Hoeneß mein Held!

Für mich als Bayern-Fan ist Uli Hoeneß ja so etwas wie ein Held. Klar.

Aber abgesehen davon, dass er für mich der FC Bayern ist, dafür steht, wofür für mich der FC Bayern steht (nein, nicht für Arroganz und Überheblichkeit), gibt er immer wieder Klasse-Interviews. Aktuell im Trainingslager in Dubai schon wieder eins.

Ich zitiere mal meine Highlights:

Zum Thema „Erwartungshaltung“:

WELT.de: Der FC Bayern München kann sich nun mal kein Übergangsjahr ohne Titel erlauben.

Hoeneß: Ich als Uli Hoeneß würde das schon durchstehen. Aber so ein ganzer Verein? Ich dachte: Was ist hier los? Nach sechs Wochen und zwei Niederlagen hat man in der Außendarstellung gemeint, bei den Bayern gibt es Auflösungserscheinungen. Die schwierigste Aufgabe ist es eben, eine neue Mannschaft aufzubauen und trotzdem nicht Fünfter, Sechster oder Siebter zu werden. Was in den letzten zwanzig Jahren oft passiert ist, bei Milan, Barcelona, Juventus oder auch Ajax. Wenn wir Zweiter werden, ist das schon kritisch. Aber ich glaube, wir bekommen das ganz gut hin.

Zum Thema „Umbau der Mannschaft“:

WELT.de: Wie weit sind Sie mit dem Umbau der Mannschaft?

Hoeneß: Wir haben zuletzt sechs sehr starke Spieler verloren. Teilweise haben wir sie schon ersetzt. Und in der nächsten Transferperiode werden wir den Rest nachholen. Wir haben da schon einiges vorbereitet, haben einen Transfer fast abgeschlossen, bei den anderen sind wir auf einem guten Weg.

Und mein Lieblingszitat zum Thema „Schlaudraff“:

WELT.de: War der Schlaudraff-Transfer für Sie eine persönliche Genugtuung?

Hoeneß: Ich war ja vor kurzem in so einer Runde, beim DSF, mit so ein paar Freunden von Werder Bremen. Einer, der immer so tut, als würde er bei Klaus Allofs im Ehebett schlafen, hat dabei gesagt: Ich weiß genau, dass der Schlaudraff zu Werder geht. Da habe ich mir gedacht: Das will ich jetzt einmal ganz genau wissen. Ich habe den Schmadtke angerufen, der mir gesagt hat, dass sie noch keinen Deal mit den Bremern hätten. Hab‘ dann mein offizielles Interesse angemeldet und schließlich richtig Gas gegeben, wie schon lange nicht mehr. Selten habe ich so hartnäckig an einem Transfer gearbeitet. Das war eine konzertierte Aktion. In einer gewissen Größenordnung, bei Transfers mit zwei, drei, vier bis zu zehn Millionen, kann uns eben keiner das Wasser reichen. Das musste schon einmal gezeigt werden.

😉

Klick zum Ende der Kommentarliste

16 Gedanken zu „Hoeneß mein Held!

  1. Das erinnert ja an die HSV-Aktion mit de Jong, den man, wie ein Blogger (Pistolero? Kai?) feststellte, nicht kaufte, weil man ihn brauchte, sondern einfach um zu zeigen, dass man ihn kaufen KANN. Ich hoffe natürlich der Schuss mit Schlaudraff geht ähnlich nach hinten los, wobei ich nicht davon ausgehe. Zum einen weil, im Gegensatz zum Fall de Jong, Schlaudraff bei den Bayern ja wirklich ein Vakuum ausfüllen wird, zum andern weil es ja kein HSV-Zugang ist, die waren ja zuletzt alle nix…

    UH hat ja noch mehr rausgehauen:
    „Wir haben da schon einiges vorbereitet, haben einen Transfer fast abgeschlossen, bei den anderen sind wir auf einem guten Weg.“, oder
    „Wie können wir Barcelona, Chelsea oder Manchester United einholen? Doch nicht, indem wir auf dem Transfermarkt gegen Abramowitsch antreten. Wir bieten 20 Millionen, und er sagt 25. Nein, wir müssen schlauer vorgehen. Und das geht nur mit der Entwicklung junger Spieler. Das heißt nicht, dass wir nicht auch einen tollen, erfahrenen Spieler dazukaufen. Aber wenn Sie in den kommenden drei Monaten unsere Transfers beobachten, werden Sie die Strategie erkennen.“

    Na, große Töne, da bin ich ja mal gespannt.
    Was das Interview tatsächlich zeigt ist, dass der große FCB angefressen ist vom „tollen SVW“, dass sie keinen Bock mehr haben, in der Publikumsgunst wie aktuell nur die 2. Geige zu spielen. Immerhin, das ist schon mal ein Erfolg, den Werder sich auf die Fahne schreiben kann: die Bayern sind nervös. Natürlich haben sie mehr Ressourcen und können ein paar Fässer mehr aufmachen, aber deshalb hat Werder die Schlacht noch lange nicht verloren.

    Unterm Strich: der alte Hoeneß, wie man ihn kennt. Und ich dachte schon, der wäre zum Softi verkommen, was der in den letzten 1 1/2 Jahren dahergeredet hat.

  2. Wenig neues: Winterpausengeblubber.
    Ich bin auch ein großer Hoeneß-Fan, keine Frage.
    Allerdings macht das LESEN seiner Interviews nur halb soviel Spaß. Bei Hoeneß gehört der rote Kopf dazu, wenn er sich ereifert argumentiert. Er ist so herrlich uncool, und selbst wenn er in Streßsituationen mal cool tut, ist sein innerliches brodeln spürbar: Toll!

    Was das Interview angeht: Wir lesen, dass er angeblich zwei Transfers in der Pipeline hat. Schaunmermal, ich tippe mal einer ist Bastürk.
    Und sonst? Nix neues. Das Geblubber um Festgeldkonto, 30 oder 40 Mio. hängt dem gemeinen Fußballfan eh zum Hals raus. Vor der letzen Saison wurden für Podolski und van Buyten auch (ca.) 2 x 10 Mio. rausgehauen, da kommts auf nochmal 10 auch nicht an.

    Übrigens @ Henne: Meines Erachtens ist De Jong ein toller Spieler. Daß er es in Hamburg nicht ist, bedeutet wenig; vergleiche dazu Thorsten Frings in München und Thorsten Frings in Bremen. Ich denke, auf Grund der Nichtteilname des HSV an internationalen Wettbewerben in der nächsten Saison ist De Jong DAS Superschnäppchen der nächsten Transferperiode.

  3. Bisschen angesäuert von den UH-Aussagen?!

    Die HSV-Zugänge, die zuletzt bei den Bayern nix waren, darfst Du mir zeigen…

    Was ist der Aussage über den Einbau junger Spieler, weil man mit den Abramowitsch’s der Welt nicht mithalten kann / will, ein „großer Ton“? Eher im Gegenteil, oder?

    Der SV Werder liegt in der aktuellen Publikumsgunst vorne? Du meinst die letzte Umfrage, die im Umlauf war?

    Na das ist ja keine Überraschung, schließlich liegt immer der jeweils aktuelle Bayern-Konkurrenz in der Gunst weit oben, da sich hinter ihn sämtliche Fans scharen, die keine Bayern-Anhänger sind, das ist quasi ein Fußball-Grundgesetz – früher waren das eben Gladbach, Hamburg, Dortmund oder auch mal zwischendurch Kaiserslautern, etc.

    Ferner sind wir nervös?

    Dir ist entgangen, wie die Bayern-Bosse die aktuelle Saison bezeichnet haben? Vielleicht Übergangssaison? Man wollte bewußt auf junge Spieler setzen, Spielern wie Schweinsteiger keinen Ze Roberto mehr vor der Nase herumspielen lassen – die kleine Anpassung dieser Strategie (mit van Bommel, jetzt Schlaudraff) kam zielgerichtet, um dann erkannte Defizite zu beheben…

    Was nämlich nicht passieren dürfte, wäre ein Platz schlechter als 2 oder 3, zwecks CL-Quali, so ist das Ziel – aber falls uns der Popularitäts-Riese SVW in der Rückrunde trotz unserer Rückkehrer in Grund und Boden spielen sollte, ist das so und wir gratulieren!

    Wo Du übrigens in den letzten 1 1/2 Jahren einen Softie-Hoeneß gesehen hast, erschließt sich mir ebenfalls nicht – Hilfe benötigt!

  4. Genau, typisches Winterpauseninterview… So ist er halt.
    Neben dem Interview in der Welt hat er ja auch wieder das Abendblatt vollgeblubbert, und tritt nach beim Fall van Buyten.

    Die Situation des HSV wäre heute nicht besser, wenn sie ihn (DvB) für zehn Millionen Euro verkauft hätten. Aber sie wäre möglicherweise eine andere, wenn sie ihn überhaupt nicht verkauft hätten.

    Ach echt? Stimmt. Möglicherweise. ABer er wollte weg, u.a. weil er ein Angebot hatte.

    Sie haben aber kein schlechtes Gewissen dem HSV gegenüber?

    Hoeneß: Warum denn? Wir haben gesagt: Das ist der Preis, den wir bezahlen – wenn ihr ihn uns dann nicht gebt, dann lassen wir es sein. Zu diesem Zeitpunkt waren wir ja der Meinung, dass wir mit Ismael noch einen weiteren Abwehrspieler hätten, aber zum Glück haben wir van Buyten bekommen, denn Ismael hat sich ja gleich zu Saisonbeginn das Bein gebrochen

    Jaja, is klar. Deswegen haben wir auch den Guerrero bekommen und die Bayern kommen zum Abschiedsspiel… Den HSV in dieser Zeit als schlechten Verhandlungspartner zu diskreditieren ist mir zu billig.

    Und jetzt kommt es:

    Noch einmal: Wenn der HSV überzeugt ist von einer Mannschaft, wenn der erste Schritt mit der Champions-League-Teilnahme gemacht ist, dann hätte man meiner Meinung nach nicht sagen müssen: Wir müssen verkaufen. Dann hätte man sagen müssen: Jetzt haben wir diesen Stamm, und nun kaufen wir dazu. Da brauche ich aber einen Aufsichtsrat, der das Risiko mitträgt. Und ich hatte immer das Gefühl bei den Verhandlungen um van Buyten, dass der HSV diesen Verkauf eigentlich gemacht hat, um die Bilanz zu verbessern. Ich habe jedoch das Gefühl, dass beim HSV in dieser Situation der Aufsichtsrat zu viel Vorsicht hat walten lassen.

    Ohne Worte, aber eben nur ein typisches UH-Bla-Bla in der Winterpause. So üblich und nutzlos wie das Drei-Königstreffen der FDP…

  5. @Christian: Das mit DvB nagt immer noch an Dir, oder? Wo hat UH Unrecht mit dem was er sagt? Ein Spieler will weg. Ok. Der Verein sagt nein. Und? Hargreaves hat inzwischen auch klein beigegeben!

    Er hat den HSV nicht als schlechten Verhandlungspartner „diskreditiert“, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass seiner Meinung nach, der HSV Gelegenheit hatte, den Transfer zu verhindern, allein die Gremien haben es nicht durchgezogen, die nahmen das Geld – willst Du das bestreiten?

    Wieso glauben eigentlich immer (noch) alle (HSV-Fans), dass die Bayern die Hamburger zum Transfer „gezwungen“ haben? Oder habe ich Dich da jetzt missverstanden?

    Überhaupt solltest Du vielleicht nicht selektiv zitieren, Dein erstes Zitat lautet vollständig:

    „Wir haben acht Millionen Euro bezahlt. . . . Die Frage ist für den HSV: War es richtig, ihn zu verkaufen? Die Situation des HSV wäre heute nicht besser, wenn sie ihn für zehn Millionen Euro verkauft hätten. Aber sie wäre möglicherweise eine andere, wenn sie ihn überhaupt nicht verkauft hätten“

    Kannst Du dieser Aussage so tatsächlich nicht zustimmen?

    Das hier, habe ich auch bei Dir nicht gelesen:

    Hoeneß über Spieler, die ihren Wechsel forcieren wollen, indem sie ihren Abschiedswillen trotz gültigen Vertrages auch öffentlich äußern (die Bayern weigern sich bislang, Owen Hargreaves nach Manchester zu verkaufen):

    „Stellen Sie sich mal vor, wenn jeder Spieler, der weg will, auch gehen dürfte. Wenn das Schule machen würde, die Vereine dazu auch noch den roten Teppich ausrollen würden, dann muss man aufhören.“

    Auch falsch?

    Ebenfalls interessant seine Aussagen zum immer wieder aus Mottenkiste geholten Vorwurf, der absichtlichen Schwächung der Konkurrenz:

    „Totaler Quatsch, totaler Blödsinn . . . Ballack wäre damals nie in Leverkusen geblieben. Seine Planungen waren ganz klar: von Kaiserslautern nach Leverkusen, dann Bayern, Real oder wer auch immer, und nach der WM das ganz große Geld verdienen . . . Und im Fall Zé Roberto war Leverkusen uns sogar dankbar, dass wir den gekauft haben – und zwar für einen Wahnsinnspreis. Weil Leverkusen sich mit den Gehältern verzockt hatte. Zé Roberto ist uns auf einem goldenen Tablett serviert worden, da haben wir zu viel bezahlt – weil der Bayer-Vorstand Zé Roberto verkaufen lassen wollte. Der verdiente ihnen zu viel.“

    Noch Fragen?

  6. Zu den letzten 1 1/2 Jahren Hoeneß komme ich später, muss gleich mal kurz weg. Vorher noch ein Zitat von Kai:
    „Und so kommt es, dass Hoeneß dann auch den Baron Münchhausen gibt, wenn er allen Ernstes erzählt, dass er Schlaudraff nur gekauft hat, um Werder eins auszuwischen. Die Schote sagt mehr über das aktuelle Selbstwertgefühl (bzw. mangelndes) der Bayern aus, als über deren Kontostand.“
    http://www.allesaussersport.de.....erwintert/
    Das meine ich mit dem De-Jong-Vergleich und den nervösen Bayern.

    Desweiteren hab ich mich gestern wohl insgesamt nicht sehr deutlich ausgedrückt, ich spielte nicht auf Bayern-Zugänge aus Hamburg an sondern auf die Qualität der HSV-Zugänge, ein Seitenhieb der zugegebenerweise unsachlich war…

    Und wo ich jetzt schon am Schreiben bin noch die Sache mit Softie Hoeneß: der UH redet schon seit einigen Jahren manchmal (nicht immer!) so einen Blödsinn, dass ich denke: vor dem braucht man keine Angst zu haben. Ich erinnere mich, dass er Anfang 2004 eine Niederlage in Bochum kommentierte, er seit sehr zufrieden mit dem Gezeigten und deshalb sehr zuversichtlich, was die Meisterschaft anbelangt, obwohl die an dem Tag verloren war. Auch sein Kommentar nach einem Ballack-losen Spiel Ende der letzten Serie, als man 3:0 gegen Bielefeld oder so gewann und RSC mal nicht ganz schlecht war, und da meinte er allen Ernstes: wir ersetzen den Ballack aus den eigenen Reihen, das klappt ganz wunderbar. Ich hab gedacht: kann der doch nicht ernst meinen, den RSC auf die 10er-Position zu loben !?? Und als er dann noch anfing über Lincoln nachzudenken – da dachte ich nur: mach mal, super Idee! Er hat aber tatsächlich über Lincoln nachgedacht, das wurde ihm nicht nur in den Mund geschoben. Naja, das sind drei Beispiele für Aussagen, über die ich nur den Kopf schütteln konnte und das Gefühl hatte, er wird altersmilde. Aber scheinbar ist er ja wieder ganz der Alte.

  7. Die Aussage bzgl. Ballack und RSC nach dem 3:0-Spiel war ganz klar ironisch gemeint und mit voller Absicht als Breitseite gegen Ballack gedacht (Frust auf beiden Seiten nach den gescheiterten Verhandlungen). Das hat man damals im Interview total gemerkt, als er auf eine Reporternachfrage bzgl. des Fehlens von Ballack in diesem Spiel und in Zukunft antwortete, dass „man heute gesehen habe, dass diese Rolle in Zukunft auch intern besetzt werden kann“ und zwar mit RSC…

    Ich habe diese Aussage sofort als Blase enttarnt, denn schon damals muss UH, wie eben mir auch, klar gewesen sein, dass RSC niemals eine wichtige Rolle im System des FCB spielen wird!

    Deine Präzisierung bzgl. der Qualität der HSV-Zugänge erklärt das Gesagte hinreichend, jetzt es auch mir klar…
    😉

    UH sagt im Laufe eines Jahres im Übrigen so einiges – wird ja auch ständig gefragt – aber lass Dir von mir als Bayern-Fan mal eins sagen: Bevor ich eine Aussage von FB aus seiner B**D-Kolumne oder von KHR ernst nehme, nehme ich eher 10 Aussagen von UH ernst!!

  8. @Oliver: Erstmal schön, dass Du auch – wie ich – das ganze Interview gelesen hast, auch wenn es Abendblatt ist, es ist wenigstens Hamburg. Jeder pickt sich da das raus, was er will… Und dass ich nicht wirklich das ganze Interview hier in einen Kommentar bei Dir packe willst Du nicht wirklich als Verzerrung oder Seletivität anführen, oder?!?

    Wenn Du meinen Kommentar richtig gelesen hättest, dann wäre Dir aufgefallen, dass ich ja gar nicht sage, dass UH was falsches sagt. Aber, ach ich nehme mir schnell die Zeit und erkläre es Dir :-):

    Zu meinem Zitat 1: Dass wir mit DvB besser dastehen würden, dafür brauche ich keinen UH, das weiß ich selber (meintest Du das mit „nagen“)!!! Und DvB wollte weg, richtig. Ihn nicht gehen lassen? Was hätte das gebracht, sportlich? Blubber-Faktor: 100! Ach übrigens, mein Ausschnitt hat die Aussage des Zitats nicht verzerrt.

    Zu meinem Zitat 2: Meine Meinung, es ist mehr Geld geflossen als offiziellen Summe. Das ist nur nicht zu beweisen, aber das Gegenteil auch nicht. Es liegen eine Reihe von Indizien vor, bei denen Guerrero und das „Vorbereitungsspiel“ nur zwei sind. Oder willst Du wirklich allen Ernstes behaupten, es ist normal, dass Bayern nach Hamburg zu einem Vorbereitungsspiel kommt? Das gab es m.E. noch nie bzw. wenn dann vor meiner Zeit (und die begann 1979)… Blubber-Faktor: 100!

    Zu meinem Zitat 3: Siehe Zitat 1 + anscheinende Insider Informationen des UH über die Risikobereitschaft des Aufsichtsrats. Nur, das ganz Geld wurde ja – zugegeben eher schlecht als recht – reinvestiert. Bilanzen etc. wurden damit nachweislich nicht geschönt. Also: Blubber-Faktor: 100!!

    Ihr sagt doch immer, dass eine der bewundenswerten Eigenschaften von UH sein konservatives Finanzverhalten ist. Und dass er sich jetzt auf Kosten anderer als Risiko-Spekulant profiliert wegen der 30 oder 40 oder wieviel Mio. auch, die er investieren will, finde ich typisch… Meine Meinung.

    Dass es Dir anscheinend ernst ist sieht man ja an den fehlenden Smileys 🙂
    Dass allerdings mein Kommentar zu den üblichen Abwehrmechanismen führt, dafür kann ich nichts, sorry!

  9. Da Du meine Smileys vermisst hast, der hier ist nur für Dich: 😉

    Generell kann man sagen, dass es neben „Abwehrmechanismen“ immer auch „Provokationsmechanismen“ gibt, nicht wahr? 😎

    Zu den einzelnen Punkten:

    „Jeder pickt sich da das raus, was er will“

    Und schon sind wir uns einig…

    Nun. Korrekt. Du hast nicht gesagt, „dass UH etwas falsches sagt“ (Ich wiederum habe auch nur gefragt, ob Du einzelne Aussagen von UH tatsächlich für so falsch hälst…). Stimmt. Du hast im Grunde fast gar nix zu den Zitaten gesagt, zum zweiten Zitat hast Du, meiner Meinung, nach vielmehr etwas bemerkt, was mit dem Zitat nix zu tun hatte…

    So mein Eindruck insgesamt und deshalb habe ich überhaupt etwas zu Deinen zitierten Zitaten ergänzt und gesagt – kannst Du mir noch folgen? 😉

    Für mich hat UH nichts Schlimmes gesagt, deshalb habe ich ja auch Dein zweites Zitat ergänzt, um zu unterstreichen, dass seine Aussage durchaus auch allgemeingültig anwendbar sein könnte!

    Was es z.b. euch sportlich gebracht hätte, wenn ihr DvB gehalten hättet? Meinst Du die Frage ernst?

    Habe ich in der Vorrunde euch HSVer nicht immer über die schwache Abwehr reden hören? Gar den Rost-Transfer als überflüssig bewertet gelesen, weil es doch nur an dieser Abwehr liegen würde?

    Eben diese hättet ihr dann wohl noch, oder? Eine sicherere Abwehr.

    Bei den Umständen um den Guerrero-Transfer und dieses sog. Vorbereitungsspiel könnte ich Dir sogar zustimmen, aber – und da kommen wir erneut zu meiner Aussage – den HSV hat niemand gezwungen den Vertrag von DvB zu lösen und diese Deals (wenn sie denn damit zusammenhängen) einzugehen, oder??

    Darauf will ich hinaus!!

    Die andere Diskussion bzgl. der zukünftigen Mio.-Transfers sind inzwischen doch wohl ein Running-Gag, oder? Und dazu habe ich ja auch was gesagt
    😉

  10. Ja, wir hätten ihn halten können, vertraglich. Aber dann hätte er wohl noch ein Jahr gespielt. Schwer zu sagen, ob er mental noch auf der Höhe gewesen wäre, umd die Leistung zu bestätigen. Jedenfalls hätte er kein Geld eingebracht.

    Du sagst also auch, dass mehr Geld geflossen ist, gut so. Denn somit hat der HSV das beste rausgeholt – finanziell NICHT sportlich.

    UH ist und bleibt UH… Und damit basta.

    Und, ein gesunder Komany mit Mathjisen in der Mitte halte ich vom Papier her nicht für viel schlechter als DvB / KB…. Den Beweis, in der Tat, den müssen sie noch antreten…

  11. Ich glaube schon, dass DvB das geschafft hätte, aber die Diskussion ist wohl müßig…

    Das mit dem Geld im Sommer 06 ist eben das Hauptargument, wofür auch immer das Geld dann bei euch verbrannt wurde… 😉

    Der Beweis, dass die aktuelle HSV-Truppe insgesamt die Klasse hat und diese hält, steht auch noch aus – die Rückrunde bleibt also aus vielen Gründen spannend… :-p

  12. Auch auf die Gefahr hin den Eindruck zu erwecken das letzte Wort haben zu wollen 😉

    Ob das Geld wirklich als „verbrannt“ verbucht werden kann, da habe ich noch Zweifel. Auch hier fehlt der Beweis. Am Ende hat man vielleicht doch nicht alles falsche gemacht…

    Aber richtig, es bleibt spannend und ich freu‘ mich schon auf die Rückrunde

  13. Was muss ich da lesen? „Hoeneß will `Abteilung Attacke´ schließen“ (http://www.11freunde.de/newsticker/19592)

    Passt ja zu meiner Beobachtung, dass UH zunehmend zahm geworden ist zuletzt.
    Was Deine Bemerkung zum Triumvirat FB, KHR und UH anbelangt: geht mir genauso, bei Hoeneß les ich das INterview und habe genügend Respekt, das ernst zu nehmen, bei den anderen beiden ist das selten der Fall.

  14. Die Originalquelle ist die B**D, also ist der Aufmacher immer mit Vorsicht zu genießen…

    Vor allem so Dinge, dass UH z.B. gesagt hätte, er „wolle in Zukunft niemanden mehr beleidigen“, etc.

    Weil das für mich bedeutet, dass er es bisher getan hat, was ich ehrlich gesagt, so (noch) nicht akzeptieren will!

  15. Ende

Kommentare sind geschlossen.