Verwöhnte Fans!

Nachdem ich zuletzt schon erwähnt hatte, dass aus den sog. Dusel-Bayern, die Dusel-Bremer geworden sind, gibt es inzwischen noch mehr Risse in der heilen Familienwelt an der Weser.

Die Ex-Höhenflieger der Hinrunde beleidigen inzwischen schon die eigenen Fans:

„Diese Fans, die gepfiffen haben, haben zu Hause nichts zu sagen. Deren Frauen haben die Hosen bis zum Hals an. Deshalb müssen die dann im Stadion hart sein, denn da dürfen sie das“, sagte Vranjes.

(Anmerkung: Die Pfiffe waren Reaktion auf die Fortsetzung des (seines) Grottenspiels von München gegen Vigo.)

Auf die Pfiffe meinte der vorbildlichste Charakter im Schaaf-Team:

„Unsere Zuschauer sind total verwöhnt. Die sollen uns anfeuern und nicht auspfeifen.“

Also alles bestens in Bremen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

8 Gedanken zu „Verwöhnte Fans!

  1. Bremen ist ja nicht München. Es gehört sich einfach nicht die eigene Mannschaft auszupfeifen, zumindest solange diese nicht Arbeitsverweigerung betreibt. Als Bremen-Fan bin ich von solchen Zuschauern enttäuscht.

  2. Warum schreibst du eigentlich jeden Satz in einem eigenen Absatz? Damit es aussieht als hättest du mehr geschrieben? Oder willst du dich auch optisch der BILD anpassen? Aber das allerschönste ist, dass hier mal ein Bayernfan aufmuckt, weil es in dieser Rückrunde nicht die Bayern sind, die jeden Fehler der Konkurrenz ausnutzen. Mein aufrichtiges Mitleid, dass Bayern gegen Werder ausnahmsweise mal die bessere Mannschaft war und trotzdem nicht gewonnen hat.

  3. P.S. Ein Absatz ist ein bekanntes Stilmittel, um Zitate vom restlichen Text abzutrennen. Das macht man in Blogs so. Schon mal woanders gesehen? Dein Vergleich mit der B**D spricht für sich. Die „Daten“ der „Wahre Tabelle“ gehen im übrigen nicht nur in die Hinrunde, sondern einige Jahre zurück. Mag sein, dass man das als Werder-Fan mal schnell verdrängt.

    Genug Polemik? Genug Echo?

  4. Ende

Kommentare sind geschlossen.