Wenden, 9-Punkte, Häme und Bundesliga-Untauglichkeit!

Das hatten sich einige hier ja schön zurechtgelegt und ich hatte schon die Kommentare in den Ohren – allein, die Bayern verloren nicht ihr fünftes Saisonspiel und nein, sie haben am Sonntag abend auch keine 9 Punkte Abstand auf Werder – dumm gelaufen…

War das gestrige 3:2 der Bayern bei Bayer jetzt die Wende?

Auf jeden Fall war es ein sehr, sehr wichtiges Spiel, denn zum ersten Mal in dieser Saison schafften es die Bayern ein Spiel wirklich zu verändern, zu drehen!

Bisher führten die Bayern oder lagen sie zurück, zu ihren Gunsten konnten sie ein Spiel bisher aber noch nicht verändern – Schalke war da ein erstes, kleines Signal, Hannover das Gegenteil!

Aber jetzt kann sich das Team, kann sich jeder einzelne Spieler daran erinnern, wie sie es geschafft haben die Depression, nach einem 1:0 mit 1:2 zurückzuliegen, überwunden zu haben und das Spiel erneut zu einem 3:2 zu drehen!

Ab jetzt sollte sich die quere Liga Sorgen machen, insofern die Bayern es wirklich schaffen, die gestrigen Ereignisse zu verinnerlichen!

Es war auch für mich das Spiel der Anstrengungen, sah ich doch über insgesamt 70 Minuten starke bis dominierende Bayern und hatte ich über die ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit große Sorge, dass die Bayern wieder in altes Fehlverhalten zurückfallen…

Komisch, dass ausgerechnet einer wie Pizarro, in meinen Augen auch diesmal wieder einer der schlechtesten im Team, den entscheidenden Treffer erzielt – das ein Demichelis diesen Kopfball in die Maschen drischt, hat mich schon weniger überrascht, spürte man doch gestern bei ihm den Willen, die Schmach vom Mittwoch zu tilgen – Mission erfüllt (nein, ASS, die Bayern-Abwehr war gestern kein Torso!)!

Nun, auch wenn ich mir seit Mittwoch angewöhnt habe, nur noch auf eigene Siege zu schauen (zumindest so lange, bis wir wieder punktgleich mit der Tabellenspitze sind), gibt es ja zu allem anderen auch noch eine Menge zu sagen, oder?

Zum Beispiel darüber, dass die Schalker mit einem 4:0 Mainzer nach Hause schicken, die jetzt hoffentlich jedem bewiesen haben, dass sie dieses Jahr (so leid es mir tut) wohl nicht mehr bundesliga-tauglich sind, von daher erscheinen auch andere Kantersiege (z.B. der Bremer) gegen die Klopp-Kicker in einem ganz anderen Licht…

Schalke scheint sich offenbar gefangen zu haben (wie sollte man das anders bezeichnen nach 6 Punkten und 6:0 Toren in zwei Spielen), wenn auch gegen schwache Teams – jetzt geht es nach Cottbus, mal schauen.

Peinlich übrigens auch hier das ASS, die – in Person der Schnapsdrossel Töpperwien – penetrant versuchten, die am Mittwoch hochkochende „Jubel“-Affäre, in ihren Bericht zu retten!

Dumm nur, dass es durchaus „Berührungen“ zwischen Slomka und Torschützen (Kuranyi) und sogar zwischen Slomka und Müller gab (auch wenn man es nur klein und im Hintergrund sehen konnte) – da muss man dann die Bilder schon besser auswählen, Toppi, oder hattest Du da schon was gebechert (aber spätestens im Slomka-Interview, oder?)?

Ob es die Hanseaten rund um das dolle Team aus Hamburg schon einmal mit Alkohol probiert haben, bleibt ihr Geheimnis, aber nachdem auch das gestrige Heimspiel gegen die erwiesenermaßen auswärtsschwachen Gladbacher (bisher jedes Auswärtsspiel verloren!) nicht mit dem erhofften und so sehnsüchtig herbeigeredeten Befreiungsschlag endete, wäre das vielleicht noch eine Möglichkeit, nachdem Doll seine letzten Patronen inzwischen verschossen hat und sich alle im und um den Verein nur noch im Kreis drehen…

Als HSVer würde ich mich von aller platten Bayern-Häme lösen (über was hätte man sich in dieser Woche auch sonst freuen sollen?) und vielmehr ab sofort nur noch gegen Abstieg kämpfen!

Von daher ist das gestrige 1:1 gegen einen Mitkonkurrenten im Abstiegskampf vielleicht sogar ein Erfolg, auch wenn er glücklich zustande kam und nur aufgrund eines Gladbacher Eigentores und der Abschlussschwäche brasilianischer Alibi-Stürmer gesichert werden konnte…

Nächste Woche geht es nach Mainz und – jetzt mal ganz im Ernst – wenn jemand aktuell schlecht drauf ist, dann die Mainzer (s.oben)!!

Sollte der HSV gegen diese Mainzer nicht haushoch gewinnen, dann sollte Doll wirklich zurücktreten, oder gleich das ganze Team mit ihm, allein, aufgrund der Rauten-Verunsicherung befürchte ich das Schlimmste – jetzt ist auch noch Trochowski verletzt, in dieser Tagen mag man kein HSV-Fan sein…

Sonst noch was?

Vielleicht, denn nach dem 3:3 der Bochumer(!) in Berlin sollte sich der HSV wirklich beeilen wieder so etwas wie eine Form zu bekommen, denn ein Sieg des bisherigen Tabellenletzten wäre durchaus greifbar gewesen und wenn jetzt da unten alle wieder anfangen zu gewinnen, sieht es bald ganz duster aus – obwohl, glaubt jemand allen Ernstes, dass die Hannoveraner – am Mittwoch noch gefeierte Helden – zuhause gegen Stuttgart auch nur einen Punkt holen?

Das würde ja geltenden Gesetzen widersprechen!
😉

Klick zum Ende der Kommentarliste

10 Gedanken zu „Wenden, 9-Punkte, Häme und Bundesliga-Untauglichkeit!

  1. ich bin leider grade etwas müde, ist ja schon nach mitternacht. nur kurz zu meinem liebling mythosblog thema: martin demichelis.

    sein abwehrschnitzer im letzten spiel war blöd. aber das tor fiel dann auch deswegen weil die restliche hintermannschaft nicht in er lage war adequat zu reagieren. vor ein paar jahren wurden die fehler der teamkollegen ausgebügelt.

    mich freut der kopfballtreffer daher um so mehr während pizzas treffer etwas glücklich war. naja, morgen hoffentlich mehr 😉

  2. Ich hab keine Ahnung, welches HSV-Spiel Du gesehen hast… Das kann nur eine aus Bequemlichkeit entstandene Wiedergabe eines schlechten ASS Berichtes sein… Oder sollte das am Ende mal wieder einer Deiner berüchtigten Ironie-Anfälle gewesen sein? ;-P

  3. Willst Du in Abrede stellen, dass das 1:0 im Grunde ein Eigentor war und Kahé die Riesenchance zum Siegtreffer hatte (abgesehen davon, dass die Gladbacher auswärts bisher wirklich die Lachnummer der Liga waren…)?

    Insgesamt habe ich mir das HSV-Spiel übrigens mit drei vewrschiedenen Meinungen zu Gemüte geführt: Arena, Sportschau und ASS und Du?

    Davon abgesehen darfst Du mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen… :-p

  4. Naja, klar, war das Tor eigentlich ein Eigentor, obwohl es mehr angeschossen war, deshalb wird Ljubola ja auch überall als Torschütz genannt. Das ist aber auch das einzige, was stimmt.
    Mit Kahe kannst Du nur die Chance so ungefähr eine Viertelstunde vor Schluss meinen, wo er frei Wächter in die Arme schießt. Aber wieso wäre das das Siegtor gewesen? Es stand zu dem Zeitpunkt 1:0.
    Aber eigentlich war mein Kommentar vor allem auf Deinen Satz „…vielleicht sogar ein Erfolg, auch wenn er glücklich zustande kam… bezogen, denn das kann keiner ernst meinen, der das Spiel gesehen hat…

    Und ich habe das Spiel auf meinen vier Buchstaben im Block 10 B der AOL-Arena verfolgt… Und anschließend noch mal bei arena im Fernsehen….

    Und hey, Du guckst nicht echt HSV-Gladbach erst auf arena, dann in der Sportschau und dann noch im ASS??? Brrrrr, das gibt es doch echt besseres zu tun…. 🙂

  5. Ich hätte mir Sonntags sogar fast noch DSF angetan, nur um genug Meinungen zu bekommen für die Diskussionen mit Dir…
    :-p

  6. Pingback: Projekt Breitnigge-Blogger-Historie: Bayer Leverkusen - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  7. Ende

Kommentare sind geschlossen.