Katze aus dem Sack?

Bayern-Manager Hoeneß hat mehr oder weniger bestätigt, was seit Wochen ein offenes Geheimnis war (oder vom Boulevard solange konstruiert wurde, bis es der Realität entsprach):

„Gehen Sie davon aus, dass er nicht bleiben wird. Aber bis Juni schon.“

Meine Güte. Das Boulevard jubelt natürlich. Ich kann das nicht von mir behaupten. Jetzt nicht (nur) wegen Hitzfeld. Sondern vielmehr aufgrund des „drohendes Absturzes“.

Oder glaubt irgendjemand, dass Hitzfeld die Stärke hat, einen Abgang hinzulegen, wie es Stevens immer wieder schafft – mit Erfolg?

Ich will’s hoffen.

Und die bisher nur theoretischen Diskussionen um einen Nachfolger bekommen plötzlich eine ernste Note…

Update: Inzwischen hat’s auch Hitzfeld bestätigt. Seinen Abgang. Und auch, dass der schon vor drei Wochen intern kommuniziert wurde. Mit einem vorzeitigen Abschied beschäftigt er sich ebenfalls, sieht die Gefahr aber nicht als soo groß an. Naja.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Katze aus dem Sack?

  1. Jetzt kommt uns aber nicht in die Quere, wenn es darum geht den besten Trainer für Juli 2008 zu verpflichten, ne?
    Wie wäre das: DvB macht schnell den Trainerschein (denn Fußball spielen muss er ja im Moment gerade nicht) und dann nehmt ihr den 😉

    Bin sehr gespannt, wen UH da aus dem Hut zaubern wird, wenn es wirklich the special one wird, dann lach ich mich kaputt…

  2. Meine Meinung:

    Mourinho: Beste Wahl! Klares Ja, egal wie teuer.
    Benitez: Nein. Passt imho nicht.
    Veh: Passt gar nicht. Würde mit Hoeneß & Co. nicht klarkommen.
    Klopp: Persönlich meine liebste Vorstellung. Leider utopisch.
    Matthäus: Kennt Umfeld, hatte durchaus Erfolg als Trainer und ist fachlich über jeden Zweifel erhaben. Gute Wahl.
    van Basten: Probleme mit van Bommel, hat aus der Riesenmenge an holländischen Stars keine Mannschaft formen können. Lieber nicht.
    Rijkaard: Nicht vermittelbar. Punkt.
    Hiddink: Sehr erfolgreicher Nationaltrainer. Warum nicht?
    Neururer: Lustig wär’s ja…

  3. Also ich fand den Ansatz mit van Basten ganz interessant, nur um noch mal nen Namen in die Runde zu werfen.
    Des Weiteren denke ich schon, dass Hitzfeld ein ordentlicher Abgang gelingen wird, so viel Respekt genießt er von Seiten der Spieler und Verantwortlichen schon.

  4. Wenger fehlt noch.

    Ich bin für (in dieser Reihenfolge):

    Mourinho
    Wenger
    van Basten
    Ristic (*g*)

    @wildsau: Warum ist Deiner Meinung nach Rijkaard nicht vermittelbar?

  5. Ich glaube nicht, dass Hitzfeld jetzt so sang- und klanglos aus dem Vereinsfußball ausscheiden möchte. Allerdings kann er gerade im Münchner Umfeld schnell zur lahmen Ente werden, wenn er schon angeschossen ist. Die Suche nach einem geeigneten Nachfolger dürfte nun wohl in etwas so spannend wie die Transferaktivitäten im letzten Sommer werden. Ich kann auch nur hoffen, dass der Erfolg ähnlich sein wird.

    Zu den einzelnen Alternativen ist eigentlich schon genug gesagt geworden, aber bei Matthäus bin ich auch noch sehr reserviert. Irgendwann wird er sicher mal Bayern-Trainer und dem stehe ich auch nicht skeptisch gegenüber. Aber momentan hat er noch nicht die nötige Distanz zum Verein, denke ich. Auch wenn das nicht mehr der Fall sein wird, so denke ich, dass jemand wie der Kahn oder bis vor kurzem sicher auch Scholl ernsthafte Probleme damit gehabt hätten, wenn der Loddar ihr Chef gewesen wäre. Das würde im Sommer dann wohl auf niemanden mehr zutreffen, aber die Distanz ist für mich einfach noch nicht groß genug. Soll sich doch der Chef-Diplomat vergangener Tage („Unser Schwarzer hat den Längsten…!“) erst mal woanders noch ein wenig die Zeit vertreiben, dann kann er ja beweisen, was für ein guter Trainer er ist…

    Mit Mourinho wären wohl alle zufrieden (sicher auch der Boulevard). Die Frage ist halt nur, ob er die Tatsache akzeptieren will, dass er vielleicht auch mal dezente Hinweise von innen/außen (also Rummenigge und Konsorten) bekommen wird. Kann ich mir bei ihm leider schlecht vorstellen… Schön wär’s trotzdem.

    Die Art und Weise, wie diese ganze Debatte nun zu einem Ende gekommen ist, war von beiden Seiten irgendwie ungeschickt und lässt wohl auch darauf schließen, dass beiden nicht mehr so richtig Lust aufeinander hatten. Hitzfeld trifft sich „geheim“ mit den Schweizern, Hoeneß plaudert beim Mitternachtsfeuerwerk am Münchner Platzl das „Geheimnis“ zwischen Jahreswechsel und Schampus an den Boulevard weiter. Ach ja, warum soll sowas auch „normal“ über die Bühne gehen?

  6. @Christian: Wieso? Sind Daum und Loddar nicht verfügbar für Euch?! ;-p

    Wenn DvB den Schein macht, kommt der wieder zu euch zurück – bei der alten Liebe…

    @wildsau: Meinst Du das ernst, was Du über Loddar gesagt hast? Das mit dem Erfolg, z.b.?!

    @elmarinho: Ich stimme Dir zu. Die Trainersuche hat ähnliche Dimensionen wie die Aktivitäten im letzten Sommer.

    @all: Ich halte die ganze Geschichte für ziemlich schwierig. Vor allem weil jetzt (wieder) das System zur Diskussion steht. In der Frage möglicher Neuverpflichtungen.

    Weiterhin ein Flankenspiel (oder es zumindestens mal anfangen… *g*) oder doch lieber mit Spielmacher. Dafür braucht man ja nun einmal unterschiedliche Spieler, oder?

    Die Bayern insgesamt halte ich inzwischen europaweit durchaus schon wieder für interessant. Noch nicht auf dem Niveau wie Real, Chelsea oder ManU. Aber auf jeden Fall vor den Italienern, schließlich geht denen ja gerade das Geld aus… *g*

    Nein. Einfach abwarten. Hoeneß muss zaubern. Traumtrainer sind kaum zu kriegen (weil Wenger z.B. einfach nicht weg will von Arsenal, seinem Lebenswerk), trotzdem muss imho ein großer Wurf her – oder wollen wir uns in 1,5 Jahren wieder mit der Trainerfrage beschäftigen müssen?

    Knut hat vor ein paar Tagen eine recht düstere Prognose zu diesem Thema abgegeben. Anfangs war ich irritiert. Aber eigentlich kann ich ihm nicht widersprechen!

    Schwääre Kost (die Trainersuche).

  7. @Oliver. Na der Loddar wird doch sogar in Euren eigenen Reihen herbeigesehnt, ganz bitter…

    Und Daum, warum nicht, wenn der ein paar vernünftige Spieler hätte, wäre er auch wieder in aller Munde, vor allem im aktuellen Sportstudio…

    Von welcher Liebe zu oder von DvB sprichst Du? Oder meinst Du die Art „Liebesgesänge“, wenn er mit den Roten nach HH kommt (und sich vor der Nord warmmachen muss nach der Pause)? Ich kenne keinen, der jedes Chance bei unseren Fans verspielt hat und das völlig zu Recht. Oder wie mein Sitznachbar hinten links beim letzten BayernSpiel in HH sagte „Van Beudden, Du hassie Raudde veraadn, du solls hundaad Joohre Pech habn …“

    Hmm, wenn’s nur immer so einfach wäre…

    Ich fänd van Basten gut. Ich fänd eigentlich jeden gut, den die Bayernfans woanders gebasht haben, nur um zu sehen, wie sie den Drahtseilakt der Argumentation hinkriegen… 😉

    Bleibt also spannend…

  8. @Christian: Loddar wird bei uns herbeigesehnt? Was liest Du für merkwürdige Bayern-Foren?? 😉

    Das mit DvB war (natürlich) ironisch gemeint… Ich weiß, dass der unvermittelbar ist. Egal ob als Spieler oder als Trainer…

    Und Daum hat die Spieler, die er wollte. Die Spieler, die er sich mit jeder Menge verbannter FC-Kohle im Spielzeugladen hat aussuchen dürften. Daum ist das Problem, nicht seine Spieler…

    Zu van Basten würde ich gerne an Knut verweisen. Der hat das erwähnt, was mir hätte einfallen können… Da ist nix Innovatives… Das van Bommel-Ding bekämen wir in den Griff. Aber es soll ja was mit Visionen sein (und nicht in der Interpretation des Alt-Kanzlers *g*).

    Zum Thema Argumentationsprobleme:

    Das müsstest Du doch als HSVer wissen: Erfolg heiligt (fast) alles – oder wie erklärst Du mir, dass van-der-Verrat inzwischen wieder Everybody’s darling ist?

    Nein. Wer Erfolg hat, hat Recht. Unter diesem Gesichtspunkt sah auch Rehhagel in München zunächst visionär aus…

    Und um es auf den Punkt zu bringen: Wenn es meinem Verein, für den ich mein (Fußballer-)Leben geopfert habe, Erfolge feiert (die sehen ja in jedem Verein anders aus), könnte ich mir sogar einen Mourinho vorstellen…

    Wenn er sich einigermaßen im Griff hat und anerkennt, dass es beim FC Bayern nur einen Gott gibt, dann könnte das was werden. 😉

    Ich glaube es war Knut, der es beim Bloggertreffen sinngemäß auf den Punkt gebracht hat: „Irgendwas muss Mourinho haben. Seine Spieler folgen ihm blind.“

    So eine Wagenburgmentalität täte uns aktuell ganz gut, denn geschossen wurde in der Hinrunde ja teilweise sogar in die eigenen Reihen…

  9. anderer name: klinsmann.

    ich persönlich glaube ja, dass es wie so oft zu dem folgenden szenario kommt: Trainer und Club entscheiden sich, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt auf jeden Fall Schluss is. Mannschaft spielt aus irgendwelchen Gründen schlecht. Verein weiß schon, wer der Neue wird. Der könnte auch sofort schon anfangen. Mannschaft spielt immer noch nich wieder gut…

  10. @paule: Mourinho muss keinen Gott akzeptieren. Er kann gerne der Gott sein, allerdings einer der dem Kaiser gehorcht. Ich bilde mir ein, dass „nur“ UH seinerzeit gegen Mourinho gewettert hat. Und das ist lange her. Hoffentlich. *ganzfestmourinhowünsch*

  11. @Arno: Ein bißchen komisch wird mir bei all dem schon. Erst „investieren wir wie Chelsea“ und dann soll auch noch deren Trainer bei uns anheuern?

    Meine Welt würde Kopf stehen… 😉

  12. Pingback: Welt Hertha Linke

  13. Die ganze Sache mit Hitzfeld Abgang wurde von beiden Seiten kommunkationstechnisch nicht gerade souverän gelöst.
    Frage mich, wieso sich da Hörwick (sollte ja in seinen Zuständigkeitsbereich fallen oder?) nicht beratend einschaltet und sowas professionell aufgleist. Seufz…

    Matthäus oder Daum als Bayern-Trainer? Da werde ich Palettweise Baldrian ordern müssen und meine Bayern-Mitgliedschaft derweil sistieren müssen! SO schlimm wird es wohl doch nicht kommen?!?!?!

    Oh Gott, oh Gott, oh Gott. Was kommt da auf uns zu????
    Werd mal das Kruzifix gerade rücken und einen frischen Bund Knoblauch aufhängen müssen;-)

  14. bevor man von fcb seite aus ernsthaft den loddar in betracht zieht, sollte man lieber mal schnell leute wie effe oder basler auf die trainerakademie schicken (wenn sie da nicht schon waren)

    ob jemand wie mourinhowirklich so das wahre wäre? ich hätte da die befürchtung, dass ein mourinho durch seine persönlichkeit und sein auftreten (call me little diva) zumindest medial noch mehr unruhe in den laden bringt, als ein (zumindest aus mediensicht) langweiler wie hitzfeld.

    mir würde eigentlich auch eher was „visionäres“ gefallen, als der versuch über große namen und großes geld auch große leistung zu produzieren.

    petrik sander (wie glaube ich knut vorgeschlagen hatte) ist zwar vielleicht etwas sehr gewagt, aber ein klopp oder auch ein in deutschland wenig bekannter, im ausland erfolgreicher jungspund könnte ganz gut passen. die hätten auch nicht so den wahnsinnigen erfolgsdruck wie ihn ein „startrainer“ wohl hätte, weil die erwartungshaltung eine andere ist.

    beispiel: werder holt diego, hsv holt van der verrat, die kannte in deutschland kaum einer, die waren nicht übermäßig teuer und haben ganz gut eingeschlagen. bayern holt ribery, toni, klose etc. alles bekannte namen und mächtig teuer, da erwartet automatisch ganz fußballdeutschland regelmäßige hattricks o.ä.

    also uh und khr und von mir aus auch noch fb sucht euch im ausland (niederlande, england, ostblock …) nen jungen (oder auch älteren) einigermaßen erfolgreichen trainer, der ein ähnliches system spielt, wie ihr es euch für den fcb wünscht und versucht den zu verpflichten. aber dann lasst ihn bitte auch mal ne weile machen, ohne ihn gleich beim dritten unentschieden in folge öffentlich zu tadeln und in die ecke zu stellen!!!

    @paule: vielleicht kannst du ja den letzten absatz als ergänzung meines persönlichen wunschzettels für 2008 an die bayernchefetage weiterleiten 😉

  15. @paule: siehtst Du, genau das meine ich, darauf habe ich mich gefreut. Diese schöne Mischung aus Fan-Emotion und dem – unmöglich erfolgreichen – Versuch das ganze rational zu fassen… Das ist es doch, was Spaß macht.

    Genauso wie RvdV nach der Valencia Geschichte auspfeifen und ihn nach dem ersten verwandelten Elfer hochleben lassen. Kann man auch keinem erklären… Winterpause eben….

  16. Ich denke, Loddar war zumindest erfolgreicher als van Basten…

    Sicher ist Risiko dabei, aber er kann es schaffen. Fußballerisch ist er wirklich absolut kompetent und dazu persönlich gereift. Ich wüsste nichts, was gegen ihn spricht. Angesichts seiner Vita ist der FCB die einzig logische Möglichkeit.

    Rijkaard finde ich in Deutschland einfach nicht vermittelbar. Gerade bei einem Hassverein wie Bayern stelle ich es mir doch sehr schwer vor. Auch wenn sich meine persönliche Abneigung wieder stark relativiert hat, stelle ich es mir doch fast unmöglich vor, ihn als Trainer zu präsentieren. Ich kann das leider nicht richtig profund beschreiben, aber ich vermute, dass die zuständigen Gremien beim FCB vielleicht so denken.

    Wenn es ein Weltklasse-Trainer sein soll, dann bitte Mourinho. Hitzfeld verdient angeblich 5 Mio €. Da sollten die paar Euro mehr doch kein Problem sein.
    Bei einem jungen Trainer mit Visionen geht kein Weg an Klopp vorbei.
    Will der Verein auf Nummer sicher gehen? Dann muss es Loddar sein.

  17. Ende