Von Gomery, Dominanz und Kahnscher Verbissenheit

Vor dem 10.Spieltag ist die Tabelle nicht zu gebrauchen.

Sagt man so. Und haben wir Bayern im letzten Jahr auch gesagt.

Eigentlich ist dies aber eine Aussage derer, die nicht an der Tabellenspitze stehen oder zumindest schlechter platziert sind, als die eigenen Ansprüche es vermuten lassen.

Deshalb ist dieser Spruch eher was für Dortmunder oder Hamburger. Oder die Bayern der Saison 2010/11.

Selbstverständlich ist an der Aussage so oder so etwas Wahres dran. Am Anfang einer Saison müssen sich viele Mannschaften erst einmal finden und somit sehen wir Zuschauer Ergebnisse, die wir im weiteren Verlauf der Saison (der etablierten Mannschaften) in der Regel vermissen.

So denkt man auch immer wieder über die sogenannten Überraschungsmannschaften. Wie die letztjährigen Mainzer, Hannoveraner oder eben Dortmunder.

Bei allen drei Teams hielt die Euphorie mehr oder weniger bis zum Ende der Saison. Derlei kommt nicht oft vor. Lag aber – schaut man sich die aktuelle (schiefe) Tabelle an, vielleicht doch eher an der Schwäche „der Anderen“, also Schalke, Bremen, oder eben den Bayern.

Worauf ich hinaus will:

Immer den Augenblick genießen. Mehr bleibt einem im Fußball nicht übrig. Das habe ich – zum Beispiel – jedem Dortmunder rund um die Meisterfeiern ins Ohr geflüstert. Ob man es hören wollte oder nicht.

Denn wenn ich gestern Herrn Hummels im Interview höre, „dass das ja wohl jetzt öfter passieren wird, dass die Borussen-Gegner sich jetzt nur noch hinten rein stellen“, kann ich nur erwidern:

Willkommen im Club!

Und jetzt noch schön die Dreifachbelastung über ein paar Jahre durchhalten und wir können davon reden, dass der BVB mal wieder auf Augenhöhe mit den Bayern agiert.

Aber lassen wir das mal beiseite, denn tatsächlich gibt es ja einige – weniger Verrückte – im schwarz-gelben Umfeld, die diesen Umstand genauso vorhergesehen haben.

Und warten wir den 10.Spieltag ab. Bis jetzt sind es nur fünf Punkte Rückstand auf die Bayern. Vor genau einem Jahr lagen die Bayern ihrerseits auf Platz 8, vier hinter dem BVB und sieben hinter Mainz. Gefühlte Lichtjahre her.

Fußball eben.

Und einen mehr als attraktiven Fußball spielten die Bayern auch an diesem 5.Spieltag der aktuellen Saison.

Waren es bislang nur schwache Gegner? Von mir aus. Aber – noch einmal – selbst gegen diese sogenannten schwachen Gegner, haben wir in der Vorsaison Punkte und Tore liegen lassen!

12 von 15 Punkten und 16:1 Tore muss man erst einmal erzielen. In einer – so dachten wir doch alle – erneuten Umstellungssaison.

Unsere Schwarzmalerei stellte sich – bis jetzt – tatsächlich als unbegründet heraus.

Der Stiefel, den die Bayern jetzt schon spielen, gefällt mir wesentlich mehr, als alles, was ich über weite Strecken der letzten Spielzeit sehen durfte.

Und welches Teams nun nicht mit uns tauschen will, darf sich gerne melden. Schiefes Bild hin oder her.

Vor dem Spiel war allein Robbens Schambein das Haar in der Suppe.

Gegen diesen – erneut – angeblich so schwachen Gegner, spielte dies abermals keine Rolle. Und das ist gut. Denn aus meiner Sicht werden wir unseren Flügel-Holländer noch einige Wochen vermissen. Wenn nicht sogar bis zum Ende des Jahres. Allein, es traut sich niemand derlei zu bestätigen. Bei Herrn Badstuber sah dies vor Jahresfrist noch ganz anders aus.

Womit wir bei der Detailanalyse wären.

Wir haben mit Freiburg erneut einen Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Ein frühes Gegentor, ein zweites hinterher. Fertig ist die Laube.

Ribéry stand im Abseits? Korrekt. Ebenso wie Schweinsteiger zuvor nicht. Der Herr Linienrichter hatte offenbar Probleme mit der Sonne. Zweifelt jemand daran, dass wir trotzdem einen deutlichen Pausenvorsprung erzielt hätten?

Unser französischer Wirbelwind nähert sich rasant seiner 2007er-Form und dies kommt zu keinem richtigeren Zeitpunkt als jetzt. Ferner ist selten bei einem Stürmer ein Knoten geplatzter als bei unserem schwäbisch-spanischen Tor-rero.

Vom Rest der Offensive ganz zu schweigen. Da wird gelaufen und rochiert was der Rasen hergibt.

Das System Heynckes scheint zu greifen. Alles Gute vom System van-Gaal übernehmen und um die fehlenden Elemente Flexibilität, Geschwindigkeit und Überraschungsmoment ergänzen.

Rosarot-Wochen beim FC Bayern.

Klar. Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit. Mal wieder und erneut.

Aber wieso sollten wir Grund zur Sorge haben, dass es nicht trotzdem erfolgreich weiter geht?

Natürlich sollten wir nicht so vermessen sein und darauf spekulieren, dass wir Schalke, Leverkusen, Villareal und Co. ebenfalls mit fünf, sechs oder sieben Toren zu Null besiegen. Aber mal ganz ehrlich:

WENN wir – und damit meine ich das gesamte Team – weiter so agieren, die Offensive hilft der Defensive, die Defensive hilft der Offensive, die deutschen Nationalspieler halten ihre gute Form (Boateng, Schweinsteiger(!), Müller(!!)) und bliebe Ribéry auf dieser Formkurvenwelle – dann, ja dann ist mir nicht bang, dass wir eine guten Herbst, eine gute Hinrunde erleben.

Zurzeit greifen all die Mechanismen, die wir Bayern-Fans immer wieder vermissten.

Wille, Einsatz und vor allem Laufbereitschaft.

Das ist schon der Wahnsinn wie dominant wir dadurch wirken.

Und dann am Ende noch einen Gang zurück schalten und trotzdem bis zum Schluss (auch mit der zweiten Reihe Alaba, Petersen und Co.) auf das nächste Tor spielen…

Derlei hat für mich Kahn’eske Züge. Weiter, immer weiter.

Genau dies zeichnet den FC Bayern bislang in dieser Saison aus (neben der Steigerung von Spiel zu Spiel). Für die aktuellen Gegner der Bayern tut mir das fast schon leid, aber Freiburg und Co. sollten sich nicht all zu viele Sorgen machen.

Stabilisiert sich diese Entwicklung in und um den FC Bayern herum, werden noch ganz andere Mannschaften (in der Bundesliga) ihre Probleme bekommen.

Weiter so, FC Bayern und alles wird gut.

Am Mittwoch gibt es die nächste Gelegenheit weiter, immer nur weiter zu machen!

Klick zum Ende der Kommentarliste

90 Gedanken zu “Von Gomery, Dominanz und Kahnscher Verbissenheit

  1. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  2. ….. und am Sonntag gegen Schalke.
    Gesterns war es quasi perfekt, besser gehts nicht – die Sahne auf dem Eis war der Klopp-Prolet an der Seitenlinie in den letzten drei Minuten.

  3. Wie Paul schon sagte: Nach dem 10. Spieltag wissen wir mehr. Aber IMHO spricht nichts dagegen, dass die Bayern ihren x-Meistertitel einfahren. Wobei die wirklichen Gradmesser noch kommen. Dazu zähle ich in der jetzigen Form nicht die Dortmunder, sondern Schalke wird schon viel interessanter und bei Villareal gewinnt man auch nicht so ohne weiteres. Letzten Endes habt ihr diese Saison auch ein ganz anderes Ziel: Finale 2012. Und da sehe ich nach wie vor Real, die Manchester-Vereine sowie natürlich Barca immer noch deutlich vor euch. Aber wer weiß, vielleicht zieht ihr ManCity ja den Zahn. Freu mich auf alle Fälle tierisch auf diese beiden Spiele und übermorgen auf den Besuch von Arsenal.

  4. @K1974: Was macht Klopp denn zu einem Proleten? Ich fand, der hat gestern nach dem Spiel ziemlich gut und sachlich analysiert und für ihn gab es auch am Sieg der Hertha nichts zu deuteln (die haben den Sieg in Dortmund völlig verdient). Da gibt es wirklich ganz andere Schönredner.

  5. @Alexander44 #3: Danke für Deine sachliche Analyse der schwarz-gelben Situation (naja, was anderes bleibt auch kaum übrig, im Moment, oder?).

    Tatsächlich sollte man sich imho in Dortmund genau ein Ziel setzen:

    Situation annehmen, nicht glauben, die letzte Saison reproduzieren zu können und langfristig denken – ergo: Platz 2-4 (nächste Saison gibt es doch schon den zusätzlichen CL-Fahrstuhl-Mannschaften-Platz für die Bundesliga, oder?).

  6. @Alexander44 #4: Er meinte sicherlich nicht die nüchternen Analysen nach dem Spiel (die habe ich gesehen). Vielmehr den Klopp an der Seitenlinie (wenn die Niederlage droht). Und den habe ich ebenfalls schon öfter gesehen (wenn auch nicht gestern)… 😉

  7. Auch ich finde diese Äußerung von K1974 etwas neben der Spur (Du musst Kloppo ja nicht lieben, aber eben auch nicht als Proll bezeichnen – was würdest Du denn zu ihm sagen bzw. hättest Du zu ihm gesagt, wenn er statt Klinsi geholt worden wäre und als Bayern-Coach so toben würde . . . ah ja . . . )

    @Alexander44: Nur aus Interesse – Was denkst Du, wenn Herr Watzke als Sauisonziel ausgibt „um den sechsten Platz“ zu spielen? So geschehen im Sonntagsmorgenfußalltalk bei Wonti?? Ist das nicht ein wenig wenig?? Dass der BVB die Bayern als ersten Titelanwärter sieht, okay, sehe ich ja nicht anders 😉 aber so eben noch in die Europaleague schlüpfen zu wollen, um die Saison als gelungen zu bezeichnen – ist das nicht auch Dir ein wenig zu wenig?
    Außerdem – Bitte um kurze Erklärung: ManU, okay, Barca, okay, Real, von mir aus, aber warum ist auf einmal auch ManCity „vor“ den Bayern??? Weil sie Geld rausgeschleudert haben als gäbe es kein Morgen mehr, oder habe ich da irgendwelche Erfolge (jetzt mal abgesehen vom FA-Cuperfolg) dieser Mannschaft verpasst??? Vor allem, weil Du schreibst Du siehst sie „immer noch“ vor den Bayern …

    Was die Wegweisung angeht – klar waren bisher nicht die großen Prüfsteine dabei, aber abgesehen vom ersten BuLi-Spiel bin ich absolut zufrieden: Deutliche und souveräne Quali für die CL, drei souveräne Siege in der BuLi, Tore en masse und (ausgerechnet) gegen FM und seine VW-Truppe (wie wunderbar) einen dreckigen Last-Minute-Erfolg – Herz was willst Du mehr aus den letzten sechs Pflichtspielen rausholen? Eben.
    Von daher würde ich mal sagen, viel beruhigter kann man doch in die erste CL-Partie nicht gehen, oder? Die Jungs wissen, was sie können, wissen wie es geht und wissen aber auch, dass ohne Arbeit und Teamwork gar nichts geht. Werde zwar trotzdem nervös sein (bin ich zu Anpfiff fast bei jeder Partie), aber glauben tue ich an die Truppe.

  8. Ferner ist selten bei einem Stürmer ein Knoten geplatzter als bei unserem schwäbisch-spanischen Tor-rero

    Sehr schön.

    Und weils mir grad einfällt: Wo sind eigentlich aktuell die ganzen „Philosophie-Fanaten“, die nicht müde wurden während der gesamten Transferphase genau diese in Abrede zu stellen.

    In meinen Augen hatten wir selten mehr Philosophie als aktuell auf dem Platz:

    Den Gegner bei Ballbesitz sofort mit 3-4 Mann unter Druck setzen. Bei Balleroberung direkt nach vorne spielen, den Abschluß suchen. Nicht nachlassen bei knapper Führung und trotzdem hinten mit fast allen Mann dicht machen und kaum Chancen, geschweige denn Tore zulassen.

    JH hat es geschafft, den Spielern Spaß dabei zu vermitteln, ihre Arbeit zu machen. Der Rest ist (wie er auch am Anfang gesagt hat) ein Selbstläufer. Selten war im Umfeld so eine Ruhe. Selbst das Tagebuch des Kapitäns- locker weggelächelt und die Diskussion darüber durch Ergebnisse obsolet gemacht.

    Sicher, so wird es nicht weiter gehen, aber im Moment sieht es ganz stark aus. Und mal ehrlich: Wer hätte das vor 4 Wochen auch nur im Ansatz zu hoffen gewagt.

    Und was ich auch an Heynckes schätze: Er sieht Dinge, die auch Abseits des Hauptgeschehens stattfinden und erwähnt sie auch. ZB das Luiz Gustavo gestern wieder eine bärenstarke Partie auf der 6 abgeliefert hat. Und das auch in schöner Regelmäßigkeit. Das ist für mich ein absoluter Top-Transfer der letzten Jahre. Gustavo neben einem wiedererstarkten Schweinsteiger. Das kann wirklich erfolgreich werden. Kann…

  9. Das fand ich auch klasse. Gustavo sehe ich auch sehr viel stärker als Tymoshchuk. Und ich finde es gut, dass Heynckes ihn erwähnt, weil er als alleiniger Sechser (Schweinsteiger ist immer mehr ein Achter mit vielen Freiheiten, er war gestern manchmal Rechtsaußen und brachte einige gute Flanken) ALLE gegnerischen Aktionen mit seiner Athletik und unglaublichen Balleroberungskünsten im Keim erstickt. Zusammen mit Boateng und Badstuber haben wir da ein sehr gutes Defensivtrio, ähnlich wie Busquets, Puyol und Pique bei Barcelona.

    Klar, man wird sich noch beweisen müssen, aber das wirkt schon alles sehr gefestigt.
    Trotzdem: Falls ich auch die Ehre habe, mit „Philosophie-Fanat“ gemeint zu sein, möchte ich bescheiden daran erinnern, dass ich an der Meisterschaft in dieser Saison nie auch nur ansatzweise gezweifelt habe. Das war nach den Neueinkäufen und den Umständen (gute Vorbereitung, kein großes Turnier) so klar wie Kloßbrühe. Nur in der CL wird man gegen große Namen Schwierigkeiten bekommen und erst dann wird sich zeigen, was Heynckes‘ Arbeit wert ist.

  10. @Schirmkino
    im einzelnen weiß ich natürlich nicht mehr, wer speziell auf die „fehlende Philosophie“ hingewiesen hat. Aber auch diese Debatte stellt sich momentan im Grunde nicht, weil die gesamte Spielanlage zur Zeit passt und das dann „am Ende des Tages“ so aussieht, als wäre der Gegner grottenschlecht gewesen. Was mE nur bedingt zählt. Ich meine die spielen immerhin in der gleichen Liga…

    Noch vor 4 Wochen war der BVB das Nonplusultra und hat fiktiv schon an Barca gekratzt. Aber aktuell ist – und das noch ohne Mehrbelastung, auch nicht in den Länderspielen – nicht viel übrig geblieben.

    Was man meiner Meinung nach auch nicht unterschätzen darf/soll, ist das Selbstbewusstsein, dass man durch derartige Auftritte bekommt. Das vielerwähnte „Mia san mia“ ist definitiv wieder da und das ist gut so. Da kann man einiges was sonst schief läuft kompensieren. Siehe Gomez 3. Tor. So ein Ding fällt nur in so einer Phase absoluter Überzeugtheit der eigenen Stärke. In einer anderen Phase semmelst Du aus 2m wieder über den Querbalken. So einfach kann Fußball sein.

    Deswegen freue ich mich auf die kommenden Aufgaben, da ich keine Angst vor irgendeinem Gegner habe und das Gerede von wegen „die Gegner waren aber auch schwach“ dann sicher aufhört. Aber natürlich müssen wir auch da unsere Leistung abrufen. Daran zweifle ich aktuell aber auch nicht.

    @chicken
    Touché.
    Ich habe nicht die leiseste Ahnung, warum gerade ManCity bei ihrer ersten Teilnahme an der CL direkt als Fovorit gehandelt werden (und das nicht nur von @Alexander). Mit welcher Berechtigung???

  11. Zu den fehlenden Elementen der van-Gaalschen Spielweise muss natürlich als allererstes eine funktionierende Defensivarbeit erwähnt werden, die (wie Du ja auch erwähnst) schon ganz vorne bei der Offensivreihe anfängt.

    Ich hoffe mal, dass die aktuelle Welle möglichst lange anhält und uns idealerweise durch die komplette Vorrunde trägt. Wenn dann irgendwann zwischendurch mal ein Tief kommt (was eigentlich immer so ist), haben wir hoffentlich schon ausreichend Abstand, um auch ein paar sieglose Spiele verkraften zu können. Und bis dahin ist Robben auch hoffentlich wieder gesund.

    …Robbens Schambein das Haar in der Suppe
    Das provoziert aber ziemlich unappetitliche Verleser… 😉

  12. Man City wird sich zunächst noch beweisen müssen. Und viele Teams, die zum ersten Mal im Konzert der Großen mitspielen, scheitern „am Ende des Tages“ (yeah, Ribben!). Trotz hoher Erwartungen, trotz teurem Kader. In der KO-Phase ist Erfahrung das A und O. Nicht umsonst spielen am Ende immer dieselben Teams um den Pott.

    Jedoch muss man auch sehen, was City eingekauft hat. Und da kann einem ja fast schwindlig werden. Clichy, Nasri, Agüero. Die sich zu den Superstars Kompany (einer der besten IV der EPL), David Silva, de Jong, Tevez und Dzeko. Das ist meiner Meinung nach eine Weltauswahl, wie sie sonst nur wenige Teams haben.
    Wir können aber mit Robbéry, Gomez, Müller, Schweinsteiger, Lahm, Neuer ganz gut mithalten, denke ich.

  13. @Chicken: Mit Hans-Joachim Watzke muss man nicht immer einer Meinung sein, aber im Doppelpass hat er sehr viel Richtiges gesagt. Er hat nicht gesagt, dass der BVB um den sechsten Platz mitspielen will, sondern dass wir in den Europapokal möchten. Das geht mit den Plätzen 1-6 und mit einem Pokalsieg. Ich wiederhole mich gegenüber dem, was ich vor ein paar Wochen schon gesagt habe, aber der BVB muss den Titel nicht verteidigen und kann auch nicht nach einer starken Saison den Anspruch haben, immer CL zu spielen. Das müssen die Bayern, das müsste vielleicht Leverkusen, wenn sie denn mal den Titel holen. Der BVB hat andere Voraussetzungen.

    @Schirmkino (#9): Hab ich jetzt tatsächlich die Meisterschaft der Bayern verpasst? 😉

  14. Ob wir bis jetzt eher gegen die schwachen Teams der Liga gespielt haben? Möglich. Aber wir haben den HSV 6:0 geschlagen. Dortmund hat das trotz überragenden Spiels nicht geschafft, Werder auch nicht. Freiburg hat auch noch nicht mit 7:0 verloren in dieser Saison. Und Schalke hat gegen VW verloren, wir haben Magaths Untertanen geschlagen. Die Gegner waren vielleicht noch nicht der vollends rechte Gradmesser, aber die Siege waren zuletzt sehr überzeugend – vor allem weil die Gegner kaum Torchancen hatten (auch Gladbach nicht). Und deswegen bin ich sehr zufrieden, denn bis jetzt hatte ich bei kaum einem Spiel Sorge, dass es schiefgehen könnte. Dieses Gefühl hatte ich lange nicht mehr. Jetzt wird es schwerer. Aber das ist doch schön, oder? Die Mannschaft kommt in Fahrt, und nun kann sie das zuletzt Erprobte auch gegen stärkere Gegner anwenden. Ich traue ihr das zu, weil sie Spielfreude zeigt. In sehr vielen Situationen erkennt man inzwischen das Potenzial. Und die Bank ist auch viel besser besetzt als letztes Jahr. Das macht mich deutlich zuversichtlicher als in der letzten Saison. Alleine schon, wenn ich das Pressing sehe, bei dem jeder mitarbeitet. Dazu die Bereitschaft zu Positionswechseln. Dazu ist das Spiel direkter geworden, die Pässe sind schneller und zum Teil auch druckvoller. Da ist vieles auf dem richtigen Weg. Und der muss „nur“ weiter beschritten werden. Wie weit es dann in der CL reicht, ist schwer zu sagen. Aber wenn wir in der BuLi bis auf Werder, Schalke, Dortmund und Leverkusen die Gegner weiter so dominieren, dann werden wir kaum Punkte liegen lassen. Und das ist der Schlüssel zum Titel.

  15. @Nick: Auf Nachfrage hat er gesagt sie spielten „um Platz 6“ – denke aber eher, dass er schon meinte Ziel sei die Teilnahme am europäischen Wettbewerb.
    Finde trotzdem, dass der BVB nach der Entwicklung der letzten drei Jahre – Plätze 6, 5, 1 – in einer Saison wo Platz 4 zur CL-Teilnahme bzw. zur CL-Qualifikationsrunde-Teilnahme reicht dieser Platz 4 auch das Minimum als Ziel sein sollte. Aber nun gut, wenn man in Dortmund mit der Euroleague zufrieden ist … 😉

    @Kommentar #9: Ja, da scheint die Schale schon wieder aus Dortmund weg zu sein :-). Andererseits, wenn dort die Ziele eh so tief hängen, der Plastikklub über Platz 2 eh nie hinauskommt – wer bleibt da noch als Konkurrent??? Schalke? Bremen? VW-Stadt? Schaun mer mal …

  16. Dortmund wird nur so lange mit der Euro-League zufrieden sein, bis sie mal drin sind. Dann werden einige Spieler der ach so verschworenen Truppe nämlich feststellen – wie auch nach der letzten Saison -, dass sie die Klasse, den Anspruch und auch ein Angebot haben, in einem anderen Verein jedes Jahr CL zu spielen. Diesen Effekt unterschätzt Watzke scheinbar – oder ist öffentlich einfach nur (zu) vorsichtig.

  17. @Chicken: Ich denke, Watzke und die anderen Vereinsverantwortlichen sehen es so wie ich: Man muss sehen, wie sich die Saison entwickelt. Es war in der letzten Spielzeit ein gutes Rezept, von Spiel zu Spiel zu schauen. Auch wenn diese Haltung von manchen Medien ins Lächerliche gezogen wurde. Es bringt nichts, mit unseren Voraussetzungen einen genauen Platz vorzugeben. Dadurch, dass der BVB nicht die finanziellen Möglichkeiten wie die Bayern hat, können wir keine fertigen Spieler von internationaler Qualität verpflichten. Zu der Unsicherheit die Entwicklung der Spieler betreffend kommen natürlich mögliche Verletzungen und Ausfälle wichtiger Spieler. Deshalb ist es vollkommen verständlich, einen Rahmen vorzugeben – Europapokal – und keinen bestimmten Platz. So meint das Watzke auch. Es kann sein, dass sich die Saison so entwickelt, dass wir am Ende aus guten Gründen mit Platz 6 zufrieden sein müssen. Es kann sein, dass alles super läuft und wir wieder die CL erreichen, auf welchem Platz auch immer. Es kann auch sein, dass wir unerklärlicherweise besser oder schlechter abschneiden als erwartet. Dann haben wir positiv oder negativ überrascht.

    Das ist eben der Unterschied zwischen BVB und FCB: Ihr seid vorhersehbar. Reichtum verpflichtet. Ihr müsst vom Anspruch her immer Meister werden. Der BVB lässt sich nun mal schwerer einschätzen.

  18. Was werden Sie sich in Villareal jetzt über die Bayern ansehen?

    Dass gegnerische Chancen Schwächen in der Defensive offen legen, ist ja recht selten geworden.

    Und wenn die ihre Defensive auf den Bayern-Sturm einstellen, kommen sie vor lauter Videoanalyse gar nicht erst auf den Platz.

  19. @ Nick & chicken

    Der 2-Jahres-Rhythmus ist euch aber schon bekannt?

    Am meisten Angst macht mir wieder die kommende Sommerpause und mithin die Zufriedenheit, die sich breitmachen wird. Double in der Tasche. Wozu wieder Geld in die Mannschaft investieren? Dann fängt wieder die Post-EM-Saison an und ein Überraschungsteam – wen nehmen wir? Hannover? – holt den Titel. Bis die große Shoppingtour wieder von Neuem beginnt…

  20. Ich persönlich sehe ja das Problem in der Saison 2048/49: Robbery werden dann schon in die Jahre gekommen sein und Neuer ist nach 36 gewonnenen Meisterschaften, die quasi jetzt schon feststehen, dann auch schon satt. Und was tut unsere Führung dagegen? Nichts! Frische Spieler mit Perspektive auf Stammplatz 2047? Fehlanzeige! Vorbereitung auf die Regeländerungen mit nur noch 10 Feldspielern? Nada. Der Heynckes lässt sogar immer noch 11 Leute auflaufen! Unfassbar! Konkurrenzscouting für die World League Peking? Gerade noch im Aufbau. Die Vitrinen im Vereinsheim? Viel zu klein für die 22 Champions-League- und 13 World-League-Pokale, die mit Sicherheit noch wuchtiger werden. Und auch dass der Klimawandel unserem Schlauchboot eine ganz reale Bedeutung verleihen könnte, schert keinen. Ich seh schwarz. Ganz ehrlich.

  21. Schade, ich wollte was zu Schirmkinos Beitrag sagen, was in die selbe Richtung geht wie Lizas Beitrag. Aber egal was ich noch dazu sage, wäre nicht annähernd so schön ironisch *chapeau*

    Noch trauriger bin ich aber eigentlich, dass die meisten die den BVB vor der Saison schon zum Meister machten und die den bayrischen Stern der Dominanz haben untergehen sehen, schon zurück gerudert sind, so dass man ihnen ihre Aussagen nicht mehr mit vollstem Genuss um die Ohren schlagen kann.

    Vielleicht bleibt ja wenigstens noch nach Dienstag abend die Möglichkeit, denjenigen ins Gesicht zu lachen, die von „war ja bisher alles nur Fallobst“ reden…

  22. Bisschen viel BVB-Geschreibe für meinen Geschmack hier. Ich kann’s ja auch verstehen. Alexander kocht das Thema in fast jedem Beitrag auf. Und nachdem er seinen Verein praktisch schon knapp unter Barca sah, muss das dann wohl auch mal sein. Trotzdem – hoffentlich legt sich das endlich mal in den nächsten Wochen.

    Zur Bayernsaison – ich bin zufrieden, aber bei weitem noch nicht so euphorisch wie einige andere. In Spielen wo Probleme zu erwarten waren, gab es Probleme und in Spielen, wo keine zu erwarten waren, gab es keine. Letzteres kann man gerne als Fortschritt sehen. Angesichts von Heynckes jüngster Geschichte, als mit Leverkusen immer 3/4 der Saison alles schön war und dann das Komplettversagen folgte, werde ich meine Skepsis auch so schnell nicht loswerden. Immerhin werden die nächsten Spiele schon zeigen, ob die guten Leistungen nun reproduziert werden können.

  23. So, Frage an alle Statistiker: Wie viele Elfmeter hat Müller in den letzten 2 Jahren rausgeholt? (incl. NM) Das ist ja fast schon ein Spielzug, wobei die Abwehrspieler natürlich auch immer ohne Rücksicht auf Verluste hinlangen.

  24. Also bisher sind gerade mal 5 Spiele gespielt. Gibt der Schiri das reguläre Tor in Wolfsburg, dann läuft das Spiel anders und hat Bayern vielleicht „nur“ 9 statt 12 Punkte. Passieren dem BVB nicht diese bösen Abpraller wie gegen Hertha, gewinnen sie vielleicht – zu Unrecht – das Spiel und stehen mit 1 Punkt vor den Bayern.
    Ist aber alles nicht. Zumal sich, wie man so sagt, alles in der Saison noch ausgleicht (oder auch nicht – abwarten!). Und natürlich haben die Bayern gegen Freiburg wunderbar gespielt. Tolle Spielzüge, ein grandioser Ribery. Chapeau!
    Will sagen: Ich mach mir überhaupt keine großen Sorgen. Die Bayern werden zu 99% Meister und der BVB wird schon zusehen, dass er unter die ersten 5 kommt. Und wenn´s nächste Saison dann wieder für die ersten drei Plätze reicht, ist auch okay. Warum also sollten Watzke oder Klopp ihre Mannschaft unter Druck setzen? Haben sie letzte Saison auch nicht gemacht und sind damit gut gefahren. Außerdem habe ich mit dem Spiel in Leverkusen bereits ein wirklich spannendes und hochklassiges Spiel gegen einen echten Konkurrenten zu sehen bekommen. Das steht den Bayern alles noch bevor.
    Womit wir bei ManCity wären. Wieso ich die auf Augenhöhe mit den Bayern sehe? Aguero (!), Tevez, Dzeko – Schirmkino hat doch einige Highlights aufgeführt. Und David Silva ist ein persönlicher Favorit – den würde ich gerne in Dortmund sehen. Und auch wenn ManCity nicht die Titelsammlung der Bayern hat (wer hat die schon?!), haben sie dennoch eine erstklassige Mannschaft (für die irgendein Scheich noch mehr Millionen locker gemacht hat als ihr für Ribery und Robben).
    Auf dem Papier sehe ich sie einen Tick stärker als die Bayern. Jedenfalls gut genug, um den Bayern das Leben schwer zu machen. Sprich: Das werden spannende Begegnungen. Und genau so etwas will ich sehen.
    Ich freu mich auf Mittwoch. Auf Dienstag sowieso.

  25. Wie gut, dass Paule mal darauf hingewiesen hat, dass wir in der letzten Saison gegen kleine Mannschaften eben häufig NICHT gewonnen haben. Jetzt sinds die erwartet schwachen Gegner. Alles Unsinn. Bayern spielt diese Mannschaften schwach, das war ja unchlaublich zu sehen, wie einige Freiburger schon in der 20. Minute (!) genervt abwunken, wenn man wieder den soeben hart erkämpften Ball sofort an Gustavo oder Badstuber verlor. Dieses Pressing und das Mitmachen der gesamten Mannschaft sorgt dafür, dass auch noch größere Mannschaften daran verzweifeln werden. Das hätte ich nie für möglich gehalten, nach den ersten beiden Spieltagen. Nie.

    Und wartets ab: Wenn Bayern jetzt auch in Villareal souverän gewinnt, wirds heißen: „Villareal hat aber auch einen wirklich schlechten Tag erwischt“ 😉

  26. @Alexander „Womit wir bei ManCity wären“?

    Bayern spielt am 27.9. und 7.12. gegen City. Also wenn die einzigen Probleme der Hinrunde sind, dass da zweimal einer auftaucht, der möglicherweise auf Augenhöhe oder knapp drüber ist, dann hat Bayern überhaupt gar keine Probleme. Aber vielleicht wäre man jetzt auch gar nicht bei City, wie Du meinst, sondern bei ganz anderen Spielen und man kümmert sich um City, wenn City dran ist. Mir sind „Augenhöhen“ im Herbst ohnehin egal. Es reicht, überall Punkte zu holen, um dabei zu sein. Die Augenhöhen werden in Frühjahr vermessen. Bis dahin geht es mir um Entwicklung, um Hausaufgaben. Wie der Name andeutet, macht man die zu Hause. Mir ist völlig egal, wie es derzeit um Dortmund, City oder Barca aussieht.

  27. Als regelmäßiger Mitleser kann ich mich eigentlich nicht daran erinnern, dass hier jemand ernsthaft seinen eigenen Verein als gleichberechtigte Konkurrenz zum FCB positioniert hat (wenn, waren dass nach meinem Gedächtnis eher etwas panische Bajuwaren selber). Das wäre auch völlig vermessen, da kein Verein soviel Substanz bzw. umfängliche Kompetenz hat und auf absehbarer Zeit auch nicht haben wird. Bremen/ Leverkusen waren vll. in diesem Jahrzehnt noch am nächsten dran, da hat sich aber auch keiner ensthaft auf Augenhöge mit Bayern gewähnt. Wäre auch wie gesagt nicht angebracht, genauso wenig wie beim BvB jetzt. Trotzdem würde es euch viel besser stehen, dass auch nicht permanent nach jedem kurzen Hoch eines anderen Clubs unterstreichen zu müssen. Jeder halbwegs Interessierte weiss selber, dass es unter Dreifachbelastung, Bestätigungsdruck und „Gejagt werden“ kein Verein in den letzten Jahrzehnten geschafft hat, sich neben Bayern zu etablieren und das wird auch erstmal so bleiben. Deshalb habt ihr es gar nicht nötig – alle gleich wieder kleinreden zu müssen. Das klingt leider immer eher nach Angst bzw. Rechtfertigung als nach Selbstbewusstsein. Meine Meinung, nix für ungut.

  28. Die letzten Auftritte waren äußerst erfreulich, daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Dennoch halte ich sowohl die abschätzigen Kommentare gegenüber den „Philosophie-Liebhabern“ des eigenen Lagers, als auch die an manchen Stellen schon spürbare Häme gegenüber dem BVB für unangebracht. Die Einwände ersterer bezogen sich, zumindest nach meinem Verständnis, auf grundsätzliche Aspekte der sportlichen Führung, wie beispielsweise das Vorgehen in der Trainerfindung, die naturgemäß durch ein paar beeindruckende Siege gar nicht ausgeräumt sein können. Die Anerkennung der Dortmunder Leistung vom letzten Jahr in Verbindung mit der Hoffnung auf Erkenntnisgewinne bzgl. des eigenen Entwicklungspotenzials der Kurzsichtigkeit zu zeihen, nur um nach ein paar schwächeren Darbietungen der Dortmunder den Abgesang auf diese anzustimmen, ist in meinen Augen auch eher ein Widerspruch.

    Aber natürlich stimmt es: Ein Chancenverhältnis von 15:0 gegen den SC Freiburg ist wunderbar und über jede Kritik erhaben, da auch alles andere als leicht zu bewerkstelligen. Gespannt darf man auf die weitere Entwicklung trotzdem sein. Meister sind wir im übrigen auch noch nicht, schließlich war der Geburtstag von Mirko Slomka noch nie der des Osterhasen, oder so.

  29. @voralpenlandschaft
    „Die Einwände ersterer bezogen sich, zumindest nach meinem Verständnis, auf grundsätzliche Aspekte der sportlichen Führung, wie beispielsweise das Vorgehen in der Trainerfindung, die naturgemäß durch ein paar beeindruckende Siege gar nicht ausgeräumt sein können“

    Das nehme ich mal auf meine Kappe.
    Dein Einwand ist sicher sachlich richtig, keine Frage.
    Allerdings kamen hier von einigen Seiten wehemente Kritikflanken bzgl. Philosophie bzw. deren Fehlen, noch bevor überhaupt eine Minute gespielt wurde.
    Von daher hat es mich nun aktuell einfach mal gejuckt, dieses Thema aufzugreifen und dies zugegeben etwas polemisch.
    Natürlich kann man das nach einigen (wenigen) Spielen noch nicht „seriös beantworten“, aber nach meinem Empfinden allemal seriöser als vor der Saison.

    Übrigens nehme ich mir auch die Freiheit nach einer erfolgreichen Miniserie einfach mal vorbehaltlos zufrieden zu sein und nicht unmittelbar auf die nächsten Aufgaben zu blicken und Bedenken zu haben vor dem was vielleicht kommen kann. Da genieße ich erstmal den Status Quo. Wenns wieder schlechter wird, kann man noch genug drüber philosophieren.

  30. @Ribben: Nichts verständlicher, als den gegenwärtigen Augenblick zu genießen. Und auch über das Schöne lässt sich ja vortrefflich philosophieren, so dass wir selbst in diesen Tagen nicht ganz darauf verzichten müssen…

  31. @Alexander44: Noch mal zum Nachlesen – ManCity hast Du als „immer noch vor Bayern“ (>> „Und da sehe ich nach wie vor Real, die Manchester-Vereine sowie natürlich Barca immer noch deutlich vor euch.“ << vgl. #3) klassifiziert, DAS kann ich so nicht unterschreiben. Das sie stark sind und ernst zu nehmende Konkurrenten sind (wie übrigens auch Neapel und Villareal), keine Frage, wenn denn der Kader so funktioniert wie der Scheich sich das wünscht. Aber – und das ist ja das Schöne am Fußball (siehe (nicht nur) letzte BuLi-Saison) – nicht immer triumphiert der stärkste/teuerste Kader.

    @Alexander44 #25: "Gibt der Schiri das reguläre Tor in Wolfsburg, dann läuft das Spiel anders und hat Bayern vielleicht “nur” 9 statt 12 Punkte. Passieren dem BVB nicht diese bösen Abpraller wie gegen Hertha, gewinnen sie vielleicht – zu Unrecht – das Spiel und stehen mit 1 Punkt vor den Bayern.
    Ist aber alles nicht." Der letzte Satz macht die Sätze vorher fast überflüssig, gell ;-). Wer sagt aber denn, dass Bayern verliert, wenn Helmes' Tor gegeben wird??? Und so weiter, und so weiter, usw.

    Was den Bayern gerade gelingt, ist doch das, was uns letztes Jahr an der Borussia so fasziniert hat: Auftritt als Team, Einsatz von jedem, Spaß am eigenen Tun, Rad greift in Rad, etc. Das will ich sehen. Und wenn dann noch die Ergebnisse stimmen – wat willze mehr.

    @TeneS: Als regelmäßiger Mitleser dürften Dir aber auch die "Heckenschützen" auffallen, die sofort mit dem Wort des Niedergangs des FCB dabei sind, wenn's denn beim FCB mal nicht so läuft, momentan aber eher ruhig sind. It simply works both ways. Und Reflexe sind halt Reflexe, wird man mitunter schwer los, da nehme ich mich gar nicht aus.
    Was (falls Du meine Worte mit einbeziehst ins Dortmundbashing) mich ein wenig stört, ist dass man als Titelverteidiger doch durchaus die Quali zur CL als Ziel ausgeben kann ohne deswegen vermessen zu klingen, bseonders wenn, wie in Dortmund, der Titel das Resultat von drei Jahren guter Arbeit und der Entwicklung einer funktionierenden Mannschaft ist und nicht wie z. B. in VW-Stadt das Resultat einer perfekten Rückrunde und der Stabilität in der Leistung von drei Einzelakteuren. Die Euroleague verbleibt doch noch als Minimalziel. Wenn die Bayern sagen, sie wollen Meister werden, gibt es auch immer noch das Minimalziel CL-Qualifikation.

    So, und jetzt steigt jeden Tag langsam die Anspannung Richtung CL.

  32. @voralpenlandschaft
    Jep. Was mich sogar verleitete den heutigen kicker zu kaufen, was ich letztes Jahr irgendwann eingestellt habe – man ist ja kein Masurchist. 😉

    Da trat noch eine Tatsache zu Tage, die man aktuell ja vlt. ein wenig unterschätzt:

    Durchschnittsalter: 24,1 Jahre. Das geringste mit Hoppelheim und Schulden 04.

    Und an internationaler Erfahrung mangelt es ja deswegen auch nicht. Da soll noch einer sagen, die Vereinsführung würde nur blindlinks einkaufen. Ist insoweit nicht nachvollziehbar.

  33. Da hier gerade Fußballvereine zueinander in Verhältnis gestellt werden, lassen wir doch einfach mal die harten Fakten (Geld schießt/verhindert Tore) sprechen:
    Kaderwert in Mio (transfermarkt.de)
    City 433
    FCB 334
    Neapel 189
    BVB 175
    Villareal 157
    Manchester City ist diese Spielzeit wirklich bockstark, unabhängig davon, dass ihr Marktwert bereits in den relativ erfolglosen Vorsaisons ziemlich hoch war. Im Moment (und nur daran können wir uns doch orientieren) spielen sie neben United den besten Fußball auf der Insel und das will doch schon was heißen.

  34. Hm, habe die Tabelle jetzt nicht vor Augen und auch keine Lust, sie zu suchen, aber in der Premier League hat ManCity meines Wissens die volle Punktzahl aus den bisherigen vier Spielen geholt, nur 3 Tore zugelassen, 15 versenkt. Habe ich aus dem heutigen Kicker, kann ihn aber schon nicht mehr finden -.-‚ .

    Wenn ich alles richtig in Erinnerung habe, dann haben sie einen ähnlichen Lauf wie wir: Vorne viel hinten wenig. Ein Dzeko/Gomez mit wahnsinniger Torquote.

    Na wenn das mal keine interessante Partie wird. Ergebnistipp? Ganz schwierig. Gehe aber von nicht mehr als einem Tor unterschied und drei Toren insgesamt aus. Nicht sehr spezifisch, ich weiß. 🙂

    EDIT: Und vor Vorfreude habe ich glatt den „Nebenkriegsschauplatz“ Villareal vergessen. Eine Treppe ohne Stufen nimmt sich schlecht.

  35. @alle, die hier weniger über den BVB lesen wollen: Lest noch mal Paules Beitrag! Auch ganz schön schwarz-gelb, oder?

    @Chicken (#32): Nein, da muss ich noch mal widersprechen. Ein Meister muss nicht die Titelverteidigung oder Platz 3 als Ziel ausgeben, sondern sollte zwar ambitioniert, aber realistisch bleiben. Vergleiche mal, was der BVB für Spielergehälter und Transfers ausgibt / ausgegeben hat. Das sind Werte, die länger als eine Saison gültig sind. Deswegen das allgemeine Ziel „Europapokal“.
    Und die „Heckenschützen“, von denen du sprichst – die kamen doch vor allem aus den eigenen Reihen. Kann mich als regelmäßiger Breitnigge-Leser an nichts anderes erinnern!

  36. Schönes Interview mit Schweinsteiger auf der Internetseite der BLÖD. So selbstbewusst lobe ich mir unseren Kapitän.

  37. # 34: An dieser Stelle moechte ich – da es sich hier ja bei allen um gebildete Fussballfans handelt, die so etwas interessiert – noch etwas in Sachen Zitateschatz beitragen, naemlich zum Thema „Geld schiesst keine Tore“. Der Satz wird (wie hier von ande) haeufig in dem Sinne verwendet, dass teure Spielerkader noch keine gute Mannschaft abgeben muessen und man auch mit bescheidenerem Geldaufwand Erfolg haben kann. Das Zitat meint aber eigentlich das genaue Gegenteil, da Otto Rehhagel seinerzeit in dieser Form den Verein (vermutlich damals Willi Lemke) zum Investieren in die Mannschaft auffordern wollte. „Geld“ war naemlich nicht als Synonym fuer teure Spieler gemeint, sondern im woertlichen Sinne als Geld auf der Bank. Otto wollte also sagen, dass Geld auf der Bank ganz nett sei, aber bei fehlenden Investitionen die (Tor-)Erfolge ausbleiben. Mit der Zeit wurde dieser Sinn aber in unzaehligen Zeitungsartikeln („Geld schiesst doch Tore“, wenn ein reicher Verein mit teurem Kader etwas gewonnen hat) verdreht. Haeufig sogar mit dem Zusatz, dass Otto Rehhagel eben doch nicht recht gehabt hat, was dann definitiv nicht stimmt. Das mag ahnungslosen Sportjournalisten noch haeufiger passieren, wir hier sind aber doch alle schlauer, gell?

  38. Ich habe es so gemeint, wie ich es geschrieben habe: Geld schießt und verhindert Tore. Wenn es keinen Zusammenhang zwischen Mannschaftsstärke – Mannschaftswert geben würde, hätte ich mir die Zusammenstellung auch sparen können 😉

  39. # 38: Kann sogar sein, dass er das in seiner Bayern-Zeit gesagt und Uli’s Festgeldkonto gemeint hat.

  40. # 39 @ande: Schon klar, ich wollte das auch nur zum Anlass nehmen, um noch einmal klarzustellen, dass das beruehmte Zitat, von dem Du die Aussage abgeleitet hast, eben anders gemeint war: Geld auf der Bank schiesst kein einziges Tor – man muss es in die Hand nehmen und Gomez damit kaufen.

  41. Danke, mir hat’s geholfen. Kannte das ursprüngliche Zitat nämlich nicht sondern nur die erwähnten Medienberichte. 🙂

  42. @El Tren: Ist schon interessant, die Etymologie war mir tatsächlich nicht bekannt.
    @Zyniker: danke für den Tipp, ganz interessant find ich was Schweinsteiger zum aktuell dominierenden Spielstil sagt. Ich hätte vielleicht andere Worte gewählt, aber inhaltlich genau meine Meinung:

    BLÖD: Um sie (Anm.d.Red. Barcelona und Spanien) dann mit ihren eigenen Waffen zu schlagen?

    Schweinsteiger: „Ich will gegen beide gewinnen. Aber nicht, indem wir ihren Stil kopieren, sondern indem wir sie auf die deutsche Art und Weise besiegen. Wir sind zum Beispiel physisch stärker! Wir haben etwas in uns, worum uns die Spanier beneiden. Und wenn wir das auf dem Platz verkörpern, können wir es auch wirklich schaffen.“

  43. @Nick #36: Heißt das dann im Umkehrschluss, dass auch der FC Bayern glaubhaft als Ziel die Teilnahme am europäischen Wettbewerb ausrufen dürfte nach erfolgter Meisterschaft, inklusive Europaleague? Ich denke nein. Bleibt also, jeder kann nur die Bayern nicht, aber die müssen ja eh alles gewinnen und wenn sie es nicht tun, sind’s halt die Deppen. Okay, aber dann, ohne das größere Zielsetzen, bleibt auch langfristig das Erreichen dieser Ziele ein Traum. Damit will ich ja gar nicht sagen, dass der BVB die Titelverteidigung als Ziel, als unbedingt zu verfolgendes, ausgeben muss – aber ein wenig mehr als die Europaleague darf es doch schon sein.
    Mal ehrlich, wie viele Mannschaften der aktuellen Bundesliga schätzt denn der gemeine Dortmundfan als stärker ein? Gleich drei bis vier? Neverkusen und Bremen (nach aktuellem Stand) und wen noch??? Gladbach?? Hannover??? Angenommen es wären drei, dann wäre man die viertstärkste Mannschaft der BuLi und dann sollte doch der vierte Platz das Ziel sein, die Bestätigung der eigenen Stärke bzw. Einschätzung.
    Macht ja nix, wenn wir verschiedener Meinung sind, aber ich bleibe dabei, ein Verein wie Dortmund sollte nach den Plätzen 6, 5, 1 und der kontinuierlichen Arbeit und Entwicklung keine Angst davor haben wirklich ambitionierte Ziele auszurufen. Und das wäre in meinen Augen die CL-Quali.
    Das eine, quatsch jede, Saison ihre Eigendynamik entwickelt – klar. Das man nicht alles Unwägbare vorher einberechnen kann – auch klar. Das auch nicht jede Mannschaft ihr Ziel erreicht – noch klarer (es gibt ja auch nicht das Ziel „Wir wollen 17. werden“ ;-)). Das der Traum der Bayern „Finale daheim 2012“ ein wunderbarer ist, wenn er wahr würde – muss man nicht drüber reden. Das der Weg (sau)schwer ist – unbestritten. Das die Erfüllung dieses Traumes eins der Ziele dieser Saison ist, wenn auch mit viel Potential zum Scheitern, muss sein.
    „Böse“ formuliert (Achtung, nicht ernst gemein) – auch wenn dem BVB die Europaleague reicht: Viel Glück gegen Arsenal heute abend 😉 ! Ganz ehrlich, ich würde mich freuen, wenn’s mal wieder einen verlässlichen Partner der Bayern in der CL gäbe.

  44. Also Tiefstapeln ist ja ganz schön, aber als amtierender Meister sollte man schon etwas aus dem Knick kommen bei der Formuliereung von Zielen. Wenn man Rang 6 ausgiebt, macht man sich doch zum Horst.

    Im übrigen finde ich das laufende Gerede von „die Bayern wollen ins Finale im eigenen Stadion“ eher hinderlich als motivierend. Obendrein ist es natürlich Blödsinn, denn jeder der in der CL antritt will tendenziell ins Finale, egal wo es ist.

    Nur leider fürchte ich, diese Berichterstattung wird uns die gesamte CL-Serie verfolgen und es geht mir jetzt schon mehr als mächtig auf den Zeiger. Der Gipfel sind die jeweiligen Einblendungen von UHs Rede auf der JHV 2010. Ich kann es jetzt schon nicht mehr sehen.

    Welche Mannschaft hat nochmal zuletzt den CL-Titel im eigenen Stadion geholt? Eben.

    Also wenns nach mir geht: Schluß damit! Jeder 3-jährige weiß jetzt, wo das Finale stattfindet. Und es wird weder besser noch schlechter, wenn man es zu jedem möglichen und unmöglichen Zeitpunkt aufs Brot geschmiert bekommt. Mir graust es jetzt schon vor den ganzen Interviews ab Mittwoch…

  45. @Ribben

    Spar dir deinen Gram bis morgen die ganze Spielzeit über auf Sat.1 oben links in der Ecke steht: „Noch 11 Spiele bis München“ oder so 😉

  46. @Ribben: Als Mannschaft, die seit Jahren erzählt, endlich zu den Großen aufschließen zu wollen und die das „Siegergen“ für sich gebucht hat, finde ich die Zielsetzung der oberen beim FCB auch ein wenig schwach. Nebenbei sind wir zwar nicht Meister, aber Rekordmeister, CL-Finalist 2010 und stehen in der Meisterschaft souverän oben.

    Gleichzeitig aber soll ein Ex-Meister unbedingt Ziele formulieren? Über die Aussage Rang 4 hinaus? Denn wer sagt, dass EL bedeutet, man möchte auf dem letzten möglichen Platz kommen, der für die EL berechtigt?

    Ich finde es von Dortmunder Seite sehr klug, jetzt keine öffentlichen hohen Ansprüche an ihr Team zu stellen. Ohnehin sind das Formulieren und das für sich Stecken von Zielen zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte, oder nicht?

  47. @TRG76
    Ein Glücl, dass ich sky habe. Und da Reif heute den BVB kommentiert erwartet uns morgen vermutlich wieder Fritz von Tut und taucht nix. Oder macht der nur die Heimspiele?

    @zyniker
    höä?
    Wurde nicht das Ziel „Meisterschaft, Pokalsieg und CL „soweit wie möglich“, am liebsten Finale“ ausgegeben?
    Da geht meines Erachtens nicht mehr ganz so viel nach oben.
    Und wenn man sagt, dass man noch nicht mit Real und Barca auf einer Stufe steht, dann hat das was mit Realitätssinn zu tun.
    Ein Meister allerdings muss in meinen Augen (!) immer (!) den Anspruch haben, den Titel zu verteidigen. Aber so gibst Du auch den Spielern ein schönes Alibi. Mir solls allerdings recht sein.

    #Dortmund, Leverkusen
    quod erat demonstrandum.

    Schade (ganz ehrlich). Wäre schön gewesen, wenn heute etwas mehr gegangen wäre.

  48. @Ribben:
    Und „so weit wie möglich“ ist noch unspezifischer als „EL“ als Ziel auszugeben, oder nicht? Ist das nicht genau Dein Vorwurf an Dortmund, dass sie nur von Spiel zu Spiel schauen? Ich blick’s nicht.

    Dortmund soll den Titel verteidigen? Würden sie das sagen, könnte man ihnen doch getrost Realitätswahn vorwerfen.

    Wie gesagt, ich verstehe nicht, warum Dortmund so und Bayern anders behandelt werden soll. Bei Bayern soll man die Ziele nicht höher stecken, als zu erwarten ist, dass sie erreicht werden können, aber bei Dortmund dann doch? Und das aufgrund der einfachen Tatsache, dass sie Meister geworden sind? Was ist das denn für ein Argument?

  49. Also ich finde, dass sich die Dortmunder heute hervorragend aus der Affäre gezogen haben. Und sie sind durch ein spätes Tor belohnt worden. Klar ist ein Heim-Remis zum Auftakt nicht ideal, aber dass das kein Selbstgänger ist, wissen sie auch beim anderen FCB. Wobei der die deutlich einfachere Gruppe hat mit Pilsen und Borisov

    @Erwartungshaltung
    Ich denke auch, dass extern und intern andere Ziele ausgegeben werden. Und die bisherige Saison zeigt ja, wie schwer das für die Borussen in der Bundesliga wird. Ich denke, das Spiel in Hannover wird ein Wegweiser.

  50. @Zyniker:
    Also ich find das Ziel Double und CL so weit wie möglich schon sehr ambitioniert.

  51. @zyniker: Jeder dreht sich die Worte so hin wie er möchte. Ich denke Antikas und Ribben haben schon alles wichtige gesagt, würde sich also nicht lohnen es noch mal zu wiederholen … Ach was soll’s, ich tu es trotzdem: Ziele = Meister + Pokal + CL Viertelfinale als absolutes Minimum, ja, das ist eindeutig weniger ambitioniert als die Euroleaguequalizielsetzung der Dortmunder …

    Auf ein schönes, erfolgreiches Spiel heut abend.

  52. Pingback: FCB, 1860 und Haching im „BLOGlichtgewitter“ (36) « BLOGpunkt Sport

  53. @chicken: Hä? Das ist doch genau das, was ich meine: EL als Zielsetzung ist realistisch. Gerade, wenn es das ist, was man der Presse verkauft, um nachher nicht als Lachnummer dazustehen. Intern kann man die Ziele ja immer noch anders formulieren.
    Aber die Begründung, dass man den Titel öffentlich als Ziel ausrufen soll, nur weil man im Vorjahr Meister geworden ist, ist doch völlig absurd und entbehrt doch jeder Argumentationsgrundlage. Zielsetzungen sollten sich an dem Potential eines Teams orientieren, an nichts anderem!

    Aber genau das sagte Ribben. Und sagst Du mir bitte, was ich daran wie verdreht habe?

    Es geht auch nicht darum, ob (@Antikas) Double und CL „so weit wie möglich“ ambitioniert ist. Ich wollte nur aufzeigen, dass die Begründung einer erneuten Meisterschaft als Zielsetzung aufgrund der abgelaufenen Saison auf Bayern zugeschnitten hieße, dass man für die letzte Saison Pokal, Meisterschaft und CL-Sieg hätte ausrufen müssen. Das haben wir nicht getan, denn: Wozu soll man etwas absolut Unrealistisches ausrufen? Wir waren also vernünftig. Und wenn jetzt Dortmund vernünftig sein möchte und NICHT die Meisterschaft als Ziel ausruft (gerade bei der Doppelbelastung!!), dann ist das plötzlich ein Problem?

    Aber ich wiederhole mich nur.
    Wie gesagt, absurd.

  54. @zyniker
    realistisch vielleicht, aber doch total unambitioniert.
    Wenn ich mit meinem Chef Ziele vereinbare, dann habe ich es noch nicht erlebt, dass ein kleineres Ziel angestrebt wurde, als das, was im Vorjahr erreicht wurde…
    Und weil du sagts absurd: Dieser Logik nach dürfte man ja nie oder nur ganz selten höhere Ziele ausrufen als im Vorjahr…
    Aber gut, hier kommen wir nicht mehr zusammen, ist aber auch i.O.

    Viel wichtiger ist die langsam beginnende Vorbereitung auf den heutigen Abend. Die Statistik spricht ja absolut gegen uns und für meine Begriffe wird Villareal schonwieder viel zu stark geredet und das Stadion ist ja (mal wieder) der reinste Hexenkessel.

    Alles Vorgeplänkel. Ich denke, wenn die Jungs ihre Leistung abrufen und was sehr wichtig ist högschdkonzentriert auf den Platz gehen, dann sollte das eine lösbare Aufgabe werden.

    Irgendein Auswärtssieg wird wohl her müssen, wenn man weiter kommen will. Am besten 2 um sich einen Ausrutscher leisten zu können. Gegen ManCity kann man den nicht unbedingt einplanen (obwohl sicher auch machbar), deswegen am besten gleich heute!

  55. @zyniker: Ich rede ja gar nicht von der Titelverteidigung als Ziel (#53 zyniker:“ Und wenn jetzt Dortmund vernünftig sein möchte und NICHT die Meisterschaft als Ziel ausruft (gerade bei der Doppelbelastung!!), dann ist das plötzlich ein Problem?“) sondern davon, dass nicht mal Platz 4 (= CL-Quali) das Ziel sein soll, sondern nur ein Platz in Europa (= Platz 6 als Ziel) (#44 chicken:“ Damit will ich ja gar nicht sagen, dass der BVB die Titelverteidigung als Ziel, als unbedingt zu verfolgendes, ausgeben muss – aber ein wenig mehr als die Europaleague darf es doch schon sein.“) und das finde ich wenig, zu wenig für die Dortmunder (die doch gerade Blut lecken was die CL angeht) und in Realtion deutlich unter dem, was die Bayern sich vorgenommen haben, selbst wenn man die unterschiedlichen Voraussetzungen (kadermäßig und finanziell, etc.) in Betracht zieht. >> Deshalb z. B. „ein wenig drehende Worte“ siehe oben – weil ich NICHT von der Titelverteidigung sprach sondern vom Platz 4! <<

    PS: Der vorletzte Satz in Beitrag # 52 ("Ach was soll’s, ich tu es trotzdem: Ziele = Meister + Pokal + CL Viertelfinale als absolutes Minimum, ja, das ist eindeutig weniger ambitioniert als die Euroleaguequalizielsetzung der Dortmunder … ") war dezent ironisch angehaucht …

    Aber wie immer gilt: Mitunter sieht man Dinge halt völlig anders 😉 und es darf auch jeder weiter auf die Dinge gucken, wie gewohnt. Oder wie Ribben es ausdrückt, wahrscheinlich kommen wir diesbezüglich nicht mehr zusammen.

    Jetzt aber: In der Hoffnung auf eine schönen Fußballabend wünsche ich uns allen gute, genussvolle und auch ergebnistechnisch passende spätabendliche Unterhaltung

  56. Zeit wird’s, dass es Abend wird oder anders gesagt:

    Schaug hi, do schwimm’d a gaibs U-Boot unter’m Wassa. Des machma hi!

  57. Ja, was man so hört, kombiniert Villareal besser als Barca und hat obendrein einen Mordsstürmer, der jede Bude macht … kann ja heiter werden.

    Im Ernst interessiert mich das alles nicht. Viel interessanter finde ich, ob Heynckes mit genau gleicher Taktik spielen lässt oder aber ob es ein Plan B für die CL gibt.

    Nach dem Spektakel-Debakel gegen Inter kann es aus meiner Sicht nur heißen, dass man zunächst und vor allen Dingen hinten dicht macht.

    Ehrlicherweise waren die beiden vergangen CL-Saisons ja durchgängig ein Ritt auf des Messers Schneide. Hinten haben uns Florenz, Roma, ManU und Inter die Dinger in Serie eingekippt und am Leben hielt uns häufig nur ein Geniestreich.

    Werde also mal darauf achten, wie heute das Pressing gespielt wird und wie hoch die Mannschaft steht.

  58. @Ribben:
    (Ribben) „Dieser Logik nach dürfte man ja nie oder nur ganz selten höhere Ziele ausrufen als im Vorjahr…“
    Nein, denn:
    (Zyniker) „Zielsetzungen sollten sich an dem Potential eines Teams orientieren, an nichts anderem!“

    Desweiteren:
    (Ribben) „Wenn ich mit meinem Chef Ziele vereinbare, dann habe ich es noch nicht erlebt, dass ein kleineres Ziel angestrebt wurde, als das, was im Vorjahr erreicht wurde…“
    (Zyniker): Aber wenn zum Jahresende/Sommerpause Leistungsträger rausbrechen bzw. dein Chef Stellen streichen musste, versucht ihr/er dann nicht, den Ausfall auf lange Sicht zu kompensieren? Beispielsweise durch junge Neuzugänge, die in ihren Job noch hineinwachsen müssen, also Zeit brauchen, um dann dauerhaft weiterhelfen zu können?

    @chicken:
    (Chicken): ” Damit will ich ja gar nicht sagen, dass der BVB die Titelverteidigung als Ziel, als unbedingt zu verfolgendes, ausgeben muss – aber ein wenig mehr als die Europaleague darf es doch schon sein.”
    (Zyniker): Völlig d’accord. Platz drei (oder vier meinetwegen) dürfte auf jeden Fall drin sein. Daran habe ich mich auch gar nicht gestört. Mir ging es NUR darum, dass der Anspruch der Titelverteidigung (auch wegen Doppelbelastung) etwas überzogen ist.

    Schönes Fußballfest!

  59. @ gelbschwarze Zielsetzungen:
    Ich bin da ganz beim zyniker. Man erinnere sich an Werder Bremen. Die konnten einige Jahre lang uns zwar gehörig nerven, auf lange Sicht fehlt es da aber auch einfach an Kapital. Der Verein landete schließlich in einer grauen Zone mit Euro League Potential.
    Und damit wären wir übrigens auch bei schirmkinos hier oft erwähnten Frust über den bayrischen Zwei Jahres Rhytmus. Wobei das ein Frust auf sehr hohen Niveau ist. Werden wir Bayern mal nicht Meister, dann öffnet der Verein halt sein Festgeldkonto/melkt Adidas und Co und sät die Milch aus – und dafür muss man in der Tat vor den in letzter Zeit durchaus kritisierten Vorstand den Hut ziehen. Denn dieser Zustand ist geradezu Luxus und einmalig in der Bundesliga.

    Der letzte Verein der auf Druck versucht hatte Augenhöhe zu garantieren war ja der BVB. Und brach sich dabei fast das Genick. Wenn der Präse dort jetzt Meisterschaft als Ziel erklären würde, müsste man angesichts der bayrischen Investitionen stark aufstocken um Sahins Ausfall zu kompensieren und generell noch mehr Kadertiefe zu bekommen. Tatsächlich bekommt Klopp Zeit die vorhandenen guten Spieler weiterzuentwickeln. Das ist langfristig gedacht und das einzig sinnvolle was Dortmund momentan machen kann. Bayern hätte es ja mit Van Gaal auch so versuchen können, wollte aber nicht. Dortmund muss eigentlich.

    Die müssen halt wie alle anderen Mitbewerber vernünftige Ziele setzen, wenn sie die nicht erreichen bauen sie finanziell und sportlich ab. Wir bekommen bei einer Saison ohne CH einen Ribery, Klose und Luca Toni.

    Der BVB 2011/12 wird sicherlich auf die CH schielen, aber hat wohl eine Mannschaft die finanziell auch ELmäßig erhaltet werden kann (vorausgesetzt wenn diese dann auch noch bleiben wollen; ist ja Kloppos angekündigtes Ziel).

    ………………………………..

    Zum Spiel heute Abend. Hoffe dass die Mannschaft den bisher erfreulichen Saisonverlauf bestätigen können. Die Mannschaft kommt wohl auch ohne Robbery gut aus. Und heute wird ein weiterer Prüfstein. Noch nicht der größte, aber ein Stolpern möglich. Aber ich bin optimistisch. Villareal fing ja nicht so stark in der Saison an und die spanische Saison selbst fing ja auch überhaupt kürzlich an. Möchte mich noch an das Spiel an Gladbach erinnern. Es ist halt nicht so leicht in eine Saison reinzukommen und es sollte schon möglich sein einen eventuellen Aufstehversuch der Spanier gleich wieder zum Erliegen zu bringen.

  60. Zum Spiel heute Abend: was mich schon wieder nervt, ist diese hinterfotzige Art, mit der fast alle (Online)Medien versuchen, einen Spielausgang mit einem Sieg mit weniger als drei Toren Unterschied schon mal vorab als Blamage / Bayern-Krise darzustellen – immer in der Hoffnung, daß es auch so kommt.

    So sind alle bisher absolvierten Spiele von uns sowie gegen ultimative Luschen-Truppen abgelaufen, und jetzt kommen die richtigen Gegner – gegen die wir gemäß dem Gesetz der bayern-hassenden Journaille sowieso entweder

    a) nur dank Dusel und ohne jede Ahnung vom wahren Fussball gewinnen (während die anderen Nieten im hehren Ringen mit den englischen Fussball-Giganten höchst tragisch durch das böse Schicksal um ihren Erfolg betrogen werden – und nicht weil sie mal wieder ganz gründlich ihre Grenzen aufgezeigt bekommen haben)

    oder die uns

    b) dank der großen Gerechtigkeit des großen Fischkopp-Gottes Ottwilli ein Unentschieden abringen und damit beweisen, daß wir eh zu doof sind – was die Schreiberlinge ja eh schon vorher alle wussten.

    Daher hoffe ich, daß wir

    a) klar gewinnen

    b) mal wieder allen zeigen, wer im deutschen Fussball die Lederhosen anhat (wer regelmäßig in Pampers rumläuft, wenn es um was geht, wissen wir ja wohl alle…)

    und

    c) den Schmierfinken aus der es-muß-doch-möglich-sein-15:0-Tore-in-drei-Spielen-madig-zu-machen-Fraktion so richtig den Abend zu versauen.

    In diesem Sinne – Monsieur Ribery, übernehmen Sie!

  61. Es spielen übrigens laut Bayernreport
    Neuer, Boateng, van Buyten, Badstuber, Lahm; Tymoshchuk, Schweinsteiger; Müller, Kroos, Ribery, Gomez
    Ist Rafinha noch verletzt? Van Buyten machte bisher einen guten Eindruck. Tymo finde ich auch überraschend, aber irgendwie finde ich es gut. Der hats auch drauf und Heynckes setzt wohl wirklich auf Rotation.

  62. Bin ein wenig irritiert, dass
    – Boateng schon wieder auf rechts aufläuft
    – Gustavo nach überragender Leistung am Sa. draußen ist.

    JH wird es schon wissen und auch so sind wir stark genug.

    Auf geht´s!

  63. Bin auch erstaunt!

    Dachte unsere belgische Kante würde zur Zeit (gerne auch für immer) hinten anstehen. Heute in der Startaufstellung.

    Hoffen wir auf ein gutes Spiel!

    Auf gehts!!!

  64. van Buyten sollte SOFORT bitte wieder raus.
    Die spielen ihm sonst einen Knoten in die Beine.

    Edit
    Hat sich gerade erledigt.

  65. Wirklich merkwürdig. Gerade gegen die kleinen Spanier van Buyten zu bringen…

    So, nach vorne dürften wir ruhig etwas konzentrierter zu Werke gehen und weniger im Abseits stehen. Dann dürfte das zweite eine Frage der Zeit sein. Am besten kurz nach der HZ-Pause, dann ist der Drops gelutscht.

  66. Gott, Petersen ein Chancentod, mein lieber Mann. Was für ein Versager. wer sowas liegenlässt verliert das Spiel.

  67. @Jennifer8:

    Mario G hat es in der Leiste gezwickt (Vorsichtsmassnahme), daher darf jetzt Nils P ran.

  68. @k1974: immer mal locker mit den Erwartungen an Herrn Petersen. Der Mann hat letztes Jahr noch gegen Aue gespielt. Das wird schon noch heute abend.

  69. Puhhh, wenn sich das mal nicht rächt!!!

    Wenn das Ding nicht gewonnen wird, lag es NICHT an Petersen, soviel steht fest. Kroos (!!!), Schweinsteiger, Lahm, Müller – jeder hätte das Ding schon zumachen können. Direkt oder mit ’nem sauberen letzten Pass.

  70. Endlich mal wieder mit dem absoluten Willen und schon klingelts.

    Na also, gab auch viele Rafinha-Transfer-Kritiker, die spät. jetzt eines besseren belehrt wurden, gell?

    Sehr abgeklärter Auftritt unserer Truppe. Allerdings sind die zig verdaddelten Offensivaktionen wirklich ärgerlich. Da hätte ich mir etwas mehr Seriösität gewünscht.

    Petersen hätte ich die Bude gegönnt. Wer ihn deswegen gleich als „Versager“ tituliert, hat meinen Augen ein armesliges geistiges Niveau, aber wir kennen ja unsere Pappenheimer…

  71. Richtig gute Mittwoch Abend Unterhaltung. So langsam beginnt die Saison Spaß zu machen.
    Vor allem haben wir auch wieder Qualität auf der Bank / nutzen sie, da jeder seine Chance/Spielzeit bekommt.

  72. Schönes Ding war das heute.
    Die Abwehr steht überwiegend sicher, Villareal hatte in Halbzeit 1 zwei Chancen und in Halbzeit 2 keine einzige. Dazu ein Müller und Ribery, die die Flügel nach vorne und hinten unermüdlich beackern. Kroos heute mit ganz starkem Spiel, lediglich Tymo und van Buyten fand ich heute etwas unglücklich.
    Petersen war sehr nervös, hat man ihm auch angesehen. Hätte er schon zehnmal CL gespielt, dann macht er heute mindestens ein Tor aus seinen Chancen.

    Dasselbe jetzt bitte auch am Sonntag gegen Schalke !

  73. So liebe Journalisten: jetzt schön brav schreiben, dass Villareal der erwartetschwache Gegner war, nachdem Ihr vorher noch von „einem der besten Sturmduos Europas“ schwadroniert habt.

    – – – – –

    Danke Bayern für ein super Spiel mit einer wieder überragenden Mannschaftsleistung!!! Ihr werdet mir so langsam unheimlich; 24:1 Tore – wie geil ist das denn bitte?!

  74. @david #60: Bin eigentlich zu müde – deshalb nur folgende Frage: Hängt der Erfolg von der Erwartung ab? Wenn ja, hätte Werder weniger erreicht, wenn sie weniger gewollt hätten??? Oder hätten sie NOCH mehr erreicht, wenn sie weniger zum Ziel gehabt hätten?? Oder ist sich hehre Ziele setzen inzwischen generell schandhaft (weil man sie dann ja eventuell nicht erreicht)??? Ich verstehe’s nicht ganz, bin aber, wie gesagt, auch müde …

  75. … eine konzentrierte Leistung der taktisch praktisch unverändert eingestellten Mannschaft. Bayern hat tatsächlich auswärts eine La-Liga-Konstante ohne große Schwierigkeiten dominiert.

    Die Null war dabei nur bis zum Wechsel in Gefahr. Danach haben Boateng und insbesondere Badstuber hinten praktisch nichts mehr anbrennen lassen.

    Nach vorne geht gegen so einen nicht wirklich defensiv eingestellten Gegner freilich immer was!

  76. einfach nur herrlich die Spiele zu beobachten. Richtig stark zu sehen wie gut die Truppe harmoniert. Ein fast schon perfektes Spielverständnis mit immer wieder überraschenden Momenten.

    Und, endlich hat Ribery wieder richtig Spaß am Fußball gefunden. Auf geht´s zum Spiel gegen die Schalker.

  77. „Wann kommen denn nun eigentlich die richtig starken Gegner?“ habe ich mich gestern kurz gefragt. Aber mich dann doch schnell besonnen und mir klar gemacht, dass Villarreal der erste richtige Prüfstein in dieser Saison gewesen ist.

    Seit gestern ist auch bei mir endlich das Glas halb voll! Wunderbares, abgeklärtes Spiel und das auf gegnerischem Platz. Wirklich eine ganz tolle Vorstellung – auch spielerisch. Immer schön das Spiel verlagert, wenn es zu eng geworden ist und „Tiki-Taka light“ hat das Ganze abgarniert! So will ich das sehen. Insbesondere Badstuber is back on track! Und auch Tymo hat sich gestern wunderbar eingefügt und nicht nur den Abräumer gegeben. Das sah wirklich schon mal kräftig nach CL-Viertelfinale aus.

    Allerdings sollten bis dahin dann schon wieder ein paar der Verletzte zurück kommen. Ist ja schon wieder beängstigend, wie viele Spieler jetzt schon wieder verletzt sind (Breno, Robben, Olic, van Buyten und Gomez). Nur mit Petersen, dass war uns allen klar, wird man auf diesem Niveau nicht viel reißen können – trotz des vorhandenen Talents. Banktechnisch haben wir jetzt auch nur noch Tymo/Gustl oder Alaba in der Hinterhand. Viel darf jetzt wirklich nicht mehr passieren.

  78. War ein guter Sieg. Ein früheres zweites Tor wäre fein gewesen um den Sack früher endgültig zuzumachen. Hatte aber nach dem frühen Tor immer ein gutes Gefühl. Das gabs so auch schon lange nicht mehr. Respekt.

    Aber nicht vergessen, das war auch für Villareal erst das fünfte Pflichtspiel in der Saison, inklusive einer 5:0 Packung gegen Barca. Die haben sich gestern wohl etwas unter ihren Wert verkauft, haben noch lange nicht den Lauf denn wir momentan haben.

    @78, guten Morgen chicken,
    nicht durch höhere Erwartungshaltung, sondern durch mehr Investitionen vielleicht. Hätte man zB einen Özil halten und gleichzeitig die Defensive stärken können, wäre deren Kader offensichtlich gestärkt worden. Und damit wäre wohl sportlich auch mehr drinnen gewesen, die Erwartungshaltung steigt durch den verstärkten Kader dann automatisch höher. Aber scheinbar ist da für viele Vereine das Risiko bei Nichterfolg zu groß. Daher halt mal Ziele in einem realistischeren Kontext setzen. Ist ja wenn es gut läuft nach oben korrigierbar.
    Aber welcher Verein in Deutschland kann gegen das Investitionspotential der Bayern ernsthaft anstinken? Gelingt es Klopp über Jahre den Dortmunder Kader beisammen zu halten und nach anfänglichen CH Erfolgen punktuell auszubauen wird es vielleicht wieder interessant. Weil die haben auch den weitreichenden Support der sie zu einer lukrativen Werbemaschine werden lässt. Aber bis die einen Punkt erreichen an dem sie den Bayern ernsthaft konstant den Aboplatz ganz oben streitig machen können, dürften wohl – wenn überhaupt – noch ein paar Kloppjahre vergehen.

  79. Was mich besonders beeindruckt ist die Souveränität. Es wird so gut wie nichts zugelassen und sobald der Gegner etwas stärker wird, können wir sofort einen Zahn zulegen. Badstuber spielt eine klasse Saison bislang, freut mich besonders. Ich war gegenüber Don Jupp etwas kritisch eingestellt, aber bislang macht er alles richtig. Was mir Sorge macht, ist die Verletzung von Gomez. Er hat doch wegen der gleichen Sache schon die Länderpiele abgesagt und anscheind bekommt man die Verletzung nich in den Griff. Zu Petersen: klar, er hätte eins machen müssen. Wichtig ist aber, dass er die Chancen überhaupt hat. Und bei dem einem Ding hat der Keeper klasse gehalten und wir würden dann gar nicht darüber reden. Jetzt noch bei den Knappen gewinnen, das wär´s!

  80. So gut das Spiel auch war, konnte ich mich doch erst entspannen, als das 2:0 fiel. Vorher hatte ich doch die deutliche Befürchtung, dass sich die ausgelassenen Chancen noch rächen. Wird wohl noch eine Weile brauchen, bis ich mich an die neue Sicherheit in der Defensive gewöhnt habe.

    Tymo fand ich eher schwach, häufig zu langsam und somit zu spät am Ball bzw. dadurch Foul. Ist aber auch der einzige (leichte) Schwachpunkt, ansonsten ganz großer Sport. Neuer bei den zwei Chancen auf dem Posten, Badstuber räumt tüchtig auf, was sich dem Strafraum nähert und nach vorne sind sie alle richtig gut, bloß halt gestern nicht konsequent genug. Petersen wäre ein Treffer auch zu gönnen gewesen, aber sei’s drum, macht er halt einen gegen ManCity.

  81. Klingt jetzt vielleicht wie das Haar in der Suppe, aber so sehr ich mich über den souveränen Sieg freue, ich hoffe diese – ich nenne es mal Unkonzentriertheit, um das Wort Überheblichkeit zu vermeiden – kurz vor und im gegnerischen 16er bereitet mir etwas Bauchschmerzen.

    Ich hoffe nicht, dass es sich um eine unschöne Tendenz handelt, die Angriffe, anstatt sauber auszuspielen, möglichst mit Zauberfußball, unnötigem Kleinklein und übertriebenem Kurzpassspiel zu beenden.

    Mit mehr Seriösität und Zug zum Tor (siehe die beiden Tore) hätten wir schon viel früher den Sack zu machen können/müssen.

    Und da hat Petersen für meine Begriffe noch am ordentlichsten gespielt (1. war schwer, 3. war klasse gehalten und den zweiten wollte er in erster Linie kontrolliert auf die Bude bringen und hat dann das Zielen nicht mehr geschafft – von mir kein Vorwurf an den Jungen).

    Gomez hatte die Schmerzen wohl schon relativ früh im Spiel, denn das war nicht der Gomez, den wir kennen. Van Buyten hätte ich wie gesagt gegen die quirligen Spanier gar nicht erwartet, kein Wunder, dass er einen schweren Stand hatte.

    Badstuber fand ich bärenstark. Wie oft der dem Rossi den Ball vom Fuß geklaut hat und das ohne Foulspiel. Respekt. Auch Lahm mit einer sehr ansprechenden leistung für meine Begriffe.

    So, kommt jetzt am Sonntag endlich der erste starke Gegner? 😉

  82. @Ribben: Den zweiten hätte er mal einfach annehmen sollen. Er stand da doch einsam wie in der Sahara.
    Aber kein Vorwurf an ihn, die Größenordnung CL will auch erst einmal verdaut sein. Jeder von uns hätte wahrscheinlich auch einen Puls im 4-stelligen Bereich gehabt. 😉

  83. Pingback: Road to Munich: FC Villarreal – FC Bayern - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  84. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.