Eigentlich…

wollte ich noch einmal einen Beitrag über Uli Hoeneß schreiben. Als Reaktion auf Kais Beitrag. Und einige andere Artikel in den Medien zu diesem Thema.

Wie gesagt, eigentlich.

Aber jetzt ist sein BS-Interview auch schon wieder drei Tage her und irgendwie substanziell neues kam dabei für mich auch nicht heraus. Ferner fehlt mir irgendwie für dieses Thema inzwischen die Motivation. Ich wüsste nicht, was ich da noch zu schreiben könnte, was ich nicht schon gesagt habe. Einen Beitrag schreiben um des Beitrags willen? Sowas habe ich mal zu Anfang meines Blog-Lebens gemacht. Weil alles so neu und spannend war und ich dachte, ich würde meinen Blog sonst nicht voll kriegen.

Ein, zwei Sachen sind mir aber dann noch zu diesem Thema eingefallen.

1. Der BR und Blickpunkt Sport:

Kai ist schockiert ob der journalistischen Qualität von IMR und dem generellen journalistischen Umfeld in dieser Sendung. Ich nicht. Schaue ich diese Sendung doch schon seit Jahren (bzw. eben nicht mehr). Mir ist bekannt, dass dort nicht mit kritischem Hinterfragen oder investigativen Ansätzen zu rechnen ist (wie übrigens in keiner dieser Dritt-Programm-Sportsendungen). Das ist argumentativ und vom Stil der Interviews her ganz weit unten in der Skala. WENN ich diese Sendung mal geschaut habe, dass nur um einen weiteren Bayern-Bericht im TV zu sehen, da ich dann oftmals noch eine weitere Perspektive (bildlich gesprochen) vom Spiel sehen kann. Meine Erwartungshaltung geht gar nicht in die Richtung professioneller Interview-Führung. Wo „Waldi“ und „Rubi“ noch volkstümlich rüberkamen, endete es spätestens bei Marianne Kreuzer in der totalen… naja wie drück‘ ich das jetzt aus… auf jeden Fall konnte ich das irgendwann nicht mehr ertragen. Regelrecht wütend wurde ich, als der BR anfing, die Bayern-Berichte immer zu unterschiedlichen Zeiten in die Sendung einzubauen, und man sich folglich fast die ganze Sendung antun musste…

2. Hoeneß-Aussagen über den Club Nr.12:

Da war ich ehrlich gesagt auch ein wenig irritiert und kann es mir nicht vollends erklären, wie er darauf kommt, im Laufe des Tages in der Geschäftsstelle ein Gespräch mit Vertretern der „12“ (und FCB-Vorstandskollegen) zu führen, die eine Pressemitteilung zur Folge hat, die erklärt, dass „von beiden Seiten festgehalten wird, dass es beim ‚Club 12‘ keine Anzeichen für Gewaltbereitschaft gibt“, er aber im Rahmen der Sendung wohl genau das wiederholt hat. So zumindestens Kais Zitate, ich selbst habe die Sendung ja aus obigen Gründen nicht gesehen.

Ob dieses „kleinen“ Widerspruchs bin selbst ich als Hoeneß-„Verteidiger“ irritiert. Aber vielleicht war da auch nur der Übersetzer schuld…

Das Hoeneß nun sogar von Rücktritt spricht, naja, was soll ich dazu sagen. Vielleicht sollten wir alle mal in die Deeskalationsgruppentherapie gehen…

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Eigentlich…

  1. Die Pressemitteilung kam am Dienstagnachmittag, also einen halben Tag *nach* der Ausstrahlung der Sendung heraus.

    Der Widerspruch bleibt trotzdem immens.

    Zum einen geben beide Seiten unterschiedliche Erklärungen heraus (Bayern: „Des Weiteren wird von beiden Seiten festgehalten, dass es beim „Club 12“ keine Anzeichen für Gewaltbereitschaft gibt.“ vs Club12 „Unter anderem machte Manager Uli Hoeneß deutlich, dass er zu keinem Zeitpunkt beabsichtigte, dem Club Nr.12 oder seinen Mitgliedern eine gewaltbereite oder gewalttätige Einstellung zu unterstellen.“, das sind gewaltige semantische Unterschiede).

    Zum anderen ist mir die Hoeneß’sche Kehrtwende nicht erklärbar. Natürlich hat Hoeneß am Montagabend gewusst was er da sagt. Das war ja, anders als auf der Mitgliederversammlung, kein „Affekt“. Warum ist er diesen Konfrontationskurs gegangen? Warum dann am Dienstag mittag das Zurückrudern und warum dann das SportBILD-Interview, dass die Sache weiter am Kochen hält?

  2. Achso, jetzt sehe ich es erst: die Pressemitteilung spricht vom „Montag, dem 20.11.“. Der 20.11. (auch Datum der Erklärung bei Club12) war ein Dienstag.

  3. In diesem Punkt verstehe ich Hoeneß auch nicht. Ich bin ferner verwirrt, wann jetzt das Treffen auf der Geschäftsstelle und das Sport-BILD-Interview stattgefunden hat. Bisher ging ich beim Treffen von Montag aus, also *vor* der BS-Sendung. Danach würde aber auch Sinn machen. Irgendwie.

    Wie auch immer. Wichtig bleibt, dass man so oder so noch miteinander redet. Idealerweise direkt und nicht über Medien. Fragt sich nur, wer hier zuerst über den Differenzierungsschatten springt…

  4. Also ich fand die Interview-Führung von Isabelle Müller-Reinhardt nicht sooo schlecht, wie sie Kai in seinem Blog darstellt.
    Sicherlich mag man kritisieren, dass sie nicht zu den Wadenbeissern gehört. Für mich ist sie dennoch eine wohltuende Abwechslung zu all den Beckmanns und Kerners dieser Welt. Sie hat eine erfrischend andere Art als andere Journis und das hebt sie vom grossen (langweiligen) Rest ab.

    Sicherlich kann man Uli Hoeness auch vorwerfen, sich im Bezug auf den Club 12 widersprüchlich geäussert hat.
    Das ändert nichts an der Tatsache, dass er zu Recht auf einige Missstände hinweist und das sollte letztlich immer noch der springende Punkt sein und man sollte endlich aufhören, jede Hoeness-Äusserung bis ins Kleinste zu zerpflücken.

    Ich hoffe wirklich, dass mit dem Bundesliga-Start dieses Wochenende wieder andere Themen den Fussball beherrschen – und dass sich alle lösungswilligen Beteiligten in einer abgekühlt(er)en Atmosphäre an EINEN Tisch setzen und GEMEINSAM konstruktiv Lösungen finden.

  5. @paule
    Soviel ich weiss, ist am Sonntagabend bei SportBild Redaktionsschluss.
    D.h. also, dass das Interview mit Hoeness defintiv vor Montag erfolgt sein muss – also VOR dem Meeting mit dem Club 12.
    Das erklärt somit die eine „Ungereimtheit“ 😉

  6. Eines verstehe ich bei der ganzen Sache immer noch nicht.

    Folgt das ganze einer „höheren“ Strategie? Und wenn ja, welcher?

    Das UH bei der JHV, quasi im Affekt, verbal über die Stränge schägt. Geschenkt.

    Das bei einem Live Auftritt bei BS etwas durcheinander gerät ist mMn nach schon etwas weniger professionell. UH musste doch wissen worum sich das Gespräch drehen wird. 😉 Er muss sich doch eine „Botschaft“ überlegt habe; was will er in der Sendung rüberbringen.

    Wie kann das selbe „Missgeschick“ bei einem Zeitungsinterview am selben Tag (oder sogar am WE davor) auch schon passiert sein. Wo war der Fanbeauftragte, der UH vorher informiert? Wo ist der Mediendirektor der das Interview noch einmal gegenliest?

    Es kann ja gut sein, dass UH in anderen Fällen, also bei Streitereien mit den Vertretern anderer Clubs einfach so locker drauf los plaudert. Da gehören Provokationen, Missverständnisse, etc ja quasi mit zur Show des modernen Fußballs. 🙂
    Aber darf man sich solche handwerklichen Fehler im Dialog mit der eigene Basis, die durch die Vorfälle auf der JHV sowieso schon verletzt und besonders sensibilisiert ist, erlauben?

    Ich denke nicht! Also. Was soll das ganze? Uli Hoeneß, bitte sprechen Sie Klartext.

    😉

  7. Der Beitrag unter allesaussersport.de ist Wort für Wort großartig. Kann dem nur zustimmen.

    IMR, um hier mal einem anderen Schreiber zu widersprechen, ist in meinen Augen die Inkompetenz, Naivität und Fehlbesetzung in Person. Das ist so dermaßen unterirdisch, dass ich mich vor Fremdschämen nur noch auf dem Sofa schmerzverzerrt herumwinden kann. Kerner, Rethy, Beckmann und Co. sind dagegen absolute Top-Sportjournalisten, knallharte Nachbohrer.
    Es ist grauenhaft, dieser Person bei ihrer „Arbeit“ zuzusehen. Jeder Schülerzeitungsredakteur würde das besser machen.
    Hab mal letztens bei Wikipedia und in einer anderen Datenbank recherchiert: die hat bei 9Live gearbeitet!!! Das sagt doch schon alles!!!

    Das ist die wahre Katastrophe dieser BS-Sendung, dass bei so einem heiklen Interviewgast, bei so einem heiklen Thema, ausgerechnet diese fleischgewordene Verfehlung des Bayerischen Rundunks das Gegenüber spielen musste.

  8. Neues von Uli…
    http://www.fcb.de/de/aktuell/news/2007/14219.php

    Komisch nur, dass UH auch Montagabend im BS „zwei Fanvereinigungen mit den schlimmen Szenen derzeit im italienischen Fußball verband.“

    Zum Glück gibt’s morgen vor dem Spiel erst mal zwei Dunkle… 😉
    (im übrigen natürlich nicht vom Biersponsor) *fg*

  9. Ende