Gibt's auf der Wies'n heuer Hanfbier?

Nein. Mal im Ernst.

Was hat Beckenbauer vorgeschlagen?

Eine Rotation bei der Kapitänsbinde?

„Ich kann mir sogar vorstellen, noch in einer anderen Frage zu rotieren – in der Kapitäns-Frage.“

Achso.

Mal ’ne andere Frage: Schreibt Beckenbauer seine B**D-Kolumnen eigentlich selbst, oder wer macht sich da regelmäßig einen Spaß in der Redaktion?!

DerJürgen hat diesem „Vorschlag“ überraschenderweise eine Absage erteilt.

„Mark van Bommel bleibt Kapitän. Er ist ein Super-Kerl, er engagiert sich sehr für die Mannschaft, er ist kommunikativ. Da gibt es keine Diskussionen.“

Merkwürdige Zeiten das.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Gibt's auf der Wies'n heuer Hanfbier?

  1. Das Thema bewegt sich auf der unsäglichen PoldiheimnachKölle Stufe… Als hätten wir nicht genug andere Probleme…

  2. So weit ich irgendwo mal gelesen habe, schreibt Beckenbauer seine Kolumnen natürlich nicht selbst. Da ruft irgendein Redakteur bei ihm an: „Sag’a’mal Franz, wie wär’s mit Rotation bei der Binde?“ – „Ja, mei…“ Und schon hat man den Salat. Darauf zu reagieren ist ungefähr so sinnvoll wie Angst vor irgendwelchen Außerirdischen zu haben, die man bei Star Trek gesehen hat.
    Apropos: Wäre Herr Sosa vielleicht Lichtjahre besser, wenn man ihn einfach in ein grün-weißes Trikot stecken und neben anderen außergewöhnlichen Zweitligaspielern wie Hunt, Boenisch, Rosenberg, Pasanen, Prödl, Vranjes auflaufen lassen würde? Umgekehrt hätte ein Herr Özil bei uns garantiert noch keinen Ball getroffen. Warum? Weiß ich auch nicht.
    Wie wär’s mit einer Astrologin für den Trainerstab?
    – Ja, mei…

  3. Der Kaiser darf alles sagen, leider macht er davon auch oft Gebrauch. Ich bin extrem pessimistisch. Was man so liest, sogar im kicker, muss einem Angst machen. Keine Führungsfiguren, planlose Taktik, noch planlosere Aufstellungen. Da gabs schon lange nicht mehr. Das war unter Magath sogar noch besser.

  4. Zweitligaspielern wie Hunt, Boenisch, Rosenberg, Pasanen, Prödl, Vranjes

    Dazu sage ich am besten einfach gar nichts.

    Vielleicht nur eins: Bis auf Pasanen standen all diese Zweitligaspieler in der Startelf vorletzten Samstag. War da was, oder hab ich das nur geträumt?

    Dass man keine Ahung von Fußball oder zumindest von anderen Mannschaften hat ist ja ok. Aber muss man es dann auch schreiben? Junge, wir sind hier im Internet – das kann die ganze Welt lesen. Denk mal drüber nach, bevor du den Mund aufmachst.

  5. Auf einer dieser Sportseiten war nochmal die Rede vom Kaiser nach dem Lyon-Spiel im März 2003 abgedruckt. Damals war er eigentlich noch klar im Kopf!

  6. @Jorge
    Kommt im Bezug auf die „Zweitligaspieler“ noch eine Pointe, die das halbwegs schlüssig erscheinen lässt oder hab ich den Witz nicht kapiert?

    Ich will ja nix sagen, aber diese Zweitligaspieler haben vor nicht allzu langer Zeit auswärts einer an der CL teilnehmenden Mannschaft ordentlich eingeschenkt…
    Nur weil einen Spieltag später das Ergebnis mit 5:4 etwas knapper ausfiel sehe ich keinen Grund, übermütig zu werden… immerhin hat der oben erwähnte Champions-„Leagueist“ taggleich bei der Schiessbude der Liga 0:1 verloren

  7. @conti: Ich dachte an der Weser wäre man jetzt etwas gelassener als noch zu Saisonbeginn? Meinst du ich hätte gerade diese Spieler aufgelistet, wenn sie nicht bei den letzten zwei Spielen in der Startelf gestanden hätten?
    Was ich damit sagen wollte: Bei Werder funktionieren offenbar – zumindest in der Offensive – Spieler, die in ihren Fähigkeiten mehr oder weniger stark limitiert sind. (Und das dies bei den Genannten der Fall ist, kann man ja schlecht abstreiten – zugespitzte Formulierungen sind dabei nicht verboten, oder?) Bei Bayern sind die ganzen hervorragenden Zweitligaspieler wie Lell, Sosa, Ottl, Breno und selbst Podolski in der Regel Leistungsbremsen, an schwachen Tagen Totalausfälle. Nur warum das so ist, hat offenbar noch keiner herausgefunden.

    P.S.: Aber dass man solche limitierten Spieler braucht, ist – an der Isar wie an der Weser – ökonomische Notwendigkeit. Ein Team aus 11 Ribérys gibt auch das berühmte Festgeldkonto des Uli H. nicht her. Also hier eine kolumnenkompatible Empfehlung an Klinsi: Nicht nur auf Wundertaten des Königs hoffen, sondern an und mit der zweiten Garde arbeiten!

  8. @conti: halt mal den Ball flach, vor allem wenn du nicht verstehst, was er damit ausdrücken wollte!

  9. Dann weiss ich ja jetzt, was Premiere mit dem aktuellen Slogan „die stärkste 2. Liga der Welt“ meint :o)

  10. Vom Festgeldkonto (das hoffentlich einem guten Einlagensicherungsfonds angeschlossen ist) mal abgesehen: ein Team aus elf Ribérys würde aber auch keinen Blumentopf gewinnen.

  11. @ Thomas D:
    Sorry, aber wenn jemand so nen Unsinn schreibt muss er sich nicht wundern. Soll ich den Ball flach halten damit er sich auf Höhe von Jorge’s Niveau befindet? Jorge kennt sich (vielleicht) beim FCB besser aus: Wenn er die o.g. Spieler als Zweitligaspieler tituliert wundere ich mich zwar wie ein Podolski dazu kommt der zumindest in der NM seine Klasse stets unter Beweis stellt, aber dann soll er das machen. Wie man über Breno nach einem (?) Spiel urteilen kann wird mir ebenfalls ein Rätsel bleiben.

    Wenn er über Werder-Spieler urteilt die er hin & wieder mal bei der Sportschau-Zusammenfassung sieht ist es schon ein starkes Stück. Da kommt man wohl nur mit flachen Bällen weiter. Allein die Zusammenstellung ist sehr sehr abenteuerlich.

    Ein Hunt der zwar stets von Verletzungen zurückgeworfen wird, wenn er aber da ist Leistung bringt, ein Boenisch der im Moment zugegebenermaßen schlecht spielt, ein Rosenberg der Bremens Top-Scorer ist und dessen einziges Problem, dass er Schwede und kein Brasilianer ist (und Rosenberginho heißt), ein Pasanen, der zwar stets etwas Anlauf braucht, dann aber grundsolide verteidigt, ein Prödl der seit 2 Monaten bei uns ist und ein Vranjes den man gefahrlos in jedes Spiel werfen kann und der dann seinen Mann steht.

    6 Namen die so rein gar nicht zusammenpassen. Außer dass alle bei Werder spielen. Abgesehen davon das Hunt, Boenisch, Prödl keine 22 und Rosi keine 24 Jahre alt sind. Gerade Rosi als Zweitligaspieler – das ist so dermaßen lachhaft, was soll ich dazu sagen? Den Ball flachhalten und besser gar nichts sagen?

    Es stimmt, dass (junge) Spieler oft bei uns gute Leistungen zeigen. Woran das liegt kann man streiten, mir fallen da ein paar Gründe ein. Wir können da auch gerne mal drüber reden. Ich wüßte dann vorher nur gerne auf welches Niveau ich mich herablassen soll ob mein Gegenüber etwas mehr über Werder weiß, als dass die Farben Grün & Weiß sind.

  12. @Conti: Interessant, woher du meine Fernsehgewohnheiten kennen willst. Aber lassen wir das. Ich verfasse jetzt einfach mal ein kleines Wörterbuch, das meine ironische Sprache in deine sachliche Sprache übersetzt. „Hervorragender Zweitligaspieler“ heißt dann wohl soviel wie „Solider bis guter Spieler“. „Erstklassiger Spieler“ bei mir heißt dann sowas wie „Guter Spieler auf CL-Niveau“.
    Und dann liegen wir ja – wenn ich deine Detailkritiken lese – gar nicht mehr so weit auseinander, abgesehen von Rosenberg, der das Glück hat, bei Werder zu sein, was das Stürmerleben einfacher macht (siehe Pizarro).
    Interessant aber, dass ein Beitrag, der im Kern kritisch gegen den FCB gerichtet ist und den SVW als Positivbeispiel für den Einsatz von Spielern, die nicht im Hauptfokus der Öffentlichkeit stehen, zitiert, ganz anders herum verstanden wird.
    Naja. Ich bereite mich jetzt mental auf das Lyon-Spiel vor. Kommt doch in der Sportschau, oder?

  13. @all: Ganz ruhig, Leute. Nicht immer so schnell provozieren und aufschaukeln lassen bitte. 😉

    @Thomas D: Solche Formulierungen lese ich hier eigentlich nicht so gerne. Selbst wenn es um einen Werder-Fan geht, sollte man das Thema „Respekt gegenüber Andersdenkenen“ nicht völlig aussen vor lassen. Vielen Dank für Dein Verständnis.

    @Jorge: Provokation hin oder her. Persönlich sollte sie nie werden, oder?

    @Conti: Dass das hier eher Bayern-freundlich und nicht immer Pro-Werder abläuft, ist Dir bestimmt schon aufgefallen. Da kommt die eine oder andere Formulierung schon mal so rüber. Sicher. Man fühlt sich schnell auf den Schlips getreten, wer wüsste das besser als ich, aber so in der souveränen Ecke (keine Ironie!) kann man vielleicht trotzdem versuchen „über den Dingen zu stehen“ und nicht über all die Stöckchen zu springen, oder?

    Ab und an ist ja genau so eine Reaktion wie Deine ja die Absicht des Schreibers… 😉

  14. Gut, dann beantworte ich mal ganz souverän Jorge’s Frage.

    Vorweg: Ich schreibe das jetzt mal ausdrücklich auf Werder-Sicht und was mir spontan an Unterschieden auffällt. Aber: Ich bin da im FCB nicht wirklich tief genug drinnen, also sind das von mir nur Vermutungen.

    1) TS ist ein super Trainer, der ja auch aus der Jugendmannschaft kam. Ich denke Klinsi kann auch gut mit jungen SPielern umgehen, ob dass bei Magath-The-Schleifer oder Hitz auch der Fall ist kann ich nicht beurteilen.

    2) Die Ruhe an der Weser. Spielt ein Spieler plötzlich überragend (Özil) kriegt Deutschland das weniger mit, als wenn Kroos (UEFA-Cup, letzte Saison) gut spielt. Ein bisschen hat UH sicherlich recht mit den Flausen im Kopf, bei uns bleiben die Leute wahrscheinlich eher auf dem Boden wenn sie gut spielen. Ansonsten denke ich, dass UH’s (oder auch KHR’s) Einfluss eher schädlich ist. KA oder sonst wer würde nie (!) dem Trainer reinreden, egal ob Fußball Mathematik ist oder nicht. (Und wenn dann nicht vor der Presse) Und wenn sie schlecht spielen…

    3) … haben sie bei uns nicht gleich das Problem wieder auf die Bank zu müssen. Ich denke bei uns werden Fehler länger geduldet bzw. werden nicht gleich in der Presse zerrissen. TS kann also länger an Spielern festhalten und das gibt denen (Selbst-)Vertrauen

    4) Bremen spielt immer offensiv, Fehler hinten sind da an der Tagesordnung. Selbst wenn einer extrem viele Fehler macht wie Boenisch aktuell fällt es nicht so sehr auf, da wir eh viele TOre bekommen. Ob das mal 2 oder 3 mehr sind fällt dann nicht so auf und ins Gewicht. Anderseits können sich die jungen Spieler über gelungene Offensiv-Aktionen wieder Selbstvertrauen holen.

    5) Vielleicht aktuell: Bremen spielt seit Jahren das gleiche Rauten-System. Kommt man da als neuer herein hat man immer etwas, woran man sich festhalten kann. Klingt vielleicht blöd, aber ich denke es hilft. Ist eigentlich noch wichtiger wenn man bedenkt, dass schon seit ca 2 Jahren nur noch 2-3 Spieler von der Meister-Elf 2004 übrig sind.

    6) Der Charakter: Klingt bei Özil jetzt etwas seltsam, ich weiß. Aber wenn ich sehe, wieviele Spieler sich auch nach Top-Leistungen wieder ohne murren auf die Bank setzen… Prödl/Vranjes haben toll beim FCB gespielt. Prödl musste danach wieder auf die Bank. Aber laut eigenen Worten „gibt es schlimmeres, als bei Werder auf der Bank zu sitzen“. Ich denke ein Frank Baumann spielt da eine sehr wichtige ROlle, der ist schon zu Recht Kapitän. Ich denke allg. wird in Bremen klar, dass es keine Strafe ist, auf der Bank zu sitzen. Und damit werden Spieler nicht direkt enttäuscht, wenn sie mal nicht spielen.

    Boenisch wird übrigens heute gegen Inter nicht spielen. Aber ich denke er wird es verkraften und gestärkt zurück kommen.

    Ich persönlich denke es hängt am meisten mit dem (Erwartungs-)Druck zusammen. Es ist schon etwas dran, wenn ein Rensing die Nr1 versprochen bekommt (ohne sie sich wie Adler/Neuer zu erarbeiten) oder für Kroos die Nr.10 reserviert wird (eh schwachsinn, entweder er kriegt sie jetzt oder nie, seid wann wechselt man denn die Nrn?) dann bewirkt das 2 Dinge: a) Die Spieler denken jetzt schon sie sind die besten und geben nicht mehr alles und/oder b) sie denken, dass sie jetzt zeigen müssen, dass sie die Nr1 / Nr10 verdient haben. So etwas lähmt mMn mehr als das man das Ziel hat die Nr1/10 zu werden – ohne den Druck es auch jetzt schon zu müssen.

    Ein WOrt zu Kroos (der ja gestern auch net gespielt hat): Hitz hat ihn am Anfang öfter gebracht, auch in wichtigen Situationen. Klinsi noch fast gar nicht. Vielleicht hat der Junge im Moment Probleme oder bringt im Training nicht die Leistung. Klinsi kann man sicherlich nicht absprechen, er würde nicht auf junge Spieler setzen (Breno).

    Wie oben gesagt, vielleicht ist das alles Unsinn oder beim FCB genau so. Das sind einfach nur meine Gedanken, warum ein Özil bei uns groß rauskommt (en wird), er aber zB bei Schlake auch Chancen hatte, es aber nie richtig geklappt hat.

  15. Da ist sicherlich an allem etwas dran. An dem Erwartungsdruck an Spieler und Trainer kann man natürlich nur bedingt arbeiten, das hängt mit der Presselandschaft zusammen.
    Insbesondere Punkt 4 scheint mir daher wichtig zu sein. Wenn ich zB Ottl und Lell sehe, dann fällt mir deren Fleiß auf, die Laufbereitschaft, aber vor allem das Bemühen, keine Fehler zu machen. Bloße Fehlervermeidung ist aber zu wenig, sonst hängt alles in der Offensive an Ribéry (obwohl Schweinsteiger ja ein paar Fortschritte macht, Lahm auch – weithin sichtbar – nicht mehr so total auf Sicherheit fixiert ist und Oddo auch mehr klare Aktionen zeigt als Lell). Da wir keinen Diego haben (und Kroos in der Tat nicht die 10er-Rolle aufbürden sollten), macht eine Kopie der Raute wohl wenig Sinn.
    Mein absolutes Lieblingssystem wäre die flache 4 im MF. Die würde jeden sowohl offensiv als auch defensiv in die Pflicht nehmen und käme auch dem bisher zu kurz gekommenen Allrounder Borowski entgegen, Zé könnte das auch spielen, MvB wohl weniger. Schade daher, dass uns Flamini im Sommer durch die Lappen gegangen ist, der genau so ein Spielertyp ist und dazu noch erschwinglich gewesen wäre.
    Insgesamt habe ich derzeit den Eindruck, dass die Jungs nicht den Eindruck vermitteln, dass wirklich etwas auf dem Spiel steht. Sie treten an, um sich – wie gestern Abend – zu beweisen, oder um einen Pflichtsieg einzufahren, um sich nicht zu blamieren. Aber das Gefühl, in ein Spiel zu gehen um zu spielen (und notfalls halt auch zu verlieren) – wie es Anfang letzter Saison und auch in der NM unter Klinsi zu erleben war – das vermisse ich.
    Vielleicht kommt’s ja zurück.

  16. Ende