Weisheiten #150

„Ich habe beim FC Bayern eines gelernt: Wir werden Meister – so lange, bis es mathematisch nicht mehr gehen sollte. Ich bin nach wie vor überzeugt davon, dass wir heuer Meister werden. Es gibt bei uns überhaupt keinen anderen Gedanken. Wir werden Dortmund sicher noch nicht zur Meisterschaft gratulieren.“

Paul Breitner, Blog-Namensgeber und ganz gelassen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

6 Gedanken zu „Weisheiten #150

  1. Das ist doch die Aussage eines echten Bayern-Im-Blut-Habenden!!!!

    Und ich kann ihm da nur zustimmen, solange es irgendwie möglich ist und in der Vergangenheit möglich gewesen ist habe ich immer an die Schale geglaubt und das auch so offensiv vertreten.

    Ja, wer Meister werden will muss erst einmal an UNS vorbei.

  2. Es wäre natürlich auch unprofessionell, die Meisterschaft jetzt schon abzuhaken. Allerdings sollte man sich mit Aussagen in dieser Richtung natürlich zurückhalten, solange die Mannschaft das nicht rechtfertigt. Ansonsten geht man natürlich die Gafahr ein leicht belächelt zu werden.

    Aber wie gesagt, es sind erst 11 Spiele gespielt. Und fast kein Rückstand, der in der Vorrunde aufgebaut wurde, ist nicht in der Rückrunde einholbar.

  3. Als FC Bayern würde ich die Aussage immer und jederzeit tätigen wie ja auch schon geschrieben.

    Und ja, leider fehlen uns die „richtigen Kerle“ wie aus unserer Jugend.

    Breitner, Rummenigge, Augenthaler, Matthäus, Kahn, Effe, Brazzo, Wouters, um nur ein paar zu nennen. Die Liste ließe sich noch ellenlang fortführen.

  4. Van Bommel ist doch da. Tymo kann einer werden. Brazzo wird nicht umsonst mit Olic verglichen, auf dem Platz geben sich beide so gut wie nichts. Schweinsteiger macht in dieser Saison noch einen Schritt zum Leader.

    Dieses „zu unserer Jugendzeit“ liest sich manchmal schon ein wenig seltsam.

  5. Häufig wird dieses „echte Kerle auf dem Platz“ gleich mit „auch mal ein Zeichen setzen“ gleichgesetzt, was meist nichts anderes als eine rüde Grätsche im Mittelfeld ist. DAS muss ich nicht unbedingt haben. Durch gute Leistung voran gehen und so die Mannschaft mitreißen (meinetwegen auch durch Ansprache), das will ich sehen.

    Zu Breitner: Recht hat er.

  6. Ende

Kommentare sind geschlossen.