Rekord-Herbstmeister. Im Breisgau.

Die Bayern sind Herbstmeister. So früh wie noch keine andere Mannschaft in 50 Jahren Bundesliga. Noch nicht einmal der FC Bayern selbst.

Auch wenn vielen dieser „Titel“ nichts sagt, oder nicht wichtig ist – ich finde das gut!

Ich gehe lieber mit Vorsprung an der Tabellenspitze in die Winterpause. Zumindest lieber als mit Rückstand. Ist doch logisch, oder?

Und nach den Erfahrungen der letzten Jahre sollte das jeder Bayern-Fan so sehen. Denn natürlich waren wir auch im letzten Jahr Herbstmeister. Und ja wir hatten auch einen Vorsprung.

Aber sollen wir deshalb lieber mit Rückstand in die Rückrunde gehen? Weil dann die Gefahr, dass wir Punktemäßig so abfallen wie Anfang 2012 nicht so groß ist?

Achso, klar, wenn man ohnehin Rückstand hat, ist die mentale Gefahr natürlich kleiner – in Rückstand zu geraten…

Nein, ich entschuldige mich nicht dafür, dass wir – erneut – Herbstmeister geworden sind! Wer so eine Hinrunde spielt, hat es sich verdient dort oben zu stehen. Und am Ende – wenn die „richtigen“ Pokale verteilt werden – zählen Rück- UND Hinrunde.

So. Genug davon.

Das Spiel in Freiburg war schwer genug. Erwartet schwer. Aber wir haben es gewonnen. Zu recht gewonnen.

Das können mir TV-Kommentatoren noch so viel erzählen und in den DFB-Pokal-Erste-Runde-Modus schalten – ich habe das Spiel selbst gesehen.

Klar hat Freiburg gekämpft (phasenweise), klar waren da (einige) gute Spielzüge dabei und klar gab es auch Chancen (ein, zwei gute Abschlüsse vorm Tor, ein vielleicht(!) möglicher Handelfmeter), aber wie wäre das Spiel wohl ausgegangen, wenn die Bayern in ihren sehr guten Phasen im Spiel richtig Ernst gemacht hätten?

Eben.

Am Ende des Tages haben wir alles richtig gemacht. Schweinsteiger geschont, Wechsel zur rechten Zeit und mit der bislang vollen Wochenpunktzahl in das Topspiel gegen den BVB gehen.

Es war natürlich nicht unser bestes Saisonspiel. Aber es hat gereicht. Und nur das zählt am Ende.

Frag‘ mal einer bei den 17 anderen Bundesligisten nach, ob die gerne mit uns tauschen wollen. Diskussionen über einzelne Spieler oder den Trainer und seine Taktik – darauf habe ich keine Lust.

Ich sitze nämlich gerade in einem Hotel in München und bereite mich schon mental auf das „Gipfeltreffen“ gegen Dortmund vor.

Was soll ich mir da noch einen Kopf über die Vergangenheit machen. Dafür ist in dieser Winterpause genug Zeit vorhanden.

Jetzt morgen bitte erst einmal Dortmund schlagen (es wird Zeit!) – ich bin live im Stadion und will was sehen. Kampf und Leidenschaft. Auf dem Rasen wie auf den Rängen.

Es ist angerichtet.

Auf gehts, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

196 Gedanken zu „Rekord-Herbstmeister. Im Breisgau.

  1. Unabhängig vom Artikel: Viel Spaß in der Stadt & mache nach 12:12 ordentlich Stimmung für einen Heimsieg gegen die Schwarzgelben!

  2. Ich wünsche Dir viel Spaß und bin ehrlich gesagt schon ein bisschen neidisch. 😉
    Was für ein Hammerspiel, was für eine geile Ausgangsposition und überhaupt was für eine geile Mannschaft…

  3. Hauptsache wir haben morgen ein besseres Torverhältnis als zuvor. Wird mal wieder Zeit.

  4. Das wird die Meisterprüfung, im doppelten Sinne, denn bislang haben wir nur einen Punkt mehr als aus den entsprechenden Spielen der letzten Saison. Soll heissen, die echten Herausforderungen kommen noch. Ab heute!
    Also hoffen wir, dass es wirklich besser geht, und nicht nur so aussieht!
    Freu mich drauf, wenn auch nur in Sky….

  5. Letzte Saison waren wir nach dem 14. Spieltag Tabellendritter mit 28 Punkten, hatten also neun Punkte weniger als jetzt. Oder was meinst du mit „entsprechenden Spielen“? In Hamburg und in Freiburg haben wir letzte Saison unentschieden gespielt, diese Saison haben wir die „entsprechenden Spiele“ gewonnen, das sind auf Anhieb schon mal vier Punkte mehr.

  6. @all: Falls es unter meinen verehrten Lesern noch jemanden geben sollte, der sich über die maue Stimmung in den ersten 12 Minuten des letzten Spieltags gewundert hat und bislang noch nicht erschöpfend darüber informiert wurde:

    1. Es wird an diesem Spieltag erneut so sein.

    2. Laut Club Nr.12 haben sich die Fans des FC Bayern und des BVB parallel ebenfalls darauf verständigt, die ersten 12 Minuten im heutigen Spiel zu schweigen.*

    3. Hier die entsprechenden Links:

    http://www.12doppelpunkt12.de/

    http://clubnr12.org/

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

    *Das empfinde ich als besonders bemerkenswert, bedenkt man, welche Bedeutung (für die beiden Fangruppen) und (internationale Medien)Präsenz dieses Spiel hat / haben wird.

  7. @Paule

    Und dann holen sie ihre Pyros raus und fackeln hoffentlich nicht nur ihre Fahnen sondern auch sich selber ab…so wie das in D-dorf ja inzwischen gute Tradition ist…

    Diese Herrschaften mögen gern für sich sprechen, für mich sprechen sie nicht. Und ich war schon Fan, als die meisten von denen noch nicht mal in Planung waren. Von daher brauche ich keine Nachhilfe von ein paar spätpubertierenden Rotzlöffeln, besten Dank auch.

    Ganz ehrlich, mir gehen diese selbstgerechten Oberfans langsam einfach nur noch auf die Ketten.

  8. Diese Gazprom-Scheiße scheint nun tatsächlich ernst zu werden! Ich weiß noch nicht, wie ich mit damit umgehen soll. Wir hatten diese Diskussion hier bereits und wie immer kontrovers diskutiert. Für mich ist das jedenfalls ein absolutes No-Go und nochmals eine ganz andere Dimension als Wiesenhof.

    Meine Vorfreude ist jedenfalls aktuell stark eingetrübt!

  9. Was ist denn mit diesem Gazprom-Mist? Das wäre in der Tat mehr als ätzend! Ich hab noch nirgendwo was gefunden – wo steht das denn?

  10. Die Blöd hats gemeldet…na prima…wenn diese Scheiße auf unseren Trikots steht, werd ich mir nie nie nie eines davon kaufen. Never ever!

    Uli, mach keinen Scheiß!

    Für die Oberfans – das wär doch mal ein Thema heut Abend! Da könnt ihr mal was Vernünftiges machen!

  11. @Jennifer8
    zu den „Fans“: sign.
    Mir ist es mittlerweile zu blöd, mich noch weiter dazu zu äußern und meine Zeit ist mir zu schade, mich damit zu beschäftigen. Irgendwann muss auch mal gut sein. Für mich ist es soweit.

    Und ganz nebenbei und wenn dann das scheinbar wichtigste heute Abend ab 12:13 dann endlich vorrüber ist, kann man sich vlt. mal um ein gewisses Fußballspiel kümmern. Das scheint ja die wenigsten von denen wirklich zu interessieren. Mich interessiert aber NUR das.

  12. @Jennifer8 @Ribben: Glaubt mir, das Thema ist komplexer. Und in naher Zukunft werde ich mich dazu mal ausführlicher äußern. Es handelt sich nämlich nicht einfach nur um „die Fans“. Es gibt einfach „Probleme“, die uns alle betreffen…

    Wie gesagt, der Paule klärt auf. Bald.

  13. @paule
    mag sein. Und für mache ist das sicher wichtig. Aber ich kann nicht mehr. Ich bin es leid. Ich möchte mich auf ein Fußballspiel freuen und nicht in Nebenkriegsschauplätzen ersticken wo mir tendenziell der Spaß flöten geht. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Leute, die sich in so Themen richtig verbeissen noch viel Spaß am Spiel haben. Das will ich aber. In diesem Sinne: Ich freue mich aufs Spiel!

  14. „Das empfinde ich als besonders bemerkenswert, bedenkt man, welche Bedeutung (für die beiden Fangruppen) und (internationale Medien)Präsenz dieses Spiel hat / haben wird.“

    Genau DAS stört mich an der Aktion. Hier nehmen sich mal wieder „die Fans“ wichtiger, als sich auf ihren Job zu konzentrieren: Die Mannschaft anzufeuern.

  15. Gazprom ist zumindest nicht der angekündigte neue dritte strategische Partner. Hatte auch in Erinnerung, das der ein deutsches Unternehmen sein sollte. Gazprom ist „nur“ ein weiterer Großsponsor, der sich auch bei der CL engagiert.

    Ich glaube dass Uli genug Sensibilität hat weder Anteile an Gazprom zu verkaufen noch das Gazprom auf unserern Trikots steht. Wie wohl viele andere würde ich mir dann nämlich auch keins mehr kaufen wollen.

  16. @all: Ok. Mir fehlt aktuell sowohl Zeit als auch Ausrüstung um jetzt schon ausführlicher darauf einzugehen.

    Aber dieser Protest, der seit dem letzten Spieltag von allen(!) „aktiven Fans“ bundesweit organisiert wird hat eben nicht nur was mit unserer Südkurve zu tun, Leute.

    Die Borussen-Fans – so die Einigung – werden genauso lange schweigen!

    Man kann über die Form dieses Protestes diskutieren. Aber was haben „die Fans“ sonst noch für Möglichkeiten, ihrer Position im größeren Umfang Gehör (sic!) zu verschaffen?!

    Ich bin weiß Gott kein Ultra, aber mein Verständnis für die sog. „aktiven Fans“ hat in den letzten Monaten zugenommen.

    Alle schimpfen z.B. über den Ultra-Singsang. Klar. Ich auch. Aber wer macht denn „Stimmung“, wenn derlei „Anfeuerung“ weg fällt?!

    Wer von uns hier würde sich denn in die Kurve stellen und 90 Minuten supporten, oder sich wenigstens öfter von seinem Sitzplatz erheben und spielbezogen anfeuern?!

    Ich fang‘ mal bei mir an: Ich bin dafür tatsächlich zu alt, ich würde das nicht mehr durchstehen, sorry!

    Was anderes ist das Thema dieses aktuellen Protestes: Das DFL-Sicherheitskonzept.

    Wer von euch hier, kennt es, hat gar darin gelesen, die Eckpunkte konsumiert?!

    Ich bin erneut ganz ehrlich: So einen Fußball will ich nicht, dann steig‘ ich aus!

  17. @Paule

    Gegenfrage: wer will die Frankfurter Idioten von gestern Abend?

    Das Problem ist doch, daß einige Hirnis die Ursache für diese Konzepte sind – und diese Hirnis werden gedeckt. Mir kann keiner erzählen, daß die Kurvengänger nicht wissen, wer für die Randale und die Pyros verantwortlich sind.

    Also – diese Leute rauswerfen, und schon fehlt der Buhmann, an dem sich die Buli-Zimmermänner hochziehen können.

  18. lieber stummen protest als pyros zünden. fakt ist doch alle wollen keine zelte, nur müssen auch alle dann dafür was tun. fans, verantwortliche und politiker.

    fahre auch gleich richtung münchen und freue mich im stadion zu sein. es ist natürlich schade das es 12 minuten ruhig sein wird aber wenn es der sache dienlich ist, ist es okay aber gleichzeitig hoffe ich das dieses theater bald mal ein ende hat. es geht um sport aber inzwischen wird es immer mehr zum politikum.

  19. @Jennifer8
    ich gebe Dir 100% recht.
    Solange in diesen angespannten Zeiten immer wieder irgendwelche „Fans“ ausrasten müssen, wird genau das in den Medien aufgegriffen. Heute morgen im Radio wurde nicht mit einer Silbe die Protestaktion 12:12 erwähnt, aber von den Ausschreitungen in DüDo sehr wohl. Also was wird bei den Medienkonsumenten hängenbleiben? Beim Fußball gibt es Krawall, also müssen schärfere Sanktionen her. Von irgendwelchen Fanprotesten wissen doch nur die wenigsten.

  20. Trotzdem oder gerade weil die Idioten in den Kurven weiter jede unterstützenswerte Fankultur sabotieren, muss man die 12:12 Aktion gutheissen. So ueigt sich zumindest die andere „Stimme“ der Kurven und bringt das Thema seit Wochen in die Medien. Ich bin dafür! Und ich freue mich heute darauf, von meinem Platz im Unterrang Bl105 in den ersten 12 Minuten die Stimmen meiner Spieler zu hören!

  21. @Finanzbeamter: Ich überlege jetzt schon die ganze Zeit, was ich mit Deinem letzten Satz machen soll. Ernst nehmen, oder weg lächeln.

    Du meinst, der FCB hätte irgendwie ein Recht darauf, dass in der Südkurve die Fans gefälligst für Stimmung sorgen, damit der Rest des Stadion auch „seinen Job machen kann“ – sich in Ruhe auf das Anschauen des Spiels zu konzentrieren?

    Mhm. Oder habe ich Dich da missverstanden?!

  22. Richtig, Paule! Da Herr Markwort zu faul ist, sollen die Hofnarren im Stadion für Stimmung sorgen. Das war schon im Mittelalter so.

    Im Ernst: Gäbe es die Stimmungsmacher nicht (und zu denen gehören nun auch mal die Ultras), wäre es in der Allianzarena die meiste Zeit doch totenstill. Und in den meisten anderen Stadien auch. Dann ist der Fußball tot. Da kann man auch gleich zuhause bleiben und sich die aufregendsten Szenen im Sportstudio als 2-Minuten-Häppchen servieren lassen. Oder man wechselt die Sportart und schaut sich nur noch Curling an. (Nix gegen Curling!) Da ist dann sicherlich mehr los …

  23. Zum Thema „Ohne Stimme keine Stimmung“ ist der Kollege von schwatzgelb.de mal richtig gut drauf: „Auch beim unspektakulärsten Kick des Jahres geht die Aktion „Ohne Stimme keine Stimmung“ weiter. An dieser Stelle muss man den Bayern Fans einmal ein ganz großes Lob aussprechen. Beginnen die Fans der anderen Bundesligisten erst seit dem 14. Spieltag mit dem Stimmungsstreik, führt man diesen in München schon seit Jahren und das sogar über 90 Minuten. Hut ab vor dem Münchener Anhang!“

  24. Wieso Glauben Ultras und andere immer das es irgendeinen Fußball Fan interessiert ob sie singen oder nicht? Ich fliege zu Bayern spielen (und so ein we kostet dann schon einen gemütlichen 4 stelligen betrag) weil ich Fussball sehn will. Und nicht irgendwelche sozialversager die Glauben wichtig zu sein.

  25. Gääääähn, die Schwarzgelben immer mit ihrem „beste Fans“-Gesülze. Dieses Jahr, da gab es so ein Derby gegen einen blauen Verein, bei dem die ersten Fans schon in der 85. bei 1:2 Rückstand gegangen sind. Echte Liebe.

  26. (#136566) Deion73 sagte am 1. Dezember 2012 um 13:13 :
    „Wieso Glauben Ultras und andere immer das es irgendeinen Fußball Fan interessiert ob sie singen oder nicht? Ich fliege zu Bayern spielen (und so ein we kostet dann schon einen gemütlichen 4 stelligen betrag) weil ich Fussball sehn will. Und nicht irgendwelche sozialversager die Glauben wichtig zu sein.“

    Wieso lässt der FCB Zuschauer in sein Stadion, die gerade mal einen vierstelligen Betrag am WE raushauen können? Allein die Nutten kosten mich heute Abend in München das Zehnfache. Zu wissen, dass das so arme Schlucker wie Deion73 um mich herum sitzen, verdirbt mir echt die gute Laune. So macht Fußballgucken langsam keinen Spaß mehr. Gibt es kein Gesetz dagegen? Herr Hoeneß, übernehmen Sie!

    So, und jetzt muss ich schnell noch ein paar Apple-Aktien verticken, bevor in einer Stunde mein Privatjet nach München geht. Und Joanne, könntest du bitte unter meinem Schreibtisch hervorkommen? Ich muss mir noch was für heute Abend aufheben.

    Schönen Fußballabend allerseits!

  27. Ach, was hoffe ich, daß die arroganten Bienchen die verdiente Klatsche kriegen…bald gehts los zum Treffen, und heute haben wir geschlossene Gesellschaft…herrlich…da braucht man sich nicht das pseudo-liberale Geschwafel der Gegenseite anhören, die nur solange ihr gönnerhaftes Gelaber ablässt, solange es gut für sie läuft…

    Schönen Fussballabend wünsche ich auch – aber nur für uns! 😉

  28. „Dass wir mit Gazprom verhandelt haben oder aktuell verhandeln, ist nicht richtig. Es gibt keinerlei Kontakt. Das ist eine Falschmeldung.“

    Sagt Hoeneß selbst, ich hoffe, dass sich da wirklich nichts ergibt.
    Aufstellung ist ja anscheinend schon raus. Alles wie gehabt, Mandzukic wird stürmen.

  29. @ Paule: Ich meinte damit den Job, den sie sich selbst auferlegt haben. Die Steher, die Ultras, die wahren Fans – wie auch immer du sie definieren willst – scheinen sich selbst (mal wieder) wichtiger zu nehmen, als sie sind. Und scheinen die heutige Bühne dafür nutzen zu wollen, zu zeigen, dass sie und nicht die Mannschaft auf dem Rasen die wichtigsten Leute im Stadion sind.

    Ich bin in dieser Saison sehr intensiv mit sog. Ultras in Kontakt gekommen. War ein paar Mal mit in der Südkurve gestanden. Und im Stehblock in Düsseldorf. MEIN Verständnis für die Kurve hat seitdem deutlich abgenommen! Mit welcher Arroganz und mit welcher einfältigen Denkweise (nicht alle, aber viele) sich die Südkurvler über allen anderen Stadionbesucher sehen, und unnachlässig Privilegien fordern, löst bei mir fast schon Würgereize aus.

  30. Alle schimpfen z.B. über den Ultra-Singsang. Klar. Ich auch. Aber wer macht denn “Stimmung”, wenn derlei “Anfeuerung” weg fällt?!

    Andere haben doch gar keine Chance „Stimmung“ zu machen. Diese Woche hab ich von mehreren gelesen, die tatsächlich anfeueren wollten aber mit „Schnauze, wir machen Protest“ zurückgepfiffen wurden. Und auch vor dem Protest wurden andere Anfeuerungsversuche von den Ultras niedergesungen. Und gleichzeitig beschwert man sich dann, dass die die ganzen Texte nicht können und nicht mitsingen. Na prima, dann singt doch das, was die gerade singen wollten und singt sie nicht mit unbekannteren Liedern nieder.

    Es wird immer nur behauptet es gibt keine Stimmung ohne Ultras. Und die Proteste in München in letzter Zeit dauerten immer nur ein Spiel. Traut man sich auch mal 3 oder 5 Spiele keine Stimmung zu machen? Oder befüchtet man, dass man dann merkt, dass es doch auch ohne sie geht? Da wird doch ausgenutzt, dass sich in dem einen Spiel keine neue Hierarchie finden kann und somit das Anfeuern natürlich leiser und unkoordinierter ist. Wie würde das aussehen, wenn man den Normalos mal mehr als ein Spiel zum Adjustieren gäbe?

    Die aktuell Stimmungslosen müssen erstmal die Chance dazu bekommen, selbst verantwortlich zu sein. Lasst die „Ultras“ mal 3 Spiele weg und wir haben eine Stimmung. Noch dazu eine die natürlicher ist und sich am Spiel orientiert. Und nicht nur eine Ultraparty, die eben zufällig in Sichtweite eines Fußballspiels stattfindet.

    Das klang jetzt alles negativer als es gemeint ist. Aber ich widerspreche der These, dass es ohne Ultras keine Stimmung gäbe. Es bräuchte nur etwas mehr Zeit.

    Zumal Teile der Ultras diesen 12:12 Boykott ja wirkungsvoll sabotieren. Es werden doch jetzt ständig Pyros in der 13. Minute abgefackelt. Das gibt doch der DFL nur Munition für stärkere Sicherheitsmaßnahmen, die doch von Fanseite so unerwünscht sind. Dann muss man eben mal zeigen, dass man vernünftig sein kann und ohne zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen auch nicht gezündelt würde. Dem ist aber anscheinend nicht so.

  31. Danke Alexander44! Viel Spaß im Sperrbezirk. 😉
    @Deion73 Mann, das war ja das mieseste Post dass ich hier jemals lesen durfte… danke auch, irgendwie…

  32. Danke @ Alexander44

    @ Deion73
    Ich muss Lucimar recht geben so einen Scheiß habe ich hier bisher nicht gelesen. Ich glaube auch das die meisten anderen, inkl. Paule, so ne sozialdarwinistische Scheiße hier nicht lesen wollen.
    Zum kotzen.

    Danke!

    Ansonsten hoffe ich mal das wir die schwarzgelben Zecken heute Abend mal überzeugend nach hause schicken!
    Viel Spass!

  33. So, jetzt mal so langsam vorwärmen. Unser Team wie erwartet mit Mandzukic. Dortmund sogar in Bestbesetzung, trotz des ja auch so großen Verletzungspechs, das Herr Watzke ja neulich noch beschrieb. Mir egal, die Jungs müssen so richtig brennen, aber clever bleiben. Dortmund sah immer dann schlecht aus, wenn die Gegner nicht in jeder Situation voll mitspielen wollten. Also muss die Taktik heute sein, den Dortmundern auch mal den Ball zu überlassen, und dann schnell zu pressen. Damit haben sie nämlich auch erkennbar Probleme. So wie wir eben auch. Deswegen sollten wir nicht nur auf Ballbesitz achten. Und wenn die unendliche Glückssträhne der Dortmunder heute mal aufhört, dann wird es auch was. Wäre ja nur gerecht, wenn uns auch mal ein Kerzenball im Strafraum vor die Füße fällt. Auf geht´s!

  34. Der Klopp würde mit seinem Erscheinungsbild auch nicht auffallen, wenn er abends um 8 beim Aldi mit ein paar Bierdosen rauslatscht. Schwarz-gelber Schlafanzug, Kapuzenpulli, 7/8 Bart und Hallo-Wach-Frisur. Ich hoffe er macht heut wieder das Rumpelstielzchen…

    Bei uns ist die Aufstellung wie erwartet. Etwas Sorge bereitet mir Badstuber. Der war noch nicht wieder der alte. Und gegen Lewandowski könnte die Schlafmützigkeit bestraft werden. Wichtig ist, dass unsere AVs das Offensivspiel der BVB-AVs effektiv unterbinden und keine Räume lassen. Schweini und Martinez werden es in der Mitte richten und vorne sollte ohnehin was drin sein.

    Also, auf gehts!

  35. Das kann doch eigentlich nur ein Unentschieden werden, oder?
    Heute achte ich mal speziell auf Schweinsteiger und was Frooonck so anstellt. AM liebsten wär mir so ein 3:1.

  36. Wird auf jeden Fall eine ganz enge Kiste, bin schon sehr angespannt. 🙂

    Hoffe auf die nötige Galligkeit und Ruhe unsererseits.

  37. Die Galligkeit werden wir vermutlich heute haben. Mich interessiert nur sehr, wie Gagelmann damit umgeht. Ich wette mal, dass er im Zweifelsfall für Dortmund pfeifen wird. Das ist ja inzwischen so etwas wie sein Markenkern – immer eher gegen die Bayern.

  38. Und die Dortmunder Duselserie geht weiter. Wann hört das Verletzungspech bei uns bloß mal auf?

  39. Schwach. Angst essen Seele auf. Hatten wir schon EINE Torchance?
    Ich versteh es nicht. Schnelle Beserung, Holger. Boateng muss jetzt hellwach sein. Bin mal gespannt. Schweinsteigers Offensivpässe kommen gar nicht an.

  40. Hm, sind die schwerverletzten nicht eher auf Dortmunder Seite zu beklagen? Bei denen ist ja die halbe Mannschaft für mehrere Wochen ausgefallen.

  41. Bitte nur mal vergleichen, wei viele Spiele bei uns schon Stammspieler wie Badstuber, Alaba, Robben und Gomez ausgefallen sind. Und dann mal schauen, was Dortmund so hatte (ein paar Wochen Blazykowski und noch weniger Spiele mal ein anderer). Nein, Pech hatten die Dortmunder nun wirklich nicht mehr als wir.

  42. Es war ein guter Anfang, Dortmund war kaum im Spiel. Nur Müller und Kroos fallen gar nicht auf und können sich noch nicht in Szene setzen. Dortmund kommt eigentlich nur zu Chancen, wenn Gagelmann das Zupfen, Schubsen und Ellenbogenausfahren laufen lässt – und das tut er bei den Dortmundern auffällig häufiger als bei uns. Es braucht in HZ auf jeden Fall noch einiges an Geduld, dazu mal Mut zum Abschluss und wohl eine schnelle Kombination.

  43. Kann mir mal einer sagen wo ich bei Sky den Pro-Bayern, oder zumindest den unparteiischen Kommentar finde? Hab hier Reif und Effenberg und die haben ja mal sowas von die Dortmundbrille auf. Man ist das zum kotzen.

  44. Vorne wünschen sie Ribéry und Mandzucic viel Glück, der Rest ist bemüht das Mittelfeld zu besetzen. Dann versuchen sie schnell nach vorne zu spielen, aber Schweinis Pässe und Müllers Annahmen geben nicht viel her. Alaba ist mit Götze oft beschäftigt und Kroos sehe ich nur bei Ecken und Freistößen. Warum überlassen sie nicht einfach mal dem BVB den Spielaufbau? Bis jetzt sieht das aus wie immer, wir sind nur ein wenig sicher in der Defensive. Aber offensive Ideen sehe ich keine. Neuer hat mit den vielen Rückpässen auf ihn mehr Probleme als Weidenfeller, der noch gar nix tun müsste. Na, ja, ab der 70. liegen meine Hoffnung auf Fussballgott Tymo.
    Hoffentlich kommt Gomez und netzt zum Sieg. Wäre dann mal endgeil.

  45. @flügelstürmer
    doch, kam an. Und passt.

    Ja, nach furiosem Beginn haben wir einen Gang zurückgeschaltet als wir merkten, dass es nicht ging. Fand ich jetzt nicht so verkehrt, ich meine: wer hat 11 Punkte Rückstand? Nur der letzte Pass. Immer wieder der letzte Pass….

    Da und anderswo machen wir leider zu viele Fehler um mal öfter gefährlich vors Tor zu kommen. Ansonsten finde ich es nicht so furchtbar schlecht.

    Das mit Badstuber ist natürlich ärgerlich, aber auch wenn es blöd klingt: ich glaube mit Boateng stehen wir sicherer. So wie es bis auf 1-2 Aktionen hinten auch wieder sicher war.

    Gagelmann pfeifft nicht schlecht, aber in der Bewertung von teils ähnlichen Zweikämpfen tendenziell pro Dortmund. Ich glaube bei uns wird jeder zweite Ball in den 16er abgepfiffen und Mandzukic bekommt schon seit Wochen keinen Freistoß gepfiffen. Ich würde ihn noch 15 Minuten powern lassen und dann Gomez bringen. Er verliert mir heute auch zu viele Bälle.

    Müller ist mal wieder nicht richtig im Spiel, aber das muss nix heißen.

    Ansonsten. wenn wir mit einem 0:0 rausgehen ist das eher ein Punktgewinn, während der BVB 2 Punkte verliert. Also damit kann ich locker leben.

    Und der Klopp ist ja noch tiefenentspannt. Wird Zeit, das sich das ändert.

  46. Gefällt mit überhaupt nicht! Wirkt schon wieder arg langsam im Kopf, was die Kollegen da machen!

  47. Unsere Offensive spielt viel zu statisch. Keine ueberraschung. Dortmund kann sich zu leicht einstellen.

    Und hinten betteln wir scheinbar ums Gegentor.

  48. Also, die Mannschaft hat sich schnell gewehrt, nachdem Dortmund etwas mehr versucht hat. Das gefällt mir gut. Das Problem im Moment ist, dass Müller einfach technisch zu schwach ist gegen diese Dortmunder, Kroos nicht im Spiel und Ribéry zu häufig auf sich alleine gestellt.

  49. Lahm jetzt ein paar Mal richtig gut aber warum zum Geier steht bei uns nie jemand (richtig) in der Mitte???

    Und kann den Effenberg mal..

    Krooooooooooossssss

  50. @ an alle kroos hater. endlich mal ein tor von ihm in einem topspiel. der junge ist 22 endlich münzt er seine schußqualitäten auch in tore.

  51. Diese Beidfüßigkeit von Kroos ist immer wieder beeindruckend. Meine Erwartung an Kroos waren vor der Saison u.a. 25 Pflichtspieltore (davon 15 in der Liga); vielleicht wird’s ja noch.

  52. Kroos ist zwar erst 22 Jahre alt, aber hat schon 5 Bundesligajahre bei Topvereinen hinter sich. Alter zählt nicht (s. Messi oder bei uns Alaba).

  53. Wie doof kann man eigentlich sein? So etwas darf man sich doch nicht leisten, zumal einige Herren sich es da im Strafraum gemütlich machen.

  54. Gagelmann, jetzt wird´s lächerlich. Subotic geht da so in Ball in vollem Bewußtsein, dass er den eigentlich nicht mehr ordentlich spielen kann und wird dennoch mit Freistoß belohnt.

  55. Um meinen Satz zu beenden:

    Kann dem Effenberg mal einer das Mikro wegnehmen? Das war mal einer von uns…

    Im Grunde müssten beim BVB langsam die Kräfte nachlassen. JUUUUUPPPP! HAAAALLLLOOOOO!!!!

  56. koo, ist jetzt Voraussetzung, dass man erst dann zum Ball gehen darf, wenn man diesen „ordentlich“ spielen kann? Und ansonsten muss man den Ball Ribery überlassen?

  57. Wie schon mal gesagt, unser Abwehrverhalten im Strafraum ist unseriös.
    Schweinsteiger? Heynckes? Pizzarro? Gomez?
    Haben wir was zu verlieren?

  58. Nein, aber es war doch klar, dass er nur rankommt, wenn er vollstest Risiko geht und Ribéry auch angeht. Das hat er getan. Jede Wette: Wenn es Mandzukic gegen einen Dortmunder Abwehrspieler so getan hätte, dann wäre der Pfiff andersrum gewesen. Das kann es einfach nicht sein.

  59. Eigentlich muss so ein Spiel jetzt am Ende 3:1 für uns ausgehen. So viele dicke Torchancen. Wenn es einen Fußballgott gibt, dann gewinnen wir das Ding. Ansonsten ist klar, dass der sich nun definitiv gegen uns gestellt hat.

  60. Kommt. Noch einen. Und den dann machen. Toni vs. Hoffenheim reloaded…

    Och. Scho aus. 3 100%ige am Ende hätten eigtl. reichen müssen. Abee so ist es für mich persönlich ok. Immernoch 11 Punkte.

  61. sorry,

    ergebnis im gunde ok. aber ich habe so ein eckball deja-vu.
    passt zwar nicht so richtig, ist aber trotzdem so.
    dazu kommt so ein blöder kreuzbandriss.

  62. Schade, dass Kroos nach dem Tor auf der anderen Seite gelebt hat. Dann hält Weidenfeller noch drei Mal sehr gut.

  63. Na, ja. Der „Fußballgott“ hat immerhin dafür gesorgt, dass alle „Verfolger“ reichlichst Punkte liegen ließen und Bayern sich die Meisterschaft im Schlafwagen abholen können. Wenn ich mich recht erinnere, steht meine Prognose auf 29. Spieltag zu Hause gegen den Glubb

  64. Kurz zusammengefasst: Duseldortmund ist immer noch da. Kaum klare Chancen, wir dagegen am Ende reihenweise. Wir mit einer heftigen Langzeitverletzung eines Stammspielers. Und ein Schiedsrichter, der nun wirklich jede knappe Entscheidung gegen uns getroffen hat. Da sind die Supergeilen mal wieder glücklich ausgestiegen. Aber wahrscheinlich werden sie trotzdem hochgelobt, weil sie ja ach so clever gespielt haben.

  65. Naja,
    die Ecke war schon unglücklich geklärt. Weidenfeller hält dann aber auch sehr stark.
    Mit dem Ergebnis kann ich leben. Ein Sieg wäre aber schöner gewesen.

  66. Früher nannte man das Bayern Dusel. Und wie nennt man das bei Dortmund? Die hatten jetzt 3 BL Spiele gegen uns letztendlich Dusel.
    Das nervt.

    Und ich verstehe nicht, wie man nach dem Druck vor dem 1:0 nicht konservieren kann. Und so weiterspielen. Nein, danach kam nichts mehr.

    Schade. Ich bin enttäuscht. Und nein, nicht weil mir de Scampi nicht bekommen sind.

  67. Schade, da war mehr drin! Bei der Ecke sträflich gepennt und so was wird dann halt mal bestraft. Ansonsten Martínez mit einem wirklich guten Spiel. Und unser Capitano ist heute seinem Amt mehr als gerecht geworden! Wenn Weidenfeller nicht so grandios hält, gewinnen wir den Kick.

    Ok, dann halt ein Sieg nächstes Jahr in Lüdenscheid.

  68. vadder, also sind dir die Scampi bekommen?

    Letztlich taktisch vernünftig von Bayern. Dortmund war aufgrund der Punktesituation in Zugzwang. Und wenn man ehrlich ist, BVB hat heute die Meisterschaft abgeschenkt, weil sie nie versucht haben, wirklich alles für einen Sieg zu tun. Was die klaren Chancen anging, war selbst das Unentschieden glücklich für die, obwohl Bayern selbst gar kein Risiko ging.

  69. Also ich kann mit dem Ergebnis nicht leben, mit dem Spiel an sich schon. Die Mannschaft hat zu Beginn der 2. Hälfte gut reagiert, als Dortmund etwas mehr versucht hat. Da hat sie dagegen gehalten und selbst wieder das Heft in die Hand genommen. Zum Ende dann die guten Chancen rausgespielt, die Kroos und Müller leider kläglich vergeben. Dazu gute Taten von Weidenfäller.

    Über Kroos ärgere ich mich schon. Auch wenn er das Tor gemacht hat, so hat er letztlich das zweite Tor vergeben und zudem bei der Ecke und dem 1:1 ziemlich geschlafen. Da war er eben wieder – der Phlegma-Kroos. Schade, dass so ein Riesentalent so schlampig mit seinen Fähigkeiten umgeht. Vielleicht bläst Uli Hoeneß ihm ja auch noch mal den Puderzucker aus dem Arsch, dann wird er ein ganz Großer. Doch dafür muss er jetzt nach 5 Jahren Bundesliga auch bitte mal den nächsten Schritt machen.

    Und Müller vergibt auch die Chance, zum Matchwinner zu werden. Solche Chancen muss man einfach nutzen. Er macht sie ja auch oft; das ist der Grund, warum er trotz seines Stolperfußballs noch immer seinen Platz in der Mannschaft hat. Doch er muss solche Chancen in solchen Spielen auch mal machen.

    Im Summe ist es schon schade, dass es nicht zum Sieg gereicht hat, denn die Mannschaft war schon besser als der Gegner. Aber so läuft es eben. Jetzt gilt es, die letzten beiden Spiele zu gewinnen, dann ist alles in Butter.

  70. Für mich ist das ein Punktverlust. Bei Führung. Nur noch den Sack zu und die Meisterschaft klar machen. Nee klar, wär ja in nem großen Spiel auch mal gut fürs Selbstbewusstsein gewesen.
    Ich bleibe dabei, in wichtigen Spielen agieren wir zu oft zu inkonsequent mit zuwenig Zug zum Tor oder verlieren den Focus, wenn wir führen, Und genau das wird in der CL noch mal ganz bitter werden, davon bin ich (leider) überzeugt.

    Dortmund war bis zum Treffer von Kroos in meinen Augen aber auch besser. Aber mit Gomez wars auch gleich wieder gefährlicher. Und Weidenfeller rettet zum Schuss 3x Weltklasse, das muss man auch mal so sagen.

    Zur Meisterschaft wirds wohl dennoch reichen, für Endspiele nicht.

  71. Das war kein Endspiel. Auf keinen Fall.
    Das einzige was nagt, ist das wir schon wieder nicht gewonnen haben. Damit kann ich aber umgehen.
    Das Götze bei Ecken am Strafraum steht ist aber leider mal so gar nicht unbekannt. Coaching oder Doofheit von Kross? Ärgere mich da echt drüber. Zweiter Ball und so.

  72. @koo: „Doch er muss solche Chancen in solchen Spielen auch mal machen.“
    Ich erinnere mich dunkel an einen Abend im Mai, als der Thomas eine Chance in einem „solchen“ Spiel schon mal gemacht hat.

  73. @ Hotte:
    Und ich dachte sofort an der CL-Finale 2010, als Müller auch die dicke Chance (zur Führung?) hatte.

  74. Ich kann diese negative Grundhaltung hier nicht nachvollziehen. Klar, ein Sieg wäre drin gewesen, aber so war’s halt nicht. Passiert im Fußball.
    Die Müller-Chance war technisch sehr anspruchsvoll, beim Tor von Kroos nimmt er den Ball super an und schirmt ihn auch gut ab. Dass von den vier Chancen (2x Müller, Kroos, Martinez) keiner rein geht, ist natürlich unglücklich.

    Aber ich habe zumindest endlich die Bayern gesehen, die ich schon die letzten fünf Spiele sehen wollte: giftig und aggressiv in den Zweikämpfen, dazu eine gute Laufleistung. Immer wieder nachhaken und noch ein Bein reinstellen. Vor allem in der zweiten Hälfte nach dem Durchhänger hat mir das sehr gut gefallen und den BVB zeitweise ganz schön ins Schwitzen gebracht.

    Kann sich noch jemand an das Gequatsche von vor einer Woche erinnern? Als es hieß, nach dem Spieltag hätten wir noch 5 Punkte Vorsprung auf den BVB? Zonk, wir haben in dieser „Horror-Woche“ den Vosprung von 9 auf 11 Zähler ausgebaut. Alles in Butter für mich.
    Die Trendkurve zeigt für mich nach oben, vor allem in Sachen Einstellung.

    EDIT: Den Vorsprung auf den BVB meine ich, B04 ist ja auf 8 Punkte ran…

  75. @cheeseman
    Doch. Das war ein Endspiel für die mentale Seite der Spieler. Heute mal zu gewinnen wäre soooo wichtig gewesen. Du glaubst also, dass wir nächstes Jahr dann das mittlerweile 7.? Spiel in Dortmund mal gegen die gewinnen? Aha. Na also. Meister sind wir dann ja schon. Und danach ist dann auch CL Und Pokal. Hoffentlich nicht gegen Dortmund und das meine ich ernst.
    Weniger Druck als heute ging ja schon gar nicht mehr. Solche Gelegenheiten muss man einfach nutzen, um sich von den negaitven Gedanken mal zu befreien. Man hat doch heute förmlich gespürt, dass die Dortmunder uns nach unseren ersten guten 15 Minuten den WInd aus den Segeln genommen haben und wir wieder in die alten Muster zurückgefallen sind. Wären Ribery und Dante nicht gewesen – oh Mann.
    WIr sollten beten, dass sich Frooonck nicht verletzt.

    Die Meisterschaft wird uns keiner mehr nehmen.
    Ich finde den Gedanken nicht denkbar, falls nicht.

  76. Ich verstehe nicht ganz, was ihr wollt. Hauptziel war doch heute, BVB auf Distanz zu halten. Wenn heute jemand unzufrieden ins Bett gehen muss, dann sind es doch die Dortmunder. Selbst deren Punkt war am Ende glücklich.

    Wenn bei vier Chancen, Weidenfeller dreimal großartig hält, dann ist das eben so. Dann muss man damit leben. Und dann braucht man auch nicht von kläglichen Vergeben der Chancen reden. Bei kläglichen Versuchen muss kein Torhüter großartig sein.

    Hätte Bayern heute verloren, nur weil sie so eine Uli-Hoeneß-Gedächtnis-egogeile-Machtdemonstration versucht hätten, würde sie jetzt hier in den Kommentaren richtig zerrissen. Ziel heute war mMn die Meisterschaft abzusichern. Ziel erfüllt. 8 und 11 Punkte Vorsprung. 12 Siege, 2 Unentschieden, 1 Niederlage, 41:6 Tore. Irgendwann ist auch mal gut. Wo hätte denn ein Sieg heute in der CL weitergebracht? Man kann doch bei 11 Punkten Vorsprung kein do-or-die simulieren.

  77. Volle Zustimmung @Pekka:

    Für mich sah das ganze so aus:

    0-15: ging an uns
    15-45: Dortmund mehr Zugriff, wir etwas hastig; der BVB nur mit einer Chance (Reus) unentschieden oder leichter Vorteil BVB meiner Meinung nach
    45-60: ganz klar an Dortmund
    60-90: ganz klar an uns

  78. Mir is‘ ois mehr oder weniger wurscht, wenn dem Badstuber sein Kreuzband wirklich durch ist …

  79. @Hrumsch, @Pekka
    Jawoll. Ich sehe nicht, das man heute auf Biegen und Brechen gewinnen musste. Klar, wir wollten es alle. Und was wäre es für ein Gefühl, dem Pöhler mit 14 Punkten Vorsprung ins Gesicht zu jubeln!

    Aber so what. Im Gegensatz zum letzten Jahr wurde der Worst Case vermieden. Und wenn der BVB gegen uns mal irgenwann in Sachen Effizienz (unglaublich…) nachlässt, gewinnen wir auch wieder. Heute war das nicht Prio A. Auch wenn ich mir Gomez schon weit vor der 85. gewünscht hätte.

    Für mich nach wie vor ein Punktgewinn und eine (kleine) Trendwende.

    Bin mal gespannt wieviele Minuten Subotic wieder ausfällt. Die sind aber echt so was von gebeutelt…

  80. Wenn ich mich hinstelle und die momentane Situation betrachte, bin ich ganz bei euch. War OK. Zuhause gegen den Meister (als 11-Punkte-Tabellenführer-und-nach ner-Führung) 1:1 zu spielen. Wir werden ja auch Meister. Weil die Verfolger keine Verfolger sind. Und wir die ersten 10 Spiele dieser Saison sehr gut gespielt haben. Und weil wir keinen Einbruch haben, Und eine bessere Bank. Und weil Dortmund nicht fehlerfrei ist. Aber erklären, warum wir gegen die nicht gewinnen können, kann mir hier auch keiner.

    Ihr fangt schon alle genauso an wie Lahm, immer dasselbe Lied.
    Wir waren überlegen.
    Wir waren die bessre Mannschaft
    Wir hatten die größeren Chancen

    Ja, mag ja sein, nur nützt es nix.

    Oder hat hier jemand heute, nach der 6. sieglosen Partie gegen die Gelben ein Konzept bei uns erkannt, wie man die taktisch und spielerisch
    angehen kann? Bei unserem Kader. Und unserer Bank. Und dem Trainer.
    Eben.

  81. Was hier mittlerweile abgeht, lässt mich ernsthaft daran zweifeln, ob die vielen Bayern-Fan-Stereotype doch nicht so weit hergeholt sind.
    Herbstmeister.
    11 Punkte Vorsprung auf den Meister des letzten Jahres und einzigen ernsthaften Mitkonkurrenten.
    1:1 gegen eine (mittlerweile) europäische Spitzenmannschaft (meiner Ansicht nach).
    Und hier wird nur gemeckert auf „ich hätte aber gern“-Niveau.
    Kommt mal klar

  82. @ande: Danke.

    Man hat im heutigen Spiel deutlich gesehen, warum so unbedeutende „Experten“ wie z.B. Mourinho oder Ferguson den BVB auch in Europa so weit vorne sehen. Die haben ihr Spielsystem so dermaßen stark verinnerlicht, dass es jede Mannschaft auf dem Globus gegen die extrem schwer hat.

    Dieses System, vulgo Philosophie, basiert auf einer möglichst perfekten Raumaufteilung und einem damit einhergehenden radikal schnellen Umschaltspiel mit den entsprechenden offensiven Protagonisten, also Mario „Lionel“ Götze (was ein Spieler, nur noch ein Genuss, Lobeshymnen jeglicher Art hier einfügen), Marco Reuss (nicht nur lt. dem Kaiser das beste Offensiv-Duo der Welt) und einem unglaublich agilen Lewandowski. Dazu dann die, die situationsbedingt aufs Beste den Takt vorgeben wie ein Bender und ein Gündogan und eine hervorragend abgestimmte Innenverteidigung. Auch die bestens eingepassten Stützen der polnischen Nationalmannschaft Kuba und Piszek sollte man nicht gänzlich außen vor lassen. In diesem Team wird auch ein Schmelzer zum Leistungsträger.

    Die Bayern haben es in der Anfangsphase und nach knapp einer Stunde geschafft, dieses Team in große Verlegenheit zu bringen. Dies ist deshalb bemerkenswert, weil der BVB heute absolut konzentriert und fehlerlos sein Spiel gestaltet und augenscheinlich den Matchplan bzw. die taktischen Vorgaben nahezu perfekt umgesetzt hat. Die größere Nervosität bzw. Unsicherheit war zwischendurch auf Seiten der Bayern zu spüren und zu sehen.

    Es herrscht nun tatsächlich so eine Situation, wie viele es sich doch – gerade auch hier im Forum – gewünscht haben: Zwei auf Augenhöhe konkurrierende Spitzen-Teams wie in Spanien mit Real und Barca. Gewinner ist da immer der mit der besseren Tagesform oder oft der Glücklichere.

    Der BVB war in dieser Saison bisher der einzige wirklich ernst zu nehmende Gegner, ob Champions-League oder Bundesliga. Schlecht ist diese Konstellation nicht unbedingt.

    Die Bayern haben somit gezeigt, dass sie momentan wirklich zur absoluten Krone des Weltfußballs zählen. Aber eben auch die Dortmunder. Zumindest momentan. Doch die Entwicklung verspricht für beide Mannschaften noch weiteres Potenzial. Ist doch nicht so schlecht, odr?

  83. Tafelrunde, ergänzend kann man anmerken, dass Bayern mit der 4fach-Belastung (inkl. Länderspiele) aber deutlich besser zurechtkommt. Und das gehört eben auch zum Wettkampf. Nicht nur das direkte Duell, sondern die vielen indirekten Duelle gegen andere Mannschaften. Und da haben die Bayern haushoch gesiegt (bisher).

  84. Auch wenn das heute gegen die Schwachgelben mit dem Dreier wieder nicht geklappt hat, so war es doch trotzdem ein Big Point, weil wir mit dem Unentschieden immerhin den Vorsprung gehalten haben.

    Das ich mich nach dem Spiel trotzdem bescheurt fühle, liegt an der schweren Verletzung von Holger Badstuber, das war einfach ein Schock. Man kann ihm nur gute Besserung wünschen 🙁

  85. Wie BigPoints? 11 Punkte gehalten? Trendwende? Hä? Wovon redet ihr denn? Leute, die Meisterschaft ist gegessen. Wir werden uns das nicht mehr nehmen lassen. (Mag sich jemand vorstellen, wenns wieder nicht reicht?) Wir sind jetzt viel besser als letzte Saison. Endgeile Mannschaft. Herbstmeister. Die BL können wir jetzt runterspielen, wir sind jetzt die absolute Krone des Weltfußballs, wo ist denn jetzt das Problem?
    Alles toll. Nach den letzten erfolgreichen 2 Jahren. Unser Augenmerk muss ab der Rückrunde auf der CL und dem Pokal liegen.

  86. @ frankyy et al: kriegt euch mal wieder ein. wir haben etwas unglücklich gegen einen richtig guten gegner unentschieden gespielt, weil ein blöd abgefälschter ball beim götze landet und er ihn auch noch vier leuten durchs hosentürl ins tor schießt. bayerndusel anyone?

    in den letzten minuten müssen wir das gewinnen – aber von kläglich vergebenen chancen zu sprechen, ist schlicht blödsinn. letzte saison hätten wir es garantiert verloren – in der 88sten. diese saison kommen wir nach dem ausgleich mit macht zurück und werden nur von einem großartig reagiernden keeper um den sieg gebracht. das ist alles. hier gleich das altbekannte faß vom fehlenden konzept „gegen die“ aufzumachen, ist völlig daneben. ich hab eins gesehen und das wäre fast aufgegangen.

  87. Prima Spiel. Von beiden Seiten. Tafelrunde hat ja schon alles gesagt. Die Meisterschaft sollte der FCB nach dem Tabellenstand im Sack haben. Da müssten die Bayern in der Rückrunde, wenn auch auswärts bei starken Konkurrenten, schon arg Federn lassen. Da glaube ich ehrlich gesagt nicht dran. Und der BVB dürfte sich kein Spiel mehr wie gegen Düsseldorf erlauben (wie gegen die Schlümpfe sowieso nicht). Halte ich auch nicht für so wahrscheinlich. Dafür ist die zweite Reihe beim FCB besser besetzt.
    In den anderen beiden Wettbewerben ist alles offen. In der CL wird die Tagesform vor allem entscheiden und auch ein wenig das Losglück. Würde mich von daher nicht wundern, wenn man sich, abgesehen vom Rückspiel, in dieser Saison noch einmal begegnet (mindestens).

    Viel Spaß am Mittwoch im Kampf um Platz 1.

    PS: Der wirkliche Hammer wäre, wenn die Pillendreher am Ende allen eine lange Nase drehen würden. Irgendwie scheint die ja niemand so richtig auf der Rechnung zu haben (und ich hätte die Schlümpfe auch vor denen erwartet).

  88. Mal was ganz anderes. Messi ist jetzt bei 84 Pflichtspieltoren im Kalenderjahr angekommen und hat noch 6 Spiele mMn. Da wird der Bomber wohl vom Thron steigen müssen. Immerhin wird seine Tor/Spielquote wohl besser bleiben. Aber irre, unfassbar, unglaublich – 84 Tore im Jahr – and still counting. Boateng wäre froh, wenn er mal eines hätte (unfairer Vergleich, fiel mir nur gerade ein)

  89. Dortmund kommt mir ein bisschen zu gut weg in der Betrachtung insgesamt. Individuell haben die freilich super (und wie immer höggschd fehlerarm ) agiert.

    Aber es war halt wieder eine ultra-reaktive Nummer. Zu dumm, dass wir wieder den Ball serviert haben. Ich denke, in der Situation hatte Kroos vielleicht zu sehr auf den Konter spekuliert. War aber auch nicht gut geklärt von Mandzukic.

    In Dortmund wird es möglicherweise leichter, dann doch mal wieder zu gewinnen. Da werden die schon etwas mehr selber tun müssen.

    Was ich gut fand: es war ein absolut vorbildlich sportliches Duell! Nur eine Szene ist ein bisschen übersehen worden: als Müller im Fünfer zum Kopfball hochstieg, hat Schmelzer ihn klar unterlaufen. Für mich eine klare Verhinderung einer Torchance, ergo Elfer.

  90. @Der General
    „Aber es war halt wieder eine ultra-reaktive Nummer“.
    Sehr richtig. Die haben nix aber auch gar nix riskiert. Kein Ausflug von Hummels, Kuba furchtbar defensiv usw. So kann man nicht erwarten, mit 3 Punkten nach Hause zu gehen.

    Der BVB schafft es mittlerweile, sich auf die großen Spiele punktgenau zu fokussieren, zu Lasten einiger weniger großen aber nicht minder wichtigen Spiele (zB D’dorf). Die Raumaufteilung ist sensationell, muss man zugeben. Überall wo der Ball ist, stehen die mit 5-6 Mann drumherum.

    Das erfordert unglaubliche Laufwege. Bender hatte zur HZ schon 7 km. Soviel hatte der BVB-Fan-Kommentator Effenberg früher nicht im ganzen Spiel. Am Ende 1 km mehr als Bayerns laufstärkster Spieler (Schweini). Auch Reus, Götze und Pisczek hatten mehr. Das machen die keine 60 Spiele im Jahr. Das zollt seinen Tribut. Daher die 11 Punkte Rückstand. Das schafft der FCB in Summe aller Wettbewerbe besser, da sie seit Jahrzehnten nichts anderes gewohnt sind.

    Dennoch haben wir es nach 80 Minuten Abnutzungskampf im MF geschafft, gegen Ende noch eine Schippe draufzulegen und einige große Chancen herauszuspielen. Also damit kann man schon zufrieden sein, auch wenn es nicht geklappt hat mit dem Dreier.

    Dazu kommt, dass der BVB gegen uns warum auch immer unfassbar effizient ist. Die haben glaub ich gegen uns aus den letzten 10 richtigen Chancen 10 Tore gemacht. Gestern gab es ja nichtmal eine richtige Chance, nur 3-4 Halbchancen. Und trotzdem rappelts wieder, und wie dusselig wieder (Mandzukic schlecht geklärt, Kroos geschlafen, Martinez durch die Beine…).

    Sammer hat es vorher gut gesagt: Es wird am Ende ein Ergebnis drunter stehen (klar), aber es zählt vor allem das WIE. Und das war deutlich besser als in den letzten 5 Partien.

  91. Danke an Tafelrunde für die super Zusammenfassung der Lage.

    Ich hatte gestern das Glück, 10 Meter vom Rasen entfernt zu sitzen und wie man das Spiel von dort sieht ist ein himmelweiter Unterschied zum TV und ein grosser Unterschied zur Wahrnehmung vom Oberrang. Meine Eindrücke:
    – das Spieltempo in den Zweikampfszenen/beim Pressing war abartig hoch. Das ist schon hohe Kunst, präzise Flanken zu schlagen, wenn Dir bei der Ballannahne 3 Dortmunder auf die Socken springen.
    – Lahm hat sich extem reingehängt. Der hat vor mir die Seite beackert, Bälle geklaut, gegrätscht. Einfach beeindruckend als Zuschauer diese körperliche Leistung unter dem permanenten Druck, hochkonzentriert zu sein und rasend schnell antizipieren zu müssen
    – viele gute Ideen im Spiel nach vorn. Viele tödliche Pässe versucht. Das die nicht durchkamen: Hummels, Schmelzer & Co. Sehr beeindruckend wie reaktionsschnell u vorausschauend die beiden vor allem handeln
    – Martinez u Alaba bärenstark
    – Badstuber bis zur Verletzung sehr unsicher. Wirkte auf mich komplett neben sich stehend
    – Ribery extrem kampfstark. Arbeitete mehrfach am eigenen Strafraum. Sein Ideenreichtum u sein freches Spiel ist ein Genuss. Erst recht aus 10 Metern Entfernung. Da sitzt man nur noch m offenem Mund u ist sprachlos
    – Schweinsteiger agierte unglücklich. Kam irgendwie nicht ins Spiel.
    – Martinez übrigens m vielen Kommandos u Gesten. Stark für ihn als Neuling u Sprachneuling.
    – etwas mehr von der Bissigkeit u Galligkeit, die wir rund um das 1:0 zeigten – und wir hätten das Spiel gewonnen.

  92. Was @Ribben sagt. Auch die Gründe für meine recht geringe Enttäuschung nach dem Spiel!

    @Franck: Das klingt so, als hättest Du diesen Wahrnehmungseffekt noch nie so erlebt. Also mit Live im Stadion und so nah dran… 😉

  93. Live auswärts im Stadion zig mal, aber noch nie so nah dran, ja. Und da war ich überrascht über den Unterschied zum zuschauen vom Mittel oder Oberrang.

    Bestelle seit 2 Jahren Tickets f Heimspiele u dieses war das erste, was ich bekommen habe. Und das als immerhin auch schon seit 13 Jahren Mitgliedschaft.

  94. Ich hoffe wirklich, dass Badstubers Verletzung keine gravierende Auswirkungen auf seine weitere Karriere hat. Mehrmonatige Pause, viele Bayernspiele und auch Nationalmannschaft ohne ihn. Und die spielen sich in der IV die nächsten Wochen besser und besser ein.

    Anschließend muss er auch erst mal wieder auf das Level vom April diesen Jahres kommen. Bis gestern war er nämlich seit der Euro defensiv eher ein Unsicherheitsfaktor. Dann muss er sich in beide Mannschaften auch erstmal wieder reinspielen. Diese Saison kann er abhaken, aber er ist ja auch noch jung.

    Auf der anderen Seite: Eine Riesenchance für Boateng. Jetzt oder nie muss er den Durchbruch schaffen.

    Und Ribery darf sich nicht verletzen. Da sind wir zu abhängig.

  95. Bei Badstuber mache ich mir diesbezüglich keine Sorgen. Der ist schon sehr spielintelligent u jung, der kann sich in der Sommerpause bis Saisonstart in Ruhe wieder fit für die erste Elf machen. Stimmt aber, dass er – nicht nur gestern – oft Unsicherheiten zeigte.

    Könnte mir vorstellen, dass Martinez in die Innenverteidigung rückt, wenn Gustavo wieder fit für die 6 ist. Wäre doch eine top Aufstellung!

    Eine schwere Verletzung von Ribery wäre in der Tat das Einzige, was uns wirklich noch den Titel kosten könnte… Beten!

  96. Mal ein Blick auf den nächsten Spieltag – „interessante“ Begegnungen…:

    Dortmund-Wolfsburg
    Hannover-Leverkusen
    Stuttgart-Schalke
    Und wir: Pflichtsieg in Augsburg

    Es darf geträumt werden…

  97. Die entscheidenden Spiele dürften die in Stuttgart und Mainz sein. Wenn ihr da nur Unentschieden spielt, könnte es noch mal eng werden. Zumal dann am Ende auswärts noch Hannover, Leverkusen und Dortmund wartet. Sollte das Polster nach Stuttgart/Mainz immer noch so groß sein, wird das locker reichen. Zumal der Rest hinter euch auch nicht alles gewinnen wird.

  98. Ich fand das gestern eine sehr interessante Partie zwischen zwei sehr guten Mannschaten. Wobei Bayern mir besser gefallen hat und wegen der letzten Viertelstunde wohl auch den Sieg vredient gehabt hätte. Für mich ist die Dortmunder Zurückhaltung übrigens ein klares Zeichen, dass man die Meisterschaft erst mal abgeschrieben hat. Die wollten gestern nur eines: nicht verlieren. Das ist ihnen, nicht zuletzt dank des Torwarts Roman Weidenfeller, gelungen. Nur Jogi weiß, warum der nicht in der Nationalmannschaft spielt oder wenigstens im Kader steht.
    Was mir sehr gut gefallen hat, war der sportliche Umgang der Kontrahenten. Man stelle sich Vergleichbares bei Clasico vor. Ich nehme Klopp seine Anteilnahme wegen Badstubers Verletzung voll ab.

  99. Ja, Spiel war überaus fair. Für meinen Geschmack etwas zu brav geführt von Bayern. Da hätte ich mir mehr von der Giftigkeit gewünscht, die Bayern rund um das 1:0 gezeigt hat.

  100. So gut wir gestern größtenteils gespielt haben – es nagt an mir, daß wir in solchen Spielen gegen wirkliche Top-Gegner NIE den Sack zumachen und IMMER durch individuelle Schlafmützigkeit Fehler produzieren, die IMMER SOFORT ausgenutzt werden.

    Das Spiel müssen wir gewinnen. Und wir tuns nicht. Wieder nicht. Punktemäßig ist das kein Beinbruch in der Buli.

    Aber in der CL, da tut so was weh. Und das Problem haben wir jetzt seit fast zwei Jahren. Ausnahme ist Real, wo wir im Hinspiel das Ticket gebucht haben.

    Wir lassen zu viel liegen. Und ich weiß nicht, warum. Was ich weiß ist, daß es nicht am Don liegt. Der kann ja nicht den Kroos vor ner Ecke noch mal auffordern, die Zuordnung einzuhalten, die er vor dem Spiel verteilt hat. Das muss einer auf dem Platz machen. Und was passiert? Keiner machts. Stattdessen lümmelt sich der Götze auf schlappen 7 qm in unserem Strafraum rum und darf in aller Ruhe mal draufhalten. Es ist zum Mäusemelken.

    Da fehlt einfach was. In der Mannschaft. Und wenn wir das nicht abstellen, werden wir immer wieder auf die Schnauze fallen, vor allem in Endspielen.

  101. @Jennifer8
    „Wir lassen zu viel liegen. Und ich weiß nicht, warum.“

    Die Antwort lautet meines Erachtens: weil wir eine personell zu schwache Mannschaft haben. Martinez hin oder her. Besseres BL- Niveau. Mehr nicht. Wir können z.B. nicht wie Real einen Kaka einwechseln. Puyol und Fabregas spielen nun mal in Barcelona, und Ibrahimovic lernt lieber Französisch (dies nur so ein paar Beispiele). Dass wir in den letzten Jahren zweimal das CL-Finale erreicht haben, ist für mich eine Sensation.

    Sorry, ich will nicht künstlich negativ sein, aber einfach ein wenig die Situation, wie sie sich meiner Meinung nach verhält, darstellen.

    Übrigens: Wenn wir nach dem 34. Spieltag auf Platz eins stehen, wird mich das 1:1 gegen Dortmund nicht mehr ärgern.

  102. @loremipsum

    Sorry, aber Real (und Kaka) nehme ich nicht mehr ernst. Vor denen habe ich keine Angst. Was die anderen Spieler angeht – wär nett, die zu haben, brauchen wir aber nicht.

    Denn unser Kader ist einer der stärksten in Europa. Nee, das ist keine Frage der fussballerischen Qualität. Die haben wir. Vom Kader her sind wir knapp hinter Barca, aber lang vor Real und den Engländern.

    Das ist eher eine Kopffrage. Und da fällt mir einfach nichts mehr ein, wie ich das erklären soll, daß das seit zwei Jahren nicht mehr klappt. Bleibt wieder mal die alte Führungsspielerfrage… 🙁

    Und die hängt mir zum Hals raus… Allein, es hilft nichts. Ein Effe hätte den Kroos so in den Hintern getreten, der wär auf dem Mond gelandet. Nur bezweifle ich, daß Lahm und Schweinsteiger dafür die Richtigen sind.

    Und deshalb geht der Scheiß immer munter weiter.

  103. @Jennifer8

    „Denn unser Kader ist einer der stärksten in Europa“.
    Kann ich fast nicht glauben, aber dein Wort in Gottes Ohr. Dann müssten wir aber wirklich ziemlich bald die CL gewinnen 😉 Mir persönlich reicht es, Meister zu werden. Alles andere ist Zugabe.

    „Ein Effe hätte den Kroos so in den Hintern getreten, der wär auf dem Mond gelandet.“
    Möglich. Die Frage ist nur, ob das Mr. Kroos (und damit dem Team) weiterhelfen würde. Ich glaube, Kroos muss sich noch weiterentwickeln. Ist ja erst 23. Du hast schon recht, Weltklasse spielt sich auch im Kopf ab.

  104. Wenn ich mich recht erinnere hat Kroos 7 Scorerpunkte in den letzten 6 Spielen. Also genau in den Spielen, die hier so kritisiert wurden, hat er sich „gezeigt“. Mag sein, dass da hin und wieder Schlampigkeiten bei sind. Die sind bei anderen aber auch da. Siehe etwa zwei Flüchtigkeitsfehler von Neuer gestern. Oder etliche Aufbaufehler von Martinez, der ansonsten eine schöne Partie gespielt hat usw. usf.

    Ich finde es nicht fair, wie hier immer wieder Kroos als Sündenbock rausgepuhlt wird (außer koo, der arbeitet sich normalerweise an Lahm ab). Ohne seine Fertigkeiten, stünde Bayern nicht mit diesem Vorsprung da. Ich glaube ihr registriert gar nicht, was der unter Druck für Pässe spielt. Insgesamt spielt er doch eine recht stabile Saison auf ordentlichem Niveau. Daran gemessen ist es erstaunlich, wie oft an ihm festgemacht wird, wenn die Mannschaft nicht barcaesk durch die Butter schneidet.

  105. @Pekka

    Es geht nicht darum, daß Kroos schlecht gespielt hat. Hat er nicht. Er hat das Potential, ein herausragender Spieler zu werden, und er ist jetzt schon überdurchschnittlich gut.

    Nur – was hilft es, wenn dann solche Böcke passieren? Das ist kein Herauspicken. Aber da ja immer sofort dieser Reflex kommt, kann man prima von den Tatsachen ablenken. Und Tatsache ist, wenn Kroos nicht pennt, ist er der Matchwinner.

    So hat er ein herausragendes Tor erzielt – und sich dann selbst wieder um den Ruhm beklaut. Und das muss man einfach mal in aller Deutlichkeit ansprechen. Intern, in der Mannschaft. Das passiert nicht nur Kroos, sondern auch anderen. Und das sind einfach die fehlenden Prozentpunkte, die uns von den großen Siegen in den großen Spielen trennen.

    Nur wenn man dann immer gleich jede Kritik abwimmelt – dann wird sich nie nie nie was ändern.

    Und darauf habe ich keinen Bock. Denn es MUSS sich etwas ändern. Sonst holen wir NIE den Henkelpott. Und der ist es, der zählt. Sonst nichts.

  106. zit. Pekka: „Mag sein, dass da hin und wieder Schlampigkeiten bei sind. Die sind bei anderen aber auch da. Siehe etwa zwei Flüchtigkeitsfehler von Neuer gestern. Oder etliche Aufbaufehler von Martinez“.

    Richtig. Fehler von Neuer seh‘ ich leider immer wieder. Vielleicht habe ich „Pech“ (oder Glück) und die unterlaufen ihm nur in den Partien, die ich sehe und sonst agiert er weltklassemässig. Oliver Kahn wurde übrigens in den ersten zwei Bayern-Jahren nicht Meister und auch nicht Pokalsieger. Kann also alles noch was werden mit dem Manuel.

    zit Pekka: „Ich finde es nicht fair, wie hier immer wieder Kroos als Sündenbock rausgepuhlt wird.“

    Ja, das finde ich auch nicht fair. Ich wiederhole mich: Kroos wird erst 23.

  107. Sehe ich auch so, also das mit der Einzelkritik.
    Meiner bescheidenen Meinung nach haben wir nur auf einer Position ein „Problem“ und das ist die des Flügelspielers. Müller ist ein Topmann, vor allem wenn das Spiel etwas „anarchisch“ wird, so wie gestern. Aber für Dribblings, die ein oder zwei Spieler aussteigen lassen, ist er nicht gemacht. Und so einen braucht es eben auch mal. Mit Shaqiri haben wir da wirklich ein ganz großes Talent geholt, aber er ist wohl noch nicht so weit. Und Weiser scheint auch einiges drauf zu haben, aber der ist körperlich noch nicht auf der Höhe.
    Das Problem ist dann wirklich groß, wenn Ribery ausfallen sollte. Robben haben wir auch noch, aber leider fehlt ihm nach seinen langen Verletzungen einiges an Spritzigkeit wie noch in der ersten van Gaal Saison.

    Ansonsten sind wir meiner Meinung nach top besetzt. Und zwar durch die Bank (ok, die Bank nicht ganz). Mir fällt kein Team ein, vor dem wir uns verstecken müssten. Das Problem ist wirklich im Kopf. Zwar nicht von der Einstellung her, aber die Cleverness geht uns einfach manchmal ab. Dass wir in den letzten drei Jahren zwei Mal im Finale der CL standen kommt nicht von ungefähr. Nur belohnt hat sich das Team dafür einfach noch nicht.

  108. @ Jennifer8
    100% agree. Der ganze Sch. hat 2011 gegen Inter Mailand angefangen.
    Wir gewinnen in Mailand 1:0. Und dann:
    0:1 Eto’o (3.)
    1:1 Gomez (21.)
    2:1 Thomas Müller (31.)
    2:2 Sneijder (63.)
    2:3 Pandev (88.)
    So etwas darf einer absoluten Top-Mannschaft nienienienie passieren.
    Den Spielbericht und dass man eigentliche 4/5:1 hätte führen müssen, erspare ich euch mal.
    Nach diesem Spiel haben wir eigentlich immer alles in wichtigen Spielen weggeworfen bzw. den Sack nicht zugemacht.

    Und das allerschlimmste:
    Wir waren fast immer überlegen und haben gut gespielt.

  109. Es ist nunmal so, dass gestern nicht die Vorgabe war, unter allen Umständen zu gewinnen, sondern unter allen Umständen den Abstand auf Dortmund zu halten. Das kann man gut oder schlecht finden – manchen ist dieses Unetnschieden offensichtlich zu wenig und ganz sicher, wäre eine Revanche für alle hier ein Fest gewesen, ist ja auch logisch, dass man als Fan genau das erwartet.
    Aber es ging gestern nicht und geht heute immer noch nicht darum, Rache oder Revanche zu nehmen, es geht darum, die Schale endlich wieder nach München zu holen.
    Wenn man dann den Onkel Jupp (ist für mich eher ein ‚Onkel‘ als ein ‚Don‘ 😉 ) ein wenig durchs mediale Fernrohr kennen gelernt hat, dann braucht man sich nicht zu wundern, dass er gestern nicht volles Risiko gegangen ist. Das ist nicht seine Art und das ist vermutlich in diesem Fall auch gut so.
    Mir hat auch ein wenig Vollgas gefehlt, war irgendwie noch mit angezogener Handbremse und nicht bedingungsloses Sieg erzwingen – mal abgesehen von den letzten 10 Minuten, wo uns Dortmunds Erschöpfung wohl etwas entgegen kam.
    Wenn man aber Dortmunds Qualität betrachtet, dann wäre der Preis des Risikos möglicherweise zu hoch gewesen.
    So war es ein wahnsinnig intensives Spiel geprägt von der Vorsicht zweier wirklich guter Teams. Das geht auch soweit in Ordnung und ist auch in der Intensität und Qualität eher selten zu sehen, was mich wiederum sehr freut. Insbesondere, weil ich schon das Gefühl hatte, das wir, wenn wir wirklich wollen noch ne Schippe drauflegen könnten (abgesehen vom Begin HZ2) in puncto Druck aufs gegnerische Tor unter vollem Risiko- da gibt es in der Tat nicht so viele Teams, die auf diesem Level dann noch was entscheidendes gegensetzen können.
    Abgesehen davon hat Dortmund ja nun auch nicht gerade mit risikofreude geglänzt. So wurde es alles in allem, ein Unentschieden, das uns hilft – Minimalziel erreicht und damit gemäß der Priorität gehandelt oder anders: Der Big Point ist das Unentschieden.

    Zum Gegentor: Für mich ist Mario Götze ein begnadeteter Fußballer und eine absoluter Winner-Typ, der halt einfach die wirklich wichtigen Tore macht. (Über ihn geht imho der nächste Titel der DNm, wenn es denn einen solchen in absehbarer Zeit geben wird.) Von daher ist für mich weniger die vermeintliche Schlafmützigkeit von Kroos entscheidend bei dem Gegentor, sondern vielmehr die Zuordnung bei der Ecke. Wenn ich weiß, dass der Gegner über Spieler mit solch extravaganter Qualität verfügt, dann sorge ich doch dafür, dass er keine Gelegenheit hat, seine besondere Qualität zu zeigen. Warum das erst bei der Ecke danach passiert ist, ist mir schleierhaft – spricht man sowas nicht an?
    Kroos hatte wohl die Aufgabe den Rückraum zu übernehmen und hat in dem Moment wo die Ecke geschlagen wir vier BVB-Spieler zur Auswahl, drei davon rennen in den 16er und der, der zurückbleibt, hat sich vorher in Kroos‘ Rücken davongestohlen und war dann nicht mehr am sicherlich glücklichen Abschluss zu hindern. Aber das sind eben diese besonderen Typen und man kann Kroos nur bedingt einen Vorwurf machen.
    Unsere Mannschaft hat anschließend eine Reaktion gezeigt und auch noch Pech gehabt. Wenn man von vorneherein mehr Gas gegeben hätte, wäre mehr drin gewesen, aber auch viel mehr zu verlieren gewesen.
    Aber ich bin ganz sicher, das die Gelegenheit kommen wird, bei der die Voraussetzungen andere sind, und die Jungs die Schippe drauflegen. Obs dann reicht endlich diese Serie wichtiger Spiele mit negativem Ausgang zu beenden wird man sehen. Gestern war keines dieser Spiele.

  110. @frankyy
    Inter war nicht der Anfang. Das ging schon früher los und zog sich durch die gesamte 2010/11-Saison. Die Krönung war die 3:2 Niederlage in Köln bei der wir zur Halbzeit schon 2:0 geführt hatten und eigentlich 4:0 hätten führen müssen.
    Die fehlenden Prozentpunkte in engen Spielen, die Jennifer8 so vermisst, liegen m.E. genau an solchen Spielen in den letzten 2 Jahren. Bayern hat zuletzt einfach zu viele Nackenschläge einstecken müssen und irgendwie haben das alle im Hinterkopf. Das ist in dieser Saison schon etwas besser geworden, aber wird sich vollends ändern, sobald mal wieder ein Titel eingefahren wird.
    Und da sind wir doch auf einem (zwei/drei) guten Weg(en).

  111. Zu Badstuber: es wird von 5 oder 6 Monaten gesprochen- ich meine mich aber an Spieler erinnern zu können, die nach 3 Monaten wieder trainieren konnten? Waren aber wohl Keeper….weiß da jemand was drüber?

  112. M. E. ist es schon richtig, dass wir in solchen Spielen einfach nicht den Deckel drauf machen, und dass der Mannschaft da etwas fehlt. Das fängt an bei Unachtsamkeiten (wie eben die Schlafmützigkeit von Kroos beim Gegentor, die kleineren Patzer von Neuer), geht weiter bei vergebenen Großchancen (von Kroos oder Müller) und mündet dann eben in der fehlenden Fähigkeit der Spieler, solche Spiele zu entscheiden. Gestern wäre ein Sieg Balsam für die Seele gewesen, doch der wurde recht leichtfertig weggeworfen – und das, nachdem die Mannschaft nach einer schwachen Anfangsviertelstunde in HZ2 sehr gut ins Spiel zurückgearbeitet hatte. Das ist wirklich positiv zu vermerken. Doch dann belohnt sich die Mannschaft in solchen Spielen nicht dafür. Das ist die negative Seite.

    Zu Kroos: Nur noch mal zur Erinnerung: Auch wenn er erst 23 Jahre alt ist, so hat er doch schon 5 Jahre BuLi-Erfahrung bei hochrangigen Clubs. Und da muss jetzt so langsam der nächste Schritt kommen, damit aus einem großartigen Talent und einem guten Spieler endlich der Weltklassespieler wird, der er sein kann. Andere waren da in seinem Alter schon weiter (Messi, Ronaldo – und Dortmund hat mit Götze jemandem, der noch jünger ist und schon mindestens ähnlich konstant spielt).

    Zu Badstuber: Alles Gute, Holger. Die Saison dürfte gelaufen sein, denn normalerweise dauert so etwas 5-6 Monate, bis der Spieler auch wieder fit ist. Wir sollten darüber nachdenken, ob nicht im Winter jemand zu bekommen ist, um ihn zu ersetzen. Immerhin wird van Buyten wahrscheinlich im Sommer ohnehin gehen, und spätestens dann brauchen wir sowieso Ersatz. Wieso also nicht jetzt evtl. noch jemanden loseisen, der nur noch 1/2 Jahr Vertrag hat?

    Unabhängig davon, dass gestern versäumt wurde, definitiv zu zeigen, wer im Moment Herr im Bundesligahaus ist, ist es aber so, dass bei zwei Siegen in den letzten beiden Hinrundenspielen alles okay ist. Dann ist der Vorsprung groß genug, um entspannt unter dem Weihnachtsbaum zu verweilen und außerdem kommt dann die dämliche Journaille nicht mit ebenso dämlichen Geschichten um die Ecke, dass der Vorsprung ja nun schon geschmolzen sei. Also meine Bitte an die Mannschaft, jetzt voll fokussiert zu bleiben.

  113. Nur weil es offensichtlich alle an der Schlafmützigkeit von Kroos festmachen: Entscheidend(er) war für mich die schlechte Kopfballabwehr von Mandzukic. Solche Verlängerungen werden doch normal gezielt von der ausführenden Mannschaft gemacht, weil dann die Situation absolut brenzlig wird.

    Also wenn ich da mit dem Kopf hingehe, dann richtig oder ich lasse weg. Aber den Eckball so entscheidend zu verlängern ist im Grunde tödlich. Ob es jetzt letzten Endes dann Kroos war, der zugeordnet war, sich aber schon nach vorn orientierte oder jemand anders die Murmel reindrückt…

    Und wenn man ganz kniefieselig ist: Vor der Ecke gabs die Halbchance für Kuba, die aus einem Fehlpass im MF resultierte…

    @vadder
    ne, denke 6 Monate sind normal. Also diese Saison ist gelaufen. Ich denke man tut auch gut dran, das so einzuplanen und zu akzeptieren.

    So, das Spiel am Mittwoch interessiert nur am Rande. Erster oder Zweiter ist nicht soooo kriegsentscheidend. Davon ab, dürfte man auch mit der 1b Elf gegen Borisov gewinnen können. Das entscheidende Spiel wird am Samstag in Augsburg stattfinden. Wenn wir dort gewinnen, ist alles absolut im Soll. Das wird ganz wichtig. Ich hoffe deswegen, dass am Mittwoch rotiert wird (vlt. wird auch mal ein Ribery geschont – Shaq hat ohnehin mal einen Startelfeinsatz verdient) und am Sa. in Bestbesetzung angetreten.

  114. Für Mittwoch sehe ich das auch so wie Ribben, ein wenig Rotation ist angebracht. Zumal es gegen Borisov auch mit Shaq/Tymo/Pizarro reichen könnte (und warum nicht auch mal Contento, was macht der eigentlich?)
    Bzgl. Kroos: ich kritisiere ihn ja auch häufig, aber der Vergleich mit Götze paßt nicht. Denn Götze (und Reus) haben eigentlich kaum ernsthafte Defensivaufgaben beim BVB, das Spielsystem ist darauf ausgelegt, daß der Rest des Teams läuft wie die Hasen, um dann bei einem Ballgewinn Götze oder Reus offen stehen zu haben für den Konter.
    Daß Bayern in den Crunch-Games immer wieder an den Nerven und am Pech scheitert, ist als Phänomen jetzt schon ein paar Jahre älter: 03/04 beide Spiele gegen Bremen verloren, 04/05 beide Spiele gegen Schalke, 05/06 beide gegen den HSV, jeweils die direkten Konkurrenten dieser Jahre. Dazu noch diverse CL-Spiele (Finale 2010 teilweise, Achtelfinale 2011 und Finale 2012 extrem)… Wenn das Team dieses Phänomen in den Griff bekommt, dann können die nächsten Jahre sehr angenehm werden.

    Zuguterletzt: wenn Badstuber den Rest der Saison ausfällt, sollte man im Winter über eine Ausleihe nachdenken. CL-Finale mit Aushilfsinnenverteidiger sollte man sich nicht nochmal gönnen. Ging zwar letztes Mal erstaunlich gut, das lag aber vermutlich hauptsächlich daran, daß Chelsea einfach das Angreifen verweigert hat. So viele Teams, die nur auf Elfmeterschießen spielen, gibt’s im CL-Finale auch wieder nicht.

  115. @Ribben:
    Das mit dem Defensivverhalten bei der Ecke sehe ich auch so. Verstehe überhaupt nicht, wieso hier in dem Punkt nur auf Kroos herumgehackt wird. Im Stadion hab ich mich bei dem Kopfball von Mandzukic sofort entsetzt gefragt, warum der ausgerechnet DAHIN köpft! Zentral an die Strafraumgrenze! Warum nicht, viel einfacher, nach außen? Dann gibts wenigstens nur Einwurf für Dortmund…

  116. @JP: Wen willst du denn Ausleihen? Ich sehe da keinen Bedarf.

    Und im Zweifel wird Scholl auch jnoch den einen oder anderen IV im Ärmel haben….

  117. @vadder:
    Bedarf besteht nicht, solange Dante und Boateng nicht ausfallen. Dann hat man ein starkes Duo mit van Buyten als solidem Ersatz. Sobald einer der beiden ausfällt, ist man unterbesetzt. Ob man das Risiko eingeht, müssen Heynckes und Sammer einschätzen.
    Wen ausleihen? Wenn ich das wüßte, hätte ich schon die Überweisung vom FCB (für die Dienste als Scout) auf meinem Konto finden müssen. Da die Überweisung aber auch diesen Monat wieder ausgeblieben ist, kann ich guten Gewissens sagen, daß ich auch keinen Namen nennen könnte 😉
    Es müßte halt einer sein, der eine gewisse Erfahrung mitbringt, und noch CL-spielberechtigt wäre. Falls es in Scholls Truppe einen gibt, den man bringen könnte, um so besser.

  118. Bei Ecken oder halbhoch getretenen Freistößen in unseren Strafraum gibt es bei uns häufig schlechte Zuordnungen. Aber das ist auch erklärbar.

    Wer im Training im Offensiv-Bereich keine Ecken trainiert, trainiert auch keine Zuordungen und Laufwege im Defensiv-Bereich. Denn dazu müssten ja die Spieler, die im Traingsspiel die Offensive geben, Laufwege etc. einstudiert haben, die sie dann ausprobieren. Haben wir aber bis jetzt nicht. Wir sind allerdings gerade dabei damit anzufangen, wie man bei Dante und Martinez auch schon teilweise erkennen kann.

    Ich hoffe, dass diese Defizite innerhalb der jetzigen CL-Saison noch behoben werden können.

    Viel mehr Sorgen macht mir jedoch Schweinsteiger.
    Wurde extra geschont und liefert dann so ein dürftiges Spiel ab.
    Nicht in der Lage, seinen Spielstiefel umzustellen. Ich warte in solchen Crunch-Spielen immer darauf, dass er sich mal zeigt. Seine Offensivpässe kommen in der Anfangsphase fast alle nicht an. Danach spielt er immer nur noch quer und zurück.
    Nicht zum ersten Mal. Sein trantütiges Mindset in wichtigen Spielen erinnert mich stark an einen gewissen Michael B.

  119. @Ribben: Erster oder zweiter in der CL-Gruppe egal?? Da bin ich absolut anderer Meinung. Letzte Saison hat Leverkusen mit genau so einer Einstellung gegen Genk den Gruppensieg weggeben. War ja egal. Nur hat man dann im Achtelfinale Barcelona und 14 Tore in zwei Spielen bekommen. Nee, wir sollten den Gruppensieg holen, um im Achtelfinale Barca und auch Man United zu vermeiden. Die voraussichtlichen Gruppenzweiten wären mir ingesamt deutlich lieber.

  120. zum Spiel ist ja mehr oder weniger bis auf den Paule-Beitrag alles gesagt….

    Deshalb kurz ein paar andere „Beobachtungen“, die Aktion „12:12“ fand ich auch in der Allianz Arena beeindruckend. Wie zu erwarten durfte in München darüber nicht mittels Flugblättern informiert werden (in Kaiserslautern wurde das entsprechende Flugblatt sogar in der Stadionzeitung abgedruckt). Wie ich hörte, wurden die Zuschauer in vielen anderen Stadien, wenn während des Schweigens Pfiffe o.ä. aufkamen, vom Stadionsprecher informiert. In München nicht, nein, möglicherweise demonstrativ wurden im gesamten Stadion FCB-Fahnen ausgelegt, evtl. um zu zeigen, dass man in München stimmungsmäßig keinesfalls von einer Minderheit abhängig ist.

    Das Schweigen war dann wie gesagt ein beeindruckender Ausblick auf eine möglicherweise nicht mehr sehr ferne Zukunft mit „Besuchern“ statt „Fans“. Wie erwartet haben sich dann Dauerkarteninhaber, die ich seit vielen Jahren kenne, dazu berufen gefühlt, zu zeigen, was sie doch für tolle Fans sind, indem sie während des Schweigens aufgestanden sind und in die Stille hinein „steht auf, wenn ihr Bayern seid…..“ gerufen haben. Das ist für mich schwer nachzuvollziehen, weil ich es bei ihnen noch nie erlebt habe, dass sie sich an irgendwas, außer Bratwurst/Bier holen, beteiligt haben. Als dann das Schweigen vorbei war, versanken sie auch wieder in die bekannte Zurückhaltung (ist ja auch ok, müssen ja nichts machen, nur dann eine gut gemeinte Aktion zu torpedieren und zu versuchen sich damit zu profilieren, ist arm).

    Bis ich das erleben durfte, hatte ich aber bereits mein persönliches Highlight des Abends hinter mir. Ich hab mir am Fanprojekt-Bus das Buch „Da Dida – total entschleunigt“ gekauft, es in meinen Rucksack getan und bin damit Richtung Stadion. Auf dem Weg haben wir dann Witzchen gemacht, ob bei all der Hysterie in München dieses Buch überhaupt ins Stadion mit darf. Ist ja schließlich Subkultur und von ganz unten, von der Basis. Als ich dann vor dem Ordner meinen Rucksack geöffnet hab, hat er sofort das Buch rausgezogen, ca. 10 Sekunden auf den Titel geschaut und dann gesagt gesagt „damit kommen sie ganz sicher net rein, das müssen sie abgeben“. Das sind dann so Momente, wo man zuerst an „Verstehen Sie Spaß“ denken muss……ich hab dann nur gefragt, ob das ein Witz sein soll und weshalb denn nicht und zur Antwort bekommen, weil man ein Buch als Wurfgeschoss verwenden könnte. Weil ich dann lauter wurde, kam ein „Chefordner“ hat gefragt, was los ist und dann nur gesagt „natürlich dürfen sie das Buch mitnehmen“.

    Das Buch ist übrigens sehr zu empfehlen, falls ich das hier darf. Den „Dida“ gibt’s wirklich und er lässt hier in Form eines (gar nicht so fiktiven) Romans die letzten Jahrzehnte als eingefleischter Bayernfan Revue passieren, die großen Spiele, legendäre Konflikte mit Fans des TSV1859, die Veränderungen in der Südkurve, das Aufkommen der Ultras etc.. Leichter, hochinteressanter Lesestoff für den Zug………

  121. @El Tren
    Du liest falsch. Ich habe geschrieben „nicht kriegsentscheidend“. 😉
    Einfach deswegen, weil man als Zweiter auch auf Real Juve/Chelsea und AC Mailand treffen kann. Da sind Barca und ManU nicht sehr viel angenehmer.

  122. @Ribben: O.k., aber wichtig wäre es trotzdem. Bei Real habe ich gerade weniger Sorge, Juve wird meiner Meinung nach Erster, Milan habe ich gegenwärtig keine Angst vor und Chelsea wäre genau richtig, um sich Genugtuung zu verschaffen. Bleibe dabei, dass mir das alles lieber ist als Barca oder Man United.

  123. Das Spiel am Mittwoch ist zwar wichtig, aber wichtiger sind die anderen drei Spiele, die in diesem Jahr noch anstehen. Warum also nicht einmal etwas durchrotieren? Im Sturm sollte Gomez ran, alleine der Spielpraxis wegen. Dann kann Mandzukic sich auf der Bank schonen, und Gomez dürfte ja eh noch ausgeruht sein. Die IV stellt sich ja fast von alleine auf, aber evtl. darf van Buyten ja mal ran. Doch dann sollten nicht auch noch Lahm und Alaba auf die Bank, weil dann zuviel getauscht würde. Aber warum nicht zumindest Contento mal ran lassen. Und im Mittelfeld ist Schweinsteiger ja gerade geschont wurden. Da Gustavo fehlt, könnte höchstens Tymo ran, aber auch da würde ich eher auf Martínez setzen, damit der sich noch weiter an die Mannschaft gewöhnen kann. Bleiben noch die Flügel, doch Robben fehlt auch noch, so dass Müller eigentlich gesetzt ist. Also könnte Shaqiri ran. Entweder auf dem Flügel – oder auf der zehn.

    Macht also: Neuer – Lahm, van Buyten, Dante, Contento – Schweinsteiger, Martínez – Müller, Kroos, Shaqiri – Gomez. Damit blieben mit Alaba, Ribéry, Boateng, Mandzukic/Pizarro und Tymo ausreichend Optionen auf Einwechslungen, die eher RIchtung „Stammelf“ gehen. Und mit zwei, drei Wechseln sieht die Mannschaft dann wieder richtig gut aus. Man könnte also im Spiel einiges korrigieren, falls es schlecht läuft. Wenn es gut läuft, sind einige Spieler geschont worden, die dann die letzten drei Spieler wieder etwas frischer eingreifen können. Aufgrund der Verletzungen (Robben, Gustavo, Badstuber, Can) gibt es außerdem gar nicht die Möglichkeit, in hohem Maße durchzurotieren.

  124. Ich halte es für unsinnig, den Bayern ein Mentalitätsproblem zu unterstellen, und dabei jede verlorene Partie seit 2001 als Beleg zu verwenden. Lange Zeit hat in der CL einfach die Klasse gefehlt (Lell vs. Barcelona 2009, anyone?).

    2009/2010 haben die Bayern überdies das „Endspiel“ in Turin mehr als souverän gewonnen. Und gegen Florenz und ManU ist man – neutral betrachtet – nur mit einer Riesenportion Glück weitergekommen. Das Rückspiel in Madrid 2012 mit 0:2 nach 20 Minuten war auch kein Spaziergang …

    Hatten die Niederlagen gegen Inter und Chelsea nicht eher etwas mit der Abgezocktheit dieser beiden Teams zu tun? Dagegen waren die Bayern einfach (noch) zu naiv. Und von Europas Top Ten Teams hat Bayern den jüngsten Kader …

  125. Mal was anderes: Was sagen denn die Petersen-Freunde zu seiner Entwicklung bei Werder? Ich erinnere mich an einen Haufen Beiträge, die Don Jupp kritisierten, weil er den Jungen nicht eingewechselt hat, der sich hier ganz erstaunlicher Beliebtheit erfreute.

    Von der Papierform her sind aktuell 5 Tore (von 26 Werder-Toren) in 15 Spielen nichts, was einen nachhaltig beeindrucken müsste. Hatte Don Jupp also doch Recht?

  126. El Tren, ich denke, wenn jemand jung und gut genug für einen Bankjob bei Bayern ist, sollte man ihn bei 2:0 (spätestens bei 3 Tore Vorsprung) bringen. Spielpraxis, Entlastung für Stammspieler oder auch mal ein 2 Stürmer-System antesten halte ich für gute Argumente. Damit muss man nicht bis zur 88. Minute warten. Wenn er nicht gut genug ist, dann muss er eben in der 2. Mannschaft regelmäßig spielen (oder man leiht ihn sofort aus). Keine Ahnung, in welche Kategorie ich Petersen stecken soll, aber so wirklich „Recht“ kann ich Heynckes hierbei nicht geben.

  127. ich war einer, der sich darüber aufgeregt hat, dass Petersen (fast) nie eingewechselt wurde. Das aber nicht, weil ich ihn für einen möglichen Jahrhundertstürmer halte, sondern weil ich einfach gerne gesehen hätte, ob und wie stark er ist. Und wenn man einem hoffnungsvollen Nachwuchsstürmer beim Stand von 5:0 keine Chance gibt, wann dann? So bestand die Gefahr, dass mal wieder ein Spieler mit Potenzial den Stempel „beim FC Bayern gescheitert“ aufgedrückt bekommt, obwohl er gar keine Chance bekommen hat, zu zeigen, dass er zurecht gescheitert ist…..

    Das war es, was mich ratlos und auch wütend gemacht hat, dieses unaufhörliche Einwechseln von Tymo bei bereits entschiedenen Spielen und das dahinter stehende Signal an die Mannschaft und Zuschauer, aber vor allem an Spieler wie Petersen, die noch eine Zukunft im Fußball vor sich haben……

    Wenn Petersen in Bremen scheitern sollte, ist man natürlich im Nachgang schlauer, ansonsten kommt er wieder zurück. Das ist ja auch der große Vorteil von Verleihgeschäften……

  128. @Der General
    jupp! Auf dem Weg ins Finale gibt es immer mal Spiele, die recht glücklich gewonnen werden. Ich erinnere mich immer wieder an die 2 Spiele gegen Kiew 1999. Wie wir da weiter gekommen sind, wissen wir heute noch nicht. Und so ist es jedesmal. Außerdem kann es nicht sein, dass wir seit 1977 ein mentalitätsproblem haben, dass nur 2001 nicht gegriffen hat weil Kahn einen Elfer an die Latte lenkte…

    @El Tren
    was @ultramuc2007 schreibt. Das Problem war ja nicht, dass wir ihn für den weltbesten Stürmer gehalten haben, sondern dass man (als Fan) es einfach nicht wusste.
    Im übrigen war der FCB ja so zufrieden mit ihm (auf welcher Grundlage???), dass man vor der Ausleihe noch schnell seinen Vertrag bis 2014 verlängert hat…

    Komisch das.

  129. Zur causa Petersen: Nun ja, ich denke, dass wir damals und jetzt einen Trainer haben, der nicht total blind ist und den Spieler Petersen und dessen Leistungsvermögen aus dem Training kannte. Ich glaube, dass Don Jupp schon seine Gründe hatte, die wir nicht kennen und daher vorsichtiger beim Urteil über die Auswechslungen sein sollten. Zumal es ja auch durchaus sein kann, dass Kollege Tymo (der hier im Forum natürlich einen ungleich schwereren Stand hat) sich die Einwechslung eher „verdient“ hat. Dass der Don sich nicht an Wünschen von Fans orientiert, die irgendeinen Spieler halt gern mal sehen würden, halte ich für richtig.

    Bei der Gelegenheit: Das Spiel gegen Dortmund war ein sehr gutes, auch wenn das Ergebnis mit etwas mehr Glück zu unseren Gunsten hätte ausfallen können. Ich habe keinen Grund gesehen, warum es bei einem Spiel gegen einen so guten Gegner so viel zu meckern gab, wie das teilweise hier der Fall war. Wobei ich natürlich (Achtung: Fanbrille!) Gomez früher gebracht hätte…

  130. Zur CL:
    Chelsea hat übrigens nur dann Chancen weiterzukommen, wenn sie morgen gegen die Dänen gewinnen, und gleichzeitig auch die FairPlay-Könige aus Donezk gegen Juventus gewinnen. Bei Unentschieden oder Auswärtssieg wäre Chelsea aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs in jeden Fall in der EL.
    Ebenso ist Milan schon sicher auf Platz 2, da sie bei 3 Punkten Rückstand den direkten Vergleich gegen Micho & Co. verloren haben.

  131. Auch kann ich hier nicht ganz nachvollziehen, warum der Mannschaft ein Mentalitätsproblem unterstellt wird. Denn alleine um das Finale der CL zu erreichen, bedarf es schon einer gewissen (Durchsetzungs)mentalität, nicht nur weil man (so der FCB in den beiden Fällen mit Finalteilnahme) auch quasi bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzte plus der Bereitstellung zahlreicher Nationlaspieler, die auch noch an der WM und EM teilnahmen.

    Wenn Weidenfeller nicht zweimal sensationell hält (und speziell bei Martínez Kopfball das Glück hat, dass der Ball weder an den Innenpfosten klatscht und reingeht, noch dass er dem einschussbereiten Gomez vor die Füße fällt, sondern stattdessen knapp neben dem Pfosten ins Aus geht), dann geht der FCB als verdienter Sieger vom Platz, alleine deshalb, weil er eben zum Schluss noch so vehement auf den Siegtreffer gedrängt hat – was der BVB nicht tat. Fertig. Dass der Weidenfeller die Bälle hält ist anerkennenswert, hat aber ja wohl kaum etwas mit Mentalitätsproblemen der Bayern zu tun!!

    Sollte die Mannschaft bis zum Ende des Jahres alle vier ausstehenden Spiele noch gewinnen, dann kann man nur den Hut vor ihr ziehen, denn denkt mal zurück, wieviele in der Republik (und auch hier) sich gefragt haben, ob, und wenn, wie die Mannschaft den Knacks vom Finale dahoam verpacken würde – ich kann bislang nur meine Hut ziehen. Chapeau.

    Aber andererseits hat das Team ja auch nur 12 von 15 Partien in der BuLi gewonnen statt alle, zwar ein paar Rekorde aufgestellt, Marken gesetzt, die nicht mal die großen Bayern der 70er schafften, aber auch im Pokal gegen unterklassige Gegner nicht zweistellig gesiegt und in der CL zwar das Achtelfinale erreicht, aber nicht in jedem Spiel voll überzeugt und sogar einmal verloren – und überhaupt noch nicht soviele Punkte Vorsprung, dass die Meisterschaft jetzt schon sicher ist, es bleibt also Raum zur Kritik, durchaus!

    ACHTUNG: Teile diese Beitrags sind ironisch gemeint.

  132. Manchmal frag ich mich, ob mich einige hier missverstehen WOLLEN…

    Andererseits wärs ja auch mal toll, meine Beiträge zu lesen…und zwar ganz. Stand jetzt bezweifle ich, daß das alle machen, die sich indirekt dazu äußern…

    Ich habe jetzt keine Lust, mich zu wiederholen, also mache ich es kurz: mir geht es um die Spiele gegen Gegner auf Augenhöhe, die wir SEIT ZWEI JAHREN mit Ausnahme des Spiels gegen Real NICHT MEHR GEWINNEN!

    Und zwar nicht, weil wir schlecht sind – das sind wir nicht. Wir spielen eine sehr, sehr gute Hinrunde derzeit, und wir waren sehr oft die bessere Mannschaft.

    Nur – die Mannschaft bringt sich immer SELBST um den verdienten Lohn. Durch Aussetzer wie am letzten Samstag und durch den fehlenden letzten Kick, diesem K.O.-Schlag für einen taumelnden Gegner.

    Der kommt nicht (mehr). Wir machen den Sack nicht zu, wie auch gegen Nürnberg, wie gegen Valencia, und wenn wir Pech haben auch gegen Freiburg, und das sind nun wahrlich keine Mannschaften unserer Gewichtsklasse.

    Das ist kein Problem unserer Klasse, das ist ein Kopfproblem.

    Ich bleibe dabei – wir haben einen der besten Kader in Europa.

    Nur hilft das nichts, wenn wir unsere Möglichkeiten nicht ausnutzen. Ich weiß schon, warum wir den Sammer geholt haben – und zwar ganz bestimmt nicht dazu, einem Kroos das Kicken beizubringen. Das kann der schon, wie alle anderen auch. Unseren Spielern fehlt (noch) was anderes.

    Wenn sie das lernen – werden wir das neue Barca. Da leg ich mich fest.

  133. Okay – ich lese und frage noch mal nach: Dass die Riesenchancen in den letzten Minuten (vier an der Zahl!!) nicht zu Toren führten, weil zum einen zweimal der gegnerische Torwart super reagiert und zum anderen ein paar Zentimeter zum Erfolg fehlen, ist demnach (gegen einen Gegner wie den BVB – also einen auf Augenhöhe) ein Mentalitätsproblem des FCB, denn der Sack wurde ja nicht zu gemacht, weil der TW des Gegners gut hielt?? Hätte Weidenfeller jetzt den Kopfball von Martínez nicht pariert, sondern das wäre das 2:1 und der Sieg gewesen – inwieweit, Jennifer8, würde das bedeuten, dass die Mannschaft kein Kopfproblem mehr hat, dass dann die Mentaltiät stimmt?? Nur weil der Ball dann drin war?

    Geht der Ball vom Pfosten rein – dann stimmt der Kopf.
    Springt der Ball zurück ins Feld – dann stimmt er nicht.
    Kann’s ja auch nicht sein, oder!?

    Hätte die Mannschaft es am Ende gar nicht mehr versucht, dann würde ich Dir zustimmen, dann könnte man denken, die glauben selbst nicht mehr dran, dass es noch klappen könnte. Aber so fällt mir das schwer, wenn die Mannschaft sich in den letzten Minuten eine Chance nach der anderen erarbeitet.

    Ich entschuldige mich schon mal vorab, falls ich wieder etwas missverstanden haben sollte (wobei ich das nicht glaube, habe extra noch mal nachgelesen), andererseits ist dies nur meine Sichtweise und meine Meinung.

  134. @chicken

    Wir reden gerade aneinander vorbei 🙂

    Es geht mir nicht um Chancen, die nicht reingehen. Da bin ich ganz Deiner Meinung, Weiderfeller hält super, ist Pech für uns, aber kein Fehler. Nur – darum geht es mir nicht!

    Es geht mir um Gegentore from Hell! Um versemmelte Elfmeter! Um individuelle Aussetzer in nahezu ALLEN Topspielen in den letzten Jahren.

    Wir haben diese Spiele verloren – und zwar NICHT weil wir schlechter waren, sondern weil wir IMMER Fehler machen, die zu Toren mit Genickbruch führen und weil wir Chancen um Chancen versemmeln.

    Samstag ist da ein schlechtes Beispiel, was die Chancen angeht. Nur – wenn in der 78. nicht alle dem Schlaf der Ungerechten frönen, dann gewinnen wir 1 – 0! Weil Hiernase platt war und nie und nimmer noch ein Tor gemacht hätte aus dem Spiel heraus! Brauchen sie aber auch gar nicht – auf unsere Trantütigkeit kann man sich halt verlassen. Irgendeiner pennt in solchen Spielen immer 🙁

    Und nochmal – das ist ein Problem des Kopfes. Nicht der spielerischen Klasse.

  135. @chicken:
    Ich verstehe schon, was du meinst, und natürlich hat Bayern eine Superhinrunde gespielt (bzw. spielt sie auch die letzten 4 Partien hoffentlich noch). Aber den Punkt, daß wir in Spielen einer gewissen Preisklasse relativ häufig in den letzten Jahren einen Tick zu nervös/nachlässig/nicht bissig genug/was auch immer waren, würde ich nicht ganz wegdiskutieren wollen (und ich rede dabei nicht von Spielen, in denen wir einfach unterlegen waren, wie bspw. beim 0:4 in Barcelona).

    Um es in einem Satz zu sagen: ich kann mir nicht vorstellen, daß eine andere europäische Spitzenmannschaft ein derart überlegen geführtes Endspiel wie das gegen Chelsea nicht gewonnen hätte. Natürlich können wir das auch im Elfmeterschießen gewinnen – aber normalerweise darf es gar nicht so weit kommen.

    Aber dieses Ergebnis und meine Eindrücke kann die Mannschaft ja nächstes Jahr in London korrigieren 🙂

  136. @JP

    Barcelona, unbestreitbar die Spitzenmannschaft unter den Spitzenmannschaften ist doch tatsächlich letzte Saison hochüberlegen im Halbfinale an Chelsea gescheitert. Obwohl sie sogar zwei Spiele zur Verfügung hatten, ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Im Rückspiel war Chelsea 60min sogar nur zu zehnt!

    Und nun? 😉

  137. und Elfmeter die an den Innenpfosten gehen als „versemmelt“ zu bezeichnen…ich weiß nicht. Am Ende braucht man halt auch das notwendige Glück, das wir in den Endspielen wahrlich nicht hatten.
    Etwas mehr Kaltschnäuzigkeit erwarte ich mit zunehmendem Alter/Erfahrung von dieser Mannschaft in Zukunft aber schon auch.

  138. @maddin86: So isses. Schließe mich auch chicken an. Im Fußball spielen Glück und Pech eine nicht unerhebliche Rolle.
    Mein Eindruck ist, dass einige das nicht wahrhaben wollen und eine gewisse Zwangsläufigkeit suchen, warum bestimmte Spiele verloren wurden. Und dann kommen so Voodoo-Argumente wie „Kopfsache“.
    Die These von Jennifer8, dass Duelle auf Augenhöhe der letzten zwei Jahre nicht gewonnen werden, halte ich für schlicht falsch. Die Ausnahme Real hast Du ja schon selbst genannt, dann würde ich auch noch Manchester City hinzuzählen. Bis auf das Finale waren das auch schon die stärksten Gegner (neben Neapel – da haben wir auch ein Spiel gewonnen) der letzten CL-Kampagne. Sieht also doch eher ausgeglichen aus.
    Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass 2001 genauso gut hätte verloren gehen wie 2012 hätte gewonnen werden können. War beides reiner Zufall.

  139. @El Tren
    „Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass 2001 genauso gut hätte verloren gehen wie 2012 hätte gewonnen werden können. War beides reiner Zufall.“

    Stimmt!

    Es bleibt also die Frage, ob Helden Pokale schaffen – oder Pokale Helden!

    Unbestritten ist natürlich, dass die Lahms und Schweinsteigers und Neuers irgendwann auch mal etwas international gewinnen müssen. Jedenfalls um hier diese Debatte einmal zu beenden.

  140. @maddin

    Und wie viele Pötte hat Barca so geholt in den letzten Jahren?

    @El Tren

    Die Elfer von Robben (in DO und gegen Chelsea) und Olic warens. Und das wir nicht mal fünf Schützen zusammenkriegen, ist und bleibt ein Armutszeugnis.

    City ist keine Topmannschaft. Waren sie nie, werden sie nie sein. Siehe ihr Abschneiden in CL in den letzten Jahren. War trotzdem ein gutes Spiel von uns, nichtsdestotrotz. Nur nicht entscheidend. Das war die Finals und die Endspiele gegen DO in der Liga. Und die gingen samt und sonders in die Hose.

    Wenn Argumente und Tatsachen (einfach mal die Spiele gegen Inter, Dortmund und Chelsea noch mal schauen und kotzen) Voodoo sind, können wir es dabei belassen. Ist halt alles nur Zufall, daß wir seit zwei Jahren in die Röhre schauen, also alles klar auf der Andrea Doria. Keine Veränderungen notwendig, einfach so weitermachen. Am besten noch Sammer feuern, der könnte nämlich auch diese olle Voodoo-Meinung haben (siehe seine Reaktion nach dem Luschi-Spiel in Bremen). Schnell raus mit dem Trottel.

    Mein Alptraum für das Frühjahr – wir im Viertelfinale gegen Hiernase. Und Hiernase schmeisst uns raus.

    Stand heute leg ich mich fest – so wird es kommen, wenn diese Konstellation eintritt.

    Und dann hau ich ab in ein Kloster ohne Internet und Telefon. Das würde ich nicht ertragen.

  141. @General

    Vielleicht geht es ihnen ja wie den alten Haudegen von Chelsea, die erst kurz vor ihrem Karrierende den Fussballgott auf ihrer Seite hatten.
    Allerdings habe ich keine Lust solange drauf zu warten 🙂

  142. @El Tren: Genau das (2001 geht so knapp gut aus, wie 2012 schlecht und nichts davon sagt etwas über die Qualität der Spieler aus) habe ich schon mal angeführt als die Debatte geführt wurde, diese Mannschaft hätte keine Kerle.

    @Jennifer: Zum Teil kann ich nachvollziehen, was Du schreibst. So sind zum Beispiel die Gegentore, die wir kassieren wirklich meist unnötig (hört sich wie Wahnsinn an, wenn man nur sechs kassiert hat, aber stimmt). Gegen Stuttgart nach einem Freistoß, weil ein Stuttgarter von der FCB-Deckung komplett „vergessen“ wird. Ähnlich gegen Dortmund, nur da nach Eckball. Gegen Mainz ein unnötiger Elfer, weil Dante zu stürmisch ist. In Nürnberg ein überflüssiger Ballverlust (Toni und Tymo), garniert von sehr eigenwilliger Flugkurve des Balles beim Torschuss. Gegen Vizekusen waren’s 1 1/2 Eigentore. Okay. Stimme zu, wir fangen dämliche Tore.

    Die Duelle auf Augenhöhe sind aber nicht alle vergeigt worden. Siehe oben z:B. ManCity. Oder auch das Comeback bei Manchester United nach 0:3 nach 30 Minuten vor zwei Jahren. Ähnlich das 2:1 letzte Minute im Hinspiel.

    @maddin86: Danke für das Beispiel von Barca gegen Chelsea. Es gewinnt halt manchmal die glücklichere Mannschaft. Und manchmal die sehr viel glücklichere.

    Ich vertraue auf jeden Fall dieser Truppe. Jedesmal wenn irgendeiner nach einem Spiel von Krise anfing, hat sie die passende Antwort gegeben. Punkt.
    Interessant finde ich die Aussgae von R.W. aus D., dass für ihn die Meisterschaft noch komplett offen ist. Man habe ja noch die gesamte Rückrunde, um den Rückstand aufzuholen. Nur sind’s diesmal nach 15 Runden nicht nur 1 Punkt Rückstand sondern 11, ist Dortmund noch in der CL dabei, der FCB viel kompakter, besser aufgestellt und gieriger auf den Titel und wird der BVB nicht einfach so seine Rekordrückrunde wiederholen können.

    Mitunter stelle ich mir das Getöse im Medienwald vor, wenn der BVB zum jetzigen Zeitpunkt nur 3 Punkte vor den Bayern läge – was da los wäre … Aber 11 Punkte Rückstand für den zweimaligen Meister mit den von der Presse ernannt besten Mittelfeld- (Reuss + Götze) und Abwehrspielern (Hummels + Subotic) scheinen nicht interessant genug zu sein, um da mal drauf rumzureiten. Nee lieber den Bayern ein Trauma andichten, weil sie gegen den BVB nicht gewonnen haben. Hat schon was.
    Übrigens – in den letzten vier Spielen gegen den FCB gelang D’mund nie mehr als ein Tor. Und außerdem ist der BVB schon seit zwei Pflichtspielen sieglos gegen den FCB 😉 …

  143. @Jennifer8

    Man könnte auch andersherum fragen:
    Warum gewinnt denn Barca nicht jedes Jahr die Champions League oder Meisterschaft obwohl sie seit einigen Jahren die beste Mannschaft ever sind?

    Weil eben Fussball nicht bis ins letzte Detail planbar ist. Man kann einen Haufen Geld investieren, einen guten Trainer holen, dann spielt automatisch oben mit. Ob man dann einen Titel gewinnt hängt meiner Meinung nach vom Faktor Glück ab, welches man in den entscheidenden Spielen einfach braucht.

    Zum Beispiel das Spiel gegen Inter Mailand im Achtelfinale vor zwei Jahren. Ich habe es noch genau vor Augen, weil mich dieses Spiel auch maßlos geärgert hat, dass sie da rausgeflogen sind.
    Es steht 2:1 für uns, ein Schuss wird vom Torwart an den Pfosten gelenkt, der Ball rollt die Linie entlang, der italienische Verteidiger und Thomas Müller grätschen gleichzeitig rein… Und was passiert? Der Ball geht an den Pfosten und raus, und nicht etwa rein ins Tor, und wir scheiden später aus.
    Ich weiß, es ist zum Haare raufen manchmal… 🙂

    Vielleicht hatten wir in den Jahren 1999-2001 einfach zu viel Glück auf unserer Seite (v.a. Meisterschaft 2000 & 2001), jetzt ham wir es halt gerade nicht.

  144. @chicken: Da ist zwar einiges dran, aber „in den letzten vier Spielen gegen den FCB gelang D’mund nie mehr als ein Tor“? Da war leider noch eines dazwischen, das ich auch gerne so gut verdrängen könnte wie Du …

  145. @Nummer Vier: Upps, da hast Du Recht … Gut, in vier der letzten fünf Spiele dann halt 😉

  146. @Jennifer8: Mit „Voodoo“ habe ich das nicht nur von Dir vorgebrachte Argument bezeichnet, es handele sich um eine wie auch immer geartete „Kopfsache“. Dass dies der Grund (und nicht etwa der gute alte Zufall) für die fehlenden Titel ist, hast Du mit Indizien untermauert, die ich nicht für stichhaltig halte.
    Ein Bereich, in dem ich Argumenten zugänglich bin, ist übrigens die Überlegenheit von Dortmund in den letzten zwei Jahren. Da kann man durchaus Gründe suchen und m.E. auch finden, warum wir in den Spielen und im Gesamtwettbewerb den Kürzeren gezogen haben. Zum Beispiel, dass Dortmund uns eine gewisse Zeit von der Spielerqualität nahezu ebenbürtig und gleichzeitig taktisch überlegen war oder dass der FCB für einen Gegner dieser Klasse bei gleichzeitiger CL-Belastung nicht stark genug aufgestellt war. Das sind Punkte, die schließlich erkannt und nun in weiten Teilen abgestellt wurden, so dass insofern in der Tat wieder alles klar auf der Andrea Doria ist.

  147. Mal so auf die Schnelle:
    Spiele gegen starke Gegner in den letzten Jahren
    Bayern – Inter Mailand 0:2 (CL Finale 2010)
    Manu – Bayern 3:2 (CL 2010, Hinspiel 93. Minute Olic zum 2:1)
    Florenz – Bayern 3:2 (CL 2010, Hinspiel 89. Minute Klose, Abseits zum 2:1)
    Bayern – Schalke 0:1 (Pokal-HF 2011)
    AS Rom – Bayern 3:2 (nach 0:2 Führung durch uns)
    Bayern – Inter Mailand 2:3 (CL 2011, verloren und ausgeschieden nach 0:1 auswärts und 2:1 Führung zu Hause)
    Dortmund – Bayern 2:0 (BL-Spitzenspiel 2011)
    Bayern – Gladbach 0:1 (BL-Spitzenspiel 2011)
    Bayern – Dortmund 1:3 (BL-Spitzenspiel 2011)
    Gladbach – Bayern 3 :1 (BL-Spitzenspiel 2012)
    Dortmund – Bayern 1:0 (BL-Spitzenspiel 2012)
    Neapel – Bayern 1:1 (CL 2011)
    Manchester City – Bayern 2:0 (CL 2011 bedeutungslos)
    Gladbach – Bayern 0:0 (Pokal Halb-Finale 2012, gewonnen nach EM)
    Basel(!) – Bayern 1:0
    Real – Bayern 2:1 (CL Halb-Finale 2012, gewonnen nach EM)
    Bayern – Real (2:1, CL-Halbfinale 2012)
    Dortmund – Bayern 5:1 (Pokalfinale 2012)
    Bayern – Chelsea 1:1 (CL Finale 2012, verloren nach EM)
    Bayern – Bayer Leverkusen 1:2 (BL-Spitzenspiel 2012)
    Bayern – Dortmund 1:1 (BL-Spitzenspiel 2012)

    Wenn das letztes Jahr nur Pech war, war es 2010 nur Glück.

  148. @Jennifer: „City ist keine Topmannschaft. Waren sie nie, werden sie nie sein. Siehe ihr Abschneiden in CL in den letzten Jahren.“

    Waren sie nie: richtig.
    Werden sie nie sein: Tevez, Aguero, Dzeko, Balotelli, SILVA, Nasri, Toure, Milner, Garcia, Lescott, Kompany … Englischer Meister?!
    Siehe ihr Abschneiden in CL in den letzten Jahren: letztes Jahr erste Teilnahme, da Scheichklub. Das macht die Qualität der (zusammengekauften) Mannschaft nicht schlechter.

    Zur Glück-Debatte: Die CL-Sieger-Mannschaft von 2001 hatte zum gleichen Zeitpunkt in der Liga 12 Punkte weniger, 12 Tore mehr kassiert (!) und 9 Tore weniger geschossen (!). Darüberhinaus wurden aus 15 Spielen damals bereits 5 verloren.
    Aber die aktuelle Mannschaft hat ja keine Eier, erdreistet sich Gegentore zu kassieren und nicht jedes Spiel zu gewinnen. Versager!

  149. Und ich spreche frei nach meinem Freund Jose Mourinho: „Wenn wir Gruppenzweiter werden sollten, ist das doch nicht mein Problem. Das ist das Problem der Gruppenersten“
    🙂 mia san mia in Vollendung 🙂

  150. @franky
    Cherrypicking? Starke Gegner?

    Gut, man kann sich alles hindrehen. Die Grundfrage hat sicher ihre Berechtigung, aber es ist nunmal so, dass Spiele auf diesem Niveau nunmal durch Nuancen entschieden werden. Und die sind eben aktuell nicht immer auf unserer Seite. 2010 waren sie es allerdings. Da sind wir durch fast alle KO-Runden relativ glücklich marschiert.

    Ich weigere mich dennoch bei einer Truppe, die innerhalb von 2 Kalenderjahren zweimal im Finale des wichtigsten Wettbewerbs war von einem Big-Point-Trauma zu reden.

    Und wenn man das tun will, dann soltte man sich mal fragen, was a) der wirklich erwiesene Grund ist und b) wie man das abstellen sollte. Und kommt mir bloss nicht wieder einer mit Effenberg. So wie das aussieht hatte der offensichtlich auch nur einmal in seiner Karriere die berühmten Eier.

    Will sagen: Es gibt nicht DEN Grund und es gibt auch nicht DEN Trick, das hinzubekommen. Wenn man so will, dann hilft nur eines: Weiter, immer weiter. Bis es halt dann mal klappt.

  151. @Franky

    Du unterschlägst aber auch einiges,wenn Du so eine Aufzählung machst,dann bitte nix vergessen:
    2010
    Bundesliga 2:1 auf Schalke (Vorentscheidung Meisterschaft)
    Pokal Halbfinale 1:0 auf Schalke
    CL 4:1 in Turin, 1:0 und 3:0 gegen Lyon

    2012
    Wenn Du das 1:0 von Basel erwähnst Konter ich jetzt mal mit 7:0 im Rückspiel!
    Die beiden Spiele gegen Marseille zähle ich auch dazu ()

  152. @ande

    Polemik ersetzt keine Argumente. Und meine Argumente bezüglich der Gegentore ignorierst Du, weil Du selber keine hast. Sind ja auch keine da.

    Zu City: fliegen auch in der zweiten CL-Saison raus. Schafft nicht mal Dortmund… 😉

    Und im übrigen fasele ich im Gegensatz zu einigen anderen hier nicht immmer gleich nach zwei Unentschieden von Krisen und Trainerrauswürfen…

    Ich mache mir vielmehr Gedanken, warum wir gewisse Spiele nicht für uns entscheiden. Und die Reaktionen hier zeigen, daß ich da einen wunden Punkt treffe.

    Denn außer den üblichen Verdächtigen ‚Glück‘, ‚Zufall‘ und ‚Pech‘ hab ich hier noch keine Gegenargumente gelesen. Und falls ich sie verpasst haben sollte – bitte gerne drauf hinweisen 🙂

  153. weiter im Text….
    Schalke haben wir dieses Jahr auch schon besiegt.
    2011
    Vorrunde daheim gegen ManCity und Neapel

    Nur mal so meine schnelle Aufzählung…

  154. @Jennifer8

    Zum Gegenargument!
    Da stehen Menschen auf dem Platz die nunmal Fehler machen. Du kannst Elfmeterschießen 10000 trainieren oder die Abseitsfalle bis zum Erbrechen,trotzdem wird die Mannschaft irgendwann in einem dieser zwei Punkte versagen. Training hilft Fehler zu minimieren, aber leider stehen keine Roboter auf dem Platz!
    Geht mir übrigens grade beim Tanzkurs ähnlich 🙂
    Bist Du jeden Tag fehlerfrei? Bei Dingen die Du schon hundertmal gemacht hast? Ich glaube nicht oder?
    Du siehst immer nur die blöden Gegentore die unsere Mannschaft fängt…anderen Mannschaften geht es genauso. Bei uns fällt es nur mehr auf weil wir ja sonst keine Gegentore mehr bekommen 😉

  155. @maddin86

    Es geht darum, daß wir sie mit unschöner Regelmäßigkeit in Endspielen fangen. Das ist Fakt. Und auch wenn es wieder keiner lesen wollte – ich bin mit dem allgemeinen Spiel unserer Mannschaft und der Hinrunde bisher sehr zufrieden. Im Gegensatz zu den Hysterikern, die nach nem Untentschieden den Trainer feuern wollen…

    Wenn ihr denen mal mit gleicher Begeisterung Contra gebt, fänd ich das wirklich gut 🙂

    Nun zum Totschlagargument ‚Alle machen Fehler‘. Ich hoffe, daß meine Ärzte das nicht lesen, sonst bin ich nämlich bald tot. Die dürfen sich bei mir keine Fehler erlauben, und das mein ich bitter ernst 😉

    Für geht es darum, daß ich eine Häufung von immer gleichen Fehlern sehe – und das ist kein Zufall für mich.

    Einmal ist Zufall. Zweimal ist Pech. Dreimal gibt es nicht, da ist was faul, da muss man ran an das Problem.

    Ist mein Lebensmotto, bin ich bisher gut mit gefahren. Wenn der Rest das anders sieht – bitte, ist ein freies Land.

    Und dabei will ich es von meiner Seite auch belassen, sofern nicht jemand noch ausdrücklich was von mir persönlich möchte 🙂

  156. Sehr interessante Debatte hier. Ich schwanke zwischen beiden Argumenten.

    Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass Bayern wichtige Spiele leichtsinnig wegegeben hat. Chelsea, jetzt Dortmund, Inter 2010 (ausgecoacht) und vor allem Inter 2011 (absolut unfassbar).

    Genauso aber ist sie manches mal grandios zurückgekommen. 2010 in Manchester (apropos dämliche Gegentore, mich würde mal ein United-Forum zu Olics Treffer zum 3:1 interessieren). Vor allem aber Real Madrid 2012. Da hat die Mannschaft sowohl im Hinspiel als auch im Rückspiel unfassbaren Charakter, Siegeswillen etc gezeigt.

    Ein Indiz für die Gegentreffer bei wirklich wichtigen Spielen ist, dass man es nicht gewohnt ist, wenn der Gegner mit Mann und Maus stürmt wie Chelsea nach dem Rückstand. Und die Ecke war schlicht grandios gespielt. Dass die Abwehr in der Bundesliga praktisch nicht gefordert ist, weil sich die meisten Gegner verschanzen. Und doch haben sie es im HF in Madrid, wo sie ganz dicht vor dem Traumfinale standen, Charakter gezeigt und die Tormaschine Real zum Erliegen gebracht.

    Nicht alles im Fußball ist erklärbar, was ihn so spannend macht. Jeder hier kann sich genügend Spiele aussuchen, die seine These bestätigen. Wenn Jennifer8 zB das „Spitzenspiel“ Bayern gegen Gladbach 2011 aufführt (1. Saisonspiel gegen den 16. der vergangenen Spielzeit), nenne ich das letztlich souveräne 2:0 im Herbst gegen den damaligen Zweiten Eintracht Frankfurt.

    Noch etwas zu Petersen, den ich seit seiner Cottbuser Zeit bestens kenne.

    Ich finde, er hat bisher seine Bundesliga-Tauglichkeit bestätigt. 5 Tore und 4 Assists finde ich nicht schlecht für einen, für den die Bundesliga praktisch Neuland ist. Ob es für mehr reicht, weiß ich nicht, aber die Entwicklung finde ich erfreulich (wie ich überhaupt das neue Werder Bremen zu den spannendsten Mannschaften zähle).

  157. @Jennifer:
    „Ich mache mir vielmehr Gedanken, warum wir gewisse Spiele nicht für uns entscheiden. Und die Reaktionen hier zeigen, daß ich da einen wunden Punkt treffe.

    Denn außer den üblichen Verdächtigen ‘Glück’, ‘Zufall’ und ‘Pech’ hab ich hier noch keine Gegenargumente gelesen. Und falls ich sie verpasst haben sollte – bitte gerne drauf hinweisen “

    Wir sind eine Mannschaft die erst 2009/2010 wieder auf die große internationale Bühne getreten ist. Und damals auch eher aufgrund eines grandiosen Individualisten und einer Prise Glück (die es auf diesem Level unbestritten braucht – außer man hat Messi). 2008 waren wir noch ein Euroleague-Club und haben die 6 Jahre davor nie das Halbfinale gesehen.

    Ich finde es insofern herausragend, dass wir international wieder so eine große Nummer sind und kann es nicht verstehen, wenn das Gewinnen großer Titel und Spiele plötzlich als absoluter Normalfall postuliert wird.

    Insofern wird mir zu viel hinterfragt, warum es noch nicht geklappt hat, statt wahrzunehmen, dass wir wieder ganz nah dran sind.

  158. @Ribben
    zit. „Will sagen: Es gibt nicht DEN Grund und es gibt auch nicht DEN Trick, das hinzubekommen. Wenn man so will, dann hilft nur eines: Weiter, immer weiter. Bis es halt dann mal klappt.“

    Da unterschreib ich bei dir. Und das „Weiter“ können wir nicht nur seit Kahn, sondern im Grossen und Ganzen gesehen seit etwa 40 Jahren.

  159. @Frankfurter Löwe

    Das mit Gladbach war ich nicht 😉

    @ande

    Sorry, aber als Fan mit mehr als dreißig Jahren auf dem Buckel habe ich da zugegebenermaßen vielleicht ziemlich drastische, aber halt auch andere Ansprüche. Fünfmal gegen Hiernase abratzen gehört absolut nicht dazu… * grummel *

    Mia san mia, das ist unser Motto. Darunter mach ich es nicht mehr 😉

  160. Dass man in Endspielen schon mal ein Gegentor fängt, ist nicht ganz unüblich, in der Mehrzahl der CL-Endspiele ist das nämlich der Fall. Ist doch auch ganz gut erklärbar: In Endspielen trifft man auf die richtig guten Gegner, sonst hätten die es nämlich nicht dahin geschafft. Dass man da eher ein Tor kassiert als gegen einen mittleren oder schlechten Gegner kann nicht überraschen.
    Die ganz einfache Antwort auf Deine Frage, warum wir gewisse Spiele nicht für uns entscheiden, ist: Weil wir ziemlich gute Gegner hatten und man solche Spiele auch mal verliert. Das ist im Fußball notwendigerweise so. Für den CL-Titel brauchst Du auch Glück, andernfalls hätte Barca letztes Jahr gewonnen.
    „Häufung immer gleicher Fehler“: Kann ich nichts mit anfangen, da mir das zu pauschal ist. Die Gegentore in den CL-Endspielen 2010 und 2012 waren zum Beispiel grundverschieden. „Unkonzentriertheit“ lasse ich übrigens nicht gelten, dass ist nur ein anderes Wort für Fehler und ein fehlerfreies Spiel gibt es praktisch nicht. Richtig ist aber (wie bereits gesagt), dass wir eine Phase hatten, in der Dortmund gegen Bayern taktisch besser und daher tendenziell im Vorteil war, damit lässt sich deren Siegesserie erklären. Das Problem sehe ich aber inzwischen als erkannt und im Ansatz behoben an.

    Und bitte nicht im Ernst eine Diskussion, welche von den 6 BuLi-Gegentoren bisher „unnötig“ waren. 6 Tore in 15 Spielen, Leute! Will jetzt hier einer kritisieren, dass es bei etwas mehr Willen (Effe!) nur 3 Tore hätten sein müssen?

  161. @Jennifer: ich bin bei dir. Und ich glaube genau zu wissen was du meinst Ich werde trotzdem mal meine Sicht kundtun.

    Was hilft es uns denn davon zu schwärmen,das wir mit der Punktzahl der letzten Saison von 100 Liga Jahren 105 mal Meister geworden wären? darauf pfeif ich. das ist weder ne Entschuldigung noch ein Trost für mich.

    Gefeiert haben andere. Und warum die noch mehr Punkt erzielt haben und wir nicht, DAS muß sich jeder beteiligte Fragen lassen. Ich kann mich zB an nicht viel Pech in der letzten Saison erinnern….habe es evtl. auch verdrängt.

    Letzte Saison wurde viel mit dem unsäglichen CL Finale entschuldigt. Was ich menschlich auch nachvollziehen kann. Das man da in ein Pokal Finale (von den Pokalen haben wir schon so viele, das UH darin seine kakteen züchtet- natürlich mit Meisterschalen als Untersetzer- das Zeug muß ja sinnvoll genutzt werden…) dann herschenkt- OK. Kein Ding. Bei Dortmund lief es aber auch.

    Aber dann darf ich das wirklich bedeutende Finale nicht verlieren. Nicht nach diesem Spielverlauf. Und damit meine ich nicht das unsägliche 11 Schießen. Da haben bereits genug andere Leute versagt- Beckham zB. Nein, ich meine die 120 Spielminuten.
    Sorry, ich bleibe dabei: das war an Dummheit (anderes Wort fällt mir nicht ein- pech war es jedenfalls nicht) nicht zu überbieten. Und das weiß jeder der Beteiligten ebenfalls. Und genau deswegen tut die Niederlage so weh.

    Natürlich haben die Eierträger der Bayern von Beckenbauer über Breitner bis Effe Kahn ebenfalls Fehler gemacht. Und auch mehr als einmal scheiße gespielt. Aber letztendlich stehen auf deren Autogrammkarten Titel.

    Das vielzietierte Spiel zuhause gegen Inter war eines der besten CL Spiele, das ich je von meinen Bayern gesehn habe. Das war traumhaft (übrigens mit dem unfähigen diktator an der außenlinie)- und man führt. Aber warum in aller Welt gebe ich so ein Spiel einfach her? Genau wie (um aktuell zu bleiben) in Nürnberg. Wir haben den Club nach 10 minuten schon im Sack. Die hätten 10 Stunden spoilen können, ohne eine Torchance gegen uns zu haben ( bezeichnend das ein Distanzschuß den Ausgleich bringt) – und wir hohlen nur einen lausigen Punkt. Wie kann man nach 20 Minuten so wegbrechen?

    Und wie kann man Chelsea völlig beherrschen und am Ende als Depp den anderen beim Feiern zuzusehn?

    Wie habt ihr Ribery am Sa gesehn? Ich habe ihn als einzigen empfunden, der wirklich gewinnen wollte. Ja, ich weiß, wir mußten nicht, ist so auch ok…blablabla. Dem ging es um die Ehre, den Stolz und was weiß ich. Leider war es der einzige, bei dem man das wirklich gespürt hat. Wann macht denn die Truppe mal kollektiv ernst? Etwa so wie letztes Spiel in Dortmund? Als man gewinnen mußte? Dann verkrampft hat und noch ein Dusel Tor fängt?

    Ich bin, genau wie Jennifer8, sehr zufrieden mit der Hinrude (bisher) ebenfalls mit der Kaderplanung und Sportdirektor /Trainer.

    Noch mal was zu Robben: Bei Aller sympathie und Bewunderung die ich für ihn hege- da sehe ich Handlungsbedarf im Sommer. Auch wenn ich jetzt gesteinigt werde….

  162. @vadder: Warum hat United 2010 gegen uns diese locker herausgespielt 3:0-Führung noch vergeben? Wie konnte das passieren? Wie konnte Milan noch gegen Liverpool nach 3:0-Führung verlieren? Es passiert gelegentlich.
    Und zum Finale dahoam hat maddin86 schon richtigerweise gesagt, dass genau derselbe Mist dem dann noch stärkeren Barca sogar in zwei Spielen passieren konnte. Chelsea konnte offensichtlich doch ziemlich gut verteidigen.
    Und auch an dieser Stelle wiederhole ich es gerne nochmal: Derselbe Drogba, der den letzten Elfer versenkt hat, hat ein paar Wochen vorher im Afrika-Cup den entscheidenden Elfer verschossen. Passiert halt.

  163. Und warum die noch mehr Punkt erzielt haben und wir nicht, DAS muß sich jeder beteiligte Fragen lassen. Ich kann mich zB an nicht viel Pech in der letzten Saison erinnern

    Na das Gegenteil von Pech halt. Warum hat der BVB einen Rekord gebrochen mit 81 Punkten?

    1. Weil sie gut gespielt haben. (macht sagen wir mal ca. 73 Punkte)
    2. Glück (die restlichen Punkte)

    Wenn ich mich erinnere, dass die in Nürnberg zwei Gegentore weggepfiffen kriegen. Das Spiel in Berlin war auch grottenschlecht und dann murmelt der Kevin einen Abpraller rein. Das waren jetzt nur die zwei Spiele, die mir sofort einfallen. Auch beide Spiele gegen uns können genausogut andersrum ausgehen.

    Wir sind nicht nicht Meister geworden, weil wir Pech hatten. Sondern weil der, der Meister geworden ist, Glück hatte. Also auch. Ohne Glück wären die vielleicht auch noch Meister geworden mit 74 Punkten. Oder eben nicht, mit 72 Punkten. Wer weiß?

    Pech und Glück ist doch dasselbe nur von gegenteiligen Standpunkten aus gesehen. Wir hatten das Pech, dass der BVB (auch) Glück hatte.

  164. Meine Güte, hier geht’s ja zu. Der Hausherr liefert nur ab und zu mal ne kurze Stausmeldung auf Twitter und hier tanzen die Mäuse aufm Tisch!

    Ansonsten:

    Auf Zonalmarking gibt’s ne Analyse zum Sonnabend mit dem Toni als Hauptakteur. Ist ganz sicher auch in Punkten fraglich, aber interessant allemal.

  165. Ich muss nochmal kurz:

    Die Logik in der ganzen Diskussion erschließt sich mir nicht, auch wenn ich die Intention verstehe.

    Wir schaffen es nicht, die Big Points zu machen. Ok. Welche Mannschaft schafft das? Das kann von der Logik her immer nur der CL-Sieger des jeweiligen Jahres sein. Alle anderen schaffen es auch nicht. Und der, der es schafft, schafft es immer nur für ein Jahr, weil noch keine Mannschaft den Titel verteidigt hat.

    Insofern dreht man sich munter im Kreis und es kommt zu keinem Ergebnis, bis der Ball eines fernen Jahres mal vom Pfosten INS Tor prallt. Ich bin raus…

    Nur um dem nochmal was entgegenzuhalten: Erste Mannschaft seit CL mit #Finale Dahoam. Kein Big Point? Klar, nicht gewonnen, aber dennoch.
    In 3 Jahren zweimal im Finale. Welche Mannschaft ausser Barca kann das zuletzt behaupten? Was ist mit ManU, Real, Milan, Juve, Arselnal, Liverpool, Chelsea VOR 2012 uswuswusf.? Alles keine Big-Pointer. Ne, die Diskussion ist müssig wie nur etwas sein kann. Zumal ich auch von den Verfechtern keinen Grund gehört habe, warum das so ist.

  166. Glück & Pech gehören doch untrennbar zum Fußball dazu!
    Das ist doch genau das, was den Reiz ausmacht. Die Kleinigkeiten, die so enge (Final-) Spiele entscheiden. Ein Elfmeter der vom Innenpfosten zurückprallt. Der Stürmer der aus 5 Metern am Tor vorbeischiesst. Das Eckballgegentor, das niemals fällt wenn nicht gerade der beste Abwehrspieler gerade an der Aussenlinie behandelt wird. Hamburg hat auf Grund einer Papierkugel (!) vor ein paar Jahren das UEFA Cup Finale verpasst.

    Ich möchte nicht auf gelegentliche Wembley-, Phantom- oder schlicht Abseitstore verzichten, auch wenn das ungerecht ist und oft auch brutal.

    Klar ist es frustrierend, das wir von den letzten vier CL Finals nur eins gewonnen haben, aber drei verloren. Und das obwohl es den Spielanteilen nach genau umgekehrt sein müsste. Aber dann müsste man ja auch fairerweise sagen, dass Barcelona auch gegen Inter (2010) und Chelsea (2012) hätte weiterkommen müssen. Dann wär aber vermutlich auch kein Titel mehr als jetzt auf unserer Visitenkarte, sondern wir würden heuer bei jeder CL Berichterstattung hören „das der FC Barcelona die Chance hat, 5x hintereinander die CL zu gewinnen“.
    Denn von der Qualität her hätte Barca sicher 10 von 10 Duellen gegen uns gewonnen, wenn es kein Glück/Pech im Fussball gäbe.

  167. Komme erst jetzt dazu, meinen Senf dazuzugeben. Im Prinzip sehe ich es auch so, dass wir immer mal wieder zu doof sind, uns zu belohnen. Die letzte Saison steht dafür symptomatisch. Beide Niederlagen in der BuLi gegen Dortmund waren unnötig und vermeidbar. Die CL-Niederlage war ebenso vermeidbar. Und da fehlte es am richtigen Biss, am unbedingten Willen. Da brennt die Mannschaft diese Saison schon deutlich mehr, auch wenn ab und an der Schlendrian zurückkehrt (wie gegen Bremen, Nürnberg oder auch gegen Dortmund). Das ist dann in der Tat eine Kopfsache. Insofern ist die Verpflichtung von Sammer m. E. auch eminent wichtig gewesen, damit etwas mehr Verbissenheit in die Mannschaft kommt. Mir wird jetzt noch schlecht, wenn ich an die vielen gelassenen Interviews (gerade, aber nicht nur unseres Kapitäns) zurückdenke, als wir letzte Saison gerade dabei waren, die Tabellenspitze zur verlieren oder hinterherzuhecheln. Das war mir zu viel Gleichgültigkeit.

    Das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum auch in dieser Saison bei vielen (uns auch bei mir) noch viel Misstrauen gegenüber der Mannschaft herrscht, obwohl sie sich eindeutig gesteigert hat. Sie hat vieles in den letzten Jahren zu leicht genommen. Und die Angst davor, dass das zurückkehrt, ist präsent – wie berechtigt diese ist, wird die weitere Saison zeigen. Doch klar ist, dass es eben immer den unbedingten Siegeswillen braucht, der dazu führt, dass man beispielsweise im Strafraum nach einer solchen Dortmunder Ecke grätscht und sich in den Ball wirft. An diesen Kleinigkeiten muss gearbeitet werden, um die Big Points (bzw. noch mehr davon) zu holen und sich dabei nicht nur auf Glück oder Pech zu verlassen. Die Qualität der Mannschaft ist enorm hoch, sie ist noch relativ jung, aber sie muss lernen, immer zu beissen. In jedem Spiel, in jeder Situation. Franck Ribéry hat das von den älteren Spielern wohl am besten verstanden, doch ihm müssen andere folgen. Auch das ist wohl gemeint, wenn Sammer sagt, dass Lahm, Schweinsteiger und Neuer ihre Rolle als Führungsspieler stärker ausfüllen sollen.

  168. Auch auf die Gefahr hin, dass meine Meinung untergeht weil Paules Spielbericht fertig ist:
    Wir haben aktuell eine der besten Mannschaften der Welt. Deshalb geht man in nahezu alle Spiele als Favorit und hat normalerweise mehr Spielanteile, Chancen, usw.
    Aber natürlich kann man nicht alle Spiele gewinnen. Weil man auch mal einen schlechten Tag hat und der Gegner einen guten; oder weil der Schiedsrichter die knappen Entscheidungen immer für die anderen auslegt; oder weil man Pech hat bei den Torschüssen und der Gegner aus 2 Chancen irgendwie 3 Tore reinduselt; oder eine Kombination dieser Gründe.

    Sich danach diese Spiele rauszupicken und zu sagen, dass man die wichtigen Spiele nicht gewinnt passt aber nicht. Wenn man sich über das 1:1 gegen Nürnberg aufregt sollte man gleichzeitig auch realisieren, dass man ca. 9 Spiele gegen ähnliche Gegner (mehr oder weniger souverän) gewonnen hat.
    Diese retrospektive Betrachtung, bei der zuerst nach den Niederlagen und Unentschieden gefiltert wird und danach definiert wird, was ein starker Gegner/wichtiges Spiel war, verzerrt die Wahrnehmung und führt zu falschen Schlüssen.

    An zwei Stellen stimmt (zumindest) mein Gefühl jedoch zu:
    1. Wir hatten die letzten Jahre ein Problem gegen den BVB. Da war zwar auch viel Pech dabei, aber fünfmal in Folge zu verlieren ist mir dann doch zu auffällig. Allerdings habe ich Hoffnung, dass das jetzt besser geworden ist. So schwarz wie Jennifer8 würde ich bei einem CL-Duell mit denen nicht sehen.
    2. Wir haben ein Problem in CL-Endspielen. Ein Sieg aus den letzten 6 Finals ist heftig, vor allem wenn man in 4 der 6 Finals die klar bessere Mannschaft war, aber die alle verlor. Statistisch signifkant ist das zwar nicht, aber mir reicht’s trotzdem. Das nächste CL-Finale sollten wir dann bitte doch mal gewinnen. Gern gegen Dortmund!

  169. (#137561) El Tren sagte am 4. Dezember 2012 um 17:12 :

    „Im Übrigen bin ich der Ansicht, dass 2001 genauso gut hätte verloren gehen wie 2012 hätte gewonnen werden können. War beides reiner Zufall.“

    Und wenn ihr BEIDE Finals verloren hättet? 😉 Aber prinzipiell gebe ich dir recht. Nur wäre der Sieg zuhause der schönere gewesen, oder?

  170. (#137594) Jennifer8 orakelte am 4. Dezember 2012 um 18:54 :

    „Für geht es darum, daß ich eine Häufung von immer gleichen Fehlern sehe – und das ist kein Zufall für mich.
    Einmal ist Zufall. Zweimal ist Pech. Dreimal gibt es nicht, da ist was faul, da muss man ran an das Problem.“

    Jennifer8, ich habe drei Kinder. Was habe ich falsch gemacht? Worauf muss ich beim nächsten Mal achten? Wie gehe ich es an, das Problem?

  171. @Alexander44
    Naja, wenn Du Deine 3 Kinder wirklich als Fehler betrachtest, kann ich Dir erklären, wie Du das Problem Fortpflanzung endgültig lösen kannst.
    Oder sollte das einfach witzig sein?

  172. @(#137614) El Tren

    Meine volle Zustimmung!

    Andere Fans würden wochenlang mit Dauererektion herumlaufen, wenn ihre Mannschaft in der Bundesliga eine Hinrunde gespielt hätte wie die Bayern, und hier laufen immer noch jede Menge Controller herum, die immer noch nicht hundertprozentig zufrieden sind und Verbesserungen ohne Ende vor Augen haben. Wann seid ihr eigentlich mal zufrieden? Und was passiert erst, wenn der FCB diese Saison sich noch den Titel (durch die Pillendreher wohlmöglich) entreißen lässt? Oder im Viertelfinale gegen Barcelona rausfliegt? Ist dann der Meistertitel nichts mehr wert? Ihr habt eine Supertruppe – und findet trotzdem immer wieder ein Haar in der Suppe. Würden manche hier wahrscheinlich selbst dann noch, wenn alle Bayernspieler `ne Glatze hätten …

  173. (#137711) gaunt sagte am 5. Dezember 2012 um 00:29 :

    War ein Scherz. Meine 17-jährige „Ich weiß alles besser“-Tochter reicht mir voll und ganz. 😉

  174. Nur kurz zu den Gegentoren. Natürlich waren die alle unnötig. Gibte es denn überhaupt ’nötige‘ Gegentore? Und wie Neuer sagt, theoretisch ist jeder Ball haltbar. So wie ‚theoretisch‘ auch jedes Gegentor vermeidbar wäre. Ist es zum Glück ja nicht und da wir meistens mehr Tore schiessen als kassieren bin ich mit der Situation mehr als zufrieden. So ist Fussball nun mal 😉

  175. Ende

Kommentare sind geschlossen.