Bayern, Breno und das Web 2.0

Es ist schon so eine Sache. Mit der Winterpause, der Sauren-Gurken-Zeit, diesem Internet, den Medien und dem FC Bayern.

Und mit mir auch. Denn dieser Bericht kommt – wie so oft, wenn ich es einfach nicht schaffe – verspätet.

Es geht um den FC Bayern, seinen Spieler Breno Vinícius Rodrigues Borges und dieses Internet. Genauer gesagt um Twitter.

Was ist geschehen?

Herr Borges war lange verletzt und hatte ein paar Probleme mit dem Feuer. Der FC Bayern half und in der Winterpause sah soweit auch alles ganz gut aus. Er war so schlank wie nie und schien sich als echte Alternative in der Innenverteidigung anzubieten.

Dann kamen der letzte Sonntag und das bayerische Testspiel in Erfurt. Herr Borges spielte bei den Amateuren. Zwecks Spielpraxis – die er im Testspiel offensichtlich nicht bekommen hätte.

Ein Missverständnis, oder mangelnde Kommunikation.

Seinen Frust ließ er über seinen Twitter-Account freien Lauf – ein Fehler, wie sich herausstellen sollte, denn das schlug hohe Wellen. In unterschiedliche Richtungen. Einerseits war da von „Undank“ die Rede, andererseits wurde deutlich, wie der FC Bayern zu Social Media, bzw. Twitter steht.

Man sprach von Seiten des Vereins davon, dass „man zunächst einmal prüfen wolle, ob der betreffende Account tatsächlich Breno gehöre und der Brasilianer für diesen Fall die Nachricht selbst verfasst habe“.

Mit anderen Worten: Der FC Bayern weiß nicht, was seine Spieler im Social Web so treiben? Uns Twitterern ist schon recht lange bekannt, dass dies der echte Account von Herrn Borges ist.

Als die Welle größer wurde, verschwand ferner der Original-Tweet.

Zu spät natürlich, um nicht im Netz längst reflektiert worden zu sein.

Auch von Vertretern der klassischen Medien – einzelne Journalisten haben das Prinzip mit diesem Netz und seinen Vernetzungen nämlich durchaus schon verstanden – selbst wenn sie noch in der Minderheit sind.

Keine schöne Geschichte. Für keinen der Beteiligten.

Was ich dabei die ganze Zeit im Hinterkopf hatte, ist dieser Bericht.

Völlig neu waren für mich hier mehrere Dinge:

1. Der FC Bayern hat einen Online-Chef (ok, ist irgendwie logisch, hatte ich nur bisher nicht drüber nachgedacht und war mir nicht bekannt).

2. Der FC Bayern will Facebook nachbauen (so habe ich das doch korrekt verstanden, oder?). Also nicht so böse, klar, denn die Daten, die dabei gesammelt werden sind ja gut.

Wem hier die Diskrepanz auffällt, darf sie behalten.

Manchmal – in schlaflosen Nächten – denke ich darüber nach, mich mal beim FC Bayern zu bewerben, und den Vertretern des Vereins mit dem Web 2.0 zu helfen, oder ihnen Twitter und Co. zu erklären.

Allerdings verwerfe ich den Gedanken dann zumeist recht schnell, denn in dieser Funktion müsste ich wohl oder übel meine eigenen, „Paules“ Aktivitäten in der bisherigen (kritischen) Form beenden. Vergleichbar mit einem beruflichen Account. Dort wären per Richtlinie Firmeninterna ja auch ausgeschlossen. Derlei gibt es beim FC Bayern offenbar nicht.

Womit wir wieder beim Thema sind.

Was bleibt am Ende des Tages?

1. Herr Borges „hat da was missverstanden“ und sich entschuldigt – was das für seine Zukunft beim FC Bayern bedeutet müssen wir abwarten.

2. Der FC Bayern weiß inzwischen, dass sein Twitter-Account echt ist (weil er es zugegeben hat, nicht weil man diesbezüglich im Bilde war).

3. Unser Vorstand denkt, dass „er es in Zukunft lassen sollte, zu twittern. Man erwarte von ihm, dass nichts Weiteres mehr kommt“. Wie man so liest. Offiziell hört sich das so an:

Bayerns Vorstandschef wies zudem generell darauf hin, dass Spieler mit ihren Äußerungen in persönlichen Twitter- oder Facebook-Accounts „sehr verantwortungsvoll“ umgehen sollten.

Na dann. Ich lass‘ Hoeneß und seine Einstellung zu diesen Dingen mal bewusst außen vor. Der Uli ist – abgesehen von diesem Internetzzeug – für mich eine Ikone des Vereins und er wird dieses Thema einfach nicht mehr besetzen.

Wir Fans, wir Twitterer, wir „Digital natives“ machen einfach so weiter wie bisher, ok? Und der Verein auch.

Und morgen startet die Rückrunde der Bundesliga.

Alles wird gut.

Klick zum Ende der Kommentarliste

213 Gedanken zu „Bayern, Breno und das Web 2.0

  1. Hm, auch der FCB hat’s nicht kapiert: Nach seinem Lapsus kann Breno den FCB höchstens um Entschuldigung BITTEN. Sich selbst entschuldigen kann er sich de facto nicht.

    Wobei ich davon abgesehen mal gespannt bin, wieviel Zeit zur Persönlichkeitsreifung man ihm von Vereinsseite noch gibt …

  2. Mal so ganz generell zur Funktion von Uli: Das mit dem Rueckzug auf das Praesidentenamt (und das des Aufsichtsratsvorsitzenden) hat ja mal de facto gar nicht geklappt. Aus dem operativen Geschaeft der AG muesste er sich als Aufsichtsrat nach aussen hin grundsaetzlich herauszuhalten, dafuer gibt es ja den Vorstand (Rummenigge, Hopfner).
    Klappt aber so gar nicht – ob es Brenos Flausen oder die Ankuendigung einer Bombe im Sturm ist, Uli kann es einfach nicht lassen, das Tagesgeschaeft ausfuehrlich zu kommentieren und den Eindruck zu erwecken, dass nichts gegen seinen Willen passiert. Konnte man auch eigentlich nicht mit rechnen. Und unterhaltsam ist es wie eh und je. Kalle, hau noch eine Dankesrede raus!

  3. Ich bin mir sicher, man weiß beim FCB ziemlich genau, was Twitter ist. Das Prüfen des Accounts heißt doch nix anderes als „Wir habens gesehen und überlegen uns noch, welche Konsequenzen das haben wird“.

  4. hab jetzt gerade im Radio folgendes gehört, Breno hat sich nach dem „Anschiss“ von Rummenigge für den nächsten Tag krank gemeldet.

    Die Krankheit hat er dann in der Form auskuriert, dass er sich bis 23 Uhr ein großes Unterarmtattoo hat stechen lassen. Bilder davon gibt’s auch schon in der BILD.

    Ich weiss ehrlich nicht, ob Breno einfach nur total bescheuert/blöd ist oder aber einfach nur so gnadenlos respektlos ist, dass er gar nicht merkt, was er da macht. Über seinen Kommentar in Twitter muss man, wenn all das stimmt, was der Verein für ihn getan hat, kein Wort mehr verlieren, einfach unter aller Sau.

    Sich dann während einer Krankheit tätowieren zu lassen, ist absolut der Gipfel. Mal abgesehen davon, dass er genug Freitzeit haben sollte, um sich auch mal nach dem Training tätowieren zu lassen, muss er doch wissen, dass das in dem Moment, wo er das Studio verlässt schon in der Zeitung steht. Dann würde mich interessieren, was er den Mitspielern erzählt hätte, wenn er wieder gesund plötzlich tätowiert ist?

    Schaut fast so aus, als möchte er mit Gewalt verhindern, dass sein Vertrag verlängert wird. Und ich möchte den ehrlich gesagt nie wieder im Bayerntrikot sehen. Solche Menschen, die das Glück haben besser Fußball spielen zu können, als die meisten anderen und nur deshalb ein Leben führen dürfen, dass sie sonst niemals führen könnten, sollten sich dieses Glückes stets bewusst sein und deshalb auch entsprechend respektvoll gegenüber ihrem Arbeitgeber und irgendwie auch demütig gegenüber dem Leben auftreten. Ist aber gerade bei Südamerikanern offensichtlich nicht immer der Fall…..

  5. Nagut dann mal auch meine Meinung. Vielleicht bin ich ja zu gutgläubig, aber ich hab den Eindruck tatsächlich, dass Breno nur dumm ist. Dass er Heynckes irgendwie tatsächlich falsch verstanden hat, wie der Einsatz in der zweiten gemeint war. Und dass es sich tatsächlich nicht im Klaren ist, dass der Nachmittag, dem der Verein ihm auf Grund erhöhter Blutwerte freigegeben hat, eben nicht „frei“ ist, sondern „sich auskurieren“ heißt.

    Er kommt mir vor wie ein 14-jähriger im Körper eines nunmehr 22-jährigen.

    Die romantische Seite in mir hofft immer noch, dass er sich berappelt, sich tatsächlich hier einlebt und in 5 Jahren (Breno inzwischen Weltklasseverteidiger) blicken wir zurück und lachen über „Brenos schwere Zeit in seinen ersten vier Jahren“ hier. Sehr realistisch ist das freilich nicht.

    Wahrscheinlich ist es auch für Breno am besten, wenn er zu seinem geliebten FC Sao Paulo zurück kann, wenn diese Feuersache dann mal beendet ist.

  6. Ich zitiere mal KHR:

    „Wir tun gut daran, mit der ganzen Geschichte souverän umzugehen“.

    Wenn man bei Google nach Rummenige+“wir tun gut daran“ sucht, erhält man knapp 40.000 Ergebnisse.

    Bei „am Ende des Tages“ sinds nur 12.000.

    Da sage ich mal: Wir tun gut daran, das Ende des heutigen Tages abzuwarten, denn ab morgen ist die Leidens- (und Twitter-) zeit vorbei.

    In diesem Sinne.

  7. ?? ich entschuldige mich. respektive ich bitte um entschuldigung. ist doch ein paar schuhe. und dann wahrscheinlich aus dem portugiesischen übersetzt.

    ansonsten schon bemerkenswert wie der breno eigentlich noch nie aufgrund spielerischer (glanz)leistungen mediale aufmerksamkeit bekam, sondern wegen komischen alterstheorien, brandstiftung und komischen twittermeldungen.
    ich mein, da kann der fcb mir auch einen vertrag geben, auch zum halben gehalt, aber das alles bring ich auch zustande.
    sehe für den jungen keine große zukunft mehr. zumindest bei den bayern nicht. badstuber und boateng sind auch jung aber zeigen gleichzeitig leistung, und sogar van buyten spielt mal wieder eine gute saison und würde wohl auch seinen karriereherbst hier gerne verbringen.

    apropos twitter, glaubt ihr der tymo twitter account ist echt? warum schießt der so oft so unspannende fotos (inzwischen bessert sichs und man kann sogar die fotografierten personen erkennen)

  8. Ich bin da ein bisschen bei Made. Mir kommt es auch so vor, als sei Breno einfach vom Kopf her total daneben, aber unabsichtlich. Jeder kennt sicherlich solche Menschen, wo man meistens nur den Kopf schüttelt, denen das aber gar nicht bewusst ist (Unpünktlichkeit, Umgang mit Geld usw.). Breno scheint wohl einer davon zu sein, ich denke nicht, dass er hier jemand absichtlich vor den Kopf stoßen wollte.

    Das Kapitel Breno… wo wird es wohl hingehen? Wenn er uns verlässt, dann wird er wohl als der größte Transferflop der Geschichte eingehen. 21 (!) Spiele in nun 3.5 Jahren. Mit Ablösesumme + Gehalt hat er uns sicher 20 Millionen und viel Ärger gekostet und keinen Cent eingespielt. Vielleicht spielt er ja einen bomben Rückenrunde, nur richtig glauben kann ich das nicht.

    Ich denke, er wird uns zum Saisonende verlassen.

  9. In ganz stillen Momenten ertappe ich mich in den letzten Tagen wieder dabei mir zu wünschen, dass der Stoiber damals nicht den Bruno, sondern unseren Breno erlegt hätte. Aber dann verdränge ich das auch gleich wieder…

  10. @all: Für mich hat dieses Thema tatsächlich auch eine tragische Komponente.

    Breno steht hier für all unsere südamerikanischen Transfers – irgendwie passt das bei uns nicht.

    Erfolgreiche Südamerikaner müssen erst bei Bayer oder sonstwo spielen, damit das bei uns klappt. Weil das aber auf Dauer zu teuer ist, hat man imho den richtigen Schritt gemacht: Wir schauen uns anderweitig um.

    Für die Kohle, die wir in all unsere Transfer-Flops investiert haben, hätte man bestimmt locker die Erfolge der Barca-Jugendarbeit kopieren können…

    Breno wieder zurück in die Heimat zu lassen, hätte für alle Beteiligten Vorteile. Und wir würden somit auch keine direkte Konkurrenz stärken, etc.

    Scheitern bedeutet nicht einen Transfer-Flop zu landen. Scheitern bedeutet das nicht zugeben zu können und weiter ein totes Pferd zu reiten.

  11. @ Made

    „Er kommt mir vor wie ein 14-jähriger im Körper eines nunmehr 22-jährigen.“

    Da stimme ich dir zu. Hab ja schon an anderer Stelle gesagt, dass mir Breno irgendwie leid tut. Er hat wohl offensichtlich nicht die Reife und die Fähigkeiten um eine so schwierige Situation (Umzug auf einen anderen Kontinent, nicht erfüllte sportliche Erwartungen,…) zu verarbeiten. Dadurch ist auch sein unangebrachtes Verhalten (zumindest teilweise) zu erklären. Es wäre wohl für alle das Beste, wenn er so schnell wie möglich nach Brasilien zurück kann.

    Zu der „FCB-Facebook“ Sache:

    „Aber es ist viel, viel besser, dass sie (die Informationen) von uns gesammelt werden als von Facebook. Darum geht es. Denn wir wissen, wie wir mit dem Datenschutz umzugehen haben.“
    Klar. Demnächst wird dann wahrscheinlich bekannt gegeben, dass Mark Zuckerberg als Berater für Datenschutzfragen engagiert wurde… 😉

  12. Pingback: Ein ganz normaler Bürotag im Januar 2012 in Deutschland | sportinsider

  13. Da wir ja sozusagen beim Thema sind:

    Wer von den FCB-Spielern hat denn noch einen (echten) Twitter Account außer Breno und Timo?

  14. ENDLICH – heute geht es wieder los. Und ich sitz waehrend des Spiels im Flieger. Mist.

  15. @ flinsi

    Die „Sinnhaftigkeit“ dieser Rechnung ergibt sich aus dem artikel selbst. freiburg ist effizient, aber letzter. Wir ineffizient, aber erster. Irgendwas passt da nicht zusammen…

  16. Danke Leute.

    Schon erstaunlich, wie viel Aufholbedarf man hier in den Bereich noch hat. Im American Sport hat jeder Reservespieler einen mehr oder weniger professionellen Twitter-Account…

    Und bald geht’s endlich wieder los. Kann es kaum erwarten!

  17. http://www.spiegel.de/sport/fu.....02,00.html … DAS wäre meine größte befürchtung für das erste halbjahr 2012. natürlich ist beim SPIEGEL immer ein batzen häme, missgunst und sensationalism dabei – im ersten van-gaal-halbjahr hatten sie damals schon das „ende der vormachtstellung“ herbeigewünscht und zu -schreiben versucht, aber dennoch: diese gefahr besteht ganz real!

    die europaversager sitzen mittwochs auf dem sofa und stauben am ende billig die meisterschaft ab – mich schüttelt’s ganz furchtbar bei diesem gedanken. wenn ich schweinsteiger lese, dass die CL doch noch ein wenig höher stehe in dieser saison. NEIN! die meisterschaft ist der wichtigste titel und der ehrlichste – und, was am allerschönsten ist – sie verdirbt den bayernhassern im lande die laune. international hat man uns ja lang nicht so dick. zudem: die CL gegen barcelona zu gewinnen, zur zeit fast ein ding der unmöglichkeit, dachte ich mir beim betrachten des spiels aus dem bernabeu. in diesem sinne: mögen sie die nächsten wochen nutzen, um den vorsprung auszubauen, bis das baselspiel ansteht und die liga-konzentration schwerer aufrechtzuerhalten ist…welcher titel ist euch der wichtigste?

  18. @hrumsch. Das mit dem „Aufholbedarf“ kann man natuerlich auch anders sehen. Ich finde es eigentlich ganz gut, wenn die jungen Herren sich auf die Berufsausuebung konzentrieren und der Welt ihre Logorrhoe ersparen.

  19. Warum sich an sowas abarbeiten. Denn: Fußball-Profis wie dieser Herr Borges/Breno und unsereins (Blogger, Fan, Fußballinteressierter, Normalmensch) haben doch schon längst aufgehört, auf demselben Planeten zu leben.

    Vielleicht sind das sogar schon Außerirdische, die da üppigst alimentiert gegen den Ball treten. Was in deren Hirnen vorgehen mag, entzieht sich weitgehend dem Beurteilungsvermögen des normalen Erdenbewohners.

    Natürlich könnte man denken: der bringt seine Leistung nicht, ist mit seiner Familie überfordert, hat ständig Übergewicht, zündet frustriert seine Bude an, schließt Bekanntschaft mit der Justiz und mit Stadelheim – und stänkert dann noch gegen den Verein, der ihm in dem Schlamassel die Stange hält…

    Aber wenn man ehrlich ist, muß man zugeben: keine Ahnung, wie so ein Knilch tickt.

  20. [quote]Im American Sport hat jeder Reservespieler einen mehr oder weniger professionellen Twitter-Account[/quote]

    Wenn ich mir allerdings Thomas Müllers´ Facebookaccount anschaue – der ist schon sehr „professionell“. Das schreibt er sicher nicht selbst. Darauf kann ich auch gerne verzichten (tue ich mittlerweile auch)

  21. In drei Stunden geht es endlich wieder los, dann wird hier auch endlich wieder über Fußball geschrieben und hoffentlich nicht mehr über twitter…

  22. Grade in der Reportage auf sky wurde wieder verdeutlich, was für ein Transfer-„Coup“ das mit Reus doch war. Muss man es verstehen???
    Vielleicht war eine Art Anti-Coup oder ein Coup im negativen Sinne gemeint. Immerhin hat man mit einem Spieler innerhalb weniger Jahre 17 Mio. miese gemacht. Egal, pfeiff auf die Majas, heute sind wir am dransten!

    Aufstellung?
    Lt. kicker Boateng wieder rechts, Tymo neben Schweini und Kroos in der Mitte!? Wurde doch komplett anders eingespielt in der Vorbereitung…

  23. So langsam zahlt MN seine Ablöse nicht mehr zurück, sondern wird teurer…

  24. Geschichte wiederholt sich anscheinend doch. Irgendwie scheint es ein Problem mit Eröffnungsspielen zu geben. Und es war wieder sooo einfach…

    Und der Assi ist aktuell mit Gomez nicht kompatibel. Im Zweifel für…

  25. Und immer wieder die alten Fragen:
    Warum so statisch?
    Warum so langsam?
    Warum so einfallslos?
    Warum so ineffektiv?

  26. Und was ist eigentlich m Robben los? Sein Spiel wirkt, als hätte man ihn an die Leine gelegt. Soll er nicht mehr dribbeln u Tempo machen, um Verletzungen zu vermeiden?

  27. Hm. Die Jungs sind im Kopf erstaunlich träge nach einer Pause. Kommt mir das nur so vor?

  28. Ach so: Basel wird übrigens ein Kinderspiel – nach dem besten Trainingslager aller Zeiten…

  29. Bin gespannt, was Heynckes jetzt macht. Einen 2:0-Rückstand gegen Favre zu drehen ist eigentlich unmöglich. Vielleicht Kroos und Müller tauschen, über die Flügel kommt nämlich 0,0. Und von Schweinsteiger ist noch gar nix zu sehen gewesen.

  30. @Franck: Genau das spukte mir auch schon im Kopf herum. Vielleicht sollte man zur Vorbereitung mal nach Malente fahren…

  31. Da freut man sich tagelang auf den Rückrundenstart und dann sowas. Unfassbar. Immer wieder das gleiche gegen Gegener die die „Frechheit“ besitzen Gegenwehr zu leisten.

  32. Diese Vorstellung offenbart mal wieder die Schwächen dieser Mannschaft. Kein Spieler mit Herz und Charakter, keine Kreativität, keine Spielfreude. Dafür ein Haufen arroganter überbezahlter Profis und ein absolut ratloser Trainer. Aber wir haben ja eine perfekte Vorbereitung gehabt, deswegen läuft dieRückrunde ja von alleine. Nein, das ist nicht nur mal ein gebrauchter Tag. Das ist heute der Offenbarungseid dieser Mannschaft. Wenn es läuft, dann kann sie auch laufen. Wenn es nicht läuft, dann macht keiner mehr etwas.

    Die technischen Unzulänglichkeiten sind unerträglich. Seht Euch mal an, wie schlecht die Ballannahmen sind.

    Und Robben ist mit einen offensivschwachen RV nur die Hälfte wert. Da MUSS DRINGEND richtig intensiv nachgebessert werden. Und wenn es 30 Mios kostet.

    Ich würde jetzt Folgendes machen (und warum hat der Trainer es nicht schon nach 30 Minuten probiert ist die Frage der Stunde): Robben auf links, Kroos zentral, Müller auch rechts. Das schaue ich mir noch zehn Minuten an und wenn es nicht klappt, dann muss der absolut blasse Müller gehen. Alaba ist auch noch da.

    Tymo ist eine Katastrophe. Was der für Fehler bei der Ballannahme macht, ist ein Armutszeugnis. Das sieht man nicht mal in der 2. Liga in der Häufigkeit.

    Dieses Spiel ist ein Wegweiser für die Rückrunde. Und der ist eindeutig. Gut, dass es auch noch der 4. Platz zur CL-Quali berechtigt, denn diese Ideenlosigkeit der Mannschaft und des Trainers macht mir Angst. Die Gegner haben schon wieder den Schlüssel gefunden, um uns zu knacken.

  33. Das wird leider eine verdiente Niederlage.
    Das erste Tor war natürlich massives Unvermögen/Glück/Pech, aber was Gladbach spielt ist moderner Fussball. Wir spielen Standfussball.

  34. Wenn wir mit der Taktik weiterspielen, lacht sich Gladbach kaputt. Die sind gefühlt hablsoviel gelaufen wie wir und haben noch nichtmal geschwitzt.

    Wir haben schon Probleme uns die Kugel unbedrängt zuzuspielen.

    Wenn Robben weiter an der Linie klebt, werden sie ihn weiterhin nicht mitspielen lassen. Und wenn wir uns in Summe nicht
    – mehr bewegen
    – weniger Abspielfehler leisten
    – weniger im Abseits stehen
    wird das nicht besser werden – obwohl es schlechter kaum geht.

    Und spielt der…. ach komm, ich lass es.

  35. – Müller und Kroos tauschen.
    – Rafinha für vB, Boateng zentral
    – nach spätestens 15min ’nen offensiveren für Tymo

    und / oder

    … der ganzen Truppe mit Anlauf in den A. treten!

  36. Ich seh grad nochmal das 2:0. Auf wen konzentriert sich eigentlich unsere IV wenn nicht auf Herrmann???

    Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln. Das war vermutlich schon wieder zuviel Selbstbeweihräucherung die letzten Wochen.

    Kann man Kommentare eigtl. noch bearbeiten?

  37. Für das nächste Trainingslager in der Winterpause schlage ich die Sportschule Malente vor. Mei, ist das grausig. Wie kann man denn sowas trainieren?
    Ich will mir ja keinen rausgreifen, aber kann Lahm noch was anderes als Rück- oder Querpässe?

  38. Gladbach? Moderner Fußball? Nö, das ist nur defensiv gut und dann gut gekontert. Aber moderner Fußball ist bei hohen Ballbesitzquoten etwas daraus zu machen und den Gegner an die Wand zu spielen. Da macht Gladbach nun gerade nicht. Sie sind einfach unheimlich gut im Kontern. Aber damit bist Du nicht auf Dauer erfolgreich, weil Du halt irgendwann nicht mehr nur als Underdog agieren kannst, sondern auch selbst das Spiel machen musst.

  39. Jupp: PETERSEN!!!!!
    und taktisch und mental umschalten und kämpfen.
    Ansonsten: koo hat schon alles gesagt.

  40. Ich bin auch erstaunt, dass es JH offenbar mit genau dem gleichen Stiefel versucht, der schonmal genauso ausgesehen hat.

    Das nenn ich mal taktische Flexibilität.

    Und Boatengs Schuß aus 35m mit links sollte ab sofort im Wörterbuch neben „Verzweiflung“ abgebildet werden.

    Ich habe erstmal fertig. Bin ernsthaft am überlegen, den Strom für die 2. HZ zu sparen….

  41. Also Schwrinsteiger gehört für mich noch zu den besseren. Aber warum beispielsweise ein Gomez Woche f Woche 40x pro Spiel ins Abseits läuft, ohne daraus zu lernen, ist mir schleierhaft.

  42. @ koo

    Das Problem is nur, dass wir IMMER das Spiel machen müssen. Und dazu muss man sich nun mal bewegen…

  43. Ach ja, wer holt sich denn heute die rote Karte ab? Die Jungs neigen dann ja auch noch gerne zu Unbeherrschtheiten. Ich tippe auf Tymo oder Badstuber.

  44. Heynckes Geist ist wohl inzwischen von van Gaal ergriffen worden, dass er inzwischen stur am erfolglosen Taktikkonzept festhält.

  45. Heynckes Halbzeitansprache muss aber gut gewesen sein. Der Einsatz stimmt jetzt. Bleibt nur die Frage: Warum damit warten bis es zu spät ist?

  46. Leider bringt ein kleiner verschämter Wechsel wenig. Verstehe nicht, warum man mit Rafinha nicht die recht Seite zusätzlich befeuert. Rechne eher mit dem 3:0.

  47. Wie vom Scholli richtig erwähnt braucht Robben Verstärkung auf rechts.
    Rafinha der ihn öfters überläuft und dann flankt oder zumindest einen Gegner von Robbens Dopplung auf sich zieht wäre wesentlich gefährlicher.

  48. Ich verstehe nicht, warum Heynckes so spät wechselt. Das will mir nicht in den Kopf.

  49. @kooo (113423)

    Gut, dass das mit Müller nicht von mir kam.

    Wenn die Flanken von Boateng noch 1/2 km/h weniger haben, bleiben sie in der Luft stehen.

    Außerdem bin ich gespannt, ob Gemez das Dutzend an Abseitsstellungen voll macht.

    Sieht grad nach einem richtig spannenden Finish aus: Bekommen wir noch eine Bude oder schaukeln wir das 0:2 über die Zeit.

  50. Wieso in Gottes Namen passiert nix? Gleich 65 Minuten. Kein Rafinha, dafür darf Boateng außen rumgurken. Kein zweiter Stürmer. Aber den bringt Jupp ja sicher in der 80.sten. Hab‘ ich ’nen Hals!!!

  51. Arrrggh. Ich wollte schon schreiben, dass als nächstes bestimmt Rafinha kommt, bis ich mir dachte, so blöd kann keiner sein beim Stand von 0.2 den RAV auszuwechseln.

    Falsch gedacht…

    Vermutlich geht van Buyten wieder in die Spitze.

    Dann schalt ich ab. Ehrlich. An Peinlichkeit in allen Funktionen kaum zu überbieten.

  52. @ Ribben:
    Weiß ja, dass Du mit Vadder ein kleines Privatduell in Sachen Müller führst. Aber der ist seit Wochen unterirdisch. Für mich seit X Spieltagen ein Kandidat für die Bank. Und spätestens kommendes WE gehört er dahin, wenn Kroos, Robben und Ribery wieder alle spielen können.

  53. Beide Wechsel richtig. Aber warum bei 2:0 Rückstand nicht in der Halbzeit ?

  54. Boateng auf außen ist halt nur Durchschnitt.
    Haben wir eigentlich schon mal aufs Tor geschossen?

  55. Schade, doch nicht über die Zeit geschaukelt.

    Barca kann kommen, wir sind gewappnet!

  56. 3:0. Und wie hatte ich mich auf die Rückrunde gefreut. Zum Kotzen !

    So schlecht fand ich den Einsatz in HZ 2 nicht. Aber es soll Heute nicht sein.

  57. Ich leg mich jetzt fest: Diese Mannschaft wird auch nicht die Meisterschaft holen. Dafür ist sie viel zu schwach besetzt, auch auf der Trainerbank. Dieses Spiel erfordert Konsequenzen. Und zwar mindestens in der Kaderplanung. Diesen Sommer müssen 100 Mios ausgegeben werden, und bitte auch für Kampfschweine. Und bitte jetzt auch schon über einen Trainer für die Zukunft nachdenken, denn das wird die zweite Saison in Folge ohne Titel.

  58. … jetzt wirds peinlich. Vor allen Dingen für den Trainerstab. Wie schafft man es, eine Mannschaft so gar nicht auf ein taktisches System vorbereiten zu können. Das mit der Meisterschaft sehr ich dieses Jahr gar nicht so rosig. Wenns um BigPoints geht, ist man taktisch falsch (oder noch schlimmer: gar nicht) eingestellt.

  59. @Badenbayer:
    Ja, ich mich auch und zwar wahnsinnig. Aber das, was das Team da bietet ist unterste Schublade. Man weiß doch, wie Gladbach spielt. Genauso wie Mainz und Hannover. Und trotzdem kommt so ein Mist raus.

    Gustavo für Buyten.
    3:1

  60. @koo
    Privarduell hin oder her. Aber kein Mensch der Welt kann in den letzten Monaten stichhaltige Argumente PRO Müller nennen.

    Aber heute steht Müller bei mir nicht mal im Fokus. Die nehmen sich alle nix.

    Und JH hat bewiesen, wie unflexibel er ist und ich weiß nicht woran es liegt, aber warum wird der gleiche Fehler zweimal gemacht? Wir spielen IMMER WIEDER den gleichen pomadigen Stiefel runter und es ändert sich EINFACH NICHTS.

    Ich hab heute schon seit früh um 5 den Kaffee auf und der Tag endet genauso, wie er angefangen hat. Was für eine Gurkentruppe haben wir eigtl. beieinander?

    Auch technisch sind wir MEILENWEIT von Gladbach entfernt. Spiel machen hin oder her, die Fehlpässe und Ballannahmen sind weit unter normalem Niveau.

    Vlt. hat das Ganze einen Vorteil: Noch ist Transferfenster!!!

  61. Leute es kann nicht srin, dass wir 100 Mio ausgeben müssen, um eine Mannschaft zu haben, die gegen Gladbach grwinnen kann! Das kann nicht sein! Wir haben 7/11 der dt Nationalmannschaft auf drm Platz? Es muss gefragt werden, warum diese Spieler ihr Potenzisl nicht abrufen , oder warum sie taktisch derart unflexibel dpielen.

  62. Sorry, defensiv gut stehen und dann technisch sauber zu kontern ist moderner Fussball.

  63. @Franck
    Recht hast Du. Es MUSS an Ein- oder Aufstellung liegen.

    Ich weiß nur eines: Dieses starre Spiel mit an der Außenlinie klebenden Wingern ertrag ich gegen solche Gegner nicht mehr lange.

    Und wie man mit haargenau der gleichen Strategie in so eine Partie geht, kann ich ums Verrecken nicht verstehen

  64. … mit der zweiten HZ kann ich leben.
    5 min noch. Vielleicht kommt ja Olic noch. 😉

  65. @ Franck:
    Mir fällt nur nix anderes mehr ein. Was haben wir in den letzten Jahren alles probiert? Klinsmann als unkonventionellen Erneuerer. Van Gaal als egomanischen Taktikfuchs. Heynckes als Routinier mit Potenzial zum modernen Fußball. Ich komme langsam nicht mehr auf Ideen, was wir machen sollen. Selbst Tuchel, Klopp und Favre zusammen können dieser Mannschaft wahrscheinlich nicht den richtigen Kurs geben, weil zu viele faule Säcke im Team sind. Untrainierbar ist das Stichwort. Deswegen hilft es nur noch, den Kader richtig umzubauen, damit diese Lethargie und der Phlegmatismus bei schwierigen Spielen, in denen es nicht so läuft, aus der Mannschaft verschwindet. Das trägt sich nämlich sonst von Spieler zu Spieler weiter. Mir fehlen einfach die Kämpfernaturen. Es sind zu viele ChiChi-Fußballer im Kader. Und von der Bank kommt einfach kein Druck. Alleine um die mal adäquat zu besetzen, braucht es viel Geld.

  66. richtig. Gladbach ist doch das Beste Beispiel für den Unterschied, den der Trainer und dessen Taktik macht. die gleiche Mannschaft wie letztes Jahr spielt da. Aber wie !

    Mit Ribéry, einem richtigen RAV und Kroos auf der 10 glaube ich immer noch, dass wir vom Ptential her mit den Topvereinen mithalten können. Aber die Taktik und die Vorbereitung auf die Gegner sind schon arm

  67. Warum lässt Jupp nicht auch mal so spielen wie Gladbach? Warum müssen wir eigentlich immer das Spiel machen (wollen)? Warum nicht mal taktische Überraschungen? Jeder Gegner weiss doch mittlerweile vorm Spiel, in welcher Spielminute welcher Bayernspieler zu wem passt. Das kanns doch auch nicht sein!

  68. Leute, kann es sein, dass die emotionalen Ausschläge hier in der Kommentarsektion immer extremer werden? Als wir Freiburg usw. 4,5,6,7:0 geschlagen haben, hieß es, wie wären quasi schon im Februar Meister und jetzt sind alle Versager, wir müssen einen halben Rettungsschrim ausgeben, um nicht abzusteigen und der Trainer ist eh ne Flasche? Das ist ja schlimmer als BILD-Zeitung lesen.
    Wir waren im Herbst nicht so gut wie es aussah und sind jetzt nicht so schlecht wie ein 0:3 vermuten ließe.
    Gegen eine hochgradig selbstbewusste Mannschaft wie Gladbach, die eigentlich nur kontern und gut verteidigen kann, darf man halt nicht in Rückstand geraten. Genau das ist dann aber dank Herrn Neuer passiert. Wenn man dann weiter auf Sieg spielt, kann man sich halt auch mal drei Tore fangen.
    Das passiert.
    Dass unserem Kader ein für Robben adäquater RV fehlt und die Position neben Schweinsteiger noch besser zu besetzen wäre, ist keine Neuheit, dass unser Spiel zur Statik, unsere Einstellung zur Trägheit neigt ebenso wenig. Alles alte Hüte, daher kein Grund, in Panik zu verfallen. Lieber konsequent weiter arbeiten, Schwachstellen analysieren, an der taktischen Variabilität feilen und im Sommer entsprechend auf dem Transfermarkt handeln.

  69. Das beste aller Trainingslager, die perfekte Vorbereitung. Dass ich nicht lache! Flaschen!

  70. Btw, wenn ich als Ersatzstürmer bei so einem Kick 90 Minuten auf der Bank sitze, respektive mich 30 Minuten umsonst warmlaufe, dann weiß ich auch, wie ich dran bin.

    Da brauchen wir auch keine Bombe im Sturm. Wir brauchen mal eine Bombe auf dem Trainerstuhl.

  71. Die weißen Winger nerven mich auch tierisch. Dazu diese taktische Unflexibilität. Dass Robben ohne guten AV weniger bringt, weiß dich jeder. Wieso nicht der Trainer?

    Bester Mann für mich Badstuber.

  72. Nach dieser Niederlage wird sicher so ein Statement kommt die Mannschaft ist nicht in Rhythmus. Das Indien Spiel. Zu viele Spiele in der Vorbereitung. Bla bla bla wie halt jedes Mal.
    Aber das man bei der Analyse von Gladbach nicht festgestellt hat das der Torwart jeden Ball der Hoch in seine Nähe kommt runter pflückt sowas verstehe ich echt nicht.
    Ich hoffe die werden mal Gomez die Abseitsregel erklären. Ich habe vielleicht Messi in einer Saison so oft im Abseits stehen gesehen wie Gomez in einem Spiel.
    Bayern hat ein Problem mit Mannschaften die sich hinten rein stellen. Ist und war immer so bloß man macht nichts dagegen. Und alle die jetzt her kommen und schreiben das was dagegen gemacht wurde arbeiten für den Fc Bayern sag ich mal so!!

  73. Ich habe nichts von den Vorschreibern gelesen und auf die Gefahr der Wiederholung, es muss raus, ich ersticke sonst daran. ABSOLUT LACHHAFT!!! Das Spiel wurde auf ziemlich genau die ARt und Weise verloren, die vorhersehbar war, Heynckes hat sich zum useful idiot seines Ex-Vereins gemacht mit seiner „optisch überlegenen“ Ausrichtung ohne Zug zum Tor. Er hat MG damit genau die Räume angeboten, die die Maurermeister haben wollten. Neuer hat sich nicht zum ersten Mal einen dicken, entscheidenden Patzer geleistet. Das war wirklich eine starke Verpflichtung! Und – oho – MG hat jetzt nach Meinung einiger wohl schon zum zweiten Mal in einer Saison das „Spiel seines Lebens“ gemacht. Die kollektive Selbstmordorgie in MG wird furchtbar, denn von ihrer restlichen Existenz haben die ja wohl nicht mehr viel zu erwarten. Unsere haben sich dagegen schön geschont mit dem „bewährten“ Handball-Zeitlupen-Ballgeschiebe (ist am 18. Spieltag dieser Saison sicher immer noch vG dran schuld!). Keiner hat versucht, Räume aufzureißen durch gewonnene 1-1-Situationen. Geheimwaffe Alaba ist auch so´n Witz, was soll das eigentlich? Zu der ersten Elf gab es nominell (und soweit ich gesehen habe auch tatsächlich) keine Verstärkung von der Bank. Tolles Trainingslager? Kampfansagen im Vorfeld? Selbstbeweihräucherung? Ich lach´ mich tot.

    (Sorry, sehe ich morgen vielleicht zum Teil anders, aber das musste jetzt sein.)

  74. @ Liza:
    Und warum wird daran nicht auch in der Winterpause (mit einer perfekten Vorbereitung) gearbeitet? Irgendwann sind diese immer gleichen Fehler nicht mehr zu ertragen. Immerhin geht es hier um PROFI-Fußball in der Spitze einer Topliga Europas. Und dort macht man seit Jahren die gleichen Fehler. Im Topmanagement wärst Du dafür schon längst abgeschossen worden. Ich will es mir einfach nicht mehr bieten lassen. Erst recht nicht, weil ich damals aufgrund einer „Jetzt-Erst-recht“-Haltung in den Verein eingetreten bin, als alles mit Klinsmann schief lief. Aber irgendwann muss man auch mal aus seinen Fehlern lernen. Das sehe ich nun wahrlich nicht. Und wenn ich wie Magath einfach mal drei Rechtsverteidiger verpflichte und hoffe, dass einer einschlägt. Aber diese Tatenlosigkeit auch auf Leitungsebene wird inzwischen unerträglich.

  75. @Liza
    jein. HEUTE sind wir so schwach. Und eine derartige Leistung gab es schon reichlich in der Saison. Die wievielte Niederlage ist das? Die Fünfte? Und die halbe Serie ist noch zu gehen.

    Ich bleib dabei: Gegen so einen bekannt defensiv starken Gegner, muss man auch mal anders auftreten KÖNNEN. Aber offensichtlich KÖNNEN wir das nicht Warum auch immer. Ich kann es nicht beantworten, aber ich hätte mir gewünscht, dass wir es wenigstens probieren.

    So werden wir in den nächsten 10 Jahren keinen Punkt holen. Mit 2 Torchancen im gesamten Spiel…

  76. Liza arbeite für den Fc Bayern sage ich mal so.
    Wo alle Spieler im Trainingslager sind und dann Verletzungsfrei alles klappt dann erwartet man nicht so ein auftreten. Und wer macht die Aufstellung??? der Trainer wer bereitet die vor auf die Spiele der Trainer.
    Also der hat seine Hausaufgaben nicht gemacht.

    Gut das wir jetzt auf dem Boden der Realität sind das Barcelona und Real sehr weit weg von uns sind.

  77. @koo: bei der Bank gebe ich Dir recht. Da kommt wirklich zu wenig Druck auf die erste Elf. Aber für mich ist es ein Problem des Trainers, wenn die Mannschaft so einfallslos immer den gleichen Stiefel spielt, egal was der Gegner macht.

  78. Und Lahm bitte als Kapitän absetzen, der argumentiert ja auf dem Niveau, das sonst die Zeitung hinbekommt, für die er Werbung macht. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, und wir haben uns viele Chancen erarbeitet – nur zu viele Fehler gemacht.“ Was hat er denn für ein Spiel bestritten? Da waren echt nicht viele Chancen. Torschuss ist nicht gleich Torchance.

  79. Es ist vor allem auffälig, dass wir von den ersten vier Mannschaften der BuLi nur Schalke geschlagen haben. Diese Mannschaft kann offenbar keine wichtigen, engen Spiele gewinnen. Und Heynckes kann diese Spiele nicht coachen.

  80. @koo: Ich war ja auch von Anfang an skeptisch, was die Heynckes-Verpflichtung anging, daher möchte ich ihn jetzt hier ungern verteidigen. Aber bestimmte Sachen sind einfach schwer zu ändern – und dazu gehören vor allem Bewegungsabläufe gegen tiefstehende Gegner, die einen zum Handballspielen nötigen.
    Dass Heynckes dies als Problem sieht, hoffe ich sehr. Ob seine Mittel adäquat sind, kann ich nicht wirklich beurteilen. In Phasen dieser Saison sah unser Spiel aber zumindest in dieser Hinsicht besser aus als unter LvG. Heute war vor allem das unnötige 0:1 sowie die mentale Behäbigkeit in HZ1 der Knackpunkt imho.

  81. Von der Bank kann ja auch nur Druck kommen, wenn sie mal eingewechselt wird.

    0:2 und es kommt weder Olic noch Petersen. An deren Stelle hätte ich so nen Hals.

    Stattdessen kommt zum siebenundfuffzichsten Rafinha (der eigentlich als RAV gesetzt war) für Boateng (der eigentlich als IV eingekauft wurde) sowie zum zweihudertachtundreißigsten Mal Gustavo für Tymo (wenn auch nicht direkt).

    Ich werde es heute nicht mehr verstehen und vermutlich auch morgen früh nicht gleich. Kurz, es ist mir schleierhaft und so hat mich van Gaal schon wahnsinnig gemacht. JH ist auf dem besten Weg, im nachzueifern…

  82. Hatten wir eigentlich einen Fernschuss ?

    Ter Stegen sagte:“wir konnten das spielen was wir können“

    Jeder weiß, was die können. Warum spielen wir denen dann so in die Karten.?

  83. @Ribben:
    100% agree. Die Spiele unter Joncker habe mir damals echt gut gefallen, aber das ist was anderes. Wieso Robben immer noch rechts spielen muss, auch wenn er da mindestens gedopptelt wird, verstehe ich nicht. Und dass er dann nur Boateng als RV hat erst recht nicht. Boateng und Badstuber in die IV, egal, was der Jogi will.

  84. @ Liza:
    Das Problem erkennen ist das Eine. Das Problem bearbeiten ist etwas Anderes. Boatengs Spiel als RV ist offensiv nun wirklich schwach. Und er bringt gegen eine Mannschaft, die sich (wie übrigens nun absolut zu erwarten war) hinten reinstellt, nicht Rafinha, der mehr Zug nach vorne hat. Und er korrigiert diesen Fehler auch erst nach 60 Minuten und nicht schon deutlich früher. Und wenn ich weiß, dass das Offensivspiel bei tief stehenden Gegnern ein Problem ist, dann muss ich auch Spieler mit hoher individueller Klasse holen, denn bei aller Taktik entscheiden solche Leute gerade solche Spiele. Aber wir denken ja nicht über Neuverpflichtungen nach. Das hat man schon im vergangenen Sommer geschlafen. Es ist ja nun kein Geheimnis, dass Robben und Ribery nicht immer fit sind.

    Über die mehr als auffälligen technischen Probleme einiger Spieler und auch den Phlegmatismus, der die Mannschaft in toto befällt, wenn es anstrengend wird, möchte ich mal gar nicht reden (schon aus dem Grund hätten zwei bis drei hochkarätige Verplfichtungen im Sommer gut getan, weil sich nicht alle ihrer Position so sicher sein können).

  85. Kleine Einzelbewertung zu unserem klassischen Fehlstart in die Rückrunde:

    Neuer 6
    Boateng 5
    van Buyten 4
    Badstuber 3
    Lahm 5
    Tymoshchuk 4
    Schweinsteiger 5
    Robben 5
    Müller 5
    Kroos 4
    Gomez 5
    (Alaba 5, Rafinha und Gustavo ohne Bewertung)

    Heynckes 6

  86. @Badenbayer: Weil wir gewinnen wollten, während Gladbach auch mit einem Remis gut hätte leben können. Damit steigt natürlich unser Risiko, zu verlieren.
    Wenn wir aber vorsichtiger agieren würden, hätten wir vielleicht zwei Niederlagen weniger, dafür aber vier Unentschieden mehr auf dem Konto (insgesamt also zwei Punkte weniger als jetzt), weil wir dann manche Spiele auch nicht gewinnen würden (ich erinnere an ein 0:0 gegen Duisburg unter van Gaal).

  87. Hab grad gesehen: Alles halb so wild, wir bleiben Erster!

    Und da wir in der nächsten Zeit weder Frei- noch Sonntagsspiele (erst Schalke oder?) haben, ist doch noch alles im Lot. Jetzt hauen wir erstmal den größten Kader der Welt mit 3-7 Buden weg und dann sind wir wieder auf CL-Sieg-Kurs.
    *Ironiemodus Ende*

    Der Tag heute spottet jeder Beschreibung!

  88. @koo: Also die überragenden Offensivaktionen von Rafinha halten sich zahlenmäßig aber auch im Rahmen, um ehrlich zu sein. Und zudem ist er defensiv schwächer. Heynckes Überlegung war daher wohl, gegen die starken „weißen Winger“ lieber auf Sicherheit zu gehen.
    Und wenn eine Offensive mit Gomez, Robben, Kroos, Müller und dazu noch Schweinsteiger nicht über individuelle Klasse verfügt, dann kann man nur noch Messi kaufen…

  89. Ach Gott. Ein Spiel gespielt und schon abgestiegen. Junge, Junge…

    Ist doch nicht euer Ernst?

  90. Wir haben einen guten, millionenschweren Kader. Aber wir machen nichts daraus, wir könnten mit den Mitteln die nächsten 10 Jahre die Liga dominieren. Aber Pustekuchen. Wieso spielt man taktisch nicht variabel? Jeder Dorfdepp weiß, wie wir immer denselben Stiefel spielen. Klar,wir gewinnen damit oft, aber mit diesem Kader sollten in der Buli höchstens 2 Niederlagen nach 18 Spieltage stehen. Wieso spielen wir taktisch nicht unberechenbar? Mal die ersten 20 Minuten dem Gegner das Feld überlassen, vor allem gegen Teams wie Gladbach, Hanniver, Mainz usw. Oder mal mit Doppelspitze.

    Das einzige Team weltweit, dass sich nicht auf den Gegner einstellen muss, ist Barca. Selbst die spielen aber mal anders, als sonst. Das Potenzial ist sowas von da, aber es wird total verschwendet, seit Jahren.

  91. … der aber ohne XaviEsta auch ziemlich in der Luft hängt, siehe ARG …

    Ich finde die Niederlage richtig GUT. Es ist wieder mal
    die nötige Lektion in Sachen Demut zur rechten Zeit. Tabellarisch wiegt sie gar nicht mal zu schwer, und
    jeder unserer Herren sieht, dass man nur mit Gerede (Was für ein tolle Vorbereitung.) heutzutage nicht mal mehr gg. Gladbach & Co. nen Blumentopf gewinnt.

  92. Ach, tut das gut. Vor allem wenn man kurz vorher schon wieder das Maul sperrangelweit aufgerissen hat wie der größte Kapitän (und Buchautor) aller Zeiten, der sich ungeniert als Weltklassemann sieht – was sonst keinem auffallen würde.

    Riesenkompliment an Gladbach.

  93. Also die Weltuntergangsstimmung hier amüsiert mich ziemlich. Plötzlich ist alles eine Katastrophe. Ich zitiere: „Alles Flaschen.“

    Jo, das war eine enttäuschende Leistung. Aber das extrem unglückliche erste Tor (Respekt, Herr Reus) spielte den konternden Borussen extrem in die Karten. Allerdings fiel schon auf, wie statisch und langsam die Münchner spielten. Und man muss sich auch nicht in der 40. Minute so auskontern lassen.

    Brillant fand ich übrigens, wie Favre Robben aus dem Spiel genommen hat. Der hatte ja überhaupt keinen Bock mehr. Bin übrigens gespannt, ob sich Herr Olic, den ich auf jeden Fall gebracht hätte, äußert. 0:2 hinten, und der Don reagiert nicht.

    Absolut lächerlich fand ich den Interview-Auftritt von Schweinsteiger bei Sky. Null Selbstkritik, sondern der Platz war schuld. Und das erste Tor ist nur wegen dem schlechten Platz gefallen. Tragisch.

  94. @Made
    aber Meister sind wir nach der heutigen Leistung ja auch noch nicht. Nicht mal theoretisch!

  95. Man muss in so ein Spiel gehen, wie die Mannschaft in der 2. HZ aufgetreten ist. Das war schon OK.
    Von Beginn an wirklich Druck machen und zeigen, wer gewinnen will.

    Ich erinnere nur an die beiden Spiele von den Pillen gegen Villareal im März 2011. Da hat JH meiner Meinung nach es ebefalls versäumt, die Spieler auf diese Mannschaft einzustellen.
    2 x (2:3 und 1:2) wurden sie von dieser Mannschaft hingerichtet. Ohne eine Idee, wie das passieren konnte. Ich fand das damals unbegreiflich.
    Jetzt hab ichs begriffen.
    Taktisch begrenzte Fähigkeiten und eine Fußballphliosophie aus den 90er Jahren.

  96. Da freut man sich nach drei Wochen Winterpause wieder auf Fußball und dann sowas. Eine Demütigung, aber wir haben uns selbst gedemütigt. 5 Niederlagen diese Saison, wieviele in der letzten??? Und alle nach dem gleichen Strickmuster. Ganz Fußball-Deutschland hat heute zugesehen und hat sich totgelacht. So gewinnt man gegen Bayern und ich wette sie schaffen es, denn was lernen wir? Nix, nix und dreimal nix. Unser Trainerteam kotzt mich auch langsam an. In Dortmund lachen sie sich tot, die drei Punkte gegen uns sind sicher. Mit 10 Mann verteidigen und auf Konter lauern. Und wir spielen ihnen alle in die Karten.
    Wer hat nochmal gesagt das Kroos Weltklasse ist, ich schmeiß mich weg.
    Setzt Boateng seine bunte Brille und seine Kopfhörer auf und schickt ihn zum Rappertreffen, aber lasst ihn bitte nie mehr rechter Verteidiger spielen. Jogi hast du das gesehen, so werden wir nicht Europameister.
    Ich bin bedient, ich sehne die Sommerpause herbei, damit ich dieses Elend nicht mehr ertragen muss, Titel holen wir keinen.
    Wissen die Spieler eigentlich was sie uns antun???

  97. @ Liza:
    Offensive mit individueller Qualität: Gomez: ja, Robben: ja; Kroos: noch nicht stabil; Müller: naja, zu viele technische Fehler und an den letzten Spieltagen eher schwach. Schweinsteiger ist nicht wirklich für die Offensive zuständig. M. E. fehlt es da an Qualität auf der Bank, damit ein Müller in einer Schwächephase wie aktuell auch mal draußen bleiben kann. Robben und Ribery haben nicht mal die Hälfe aller möglichen Pflichtspiele gemeinsam bestritten. Und was ist, wenn Gomez mal einen schlechten Tag erwischt? Dann kann man den nicht ncht 60 Minuten auswechseln. Das führt dazu, dass es auch mal etwas Selbstzufriedenheit gibt. Und dann kommen solche Spiele wie heute raus, weil keiner Angst haben muss, dass er kommendes WE nicht mehr spielt. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Wir brauchen einfach mehr Qualität auf der Bank (und auch insgesamt mehr Spieler). Wie wäre das Spiel wohl verlaufen, wenn wir auf Müller hätten verzichten können, weil es noch einen Spieler von der Qualität eines Götze im Kader gäbe? Und wenn wir Ribery mit einen Spieler vom Format eines Reus oder Shaqiri ersetzen könnten? Oder wenn Tymo nicht nur Gustavo im Nacken hätte? Wenn es also drei bis vier richtige Spieler zusätzlich im Kader gäbe, wären solche Partien wie heute deutlich weniger wahrscheinlich, schon alleine weil alle immer Konkurrenz hätten. Aber davor scheut sich der Verein. Das Geld kann es nicht sein, denn Gustavo hat auch 15 Mios gekostet, Breno 12. Und die verdienen auch nicht nur Peanuts. Da hat man im Sommer und auch jetzt in der Winterpause zu wenig getan, obwohl die Probleme wirklich altbekannt sind.

  98. Letztes Jahr waren es sieben Niederlagen zum Abschluss. Zur Hälfte fünf Stück ist echt hart. Vielleicht kam die Niederlage wirklich zum richtigen Z

  99. Apropos Trainer-Hausaufgaben.
    Copa del Rey: Real Madird vs Fc Barcelona
    Normalerweise spielt Barcelona die Ecken fast aber fast immer kurz, aber nicht in diesem Spiel. In diesem Spiel 90% der Ecken lang. Und dadurch 1 Tor gemacht.
    Wer spanisch versteht kann sich mal die Aussage von Guardiola nach lesen. Er hat eine Schwäche bei der Zuordnung festgestellt bei hohen Bällen.
    Gladbach –> schnelle stürmer –> Buyton langsamer als Boateng
    Kann meine wegen der Buyton spielen aber dann die Taktik nicht ändern und so wie immer spielen das verstehe ich nicht. Man kann nicht gegen den 18 der Liga wie gegen den 4 der Liga spielen!!

  100. Man kann es folgendermaßen zusammenfassen: Wieder mal geschätzte 20km weniger gelaufen als der Gegner, keine Vertikalpässe (merkwürdigerweise produziert Barca 25 Stück pro Spiel, wir max. 2. Stattdessen lieber 50 Seitenwechsel) und schlichtweg fehlende taktische Variatabilität. Frustrierend war heute noch obendrauf das Herumgestümpere von Boateng, Robben, Müller und mein Freund Rafinha! Ich habe mir vorhin schon Altintop zurück gewünscht! Und unsere Granden wollen jetzt unbedingt einen IV kaufen? Da drückt’s ins aktuell relativ wenig!?!

    Eine der wenigen, der richtig Eier gezeigt hat, war Alaba.

    Muss das jetzt erstmal sacken lassen.

    Ich fühle mich bestätigt: Wur brauchen

  101. @koo: Zustimmung. Aber vermittle doch mal einem Spieler wie Reus, dass er zwar genauso gut ist wie Müller, aber nur da ist, um eingewechselt zu werden, wenn es bei Müller nicht läuft. Was denkst du, wie begeistert der davon ist, wenn der seine ganze Karriere noch vor sich hat und eigentlich auch gerne in den wichtigen Spielen mitwirken würde?
    Außerdem kosten Spieler nicht nur Ablöse, sondern auch Handgeld und vor allem Gehalt. Für vier richtig gute Spieler bist du also schnell mal 60 Millionen Euro einmalig und 10 Millionen jährlich los. Bringen würde es sicherlich was, aber ob es das wert wäre?
    Die Engländer können sich solche Art von Kader zulegen, weil sie auch deutlich mehr Spiele haben. Bei uns zieht das aber nicht, es sei denn wir würden ManCity-Gehälter zahlen. Und prinzipiell haben wir ja für die vier Offensivposition schon einen überzähligen Spieler, der ggf auf der Bank Platz nehmen muss. Was nächste Woche wohl Müller sein wird.

  102. Hauptsächlich versaut hat’s m.E. Neuer. Damit war – völlig unnötig – der gesamte Plan über den Haufen geworfen und man liegt auswärts gegen eine konter- und defensivstarke Mannschaft hinten. Da ist es dann schwer zurückzukommen, vor allem wenn Gladbach auch noch eine Top-Leistung bringt.

    Zusätzlich hat’s Heynckes mal wieder vercoacht. Warum sind wir denn nicht endlich flexibler? Warum wechselten Müller und Kroos nicht häufiger zwischen links und Mitte? Warum kommt Robben nicht früher mal über links, wenn die Verteidiger auf seiner Seite so gut eingestellt sind und Boateng auch nicht unterstützt?
    Hebt man sich diese taktischen Kniffe für die wichtigen Spiele in der CL auf?

  103. @ Liza:
    Und warum haben Real, Barca oder ManCity solche Spieler? Die müssen es denen doch auch vermitteln. Und mit einer solchen Bank dürftest Du Dir als Spieler doch Hoffnungen machen, mal die CL zu gewinnen zu können. Und wenn es mehr Geld kostet, dann sage ich nur, dass man damit eben cleverer umgehen muss. 15 Mios muss ich eben für einen Topmann ausgeben, aber nicht für Sosas, Brenos und Gustavos. Und sonst verzichte ich eben auf einen Breno und einen Pranjic, um mir einen weiteren Robben leisten zu können.

  104. Barca und Real haben halt nochmal eine andere Reputation (und mehr Geld) als wir. Und ManCity einfach nur mehr Geld. Viel mehr Geld. Dazu spielen sie in der unbestreitbar attraktivsten Liga der Welt, was die Hochkarätigkeit der Gegner angeht. Ob man aber Spieler überhaupt haben will, die sich für Geld auf die Bank setzen, ist halt auch so ne Frage.

  105. Und noch was: Wir haben den kleinsten Kader der Liga, in dem auch noch so Leuchten wie Pranjic spielen. Dazu kommen „Perspektivspieler“ wie Contento oder Usami. 20 Feldspieler bei 10 Feldpositionen. Das ist nun wahrlich nicht so schwer, da mal auf einen Einsatz zu kommen, wenn man denn einigermaßen hohes BuLi-Niveau hat. Zumal ja auch immer Verletzungen dazukommen (gerade droht van Buyten auszufallen und wir haben nur drei gelernte IVs!). Das ist schon mutwillig auf Kante genäht. Wenn es gut geht, war man schön sparsam, wenn es daneben geht, dann kostet es Titel.

    Und die Mannschaft bei Laune zu halten, gelingt auch mit einem größeren Kader, wenn man denn mal bereit ist, durchzuwechseln. Das Hitzfeldsche Rotationsprinzip ist ja leider aus der Mode gekommen bei uns.

  106. PS: Und 15 Millionen für einen Topmann sind international wohl eher die Ausnahme, wenn du bedenkst, dass für jeden beliebigen englischen Nationalspieler (mit einem Länderspiel) auf der Insel ab 25 Millionen aufwärts geboten wird und Barca sich den Sanchez als Alternative zu Villa für 40 Mios geleistet hat.

  107. Das die Sanchez gekauft haben war Richtig.
    Die suchen nach der Verletzung von Villa nach noch einen Backup jetzt dann für Sanchez. Der wird auch so um die 30-40 Mio kosten. Die wollen wohl wieder was Gewinnen. Wenn halt nichts in der eigenen Jugend zu holen ist dann kaufen sie sich auch die Leute die zum Verein passen.
    Stürmer mit Gomze Qualität kostet halt 30 – 40 Mio, und ich denke immer noch mit ein paar Euro mehr wäre Reus auch schwach geworden.

  108. Die englische Liga ist nur so lange attraktiv, wie man sie nicht genauer kennt. Die Spiele dort sind oftmals grauenvoll. Ich habe im Weihnachtsurlaub oftmals die PL gesehen, und das war nicht berauschend, denn dort spielen auch reichlich Graupentruppen. Da ist die BuLi viel unterhaltsamer, weil hier auch das Mittelfeld der Liga noch gut ist und im Prinzip jeder jeden schlagen kann. Zudem ist die Liga international auch nicht mehr so weit weg von den anderen. Unser Problem ist vielleicht, dass es nur einen dauerhaft großen Verein gibt. Aber wir sorgen ja gerade dafür, dass wir bald auch nicht mehr der eindeutige Branchenprimus in der BuLi – dank der Vereins- und vor allem Transferpolitik der letzten Jahre.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Im Sommer werden drei bis vier Spieler gehen, wir brauchen aber sieben bis acht Neue, um den Kader so aufzustellen wie es nun mal nötig ist, um den Konkurrenzkampf tatsächlich zu befeuern. Da wir im vergangenen Sommer schon zu zurückhaltend waren und die Zeit unter van Gaal kadertechnisch eine Rückwärtsentwicklung war, ist nun mal ordentlich Nachholbedarf. Den werden wir wohl auch kommenden Sommer nicht komplett beseitigen können. Umso mehr ärgert mich die Zurückhaltung im Winter (warum nicht jetzt schon einen Shaqiri holen?).

  109. Naja, für 17,5 gibt es einen Reus, Özil ist für 15 Mios zu Real gegangen, van der Vaart für 12 zu Tottenham, Khedira für 14 Mios zu Real. Diese vier Spieler hätten wir auch holen können, wenn wir denn gewollt und aufgepasst hätten. Vier Topspieler für rund 60 Mios! Dann wäre heute kein Pranjic oder Gustavo da, die nun mal nicht die gleich Qualität haben, aber zusammen auch schon fast 23 Mios gekostet haben.

  110. Und für 35 mio einen Edin Dzeko. Stellt dir vor wie Gomez dann aus dem Abseit raus wäre wenn ein Dzeko da auf der Bank wäre….

  111. eigentlich hatte ich meinen freunden vor der glotze folgenden spielverlauf vorhergesagt: reus 17. einsnull, danach gurken wir uns zu einem mühsamen einseins bei 200 prozent ballbesitz.
    was dann aber heute geschah, spottet jeder beschreibung. aber vom „besten trainingslager der karriere“ war ja schon die rede. immer gefährlich, dieses prädikat. malente find ich eine gute idee, sportschule oberhaching tät’s auch, kostet weniger, kürzere anreise.

    zum x-ten mal hat uns ein gegner besiegt, der spielerisch deutlich schwächer ist, aber disziplin, absoluten willen und laufarbeit in den vordergrund stellt.
    zudem zwei (ja, zwei, nicht nur einer!) fehler von neuer: beim dreinull zögert er sich dem ball entgegen, als würde der sowieso in seine arme laufen – tut er aber nicht. bei dem spielstand: raus, abräumen, sch…egal, ob’s elfer gibt oder ich die nudel erwische und einen konter einleiten kann. der fehler beim einsnull ist einer, der beim selbsternannten cl-siegerkandidaten einfach nicht passieren darf – basta! erst recht nicht, wenn ich fünf sekunden lang zeit habe, den ball rauszuschlagen.

    aber genau da liegt der hase im pfeffer: der ganze club scheint den schmarrn zu glauben, der nach guten spielen wie gegen mancity durch die medien geistert. nicht umsonst hab ich heute schon mal mal auf die bedeutung der dt. meisterschaft hingewiesen. durch das unselige gerede vom endspiel im heimischen stadion wird total verkleistert, dass wir uns erst einmal national wieder unangefochten machen müssen.

    und dazu braucht’s: 1.mentalität -hört auf mit diesem elenden ballbesitzfußball (ja, van gaals schlimme philosophie hat sich tief in die mannschaft gefressen!). löst euch von der selbstweihräucherung („wir können uns nur selbst schlagen“) und vom mädchenfußball mit hacke, spitze einszweidrei und fangt an, siege oder wenigstens unentschieden mal DRECKIG zu ERZWINGEN statt zu erspielen (klappt eh nicht wie bereits fünfmal gesehen in dieser saison).
    2. ein trainerteam, das flexibel reagiert und die mannschaft WIRKLICH auf JEDEN gegner einstellt und nicht konsterniert zuschaut, wie das fünfte spiel nach derselben masche verloren wird. wer sagt denn, dass wir auswärts immer das spiel machen müssen (van gaal lässt grüßen!)? fangen wir doch mal mit zwei fünferreihen an und bolzen den ball nur hinten raus. schaumermal, evtl. macht der gegner ja auch mal einen neuerwürdigen fehler? 3.the right people in the right place: boateng wird gebasht – ich dachte, er wird unsere neue „knate“ als IV? kein druck auf müller, robben, tymo – dahinter ist wenig bis nix, was nachschiebt und unbedingt in die erste mannschaft will. es muss ja nicht wie bei magath sein, aber ein paar alternativen mehr wär schon schön 4. demut: die anderen können auch kicken, jedes spiel fängt bei nullnull an und will erst einmal gewonnenn werden.
    wer nochmal sagt, bei uns sei alles in bester butter und wir stünden ganz toll da, zahlt 5000 ins phrasenschwein. womit wir woeder bei der selbstbeweihräucherung wären…so schließt sich der kreis nach einem absolut unerfreulichen abend. ich sch… wirklioch hochgradig auf die CL, solange wir in deutschland solche spiele abliefern. sollen die schuldenclubs das ding unter sich ausspielen, ich will deutscher meister werden!

  112. Van Buyten hat sich vielleicht einen Mittelfußbruch zugezogen. Das könnte Wochen dauern, bis er wieder spielen kann. Also werden wir wohl in den nächsten Wochen Boateng und Rafinia in der Verteidigung sehen. Was ist, wenn sich noch ein IVer verletzt? Kommt dann Breno? Darf der überhaupt zu CL auswärts spielen? Noch hat der Verein Zeit, einen vB Ersatz zu verpflichten. Ist noch ein guter auf dem Markt?

  113. nachtrag statistik – ballbesitz 67:33 – torschüsse 17:9 für den FCB – aber zweikämpfe 66:34 für gladbach – noch fragen zu einstellung und mentalität? elender ballbesitzfußball! wie hier schon anklang: in den paar jonker-spielen waren auch welche mit deutlich weniger ballbesitz…und die wurden nicht VERLOREN – was mag uns das sagen?

  114. Liebe Freunde im Süden unseres Vaterlandes,
    faktisch alles, was es zu diesem Spiel zu sagen gab, ist nunmehr gesagt – vllt. bis auf das:

    WIR sind auf der NR.1 besser besetzt, aber wir haben dafür keine 40 Mio. ausgegeben …

    Sorry, lieber U.H., – Geiz ist geil :))

  115. Also die 17 Torschüsse hätte ich gerne gesehen? Wurden die vom Warmmachen dazugezählt???

    Klingt vlt. blöd, aber ich weiß nicht, ob das mit vB eine wirklich schlechte Nachricht wäre. Dann müsste nämlich JH mal aus seiner „Komfortzone“ sprich „Unnachvollziehbarkeitszone“. Hätte für mich schonmal was.

    @rotweiss
    in weiten Teilen absolut daccord. Nur: War Gladbach (gestern) spielerisch schwächer als der FCB? Imho nicht. Die haben sich tw. spielerisch aus engen Situationen befreit. Und wieviel Fouls wurden gegen sie gepfiffen? Eins? Zwei? Viel mehr nicht. Also wenn die wollen, dann können die schon was am Ball, sicher nicht das Spiel machen, aber vlt. kommt das auch noch irgendwann.

    Und beim 3:0 würde ich nicht unbedingt den Fehler bei Neuer suchen, wie nie in 1:1 Sitautionen. Es ist seine Art, möglichst abwartend rauszugehen, was uns u.a. in Augsburg 2 Punkte gerettet hat. Natürlich hat er uns jetzt auch schon mind. 2 gekostet…

    Und übrigens bin ich immer noch nicht dahintergekommen, warum Olersen nicht mal ein paar Minuten reinkam und Mario „bin ich schon im Abseits“ Gomez und Thomas „hab ich schon einen Ball zum Mitspieler gebracht“ Müller 90 Minuten weiterstümpern durften. Aber der Tag ist ja noch lang. Wie das Wochenende, welches wieder einigermaßen versaut ist…

  116. @ Ribben: Die Verletzung von vB wirds zeigen:
    Wenn JH jetzt noch einmal Boateng auf außen stellt, Rafinha auf die Bank setzt und stattdessen Timo oder Gustl neben Badstuber stellt, dann wars das mit dem Kredit bei mir. Dann ist definitiv falsch eingeschätzt und eingekauft worden. Bei Bayernspielen reichen mir in der Regel die ersten 20 Minuten, um einschätzen zu können wie das Spiel läuft und ausgeht. Das kann es nicht sein.

  117. Zugegeben, Vereine wie MG, H96, Mainz und Der BVB scheinen euch ja mittlerweile regelmäßig zu schlagen. Dort sitzen auch moderne Trainer. Umso erstaunlicher, dass andere Vereine – wie auch Werder leider – noch nicht dahinter gekommen sind, wie das geht. Ihr seid also bei Leibe nicht der einzige Verein mit Anspruch, der sein Spielsystem nicht anpassen kann oder will.

    JH war halt eine typische UH-Lösung. Mal gespannt, ob JK beim BvB verlängert, oder wann er zu euch kommt.

  118. Meine Hoffnung:
    Nach der verpassten Meisterschaft und dem CL-Aus im Viertelfinale akzeptiert Uli Hoeness den Rücktritt von JH.

  119. Ich finde es nicht fair, dass hier einzelne Spieler rausgesucht und kritisiert werden. Denn neben Abseits-Gomez und Stolper-Müller waren auch Unsichtbar-Kroos und Ineffektiv-Robben auf dem Platz. Ganz zu schweigen von unseren „Außenverteidigern“.
    Die ganze Mannschaft, bis auf Badstuber, da bleib ich dabei, war ein Totalausfall.

    Und wir werden diese wichtigen Spiele gegen unter anderem defensiv agierende Mannschaften weiterhin verlieren, solange Jupp auf der Bank sitzt. Es sei denn, Heynckes ändert sich noch, aber das kann man bei 66 Lenzen kaum erwarten.
    Unsere Taktik kennt jeder in- und auswendig. Die Taktik von Gladbach ist nun mittlerweile auch bekannt. Und was machen wir? Spielen genau so, dass es nur zu einer Niederlage kommen kann. Das Spiel mit dem vielen Ballbesitz funktioniert super gegen Mannschaften ohne sichtbares Konzept, wie zum Beispiel Freiburg, dem HSV der Vorrunde usw. Oder wenn wir ein frühes 1:0 machen, was in der Serie der Hinrunde der Fall war. Frühes Tor und dann solange schieben, bis der Gegner aufmachen musste. Aber gegen Mannschaften mit eigenem Plan, die dann meistens auch noch einen Plan von unserer Taktik haben, läuft das einfach nicht. Eine Mannschaft muss mehr drauf haben als eine einzige, zudem auch noch total ausrechenbare Taktik. Das kann es echt nicht sein.

    Die Auswechslerei erinnert zudem schon stark an die von van Gaal, die jeden letzte Saison zur Weißglut getrieben hat. Olic und Petersen werden sich auch ihren Teil denken.

    In der Sommerpause müssen verdammt viele Spieler her, weil wir eine Hand voll Abgängen haben und eh schon den dünnsten Kader der Liga. Bin ja mal gespannt, wie das läuft und ob Jupp bis dahin noch auf der Bank sitzt.

  120. Das wirklich frustierende war für mich, dass man vorher schon um unsere Probleme mit Mannschaften wie Gladbach wusste und wir dann trotzdem zum x-ten Mal die gleichen Fehler „bewundern“ durften.

    Ich bin grundsätzlich ein Freund von Ballbesitzfussball, aber man muss den auch spielen können und vor allem wollen. Ballbesitzfussball heißt eben nicht Standfussball, wie bei uns oft der Fall. Stattdessen: Anbieten, freilaufen, schnell passen, präzise Seitenverlagerungen – nur so werden Lücken offen gelegt beim Gegner, die dann auch noch gesehen und ausgenutzt werden müssen.

    Davon abgesehen, dass Heynckes ein reiner Verwalter ist und von ihm wohl eher keine technisch / taktische Weiterentwicklung zu erwarten ist, ist es irgendwie zu billig schon wieder auf den Trainer zu schauen.

    Ich gehe fest davon aus, dass kein Trainer vernünftige Ballannahmen, ordentliche Pässe, Laufbereitschaft etc. verbietet. Es versaut einen echt das Wochenende so ein lustloses Spiel zu sehen, ganz besonders in Verbindung mit den ewig gleichen Kommentaren vor und nach Spiel (Lahm: Wir waren nicht schlechter, haben nur zu viele Fehler gemacht – Hallo???).

    Noch ein Wort zur Einkaufspolitik, weil teilweise geschrieben wurde, es ist nicht genug Geld für Topspieler (für die Bank) vorhanden. Es wurden 17 Mio. für Gustavo ausgegeben, man hat einen Neuer praktisch ohne Not aus einem 1-Jahres-Vertrag (!) für 22 Mio. herausgekauft. Von den Brenos dieser Welt will ich gar nicht sprechen.

    Ein Boateng wurde ausdrücklich als IV geholt, spielt jetzt aber ständig RV, was Heynckes einmal mit der Kopfballschwäche von Rafinha begründet hat ^^. So und das soll jetzt die große Verbesserung im Vergleich zur Vorsaison sein?

    Ganz ehrlich: Wenn Heynckes mit Rafinha nicht als Stammspieler plant, dann soll er Lahm halt wieder als RV aufstellen und ihn nicht im linken Mittelfeld rumturnen lassen. Als LV gerne auch mal einen Alaba probieren. Danke.

  121. @ Karsten
    diese Mannschaft kann sehr guten bis begeisternden Fußball spielen. Hat man unter LvG gesehen, unter Jonker und unter JH. An der liegts nicht.
    Der Trainer und der Trainerstab hat die Aufgabe, eine Mannschaft zu moderieren, motivieren und taktisch flexibel einzustellen.
    Moderieren kann JH. Beim Rest bin ich mir nicht sicher.

  122. @frankyy

    Absolut d’accord!
    Ich war und ich bin weiterhin ein großer Fan von van Gaal, der m.E. mehr gemacht als die von dir benannten Punkte: Er hat ja die Grundlagen für den – teilweise sehr guten – Ballbesitzfussball gelegt. Und abgesehen von den letzten Spielen unter ihm, hat die Mannschaft in der Offensive eigentlich immer Lösungen gefunden und Tore gemacht.

    Die Skepsis gegenüber JH teile ich ja. Aber die Mannschaft können wir nicht völlig außen vor lassen oder? Wenn ich an die Laufbereitschaft denke, auch mal einen unnötigen Weg zu machen (offensiv wie defensiv): Muss dafür der Trainer wirklich vor jedem Spiel eine große Motivationsrede halten?

  123. Einen wunderschönen guten Morgen! Bin mindestens noch so angefressen wie Ribben. Unerträglich war gestern in erster Linie, dass wir uns taktisch nicht auf höchstem Niveau bewegen und das wir einfach viel zu wenig tun, sprich laufen, um den Gegner zu beherrschen.

    Don Jupp hatte richtigerweise vor der Saison darauf hingewiesen, dass wir uns taktisch weiter entwickeln müssen und einen Plan B in der Tasche haben müssen. Gestern kam leider der ernüchterne Offenbarungseid. Wir haben ihn nicht und sterben dann in trauriger Ratlosigkeit:-( So etwas tut einfach verdammt weh anzuschauen. Dann lieber nach tollem Kampf 2:3 verlieren.

    Zusätzlich kann es doch nicht sein, dass wir 90 Minuten einen horizontalen Tempeltanz aufführen und es nicht schaffen, den Ball vertikal durchzustecken!?! Solche Gegner hatte ich früher auch am liebsten… Nein, wir haben noch wirkliche Probleme in den nächsten Monaten zu lösen!

    Wenn man zynisch ist, kann man schon mal die Saison durchtippen: Gegen H96, Matchplan-Mainz und natürlich die Schwarz-Gelben Zecken wird es Niederlagen der gleichen Art geben und wir landen dann bei 8 Niederlagen. Gegen den Rest wird es dann wieder größtenteils Kantersiege geben. Unsicher, ob das für den Titel reichen wird.

    Und eins sollte auch klar sein: Gegen Basel würden wir uns mit so einem Auftritt auch verabschieden.

    Don Jupp muss jetzt also zeigen, dass er das Team richtig auf- und vor allem einstellen kann.

  124. Vor Basel habe ich keine Angst. Die schlagen wir 2:0 / 1:1 und dann sind wir unter den letzten 8 Europas und die größten überhaupt und so gut wie CL-Sieger. Danach gibts auswärts bei nächster Gelegenheit ein Mainz/MG/H96-reloaded-Spiel, eingeleitet durch einen individuellen Fehler, der eigentlich nicht individuell ist, weil jeder im Kollektiv für Haarsträubendes zu haben scheint. Im Viertelfinale der CL ist – natürlich unglücklich und unverschuldet – Schluss und alle wundern sich, wie dieser famose Kader keinen Titel holen konnte. Es folgt eine EM und das bedeutet ein Generalalibi für die Spiele der nächsten Saison bis Mitte Oktober. Ende Oktober ist´s dann immer noch nicht besser, woraufhin CN im großen Buch der UH-Zitate blättert, um mit heiligem Ernst bedeutungsschwanger die Parole auszugeben „müssen uns jetzt bis Weihnachten durchwurschteln und sehen, dass der Abstand auf xy nicht zu hoch wird“. Dann gibts im Frühjahr ´13 eine ebenso torreiche wie aussichtslose Aufholjagd, begleitet von Eigenlob penetrantester Sorte und speichelleckerischen/heuchelnden Journalisten – und selbstredend wieder keinen Titel.

    Hoffe, ich irre.

  125. @hrumsch
    richtig, die beiden von dir genannten Spieler, sowie ALLE anderen (schon Badstuber – im Verbund mit vB – vor dem 2:0 beobachtet? Decken die sich gegenseitig???) nennen können.

    Mir ging es in erster Linie vorhin um die Offensivabteilung, da wir ja – wie wir wissen – hinten gelegen haben und offenbar Schwierigkeiten hatten, überhaupt vors Tor zu kommen.

    Warum wird da nicht versucht die Gladbacher Strukturen etwas durcheinanderzuwirbeln und zu rotieren, die Taktik auf 3 10er umzustellen oder was weiß ich. Aber doch bitte IRGENDWAS, nur nicht wieder Rafinha einwechseln…

    Im Grundsatz waren aber alle mehr oder weniger unterirdisch. Haben wir wieder ein Kopfproblem? Mir war so, als hätten wir nach dem 1:0 („gegen die machen wir eh keins“) das Spiel abgehakt.

  126. Vielleicht täusche ich, dann sagt mir es bitte auch (ernstgemeint), aber in 3-4 Situationen als Robben den Ball bekam, „stockte“ der Bewegungsfluss der aufrückenden Spieler – als ob keiner wüsste, wie jetzt ihr Laufweg sein soll…

    Das mag oft dem „Momentum“ geschuldet sein, da Robben durchaus zu unvorhersehbaren (und erolgreichen) Aktionen fähig ist, wird aber „tödlich“ wenn ein Spiel eben nicht gut läuft und in solchen Situationen dann den Ballverlust wegen fehlenden/ schlecht positionierten Anspielstationen riskiert.

    Zu den backups: Noch haben die spanische, englische, italienische Liga eine eigene „Strahlkraft“ – die deutsche gilt da gemeinhin eher als der „Diesel“ (zuverlässig, aber eben kein Sportwagen..).

    Das wird sich zwar ändern, aber solange das so ist, muss auch ein FC Bayern andere Argumente (=Geld) auf den Tisch legen, um „hochkarätige Banksitzer“ zu verpflichten.

    Und da liegt die Bereitschaft in den anderen Ligen (mittlerweile auch in Frankreich) einfach höher…

    Vielleicht ist ein Grund auch, dass in diesen Ländern der Stolz, einen Weltstar in den eigenen Reihen zu haben, grösser ist. Das merken dann auch die Spieler und geben dieser Wertschätzung (neben des Geldes) dann eben den Vorrang.

    Wir Deutschen neigen nun mal nicht dazu, Fussballer zu „Helden“ zu machen…

    So etwas wie mit Henry Thierry gerade bei Arsenal ist in Deutschland fast nicht möglich: Standing Ovatians auch von den gegnerischen Fans nach seinem Comeback bei debn Gunners.

    Damit will ich die BL nicht schlecht machen – sondern einfach nur die emotionale Komponente herrausstreichen, die in anderen europäischen Ligen einen ganz anderen Stellenwert haben.
    (In D haben viele „Fans“ ja gerade ganz andere Probleme: Beispielsweise, warum sie sich nicht selbst mit Bengalos feiern dürfen… /ironie aus )

    Just my 2 cents…

    Saludos

  127. Lieber jetzt verlieren, als am Ende der Saison.
    Nur eine Bemerkung zu Rafinha. Natürlich gelang ihm nicht alles. Aber er hat schon für mehr Leben auf der RA gesorgt, und manchmal auch mehr Gift. Wenn DvB jetzt ausfällt, hoffe ich, dass Boateng endlich mal konstant innen spielt, dafür wurde er geholt. Und Rafinha außen, dafür wurde er geholt.
    Und Kroos gehört auch nicht nach außen. Auch wenn er da in LEV gespielt hat, die hatten ein anderes System, oder?
    Bis zum 31.1. passiert hoffentlich noch etwas. „Shaq Attack?!“ Bitte.

  128. @Joe: Ich habe mrin Urteil mittlerweile über Rafinha gefällt: Bulidurchschnitt!

    Ansonsten möchte ich auch noch erwähnen, dass die beiden letzten Tore so was von durchschaubar waren ubd einfach hätten verhindert werden können! Das war doch telegraphiert, was da passieren wird! Beim 2:0 mimt Robben mal wieder den sterbenden Schwan, Müller greift nicht richtig ein und der Rest läuft völlig falsch.

  129. Wenn der kleine Shaq genauso dominiert wie der große, dann kann er gerne kommen (auch sonst natürlich). Hoffentlich gibt es dann kein „hack a shaq“. 🙂

    Auslaufende Verträge 2012:
    Butt
    Sattelmaier
    Breno
    van Buyten
    Usami
    Pranjic
    Tymoshchuck
    Olic

    Viel Spaß Herr Nerlinger diesen Kader in einer einzigen Transferperiode wettbewerbsfähig zu halten. Da reicht auch nicht eine Bombe für den Sturm und ein IV. Mit Usami wird wohl verlängert, vielleicht mit van Buyten, Olic und Timo. Butt ist sicher weg und Breno, sowie Pranjic wohl auch.

  130. „Auslaufende Verträge 2012:
    Butt
    Sattelmaier
    Breno
    van Buyten
    Usami
    Pranjic
    Tymoshchuck
    Olic“

    Sind doch anscheinend genau die Spieler/ Positionen, an denen die „back-up-Problemstellen“ festgemacht werden…

    Da muss man dann eben investieren, wenn man dem eigenen Anspruch gerecht werden will…

    Und einem Nerlinger dann die „Schuld“ zu geben ist unfair – auf Anhieb fällt mir da nur Usami ein, der in seinen damaligen Zuständigkeitsbereich fällt…

  131. @hrumsch

    Korrigiere mich:

    Hattest nicht Nerlinger die „Schuld“ gegeben!

    Falsch interpretiert meinerseits…

    Sorry!

  132. @hrumsch: Wir sollten lediglich mit Usami und Olic verlängern.

    Wichtig ist, dass unsere Entscheider einen langfristige Spielphilosophie vor Augen haben und daraufhin die nächsten 2 Jahre intelligente Transfer tätigen. Und es kann dann nicht sein, dass wir uns auf der 6er Position Zerstörer shoppen. Das hat in den 90igern funktioniert.

    Zudem gilt es auch noch, die Jugendabteilungen auf Vordermann zu bringen. Auch da muss richtig Geld reingepumpt werden. Wer weiß, vielleicht unterstützt uns Gazprom tatkräftig auf diesem Weg;-()

    Übrigens noch was Positives: Unser Gekicke hat gestern vom Kommentator abgelenkt:-) So habe ich garnicht mitbekommen, was der Simon so alles zum Besten gegeben hat.

  133. @ man kann keine Postingzahl mehr sehen „Die englische Liga ist nur so lange attraktiv, wie man sie nicht genauer kennt. Die Spiele dort sind oftmals grauenvoll. Ich habe im Weihnachtsurlaub oftmals die PL gesehen, und das war nicht berauschend, denn dort spielen auch reichlich Graupentruppen. Da ist die BuLi viel unterhaltsamer, weil hier auch das Mittelfeld der Liga noch gut ist und im Prinzip jeder jeden schlagen kann.“

    So einen „Bullshit“ habe ich als einer, der seit Jahren nicht nur zu Weihnachten PL verfolgt, selten gelesen. Da sind die Untergangsmeldungen hier ja noch vertretbarer, weil emotional erklärbar.
    Viel berechtigte Kritik zwar, aber nach einem Spiel wird man es immer besser wissen.
    Neuers Gegentor war halt ne Wende. Enttäuschend dass das Gefühl von Druck nach dem zweiten gegentor nicht mehr wirklich aufkaum.
    Letzte Saison gabs übrigens auch mal so ein Gegentor, da hat ein Torhüter versucht den Ball zu „chippen“ und der Vorstand wusste: der Trainer muss raus.

    Persönlich wünsche ich mir nur, dass unsere Vorstandsmitglieder und Spieler endlich mal aufhören werden immer von den „besten Vorbereitungen ever“ etc zu reden, das nervt sowieso und spielt doch einem Wunsch nach gar nicht erfüllbarer Dominanz in die Hand. Samma mal ruhig und hoffen das Wolfsburg so schlecht spielen wird wie in der Vorrunde, dann kann der Betriebsschaden schnell wieder repariert werden.

  134. Wo bleibt denn die Review zu Gladbach-Bayern? Man steht doch nicht etwa unter Schock?

  135. @ david:
    Die PL ist also deutlich besser als die BuLi? Nein, ich bleibe bei meiner Meinung. Da sind viele unterwertige Mannschaften in der Liga. Alleine wie leicht es ist, dort durch die Abwehrreihen der Mittefeldmannschaften zu spazieren. Das sind keine Mannschaften, die mit den größeren auch nur annähernd mithalten können. Und die Punktverluste en masse der beiden Manchesters kurz nach Weihnachten waren nun wirklich darauf zurückzuführen, dass sie selbst auch hanebüchene Fehler gemacht haben wie sie eigentlich nicht vorkommen dürfen. Dazu kommt, dass trotz des vielen Geldes, das ort ausgegeben wird, nun international wirklich wenig bei rumkommt. Im letzten und in diesem Jahr hat sich der englische Fußball nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert. Der Vorteil der vermeintlich attraktiveren Ligen ist es, dass es dort zwei oder drei „große“ Vereine gibt (in England sind es zzt. auch nur noch zwei). Das felht der BuLi, weil es eben keinen „Clasico“ oder vergleichbare Duelle gibt. Aber ansonsten ist dort längst nicht alles Gold, was glänzt. Doch die BuLi schafft es eben nicht, sich als attraktiv darzustellen, weil es eben zu wenig Topteams gibt und man es nicht versteht, die relativ hohe Ausgeglichenheit als Spannungsmoment zu vermarkten.

  136. @frankyy:

    „… wir brauchen halt mal einen großen Trainer.
    und einen mutigen.“

    Siehe van Gaal, der unserer Führung dann zu groß und zu mutig war?
    Hilft alles nichts, auch wenn Du Recht hast.

  137. Nein, ich habe gerade gelesen, dass der Platz schuld war, das hat unsere Ballerinas aus dem Konzept gebracht. Ihr solltet euch alle in Demut entschuldigen für die überzogene Kritik hier im Forum.

  138. Und nun noch mal zu Spiel gestern:

    Der Schaden ist nicht zu reparieren, denn es sind drei Punkte, die wir nicht wiederbekommen. Drei Punkte, die uns in der Meisterschaft nun fehlen. Und der Schaden wird noch größer, weil nun wirklich jede Mannschaft geblickt haben dürfte, dass es gegen uns reicht, tief zu stehen, sich diszipliniert zu bewegen und auf Konter zu lauern.

    Das Abwerhverhalten bei Kontern war nur wirklich erbärmlich und erinnert mich an die schlimmste Phase unter van Gaal. Auch damals ist keiner mehr mit zurückgelaufen. Das ist heuer wieder so. Hatte man nicht in der Vorbereitung auch wieder mehr Wert auf die Defensive legen wollen? Hat wohl nicht geklappt, Herr Heynckes.

    Inzwischen bin ich echt verzweifelt, denn diese Mannschaft ist mit der ersten 11 wirklich so stark besetzt wie wohl seit Jahren nicht (wenn nicht sogar wie noch nie). Und dennoch kriegt sie das Leistungsvermögen nicht konstant auf den Platz. Das ist wohl ne Kopfsache. Wahrscheinlich ruhen sich einige einfach darauf aus, dass sie ihr persönliches Karriereziel (bei den Bayern spielen und auch mal ne Meisterschaft gewinnen) erreicht haben. Da muss man dann ja zukünftig nicht mehr viel tun. Und wenn dann noch nicht mal ein echter Konkurrenzkampf im Kader herrscht, dann ist es halt schön gemütlich – auch weil es ja kaum Feuer unterm Dach gibt. Ich wünsche mir echt wieder Spieler, die einen Charakter wie Jeremies, Effenberg oder Kahn haben. Die haben nach Niederlagen richtig Stress gemacht, wenn es an der Bequemlichkeit der Mannschaft lag. Heuer ist da niemand. Da kommen dann so tolle Aussagen, dass der Platz dran schuld gewesen sei (Schweinsteiger) oder dass man ja besser war, nur zu viele Fehler gemacht hätte (schon mal was von Logik gehört, Herr Lahm?). Ich bin kurz davor mit einem Protestschreiben aus dem Verein wieder auszutreten, weil die Vielzahl der Fehler der letzten Jahre nun wirklich nicht mehr auszuhalten ist. Mein Herz bleibt dann zwar rot-weiss, aber so langsam weiß ich nicht mehr wie man dem Verein deutlich machen soll, dass er langsam mal aus den Fehlern lernen muss. Wenn ich nur das Potenzial bedenke, was man zuletzt weggeschleudert hat…

  139. @ #113547 Conejero:
    Ich hoffe wirklich sehr, dass da kräftig nach Back-ups geschaut wird. Dennoch brauchen wir zu den Back-ups auch noch weitere Spieler, denn der kleinste Kader ist nicht unbedingt auch der mit dem geballtesten Können.
    Das macht mir Sorgen. Das ist ein Haufen an Spielern. Wenn nur Usami und Olic behalten werden (+ evtl. Timo, der hat ja diese ominöse Pflichtspiel-Klausel in seinem Vertrag), dann schrumpft der Kader nochmals enorm. Deshalb wäre es mir lieber gewesen, wenn diese Winterpause schon transfertechnisch genutzt worden wäre.
    Unser knapper Kader rächt sich vielleicht demnächst schon, da van Buyten sich wirklich den Fuß gebrochen hat. Was, wenn Boateng / Badstuber sich gelb-rot, rot oder die fünte gelbe Karte holen? Wieder das Spiel mit Gustl oder Timo als IV? Oder Breno? Ich weiß ja nicht…

    Und bezüglich Trainer: Ich denke, dass es vor allem ein relativ (im Fußballgeiste!) junger sein sollte, der sich schon ein wenig bewährt hat. Favre mit seinen 54 zähle ich theoretisch auch noch dazu, genauso wie Jonker mit 50, Fink mit 41 oder Löw mit 51. Jemanden wie Schaaf mit 50 würde ich nicht dazu zählen, denn der hat den heutigen Fußball anscheinend auch ein wenig verpennt.
    Das soll jetzt übrigens kein „Heynckes raus!“ von mir sein, nur hat er ja selber gesagt, dass er nicht mehr allzu lange Trainer sein möchte.

  140. Schaut’s Euch nochmal an das 2:0: http://www.youtube.com/watch?v.....ture=share

    Wenn man da als Fan nicht die Krätze kriegt, weiß ich nicht! Robben habe ich schon seit langem wegen seiner verdammten Theatralik auf dem „Kiecker“ und das muss er sich wirklich abgewöhnen. Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, wie viel Spaß hier im Ländle schon wieder die VfB-Fans an dieser Szene haben;-(

    Vielleicht habe ich zu viel Handball-EM geglotzt, aber da sehe ich jedenfalls immer 100% Einsatz und MÄNNERsport!

  141. @koo: Also wirklich fehlerhaft war das Abwehrverhalten doch nur beim zweiten Gegentor. Beim ersten war bekanntlich der Platz Schuld 😉 und das dritte war einfach auch sehr gut herausgespielt, muss man den Gladbachern zugute halten. Wenn einer mit Tempo in den Rücken der Abwehr sprintet und der Pass dann optimal kommt, kannste nix machen.
    Und ansonsten war es ja auch nicht so, dass uns Gladbach minütlich mit gefährlichen Kontern überrollt hätte (siehe Ballbesitzstatistik). Ehrlich gesagt, kann ich mich nur an einen weiteren gefährlichen Konter erinnern, den Arango zu früh abschließt. Alles andere haben wir frühzeitig abgefangen oder so gezähmt, dass nichts Gefährliches draus geworden ist.
    Daher mein Tipp: Austrittsschreiben noch nicht frankieren und abwarten, wie sich die nächsten Wochen entwickeln.

    Und nur kurz zur PL: Ich glaube auch, dass die BuLi unterschätzt ist, andererseits rührt ihre Stärke tatsächlich aus der Homogenität, nicht aus einer Breite der Spitze (was sich in der CL dann bemerkbar macht). Dass es in England aber nun mal fünf Mannschaften gibt, die per Anspruch um den Titel spielen, ist gerade für Topspieler entscheidender Anreiz, weil diese Duelle prickelnder sind als mühsame Spiele gegen die Gladbachs dieser Welt. Aus Fan-Perspektive ist aber die BuLi vielleicht mindestens ebenso spannend.

  142. Neuer Trainer? Inzwischen hoffe ich auf Löw, weil der offensichtlich die Bayernspieler in NM auf den richtigen Pfad setzen kann. Und die Mannschaft spielt dort ein sehr ausgereiftes System des Offensivfussballs, das schon auf Ballbesitz aus ist, aber auch schnell umschalten kann, wenn man den Ball gewinnt. Das können wir nicht sonderlich gut. Alleine wie gestern getrödelt wurde, wenn wir den Galdbachern den Ball mal in unserer Hälfte abgenommen haben.

  143. @ Liza:
    Wird ja bald ein Privattalk hier 😉
    Das Austrittsschreiben ist auch noch nicht formuliert, aber so langsam reifen im meinem Kopf die Formulierungen – eben weil die Fehler so langsam unerträglich werden. Aber ich werde wohl tatsächlich noch etwas abwarten. Und wenn wir hier vom Forum aus eine Möglichkeit finden, der Vereinsführung deutlich zu machen, was nun endlich mal geändert werden muss, dann bin ich auch gerne dabei und spare mir das Porto.

    Ja, ist wohl leider so, dass in PL deswegen attraktiver ist, weil ich bei ManUtd. mich eben mit ManCity um die Meisterschaft prügeln darf und es auch noch gegen Liverpool, Arsenal und Chelsea geht (wenngleich die drei Teams auch nicht mehr das sind, was sie mal waren). Oder bei Barca eben mit Real. Vielleicht wird die Liga ja attraktiver, wenn es denn endlich mal eine dauerhaft starke zweite Mannschaft in der BuLi gibt. Dortmund hat zumindest auch den notwendigen Sex-Appeal und ist nicht bieder (im Gegensatz zu Werder in den 1990er, die ja auch mal ein paar Jahre Rivale waren) – mal abwarten, ob das was wird. Sportlich ist die BuLi aber in der Breite um Längen stärker als die PL, oder auch Spaniens oder Italiens Liga.

  144. Löw macht allerdings noch bis 2014 den Bundes-Jogi, das ist schon sehr lang.
    Gladbach hat uns gestern sehr oft mit einfachen Ballverlusten zu Tormöglichkeiten eingeladen, das stimmt! Aber dann wurde das Spiel irgendwie immer total langsam, das Tempo wurde rausgenommen, der Ball lieber in die Breite, als in die Tiefe gespielt.
    Mich schmerzt die Niederlage von gestern schon noch deutlich, vor allem weil man sie ganz einfach vermeiden hätte können.

  145. @koo

    Wart mal ab, wenn die nächsten Spiele gewonnen werden sollten – was zum Glück nicht so unwahrscheinlich ist bei Gegnern wie Wolfsburg, Hamburg, Kaiserslautern und Freiburg. Dann liegen sich alle wieder in den Armen und rufen die Parole aus: Wir haben Wiedergutmachung geleistet 😉

    Das ist ok, wenn im Sommer endlich die Baustellen bei der Kaderzusammenstellung beseitigt werden. Wir haben Ribery und Robben im Team, damit ergibt sich unsere Ausrichtung praktisch von selbst: Spiel über die Flügel.

    Dann müssen aber auch die Voraussetzungen geschaffen werden, d.h. für mich konkret:

    1. Außenverteidiger auf beiden Seiten, die ihren Vordermann immer unterstützen, durch Hinterlaufen, Anspielstation bieten etc. Wir haben aber seit Jahren nur Lahm. Ich glaube man kann an einer Hand abzählen, wie oft es diese Saison gelungen ist Robben in 1 gegen 1 Situationen zu bringen. Das ist einfach zu wenig. Hier muss ein Kracher kommen.

    2. Wenn Ribery oder Robben ausfallen, geht über die Flügel ebenfalls nichts mehr. Hier muss ebenfalls Ersatz her.

    3. Gegen diese ganzen Teams in der Bundesliga, die nur mauern, können wir uns einen reinen Zerstörer wie Tymo oder Gustavo m.E. einfach nicht leisten. In der CL meinetwegen, ansonsten bitte nicht.

    Wenn hier im Sommer aber tatsächlich ein immer wieder genannter Höwedes aufschlägt, gebe ich die Hoffnung in unsere Transferpolitik wirklich auf. Solange UH aber weiter kräftig mitmischt, halte ich eine solche Personalie leider für nicht mal unwahrscheinlich.

  146. @karsten: Und vor allem ist das Problem, dass unser Winger invers spielen, wir mit Lahm aber auch noch einen inversen AV haben. Mein Wunsch wäre daher, Lahm wieder auf rechts zu stellen, ihm das Flanken beizubringen und einen starken linksfüßigen LAV zu verpflichten. Ansonsten verschenken wir im letzten Spieldrittel einfach zu viel Raum und machen uns selbst das Leben eng.
    Das Problem dabei ist natürlich, dass die AVs dann sehr hoch stehen und unsere Anfälligkeit für Konter wieder steigt. Die IVs müssen dann die Flanken mitabdecken, brauchen aber in Person eines defensiv orientierten 6ers, jemanden, der das Loch in der Mitte stopfen kann.

  147. Lustig. Die Mannschaft liefert Schrott ab, und Schuld ist der Trainer.

    Leute, dieses Spiel haben die Spieler an die Wand gefahren.

    Ganz alleine.

    JH hat ja nicht gesagt, Jungs, die linke Abwehrseite – die braucht keine Sau. Könnt ihr offenlassen wie ein Scheunentor.

    Und Schwung, Dynamik, Siegeswillen – neee, wo kommen wir denn da hin? Da könnten wir ja gewinnen! Also nix da.

    Lieber bräsig über den Platz rumpeln, über das nächste Buch nachdenken und hinterher soviel Blech labern, das die Altmetallpreise einbrechen!

    So war bestimmt die Ansprache unseres Trainers vorm Spiel, in der Pause, im Trainingslager…ja ja…

    Warum wechselt denn JH positionsbezogen?

    Hmmm?

    Genau, weil die Spieler, die ausgewechselt werden, IHREN JOB NICHT GEMACHT HABEN!

    Da liegt doch der Hund begraben.

    Neuer macht ein Eigentor, Lahm pennt auf links und lässt den Hermann da rumturnen, daß der sich wahrscheinlich jetzt noch fragt, wann er zuletzt so viel Platz in einem Buli-Spiel hatte – und schuld ist der Trainer.

    Ja ne, is klar!

    Ich hab die Faxen dicke – von dieser selbstgefälligen Mannschaft, die nicht die Bereitschaft zeigt, sich zu quälen und alles zu geben. Das waren gesten KEINE 100%!

    Und das ist für mich der SCHLIMMSTE Vorwurf, den man einem Profi machen kann.

    Und dafür sind die SPIELER verantwortlich.

    Ganz alleine.

    Und NICHT der Trainer.

    Denn wenn wir an der Seitenlinie einen brauchen, der den Herren allen Ernstes erzählen soll, daß sie doch bitte ihre Arbeit machen mögen – dann können wir den Laden zumachen.

  148. @Liza
    hatte ich gestern auch schon mal angemerkt…

    Also vor dem 2:0 mache ich Robben keinen Vorwurf. In der Zeitlupe sieht man, wie er eine Schulter gegen den Brustkorb bekommt.

    Vielmehr die Laufwege unserer IVs und Tymo sind eher…naja, suboptimal.

    Und auch nochmal zu dem Thema: „jetzt weiß jeder, wie er gegen uns spielen muss“:

    Das ist doch auch nix neues. Das wissen alle schon seit van Gaal. Aber es gelingt halt nicht jedem so gut, wie Gladbach (12 Gegentore bisher). Die spielen halt einfach ein perfektes Jahr – und das ging im ersten Spiel los, als der Sieg noch glücklich war. Haben ein paar gute Junge (ter Stegen, Herrmann, Neustädter) und Reus in der Form seines Lebens. Ist halt nunmal so.

    Letztes Jahr erinnere ich mich, haben wir in HZ2 auch nicht besser aus gesehen aber wenigstens noch einen Punkt geholt.

    Ab nächste Woche wird es wohl wieder anders aussehen. Unter anderem auch, weil der Rasen in der AA wieder „bundesligatauglich“ ist.

    Und die Verträge oben würde ich außer Olic alle auslaufen lassen. Wir müssen endlich mal wieder Geld in die Hand nehmen. Andere Clubs haben über Jahre deutlich mehr investiert als wir und haben deswegen auch trotz FFP erstmal ein dickes Polster. Es nützt uns nichts, wenn wir in 5 Jahren der reichste Klub der Welt sind aber dann irgendwo im europäischen Niemandsland rumtümpeln.

  149. Jetzt kommen sogar noch am Tag danach die Scheißhausparolen: „Die Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit alles versucht. Wir haben viel investiert, in Sachen Einstellung kann man uns keinen Vorwurf machen. Wir müssen es analysieren und aus den Fehlern lernen“, sagte Lahm (laut FCB-Homepage). Solange ein Kapitän des FCB nach einer solchen Niederlage so redet, werden diese sich regelmäßig wiederholen. Da erwarte ich doch etwas mehr Selbstkritik und Bereitschaft, auch mal die Kolöegen wachzurütteln. Die Fehler wurden schon etliche Male zuvor in der Saison gemacht. Wurde das vorher nicht analysiert? Gelernt haben die Jungs bisher offensichtlich nichts. Und die Einstellung war okay? In HZ einigermaßen, aber in HZ eins? Warum verweist er nicht darauf. Diese Krankheit gab es auch unter van Gaal eine ganze Weile. Sie ist noch immer nicht weg. Warum nicht? Darauf erwarte ich mal Antworten. Immer, wenn der Ärger so langsam abschwillt, kommt einer der Spieler daher und beweist in aller Deutlichkeit, dass diese Mannschaft einfach nicht besonders lernfähig und zur Selbstkritik unfähig ist. Und das auf diesem Niveau!

  150. @all: Leute, kommt mal runter. Einen Gang zurück schalten. Überraschenderweise ging ja heute erneut die Sonne auf. Konnte man anhand mancher Kommentare nicht erwarten. Gebt mir noch ein paar Stunden, dann habe ich mal Zeit meine eigenen Gedanken zu tippen. Danach wird manches klarer.

    Bis dahin: Durchatmen! 😉

  151. Egal wie alle anderen 8 Begegnungen ausgehen werden, sind wir morgen Abend immer noch Tabellenführer.
    Jetzt ist auch der Fußbruh von van Buyten bestätigt. Mal gespannt ob nun doch noch ein „Notkauf“ vollzogen wird.

  152. nein, paule, wir kommen nicht runter, jedenfalls etliche von uns. und warum? weil das gestern von der spürbaren einstellung her das jämmerlichste war, was in dieser saison zu sehen war. in hannover wurde gefightet bis zum schluss, gegen dortmund war viel abschlusspech dabei – aber gestern wurde verdient verloren, weil überw eite teile die deideispielerei überwog anstelle des durchaus notwendigen harten kampfes.

    wie koo schon richtig anzitierte: schauste auf die hompeage und lieste zum x-ten mal die lahmsprüche von draus-lernen und besser-machen, dann will der zorn einfach nicht verrauchen, weil der eindruck überwiegt: nicht lernfähig!

  153. Ich denke, es könnte nicht schaden, wenn mal jemand Philip Lahm sagen würde, daß er 2006 nicht Weltmeister geworden ist – trotz seines „Traumtores“ gegen das Weltklasseteam aus Costa Rica.

    Bei der Gelegenheit könnte man ihn auch daran erinnern, daß er seither keine „Weltkarriere“ gemacht hat.

    Für mich spielt er haargenau so wie die italienischen Weltmeister 2006 heute – nämlich im satten, selbstzufriedenen Cannavaro-Style. Querpaß, Rückpaß, Querpaß, Rückpaß, viel Gestikulieren, viel Müll labern…

  154. @ koo und PL diskussion.

    Welche so schwachen Mittelstandmannschaften sprichst du denn an?
    International lief zumindest genug als dass die englische Liga die UEFA Wertung überlegen anführt. Und dabei nehmen die den „Loser Cup“ auch wirklich nur als solchen wahr und treten dort oft mit einer zweiten Elf auf. Da die Liga in der Regel fordernder und lukrativer als die Euroleague ist.
    Was Bayern in der Bundesliga darstellt, stellten in England lange Zeit die dortigen Top 4 dar. Inzwischen haben (aus welchen sympathischen oder unsympathischen Gründen auch immer) Manchester City und Tottenham diesen Block gesprengt bzw erweitert. Das sind dann aber auch wirklich Topteams die sich oben halten können, während wir in Deutschland als Bayernfans nach einer Überraschungsmeisterschaft fast schon genüsslich darauf vertrauen können, dass der Überraschungsmeister auseinander fallen wird und keine Konkurrenz mehr darstellen wird. (Mal sehen ob Dortmund da wirklich langfristig rauskommt. Dachte man vielleicht auch mal bei Leverkusen oder Schalke, dabei wurden die nicht einmal Meister.)
    Natürlich würde Bayern in einer PL eine gute und meisterschaftsfordernde Rolle spielen, das würden aber umgekehrt sehr viele englische Mannschaften auch in Deutschland.
    Das Spieltempo ist auch in den Nicht-Topspielen in der Regel weitaus höher als in Deutschland. Ein Graue Maus Partie in Deutschland lässt mich da im Vegrleich einschlummern, in England muss man oft wirklich dankbar sein dass es so was wie Zeitlupenwiederholungen gibt. Auch wirst du halt mentalitätsmäßig eher selten so einen typischen FC Köln Auftritt der Marke 11 Verteidiger erleben.
    Da wird offensiver agiert, das macht vielleicht das Mittelfeld etwas „löchriger“, aber als neutraler Zuschauer finde ich das weitaus attraktiver.
    Wenn ich nicht seit Kindheitsbeinen an den Bayern meine Seele verkauft hätte, würde ich inzwischen wohl kaum mehr Buli schauen (hab ja auch keine nationale Bindung zur Liga). Und das liegt nicht nur an der meilenweit „besseren“ medialen Präsentation (mit viel zu viel Glitzer natürlich).
    (ich merke zum Relativieren an: die Bundesliga ist natürlich trotzdem alles andere als schwach)
    Spannend ist natürlich auch die deutsche Liga. Aber in England ist auch kein Team als Meister gesetzt. Das ist aber in fast allen europäischen Ligen momentan der Fall. Da fallen mir spontan als Ausnahmen in den letzten Jahren Frankreich, Spanien und natürlich Schottland(!) ein.

    So, damit habe ich mich gut vom gestrigen Spiel abgelenkt. Schönes Wochenende.

  155. Ich kann mich auch nicht richtig abregen. Und diese „Die Welt geht ja nicht unter“-Mentalität nach jeder Niederlage bringt uns auch keinen Deut weiter – wie man sieht/hört/liest.

    Die Mannschaft lernt einfach einen Feuchten aus dem bisherigen Saisonverlauf. Sind selbstverliebt und bis auf wenige Ausnahmen nicht bereit, sich den A aufzureissen. Schon gar nicht in der Budesliga.

    Wir haben einfach ein riesen Mentalitätsproblem und das nicht erst seit gestern. Seit van Gaal haben wir keine „Typen“ mehr. Und ich will gar nicht von Häuptlingen reden. Da wurde die Mannschaft „weichgespült“ und so verhält sie sich jetzt nach jedem Rückstand mit Ausnahme von VFB „Scheunentor“ Stuttgart.

    Ich bin mir nicht sicher, wieviele solcher Auftritte ich noch mit ansehen kann. Was ich definitiv nach derartigen Spielen nicht mehr kann ist den Ball flach halten oder „alles nicht so schlimm“ sehen, weil wir ja immernoch Tabellenführer sind.

    So eine Einstellung hat und wird uns nie weiterbringen.

  156. Okay, die heutigen Spiele sprechen dagegen (ist das grausam), aber für mich ist die Bundesliga sehr attraktiv. Der einzige Grund, dass hier die echten Weltstars nicht aufschlagen, ist die Tatsache, dass hier vergleichsweise vernünftig gewirtschaftet wird und es auch keine Scheichs gibt.
    Spanien ist für mich extrem langweilig. Es gibt den Clasico (den man sich mittlerweile nicht mehr anschauen kann) und sonst nichts.

    Ja, England ist klasse an der Spitze, aber in der Breite steht die Bundesliga m. E. besser da.

    Italien (allein schon wegen der Stadien) Frankreich sehe weit hinter der Bundesliga. Die 5-Jahreswertung ist doch ein guter Indikator.

    Noch was zum 3:0 gestern. Das war einfach ein perfekter Konter.

  157. @ david:
    Da werden wir wohl nicht auf einen Nenner kommen. Ich denke eben auch an die treuen Punktelieferanten wie Blackburn, Bolton, Sunderland etc. Und die sind m. E. schlechter als Köln, Hertha oder Mainz oder Hoffenheim. Liverpool und Arsenal haben nur noch große Namen, aber sind auch nicht mehr echte Topteams in Europa. Aber gut, dann siehst Du das eben anders.

    Und abregen möchte ich mich auch nicht. Wenn diese permanente Selbstgefälligkeit nicht aufhört, dann werden wir in den kommenden Jahren richtig Probleme bekommen, weil es eben andere Teams gibt, die hungriger sind als wir. Wenn die fünf (in Worten fünf!) Niederlagen in 18 Spielen (!) nicht dazu beitragen, dass endlich mal ein Mentalitätswandel sowohl bei Spielern als auch auf der Leitungsebene eintritt, dann ist denen eben nicht mehr zu helfen. Warum sehen so viele hier die Probleme und warum werden die vom Verein nicht mal angesprochen? Es gab Zeiten, da hat man dann den Druck auf die Mannschaft erhöht („Altherren-Gedächtnisfußball“) und da haben die Spieler sich selbst in die Pflicht genommen. Aber das kommt ja gar nicht mehr vor. Ich bin echt wütend, weil es so aussieht als wenn der FCB die letzten drei Jahre nun hartnäckig versucht, seine Vormachtstellung im deutschen Fußball mutwillig zu räumen. Das mag vielleicht übertrieben negativ klingen, aber was ist denn die letzten Jahre schon geschehen? Die letzte souverän eingefahrene Meisterschaft gab es unter Hitzfeld.

  158. @ koo
    „Und wenn wir hier vom Forum aus eine Möglichkeit finden, der Vereinsführung deutlich zu machen, was nun endlich mal geändert werden muss, dann bin ich auch gerne dabei und spare mir das Porto.“

    Da war wohl eher der Wunsch Vater des Gedankens. Mit diesem Vorstand wird sich nie was ändern. Die halten sich doch für allwissend und unfehlbar. Wobei ich nichts lieber hätte, als das mich Uli & Co. vom Gegenteil überzeugen.

    @ liza
    „Mein Wunsch wäre daher, Lahm wieder auf rechts zu stellen, ihm das Flanken beizubringen und einen starken linksfüßigen LAV zu verpflichten. Ansonsten verschenken wir im letzten Spieldrittel einfach zu viel Raum und machen uns selbst das Leben eng.“

    Damit sprichst du mir aus der Seele. Ich kann dieses Gerede von wegen Lahm sei links ja so viel besser nicht mehr hören (Das Tor gegen Costa Rica(!) ist fünfeinhalb Jahre her). So ein Unsinn. Es ist doch absolut berechenbar mit zwei Rechtsfüßen auf links zu spielen, die immer nur nach innen ziehen, wenn Linksfuß Robben auf rechts genau das gleiche macht. Und mit Boateng, der offensiv gar nichts draufhat, als RV wirds fast schon lächerlich.

    @ Jennifer8
    „Ich hab die Faxen dicke – von dieser selbstgefälligen Mannschaft, die nicht die Bereitschaft zeigt, sich zu quälen und alles zu geben. Das waren gesten KEINE 100%! “

    Damit hast du natürlich absolut recht. Aber Heynckes deswegen von jeglicher Schuld freizusprechen ist genauso falsch wie ihm die alleinige Schuld zu geben. Heynckes „Beitrag“ zur Niederlage wurde hier schon zur Genüge dargelegt, ich muss also nicht mehr näher darauf eingehen. Wenn wir immer nur den Spielern die Schuld geben, verschließen wir die Augen vor den tiefgreifenderen Problemen.

  159. Ach ja, ich wollte ja noch was zur PL sagen. Hab Anfang Dezember in einem Pub teilweise das Spiel Fulham-Liverpool gesehen. Nur teilweise gesehen deswegen, weil die erste Halbzeit öde war und ich lieber Darts gespielt habe.
    Die zweite Halbzeit war zwar vom Spielverlauf her spannend, technisch gesehen wars aber ziemlich arm. Kick and Rush reloaded. Ich weiß, das ist ein Einzelbeispiel. Bin mir aber sicher, von dieser Sorte Spiele gibts auch in England noch mehr. Das Mittelfeld der PL ist meiner Meinung nach also nicht besser als das der BuLi.

  160. Sorry Paule aber ich kann mich auch nicht abregen, diese Niederlage, deren Gründe hier gut erkannt und ausreichend benannt worden sind, nagt mindestens bis zum nächsten Spiel.
    Und wenn du anfängst hier einen auf Lahm zu machen und dies alles noch schön zu schreiben, dann fall ich vom Glauben ab. Dann ist der Strick nicht mehr weit. Ich glaub aber noch ans Gute im Paule.
    PS: Nix gegen Lahm am Feld, ist eine Konstante im positiven Sinn. Aber als Kapitän und Analytiker nach dem Spiel ist er kaum zu ertragen.

  161. @Liza

    Lahm wieder auf rechts? Würde ich sofort unterschreiben!

    Allein mir fehlt der Glaube, solange Heynckes noch da ist erst recht. Und auch ein anderer Trainer müsste sich erstmal gegen die Chefetage, Öffentlichkeit und nicht zuletzt Ribery durchsetzen in der Personalie.

  162. @Karsten: Das wesentlichere Problem – wurde hier ja schon lange diskutiert – ist halt der AV-Markt. Rafinha war ja in Ermangelung von preis-leistungs-adäquaten Angeboten sowas wie eine Notlösung.

  163. Die Freunde von Spielverlagerungen haben in ihrer Analyse auch das ein oder von uns aufgegriffen: http://spielverlagerung.de/201.....unchen-31/

    Dieser Absatz ist für mich der wichtigste: „[…] Was den Hausherren auch in die Karten spielte, waren die Münchener Rechtslastigkeit der Aufbauarbeit und die Rolle Phlipp Lahms als inverser Linksverteidiger. Beispielhaft lassen sich alle zusammen kommenden Probleme der Bayern am zweiten Tor für die Borussia erläutern: Robben wird auch mit Hilfe der zentralen Mittelfeldspieler isoliert und schon in der Tiefe ins Dribbling gezwungen, Arango doppelt von hinten und kann sofort den Gegenangriff einleiten, Schweinsteiger ist sogar weiter aufgerückt als Müller, weshalb Tymoshchuk alleine ist, aber dennoch ohne jegliche Gedankenschnelligkeit den Pass von Hanke, der vorher erstklassig abschirmt, durchlässt. So spielt Gladbach vom Ort der Balleroberung (Arango gewann die meisten Zweikämpfe aller Spieler) diagonal auf die andere Seite mit den schnellen Reus und Herrmann, wobei Letzterer so offensiv bleiben kann, da auf seiner Seite weniger Gefahr droht, und davon profitiert, dass Lahm – wie zum Beispiel beim Gegentor in Napoli – so hoch und so zentral steht und riesige Räume preisgibt – die große Schwäche an dieser Rolle.“

  164. @Liza

    Einverstanden, das Problem lässt sich nicht wegdiskutieren. Einen Coentrão für 30 Mio. macht auch kein Sinn, aber wir sind ja wirklich schon Jahre auf der Suche nach einen Pendant zu Lahm, ohne eine dauerhafte Lösung zu finden.

    Momentan stelle ich mir die Frage, ob die Kombination aus Lahm auf links und Boateng/Rafinha denn überhaupt stärker ist, als Lahm rechts und einer aus Alaba, Gustavo oder Pranjic links?

    Nach meinen Eindruck spielt Lahm diese Saison links extrem offensiv, ohne dabei wirklich torgefährlich – im Sinne von eigenen Abschlüssen und Vorlagen – zu sein. Zumal er dadurch hinten wirklich fast immer fehlt, wodurch Badstuber wiederum ständig aushelfen muss. Badstuber wiederum ist für eine solche Rolle aufgrund fehlender Dynamik auch nicht perfekt geeignet.

    Mit Lahm auf rechts und Boateng als RIV daneben, sollte das zumindest in der Theorie besser zusammenpassen.

  165. Wenn ich mir Boateng und Rafinha momentan anschaue, da hätten wir Lell auch behalten können. Oder die Sache mit Contento durchziehen.
    Wenn ich Boateng im Interview höre, überrascht mich seine Lahmarschigkeit auf dem Platz nicht mehr.

  166. Seht´s doch mal positiv: Mit der gestrigen Leistung haben die Bayern die Bundesliga wieder spannend gemacht … 😉

    Im Ernst: Gladbach war gestern überragend und Bayern hat sich aufgrund individueller Fehler und viel zu wenig Einsatz nach dem 1:0 um einen möglicherweise sogar verdienten Lohn gebracht. Allein, es fehlte an zündenden Ideen (Schweinsteiger/Kroos) bzw. zahlreich herausgespielten Torchancen. Das war viel zu wenig für den kommenden Meister 2012 (so Th. Müller). Und das wird auch viel zu wenig sein, überhaupt nur ansatzweise in den nächsten Jahren daran zu denken, die CL zu gewinnen. Wer Barca beim 1:2 in Madrid gesehen hat, hat – wieder mal – gesehen, was eine absolute Topmannschaft auszeichnet: Der Wille, das Spiel trotz Rückstand gewinnen zu wollen (gerade beim Erzfeind), der Glaube an die eigene Stärke und die Technik und das (variable) Spielsystem, um am Ende auch als hochverdienter Sieger vom Platz zu gehen.
    Bayern fehlt wirklich ein Leader wie Effenberg oder Kahn, von mir aus auch ein Typ wie van Bommel (ob ich den nun persönlich mag oder nicht). Die haben wenigstens Zug in den Laden gebracht. Dass stattdessen Lahm bei euch die Binde trägt, kann mir als Borusse noch am Allerwertesten vorbeigehen, aber das Bayerngerüst dominiert ja auch die DNM. Wenn die sich nach einem Rückstand bei der EM genauso hängen lassen, können wir den Pokal gleich Spanien vor EM-Beginn in die Hand drücken.
    Und was Reus angeht: Bei Bayern hätte der gar keine Stammplatzgarantie gebraucht, weil er automatisch spielen müsste. Dafür dürfte dann ein (leider, ich mag ihn ja) schwächelnder Müller sich viele Spiele von der Bank aus ansehen.

  167. @all: Ich bin weit davon entfernt alles schön zu reden. Ganz im Gegenteil. Aber mich stört ein Schwarz-Weiß-Weltbild.

    Was haben wir in der Hinrunde nach der Gladbach-Niederlage diskutiert. Und was nach unserer zu-Null-Siegesserie?!

    Ich mag zunehmend die Diffenzierung. Und das werde ich – heute abend(?) – auch noch in Worte kleiden.

    Tatsache ist inzwischen: „Gegen Gladbach kann man mal verlieren“. Alles andere ist bayerische Arroganz, die wir uns nicht mehr leisten können ob unserer Schwächen.

    Deshalb: Einfach auf meinen Bericht warten… 😉

  168. Zur Marktlage bei AVs:
    Ich habe mich im Sommer für die Verpflichtung von Fuchs ausgesprochen, der dann ja zu Schalke gegangen ist. Der wäre auf jeden Fall eine Alternative gewesen. Wenn der neben Rafinha verpflichtet worden wäre, hätten wir neben Contento und Lahm vier gelernte AVs auf der Position. Und Fuchs spielt ja nun nicht gerade schlecht …

    Wenn der Markt denn mal was hergibt, dann sollte man auch zugreifen. Und was war mit van der Wiel? Der wäre dann sicherlich deutlich teurer geworden als Fuchs, aber es ist nun mal so, dass der Markt dünn ist. Aber im Endeffekt hat man da auch wieder geschlafen. Irgendwie komme ich immer wieder zum selben Ergebnis.

  169. Unabhängig einmal von der Leistung gestern oder in der Hinrunde. Mir fehlt auch ein klarer Führungsspieler, welcher in so einer Situation wie gestern, mal den Laden auf dem Platz zusammenstaucht. Und Schweinsteiger wäre da wohl mehr Kapitän als Lahm. Von dem kommt mir eindeutig zuwenig.

  170. Klare Zustimmung zu Davids Einschätzung der englischen Premier League. Ich sehe ganz und gar nicht, dass die Spiele der ‚Durchschnittsmannschaften‘ dort schwächer sind als in der Bundesliga und reine Punktelieferanten sind sie auch nicht. Koos Beispiele können ganz aktuell widerlegt werden. Bolton gewinnt gerade gegen Liverpool. Sunderland hat Manchester City geschlagen, wenn auch mit etwas Glück. Und nach wie vor ist das Tempo in vielen PL-Spielen höher als in Deutschland. Es geht mehr rauf und runter. Das mag taktisch weniger anspruchsvoll sein, es ist aber häufig attraktiver.

  171. „Wir tun gut daran, mit der ganzen Geschichte souverän umzugehen“, sagt Rummenigge über die Entscheidung des Gladbachers, im Sommer nach Dortmund und nicht nach München zu wechseln. Und stichelt doch: „Er hat sich für Dortmund entschieden, das müssen wir akzeptieren – und es ist aus seiner Sicht auch einfacher. Hier hätte er sich erst einmal durchsetzen müssen.“

    Sowas finde ich dann doch sehr arm. Ganz so schlecht ist der BVB vorne ja nun auch nicht besetzt.

  172. @Alex44: Wie gut Reus ist, wenn er bei einer Mannschaft spielt, die nicht nur kontern will, werden wir dann ja nächstes Jahr bewundern dürfen…
    Poldinski ist auch gut, wenn er Platz hat, sein Erfolg bei Bayern war ja eher überschaubar!

  173. Ich würde mir wegen Reus beim BVB keine großen Sorgen machen. Der Junge spielt technisch einen feinen Ball, ist schnell und variabel einsetzbar und schöne Tore kann er auch noch schießen. Und ich glaube auch nicht, dass Reus wie einst Podolski bei den Bayern auf der Bank versauern wird.
    Viel wichtiger ist doch aber: Wo ist bei Bayern der Kampfgeist hin, den man in der CL bei Spielen wie gegen ManCity (Hinspiel) noch bewundern durfte? Kann doch nicht sein, dass Bayern immer wieder einbricht, sobald sie hinten liegen, und die Verantwortlichkeiten hin und her geschoben werden. Gegen Basel wird es vielleicht noch reichen – aber danach sollte sich der FCB mit dieser Einstellung warm anziehen. Glanz und Gloria sieht jedenfalls anders aus.

  174. Tja, sind se wohl doch nicht so gut. Oder besser gesagt, sie sind auf einen perfekt eingestellten Gegner gestoßen, der ihnen die Grenzen aufgezeigt hat. Mehr ist auch nicht passiert.

    Die spielerische Grenze fängt augenblicklich da an, wo der Gegner anfängt konsequent Passwege zuzustellen. Gladbach hat das gestern Abend in Perfektion gemacht – kompliment dafür. JEDER ballführende Bayernspieler wurde IMMER von mindestens zwei Gladbachern angegangen und die haben konsequent alle Paßwege nach vorne zugestellt. Was an sicheren Anspielstationen blieb war meist neben oder hinter dem Ball, worauf Gladbach dann mit vergleichsweise einfachem Verschieben reagieren konnte und die Situation für den neuen ballführenden Bayern war wieder die Gleiche wie zuvor.

    Leider war gestern niemand in der Lage auf die Spielweise von MG zu adäquat zu reagieren. Es gab zu wenig direktes Spiel mit steilen und v. a. druckvollen Pässen. Wenns mal über drei Stationen gelang und sich sowas wie Torgefahr hätte entwickeln können gabs Stockfehler oder Fehlpässe – vergl. Gomez und Müller. Das war gestern einfach zu wenig.

    Vermutlich ist Schweinsteiger auch noch nicht wieder da, wo er vor seiner Verletzung war – wie sollte das ohne Spielpraxis auch gehen, – Kroos auf Außen verschenkt und war Ribbery einfach zu gesperrt für ein außerordentlich kompaktes Gladbach.

    Dann ist es einfach blöde wenn man statt des frühen Tores sich selbst ein frühes Gegentor einschenkt, und der erste abgeschlossen Konter der Gladbacher kurz vor der Pause das 2:0 zur Folge hat. Unsere Mannschaft erreicht dann einfach sehr schnell ihre mentale Grenze. Das ist ja nichts neues beim FCB.

    Wo früher mal ‚Mia san Mia‘ stand, san Mia heut satt oder Mia bilden uns unser Meinung 😉

    (Manch ein Spieler ist auch noch jung und sammelt gerade ne Menge an Erfahrung.)

    So ist einfach die Situation.
    Die Mannschaft kann so spielen, dass sie auch eine perfekte Defensive, wie die des gestrigen Gladbachs einrennen kann, hat das auch schon bewiesen, sie kann es aber eben nicht immer. Allzu häufig in letzter Zeit kommt dann eine mentale Grütze heraus wie gestern.

    Natürlich muß man da die Mannschaft in die Pflicht nehmen, aber man kommt nach dem Spiel gestern auch nicht am Trainer vorbei, dem offensichtlich nichts gegen solche Gegner einfallen will.

    Ich frage mich immer häufiger, warum wir unbedingt mit vier Verteidigern spielen müssen. Wenns gefährlich wird bei Kontern ist ein AV sowieso aufgerückt und hinten stehen drei schlecht gestaffelte Verteidiger – siehe 2:0 gestern Abend. Warum fängt man dann nicht einfach mal mit drei Verteidigern z. B. Boateng, Tymo, Badi an und hat im MF eine Anspielstation mehr, die im besten Falle für mehr Dynamik und Unordnung sorgt.

    Wenn man denn auf Ballbesitz spielen will braucht man ausschließlich Leute die technisch hochbegabt sind und im Eins gegen Eins eine gewisse Qualität besitzen. Ohne jetzt eine erneute Gomez Diskussion vom Zaun brechen zu wollen, geschweige denn an seiner Qualität zu zweifeln, konnte man gestern Abend deutlich sehen, dass er eigentlich der falsche Stürmer für das Spiel des FCB ist.
    Er ist wirklich eine Tormaschine, aber eine, der es beim FCB meist an Raum und Zeit für seine Spielweise mangelt. Jedes ausichtsreiche, weil vertikale und druckvolle Anspiel wurde von ihm oder Müller vergeigt.

    Da müssen einfach Leute stehen, die immer wissen, was sie mit dem Ball machen und vor allem wie das geht – sorry, aber den Eindruck hatte man gestern nicht immer.

    Leider ist es mittlerweile echt müßig über die langfristigen Aspekte des Theaters Bayern München zu reden, nenns Philosophie, Konzept oder Plan. Da san Mir immer noch Mir und da ist – von außen zumindest – immer noch nichts zu erkennen.

    Seid gestern beschleicht mich immer wieder der Gedanke, dass Favre erst vergangenen Winter nach MG gekommen ist, zu der Zeit wo der Uli dem Jupp vermutlich zum ersten Mal von seiner Idee für van Gaals Nachfolge erzählt hat.

    So über die Jahre fragt man sich in mindestens genauso schauriger Regelmäßigkeit, mit der man sich über miese Spiele und Ergebnisse grämt, wo Herr und Frau Fußballsachverstand von der Säbener Straße denn hinwollen – allein die Hoffnung bleibt, dass sie nicht erst hinterher fragen, wie san Mia denn hier hin gekommen?

  175. Nick schrieb: „Und nach wie vor ist das Tempo in vielen PL-Spielen höher als in Deutschland. Es geht mehr rauf und runter. Das mag taktisch weniger anspruchsvoll sein, es ist aber häufig attraktiver.“

    Tempo ist nicht alles. Da wird mir zu viel Fast-Food-Fußball auf der Insel gespielt – da kommen taktische und technische Fertigkeiten zu kurz. Wenn ich Tempo sehen will, kann ich auch Leichtathletik gucken.

    Spieler wie Mata oder Silva, die in England als Inbegriff der Genialität gelten, wären und waren in Spanien gute aber keineswegs herausragende Fußballer.

    Ich schaue mir die PL schon seit Jahren an, aber gerade in dieser Saison ist die Qualität der Liga sehr schwach. Tottenham würde in meinem Augen niemals soweit vorne mitspielen, wenn nicht Man Utd, Chelsea und Arsenal so schwach wären.

    Und in der PL werden mittlerweile genauso viele Abwehrschnitzer produziert wie in der BL. Was ist nur mit den starken Verteidigern geworden – vor zwei, drei Jahren war die PL gerade in diesem Punkt der BL und den anderen Ligen meilenweit voraus.

    Haben die Klubs dort etwas verpasst? Wurde zuviel Geld für Spieler wie Torres und Carroll verbrannt? Fragen über Fragen…

  176. Ende

Kommentare sind geschlossen.