Herzlich willkommen im Club!

Sollte es tatsächlich passieren, dass der VfB Stuttgart am nächsten Samstag gegen Cottbus (mein Gott, waren die schwach gegen uns) die Deutsche Meisterschaft unter Dach und Fach bringen sollte, dann steigen die Schwaben in den elitären Club der Sternträger auf.

Ab der dritte Meisterschaft in der Bundesliga gibt es einen offiziellen Meisterstern auf dem Trikot. Der VfB hat bisher zwei Titel errungen (1984, 1992) und bekäme jetzt einen der Sterne zurück, die er sich vor der turbulenten Diskussion selbst gegeben hatte (die Diskussion fand allerdings nicht rund um die Sterne des VfB statt, Details hier.).

Ein anderer Kandidat für weitere Sterne (den zweiten) wäre Werder Bremen gewesen. Tja. Pech.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Herzlich willkommen im Club!

  1. Wie wäre es denn, für Vereine wie Schalke und Leverkusen, Herzchen einzuführen?
    Schön in silber ggf. Bronze.
    Bleibt nur die Frage, wie die Staffleung aussehen soll. Einen Meister gibts ja jedes Jahr, einen Meister der Herzen selten.

  2. servus,
    irgendwie bin ich jetz durch deinen trackback auf deine alte seite zu doch dem ein oder anderen interessanten zwischen den zeilen gekommen. vlt könntest du mir da etwas nachhilfe geben.

    versteh ich das richtig das der Bääh-eFf-Zäh auch so lustige sternchen draufwollte und das die soviel zähln wie bayerns sterne bzw die meisterschaften der ddr als vollwertig zu zähln sein dürften? oder gabs da noch ein anderes gerangel um diese ideotische macherei?

    mir fällt an den trikots eh meist net auf ob da sterne oder ähnliches drauf sind. auch das mit dem goldenen bundesliga logo aufm ärmel oder überhaupt dieses logo fällt mir nie wirklich auf. das t-com dagegen schon, am besten auf gelb-weiß oder grün-orange *g*.
    und das unsere nationalmannschaft anfängt die trikots mit den daten zu besticken gegen wen sie spieln und wann und so find ich nen unding. was machen die dann mit den trikots bitteschön? wer will schon eins von kuranieee mit ner 30er nummer? und warum eigentlich hatten die wm bälle alle das spiel sogar drauf? menno ist das eine verschwendung gewesen, 15 bälle pro spiel! 960 bälle! ohne ersatzbälle oder trianingsbälle gerechnet …. könnt ich net einen davon haben?

    zum weiteren: du sprichst in anspielung auf den spiegel.de beitrag auf bayerns vergangenheit an. da würden mich ein paar quellen sehr interesseiren was du alles damit gemeint hast wo uns da die augen aufgehn würden. dankeschön schonmal 🙂

    ciao und gut n8 *g*

  3. Einen Stern,
    der eurem Trikot fehlt,
    überm großen „G“,
    den kriegt ihr nicht zu sehn!

  4. @Zello: Ja. Es gab Bestrebungen dem BFC seine DDR-Meisterschaften anzuerkennen, bzw. jegliche DDR-Meisterschaft eines jeden ostdeutschen Vereins.

    Das kann man gut oder schlecht finden, was ich aber definitiv mehr als kritisch sehe sind die Meisterschaften des BFC. Schließlich war deren Zustandekommen innerhalb und außerhalb der DDR mehr als umstritten. Das ist aber ein eigenes Thema…

    Zur Vergangenheit des FC Bayern gibt es vieles zu sagen. In erster Linie, dass einige Spieler und sogar der Präsident (Kurt Landauer) des Vereins Juden waren und nach der Machtergreifung der Nazis überwiegend ins Ausland geflohen sind. In Bezug darauf ist es schließlich bemerkenswert, dass der FC Bayern 1932 als erstmaliger Deutscher Meister vor einer besseren Zukunft stand und danach bis weit nach dem Krieg nichts mehr vom Verein zu hören war…

    _Sowas_ habe ich gemeint.

  5. Ende