HalloBayernween

Süßes oder Saures?

Süßsauer, würde ich sagen.

Die Bayen stehen im Achtelfinale. Verdient? Würde ich so sehen. Die Gladbacher haben in erster Linie von ihrer Frische (letztes Spiel am Freitag) und der Schlappheit der Münchner profitiert. So legten die Borussen vom Anpfiff an direkt mal los wie die Feuerwehr. Ohne zählbaren Erfolg. Und imho auch nicht wirklich gefährlich. Meine Meinung.

Uns fehlte in erster Linie das Besprochene: Ein Ribéry. Und Frische.

Aber woher soll’s kommen? 3 Spiele in 6 Tagen. Wer soll da gesunden?

All das stand allerdings schon vorher fest. War bekannt. Trotzdem gab’s eine eher verschlafene erste Halbzeit. 0:0. Das Schlimmste war zu befürchten. Trat aber nicht ein. Die Bayern nach dem Wechsel gefährlicher. Und mit dem inzwischen standardisierten 1:0 durch Toni. Ein Towartfehler? Nicht mehr oder weniger als beim Ehrentreffer der Gladbacher.

Nein. Rund um die Bayerntore waren eben diese richtig stark. Nach dem Tor für eine kurze Zeit die Ziege-Truppe. Ähnlich wie übrigens die Dortmunder am Sonntag, als die Hitzfeld-Kicker phasenweise wie abgeschnitten „spielten“.

Die Entscheidung durch Klose – Klasse. Überhaupt. Wie befürchtet schonte Hitzfeld einige erschöpfte Stars. Spricht nicht unbedingt für Gladbach. Aber die Taktik war spätestens klar, als van Bommel für Zé Roberto und Klose für Toni eingewechselt wurden (Nein, Herr Wark, nicht Klose für Lucio).

Und was wir von unseren Stars ausgeruht erwarten können, zeigte gerade Klose, der über den Platz und hinter den Bällen hinterher sprintete wie ein junger Gott – faszinierend anzuschauen.

Kurzum: Verdient gewonnen. Im Pokal überwintern. Nächstes Thema. Samstag. Spiel gegen Frankfurt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „HalloBayernween

  1. Weil die Standard-Elf so ausgepowert war, fand ich es schade, dass Hitzfeld nicht Kroos mal 90 Minuten aufs Feld schickte.
    Wäre doch eine gute Gelegenheit gewesen, sich mal über ein ganzes Spiel ein Bild von Kroos zu machen und ihm Praxis bei den „Grossen“ zu ermöglichen oder?

  2. Das Ding war doch kein Problem,die Bayern haben über das gesamte Spiel hin,nicht mehr gemacht als Sie mussten.Mir kam es schon nach 10 Minuten so vor,als ob das typische Bayern-Spiel aufgezogen wurde.Man hat so gespielt als würde man bereits 1:0 führen.Hätte auch gedacht,das Kroos mal länger spielen kann,aber ist vielleicht gut so,wenn er schlecht gespielt hätte,hätte man ihn zerrissen und bei einem guten Spiel in den Himmel gelobt.

  3. Es war das erwartete Spiel mit dem erwarteten Ergebnis. Wenn vier, fünf Münchener Normalform haben, lassen sich sogar Totalausfälle wie Ribéry und auch Altintop, den ich mal dazu zähle, kompensieren.
    Glückwunsch zum Erreichen der dritten Runde, und viel Spaß in Wuppertal – das wird schwer!
    Schöne Arena habter da gebaut – weit schöner als gedacht. Aber die Stimmung… uiuiui… Da machen die die Ultras vom Bonner SC mehr Alarm 😉

  4. @Steckschuss: Das Problem ist bekannt. Von Seiten des Vereins werden die gemachten Fehler allerdings erstens nicht erkannt und deshalb zweitens auch nicht behoben… schade…

  5. @ paule: Jau, erinnere mich an den hervorragenden Text; war der erste, zu dem ich hier einen Kommentar hinterlassen hatte. Finde es aber immer noch erschreckend, dass der Boykott einer einzigen – wenn auch mächtigen – Ultra-Gruppierung de facto 60.000 andere in einen Zustand kompletter Lähmung versetzen kann.

    Andererseits könnte es auch an der Übersättigung der Fans liegen. Gladbach steigt auf – 130.000 enthemmte Fans feiern in der Altstadt.
    München wird Meister – keine 30.000 wollen darauf anstoßen…

  6. So meinte ich das nicht. Der Fehler war es, die Südkurve zu trennen und dann auch noch die Gästefans unters Dach zu packen, wo man rein bautechnisch den größten Lärm machen kann!

    Wenn man alle Bayern-Fans (also nicht die -Touristen) in eine Kurve packen würde, bis unters Dach und dazu noch im Unterrang komplette Stehplätze, dann würde das schon helfen.

    Ein anderes Thema ist natürlich die generelle Stimmgewalt der Bayern. Daran kann man aber was tun, s.oben. Eine Analogie zwischen Lärm und gewaltbereiten Ultras sehe ich übrigens immer noch nicht…

    Übersättigung?

    Bei der Titelsammlung? Nicht so abwegig, oder?

    Ich für meinen Teil werde allerdings nie satt!! 😉

  7. Trennung der Südkurve ein Fehler – okay. Gäste unterm Dach laut – auch okay. Aber eine Weile hat’s doch geklappt mit dem Support in der Arena durch die SM, oder?
    Und die Touristen kaufen den echten Fans doch sowieso die Karten weg. Selten so ein Opernpublikum – vom Verhältnis zu normalen Fans – in einem Stadion gesehen… „Schatz, Zoo oder Arena?“ – „Ach, die Affen haben wir letzte Woche gesehen. Heute gehen wir mal Fußball-Asis gucken.“

    Analogie zwischen Lärm und gewaltbereiten Ultras sehe ich auch nicht. Aber der konzertierte Support durch die Schickeria war ja nun scheinbar ordentlich laut. Dass die Vorsänger in Personalunion auch Kirmesschläger zu sein scheinen, hat ja mit deren Gesang (erst mal) nichts zu tun.

    Übersättigung naheliegend. Ein Grund mehr, den Bayern NICHTS zu gönnen. Sie wissen es doch nicht zu schätzen.

  8. Ende