Premium-Portal und Vorreiter!

Wow. Wahnsinn. Der FC Bayern geht mal ganz neue Wege.

Anfang des Jahres vorgestellt, sollte die Partnerschaft des FC Bayern mit dem Portal „viagogo“ die Ticket-Problematik beim FC Bayern lösen helfen.

Super Ansatz, vorhersehbare Umsetzung.

Um das ganz klar zu sagen: Weder viagogo noch der FC Bayern können etwas dafür, aber dieser neue „Vertriebskanal“ für Bayern-Tickets ist eine Sackgasse.

Seit Monaten gibt es dort keine Tickets zu kaufen und nur für die Spiele gegen Wolfsburg und Bielefeld erschienen dort vereinzelte Jahreskarten-Tickets im Angebot. Lächerlich.

Worum geht es dabei eigentlich?

Nun. Die Idee ist gar nicht so verkehrt. Jahreskarteninhaber des FC Bayern haben über dieses Portal die Möglichkeit ihre Jahreskarte für Spiele, zu denen sie selbst nicht in die Allianz-Arena gehen können, quasi „weiterzuverkaufen“. Der Käufer kauft dem Jahreskarteninhaber somit für ein Spiel dessen Platzkarte ab.

Wie gesagt, super Konzept. Nur leider basiert dies auf Freiwilligkeit. Und welcher Jahreskarteninhaber gibt freiwillig seine Karte für die Top-Spiele in dieser Rückrunde ab??

Eben.

Und solange der Verein nicht endlich wirksam gegen die Weiterverkaufsstrategien einzelner Bayern-Mitglieder oder sonstiger Gruppierungen vorgeht, wird es an dieser Stelle auch keine Lösung geben.

Ganz davon zu schweigen, ob die Karten auch an echte Fans gehen – aber das Fass machen wir jetzt mal besser nicht auf.

Klick zum Ende der Kommentarliste

7 Gedanken zu „Premium-Portal und Vorreiter!

  1. Ja, leider wahr…
    Tatsächlich: die Idee von Viagogo ist sehr hübsch, aber wie Du schon schreibst – will man eine Karte für ein Spitzenspiel ergattern, führt der Weg nach wie vor nicht an EBAY vorbei. Dort schießt es mir regelmäßig Tränen der Wut in die Augen, wenn man die horrenden Preise für die dort gebotenen Tickets sieht.
    Enttäuschend nur, dass der FCB wohl keim Mittel dagegen findet, was mich stets aufs neue wundert. Schaut man bei Ebay rein, findet man auf Tastendruck JEDE MENGE dubioser Anbieter von Bayern – Eintrittskarten, die sich sogar unverschämterweise als seriöse Ticket-Services ausgeben dürfen und normale Südkurven – Karten (Originalpreis 12 Euro) für fünfzig und mehr Euro verticken.

  2. Ich glaube sogar, dass die Bayern was dagegen tun (wollen), aber es handelt sich hier wohl um das beliebte Hase-und-Igel-Spiel…

  3. Zuallererst sollte man Jahreskarten nur noch als Chipkarte herausgeben! Ich z.B. würde niemal meine Karte in zweifelhafte Hände geben. Also bin entweder ich im Stadion oder gute Bekannte von mir. 🙂 Zuletzt bleibt noch Viagogo. 😉

    Konsequent wäre imho alle Tickets elektronisch z.B. auf die Mitgliedskarte buchen. Auch die Tickets eventueller Begleiter. Wenn man die Karten dann *nicht* jedes Jahr austauscht, sollte die Motivation einzelner „Mitglieder“ Tickets zu verkaufen erheblich reduziert sein.
    Das ganz klappt allerdings nur, solange der Ticketverkauf (angeblich) auf Mitglieder beschränkt ist weil die Nachfrage zu hoch ist.
    Sollte sich das einmal ändern ist aber auch der Schwarzmarkt kein wirkliches Problem mehr.

    Fazit: Bye, bye „Papierkarte“. Hallo personalisierte Chipkarte. 🙂

  4. wo fängt der witz eigentlich an?
    den bayern ist es doch egal wer ins stadion kommt und zu welchem preis. sie haben ihren preis bekommen und wenn jemand anders für eine 10 euro karte das 20fache zahlt kann es dem fcb doch eigentlich egal sein.

    ich fand die kleine aktion die nürnberg beim gastspiel von uns durchgeführt hatte super. tickets bei ebay erkauft und zum selbstkostenpreis abgegeben an die fans. waren etwa 500 stück. die verkäufer auf ebay haben mit strafen zu rechnen bzw es laufen schon verfahren.

    das prob an der sache: was bringt dir ein einzelverkäufer? nix. denn der kann sagen: hatte noch ein ticket übrig und mir ist einer abgesprungen. pech gehabt vor jedem gericht, weil gegenbeweise gibts kaum und ob das verfahren überhaupt eröffnet wird wegen minderwertigkeit ist ein anderes thema.

    an die fans ist das nicht nur hier in deutschland und bei bayern ein firlefanz hoch x. selbst als mitglied kommt man kaum noch an karten, man muss schon am 1.12. der vorsaison wissen: ich will zu den heimspielen von X, Y und Z und zu den CL spielen nächste saison im viertel und halbfinale. dabei weis ich erst knapp 1 monat später den rahmenterminplan wenn überhaupt schon so früh von der fifa, uefa und dem dfb. dann weis ich aber noch nicht wann, ob fre/sam/son die spielen! und sollte ich ins klo gegriffen haben und ein mtitwochspiel, oder bald ein donnerstag freitagspiel, erwischt haben, kann ich mir net unbedingt urlaub nehmen. und loswerden tu ich die karten netmal auf ebay wenns gegen den BVB oder S04 an einem dienstag geht, weil keiner sich wegen sowas nen tag urlaub nehmen möchte. ist doch wie bei der CL, da bekommt man doch selbst teilweise in der vorrunde noch an der abendkasse karten.

    viagogo ist ne gute idee wieder karten einzuschleusen wenn man z.b. einem ticket-service hochgenommen hat. aber da hängt unser deutsches system halt ziemlich in einem trichter: machst du einen zu, macht dessen frau und seine 3 brüder jeweils einen neuen ebay-shop auf und weiter gehts. bis das erste aber geschlossen wurde, ist die saison vorbei da einstweilige verfügungen nicht so fix gehn.

    wenn ich mir denk, ich hab mit 4 weiteren fcb-mitgliedern für das heimspiel im viertelfinale zu 4 ähnlichen zeitpunkten tickets geordert (jeweils maximum klaro) und einer davon hat 2 tickets bekommen! des spiel ist in den ferien, omeingott da möchte doch jeder vadder mit seinem sohnemann hin. 3 davon sind väter, ich bin sohn und ohne vater, jetz hamas ausgeknopelt wer hin darf und wer fährt. achja: da es ein paar bekannte wissen das wir mitglieder sind, haben sich anfragen von etwa 50 leuten angesammelt ob wir karten besorgen könnten.

    auf der anderen seite sehe ich ebay: die könnten die daten der ticketverkäufer einfach rausrücken. aber dadurch verlieren sie die provision am verkauf und es geht gegen den datenschutz. ebay macht sich also irgendwo mit strafbar am schwarzmarkthandel.

  5. hab ich eigentlich erwähnt das außer bielefeld und wolfsburg auchmal 1 ticket gegen hamburg dort aufgetaucht ist? dieses war aber innerhalb von 15 min weg. denn sooft aktuallisier ich die website mit nem tool was mir per mail nachricht gibt. aber bringt halt nix wenn NUR eine karte udn ich grad net am rechner hocke.

  6. Als ich von der Ticketfreigabe des FCB über viagogo gehört hab, fand ich das eigentlich eine richtig gute Sache. Find ich auch immer noch.
    Beim S04 gab es im letzten Jahr die Möglichkeit, nicht genutzte Plätze seiner Chip-Dauerkarte bis max.3 Tage vor’m Spiel schriftlich beim Verein freizugeben, und dafür knapp 40% erstattet zu bekommen, falls der Verein die Karte denn hat weiterverkaufen können. Das ist praktisch von niemandem genutzt worden.
    In der Forumstauschbörse werden Karten zum Originalpreis getauscht, und das funktioniert – nur dass man bei Chip-Dauerkarten natürlich nicht so gerne seine Karte Fremden schickt – insofern hätte ich gemeint, dass „viagogo“ doch eigentlich angenommen werden müsste ?!
    Der FC Schalke 04 spricht übrigens aktuell ebenfalls mit diesem und einem Alternativ-Anbieter.

    Gibt es zum Durchsatz von FCB-Tickets bei viagogo veröffentlichte Zahlen (Angebot/Wiederverkaufsquote/…)?

  7. Nein. Offiziell nicht. Nur Jubelorgien im Bayern-Magazin.

    Beobachtet man das Portal aber regelmäßig sieht man selbst, dass dort tote Hose herrscht…

  8. Ende

Kommentare sind geschlossen.