T Minus 10: FC Bayern – Bayer Leverkusen

FC Bayern gegen FC Adler zwei zu eins.

So könnte man das gestrige „Spitzenspiel“ der Bundesliga zusammenfassen. Ein Spitzenspiel war’s allerdings nicht. Denn dafür braucht es zwei Spitzenmannschaften, oder zumindestens zwei Mannschaften, die spielen. Leverkusen tat dies zwar phasenweise durchaus, aber über 90 Minuten war das nur Durchschnitt, nach dem 0:2 sogar Arbeitsverweigerung.

Vom Ergebnis her mag es ein enges Spiel gewesen sein und hätte Kahn in der 30. Minute nicht in Weltklasse-Manier pariert, hätte Bayer den Ausgleich schaffen können. Aber das waren schon zwei Konjunktive. Eindeutig zuviel für den bisherigen Dritten der deutschen Bundesliga.

Auf deutsch: Das 1:2, überhaupt ein Tor für Bayer, war ein Witz. Ein Hohn, wenn man sich die zweite Halbzeit der Bayern anschaut.

Soviel Fahrlässigkeit bei den Bayern macht mich rasend. Und das ist nicht das erste Mal, dass ich sowas in dieser Saison sehen muss. Bei einigermaßen seriöser Chancenverwertung hätten die Bayern statt der bisherigen 43 wohl schon eher so um 60-70 Tore erzielt.

Anyway.

Bayer hat mit dem Titel in diesem Jahr nix mehr zu schaffen. Meine Meinung. Wäre auch eine Beleidigung für die sonstigen Kandidaten. Das war schwach, schwach, schwach.

Schwach auch die Leistung einzelner Bayern-Spieler. Immer noch. Aber es wird besser.

Lucio lässt sich von einem Weltklasse-Demichelis mitziehen. Lahm hat keine entscheidenden Fehler gemacht, vielmehr sogar die Vorlage zum Toni-2:0 geliefert. Immerhin.

Das die Entscheidung von Hitzfeld, die Rotation abzuschaffen, korrekt war, sah man an den Einwechselspielern. Hielt Schweinsteiger noch so einigermaßen das Niveau der zuvor Spielenden, fiel Podolski doch ein wenig ab.

Es ist ja ganz lustig, dass er immer noch so viel Spaß bei den Bayern hat und alles so supi ist, während er zumeist von der Bank ins Spiel kommt. Aber an den beiden vergebenen Chancen, nur Minuten nach seiner Einwechslung, kann man erklären, weshalb er noch überhaupt keine Tore im Bayern-Dress nach einer Einwechslung erzielt hat!

Ein bißchen mehr Ernsthaftigkeit und Konzentration wären hier durchaus von Vorteil gewesen.

Überhaupt.

Wenn ich das immer höre.

„Es war halt sein schwacher rechter Fuß.“

Bullshit.

Dann soll er seinen „schlechten“ rechten Fuß trainieren. Bis der mindestens so treffsicher ist, wie sein „guter“ linker Stumpen.

Haben wir jetzt aufgehört, uns zu verbessern? Ist das jetzt der neue Trend im modernen Fußball?

Aber ich will nicht polemisch werden, sonst fang‘ ich wieder von 8-Stunden-Tagen für Fußballprofis an.

Wir haben gewonnen und nun erstmal 7 Punkte Vorsprung.

Kann man sich auch drüber freuen. Verletzt sich jetzt kein Bayern-Spieler bei den gesammelten Länderspielen und holen die Hitzfeld-Kicker auch beim taumelnden Club aus Nürnberg die drei Punkte ab, dann sieht’s wohl ganz gut aus, oder?

Eine Vorhersage ist das aber noch nicht. Die kommt erst nach dem Bremen-Spiel.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „T Minus 10: FC Bayern – Bayer Leverkusen

  1. So. Bremen jetzt auch 9 Punkte hinter Bayern. DAS WARS DANN WOHL!!!

    Prognose: Bayern verliert jetzt also zuhause gegen Stuttgart und auswärts gegen Wolfsburg. Hamburg gewinnt parallel alle Spiele. Total realistisch dieses Szenario. Hätte Bayern immer noch 1 Punkt Vorsprung.

    Und ich hoffe ja wöchentlich, dass der Knoten platzt und sich die Chancenverwertung bessert. Dann können wirklich die Ferngläser ausgepackt werden.

    So ein brillantes Spiel wie in der zweiten Halbzeit gegen Leverkusen – man konnte sich daran berauschen! So haben es auch die Bayernspieler gemacht und sich gedacht, dass es EGAL ist, zig Chancen zu vergeben. Geht halt der nächste Schuss ins Tor.

    Man weiß allerdings auch nicht, ob nun wirklich Podolski so unkonzentriert war, oder Adler einfach einen geilen Job gemacht hat. Denn die beiden Podolski-Schüsse sahen schon sehr platziert aus.

    ABER KLOSE!!! In der ersten Halbeit: ok, da hat er es mit einem Aufsetzer versucht. War zwar unnötig aus 4,70Meter Entfernung aber was solls. Aber das Ding in der zweiten Halbzeit.
    Ich bin vielleicht grober Laie, aber aus knapp 4 Metern, Adler weit entfernt, ist es doch schwieriger, den Ball rüberzuköpfen als reinzunicken, oder?

    Demichelis entwickelt sich immer mehr zum Godfather of Innenverteidigung. Habe lange nicht Marcel Reif so von einem Spieler schwärmen hören. Hat meiner Bayern-Seele sehr gut getan.

    Lucio und van Bommel: ganz schwach. Ich wiederhole mich jede Woche, aber hat van Bommel EINEN Ball an den Mann gebracht? Stattdessen stumpfe Zweikampfaktionen.

    Zum Schiedsrichter: Das war eine hervorragende Leistung! Natürlich hätte er Vidal 7 gelbe Karten zeigen können, er hätte aber auch van Bommel vom Platz stellen können. Was ich aber super fand, war, dass er vieles hat laufen lassen. Und eine Szene habe ich so noch nie von einem Schiri gesehen:

    In der 79. Minute sah man am Bildrand, wie van Bommel, der Ball war ganz woanders, seinem Gegenspieler eine langen wollte. Der Schiri lief in dem Moment an beiden Spielern vorbei, und schob im Vorbeilaufen ziemlich resolut van Bommel von dem Leverkusener weg, bevor etwas passieren konnte – und lief weiter, als wäre nichts gewesen! Meines Erachtens wollte er van Bommel in dem Moment vor sich selber schützen. Fand ich großartig!

    Und was war das bitte für ein Offenbarungseid von Castro oder Friedrich (einer von beiden wars) im Premiere-Interview zum Reporter: „Stellen Sie sich doch mal da hin, wenn der Ribery mit 180km/h ankommt! Was soll man denn da machen?!“

    Ein Nationalspieler gibt vor laufenden Kameras zu, dass er keine Chance gegen einen bestimmten Spieler hat. Ich finde das ungeheuerlich. Wenn ich Skibbe wäre, wäre ich ausgerastet!

  2. Kahn hat in Weltklasse-Manier pariert? Er wurde wohl eher angeschossen, konnte den Fuß gar nicht mehr wegziehen und war selbst erschrocken ob seiner Tat. Bis er blitzschnell umschaltete, den Marketing-Wert der Aktion erkannte und die Kahn-Faust ballte. Soviel Gelegenheiten wird er dazu ja nicht mehr haben. Armer Olli.

  3. Naja, kann man auch als wertschätzung für euern 25Mio-Mann betrachten. Ich finds das ok – Aussagen nach dem Spiel: -> Ablage P.

    Da Bremen im Mom mit einigen Problemen zu kämpfen hat, ist die Meisterschaft wohl in der Tat gelaufen.

    Adler ist nen Top-Mann, also da würde ich Poldi keinen Vorwurf machen. Aber seit wann (durchaus ernstgemeint) entwickeln sich Spieler beim FCB weiter, wenn sie ersteinmal mit einer gewissen Reife hinkommen? Kann man von Poldi unter diesen Umständen ernsthaft verlangen, dass er seinen schwachen Fuß trainiert? Was er natürlich (im SInne der NM) tun sollte. Na, wird sich wohl mit Klinsmann ändern, da habt ich ihr mal nen Glücksgriff gemacht.

  4. Das einzige Problem das ich jetzt noch sehe ist, dass der Druck bei nächsten Ligaspielen wieder etwas nachlässt. Wir haben ja nicht zum ersten mal 7 Pkt. vorsprung und reisen zu einem Kellerkind. Sollte aber der besagte Knoten wirklich mal Platzen, könnte das mit dem „Fernglas“ tatsächlich mal Realität werden.

  5. @Conti: Das sollte man von jeden Fußballprofi erwarten. Egal bei welchem Verein, egal in welcher Liga, oder etwa nicht?

    Gerade wenn er mal hinten dran steht, sollte er darauf bedacht sein, sich anzubieten, seine Schwächen aufzuarbeiten. Was wärte wohl passiert, wenn Poldi die zwei Buden, oder jede andere in der jüngeren Vergangenheit gemacht hätte?

    Ich bin nicht davon davon überzeugt, dass Klose dann noch in der Startformation gestanden hätte…

    Anyway.

    Mich hat die Aussage wirklich erschrocken, als Reif erzählte, dass Poldi noch gar kein Tor nach einer Einwechslung erzielt hat. Quasi der Anti-Zickler.

    Schlimm.

    @Joggl: Das Problem sehe ich auch. Vor allem weil doch ganz offensichtlich ist, dass sich derClub seit Wochen für das bayerische Derby schont…

  6. @Joggl: Genau das sehe ich auch als ein mögliches Problem. Wird spannend, wie Hitzfeld weiterhin die Konzentration oben halten will.

    @Oliver: „Anti-Zickler“? Tolle Wortkreation 🙂

  7. @Yalcin: Ja. Nicht wahr? Der traf ja (fast) nur nach Einwechslungen und ist, soweit ich mich erinnere, immer noch unser All-time-Joker-König.

  8. Ich finde diesen fahrlässigen Umgang mit Großchancen (in erster Linie von Klose und Podolski) auch schrecklich. Von Abwehrspielern verlangt man schließlich auch, dass sie 90 Minuten lang voll konzentriert bleiben, wie kann es also sein, dass vorne im Angriff einige, wenn sie in aussichtsreicher Position angespielt werden, geistig abschalten und den Ball aus kürzester Distanz nur noch irgendwie Richtung Tor befördern.

    Was würden wir nur ohne Toni tun…

  9. Ende