Wettbewerbsverzerrung?

Was gestern schon im Kicker fast so vorhergesagt wurde und auch ich schon einmal kritisch hinterfragt hatte, ist eingetreten:

Christian Kieferbrecher Wörns, dem definitiv eine Spielsperre bevorsteht, hat aufgrund der Verzögerung in der DFB-Justiz tatsächlich noch einmal entscheidend in ein Spiel eingreifen dürfen, indem er gestern zum völlig unverdienten 2:1-Siegtreffer in Hannover einschob!

Unglaublich, oder?

Und das am frühen Morgen…

Update: Wie erwartet wurde Wörns heute für seinen Ellbogencheck gesperrt, wäre die Verhandlung früher angesetzt worden, hätte er das Spiel in Hannover nicht entscheiden können! Ich bin mal gespannt, ob dies nur eine zufällige Ausnahme war, oder in Zukunft öfter passiert…

Klick zum Ende der Kommentarliste

6 Gedanken zu „Wettbewerbsverzerrung?

  1. Also, noch mal ganz langsam: Es gibt in der Justiz, und zum Glück auch in der Sportjustiz, Prinzipien, z.B. dass der Angeklagte ein Recht auf ein ordentliches Verfahren hat, und ganz banal: „Im Zweifel für den Angeklagten.“ In der DFB-Sportjustiz kann das nur dann beschleunigt werden, wenn die fraglichen Spielszenen eindeutig und über jeden Zweifel erhaben sind.
    Dies ist bei der Wörns-Szene aufgrund der Aussagen der Beteiligten und der vorliegenden Bilder nicht der Fall.

  2. Nix da. Tut mir leid, aber über solche Aussagen wie der Vorschreiber könnte ich mich monatelang aufregen.
    Dabei geht es mir auch nicht um die unterschiedliche Sympathie zweier bestimmter Ruhrgebietsvereine, sondern einfach die Tatsache, das ein Sportgericht seinen Arsch hochbekommen muss und nicht anderthalb Wochen für ein Urteil brauchen darf.

    Die Tatsache, das Micoud nicht gesperrt wurde, nur weil Poulsen (Schalke) vom UEFA-Pokal zurückfliegt schreit zum Himmel. Ist der seit Donnerstag letzter Woche für 7 Tage in luftigen Höhen? Duisburg wäre auch ohne Micouds Treffer abgestiegen in den nächsten Wochen, Schalke hätte auch bei einem MSV Sieg keine CL Ambitionen mehr gehegt, aber so ist es nunmal irregulär.
    Das Hannover nochmal im Abstiegskampf steckt, hat sich die Mannschaft auch selber zuzuschreiben, aber trotzdem war es nicht regulär das Wörns da rum rennt. Und welcher Zweifel bleibt für den Angeklagten? Nur weil Kiessling es selber vielleicht als nicht so schlimm empfunden hat soll man Wörns nicht sperren oder wie? Der haut ihm völlig offensichtlich, völlig unnötig, weit ab vom Ball einen Arm/Ellenbogen in den Hals. Punkt. Sperre. Ende. Insofern ist die Spielszene ziemlich eindeutig. Und auch hier hätte man anderthalb Wochen für eine mündliche Verhandlung gehabt. Oder wollen noch unbekannte Zeugen geladen werden, die den Täter zur fraglichen Zeit in Essen gesehen
    haben?

  3. Tja Nick, ich kann Deinem Nachredner nur zustimmen und das auch ganz unabhängig von der Person Wörns oder der Person Micoud!

    In der Regel ist die DFB-Sportjustiz immer recht zügig bei seinen Urteilen, da vergehen oft keine zwei oder drei Tage…

    Diese beiden Fälle haben aber nun einmal ein besonders großes Geschmäckle, weil hier Spieler, die eigentlich schon gesperrt gewesen wären, eindeutig in die Ergebnisse von Spielen eingegriffen haben – das willst Du doch nicht ernsthaft abstreiten, oder? 😉

  4. Ach Nick, versuch doch mal kurz das zu tun, was Du Leuten wie mir immer vorwirfst:

    Vereinsbrille abnehmen…

    Selbstverständlich ist es erheblich, „ob ein Spieler nun ein Spiel früher oder später gesperrt wird“ – frag mal die Hannoveraner!

    Soweit ich weiß, hätte Wörns bei einer Sperre zum einen gar nicht gespielt und zum anderen stellte das Ergebnis den Spielverlauf ihmo ohnehin auf den Kopf…

    Und zum Strafmaß:

    Eigentlich sollte Wörns nur 3 Spiele gesperrt werden, da er aber als Wiederholungstäter gilt, gab es ein Spiel extradas Detail ist Dir entgangen, oder? 😉

  5. Ok, Wörns ist also Wiederholungstäter, das Detail war mir echt entgangen. Trotzdem braucht sich Peter Neururer nicht so zu echauffieren, denn wie ich schon sagte geht es bei den Sperren nicht darum, einem bestimmten Gegner einen Vorteil zu verschaffen; H96 hat kein Anrecht darauf, dass Wörns im Spiel gegen sie gesperrt ist. Vorrangig geht es darum, den Spieler und dessen Verein auf ordnungsgemäße Weise zu bestrafen.

  6. Na siehst Du, da sind wir uns doch gegen Ende noch einig geworden!

    Vor allem was dasPeterchen und das „Recht“ auf Strafe betrifft…
    😉

  7. Ende

Kommentare sind geschlossen.