WDwWbP 2012: Die rote Wand

Es ist die Sehnsucht. Und das muss man auch als Bayern-Fan mal offen sagen dürfen.

Die Sehnsucht nach Stimmung. Echter, überschäumender, lauter Old-School-Stimmung. Wie sie vielleicht andere Vereine im Rahmen ihrer Heimspiele haben. Wobei dies natürlich oft auch nur Image ist.

In unserem Stadion habe ich derlei selbst erlebt. In den letzten Monaten.

Ich hatte während des Spiels desöfteren meine Augen und Ohren auf der Südkurve und ich hatte nicht nur einmal eine Gänsehaut bei dem Gedanken, was mit unserer Südkurve möglich wäre, wenn diese Power über den gesamten Unterrang oder gar über die ganze Wand im Süden ausgedehnt werden könnte. Der Wahnsinn. Ein wahnsinniger Traum.

Und wenige Wochen später…

Dann die 83.Minute. Vor der Südkurve. Nach einer dieser unzähligen Strafraum-Wuseleien unserer Offensive. Teilweise zu verspielt, teilweise zu lässig, teilweise einfach nur fahrlässig. Und dann kam Müller. Und Esktase, Freude, Schreie – eine Explosion. Wildfremde Menschen lagen sich in den Armen.

Selbst solche – zuvor schon mehr oder weniger deutlich als Südkurven-Touristen erkennbare – Bayern-Fans, die aber jeden Support mehr oder weniger mit machten.

Mitten drin der Paule. Der Paule, der seit vielen Jahrzehnten Fan dieses Vereins ist. Der in dieser Zeit viele Meisterschaften, viele Pokalsiege und fünf Championsleague- oder Landesmeister-Cup-Endspiele gesehen hat und hier nun endlich einmal dabei war. Der Paule weinte. Er weinte wie 2001. Als wir nach 25 Jahren zum ersten Mal wieder diesen Henkelpott in einen Nachthimmel recken konnten. Hemmungslos möchte ich hinzufügen.

Es gibt sie also. Diese Option. Und es scheint nur von der Situation und der Konstellation abzuhängen. Trotz der Dauerkarten-, Ultra-, Fronten-im-Verein-Probleme.

Allein das verbreitet Hoffnung. Denn die Gegenwart lässt derlei nicht zu. Schade.

Andererseits sind obige Situationen vielleicht sogar kontra-produktiv. Denn so tendieren die Verantwortlichen innerhalb des FC Bayern eher zur These, dass es doch klappen kann mit dieser Stimmung. Wenn die Fans nur wollen.

Dabei gibt es auf Seiten des Vereins nicht weniger Baustellen, die es hier zu schließen gilt.

Wollen wir das alle?

Dann, ja dann gibt’s tatsächlich besagte Hoffnung.

Klick zum Ende der Kommentarliste

48 Gedanken zu “WDwWbP 2012: Die rote Wand

  1. Für jeden Besucher ein Weissbier und dann paßts vielleicht mal endlich für alle.

  2. Das hat mich doch jetzt tatsächlich auf die dumme Idee gebracht mir das 1:0 anzuschauen.
    Warnung: Tut es nicht.

    Sorry für OT

  3. Der Fußball lebt im Ergebnis von Taktik, im Spiel aber von Emotionen. Das muss sich ja gegenseitig nicht ausschließen. Zitat User youtube beim CL-Finale: „Ich hab noch nie gesehen, wie groß der Zusammenhalt in unserer Fanszene ist. Die Stadt war so rot wie noch nie zuvor. Und was da los war, gibts nirgendwo anders, auch nicht in Dortmund... Allein diese Tatsache ist mir mehr wert, als der Europapokal – auch wenns kurz nach dem Spiel sehr traurig war. Weiter, immer weiter!;).“
    Ich hoffe jedenfalls, dass der Alltag bald wieder einkehrt – mit der Liga. Es wird Zeit.

  4. …manche meiner freunde und bekannten haben mich für ballaballa erklärt, als ich nach dem verlorenen finale immer wieder beteuerte, in der stunde meines todes (sofern noch bei verstand) würde ich an diesen tag und diese stunden in unserem stadion denken! pathetisch, ja…aber mir wird heiß und kalt, wenn ich mir die rotweißen menschenmengen in unserer ganzen stadt und die unfassbare rote wand in unserer südkurve wieder in erinnerung rufe.

    ja, es gibt hoffnung und den unbändigen wunsch, die sehnsucht, dass wir so etwas öfter hinkriegen. dann können schalker und dortmunder noch so oft erzählen, dass es bei uns nur kunden und keine stimmung gibt…es wird einfach nicht wahr sein!

    vielleicht schweißt ja dieser 19.5. fans und mannschaft und verein stärker zusammen als es ein sieg vermocht hätte. was ich mir vom verein wünsche: einen vorschlag an die anhänger im stadion, was man künftig unterlassen könnte: pfiffe ab der 30. minute, wenn’s nicht läuft – pfiffe gegen einzelne eigene spieler – und eine großzügige aussöhnung auch mit den ultras. wer im mai dabei war, dürfte ihre bdeutung für den support im stadion nicht mehr verkennen…

  5. @rotweiss:

    Völlig ballaballa, aber gerade deshalb sehr sympathisch!

    Ohne diese pathetischen Momente würde mich Fußball nicht interessieren.

  6. Beim Lesen der Kommentare bekomme ich schon wieder und unweigerlich Gänsehaut. Die Erinnerung ist noch verdammt nah…

    Es fing ja im Grunde schon viel früher an: Schon die ersten km auf der Autobahn, noch 250km entfernt vom Stadion schon die ersten müden Bayern-Schals aus Rückfenstern. Jede Raststätte rot-weiss, die U-Bahn, die Stadt, alles rot-weiss. Welche Stimmung auf dem marienplatz, mittags um 12 Uhr….Wahnsinn. Fast wie bei den berühmten Feierlichkeiten, die es nun schon zwei Jahre nicht mehr gab.

    Und was man auch immer wieder sagen muss: mittendrin einige Blues, ohne jegliche Probleme, alles astrein!

    Ich war dann Punkt 17.30 Uhr – als mit Öffnung der Tore – im Stadion. Und es war ein Wahnsinn, zu beobachten, wie sich diese rote Wand Stück für Stück, Mosaik für Mosaik gefüllt hat. Als dann die ersten Takte vom „Stern des Südens“ begonnen….unglaublich.

    Einerseits: warum nicht immer? Andererseits: das war natürlich ein Highlight, dass es vlt. alle 20 Jahre mal giebt. Ich meine, wenn ich daran denke, wie ich am nächsten Tag unterwegs war: ein Häufchen Elend, körperlich am Ende usw. Das macht man nicht jede Woche mit. Ich wehre mich auch noch immer dagegen, wenn behauptet wird, wir hätten „gar keine“ Stimmung. Das stimmt auch nicht. Allerdings ist es natürlich für alle sehr viel schwerer, in Brot-und-Butter-Spielen gegen Nürnberg und Hoffenheim so aus sich raus zu gehen, wie in Spielen gegen ManU oder Lyon. Dennoch würde ich den Dialog mit den Fans in dieser Angelegenheit intensivieren. Was aus meiner Sicht nicht ganz unerheblich ist – bitte korrigiert mich – : Die schon angesprochene Dauerkarten“problematik“!

  7. Ein dreifach HOCH auf Andries Jonker!!! Endlich sagt’s mal einer!

  8. Ein dreifach Hoch???
    Warum zum Geier hat er es denn nicht gesagt, als er noch in Amt und Würden war??? Nachkarten ist ganz ganz schlechter Stil. Er hätte sich doch vorher schon ausweinen können oder schon eher die Konsequenzen ziehen. Pfui! Gut, dass er weg ist und viel Spaß mit Magath, dem Meister aller Nachwuchsphilosophien…

  9. Billiges Nachtreten ist das. Ausserdem wurde dieses Problem vom Verein bereits angegangen. Also alles heiße Luft.

  10. @Ribben und Monty

    Sehe ich genau so.

    Ist ja auch soooo ein Zufall, daß sowas direkt bei der Blöd landet.

  11. Warum kommt ihr eigentlich auf die Idee, dass es das damals nicht intern angesprochen hat, bloß weil jetzt diese EMail auftaucht? Denkt Ihr der Jonker kündigt einfach wortlos? Hat schließlich mal die erste Mannschaft in die CL geführt. Nee, nee, da gabs bestimmt Gespräche und man hat ihm da wahrscheinlich wieder mal interne Lösungen präsentiert.
    Und das jetzt mal öffentlich zu machen ist auch kein Nachtreten, denn er hat sich überhaupt nicht despektierlich geäußert.
    Man stört sich dann in solchen Fällen halt immer dann an der „Art und Weise“ und verhindert damit dann schön die inhlaltliche Debatte.
    Und wie an den Reaktionen hier zu sehen, hat er wohl nicht ganz unrecht in der Sache.

  12. @Ribben:

    Woher weißt du denn, dass Jonker dies nicht schon intern angesprochen hat? Die Empörung kann ich nicht im Mindesten nachvollziehen. (In Sachen billigem Nachkarten fielen mir Übrigen viel eher jede Menge Bemerkungen von Uli Hoeneß nach diversen Trainerrausschmissen ein, dies nur nebenbei.)

    Alle Problemfelder, die Jonker – ein allgemein fachlich anerkannter und respektierter Trainer – anspricht, sind längst bekannt und wurden auch hier hinlänglich diskutiert. Anscheinend war man bei Bayern der Meinung, dass es erst einen Sammer braucht, um dies alles endlich anzugehen. Jonker lobt ausdrücklich Sammers Verpflichtung und beteuert seine Sympathie für den Verein. Wo ist das Problem?

    Man sollte sich endlich an den Gedanken gewöhnen, dass auch bei einem ach so professionellen „Welt-Unternehmen“ wie dem FCB bei weitem nicht alles so läuft, wie man sich das gemeinhin vorstellt. Jonker muss es wissen. Kein Grund daran zu zweifeln.

  13. So eine e-mail an Bild zu schicken ist nunmal billig.

    Mit heiße Luft meine ich in erster Linie auch die Überschriften ala „Jonker lässt kein gutes Haar an Bayern“ etc. Schwachsinn.
    Inhaltlich ist das wohl gerechtfertigte Kritik, die aber nicht mehr aktuell ist denke ich.

  14. mich würde ehr interessieren, warum sowas zur BILD zeitung kommt. war es Jonker selber? Oder ein Bayern maulwurf?

    Fc Hollywood 2. 0?

  15. @kunstwadl
    weiß ich nicht. Aber wenn, hatte er es auf jeden Fall nicht geschafft, es durchzusetzen – warum auch immer. Ist aber letzten Endes auch zweitrangig. Entscheidend ist, dass ich nicht im Nachgang a) den Verein durch den Schmutz ziehe und b) Internas ausplaudere.
    Was UH Richtung van Gaal und Klinsmann nachgetreten hat, war auch nicht astrein. Das entschuldigt aber nicht die Aktion.

    Außerdem finde ich es auch insofern billig und unangebracht, da man ihm nach dem Rausschmiss von van Gaal ja die Stange gehalten hat. Da hätte ich etwas mehr Loyalität erwartet.

    Und mit Verlaub, „anerkannter Trainer“ ist in Anbetracht seiner Referenzen für mich etwas hochgegriffen. Auch die zweite Mannschaft hat unter ihm vorsichtig gesagt, keine Quantensprünge erlebt.

    Es kommt vlt. etwas durch, dass ich von Jonker nicht allzuviel halte. Das ist so. Mir ist einfach sein Anteil an was auch immer (Taktik, Training, Philosophie, Ergebnissen etc.) nicht klar. Dafür hat er sich zu lange in van Gaals Schatten aufgehalten. Und was der für ein Teamplayer ist, wissen wir ja…

  16. Habe mir das mit Jonker gerade mal im Internet durchgelesen. Ich bin da voll bei kunstwadl und frankyy. Er hat doch überhaupt nichts Schlimmes gesagt, klingt sehr viel eher so, als ob er es gut meint mit dem FC Bayern….

    Nur mit Eitelkeit kommt man nicht weit. Nicht jeder, der mal etwas Kritischeres anfügt trittt nach!

  17. Punkt 1:
    Wir wissen nicht, ob Jonker die Probleme nicht schon intern vorher angesprochen hat.

    Punkt 2:
    Wir wissen nicht, wer die Mail an Bild weitergeleitet hat.

    Punkt 3:
    Jonker tritt nicht nach. Er schreibt in einer Mail an den Vorstand, was der FC Bayern seiner Meinung nach besser machen muss in puncto Jugendarbeit. Und dass er die Brocken hinschmeißt, weil Tarnat und Butt nicht mit ihm zusammenarbeiten wollen. Nachtreten ist was anderes, oder?

    Meine Meinung:
    An seiner Mail ist nichts auszusetzen. Er bekennt sich zum FCB und prangert Missstände an. Wir sollten froh sein, so jemanden im Verein (gehabt) zu haben.
    Ich bezweifel stark, dass er die Mail an die Bild geschickt hat. Es gibt ja wohl einen Maulwurf im Verein. Siehe Heynckes‘ Wutrede bezüglich Schweinsteiger/Lahm nicht mit nach China.

  18. am ende des tages tun wir alle gut daran, das pseudeotheater als das einzuordnen, was es wirklich ist: aufmerksamkeits-schinderei in der saure-gurken-zeit. wieder mal läuft die idiotenmaschinerie an und produziert saharaluft.

    jonker hat ein paar kritische dinge gesagt, die form ist zivilisiert, die inhalte einer diskussion würdig. und er endet sinngemäß, dass nun ein neuer mann den fc bayern noch besser und schlagkräftiger machen würde. so what? wird zeit für richtigen fußball…

  19. Natürlich hat Jonker nicht an BILD geschrieben. Da sollten sich lieber andere fragen, wo das Leck ist. Etwa bei denjenigen, die dort regelmäßig Kolumnen „schreiben“?

  20. @Franck
    er bezieht sich auf eine Aussage Nerlingers aus dem April.
    Er schreibt das Mail Mitte Juli auf indirektem Weg, als er schon längst woanders unter Vertrag ist und cc an die Blöd.
    Für mich ist das Nachtreten.

    Und dieses „alles Gute wünschen“ ist für mich nach der Vorgeschichte nichts als Heuchelei („ihr habt mich verarscht, aber ich wünsch‘ euch alles Gute!“ – jane, is klar).

    @rotweiss
    richtig, aber momentan haben wir ja nichts anderes 😉

    Obwohl: Viel ärgerlicher finde ich es, das Raffael für lau nach Kiew wechselt…

  21. Gerade einen Blick in die neue 11Freunde riskiert. In der Stadionbeilage diesmal die AA, mit einem Bild der roten Wand. Passt doch.
    Außerdem schön, dass Paule wieder das Fan-Interview geben durfte. Sehr gelungen.

  22. @Gaunt: Danke. Habe alles bislang nur überflogen. Werde heute Abend mal meine ungekürzte Fassung hier publizieren.

    Und Verlosungsexemplare habe ich ebenfalls angefragt, ist ja in den letzten Jahren eine beliebte Tradition geworden… 😉

    P.S. Und falls die 11Freunde hier nichts springen lassen, kauf‘ ich mir 5 Hefte und hau‘ die hier raus… 😉

  23. Zu spät, 11 Freunde schon gekauft. Allerdings mit Schrecken gesehen, dass das Bild aus dem CL-Endspiel ist….

  24. Die Reaktion von KHR auf die Jonker Mail: „Diese E-Mail hätte er besser nicht geschrieben. Es gibt Dinge, mit denen kann man sich durchaus selbstkritisch auseinandersetzen. Aber bei dieser E-Mail möchte ich das zumindest mal ausschließen.“ Mal wieder typisch! Sogar Ratschläge werden auf dem Pavianfelsen von unseren Herren Silberruecken präventiv abgeschmettert. Jonker hat es nur gut gemeint! Mit einer anderen Reaktion von KHR hatte ich zwar nicht gerechnet, aber gewuenscht hätte ich sie mir. Schade, Chance vertan.

  25. Wer so blöd ist, irgendwas auf die Berichterstattung der Bild zu geben (erst recht nach dieser EM), ist selbst schuld.
    Erstaunlich, dass man nun jemanden anfeindet, den man zuvor eigentlich noch ganz gern gehabt hat. Nur weil Deutschlands dümmste Tageszeitung einem das weismachen will.

  26. Zu dieser albernen Jonker-Mail (und danach lass ich es denn auch):

    Wer Kritik nicht intern äußert, sondern sich nicht entblödet, sie nach seiner Demission per E-mail (einem Medium, das wie kein zweites dazu geeignet ist, munter weiterverbreitet zu werden) loszuwerden, dem ist echt nicht mehr zu helfen.

    Und wenn der Text der Mail stimmt, dann ist das kein Ratschlag, sondern schlicht und ergreifend Klugscheisserei.

    Kann ich gut verstehen, daß unsere Führungsetage auf solche öffentlichen nichtsagenden Schwafeleien keinen großen Bock hat. Drei Jahre hatte der Herr Zeit, seine Meinung zu sagen. Und jetzt, bei VW, fällt es ihm ein…

    Ohne Worte.

    Mann, hoffentlich ist die Sommerpause bald rum…

  27. Keiner von uns weiß mit Sicherheit wie Jonker es gemeint hat, das ist reine Spekulation. Genau wie die Frage, ob er selbst die Mail an die Blöd weitergeleitet hat oder ob es einen Maulwurf bei uns gibt. Und natürlich lässt sich, wie eigentlich immer im Profifußball, über die Art und Weise diskutieren. Das lenkt aber alles nur wieder von den Inhalten ab, und da ist sicher was dran. Das Thema Jugendarbeit wurde hier ja schon häufig diskutiert, und selbst im Vorstand wurde unlängst bemerkt, dass in diesem Bereich Handlungsbedarf herrscht. Fragt sich nur, ob momentan genug getan wird. Die Zukunft wirds zeigen. Angeblich gabs bisher ja nicht einmal einen Besprechungsraum für die Amateure an der Säbener. Beim FC Bayern! Das wäre wirklich kaum zu glauben (wenn es stimmt).

    Insgesamt aber wieder mal viel Lärm um (fast) nichts. Jonker hat Kritik geäußert, ist etwas beleidigt, lobt aber auch die Verpflichtung von Sammer. Was ist so schlimm daran? Und ich gebe kringsy Recht, die Reaktion von KHR ist nur allzu typisch. Ach ja, und wer sagt denn, dass Jonker diese Kritik nicht schon vorher geäußert hat?

  28. „Und die habe ich abgelehnt. Ich wollte hierbleiben. Jetzt greifen wir alle zusammen wieder richtig an.“

    Na, wer hat’s gesagt? Richtig, der Arjen. Die zwei Testspiele, die ich bis jetzt gesehen habe, unterstützen diese Aussage wirklich. Robben ist so verdammt heiß auf die neue Saison, scheint sich vom Kopf her auch wieder gefangen zu haben. Hoffentlich kann er wieder an seine erste Saison anknüpfen.
    Wenn die anderen das auch fertig bringen, gepaart mit dem neuen Blut, dann könnte das wirklich mal wieder eine richtig tolle Saison mit den entsprechenden Ergebnissen werden. Freue mich schon sehr auf den BuLi-Start!

  29. Ich sehe die Entwicklung von Robben auch sehr positiv und frage mich die ganze Zeit ob das schon eine Auswirkung der Neuverpflichtungen ist. Offenbar belebt Konkurrenz ja doch das Geschäft. 😉

  30. Zu Jonker: Bin immer wieder erstaunt, wie sehr hier einige ganz genau wissen, was intern beim FCB erörtert wird und was nicht. Beneidenswert, dieses Insidertum! Jonker hat mit seinen Punkten, die er aufführt, Recht, schlicht und ergreifend darum geht es.

    Dass es im Verein Leute mit besten Verbindungen zur Bild-Zeitung gibt, ist wahrlich nichts Neues. Nicht nur deshalb mutet es schon ein bisserl peinlich an, wenn ausgerechnet von Vereinsseite nun gewinselt wird, dass sowas in diesem bösen, bösen Blatt erscheint. Die Gschwoischädel im Vorstand sollten sich lieber mit den Themen beschäftigen, da wären sie voll ausgelastet, als jetzt wegen vermeintlicher Stilfragen auf beleidigte Leberwurscht zu machen.

  31. „Gschwoischädel“

    Kannst Du mir als Rheinländer mal dieses wunderbar klingende bayerische Wort erklären?
    😉

    Ach so: inhaltlich 100% Zustimmung.

  32. @Franck:

    A „Gschwoischädl“ is sowos wia a „Großkopferta“, also jemand mit „geschwollenem“ Kopf, der wiederum meint, dies läge daran, dass sich darin soviel wertvoller Inhalt befindet. Moant er. Host mi?! 🙂

    PS: Wird echt höchste Zeit, dass hier mehr Natives mit Originalton-Süd reinschreiben! 😉

  33. @Antikas:
    Selbstverständlich handelt es sich dabei nur um meine persönliche Wahrnehmung. Ob er es tatsächlich so meinte, wie ich es emfand, kann ich weder sagen, noch habe ich den Anspruch darauf, es zu wissen. Insofern entschuldige bitte meine leichtsinnige Aussage: „Jonker hat es nur gut gemeint!“

    @Ribben:
    Zugegeben: Der Begriff Ratschlag ist in diesem Zusammenhang zu kurz gegriffen.

    Ich bin der Meinung, dass er – wie ich finde – recht anschaulich auf die Mißstände hinsichtlich der Jugend/Nachwuchsarbeit hingewiesen hat. Ich gebe ihm in diesem Punkt Recht und finde zudem, dass er das Recht dazu hat, darauf hinzuweisen. Insofern besteht der „Ratschlag“ in meiner Wahrnehmung darin, dieses „vierte Bein“ nicht nur mitzuschleppen, sondern der bereits vorhandenen (!) Qualität der drei anderen Beine anzupassen.
    Ich kann diese Worte nicht allzu skandalös finden! Dass die Email in der Bild auftaucht, ist sicherlich nicht angenehm. Insofern ist klar, dass der Vorstand darüber not amused ist, wenngleich ja keiner weiss, wie die Bild daran gekommen ist.
    Inhaltlich gibt es meiner Meinung nach keinen Grund die Email mit dem Anpinkeln des Pavianfelsens gleichzusetzen. Und genau das tut KHR mit seiner Reaktion: er sieht die Email als Majestätsbeleidigung. Zumindest war das mein spontaner Eindruck.

  34. @ kunstwadl: noch a schöns wort: „gscheidmaier“ – die, die immer alles besser wissen und es die welt gern wissen lassen. hamma im club durchaus ein paar davon…verdächtig wird’s immer dann, wenn ton und kommunikationswege angeprangert werden. dann will man sich meist nicht mit inhalten abgeben, sondern schnell auf einen anderen schauplatz ausweichen. die frage sei erlaubt: inwiefern sind eigentlich tarnat und butt -bei aller sympathie – qualifizierter als jonker? weil sie zur familie gehören?

  35. Dass man übrigens Andries Jonker überhaupt gehen lässt und dafür – wir lieben ihn alle, aber darum gehts hier nicht – Trainernovizen wie Scholl für die Zweite holt, verstehe wer will, ich nicht. Und dazu den Butt-Butt-Butt (auch ein sympathischer Kerl mit Verdiensten um den Verein, ich weiß) mit welcher Erfahrung in der Jugendabteilung eines Großvereins? Niente. Und der Tanne Tarnat ist mir jetzt auch nur mal wieder aufgefallen, als er seinen Spezl Altin Lala für die Zweite geholt hat, aber nicht gerade mit strategischen Statements zur Jugendförderung.

    Ich habe ja gedacht, als ich von Jonkers Abschied erfuhr, dass er halt wieder als Cheftrainer arbeiten will. Pustekuchen. Es lag wohl an konzeptionellen Differenzen und an Posten und Pöstchen, die man irgendwann Ex-Spielern beim Kegeln oder sonstwo versprochen hat. Tja, da ham wir sie wieder, die Bayern-Familie. Es tut mir fast körperlich weh, einen Experten wie Jonker jetzt beim Phaeton der Bundesliga arbeiten zu sehen.

    Nicht nur für den sensiblen Bereich der Jugendarbeit gilt: Sammer muss aufräumen, ausmisten, umkrempeln!

  36. Boah ey.

    Butt wird Jugendkoordinator und Tarnat arbeitet als Scout. Was hat das im direkten Vergleich mit der Qualifikation von Jonker ((Co-)Trainer) zu tun…?
    Warum man ihn nicht gehalten hat? Er hat das Vertragsangebot doch abgelehnt. Außerdem hat man ihn ja nach der Trennung von van Gaal behalten.

    Im übrigen schließt sich da der Kreis zu Jonkers „Loyalität“. Nachdem er jahrelang in seinem Windschatten Erfahrung sammeln konnte bleibt er bei dem Verein, der ihn geschasst hat. Jetzt schießt er gegen den FCB. Sieht ganz nach einem absolut vorbildlichen Arbeitnehmer aus…

    Polemik Ende. Ich weiß nicht, warum ich ihm auch nur eine Träne hinterherweinen sollte. Weil er mal fünf Spiele als Notnagel auf der Bank gesessen hat? (Wer da der „Coach“ war ist im übrigen eine andere Frage). Ich sehe beim besten Willen nichts, was er für den FCB geleistet hat, das man ihm über Gebühr anrechnen könnte.

    Nur weil er jetzt in die Kerbe haut, die viele stört, ohne das die allermeisten wrklich wissen, WAS genau die Nachwuchsarbeit beim FCB beinhaltet. Nur weil der CL-Final-Niederlagenfrust bei einigen noch so tief sitzt, dass man auf jeden halbwegs plausiblen Kritikzug aufspringt.

    Da wird einem Dreijahresintermezzo in wenig verantwortungsvoller Position mehr Know-How zugestanden als denen, die den Verein schon 100 Jahre führen. Also es tut mir leid, da bin ich raus…

  37. @all: Jaanz ruuhiig, Leute. Der Papa schreibt ja bald noch ein paar neue Themen… 😉

    Vorher bitte nicht die virtuellen Köpfe einschlagen.

    Heute Abend kommt dann erst mal mein 11Freunde-Beitrag. Ungekürzt, ok?!

  38. Kritik an der Münchner Jugendarbeit find ich generell ziemlich abenteuerlich.
    Ich glaub der FCB stand mit 5 Spielern aus der eigenen Jugend in der Startelf im CL-Finale,und das trotz der Sperren von Alaba und Badstuber.
    Welcher aktuelle Topverein kann das von sich behaupten?

  39. @ Paule

    „@all: Jaanz ruuhiig, Leute. Der Papa schreibt ja bald noch ein paar neue Themen… 😉
    Vorher bitte nicht die virtuellen Köpfe einschlagen.
    Heute Abend kommt dann erst mal mein 11Freunde-Beitrag. Ungekürzt, ok?!“

    Jenauuu. Das ist es! Ich lese ja viel in VereinsBlogs rum. Aber diese Aussage….

    Das ist der FC Bayern. Arrogant und überheblich bis zum „geht nicht mehr“ (ganz ehrlich, ich meine das nicht böse!!!!!). Du als Fan bist der „Papa“ und gibst Deinen Jüngern Kost! Genial!

    Noch mal: Ist echt nicht böse gemeint! Du hast das Bayern-Gen! Absolut! Da könnten sich ganz viele Fans oder sogar Vereine eine Scheibe davon abschneiden.

    Mir San Mir! Du Bist Du!

    Lass uns nicht zu lange warten ;-)! Wir dürsten…

    Auch falls es anders klingt, noch Mal: Das ist nicht böse gemeint. Eher: RESPEKT!

    Markus

  40. Nur mal um eins klarzustellen, @Ribben, hier sitzt niemandes Stachel tief und hier wird auf keinen Kritikzug von der Bimmelbahn aufgesprungen. Es gibt nur Meinungen, nichts weiter. Und dazu brauchts auch keine UN-Blauhelme, um das bisserl Diskussion hier zu schlichten. Von „Köpfe einschlagen“ hab ich nix bemerkt, @Paule…. Sorry, kommt mir grad so ein bisserl wie im Kindergarten hier vor… (Für andere Herrschaften, die ihren Anti-Bayern-Senf meinen sofort dazugeben zu müssen und nicht mal witzig sind, möchte ich meine Tastatur erst gar nicht mehr als nötig abnutzen.)

  41. @ kunstwadl

    Du meinst jetzt aber nicht mich, oder?

    Ich habe das echt respektvoll gemeint und finde den Post von Paule auch überzeugend.!

    Markus

  42. @Ribben
    Hallo, sind Sie das wirklich, Herr Rummenigge …?

    Im Ernst: Andries Joncker kommt aus der holländischen Fussballschule, die haben Konzeptfussball und Jugendarbeit quasi in den Genen. Da hat er aber auch schon 100x mal mehr vorzuweisen als ein Scholl, der mir in seinen Interviews zu oft den Altinternationalen heraushängen lässt und – vorsichtig gesagt – nicht immer planvoll wirkt. Das darf hier schon noch gesagt werden. Es ist doch einfach auffällig, dass so viele Posten mit Ex-Spielern besetzt werden, deren Kompetenz doch zumindest in Zweifel gezogen werden kann. Beim Namen Aumann dürfte es da doch selbst bei Dir klingeln, oder?

    Damit wollte ich nicht sagen, dass die Jugendarbeit des FCB grundsätzlich schlecht ist. Das zu behaupten wäre ja hirnrissig. Aber auch in diesem Bereich geht es um die fehlenden 3 Prozent, und ja, ich als Bayern-Fan wünsche mir unsere Zweite in der Dritten Liga. Und die personelle Mischung Scholl-Butt-Tarnat (dessen Jobbeschreibung übrigens „Jugendscout“ ist) muss einen nicht überzeugen. Da gibt es Besseres auf dem Markt.

    Dass hier manche meinen, Ihre irrationale Abneigung gegen van Gaal auch nun auf Jonker projizieren zu müssen, ist echt bitter. Dabei war es das Duo van Gaal/Jonker, das das Spielniveau erkennbar angehoben und noch für die Gegenwart ein festes Fundament gelegt haben, an dem Heynckes nun auch nicht so viel verändert hat. Das ist einfach Fakt – trotz allem und vor allem trotz der Tatsache, dass mir das Spielniveau wurscht ist, solange Bayern 1:0 gewinnt. Aber das ist ein anderes Thema.

  43. @Schweinis Bande
    ich kann absolut seriös beantworten, dass ich am Ende des Tages nicht Rummenigge bin.

    Ich denke auch grundsätzlich, dass wir alle in der Sache nicht weit auseinanderliegen. Nur ist es für mich ausgeschlossen, jemanden der gegen unseren Verein nachtritt als Helden zu feiern…

    Und noch kurz zur holländischen Fußballschule: WO sind denn die erfolgreichen holländischen Trainer aus dieser Ära? Advocat, Hiddink, van Gaal? Oder die Erben: Gullit, Rijkaard, van Basten, van Marwijk? Wo sind sie und was haben sie gewonnen, oder besser wann?

    Dass man quasi jeden halbwegs sympathischen Ex-Spieler in einer Funktion unterbringt, geht mir ehrlich gesagt auch gegen den Strich. Insbesondere bei Tarnat weiß ich nicht, was der überhaupt macht. Aumann kann ich zu wenig einschätzen. Dremmler hat mit seinem Scouting auch eher noch….nix bewiesen usw. Aber es ist auch nicht immer schlecht: Pflügler zB. macht einen ordentlichen Job oder auch andere.

    In manchen Fällen ist einem vermutlich das Hemd näher als die Hose. Man vertraut offenbar darauf, dass das Insiderwissen einen deutlichen Vorsprung ggü. Fachkompetenz beinhaltet. Was im Einzelfall genau die Gründe sind…? Keine Ahnung. Warum man bspw. ausgerechnet Tarnat zum Jugendscout gemacht hat? Ich weiß es nicht. Da ist sicher – und da bin ich durchaus bei euch – noch Luft nach oben.

    So, von meiner Seite aus solls jetzt gut sein. Ich will das Thema auch nicht über Gebühr strapazieren, auch wenn es das Sommerloch durchaus hergäbe. 😉

    Schönes Foto im 11Freunde Sonderheft übrigens. Kommt gleich neben/über mein Club No12-Plakat aus dem Heimspiel gg. Lyon!

    @Kunstwadl
    nix für ungut! Und vom „Köpfe einschlagen“ war das definitiv noch weit entfernt.

  44. Zumindest wurde mit Sorg von Freiburg ein Trainer für die U 17 verplichtet,der kein Ex-Spieler ist und soweit man hört bei Freiburg sehr gute Arbeit im Jugenbereich gemacht hat.
    Die Freiburger tauchen ja seit Jahren bei den U-Manschaften immer mal vorne auf,was für so einen kleinen Verein schon sehr beachtlich ist.

  45. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.