Charaktertestwochen oder Eine faule Pflaume ist immer dabei

Es sah alles ganz gut aus. Frühe Führung und die nächste dieser Hurra-Fußballtruppen in Schach gehalten.

Dann der übliche Bock in unserer Defensive. Diesmal traf es Herrn Gustavo. Zweimal. Übel.

Erst der Stellungs- oder wasauchimmer-Fehler, der zum berechtigten Elfmeter führte und den Herr Kraft parieren konnte (super Quote übrigens: zwei von zwei gehalten). Dann aber, wie um diesem Image unserer Abwehr gerecht zu werden, dieser Slalomlauf um Herr Cissé, den dieser dazu nutzen konnte, den Ausgleich zu erzielen.

Zu diesem Zeitpunkt war Freiburg längst Herr im Haus. Und alles wurde noch viel schlimmer, als Herr Robben verletzt vom Feld musste und Herr Altintop seinen Platz einnahm.

Damit verloren wir nicht nur noch mehr Tempo und ein wenig Anarchie in unserem Spiel, nein, die Seite unseres türkischen Freundes wurde fortan gar zum Sicherheitsrisiko. Hat unser Weitschuss-Experte innerlich schon mit unserem Verein abgeschlossen?

Das Rest der ersten Halbzeit ist schnell erzählt. Wir konnten durchaus von Glück reden, dass wir nicht in Rückstand gerieten (Pfostentreffer und völlig blank stehender Cissé). Verdient gehabt hätten es sich die Breisgau-Renner.

Weil es immer noch einen tieferen Tiefpunkt im Fußball gibt und in diesen Zeiten beim FC Bayern einfach alles nur noch dramatisch ist, gab es offenbar eine entsprechende Ansage unseres Abschiedstour-Trainers.

Deren Wirkung sah man dann auch auf dem Platz. Und schlecht sah das nicht aus. Allenfalls die Tatsache, dass bei all den Chancen (Hallo Sportstudio, so was darf man auch mal erwähnen) nichts heraussprang bereitete einem zunehmend Sorgen.

Zu unser aller Zufriedenheit nahm sich die andere Hälfte unserer Flügelzange aber dann irgendwann ein Herz und schwurbelte den Siegtreffer in die Maschen. Kurz vor Schluss. Die Dynamik, Präsenz und der Druck, den die Münchner im zweiten Abschnitt anboten, könnte dazu geführt haben, dass man diesen Sieg als insgesamt verdient ansah.

Allein über diesen Umstand nachdenken zu müssen, zeigt wie quer diese Saison aus Sicht des FC Bayern ist.

Sei es drum. Ein Sieg ist ein Sieg und drei Punkte sind drei Punkte. Nicht mehr und nicht weniger ist in diesen
letzten Bundesliga-Wochen erforderlich.

An Bord des Mutterschiffs Bavaria knirscht es an allen Ecken und Enden. Dafür spricht, dass uns aktuell fast jeder Gegner auseinandernehmen könnte. Zumindest habe ich diesen Eindruck. Ist es denn nicht eine Ironie dieser Spielzeit, dass auf einmal wieder Herr van Buyten der Turm in der Abwehrschlacht ist? Das nach jedem Patzer ein jeder Abwehrspieler in die Verbannung geschickt wird?

Nun. Derlei Verhalten begeistert jeden emotionalen Fan. Wie gut die Spieler das wegstecken, sah man vielleicht am Jubel nach dem 2:1. Losgelöst und ausgelassen. Wie die Kinder. Ist der Druck tatsächlich so groß?

Wie wird dann erst unser nächster Gegner Mönchengladbach in der Allianz-Arena antreten?

Ist eine Einzelkritik erforderlich?

Kraft ganz gut. Hat den Elfer gehalten, was sein Standing nicht verschlechtern sollte. Ob ein Neuer den Ball zum 1:1 gehalten hätte?! Who knows.

Lahm wie immer auf dem Zahnfleisch, van Buyten – wie erwähnt – überwiegend stark (auch in Anbetracht seiner Leistung vor dem Loch), Gustavo phasenweise überfordert, am Ende stabiler, vor allem, weil Freiburg auch nicht mehr vor unserem Tor auftauchte. Und Pranjic? Tja, hier wird es wohl Zeit, das wir einen neuen Trainer erhalten, der den ganzen Kader einmal gründlich durchleuchtet und nicht – aus welchen Gründen auch immer (wg eigener Transfer?) – an den falschen Leuten festhält, oder?

Apropos durchleuchten. Laut aktuellen Gerüchten hat Herr Lahm mal in sich hineingehört und plötzlich festgestellt, dass er vielleicht doch wieder auf links spielen könne. Ach was. Und jetzt holen wir noch Zé Roberto zurück? Zum aktuellen Retro-Wahn würde es passen.

Wie sieht es davor aus?

Schweinsteiger wie immer bemüht und Kroos? Noch so eine Baustelle. Ich weiß nicht, weshalb es immer wieder Spieler gibt, die sich beim FC Bayern nicht so richtig durchsetzen. Also langfristig. Dann leiht man sie aus und sie blühen auf, etablieren sich als Stammkräfte (Leverkusen), kommen dann als mehr oder weniger gestandene Spieler zurück und dann? Dann sieht man sie weiterhin kaum verbessert. So als ob die das mit Absicht machen, wenn sie dann beim FC Bayern nicht auch sofort Stammspieler sind.

Und das hat imho gar nix damit zu tun, dass „der FC Bayern alle Spieler kaputt macht“.

Aber vielleicht kann DonJupp ja dann da was machen…

Gegen Rib&Rob konnte man nicht viel sagen, weil Herr Ribéry zum einen das Tor, aber auch sonst viel Alarm gemacht hat und zum anderen Herr Robben dafür einfach viel zu kurz auf dem Platz war. Deren Backups sind weiterhin… zum Vergessen.

Gomez hat sein Tor gemacht und gekämpft. Klose ist eigentlich nur gelaufen und machte ein wenig Gymnastik. Musste er auch, bei den Pässen, die er so bekam. Im Übrigen noch so eine verschwiegene Chance, liebes ASS: die Klärung erst auf der Torauslinie gegen den Klose-Schluss. Egal.

Wie wir es drehen und wenden: Das Tor zum 2:1 lässt das Spiel in einem besseren Licht erscheinen. Zum Glück hat Herr Robben die Länderspiele abgesagt, um sich in München auszukurieren. Nicht auszudenken, wie sehr der Baum in München wieder gebrannt hätte, wenn dort noch mehr mit ihm passiert wäre.

Jetzt erst einmal Pause. Luft zum Atmen. Bald wohl die Präsentation eines neuen Trainers und dann Schwung holen für Mönchengladbach. Denn die wittern gegen uns sicherlich auf ähnliche Geschenke wie im Hinspiel und somit auf die wohl letzte Chance im Abstiegskampf.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

157 Gedanken zu „Charaktertestwochen oder Eine faule Pflaume ist immer dabei

  1. Da ich nur die ASS und fcb.tv-Zusammenschnitte sehen konnte vertraue ich auf dein Urteil. Schockierend ist, das ich nach dem ASS-Bericht wiirklich dachte das wir in der 2. HZ kaum Tor-Chancen hatten. Tja, so kann man ein Spiel „zurechtschneiden“.

    Zu Lahm: Er würde wieder links spielen? Wo hat er das gesagt? Wäre ja mal eine positive Überraschung in dieser düsteren Saison.

    Zu Kroos: Ich setze all meine Hoffnung in DonJupp. Wenn der ihn nicht auf die Reihe kriegt ist das nächste Talent bei uns gescheitert. Hätte NIE gedacht, das wir uns bei Kroos mal über derlei Dinge unterhalten. Schockierend.

  2. @Miasanmia: Das mit dem ASS-Bericht war ein Witz. So schlimm war es noch nie. Man wollte wohl unbedingt die Stärke der Freiburger in HZ1 argumentativ ind die zweite Halbzeit retten. Schlimm. Die Bayern hatten 3-4 100%-tige, allein Herr Altintop (ausgerechnet) hatte in der roten Zone vorm Tor mehrmals die Chance zum Torerfolg. Und Herr Klose stocherte solange nach dem Ball und im Gefühl, bis er es tatsächlich geschaft hatte, den Ball Richtung Tor und am Torhüter vorbei zu bringen. Trotzdem stand da eben noch ein Abwehrspieler.

    Egal. In manchen Sportjournalisten steckt man nicht drin.

    Das mit Lahm habe ich gerüchteweise über Twitter gelesen. Soll wohl bei Spox stehen.

    Kroos ist für mich ein Mysterium. Alles sehr schade. Weil ich nämlich tatsächlich glaube, dass er großes Potential hat. Und Chancen hat er allein in der Hinrunde aufgrund der vielen Verletzten jede Menge erhalten. Von daher zieht dieses Bayern-ist-böse-Argument nicht…

  3. Don Jupp verlängert nicht bei Bayer, aber er hat auch nicht bei Bayern zugesagt.
    Ich denke das das eine ganze Enge Sache wird. Wenn seine Frau nicht zustimmt, dann wird das dann wohl nichts.
    Ob ElPräsidente einen Plan B hat? Warte wir mal ab…..

  4. Dass die Chancen nicht gezeigt wurden, hat sogar Schweinsteiger angemerkt, müde wie er war.
    Lahm höchstens nächste Saison. Wir haben ja sonst keinen Rechtsverteidiger (uuh, hört sich gut an, oder?)

    Kroos: Abwarten. Eine neue Spielphilosophie, eine neue Position, eine lange Verletzung. Das dauert.

    Edit: Hoek wird immer mit van Gaal mitgehen. Dagegen kann man wenig machen, paule.

  5. @svente: Viel schlimmer finde ich die Gerüchte, dass man Herrn Junghans zurückholt und Herrn Hoek – den Fachmann beim Thema Torwarttrainer – vom Hof jagt.

    Den gleichen Fehler hat man schon einmal unter Herrn Magath mit Herrn Schmidtlein gemacht und jenen durch diesen Ex-Feldwebel ersetzt. Übel.

  6. @Schirmkino: Ja,ja. Es ging um nächste Saison. Man soll jetzt wohl deshalb ab sofort nach einem RECHTSverteidiger suchen… #Lahm

  7. @paule: Ich denke das der Vorstand die Schnauze voll hat von den ganzen Holländern. Schade. Der Torwarttrainer hätte ruhig im Verein bleiben können. Einen besseren werden sie nicht bekommen.

  8. Tscha, vielleicht bringt uns der neue Trainer ja den Vidal mit. Ein Drecksack vor dem Herrn, der eigentlich schon vor dem Anpfiff die Gelbe Karte kriegen müsste – quais präventiv. Aber so ein Spieler wäre ein wirkliche Bereicherung. Lahm nach links wäre wunderbar – aber erst nach mind. vier Wochen Urlaub in Hula-Hula.

  9. Ich denke viel hängt davon ab, ob man einen Rechtsverteidiger (van der Wiel, Castro, Bosingwa) oder einen linken (?) bekommt. Und den Beweis, dass Lahm rechts besser ist, ist er nicht nur schuldig geblieben, er hat im Gegenteil sogar bewiesen, dass er rechts um Längen schlechter ist.

    Von Junghans halte ich im Übrigen auch nix. Kann ich nicht begründen, ist ein Bauchgefühl. Er hat mich zu seiner aktiven Zeit schon genervt. Außerdem bin ich der Meinung, dass nur ein großer (erfolgreicher) Keeper einen ebensolchen trainieren bzw. ziehen kann. Gut, das ist Hoek auch nicht aber er ist ja in erster Linie ein „Entdecker“.

    Leider sehe ich aber sonst keinen guten Torwarttrainer, vlt. Köpke, ist aber kein Thema wegen NM.

    Der Bericht im ASS war schon fast zum LAchen. Wie paule schreibt, man wollte zwanghaft den Eindruck vermitteln, dass Freiburg in HZ2 annähernd genauso stark war als in HZ1. Ganz schwach und wenn ich nicht gewusst hätte, dass Schweini im Studio ist, hätte ich mir das nie und nimmer angetan.
    Mittlerweile sind die schlechter als die Sportschau…

  10. @Ribben: Und schlechter als die Sportschau zu sein, dafür muss man sich schon ganz schön anstrengen…

  11. @paule

    Das mit Lahm habe ich mittl. auch gelesen. Spox war’s. Sollte was dran sein wäre das ja mal ausnahmsweise eine positive Nachricht. Selten genug momentan. Wenn dann wirklich noch ein RV + IV (lt. Nerlinger) bei uns unterschreiben könnte die nächste Saison lieber Heute als Morgen anfangen.

  12. Ich mach ma‘ n Gläschen Sekt für Loddar auf. Man mags ja kaum noch glauben, dass er einer der besten deutschen Spieler war. Schade, dass seine Karriere so ins, nun ja, Stocken geraten ist. Meine Fresse, 50 Jahre und immer noch nicht trainermäßig in Deutschland angekommen. Da wäre es ja einfacher gewesen, er hätte sich zum 40. hoppartig einen Verein gekauft und mit dem versucht in die Bundesliga zu kommen. Wie auch immer, Glückwunsch und auf das er doch mal eine Chance bekommt.

  13. Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass das Spiel nach der Einwechslung von Tymo deutlich strukturierter war? Oder bin das nur ich?

    Ich kann jedenfalls nicht verstehen, warum er ihn dort nicht spielen lässt. Er macht das allemal besser als Kroos. Und das ist auch nicht als Vorwurf an Toni zu verstehen.

  14. @wildsau

    keine Sorge ist nicht nur dir aufgefallen, ist mir nach wie vor schleierhaft weshalb vG nicht öfter auf Tymo zurückgreift.
    Zum Beispiel in Freiburg als Robben raus mußte, durfte…
    Anstatt Tymo zu bringen und den Müller auf rechts, Kroos einen weiter vor, nein Hr. Altintop als Sohlenstreichler.
    Vielleicht ist Tymo mal beim Essen zu früh aufgestanden, hat gekippelt oder van Gaal mag keine Spieler mit langen Haaren???
    Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man schon fast drüber lachen!

    Ich kann es auch nicht nachvollziehen das vG in dem Raum wo die Mannschaft seit Wochen massive Probleme hat, zentral vor der Abwehr in Abstimmung mit den IV, nicht den Tymo hinstellt.
    Davor dann Schweini und Kroos und gut ist, dann kann der Müller immernoch von der Bank kommen.
    Ja ja ich weiß das sieht unser System nicht vor…

  15. Wenn man bedenkt, dass die Hauptaufgabe der Doppel-6 zunächst einmal das defensive Ballerobern sein sollte, ist Toni Kroos dort wohl wirklich eine Fehlbesetzung, da ihm einfach die defensive Denkweise abgeht. Auch ein Grund für die fürchterlichen Lücken bei Ballverlust…

  16. Wurde Gomez nicht auch erst in die Startelf befördert nach dem er sich die Haare geschnitten hat (@ die13)

  17. Ich glaube nicht, daß der Neuer das 1:1 verhindert hätte. Das wird man allerdings in der neuen Saison überprüfen können, weil der Neuer laut einer „Torwartlegende“ (R.A.) bereits einen Vorvertrag bei Bayern unterschrieben hat.

  18. Dann müsst Ihr aber fairerweise auch fragen, ob Neuer auch den Elfmeter gehalten hätte… 😉

  19. Zitat ralfinho: „Wenn man bedenkt, dass die Hauptaufgabe der Doppel-6 zunächst einmal das defensive Ballerobern sein sollte“

    Ist es laut van Gaal eben nicht. Und das ist auch verständlich, wenn man sich die Ballbesitzzeiten ansieht. Kroos‘ Fehler liegen zurzeit im mangelnden Spielaufbau, er verliert immer wieder einfache Bälle und stimmt sich nicht gut mit Schweinsteiger ab.
    Dass er sich in der Rückwärtsbewegung oft eines Fouls bedient, ist nicht optimal, aber auch nicht tragisch.

    Ich würde auch auf ein 4-3-3 zurückgreifen und dann Müller für einen def. Mittelfeldspieler opfern. Entweder Gustavo oder Tymoshchuk. Dann wäre man stabiler und hätte vor allem etwas für das Gleichgewicht zwischen Offensive und Defensive getan. Müller gelingt zurzeit wenig, auch wenn er immer mal wieder an einem Tor beteiligt ist.

    Mir ist die letzte Zeit immer wieder aufgefallen, dass Robbéry sich auch wirklich auf der Höhe von Gomez positionieren und absolut nicht im Mittelfeld. So kann man spielen, aber dann braucht es im Mittelfeld eine zusätzliche Anspielstation. Müller attackiert dazu auch sehr früh. Würde für ihn Tymo reinrücken, könnten sich Schweinsteiger und Kroos einen größeren Aktionsradius zutrauen.

    Ob das aber passieren wird, wage ich zu bezweifeln. Eher werden wir die sieben Spiele mit demselben System angehen.
    Unter Heynckes wird es bestimmt kein 4-3-3 geben, das bleibt weiterhin ein Traum. Wahrscheinlich ein 4-5-1 a la dt. Nationalmannschaft mit neuen Verteidigern und neuem Torwart.

  20. Müller gelingt wenig?
    Samstag in der Übertragung hiess es noch das er mit Vidal(?) zusammen, der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Liga ist.
    Und so wenig Assists hat der auch nicht,oder?

  21. Würde ja auch gehen so zu spielen wenn alle kompakt mitpressen, die Abwehr hoch steht und dazu schnell Verteidiger da sind die das dann auch wegmachen können wenn mal was durchrutscht.
    So sollte ja das System sein. Nur haben wir weder das Spielerpotential dafür noch aktuell den Kopf frei für solche Wege. Das würde nämlich extreme Lauffreude bedeuten und wenn wir was nicht haben, dann das…

    So gesehen bin ich ganz bei dir. Müller opfern und einen tatsächlichen DM installieren. Tymo wäre hier hervorragend weil der nix anderes machen soll als vor der Abwehr staubsaugen und die 15 Meter sauber halten die ständig zwischen Abwehr und Mittelfeld vorhanden sind.
    Dazu hätten dann Ribery und Robben mehr Räume und könnten Rückwärts entlastet werden. Die beiden müssten dann aber auch noch deutlich variabler nach vorne werden.

    Aber ja. Das System übersteigt alles. Im Prinzip ist das ja kein schlechter Grundsatz, nur erfordern halt manche Zeiten ein paar Änderungen und solange wir das weder vom Glück noch vom Kopf auf die Reihe bekommen und fernab jedes „Laufes“ sind muss ich halt mal reagieren.
    Das ist so primär mein Hauptvorwurf an LvG, aber dass er eben Stur an seinen Prinzipien festhält wusste man vorher und so was geht auch immer sehr gut wenn es halt mal läuft.

    Wie das unter Jupp aussehen könnte weiß ich nicht. Er spielt ja lieber ein 442, wobei auch der schon lange jetzt in Leverkusen mit einem defensiven 433 beginnt. Und so verkehrt ist der Grundgedanke vom Jupp da nicht. Die Frage ist halt wie man unsere extrem offensiv freudigen Defensivschlampen Ribery und Robben hier auffängt.

  22. @ Schirmkino:

    Das mit dem 4-3-3 verstehe ich auch nicht so ganz. V Gaal ist doch eigentlich ein Verfechter dieses Systems, so hatte ich ihn zumindest mal in einem Interview verstanden. Anfangs hieß es, die Spieler dafür seinen nicht da, dann hatte Müller seinen Höhenflug und war aus der Mannschaft nicht wegzudenken, später waren Robbery verletzt.
    Nun, da Müller schwächelt, wäre es doch eigentlich nur logisch – die MF-Reihe Schweinsteiger – Gustavo/Tymo – Kroos und die Sturmreihe Robbery-Gomez. Das liest sich schon mal sehr brauchbar. Aber so isser halt der Frikandel-König.. 😉

    Wenn ich mich recht erinnere hat Heynkes in letzter Zeit 4-3-3 spielen lassen (MF:Vidal-Bender-Rolfes).

  23. Stichwort „Tymo“.
    Ich versteige mich jetzt mal in die Behauptung, wir wären noch in der CL dabei, wenn man den in der zweiten Halbzeit gegen Inter zur Stabilisierung eingewechselt hätte. Aber wer nicht will, der hat halt schon.

    Stichwort „Frans Hoek“.
    Also wenn man wirklich Junghans wieder holt, dann hat man alles falsch gemacht. Dann muss man Neuer kaufen, denn mit Junghans wird aus Kraft sonst definitiv Rensing 2. Ich glaube nicht, dass Hoek nicht auch ohne vG bleiben könnte. Und wenn ich mich richtig erinnere, dann kam Hoek auch erst im vG-Jahr 2, weil er davor noch woanders unter Vertrag stand. Ergo: Den Menschen darfste nicht wegschicken!

  24. Er will eben partout nicht Müller rausnehmen, was ja irgendwo auch verständlich ist. (hier @ antikas: Lies nochmal meinen Satz dazu, danke).
    Gomez kann er nicht rausnehmen, für Robbéry gilt das gleiche.

    Man kann auch versuchen, Schweinsteiger als echten Sechser zentral spielen zu lassen und Müller auf eine Achter-Position zurückzuziehen. Daneben dann Kroos. So muss keiner raus. Fragt sich nur, ob Schweinsteiger damit zufrieden ist und ob man ihm damit nicht seine Stärke nimmt. Naja, whatever.

    Zu Heynckes: Ein 4-4-2 kann ich mir kaum vorstellen, höchstens wenn ein Flügelflitzer verletzt ist. Es sieht ja zurzeit wieder nicht so aus, als würde man dort nach einem Backup suchen, sondern primär IV, AV, TW verpflichten (was auch in Ordnung ist).

    Aber seit wann lässt er 4-3-3 spielen? Wer stürmt denn? Das kann ich mir nicht vorstellen. Meistens spielen doch Derdiyok und/oder Kießling. Castro und Augusto sind mehr im Mittelfeld. Sam wurde letztens erst spät eingewechselt.

  25. Ich hab deinen Satz schon gelesen.Ich versteh schlicht nicht warum vG einen Leistungsträger rausnehmen sollte? Das ist nun tatsächlich mal eine Entscheidung von ihm ,die ich voll verstehen kann.

    Ich hab mal schnell nachgeschaut. Müller war in 27 Spielen an 17 Toren beteiligt.Das ist ziemlich genau der gleiche Schnitt wie letzte Saison.

  26. Sehr wichtig wäre auf jeden Fall wenn unsere obersten Leute Lahm wirklich dazu bewegen könnten ab der neuen Saison wieder auf links zu spielen. Zum einen wird er dort bestimmt stärker zur Geltung kommen als auf rechts und für die rechte Seite könnte wirklich leichter Ersatz zu finden sein.

    Mal gespannt wann Frau Heynkes ihr O.K. gibt? 🙂

  27. Ich denke, dass Kroos auf der 6, egal wie er spielt, fehl am Platz ist. Der gehört ins offensive oder zentrale Mittelfeld, aber als 6er ist er defensiv zu schwach. Aber das macht bei Herrn van Gaal ja nichts. Hauptsache „immer ein Tor mehr wie Du“.
    Bin ja mal gespannt, wie Heynckes, wenn er denn kommt, die ganze Sache angehen wird bezüglich Formation und Ausrichtung. Mit Robbery kann man ja fast nur dieses System spielen. Allerdings gibt es dann im Mittelfeld eine Menge Bankdrücker. Gustavo, Kroos und Tymo streiten sich um eine Position. Denke nicht, dass der Jupp Schweinsteiger rausnehmen wird.
    Lahm auf links… endlich! Wurde ja mal Zeit. Und als Rechtsverteidiger würde ich Sagnol reanimieren. Der konnte wenigstens noch Flanken schlagen.

  28. @ Antikas

    Anscheinend liest du dann nicht genau genug.

    „…Müller gelingt zurzeit wenig, auch wenn er immer mal wieder an einem Tor beteiligt ist…“

    Ich betone mal „zurzeit“ und „Torbeteiligung“. Da kannst du noch so viele Statistiken ausgraben.

    @ hrumsch

    Im Gegensatz zu dir beherrscht van Gaal den Komparativ (wie =/= als).

    Sagnol war wirklich der letzte gute Außenverteidiger neben Lahm, oder? Danach wurde geschludert.

  29. Ich frage mich die ganze Zeit, warum Heynckes sich noch ziert. Offenbar ist das Ding doch geklärt, wenngleich es vlt. noch keine „Vertragsverhandlungen“ gegeben hat. Das es daran noch scheitert ist wohl ausgeschlossen. Und das beide bis Mitte April und nach dem Spiel gegen Lev. noch abwarten, glaube ich auch nicht. Und mit seiner Frau wird er das längst bequatscht haben….

    Was eigentlich, wenn Don Jupp keinen Bock mehr hat und lieber mit seinem Hund Gassi geht? Dann sehen wir ziemlich alt aus, oder?

  30. @Ribben
    Dann machen wir das würde ich sagen. *g* Für die Hälfte vom Gehalt. 😉

    @Antikas
    Dass Müller raus sollte liegt nicht zwingend an seinen Torbeteiligungen oder an der allgemeinen Leistung. Er ist aktuell etwas außer Form, verliert zu viele Zweikämpfe und ihm fehlen ein paar Kilometer die er gehen müsste auf dieser Position.
    Vielmehr wäre es eine taktische Maßnahme, denn du müsstest vorne zwingend einen der „4“ rausnehmen um das Mittelfeld zu stabilisieren.
    Mit einem einzigen „6“er und „8“er kannst mit zwei Flügelstürmern nicht spielen und das was Schirmkino glaub ich meint – und wo ich ganz bei ihm bin – ist die Installation eines richtigen 6ers.
    Allerdings würde ich hier nicht Müller nehmen, denn auch wenn er schon oft im Mittelfeld gespielt hat bei den Amateuren ist das nicht seine Position. Ich würde hier ganz klar Tymo als 6er installieren und im Mittelfeld dann Schweinsteiger und Kroos auf quasi „Doppel8“.
    Den Raum vorne müssten Ribery und Robben bearbeiten die durch das etwas stärker Mittelfeld in der Rückwärtsbewegung entlastet werden. Außerdem würde ich das ganze System rund 10 Meter zurücknehmen um Räume zu verdichten und beim Gegner Räume zu schaffen.
    Man könnte auch Müller für Kroos auf die 8 ziehen, doch dann hat man halt das Problem, dass das fast schon wieder zu offensiv ist und einem ein bisschen die Leute im Mittelfeld fehlen die eben das Tempo „taktieren“ können.
    So meinte er das glaub ich.

    Aber das wären alles nur „Übergangslösungen“ denn mittelfristig kann mit diesem Kader vorne nur so gespielt werden wie LvG spielen lässt. Es ist halt die Frage wie ich Ribery und Robben, bzw. Müller das taktisch einbläue, dass bei Ballverlust die totale Rückwärtsbewegung erforderlich ist.
    Außerdem liegt es – wenn man mich frägt – aktuell eher daran, dass wir nach vorne nicht die Lücken und Wege finden. Würden wir dies nämlich finden wären die Löcher zwischen Abwehr und Mittelfeld nicht so groß, da der Gegner hier deutlich weniger gezielt reinstoßen könnte.

    Letztendlich sind aber (fast) alle Mannschaftsteile an der aktuellen Misere schuld. Die Abwehrspieler haben keine Konstanz und ein schlechtes Stellungsspiel zuzüglich zur fehlenden taktsichen Bindung zum Mittelfeld. Das Mittelfeld hat eine schlechte Rückwärtsbewegung und Raumaufteilung zzgl. zum fehlenden Risikopass in die Spitze incl. Tempo und unser „Halbsturm“ (Robery plus Müller) ist defensiv einfach zu lauffaul und schafft es aus gleichem Grunde auch nicht die gegnerische Abwehr in Bewegung zu bringen.
    Einzig ausnehmen möchte ich hier mal Mario Gomez, der das vom Einsatz und von den Laufwegen her eigentlich Weltklasse spielt und nicht umsonst die Buden auf dem Konto hat die er hat trotz schlechtem Team. Möchte nicht wissen was der versenkt hätte wenns beim Team laufen würde.

  31. @Schirmkino:
    Ich habe das mit Absicht so geschrieben, wie es da steht. Keine Sorge.
    In Sachen Außenverteidiger gebe ich Dir recht. Ein Contento muss aber vielleicht erst noch ein bisschen Zeit bekommen.

  32. @Schirmkino @Rantus:

    Irgendwie kann ich eurer Argumentation nicht folgen. Nennt mich einfach gestrickt,aber Müller spielt nicht besser oder schlechter als letzte Saison, im Gegenteil. Seine Tore und Assists zeigen,das er sogar sehr konstant ist. Dann lass ihn doch ein oder 2 Kilometer weniger laufen,und 1oder 2 Zweikämpfe mehr verlieren,solange seine Bilanz stimmt.
    Und die ist nun mal nicht von schlechten Eltern.
    Ausserdem dürfte die Diskussion eh müssig sein,da uns vG wohl nicht mehr mit innovativen Neuerungen überraschen dürfte.

  33. Ok. Wenn du das so siehst dann müssen aber Ribery, Robben oder Gomez raus? Also um einen defensiven mehr zu haben brauchen wir einen Offensiven weniger?
    😉 Also wer muss ins Graß beißen?

    Ist ja nicht aus dem Grund weil die Offensiven schlechte Werte im Abschluss haben sondern weil nach hinten alles Lichterloh brennt wenn einer vom Gegner, der gerade mal beim Laufen nicht hinfällt, durch unser Mittelfeld spaziert. 😉

  34. Ach ja. Und der Thomas spielt schon schlechter. Alleine Abschlusswerte und Scorerpunkte zählen nicht. Es gewinnt nicht einer sondern das Team und da sind 1-2 Kilometer mehr oder weniger oft der entscheidende Unterschied. (Ohne das jetzt am Thomas festmachen zu wollen)

  35. @Rantus: Also wenn Abschlusswerte und Scorerpunkte nicht zählen,hätten ein Elber oder ein Makaay bei uns nie Stammspieler sein dürfen.

    Das ist für mich jammern auf ganz hohem Niveau.Wir haben echt andere Baustellen im Kader.
    Und wie gesagt, vanGaal wird doch eh nicht sein heiliges System ändern,nur um die ungeliebte Defensive zu stärken.

  36. Wir unterhalten uns hier über Peanuts, das ist klar. Müller wäre das geringste Übel, und eine Systemänderung wäre wie gesagt Wunschdenken.
    (Deine üble Polemik reitet dich wieder rein, Antikas: vGs System ist das 4-3-3, was er bei Bayern nicht spielen lässt)

    Momentan wird an der Säbener oder beim Uli zuhaus über die Zukunft des Vereins für die nächsten zwei bis drei Jahre verhandelt. Das ist wichtig.
    Und hier gehe ich mit Ribben d’accord: Wenn Heynckes sich nicht morgen äußert, muss da irgendwas faul sein. Verhandeln werden sie sicher nicht, dafür sind Uli und Osram zu dicke. Da reicht normalerweise ein Handschlag. Oder es kommt wirklich erst an den Länderspieltagen zu Gesprächen – in der Zwischenzeit könnte Nerlinger mit seiner freien Zeit mal ein paar Transfers einfädeln. 😉

    Ich wäre froh, wenn es mit Osram nicht klappen würde, da mache ich keinen Hehl draus. Ich weiß zwar nicht, inwiefern die Trainer verfügbar sind, aber wie wärs mit Fink, Jol, Hiddink und Scholl?

  37. Du verstehst da nicht Antikas. Uns gehts bei den Überlegungen darum die Defensive zu stärken. Wenn wir alle Spiele 5:5 spielen haben alle Offensiven auch tolle Werte aber ist das erstrebenswert?

    Uns gings darum einen vorne raus und hinten einen mehr rein.

  38. @Rantus: Ich hab das schon verstanden. Wird aber eh nicht mehr passieren. Also überflüssige Diskussion. Oder reden wir schon von nächster Saison? Dann auch überflüssig,weil wir noch nicht mal wissen wer Trainer wird,und welche Spieler der haben will/haben wird.

    @Schirmkino: Das hat nichts mit übler Polemik zu tun. VG zieht immer das gleiche System durch,unabhängig von Gegner und Spielverlauf/Spielstand.

  39. Könnte es nicht sein, daß der Jupp und der Uli sich längst einig sind, aber beschlossen haben, das erst nach dem Leverkusen-Spiel amtlich verlauten zu lassen?

    Besagtes Spiel könnte nämlich ziemlich brisant werden bei einer entsprechenden Tabellenkonstellation.

  40. @ Antikas

    Du kapierst es nicht und du wirst es wahrscheinlich nie kapieren. Aber mittlerweile kann man es mit Humor nehmen.

  41. Ich kann mir schon gut vorstellen, dass die Verpflichtung von Jupp Heynckes wohl noch einige Tage auf sich warten lassen wird. Das sähe nämlich schon alleine deswegen besser aus, weil man dann sagen könnte, man hätte Leverkusen den Trainer nicht „weggenommen“. Insofern wäre ein gewisser zeitlicher Abstand pietätvoll. Wahrscheinlich ist schon alles klar; es wird nur noch nicht offiziell kundgetan und unterschrieben.

  42. Was beim ASS auch genervt hat: Cisse schießt absolut haltbar und Kraft hält ihn (muss man auch erst mal schaffen), daraufhin der Kommentator:
    „Bayern im Glück.“

  43. @Schirmkino: Ich bin aber immer wieder dankbar wenn Leute wie du, die den vollen Durchblick haben, mir versuchen es zu erklären.
    Vielleicht kapier ich es ja eines Tages doch noch.

    Was ich allerdings nicht kapiere ich ,wie man gegen eine Verpflichtung von Heynckes sein kann?!

  44. Zum Jupp: Habe gestern irgendwo gelesen, das es laut dpa noch keine gespräche mit Don Jupp gab. Nun ja, dann warten wir am besten bis knapp vor Ende Transferperiode, bis dahin können irgendwelche Interims Trainer die Übungen leiten….Klingt schon toll, das ganze. Pietät hin, Rückspiel in München her.

    Zum Kroos: Was wir nicht vergessen dürfen: der war auch verletzt. Trotzdem sehe ich ihn nicht auf der position, auf der er zurzeit spielt. Für seine entwicklung ist dieser Ausflug in die Defensive aber aicher auch kein beinbruch. Für unsere Sportlichen ziele wohl schon ehr…

    @Antikas: gegen den Don spricht für mich nur, das es absehrbar wieder zeitlich begrenzt sein wird. Höchstwahrscheinlich in nem anderen system, höchstwahrscheinlich mit neuen spilern, die wieder perfekt in DIESES System passen- aber jahre später weidre in kein anderes. Aber ich werde NICHT über den Josef als Person/trainer meckern. Gibts auch aktuell keinen Grund.

  45. „Gustavo phasenweise überfordert“ <- ?? Das ist aber sehr nett ausgedrückt. Ich würde eher sagen, Gustavo war eine Katastrophe. Wenngleich dieser Begriff aus aktuellem Anlass nicht ganz passend ist.
    In Freiburg haben die Bayern die schlechteste erste Hälfte der ganzen Saison gespielt. Wie so etwas passieren kann, wenn ein Team mit dieser Qualtität um den Einzug in die CL fighten muss, ist mir nach wie vor vollkommen unverständlich. Das Team ist völlig durch den Wind. Die zweite Halbzeit werte ich da nur noch als Schadensbegrenzung mit glücklichem Ausgang. Immerhin.

  46. Die erste HZ gegen Lautern war nicht viel besser. Soviel zum Thema Entwicklung 😉

    Gustavo war deswegen „phasenweise“ überfordert, weil er nach dem Ausgleich und insbesondere in HZ gut stand. Lag natürlich – wie schon geschrieben – an nachlassenden Freiburgern.

    Bei der Szene, die zum Elfer führte war ich mir nicht sicher, was er mit dem Durchlassen bezweckte. Ob er dachte, dass Kraft schon raus ist? Keine Ahnung. Das war jedenfalls ein Riesenbock, genau wie vor dem Ausgleich. Danach war es in Ordnung. Aber er ist nunmal kein IV.

    Und in unserer Abwehr ist momentan Erfahrung auf eben dieser Position das wichtigste (siehe van Buyten). Alle anderen, sind a) unerfahren und b) in einer Wackelabwehr keine Stabilisatoren.

    Aber was willst Du machen, wenn du sämtliche Alternativen entweder vergrault hast, sie gesperrt sind (und auch nicht besser) und Du siehst, das Badstuber schon beim Warmmachen über den Ball fliegt…?

    Das mit Jupp wird hoffentlich nicht zur zähen Angelegenheit, die ich befürchte. Selbst wenn den Beteiligten erstmal der Handschlag reicht (für seine 5 Spiele Aushilfe vor 2 Jahren hatte er doch dem Vernehmen nach auch keinen Vertrag, oder?) wäre es für alle anderen wichtig, möglichst frühzeitig zu wissen, wie es weiter geht. Spiel gegen Lev. hin oder her – da sind doch alle Profis genug.

  47. @Vadder: Zeitlich begrenzt war es mit vanGaal auch,das sollte kein Hinderungsgrund sein.
    Was ich gut finde,ist das Heynckes bei den Spielern sehr gut ankommt.
    Für mich eins der Hauptkriterien bei einem guten Trainer.

  48. @Antikas: woher weißt du, das Jupp bei ALLEN spielern gut ankommt? das kannst du nicht aus den 6 spilen damals herleiten. Auch er wird leute auf Bank/tribüne setzten müssen. Es wird genauso Härtefälle geben.

    Nochmal: ich habe nichts gegen Ihn. Evtl ist er sogar jetzt der richtige, damit ruhe reinkommt- gerade von der medienseite.

    Hoffentlich gibt das nciht so ein geeier mit ihm. Und hoffentlich kommt er überhaupt. Hätte man denn einen Plan B?

  49. @Antikas

    Aber ist dann nicht jede Diskussion überflüssig? 😉 Weil leider hören die nicht auf uns. Weder bei Aufstellung noch bei Transfers. 😉
    Für nächste Saison ist das aber kein System und es wäre auch für dieses Jahr keines, wenn alle im Team ihre Aufgaben entsprechend erledigen würden.

    @koo
    Davon geh ich jetzt auch mal aus, denn die Kaderplanung für nächstes Jahr muss schon längst begonnen haben.

    @vadder
    Keine Gespräche? 😉
    Der Jupp sagte doch schon er hat mit KHR und UH telefoniert. 😉 Übers Wetter in München haben die sich bestimmt nicht unterhalten.
    Es gab halt noch keine Unterschrift. Aber bei den Beteiligten bräuchte es auch keinen Vertrag weil ein Handschlag ausreicht.

  50. @Rantus: So hab ich das jetzt nicht gemeint 🙂
    Ich meinte,das wir uns speziell in diesem Fall über ein eher unrealistisches Szenario unterhalten,da unser Trainer nicht so für Änderungen ist.

    @Vadder:
    Ich hatte das jetzt weniger auf die 6 Spiele damals bezogen,sondern auf seine Zeit in Leverkusen.
    Mag an mir vorbeigegangen sein,aber ich wüsste nicht,das er jetzt da irgendwie mal gross Schwierigkeiten mit Spielern gehabt hätte.

  51. antikas. ich verfolge Vizekusen ehr nicht, aber Ballack hat sicher das eine oder andere Problemchen mit dem Don…oder hatte.

    @Rantus: habe das auch nur irgendwo aufgeschnappt. Ich hoffe nicht, das unser Vorstand da auf einen trainer wartetet, der evtl in rente geht….

  52. @Vadder: Ja,aber das ist ein gutes Beispiel.
    Hab das zwar auch nur am Rande verfolgt,aber da hieß es in der Öffentlichkeit wie locker und souverän er mit dieser heiklen Personalie umgeht.

  53. Nachtrag für alle, die den Willy auch als AV wiederhaben wollen: erinnert Ihr Euch an die WS-Gedächtnisflanke? Aus dem Halbfeld, halbhoch in den Strafraum, dann Kopfball (oder -Ableger) Ballack und das war unser Spielaufbau (unter Magath).

  54. Wann spielen wir noch mal gegen Frankfurt? Da ist jetzt der Koks-Bube Trainer…langsam wird es lächerlich…

  55. Habe gerade irgendwo ne Tabelle gefunden (fussbaljunkies.de): das ist dann Nummer 12 in der laufenden Saison. Heynckes noch nicht mitgezählt.

  56. @joshtree
    und van Gaal vermutlich auch nicht.

    So langsam sollte man mal anfangen, die Trainer zu zählen, die die komplette Saison durchziehen….

    Bruchhagen und Daum passt ungefähr so gut wie ein Kühlschrank nach Sibirien, geschätzte Halbwertszeit 6-8 Monate…

  57. Wichtig ist, dass er jetzt eine klare Linie in sein Leben bringt.“ (Lothar Matthäus Zum Kokain-Geständnis von Daum)

    „Christoph Daum ist einer der besten deutschen Trainer der letzten 20, 30 Jahre. Ich habe nicht ansatzweise das Recht, mich mit ihm zu vergleichen.«
    Jürgen Klopp im Oktober 2008

  58. — Eilmeldung —

    Nächste Volte in der Trainerrochade: Bundesligist 1899 Hoffenheim hat mir sofortiger Wirkung Trainer Marco Pezzaiuoli beurleibt. Als Nachfolger steht sein Vorgänger bereit: Ralf Rangnick, erst seit gestern Chefcoach des FC Schalke 04, übernimmt ab Mittwoch das Training bei seinem Ex-Verein. „Ich stehe mit Schalke im Viertelfinale der Champions League und im DFB-Pokalfinale. Mehr kann man mit diesem Club nicht erreichen“, so Rangnick gegenüber Thekenreporter Jörg Wontorra im Softporno-Sender Sport1. Auch seien die Differenzen mit Strippenzieher Dietmar Hopp mittlerweile beigelegt: „Wir sind uns einig, dass wir den Kader verstärken müssen, um unsere Ziele zu erreichen“, verlautbarte der Mäzen in der Financial Times Deutschland. Ganz oben auf der Wunschliste: FC Bayern-Star Andreas Ottl, den die Kraichgauer für 15 Millionen Euro als Ersatz für Luiz Gustavo verpflichten wollen. Bayern-Manager Christian Nerlinger konnte den Deal zwar nicht bestätigen, hüpfte nach Insiderinformationen aber vor Freude im Dreieck.
    Schalke 04 hat unterdessen Felix Magath mit sofortiger Wirkung als Trainer wiedereingestellt: „Er ist der einzige, der sich so viele Spielernamen merken kann“, erklärte Schalke-Boss Clemens Tönnies die Rückholaktion. Magath erhält einen Fünf-Jahresvertrag, der ihm pro Jahr 6 Millionen Euro zzgl. aller Schalker Europapokaleinnahmen garantiert. Als Assistenten für die Pflege seines Facebook-Accounts präsentierte er Alexander Baumjohann, dessen Spieler- in einen Beratervertrag auf Honorarbasis umgewandelt wird.
    Christoph Daum, heute morgen noch als Neotrainer der Frankfurter Eintracht vorgestellt, wechselt indes nach Wolfsburg. Darüber, dass die Eintracht-Bosse Daum wegen Vertragsbruch verklagen wollen, zeigte sich der Meistertrainer deutlich verschnupft: „Das ist doch an den Haaren herbeigezogen!“
    In Frankfurt wurde kurz darauf Köln-Coach Frank Schaefer als neuer Übungsleiter vorgestellt. Daum, der davon im Radio Notiz nahm als er gerade das Wolfsburger Vereinsgelände erreichte, machte kurzentschlossen kehrt und befindet sich Polizeiangaben zufolge nun mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf dem Weg in die Domstadt.
    Die nun abermals trainerlosen Wolfsburger heuerten daraufhin ein Trainerquartett bestehend aus den Ex-Weltmeistern Thomas Häßler, Andreas Brehme, Jürgen Klinsmann und Lothar Matthäus an: „Einer von denen muss doch was können“, sagte ein sichtlich genervter und ausgehungerter Dieter Hoeneß, der sich in den letzten Tagen im Geräteschuppen auf dem Trainingsgelände versteckt hatte, um im richtigen Moment zurückzukehren.
    Antizyklisch zu den Wirren des Trainerkarussells dagegen das Handeln des FC Bayern München: Louis van Gaal, so hieß es in einer Pressemitteilung, wird aufgrund des Erfolgs beim SC Freiburg und der so gut wie sicheren Europa League-Teilnahme mit einem neuen Vertrag ausgestattet, der mindestens bis zur nächsten Niederlage währt und den Niederländer mit sofortiger zum Pressesprecher und Chefcoach in Personalunion macht: „Der FC Bayern freut sich unchlaublich, mit mir einen der besten Trainer der Welt zu verpflichtet haben“, verkündete van Gaal in seinem Gespräch mit sich selbst, über dessen Ergebnisse die wartenden Pressevertreter von einem Schwarm Papageien unterrichtet wurden.
    Da sich der Tulpengeneral im neuen Arbeitspapier zudem ein Transferverbot garantieren ließ, besteht nun auch wieder Hoffnung für den finanziell angeschlagenen TSV 1860 München: Die für den Kauf von Manuel Neuer eingeplanten 27,6 Millionen Euro kommen dem Lokalrivalen umgehend als Liquiditätsspritze zu. Mit dem zum Saisonende arbeitslosen Jupp Heynckes spendierte Bayern-Präsident Uli Hoeneß den Löwen außerdem einen neuen Trainer. „Das war das wenigste, was ich für meinen alten Freund tun konnte“, so Hoeneß.
    Die Sechziger-Führung, trunken vor Freude und Weißbier, verkündete indes, man wolle mit dem unerwarteten Geldsegen seriös umgehen. Lediglich 50 Prozent der Finanzspritze sollen demzufolge in den Ankauf von zeitgenössischen Gemälden zur Verschönerung der Geschäftsstelle fließen, 30 Prozent werden langfristig und nachhaltig in Aktionen von Atomenergie-Konzernen angelegt („Die Branche hat eine genauso strahlende Zukunft wie der TSV!“), die restlichen 20 Prozent werden in den Bau eines neuen Stadions mit einer Kapazität von 250 Plätzen – „perfekt dimensioniert für Landesliga-Verhältnisse“ – und fluoreszierender blau-weißer Außenhaut fließen.

  59. Nicht „Aktionen“, Aktien natürlich.

    @paule: Irgendwie funktioniert bei mir die Edit-Funktion seit ein paar Tagen nicht mehr. (Browser: Google Chrome)

  60. @Liza

    Köstliche Satire! Hervorragend! Sollte so veröffentlich werden!

  61. “Der FC Bayern freut sich unchlaublich, mit mir einen der besten Trainer der Welt zu verpflichtet haben”, verkündete van Gaal in seinem Gespräch mit sich selbst..“
    … grandios getroffen
    edit: freue mich schon auf die partie gegen fraqnkfurt… bayern mit jupp gegen den daum, wunderbar

  62. Warum wird eigentlich so oft darüber gesprochen, dass es einen faden Beigeschmack hätte, jetzt schon die Verpflichtung Heynckes‘ fix zu machen, weil man ja noch gegeneinander spiele?

    Jeden, der mit diesem Argument kommt, sollte man freundlich auf den 34. und letzten Spieltag hinweisen, wo es zur Begegnung SC Freiburg – Bayer Leverkusen kommt. Eine Begegnung bei der es für Dutts alte Mannschaft nach menschlichem Ermessen nur noch um die goldene Ananas geht wohingegen es für Dutts neue Mannschaft ein Endspiel sein könnte.

  63. Ich fand das mit dem Geräteschuppen und Dieter Hoeneß genial. Rantus hat recht. Das sollte so in Druck gehen oder zumindest zu Spox als Blogeintrag.

    PS: Zweite Zeile „beurleibt“. 😉

  64. @ TRG

    Das kennen wir doch zur Genüge. Wie oft haben Bremen, Köln und der HSV am Ende zu Gunsten unserer Konkurrenz abgeschenkt (Wolfsburg, Lautern…).

    Wenn wir in solche Situationen kommen, dann nur, weil wir in der Saison Mist gespielt haben.

    Ich glaube, Heynckes ist einer der wenigen, die das mit Anstand über die Bühne bringen. Und von Bayern gibt es auch keine Infos.

    PS Laut TZ soll Coentrao ein neues Angebot unterbreitet bekommen haben. Lahm links verhandlungstaktisch?!

  65. Danke für die Blumen.
    Der einzig absichtliche Fehler ist natürlich die schiefe van Gaal-Grammatik, das „beurleibt“ ist mir bisher gar nicht aufgefallen. Und zwischendrin fehlt auch noch die „Wirkung“. Hat noch jemand die Probleme mit der Edit-Funktion?

  66. die Edit-Funktion hat bei mir auch mal 1-2 Wochen gestreikt, funktioniert aber schon eine ganze Weile wieder einwandfrei (IE).

    @Liza
    danke! Genial!
    „Da sich der Tulpengeneral im neuen Arbeitspapier zudem ein Transferverbot garantieren ließ“ 🙂

  67. Im Moment wird viel spekuliert und ins Blaue geraten. Münchner Merkur schreibt von Henke, der Express von Peter Hermann, jemand bringt Vidal ins Gespräch, der andere Coentrao. Ein französischer Radiosender (!) weiß angeblich, dass Sagnol jetzt Scout wird.

    Alle verrückt, wenn ihr mich fragt.

  68. @paule: Kann sein, dass es schon seit dem Update nicht mehr funktioniert. Habe mir das nicht so genau gemerkt. Das Fenster zur Änderung erscheint bei mir auch, nur mein Text leider nicht.

  69. @Schirmkino: Henke als Linksverteidiger? Vidal als Trainer? Ich blick nicht mehr durch…. =O)

  70. Waren wir uns nicht eigentlich einig, dass die Hälfte unseres Kaders bereits auf der 6 spielen kann. Und haben wir nicht gerade für 15 Mios einen 6er gekauft? Warum also sollten jetzt wieder einen 6er holen, der zwar unbestreitbar gut, aber auch nicht Weltklasse ist? Viel eher wäre ich ja an Kadlec interessiert, der schon seit geraumer ordentliche Leistungen bringt.

  71. moin,
    ich behaupte mal das die ganze saison eine einzige riiiiiesengrosse pr-aktion der dfl ist!
    die wollen für die übertragungsrechte der bundesliga möglichst viel schotter bekommen.
    und so wie es grad läuft, kommt man von einem lachkrampf in den nächsten!
    ich wiederhole mich, aber : watt für ne saison!!! 😉

  72. @liza

    wirklich lustig, aber die Wirklichkeit lässt sich nicht schlagen. Vor lauter Kopfschütteln habe ich schon Halsschmerzen. Daum bei Frankfurt – man glaubt es einfach nicht.

    Bei aas gab es vor einer Woche ein Trainerlotto. Unmöglich, das alles vorherzusehen.

  73. Schlimm – und lustig – finde ich jetzt den Streit zwischen Magath und Rangnick.
    Dann kontert der Felix auch noch, indem er Rangnick als „Professor“ bezeichnet. Der hat eindeutig die Bodenhaftung verloren, seit er in Wolfsburg Meister wurde.

    Achja: Ich hoffe, dass Löw Klose aufstellt. Wir können es uns nicht leisten, dass Gomez sich dort gegen Burkina Faso oder wen auch immer verletzt.

  74. @vonboedefeld
    könnte sein. Außerdem reicht ein Tatort im Umfeld von Hannover 96 scheinbar bei weitem nicht aus. Wie man hört, soll Scorsese schon bei Seifert wegen der Filmrechte nachgefragt haben 😉

    Ach so eine fußballfreie Woche tut mal wieder gut.

    Viel lustiger als Rangnick vs. Magath finde ich ehrlich gesagt UH vs. Ude. Der Ude kommt für mich blendertechnisch unmittelbar nach Guttenberg, aber ist mir im Grunde ja egal. Ich hoffe vielmehr, dass dieses Possentheater nicht in letzter Konsequenz dazu führt, das die 70er doch noch gerettet werden – wie auch immer das gehen soll.

    Ich will durchgehend rote Bestuhlung!

  75. @ ribben…jawoll! rote klappsitze all over!! mit bayern-emblem auf der gegengeraden!!!! wie schrieb hier mal einer sinngemäß so schön: wo kommen wir denn da hin, wenn wir uns vom asozialen untermieter vorschreiben ließen, welche farbe die wohnzimmereinrichting zu tragen hat? 😉

  76. Und ich bringe mehrere Eimer an roter und weißer Farbe mit, damit das Betongerippe mit dem Charme einer großstädtischen Tiefgarage endlich in der schönsten Farbkombination der Welt erleuchten kann. Achja, wollte UH beim Auszug der „Blauen“ nicht noch eine Musikkapelle spielen lassen ? Ich wäre dabei und würde mein Tenorhorn erklingen lassen ? Wer spielt mit ?

    Wobei, ehrlich gesagt, mir die Blauen relativ wurscht sind. Ganz im Gegensatz zu einem anderen Verein hier in meiner Nähe…..

    Und der Platzwart im Frankfurter Waldstadion wird zukünftig auch mehr zu tun haben. Nach der oben erwähnten Neueinstellung dürften die Außen- und Torlinien nicht mehr sicher sein. So schön weiß wie die sind.

  77. Pingback: Fortuna kehrt zurück oder Franck is back « Mia-san-Mia

  78. Noch was witziges: Selbst Berti Vogts hält es offensichtlich für erforderlich und angebracht in der allgemeinen Van Gaal-Schelte mitzumischen, indem er seine harsche, wenn auch nicht sonderlich originelle Meinung in der Sport-Bild kundtut. Bin mal gespannt, wer sich da noch alles zu Wort meldet.

  79. Jetzt sieht es so aus, als würde Heynckes erst nach dem Spiel gegen Bayern unterschreiben, oder wie sehe ich das? Die mündliche Zusage, nehme ich an, ist längst durch.

    Wenn das stimmt, und er damit nur die Brisanz aus dem Spiel nehmen will: Was macht er, wenn Bayern gewinnt und beide punktgleich sind oder der FCB einen Punkt weniger hat oder so? DANN will er es bekanntgeben? Das verstehe ich nicht.

  80. Ich weiß auch nicht, was man sich davon verspricht, vor allem da der Wechsel doch längst offenkundig ist und damit das Spiel wie der gesamte restliche Saisonverlauf ohnehin medial entsprechend begleitet werden dürfte. Am vernünftigsten wäre es meines Erachtens, jetzt für Klarheit zu sorgen.

  81. Zum Trainer-Roulette:

    Das ganze wäre eigentlich nur noch dadurch zu toppen, dass der HSV den kalifornischen Bäckergesellen Jürgen K. verpflichtet … :mrgreen:

  82. @ralfinho: Ich habe Jürgen K. schon länger bei 1899 auf der Liste. Der versteht sich doch ganz gut mit Hopp, oder?

  83. @ralfinho
    sofern sie nicht schon an Lorant dran sind 😉

    Ich hielte es auch für grottenfalsch, noch 4 Wochen mit der offiziellen Bestätigung zu warten, wenn man sich einig ist. Als ob das an dem kommenden Spiel irgendwas ändern würde. Ich doch vollkommener Blödsinn.

    Und wie auch schon jemand schrieb: Freiburg spielt am letzten Spieltag gegen Leverkusen. Hat es da jemand gejuckt, dass es jetzt schon publik ist? Und da besteht noch viel eher die Gefahr, dass man es „zu locker“ nimmt.

  84. ++++Comeback! ++++ Die Coentrao-Gerüchte sind wieder da! ++++ Hoffentlich diesmal mit Happy End! ++++

  85. Wie seht ihr die taktische Formation unter Heynckes? Habt ihr eine Wunschaufstellung? 08/09 hat er noch mit einer Raute gespielt und konnte viele durch einzelne Entscheidungen überraschen (Podolski neben Toni, Lucio als Rechtsverteidiger, Schweini zentraler und defensiver).

    Ich halte eine Tannenbaumformation (4-3-2-1) für ein gutes System für die Zukunft.
    Damit stabilisieren wir einerseits die Defensive. Lahm und Coentrao könnten sehr oft die Linie entlangmarschieren, weil sie durch Kroos bzw. Gustavo abgesichert werden. Andererseits umgehen wir das Problem, dass Robben und Ribéry leicht ausgeschaltet werden können. Beide würden in diesem System zentraler agieren und mehr Möglichkeiten besitzen, um Aktionen zu starten.
    Ein Backup würden wir nicht mehr so dringend benötigen, weil Müller diese Position auch glänzend ausfüllen kann. Er müsste leider trotzdem aus der Stammformation weichen. Olic könnte natürlich auch hinter Gomez spielen.

    Die Neuzugänge sind gewiss hypothetisch. Wenn jemand eine andere realistische Idee für einen IV hat, her damit! Mit Coentrao sieht es gerüchtemäßig (siehe oben) zurzeit ganz gut aus. Neuer ist denke ich klar.

    Im Bild:

    ————————Neuer————————

    -Lahm——Dante——-Badstuber–Coentrao-

    ——Kroos—–Schweinsteiger—Gustavo—–

    ———–Robben————–Ribéry————-

    ———————–Gómez————————

  86. @schirmkino:

    Neuer ist klar? Coentrao wahrscheinlich? Ja, is denn heut scho Weihnachten?
    😉

    Woher hast du denn die Coentrao-Info? Was Neuer betrifft, hört man ja auch nichts zur Zeit. Nach den ganzen Vorfällen in letzter Zeit mit unseren Koan-Neuer-Freunden bin ich mir nicht mehr sicher, ob er sich das antun würde, zumal er bestimmt auch andere Angebote vorliegen hat. Profi genug ist er sicher, auch damit (unserer Südkurve) umgehen zu können, andererseits kann ich mir vorstellen, daß so etwas auch den letzten Ausschlag für eine Alternative z.B. im Ausland gibt.

    Müller würde mir in der Anfangsformation schon sehr fehlen. Er hatte zwar in letzter Zeit ein paar schwächere Spiele, gehört aber m.E. in die Mannschaft. Deshalb würde mir persönlich ein taktisches System, das ihn oder besser gesagt seine jetzige Position als feste Größe beinhaltet, besser gefallen.

    Auf jeden Fall bin ich mehr als gespannt auf die nächste Transferperiode und die Trainervorstellung.

  87. Öhm, Neuer im aktuellen kicker:

    „Ob man das als Fußballer haben muss, im Ausland zu spielen? Es gibt Spieler, die das meinen. Ich sehe das nicht so“[…]
    „Aber man muss auch an sich denken. Im Vordergrund stehen immer Erfolg und Zufriedenheit. Die Frage ist, wo man zufrieden ist.“[…]
    „Ich will auf jeden Fall einmal in meiner Karriere deutscher Meister werden. Ich bin deutscher Nationalspieler, spiele hier und will deshalb den größten Landestitel.“

  88. @schirmkino

    Räusper …. ähhh…..Alles klar, danke für die Infos! 😉

    Klingt ja echt nicht schlecht. Sollte doch mal den Kicker lesen.

  89. Neuer und der FCB sind sich längst einig. Das berichten sowohl bild als auch kicker in schöner Regelmäßigkeit und auch irgendwie unumstößlich.

    Es geht NUR noch um den Zeitpunkt. Die zuletzt eingekehrte Ruhe in dieser Personalie interpretiere ich übrigens genau dahingehend.

  90. Kurze Frage mal. Ist Heynckes wirklich fix, oder ist das nur ein großangelegter Witz und im April gibts dann die Verkündigung eines wahrhaft neuen Trainers?

  91. Was nur alle immer gegen Jupp Heynckes haben wundert mich wirklich? Hat der irgendjemanden persönlich was getan oder passte und seine Arbeit in den 5 Spielen vor van Gaal nicht?
    Spielt der irgendwo seit neuestem „Hoch und Weit“ oder steht der mit 11 Mann in der eigenen Hälfte um ein 0:0 zu halten?

    Also was haben eigentlich alle immer? Und wer sollte denn der „andere“ Trainer sein, der kein „Witz“ sein sollte? Der, der uns gerade am Tegernsee gezimmert wird?

  92. @Rantus

    Wahrscheinlich nervt es einige, daß sie keine ‚Argumente‘ außer

    a) zu alt

    und

    b) bleibt nur zwei Jahre

    vorbringen können. Was anderes gibt es nämlich nicht zu meckern. Und da diese Punkte einfach nur albern sind, quengelt man halt einfach vor sich hin und träumt weiter davon, ein zweites Barca zu werden…

    Mich langweilt’s inzwischen nur noch. Ich denke, der Jupp ist eine gute Wahl. Und ich gebe jetzt mal eine mutige Prognose ab:

    Mit JH holen wir die CL.

    Auch wenn jetzt alle lachen: wartet’s mal ab 😉

  93. OK, wenn ich also die heutige Gerüchteküche rekapituliere, dann bemerke ich, dass

    …der neue Trainer Heynckes heisst
    …Neuer bei uns nächstes Jahr Meister wird, weil die Nummer eh schon längst geregelt ist (danke #96)
    …dass man sich um Verteidiger bemüht, wohl auch in England
    (Lies: der Jupp kann sich einen Innenverteidiger aussuchen, sofern der auf dem Markt ist)
    …Coentrao wieder auf der Liste ist (den seh ich aber eher weiter vorne – egal, er kann flanken)

    sonst noch was?

  94. @Rantus
    ALLE ???

    Soweit ich hier nicht vollkommen neben der Spur bin, gibt es vereinzelt Don Jupp-Ablehner sowie ein paar neutrale aber die Mehrheit geht doch eigentlich daccord, mit der Entscheidung. Oder sehe ich das falsch. Davon ab, es gibt ja auch keinen anderen. Obwohl, mir ist neulich noch Babbel eingefallen, den ich mir persönlich auch gut vorstellen könnte. Aber jetzt wird es dem Vernehmen nach erstmal der Jupp machen und das ist gut so.

    Neuers Aussagen sind im Grunde schon seit Monaten so zu interpretieren, dass er wechseln will. Die heutige Lesart aus dem kicker bestätigt das im Grunde nur. Andernfalls hätte er längst bei Schlacke einen neuen hochdotierten Vertrag unterschreiben können. Und auch das ist gut so, so leid es mir tut für den Sportkamerad Kraft. Aber auch er wird ja jetzt – so liest man – Vertragsgespräche aufnehmen. Und ich würde ihn gerne als No. 2 behalten, wenngleich so ein guter Keeper natürlich besser irgendwo seine Einsätze bekommen sollte – und das wird er auch.

    An Verteidigern wird ja seit kurzem jede Sau durchs Dorf getrieben, die irgendwie halbwegs verfügbar ist. Ich hoffe mal, man wird mit Willys Unterstützung in Frankreich aktiv um a) noch einigermaßen erschwingliche Jungs zu ergattern und b) dem Kollegen Ribery einen Landsmann zu gönnen, was sicherlich ein angenehmer Nebeneffekt sein könnte.

    Aber ich denke da werden wir fürs erste keine konkreten Infos bekommen. Wenn am WE die Einigung mit Don Jupp erfolgt, wird die Kaderplanung denke ich erst richtig vorangetrieben.

  95. Der Witz in dem Fall war eher auf die ganze Situation bezogen. Es gibt doch wohl keine offizielle Bestätigung? Nur Indizien sozusagen. „Alle“ gehen aber trotzdem von dieser Personalie fix aus. Wenn es denn wirklich so ist dann ist das doch alles doch ein Kindergarten.

  96. Hat uns der Jupp nicht mal auf dem Rathausbalkon den Europacup versprochen?
    Jaaaaaaa das war 1990 bei der Meisterfeier, der Auge hat sich damals gleich am Weißbier verschluckt. Wir hättens fast geschafft, der Pfosten und Aumanns Blackout ließen den Traum in Belgrad platzen (meine schlimmste Niederlage, noch vor Barcelona 99).
    Also Jupp, du hast noch ein Versprechen einzulösen, ich bin dabei.

  97. @Rantus:
    Vielleicht ist das für einige auch ein echtes Problem,das Heynckes eben „nur“ Real Madrid trainiert hat,und nicht Barca. 🙂

  98. @wohlfarth: So ist das eben mit den Dingen aus der Vergangenheit, man erinnert sich nicht mehr so ganz richtig. Könnte mir jetzt auch so gehen, aber wenn ich mich recht entsinne hat JH versprochen zu versuchen den Landesmeisterpokal zu holen, ihn quasi als Ziel ausgegeben. Und hätten die Bayern gegen Belgrad nicht ihren typischen „Dusel“ gehabt, wie Du richtig schreibst (Pfosten DU und Jahrhundertblackout Aumann), dann wäre das Finale gebongt und der Pokal sehr möglich gewesen. Auch das Aus in der Verlängerung gegen den AC Mailand im HF war ja kurz vor Erfüllung des gestezten Ziels. Von aher nicht ganz so schlecht.

    An diejenigen, die sich an Heynckes reiben – bitte einfach mal darauf gucken, dass er mit Bayern dreimal hintereinander das Halbfinale eines europäische Wettbewerbs erreichte, wenn auch leider dreimal knapp scheiterte, ob am Pfosten, am eigenen TW oder in der Verlängerung. In Leverkusen hat er doch zwei sehr gute Jahre hinter sich – also das zweite jetzt fast. Also wenn er es wird, werde ich bestimmt nicht weinen.

    An alle die, die sich über die „nur zwei Jahre“ aufregen. Wieviele Tariner außer Hitzfeld sind denn nach Heynckes erster Amstzeit länger geblieben??? Mal überlegen … noch was länger nachdenken … mmhmmh … also der Ottmar war’s (der hier ja manchmal auch so richtig runtergebuttert wird, weil ja der Fußball so unglaublich mies war, den er spielen ließ, aber das ist auch wieder ein anders Thema) der länger blieb in seiner ersten Amtszeit und der Felix durfte 2 1/2 Jahre bleiben.
    Also 2 Jahre reichen mir, wenn er sie gut macht. Passt der Trainer, braucht er keine 2 Jahre und mehr, um seinen Schützlinge einen guten, leidenschaftlichen und erfolgreichen Ball spielen zu lassen. Das kann mitunter schon vom ersten Spieltag an klappen.

  99. Interessiert doch keinen, was Heynckes vor zwanzig (?) Jahren mal versprochen und erreicht hat. Der Fußball hat sich davon längst verabschiedet und fordert etwas mehr als einen guten Trainer, der sein Team unter Kontrolle hat.

    Und letztendlich ist es müßig, darüber zu diskutieren, wer besser sein könnte, weil die alle fest im Sattel sitzen (Hiddink, Mourinho etc.) und sich sowieso kein Trainer mit einer Vision mehr an die Bayern wagt. Zumindest nicht in den nächsten Jahren, bis die Chefetage sich wieder nach europäischen Erfolgen sehnt.

    Folglich ist Heynckes vielleicht akzeptabel, um die Zeit zu überbrücken und die Demontage von van Gaal vergessen zu lassen (im Ausland wird man das registriert haben) aber keineswegs eine Ideallösung, die uns großartig weiterbringen wird. Dafür fehlt mir bei Heynckes, und da wiederhole ich mich, die Handschrift seiner Teams und die Fußballphilosophie.

  100. @Schirmkino:
    Der Fussball hat sich doch auch längst von vanGaals System verabschiedet.
    Und der hat grade bewiesen,das er keine Mannschaft konstant an der Spitze halten kann.Mit der Transferpolitik überfordert muss man wohl in sein Arbeitszeugnis schreiben.
    Vielleicht hat er eine Philosophie,aber eben nicht das Händchen sich die Spieler zu holen,diese Philosophie umzusetzen.

  101. Transferentscheidungen trifft man gemeinsam. Nerlinger ist ja nicht nur dafür zuständig, bei Sky in die Kamera zu lächeln.

    Coentrao war dem Vorstand zu teuer, für Baines hatten sie keinen Plan B (vG: „Man sollte aufhören, in England zu scouten“). Jetzt will man angeblich wieder einen mediokren Verteidiger von der Insel namens Cahill für über 20 Mio. kaufen.
    Van der Wiel bestätigt in dieser Saison, dass er nur Mittelmaß ist. Khedira hätte man vielleicht holen können, aber er passt nicht ins Konzept des angreifenden Dominanz-Fußballs von vG.

    Ich hab mich damit abgefunden, dass es bei Bayern keine Kontinuität geben kann.

  102. Coentrao war dem Vorstand zu teuer? Das mag ja sein,aber ich erinnere mich an ein vanGaal -Interview wo er betonte,das es keinen Sinn macht,jemanden zu holen,der dann nur einen Tick besser ist als Contento. Den Contento ,den er jetzt selbst in der Länderspielpause nur mit den Amas trainieren lässt.

    VanGaal hat es geschafft aus einem bestehenden Kader,eine schlagkräftige Truppe zu formen.
    Er ist allerdings grandios daran gescheitert den Kader konstant in der Erfolgsspur zu halten.Der Kader ist in vanGaals zweitem Jahr kontinuierlich schlechter geworden.Das hat nichts mit Entwicklung zu tun.
    Und tu doch bitte nicht so als wenn es keine brauchbaren Leute auf dem Markt gegeben hätte.
    Du willst doch nicht so tun,als wenn vanGaal der Heilsbringer ist,mit der Superphilosophie ,die einzig daran scheitert,das es keine bezahlbaren Profis auf der Welt gibt, die seine Philosophie umsetzen können.

  103. Um es deutlich zu sagen: Ich bin auch für Heynckes. Wenn er „nur“ für zwei Jahre kommt, dann ist das auch okay. Van Gaal hatte anfangs auch nur für zwei Jahre unterschrieben.

    Und JH hat nur wirklich eine Handschrift. Leverkusen spielt seit er das ist ziemlich konstant und phasenweise auch richtig gut. Er hat junge Spieler integriert und kann auch mit den etablierten Profis (Hyppiä, Kießling, selbst die causa Ballack macht er recht gut). Außerdem weiß er, worauf er sich einlässt. Und warum sollte er nicht noch einmal verlängern, wenn er mit 67 Jahren dann noch immer Spaß an der Arbeit hat?

    Die Spekulationen um die möglichen Transfers sind ja ganz nett, aber wenn es stimmt, das man an Cahill dran ist, dann sollte man Nerlinger schleunigst entlassen. Seit wann gibt es englische Fußballer, die jenseits der Insel gut spielen? Die meisten haben ziemlich große Probleme, wenn sie ins Ausland gehen. Also lieber nicht.

  104. @ antikas

    Ich habe auch nie gesagt, dass es keine bezahlbaren Spieler gegeben hätte. Und ich habe keine Lust dazu, dir jeden meiner Kommentare wieder und wieder zu erklären, weil du sie (intentional?) falsch interpretierst. Das Thema ist für mich durch, wie ich im letzten Satz angedeutet habe. Tut mir Leid.

  105. Ich glaub schon das es bei Bayern Kontinuität geben kann. Das hat die Vergangenheit ja auch schon gezeigt.Aber dafür braucht es Erfolg.

    Und ich halte es für einen unglaublichen Fehler an einem Trainer festzuhalten,der nicht mehr funktioniert,nur um Kontinuität im Verein zu haben.
    Für mich war es schon immer eins der grössten Erfolgsgeheimnisse des FCB ,das man auf Missstände sofort und angemessen reagiert hat.
    Stillstand ist Rückschritt.
    Man kann doch nicht ,nur um der Kontinuität willen,den Verein noch weiter absacken lassen.

  106. @Ribben
    Das „alle“ bezog sich mehr auf „viele“ und nicht nur auf diesen Blog sondern auch auf div. Foren z.B.
    Letztendlich können auch „viele“ mit JH leben, aber keiner ist sonderlich begeistert. Ok. Zugegeben. Die Lösung ist nicht gerade originell aber nüchtern betrachtet logisch und alles andere als verkehrt.

    Hiddink und Mou sind auch keine Philosophie-Trainer. Hiddink ist ein Machtmensch, der tiefe Strukturen verändern will und für die Zeit die er braucht den Fußball spielen lässt der ihm diese garantiert. Und „The Special One“ ist ein Erfolgstrainer, der egal wie, den Erfolg sucht. Die Philosophie wechselt der so wie das Ergebnis ist und auch vom Typ her ist er totale LvG-Schule.
    Also das wären beides keine Alternativen in meinen Augen.

    Und auch ansonsten sind mir die Trainer die ich wirklich – rein interessehalber – gerne mal bei uns arbeiten sehen würde nicht wirklich verfügbar oder vorhanden. Von daher? 2 Jahre den JH, dass ist bei uns schon eine lange lange Zeit. Wenn er dann noch Saft hat und auch darf, bzw. ein möglicher Nachfolger evtl. noch nicht verfügbar, dann gerne noch ein weiteres.
    Mittelfristig würde ich nach einem JH gerne den Klopp sehen und das nicht erst seit seinem Erfolg bei Dortmund jetzt sondern auch wegen seinem Typ und seiner Art mit Spielern umzugehen. Ich denke, dass der z.B. das größte Potential hat auch mal bei uns langfristig (also 4 Jahre plus X) was zu verändern, doch dafür braucht er erst ein gewisses Standing was er sich gerade beginnt in Dortmund zu erarbeiten.

    Also denken wir mal nicht so weit voraus. Nächstes Jahr ist mir erst mal sehr wichtig und in die nächste Saison würde ich mit JH voller Zuversicht gehen.

  107. @Antikas: warum wohl lässt vG contento während der Pause bei den Amas trainieren??

    Natürlich nur deshalb, weil der antiquierte Holländer mit seiner uralten philosophie kein en plan vom Jahrhunderttalent Contento hat. Wie kann der Vorstand bei so einem Blender und Dilettanten, der ja nie kontinuierlich erfolg hatte, solnage zusehen? Hmm, mal auf der Bayern HP nachlesen:

    „Auch ohne die zwölf bei ihren Ländermannschaften weilenden Nationalspieler herrschte am Mittwoch rege Betriebsamkeit auf dem Trainingsplatz des FC Bayern an der Säbener Straße. Die verbliebenen sieben Profis des Rekordmeisters, vier Feldspieler und drei Torhüter, trainierten gemeinsam mit den Akteuren des FC Bayern II, die sich in dieser Woche auf das Nachholspiel am kommenden Samstag (14.00 Uhr) gegen den SV Babelsberg 03 vorbereiten.“

    UUps, das heißt ja, das er Robben bei den Amas trainieren lässt? na jetzt dreht er total durch. der macht 30 Jahre Uh kaputt. anders kann man das nicht erklären. der rächt sich jetzt an uns. Wie kann er nur, währen der länderspielpasue, nicht ein training alleine und ausschließlich für die Profis machen? ich bin enttäuscht- zum glück hast du, mal wieder, alles genau aufgedeckt.

    Und ja, die kontinuität gibt es bei bayern. eine saison hui, eine pfui. Aber daran war nie zB Magath schuld, schon gar nicht Hitzfeld. Sondern nur der Bäcker und der noch schlechtere Holländer.

    Und zur nicht mehr modernen Spielweise von LvG: WER hat diesen mann denn eigentlich hierhergeholt? Doch nicht etwa der Vorstand, dem jeder den geballten Fußball sachverstand unterstellt? Einstimmig? WAS? unmöglich. Dieser ignorante, arrogante, beratungsresistente typ hat sich wohl unter falschem namen hier eingeschlichen. Anders kann das nicht möglich gewesen sein.

    Und ich schließe mich Schirmkino an: das war m,ein letzter, mein allerletzter beitrag zu dem thema.

    PS: Ich glaube, das uns don jupp nächste saison mind. die meisterschaft bringt. Aber das hätte auch LvG geschafft, der Tiger oder der Loddar. Gesetz der Serie: ein jahr hui, eins pfui. nach der EM lecken wir dann wieder unsere wunden. Schon alleine deshalb, weil der Verein nicht jedes jahr gewaltige summen am transfermarkt ausgeben kann. Aber darüber unterhalten wir uns dann übernächste saison, wenn Don Jupp plötzlich der Trainer ist, der nicht mehr zur manschaft passt. Oder zeitgemäß spielen lässt, oder am transfermarkt nicht geglänzt hat.

  108. Michos Antwort: „Sollten wir es wider Erwarten nicht schaffen, und der neue Bayern-Trainer mich wollen, kann ich mir eine Rückkehr nach München natürlich vorstellen. Wenn wir die Klasse nicht halten, hätte ich kein Problem ,nach Hause‘ zurückzukehren.“

    Da haben wir doch die Abntwort auf alle Probleme. Scouting einstellen!!

  109. @Vadder: So wars nicht gemeint.
    Der Punkt ist,das Contento doch generell zu den Amas versetzt ist,oder hat er ihn mittlerweile begnadigt? Und das passt eben nicht zu seinen eigenen Einschätzungen und Aussagen.

    Ausserdem ging es mir eigentlich nur darum ,das Schirmkino nicht einerseits Heynckes ablehnen ,weil ihm Handschrift,Philosophie und Kontinuität auf der Trainerposition fehlen,und im selben Atemzug Mourinho fordern kann.
    Mister “ Ich bin dann mal weg“-Himself.

  110. @tafelrunde
    Danke für den Link. Schöner Bericht, auch wenn er mir ein wenig einseitig daherkommt. Die letzte Passage hat mir besonders gefallen. Wenn ich mal kurz zitieren darf:

    »»Man darf sich halt selber nicht zu wichtig nehmen. Ich habe mich immer als Arbeitnehmer gefühlt.« (Ottmar Hitzfeld)

    Sich nicht wichtig nehmen? Bescheidenheit bei Felix Magath? Kompromisse mit Jürgen Klinsmann? Einen Louis van Gaal, der sich nicht wichtiger fühlt als alles andere auf der Welt? Das ist wohl nicht zu haben.“«

  111. @Antikas: Contento hatte wohl ne schwere verletzung- irgendwas an der wirbelsäule. Aber das ging im allgemeinen Trubel von wegen Robben comeback , bestes Trainingalsager aller zeiten und Butt/kraft unter. Und in Freiburg saß er zumindest auf der Bank. Wie weit Contento wirklich ist, weiß ich nicht.

    Angeblich sollen ihm mehrere Angebote aus Italien vorliegen- darunter auch der AC. mal sehn, wie das weitergeht.

  112. @Vadder: Das hab ich schon mitbekommen.
    Aber degradiert worden ist er vorher.
    Der Satz von vanGaal war damals(aus der Erinnerung zitiert) :“Contento geht zurück in die 2.Mannschaft. Er ist glücklich,ich bin glücklich,Hermann Gerland ist glücklich.“

    Und das hat doch keiner so richtig verstanden,weil er doch eigentlich die grosse Hoffnung auf der LV -Position sein sollte.

    Aber das Thema vanGaal ist durch. Und das ist gut so.
    Ich brauch keine Kontinuität auf der Trainerposition wenn das heisst ,das die Mannschaft am 27.Spieltag noch keine Stammelf hat.
    Das hat dann nämlich nichts mit Philosophie oder Entwicklung zu tun,sondern mit Ratlosigkeit.

  113. Ich würde mal drüber nachdenken, ob man Micho zurückholen könnte. Ich mein, der Typ war schon immer mit ganzem Herzen dabei und in einem defensiveren System könnte er aufblühen. Er ist erst 30.
    Ich vermiss ihn irgendwie auch, noch mehr als van Bommel.
    Lucio dagegen kann mir gestohlen bleiben.

    Zu Heynckes: Ich kann mit jedem Trainer leben. Wichtig ist am Ende, dass man die Mannschaft anfeuert, die auf dem Platz steht und nicht schmollt, nur damit der Kerl an der Seitenlinie endlich abhaut, nur weil mir seine Nase nicht passt.

  114. @Schirmkino:
    Also da sind wir ja glatt mal einer Meinung 🙂

    Mit vanGaals Nase hab ich übrigens kein Problem. Nur mit der Arbeit die er abliefert.
    Denn die passt nicht mehr. Ich bin auch der festen Überzeugung,das man sich nicht nur wegen der aktuellen Saison getrennt hat,sondern mehr wegen der Personalplanung für die nächste.
    Noch eine passive Transferperiode hätte sich selbst der FCB nicht leisten können.

  115. Servus Jupp!!!

    Jupp Heynckes wird zum 1. Juli 2011 neuer Cheftrainer des FC Bayern.
    Der Vertrag hat eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2013.

  116. Nichts gegen Don Jupp, ich gebe ihm eine ehrliche Chance. Aber begeistert bin ich jetzt auch nicht.

  117. Ich freue mich sehr, dass der Jupp es macht. Wir müssen ihm dankbar sein, ist er doch in der Bundesliga der einzige Trainer, der aktuell zu haben war und der zum FCB passt.

    Internationalen Top-Trainern gegenüber hat der FCB mit der van Gaal-Demission so ein schlechtes Bild abgegeben, dass sämtliche potenzielle Kandidaten, die uns Fans hier so vorschwebten, ohnehin Utopie waren.

    Wir kriegen das, was wir verdient haben. Nichts besseres. Und da müssen wir dankbar sein, dass es der Jupp geworden ist.

    UND BLOSS KEINEN DEMICHELIS ZURÜCKHOLEN! ICH KRIEG SCHNAPPATMUNG, WENN ICH DEN UNSICHERHEITSFAKTOR HIER NOCHMAL SEHE! WIR WOLLEN DIE ABWEHR DOCH VERSTÄRKEN UND NICHT WEITER SCHWÄCHEN!

  118. Glaube kaum, dass Micho und/oder Lucio wirklich auch nur im Ansatz ein Thema sind.

    Servus Jupp und viel Glück!

    Zum aktuellen Zeitpunkt scheinbar die beste Lösung. „Ausländische Top-Trainer“ sehe ich ohnehin nur max. eine Hand voll. Ich denke wir haben in D genug fähige Nachwuchskräfte, denen man in 2-3 Jahren evtl. auch mal eine Chance geben sollte.

    Und wenn alle Stricke reißen: Effe macht doch grade seine Ausbildung 😉

    Nein, ich bin froh, das das Thema jetzt letzten Endes doch sehr schnell abgearbeitet wurde und die Planungen starten können!

  119. und dann noch den Scholl als trainer praktikant, dazu kahn mittelfristig als wirklicher UH nachfolger…wäre doch was. oder?

  120. @vadder (130)

    diese Theorie habe ich heute früh auch schon zu einem „Schalker“ Kollegen geäußert, das Scholl jetzt der Co von Don Jupp werden könnte, dann noch Olli hinzu wäre natürlich nahezu perfekt, wenn dieser noch ein paar Dinge von Uli mitnimmt.

    Das würde das Herzblut für Bayern extrem erhöhen.

  121. Ist das realistisch? Scholl müßte doch seinen trainerschein bald haben? Und kahn wollte doch studieren? oder hatte er schon?

  122. Kahn macht doch momentan auch seinen Trainerschein. Studium müsste durch sein.

  123. @vadder # 118: „Und ja, die kontinuität gibt es bei bayern. eine saison hui, eine pfui. Aber daran war nie zB Magath schuld, schon gar nicht Hitzfeld. Sondern nur der Bäcker und der noch schlechtere Holländer“ >>>> Sorry, aber Du kannst Hitzfeld jetzt nicht vorwerfen, dass bei ihm stets eine Saison hui und die nächste pfui war, oder???? Ich weiß zwar, dass er inzwischen unglaublich schlecht wegkommt (warum auch immer), trotz seiner Erfolge und, zumindest zu Beginn, auch nicht unattraktiver Spielweise, aber das trägt es ein wenig zu weit. Dreimal in Folge Meister, plus einmal Pokal, plus einmal CL, plus zwei Finals – wie unglaublich wechselhaft und unkonstant die ersten drei Jahre, tss, tss, tss ….

    Kontinuität muss sich auch nicht zwangsläufig NUR in den Errfolgen bzw. in der Tabelle ablesen lassen. Eine Spielphilosphie, die konsequent weitergedacht und -entwickelt und -erkennbar wird, ist ebenfalls Kontinuität. Doch da hat van Gaal leider versagt, denn dies alles erkenne ich nicht, sorry. Jetzt mal abgesehen davon, dass unsere Abwehr kontinuierlich schwächer und schlechter und löchriger wurde.

  124. Immerhin ist Don Jupp ein großer Fan von Standardsituationen, da haben wir ja momentan noch reichlich Luft nach oben…;)

  125. Da fällt mir ein Stein vom Herzen:

    SZ: „Heynckes möchte aber nicht auf Hermann verzichten, dagegen wird Torwarttrainer Walter Junghans trotz seiner guten Beziehungen zu ihm wohl nicht wieder von der FC-Bayern-Reserve zu den Profis zurückkehren. Zwar verlässt van Gaals Stab komplett die Bayern, also auch Torwarttrainer Frans Hoek. Doch Junghans war vor einem Jahr auch aus fachlichen Gründen ersetzt worden.“

  126. Soll doch Hoek ein Jahr noch bleiben. Immerhin kam er ja auch eine Saison später als der Rest (?).

    Starke Standards, das wär mal wirklich was neues. Wobei ich ja Ecken von Badstuber super fand und Robben ganz gute Freistöße schießt. Aber in Wahrheit zu wenig, seit Jahren, schon vor Van Gaal, eigentlich seit der Ballackzeit.

    Vidal macht übrigens wie Rantus auch schrieb relativ wenig Sinn. Aber ein neuer Trainer hat halt wieder eine andere Vorstellung was einen 6er angeht.

  127. So, ich gebe auch gleich Ruhe zu dem Thema, hier nur nochmal eine knappe Erklärung für meine Position: Ich halte die Verpflichtung von Heynckes für nachvollziehbar und begründbar, aber eben auch, und jetzt zeiht mich der Unangemessenheit oder der Themaverfehlung, für ausgesprochen bieder, konservativ und uninspiriert. Sie ist auch Ausdruck, und dabei will ich Heynckes selbst gar nichts böses, einer speziellen Vorstellung von Erfolg, welcher sich vornehmlich über die individuelle Spielerqualität einzustellen habe und dem Trainer dem gemäß in erster Linie die Aufgabe zukomme, eine Ansammlung sehr guter Spieler geschickt und sinnvoll zu betreuen. Dabei orientiert man sich in der vom neuen Trainer gewünschten Art dies zu tun, in den letzten Jahren stets an den, vermeintlichen oder tatsächlichen, Schwächen des jeweiligen Vorgängers, das lässt sich nachverfolgen. Dieses Vorgehen sowie der ihr zu Grunde liegenden Betrachtungsweise über die Herstellbarkeit von Erfolg, die sich meist vor Spielen gegen starke Gegner auf nationaler Ebene in Parolen a la „Wir gewinnen, denn wir haben die besseren Spieler“ äußert, droht meines Erachtens auch in der Liga peu a peu desavouiert zu werden.
    Genau deshalb hielt ich ja auch so lange zu van Gaal, selbst wenn dieses Jahr ohne Frage Fehler passiert sind: Unter ihm waren wir auf dem Weg genau davon weg zu kommen, wir waren dabei, eine Spielidee zu entwickeln, die schrittweise um- und sogar in Erfolg übersetzt wurde. Daran, dass dies für unsere Verhältnisse ein kein hoch genug einzuschätzender Fortschritt war, kann doch gar nicht ernsthaft gezweifelt werden. Daran hätte man nun anknüpfen können. Das sehe ich bei Heynckes nicht so sehr, aber möglicherweise täusche ich mich auch und dann ist es natürlich auch gut. Schließlich geht es wirklich nicht ums Recht haben.

  128. @Voralpenlandschaft:

    Auch unter LvG hat Hoeness doch noch erzählt, dass der FCB 1:1 besser individuell besetzt sei, als der BVB…

    BTW: Was reitet eigentlich den Jogi, dass er Badstuber dem Hummels vorzieht – und gleichzeitig letzteren aber (zu recht) über den grünen Klee lobt?

  129. @Conti: Vielleicht verbirgt sich unter anderem eben auch genau das hinter der ja reichlich nebulös gebliebenen Formel der „unterschiedlichen Auffassungen über die strategische Ausrichtung des Vereins“…

  130. @Voralpenlandschaft: „Genau deshalb hielt ich ja auch so lange zu van Gaal, selbst wenn dieses Jahr ohne Frage Fehler passiert sind: Unter ihm waren wir auf dem Weg genau davon weg zu kommen, wir waren dabei, eine Spielidee zu entwickeln, die schrittweise um- und sogar in Erfolg übersetzt wurde. Daran, dass dies für unsere Verhältnisse ein kein hoch genug einzuschätzender Fortschritt war, kann doch gar nicht ernsthaft gezweifelt werden. Daran hätte man nun anknüpfen können. Das sehe ich bei Heynckes nicht so sehr, aber möglicherweise täusche ich mich auch und dann ist es natürlich auch gut. “

    Kurze Frage: „Wo wurde in dieser Saison a) die Spielidee weiter entwickelt und b) inwieweit wurde dies erfolgreich getan!!???“ Antwort zu a) gar nicht, abgesehen von langsamen Ballgeschiebe in den eigenen Reihen (ein paar richtig gute Halbzeiten (!!) –> nie ein ganzes Spiel! mal ausgenommen), wo dann wahlweise ein 4er (je nachdem, wer’s machen durfte / musste) die meisten Ballkontakte hatte. Antwort zu b) ÜBERHAUPT NICHT. Null Erfolg. Denn mit dieser Mannschaft ist selbst der 3. Platz eine Enttäuschung und lediglich das Minimalste, was man sich als Schadensbegrenzung vorstellen kann – und selbst der ist nicht sicher. Und wenn weder das System greift, noch der Erfolg sich einstellt, tja, dann gehen auch dem unglaublichsten Trainer die Argumente aus.

  131. @chicken: Du scheinst Dir ja Deine Fragen am liebsten selbst zu beantworten, insofern sehe ich in Deinem Beitrag auch nur bedingt ein Diskussionsangebot. Außerdem sind die Fronten in dieser Frage bekanntermaßen verhärtet und ist deren Klärung in realiter längst vollzogen. Da ich aus diesen Gründen keine große Neigung mehr habe darüber Debatten zu führen, sondern mich nach dem ganzen Nationalmannschaftskäse auf das nächste Heimspiel freuen möchte, gibt es von mir nur noch ein paar Anmerkungen.

    Erstens habe ich nur behauptet, dass es van Gaal gelungen ist, eine Spielidee überhaupt zu installieren, im ersten Jahr mit durchaus positiven Ergebnissen, auch wenn man damalige Erfolge ebenso relativieren muss, wie die Mißerfolge in diesem Jahr. Gab es letztes Jahr auch eine Menge Glück, fehlte dies dieses Jahr fast vollständig, darüber hinaus gab es neben den bekannten und längst durchgekauten, ja auch haus- und trainergemachten Problemen, eine greifbare Verunsicherung, die dazu führte, dass man in vielen, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt eigentlich sehr guten Spielen, wie auf Schalke, in Gladbach oder Leverkusen nicht mehr nachlegen konnte, als es nötig gewesen wäre. Vor diesem Hintergrund wäre ein dritter Platz bei Lichte besehen und zum gegenwärtigen Zeitpunkt durchaus als Erfolg zu werten, zumal es schlichtweg keinen Automatismus gibt, dass man als FC Bayern immer in die CL kommt.

    Zweitens habe ich niemals gesagt, dass es ein Fehler ist, van Gaal zu entlassen. Ich hätte vielleicht an ihm festgehalten, möglicherweise, gleichwohl sehe ich ebenfalls nachvollziehbare Gründe für diese Entscheidung. Ich bleibe aber bei meiner grundsätzlichen Auffassung, dass der Mann fachlich ein absoluter Glücksfall für uns war und er jetzt zu schlecht wegkommt.

    Die mangelhafte Weiter- oder auch Durchführung der benannten Spielidee, eine an sich ja durchaus diskussionswürdige Beobachtung, droht drittens nach meiner Einschätzung zum Argument dafür zu verkommen, dass man so etwas wie eine Spielanlage oder gar ein umfassendes Konzept für generell unnötig oder unbrauchbar für einen Verein wie den FCB hält. Dann halt weiter jedes zweite Jahr wild einkaufen und Toni für Pizarro oder mit Borowski den fünften rechten Mittelfeldspieler holen. Ich hielte das aber, auch vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen, für einen Fehler.

    Viertens und letztens: Ich wünsche Jupp Heynckes alles Gute – ab Juli. Dass wir diese Saison noch auf dem dritten Platz abschließen, ist absolut vorrangig und hoffe ich inständig. Darauf gilt es sich jetzt zu konzentrieren.

  132. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  133. Das mag ja jetzt mal wie eine schwer belegbare These klingen, doch hat man sich schon mal darüber Gedanken gemacht, dass LvG nicht am Erfolg- oder Misserfolg scheiterte und auch nicht an der Philosophie sondern an der Art wie er diese zu verkaufen versuchte, bzw. an der Art wie er seinen Umgang pflegt.

    Jetzt kann man zurecht sagen, dass man vieles schon vorher wusste, doch richtig bewusst wir es eben erst in der Eigenerfahrung.
    Ich halte viel von LvG und mir gefiel auch der Stil seines Fußballs (wenn er funktionierte) und auch seine Art z.B. Interviews zu geben.
    Was aber definitiv für ihn ein Problem ist und auch immer war, ist nun mal sein Ego. Er akzeptiert nur sehr bedingt andere Meinungen und in „großen“ Vereinen hat man dann halt einfach mal Probleme weil eben mehr Leute mit Rang und Erfahrung da stehen und eine Meinung haben.
    Ein richtig guter Trainer eines großen Teams kann diese Leute mitnehmen und sich so den Rücken frei halten. Das kann LvG nicht, dass konnte er nie. Weder bei Ajax, noch bei Barca, noch bei uns. Überall scheiterte er letztendlich nicht wegen seiner Arbeit sondern wegen seiner Art mit Vorgesetzten zu kommunizieren.
    Und da sind halt mal Sachen dabei die einfach problematisch sind. Wenn ich da alleine an sein Buch denke mit dem FCB-Kapitel und den süffisanten Hinweisen, dass dieses Kapitel auch für UH und KHR „sehr wichtig“ ist. Das mag ja irgendwo auch stimmen und mag ja gerade aus LvG-Sicht irgendwo auch flapsig gemeint sein. Aber es ist eine „Watschn“, eine Demütigung. Er lässt aus dem Erfolg heraus die über ihn stehenden wissen, dass „ER“ es war. Das nenne ich mal diplomatisch etwas unklug.
    LvG hat immer eine Hand über alle die die unter ihm stehen. Das macht er hervorragend. Er nimmt alle im Verein mit, nur lässt am liebsten immer die „über ihm“ in Regen stehen.
    Wenn einem dann die Argumente in Form von „Erfolgen“ ausgehen ist klar, dass die Retourkutsche irgendwann kommt. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche und darum wird dies mit Sicherheit kein unerblicher Grund sein warum LvG jetzt geht.
    Ich behaupte jetzt mal, dass wenn er auch einen UH und einen KHR mitgenommen hätte. Gerade in seinem Alter etwas mehr altersbedingte Diplomatie an den Tag gelegt hätte und auch nach oben den Respekt gezeigt hätte den er z.B. von allen anderen gegenüber seiner Person immer fordert…..er wäre noch Trainer auch im nächsten Jahr und könnte seine „Idee“ weiter umsetzen.
    So aber hat er sich den Ast auf dem er saß selbst angesägt.

    Mit JH kommt da jetzt ein anderer Typ. Vielleicht nicht der große Stratege, vielleicht nicht der mit einer glühend heißen, exklusiven Idee, etc.
    Aber es kommt einer der das kann. Die „oben“ wie die „unten“ mitnehmen sowohl im Erfolg als auch im Misserfolg. Er ist im alter unglaublich ruhig und in sich gelassen geworden, er gibt den Spielern plötzlich Freiräume die er früher nie hergab und überträgt so die Verantwortung. Er bezieht die „unteren“ in die Entscheidung mit ein, vergisst aber nicht sich die Meinung der „oberen“ anzuhören. Er ist – speziell in den letzten Jahren nach seiner Krankheit – ein Diplomat geworden und hat trotzdem noch eine Idee wie er das erreichen will worauf es ankommt.
    Von daher halte ich die Entscheidung nicht für unklug ihn zu holen.

    Und bevor wir uns hier jetzt jahrlang im Kreise drehen nach Philosophie und Spielkonzept. Leute. Wir sind der FC Bayern. Wir haben seit Jahrzehnten ein Konzept. Das lautet „Gewinnen“. Wer das tut kann sein Konzept verfeinern mit „schön Gewinnen“.

  134. @Voralpenlandschaft: Ich traue mich einfach noch mal auf Deine Zeilen einzugehen, auch wenn das vielleicht bedeutet, dass Du es mir übel nimmst. Frage, was ist denn schlimm daran, wenn ich Zeilen, die ich anders sehe zitiere und darauf eingehe? (Übrigens danke für die Verallgemeinerung, dass Du aus meinem ersten Beitrag auf von dir Geschriebenes gleich den Schluss ziehst, dass ich meine Fragen am liebsten selbst beantworte).
    Ich glaube übrigens nicht, dass die einzige Alternative zum Festhalten an van Gaal darin besteht alle zwei Jahre wie wild einzukaufen und dafür auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung zu verzichten. Genauso wenig Sinn sehe ich aber auch darin, komplett auf Verstärkungen bzw. positive Reizsetzung durch Veränderung des Kaders zu verzichten.

    Ansonsten sehe ich es wie Rantus, dass van Gaal letzten Endes mehr an sich selbst gescheitert ist als an irgendetwas anderem. Ich bin sogar überzeugt, dass, wenn die Bayernführung das offene Gespräch unter Männern nicht erst geführt hätte, als das Kind schon im Brunnen war (sprich Niederlage gegen Dortmund und in Hannover und Aus im Pokal inklusive der gegen Schalke und in Hannover unsäglichen Leistungen), sondern im Herbst, als noch vieles, wenn nicht alles, möglich war, dass dann heute nicht JH unser neuer Trainer wäre, sondern van Gaal bleiben würde. Doch seine Weigerung an sich zu zweifeln, ließ am Ende, im Verbund mit der Alphatierversammlung an Bayerns Spitze und den gewünschten Minimalzielen (und da ist nun mal die CL-Teilnahme Pflicht!), leider nichts anderes zu.

    Natürlich ist kein Automatismus jedes Jahr die CL zu erreichen (den Beleg dafür sehen wir ja gerade), doch sollte diese Teilnahme bei den Ansprüchen des Vereins doch wohl mehr als nur erstrebenswert sein. Oder siehst Du das wirklich anders? Insgesamt sind wir ja gar nicht so weit auseinander, oder?

    Mal aus Interesse – wen, wenn nicht Heynckes, hättest Du Dir denn als Trainer gewünscht, damit die Wahl nicht bieder, konservativ und uninspiriert ausfiele? Oder anders, ist nicht genau all das das Problem des FCB, dass man sich nicht traut neue Wege zu (Ende) zu gehen, sondern beim ersten Holpern gleich in Panik verfällt und die Notbremse zieht? Was wäre dann die Lösung? Auf eine komplett neue Führungsspitze setzen. Und wie wahrscheinlich ist das in naher Zukunft …

    PS: Hoffe nichts von dem Geschriebenem nimmt Dir etwas von Deiner Vorfreude auf das nächste Heimspiel 😉 .

  135. Dich in meinem letzten Beitrag persönlich anzugreifen war sicher nicht meine Absicht, sorry, falls es bei Dir so angekommen sein sollte.

    Zu den Alternativen: Fink, Babbel, Stanislawski, Scholl oder auch Dutt sind Namen, über die man meines Erachtens zumindest mal hätte nachdenken können. Ich nehme auch weniger an der Verpflichtung Heynckes‘ Anstoß als daran, dass alternative Lösungen und Konzepte in dieser Frage laut Hoeneß gar nicht geprüft, also auch nicht in Erwägung gezogen wurden. Aber sei es wie es sei, Heynckes kommt und auch ich kann irgendwann damit leben…

    Ansonsten kann ich sowohl Rantus als auch Dir in weiten Teilen eurer Einschätzung folgen.

  136. Ich finds immer – ohne das jetzt böse zu werden – gar grausig bei meinem Verein von „Konzepten“ zu reden. Das klingt für mich so…ja…..Unternehmensberatermäßig.
    „Konzepte“ oder was man im Fußball darunter versteht funktionieren nur solange wie die Ergebnisse passen. Langfristige Änderungen und Entwicklungen können sich nur Vereine verpassen denen es mittelfristig egal sein kann ob sie auf Platz 8 oder Platz 14 landen.
    Von daher halte ich das mit den „Konzepten“ immer äußerst fragwürdig. Darüber hinaus ist mir nicht zwingend ein Verein bekannt der das „Konzept“ vom Trainer verpasst bekommen hat. Solche Sachen kamen bei Dortmund, Mainz oder den „alten“ Bremern eigentlich eher vom Sportdirektor oder der allgemeinen Führung, sprich vom Verein selbst und der Trainer hatte sich danach zu richten.

    Und bei den von dir angesprochenen sind nicht viele dabei, die ich jetzt nicht zwingend als „innovative Konzepttrainer“ im Kopf hätte.
    Also Dutt hat z.B. in Freiburg wenn man mal ehrlich ist nicht viel gerissen als in einer total wüsten Saison mit seinen Freiburgern weit oben zu stehen. Da hätte man jetzt auch Tuchel oder sonst wem hinschreiben können wenns so kurzfristig gedacht sein soll. Auch Stanislawski macht zwar auf Pauli relativ gute und solide Arbeit, doch den Nachweis höchster Leistung ist er ebenso schuldig wie ein „Konzept“. Babbel hat gute Ansätze und doch fehlt da einiges und auch sein Konzept ist mir nicht ganz ersichtlich. Fink wäre einer gewesen, doch nach verbrannten Stationen in Deutschland ist er erst dabei sich in der Schweiz zu beweisen.
    Und Scholl. Ja der Scholli. Der wäre mir viel zu verheizt für den Posten jetzt, abgesehen vom Trainerschein den er ja noch macht oder erst seit kurzem hat. Da würde ich mir eher wünschen, dass der Scholli irgendwo schön in die Lehre geht und dann mal zu uns kommt wennn da mehr Background ist.

    Also sind für mich so wie ich das sehen alle genannten Namen keine Alternativen zu einem erfahrenden JH in diesem schnelllebigen Geschäft. Wir sehen es doch selbst am aktuellen LvG-Beispiel wie schnell der Gott von Gestern das fleischgewordene Böse und Unfähige von Heute werden kann. Ohne ein gewisses „Standing“ frisst dich in München ja alleine die Presse schon zum Frühstück und auch unsere Fanlandschaft ist – wenn man mal durch die Foren blättert – nicht gerade für Geduld bekannt.

    Also für mich bleibt die Lösung JH nach wie vor zwar etwas vorhersehbar aber durch und durch logisch und konsequent.

  137. Weiß jetzt nicht, worüber ich mehr erstaunt sein soll, Deine semantischen Vorlieben und Abneigungen oder Deine profunden Kenntnisse über die von mir genannten Trainer, von denen ich mir ausdrücklich nur gewünscht hätte, man hätte an gegebener Stelle mal über sie nachgedacht. Ich weiß nämlich nicht so viel über die. Dafür weiß ich, dass sich Rapolder Konzepttrainer nennt.

  138. @Rantus: von wegen standig bei den Medien: das hat don jupp auch nicht. warte mal ab, bis es mal nicht so gut läuft- die leben doch nur davon, einen bayern trainer runterzumachen. Wurscht wie er heißt. Oder was er mal war oder aktuell ist. Einzige ausnahme: der kaiser.

  139. @voralpenlandschaft

    Ich verfolge das Geschehen schon auch weit über den FCB hinaus und hab eigentlich schon ein klares Bild auch von den Trainern die du nanntest. Darüber hinaus kenne ich auch z.b. von Freiburger oder St.Pauli-Seite seit vielen Jahren viele Anhänger und man unterhält sich auch mal. Auch Schweizer kenn ich durchaus und auch wenn man mal in Basel selbst ist unterhält man sich halt abends gerne mal bei nem Bierchen über Fußball und was passt und was nicht passt.

    Und was mich an der ganzen Sache hier etwas stört ist die Tatsache, dass zwar zum Einen eine Entscheidung beständig hinterfragt wird und auch Namen in den Raum geworfen werden, zum Anderen aber eben keine klare Begründung dafür abgegeben wird, warum man sich mit besagten Namen auseinandersetzen hätte sollen und wieso besagte Trainer die bessere Wahl sein könnten.
    Verstehe mich bitte nicht falsch. Es wird immer über Spielphilosophien gesprochen, über Konzepte, über langfristige Ideen. Letztendlich hätte man das nur umsetzen können wenn man – wie du schon sagtest – an LvG festgehalten hätte. Dies ist aber nicht immer möglich, da im Fußball und hier im speziellen bei Topvereinen, die Ergebnisse stets die Grundlage für langfristige Arbeit bilden. Hier mangelte es LvG und hier war er zu eigensinnig sein eigenes System zu hinterfragen und in schlechten Zeiten deutlich defensiver auszurichten um die Basis zu erhalten. Zudem bestärkte sein Konfrontationskurs mit Vorgesetzten seine vorzeitige Ablösung, da schlichtweg auch hier einfach verstetigt die Basis für einen fruchtbaren Dialog genommen wurde.

    Egal ob der Nachfolger jetzt Dutt, Fink oder JH geheißen hätte, die Philosophie wäre mehr oder weniger punktuell verändert worden und so gesehen ist es müßig sich über diese Thematik zu unterhalten.
    Einzig LvG hätte sein System so weiter verfeinern und durchsetzen können und der scheiterte nicht am System selbst sondern an den Ergebnissen und seiner Art der Kommunikation.
    Ich bin ganz bei dir. Ich wäre mit LvG hier auch durch ein einjähriges Tal der Tränen gegangen um eben danach deutlich bestärkt da wieder herauszukommen. Aber so funktioniert es bei uns nun mal nicht wirklich und einzig Trainer die eine gute Kommunikation mit dem Vorstand pflegen schaffen auch solche Phasen.
    JH – und hier sehe ich seinen größten Vorzug – kann diese Kommunikation mit dem Vorstand. Er kennt das Haifischbecken voller Alphatiere und ist in seinem Alter mittlerweile so milde um dies auch für sich nutzen zu können. 2-3 Jahre sind eine lange Zeit bei einem Verein wie dem FCB und seine Spielidee deckt sich im Grunde mit der des FC Bayern, auch wenn seine Umsetzung auf dem Platz sich wohl teilweise von der von LvG unterscheidet.

    Wo unumstritten ein tatsächliches längerfristiges Konzept in den Verein muss ist bei den Spielertransfers, bzw. bei der Einschätzung des eigenen Kaders oder der Einschätzung von erzielten Ergebnissen. Hier fehlt uns noch das nötige Feingefühl um hier geschickt die Fäden so in der Hand zu halten, dass wir nicht alle 2 Jahre in ein Loch müssen.
    Aber dafür sind mehr Leute verantwortlich und gerade bei den von dir genannten Trainern hätte ich aufgrund der fehlenden Reputation hier arge bedenken gehabt.

    Kurzum. Was JH zur besseren Wahl macht als z.B. die von dir genannten Trainer ist das Standing welches er bei den Oberen unseres Vereins hat, ist die Erfahrung im Umgang mit Starspielern und Topteams und ist die Kenntnis über die Medienlandschaft in München.
    Von der Philosophie und von den Konzepten her ist kein Trainer wirklich besser oder schlechter und ich vertrete hier die Meinung, dass es keinen – außer die selbst ernannten wie Rapolder – Konzepttrainer gibt.
    Es gibt Trainer mit gewissen Spielideen und Vorlieben des Spielsystems aber unter alleinig dem Kriterium passen viele Trainer nach München und zum FC Bayern.

    @vadder
    Natürlich. Sobald es nicht läuft fressen die Medien auch ihn. Aber er hat aufgrund der oben angesprochen Vorzüge einen längeren Atem beim Vorstand als z.B. LvG und er hat aufgrund seiner Vergangenheit – auch bei uns – die Erfahrung um zu wissen welchen Medien man wann idealerweise wann den Bauch streichelt.

  140. Ich kann Dir in vielen Punkten zustimmen, Rantus, ein Sachverhalt ist mir allerdings noch wichtig klarzustellen, ohne Dich damit persönlich zu meinen:
    Ich versuche in der Vertretung meiner Ansichten meiner Rolle gemäß vorzugehen, und diese ist in unserem Zusammenhang nun mal als „Fan“ definiert. Diese Rolle schließt für mich unhintergehbar das Recht ein, gegen Entscheidungen oder Entwicklungen, welche mir kritikwürdig erscheinen, zu argumentieren, selbst dann, wenn ich nicht im gleichen Zuge ein alternatives und durchdachtes Lösungsmodell in petto habe, ergo die Kritik sich auch zuweilen als rein negative konstituieren kann. Sollte dem hingegen das Gegenteil zwingend eingefordert werden, hätte ich im Gegenzug ganz gerne einen Beratervertrag. Solange ich allerdings „nur“ Fan dieses Vereins bin, werde ich mir diesen doch ziemlich repressiven Gedanken der Verpflichtung zur Konstruktivität auch weiterhin nicht zu eigen machen.

  141. Und dieses Recht soll dir auch ganz und vollumfänglich zustehen, da wir ja alle „nur“ Fans sind.
    Jedoch wirst du nicht abstreiten können, dass du aufgrund der von dir geäußerten Kritik selbstverständlich auch andere Meinungen hören wirst und die Diskussion dann eben irgendwann Begründungen für die Kritik erfordern, da man ja sonst nicht diskutieren kann. 😉
    Und nichts anders wie – ich finde auf sehr sehr tollem Niveau – diskutieren tun wir doch hier.

    Letztendlich hat aber auch keiner von uns eine Glaskugel und keiner kann sagen was jetzt Recht und was jetzt Unsinn war. Unterm Strich bleibt uns nur abzuwarten und das Beste zu hoffen und ich für meinen Teil gehe durchaus mit einem durch und durch persönlichen guten Gefühl in die Saison mit JH. 😉

  142. Ende

Kommentare sind geschlossen.