Schweinis Alu oder Es geht gut solange es geht.

Der FC Bayern ist in einer komfortablen Lage. Einer sehr komfortablen. Er kann es sich leisten, bei einem Abstiegskandidaten, der sich gegen uns die Seele aus dem Leib rennt, mit der 1b-Elf anzutreten. Allein dieser Umstand wäre keine besondere Erwähnung wert. Erwähnenswert wird es aber, wenn man bedenkt, dass diese 1b-Elf dann auch noch mit einer 50%-Einstellung in das Spiel geht. Die 2013er-Bayern kann scheinbar kaum etwas stoppen. Nicht die Rotation, kein noch so engagierter Gegner, keine schlechte Chancenverwertung und auch kein Aluminium.

Weder Maus noch Faden sind im Spiel, wenn man sagt, dass dies nicht gerade das beste Spiel meiner Münchner war. Kunststück, werden einige Leser nun einwänden, nach solch einer Leistung am Mittwoch zuvor im DFB-Pokal gegen den Titelverteidiger aus Dortmund. Mich stört das nicht wirklich, ich bin mir inzwischen sicher, dass wir mit dieser Taktik heuer durchkommen. Das Ziel unserer Gegner ist ja inzwischen nur noch, mal ab und an überhaupt ein Tor zu erzielen, ganz zu schweigen von möglichen Punktgewinnen. Klingt das überheblich? Vielleicht, aber so ist doch der Trend. Eindeutig. Bis er sich umdreht. Aber dann sind die ersten Titel hoffentlich schon in trockenen Lederhosen.

Spiele des FC Bayern laufen in diesen Wochen nach dem immer gleichen Muster ab. Der Gegner tritt an, er versucht gegen uns ein Bein auf den Rasen zu bekommen und irgendwann schießen wir dann das Tor. Thema durch. Mal mit mehr spielerischem Glanz, mal mit weniger. Als Fan befindet man sich in einem Zweispalt. Zwischen grenzenloser Begeisterung ob dieser unglaublichen Rekordjagd und ermüdender Langeweile ob der wenigen echten Höhepunkte oder Überraschungen.

Das mich keiner falsch versteht: Ich genieße beides. Ich habe in den letzten Spielzeiten genug gelitten. Mehr als genug. Das reicht. Je klarer der Abstand, desto besser. Was kümmert mich die Spannung der Anderen? Theoretisch könnten wir in drei Spieltagen schon Meister sein. Theoretisch. Aber wieso nicht auch praktisch in dieser traumhaften Saison? Egal.

Wir waren beim Spiel in Hoffenheim.

Halb Deutschland rechnete (hoffte?) auf einen deutlichen Sieg in Sinsheim. Aus Gründen. Mir war das wumpe. Ein 1:0 bringt genauso viel Punkte wie ein 10:0. Mehr Sorgen machte mir über das Sand im Getriebe unseres zweiten Anzuges. Natürlich, es reicht weiterhin um durchschnittliche Gegner in Schach zu halten, aber einigen Bankspielern merkt man deutlich an, dass sie nicht von 0 auf 100 springen können. Nicht, wenn sie praktisch Dauer-Joker sind. Sportskamerad Shaqiri ist da leider ein Beispiel. So sehr ich ihn persönlich mag und von seinem Spiel in der Hinrunde begeistert war, inzwischen sind es zumeist Einzelaktionen – wie gegen Bremen – die mich begeistern.

Gegen die TSG lieferte er eines seiner schlechteren Spiele ab. Ob es an dieser Total-Rotation unseres Trainers lag? Also entweder Bankspieler über 90 oder nur über 5 Minuten zu bringen? Mhm. Was weiß denn ich? Ich sah nur, dass Shaqiri überwiegend Probleme hatte, sich fließend in unseren Spielstrom zu integrieren. Ein Umstand, der mir schon gegen Bremen aufgefallen ist. Nun, es ist das Haar in der Suppe. Belassen wir es dabei, schließlich war er nicht der einzige, der das eine oder andere Problem hatte und schwenken wir zum Positiven.

Es ist gut gegangen. Die TSG konnte machen was sie wollte, es brachte uns nicht ernsthaft in Gefahr. Und der allgemein erwartete Sieg wurde es dann auch. Davon abgesehen konnte unser Maximo leader – der Bastian – weiter an seiner Freistoß-Technik feilen. Unter Live-Bedindungen. Ganz im Ernst: Das muss man auch erst einmal schaffen, zweimal in einem Spiel den ruhenden Ball an Latte oder Pfosten zu zirkeln. Das wird schon, Bastian. Weiter, immer weiter.

Apropos Weiter.

Wie geht es weiter? Für die TSG? Nach unten. Oder auch nicht. Denn eine solche Leistung wie gegen uns, haben sie seit Monaten nicht mehr abgerufen. Ob sie es im nächsten Spiel im Abstiegsduell gegen Fürth erneut schaffen werden? Davon hängt ja wohl mehr ab, als von einem Torschuss gegen den FC Bayern.

Und für den FC Bayern? Regeneration. Und Vorbereitung auf Fortuna Düsseldorf. Der nächste Gegner ist immer… na ja, auf jeden Fall wird dies das nächste „das wird böse“-Spiel eines Bayern-Gegners. Vielleicht. Denn die Bayern hatten fast sieben Tage zum Ausruhen, keine englische Woche, werden vielmehr der nationalen Konkurrenz auf internationalem Parkett zuschauen. Es gibt Schlimmeres. Wird die Start-Elf gegen die Rheinländer wieder komplett zurück rotieren? Mit Arsenal vor der Brust? Schwierig. Weil uns das Mittwoch-Spiel fehlt. Klingt komisch, ist aber so.

Denn würde DonJupp gegen Düsseldorf erneut den zweiten Anzug aufbieten – wo bliebe da der Spielrhythmus für die 1a-Kicker? Nein, ich glaube – zum Leidwesen der Fortuna, dass unser Trainer die ausgeruhten Stars antreten lässt. Ob es erneut ein Schützenfest wird? So wie schon gegen Hoffenheim erwartet?

Am Ende ist mir alles recht, was uns für das Spiel gegen Arsenal hilft. Entweder ein, die Kräfte schonendes 2:0 oder ein deutlicher Kantersieg, der unser Selbstvertrauen stärkt. Ok, ich gebe zu, dass dieser Satz eine gewisse Ironie enthält.

Nein, lasst es uns bitte zu Ende bringen. So schnell wie möglich. Es fehlen noch 13 Punkte. Das sind entweder vier Siege und ein Remis, oder zwei Siege, zwei Niederlagen der Konkurrenz und ein Remis. Überschaubar. Ich tippe auf die erste Variante. Jetzt aber erst einmal die drei Punkte gegen Düsseldorf sichern.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Einzelkritik? Starke: Solide, selten geprüft. Lahm: Nicht so stark wie gegen Dortmund, weiterhin gut. Dante: Stark. Boateng: siehe Shaqiri. Alaba: mit leichten Schwächen beim Stellungsspiel, bot Hoffenheim eine Flanke. Martinez & Schweinsteiger: Weniger Weltklasse als gegen Dortmund, weiter aber unser Rückrat. Ribery: Bemüht, aber weiter von der Hinrundenklasse entfernt. Shaqiri: s.oben. Müller: Bemüht, diesmal glücklos. Gomez: Hat getroffen – Matchwinner. Gustavo & Mandzukic: Konnten nicht entscheidend das Niveau heben, halfen mit, den Sieg nach Hause zu bringen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

70 Gedanken zu “Schweinis Alu oder Es geht gut solange es geht.

  1. Bitte nicht vergessen, auch Fortuna kann Fußballspielen und mit dem gewinnen in München kennen die sich aus.
    Ein Unentschieden reicht doch aus.
    Gruß

  2. Vielleicht sah das im TV anders aus, aber im Stadion habe ich Shaqiri bei weitem nicht so schlecht gesehen. Er war sehr bemüht, viel unterwegs und hatte ein paar ordentliche Aktionen. Leider mit vielen unnnötigen Ballverlusten, aber die hatten auch ein Martínez oder ein Dante.
    Überhaupt, Shaqiri: So viel 1b-Elf war das am Sonntag eigentlich auch garnicht. Gomez? Boateng? Die wären „normalerweise“ Stammspieler.
    Ich denke, dass das knappe Ergebnis einfach nur der Konzentration geschuldet ist. Die geistige Anspannung der letzten Wochen war schon enorm, da kam Hoffenheim gerade richtig.
    Am Samstag sieht das sicher wieder anders aus. Aufwärmen fürs CL-Rückspiel, und danach gehts ja auch schon zum einzigen BL-Bezwinger.

  3. Ich sehe das ähnlich wie Finanzbeamter, ein kleiner Durchhänger nach dem Dortmundspiel, doch ab dem Wochenende wird die Gier aufs Gewinnen wieder deutlich größer sein als die Angst vorm Verlieren (ich alter Chinese … 😉 ) und von daher denke ich, dass gegen die Fortuna die Konzentration wieder deutlich höher liegen wird, ebenso natürliuch gegen Arsenal. Und was Leverkusen betrifft, eine Revanche für die bis dato einzige BL-Niederlage (inklusive der Rückerinnerung wie (un)glüklich diese zustande kam) sollte Anreiz genug sein weiterhin (Sieg gegen D’dorf vorausgesetzt, natürlich) an der makellosen RR-Bilanz zu arbeiten. Auch wenn Spieler und Trainer immer sagen, dass Rekorde sie nicht interessieren, ich glaube schon, dass diese Möglichkeiten eine Saison für die Ewigkeit zu spielen schon einen Anreiz darstellen. Hoffe ich zumindest 🙂 .

  4. Ist doch ganz normal, dass ein Team die Spannung nicht immer durchhalten kann. Da geht so ein Spiel auch mal richtig in die Hose, davon war man in Hoppenheim ja weit entfernt. Das hat auch nichts mit 1b-Elf zu tun, selbst die könnte ohne weiteres deutscher Meister werden.
    Ich hoffe, dass nicht, wenn dann alles richtig klar zu sein scheint, die 1c-Elf auf Unentschieden spielt, um sich zwischendurch zu schonen. Das hat’s alles schon gegeben. Das führt dann gerne mal dazu, dass man mehrere Spieltage vor Schluss mit einem 1:1 zuhause Meister wird. (wie ’99, fand ich irgendwie „unwürdig“). Aber wie gesagt, da dann noch die Spannung zu halten ist schwer (einer fürs Phrasenschwein)

  5. 3 Punkte sind 3 Punkte.
    Was auf den „Rasen brennen“ können Sie in den „wichtigen“ Spielen.
    Ob man gegen Hoffe 1-0 oder 5-0 gewinnt, ist mir wurscht.
    Ach gegen Golfsburg gibt´s, wen wunderts, noch Ticktes für Mitglieder im freien Verkauf
    Korrektur, doch nicht mehr

  6. @Paule: “ ob dieser unglaublichen Rekordjagd und ermüdender Langeweile ob der wenigen echten Höhepunkte oder Überraschungen“

    Überraschungen weniger, Höhepunkte gabs doch genug, das letzte Buli-Spiel ein 6:1 gegen Bremen? Hoffenheim war eines der, wenn nicht das schwächste Spiel, dass ich bisher die Saison gesehen habe, wobei ich auch nicht alles live gesehen habe, insofern eine nicht repräsentative Aussage für die Allgemeinheit. Während des Spiels ärgert mich das zwar, aber wenn am Ende drei Punkte stehen, alles richtig gemacht.

    So, und jetzt muss ich noch den Spelling Nazi geben, nachdem sich mir beim ersten Lesen gleiche die Fußnägel gerollt haben: „einwänden“ ist grauselig und obwohl es von „Einwand“ kommen mag ist hier die Schreibweise zum Glück noch „einwenden“. 😉 Und Schweini ist hoffentlich unser Rück*g*rat. Spelling Nazi away! 🙂

  7. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Dienstag, den 05.03.2013 | Fokus Fussball

  8. Das war definitiv der schwächste Auftritt in der BL in der Saison. Und das war schon gar nicht dem angeblich hohen Einsatz von Hofenheim geschuldet. Sondern wir waren einfach unkonzentrierter als in den meisten anderen spielen. Ich will da gar keinem nen Vorwurf machen. Mann kann nicht immer bei 100% sein.

    Ich sträube mich nur dagegen, das schlechtere Spiel den Hoffenheimern anzudichten. Ganz ehrlich, so steht diese Truppe völlig zurecht auf dem derzeitigen Tabellenplatz. Das hat mit 1. BL nicht mehr viel zu tun. Gekämpft wird in der 2- und 3. Liga auch.

    Es wurde ja während des Spiels schon geschrieben, das hatte wirklich Züge eines Vorbereitungsspiels. So wirken diese Testspiele, vorwiegend auf Sport 1 zu sehn, immer auf mich.

    Gomez macht mir etwas Sorgen- der hat zwar getroffen, aber ansonsten war das kein glücklicher Auftritt- mag sein, das das dem fehlenden Futter durch die Kollegen geschuldet war, aber gebrannt wir zuletzt zB Robben hat er irgendwie auch nicht. Mal gespannt, wie sich das weiterentwickelt!

    Dann bin ich heilfroh, das sich Ribery und Schweinsteiger mehr oder weniger im Griff hatten- da habe ich gezittert- wenn Schweinsteiger zB dem Weiß(?) eine langt, sitzt er 3 Spiele mindestens auf der Tribüne. Und das in so einem Kick…

  9. Mir ist das mit Shaqiri auch aufgefallen. Meines Erachtens liegt es an der für ihn falschen Spielposition. Er ist doch auf der Ribery-Position viel stärker, als auf der Kroos-Position.

    Meines Erachtens ist er ein Ribery-Backup, als Bankspringer für Kroos zentral eher ungeeignet.

    War das eigentlich ein richtiger Faustschlag gegen Weiss von Schweinsteiger? Der zum Glück an seinem Kopf vorbeischrammte? So habe ich das am TV gesehen… Man, man, man. Super unnötige Aktion.

    Das Spiel in Hoffenheim war nullkommanull so eng, weil Hoffenheim so gekämpft hat. Sondern einzig und allein weil Bayern nur mit halber Konzentration gespielt und Schweinsteiger zweimal den Ball ca 12 Millimeter zu tief getroffen hat.

    Beim zweiten Freistoß dachte in an ein Barca-Ligaspiel mit Ronaldinho. Der schoss mal einen Freistoß ins Tor – das musste dann aber wiederholt werden. Bei der Wiederholung knallte er den Ball wieder in den Winkel. Bitter, wie mutwillig Ronaldinho seine Karriere vor die Wand gefahren hat. Aber das ist off topic.

  10. Gerade gelesen, dass dieses Jahr das CL-Viertelfinale und das CL-Halbfinale separat ausgelost werden. Irgendwie schade, weil man dann nicht gleich weiß, wie der Weg ins Finale aussehen würde. Auf der anderen Seite nachvollziehbar, damit sich keiner vielleicht noch eine schnelle Gelbe für ein recht feststehendes Halbfinal-Hinspiel holt. Wobei das die UEFA wohl eher wegen dem Mehr an Aufmerksamkeit/Geld macht 😉

  11. Mahlzeit!
    Also ich sag mal so, gegen Hoffenheim, das hat schon gepasst. Ich war allerdings gegen den BVB live dabei. War es wirklich so überragend, was ich da gesehen habe? Von Dante ja, der Rest teils, die Gesamtleistung kam mir eher kämpferisch vor. Von großem Fussball konnte ich (vielleicht auch nur ich!) wenig erkennen. Die 20 Minuten vor der Pause – gut, da waren wir mal richtig am Drücker. Der Rest war doch eher, sagen wir ruhiger. Also, ich finde, dass Hr. Sammer recht hat. Etwas Demut und Bescheidenheit ist angebracht, erst den/die Titel holen und dann kann man analysieren.

  12. Also erstmal ein großes allgemeines Lob. Inhaltlich stimme ich dir bis auf einige, wenige Ausnahmen immer zu.
    Aaaaaber (und ich will hier echt nicht den Rhetorikspetialisten spielen) ich kriege jedesmal einen Schauer bei Formulierungen wie „Mhm. Was weiß denn ich?“, „Wie geht es weiter? Für die TSG? Nach unten. Oder auch nicht.“ oder „Der nächste Gegner ist immer… na ja, auf jeden Fall wird dies das nächste “das wird böse”-Spiel eines Bayern-Gegners. Vielleicht.“. Echt nich böse gemeint, aber wirkt auf mich so lustlos-unentschlossen.
    Ansonsten bitte weiter so. Freue mich über jeden neuen Beitrag.

  13. @Scpler:

    Also, ich hab heut Nachmittag noch zwei Karten im freien Verkauf bekommen. Man muss sich halt durch jeden einzelnen Block klicken, weil selbst wenn z.B. noch 10 Karten verfügbar da steht, heißt es im nächsten Fenster Kontingent ausgeschöpft oder so ähnlich.

  14. @Nordbayer: das Portal war schon nach kurzer Zeit geschlossen. Deshalb die Korrektur. Hab auch welche bekommen aber schon Montag übers Anfrageportal

  15. Ich habe so ein ganz mulmiges Gefühl! #BVB #CL #Viertelfinalgegner

  16. # Viertelfinalgegener

    Momentan sieht es tatsächlich so aus, als ob auch unsere alten Freunde aus Madrid im Topf wären… 🙂

  17. Also lieber Losgott, ich brauche weder Real noch den BVB im Viertelfinale. Klar kann man beide schlagen, aber rausfliegen genauso. Real darf sich IMO noch dick beim Schiri bedanken, war nie und nimmer rot. Ach ja, ich bleibe dabei: Gegen Teams wie ManU und Real ist es gar nicht verkehrt zuerst da Heim zu spielen.

  18. @Schwarzenbeck: Diskutabel, aber kann man geben. Sogar im englischen TV spricht man von einer vertretbaren Entscheidung. Klar will er den Ball spielen und schaut nur darauf, aber es ist und bleibt gefährliches Spiel und eine vertretbare rote Karte. Auf jeden Fall keine krasse Fehlentscheidung.

    Vor allem gefällt mir, dass die PL von ihrem hohen Ross steigen muss, wenn wir Arsenal raushauen. Keine Mannschaft im Viertelfinale ungleich beste Liga.

  19. @ ande/ schwarzenbeck: ist mir irgendwie neu, das es für gefährliches Spiel umgehend eine rote Karte gibt. Wenn, dann hat der Schiri das als grobes Foulspiel oder gar Tätlichkeit gesehen. Tätlichkeit war’s wohl keine.

    Zugegeben doofe Situation, aber glatt rot ist zu hart. Ob es spielentscheidend war? Ich denke ja. Aber ist eh Wurscht. Gepfiffen ist gepfiffen. Phrasen Ferkel freut sich….

    Ich kann auch auf beide Gegner verzichten, wobei mir im Zweifelsfall Real lieber wäre.,,

  20. Da gibt es mMn auch zu viel Ermessensspielraum. Aber ich bin durchaus dafür, dass bei „gefährlichen“ Aktionen auch mal sofort rot gezückt wird.

    Also aktuell kann man nur hoffen, nicht auf Real zu treffen. Könnte mir aber im 1/4-Finale eine Neuauflage Real-BVB vorstellen. 😉

    Natürlich gibt es dann irgendwann keine leichten mehr, aber ich denke – abhängig davon wie das Dueell Milan-Barca ausgeht – ist Real vermutlich der dickste Brocken auf dem Weg zum Titel. So stabil waren sie lange nicht. Aber mal abwarten, muss nicht heißen, dass das bie Mai so weitergeht.

  21. Hab ich eigentlich schonmal erwähnt, dass mein Lieblingsgegner für ein mögliches Viertelfinale Galatasaray heißt?
    Mit Sneijder und Drogba haben wir noch eine Rechnung offen…

  22. @Finanbeamter: Da brauchst Du Dir keine Hoffnungen machen. Gala wird von Schlacke auseinander genommen werden. So viel Raum, wie Schlacke im Hinspiel hatte, lässt nicht mal Fürth zu! Und mit individueller Klasse kann man derlei Defizite nicht immer kaschieren. Deshalb bin ich ja auch so glücklich, dass wir uns taktisch so weiter entwickelt haben.

  23. Heute Abend dürften Juve und PSG das Viertelfinale erreichen. Braucht man auch nicht wirklich in der nächsten Runde. Die „angenehmsten“ Gegner dürften wirklich Gala/Schalke bzw. Porto/Malaga sein. Immer vorausgesetzt man legt sich gegen Arsenal zuhause kein Ei. Aber dafür sollten wir aktuell viel zu stabil sein.

  24. Es bleibt dabei: Den #BVB will ich erst im Finale haben, dann tut’s wenigstens richtig weh, wenn wir verlieren sollten! Wäre eine hübsche Steigerung zum „Finale dahoam“;-(

  25. Naja, ein CL-Viertelfinale darf ja auch schon mal ein schwieriges Spiel sein.
    Außerdem bin ich mir sicher, dass sich auch keiner Bayern München als Gegner wünscht.

  26. (#159390) Schwarzenbeck sagte am 6. März 2013 um 09:59 :
    „Die “angenehmsten” Gegner dürften wirklich Gala/Schalke bzw. Porto/Malaga sein.“

    Wieso will denn hier niemand über Real und Turin ins Finale einziehen? Wenn man es dann auch noch gewinnt, kann man sich auf die Brust klopfen. Beim Weg über Schlacke und Malaga würde es später nur heißen: die haben sich (mal wieder) im Schlaf beschissen.
    Ein bisschen mehr Selbstbewusstsein, Jungs! Gerade in dieser Saison!

  27. @Alexander44: Juve? Da spielt doch dieser P, Pir, Pirlo!!! Arrrggghhh! Mit denen dürft ihr Euch gerne rum schlagen. Wir kloppen uns lieber mit Jeromes Bruder um den Halbfinal-Einzug.

  28. Mein Wunschpfad in der CL wäre ins Viertelfinale einziehen, Juve schlagen, Real schlagen, Barca schlagen. Ich mag es überhaupt nicht, den Weg des geringsten Widerstandes zu bekommen. Das mag für Mannschaften wie Schalke okay sein, die mit der CL ihre Defizite stopfen. Aber als Titelkandidat will ich den maximalen Ruhm.

    Dortmund als Gegner brauche ich erstmal nicht mehr. Der Nachklapp zum letzten Spiel hat mich da maximal abgetörnt. Das wäre mehr Nerverei denn Vorfreude. Wie halten das Real/Barca eigentlich aus mit ihren 5-7 Clasicos pro Jahr? Bei denen ist das Bohei ja noch mal eine Oktave schriller.

  29. @A44 – Es mag‘ ja sein, dass Ihr Schwatz-Gelben ein bisserl CL-KO-Spiel-Nachholbedarf habt. Wir hatten die Real’s, ManU’s und Inter’s dieser Welt in den letzten Jahren. Da darf es von mir aus gern sowohl im VF als auch ich HF „Schonkost“ sein. Ich hätte auch bei einem – theoretisch noch möglichen – Pfad Gala/Porto/Valencia zum Titel keinen Blutdruck, denn die hätten dann ja wohl die wahren Schwergewichte – einschließlich der Bienchen – aus dem Weg geräumt.

    Nene, gönn‘ uns das mal. Der BVB darf sich gern ein zweites Mal an Real versuchen. Noch interessanter fände ich es allerdings, Kloppo’s patentierte Taktikinnovationen an den Italienern auszuprobieren. Die sind diesbezüglich ja nachweislich nicht so beschlagen, weshalb BVB-Juve/AC eine g’made Wies’n sein dürfte.

    Aber jetzt lass uns erst mal Arsenal zuhause schlagen. Bin gespannt, ob die Medien das ebenso hochjubeln würden, als den BVB-Sieg gegen den Titelanwärter aus Donetsk.

  30. Bei den Buchmachern ist jetzt Real Madrid Favorit auf den CL-Sieg, knapp dahinter kommt Bayern, dann Barca und dann wieder knapp dahinter der BVB. Dann kommt erst einmal eine Weile nix. Ganz interessant, wie ich finde.

  31. @Alex44: Wir sind mal einer Meinung, kommt ja auch nicht so häufig vor 🙂

    Weiß auch nicht warum Real jetzt so hochgelobt wird, vor allem mit Verweis auf „Konstanz“. Fand sie letzte Saison wesentlich stärker und da haben wir sie auch schon geknackt. Die hatten jetzt eine gute Woche und waren gestern auch nicht die zwingend bessere Mannschaft. Schaut euch mal die Ligatabelle an, da sieht man wie „konstant“ die heuer spielen

  32. El Tren, die Buchmacherquoten berücksichtigen halt auch, dass Bayern und Barca noch im Achtelfinale festhängen. Sollten beide weiterkommen, dürften beide auch wieder deutlich vor Real sein. Sollte Barca ausscheiden, ist Bayern die klare Nr. 1 bei den Quoten.

  33. @Pekka: Keine Ahnung, wie die Buchmacher rechnen. Dass Bayern praktisch im Viertelfinale ist, werden die aber wohl auch berücksichtigen, aber ich lass mich auch gerne überraschen. Ich finde erstaunlich, dass Barca noch so niedrige Quoten (sprich: gute Chancen) hat.

  34. Ich lege mich mal fest und behaupte frech, dass einer dieser eklig zu bespielenden Italiener (nähere Informationen können via jogi.loew@aol.com eingeholt werden) sich bis nach Wembley durchmogelt.

  35. Wird die CL überhaupt noch fortgesetzt? Wenn man gestern W.C. Fuß gehört hat, steht der Sieger quasi schon fest.
    Eigentlich müssten die Wettanbieter doch bereits die Einsätze auf Dortmund auszahlen. 😉

  36. @ralfinho: Exakt, hab‘ mich das gestern Abend angesichts der Kommentatoren-Euphorie auch gefragt.

  37. Die Euphorie zieht sich durch. Die heutige Nachberichterstattung ist doch auch völlig euphorisch und der Dortmunder Finaleinzug scheint schon sicher zu sein. Wobei der Trainer von Donezk das auch schon vor der Partie wusste („Wer heute weiterkommt, der kommt auch ins Finale“).

    Egal, es ist zum Glück immer noch ein Platz frei im Finale. Wir sollten gegen Arsenal vielleicht doch noch antreten?

    @ ralfinho: Aber wieso W.C. Fuß? Ich dachte ich hätte Marcel Reif gehört.

  38. Bevor irgendwelche Viertel- und Halbfinalbären zum Abschuß freigegeben werden, sollten wir zunächst mal den Achtelfinalbären ordnungsgemäß erlegen. Auch wenn’s gut aussieht: die (hoffentlich) 90 Minuten müssen auch konzentriert gespielt werden.
    Dann noch Dü-Dorf und L-kusen schlagen und die Länderspielpause zur körperlichen und mentalen Regeneration nutzen (ich will keinen Bayernspieler sehen, der gegen Kasachstan vollen Einsatz zeigt!)
    Aufstellungswunsch an Jogi:
    Tor: Adler
    Abwehr: Höwedes, Hummels, Mertesacker, Schmelzer
    DM: Bender, Gündogan
    OM: Götze, Özil, Podolski
    Sturm: …. Gomez (von mir aus, man muß auch mal nachgeben können)

    Mir wäre PSG oder Schalke/Galatasary im Viertelfinale am liebsten – denn wenn man das Finale wirklich gewinnt, interessiert schon eine halbe Stunde danach keine Sau mehr, ob der Weg dahin leicht oder schwer war.

  39. @gaunt:
    Ich hab Konferenz geguckt, bis ich mich nach dem Flutschfinger-Tor dann ganz zu ManU-Real verabschiedet habe. Der dortige Kommentator hatte übrigens eine komplett andere Meinung zur roten Karte (Fehlentscheidung) als Dittmann, der meinte, dass die Karte vollkommen berechtigt sei.

  40. Zum Thema Hype:
    Der Dreierschüler wird halt für ne zwei mehr gelobt, als der Einserschüler für ne eins…

    Gegen Arsenal sind wir noch nicht durch, die sind von der Konstanz her immer ne Wundertüte. Naja, die werden schon an Dante zerschellen 🙂

  41. Viertelfinale FCB – S04. Zweimal 3-0. Also wirklich kein Gegner und somit langweilig!

  42. @JP
    dein Aufstellungs-Wort in Jogis Ohr.
    Allerdings vermute ich stark, dass wieder 3/4 der Dortmunder Dreifachbelaster aus irgendwelchen Wehwehchen-Gründen absagen werden. Denkt an meine Worte…;)

    Der „Hype“ ist mir völlig schnuppe. Und zugegebener Maßen ist das bei einem deutlichen Heimsieg unserer Truppe (oder einem deutlichen Auswärtssieg gegen div. londoner Teams) nicht viel anders. Insofern…

    Und diesem Klopp/Chinesen-Gedöns und Acki-Watzkes Winterkörner-Geplapper gewinn ich aktuell gar nichts ab. Das läuft für mich alles unter der Kategorie übelstes und peinlichstes Störfeuer um irgendwie auf sich aufmerksam zu machen un die letzten Möglichkeiten zu nutzen Unruhe nach München zu tragen. Die sollen nur weiter rumkaspern, das juckt doch keine Sau. Bzw. Eiche!

  43. Zustimmung @Ribben. Vor allem kam in der Vergangenheit von unserer Seite auch so manch blödes Zeugs, deswegen steh ich da drüber.

    Zum Bericht: Schweinsteiger ist der einzige Spieler in dieser Saison in den Top5-Ligen, der in einem Spiel zweimal den Pfosten per Freistoß getroffen hat. 🙂

    Samstag rechne ich mit einer ganz anderen Einstellung und Aufstellung der Spieler, das sollte wieder etwas deutlicher werden.

    Das Einzige, was mich bzgl. der CL etwas stört sind unsere Karten und wie die zumeist zustande gekommen sind. Klar, die Rote gegen Boateng war absolut richtig. Aber wir haben eine Menge gelber Karten, die gegen absolute Klopperteams kamen und zwar erst nachdem die ein ums andere Mal richtig fies zugelangt haben und ungeschoren davon kamen.

  44. (#159443) Ribben sagte am 6. März 2013 um 16:53 :

    „@JP
    dein Aufstellungs-Wort in Jogis Ohr.
    Allerdings vermute ich stark, dass wieder 3/4 der Dortmunder Dreifachbelaster aus irgendwelchen Wehwehchen-Gründen absagen werden. Denkt an meine Worte…;)“

    Wer sonst immer gern betont, wieviel deutsche Nationalspieler man in den eigenen Reihen hat, soll diese gefälligst auch nach Kasachstan schicken. Rosinen rauspicken ist nicht. Wobei man eh gegen die Rosinen (Italien, Spanien) den Kürzeren gezogen hat … 😉

  45. @Alex
    nene, lass ma. Das wird hier doch schon lange nicht mehr betont. Und würde Paule hier ein Voting veranstalten könnte man wenn es nach der Mehrheit der Breitnigge-User geht die NM wohl abschaffen.

    Und wer bei jeder Gelegenheit MEHR Nationalspieler aus seiner Mannschaft fordert (Pöhler-Gremlin und Watzkes Acki) die sollen die Jungs dann auch schicken und nicht wegen jedem Zimperlitzchen zu Hause lassen. Die pöse Vierfachbelastung… 😉

  46. Madrid
    Paris
    Dortmund
    Turin

    Die Hälfte der Viertelfinalteams stehen fest, bislang keiner vor dem man Angst haben muss, aber Wunschgegner sehen anders aus.

  47. In der Tat. Es sind nicht nur keine Wunschgegner, sondern drei dieser Vereine muss man ehrlicherweise als Gegner bezeichnen, die uns gar nicht liegen. Hier meine non wanted Liste

    1) Ganz oben auf meiner non-wanted-Liste steht Dortmund (ich halte Dortmund nnatürlich nicht für übermächtig; aber wer wird bestreiten, dass das eine fifty-fifty Sache ist – bei optimistischer Betrachtung vielleicht eine 55:45) Wenn wir im Viertelfinale gegen Dortmund rausfliegen sollten: Wer interessiert sich dann im Sommer noch dafür, dass wir Meister geworden sind. Dann hätten wir – zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung – die nächste nicht gelungene Saison. Da wären alle Buli-Rekorde nutzlos. Dieselbe Presse, die das CL-Finale als Kompensation für die verpaste Meisterschaft nicht gelten lassen wollte, wird darauf verweisen, dass es nach zwei Meisterschaften ganz normal ist, wenn man sich ganz auf die CL konzentriert.)

    2) und 3) AC Mailand (wenn AC es schafft) und Juventus Turin –
    Bei diesen Duellen wird uns die Favoritenerolle zugeschrieben werden. Italienische Mannschaften haben uns aber noch nie gelegen und der AC Mailand schon gar nicht. Wir sind Experten darin, gegen italienischen Mannschaften besser oder zumindest gefälliger zu spielen und trotzdem auszuscheiden. Meist sind es aus fußballerischer Sicht auch richtige Drecksspiele, die nur von der Dramatik leben.

    4) Real Madrid – wir haben zwar fast immer gut gegen die ausgesehen. Real hatte in den vergangenen Spielzeiten auch etwas Pech, auch gegen uns. Daher habe ich das Gefühl, dass sich diesmal die Waage zugunsten Reals neigen wird. Aber anders als gegen AC Mailand sind immerhin Dramatik und guter Fußball garantiert.
    (Für United tut es mir leid. Ich hätte viel mir Lust auf ein Duell Bayern ManU gehabt als gefühlt zum 4. Mal in 5 Jahren gegen Real spielen).

    Meine sehr unwahrscheinliche Traumkonstellation: Barcelona schafft es irgendwie gegen den AC Mailand und wird uns zugelost. Das ist mit die einzige Paarung in die wir nicht als Favorit gehen. Ich will endlich mal ein Championsleaque Dulle auf Augenhöhe mit Barcelona sehen. Für uns zählt ja ohnehin nur der Titel.

    Schalke/Porto/Malaga/Galatasaray fallen in die Kategorie „darf man nicht unterschätzen“, sollte man aber schaffen. (bei Schalke fällt das „nicht unterschätzen“ zugegebenermaßen derzeit etwas schwer 🙂 )

  48. @Poborsky
    Deine Dortmund-Begründung verstehe ich und natürlich würde es von Medien genau so kommen wie Du schilderst, WENN man gegen die rausflöge.

    Allerdings sehe ich die Wahrscheinlichkeit, dass man weiterkäme bei mindestens 60%. Und die Vorstellung die Fußballerfinder aus Dortmund aus allen drei Wettbewerben gekegelt zu haben ist doch auch irgendwie richtig reizvoll.

  49. Ich sehe es ähnlich wie @Poborsky! Lediglich was Real angeht bin ich wesentlich optimistischer! So wie uns die Düse vor den Zecken geht, haben die schweißnasse Achselhöhlen, wenn die „Bestia negra“ im Bernabeu auftaucht.

    Porto/Malaga oder Schalke/Gala wären, bei aller Wertschätzung, definitiv „No Brainer“. Und auch in einem Duell gegen Paris bin ich seit gestern tiefen entspannt, auch wenn die mit Ibrakadabra noch ein Faustpfand in der Hinterhand haben.

    Bei den beiden Italienern habe ich ebenfalls ernsthafte Kopfschmerzen! Das werden dann wieder ganz eklige, unansehnliche Duelle und ich befürchte, dass wir da bei weitem nicht so aufspielen können, wie gewünscht. Wobei wir auch schon einmal unter dem General 4:1 bei Juve gewonnen haben:-) Zu pessimistisch sollten wir da also auch nicht sein.

    Wichtig ist jetzt aber erst einmal, Schweinis Ausfall gegen Arsenal zu kompensieren. Arsenal ist durchaus in der Lage schnell 1:0 in Führung zu gehen und dann müssen wir zeigen, dass wir auch solche Situationen souverän handeln können. Ich gehe davon aus, dass Schweini am Sa. gegen Düsseldorf nicht spielen wird und sich stattdessen Gustl und Martinez einspielen dürfen.

  50. @Flinsi:
    Nunja, der Ausfall von Schweinsteiger war für mich nach den schnellen Toren in London unausweichlich. Hätte der Schiri ihm nicht so früh eine „echte“ gelbe Karte gezeigt, hätte er sich spätestens nach dem 3:1 um eine gekümmert.

  51. Weiß jemand, wie die Gelben Karten fürs Trikotausziehen von der UEFA bewertet werden? Ich mein, wer wirklich eine Gelbe Karte „braucht“, der kann sich über das Trikotausziehen immer eine passend besorgen. Das kann doch eigentlich nicht im Sinne des Erfinders sein, oder? Früher gab´s wenigstens noch ein amüsantes „Mach et, Otze!“ 😉
    Ja, das waren noch Zeiten …

  52. @Alexander44:
    Gabs da nicht vor etlichen Jahren mal den Zwischenfall mit unserem lieben Mehmet? Eine „taktische“ gelbe Karte war eigentlich angesagt und er schießt tatsächlich ein Tor und freut sich nachher im Interview, dass er niemandem für die Gelbe weh tun musste. Gab dann Ärger mit den Kontrollinstanzen und ich weiß nimmer wie das ausgegangen ist.

    Aber zurück zu dieser Woche: Wäre ich Ancelotti würde ich ja den Lavezzi genau dafür drei Strafrunden um ganz Paris laufen lassen. Eine gelbe fürs Trikotausziehen im CL-Achtelfinalrückspiel. Geht’s noch dümmer? (Oder wird da demnächst gestrichen und ich weiß nix von?)

  53. @Alexander44: Um es glaubhaft rüberzubringen, muss man aber immerhin ein Tor schießen.

    Was anderes: Schon erstaunlich, wie stark sich die deutschen Vereine in der CL präsentieren und wie schwach es in der Europa League aussieht. Stuttgart ist jetzt auch praktisch draußen, und zwar nach dem Muster, unter dem früher auch Bayern gelitten hat: Engagiert, sieht auch ganz gut aus, dann sind die Italiener einfach abgezockt und schon steht es am Ende 0:2. Und ein „Wunder von Mailand“ bekommt Stuttgart in Rom sicher nicht hin.

  54. (#159688) El Tren sagte am 7. März 2013 um 21:24 :
    „@Alexander44: Um es glaubhaft rüberzubringen, muss man aber immerhin ein Tor schießen.“

    Was du nicht sagst! Dass man sein Trikot auszieht, nachdem man den Gegner weggesenst hat, habe ich auch noch nicht gesehen. 😉 Wäre aber mal ein Novum: Jubeln, weil der Gegner im Gras liegt und sich den Knöchel hält …

  55. @Alexander44 #55
    Als geübter Collinas-Erben-Hörer gehe ich allerdings davon aus, dass das als grobe Unsportlichkeit sofort Rot nach sich ziehen würde. Wie übrigens auch das Ausziehen der Hose. Habe ich heute morgen erst in einer alten Folge gehört. Musste, wie auch bei Deiner Vision, allerdings herzlich lachen, als ich es mir vorgestellt habe. Also Philipp Lahm im Schlüppi im Bernabeu vor der Real-Kurve, das hätte schon was!

  56. @Alexander44: Deine steile These war ja „Ich mein, wer wirklich eine Gelbe Karte “braucht”, der kann sich über das Trikotausziehen immer eine passend besorgen.“ Daher mein Hinweis auf die Notwendigkeit, ein Tor zu machen. Freut mich aber, dass Du offensichtlich dann auch noch selbst drauf gekommen bist.

  57. OT: Kann mir mal jemand erklären, woher die Bezichnung „Zecken“ für die Dortmunder kommt? Das ist für mich eher so ein extrem unangenehmes Schimpfwort für Linke.

  58. Zumal die Dortmunder Fanszene ja kein Linksaußen- sondern ein Rechtsaußen-Problem hat.

  59. Als ‚Zecken‘ werden die Pauli-Fans bezeichnet wg. der braunen Trikots.

    Warum die Lüdenscheider das verpasst bekommen haben weiß ich persönlich auch nicht. Wohl von Schlümpfen, weil Zecken halt nicht besonders beliebt sind… 🙂

  60. (#159901) Jennifer8 sagte am 8. März 2013 um 14:11 :
    „Als ‘Zecken’ werden die Pauli-Fans bezeichnet wg. der braunen Trikots.
    Warum die Lüdenscheider das verpasst bekommen haben weiß ich persönlich auch nicht. Wohl von Schlümpfen, weil Zecken halt nicht besonders beliebt sind… “

    Ist immer eine Frage des eigenen Standpunkts: Manche sagen „Tauben“, andere „Luftratten“. Und die „Roten“ (= Rothaarige) heißen bei uns auch „Blaue“. Vielleicht in Bayern auch?

  61. @Alexander44 (#51): Grundsätzlich ist es durchaus möglich, sich durch das Trikotausziehen nach einem Torerfolg, das Festhalten eines Gegenspielers im Mittelfeld, überzogenes Lamentieren gegenüber dem Schiri oder ähnlichen Schabernack die »benötigte« Gelbe Karte zu »organisieren«. Man sollte dabei allerdings nicht gar zu offensichtlich vorgehen. Wenn ich mich recht entsinne, sind Ende 2010 mal zwei Real-Spieler (Ich glaube, es waren Alonso und Ramos) zusätzlich bestraft worden, nachdem sie sich durch extrem plumpes Zeitspiel jeweils Gelb-Rot abgeholt hatten. Auch Mourinho, der sie dazu angestiftet hatte, wurde sanktioniert, wenn mich meine Erinnerung nicht trügt. Ein bisschen Geschick ist also schon vonnöten.

  62. Matthäus hat mal einen Schiri gefragt ,ob das klar geht eine gelbe Karte zu bekommen.
    Der meinte:“ Ja,aber kein böses Foul bitte.“

    Heute wär das ein Skandal.Damals war das ne Absprache unter Männern.

  63. Na also am einfachsten ist es doch, wenn ich einfach dem Gegner beim Hinterher-/Vorbeilaufen am Trikot ziehe….
    Fertig.

    Also Diskussionen haben wir aktuell…;) Aber in der Tat gibts momentan nicht viel Themen. In der Bundesliga schon gar nicht, ausser dass ich nicht ganz verstehe nach welchen Maßgaben die DFL die „Topspiele“ am Samstag-Abend einteilt. Wenn ich mal zurückdenke, was da wirklich mal Topspiel war…!?

  64. Bei dem „Topspielen“ am Samstag Abend hatte ich im Kopf das da eine Mannschaft max. 4x Spielen durfte, aber offensichtlich dürfen sie mind. 6x an diesem Termin spielen. Dieses Jahr fiel der Termin auch oft aus:
    – 2 Spieltage fielen auf Di/Mi
    – 5 Wochendspieltage hatten kein Sa. Abendspiel, aber dafür teils 3 Sonntagsspiele
    – 2 die beiden letzten Spieltage werden ja ausschließlich um 15.30 ausgetragen.

    Wie spielten bisher 3x an diesem Termin: In Hamburg und die Heimspiele gegen Dortmund u. Schalke. Am 25/26 Spieltag spielen wir in Leverkusen und gegen den HSV um 18.30, und ich gehe jede Wette ein das Dortmund – Bayern am 32. Spieltag auch noch ein ein Topspiel sein wird, ob die Meisterschaft entschieden ist oder nicht.

    Bis einschl. dem 29. Spieltag spiel(t)en folgende Teams in den Topspielen:
    Bayer 04 Leverkusen 6x
    FC Schalke 04 6x
    FC Bayern München 5x
    Bor. Mönchengladbach 4x
    Borussia Dortmund 4x
    Eintracht Frankfurt 4x
    Hamburger SV 4x
    Werder Bremen 4x
    SC Freiburg 3x
    Fortuna Düsseldorf 2x
    SpVgg Greuther Fürth 1x
    VfB Stuttgart 1x

  65. @trohbtm
    danke für die Recherche.
    Bei mir war es eher Bauchgefühl und die Erinnerung an den jeweiligen erwartungsvollen Blick auf das Abendspiel, der oft in einer Enttäuschung endete.
    Liegt natürlich auch daran, dass es wenig wirkliche Top-Mannschaften und demzufolge auch wenig echte Top-Spiele gibt. Dennoch denke ich, dass man da deutlich mehr rausholen könnte.
    Wenn mich nicht alles täuscht, hat zB Gladbach 3 oder 4-mal hintereinander Samstag Abend gekickt. Und derartige „Ungereimtheiten“ gibt es sicher öfter.

    Nur bin ich halt der Meinung, wenn man shon den Spieltag so aufteilt und dieses Abend-Spiel als Topspiel betitelt, dann sollte es halt in den meisten Fällen auch wirklich ein solches sein.

  66. Die Regelung für Topspiele ist aber auch, dass eine Mannschaft maximal 3x pro Halbserie am Samstagabend spielen darf. Da könnte man von max. 17 Spieltagen 3x Bayern und 3x Dortmund zeigen. Bleiben noch 11 weitere Spiele (wobei man das Duell FCB-BVB vermutlich ja auch als Spitzenspiel zeigen würde). Selbst wenn man die Spieltage abzieht, an denen nicht am Samstagabend gespielt wird (weil es ja auch noch die Regelung gibt, dass es an einigen Spieltagen 3 Sonntagsspiele, aber kein Samstagabendspiel geben darf – wg. UEFA-Cup), bleiben also ca. 7-10 Spieltage, an denen es ein Topspiel geben muss, das ohne Beteiligung der aktuell beiden großen Teams stattfindet. Jetzt noch berücksichtigen, dass die UEFA-Cup-Teams am Donnerstag international und somit am Sonntag in der Liga spielen, bleiben nicht mehr viele Optionen. Das Spitzenspiel kann deswegen häufig gar keins sein, weil die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gar nicht dann spielen können oder dürfen.

  67. Pingback: Bayerns Ernst, Bayers Dusel und Paules Erinnerung - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  68. Pingback: Von alten Damen. Und dicken Ladys. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  69. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.