Peanuts!

Tatsächlich. Milan hat tatsächlich mit der in Deutschland kontrovers diskutierten Trikotwerbung gespielt und die Stadt München will jetzt tatsächlich Kohle sehen. 100.000 Euro.

Lustig. Zwei Welten prallen aufeinander.

Die Strafe werde über die Stadtkasse der Stadt München in Italien eingezogen. Gegen dieses Vorgehen Rechtsmittel einzulegen, sei nicht möglich

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Peanuts!

  1. Der 2:0-Erfolg im Champions-League-Viertelfinale beim FC Bayern hat für den AC Mailand unangenehme Folgen. Die Italiener müssen 100.000 Euro wegen verbotener Trikotwerbung bezahlen. Da die „Rossoneri“ mit dem Logo des Wettanbieters „bwin“ aufgelaufen waren, werde das im Vorfeld angedrohte Zwangsgeld fällig, teilte ein Sprecher des Münchner Kreisverwaltungsreferats mit. laut fcb.de-inside 🙂

    unangenehm? – angenehme werbung nenn ich das mal!
    bremen spielte gestern ohne sponsor, netmal mit „we win“ und die roma spielten auch ohne sponsor, was ich grad nich verstehe. paule du ne erklärung dafür? sicher 😉

  2. Erklärung? Wofür? Das die Roma ohne Sponsor spielte? Nö. Hatten die denn auch bwin?

    Bei den Bremern war es wohl einfach die Erfahrung, die sie zuletzt mit deutschen Gerichten gesammelt haben – Milan weiß doch gar nicht wie man Münchner Stadtverwaltung schreibt…

  3. Also ich bin mir recht sicher, dass Milan für einen Auftritt mit bwin-Logo locker mindestens 100.000 Euro verdient. Also wieso auf diese „Peanuts“-Drohung eingehen.
    Der Münchner Städetverwaltung wirds freuen!!! 😉 Schnell verdientes Geld!

  4. Ende