BL 2013/14 #01 FC Bayern – Borussia Mönchengladbach

Spiel: FC Bayern – Borussia Mönchengladbach
Wettbewerb: Bundesliga
Historie: Spiele gegen Gladbach

Saison 2012/13, 14.12.2012
FC Bayern – Borussia Mönchengladbach 1:1 (0:1)

Der Jerome, der Marc-Andre und kein Pech

Fangen wir am Ende an. Der FC Bayern hat eine fabulöse Hinrunde gespielt. Eine der besten in seiner Geschichte. Der FC Bayern hat ein Spiel verloren. Und dreimal nur ein Remis erzielt. Den Rest: Gewonnen! Mit einer insgesamt unfassbaren Tordifferenz. Soll man da jetzt von Pech reden, dass wir gegen Gladbach einen Handelfmeter ertragen mussten und der gegnerische Torhüter alle unsere Schüsse pariert hat (bis auf einen)? Den Elfmeter kann man geben. Nicht weniger zumindest als den Handelfmeter für uns gegen Augsburg.

Saison 2011/12, 07.08.2011
FC Bayern – Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:0)

Hilflos. Ideenlos. Erfolglos.

Ich muss mich korrigieren. Don Jupp scheint die Mannschaft – bei all den Schwierigkeiten – auf den Punkt richtig eingestellt zu haben. Für Braunschweig reichte es. Für Gladbach nicht. Denn wie überraschend ist es, das eine dieser “üblichen” Mannschaften nach München kommt, sich mit 11 Mann im eigenen Strafraum versammelt und auf Glück bei möglichen Kontern hofft? Lieber, DonJupp, solche Heimspiele werden wir in dieser Saison noch einige sehen. Wo ist das versprochene Konzept des Trainers, flexibel auf Spielsituationen zu reagieren?

Saison 2010/11, 02.04.2011
FC Bayern – Borussia Mönchengladbach 1:0 (0:0)

Selektive Wahrnehmung oder 77 Minuten Grausamkeit

Als Bayern-Fan hat man in diesen Tagen und Wochen nicht unbedingt viel zu lachen. Heute Morgen allerdings könnte ich ein leichtes Schmunzeln nicht verhindern, als ich diesen Bericht las. 68 Prozent aller Zweikämpfe gewann Holger Badstuber und zeigte neben seinen kämpferischen Fähigkeiten generell ein gutes Spiel. Spontaner Gedanke: Habe ich das falsche Spiel gesehen? Ziehen wir mal ein paar Prozentpunkte in Bezug auf die Quelle dieser Nachricht ab und bin ich ferner einmal ein wenig selbstkritisch, ob ich in Bezug auf den Sportskameraden Badstuber inzwischen ein wenig selektiv agiere, muss ich schon sagen, dass dieser Satz ein wenig sehr optimistisch ist, oder?

Klick zum Ende der Kommentarliste

136 Gedanken zu “BL 2013/14 #01 FC Bayern – Borussia Mönchengladbach

  1. @Paule,
    Guter Saisonstart, mehr als du unlängst noch erwarten liessest 😉
    Schöne Einstimmung auf einen Klassiker, freu mich drauf. Hoffe, es wird eine klasse Saison mit attraktiven und natürlich erfolgreichen Bayern, gerne auch mit Gegnern, die wieder ein bisschen mehr dagegenhalten als letzte Saison. Spannung auf hohem Niveau.
    Für morgen erwarte ich ein enges, torreiches Spiel. Bin sehr gespannt auf die „erste“ Formation…

  2. Bin auch gespannt, vor allem, weil morgen nach langer Zeit mal wieder live vor Ort in der Arena.

    Wünsche speziell Pep einen gelungenen Start, damit die ganzen Unken, verkleidet als „Journalisten“, ihre sinistren Rufe runterfahren müssen.

    Auf geht’s ihr Roten1

  3. @Seit82: So werden meine BL-Vorberichte zumeist aussehen. Zumindest ist das der Plan. Ist ja am Ende des Tages nur Copy&Paste – das schaff‘ ich noch. Der August ist diesbzgl. schon fertig… 😉

  4. Die Journaille wird nicht aufhören. Wenn wir an Weihnachten nicht den Weltpokal haben, mehr als einmal (Liga) oder zweimal (gesamt) verloren haben oder auch nur mehr als 6 Gegentore in der Liga kassiert haben, wird der Pep höchstens als Trainer in der Kreisklasse taugen, die Bayern-Spieler satt und zerstritten sein und der Untergang des Klubs feststehen.
    Ja mei, so is’s halt.

  5. Genau zur richtigen Zeit! Hab wieder richtig Laune auf BuLi!
    Danke Paule, prima Einstimmung. Besser als jede Statistik der einschlägigen Anbieter.

  6. Ich rechne heute Abend mit einem hart erkämpften 2:1. Wir müssen uns erst einmal in den ersten fünf Spielen wieder finden und die vielen neuen Ideen von Pep verarbeiten. Da kann man sicherlich nicht gleich Wunderdinge erwarten.

  7. Thiago wird wohl nicht spielen, da er beim Anschwitzen heute nicht mit dabei gewesen ist.

  8. War abzusehen, dafür wohl Müller UND Mandzukic.

    Im Grunde ist mir fast egal, WER spielt, nur eines möchte ich nicht. Eine Blaupause von vor 2 Jahren.

    Danke auch an der Stelle nochmal an Matchplan-Tuchel für seine zusätzliche Motivationshilfe. Ich denke das haben wir noch gebraucht.

    Auf gehts!

  9. So dann mach ich mich mal auf die Odyssee Richtung Stadion. Was ein Scheiß Wetter. Gerade nochmal zur Einstimmung das CL Finale das erste mal komplett gesehen. Schee
    Auf geht’s Ihr Roten

  10. Also, das ganze Geplänkel für nix: Kroos für Martinez. Ansonsten die 11 vom CL-Finale. War eigentlich was???

  11. Au Backe. Unnötiger geht es nicht mehr. Eigentlich müsste man 4:0 vorn sein und jetzt so ein Murks.

    Finde das Spiel der Bayern bisher wirklich toll, nicht falsch versehen. Aber sowas muss ja nicht sein. So baut man einen schon am Boden liegenden Gegner auch noch auf.

    Wie auch immer. Den Rekord der wenigsten Gegentore werden wir dieses Jahr definitiv nicht angreifen. Solange wir aber immer ein Tor mehr als der Gegner sissen (O-Ton Robben), soll mir das wurscht sein.

  12. Oh Mann, oh Mann. Das ganze Spiel wieder offen wegen so einem Ei. Aber ist irgendwie konsequent bei Dante. Zum einen gegen Gladbach. 34. Spieltag, anyone?
    Zum anderen was seine Leistung anbelangt. Er bolz weiter die Bälle mehr oder weniger sinnlos vorn rein. Zumeist nicht zum Mitspieler. Sehr ärgerlich das Ding. Aber was ist das eigentlich mit diesen Eigentoren bei uns seit einem Jahr?

    Ansonsten im Grunde ein gutes Spiel. Etwas zu fahrlässig in der Chancenverwertung und etwas zu lässig hinten drin, aber von den beiden Punkten abgesehen…sehr gut.

    Die Bälle in die Spitze kommen wieder weil die Wege wieder gemacht werden. Robbery sehr stark und auch Kroos. Mandzu und Müller arbeiten gut nach hinten also schon ein sehr ordentlicher Auftritt.

    Aber…

  13. sehr durchwachsen, szenenweise brillant, da sieht man was werden kann, aber hinten unsicherheiten, die nicht gefallen.
    Stimmung ist ein bisschen sehr mau? boykottiert da schon wieder jemand oder folge der drehkreuz-methode oder beides oder was…
    hör fast nur gladbacher im tv…

  14. Puh, also wenn wir nicht irgendwann das 3:1 machen, dann geht der Kick heute vermutlich in die Hose. Ist noch nicht optimal austariert das Ganze, nach Vorne Extra-Hui, nach hinten oftmals Uiuiui. So aggressiv der Zugriff ganz vorne ist, so lasch wird es im der Mitte und Hinten, da geben wir IMO zuviel Geleitschutz. Alles keine Pep-Dämmerung bitteschön, aber da muss noch justiert werden. Oder wir verlieren nach vorne die Bälle nicht mehr und machen mehr Buden.

  15. Zumindest für Unterhaltung ist gesorgt. Jetzt dranbleiben und nachlegen, damit uns morgen keiner überholt und die Presse was von wegen „Unter Pep nur Zweiter“ auspackt 😉

  16. Die defensive Balance stimmt nicht, wenn Schweini Quarterback und erste Defensiv-Option ist. Dafür ist er nicht schnell genug. Müller und Kroos müssen schneller zurück!

  17. Kirchhoff für Schweinsteiger, Rafinha – für Letzteren Lahm ins Mittelfeld… nach der Vorbereitung keine überraschenden Auswechslungen, aber… fühlt sich trotzdem komisch an! 🙂

  18. Kroos darf gerne mal in der Rückwärts Bewegung die Gänge durchschalten. Da Müller oftmals in den Raum startet, lässt Kroos Schweinsteiger zu oft alleine. Da muss er intensiver helfen.

  19. Also wenn sich so die Stimmung bei allen Heimspielen anhört, dann kuck ich nur noch Fussball ohne Ton. Interessant wäre mal ein Stimmungsbericht vom Spiel. So nervts.

  20. Das waren wohl die schnellsten zwei Handelfmeter hintereinander, die es in der Bundesliga je gegeben hat. Mit 3:1 kann man zufrieden sein, mit der Abwehrleistung nicht, wenn die Baustelle nicht bald zugemacht wird, werden wir uns die Saison schwertun!

    Was die Stimmung betrifft: Haben die vom ZDF das mikrofon nur in die Gladbacher Fankurve ausgerichtet oder war das auch auf Sky so schwach, man dachte die ganze Zeit es währe ein Auswärtsspiel!

  21. Ergebnis prima, Spiel auch, da ist noch was zu tun, aber gegen Gladbach haben wir auch schon schlechter ausgesehen. Franck grandios.
    Die Stimmung empfand ich als peinlich. Das war akustisch Landesligakick mit Gladbacher Stimmung. Erbärmlich, in unserer Arena. Das müsste man analysieren, so macht das ja keinen Spaß.

  22. 2 Punkte mehr als letztes Jahr.

    Sehe es ähnlich. Feinabstimmung hauptsächlich hinten. Aber auch vorn. Letzten 20 Minuten waren nix mehr. Kirchhoff sammelt mit jedem Auftritt Punkte. Sensationell fast seine Rettung gegen Kruse. Luft nach oben und das ist auch gut so.

    Stimmung? Habe sky geschaut und sie nicht schlecht empfunden. Halt ohne das übliche (für mich stumpsfinnige) Baaaaaaaayern, Baaaaaaaaayern, aber doch deutlich hörbare Gesänge. Aber das ist für mich das allerkleinste Thema.

    4 Tore gemacht, 3 Punkte, so kanns wegen mir weiter gehen. Und jede Woche die ins Land geht, hilft uns.

  23. Volle Zustimmung, zumal Gladbach offensiv wirklich nachgelegt hat mit Raffael und Kruse, dafür zum Glück aber defensiv schwächer geworden ist.

  24. Achjo, war letztendlich in Ordnung.
    Aber das sah teilweise nach van Gaal aus. Dynamischer und variabler ja, aber in der Offensiv-Defensiv-Gewichtung zu schlampig in der Verteidigung. Gegen stärkere Mannschaften, gerade gegen schnell umschaltende wie die Pöhler, kann das schief gehen.

  25. Das Spiel hat mir gefallen. Nach vorne sah’s gut aus, in der Abwehr gab’s noch ein paar Defizite. Die Hoffnung ist, dass sich das hinten noch einspielen wird und man dadurch nochmal sicherer steht. Wird schon..

    Stadion-Stimmung wirkte am Fernseher (sky) desaströs. Bis zum 1:0 zwar Lärm, aber nur von Gladbacher Seite. Entweder hat sky die Mikros nur auf die Stadion-Nordseite gestellt, oder unsere Verantwortlichen haben den Bogen überspannt.
    Zur Saisoneröffnung – nach dem Triple – ein stimmungsmäßiges Auswärtsspiel? Bitte, lasst mich das bloß falsch mitbekommen haben.

    Beim nächsten Heimspiel bin ich vor Ort. Bin gespannt.

  26. Die ganze Defensivarbeit sieht noch völlig unkoordiniert aus, Schweini als einziger defensiver 6 er reicht nicht, dafür ist er zu schwerfällig. Müller kann bei diesem System seine Möglichkeiten nicht entfalten und Kroos, tja, ich weiß nicht. Ich habe beim Zuschauen ständige Deja Vus. Hoffentlich legt sich das bald …

  27. Habe die Stimmung so empfunden wie gaunt, vorwiegend Gladbacher gehört. Das geht gar nicht. Sollte ich doch noch für irgendein Spiel in der AA ein Ticket bekommen bin ich ja schon sehr gespannt. Nächste Woche guck ich mir halt mal den VfB zuhause an, mal sehen ob da mehr los ist 😉

  28. stimmung? beschämend! eines Champions-league-siegers und großen europäischen traditionsclubs unwürdig. die gladbacher haben uns heimpublikum an die wand gesungen. wer’s jetzt noch nicht kapiert hat, dem ist nicht mehr zu helfen…

    man kann zum ultragehabe/selbstverständnis/theater stehen wie man mag. aber leider nicht zum ersten mal darf ich wieder meiner Meinung ausdruck geben, dass ohne die paar hundert, die da sonst zusammenstehen, nix los ist. gar nix, sondern konsum-volksfest, kindergeburtstag, Ikea am samstagvormittag…

    bestimmt kommt jetzt wieder einer und schreibt, das sei ihm völlig wurscht, so lange die mannschaft gut & erfolgreich spielt. mag sein, aber das gesamtprodukt fc bayern verliert an Strahlkraft, wenn Fußball bei uns so stimmungsfrei abläuft.

    auch ein hoeneß oder rummenigge wissen und spüren das. und die spieler auch. noch nie fiel der besuch in der kurve nach dem spiel so beiläufig und kurz aus wie heute. kann keiner vermitteln? schweinsteiger, lahm, müller? so macht’s keinen spaß mehr…

    gerade im vergleich zum amateurderby unter der woche

  29. @all: Der Reihe nach. Zum Thema Stimmung drehen wir uns im Kreis. Die aktuelle Situation ist ein Desaster. Willkommen bei Arsenal & Barca! Aber „schuld“ an der Situation sind nicht (nur) „die Ultras“, „die Fans“, oder „die Südkurve“. Die Ultras/Fans sind keine Angestellten des Vereins, die gefälligst zu funktionieren und Stimmung zu machen haben. Wenn mir all die Repressionen passiert wären, die diesen FCB-Fans passiert wären, hätte ich wohl auch keinen Bock mehr…

    Aber nur an der Lust liegt es nicht. Und wo sind all die anderen Bayern-Fans gewesen? Wo sind die 50.000, 60.000 Fans der wieder Mal nur „schweigenden Mehrheit“? Eben. Es fehlte der Funke, die Koordination (lassen wir die „Ultra-Dauer-Singsang“-Diskussion mal außen vor).

    Ferner habe ich es gestern schon getwittert: Schuld sind die bei beiden eingeschnappten Rotzlöffel (FCB vs. Ultras/Fans/etc), die seit Jahren im Sandkasten spielen und sich nicht über das Förmchen „Stimmung“ einigen konnten. Jetzt hat die Mama es beiden weggenommen (Metapher!).

    Wir sollten uns schnell an solche Heimspiele gewöhnen.

    Apropos Spiel:

    Wie wäre das Spiel ausgegangen, wenn Ribery (über 75 Min) & Robben (über 45) nicht einen Sahnetag erwischt hätten?!

    Bei uns ist nicht jede Menge Sand im Getriebe. Alaba, Dante, Schweinsteiger sind noch lange nicht wieder bei 100%. Ganz zu schweigen von Martinez, Thiago, Götze oder Badstuber. Offenbar brauchen wir mehr Konkurrenz für die Startelf. Aber gut, es ist Luft nach oben, es war das erste Spiel und drei Punkte sind drei Punkte.

    Und die Gladbacher scheinen wieder eine Saison wie die vorletzte spielen zu können. Von daher ist es noch besser, dass wir endlich mal wieder ein Heimspiel gg Borussia gewonnen haben. Und jetzt schauen wir, wer alles mit zwei oder mehr Toren gewinnt.

    P.S. Eine Saison der Rekorde wird es heuer nicht werden. Dafür wird die peppige Umstellung wohl zu anstrengend. Der Titel muss ohne Rekorde her! 😉

  30. @paule
    „Wie wäre das Spiel ausgegangen, wenn Ribery (über 75 Min) & Robben (über 45) nicht einen Sahnetag erwischt hätten?!“

    Dann hätte Kroos nicht den Pfosten getroffen, Dante nicht ins eigene Tor und ter Stegen nicht den Ball aus dem Winkel gekratzt. 😉

    Müssig…

  31. @Paule:
    Den Gegentor-Rekord werden wir definitiv nicht angehen. Aber ich hab‘ irgendwo gelesen, dass wir im nächsten Spiel die (eigene) längste Serie ohne Niederlage (27 Spiele in Serie) einstellen, im übernächsten dann ausbauen könnten. Ganz ohne Rekord machen wir’s nicht 😉

  32. Zum Thema Stimmung – da braucht man wohl mal einen Schlichter / Moderator, der völlig unvoreingenommen mit beiden Seiten spricht, sich ihre Wünsche / Sorgen / Zwänge (gesetzlich Vorgaben etc.) anhört und dann eine Schnittmenge herausarbeitet, was möglich ist und was nicht.

    Direkte Gespräche bringen da wohl nix mehr, da sich beide Seite ja vorwerfen, die anderen seien halt ‚doof‘.

  33. Zum Spiel in aller Kürze: Ich habe schon schlimmere Saisoneröffnungen erlebt! Zum medialen Rundumschlag: Geilste Schlagzeile die mir heute morgen über den Weg gelaufen ist:“War das alles, FC Bayern?“
    Zur Stimmung: Verstehe die immerwiederkehrende Diskussion nicht. Es ist doch nicht erst seit gestern bekannt das in „unserem“ roten Rund die Einen nicht wollen und die Anderen nicht können (Zuordnung der beteiligten Gruppen darf nach freiem Gusto gewählt werden) weil die Einen sich für die Krönung der Schöpfung halten und die Anderen mir „denen“ nichts zu tun haben wollen (auch hier Einteilung ganz nach Geschmack und persönlicher Vorliebe). Solang das so bleibt ändert sich auch an der Stimmung nichts.

  34. Laut Sport1 sind viele Stehplatzkarteninhaber aus Protest gegen die Drehkreuze ferngeblieben, deswegen koa Stimmung…

  35. Ja und was soll es da noch zu vermitteln geben? Partei A) Wir wollen keine Drehkreuze, sonst bocken wir. Partei B) es gibt sie aber. Fertig. Von mir aus können die bocken, bis sie erwachsen sind…

    @Chris103
    die Schlagzeile ist gut, wenigstens mal was anderes. Auf Basis der bisherigen Spielberichte/Interviews habe ich mal angefangen eine Schablone fürs Bullshit-Bingo aufzubauen:
    – Was macht Pep anders
    – Was sind die Änderungen im Vergleich zum letzten Jahr
    – Funktionieren die Abläufe schon
    – Fehlt nicht der zweite 6er
    – Ist der Kader nicht zu groß/was ist, wenn Sie mal auf der Bank sitzen
    – Führt Pep einen FC Bayern-Barcelona ein
    – Ist es gut vor dem Spiel zu Hause zu schlafen
    – Ist es nicht zu spät, die Aufstellung erst im Bus bekanntzugeben
    – Verstehen Sie (überhaupt) schon, was der Trainer will
    uswusf.

    Unendlich langweilig. Spiele jetzt jedesmal bei einer dieser Fragen in überdimensionaler Lautstärke Stern des Südens ab!

  36. Wegen der Stimmung hilft nur ein Umzug in die Hermann-Gerland-Kampfbahn nach Giesing:-)

    Ansonsten habe ich Alaba – im Gegensatz zu @Paule – gut gesehen und er gehörte für mich zusammen mit Robbery, Mandzu und Lahm zu den Stärksten. Müller, Schweini, Dante und Kroos dagegen äußerst mittelmäßig.

    Aber, so what? Das war das erste Spiel unter einem neuen Trainer nach einem Triple gegen eine wirklich gute Truppe aus Gladbach!!! Da müssen wir die Kirche im Dorf lassen. Natürlich stimmt die Balance zwischen Offensive und Defensive noch lange nicht, aber was ich da gestern an Ballbehandlung, Kombinationssicherheit und Dominanz gesehen habe, war absolutes Topniveau!

  37. @Flinsi: Korrekt, in der Offensive war Alaba schon wieder sehr gut, wenn auch das Überlaufen nicht mehr zu Peps Vorlieben gehört. Ich meinte (auch allgemein) die großen defensiven Löcher. Puh. Und speziell in Bezug auf Alaba: Ich hatte ab und an den Eindruck, dass er nicht genau wusste, wo er wirklich hin/stehen sollte… 😉

  38. Ich konnte leider nur die ersten 30 Minuten sehen, was mir da aufgefallen ist:
    Offensiv sieht das teilweise schon schön aus, wenn auch stark abhängig von einzelnen Akteuren. Robben nach dem CL-Gewinn total befreit. Defensiv sieht das alles noch sehr löchrig aus. Robbery haben anscheinend nicht mehr eine so starke Defensivaufgabe wie letztes Jahr, was zu vielen gefährlichen Flanken führt.

    Stimmung leider echt schlimm.

  39. Das Spiel fand ich teilweise für ein Bundesligaauftaktspiel atemberaubend. Ebenso atemberaubend fand ich es Pep zu beobachten, darüber könnte man einen eigenen Bericht senden. Der stand vom ersten Moment an an der Linie und hat dirigiert, geschrieen, Spieler zu sich geholt und mit seinem Gürtel gekämpft, faszinierend dieser Trainer.

    Zur Stimmung, nur kurz, ohne jetzt das große Fass aufzumachen. Mit Abstand das schlimmste Spiel, dass ich je in der Allianz Arena gesehen habe (und ich hab fast alle gesehen). Es kam jetzt auch nichts mehr aus anderen Bereichen. Kurz nach dem zweiten Tor wurde versucht mehrere La Ola Wellen auf die Reise zu schicken, auch Rohrkrepierer, einfach nur Stille. Zwei kleine Episoden von gestern, als sich mein Nebenmann nach dem 1:0 im Stehen freute (ja, es bleiben tatsächlich immer mehr Leute um mich herum nach einem Tor klatschend sitzen) hat einer, der zwei Reihen über uns sitzt ihm zugerufen „jetzt ist’s gut, setz Dich wieder hin“ und unter mir kamen ca. 15 Minuten nach Wiederanpfiff 2 Mütter mit drei Kindern und mehreren Tüten aus dem Megastore. Die Kinder wurden dann eingekleidet (alle das neue CL-Trikot) und die Mütter haben für den Rest des Spiels im Fankatalog geblättert…..
    Die Hauptribüne war ca. 15 Minuten vor Schluss nur noch zur Hälfte gefüllt, da hat dann auch überall im Stadion der große Aufbruch Richtung Ausgang begonnen. Auch die Südkurve war, als die Spieler nach dem Spiel hin sind, nur noch maximal zu einem Viertel gefüllt. Die Spieler haben sich dann offensichtlich, weil sie wegen der Stille im Spiel nicht recht wussten, was los ist, nicht hingetraut und aus sehr großer Entfernung kurz in Richtung Kurve geklatscht.

    Ich hab versucht mich nicht reinzusteigern und mich nur auf das Spiel und Pep konzentriert, das war schwierig. Als ich im Vorfeld des Spiels davon gehört habe, dass der FC Bayern jetzt auch noch den Club Nr.12 Stand hinter der Südkurve verboten hat, hab ich ehrlich gesagt nur noch Wut, Hass und Unverständnis empfunden. In der Südkurve wurden die Zäune zwischen den Blöcken erhöht und das Vorsängerpodest wurde abgebaut. Das hat was von der endgültigen Abwicklung der „alten Fankultur“ beim FC Bayern. Die Reste werden jetzt bildlich gesagt in Kartons verpackt und kommen auf den Speicher, Aufkleber drauf „Verbrecher/Verweigerer/Billigzuschauer“ und die Tür zusperren….

    Und die Krönung war dann, dass sich gestern zum ersten Mal (ich habe zumindest vorher nichts mitbekommen) der seit mittlerweile 17 Jahre im Amt befindliche Abteilungsleiter Fanbetreuung Aumann einen Kommentar abgegeben hat. Der hat mir dann endgültig die Sprache verschlagen, was soll dabei rauskommen, wenn man hier jemand sitzen hat, der so offensichtlich ahnungslos und desinteressiert ist, dass man schreien möchte:
    „Raimond Aumann, ehemaliger Torwart und seit 17 Jahren Fan-Beauftragter des FC Bayern, meint: „Wir sind der einzige Klub, der jedes Jahr ein Traumspiel gegen einen Fan-Klub macht. Fragen Sie mal beim FC Barcelona, ob der gegen seine Fans spielt.“

  40. Erschreckend, was da so berichtet wird aus der Arena, bestätigt meinen Eindruck vom TV. Wohin führt das? Wird der FC Bayern zu dem, was die Neider und Hater schon immer behaupten, ein arroganter Schnöselverein ohne Bodenhaftung? Reiner Unterhaltungsbetrieb? Ist „unser“ FCB das Problem? Scheint so, denn „überflüssige“ (aus Vereinssicht?) Ultras/ Stimmungsmacher gibt’s woanders ja auch, offenbar weitgehend ohne solche Probleme.
    Dass auch Familien mit Kindern ins Stadion gehen ist ok, und Interesse am Fussball (geschweige denn Leidenschaft) kann man ja auch niemandem vorschreiben, aber dann machts mir irgendwann keinen Spaß mehr. Vielleicht gut, wenn man keine Tickets bekommt, Haufen Geld gespart…
    Jetzt bin ich noch mehr gespannt auf nächste Woche beim VfB, Mal sehen was da geht… Konvertiert wird aber nicht, never ever

  41. Das Schlimmste was passieren kann, ist das deutlich wird, dass der Gesang keinerlei oder kaum Einfluss hat… Ein Langzeit-Experiment könnte das sein.
    Und der FC Bayern wird sich da durchsetzen, aber viele gute Fans dabei verlieren. Aber stört ja in Barcelona auch keinen…

    FC Bayern verträgt das, dem DFB isses wurscht, USK freut sich, meine TL wird sich daran gewöhnen oder aufgeben, und meine Sky-Sessions sind dadurch auch nicht wirklich gestört.
    Die Verlierer sind nur die Ultras die ihr Hobby verlieren Aber die Ama´s sind ja eh grad trendy.
    Viel Spaß beim Ausleben der Fankultur (Plätze wegnehmen, Zündeln und belangloses SIngen) und Euch-selber-Feiern gegen Schweinfurt, Rain und ein paar kleine Derbys…

    @all: Keine Panik! Dem FCB wird es weiter gutgehen. Das ist die Hauptsache. EURE Ultra-Fankultur ist mir egal. MEINE ist für mich genau richtig.
    Scheinbar für den FCB auch. Ultras brauch ich nicht… so what?

  42. 2. Pokalrunde zu Hause gegen Hannover, da spricht zumindest die Statistik eine deutliche Sprache. Und der BVB darf ebenfalls in München gegen die Löwen ran.

  43. (#178776) Dome82XXX sagte am 10. August 2013 um 21:02 :
    „Das Schlimmste was passieren kann, ist das deutlich wird, dass der Gesang keinerlei oder kaum Einfluss hat… Ein Langzeit-Experiment könnte das sein.“

    Du schaust dir wahrscheinlich auch Filme ohne Ton an, hm? Und beim Finale dahoam war´s dir auch schon zu laut, oder? Na, dann noch viel Spaß mit den sonstigen Eventies … – für die anderen Bayern-Fans tut´s mir wirklich leid wegen dieser Stadion“stimmung“.

  44. Zum Spiel wurde größtenteils alles gesagt, für den Saisonauftakt (insbesondere im Hinblick auf die letzten Jahre) zufriedenstellend.

    ich stimme ultramuc2007 voll zu, zu unserem „Fanbetreuer“ fällt mir (schon seit längerer Zeit) nichts mehr ein.

    Zu der Stimmung:

    das war vor dem Fernseher wirklich erschreckend.
    Natürlich hat das Problem zwei Seiten der Medaille, nur sitzt der Verein (den ich als Mitglied finanziell unterstütze) logischerweise am längeren Hebel und ich erwarte da einfach mehr Vernunft.

    Es ist ja schön und gut, wenn der Stadionbesuch immer mehr zum Event wird (WM 2006 ole ole), aber solche Zustände kann niemand ernsthaft wollen. Eine solche Behandlung der Südkurvenfans und der Auswärts-/Allesfahrer ist nur noch beschämend

    Bei all den Erfolgen und Rekorden und „mia san mia“ kommt mir eh immer zu kurz, dass wir einer der großen deutschen Traditionsvereine sind. Trotz der Erfolge haben wir immer eine treue Fanszene gehabt, die den FCB auch in schweren Zeiten bedingungslos unterstützen würde. Nur ist die Kartensituation sehr angespannt. Was teilweise gehen würde, hat man ja gut bei dem Amateuren gesehen.
    .

    Es hat schon was von Sippenhaft, insbesondere die Androhung der Entziehung der Auswärtsdauerkarte. Nur weil einige Fußball mit Pyrotechnik und anderen Sachen untrennbar verbinden, müssen doch nicht alle, die regelmäßig die Spiele besuchen, darunter leiden. Das trifft die Falschen und legitimiert natürlich diejenigen, die auf Konfrontation zur Vereinsführung setzten.

    Diese Sippenhaft ist mir im Hinblick auf die Verfehlungen unseres Präsidenten umso rätselhafter. Diejenigen aus der Südkurve, die ein angespanntes Verhältnis zur Vereinsführung habe, haben sich dazu ja eh fast komplett zurückgehalten. Warum weiter draufschlagen?

    Und da kotzt es mich gelinde gesagt an, dass die Vereinsführung laufend Öl ins Feuer gießt. Wobei ich aber auch glaube, dass die Trennung der Südkurve ohne Not als „Geburtsfehler“ der Arena da immer noch eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Aber gerade dies könnte man ja ohne Probleme ändern. Da fällt niemand ein Zacken aus der Krone.

    @dome82xxx: in diesem Zusammenhang würde mich schon interessieren, was ist denn deine Fankultur ist?

  45. Mir fehlt der sound schon, aber das versaut mir den Spaß am Fussball nicht…
    mein Kommentar bezog sich rein aufs Sportliche. Ob das nen unterschied ausmacht, ist nicht bewiesen, oder? Korrigier mich da bitte, wenn doch Beweise oder Studien vorliegen. Wie gesagt, Barca kommt damit auch recht gut klar…
    Boa und Alaba haben sich heute morgen übrigens für die Unterstützung der Fans bedankt. Klang nicht ironisch. Vlt sind die mittlweile so abgezockt, dass die das ausblenden…

    PS: Ich guck mir Filme im Original an. 10 Euro, darauf dass Du das nicht kannst. *nur so n gefühl*
    Aber die Synchro ist ja auch nicht schlecht… bzw guckst einfach wotan wilke-möhring filme an

  46. @Dome82:
    Gegen Malaga hatte ich schon das Gefühl, dass unser Publikum den Sieg mit erzwungen hat – und auch, dass das für einen Spieler einen Unterschied ausmacht, ob ihn da zig Tausend eigene Fans nach vorne brüllen oder nicht.
    Es spielt ja auch offenbar eine große Rolle, wenn das eigene Publikum den eigenen Mann in Grund und Boden pfeift – siehe Düsseldorf (was ich aber unter aller Sau finde). Und ein Olli Kahn hat es, soweit ich mich erinnern kann, sogar Spaß gemacht und angetrieben, in so einer aufgeheizten auswärtigen Athmosphäre zu spielen. Golfbälle an den Kopf zu kriegen, war wiederum nicht so sein Ding … 😉

    Es heißt nicht umsonst: Das Publikum ist der 12. Mann. Das Spiel in der vorletzten Saison bei uns zuhause gegen euch (gehaltener Elfer etc.) – das war auch akustisch und von der Stimmung ein Highlight. [Für all die, die kein Englisch sprechen: Ein Höhepunkt 😉 ] Soll aber nicht heißen, dass immer die eigene Mannschaft gewinnen muss, um gute Stimmung in der Bude zu haben. Mir reicht auch ein 4:4 gegen Stuttgart – und wenn das einheimisches UND auswärtiges Publikum wegen der Dramatik des Spiels positiv ausrasten, dann ist das mit einer der wesentlichen Gründe, weshalb ich ins Stadion gehe. Ich will diese Emotionen erleben – und nicht distanziert dem Spiel beiwohnen.

    „PS: Ich guck mir Filme im Original an. 10 Euro, darauf dass Du das nicht kannst. *nur so n gefühl*“

    Die 10 Euro kannst du gleich auf mein Konto überweisen. Ich reise sicherlich nicht zum Toronto Film Festival, um mir dort deutsche Filme anzusehen (die laufen dort auch so gut wie nie). Und auf Game of Thrones, Boardwalk Empire, Homeland oder Dexter warte ich auch nicht, bis sie vier, fünf Jahre später in Deutsch erscheinen. Justified sollte man sich wegen des herrlichen Kentucky-Slangs sowieso im Original ansehen. Gilt auch für True Blood. Und und und.
    Mads Mikkelsen in der neuen Hannibal-Serie oder zum Beispiel Clancy Brown in Carnivale muss man im Original gehört haben. Ich behaupte: Danach will man keine Synchro mehr – auch wenn die deutschen Synchrostudios eigentlich sehr gut sind. Aber wenn man Sprachen lernen oder seinen Sprachschatz erweitern will, gibt es nichts Besseres, als Filme im Original zu sehen und zu hören. Die Skandinavier sprechen nicht ohne Grund so gut Englisch, weil dort die ausländischen Filme im Original mit Untertiteln gezeigt werden. Ganz extrem: In Basel habe ich damals im Kino Kubricks Full Metall Jacket im Originalton mit deutschen UND französichen Untertiteln gesehen. Das war dann ganz besonders lehrreich – leider bedeckte die Synchro bisweilen ein Drittel des Bildes … 😉

    Du siehst, lieber Dome82, ich bin schon ein bisschen rumgekommen und habe nicht nur Fußball im Kopf. Und wenn man wie ich sein Geld in der Medienbranche verdient, dann ist es sicherlich nicht von Nachteil, wenn man den Unterschied zwischen cunning stunts und stunning cunts kennt. 😉

    In dem Sinne & Ich freu mich schon auf den nächsten Spieltag!

  47. PS: Franz Beckenbauer an der Torwand ist mal wieder ein schöner Gaudi … nette Zeitreise mit dem Aktuellen Sportstudio …

  48. @Alexander 44:
    Ich raub dir ungern deine Illusionen, aber ich hatte mal das Vergnügen einen ehemaligen BVB-Profi kennen zu lernen, und einen netten Nachmittag mit ihm und gemeinsamen Freunden zu verbringen.
    Thema war unter anderem das Verhältnis Fans/Spieler.
    Originalzitat:
    “ Das ganze 12.Mann-Gelaber ist nur für die Fans. Das interessiert auf dem Platz in Wirklichkeit kein Schwein.“

    Ob das jetzt repräsentativ für alle Profis ist will ich allerdings nicht beurteilen.

  49. Die Stimmung gegen Malaga hat allenfalls dazu geführt, dass das Schiedsrichtergespann die Abseitsregel verlernt hat.

    Wenn Stimmung etwas bewirken könnte, hätten wir das Finale dahoam gewonnen.

    Ich denke wohl, dass die Spieler das wahrnehmen und vlt. sogar einen Meter mehr laufen, aber deswegen spielen sie weder Pässe genauer, noch treffen sie das Tor eher.

    Ich selbst bin eher bei @dome82.

  50. 😀 überzeugt, weil vieles richitg. Die nächsten 3 Bier (ca 10 Euro) trinke ich auf dein Wohl, Alex!

    Der FC Bayern bedient SO VIELE Menschen, dass er nicht auf Druck/Schweigen von ein paar wenigen (in der Relation) reagieren kann/darf.
    Mittlerweile grenzt das ja schon an Geiselnahme (Stimmung gegen Barrierefreiheit) und der Punkt zur vernünftigen Zusammenarbeit wurde schon lang verpasst.

    Der moderne Fussball ist grade bei uns schon lange angekommen. Schwimm mit, oder bleib zurück. Manche Sachen sind einfach nicht mehr aufzuhalten. Der FC Bayern ist ein erfolgs und kundenorierientiertes Unternehmen. Die Ultras sind schlechte Kunden.

    Die Stimmung/Choreos wiegen die Kosten und den Ärger einfach nicht mehr auf.
    Als Ultra würd ich mir jetzt überlegen ob ich auf Ribery und Co. verzichten will und meinen Prinzipien treu bleibe oder ob ich weiter auf Fussballromantik mache und mir die Amateure angucke. (die ja auch nur ein Organ des großen FCB sind)

    Wir werden deren Lautstärke vermissen, aber eins ist klar: Sie werden verlieren.

    PS: gehen diese „es geht um die liebe zum Verein, nicht zur ersten Mannschaft“-Leute auch zur Kegel- oder Tischtennismannschaft des FCB gehen? In wen haben die sich damals, als sie anfingen, verliebt? ins Logo??

  51. Und ich frage mich, weshalb _ausgerechnet_ beim Branchenführer, beim „Meister aller Klassen“ dieses Thema so brach liegt.

    Ich weiß, in der AA werden wir nie ein Spiel erleben, wie letzte(?) Saison Celtic vs. Barca(?), aber warum schafft man es nicht, zumindest die bestMÖGLICHEN Voraussetzungen dafür zu schaffen?!

    Weil nur die bayerischen / Münchner Gesetze & Verordnungen so streng sind? Weil man es „sich leisten kann“? Nein, ich bin einfach nur neidisch auf all die anderen Vereine, wo der Fan offenbar nicht als Feind gesehen wird (wozu bräuchte man sonst einen altersstarren, Fußball-fernen Anti-Terror-Experten als quasi Fanbetreuer? Schlimm.

    P.S. Ihr wisst, dass ich weiß Gott vieles an „den Ultras“ überdenkenswert finde. Aber der letzte offene Brief war doch mal ein guter Anfang. Wenn auch recht spät.

    P.P.S. Und kommt mir nicht mit Stimmung machen durch all die Normalo-Fans. Wo denn?! Jetzt wo die Ultras „weg“ sind, entwickelt sich das schon wieder? Na dann schaun mer mal…

  52. Im Übrigen, halte die betroffenen Fans für nicht repräsentativ
    Sie sind zwar lauter, aber trotzdem ein SEHR geringer Anteil.

  53. 😀 überzeugt, weil vieles richitg. Die nächsten 3 Bier (ca 10 Euro) trinke ich auf dein Wohl, Alex!

    Der FC Bayern bedient SO VIELE Menschen, dass er nicht auf Druck/Schweigen von ein paar wenigen (in der Relation) reagieren kann/darf.
    Mittlerweile grenzt das ja schon an Geiselnahme (Stimmung gegen Barrierefreiheit) und der Punkt zur vernünftigen Zusammenarbeit wurde schon lang verpasst.

    Der moderne Fussball ist grade bei uns schon lange angekommen. Schwimm mit, oder bleib zurück. Manche Sachen sind einfach nicht mehr aufzuhalten. Der FC Bayern ist ein erfolgs und kundenorierientiertes Unternehmen. Die Ultras sind schlechte Kunden.

    Die Stimmung/Choreos wiegen die Kosten und den Ärger einfach nicht mehr auf.
    Als Ultra würd ich mir jetzt überlegen ob ich auf Ribery und Co. verzichten will und meinen Prinzipien treu bleibe oder ob ich weiter auf Fussballromantik mache und mir die Amateure angucke. (die ja auch nur ein Organ des großen FCB sind)

    Wir werden deren Lautstärke vermissen, aber eins ist klar: Sie werden verlieren.

    Gehen diese “es geht um die liebe zum Verein, nicht zur ersten Mannschaft”-Leute auch zur Kegel- oder Tischtennismannschaft des FCB gehen? In wen haben die sich damals, als sie anfingen, verliebt? ins Logo??

    PS: Im Übrigen, halte die betroffenen Fans für nicht repräsentativ
    Sie sind zwar lauter, aber trotzdem ein SEHR geringer Anteil.

    PPS: aktualisierte Email-adresse angeben ist übrigens eine blöde Idee. Dann muss man auf Moderation warten…

  54. Die Stimmung hat auf einem solchen Niveau wie der FC Bayern derzeit spielt kaum bzw. keinen Einfluss auf das Ergebnis.

    Aber darum sollte es in dieser Diskussion auch gar nicht gehen, sondern darum, warum es nicht möglich ist einen Mittelweg zu versuchen: (billige) Stehplätze mit aktiven Fans hier, (preiswerte/teurere) Sitzplätze und (sauteure) VIP Logen dort. Die Ultras und aktiven Fans sind nur die ersten die weg sind. Wartet noch 10 Jahre, dann gibt es vielleicht gar keine Dauerkarten mehr (nicht profitabel genug) und das Fernsehen entcheidet drei Tage vorher wann angepfiffen wird. Nur: Es wird dann keine organisierten Fans mehr geben die sich dagegen wehren.

    Und es geht um Kultur, um Vereinsfarben und darum die alten Helden (weit vor Uli,Franz und Co) nicht zu vergessen. Nicht alles lässt sich in Umsatz, Punkten und Kontoständen messen. Gewinnmaximierung, jedes Jahr neue Trikots in den wildesten Farben, die (bewusste) totale Vereinzelung im Stadion. Warum soll das gut sein?

    Und ich als Vereinsmitglied weigere mich das zu akzeptieren. Weil es dem Verein und der Kultur in diesem Land (langfristig) schadet.

    Ja, das ist romantisch.

  55. (#178802) Dome82XXX sagte am 11. August 2013 um 09:56 :
    „:D überzeugt, weil vieles richitg. Die nächsten 3 Bier (ca 10 Euro) trinke ich auf dein Wohl, Alex!“
    Ende August könnte ich in München mittrinken … 😉

    (#178796) Ribben sagte am 11. August 2013 um 08:27 :
    „Die Stimmung gegen Malaga hat allenfalls dazu geführt, dass das Schiedsrichtergespann die Abseitsregel verlernt hat.“
    Ich bleibe dabei: Die Stimmung in Malaga hat dazu geführt, dass uns zwei Elfer verwehrt wurden.

    „Wenn Stimmung etwas bewirken könnte, hätten wir das Finale dahoam gewonnen.“
    Man muss auch oft genug das Tor treffen. Und sei es aus dem dreifachen Abseits heraus … 😉 So wie ihr es damals auch gegen Florenz hinbekommen habt. (War doch Florenz, oder?)

    Außerdem: In der vorletzten CL-Saison im HF hattet ihr im eigenen Stadion gegen Real Madrid eine super Stimmung – so kam es mir jedenfalls vor der Glotze damals so vor. Oder haben da die Tontechniker von Sky getrickst? (Machen sie ja oft und gerne, um beispielsweise die unflätigen Sprüche der Ultras egal welchen Vereins rauszufiltern).

    Außerdem möchte ich einfach mal an die Geisterspiele erinnern, die es ja immer wieder mal gibt: Wollen wir so eine „Stimmung“? Warum dann nicht gleich unterirdisch in einer großen Halle ohne Zuschauerränge spielen?

    Auch (#178803) ValentinRosso meinte am 11. August 2013 um 10:44 :

    „Die Stimmung hat auf einem solchen Niveau wie der FC Bayern derzeit spielt kaum bzw. keinen Einfluss auf das Ergebnis.“

    Dann sollte man das aber wenigsten medial besser kommunizieren! So nach dem Motto:
    „Der FCB spielt einen dermaßen geilen Fußball – da können Sie nur noch mit offenem Mund dasitzen!“ Oder so ähnlich.

    „Wartet noch 10 Jahre, dann gibt es vielleicht gar keine Dauerkarten mehr (nicht profitabel genug) und das Fernsehen entcheidet drei Tage vorher wann angepfiffen wird. Nur: Es wird dann keine organisierten Fans mehr geben die sich dagegen wehren.“
    Mir reichen bereits jetzt schon die ganzen verzerrten Spieltage. In Liga 2 wird´s auch immer schlimmer. Irgendwann gibt es gar keine parallelen Begegnungen mehr, sondern wird nur nacheinander an 5 Spieltagen gezockt.
    Aber ohne mich.

  56. @Alexander44: Richtig.Und diese Dinge stehen im Zusammenhang. Es geht nicht nur darum 400 Nicht-Kunden los zu werden. Es geht um viel mehr. Leider wollen das die Wenigsten sehen.

  57. 1. Heimvorteil:
    Im amerikanischen Raum gibt es einige wissenschaftliche Untersuchungen zum Profisport und Heimvorteil. Heimvorteil existiert definitiv und zwar über alle Sportarten hinweg. Allerdings hat das Heimspiel keinen Einfluss auf die Spieler, also weder spielt die Heimmanschaft besser oder ist erholter, noch ist die Auswärtsmannschaft gehemmt oder wegen der Reise müde.
    Der Heimvorteil kommt statt dessen fast ausschließlich durch den Schiedsrichter zustande, die bei strittigen Situationen eher pro Heimteam pfeifen. Der Heimvorteil ist leicht größer, wenn mehr Stimmung ist, jedoch existiert auch bei wenig besuchten Spielen ein Heimvorteil.
    Das wurde primär bei amerikanischen Sport untersucht, Fußball lieferte ähnliche Ergebnisse wurde aber in den Studien natürlich eher stiefmütterlich behandelt. Da müsste man m.E. noch zusätzlich untersuchen ob die Taktik eine Rolle spielt, da Auswärtsteams allgemein eher abwartend spielen.
    Aber wie dem auch sei. Den Effekt gibt es, allzu groß ist der Faneinfluss allerdings nicht. Aus dieser Sicht ist es sicherlich zu verschmerzen, wenn wir einfach nur noch Opernpublikum haben.

    2. Stadiongefühl
    Im Stadion macht es (für mich) schon einen Unterschied. Ich werde gegen Nürnberg das erste Mal meinen Sohn in die AA mitnehmen. Da würde ich es schon schön finden, wenn er auch die typische Stimmung eines vollen Stadions mitbekommt. Und die hört sich für mich eben anders an, als das was gegen Gladbach los war. Und wenn nur der Papa rumbrüllt wirkt es vielleicht auch etwas befremdlich auf ihn. 😉

    Gut das ist jetzt meine egozentrische Sicht. Mittelfristig könnte es aber allgemein bedeuten, dass der ein oder andere sich fragt, warum er denn bitte 50, 60 oder 70 Euro ausgeben soll um die gegnerischen Fans singen zu hören. Und wird nicht vor allem dem Nachwuchs, also den jugendlichen/jungen erwachsenen Fans etwas fehlen? Vor allem wenn sie sehen wie anders das bei anderen Vereinen ist?
    Die Anfeuerungsrufe, die Stimmung und die Gemeinschaft sind schon ein Grund warum man wieder ins Stadion will (oder sogar muss…).
    Wahrscheinlich hat der FC Bayern aber einfach genug Fans. Solange Erfolge da sind, wird das Stadion also auch weiterhin ausverkauft sein.

    3. Aktuelle Situation/Ultras/andere Fangruppen
    Der Verein hat sich m.E. entschieden. Die aktuelle Fanstruktur in der Südkurve mit den Ultras als Hauptverantwortliche für die Stimmung soll zerstört werden. Deshalb findet kein wirklicher Dialog mehr statt, deshalb haben wir seit Jahren keinen Fanbeauftragten der seinen Namen verdient und zusätzlich einen Terrorexperten als Berater. Deshalb gibt’s Drehkreuze, ist im ganzen Stadion kein Platz für den Club Nr.12 Stand vorhanden, machen wir eben das mit den Fähnchen und legen Klatschpappen aus.
    Finde ich doof, finde ich falsch, aber werde ich nicht ändern können. Die einzige Chance wäre ja die Mitgliederversammlung, aber ich bin nicht so naiv, da etwas zu erwarten.

    Allerdings denke ich schon, dass sich alle Verantwortlichen eine ordentliche Stimmung in der AA wünschen.
    Die Hoffnung ist vielleicht, dass sich die ein oder andere Fangruppierung findet und den vakanten „Stimmungsvorreiter“-Platz in der Südkurve einnimmt, nachdem die Ultras aufgeben.
    Das hielte ich an sich für möglich bzw. sogar sehr wahrscheinlich, allerdings nur in einer funktioniereden Fankurve. Bei uns wird das kaum gelingen. Denn die gleichen Probleme die jetzt moniert wurden hat ja jede Fangruppierung dort. Mehr Mitglieder bekommt man nicht hinein, weil kaum einer seine Dauerkarte abgeben wird. Aber man braucht schon eine genügend große Anzahl an Leuten, die sich kennen und die zusammenstehen um Anfeuerungen zu initiieren. Dass das in der aktuellen Südkurve funktioniert, hielte ich für ein Wunder.

    Und so hofft unser Vorstand wohl, dass es eben so klappt wie beim Basketball, wo sich das Publikum ja auch bereitwillig vom brüllenden Stadionsprecher, Klatschpappen und „Deeeee-fense“-Einblendungen auf der Videowand animieren lässt.
    Mag sein, dass es sich dahin entwickelt. Schön finde ich’s nicht.

  58. Mal wieder ein anderes Thema, wobei man meint, dass es das aktuell im Grunde gar nicht mehr gibt…:

    Götze macht 2 Buden in seinem ersten Spiel! Buzzt doch!

    Shaqiri markierte die anderen beiden Treffer.

    Die zweite Mannschaft hat auch wieder gewonnen. War zwar schon gestern, ging aber wohl in der Fanuntergangsstimmung unter.

    Ok, waren mehrere Themen, aber um mal wieder weiter zu kommen, wäre mir so einiges recht.

  59. Breno unterstützt nun anscheinend den Trainerstab der Regionalliga. Weiss da jemand mehr?

  60. Götze und Ribery, das gibt ein Fest. Da waren schon ganz gute Sachen dabei gestern.

  61. @Immi: Zu Breno- das muß wohl alles erst noch geklärt werden- angeblich darf er ja sogar spielen? Ist er nicht vor der Haft noch gewechselt?

    Ist aber jetzt nicht so, das mich das Thema brennend ineteressiert…

    @freggae: Ich bin mal gespannt, wer sich für Götze auf der Bank wiederfindet. Das gequatsche, das Götze bei uns nicht spielt, war sowieso der größte Käse. Lasst den Jungen erstmal fitt werden!

  62. Hm, ich bin irgendwie zwiegespalten. Anscheinend wechselt ja Gustl zu Arsenal, ich kann ihn durchaus verstehen und 21 Millionen für einen Bankdrücker sind eine stolze Summe; aber, was wenn sich Martinez verletzt und Pep mit ner Doppel-6 agieren will?
    Gustavo gibt dem Kader eine defensive Qualität die ich nur ungern missen würde…

  63. @vermieter

    Kirchhoff kann auch auf der 6 spielen. Zur Not auch Kroos. Und da gibt es ja einen gewissen Thiago…

    Nee, Gustavo abgeben macht Sinn. Und seien wir doch mal ehrlich – geflucht haben wir über ihn schon mehr als einmal. Jetzt jammern wenn er geht ist schon eher seltsam…

  64. Aktueller Brandbeschleuniger zum Thema „Scheiß-Stimmung“: „Ich kenne die Entscheidungen nicht, die dazu geführt haben, wenn man nicht kommt oder ruhig ist. Da müsste man die Fans fragen. Ich kenne den Grund nicht“, sagte KHR nach der Geisterstimmung gegen Mönchengladbach.

    Hier bietet sich ein zweistufiges Vorgehen an:

    a) Problematik durch einen Mega-Shitstorm unseren Granden bewusst machen.
    b) Mediator (z.B. Kai Pflaume) einschalten.

  65. @Flinsi

    Isoliert betrachtet ist die Aussage von KHR kontraproduktiv.

    Nun ist KHR aber alles andere als dumm. Was mich vermuten lässt, dass hinter den Kulissen noch andere Dinge passiert sein müssen, die dazu geführt haben, dass er diesen Spruch raushaut.

    Um das flicken, bräuchte man wirklich einen professionellen Mediator. Nur glaube ich inzwischen, dass da gar kein Wille mehr da ist. Und die Schuld daran liegt garantiert nicht einseitig beim Verein. Denn in der Fanszene gibt es einige Beteiligte, die der Meinung sind, dass Regeln immer nur für andere gelten, nicht aber für sie. Und mit solchen Leuten kann man nicht mehr verhandeln. Die muss man rausschmeißen. Und dann knallt es halt.

  66. ja, stimmt, da helfen keine Gesprächsrunden und offene Dialoge mehr. Dazu ist das mittlerweile viel zu verfahren.

    Womit die verhängnisvolle Entwicklung angefangen hat und wer letztendlich mehr „Schuld“ daran hat, wird offen bleiben, da es dazu niemals einen objektiven Richterspruch geben wird. Es ist auch nicht mehr wichtig, alle Beteiligten sehen jetzt den Zustand, der erzeugt wurde und können sich jetzt dazu entsprechende Gedanken machen.

    Wenn der FC Bayern seine Internationalisierung weiter vorantreiben will, ist das absolut nachvollziehbar und zukunftsträchtig. Was das aber damit zu tun hat, dass man sich keine Fankurve mehr leisten kann/will, weiß ich nicht. Ob eine laute Heimkulisse Einfluss auf die Spieler und den Spielverlauf hat, ist auch nicht wichtig. Einige vor mir haben das perfekt formuliert, „altmodische“ Gedanken, oft in Zusammenhang mit Söhnen. Ja, ich denke, dass auch mein Sohn damals als kleiner Bub am FC Bayern hängen geblieben ist, weil wir unsere Dauerkarte im Olympiastadion direkt neben der Südkurve hatten. Anfangs, als sich ihm das Spiel noch nicht so erschlossen hat, hat er fast während der ganzen Zeit fasziniert die Kurve beobachtet und schnell war er vom „Virus“ befallen…..

    Der Stadionbesuch und dann die Bindung an den FC Bayern und am Schluss auch der Fanatismus für den FC Bayern haben in vielen Fällen mit der Kurve zu tun, mit etwas größerem als dem Spiel unten auf dem Rasen. Mir ist klar, dass ich das aus meiner Perspektive sehe, als jemand, der in München geboren wurde und an Spieltagen auch viel „in der Stadt“ gesehen hat, der zum Stadion mit dem Rad fährt und streng genommen den ganzen Tag Atmosphäre aufnimmt. Auch nach Jahren ist es aufregend und es stellt sich eine große Vorfreue ein, wenn man das Stadion betritt und man hört die Kurve.

    Ich weiß noch sehr gut, wie wir im zweiten Magath-Jahr im Stadion oft kurz vorm Einschlafen waren, wie wir uns gesagt haben, dass wir, wenn das so weitergeht, am Samstag was besseres machen können. Wie um uns herum immer weniger Dauerkartenbesitzer den Weg ins Stadion gefunden haben. Letztendlich waren wir aber immer da, weil es diese Stimmung ist, die mir das Fernsehen nicht ersetzen kann. Das nur als kleines Beispiel für einen möglichen unmerklichen „Verfall“. Mir ist schon klar, dass das Stadion immer voll sein wird, der FC Bayern hat einfach mittlerweile einen Ausnahmestatus erreicht und muss sich keineswegs mit Fanbelangen auseinandersetzen. Nur gehört dazu zwangsläufig, dass der FC Bayern auch der erste Verein der Bundesliga ist, der seine Fankurve auflöst? Und wenn ich Fankurve meine, meine ich nicht die „Ultras“, da hängen viel mehr Leute dran, die mittlerweile einfach nur noch den Kopf schütteln. Ja, für jeden „Billigfan“ stehen unzählige Nachrücker bereit, die ganz andere Preise zahlen würden. Für den FC Bayern ist diese Zusatzeinnahme aber völlig unbedeutend und diese Leute stehen/sitzen dann ruhig da, lesen Zeitung/Fankatalog, fotografieren unaufhörlich, regen sich auf, wenn man mal zu laut wird……..alles ihr gutes Recht, jeder soll so emotional sein, wie er das will, aber bitte doch nicht in einer Fankurve!?

    Was hier gerade vermasselt wird, tut mir leid und weh. Vielleicht ist es aber an der Zeit sich endlich damit abzufinden, dass eine neue Zeit angebrochen ist und diese nervige Traurigkeit über die Situation gehört wohl einfach dazu, wenn etwas, das man sehr schätzt, zu Ende geht…..

  67. Ein Gedanke, der mir gerade durch den Kopf geht – der Verein will durchaus eine Fankurve. Allerdings keine, in der die Leute, die da derzeit das Szepter schwingen, beteiligt sind. Stattdessen einen Neustart, nachdem die ‚alte‘ Kurve und die damit verbundenen Konflikte Vergangenheit sind.

    Unter dem Strich läuft es ganz einfach darauf hinaus, dass der Verein bestimmen will, wer in die ominösen Blöcke 112/113 hinein darf.

    Der Verein wohlgemerkt – und nicht die Ultras, die Schickeria oder der Club 12.

    Das ist nämlich mein Eindruck – es geht darum, wer hier wie das Hausrecht ausübt.

    Der Verein, indem er klar sagt, dass nur der in die Kurve kommt, der auch eine Karte dafür hat? Oder die Fans, die selbst bestimmen wollen, wer in welcher Anzahl in der Kurve ist? Aus Sicht des Vereins ist die Antwort wohl klar…

  68. ich versteh es einfach nicht mehr…………..ich mag und kann mich nicht mehr aufregen und wenn ich nicht wüsste, dass ich dann nur noch schwer ins Stadion kommen würde, würde ich jetzt endgültig meine Karte zurückgeben und komme mir bitte keiner mit „wer nichts zu verbergen hat, hat damit doch kein Problem“……….einfach nur noch traurig!

  69. Bin absolut Ultramucs meinung! und verstehe diese Emotionslosigkeit zb von Ribben überhaupt nicht!!

    weiss noch genau wie ich als 8jähriger zum ersten mal die Treppe der Gegengerade im Oly runtergelaufen bin und mein Vater zu mir sagte „Schau mal da rüber“ er zeigte auf die Südkurve und mir blieb der Mund offen stehen ! Sowas kann man verdammt nochmal nicht Kaufen .
    Und in den 23 Jahren seither haben sich meine Emotionen nicht geändert
    bis auf den offenstehenden mund 😉

    was mich deshalb vom ersten Tag an gestört hat ist diese Saublöde Idee die Kurve zu teilen damit hat man die Stimmung meines erachtens schon sprichwörtlich halbiert! würden beide kurven wieder vereint wäre die stimmung auch ohne „dauersingsang“ wieder Top . nicht jeder stimmungsbereite Fan is gleichzeitig Ultra!

    Und nochwas diese jungs haben es sich selber vermasselt ,als sie damals öffentlich im Stadion Uli einen lügner und verräter genannt haben !
    Ich mag das 59er pack weiss gott auch nicht „aus gründen“ aber so geht man nicht mit dem Präsi um!!
    wen ich überhaupt nicht verstehe ist Herr Aumann, seine argumentation bezieht sich nicht mal aufs eigentliche problem! Peinlich Raimund!!!

  70. @Flo
    emotionslos? Nunja, mittlerweile vlt. sogar ja. Aber erst nachdem ich im Grunde jahrelang sehr emotional war bei dem Thema. Mittlerweile nervt es mich nur noch an und das auch schon seit Jahren aber ich habe keinen Bock mehr auf diese Anti-Stimmung nud deswegen ist mir ehrlich gesagt fast alles recht was wieder etwas positivere Stimmung (wenn auch nicht Stadion-Stimmung – wie auch immer) erzeugt.

    So wie @ultramuc das schreibt finde ich das wirklich schön. Emotional, nostalgisch etc. Aber auch das „Abfinden“ mit der Situation. Ich meine, wie soll das enden? Wollen die wegen der Drehkreuze jetzt bis zum St. Nimmerleinstag rumbocken? Wie oben schon geschrieben wurde: die verlieren doch nur selbst. Ihr Hobby, ihre „Liebe“, ihren Zeitvertreib, vlt. auch noch viel mehr, aber dann muss man halt zumindest bereit sein Kompromisse einzugehen. Und ich wiederhole mich da und du schreibst es ja selbst: es ist zuviel passiert. Auf jede Zuckung der vereinsführung kommt wieder ein blödes Spruchband (mal vorsichtig formuliert). Und irgendwann ist halt gut und dann muss auch die Jammerei ein Ende haben.
    Und da bin ich eben auch mittlerweile (und zum Glück für meine Nerven) an dem Punkt angelangt, an dem mir echt fast alles wurscht ist.

  71. Eben eine Zusamenfassung gegen Györ gesehen.
    Hinten gehts zuweilen etwas wild zu… Schätze, diese Saison werden’s mehr als 18 Gegentore. Aber vielleicht werdens dann vorne auch mehr als 100 😉
    Die Offensive ist phasenweise schon begeisternd.

  72. @Ribben nimms mir nicht übel du „musstest“ als „negatives“ beispiel in dem fall herhalten. Ich meine das nicht persöhnlich . Nicht zuletzt weil ich deine Beiträge hier sehr schätze!!
    Aber deine Reaktion ist vorallem der zermürbungstaktik seitens des vereins und der teilweise total sinnfreien aktionen der Ultras (wie sie sich auch immer nennen) geschuldet! und das ist schon eine entwicklung die mir sorgen macht.
    Was ist Fussball denn noch ausser Emotion??
    haltet mich für blöd , aber mir fällt da nix ein !
    auf jeden fall ist die aktuelle Situation (egal wer mehr schuld hat) absolut inakzeptabel!
    Und sollte hier wirklich der ein oder andere vom Verein direkt mitlesen….. Dann lasst euch mal was einfallen!
    Bis jetzt war die Stadionstimmung (meistens) nicht berauschend!
    Aber zuzulassen das es noch weniger wird ist schon fasst pervers!

  73. @Flo
    kein Problem, ich stehe ja auch dazu. 😉
    Ich war nie ein Südkurvengänger, gehe aber auch schon seit 30 Jahren ins Stadion. Dennoch bin ich tatsächlich auch mehr fasziniert, wenn quasi das ganze Stadion elektrisiert ist. Und es gab nicht wenige Partien, in denen das so war. Das erzeugt bei mir deutlich mehr Gänsehaut, als wenn nur aus einer Ecke die (sorry, mein Empfinden) immergleichen Gesänge kommen. Das ist dann auch aus meiner Sicht ein Einheitsbrei der vermutlich auch den Spielern nicht mehr viel gibt. Dennoch war die Südkurve immer ein fester Bestandteil und ist von daher auch schwer wegzudenken.
    Aber wie gesagt, ich habe im Grunde einfach keine Energie mehr, mich an dem Thema aufzuarbeiten, deswegen versuche ich auch nicht so viele Kommentare dazu zu schreiben (was mir aber auch schwerfällt 😉 ).

  74. Die Stimmungslosigkeit wird schon am Selbstwertgefühl der Oberen nagen. Die haben sicher keine Lust darauf, sich immer wieder fragen zu lassen, warum ausgerechnet der FC Bayern die schlechteste akustische Unterstützung aller deutschen Profivereine hat. Dafür sprechen z.B. auch die dünnhäutigen Äußerungen von Rummenigge oder die krampfigen Versuche via Winkelemente und Klatschpappen. Stimmung ist letztlich auch Teil des Gesamtpaketes, den man seinen Sponsoren und VIP-Kunden verkauft, also ein finanzieller Faktor.

    Ich denke, der jetzt eingeschlagene Weg wird in Richtung RB Leipzig gehen. Dort züchtet man sich eine willfährige Kurve mit Zuckerbrot und Peitsche. Zur Peitsche gehört u.a. dass man die Fanclubs auf der Geschäftsstelle antanzen lässt, wenn man mit deren Performance unzufrieden ist. Irgendwie wird man dann wieder einen mittelmäßigen Klangteppich schaffen.

    Ein Grundproblem bleibt allerdings, dass der Stehplatzbereich eh viel zu klein ist, um echte Power zu entwickeln.

    @ribben Einheitsbrei aus der Kurve? Mag sein. Aber deren Selbstverständnis ist halt die Mannschaft konstant zu unterstützen. Da kann man schlecht jede Woche eine neue Opernarie aufführen. Ist mir trotzdem lieber als nur alle paar Tore dreimal in die Hände zu klatschen und einmal „Superbayern, Superbayern“ zu rufen. Das ist nämlich noch viel breiiger. Aber jedem das Seine.

  75. ganz ehrlich, mein Herz hüpft vor Freude, wenn ich sehe, dass der „shitstorm“ nicht mehr aufzuhalten ist und selbst Presse, die dem FC Bayern normalerweise nach dem Mund redet in sehr sachlichen Artikeln über die aktuelle Situation berichtet. KHR kann das Problem nicht mehr damit klein reden, dass er angeblich von nichts weiß und wir ja eh nur von 300 Deppen reden, die sonst nichts schönes in ihrem Leben haben…….

    Nochmal, ich habe keine Kraft und Lust mehr, mich über das normale hinaus zu engagieren, weil ich einfach zu alt bin, zu eingespannt in Beruf und das „Leben“. Ich werde jede Unterschriftenaktion unterstützen, die für eine „Fankultur“ in München kämpft, ich werde weiterhin an allen Gesprächsrunden teilnehmen, die es hoffentlich geben wird, werde manchmal meinen Frust rauslassen………aber die Hoffnung auf ein gutes Ende im Sinne dieses Vereins, dieser Mannschaft, dieses Trainers, wird immer kleiner!

    Wie @Pekka richtig schreibt, wenn all das, was man hört und sieht tatsächlich so gemeint ist, dann geht der FC Bayern in Richtung RB Leipzig. Ich habe keine Worte dafür, wie unendlich traurig es ist, wenn einer der großen Traditionsclubs weltweit sich an einem künstlich gezüchteten Produkt orientiert und gewachsene Strukturen permanent mit den Füßen tritt und letztendlich zerstört………

    Wenn es so sein muss, dass „Stimmung“ von einer Event-Agentur organisiert wird, eine banale, ausdruckslose Choreo in einem CL-Halbfinale innerhalb kurzer Zeit vom Verein auf die Beine gestellt wird, dann ist das zu akzeptieren und irgendwo muss man ja auch mal eine Entwicklung zulassen…….Wenn dann in ein paar Jahren die Allianz Arena die best überwachte Arena der Welt ist, die Besucher sich dann erheben, wenn die Stadionregie das wünscht, wenn der Megastore am Spieltag „ausverkauft“ meldet und die „Fankurve“ aus Angestellten besteht, am Spieltag um 17:05 Uhr 75% der Besucher weg, auf dem Weg zum Auto, zur U-Bahn sind, dann ist alles gut………

    Dieser großartige Verein macht derzeit so vieles kaputt, so vieles, was sich in so vielen Jahrzehnten entwickelt hat, gewachsen ist. Weil man einfach zeigen will, wie stark man ist, wie sehr der „bayerische Weg“ es ausschliesst, dass man sich auf „Unwürdige“ einlässt, man sich nichts vorschreiben lassen muss…..gutes Recht, keine Frage, dann sollen sie damit glücklich werden………Ich könnte weinen, beim Gedanken daran, dass eine Atmosphäe wie am Freitag künftig normal sein wird……..

    UH und KHR, werdet glücklich, freut Euch darüber, dass Ihr nicht zurückgewichen seid, dass Ihr erfolgreich ein „Bedrohungsszenario“ aufgebaut habt und damit all die Milliarden Bayernkunden weltweit hinter Euch gebracht habt. Das Ihr vorverurteilt, bestraft und vollendete Tatsachen schafft. Findet es großartig, dass Ihr so unglaubliche Gutmenschen seid, die einen Breno auffangen, die einem inkompetenten Menschen wie R.Aumann seit so vielen Jahren einen Arbeitsplatz geben…..seid Euch aber bewusst, dass Ihr gerade etwas zerstört, was vor Eurer Zeit angefangen hat, was man nicht kaufen kann, was Fußball ausmacht, was so vielen Menschen so viel mehr bedeutet, als den austauschbaren Stadiontouristen, zu einem großen Teil deren Leben ausgemacht hat……..werdet glücklich und passt auf, dass Ihr nicht an all dem Geld, all den Einnahmen erstickt……..ich mag einfach nicht mehr…….

  76. @ultramuc2007

    Ganz ehrlich, nach ein paar Sätzen hab ich aufgehört weiterzulesen.

    Und weißt Du warum?

    Weil ich (bei allem Respekt) das selbstgerechte Gegreine nicht mehr hören kann. Ich mag nämlich auch nicht mehr.

    Denn es hängt mir zum Hals heraus, wenn einige hier immer wieder den Stuss erzählen, dass früher alles besser war und die bösen Unholde, die DIESEN VEREIN ZU DEM GEMACHT HABEN WAS ER IST nun systematisch seinen Untergang betreiben.

    Ich kann diesen Quatsch

    Nicht!

    Mehr!

    Hören!

    Angefangen haben diesen ganzen Zirkus nämlich die Ultras. Ja, genau die. Wenn diese Trottel einfach mal den Pyro-Dreck weggelassen hätten, wäre es nie so weit gekommen.

    Nie.

    Denn dann wären gewisse Dinge einfach weiter toleriert worden. Aber wie ich schon weiter oben schrieb – einige meinen halt, dass für sie keine Regeln gelten.

    Und nachdem auch nach der x-ten Mitteilung, dass sie es endlich mal sein lassen sollten, die gleichen Schwachköpfe sowohl in London als auch in Berlin wieder allen Verantwortlichen via Pyro den Stinkefinger reingedrückt haben, war halt Schluss.

    Nun kriegen ALLE die Quittung kriegen (ja, auch die Fanclubs, die mit diesen Spinnern NICHTS am Hut haben) – und Schuld sind natürlich Uli und Kalle.

    Ja nee, is klar.

    So ist sie halt, die heile Welt der Elite-Fans.

    Nochmal, ich kann diesen Mist nicht mehr hören.

    Aber ich werde auch nicht mehr die Klappe halten. Mir reichts nämlich auch. Und ich werde nicht mehr widerstandslos jeden Mist schlucken, den mir irgendwelche selbsternannten Bewahrer einer ominösen Fankultur reinwürgen wollen!

    Danke!

  77. @TWD Selbstgerechtes Gegreine? Was machst du denn dann? Du könntest ja glatt der neue Fan-Beauftragte werden. 😉
    Ultramuc2007 hat zu 100% Recht!
    Fast schon prophetisch. Die schöne neue Welt ist da… und wenn schon mal jemand hier die Seuche Red Bull erwähnt schrillen bei mir alle Alarmglocken! Fahr‘ mal nach Salzburg oder Leipzig – die Heimat der wahren wandelnden Toten…
    ICH HÖRE DIESEN „QUATSCH“
    IMMER !
    WIEDER !
    SEHR!
    GERNE!

    Danke!

  78. @Lucimar

    Ziemlich billliger Konter * gähn * Versuchs doch mal mit Argumenten. Dann können wir uns unterhalten 🙂

    Aber jedem seine Meinung, nicht wahr? 🙂

  79. Bin ja auch auf den billigen Stehplätzen zuhause. 😉

    Versteh‘ nur nicht wie man wegen ein paar Bengalischen Feuern, diesen ganzen Mist verteidigen kann den die Bosse da mit den treuesten der Treuen abziehen.
    Stimmt. Nur meine Meinung.
    Ist aber sowieso ein Faß ohne Boden – wird immer weitergehen.
    Also nix für ungut. 🙂

  80. @Lucimar

    Bin ich auch. Sind wohl die meisten, sofern es denn geht. 🙂

    Und die Treuesten der Treuen – oh weia, da ist sie wieder, die elitäre Denke.

    Sorry, ich war schon Fan, als diese Treuesten der Treuen noch gar nicht geboren waren.

    Und zu den Pyros – die sind brandgefährlich (hahaha, wenns nicht so bitterernst wäre) und sorgen dafür, dass jetzt viele, viele Fans keine Auswärtstickets mehr bekommen.

    Ich werd da nicht ins Detail gehen (können). Aber ich weiß, dass ich dieses Jahr nur sehr schwer an Karten kommen werde – und das haben ich und viele andere Fans den Pyro-Schwinger zu verdanken.

    Toll wat?

  81. Boah ihr macht es einem echt schwer nix zu sagen.

    @Lucimar
    ich bitte dich. Die „treuesten der Treuen“. Das ist doch wirklich Stuss. Da sind Kids dabei die nicht so alt sind wie viele „Nicht-Südkurvler“ im Verein.

    Jetzt heisst es wegen der „paar Bengalos“ und der Club #12 Newsletter spricht von „vereinzelten Personen“ oder so. Schon klar, aber so ist es doch immer. Deswegen GAR NIX zu unternehmen wäre aus eurer Sicht richtig? Und ich weiß nicht, ob ich das vlt. zu naiv sehe, aber bis zu dieser bullshitigen „Koan Neuer“-Aktion war doch alles mehr oder weniger in Ordnung. Nur DA haben eben die „Treuesten der Treuen“ angefangen sich in Angelegenheiten einmischen zu wollen, die sie definitiv NULLKOMMANULL angehen.
    Und als ob KHR jetzt irgendein (noch zu beweisender) Shitstorm interessiert. Selbst die Vertreter der Fanclubs sehen es durchaus differenziert.

    Und das „Gegreine“ wird deswegen (auch aus meiner Sicht) zurecht angeprangert weil es (zumindest latent) impliziert, dass der Verein die alleinige Schuld hat, bzw. die Verantwortlichen (die im Grunde noch fast die gleichen sind, wie zur schönen heilen Zentralfriedhofswelt). Und das ist eben kompletter Humbug, da die grenzwertigen (und grenzenüberschreitenden) Protestaktionen einfach deutlich zuviel des Guten sind und waren als das man mit denen überhaupt noch einen Dialog möchte. Eine Selbstreinigung scheint genauso illusorisch, deswegen hilft nur eine komplette Neustrukturierung der Kartenvergabe.

  82. Die „treusten der Treuen“ sind in erster Linie mal sich selbst treu. Sich selbst, ihren Zielen, und erst dann kommt der FCB – der doch bitte so zu funktionieren hat, wie sie sich das vorstellen.

    Klar wäre eine Aufhebung der Kurventrennung klasse. Mehr Stehplätze und damit allgemein mehr Plätze im Stadion? Her damit! Aber was der FCB anbietet, ist seine Sache. Ein Problem hat er nur damit, wenn die Hütte leer bleibt.

    Wenn ich beim Karstadt karierte Maiglöckchen kaufen will, die aber nicht im Sortiment geführt werden, kann ich’s mit einem Hinweis an den Verkäufer probieren. Danach mit einem Brief an die Geschäftsleitung. Aber wenn die sich das angehört haben und trotzdem keine karierten Maiglöckchen einführen… dann könnte ich sie ja vielleicht umstimmen, wenn ich mitten in der Parfumabteilung einen Rauchtopf und ein paar Bengalos zünde, einen Passanten mit Kaufhof-Tüte verprügle und die Geschäftsleitung per Spruchband verunglimpfe? Die Logik kapier ich nicht, und JA, ich habe bewusst einen Vergleich gewählt, bei dem zwischen den Zeilen das Wort „Kunde“ fett, kursiv und unterstrichen steht.

    Die FCB-Ultras hatten ihre Chance…
    – das mit den Pyros bleiben zu lassen
    – sich ausdrücklich und nachhaltig von Gewalt zu distanzieren
    – ihre Kritik an den Bossen mit Humor anzubringen
    – auf Spieler im FCB-Trikot zuzugehen

    Das dürfte eigentlich nicht so schwer sein, weil man dazu eigentlich nur nicht mit ein paar wenigen Paragraphen des Strafgesetzbuches nicht auf Kriegsfuß sein und einen gewissen Anstand haben sollte.

    Man entschied sich nach sicherlich reiflicher Überlegung aber lieber dafür…
    – in London und Berlin vor den Augen der Welt zu zündeln
    – Straftäter in den eigenen Reihen sogar noch zu decken
    – unsere Vorstandschaft als H*re zu bezeichnen und andere Nettigkeiten
    – einem Spieler einen Verhaltenskodex aufs Auge zu drücken, der u.a. beinhaltet, sich nicht offen über (SEINE und damit UNSERE) sportliche Erfolge mit einem Publikum freuen zu dürfen, das das selbe Trikot trägt!

    Brauch ich so a Gschwerl im Stadion? Nein, brauch ich nicht.

  83. @Ribben & TWD
    Gegen soviel Kompetenz kann ich nichts ausrichten. 😉
    Ihr habt ja auch Recht.
    Ich will doch nur eine halbwegs lautstarke Fankurve… und gegen Gladbach war das wohl nix… 🙁
    Ich versteh‘ das nicht – endlich ganz oben angekommen – Triplesieger!!! Und jetzt ist bei unseren Heimspielen eine Stimmung wie beim Training von 1860 Rosenheim. Das sucked einfach!

  84. @faulerbeamter Karstadt? Karierte Maiglöckchen? Rauchbomben? Ich brech‘ gleich ab. *lol*

  85. @all: Man kann all das gut oder schlecht finden, aber wenigstens ist inzwischen raus, worum es dem FCB offiziell geht und was allen Insidern schon lange klar war: Der Verein will eine „eigene“ Südkurve. Punkt. Wenigstens muss man jetzt nicht mehr mit konstruierten Phrasen drum herum reden. Ich bin – wie so oft – so wohl als auch. Aber soll mir (vor allem nicht der FCB( keiner kommen und sich über fehlende Stimmung beschweren. Oder so tun, als käme all das jetzt überraschend.

    Ultra-Singsang nervt? Geschenkt. Neue Fans in die Kurve? Probiert es aus. Ich wünsch‘ allen Verantwortlichen an dieser Stelle viel Glück. Warum? Weil ich auch ein Teil dieser „schweigenden“ Mehrheit der Fans bin, der „den Arsch“ im Stadion kaum noch hoch kriegt…

    Ob es die neuen SK’ler der Königstreuen Fanclubs besser machen? So wie „damals“ die Kutten? Schaun mehr mal.

    Anbei ein paar Links, die mich durch den heutigen Tag begleitet haben…

    http://wortwellenreiter.de/das-ende-vom-ende/

    http://sz.de/1.1745089

    http://clubnr12.org/index.php/.....atient-tot

    Wohin unser Weg führt? Wasweißich. Mein FCB-Herz leidet. Aber es bleibt zumindest ein FCB-Herz. Natürlich.

  86. @Lucimar

    Da hast Du ja auch völlig recht. Klar wäre eine lautstarke Fankurve toll.

    Und wenn die Leute, die sich in ihrer Freizeit ganz für den Verein engagieren, dafür auch Goodies in Form von (Auswärts)Tickets etc. bekommen, ist das auch ok!

    Läuft bei uns im Fanclub ja auch so und wird von allen akzeptiert! Und so wars ja auch wohl eine lange Zeit.

    Nur reichte das einigen Herrschaften nicht. Die wollten die Vereinspolitik mitbestimmen. Und ansonsten machen was sie wollen. Darum geht es.

    Wohin das mit der Vereinspolitik führt, kann man übrigens bei den HSV-Hirnis prima betrachten – ein überschuldeter, handlungsunfähiger Klub, der im Würgegriff von Wichtigtuern (Aufsichtsrat), Ahnungslosen (Supporters) und Selbstdarstellern (Vorstand) ist.

  87. @Lucimar
    Aber für die Sch***-Stimmung, da sind doch wir verantwortlich. 😉

    Ich war am Freitag in der Südkurve. Natürlich waren auch Ultras drin, aber von denen kam nix, die La Ola aus der Nordkurve haben sie demonstrativ boykottiert – selbst die Scampifresser von der Westtribüne haben ihre Hintern hochbekommen! Auch wenn mal irgendwer einen Gesang angestimmt hat, da haben keine 10 Leute mitgezogen.
    Die Ultras sehen es als Strafe ihrerseits, dass die Kurve und damit die Stimmung im Stadion quasi bei null anfängt, vielleicht ist es auch eine Chance. Schaun wir mal, was sich in den nächsten Wochen ergibt.

  88. schade, bis heute mittag war das hier eine sehr schöne Gesprächskultur zu diesem Thema.
    Plötzlich wird hier wieder munter pauschalisiert und in schöne einfache Kategorien „die sind schuld/ „die sind unantastbar“ aufgeteilt.

  89. Ach ja, @ultramuc
    mit insbesondere deinem letzten Absatz verfällst du tatsächlich in ein Gegreine, das ich so aus deinen bisherigen Beiträgen nicht kenne. Mehr noch, in eine Selbstgerechtigkeit und Polemik, die ich schon gleich gar nicht kenne:

    „seid Euch aber bewusst, dass Ihr gerade etwas zerstört, was vor Eurer Zeit angefangen hat, was man nicht kaufen kann, was Fußball ausmacht, was so vielen Menschen so viel mehr bedeutet, als den austauschbaren Stadiontouristen, zu einem großen Teil deren Leben ausgemacht hat“.

    Also, erstens UH war schon Anfang der 70er im Verein. Würde mich interessieren, wieviele von damals noch immer in der Südkurve stehen und supporten. Zweitens wenn es wirklich so ist, wie von dir beschrieben (was ich noch nichtmal richtig anzweifle), dann ist aber schon vorher bzw. anderweitig so einiges schief gelaufen. Wenn ich mich so von irgendwas abhängig mache, das ich letzten Endes nicht beeinflussen kann, dann liegt der Fehler ganz ALLEIN bei mir selbst. Und da ist kein Vorstand schuld und kein Präsident und ja, auch kein Fanbeauftragter.

    So, genug jetzt von mir…

  90. eine gewisse Chronologie der Ereignisse und der Versuch einer differenzierten Meinungs-Darstellung aus aktiver Fansicht findet man aktuell auf wortwellenreiter punkt de.
    Ist allerdings etwas länger, der Komplexität der Sache geschuldet.

  91. Danke Stiepel-Arne. Sehr guter Blog. Sehr guter Beitrag zum Thema.
    Kann ich nur wärmstens weiter empfehlen.

  92. Die „treuesten der Treuen“ sehen das mit der Treue schon nicht mehr so eng, sobald der dritte Trikotsatz die falsche Farbe hat. Also nee. Dieses sich als was-besseres-darstellen (und nichts anderes ist „treueste der Treuen“, auch wenn das in der Stellungnahme der Schickeria (und wahrscheinlich auch in anderen Stellungnahmen) kurz verneint wird) nervt und ist halt auch sachlich falsch.

  93. @twd, völlig ohne jede Ironie, ich kann Dich sehr, sehr gut verstehen…..auch alle anderen

    Ich muss damit leben eine gewisse Wut wegen meinem „Gegreine“ ausgelöst zu haben…..das geht schon 🙂

    Ich bin ganz sicher kein Bewahrer einer ominösen Fankultur, ganz sicher nicht und spätestens bei der „koan Neuer“ Geschichte hätte ich ein paar Bubis am liebsten einfach nur umgeklatscht, da krieg ich heute noch Hass………aber mit tausend Ausrufezeichen, es geht doch nicht immer wieder nur um den Einsatz von Pyro und sehr fragwürdige Spruchbänder! Ich war in den letzten Jahren fast immer dabei, wenn es zum Thema „Stimmung“ große Diskussionsrunden gegeben hat, damals, als Uli nach einem Spieltag noch zur Säbener Straße gekommen ist und Zeit dafür erübrigt hat, mit dem Club Nr. 12 zu diskutieren, wahrscheinlich fast jedes Mal, wenn Professor Salewski Zeit hatte. Es war von Anfang an eine Scheindiskussion (ja, ich weiss, ein FC Bayern muss sich nicht zwingend mit Fans in eine Diskussion begeben), am Schluss waren es einfach nur Verkündungsveranstaltungen. Wirklich konstruktive Vorschläge wurden so lange mit angeblichen Auflagen der Polizei, der Feuerwehr, des Brandschutzes und kriminellen Fans etc. zerredet, dass man sich am Schluss nur noch gefragt hat, warum das anscheinend nur in München zu beachten ist, nicht aber in all den anderen Bundesligastadien.

    Auch wenn ich jetzt doch ein bißchen bei der Erschaffung der Welt anfange, warum mussten wir der einzige Verein der Bundesliga sein, der ein neues Stadion, eine neue Kurve baut und bei den Planungen ausschliesslich Polizei und Feuerwehr einbindet. ÜBERALL sonst wurden die Fans im Rahmen der Möglichkeiten eingebunden und keinesfalls wurde alles umgesetzt, was Fans sich halt so wünschen, aber es wurde Respekt bekundet und es konnten so zumindest massive Fehler vermieden werden, die wir alle, der Verein und die Fans, jetzt so viele Jahre später ausbaden müssen. Eben vor allem die Trennung einer gewachsenen Kurve in Süd und Nord, die Unterbringung der Auswärtsfans etc. Es wurden damals im Vorfeld viele konstruktive (!!) und weitsichtige Vorschläge u.a. vom Club Nr. 12 eingebracht, die wurden übergangen und komplett ignoriert, weil man es selbst besser weiß, weil man nicht auf diesen Input angewiesen ist, weil UH und KHR es in Argentinien so super fanden, wie zwischen zwei Kurven ein Wechelgesang funktioniert oder was weiß ich was…….aber sich jetzt an Pyro, Spruchbändern, Megaphon etc. aufzuhängen und immer von „Ultras“ zu sprechen ist schon arg vereinfachend…….

    Die Ultras sind ein Teil der Kurve, auch damals der Südkurve gewesen, es geht aber um die Gesamtheit der Fans und jetzt mal ganz ehrlich, die fordern nicht ständig, die wollen auch nicht eingebunden werden, wie das beim HSV oder vom beim FCB gemalten Schreckgespenst „Italien“ der Fall ist. Diese über eine lange Zeit gewachsene Südkurve wurde ohne Not getrennt, langjährige „Stadionbeziehungen“ wurden auseinandergerissen und so vieles mehr, trotzdem wurde nie damit aufgehört machbare, konstruktive Vorschläge zu unterbreiten und ich mag jetzt auch nicht mehr groß darauf eingehen, wie damit seitens des FC Bayern umgegangen wurde………..es wurde oft gesagt, dass man das prüfen wird, aber letztendlich hat man sich immer mit fadenscheinigen Begründungen entzogen…….

    Nochmal, mir ist sehr klar, dass der FC Bayern sehr groß, sehr mächtig ist und ganz sicher nicht darauf angewiesen ist, ob ein paar Leute ins Stadion kommen oder nicht und auch nochmal, wenn es denn so sein soll, wie es anscheinend forciert wird, dann ist es eben so, dann ist es geschäftspolitisch so entschieden und dann hör ich auch auf mit dem „Gegreine“, versuch mich neu zu orientieren und damit umzugehen…..

    Abschliessend, wenn der FC Bayern wirklich einmal auf Augenhöhe „diskutiert“ hätte und letztendlich auch gezeigt hätte, dass er hinter seinen Fans steht, hätte in der Kurve auch eine Art von Selbstreinigungsprozess stattgefunden. Plakathalter von unangemessenen Sprüchen und andere Stimmungsmacher wären innerhalb der Kurve isoliert bzw. rausgeworfen worden. So aber hat sich eine Wut immer weiter entwickelt und es wurden unbestritten beschissene Dinge getan, die jetzt den endlosen Kreislauf immer wieder neu befeuern.

    Zum Schluss ein schönes, aktuelles Beispiel. Ein Freund war letzte Saison beim Heimspiel gegen Nürnberg am Fanbus. Nach den Zusammenstössen mit Fans des FC Nürnberg wurde er von einem Polizisten gebeten als Zeuge zur Verfügung zu stehen und deshalb seine Adresse abzugeben. Das hat er gemacht. Auch diese Adresse wurde von der Polizei an den FC Bayern geleitet, der auch gegenüber ihm ein Stadionverbot ausgesprochen hat. Ohne Anhörung, ohne irgendeine Möglichkeit klarzustellen, dass man absolut nichts mit den Zusammenstössen zu tun hat. Einfach mal so, die gute alte Sippenhaft, hätte ja seine Gulaschsuppe nicht am Fanbus essen müssen……..

  94. @Ultramuc 2007:
    Da soll dein Kumpel sich aber eher bei der Polizei bedanken, als beim FCB.

    Ist mir auch mal passiert. Polizist fragt nach Zeugen, ich melde mich artig, und 3 Wochen später hatte ich Post von der Staatsanwaltschaft mit der Anzeige wegen schwerer Körperverletzung.
    Hatte nichts mit Fussball zu tun, aber zeigt wie die Polizei in diesem Land manchmal arbeitet.

  95. Die ganze Situation ist mittlerweile echt deprimierend. Als ich am Wochenende die Zusammenfassungen der anderen 8 Spiele angesehen und die jeweilige Stimmung mit der in der AA verglichen habe, dann ist das Ergebnis mehr als ernüchternd. Da war ja auch bei Leverkusen-Freiburg mehr Stimmung! In LEVERKUSEN!

    Man kann jetzt nach der elend langen Vorgeschichte eigentlich nur noch hoffen, dass der Tiefpunkt möglichst schnell erreicht wird und dann alle Beteiligten – Verantwortliche, Ultras und Stadionkunden einsehen, dass es so nicht weitergeht. Mittlerweile seh ich da auch den größeren Teil der Schuld bei den Verantwortlichen, schon allein die aufteilung der alten SK und die geringe Anzahl an Stehplätzen sind offensichtliche Fehlentscheidungen. Auch über einen R. Aumann (in seiner Funktion als Fanbeauftragter) habe ich in all den Jahren noch NIE etwas positives seitens der Aktiven Fanszene gehört. Irgendwelche offiziellen Aussagen zu den vielen Konfliten in den letzten Jahren übrigens auch nicht.

    Das alles bedeutet aber nciht, das ich die Aktionen der Ultras gutheiße. Pyros kann man auch mal weglassen (speziell wenn man seine Verhandlungsposition nicht verschlechtern will) und die „Koan Neuer“ Aktionen waren wie so manch andere auch völlig unnötig und hochnotpeinlich für den Verein und mich als Fan.

    Ich hoffe dass wir irgendwie noch einen Kompromiss finden mit dem alle leben können, aber mein Bauchgefühl sagt mir das wir noch lange auf Besserung warten müssen. Dazu ist zuviel vorgefallen, beide Fronten zu verhärtet und die Vereinsführung sitzt am deutlich längeren Hebel und sieht zudem wenig bis gar keinen Handlungsbedarf.
    Mit dem Wort „bescheiden“ ist die Gesamtsituation leider sehr gut beschrieben.

  96. @ Antikas,
    und wie lief das dann mit der Körperverletzung? Hams das durchgezogen? Klingt ja unerhört!

  97. @David:
    Ich musste dann zur Vernehmung. Die ist natürlich arg kurz ausgefallen.
    Danach wurde das Verfahren ziemlich schnell eingestellt. Aber „Einstellung“ ist kein „Freispruch“.
    Sollte ich ,aus welchen Gründen auch immer, wirklich mal vor Gericht landen, könnte das noch ein Bumerang für mich werden.

  98. @Antikas

    Einen Freispruch gibt es nur, wenn Anklage erhoben wurde und eine Verhandlung vor Gericht stattfand.

    Einstellung bedeutet, dass das gar nicht erst geschehen ist. Es wurde ermittelt und herausgefunden, dass Du nix gemacht hast. Daher wird das (Ermittlungs)Verfahren eingestellt.

    Du brauchst Dir also keine Sorgen machen. Eine Frechheit ist der ganze Vorfall natürlich trotzdem.

  99. Nee.Nicht ganz richtig.
    Einstellung kann auch heißen, dass es eine Straftat und einen Beschuldigten gab, diesem aber die Tat nicht hinreichend nachgewiesen werden konnte, und deshalb eingestellt wurde.
    Und wenn du sowas in deinem Lebenslauf hast, nehmen Richter da ,in späteren Verfahren,( so es denn welche gibt) wohl ganz gerne mal Bezug drauf.
    Aber ich hab da wenig Sorge. Bin ein ganz Gesetzestreuer 🙂

  100. Wer findet die neue PANOMERA-Sicherheits-Spionage-Überwachungs-Anlage von Dallmeier-Electronics in der AA genau so spitzenmässig toll wie ich?

    ENDLICH ein sauberes und sicheres „Stadionerlebnis“! Mann, bin ich froh!

    Zitat:
    „Herzstück der Anlage ist die Multifocal-Sensortechnik PANOMERA für die Absicherung der Nord- und Südkurve.
    PANOMERA – für die Sicherheit von Fans und Spielern zu jeder Zeit!“

    Zu jeder Zeit? Wow. DANKE!

    Wer es noch nicht angesehen hat – Link ist in Kommentar #72.

  101. Seh ich jetzt nichts so schlimmes dran. Das ist doch eine ganz andere Hausnummer als echte permanente Überwachung. Das ist doch wohl nur im Stadion. Und was machst du im Stadion, wobei du Überwachung als „übergrifflich“ empfinden würdest? Das ist mMn was anderes als Überwachung in der gesamten Stadt oder jeglicher privater Kommunikation.

    Aber man kann sich natürlich wieder schön als Opfer generieren.

    P.S. Ich erinnere mich da an ein Ganzstadionbild im Internet (vom letzten oder vorletzen CL-Finale, wo sich die Fans selbst taggen konnten, die dort waren) Da hat irgendwie keiner aufgeschrien. (habs gefunden Schlagworte: uefa, i was there)

    P.P.S. ein positiver Effekt, wäre dass man nicht mehr auf die Selbstreinigung vertrauen müsste (die funktioniert offensichtlich ja bestens). Und man gezielt den echten Straftätern Stadionverbote geben könnte. Anstatt der „Sippenhaft“. Aber man kanns halt nicht recht machen.

  102. Klar. So kann man’s auch sehen.
    Ich fühl‘ mich da auch nicht als Opfer.
    Bin weder gewalttätig, noch zünd‘ ich irgendwelche Pyros oder Böller.
    Aber trotzdem! Kotz!

  103. hat meiner Meinung nach nichts damit zu tun, dass man sich als „Opfer generieren“ möchte…….so wie das Überwachungs-System „verkauft“ wird, fordert es ja förmlich dazu auf, provokante Kommentare abzugeben.

    Als wäre es vorher in der Allianz Arena ein „unsicheres Erlebnis“ gewesen!? Das zahlt halt stark auf das Konto „der FC Bayern und seine Fans“ ein, Terrorexperte als Gesprächspartner, Drehkreuze, vorher eh schon die angeblich modernste Kameraüberwachung der Welt, die jetzt aber nochmal getoppt……

    Aber um Gottes Willen, das kann der Hausherr machen wie er will, wenn es mir nicht passt, muss ich nicht hingehen…………..

  104. Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich die Fans am Samstag in Frankfurt verhalten. Ich wette , dass auswärts weiter munter gezündelt wird, nach dem Motto “ Jetzt erst recht „.
    Dabei hätte die Kurve jetzt die Gelegenheit zu zeigen, wie man mit den wenigen Unbelehrbaren umgeht. Denn die Dinge, für die der Verein blechen durfte, sind alle nicht in der AA passiert. Da helfen auch Drehkreuze nicht, ausser man nimmt sie mit. Auswärts stehen die Ultras oder wer auch immer wieder vereint in einer Kurve. Alle Restriktionen bringen zu Hause aus meiner Sicht nichts, ausser Beerdigungsstimmung dahoam.

  105. Meine Güte, was für ein Abwehrchaos gegen Paraguay. Kann man froh sein, dass nur 3 Bayernspieler sich das antun müssen.

  106. Großes Kino grade am Betzenberg gegen den Mitfavoriten Paraguay.

    Was Mertesacker und Hummels dahinten zelebrieren ist Abwehrverhalten at its worst. Özil toppt das fast mit arrogantem und selbstverliebtem Auftritt und Klose und Reus überbieten sich gegenseitig im Auslassen dickster Torchancen.

    Schwächster Mann „auf dem Platz“ (sofern man das behaupten kann) ist allerdings Müller. Das Tor ändert daran nichts. Steht total neben sich, nimmt kaum am Spielgeschehen teil.

  107. „Pure Para-Neuer!“(11 Freunde-Ticker)

    So offen waren wir letzten Freitag jedenfalls nicht.

  108. Boateng ist für mich derzeit der beste IV der Liga, bin mal gespannt, wann Löw das so sieht. Richtig mieser Kick und Rethy vertauscht ja mal ständig alle Spielernamen. 😀

  109. Der FC Köln will offenbar die Strafe, die sie im Heimspiel Spiel gegen uns 2012 erhalten haben, auf die „Verursacher“ abwälzen…

    Man darf auf den Ausgang gespannt sein !

  110. Das Spiel gestern war doch richtig erheiternd ;oP.

    Ich weiß nicht was die bei der NM trainieren. Die Abstimmung der Mannschaftsteile untereinander auf jeden Fall nicht.

    Nur als Beispiel Tor 1 – Hummels, Lahm und Schmelzer rücken auf. Merte nicht. 1 Schuss, …!

    Wie wenig im Mittelfeld bereits gestört wurde war schon ungewohnt im Vergleich zur Bundesliga. Sowohl Reus als auch Müller waren im Defensivverhalten was schlampig.
    Zumindest offensiv ist auf Müller Verlass, was man von Reus gestern nicht sagen konnte.

  111. Niete des Spiels mal wieder Hummels…

    Warum der immer so hoch gelobt wird, ist mir schleierhaft…je öfter ich sein Gestümper sehe, umso weniger vermisse ich ihn…

    Und es ist so lustig – ohne Schweinsteiger geht NIX.

    Aber wir haben ja Gündogan – der nach 27 Minuten raus muss, weil der Rücken zwickt…aber auf Schweinsteiger schimpfen, der seinen Körper wohl ein bisschen besser einschätzen kann und sich diesen Kick gleich schenkt…

  112. Naja,
    wenn Pep so wenig Zeit hätte, sein riskantes, auf Offensive optimiertes System zu vermitteln und zu testen…
    Sehe da durchaus Parellelen zum aktuellen FCB: Vorne Hui, hinten schaunmermal.
    Grundsätzlich: Mir macht die NM seit ca 2005 überwiegend Spaß, vor allem die beiden WMs waren natürlich wirkliche Highlights, aber auch manches Quali- oder Freundschaftsspiel. Titel wären super, aber nicht auf Rumpelbasis wie vor 2005. Mit diesem „Spielermaterial“ sollte das ja mal möglich sein, möchste man meinen.
    Ob das mit Löw klappt weiß ich allerdings nicht, ich schätze ihn, verstehe aber manche sich scheinbar verfestigende Halsstarrigkeit in der Personalwahl nicht (u.a. im Sturm…).
    Don Jupp, wird das mit dem Garten nicht bald langweilig?

  113. @seit82

    Entschuldigung, welche Parallelen? Bei uns wird derzeit durch die Medien verzweifelt versucht ein Defensivproblem herbeizuschwatzen. Soll mir Recht sein, wenn wir gegen eine der besten Kontermannschaften der Liga 3-1 gewinnen…

    Beim Yogi-Bär besteht dieses Problem seit über einem Jahr, und er kriegts nicht in den Griff.

    Der Yogi-Bär HAT ein Problem und wills nicht wahrhaben.

    WIR haben keins – und die Journaillie hätte so gerne, dass wir eins hätten.

  114. Zumindest haben die Spiele heutzutage einen höheren Unterhaltungswert als die Spiele der Ramelow-Ära…;-)

  115. Ja hallo, so energisch, ist das das Pfeifen im Walde? 😉
    Will’s ja gar nicht hoch hängen, aber ich fand die Bayern-Abwehrarbeit in den letzten gesehenen Spielen (noch) nicht so überzeugend, auch wenn’s gegen Gladbach nur 1x geklingelt hat. Da guck ich nicht nur aufs Ergebnis. Die hatten aus meiner Sicht deutlich zuviel Platz und zu viele (gute) Chancen, mehr als letzte Saison, sogar gegen Györ wirkte das bei Weitem nicht sattelfest.
    Ich will da gar kein Problem herbeireden, mir ist das nur so aufgefallen. Ich bin auch sehr entspannt deswegen und absolut sicher, dass sich das beheben lässt. Ist für mich Teil des Umbaus durch Pep, der viel Gutes bringen wird. Und sowieso ist ein 3:1 oder 4:2 eh geiler als ein 2:0, außer für Manuel Neuer.
    Ich gehe auch davon aus, dass Löw das, wenn er mal mehr Zeit mit der Mannnschaft hat, beheben kann. Auch wenn er keine so gute Mannschaft hat 😉

  116. Da muss ich widersprechen. Ein taktisch sauber herausgespieltes 1:0 (bzw. 2:0 durch einen späten Konter) ist mir deutlich lieber als alles was nicht zu Null ausgeht. Das war letztes Jahr unsere Qualität. Nicht die knapp hundert Tore. (Obwohl ich ein 7:0 gesamt gegen Barca durchaus zu goutieren weiß. Aber auch hier eher wegen der 0 als wegen der 7) Und wenn 2006 eine Nationalmannschaft hochgejubelt wurde, die im ersten Gruppenspiel zwei Dinger gegen Costa Rica (!!) fängt, widerspricht das meiner Auffassung von gutem Fussball. Mit „wir machen vorn mehr als wir hinten kassieren“ gewinnt man nix. Aber Guardiola ist nicht so blöd, dass er das nicht weiß. Gladbach war die letzten Jahre immer unangenehm und jetzt von Problemen zu reden, nachdem man verdient und relativ souverän gewonnen hat, ist tatsächlich Medienhype. Bei der NM ist es ein Problem, das sich seit Klinsmann durchzieht. Aber lieber CL als WM-Titel.
    Club before Country

  117. Ist es eigentlich arg verwerflich dem klose ne leichte, aber sehr langwierige Verletzung zu wünschen? :/
    Könnt kotzen, wenn ich dran denk, dass der demnächst Rekordtorschütze ist und in den Geschichtsbüchern vor Gerd Müller steht… Über die Jahre wird der Zusatz „der hat aber mehr Spiele gebraucht“ verloren gehen 🙁

  118. @Dome82:

    Ich fände es auch gut ohne Herrn Klose zu planen. Mit Gomez und Kießling haben wir einen sehr guten und einen guten Stürmer.
    Das bisschen Fleißarbeit was der Klose leistet kann ein ambitionierter Mittelfeldallrounder bequem abfangen.
    Und im Mittelfeld kann man der NM bestimmt nicht vorwerfen alternativlos zu sein.

    Mal so vor mich hin gesponnen. Wir basteln ein 4-5-1.
    Die Abwehr soll sich einfach mal einspielen. Mit einem robusten Partner innen wird auch der Mats sich in der NM stabilisieren. Links bin ich im Moment eher ratlos. Ohne tatkräftige Unterstützung vom Vordermann schwimmt Schmelzer in 1 gegen 1 Situationen zu sehr. S.Bender wäre bockstark im Zweikampf + Pferdelunge + anpassungsfähig an taktische Systeme.
    Das breite Mittelfeld hat taktisch mittlerweile so versierte Spieler, das bei passender Verschiebung nach vorne hinten da echt was gehen könnte.
    Ein Müller mit beliebigen Freiheiten im rochieren im Vorwärtsgang in Verbindung mit Gomez/Kießling wäre m.M.n. eine nicht einzuschätzende Waffe.

    Tor: Neuer (Adler, egal)

    Abwehr:
    Lahm (Backup Janschke, L.Bender) – Boateng (Backup Höwedes) – Hummels (Backup Badstuber wenn Fit) – Schmelzer/Jansen o. S.Bender umschulen? (Letzteres hätte glaube ich echt Potential.

    Mittelfeld:
    Müller (Backup L.Bender), Götze (Backup Özil) , Gündogan (Backup Kedira), Schweinsteiger (Backup Kroos), Reus (Backup Schürrle)

    Sturm: Gomez o. Kießling

  119. Das gallige Element wird wohl ausreichend durch Martinez, Schweinsteiger und Højbjerg besetzt sein.

  120. Ablösesumme mal wieder irgendwie ein Witz. Mich würde interessieren, welchen Anteil Herr Winterkorn an der Summe hat.

    Mach’s gut, Gustl, warst ein Teil der legendären Triple-Saison.

  121. Seltsam, beim FCB noch keine Meldung dazu…
    Aber scheint zu stimmen, sogar BLÖD meldet es.
    Ja, irgendwie schade, aber man kann nicht alle halten.
    Aber es sollte nicht zur Regel werden, dass Wolfsburg Konkurrenten schwächen darf 😉
    Und dann noch zu der Ablöse. Wir müssen es ja haben…

  122. Mmh, ich glaube auch, dass eher die Schätzung der Bild (15 Mios) stimmt, als die von Sky (22 Mios). Das ist einfach ein blöder Interessenskonflikt wenn der VW-Chef für seinen Club einen Spieler vom FCB kaufen will, in dessen Aufsichtsrat er sitzt und über dessen Sponsor Audi ebenfalls engstens verbunden ist.

    Luiz Gustavo wünsche ich alles Gute in Wolfsburg und eine WM als Stammspieler. Mir war er (wie auch Tymo) zu oft zu behäbig, spielverschleppend und nicht reaktionsschnell genug. Von daher ist es aus meiner Sicht ein Verlust, den der FCB sehr gut verschmerzen kann.

  123. Schade, dass Gustl geht. Gefällt mir, wie auch schon der Gomez-Verkauf, überhaupt nicht. Viele polyvalente Spieler im Kader zu haben, ist ja eine feine Sache, aber ein paar zuverlässige Leute, die nur eine Position spielen können, die dafür aber konstant richtig gut… das gäbe mir ein besseres Gefühl für diese Saison.

    Ja, ich weiß… die WM im eigenen Land und so weiter. Aber ich glaube gelesen zu haben, dass Scolari Gustl mehr oder weniger einen Stammplatz versprochen hat. Selbst wenn es um Spielpraxis ging, hätte man ihn auch verleihen können, international hätte es dem Vernehmen nach durchaus Interessenten gegeben, bei denen er hervorragende Aussichten auf einen Stammplatz gehabt hätte. Und Europapokal-Einsätze vor der WM.

    Tymo ablösefrei ziehenlassen, Gustl verkauft, Can verkauft, Martinez spielt Innenverteidiger… die 6 ist ganz schön ausgedünnt dafür, dass sie in den letzten Jahren mehr oder weniger zur Königsdisziplin hochstilisiert wurde.

  124. Ich glaube die Ablösessummen bei Gomez und Gustavo haben auch damit zu tun, dass man den Spielern, die unbedingt wegwollen und sich in der Vergangenheit verdient gemacht haben, keine Steine in den Weg legen will. Mit dem Weggang von Gustavo steigen die Chancen, dass Martinez häufiger im Mittelfeld ran darf. (vorausgesetzt, Dante gelingt es, seine Spielweise an die Vorstellungen Guardialos anzupassen, ohne an Souveränität zu verlieren. Da bin ich erst einmal skeptisch). Vorsorglich möchte ich darauf hinweisen, dass niemand vom nächsten Guardiola-Opfer reden sollte: Auch unter JH war Gustavo in der Rückrunde (trotz glänzender Hinrunde) nur back up für Schweinsteiger und Martinez. Unter JH stand auch nicht zur Debatte, dass Martinez in der Veteidigung spielt und Tymo war noch an Bord . Durch den Trainerwechsel haben sich die (ohnehin schlechten) Einsatzchancen nicht wesentlich weiter verschlechtert.

    Viele verstehen nicht, warum ausgerecnet Wolfsburg (statt Arsenal). Zum einen dürfte Wolfsburg ein ordentlichen Gehalt zahlen. Ferner hat Gustavo seine internationale Klasse bereits letzte Saison nachgewiesen. Im Hinblick auf die Fitness zur WM kann es auch von Vorteil sein, wenn man mit dem Klub nicht international spielt. Jede Woche im gleichmäßigen Rhytmus ein kleines Spielchen. Während andere nach 50 Pflichtspielen und vielen englischen Wochen vor dem WM auf dem Zahnfleisch kriechen, steht dann Gustavo voll im Saft. Er wird sich weder physisch noch psychisch all zu sehr verausgabt haben. (Ich unterstelle mal, dass Wolfsburg nicht in den Abstiegskampf gerät). Ferner ist das Risiko sich zu verletzen, deutlich geringer.

  125. …und vergesst mir den Kirchhoff nicht! Der könnte sich auf der 6 zum „Überraschungs-Sidekick 2013/2014“ entwickeln. Hat für mich auch letzten Freitag verdammt viel Souveränität und Ruhe ausgestrahlt – ganz im Gegensatz zu Gustl. Dem ich an dieser Stelle alles Jute in WOB wünsche. Zumindest wird er da wieder #echtestimmung erleben, hüstl, hüstl:-)

  126. @faulerbeamter: Wenn Spieler wegwollen, warum halten? Ich persönlich finde es okay, dass Gustavo geht, wenn er denn lieber in W’burg dauerhaft spielt als bei Bayern Ersatz zu sein. Außerdem ist Gustavo durchaus ein Spieler, der auch in diesem Blog eher negativ als positiv gesehen erwähnt wurde. Probleme sehe ich eventuell erst, wenn zwei 6er-Kandidaten langfristig nicht zur Verfügung stehen sollten. Und selbst dann halte ich den Trainer für gut genug eine Lösung parat zu haben, genauso wie ich davon ausgehe, dass PG durch Gustavos Weggang nicht in Depressionen verfällt bzw. in Panik ob möglicher Aufstellungsvarianten.

    Was Gomez anbelangt, erachte ich seine Aussagen bei der PK der N11 als ziemlich erleuchtend. Wenn er quasi für sich nicht mal den Ansatz einer Chance gesehen hat mehr als die Hälfte der Spiele zu machen (und die wiederum zur Hälfte von der Bank aus kommend) – dann wird klar, warum er weg wollte. Im Gegensatz zum BVB hat der FCB nun nicht das Problem, dass er zwei gleichwertige – wenn auch verschiedene – und hochklassige Spieler für eine Position hat (Gomez/Mandzu (eben nicht) beim FCB – Aubemayang/Lewa beim BVB, denn ich denke mal, dass die beiden eher selten gleichzeitig auf dem Platz stehen werden), von denen einer von Anbeginn der Saison Frust schiebt, weil er a) nicht erste Wahl ist und b) nicht zu seinem Wunschverein durfte.

    Ich denke, schlussendlich gibt es diese beiden Transfers betreffend nur Gewinner, sowohl die Spieler als auch die jeweils betroffenen Vereine. Von daher: Alles ist gut und alles wird gut 😉 !

  127. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.