Meine Top-10: 1.FC Kaiserslautern – FC Bayern

Top-10-Platz: 1
Spiel: 1.FC Kaiserslautern – FC Bayern
Datum: 17.03.1999
Ort: Kaiserslautern, Fritz-Walter-Stadion

Für viele ist dieser erste Platz wohl keine Überraschung. Es musste einfach dieses Spiel sein. Denn an diesem Abend des 17. März 1999 schloss sich ein Kreis, der am 2. August 1997 seinen Anfang nahm.

Damals kam der 1.FC Kaiserslautern mit seinem Trainer Otto Rehhagel zum Auftakt ins Münchner Olympiastadion. Kaiserslautern als Aufsteiger. Rehhagel als Ex-Bayern-Trainer.

Die Bayern spielten nicht wirklich gut, die Lauterer gewannen 1:0. Was wir alle nach dem Spiel noch nicht wussten: Die Lauterer sollten in dieser Saison nicht nur die Bayern als bester Aufsteiger aller Zeiten ablösen, nein, sie wurden auch noch Meister. Vor dem FC Bayern. Mit Rehhagel auf der Trainerbank. Einem Rehhagel, der in München nicht zurecht kam, weil er es eben eher provinziell mag. Von daher war seine Trainerstelle in der Pfalz nur konsequent. Anderes Thema.

Die Erben Fritz-Walters also auf dem nationalen Thron, von dem sie die Bayern als Titelverteidiger stießen.

Eine Schmach sondergleichen. Für jeden Bayern-Fan. Vor allem nach der Vorgeschichte.

In der Pfalz sah man sich fortan auf dem Weg an die europäische Spitze (hierzu die Empfehlung der aktuellen 11-Freunde). Uns Bayern-Fans entlockte dies ein Schmunzeln. Wir fieberten ohnehin nur auf Revanche. Im Viertelfinale der Championsleague war’s soweit. Ein deutsches Duell.

Schon im Hinspiel zeigten wir dem sog. Deutschen Meister die Grenzen auf. Entspannt war danach nicht nur Uli Hoeneß („Rehhagel kann uns nur überraschen, wenn er selbst aufläuft.“). Das Rückspiel wurde dann auch zur größten (oder von mir aus einer der größten) Sternstunden in meinem Fan-Leben.

In der 9. Minute zog ein gewisser Herr Hrutka Carsten Jancker am Trikot, bekam dafür Rot und Stefan Effenberg versenkte den fälligen Strafstoß in den provinziellen Maschen. Die Bayern spielten mit derart breiter Brust, dass Jancker 13 Minuten später das 2:0 nachlegte und Herr Rösler sich zu einem Eigentor (39.) genötigt sah.

Der Betze ein Friedhof. Herrlich.

Halbzeit 2 wurde danach zur Demonstration. Mario Basler legte noch das 4:0 nach und die europäischen Ambitionen der Lauterer waren endlich beendet.

Der Gipfel meiner Freude war allerdings Baslers Tanz auf dem Ball. Mehr Hohn geht nicht. Weniger brauchte es aber auch gar nicht an diesem Ort, vor diesen Fans!

Hätten wir alle gewusst, dass an diesem Abend einer der Grundsteine für den ebenso schleichenden, wie stetigen Abstieg der Pfälzer gelegt wurde, wir Bayern-Fans hätten vielleicht noch Kerzen angezündet. Ein Abstieg übrigens, der immer noch nicht abgeschlossen scheint, wie die aktuelle Tabelle der zweiten Liga zeigt.

Vielleicht rühmen wir uns aber ein wenig zu sehr. Denn wer den oben erwähnten Bericht bei den aktuellen 11-Freunden liest, der wird erkennen, dass für den Niedergang dieser sog. Traditionsmannschaft, die Pfälzer Provinz überwiegend und ganz allein verantwortlich ist.

Wie auch immer. Das Ergebnis zählt. Und wir waren daran beteiligt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Meine Top-10: 1.FC Kaiserslautern – FC Bayern

  1. In diesem Punkt bin ich mal völlig Eurer Meinung. Ich hoffe, das unfairste Publikum der Republik (obwohl… Die Cottbuser sind auch nicht besser) verschwindet mitsamt seinem Club auf Nimmerwiedersehen in der Bedeutungslosigkeit. Da würde ich auch ein Fläschchen Schampus aufmachen.

  2. Die Fans aus Kaiserslautern scheinen wirklich, öhm, speziell zu sein. Ich erinnere mich noch an deren Auftritt bei dogfood. Die Realitätswahrnehmung scheint „in der Region“ speziell zu sein.

    Der Schwerpunkt der aktuellen 11Freunde wird so nach und nach online gestellt.

  3. Ahaha, wie passend und vor allem auch mehrschichtig, denn an diesem Abend mussten die Pfälzer ja wirklich durch die Hölle.

    In Erinnerung blieb mir neben dieser mächtigen Blamage vor allem noch ein Spiel ein paar Jahre später, als die Teufel alles niedergrätschten, was nicht ihre Trikot trug. Fiese Fouls an Lizarazu und Santa Cruz, die ohne Folgen blieben (weder Verletzungen noch rote Karten), sind mir da noch in sehr lebhafter Erinnerung. Dafür durften wir dann später noch die Meisterschaft auf dem Betzenberg feiern, was wohl fast schon wie ein Tritt für die am Boden liegenden war. Insofern haben wir beim Niedergang sogar nicht nur einmal mitgeholfen, was die Genugtuung natürlich keinesfalls mindert.

  4. PAULE, hast du bilder von diesem gloreichen tag? besonders schön wäre so die anzeigentafel *g*. danke schonmal für tipps!

  5. schade 🙁 denkmal auf youtube & co find i a nix, war einfach zu früh. und dsf macht nur buli 🙁

  6. Nach dem gestrigen Abend muss die TOP 10 wohl umgeschrieben werden 😉

    Vielen Dank für diesen sehr sehens- und lesenswerten Blog

  7. Heute aktuell! Schreib mal was darüber bitte, Paule! Der DFB klaut Koblenz Punkte damit die Pfälzer Supertraditionalisten nicht absteigen müssen!

  8. Erinnert an Schalke aus der Saison 64/65…..
    Steht ja auf der mythos-Seite schön beschrieben…

    Wie sich doch manche Sachen wiederholen.

    Hab ich gerade auf ner anderen Seite gefunden:

    Zitat bei Koblenz
    ZITAT
    „Mit der Bestrafung noch in der laufenden Spielzeit trägt die DFL dem Grundsatz Rechnung, dass die Konsequenzen für Verfehlungen in derselben Saison wie die Verfehlung selbst zu tragen sind und die Integrität des Wettbewerbs soweit möglich wiederhergestellt wird.“

    Beim FCK vor fünf Jahren:
    ZITAT
    „Eine Punktstrafe für die folgende Spielzeit sei «gängige Praxis», so DFL-Sprecher Tom Bender. «Es soll vermieden werden, dass kurz vor Saisonschluss willkürlich in den Spielbetrieb eingegriffen wird.“

    Um mein Lieblings-HB-Männchen Doll zu zitieren: „Da lach ich mir doch den Arsch ab….“

  9. @Conti: Tun sie. Find‘ ich auch gut. Nur hier zum Schlechteren. Unabhängig von den Betzebuben. Denn es ist ein massiver Eingriff in den Spielbetrieb, oder?

  10. @paule
    Jo ist es. Aber wenn man mit einem Kader spielt (und Punkte holt), der nicht den Regeln entspricht ist es mMn doch besser, wenn die Auswirkungen dann auch in der gleichen Saison noch spürbar werden. Und soweit ich es verstanden habe geht es doch um Spieler, dessen Verträge nicht rechtens sind… oder geht es um Spieler für die nächste Saison? Dann wäre es natürlich wirklich zweifelhaft.
    Aber wenn es um Spieler geht, die heute schon spielen macht es doch aus Sinn, heute zu bestrafen, oder nicht? (Eben.)


    Irgendwann hat Neuville mal die „Hand Gottes“ imitiert, Gladbach hat das Spiel dadurch laut meiner Erinnerung gewonnen und Neuville wurde für die Spiele per Video danach gesperrt. Zu Recht. Aber das Team gegen die sie (dadurch) gewonnen haben hatte da nix mehr von.

  11. Es geht um „nachverhandelte“ Verträge, bzw. Ablösen, deren Nachmeldung nicht erfolgte.

    Hierbei stellt sich dann aber die Frage warum bei Lautern seinerzeit, nach div. und weitaus höheren Steuermauscheleien, ohne die auch div. Spieler nicht hätten geholt werden können/dürfen nur 3 Punkte und dies zur nächsten Saison veranschlagt wurden?
    Die Binde von Justitia verrutscht? Komisch aussehen tut es so oder so.

    Nürnberg hatte damals, so weit ich mich erinnere, deutlich mehr am Stecken und bekam 6 Punkte, Reutlingen war quasi komplett Pleite und bekam ebenfalls 6 Punkte.
    Nur jetzt werden auch gerade 8 und dies in der aktuellen Saison veranschlagt.

    Sachen gibts. 😉

  12. Es geht um “nachverhandelte” Verträge, bzw. Ablösen, deren Nachmeldung nicht erfolgte.

    Heißt das jetzt für die laufende Saison?

    Ich will ja nicht bestreiten, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird. Aber wie ich bereits sagte: Man muss Fehler nicht 2x machen, und selbst dann kann man sie irgendwann immernoch abstellen. Dass 8 Punkte sehr viel sind, keine Frage, aber wenn (was ich jetzt immernoch net weiß) sich die Verträge auf diese Saison beziehen, dann ist es doch logisch, jetzt die Punkte abzuziehen – völlig egal, wenn es in der Vergangenheit anders (und falsch) war.

    So, jetzt zitiere ich, wenn ich darf mal ein Stück deines Atrikel hierhin:

    „Aber musste das denn unbedingt gerade in dieser Saison sein. Damit liegen die Koblenzer jetzt plötzlich nur noch drei Punkte vor den verdammten Lauterern, die damit nun wieder deutlich bessere Chancen haben, dem verdienten Abstieg doch noch zu entrinnen. Das darf doch wohl nicht wahr sein!“

    Das entbehrt nun jeglicher seriösen Diskussion, wenn du es nicht toll findest, gut, deine Meinung, aber darauf kann man wohl kaum Rücksicht nehmen, wenn der DFB beschließt aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und die Punkte ab sofort jetzt abzuziehen. Lustig wirds wohl erst, wenn er beim nächsten Mal die Punkte erst nächste Saison abzieht…

    „Was mich daran besonders erbost: Offenbar erhält der TuS Koblenz diese Strafe, weil Schwarzgeldzahlungen getätigt wurde. Und zwar zu einer Zeit, als Stefan Kuntz und Mila Sasic Manager und Trainer in Koblenz waren. Und was machen die beiden heute? Genau: Sie sind Klubchef und Trainer in Kaiserslautern.

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

    Na gut, bin ich halt ein Schelm. Denn ich frage mich schon, woher der DFB so plötzlich diese Informationen bekommen hat.“

    Gut, DAS ist natürlich seltsam. Aber woher die Infos letztlich auch kommen, kann man jemanden nicht bestrafen, nur weil der der es ausplaudert daraus Nutzen ziehen kann? Also bitte.

    „Die müssen weg, die Lauterer! Am besten gleich runter in die fünfte Liga. Unfairstes Publikum, selbst betrügen – und dann noch andere anscheißen. Für Dinge, an denen zumindest einige der leitenden Personen möglicherweise selbst beteiligt waren.
    Das hab’ ich gerne!“

    siehe oben. Das ist, wie gesagt ok wenn du das – noch dazu in deinem eigenen Blog – schreibst, aber du siehst ein, dass sich ein Kommentar dazu erübrigt, oder?

    Es ist ja schon lustig, wie sehr ihr die Lauterer „hasst“ 🙂

  13. Nö, sehe ich nicht ein. Wenn hier mit zweierlei Maß gemessen wird, dann kotzt mich das einfach an. Und das war auch schon vor 20 oder 25 Jahren so, als einem ‚unbedeutenden‘ Zweitligaclub – wenn ich mich nicht irre dem Bonner SC oder so – wegen Schulden (?) die Lizenz entzogen wurde, während größere Clubs viel tiefer in den Miesen steckten.

    Und dass die Lauterer so unbeliebt sind haben sie sich ganz allein selbst zuzuschreiben. Mit dem unfairsten Publikum der Liga (Ausnahme Cottbus) und reichlich Dreck am Stecken macht man sich halt keine Freunde.

    Und: Warum soll ich über Fußball sachlich diskutieren? Das ist für mich eine höchst emotionale Angelegenheit – und das ist gut so.

  14. @Conti: Sicher. Hier ist viel Emotionalität dabei. Gerade in Bezug auf die Lauterer. Aber mal ganz im Ernst: Kein, wirklich kein anderer Verein in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und dem Deutschen Reich, also quasi seitdem Fußball in diesen Gefilden gespielt wird, ist dermaßen vom Schicksal, den Verbänden, der Politik und den Finanzbehörden „behütet“ worden.

    Meine Meinung.

    Kaum ein anderer Verein beansprucht die Zugehörigkeit zur obersten deutschen Liga so sehr als Selbstzweck, so einfach aus Prinzip, wie die Betze-Buben.

    Kein anderer Verein hat intensiver verblendete und somit ideologisch grenzwertigere Fans als Fritz Walters‘ Erben.

    Das kann man anders sehen, muss man aber nicht – es stimmt für mich und offenbar auch einige andere.

    Ob das emotional verfälscht ist oder nicht, ist mir hier reichlich schnuppe. Wirklich. Ich kann über vieles differenziert diskutieren, bei diesem Thema nicht!

    Das die Dorftrottel heute abend tatsächlich gewonnen und die Koblenzer (natürlich) vor lauter Schock auch noch verloren haben und beide jetzt punktgleich sind, passt für mich sowas von ins Bild…

    Ansonsten benutze ich Verschwörungstheorien ja eher mit einem Augenzwinkern, aber in diesen Fall würde ich fast soweit gehen, es Kuntz & Co. zuzutrauen. Ehrlich.

  15. der fck wird niemals untergehen!!!übrigens sind wir betzebuben nicht unfair sondern sind mit leib und seele dabei weil uns unser verein am herzen liegt.ihr scheiß bayern wi…seit doch nur erfolgsfans die auch nur kommen weil ihr eure villa kunterbunt gebaut habt und seit jahren meister werdet.ihr wisst doch garnicht,dass man bei einem 2.liga klassenerhalt auch gänsehaut bekommen kann und stolz darauf sein kann.der fck ist einfach was ganz besonderes und besitzt einen mythos den ihr auch mit millionen nicht kaufen könnt.willkommen in der hölle 09!!!

  16. Pass mal auf, Herzchen. Ich bin 96er – musste also in der Vergangenheit noch wesentlich mehr leiden als ihr.

    Und noch was: Fans, die ihren Verein genauso lieben wie ihr und (in der Mehrzahl) nicht unfair sind gibt’s beispielsweise in Dortmund oder Köln. Dort ist man nämlich trotz der Begeisterung für die eigene Mannschaft durchaus auch bereit, die Leistung des Gegners anzuerkennen, wenn der dementsprechend spielt.

    Bei Euch aber sieht das anders aus: Von der ersten Minute an wird Hass verbreitet, der Gegner wüst beschimpft und darüber hinaus alles getan, um den Schiedsrichter zu beeinflussen. Ihr und die Fans von Energie Cottbus seid wirklich das Schlimmste, was der deutsche Fußball zu bieten hat. So: Jetzt bist Du dran.

  17. @DonParrot: schön schön…. Das gute bei uns ist doch, das wir ohne gegenseitige beleidigungen rumzanken können, oder?

    komisch nur, das es die ganze Zeit recht still war, was Kommentare aus der Fußballerischen Sahel Zone „Pfalz“ angeht. Und jetzt gewinnen sie mal wieder, und schon kriechen die üblichen verdächtigen aus ihrem eigenen geistigen schatten heraus, um hier irgendwelche Parolen loszulassen. Komme mir irgendwie vor, wie beim letzten Pokalsieg vom Club: Ein Titel, und schon sind so viele „Fans“ unterwegs, das man es kaum glauben kann. Momentan sieht man hingegen recht wenige Clubberer in unseren Straßen….
    Soviel zum Thema Erfolgsfans…

  18. @Vadder: Genau. Ohne Meinungsverschiedenheiten wär das Leben ja langweilig. Aber ein wenig Niveau sollte schon sein. Oder?

  19. also erstmal hat hass immer etwas mit neid zu tun.ich möchte auch garnicht noch mehr öl ins feuer gießen,immerhin schätze ich die erfolge des fc bayern weitaus mehr als die der tsg hoppenheim(die hoffentlich nie zustande kommen).aber das die köln fans ihren verein so sehr lieben und fanatisch sind ist mir neu.ihr habt vergessen,daß die meisten vereine wie frankfurt,hamburg,schalke und auch köln ihre bude erst voll bekommen,seitdem sie alle ein neues stadion gebaut haben.also sind die meisten davon alibi fans die vorher wahrscheinlich nicht die geringste ahnung von fußball hatten.natürlich ist die stimmung in köln klasse,aber wenn ich mir anhören muss,dass wir lauterer nur aus der ecke kommen wenn es läuft lach ich mich schlapp.immerhin sind wir immer noch in der 2.liga und finanziell sieht es auch immer noch nicht rosig aus.wir können die situation durchaus realistisch sehen.außerdem was war als wir `96 abgestiegen waren.wir standen da schon immer zu unserem verein,unsere hütte war immer voll obwohl wir gegen mannschaften wie gütersloh,meppen oder zwickau spielen mussten.die kölner oder frankfurter spielten zudem zeitpunkt in ihren alten stadien in der 2.liga im schnitt vor 12000 zuschauern.so wie ich persönlich die erfolge anderer vereine respektiere,sollten andere auch zugeben,dass der fck eine ganz besondere fankultur besitzt.in keinem anderen stadion in deutschland wurden so viele spiele in der schlussphase noch dank den fans gedreht wie am betze.beim fußball sollten nunmal die fans der 12.mann sein und wenn man dadurch die punkte bekommt würdet ihr es auch machen wenn die anderen mitmachen würden und es sich so eingebürgert hätte.ihr würdet stolz darauf sein.ich selber finde einfach investoren wie hopp,abramowitsch usw.schlimmer.das ist wettbewerbsverzerrung der schlimmsten art.dann lieber ein solches publikum.aber nochmal zum schluss danke,so viel hass muss man sich erstmal erarbeiten,das bestätigt uns nur noch mehr,dass der fck was ganz besonderes ist!

  20. was ist los mit euch und euren kümmelklubs?keine argumente mehr oder was!?
    wir sind lautrer wir hassen mainz
    in unserm land sind wir die nummer eins
    unsre farben sind rot weiss rot
    wir sind treu bis in den tod
    ole ole ole ole

    jeder klub ist uns willkommen
    jede mannschaft gern gesehen(außer bayern)

  21. nein sollte nur eine kleine provokation sein,weil ich es schade fand das sich keiner mehr gemeldet hat.jedem sein klub sonst würde es ja kein spaß machen.also wünsche allen leuten in eurem forum eine spannende rückrunde 2009 mit euren vereinen und natürlich ein frohes fest.bin ja nur zufällig in diesen forum gelangt und wollte mich nur wehren,weil der fck hier so in den dreck gezogen wurde.denn einen punkt werde ich nie verstehen wie man bayern-fan sein kann und sich dann so über den fck aufregen kann.wer sich jeden erfolg mit millionen geldern kauft dürfte sich am aller wenigsten über eigenarten anderer vereine beschweren.aber wir sehen uns ja im januar auf dem betze.also nicht immer falsch verstehen wir lauterer wollen nicht nur stress wir wollen nur unsere anerkennung wie andere auch.fakt ist der betze war in den 70er 80er und 90er jahren die absolute stimmungshochburg im deutschen fußball und der fc bayern die erfolgreichste deutsche mannschaft.also holt ihr euch dieses jahr den champions-league-titel gegen fc chelski und dann habt ihr ein neues top-spiel auf rang 1 in denen euch dann auch zurecht einer abgeht gegen einen solchen skandal-verein

  22. was ich aber unbedingt noch loswerden muss:basler hat die lauterer fans nicht verhöhnt,er respektiert sie und liebt den fck und nicht den fc bayern.bei euch hat er nur abkassiert wie jetzt klose und wenn er auf dem ball tanzt liegt das an seinem naturell ein pausenclown zu sein oder ähnliches abzuliefern.basler lacht sich über euch kaputt,denn eure fan-beiträge haben ihn zum millionär gemacht.
    MARIO BASLER IST EIN ECHTER LAUTERER!!!

  23. betze gegen die bayern war schon immer ein spiel, dass die massen fasziniert hat. in der neuzeit leider weniger. aber bei aller feindschaft.
    warum wünscht ihr solchen clubs den niedergang?
    sind euch cottbus, hoffenheim, wolfsburg und dergleichen lieber?
    ich glaube nicht, dass schalker gerne auf das duell mit dortmund verzichten möchten.
    euch wär das stadtderby gg die 60er doch mit sicherheit auch lieber.
    ein derby oder ein spiel gegen eine verhasste mannschaft, das isses doch!
    ist doch geiler sich über nen derbysieg zu freuen als über ein 5:1 in einem halb leeren und oder halb von gelangweilten zuschauern gefülltem stadion.
    euch soll mal einer verstehen…

    … und insofern hat der aufstieg der TSG ja doch noch was gutes… ein hassduell mehr! 😀

    dennoch hoff ich doch mal, dass ihr nicht zulasst, dass sie uns den Aufsteigerrekord nachmachen. also gebt euren müden Stars mal Feuer!

  24. Pingback: Das superduperabsoluteobergeilspannenste Meisterschaftsfinale. Ever. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  25. kurze frage paule, wie stehst du denn zu super mario und seinem späteren fck engagement?

  26. Ende