Von Rasenschach, Arroganz und allen Wegen nach Rom

Die Bayern sind wieder da. Wo sie nach eigenem Anspruch hingehören. In der Championsleague.

Und parallel gab’s noch jede Menge Premieren.

Luca Toni, Klinsmann, Rensing als Nummer 1. Alle mit dem ersten Spiel.

Randnotizen.

Am Anfang stand mir der Mund offen. Passiert mir immer öfter in dieser Saison. Offenbar lichtet sich nach drei Monaten Klinsmann so nach und nach der Nebel. Alles macht irgendwie plötzlich Sinn und „die Bayern kommen ins Rollen“.

Zum Glück blieb das im Laufe des Spiels nicht so. Ansonsten wären einige im Umfeld des FC Bayern schon wieder abgehoben, ob derlei Rasenschach, den die Mannschaft da auf diesen sog. rumänischen Rasen zauberte.

Es war imho sehr gut, dass es – unter diesen Umständen – nur ein knapper Sieg wurde.

Sicher.

Etwas weniger Spannung hätte ich durchaus vertragen. Wäre auch ein Leichtes gewesen, hätten Toni, Klose und Co. nur noch eine weitere ihrer zahlreichen Chancen in HZ1 verwertet.

Hätten.

Haben sie aber nicht.

Und somit konnte der vermeintlich schwächste Gruppengegner ins Spiel finden und spätestens in HZ2 die Bayern seinerseits unter Druck setzen.

Ok. Jetzt nicht so ein Druck wie in Chelsea, Milan (ach ne, stimmt ja, die dürfen ja gar nicht. Schöne Grüße, Herr Gattuso…), Real, Arsenal oder ManU aufzubauen vermögen, aber für die gestrigen, im Verlauf des Spiels immer arrgoganter, bzw. schwächer werdenden Bayern hat’s allemal gereicht.

Irgendwie ist das ja Jammern auf höchstem Niveau, denn schließlich würden die Bremer gerne mit den Bayern tauschen (ganz zu Schweigen von den Schalkern), aber heilsam war’s für die nächsten Auftritte gegen Lyon und Florenz hoffentlich in jeder Hinsicht.

Und einen ersten fast „Unhaltbaren“ hat unsere neue Nummer 1 jetzt auch mal gehalten. Ich bin da ganz bei Beckenbauer. Irgendwie kann man Rensing noch nicht einschätzen. Erst wenn’s mal in engen Spielen mit ihm, gar wegen ihm klappt, können wir uns alle wohl etwas weiter zurücklehnen, sind gar beruhigt.

Nach dem Spiel war ich’s. Vor allem, da ich keine Spielstände mehr mitbekommen hatte und mir somit das 2:2 der Konkurrenz entgangen war. Das 1:0 somit fast Gold wert.

Alles läuft nach Plan. Jetzt muss Lyon in München was machen, sowas kommt uns immer entgegen. Abwarten, ob der französische Meister noch die Klasse der Vorjahre hat.

Ich weiß nur eins:

Ab Samstag ist unser König wieder dabei und es geht weiter aufwärts. Da ist noch Luft nach oben. Umso wichtiger dass bisher alles (trotzdem) gut bis sehr gut verlief. In Liga, Pokal und Championsleague.

Allez le rouge+s!

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Von Rasenschach, Arroganz und allen Wegen nach Rom

  1. Na guck mal an, nach der schwimmenden Abwehr hatte ich hier mit einem – ähm – unausgeglicheneren Eintrag gerechnet. Und vielleicht sogar einen Vergleich mit der Bremer Abwehr.

  2. Wenn beim Rasenschach Mann und Maus auf die Dame aufpassen muss halt ein Bauer den König Schachmatt setzen.

    3 Punkte sind 3 Punkte sind 3 Punkte… und die beiden schärfsten Konkurrenten haben jeweils nur einen. Sei’s drum.
    Gegen Lyon und Florenz bekommen wir SO jedenfalls eins auf die Gosche, das steht fest. Eine Abseitsfalle, die gegen Köln und die Hertha nahezu makellos funktioniert hat, muss international nicht zwangsläufig fehlerfrei greifen.

    Schimpft mich ruhig, aber in meiner Wahrnehmung hat Rensing gestern zum ersten Mal ein Spiel für die Bayern gewonnen – kein zweiter Oli Kahn, aber immerhin ein erster Michi Rensing… mit einer ganzen Taucherflasche Bayern-Dusel auf dem Rücken, wenn man es so nennen will. Das sah schon anders aus als in der Vorbereitung.

    Schweinsteigers Formkurve zeigt weiterhin nach oben und wird Altintop sicher eine schlechte Nacht bereitet haben während Lell sich nach wie vor größte Mühe gibt, Klinsmanns Präferenzen weiterhin erfolgreich in Frage zu stellen – schade eigentlich, defensiv hat er gegen Köln eigentlich ganz passabel gearbeitet. Lahm hatte auch schon bessere Tage.

    Steauas zweite Reihe hatte zu viel Raum, das dürfen sich unsere Sechser auf die Fahnen schreiben. Mein Tipp: zukünftig auch gegen vermeintlich schwächere Mannschaften mehr Druck machen, dann hat das gegnerische Mittelfeld andere Sorgen

  3. Jetzt also die Paule Einschätzung zum Mittwoch!!

    Bin ganz bei Ihm. Rensing tatsächlich mit dem nötigen Glück das man eben auch braucht. pling, münzen in die Kasse. Ich habe nur bei einer Aktion ungläubig geschaut, das war als er den festgehaltenen ball doch nicht festgehalten hatte. Aber der Schiri zum Glück jede Nuance der fußbballregeln kannte. DAS haben wir letzte saison im UEFA CUp von vielen Torhütern gesehn, zum Glück nur von den gegnerischen. Gut, ist passiert, hoffentlich sehen wir sowas nimmer. ich fand, er war einer der besseren Bayern.

    2 Probleme habe ich bemerkt: MvB war nicht bei der Sache, oder wie erklärt ihr euch das Fehlpass Festival?? SO habe ich ihn noch nie gesehn, Au Au. Und Klinsi hat ihn noch dazu zum Kpt gemacht. Also er kann und muß sich steigern.
    Und Toni: Normalerweise macht der mind. 2 Tore. Der alleingang sitzt normalerweise zu 110 %. Und am mittwoch?? wahrschinlich war er übermotieviert oder sowas. Hoffentlich bahnt sich da keine Krise an.

    Ich fand die Abwehr, also die 3er Kette nicht schlecht. Die Fehler passierten im mittelfeld, wie der Beamte genau richtig gesagt hat. Und da war ein besagter MvB. Wobei auch Ze Probleme hatte. Da würde ein Borowski von anfang an auch mal helfen. Denke Ze braucht immermal ne Pause. oder?

    Zu lell nur soviel: Flankentraining, Flankentraining, Flankentraining. Der wäre schon lange Nationalspieler, wenn offensiv was rauskommen würde. Aber so?Oddo übernehmen Sie.

    Klinsmann wird sicher die richtigen lehren daraus ziehen. Mal schauen, wie die Taktik mit Ribery aussieht, ob sich alle wie oft in der letzten Saison hinter ihm verstecken (schweini). oder ob wir dadurch offensiv noch stärker sind.

    Morgen Abend wissen wir mehr. oder Wiesen wir mehr? beim oktoberfest werden eigentlich grundsätzlich alle Heimspiele gewonnen…

  4. @hilti: Na da gibt es doch noch einen himmelweiten Unterschied. Zwischen Bremen und Bayern. Was die Abwehr betrifft. Himmelweit.

    @beamter: Also von Schweinsteiger bin ich aktuell auch begeistert. Phasenweise war das, was wir von ihm in HZ1 gesehen haben, das Beste, was er je im Bayern-Trikot gezeigt hat!

    @vadder: Ab und an muss ich auch mal arbeiten. Tagsüber… 😉

    Bei der Wies’n stimm‘ ich Dir zu. Ferner noch Ribéry-Comeback – alles Bestens. Hoffentlich.

  5. cher paule, nur eine kleine froschfresseranmerkung zu dem schlusssatz:

    es sollte heissen: allez les rouges!
    (…vowärts ihr roten /
    oder, etwas präziser: die roten vor)

    im singular macht die anfeuerung keinen sinn und ist jenseits des rheins nicht geläufig.

  6. Nix allez… orf.at meldete, dass der „König“ am Samstag nicht im Aufgebot steht. Wegen einer Oberschenkelverhärtung. Schade, ich hatte heute so gute Laune.

  7. keine Sorge, es geht auch ohne Ribery. Das wird auch so klappen. Entweder es wird ein grottiges unenetschieden 1: 1 oder sowas. oder ein deutlciher bayern seig. mein Tipp 3: 1. Toni schießt 2 tore, der ist sauer wegen Mittwoch.

    Lese gerade auf FC bayern. de das Ribery wohl gegen den Glubb aufläuft. Na also, dann passt das ja. Das sieht man dann wenigstens im TV. Kommt da der scholl dann als experte dazu?
    Die ARD überträgt ja.

  8. @paule
    Was weiß ich denn, was du im Zorn schreibst? Wenn meine 96er das machen würden, dann, ähh, lassen wir das lieber. Und den Smiley hab ich auch vergessen.

  9. @vadder: Ich bin auch nicht ernsthaft besorgt, hätte ihn nur sehr gerne mal wieder wirbeln gesehen… ich hab schon Entzugserscheinungen 😉

  10. Ende