Ich pack das nicht!

Holla, da sitzt bei einigen aber anscheinend ’ne Menge Frust ganz tief!

Hatte ich heute morgen selbst noch mit relativ neutraler Empfindung den Schlaudraff-Wechsel nach München gemeldet, so kochten an anderer Stelle die Emotionen hoch und mal wieder aus den immer gleichen Gründen, dabei schätze ich Christian ansonsten als sehr sachlichen Kommentator der Fußballszene ein – dass danach andere Argumentationstrittbrettfahrer aufspringen, ist ja beim Thema FC Bayern ohnehin klar…

Das Thema?

Die Bayern kaufen den anderen Vereinen die Spieler weg, lassen diese dann auf der Bank versauern und es geht immer nur ums Geld!

Ehrlich Leute, wie mich diese endlosen Diskussionen, um immer wieder das gleiche Thema ab und an nerven!

Wir hatten das doch alles schon mal durchgekaut: Die Bayern kaufen keinem Verein einen Spieler weg um diesen zu schwächen, sondern nur um sich selbst zu stärken, alles andere wäre langfristig finanziell auch nicht zu verantworten, oder?

Zum Charakter des Bayern-Managers habe ich ebenfalls schon mal was gesagt

Glaubt jemand ernsthaft, dass die Bayern Aachen, oder im Falle Podolskis Köln schwächen wollte, weil beide ernsthafte Konkurrenten der Bayern sind??

Warum Podolski bei den Bayern bislang noch nicht jedes Spiel über 90 Minuten absolviert hat?

Habe ich doch auch schon alles mal erklärt! WM-Loch und Verletzung! Kurz vor seiner Verletzung stand er unmittelbar davor, die feste Nummer 2 neben Makaay zu werden!

Was ist daran nicht zu verstehen?

Viel schlimmer finde ich es da, wenn man, offensichtlich lange vorbereitete „Argumente“ benutzt, „weil man ja schon immer schon gewußt hat, dass das mit Poldi in München nix wird…“ (man ersetze „Poldi“ durch jeden beliebigen anderen aus München weggekauften Spieler seines Lieblingsvereins)

Und wer sagt überhaupt, dass es in München in der neuen Saison im Offensivbereich nicht noch viel mehr Bedarf gibt, als schon in dieser Saison??

Scholl hört auf, Pizarro ist wohl weg, wenn er in seinen Verhandlungen nicht bald mal nachgibt, Brazzos Vertrag läuft ebenfalls aus, bleiben also noch Spieler wie Schweinsteiger, Deisler und Makaay, die mit Schlaudraff um ähnliche Positionen konkurrieren (wer glaubt ernsthaft, dass RSC eine Konkurrenz für Schlaudraff darstellt?)

Apropos Konkurrenz: Wie Knut zu Recht einräumt: In Gladbach wurde er ausgemustert (spielte das noch eine Rolle beim Erstellen des Beitrags?), um sich dann in Aachen durchzusetzen, was sagt uns das über die ebenso ambitionierten wie Luftschlösser bauenden Mönchengladbacher?

Thema Geld: Glaubt irgendjemand, dass Werder oder Dortmund wesentlich weniger zahlen als die Bayern jetzt Schlaudraff überweisen?

All diese Gedanken und Überlegungen, über die wir hier jetzt sprechen, macht die sich vielleicht auch der Spieler und sein Berater?

Glaubt irgendjemand, dass Schlaudraff und sein Berater ein mögliches Bank-Schicksal nicht berücksichtigen bei ihren Überlegungen?

Ein Spieler auf der Bank bringt einem Berater ja wohl rein gar nichts, oder? Und einen Marktwert kann ein Schlaudraff dort auch nicht steigern (wenn es ihm nur um Geld geht) – glaubt ihr wirklich, dass ein 23-jähriger Spieler wie Schlaudraff die Option in Erwägung zieht „wenn es nicht klappt, sitze ich meinen Vertrag halt auf der Bank aus, oder mache Stunk bis ich wieder weg darf“?

Realitisch bleiben, Leute, realistisch!

Die Bremer produzieren also Torschützenkönige am Fließband, ja?

Kleines, dickes Ailton war einer, in seinem letzten grün-weißen Jahr, davor war er jahrelang allenfalls Durchschnitt! Klose ist ein weiterer und hier werden wir alle nicht erfahren, ob er seine aktuellen Fähigkeiten nicht auch in Kaiserslautern selbst, in Dortmund, Bayern oder sonstwo genauso oder oder eben nicht entwickelt hätte!?

Hätte, wäre, könnte – sowas wirft man sich gegenseitig immer am liebsten vor, nicht wahr?

Wieso spricht eigentlich niemand über die Werder-Spieler, die in den letzten Jahren hin und her transferiert wurden, weil sie es in Bremen nicht geschafft und zu oft nur auf der Bank saßen – sowas gibt es dort auch – schockschwerenot!

Und wieso niemand über den BVB-Transferwahnsinn in den auslaufenden 90ern?

Zum Thema Jugend gibt es zum Glück noch ganz andere Argumente, die ich ebenfalls schon angerissen hatte und andere noch viel intensiver recherchiert haben – viel Spaß beim Lesen des eigentlich Unmöglichem:

Deutschlands Ausbildungsverein Nr.1 – noch so ein Vorurteil, dass bei näherer Betrachtung zusammenbricht…

Wenn dann der neue BundesJogi all dies auch noch gut findet, wird dieser direkt mitgebashed, schließlich ist es ja total abwegig, dass man bei den Bayern im Training mehr lernt als bei anderen Vereinen in Pflichtspielen…

Leute!

Das war teilweise ironisch gemeint, genauso wie das viele aktuelle und ehemalige Bayern-Spieler selbst immer wieder sagen!

Die Ansammlung an teilweise internationalen Top-Stars, führt nun mal dazu, dass man schon allein im Training mit denen als junger Spieler ’ne Menge lernt und das es im Bayern-Training oft härter zur Sache geht, als bei anderen Vereinen in den Spielen ist ja nun sowieso schon lange bekannt, wie alleine an den diversen Trainings-Verletzungen einzelner Bayern-Spieler abzulesen ist…

Was ich eigentlich sagen will:

Was sollen all diese ewig gleichen (Stellvertreter-)Diskussionen, wenn es doch im Grunde nur darum geht, auszudrücken, wie doof man eigentlich die Bayern findet?

Klar, diese Argumentationen machen Spaß, aber irgendwann kann man sich auch per E-Mail sämtliche Vorwürfe mit den gesammelten Gegenargumenten zuschicken, das käme aufs Gleiche raus!
😉

[via Bolzplatz und soccer-warriors.de]

Klick zum Ende der Kommentarliste

16 Gedanken zu „Ich pack das nicht!

  1. Es ging nicht ums Geld sondern darum, dass er bei Werder eine schlechtere Chance gesehen hat zu spielen, das hat er ja auch zu Protokoll gegeben. Werder ist einfach mal offensiv besser besetzt, der Schritt zu Bayern ist für ihn nicht so gewagt wie der zu Werder gewesen wäre.
    Mit dieser Argumentation kann ich eigentlich ganz gut leben…

  2. Na mal schauen, was Du sagst, wenn euch unser neues Offensiv-Traumtrio Deisler-Schlaudraff-Schweinsteiger demnächst um die Ohren wirbelt! 😉

  3. Also das mit dem „Löwe“ ist hoffentlich ein Scherz von Dir! 😉

    Ansonsten: Wieso ein Scherz? Traust Du das Deisler nicht zu?

  4. Ökonomisch gesehen ist der Transfer auf jeden Fall sinnvoll, egal wie sich Schlaudraff entwickelt. Und das sieht wohl nicht nur Bayern so, sonst hätten sich nicht auch Werder und der BVB am Poker beteiligt. Dass „Spieler wegkaufen“ wirtschaftlich und auch sportlich gesehen sinnvoll ist, darüber brauchen wir uns wohl nicht streiten.

    Ob er bei Werder bessere Chance hätte? Keine Ahnung, ist ja auch egal. Er geht ja aus freien Stücken zu Bayern und wird von wohl schon erwarten dass er sich durchsetzt. Podolski als Gegenbeispiel anzuführen sehe ich als Unsinn an; bei Poldi ist es zu früh da definitiv was zu sagen.

  5. Seine Entscheidung war vorauszusehen! Ganz ehrlich: ich hätte mich an seiner Stelle genauso entschieden. Selbst wenn er dort nicht DIE Rolle wie in Aachen spielt ist es immer noch sinnvoll, sich für den Club aus München zu entscheiden. Auch wenn ich Bremen zur Zeit als Meisterkandidat favorisiere, so ist dennoch – trotz aller Unkenrufe und Kritiken – der FCB der beste Deutsche Fussballclub. Das kann und muss ich auch neidlos anerkennen.

  6. Das ist ja genau die Denke, die man uns Bayern vorwirft: den Spieler nur aus Kalkül geholt zu haben!

    Wir haben den Spieler gekauft, weil wir denken, dass er uns weiterbringt (so zumindestens unsere sportliche Führung), wir sind keine (Spieler)Parkbank wie Chelski…

    Bei demPrinz sehe ich das ähnlich, wenn Podolski nach einer Rückrunde, die er verletzungsfrei überstanden hat und hätte durchspielen können, immer noch oft auf der Bank sitzt, kann man darüber unterhalten, aber zum aktuellen Zeitpunkt ist eine diesbzgl. Beurteilung seiner Lage völlig sinnfrei…

  7. Ist doch auch gut, wenn „er nicht die Rolle wie in Aachen spielt“, schließlich will er sich ja weiterentwickeln und das kann er in Anbetracht der Mitspieler und der möglichen internationalen Spiele in München.

    Es bleibt unbewiesen, ob er das in Bremen oder Dortmund nicht genauso hätte machen können, allerdings wage ich zu behaupten, dass es tatsächlich ein Unterschied ist, ob ich mich im Trikot des FC Bayern oder im Trikot von Werder oder dem BVB gegen Gegner wie, sagen wir mal Wolfsburg, Hannover und Co. durchsetzen muss…

  8. Ach,

    der Satz sollte heißen
    „Dass „Spieler wegkaufen“ wirtschaftlich und auch sportlich gesehen NICHT sinnvoll ist, darüber brauchen wir uns wohl nicht streiten.“

  9. Hallo Mythos

    ne bei uns gibt es keinen Frust Richtung Ausbildungsverein etc, aber wir wollten mal versuchen, die Interviewaussagen vom Kalle zu beweisen, oder hättet Ihr auf Anhieb geglaubt, dass es so viele von den Bayern ausgebildeteten Spieler in der 1. und 2. Liga gibt?

  10. Das mit dem Frust war auch nicht auf euch bezogen – merkt man auch, wenn man den Bericht hier komplett liest – vielmehr nutzte ich eure Aufstellung ja als Argument!

    Das mit den ausgebildeten Spielern glaube ich auf jeden Fall und das wir da mengenmäßig das meiste liefern auch – bislang habe ich mir allerdings selbst nie die Mühe gemacht, da mal Eigenrecherche zu betreiben – hole ich vielleicht irgendwann nach…

  11. Momento!
    Meine Grundaussage war ja nicht, dass Bayern Schlaudraff kauft, nur um Bremen eins auszuwischen. Vielmehr habe ich geschrieben, dass ich für Schlaudraff in Bremen die deutlich besseren Perspektiven gesehen hätte. Nach der Saison ist Klose wahrscheinlich weg. Dann sind im Prinzip beide Stürmerpositionen vakant: mit Almeida, Hunt und Klasnic hätte Schlaudraff eine Konkurrenz, bei der er sich durchaus auf Anhieb durchsetzen könnte. Bei Bayern glaube ich, dass er Stürmer Nr. 4 hinter Makaay, Pizarro und Podolski wäre.

    Wie ich erst später gelesen habe, schielt Schlaudraff aber vielmehr auf die Position hinter den Spitzen. Wenn er sich da sieht und da spielen will, ist Bayern sicher nicht die schlechteste Wahl, denn ausgerechnet dort habt ihr ja dringenden Bedarf.

    Auf deine weiteren Ausführungen gehe ich jetzt nicht ein, weil du ja auf verschiedene Kommentatoren bei mir eingehst und nicht nur auf meinen Beitrag. Nur eins: In den letzten drei Jahren stellte Bremen zweimal den Torschützenkönig, einmal mit 28 und einmal mit 25 Treffern. Das finde ich doch ziemlich herausragend und du solltest es nicht einfach abtun.

  12. Abgesehen davon, das ich nicht daran glaube daß Pizarro und Röckchen (Santa Cruz) noch länger erhalten bleiben, wurde Schlaudraff sicher nicht als Stürmer eingekauft. Das Mittelfeld ist unsere Großbaustelle und Herr Schlaudraff darf sich als kostengünstige Alternative darauf austoben.

    Geht das Ganze gut, hat Uli H. alles richtig gemacht. Wenn nicht war es nur 1Mio die er in den Sand gesetzt hat. 🙂
    Aber ich denke schon das er sich in München durchsetzen wird. Schnell, kreativ und Torgefährlich. Der letzte Spieler der diese Eigenschaften in sich vereinte, geht ja bald in Rente 🙂

  13. @Christian: Ich meinte auch nicht Dich und Deine Ursprungsausführungen, sondern vielmehr, was in den Kommentaren (auch von Dir) daraus gemacht wurde…

    Die Tendenz „Bayern kauft der Konkurrenz die Spieler weg!“ kam nämlich erst später…

    Zu Deinen Aussagen hier:

    Thema Sturm:

    Wenn Klose geht, hätte ich Dir Recht gegeben, dass die Konkurrenz in Bremen für Schlaudraff zu bewältigen gewesen wäre. Allerdings auch in München (wenn er sich als Stürmer sehen würde), denn er würde allenfalls mit Makaay und Podolski um die zwei Stürmerpositionen kämpfen, da sowohl Pizarro (Verhandlungsstarrsinn) als auch Santa Cruz (erwiesene Unfähigkeit) meiner Meinung nach nach dieser Saison ihre Brötchen woanders verdienen werden!

    Da Schlaudraff sich eher in einer hinterdenSpitzen-Position sieht, sind wir uns ja sogar einig…

    Was die Bremer Torschützenkönige betrifft: Ja, es stimmt! Zweimal in den letzten drei Jahren – aber eben auch nur diese zweimal und das zumeist aufgrund der Klasse hinter den Spitzen (vor allem bei kleines, dickes Ailton, weniger bei Klose, der sich alleine sehr gut durchsetzen kann) – was natürlich trotzdem für Bremen spricht.

    Abgetan habe ich das nicht, Dein Argument hat sich für mich nur spontan zu angehört, als wäre es 4x in den letzten 5 Jahren so gewesen – daher mein Konter…

    Aber jetzt ist ja alles geklärt! 😉

    @Yalcin: So sieht es aus (so langsam kann ich mich mit dem Transfer anfreunden)!

  14. Ende

Kommentare sind geschlossen.