Ach, Uli #2 oder Stunde Null

Nicht, dass ich es nicht schon vorher gewusst hätte, wie das so ist, wenn Journalisten oder Schriftsteller oder eben Blogger vor dem weißen Screen sitzen und es nicht fließen will. Schließlich war und ist dies einer der vielen Gründe für mein Blog-Sabbatical.

Aber selbst, wenn ich geordnete Gedanken zur Akte Hoeneß in diesen wilden Tagen gehabt hätte (was ich selbst beim Schreiben dieser Zeilen noch nicht habe) – ich hätte diese Gedanken in dieser Woche viermal verworfen und von vorne angefangen.

Da war die Motivation, etwas zum Prozessauftakt, der Anklage der Staatsanwaltschaft und zur Erhöhung der Steuerschuld – durch Hoeneß selbst – zu Screen zu bringen. Montags. Da war die Sprachlosigkeit über die weiter explodierenden Summen und die aufkommende Wut über unseren Präsidenten, dass er augenscheinlich immer noch nicht vollständig realitätsnah agierte. Dienstags. Da war die Verwirrung, dass es eventuell doch nicht so schlecht für ihn ausgehen könnte, da die Zwischen-Endsumme in der Selbstanzeige genannt war und der ominöse USB-Stick doch kein Belastungszeuge gegen ihn wurde. Mittwochs. Da waren die Plädoyers, die entgegengesetzter nicht sein konnten und da war das Urteil, mit dem viele inzwischen rechneten, dessen Gewissheit aber für uns (Bayernfans) alle epochale Bedeutung bekam. Hoeneß verurteilt. Zur Freiheitsstrafe. Abschließend die Aussicht auf weitere Monate der Hängepartien, der Häme, Hetze, Polarisierung, der Talkshows, Springerschlagzeilen. Schaudern, ob dieser Perspektive. Donnerstags.

Und dann, dann der Freitag, als Ulrich, genannt Uli Hoeneß die Strafe akzeptierte, wenigstens am Ende scheinbare Reue zeigte und nun vor einem Entzug seiner Freiheit steht. Punkt.

Wir lassen all die Nebentöne mal weg, dass die Stellungnahme ja überhöht wäre, er sich schon wieder selbst – ein letztes Mal – in den Mittelpunkt stellt und allein das Unvermeidliche als seine aktive Handlung darstellt (so die Überzeugung vieler Außenstehender). Wir reden hier mal nur über uns oder über mich.

Ich habe gerade noch einmal bisherige Beiträge zum Thema quergelesen und musste feststellen, dass ich mich an vielen Punkten nur wiederholen würde. Ich will dies nicht tun, werde stattdessen am Ende dieses Beitrages darauf verweisen. Nur ein einziges Zitat will ich nutzen, um hier drumherum ein wenig Einschätzung abzugeben:

All das ist schwere Kost für mich. Ich bin im vierten Jahrzehnt Fan des FC Bayern und ich lasse einen Uli Hoeneß nicht fallen. Nicht nach nur einem Tag dieser Meldungen. Ich würde ihn auch nach einer Verurteilung nicht fallen lassen, denn derlei ist ja auch immer sein Credo gewesen. Eine endgültige Bewertung dieser Geschichte sollten wir uns alle bis zum Ende aufbewahren. Aber mein Fan-Dasein würde sich verändern. Mehr noch als es sich ohnehin verändert hätte, wenn er so oder so in wenigen Jahren von der großen Bühne abgetreten wäre.

Mein Fan-Sein würde sich verändern, habe ich dies tatsächlich vor einem Jahr geschrieben? Nun, wir befinden uns faktisch in dieser – damals nur schwer vorstellbaren – Situation, dass Hoeneß tatsächlich in die JVA einzieht. Ich kann also nun endgültig bewerten, was dies mit mir macht.

Es ist merkwürdig, aber ich war heute, als ich die Meldungen vom Verzicht auf Revision (Status einer möglichen Revision durch die Staatsanwaltschaft ausblendend) durch Hoeneß las, berührt. Die normative Kraft des Faktischen trieb mir Tränen in die Augen. Es kam nicht „zum Äußersten“, aber es ging mir nahe, wie auch anders, bei einer Person, die fast mein ganzes fußballerisches Leben der Fixpunkt im Verein meines Herzens war. Welcher Fan würde dies für eine diesbezügliche Konstellation in seinem Verein ausschließen wollen?

Vor dem Prozess war, und auch jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, ist dieses Gefühl abgeschwächter. Warum ist das so? Weil uns dieses Thema über einen solch langen Zeitraum begleitete, wir deshalb regelrecht emotional abgestumpft sind? Nein, weil Hoeneß nicht mehr der Hoeneß war und ist, der er früher einmal war. Der FC Bayern ist nicht mehr allein Uli Hoeneß. Er hat, allein aus biologischen Gründen, sein Feld bestellt, seine Nachfolge geregelt. Seine Positionen sind nachbesetzt. Nicht von allen Funktionären fällt mir spontan der Name ein, aber so ist der moderne Fußball und nur so kann es (offenbar) bei dieser Größenordnung funktionieren. Abteilung Attacke findet heute nicht mehr zwingend vor den Mikros sondern eher auf dem Rasen statt. Betrachten wir die aktuellen Erfolge – wer sind wir Bayern-Fans, diese neue Philosophie zu kritisieren?

Man kann Hoeneß vieles vorwerfen – in Sachen Zockerei, Selbstanzeige, Prozess. Naivität zum Beispiel. In Bezug auf die Zukunft des – seines – FC Bayern gehört(e) Naivität sicher nicht zu seinem Portfolio. Gut so. Und all die üblichen Verdächtigen, die ob der „Hoeneß-Affäre“ ein Ausstrahlen auf den ungeliebten Münchner Großverein erhofft hatten, müssen wir offensichtlich enttäuschen. Was haben wir seit Bekanntwerden der Selbstanzeige gewonnen? Alles. Schlichtweg alles. Das (-> Hoeneß‘ Einfluss) ist in so viele Richtungen anders als es noch vor 10, 20 Jahren gewesen wäre. Meiner Meinung nach. Schlecht für 80er-Nostalgiker, gut für den FC Bayern. Wer mir jetzt vorwirft, ich würde ob dieser Worte Hoeneß „fallen lassen“, dem kann ich nicht helfen.

Ich kann und konnte mir nicht vorstellen, dass es Verbindungen zwischen Ulis Zockerei und Finanzen des FC Bayern gab. Soweit ich es verstanden habe, haben die Ermittlungsbehörden derlei im Rahmen der Anklage auch nicht gefunden. Die obige Zielgruppe wird einwenden, dass ja sicher nicht alles untersucht und jeder Stein umgedreht wurde. Sicher. Aber wer will nach diesem Prozess und diesem Urteil von einem Deal oder Promi-Bonus reden? Eben. Und das ist das Gute im Schlechten.

Apropos unerträglich.

Dieser Prozess erzeugte ein Echo, wie es wohl selten zuvor eins gab. So auf jeden Fall der Eindruck. Nicht nur bei mir. Ich ahnte dies und traf Vorkehrungen. Die von mir so arg geliebten sozialen Kanäle wurden neu strukturiert und auf die erwiesenen rationalen Befüller reduziert. Dies rettete meine Woche und lieferte mir sogar Analysen aus erster Hand. Im Bilde war ich die meiste Zeit in den letzten Tagen. Danke an alle, die ihre Emotionen im Griff hatten.

Andere hatten da weitaus größere Probleme. Schlimm. In erster Linie sind hier Radikal-Ulianer ebenso gemeint wie all die Hobby-Juristen und hauptberuflichen Hoeneß-Gegner (Fäkalsprache bewusst gestrichen). Ich kann mit beiden Richtungen nichts anfangen. Über Hater müssen wir nicht reden, aber auch mit komplett unkritischen und undifferenzierten Hoeneß-Verteidigern kann ich nur schwer umgehen. Wie (in anderen Beiträgen) erwähnt, ich bin weit davon entfernt ihn zu verstoßen. Er hat gegen Gesetze verstoßen und dies nicht zu knapp. Er muss, dies hat sein Richter entschieden, dafür ins Gefängnis. Sein bisheriges Leben ist ab sofort beendet. All dem stimme ich zu. Und seine Schuld wird auch nicht geringer, weil andere Schuldige schuldiger sind. Was soll ich mit Vergleichen mit Kinderschändern anfangen? Es wird sich immer ein Vergleich finden, der ins eigene Weltbild passt. Was sind 28,4 Mio. Euro im Vergleich zu den Verlusten, die der Berliner Flughafen täglich anhäuft?

Was soll das, ist Hoeneß deshalb weniger schuld? Lasst mich damit in Ruhe.

Kümmert euch lieber darum, dass die anderen Missstände in diesem Land ebenfalls(!) verschwinden. Geht wählen, wählt Parteien, die sich gegen Korruption aussprechen, Gesetze erlassen, die Kinderschänder härter bestrafen als Steuerhinterzieher. Wählt Herrn Wowereit ab. Kauft keine Springer-Erzeugnisse mehr, dann müsst ihr weniger debile Schlagzeilen lesen. Unternehmt etwas, werdet aktiv, gründet Parteien, demonstriert. Eure „Kritik“ vom Sofa aus werde ich aber auch in Zukunft ignorieren. Danke. Bitte.

Wie geht es jetzt weiter?

Der FC Bayern ist zwar imho – wie oben beschrieben – von Hoeneß in den letzten Jahren gut aufgestellt worden, aber tatsächlich befinden wir uns doch jetzt in der Stunde Null, oder?

Heute trat er von allen Ämtern zurück. Wenig später wurden die Interims-Nachfolger benannt. Hainer wird neuer Vorsitzender des Aufsichtsrates, Hopfner in den Präsidialausschuss des Aufsichtsrates gewählt worden. In der Hektik dieser Stunden und Tage haben einige die Pressemitteilung des FC Bayern unvollständig gelesen, denn Hopfner ist tatsächlich NICHT zum neuen Präsidenten des FC Bayern e.V. geworden. Dieser Posten ist aktuell unbesetzt. Ferner gibt es Hinweise, dass in einer solchen Situation eine außerordentlichen Jahreshauptversammlung einberufen werden muss. Und zwar innerhalb von vier Wochen. Ich bin gespannt und warte auf Post von der Mitgliederverwaltung. Seit Jahren trage ich den Gedanken in mir, allein für eine JHV nach München zu reisen. Für mich hat all das nun auch für den Verein historische Dimensionen. Nicht mehr nur in Bezug auf die Mannschaft, Pep & Co.

(UPDATE: Inzwischen hat der FC Bayern eine weitere PM publiziert. Der Verwaltungsrat schlägt Hopfner für das Präsidentenamt des FCB e.V. vor. Gewählt werden soll er auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 02.05.2014, 19:00 im Audi Dome in München. Einladungen per Bayern-Magazin oder per Post, falls BM abbestellt. BTW: Erwähnte vier Wochen beziehen sich auf Einberufung / Einladung der/zur MV – die MV selbst kann später stattfinden. Eintritt sollte – wie immer – mit gültigem Mitgliedsausweis möglich sein.)

Den ersten Präsidenten meines FC Bayern nach Uli Hoeneß will ich mit wählen. Dem Ex-Präsidenten wünsche ich für seine Zukunft alles Gute und eine gute Resozialisierung. Klingt komisch, aber er ist inzwischen in viele Richtungen nur noch „Ex“ und für einige Zeit (je nach Spekulation zwischen „ein paar Monaten“ und 3,5 Jahren) eher am Rande der Gesellschaft. Wie jeder andere verurteilte Straftäter auch. Weil wir aber – zum Glück – in einem Rechtsstaat leben, muss Hoeneß nicht den Rest seines Lebens, sondern nur bis zum Ende seiner Strafe büßen.

Und das ist auch gut so!

Weiterführende Links:

Einmal Ulianer, vanGaalist, FCBler und zurück

Ach, Uli #1

Von Wagenburgen, Medien, Tränen, dem Mob. Und Uli.

Klick zum Ende der Kommentarliste

133 Gedanken zu “Ach, Uli #2 oder Stunde Null

  1. Wow, starker Text von einem, der 40 Jahre mit Uli gelebt, gefiebert und gelitten hat. Ich sage ganz bewusst: Respekt. Und jener Teil, der sich mit der Auswahl des Medienkonsums beschäftigt, rundet ihn dann ab.

  2. absolut großartig.

    Dass Du es schaffst aus dem Niedergang dieses streitbaren, tendenziell rechtskonservativen Mannes, neben dem Ede Stoiber jahrelang auf der Tribühne Platz nahm, einen Demonstrationsaufruf zu basteln, ist einfach herrlich.

    Wenn nur ein (beispielsweise) CSU-Sympatisant deinen Worten folgt, hat diese für mich immer noch unfassbare Episode – die schweizerische Wende im Lebenslauf des Ulrich Hoeneß (Fazpunktnet) – sogar noch was gutes bewirkt.

    Ehrlich, ich ziehe meinen Hut vor Dir, wie Du in Deiner nicht einfachen Situation gerade nach dieser Woche neben der aufreibenden Situation inklusive Moderation von Hahnenkämpfen etc. dann noch sowas raushaust. Respekt.
    Und danke.

  3. Paule, das ist bloggerische Champions League. Mein Neid ob deiner Fähigkeit, das, was die meisten von uns hilflos im Kreise denken, strukturiert und auf den Punkt formulieren zu können, ist dir gewiss.

  4. So wie dir der Zuspruch fehlte, fehlen mir deine Beiträge. Denn nach wie vor bringt kaum jemand die Dinge rund um unseren Verein so klar strukturiert und verständlich auf den Punkt. Einfach danke dafür!

  5. @Paule Grosse Klasse! War die richtige Entscheidung, mit deinem Beitrag bis zum Freitagabend zu warten. Danke!

  6. Angenehm differenzierter Beitrag, Paule. Ich denke, so wie Uli Hoeneß gedankt und respektiert wird für seine Verdienste um den FC Bayern, so sollte auch respektiert werden, dass er große Schuld auf sich geladen hat und dafür nun die Zeche zahlt. Ich hoffe, er macht was daraus. Es ist vielleicht zu viel verlangt, aber ich würde mir wünschen, dass er wirklich geläutert zurück kehrt. Wenn er sich etwa das Thema Steuerehrlichkeit auf die eigene Fahne schreibt, könnte er mit seiner Prominenz noch eine gesellschaftlich wichtige Rolle spielen. Gerade gefallene Helden seines Kalibers würden bei entsprechender Reue und Engagement wichtige Vorbilder sein. Hoffentlich hat er die richtigen Freunde, um das alles aufzuarbeiten und nicht nur solche, die ihn darin bestärken, quasi nur ein Kavaliersdelikt begangen zu haben.

  7. @Pekka: Das mit den Freunden bezweifle ich, wenn ich Interviews mit Schickeria-Mitglieder höre. Also nicht die aus der Südkurve…

    Ich hoffe für Hoeneß, dass er auch genug richtige Freunde hat – mit Bodenhaftung.

  8. Starker Text, trifft mein Gefühlsleben ebenfalls. Hatte mich auch zurückgehalten, bis auf ein gestriges Danke als FCB Fan und ein „Alles Gute“ für den Menschen Uli Hoeneß, sowie eine leichte Provokation in Sachen Flughafen. Und da möchte ich dir, wenn auch nur leise, da ich verstehe, was du sagen möchtest, wiedersprechen. Wie du richtig sagst, zieht eure Konsequenzen, überlegt euch, wen ihr wählt etc. Doch wenn eine kleine Provokation von der Couch aus bei nur einem Menschen einen Prozess auslöst, würde ich sie wieder schreiben.

  9. Ach und bevor ich es vergesse: Ich möchte in diesem Zusammenhang auch dem Stern und den beteiligten Journalisten danken. Ohne deren Beharrlichkeit würde Hoeneß immer noch von seinem Sockel Moral predigen und sich mit falschen Federn schmücken. Sollten weitere Leichen in dieser Sache verborgen sein, wünsche ich den Journalisten ein glückliches Händchen bei ihren Recherchen.

  10. @Pekka: Ich bekomme mehr und mehr das Gefühl, dass UH dir persönlich etwas getan haben muss – oder du das zumindest annimmst. Lass doch einfach gut sein. Er muss ins Gefängnis (= Dein innerer Reichsparteitag) – reicht dir das noch nicht? Irgendwie finde ich nichts widerwärtiger als auf am Boden Liegende noch immer weiter drauf zu treten. Scheint dir aber wichtig zu sein und gut zu tun. Mein Mitleid hast du. „Angenehm differenzierter Beitrag, Paule.“ schreibst du, schade dass du dem nicht gleichkommen kannst. Willkommen im Club derer, auf deren Beiträge ich in Zukunft verzichten werde. Nicht, weil du anderer Meinung bist und UH nicht magst, sondern wegen der Art und Weise, wie du das auskostest. Für mich erbärmlich. Wünsche dir, dass du etwas in deinem Leben findets, dass wichtiger ist als UHs Aufenthalt in der JVA.

  11. @Paule:
    Richtig. Nichts ärgert mehr, als wenn keiner auf einen Eintrag reagiert, der darauf angelegt war.
    Don’t feed the troll

  12. So ein „Dein innerer Reichsparteitag“ lässt sich leider schlecht ignorieren…

  13. Von mir auch erstmal ein Daumen hoch und Dank für den Beitrag!

    Die Überschrift trifft es aber noch am Besten.
    Das war mein Gedanke als ich dass erste Mal von der ganzen Geschichte gehört habe. Und es war auch der erste Gedanke als ich von dem Urteil gehört habe.

    Ach Uli…warum nur?

    Interessant finde ich es dass man einen Wandel bei dem Großteil der Presse mitbekam, seit Uli die Strafe akzeptiert und seine Ämter niedergelegt hat.
    Zunächst wurde weiter gehetzt, nur begann der Wandel im Kommentrbereich.
    Dort schrieb selbst, mit einigen Ausnahmen natürlich, der letzte Uli/Bayern Feind/Hater/Missgünstlig von
    „jetzt ist auch mal gut, er hat seine Strafe bekommen, mediale Prügel eingesteckt und wurde zu einer Haftstrafe verurteilt“.
    Von da an beruhigte sich dann der (großteil) der deutschen „Qualitätspresse“.
    Das finde ich ein kleinwenig erschreckend, unsere Presse muss erst anhand seiner Leserschaft sehen, dass man auf einen am Boden liegenden nicht mehr einprügelt.

    Bezeichnend find ich auch wie sich manch einer über das Wort „Anstand“ aus dem munde von Uli Hoeness echauffiert.
    Ich kann wirklich gut nachvollziehen dass man sich im aktuell zusammenhang darüber ärgern kann.
    Wenn man aber mal schaut wer sich da aufregt, und sieht was von den Personen teilweise über U.H. geschrieben wurde, dannfragt man sich schon wem da das Recht abgesprochen werden sollte über Anstand zu sprechen.

    Dann noch kurz zu etwas was für mich bei der Beziehung Uli/FC Bayern sehr wichtig ist.
    Jetzt wo er von seinen Ämtern zurück getreten ist hört man ja des öfteren
    „Der Verein ist größer als der Einzelne“ und “ Spieler/Funktionäre kommen und gehen, der Verein bleibt“.
    Das stimmt natürlich, bis darauf dass in meinem Leben (als Fan und im allgemeinen), bin Ende 79 geboren, es halt nicht so war das Uli kam.
    Uli war schonn immer da.

  14. Ja genau. Danke auch dem integren Herren aus der Steuerabteilung, der die Selbstanzeige publik gemacht hat. Danke den Jauchs und Plasbergs und allen die das Thema so öffentlich gemacht haben, wie es nur ging. Danke an alle investigativen Journalisten, die dazu beigetragen, ja geholfen haben, dass dieser Verbrecher, der Abschaum der Menschheit nun in einer dunklen Zelle verottet.

    Schade nur für die Gerd Müllers dieser Welt, für die Brenos und Lars Lundes, für die St. Paulis die Aachens und sogar die Dortmunds. Und schade auch für die ganzen anderen gemeinnützigen Einrichtungen, die jetzt nicht mehr mit Mafia-Geldern bezuschusst und mit heuchlerischer Anteilnahme beglückt werden.

    Ja ich weiß, habe auch schon fertig. Bin jetzt still sonst platz ich…

  15. danke #ribben! Dem ist nicht hinzuzufügen. Erspart mir auch gleichzeitig nachgerade ausfällig zu werden gegenüber Leuten, die sich als „Bayern-Fans“ bezeichnen.
    Nochmals Danke dafür.
    Und zu ULI: danke für alles!.

  16. Hoffentlich geht die Staatsanwaltschaft nicht in Revision, das wäre jetzt das letzte, was wir brauchen könnten. Ist aber leider nicht ganz unwahrscheinlich…

  17. @Tokyostegi
    Bin mir relativ sicher, dass die Hoeneß-Anwälte mit der Staatsanwaltschaft abgesprochen haben, dass beide nicht in Revision gehen.
    Ist wohl nicht unüblich.

    Und selbst wenn nicht. Das sähe jetzt schon sehr seltsam aus, wenn die StA wirklich nochmal nachträte.

  18. chicken, würde es mir um das Auskosten gehen, hätte ich hier mit ganz anderer Frequenz losgelegt. „Diffenziert“ heißt eben, weder das eine noch das andere unter den Tisch fallen lassen. Es kann ja nicht angehen, dass jede Kritik, jedes Erinnern als „Nachtreten“ diffamiert wird. Aber falls das unangemessen ist, dann wären es die „Nachhuldigungen“ auch. Sind sie natürlich nicht, also versuche meine Meinung zu respektieren, auch wenn es weh tut.

    Und in der Tat bin ich nicht zufrieden, nur weil er seine Strafe womöglich antritt (Thema Revision ist ja noch nicht vom Tisch). Einfach weil ich das Gefühl habe, die Sache ist nicht ausermittelt. Es widerspricht meinem Rechtsempfinden, dass hier womöglich einiges unter den Teppich gekehrt wird. Zu den offenen Fragen siehe z.B. hier (falls Paule die Verlinkung zulässt)

    http://www.tagesanzeiger.ch/wi.....y/17297272

  19. Ich denke mal, was uns alle eint ist die Sprachlosigkeit angesichts dieser Geschichte. Ich weiß immer noch nicht, wie ich das alles einordnen soll. Von der moralischen Seite aus betrachtet habe ich lange Zeit gedacht, dass es einen Unterschied gibt, wenn man einerseits Kapital mit der Intention Steuern ‚zu sparen‘ ins Ausland schafft und andererseits ein Konto im steuergünstigen Ausland unterhält, mit dem man spekuliert, zockt oder was auch immer tut, um Gewinne einzufahren.

    Dann kamen mir Gedanken, dass angesichts der Situation anfang dieses Jahrtausends – in Stein gemeißeltes Bankgeheimnis in der Schweiz, kein Gedanke an Steuersünder-CD’s, schon gar nicht an ein Steuerabkommen zwischen Deutschland und der Schweiz etc. pp. – dieses Argument doch nicht so zieht.

    Nun mag man Uli zu Gute halten, dass er, wie er es selbst auch dargestellt hat, süchtig war und im Wahn agiert hat und vermutlich den Überblick verloren hat – ist auch angesichts tausender Trades nicht weiter verwunderlich. Ist alles in Ordnung und sehr menschlich, aber dennoch kann es einfach nicht sein, dass er über Jahre ‚vergessen‘ hat, dass er da ja Kapitalerträge und sonstige Gewinne erziehlt hat, die er natürlich als dt. Staatsbürger versteuern muss.

    Man könnte dann noch ins Feld führen, dass er sicherlich ohne größere Schwierigkeiten ein Firmenkonstrukt mit Briefkästen in Isle fo Jersy und beispielsweise Brasilien (Länder austauschbar) hätte basteln können, um diese Gewinne abzuführen und dadurch vollends zu verschleiern –
    habe das zumindest in diversen Dokumentationen von Fachleuten gehört, dass drei internationale Finanztransaktionen reichen, um die Herkunft der Gelder zu verbergen.

    Nun kann man für ihn ins Feld führen, dass er das doch bestimmt auch hingekriegt hätte, wenn es seine Hauptintention gewesen wäre zu besch…. Andererseits war die Situation mit der Schweiz zu Beginn der Zockerei auch eine andere und das Modell Schwarzgeldkonto in der Schweiz war durchaus als erprobt anzusehen.

    Unterm Strich bleibt der Betrug und sehr viel Dummheit, die ich ihm so nicht zugetraut hätte.

    Dafür muss er nun büßen. Das hat sein gutes, ist gerecht ungeachtet des ausgesprochenen Strafmaßes – das kann und will ich nicht beurteilen.

    Genausowenig will ich ihn verstoßen aus der Bayernfamilie. Was das angeht, da hat er Standarts gesetzt, die hoffentlich erhalten bleiben und in unserer Welt sicherlich Seltenheitswert haben. Da finde ich es nur fair, wenn diese Standarts nun auch für ihn gelten.

    Nichtsdestotrotz gilt das gleiche für ander Maßstäbe in Punkto Moral, die er gesetzt hat. Diese Maßstäbe finden genauso Anwendung bei ihm und es fällt mir schwer, es manchem sachlichen Kritiker übelzunehmen. Es liegen immerhin Welten zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

    Genausowenig kann ich es Plasberg und Co. verdenken, dass sie sich gemäß der Logik der Systeme in denen sie agieren verhalten. Wir leben nunmal in einer Welt der Clicks, der Quote/Auflage und der kurzweiligen tw. sinnlosen Rendite. Diese Welt machen wir aber alle gemeinsam. Wir sind diese Welt. Btw. wäre es schön, wenn es gelingt, daran was zu ändern. Aber die nächsten Säue sind schon in der Warteschleife – und ganz ehrlich habe ich mir nen Ast gefreut, als Zumwinkel eingefahren ist – das war diesmal anders.

    Um den Bogen zum ersten Satz zu kriegen: Es eint uns die Fassunglosigkeit angesichts dieser Episode. Sicherlich hat jeder sein ganz eigenen Verhältnis zum Uli. Meines zum Beispiel ist geprägt vom jahrelangen Reiben an der Person bis hin zum wirklichen Ärger über unnötige Attacken oder plakativ propagierte konservativ durchtränkte Hypermoral. Ich glaube, dass ich damit nicht alleine bin.

    Ich spüre hier aber auch eine gewisse Tendenz, derlei Meinungen nicht mehr zu akzeptieren – wem kann man es übel nehmen, dass er/sie angesichts dieses Gedöns nicht immer die richitgen Worte findet? Da kommen dann automatisch polemische oder meinetwegen diskreditierende Aspekte mit rein. Wer kann den schon das alles überblicken??? Und wer weiß schon wie das wirklich abgelaufen ist und warum???

    Ich z. B. kann Uli nicht abfeiern für seinen gestrigen Rücktritt. Was bitte sollte er denn sonst tun?

    War jetzt etwas länger. Sorry dafür.

    Ach ja. Schön, dass heute wieder Fußball ist 🙂

  20. Was der Tagesanzeiger da schreibt, mag man einfach nicht glauben.
    Darf nicht sein. Aber wissen tut es wohl keiner von uns. Es bleibt mir am Ende nur die Hoffnung, dass UH tatsächlich „nur“ Steuern hinterzogen hat (und dafür zurecht bestraft wird).
    Mag mir nicht ausmalen, was es hieße, wenn sein schnelles Annehmen des Urteils (und das sowieso auffallend schnelle Prozessende) mehr zu bedeuten hätte, so wie im Tagesanzeiger angedeutet (Geldwäsche, weitere „Geschäfte“?).
    Und schon gar nicht mag ich mir ausmalen, was es hieße, wenn tatsächlich der der FCB mit drin hinge.

  21. Hm wenn man so darüber nachdenkt, und versucht das Thema nüchtern zu betrachten, dann ergeben sich wirklich ein paar weiterführende Fragen.

    Wie hat Uli so unfassbar viel Geld gemacht?
    Wie hat er es überhaupt geschafft neben der Leitung eines Vereins (ich hab irgendwo gelesen er hat dafür um die 10 Millionen im Jahr bekommen? Nicht schlecht….) und einer Wurstfabrik (wobei ich natürlich nicht weiß in wieweit er dort noch operativ tätig war), dem führen einer Ehe, noch so viele Tausende Transaktionen durchzuführen?

    Und wie glaubwürdig ist es, dass niemand von seinen Spekulationen mitbekommen hat, bspw. ein Rummenigge….
    Ich hoffe inständig dass dort nicht noch mehr Leichen vergraben sind, könnte es mir aber leider vorstellen.

  22. P.S. Ich finde, dass Pekkas TOn manchmal ein bischen überspitzt war, aber kritisches Nahcfragen in dieser Situation sollte doch wohl erlaubt sein…

  23. @Joshtree
    biddeschön:

    „Der FC Bayern ist so unendlich viel mehr als dieses selbstgefällige, überhebliche, moralinsaure, von Minderwertigkeitskomplexen geplagte und kriminelle Blablaloch“

    Reicht das?

    Interessante Aufstellung heute wieder. Auf gehts!

    Ach ja, der Klopp hat sie nicht mehr alle. Mal wieder.

    Und Hagemann auf sky war wirklich pickelhart:
    „Dortmund hat nie die Hoffnung aufgegeben….sie haben sich nicht für die CL geschont….“ Und der Gipfel bei den 4 Minuten Nachspielzeit: „In England gibts 6 Minuten, warum nicht auch hier???“

  24. @ribben ja, das ist eine harte Meinung. Wenn ich danach suchen würde, würde ich aber für jedes Adjektiv daraus nen Beleg finden.

  25. Es gibt noch ne Menge andere Adjektive, die mir einfallen. Und für deren Belege müsste man nichtmal lange suchen. Nur die zählen für manche anscheinend nicht. Und solche Leute zählen für mich nicht (mehr). Die mache ich ab sofort auch ausschließlich an ihren negativen Eigenschaften fest. Punkt.

  26. @Ribben:
    Bin total bei dir. Wie dem Mann plötzlich sämtliche positiven Charaktereigenschaften abgesprochen werden von einigen ist schon ziemlich bitter. Und undankbar.

    P.S.
    Ich hatte bei den Uli Hoeneß-Sprechchören heute richtig Gänsehaut.

  27. @Joshtree: Das könntest Du alles _belegen_? Wow.

    Gleichwohl sollten wir Bayern-Fans aber nicht das Spiel von Teilen der Medien mit spielen und (zwanghaft) das Thema am Kochen halten. Ist das Urteil nächste Woche (vielleicht) rechtskräftig, ist das für mich durch.

    Für alle die, die damit nicht zufrieden sind, bleibt jederzeit die Option, Hoeneß anzuzeigen. Die Ermittlungsbehörden _müssten_ dann doch bzgl. „Anfangsverdacht“ per Definition ermitteln, oder was sagen die Experten?!

    Macht das bitte alle. Alle die, denen danach ist. Aber lasst mich bitte mit diesen nicht enden wollenden Verdächtigungen, Vermutungen in Ruhe. Ich kann es zunehmend nicht mehr hören.

    Und ja, dies ist ein freies Land. Aber hier handelte es sich ja auch nur um eine Meinungsäußerung. Macht daraus, was ihr mögt.

    P.S. Nur der erste Satz galt Dir, @Joshtree. Der Rest waren laut geäußerte Gedanken an die Allgemeinheit…

  28. was ist denn eigentlich passiert in der zeit des hoeness´schen Steuerprozesses ?
    UH ist für einen vorhersehbar begrenzten Zeitraum zur Projektionsfläche für alle individuellen Verfehlungen, Maßlosigkeiten und kapitalfixierten Lebensentwürfe auserkoren worden. als die unterschlagenen Kapitalerträge immer obskurer wurden wuchs die Empörung proportional dazu an und aus ehemaligen Hoeness Supportern wurden innerhalb kürzester zeit erbitterte Hoeness Widersacher. so schnell kanns gehen.

    die medien hatten ihren Spaß an der Geschichte, der Fan hat wahlweise mitgelitten oder sich empört über Ulis Raffgier und ihm die Strafe gegönnt. Zuchthaus sollte es schon sein war die einhellige Meingung.

    in norddeutschen Zeitungsredaktionen werden die Champagnerkorken knallen und an der Säbener Str. wird ein Büro vorübergehend leerstehen, das sind in der tat weltbewegende Dinge. ein maßvoller und vernünftiger Umgang mit Geld hätte das alles vermeiden lassen können.

    in zwei wochen redet erstmal wieder kein mensch davon. der Uli wird sich seinen Aufenthalt in Landsberg so angenehm wie möglich gestalten und die welt, auch in Bayern, wird einfach weitergehen als sei nichts passiert.

    der nette mann von Adidas übernimmt den AufsichtsratVorsitz und der noch der nettere Hopfners´Karl macht den Grüßaugust und eröffnet die Büffets bei den Cl-Auswärtsspielen.
    der FC Bayern wird deutscher Meister werden und sicher noch ein oder zwei andere Titel einfahren und in der stunde des Triumphes wird dem Uli eine inbrünstige Reminiszenz erwiesen werden.

    es werden ein paar monate ins land gehen, der Kicker überlegt bereits ein „Was macht eigentlich…“ mit Uli Hoeness abzudrucken, da wird in einer kleinen Randnotiz die vorzeitige Haftentlassung eines gewissen Ulrich Hoeness bekanntgegeben.
    …und keiner wird sich drüber aufregen, solang nicht irgendein Drecksblatt den Startschuss dazu gibt und sich die Leute wieder gegenseitig an Scheinheiligkeit in den schatten stellen werden. so wie immer halt.

  29. Servus Paule.

    Ich wäre froh, wenn ich meine Gefühlswelt nur halb so gut zu Papier bringen könnte. Sehr guter Standpunkt.

    Und zu dem Thema was hier diskutiert wurde. Ja auch ich habe irgendwie noch bisl Angst, dass noch etwas ans Tageslicht kommt was uns Fans nicht gefallen (könnte). Der Stern recherchiert ja wohl weiter.

  30. @ pekka, Einige in diesem Land sind erst zufrieden, wenn jeder jeden kontrollieren und anschwärzen kann. Und wenn das nicht reicht kann man ja vermuten und verleumden, ist ja eh alles anonym und anscheinend straffrei.
    Ab Besten noch Plaks einrichten und solchen heuchlerischen Käse, zu Steuerbescheiden und Rechnungen von Hinz und Kunz. Irgendwas findet man dann schon.

    Hast du was vorzubringen und zwar mit Beweisen dann geh zur Staatsanwaltschaft. Sonst lass es hier Links zu einem Artikel zu bringen, wo Heiopei A von Bank K zu Fall X seinen Annahmen loslässt. Wenn diese Bänker-Jungs mal Eier hätten, müssten sie sich nicht hinter einem Anfangsbuchstaben in einem Artikel verstecken und dann uns mit deren „Meinungen“ und „Wissen“ langweilen. Mit diesem Wissen was den Steuerzahler richtig gekostet hat, weil dort mal richtige Gauner ihr Handwerk erledigt haben. Und mit deren Meinung muss ich also dann einem Mann weiter verdächtigen und treiben, der schon seine Strafe hat.

    Niemand muss dir hier irgendwas beweisen oder vorrechnen, nur um dein „Rechtsempfinden“ wieder in die Balance zu bringen.
    „Strafe … womöglich antritt“. Was sich manche hier echt rausnehmen. Einfach unverschämt.

  31. Peter. Ich sehe nicht, wo ich verleumde, wenn ich mir eine völlige Aufklärung wünsche. Und Aufklärung beginnt oft nicht mit Beweisen, sondern mit Fragen und Recherchen. Morgen werden z.B. im Spiegel Fragen gestellt. Nur so als Vorwarnung. Was ich allerdings sehe, dass ich mich hier möglichst wenig in der Sache äußern sollte, weil das anscheinend für viele ein rotes Tuch ist. Das muss ich jenen, aber auch mir, nicht antun. Daher möchte ich auf Deine und andere Argumente im Detail nicht eingehen, weil das dann wieder als Provokation empfunden wird.

    Daher will ich nur ein Missverständnis ausräumen bezüglich “Strafe … womöglich antritt”. Mein Hintergedanke dabei war, dass die Staatsanwaltschaft eventuell Revision verlangt (wie ich oben schon schrieb) und im Zuge dessen könnte sich die Selbstanzeige auch als ausreichend für eine Straffreiheit erweisen. Fand ich jetzt nicht so unverschämt.

  32. @Peter #41: Man muss nicht @Pekkas Meinung sein, definitiv nicht (vor allem weil es bessere Artikel zu seinem Thema gibt), aber man muss ihn auch nicht zwingend so kommentieren, oder?

    Also, fände ich jetzt…

  33. @Pekka:
    „Fragen und Recherchen“ sind eine Sache.
    Was du da verlinkt hast ist aber billigster, polemischer “ Es gibt zwar nichts konkretes, es könnte aber immerhin sein“- Journalismus.

  34. Die Staatsanwaltschaft verzichtet auf Revision und somit ist das Urteil rechtskräftig. Hoffentlich hören jetzt die hanebüchenen Verschwörungstheorien auch endlich auf, sonst schafft man es vlt. noch Hoeneß 9/11 anzuhängen…

  35. Gut, dann kann ich mir ja schon mal den Termin zur JHV 2015 freihalten, wenn es um die Wiederwahl geht :))))

  36. Paule, mal so unter uns, warum willst Du ausgerechnet jetzt zu einer JHV? Es wird genau einen Kandidaten geben, auf den sich vorher die restliche Vereinsführung (und die AG-Spitze) geeinigt hat – genau wie immer. Ich halte Hopfner auch für die beste Wahl, auch wenn er gesundheitliche Probleme hat und das nur aus Liebe zum FCB macht, aber zu entscheiden haben wir Mitglieder wie immer: nix.
    Dass man jetzt auf Hopfner zurückgreifen muss, obwohl der eigentlich deutlich kürzer treten wollte, zeigt übrigens, dass man im Verein gar nicht besonders gut auf ein Ausscheiden Hoeneß‘ vorbereitet war.

  37. @pekka, @paule, Missverständnis geklärt, stimmt falscher Ton und auch nicht der richtigeAdressat. Sorry.

  38. @ paule 43 – die besseren Artikel zum Thema hätt ich gern verlinkt, wäre das möglich?

    vernünftig klang der sz-journalist hans leyendecker am sonntag in diesem 11uhr-deppentalk (diesmal ausnahmsweise ohne deppen) in sport1, als er seiner Überzeugung ausdruck verlieh, Hoeneß wolle nichts verbergen, sondern es hinter sich bringen – und damit alle verschwörungstheorien ins reich der fabel verwies.

    wenn sich alle zugunsten des fcb, der CSU und anderer finsterer mächte verschworen haben – warum in drei teufels namen wurde dann nicht die Selbstanzeige zugelassen? hätte man doch gleich begraben können, das Thema…stattdessen noch großes ballyhoo in der Öffentlichkeit?

    vermutliche antwort des konspirationstheoretikers: genau, alles Absicht, alles geplant, um uns hinters licht zu führen. ok, ich geb’s auf…

  39. Ich zitiere mal direkt die SZ, um aufzuzeigen, was für einen Schmierenjournalismus diese Schweizer TZ da abzieht…

    „Für die Zuschauer bleibt zudem noch eine Frage offen, die der Schweizer Tages-Anzeiger in einem viel zitierten Artikel stellt und die auch in der Runde aufgeworfen wurde: Wo kommt Hoeneß‘ Startkapital wirklich her? „Nicht belegt ist, dass die fünf Millionen Mark und die 15 Millionen Bürgschaft vom inzwischen verstorbenen, damaligen Adidas-Chef Robert Louis-Dreyfus stammten“, behauptet der Tages-Anzeiger und auch Däubler-Gmelin wundert sich bei Jauch über die Herkunft des Geldes.

    Allerdings: Sie wurde vor Gericht geklärt. Der entsprechende Kontoauszug von Dreyfus‘ Bank BNP Paribas ist aktenkundig. Hoeneß gewann mit den 20 Millionen Mark von Dreyfuß direkt so viel Geld, dass er sie sofort zurückzahlen konnte.“

    Wer wissen will, wieso teilweise so viel Geld auf dem Konto von Uli war, kann in der aktuelle Online-Ausgabe über Verlinkungen Details erfahren.

    Nix Schwarzgeld etc. sondern einfach Währungs (Devisen) – Wetten, die auch jetzt gerade von Profi-Zockern durchgeführt werden. Die nennen sich dann Investment-Banker und kassieren dafür fette Boni…

  40. Hier der Link zu dem Artikel, aus dem TWD zitiert:

    http://www.sueddeutsche.de/med.....-1.1913132

    Generell sehr lesenswert. Der Artikel räumt auch mit der Mär auf, die Prozessbeteiligten seien vom Ausmaß der Steuerhinterziehung überrascht worden.

    Aber die Unbelehrbaren werden wohl auch das nicht anerkennen und weiter an Verschwörungstheorien basteln..

  41. Weise Worte, Herr Gastgeber. Chapeau.
    Ich glaube leider nicht, dass das Thema einschläft. Vielmehr haben die Journalisten schon mal für nach Ostern alle Hotels in LL geblockt, um den Gefängniseinzug live zu berichten.
    das mediale Interesse hat natürlich mit der Person Hoeneß zu tun. Jeder, der in den vergangenen vier Jahrzehnten mit Fußball zu tun hatte, hat ein Verhältnis zu ihm aufgebaut – im Guten wie im Schlechten. Ich gehe in mich und bin sehr froh, dass das erst jetzt herausgekommen ist, wo ich eine für mich immer noch seltsame Sympathie für die Bayern aufgebaut habe. Da hätte ich vor 20 Jahren vielleicht ganz anders reagiert.

    Über die Lebensleistung brauchen wir nicht zu diskutieren, über seine Hilfsbereitschaft, die Lundes, Müllers etc. Das mcht es für mich auch so schwer, die Dortmunder Hater zu verstehen. Ohne Hoeneß Hilfe wäre es einiges wahrscheinlicher gewesen, dass es diesen Club in der Form nicht mehr gibt.

    Und auch über die Tat brauchen wir nicht zu diskutieren. Die Entwicklung der vergangenen Woche war unfassbar. Da kann ich verstehen, dass mncher in der ersten Aufregung übers Ziel hinausgeschossen ist. Die Bild-Überschrift „Schickt Uli in den Knast!“ geht allerdings gar nicht. Der selbstgerechte Herr Brüggelemann hat sie gestern bei Sky90 verteidigt, weil das das Gefühl der Mehrheit aller Deutschen ist. Mag ja sein, aber es geht trotzdem nicht. Seltsamerweise (oder auch nicht) hat niemand in der Runde widersprochen.
    Ich wünsche Uli Hoeneß und seiner Familie, die so viel durchgemacht hat, aber sehr souverrän wirkt, wirklich alles Gute. Aber ich hoffe in seinem eigenen Interesse, dass er auch in dreieinhalb Jahren nicht mehr als Bayern-Präsident antritt. Schon in eigenem Interesse. Er wird schon Wege finden, den eigenen oder anderen Tipp zugeben.

  42. @Paule

    Der FAZ-Artikel ist doch genauso widerlich.

    Ich zitiere:

    „Über einen Geheimvertrag mit Kirch aus dem Jahr 1999 erhielten sie 40 Millionen Mark und hintergingen die Solidargemeinschaft der Bundesliga bei der TV-Zentralvermarktung.“

    Da ist sie wieder, die linke Mär, dass es keinen geben darf, der nicht genauso dumm und unfähig ist wie der Rest.

    Von mir aus können wir diese tolle Solidarität mit dem Rest der Liga sofort aufkündigen. Mir persönlich ist es nämlich langsam wurscht, ob der HSV und der Rest der unfähigen Nieten endgültig abschmiert oder nicht.

  43. danke für die links…umso mehr finde ich meinen wunsch berechtigt, der verein möge was offizielles raushauen, um den wabernden konspirationstheorien ein ende zu machen.

    nebenbei: wenn auf dem konto von UH „bestechunsgeld“ war, warum lag das da rum? gibt man das nicht aus? um sich meisterschaften, pokalsiege und champions-league-triumphe zu kaufen? 😉 hat der Uli am ende gar nicht so viele titel und schiris gekauft, wie sich die fiebernden bayernhasser ausmalen? herr, schmeiß hirn vom himmel!

  44. Nunja, da sind ja auch ganz ohne Verschwörungstheorien zweifellos noch eine Menge Fragen rund ums Geld offen. z. B.
    – Warum überhaupt gibt Dreyfus seinem Freund UH Geld zum Zocken? UH hatte doch auch damals sicher schon einiges an eigenem Geld übrig.
    – Warum hatte UH neben seinem deutschen Spekulationsdepot noch ein, später zwei Konten in der Schweiz?
    – Wie kann jemand, der anscheinend gar nicht so genau weiß, was er tut (UH konnte z. B. im Prozess zum Thema „Futures“ nicht viel sagen, obwohl er damit tüchtig gehandelt hat), in wenigen Jahren den Einsatz verfünfzehnfachen, während die Börsen gleichzeitig eher vor sich herumdümpelten? (wir erinnern uns, die New Economy Blase war schon geplatzt)
    – Wie erklären sich zahlreiche Kontenbewegungen im Bereich von bis zu 1,5 Mio., sowohl nach oben als auch nach unten? Irgendwo war auch die Rede von Barein- bzw. auszahlungen.

    Ich will keine Mutmaßungen anstellen, aber ich habe ein ganz ungutes Gefühl, dass das mehr als eine reine Zockerei für den „Adrenalin-Kick“ war.

  45. Also Dreyfus hat Hoeneß doch Geld geliehen, weil es bei ihm zwischenzeitlich finanziell etwas dürftig aussah.
    Bankencrash?

  46. @Antikas:
    Nachdem UH also gerade dank Börsenabsturz eine Menge Geld verloren hat, leiht er sich Millionen, um damit wild zu zocken? Klingt das realistisch?

  47. Bei einem Spielsüchtigen klingt das sogar absolut realistisch.
    Jeder Zocker der verliert, zockt weiter.

  48. dreyfus gibt Hoeneß Geld zum zocken, weil man sich freundschaftlich und über lange partnerjahre adidas-fcb verbunden ist. und das ist auch gut für die stimmung vor dem einstieg des sportartikelherstellers beim verein. so weit, so klar und gar nicht kritikabel – ein Sportverein ist keine Behörde und muss nicht fair und eu-weit ausschreiben, mit wem er Geschäfte macht.

  49. @ #59, GUNNER „in wenigen Jahren den Einsatz verfünfzehnfachen, während die Börsen gleichzeitig eher vor sich herumdümpelten? (wir erinnern uns, die New Economy Blase war schon geplatzt)“
    Wie das geht, frag mal Warren Buffet. Es gibt da ein paar Leutchen, die verdienen immer ganz gut, während die Herde schaut wie sie das wohl machen.

  50. Warren Buffet ist so ziemlich das exakte Gegenteil von UH, was das angeht. Der betreibt keine Zockerei mit Devisentermingeschäften u. ä., sondern investiert nach intensiver Analyse in Firmen und auch nur in Branchen, von denen er was versteht.

    Nochmal: mir geht es nicht darum, die Verschwörungstheoretiker anzuführen, aber da sind einfach eine Menge Ungereimtheiten dabei. Gerade als Bayern-Fan und Mitglied bin ich da an Aufklärung interessiert.

  51. Zudem haben Börsen/nicht kontrollierte Märkte viel mit Zufall/“Glück“ zu tun. Könnte man sich ein 100%iges Wissen zu zukünftigen Bewegungen aneignen, dann würde der Markt zum einen nicht funktionieren. Zum anderen hätten dann etliche Banken nicht gerettet werden müssen.

  52. @Gunnar
    na was vermutest Du denn? Auf was bezieht sich dein ungutes Gefühl? Schwarzgeld an die UEFA, Spielverschiebungen gegen St. Petersburg, ominöse Sportwetten, Mafia-Gelder, Veruntreuung von Vereins-Geldern…?

    Wieviel Fantasie (um mal nicht das Wort zu nehmen, das mir eigentlich in den Sinn kommt) muss man denn haben um a) das zu vermuten/befürchten und b) dem Mann zuzutrauen, dem der FCB (fast) alles zu verdanken hat…?

    Ich finde es einfach unglaublich, dass mit angeblichen „Fragen“ hier weiterhin Unterstellungen gemacht werden. Absolut halt- und beweislos. Auch dieses scheinheilige „als Fan erwarte ich Aufklärung“ kann ich nicht mehr hören. Ich verstehe nicht warum man mit der Verurteilung und spätestens mit dem Verzicht der StA auf Revision die Sache nicht endlich ad acta legen kann und krampfhaft versucht, Uli (und den FCB) weiter in die Scheiße zu reiten.

  53. Ich will überhaupt niemanden „in die Scheiße reiten“ (als ob ich das könnte) und ich mache auch keine Unterstellungen. Viel mehr wundere ich mich über eine gewisse Naivität in der Runde, aber gut, ich will den hier anscheinend herrschenden Konsens nicht weiter stören.

  54. Der Ton ist im Grunde der Gleiche wie vor einem Jahr in den Kommentaren zu „Ach, Uli #1“ (siehe oben die Verlinkung in Paules Beitrag). Die einen stellten Fragen nach dem Ausmaß der Verfehlungen und forderten z.T. Konsequenzen. Die anderen reagierten darauf allergisch, lehnten Konsequenzen ab („Kavaliersdelikt“) und gingen dann in persönliche Angriffe über.

  55. @Gunnar: Was genau erwartest Du denn? Das man jedem Gerücht, das momentan im Umlauf ist zunächst einmal Glauben schenkt? Sollten sich irgendwelche davon bewahrheiten, wäre das sicherlich erschütternd, vielleicht noch unglaublicher als alles schon Gewesene. Ich bin kein Börsenexperte, kein Finanzjongleur. Kann also nix sagen zu den (Un)Summen, mit denen da gehandelt wurde.

    Was ich sagen will, es muss doch auch erlaubt sein, davon auszugehen, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Wenn der zuständige Richter wirklich so ein harter Hund ist, wie behauptet, dann wird wohl kaum ein gemauschelter Deal zustande gekommen sein, der aus den dem Gericht vorliegenden Akten schon erkennbar war. Man stelle sich das mal vor – glaubt wirklich jemand dieser Richter setzt seinen Ruf dafür aufs Spiel?? Die Staatsanwaltschaft zeigt sich mit dem Richterspruch einverstanden – und gleich wird etwas fabuliert von noch Größerem, das dahinter steckt und hoffentlich finden die journalistischen Spürhunde das oder was auch immer … Als ob die Staatsanwaltschaft nichts von Rechtssprechung versteht. Sie begründet ihren Verzicht auf Revision recht deutlich und glaubwürdig. Kann man auch mal glauben. Wüsste sie mehr, würde sie ja wohl weiterbohren, so sehr wie sie darauf aus waren UH noch länger hinter Gitter zu kriegen.

    Für den Moment ist einfach mal gut. Finde ich. Kann man anderer Meinung sein. Okay. Aber mir reicht’s im Augenblick damit jeden Stein umzudrehen und aus jeder Meldung das Schlimmste rauszulesen. Nenn mich ruhig naiv, bitte schön, bin ich dann gerne. Aber auch für UH gilt wohl auch jetzt für neue Verdächtigungen noch die Unschuldsvermutung bis zum gegenteiligen Beweis. Mag aber ein jeder sehen wie er will.

    Auf ein ruhige Woche, am Freitag den Sieger aus Piräus und Manchester und am Samstag in Mainz die Meisterschaft (weil in der Woche feiern doof ist 😉 )!!!

  56. @Pekka
    genau. „Die anderen…[]…gehen dann in persönliche Angriffe über“. Alles klar…

    Und damit meinetwegen weiterhin Verschwörungstheorien geschmiedet werden können und deren Nährboden nicht ausgeht (nämlich, das irgendwer, irgendwas ganz schlimmes von irgendwem vermutet und wir praktisch nur noch dank lückenhafter Abarbeitung der zuständigen Behörden als Verein so sauber dastehen) klinke ich mich aus der (polemischen) Debatte aus.

  57. @Pekka das sehe ich ähnlich. Offfenbar ist es unerlässlich, dass man persönlich wird, wenn sich jemand gegen das Vereinsidol wendet. Hatten wir aber tatsächlich schon vor 11Monaten und danach immer mal wieder. Müßig…

  58. @Pekka: Ein letztes Mal noch – Deine Meinung sei Dir unbenommen. Du hast das gleiche Recht UH zu verteufeln, wie andere ihn verteidgen dürfen. Du darfst ohne Zweifel düsteren Theorien nachgehen die noch Schlimmeres erwarten lassen. Ebenso dürfen andere annehmen, dass jetzt alles offen liegt. Was den Ton angeht, kommt mir Dein Absatz

    „Der Ton ist im Grunde der Gleiche wie vor einem Jahr in den Kommentaren zu “Ach, Uli #1″ (siehe oben die Verlinkung in Paules Beitrag). Die einen stellten Fragen nach dem Ausmaß der Verfehlungen und forderten z.T. Konsequenzen. Die anderen reagierten darauf allergisch, lehnten Konsequenzen ab (“Kavaliersdelikt”) und gingen dann in persönliche Angriffe über.“

    allerdings einigermaßen heuchlerisch vor, denn Du hast Dich genauso im Ton vergriffen (vgl. Deine beleidigende Ansammlung von Adjektiven zu Uli Hoeneß!!) wie andere (mich wohl eingschlossen) auch. Jetzt den „schwarzen Peter“ den „vor Treue immer noch blinden UH-Verteidigern“ mehr oder weniger alleine zuzuschieben, das erfordert schon einiges an Dreistigkeit. Hut ab. Ich denke ich muss Dich nicht zitieren, sondern dass Dir Deine (entgleisten) Worte zu UH noch in Erinnerung sind. Nochmals, ich nehme mich nicht aus, aber das solltest Du tunlichst auch nicht! Denn so wie Du es in Deinem oben eingefügten Beitrag darstellst, liest es sich doch zwischen den Zeilen, dass die nachhakenden und Konsequenzen fordernden Schreiber sachlich blieben und die UH-Verteidiger allein sich sprachlich in der Form verirrten.

    Aber gut, wenn so Deine Sicht ist. Hast Du Recht und ich meine Ruhe. Ich wiederhole, auch meine Beiträge sind nicht immer astrein. Habe aber kein Problem das zuzugeben. Da ich nicht davon ausgehe, dass Du von Deiner Sicht bezüglich Deiner Beiträge (= alles sprachlich astrein und stets die Form wahrend) abrückst, bin ich hier raus. Musste dies aber noch mal loswerden.

  59. @Paule: Dein Spon Link führt zu einer Zsfg einer Radfahretappe aus dem Jahre 99. Oder hab ich da was nicht verstanden?

  60. Deal:
    Ulis Beitrag zum Deal: In der Summe wird er wohl ca. 50 Mio. € blechen dürfen, geht für brutto 3,5 Jahre in ein bayrisches (!) Gefängnis – netto werdens wohl round about 1-1,5 Jahre. Zudem mussten er und seine Familie eine beispiellose mediale Hetzkampagne ertragen…. habe ich was vergessen? Ach ja möglicherweise Verluste.
    Wenn man sich das mal auf der Zunge zergehen lässt darf man sich schon fragen, wie denn bitte die Gegenseite dieses ‚Deals‘ aussehen soll.
    Vielleicht hat er ja die Papstwahl gekauft, ich weiß es wirklich nicht.

    Indes sind andere Fragen, etwa nach den enormen Summen, der Effizienz von Währungsspekulationen für vermeintliche Laien etc. oder einfach der Tatsache, dass ein Mensch, der nach eigenem Bekunden noch nicht mal ne E-Mail-Adresse hat, über Jahre mit nem Börsenpager rumrennt und Millionenbeträge hin und herschiebt genauso erlaubt, oder liege ich da total falsch?

    Wenn man hier so mitliest, scheint das aber nicht der Fall zu sein – frei nach dem Motto: „Er hat ‚Jehova‘ gesagt!“ hat sich der Ton hier doch irgendwie verschärft. Ich habe da so meine Zweifel, ob das zwingend weiter bringt.

    Ich denke, jeder war vergangene Woche geschockt und jeder wähnte sein Idol oder wahlweise seinen geliebten FCB in Gefahr. Und dann darf es doch auch mal gut sein. Zumal die wenigsten hier die vermeintlichen Transaktion auch nur im Ansatz beurteilen können. Fragen stellen und Ängste äußern wird doch wohl erlaubt sein?!

  61. Die Links der Süddeutschen funktionieren nicht. #Leistungsschutzrecht. Nichtmal der des Hausherren. 😉
    Oder gehts nur mir so?

  62. Auch, wenn bei vielen jetzt Schnappatmung einsetzt, ich mag diesen Kommentar hier:
    passives-abseits.blogspot.de/2014/03/warum-wird-uli-hoene-eigentlich-immer.html

  63. Chicken, ich habe harte Kommentare Richtung Hoeneß geschrieben. Ich denke, seine Verfehlungen habe auch durchaus harte Worte verdient. Ich habe Gefängnis gefordert, wenn sich die damalige Vorwürfe als halbwegs wahr erweisen sollten. Sie haben sich als 5-10 fach wahr erwiesen. Bisher. Ich habe völlige Aufklärung gefordert. Und hier verlaufen womöglich meine Forderungen in einer Sackgasse, weil Honeß mMn eben keinen reinen Tisch gemacht hat und Staatsanwaltschaft sowie Gericht zufrieden waren mit dem, was sie bekamen und die Bayern München AG von sich aus keinen Beitrag leistet. Meine Hoffnungen richten sich auf guten Journalismus. Du magst das Verschwörungstheorien nennen, aber letztlich liegt es an Hoeneß den offenen Fragen mit völliger Transparenz zu begegnen. Wenn er durch Schweigen sich und andere schützen will, ist das sein gutes Recht. Aber die Fragen werden sich dann entweder Antworten oder eben Mutmaßungen suchen und finden. Ich habe Adjektive benutzt, wir können uns gerne über jedes einzelne unterhalten – ob es angebracht war oder nicht.

    Was ich aber nicht tat (falls ich nichts übersehe), jemanden hier persönlich anzugreifen, so absonderlich ich seine Meinung auch empfand. Und mit angreifen meine ich speziell die Wortwahl. Du benutzt in Deiner Entgegnung auf meinen Kommentar „heuchlerisch“, „Dreistigkeit“ und „entgleist“. In meine Richtung. Ich kann einstecken, dass ist nicht das Problem. Aber würdest Du so auch mit Deiner Mutter sprechen, wenn sie eine andere Meinung hat?

    Wir sind doch hier im Großen und Ganzen vernünftige Kommentatoren. Selbst wenn man jemanden abkühlen möchte, weil er womöglich über das
    Ziel hinaus geschossen ist, sollte man es doch zunächst einmal mit normaler Diskussion probieren. Für und Wider austauschen, in der Sache ohne seinen Kommentaren persönliche Beleidigungen beizufügen oder Denkverbote auszusprechen.

  64. @Pekka: Ein letztes Mal. Deine Meinung bleibt Dir unbenommen. Punkt. Du hast Dich im Ton vergriffen und Du weißt es auch. Ich finde jetzt die Stelle auf die Schnelle nicht, aber Dein Kommentar Richtung UH, der nach vielen wenig zum Teil beleidigenden Adjektiven auf „Blablaloch“ endete, ist in meinen Augen sicherlich auch nichts was Du jemand Dir sehr nah Stehenden ins Gesicht sagen würdest. Nur so nebenbei: Diesen Vergleich mit meiner Mutter finde ich schon etwas daneben. Finde er gehört a) hier nicht hin und ist b) ein ziemliches schwaches Argument. Und wenn ein Vergleich mit meiner Mutter nicht persönlich ist – was denn dann? Aber gut, wirst Du auch wieder anders sehen. Ist ja auch Dein gutes Recht. Nix für ungut, Pekka, aber so lange Du wirklich glaubst, dass jeder Beitrag von Dir über alles erhaben war ud nur die anderen, in diesem Fall ich, fehlen, kommen wir auf keinen grünen Zweig. Was soll’s: Kommt halt schon mal vor.

    In diesem Sinne: Allen, die vermuten, dass UH noch mehr Dreck am stecken hat, viel Spaß beim Verfolgen der diesbzüglichen Recherchen von Journalisten. Ich hoffe, es ist erlaubt zu hoffen, dass sie alle, die Vermuter und die Journalisten am Ende leer ausgehen, sprich nichts mehr zu finden ist, weil da nichts mehr ist. Ich hoffe mit dieser Hoffnung nicht wieder jemand vor den Kopf gestoßen zu haben.

    In aller Friedlichkeit.

  65. @all: So, könnten wir alle so langsam, ganz langsam wieder zur Sachebene zurück kommen? Ich weiß, dass das Thema UH offensichtlich auch und gerade unter Bayern-Fans umstritten bis polarisierend ist. Ich möchte aber nicht, dass Breitnigge.de zu einer Platform verkommt, auf der jetzt nur noch zu diesem Thema und auf dem… Level miteinander kommuniziert wird.

    Was soll ich machen? Soll ich hier etwa _jeden_ Kommentar moderieren, soll ich hier (wie früher) bestimmte Worte filtern lassen (Bad words list um UH-relevante Worte erweitern?), hier einen User nach dem anderen blockieren, der was gesagt hat, was jemand anderem nicht gefällt?

    Ich möchte mein Blog so nicht betreiben müssen – wollt Ihr das? Wäre schade.

  66. Sorry, paule. Hast ja Recht. Ich bin jetzt auch durch mit dem Thema. versprochen 😉 .

  67. Du verstehst mein Problem @chicken, oder? Ich _will_ hier nicht einschreiten _müssen_. Ich will hier eigentlich nur weiterhin den sowohl niveau- als auch gehaltvollen Diskussionen lauschen. „Dazwischen gehen“ muss ich schon ständig bei meinen Jungs… 😉

  68. Liebe Freunde des gehobenen bayrischen Vereinfußballs,

    wäre nicht langsam ein klitzekleines bisschen Dankbarkeit angebracht – dafür, daß Richter & Staatsanwaltschaft gewisse Dinge offenbar gar nicht so genau wissen wollten? Ansonsten hätte sich im Gerichtssaal ungefähr folgender Dialog zugetragen: Richter: „Herr Götze (Dante, Lewandowski…), ich weise Sie darauf hin, daß Sie sich strafbar machen, wenn Sie im Zeugenstand die Unwahrheit sagen. Ich frage Sie also nochmal: Was können Sie uns Wissenswertes zum Thema `Handgelder´berichten …?“ Also – immer locker durch die Hose atmen, dabei Neymar+Barcelona+Steuern googlen und auf den Fall des drölfzigsten Bulirekordes und das nächste Triple warten. Nebenbei soll die Verpflegung in der JVA Landsberg nicht die schlechteste sein, oder, wie die „Cowboys der Nation“ von der Waterkant einst trällerten – eure Sorgen möcht´ich haben.

    Mit sportlichen Grüßen vom Niederrhein

  69. @Paule: Ja, ich verstehe das und gelobe Besserung ;-).

    Mit sportlichen Grüßen vom Niederrhein – ganz ohne Verschwörungstheorien …

  70. Lebt Kujau eigentlich noch, oder woher bezieht der STERN seine Insider-Infos?

  71. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf… Nicht wahr, ralfinho?

    Mir ist eher bange vor den nächsten Monaten.

  72. „Der geheime Informant […] Wer hinter jenen Nummernkonten steckte, sei allerdings nicht ersichtlich […] war angeblich…“

    Aha.

    Sollte ein ungeheimer Informant dann von mehr berichten als Angeblichkeiten, kann man weiter sehen. Bis dahin ist das reine Panikmache und offenbar funktionierts bei einigen.

  73. Na ja, bislang stimmte ne Menge von dem, was da so an vermeintlichen Mutmaßungen rumnschwirrte.

  74. Kleiner Wunsch von mir: Können wir mit dem Vermuten von Vermutungen aufgrund von Vermutungen von vermutlich vermuteten Informanten mal wenigstens für ein, zwei Tage aufhören??? BITTE!! Danke …

  75. Was @chicken sagt. Ich bin jetzt eh bis Sonntag im Skiurlaub, werde also weder Auslosung noch mögliche Meisterschaft live verfolgen. Aber ihr bekommt das hin, oder?

    BL-Vorbericht ist vorgeschrieben und geht Freitag um 15:30 online. ENJOY!

  76. wird ja n kurzer Skiurlaub, paule…wünsch dir Schnee! von münchen aus gesehen ist es nicht mehr viel. eher so wie im mai. meisterschaftsadäquat halt 🙂

  77. Ralfinho, nur falls Du es nicht gelesen hast, obwohl es überall zu lesen war: die aktuellen Informationen bzgl. der 400 Mio Euro und den unerklärlichen Millionenbewegungen auf UHs Konto stammen von dem selben Menschen, der mit seinen früheren Infos dafür gesorgt hat, dass UH rechtskräftig für 3,5 Jahre hinter Gitter geht. Nicht wirklich unglabuwürdig, oder? Du willst aber noch weiter an eine Verschwörungstheorie glauben? Warum sollte sich dieser Informant etwas ausdenken?

    In Kürze wird wahrscheinlich das ganze FC-Bayern-Konstrukt samt seiner jüngeren Vergangenheit kollabieren. Joshtree liegt da schon richtig mit seiner begründeten Angst.

  78. Skiurlaub?

    „Laut Insiderinformationen handelt es sich um die Absicht, einen dreistelligen Eurobetrag versteuerten deutschen Einkommens über ausländische Verkehrs- und Gastrobetriebe zu waschen. Das Geld wurde bisher offenbar auf einem Kölner Nummernkonto gebunkert und soll nun in einer Nacht- und Nebelaktion unter dem Decknamen „Skiurlaub“ über die deutsche Grenze geschafft werden. Die Behörden ermitteln außerdem wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung in einem unglaublich dreisten Fall. Die bei der Tat verwendete rheinische Familienkutsche soll, so Insider, noch – Zitat „auf Reserve“ über die deutsch-österreichische Grenze gezuckelt und erst dann vollgetankt worden sein. Ein ungeheuerlicher Vorgang. Der Bund der Steuerzahler ist gleichermaßen schockiert wie entsetzt und fordert „lückenlose Aufklärung“. Verkehrsminister Dobrindt wollte sich auf Nachfrage zu den Vorfällen wegen dem laufenden Ermittlungsverfahren nicht äußern. Das BKA hat blitzartig die Sonderkommission „Packt Paule“ beauftragt sich mit dem Fall auseinanderzusetzen. Ein Expertengremium hat angeblich berechnet, dass bei einem 60-Liter-Tank und bisher ungeklärter Kraftstoffart dem deutschen Fiskus – und damit dem Steuerzahler himself – ein Schaden von rund 50 Euro entstanden ist, der nun nicht über die Mineralölsteuer in die Staatskasse fließt. Unbestätigten Gerüchten zufolge hätte der mutmaßliche Täter sogar noch zwecks Kauf einer Vignette an einer Raststätte gehalten, die Gelegenheit zum Tanken – und somit zum ordentlichen Abführen der Mineralölsteuer – ggf. mutwillig verstreichen lassen. Unklar ist noch, inwieweit auch rechtmäßig in Deutschland gezahltes Elterngeld als staatliche Lohnersatzleistung – bisher offenbar ebenfalls in Teilen auf dem Kölner Konto geparkt – in die Causa „Skiurlaub“ involviert ist. Eine umfangreiche Untersuchung wird hier hoffentlich Aufklärung leisten und somit – so hoffen anonyme Experten – den beträchtlichen finanziellen Schaden abwenden können.“

    Schönen Urlaub!

  79. @Hagen Waindorf:
    Was ich mich frage ist, warum weder Staatsanwaltschaft noch Verteidigung versucht haben den Informanten in den Zeugenstand zu bekommen?
    Hat da jemand ne sinnige Idee?

  80. @Antikas

    Warum sollten sie es versuchen?

    1. Der würde eh nicht kommen, wenn ihm seine körperliche Unversehrtheit lieb ist. Denn der weiß mit Sicherheit noch viel mehr über viele andere Konten. Und da sind halt auch Leute dabei, die auf Publicity so gar nicht stehen…

    2. Der Informant erzählt seit einem Jahr immer dasselbe. Wird halt immer neu verpackt, ist aber alles in den Kontoauszügen auf den Dateien enthalten. Die kolportierten Summen sind Buch(!)summen. Beim Zocken nichts ungewöhnliches – wie ich bereits schon gesagt habe, das läuft so jeden Tag an jeder Börse der Welt. Und auch Privatleute können mit Hebeln zwischenzeitlich extrem hohe Kontostände erreichen. Nur sind das Buchgewinne und keinen realen Gelder.

  81. Ach, das ist gar nichts spektakulär Neues und die Zahlen sind bekannt?
    Okay. Das ist mir neu.

  82. @Antikas

    Diese Zahlen schwirren seit einem Jahr durch die Gegend…einige Medien berichten nicht mal mehr drüber…

    Mal sinds 600 Mio Franken, dann sinds 400 Mio Euro… * gähn *

    Ist wie mit dem Kredit von Dreyfuss. Wurde zurückgezahlt von Uli, ist aktenkundig und eine olle Kamelle – und steht jeden Tag als Sensationsmeldung in der Blöd. * gähn die Zweite *

  83. Also versucht der Stern mit bekannten Fakten ne neue Story aufzubauen?

  84. @ hagen waindorf: „das ganze fc-bayern-konstrukt“ – welches? AG? e.V.? kannst du das mal erklären? den FC Bayern als „Konstrukt“ zu bezeichnen ist ähnlich unsinnig wie den BVB als meisterschaftskandidaten…

  85. Es müsste doch irgendwie machbar sein, dass so neue Kommentierer nach dem Credo „Gekommen um zu stänkern“ wie auch der Fohlenfuzzi neulich (bei dem es fast geklappt hat) einfach mal die ersten paar Posts gepflegt ignoriert werden. Geht bestimmt… 😉

  86. @rotweiss: Es ging ja mir ja eigentlich mehr um diejenigen, die scheinbar nur darauf sinnen solche Reflexe auszuzlösen. Habe ja selber in letzter Zeit fast jedes Mal („reflexartig“ 😉 ) drauf reagiert.

  87. Die Staatsanwalltschaft stellt fest: Kein schwarzgeld auf Höneß Zockerkonto.

    Und der FCB hängt auch nicht mit drin.

    Und Dortmund hat auch nur noch Erfolgsfans. Und Kloppo und Kahn haben doch kein Verhältnis miteinander.

    Das geht nicht mit Rechten Dingen zu. Das kann nicht sein. Sowas ist doch unmöglich. Unchlaublich.
    Das liegt an den Amigos der CSU. Oder an den Illuminaten. Oder zumindest an der Katholischen Kirche. Oder an unserem verdammten Staat. Oder,wenn alles fehl schlägt, an den Amerikanern. Genau! An den Amis! Verfluchte Besatzer!

  88. Auf sz.de findet sich heute ein Interview mit dem Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft Heidenreich. Titel: „Die Herkunft ist lückenlos aufgeklärt“. Falls jemand Interesse hat… 😉

  89. @ralfinho
    Nö oder? Ach menno… Es wär aber doch so schön gewesen wenn da noch viel mehr dahinter stecken würde… der Stern ermittelt bestimmt noch bis zum Erbrechen weiter wo es grad so schön war. Echt schade. Naja, dann stürzen wir uns eben auf die Betzebuben bis es wieder ein quotenträchtigeres Thema gibt…

  90. Das ist ja sehr bedauerlich. Was fällt dem Heidenreich von der StA ein, alle „Fakten“ (aka Verschwörungstheorien) einfach über den Haufen zu schmeissen?!?

    Kümmern wir uns also besser um die UEFA und das CL Viertelfinale, dessen Auslosung heute schon 2x auf der Uefa Seite und per twitter auftauchte.Hier sollte man intensiver investigativ nachforschen! PEKKA et al, übernehmen Sie! 😉

  91. Also Leute ich finds ein wenig überflüssig wie abfällig ihr hier die Bedenken einiger behandelt, die eben nicht trollen/ provzieren. Das man sich noch hat einige Fragen zu dem Prozess hat stellen können und zu weiteren Hintergründen ist doch wohl verständlich oder?!

    Für mich ist das Thema jetzt erstmal ad acta gelegt und ich hoffe bzw. erwarte auch dass da nicts mehr kommt.
    Dennoch muss man doch die Sorge bzw. Skepsis einiger hier verstehen und sich nicht gleich über jedwede Bedenken lustig machen. Hier wurden z.b. von Pekka oder Joshtree doch vor allem Bedenken vorgetragen und das ist, meines Erachtens, völlig legitim.

  92. @Vermieter
    um das (für mich) abzuschließen:
    nein!

    Und zwar aus folgenden Gründen:
    @Pekka hat sehr wohl provoziert. @Joshtree wollte für die Beleidigungen sogar Belege suchen. Nur soviel dazu.

    Es ist schon bemerkenswert, dass die Befürchtungen hauptsächlich von Uli-Hatern kommen. Mich stört auch gar nicht, das man „Fragen“ stellt. Nur es gibt null Anhaltspunkte ausser einem „geheimen Informanten“. Dem wird im Zweifel mehr geglaubt als UH, ja sogar als der Staatsanwaltschaft. Die Intention dahinter ist mir nicht ganz klar, ausser vielleicht der latente „Wunsch“, dass er eben sich hat noch mehr zu Schulden kommen lassen und mann ggf. sogar sein Lebenswerk den FCB in Frage stellen kann.

    Wer nach dem Statement der Staatsanwaltschaft jetzt immernoch Bedenken/Befürchtungen hat, der hat wohl noch andere Beweggründe dazu. Für die meisten anderen sollte spätestens damit jetzt das Thema durch sein und das ist gut so.

    #CL-Auslosung
    Die 1/4-Final-Besetzung ist wirklich a la bonheur. Da warten spannnde Paarungen auf uns.
    Ich bleib dabei und von mir aus kann alles kommen ausser Atletico und dem BVB. Gerne erst zu Hause, das war ja zuletzt ein Garant.

    Den BVB würde ich gerne nochmal gegen Real oder auch mal gegen Barca sehen. Nicht weil ich ihm (jetzt schon) das Ausscheiden wünsche, sondern mich der Vergleich einfach interessiert. Ich denke nach wie vor, der BVB kann jeden schlagen, allerdings wirds personell jetzt schon verdammt eng.

  93. Aufgrund der Lewa-Sperre fürs kommende Hinspiel wäre Dortmund für mich sowas wie ein Freilos. Ich würde aber Paris bevorzugen. Ibrakadabra mal in der AA sehen, das wäre klasse. Außerdem mal ihre richtige stärke „benchmarken“ hätte doch was, obwohl ich die chancen fast 50/50 sehen würde.

  94. @vermieter: Da muss ich @Ribben zustimmen – rein sachlich wurde die Diskussion auch von den „Bedenkern“ definitiv nicht immer geführt, sowohl was den Ton als auch die „Verdächtigungen“ betrifft. Von daher: Wenn ich so in den Wald rufe, darf mich das Echo nicht verwundern. Aber sollte jetzt ja wohl Geschichte sein.

    @CL: Wunsch 1: ManU. Was die gegen Piräus (bzw. überhaupt die ganze Saison) gekickt haben, macht keine Angst. Wunsch 2: BVB. Den (wieder einmal) selbst ernannten Außenseiter unter den letzten 8. Ab da ist es dann fast egal.

  95. @ribben/ chicken: VIelleicht wurde die Diskussion nicht immer sachlich geführt, aber unbedingt jedwede Bedenken als lächerlich abzustufen finde ich auch nicht richtig.
    Ich hatte auch meine Bedenken, vielleicht liegt das an meiner pessimistischen Grundhaltung, dennoch haben mich die Angaben der STaatsanwaltschaft erstmal beruhigt, nur ohne diese Angaben wären och ein paar Fragen offen geblieben, von dem her bin ich sehr froh darüber und sehe das Thema als abgeschlossen an, solange nichts wirklich glaubwürdiges/ haltbares mehr kommt.

  96. Pingback: #Link11: Der Uefa-Typ mit der Glatze | Fokus Fussball

  97. …frag mich nur, wie lange Stern.de und SPON brauchen, bis sie diese für Hoeneß und Bayern entlastende meldung korrekt wiedergeben…

  98. Mal ein Tipp fürs 1/4-Finale

    FCB-Chelsea
    Barca-Paris
    Real-ManU
    BVB-Atletico

  99. Es ist nicht möglich, Uli Hoeneß nicht toll zu finden. Ich werde in mich gehen und geläutert zurückkommen, vergessen haben, was mir unser großer Vorsitzender all die Jahre auf den Nerv gegangen ist. Ich werde seine Geisteshaltung zu gesellschaftlichen Fragen, seine Einschätzungen bezüglich Andersdenkenden, seine Belehrungen und Sinnsprüche von nun an als einzig wahre Wahrheit akzeptieren. Die Rückkehr des Messias als Präsidenten will ich aus ganzem Herzen feiern, wenn sie denn passiert.

    Wenn ich das alles kann, schau ich hier auch wieder rein, bis dahin fehlt mir die Lust.

    PS: Danke an @vermieter
    PS1: ich meinte natürlich Exvorsitzender

  100. Was micht am meisten nervt: Es gab offensichtlich gründliche Infos VOR Prozessbeginn darüber, dass es mehr als 3,5 Mios Steurschuld sind. Deswegen war auch im Prozess keiner der Beteiligten überrascht – weder die Staatsanwaltschaft noch der Richter noch die Verteidigung. Die einzigen, die keine Ahnung hatten, waren die Medien, die dann die Öffentlichkeit manipulierten, weil sie (wie üblich bei Journalisten) zu dumm waren, gründlich zu recherchieren und zudem von ihrer vorgefassten Meinung runterzukommen. Das habe ich oft schon in meinem Berufsleben erfahren müssen, in dem ich immer mal wieder mit Journalisten zu tun habe.

    Und die Staatsanwaltschaft hat den Geldfluss offensichtlich auch weitgehend geklärt. Lediglich der Verbleib von 1,5 Mios auf dem Konto ist unklar, weil es immer mal wieder Abhebungen von rund 10.000 Euro gab. Nunja, das wundert mich nicht, dass ein reicher Mann wie UH ab und an mal solche Summen von Konto abhebt. Und wenn das über die Jahre dann 1,5 Mios werden, dann ist das wohl auch dem Lebensstandard geschuldet. In den Medien wurde dann daraus gemacht: „Und der Verbleib von 1,5 Mios bleibt ungeklärt.“

    Ich würde mir da gerne mal mehr gründliche Recherche wünschen. Und wenn die schon nicht gelingt, dann wenigstens eine vernünftige Nachberichterstattung. Immerhin liegen die Fakten jetzt ja weitgehend auf dem Tisch. Aber Spiegel, BLÖD und Co. halten natürlich nichts davon, jetzt mal darüber zu berichten. Und selbst die Süddeutsche versteckt ihre Infos in immer neuen kleinen Artikeln. Da könnte man die Verschwörungstheorien ja fast mal umdrehen: Es geht darum, dem FCB größtmöglich zu schaden. (Das meine ich jetzt nicht ernst, aber ich frage mich, ob es im Zweifelsfall bei einem anderen Manager überhaupt zu der Vermutung gekommen wäre, dass der ganze Verein mit involviert sein muss).

  101. @ koo: weder spon noch stern haben die erklärung des münchner staatsanwaltes ken heidenreich bisher auch nur erwähnt. dann lieber dem angeblichen Informanten breiten raum geben statt einem organ der justiz aus dem rechtsstaat, den man eben bei hoeneß‘ verurteilung noch so ausführlich ob seines funktionierens gelobt hat.

    der süddeutschen kann man nichts vorwerfen, die räumt dem Thema heute einen ziemlich großen raum ein. wollt‘ ich nur mal gesagt haben. natürlich ist das keine verschwörung gegen den fc bayern. aber sauberes journalistenhandwerk schaut anders aus. wo bleibt eigentlich der Gentleman, der gestern noch das kollabieren des „konstrukts fc Bayern“ prognostiziert hat? sorry, tu mich schwer mit dem ignorieren. klappt nur bei Alex 44…;-)

  102. Das zeigt nur umso mehr den verkommenen Zustand des Journalismus in Deutschland Heute reicht ein Studium der Kommunikationswissenschaften o.Ä., der naive Glaube an die Glitzerwelt der Medien und die Bereitschaft sich ausbeuten zu lassen – und schon darfst Du als Journalist arbeiten.

  103. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.