Das Arschloch im Schrank – immer noch

Pawlow. Immer wieder. Die gleichen Reflexe. Oft fragt man sich da, was irgendwann mal schief gelaufen ist. Bei den üblichen Verdächtigen. Aber sowas gehört sich nicht. Denn schließlich sind die Bayern nun mal scheiße. Und man hat die gefälligst selber ebenfalls scheiße zu finden. Geht immer. Findet sich immer jemand, der der gleichen Meinung ist. Über den Verein. Die Fans. Oder einen wie Uli Hoeneß.

Klar. Hoeneß provoziert. Das hat teilweise Methode. Aber wer will abstreiten, dass er in vielen Dingen – im Endeffekt – doch Recht hatte? Trotzdem. Man kann/darf/soll nicht gut finden, was er so von sich gibt. Egal was.

Es gibt sogar „Journalisten“, Blogger oder Twitterer, die begründen ein ganzes Weltbild auf UH. Wie still wird es wohl um sie werden, wenn er tatsächlich mal abtritt?

Ich schweife ab. Und ausserdem würde ich persönlich werden, wenn ich das Thema in dieser Richtung vertiefe.

Worum geht es aktuell eigentlich?

Um Geld. Was sonst?

Hoeneß hat ein Interview gegeben. Er wurde gefragt. Und hat geantwortet.

Woher sollen die TV-Mehreinnahmen kommen? ARD und ZDF werden nicht mehr zahlen und Ihr wichtigster Geldgeber, der Bezahlsender Premiere, schreibt rote Zahlen?

Ich habe immer noch die Hoffnung, dass jemandem einfällt, wie man Pay-TV in Deutschland profitabel betreiben könnte. Leo Kirch hat es probiert und ist vom Bundeskartellamt zurückgepfiffen worden. Jetzt versucht es Rupert Murdoch mit Premiere. Am besten wäre es allerdings, wenn die öffentlich-rechtlichen Sender alle Fußballrechte kaufen und dem Bürger Fußball quasi gratis nach Hause senden würde.

Staatsgeld für Fußball-Millionäre? Meinen Sie das ernst? Die ARD, die sich durch Zwangsabgaben finanziert, bezahlt doch schon 100 Millionen Euro pro Jahr für die Sportschau-Rechte?

Schauen Sie sich das Fernsehprogramm doch mal in seiner Gänze an und rechnen aus, wie gering der Anteil des Fußballs daran ist und für welche Einschaltquoten er gleichzeitig sorgt. Welche Sendung außer vielleicht „Wetten dass“ erreicht denn vergleichbare Zuschauerzahlen wie Fußball?

Damit würden Sie Fußball-Desinteressierte ein zweites Mal gegen deren Willen abkassieren…

Moment, ich werde doch auch monatlich abkassiert, obwohl ich nur Nachrichten, Sport und politische Diskussionen anschaue. Meine große Hoffnung ist, dass die Leute irgendwann bereit sind, zwei Euro im Monat für Fußball zu bezahlen. Das ist nicht mal eine halbe Schachtel Zigaretten oder ein kleines Bier in der Kneipe.

Von jedem der 37 Millionen TV-Haushalte?

Ja, das wären im Monat rund 75 Millionen Euro, im Jahr gut 900 Millionen. Damit kämen wir den 1,2 Milliarden Euro in England und den 1,1 Milliarden in Italien sehr nahe. Das wäre mal was, das wäre dreimal so viel wie die erste und die zweite Liga derzeit pro Saison bekommen. Dann könnte jeder praktisch kostenlos Fußball gucken.

Sagen wir, gefühlt kostenlos…

…jedenfalls wäre das mein Traum.

So. Was ist daran jetzt dramatisch? Wo ist hier die Rede von „Fußballsteuer“, oder einer „Zwangsabgabe für Millionäre“? Nicht? Komisch. Sogar auf Nachfrage nicht.

Erstens.

Ich zahl‘ GEZ-Gebühren. Gerne. Denn ich will weiterhin ARD und ZDF haben, da ich ein ausschließlich privates Programm nicht ertragen könnte. Echt nicht. Übelst.

Zweitens.

Der Betrag für die GEZ ist imho ein Witz. Für Premiere Sport / -Bundesliga zahl‘ ich mehr (ca. 20,- Euro). Fußball ist aber für mich einer der Hauptgründe, überhaupt die Glotze einzuschalten. Sorry. Klingt hart. Ist aber so.

Drittens.

Wenn mir jemand sagt: Hey, ‚zahl einfach mal 2,- im Monat mehr GEZ-Gebühren und Du bekommt Bundesliga-Fußball „kostenlos“ im Öffentlich-Rechtlichen – da unterschreib‘ ich sofort. Blind.

Wieso? Na weil ich da momentan glatt 90 Prozent sparen würde!

Wie kann man davon nicht begeistert sein? Wo sind die Gegenargumente?

Und ganz im Ernst – welcher Fußballbegeisterte TV-Konsument würde das nicht machen? Für ein reines Bayern-Spiel-Programm (plus Restspiele in der Zusammenfassung) würde ich (werbefrei) sogar 10,-, 15,- oder 20,- Euro im Monat zahlen. Jederzeit. Wo sind die Vorschläge, Angebote? Wo?

Das Problem: Würde es sowas geben, wären wir beim Thema Einzelvermarktung und das ist ja das rote Tuch für all die Sozialisten in dieser zähen Diskussion. Denn keiner der „kleinen“ Vereine könnte die aktuellen finanziellen Gießkannen-Gelder selbst erwirtschaften…

Fußball rockt. In Deutschland. In Europa. An vielen Ecken der Welt.

Und zwar mehr als vieles andere. Was die Gutmenschen so mögen. Und so. Auch hier hat UH Recht.

Aber darf er natürlich nicht haben. Recht haben jetzt. Aus Prinzip.

Wie mich das manchmal ankotzt.

Führt aber zu nix. Damit muss man lernen umzugehen. Habe ich. Klappt zumeist ganz gut.

Heute mal nicht mehr…

P.S. Imho war das nicht nur ein Ablenkungsmanöver. Vom Team, den fehlenden Stürmern weg. Das ist UH eine Herzensangelegenheit. Wie mir auch.

114 Gedanken zu „Das Arschloch im Schrank – immer noch“

  1. Führe diese Diskussion jetzt seit gestern mit nem Kumpel.Der ist auch grossartig. Wenn Uli Hoeness in einem Interview den Weltfrieden fordern würde , könnte mein Kumpel mir erklären warum er das wieder mal total daneben findet von Hoeness. Immer die gleiche Scheisse.

    Lustig übrigens das sich jetzt alle so aufregen .Die letzte Rundfunkgebührenerhöhung ist gerechtfertigt worden mit den Erstverwertungsrechten am Produkt Bundesliga. Und plötzlich soll Hoeness Vorschlag so unrealistisch sein.

  2. Eben. Beim Thema UH drehen sich viele immer wieder einfach nur im Kreis…

    Trotzdem war mir der Beitrag wichtig. Um mal einen Gegenpol zu bieten.

  3. @paule: Sprichst mir voll aus dem Herzen.
    Ich zahl meine Gezgebühren( wenn auch nicht ganz so gerne wie du), und ich zahl mein Premiereabo.
    Sollte Ulis Vorschlag realisierbar sein , habe ich mehr Geld in der Tasche. Super. Ich mag Geld in meiner Tasche.

  4. Ich kann da Paule auch nur zustimmen. Fast vollumfänglich.
    Ich dagegen hätte kein Problem damit wenn ich den Rest von ARD und ZDF nicht mehr sehen müsste/dürfte.
    Da können die sich meine GEZ-Gebühren sonstwo hinschieben. Mich interessiert das Rentnerprogramm dort einfach nicht. Hilft nix.

    Mir wäre es am liebsten so wie der Uli es vorschlägt. Ein Top-Vorschlag wenn man mal das Arschloch aus dem Schrank sein lässt und vielleicht mal nachdenkt.

    Mir wäre aber noch mehr eine Einzelvermarktung recht. Ein TV-Sender wie ihn Real hat. Von mir aus gerne. Da zahl ich ohne murren für meinen FCB und der Rest muss sich halt dann auch mal aufstellen.
    Wenn dann Vereine die 90 Minuten Mauer-Versteck-dich-ich-seh-dich-nicht-Taktik spielen keine Abos verkauft bekommen…..tja…shit happens…

  5. Guter Beitrag, Paule. Stimme da ohne Einschränkung zu. Würde die Idee von UH realisiert, wäre dies aber m.E. das Ende von PayTV in Deutschland (ich stufe GEZ-Fernsehen jetzt mal nicht als PayTV ein). Bei Nachahmung vielleicht sogar in Europa. So what? 😉

  6. Eines mal vorweg: Obwohl ich kein Bayernfan bin, halte ich Hoeneß für den mit Abstand fähigsten Manager in Deutschland. So oder so.

    Ich zahle schon lange kein Geld mehr für Pay-TV, was vorrangig damit zusammenhängt, dass ich meinen Beruf an den Nagel gehängt und ein Studium begonnen habe. 2 Euro, oder auch 3 für Livefußball meines Vereins? Wär ich sofort dabei. Eine Traumvorstellung. Zahl ich. Habe auch das vereinseigene Internet-TV abonniert, was mich so um die 4 Euro monatlich kostet.

    Nur komme ich nicht ganz mit dem Zweck, der dahinter steckt zurecht.
    Um ehrlich zu sein geht’s mir nämlich ziemlich am Arsch vorbei ob der FC Bayern (nicht nur der) irgendwann mal wieder die Champions League gewinnt. Ganz genauso ob wir weiterhin im Vergleich zu anderen Ligen konkurrenzfähig bleiben, ob wir die „Stars“ alle halten können. Natürlich ist mir auch klar, dass das für die Bayern eine ganz andere Rolle spielt als für die anderen Vereine der Bundesliga. Für die wird die „ewige“ Meisterschaft auf Dauer auch langweilig.
    Aber ich sehs nicht ein, dass wir dafür 900 Mio Euro im Jahr ausgeben müssen. Ich will meinen Verein, meine Farben auf dem Platz sehen. Ob Ronaldo oder Timo Rost (no offense) in dem Trikot stecken ist mir herzlich egal. Mir geht das jetzt schon zu weit, was die Jungs so an Geld einschieben. Und ja, Hoeneß hat gesagt, dass man auch über das Gehalt reden müsse, nur wie will man dann Topspieler nach Deutschland holen?

    Livefußball ja, 2 Euro ja, nur das muss auch zu großen Teilen in Amateur- und Jugendarbeit gesteckt werden. Die Bundesligavereine werden auch davon wieder profitieren.

  7. @paule: Volle Zustimmung. Was auch sonst. Dieser Pawlow-Reflex ist wirklich unheimlich, vor allem da er nahtlos wie ein Virus überspringt, von Bayernhassern, Fußballhassern („Fußball? Interessiert mich nicht, Hauptsache die Bayern verlieren.Alleine schon, weil die so arrogant sind, vor allem der Hoeneß“ – ÄCHZ und die Erde ist eine Scheibe . . .), Klugen, Dummen, Journalisten, Politikern, alt und jung, so schlimm kann kein Grippevirus sein, speziell weil er auch noch das Gehirn ausschaltet und sachliche Diskussionen von vorneherein ausschließt.
    Ich glaube allerdings nicht, dass dies ein Störfeuer ist, sondern es dem UH wirklich um die Wettbewerbsfähigkeit (nicht nur des FCB) geht.

    @antikas: Da hast du wohl recht, egal was UH sagt, es wird falsch verstanden, weil’s sich so gut in seinem Schatten sonnen lässt. Zumindest für ein Weilchen.

    @murdock: Das Gedl wird schlussendlich auch genau dahin fließen, in die Jugend (wenn auch vielleicht auch nicht in der Größenordnung deiner Wunschvorstellung). Diese wird allerdings nicht mehr so zahlreich zum Fußball gehen (ob zum Spiel oder zum Training), wenn deutsche Mannschaften auf einem Level mit Vereinen aus Lettland und Litauen spielen und gleich in der retsen Uefa-Cup-Runde rausfliegen, weil wir auch nur noch mit Rost und Co antreten. Glaub’s mir. Mit Speck fängt man Mäuse, und der Speck des Fußballs ist nicht (nur) die Attraktivität und Einfachheit des Spiels, sondern eben auch die Stars und das Bohei, das drum gemacht wird. Das war übrigens schon immer so, wenn auch auf niedrigeren Levels.

  8. Wieso Pawlowsche Reflexe? Wenn UH Quatsch erzählt, dann erzählt er einfach Quatsch. Ich mein, klar meine 96er für 2 Euro im Monat immer live sehen hat schon seinen Charme, aber dafür einen Bundesligasoli auf die Rundfunkgebühren draufschlagen kanns ja wohl nicht sein. Es ist nun wirklich nicht die Aufgabe der öffentlich-rechtlichen den Fußball zu subventionieren.

    Woher der Wind weht, kann man eher aus einem
    Kommentar von NoRegret bei aas sehen:

    Nach Gerüchten aus dem Hause Premiere hat man dort der DFL angekündigt, wg. extremer Geldknappheit und weiterhin schlechten Perspektiven den PayTV-Vertrag aus außerordentlichen Gründen=Krisenlage nachverhandeln zu wollen. Man möchte einen Krisenrabatt, der deftig ausfallen soll (20 %).

    Wenn die Gerüchte stimmen, dann geht der Liga sicher mächtig die Düse.

  9. @hilti: Und schon wird’s wieder falsch verstanden: Es geht nicht um einen Fußball-Millionärssoli und auch nicht um Subventionen für den BuLi-Fußball und schon gar nicht für den FCB, denn der dürfte als einer der wenigen Vereine (auch ohne Mäzen) relativ lange aus eigener Kraft über die Runden kommen. Der zusätzliche Geldbeitrag soll die Wettbewerbsfähigkeit aller deutschen Vereine im Europapokal sichern. Das ist das Hauptziel, da in den anderen großen Ligen bis zum 3-fachen für Fußball im Fernsehen bezahlt wird.
    Da hier in D’land Fußball als Allgemeingut für jedermann betrachtet wird (und genau deshalb preiswert an die Öffentlich-Rechtlichen und nicht an exklusive Berichterstatter.die deutlich mehr bezahlen würden), das auf keinenFall in einem Haushalt fehlen darf, ist es doch wohl okay dann auch dem Normalbürger diese 2 Euro mehr abzuverlangen anstatt die Sache zu forcieren, das gesamte Paket an Abbonementsender zu verticken und er gemeine Fußball-Fan guckt in die Röhre! Quatsch ist nicht der Gedanke von UH sondern die Gedankengänge, die zu dieser Situation geführt haben, da als es unveräußerliches Grundrecht angesehen wird Fußball Samstags vor 20:00 Uhr in ARD/ZDF sehen zu dürfen.

    Was die Fernsehgestaltung der ÖR angeht, da zahle ich auch für einen Haufen an Sendungen, die mir links und rechts vorbeigehen, trotzdem laufe ich nicht Sturm gegen die Ausbeutung meiner Person zu Gunsten ebenso greiser wie stinkreicher (auch durch meine GEZ-Gebühren) Ewigjugendlicher wie Thomas Gottschalk oder den Verherrlichern des Alpenlandes, ob nun brachialmusikalischer oder schmalzträllender Art, etc., etc.

    Es hätte mich mal interessiert, wie man reagiert hätte, wenn mal ein anderer den Mut gehabt hätte einen halbwegs revolutionären und für die Allgemeinheit beim ersten Hören auch unangenehmen Vorschlag zur Verbesserung der finaziellen Situation der Liga gewagt hätte. Aber nein, viel einfacher den UH an den Pranger der Geldgier stellen zu lassen, um dann falls das Ganze doch etwas ins Rollen bringt kräftig abzukassieren ohne irgendetwas riskiert zu haben (nicht einmal eine kesse Lippe).

  10. So ist das nun mal hier in Deutschland. UH hat es treffend in Blickpunkt Sport formuliert: Die reflexartige Reaktion von Politikern und Medien in diesem Land auf revolutionäre Vorschläge ist erstmal „nein“. Zugehört wird nicht, nachgefragt auch nicht.

    Im Übrigen hat er in Blickpunkt Sport deutlich gemacht, dass es keine Zwangsabgabe sein soll, sondern FREIWILLIG. Dass also die ÖR quasi einen eigenen Pay-TV-Sender einrichten, der für alle Haushalte freigeschaltet wird, die die 2 Euro zahlen.

    Nochmal: Wer keinen Live-Fußball sehen will, braucht auch nicht zahlen!
    UH spekuliert einfach darauf (berechtigt), dass etwa zwei Drittel der Haushalte zahlen würde. Dann würde sich das Konzept lohnen.

  11. ich habe bisher kein premiere. Mich nervt es aber sehr, die sportschau, oder (aus zeitmangel) Sonntags DSF schauen zu müssen. Von daher bin ich wohl dazu gezwungen, Premiere zu abonieren. Ein ÖR reiner fußballkanal wäre die ideallösung. Schließe mich da paule und den meisten anderen hier an.

    Zur GEZ: Warum regt sich da eigentlich keiner auf, das das zur zeit so viel geld kostet? Und das ist sehr viel geld, mal abgesehen von der tatsache, das das Programm nicht selbst bestimmt werden kann. (was bei premiere durch verschiedene Themensenprogramme doch etwas anders ist).

    chicken hat auch recht, das man mit speck mäuse fängt. Wenn man Ribery zusieht, ist das sicher eine ganz andere motivation-auch für Jugendliche- als bei einem (dafür im gehalt viel billigerem) Lell (zB).

    Auch wird vergessen, woher die hohen gehälter im Fußball kommen. Solange Vereine wie zB in England soviel Geld bekommen, können sie hohe gehälter zahlen. ganz einfach. Und gute leute verdienen eben überall mehr geld, sei es in den „normalen“ Berufen, oder beim Fußball.

    Leider wird Uh Gedanke so schnell nicht wirklichkeit. Ich würde mir aber für einen ÖR Fußball Kanal dann alle Wettbewerbe wünschen. Oder eben ein richtiger FC bayern fernseh sender. Das wäre wohl, für uns Bayern, die sinnvollste Lösung.

    PS: Ich hatte schon vor einiger zeit hier mal nach Premiere HD gefragt. Taugt das was? braucht man das? Meine jetzt vor allem bei Sportübertragungen. Habt ihr eigentlich nur die Bundesliga von Premiere, oder auch noch den Sportkanal? Mit beidem käme man dann doch wohl auf 35 euro im monat???

  12. Also ich hab CL und Bundesliga. Ist teuer genug der Spaß und das allerdings nicht in HD.
    HD hängt glaub ich auch erstmal von der Leitung ab und dem Fernseher ob dir das was bringt.
    Mir reicht es auch (ich bin von früher noch ganz anderes „Fernsehen“ gewöhnt) so, zumal ich da einen 109er-Fernseher habe.

    Die Kosten für die ARD müssten aber wirklich diejenigen, die das aktuell verteufeln, mal aufschlüsseln. Ich möchte mal wissen für was der Spaß da verbrannt wird. Die 6tklassigen Vorabendserien oder die Nachrichten die auch in der Qualität stetig sinken, können es nicht aufbrauchen. Ggf. würde es sogar reichen wenn man hier streicht und 2 Euro aus den aktuellen Geldern für Fußball komplett nimmt. Bringt Quote ohne Mehrkosten für die „Kunden“.

    Außerdem, das ist etwas was man bei Fernsehgeld-Diskussionen, immer etwas außen vor lässt, muss man mal sehen, was durch Werbung im Stadion und am Verein noch dazu kommt. Es sind ja nicht nur die Fernsehgelder die da fließen und bei der Vermarktung, bzw. den Geldern die so dazu kommen ist Deutschland aufgrund der breiten Masse die erreicht wird, ziemlich spitze.
    Diese Gelder würden zudem noch weiter steigen sollte alles öffentlich rechtlich zu sehen sein.

    Über Gehälter von Profis usw. kann man streiten, muss man aber glaub ich nicht wenn man sieht, was in der Wirtschaft für so manchen Totalversager im Management so hingelegt wird.
    Auch echauffiert sich keiner über einen Boxer der mal eben 5 Mio für einen Kampf an Börse einstreicht und diese Gehälter zahlen die ÖR z.B. durchaus auch mit.

    Außerdem besteht ja immer noch die Diskussion um „Gehaltsobergrenzen“.
    Das würde die Diskussion dann relativ schnell im Keim ersticken, sollte man sich auf so was einigen können. Und so abwegig ist das nicht. Die amerikanischen Sportarten haben es teils schon vorgemacht und auch in ganz Europa stieß ein Vorschlag in letzter Zeit nicht nur auf taube Ohren angesichts der Wirtschaftskrise.

    Ich finde die Diskussion die von UH angeregt wurde, wirklich interessant und durchaus produktiv.
    Wenn das Kartellamt will, dass Fußball so ein allgemeines Gut ist, und hier entsprechende Fesseln an Verträge anlegt die bewusst den ÖR zu Gute kommen dann sollte man vielleicht mal wirklich über einem kompletten Kurswechsel nachdenken.
    Warum nicht.

    Ich würde mich auch gerne, wie die ganzen die Sagen sie zahlen doch nicht noch für die Fußballgehälter, verweigern dem Gottschalk sein Gehalt zu zahlen. Kann ich aber leider nicht. Ich kanns nur nicht ansehen, was ich auch mache und so stillen Protest üben. Der Staat zwingt mich trotzdem dafür zu zahlen.

  13. Gut, daß Franck bereits den Auftritt bei Blickpunkt Sport erwähnt hat. Da hat UH deutlich gemacht, was er meint.
    Ich wäre auch bereit 2 oder auch 5 Euro im Monat zu zahlen. Und wenn sich jemand dafür nicht interessiert, dann zahlt er eben nicht, ganz einfach. Das Premiere Paket wird ja auch nur von denen abonniert, die sich für Fußball interessieren. Aber Premiere tut ja alles dafür, keine neuen Kunden zu gewinnen mit immer teureren Paketen. Und wenn ich das Zitat von hilti lese, ist es nur eine Frage der Zeit bis da wieder was passiert.
    Was ich mich allerdings frage, ist ob sich der Traum von UH tatsächlich rechnet. Wieviele Leute, die gelegentlich Fußball schauen, wären tatsächlich dazu bereit? Hier im Forum wäre das wohl für keinen ein Thema.
    Aber wieviele schauen das nur, weil halt nix anderes läuft was sie interessiert? Oder weil am Samstag Abend halt schon immer Sportschau geschaut wurde? Nur damit sie mitreden können oder hoffen zu sehen daß Bayern verliert?
    Ich wage die Behauptung daß das alles überbewertet ist und daß es tatsächlich nicht so viele „echte“ Fans gibt in Deutschland wie uns die Fernsehquoten glauben machen wollen.
    Ja, ich habe die Bilder der Fanmeilen in 2006 gut im Kopf, aber das waren doch nicht alles Fans, sondern Partypeople.

  14. Jetzt mal abgesehen von der ganzen A im Schrank-Diskussion, ich stimme Paule und den meisten anderen hier voll zu.

    Unterhaltung (Fußball) kostet Geld!
    Gute Unterhaltung (Ribery) kostet noch mehr Geld!
    Alles für mich ok. Da bin ich auch bereit, zu bezahlen, solange die Kosten-Nutzen-Rechnung für mich aufgeht, d.h. solange mir das Produkt den Preis wert ist, um es mal etwas geschraubt auszudrücken.

    Ich wäre demnach auch Bezahlsender-Kunde, käme es mir nicht völlig überteuert vor. Die wollen ja schließlich auch ordentlich verdienen.

    Von diesem Punkt an nehme ich es dann auch persönlich, weil das Geld nicht mehr gänzlich bei den Vereinen ankommt. (Ich würde auch nie einem Wohnungsmakler drei Monatsmieten für ein bisschen inserieren und telefonieren in den Rachen werfen, aber das gehört nun wirklich nicht hierher. Die Makler hier bei Paule mögen es mir verzeihen. 😉 )

    Man kann nur spekulieren, ich könnte mir aber vorstellen, daß die Kundenzahl des Bezahlsenders und auch sein Umsatz sprunghaft steigen würde, wenn er von seinem verfehlten und abschreckenden Paketpreisprogramm abrücken würden. Ich werde als potentieller Kunde dort das Gefühl nicht los, das ich als jemand, der BuLi UND die Europäischen Wettbewerbe sehen möchte, abgezockt werde. (Formel 1 und der ganze Unsinn können mir gestohlen bleiben). Für, sagen wir, 10 Öcken im Monat für alles wäre ich (und wahrscheinlich sehr viele andere auch) dabei.

    Deshalb ein HOCH auf UH! Vielleicht geht den Leuten beim Bezahlsender langsam die Düse, wenn da mal zumindest eine Diskussion ins Rollen kommt. Ich werte seine Äußerungen u.a. als klare Kritik an deren Preispolitik.

    Und ich denke, letztendlich haben wir dann alle was davon. Freue mich schon auf Wochenenden mit Live-Fußball und werbefreie Mittwochabende!! 🙂 (Bin mal so frei, so naiv zu sein!)

  15. Wenn das alles so einfach wäre und sich so hundertprozentig rechnen würde, dann bräuchte doch bloß Premiere ein derartiges Programm für die Kunden freischalten. Ob ich jetzt die paar Euro an Premiere oder an die ÖR zahle wäre doch im Endeffekt egal oder? Dennn neue Technik bräuchte man ja auch wenn die ÖR einen Mehrkanal für Bundesliga einführen würden. Damit wäre Premiere wohl saniert und der Steuerzahler trägt kein Risiko.

    Allerdings habe ich die eher die selbe Befürchtung wie carlo149, dass am Ende nicht genug Leute dazu bereit wären, dies auch zu bezahlen.

  16. Wenn wir das mit der Freiwilligkeit durchspielen, relativiert sich das Ganze doch, denn so wird sicher nicht die im Interview angesprochene Summe erreicht (andernfalls hätte Premiere oder irgendein Konkurrent diesen Ansatz bereits versucht). Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass ein Sender (ob öffentlich-rechtlich oder Privat) die Einnahmen ohne Abzug an die Vereine weiterreicht, denn die Kosten entstehen ja erst durch Produktion der Sendungen (ach nein, das wird durch die DFL übernommen, der Sender spielt nur noch ab). Mir geht der Ruf nach öffentlichen Geldern, von denen der Fußball weiß Gott genug in Anspruch nimmt, immer zu schnell. Wenn der Fußball die Bedeutung hat, die er immer vorgibt zu haben, sollte es kein Problem sein, die Kosten mit Werbung, Merchandising, Eintrittsgeldern usw. einzuspielen. Gegen größenwahnsinnige Ölscheichs und Milliardäre oder hoffnungslos überschuldete Disneyland-Vereine will hier doch ohnehin niemand anstinken, der seriös darüber nachdenkt.

  17. „Wenn das alles so einfach wäre und sich so hundertprozentig rechnen würde, dann bräuchte doch bloß Premiere ein derartiges Programm für die Kunden freischalten“

    @murdock:

    Ich glaube auch nicht, daß es einfach wäre…

    Ich denke nur
    a. da hat sich jemand verzockt, b. Ladenhüter werden mit der Zeit billiger (Ein einfaches Marktgesetz) und c. Dienstleister werden nur dann kundenfreundlicher/günstiger, wenn man/der Markt sie dazu zwingt !

    Letztendlich ist es mir dann auch egal, an wen ich das Geld bezahle.

    Ich hoffe im Sinne von UH auf kostengünstiges Bezahlfernsehen, ob ÖR oder Premiere, who cares. Damit wäre allen geholfen.

  18. @murdock: Na, ob du dich da mal ned täuschst. Bleiben wir mal nur bei der Bundesliga und gehen wir konservativ davon aus, dass ein Drittel aller TV-Haushalte bereit wäre, Geld für die volle Liga-Dröhnung zu zahlen. Das wären dann ca. 12 Millionen Gebührenzahler, die gut 6 Euro zahlen müssten, um auf die gleiche Summe wie 37 Mio. Haushalte zu je 2 Euro zu kommen.

    6-7 Euro für Bundesliga live bei den ÖR. Das klingt für mich einfach unschlagbar.

    Ich weiß nicht, in wie weit noch in technische Infrastruktur investiert werden muss, aber angesichts der höheren Einschaltquoten und Werbeeinnahmen sollte sich das schon rechnen.

    Nachdem ja der aktuelle TV-Vertrag noch entsprechend lange läuft, hätte man auch wahrscheinlich genügend Vorlaufzeit, um die ÖR startklar zu kriegen und den potenziellen Kunden das Paket auch schmackhaft zu machen, denn schließlich kommt dazu das gute Gefühl, dass man seine Gebühren auch mal wirklich nutzt.

  19. Und nur um das nochmal zu erwähnen. Die letzte GezGebührenerhöhung wurde hoch offiziell gerechtfertigt mit der Aussage das die ARD sonst keine Chance hätte die Sportschau zurück zur ARD zu holen.
    Es hat also schon mal ne Erhöhung gegeben nur für den Fussball. Warum nicht nochmal?

  20. Das alte Problem seit jeher:
    Aufgrund der Gebühren wird von den Öffentlich-Rechtlichen erwartet, gute hochwertige Sendungen zu bringen, die am besten auch noch Kultur fördern und die Zuschauer bilden. Allerdings bleibt dann die Quote auf der Strecke, da ja doch nicht so viele Menschen an hochwertigem Fernsehprogramm interessiert sind. Und da sind dann wieder die Politiker da: Warum zahlen für abgekupferte Daily Soaps – die gibts doch schon bei den Privaten. Warum zahlen für Bildungsfernsehn, das niemand anschaut?
    Ein Teufelskreis a la Uli Hoeneß: Wie’s gemacht wird, ist’s verkehrt.

    Toller Vorschlag von ihm, wie ich finde, aber wohl wegen seiner genialen Einfachheit nicht durchführbar.

  21. Nette Überlegungen. Ob zwei, drei oder zehn Euro. Das Problem in D scheint mir, dass es überhaupt etwas kostet. 🙁

    Kennt jemand die Arena Abozahlen im Unitymedia Gebiet (NRW/Hessen)?
    Dort hat man doch auch versucht mit günstigen 10€ die Bundesliga zu verkaufen. MMn ein super Angebot. Nach den Überlegungen hier müssten die doch damit mind. 30-50% ihrerer Kabelkunden erreicht haben.

  22. Meinte UH denn jetzt 2 EUR wenns alle zahlen, oder 2 EUR nur von denen zu zahlen, dies auch haben wollen. Ich hatte letzteres verstanden.

    Ich habe leider keine genaue Ahnung, wieviel Kohle die DFL für die TV Rechte jährlich einstreicht, aber den Rest kann man ja relativ leicht rechnen.

    Wenn ich mal der Einfachheit halber von 40 Mio Haushalte in D ausgehe, und die Hälfte bereit wäre 2 EUR pro Monat zu zahlen (was man z.B. über Umfragen etc. herausbekommen könnte) wären das 40 Mio EUR im Monat Aufs Jahr gerechnet dann 480 Mio EUR. Reicht das um den Geldhunger der DFL zu stillen??

    Und wenn das tatsächlich reichen würde, dann könnte man in der Tat auch einfach über eine Erhöhung der Gebühren für alle um 1 EUR nachdenken.

    Der Grund warum Premiere das nicht selbst so macht ist doch wohl die ganze Kreuz- und Querfinanziererei. Mit den Erlösen vom Fußball müssen ja dann noch die schwachen Abonentenzahlen für die Filmpakete ausgeglichen werden etc.

    Auf der anderen Seite hat Arena (Gott hab sie selig) ja genau das versucht. Also den ganzen Zusatzbalast, den Premiere am Bein hat weg und nur mit Fussi für kleines Geld soviel Abonnenten locken, dass es über die Masse dann halt wieder finanzierbar wird. Hat nicht wirklich gut geklappt, wobei ich glaube, dass es nach wie vor für viele eine deutliche Hemmschwelle ist, sich Pay-TV anzuschaffen.

    Von daher ist die Idee von UH, nämlich Fußball über das einzige deutschlandweit akzeptierte Pay-TV, nämlich die ÖR zu verbreiten, ziemlich gut.

  23. @derfippo: genau die hemmschwelle ist es, warum vati sich mit der entscheidung für Premiere so schwer tut. man hört eigentlich kaumw as positives. auch vom service….

  24. @vadder : Also ich hab das Bundesligapaket und bin damit glücklich wie ein kleines Kind. 20 euro im Monat und jedes Bundesligaspiel.
    Früher hab ich jedes Spiel in der Kneipe geguckt und fahr mit Premiere deutlich billiger.

  25. und die CL? Gehst du da dann in die Kneipe??? Ich würde gerne ALLE Bayern Spiele sehen. dann bin ich bei ca 34 euro…. aber das würde (werde) ich wohl zahlen. Wollte nur mal wissen, wie ihr das handhabt.

    Was mich an der UH Diskussion am meisten stört, ist, wie auf ihn eingedroschen wird. Beim Dosenpfand zB hat keiner auch nur gemurrt. Oder wenn der sprit teurer wird, eine diätenerhöhung im bundestag, die kfw überweist 300 mio steuergald an ein pleiteunternehmen etc…

    Und überhaupt, von wegen teuren Profis, ein M. Schumacher hat meines wissens noch viel mehr verdient, das geld nicht mal in Deutschland versteuert (was bei den bayern Profis sicher anders ist) und halb deutschland steht sonntags vor sonnenaufgang auf, mit teurer ferrari kappe und teurer ferrari fahne um dann eine werbesendung mit motorsporteinlagen zu sehen…und die gleichen jammern nun wegen 2 euro mehr GEZ (was ja nicht mal kommen wird) Komische Welt…

    Offtopic: die Bild spekuliert das MvB und Ze jeweils um ein weiteres jahr bei bayern verlängert… das aber nur am rande…geht ja schon etwas unter zur zeit…

  26. @vadder
    „Beim Dosenpfand zB hat keiner auch nur gemurrt. Oder wenn der sprit teurer wird, eine diätenerhöhung im bundestag, die kfw überweist 300 mio steuergald an ein pleiteunternehmen etc…“

    Wie bitte? Also da gab’s ja nun wirklich genug Diskussionen darüber.
    Nur weil nicht bei Breitnigge.de darüber diskutiert wird, heißt das noch lange nicht, dass über etwas nicht geredet wird. Soll ja noch andere Medien geben. 😉

    Und nur weil M Schumacher noch viel mehr verdient hat, macht es das bei anderen, aus meiner Sicht, noch lange nicht richtiger oder angemessener.

  27. @murdock: an einen solchen medialen aufschrei kann ich mich nicht erinnern. Könnte ich aber wieder vergessen/verdrängt haben. Tritin wurde aber, glaube ich, nicht als blödsinnig etc bezeichnet, oder?

    Und zu schumi meine ich nur, das es dort akzeptiert wurde. Angebot und Nachfrage regelt demn Markt. Gute leute sollen gut Geld verdienen. Auch der schumi. Ich persönlich brauche nichtmal ne gehaltsobergrenze oder sowas. das meinte ich damit.

    Die anderen medien verfolge ich übrigens nimmer, hier ist man in alle richtungen super informiert. Vorschlag: Teil-GEZ an Paule??? lol

  28. eigentlich bin ich ganz froh, dass ich keine Live-SPiele habe (bis auf die wirklich wichtigen im Stream oder Kneipe). So kann ich die Zeit, die ich Wdr2 im Radio höre wenigstens dafür nutzen aufzuräumen, saubermachen, kochen etc… 🙂

    Mal im Ernst, ich hatte UH (auch) so verstanden, dass die 2 Euro jeder zahlen muss. Das wäre sicher nicht gerechtfertigt. Und wenn man das nicht tut, wird allein der Verwaltungsaufwand schon höher, da man dann differenzieren muss. Und die Mehrkosten für nen Mehrfachkanal und entsprechenden Receiver kriegste auch nicht für 2 Euro hin. Also auch wenn die Idee gut ist, so einfach ist es glaube ich nicht. Hoffentlich läuft es nachher nicht auf einen Kompromiss hinaus, dass alle zahlen und aufgrund technischer Schwierigkeiten (mit Mehrkanal) nur der FCB immer live gezeigt wird 😉

    PS: Schon mal dran gedacht, ob sich sowas auf die Stadionpreise auswirken würde?

  29. @vadder:
    Das mit Tritin kann ich dir jetzt nicht genau sagen, aber zumindest mussten hier in Bayern so einige Herren ihren Platz räumen. (BayernLB usw.)
    Das fordere ich ja nicht mal, dass UH seinen Posten aufgeben soll. 😉

    BTT: @Conti: Das meinte ich ja damit, dass das alles nicht mit 2 Euro getan ist. Fängt eben an bei Kosten für Digitalreciever, die jeder zu tragen hat, was wahrscheinlich nicht mal so viel ausmacht.
    Nur rechnet UH mit 40 Mio Haushalten. Ich kann mir kaum vorstellen, dass mehr als 10 Mio Haushalte, was ziemlich viel ist, dieses Angebot beanspruchen würden. Und dann ist man neben den Kosten für den Reciever gleich mal bei 8 Euro, was damit fast bei den Preisen von Arena/Unity Media wäre. Und die hatten bekanntlich bei Weitem nicht so viele Kunden. Deren Versuch über die breite Masse genug einzunehmen ist ja wohl ziemlich gescheitert.
    Ich wäre auch bereit 10 Euro zu zahlen, nur glaube ich nicht dass die Masse da mitspielen würde.

  30. Was mich an der Diskussion an sich stört, ist die andere Seite: Was ist jetzt, wo der FCB der letzte Verein in der CL ist, und von mir aus nächste Runde scheitert? Dann ist wieder das Gejammer groß, dass der Deutsche Fußball so schlecht ist, und die Stars alle in England spielen und so weiter…. aber 2€ von mir aus von der bestehenden GEZ für Fußball investieren? NIEMALS…

    so zumindest die Diskussion.

    Bei MIR sind ARD und ZDF und die DRITTEN am Arsch der Welt meiner Fernbedienung angesiedelt… kommen so irgendwo um Programm 20 oder 25 rum, ungelogen. Weil ich den Mist, der da läuft, noch weniger anschauen kann, als die Abend-Serien der Privaten. Und ich krieg schon bei den 57€ im Quartal das Kotzen. Von mir aus können die meine 57€ gerne komplett in die Bundesliga stecken… wird aber nicht kommen.

    Im Endeffekt ändert sich nichts: Deutschland will 9 Bundesligaspiele am Samstag um 15:30, das ganze dann gratis um 18:00 Uhr als TV Zusammenfassung, aber bitte auch alle zwei Jahre einen Europacup gewinnen. Und das bitte ohne die bösen Investoren…

    Und diese Inkonsequenz und Inkohärenz in der Einstellung ist es, was mich so nervt.

  31. Sollten die ÖR wirklich jemals in die Verlegenheit kommen, regelmäßig Live-Fußball senden zu müssen, dann würden wenigstens endlich mal die diversen digitalen Unterkanäle Sinn machen. Ich glaube ARD und ZDF haben jeweils drei solche Kanäle. Bei den neuen BuLi Anstoßzeiten gäbe es doch eh nicht mehr als 6 Spiele parallel, oder?

    Eine weitere Alternative wären natürlich noch die diversen Dritten: WDR Kölner Fenster FC-Spiele, WDR Leverkusener Fenster Bayer-Spiele, Aachener Fenster, MDR, NDR etc. Sendeplatz gäbs massenhaft. Teilweise sogar über DVBT.

    Außerdem könnten die Gelder, die momentan für Fußball von der GEZ gezahlt werden Sportschau, ASS eingespart werden, so dass man ggf. schon mit weniger als 2 EUR auskommen könnte.

    Ich denke ein großes Problem bei der GEZ ist eher, dass ein ordentlicher Teil der Gebühren für Verwaltung Gebühreneintreiber etc. draufgeht, oder glaubt jemand wirklich, dass das was die ÖR uns präsentieren wirklich über 650 Mio. EUR (18 x 37 Mio) im Monat Wert ist?

  32. Denkt ihr, dass es Menschen geben könnte, denen Fußball
    dermaßen am Allerwertesten vorbeigeht, dass sie auf gar
    keinen Fall 2€ zusätzlich GEZ für Fußball ausgeben möchten?
    Nein? Ach so.
    Denkt ihr, dass es Menschen gibt, für die 2€ irgendwie viel Geld
    sind und sich das schlicht und einfach nicht leisten möchten?
    Nein? Ach so.
    Ich wäre im Übrigen für die 2€ zusätzlich um stressfrei den FCB
    gucken zu können.

  33. Diese Menschen werden auch gezwungen, 20ct im Monat für Rosamunde Pilcher, und weitere 10ct für Musikantenstadl zu zahlen. Also mit „ausgeben möchte(n)“ kommen wir in der Diskussion keine 10m weit…

  34. Fakt ist doch das die ÖR auch ohne jede weitere GEZ Erhöhung uns allen ein fantastisches Fussballpaket schnüren könnten.
    Tun sie aber nicht. Irgendjemand ne Idee warum?

  35. 2€ sind NICHTS ! Ich verstehe nicht wie man sich darüber aufregen kann. Ein Bierchen wenn man abends weggeht ist ja schon teurer.
    Vor allem sollte der Disskussion noch eines hinzugefügt werden : Für was zahlen wir denn die GEZ momentan. ? FÜr teilweise absoluten Bullshit den wircklich keiner sehen will. Warum nicht also Fussbal mit GEZ bezhalen zumal ja Fussball auch noch die meisten Leute sehen wollen.
    Und wer sagt, dass es genug Menschen gibt die für Fussball keine GEZ zahlen wollen hat Recht. Aber dann muss man wie schon gesagt auch bedenken dass für alles andere was dzurch GEZ finanziert wird auch keiner was zahlen möchte es aber trotzdem gemacht wird.

  36. @hoschi
    Schon mal gehört, dass Fußball in den öffentlich rechtlichen
    Sendern durch die GEZ finaziert wird? Sportschau?
    UEFA Cup? Sportstudio? DFB Pokal? WM/EM?
    Und nochmal. Für manche Leute sind 2€ viel Geld, oder
    zumindest Geld, dass sie gerne für was anderes ausgeben
    würden.
    Und woher genau weißt Du, dass die meisten Leute Fußball
    sehen möchten? Vielleicht wenn WM ist. Aber darum geht es doch
    bei UHs Vorschlag nicht. Bundesligafußball wollen mitnichten die
    meisten Leute sehen, sondern eben ein ähnlicher Teil wie der, der
    Rosamunde Pilcher oder Volksmusik sehen will.

  37. @lucarelli:
    Die Menschen, für die 2 EUR viel Geld sind, können sich in der Regel von der GEZ-Gebühr befreien lassen, könnten BuLi dann also komplett umsonst sehen.

    Ansonsten denke ich, dass die Diskussion, ob Musikantenstadl oder Fußball doch eh keiner sehen will eher müßig ist und von den subjektiven Vorlieben des Einzelnen abhängt. Das einzige, was hier Aufschluss geben könnte ist die Einschaltquote.

    Da wäre ich im Übrigen auf einen Vergleich gespannt: Saisoneröffnung 08/09 – BuLi live im Ersten gegen das was normalerweise Freitags Abends um die Zeit da läuft (keine Ahnung was das ist)

  38. „Im Durchschnitt 6,25 Millionen Fußballfans sahen am Freitag die Live-Übertragung des Auftaktspiels zwischen Meister VfB Stuttgart und Vizemeister Schalke 04.“

    Die Quoten vom letzten Freitag:
    „Mit 5,75 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 19,0 Prozent war «Wer wird Millionär?» am Freitag die klare Nummer eins vor dem ARD-Heimatfilm «Die Landärztin – Schleichendes Gift», den sich 5,27 Millionen ansahen und selbst beim jungen Publikum noch 8,7 Prozent verfolgten.“

    und

    „Mit einem Marktanteil von 28,5 Prozent ist am gestrigen Samstag die Bundesliga-Saison 2007/2008 in der ARD-„Sportschau“ zu Ende gegangen. 5,44 Millionen Zuschauer sahen die letzten Entscheidungen der laufenden Saison im Ersten Programm, teilte der öffentlich-rechtliche Sender am Sonntag mit. Im Schnitt verfolgten allerdings nur noch 5,49 Millionen Zuschauer die Berichterstattung über die 34 Spieltage der Fußball-Bundesliga (24,9 Prozent Marktanteil). In der vorangegangenen Saison waren es 5,77 Millionen bzw. 27,1 Prozent Marktanteil – über 250.000 weniger.“

    @derfippo 14:43: Verschieb mal das Komma noch um eine Stelle, dann bist fast dran an den Einnahmen der GEZ. 2006 waren das 7,3 Mrd Euro.

  39. @derfippo:
    Man kann sich seit ca. 3 Jahren nur noch von der GEZ befreien lassen wenn man Hartz4 – Empfänger ist . Selbst normale Arbeitslose müssen den Scheiss bezahlen .

  40. @ antikas:
    Das wusst ich nicht. Als ich noch Student war (bis 2002), wars der regelmäßige Gang zur Behörde einmal im Jahr um den Antrag abzugeben 😉

    @ murdock:
    Ich hatte doch die monatlichen Gebühren angegeben 18 EUR pro Monat x 37 Mio Haushalte. Aufs Jahr währen es dann in der Tat zur Zeit fast 8 Mrd.

    Ich habe mich gefragt, wie denn die Kosten für den Fußball sich zum Rest des Programms der ÖR verhalten würden.

    Angenommen: Fußball kostet für eine Saison 500 Mio EUR, dann wären das 14,7 Mio pro Spieltag, also 1,6 Mio pro Erstligaspiel, wobei es die Zweitligaspiele dann gratis dazugäbe. Die Produktionskosten für „Tatort“ oder „Wetten dass“ liegen wohl je nach Aufwand zwischen 1 und 2 Mio EUR, sagt zumindest Google. Damit wäre also Buli-Fußball durchaus im Rahmen.

    Wobei das natürlich ein bißchen Michmädchen gerechnet ist, weil bei den ÖR auch nicht 9 Tatorte oder ähnliche Kosten-Kaliber an einem Wochenende laufen, sondern der meisten Rest wohl deutlich günstiger produziert wird, oder Wiederholung ist.

  41. muss zu ommas geburtstag…deshalb nur kurz…
    ich habe premiere, weils mir das wirklich wert ist !
    20 euro finde ich okay für die bundesliga.
    das problem der gez, und der damit verbundenen idee von uli ist:der zwang!
    ich zahl 18 euro jeden monat gez und frage mich immer: wofür?
    ich würde mir die öffentlich rechtlichen suuupergern sperren lassen in meinem reciever. ich kukke den sch** nämlich nicht. wenn ich 76 bin, dann mach ich gern ein „ard und zdf abo“ ;o)
    ähnlich verhällt es sich mit den geforderten 2 euro von uli.
    was soll meine nachbarin 2 euro im monat zahlen, wenn sie nur das wort zum sonntag und evtl mal bela block kukkt?
    deshalb: wenn jemand fusball kukken will, soll er dafür zahlen, wenn er lieber curling kukkt, soll ers lassen.
    ende, aus, micky maus…

  42. @derfippo: Studentenbefreiung mach auch möglich sein. Das weiss ich nicht genau. Bin früher aber auch einmal im jahr dagewesen. 🙂

  43. Ich weiß nicht, ob das in dein Weltbild passt, Oliver, aber ich finde den Vorschlag von Hoeneß zumindest überlegenswert. 😉

    Allerdings glaube ich, dass schon eine allgemeine Gebührenerhöhung kommen müsste, damit sich das rechnet – wie einige andere hier bezweifle ich, dass genügend Leute freiwillig zahlen würden. Ich würde es machen, glaube aber nicht, dass der Vorschlag durchsetzbar ist.

    Was natürlich angesichts der Vormachtstellung der Bayern gar nicht geht, ist die Einzelvermarktung, wie sie Rantus vorschlägt. Wenn das kommt, dann kann der FCB von mir aus mit Real, Milan und Chelsea eine „Super Europa Champions League“ gründen; in der Bundesliga brauchen wir sie dann aber nicht mehr.

  44. wenn das kein solizuschalg ist, dann würde es mich sehr freuen, wenn mir jemand erklären könnte, was das dann ist wenn man 2 euro explizit und nur für fußball zahlt. außerdem gerät die diskussion eh in schieflage, wenn sich hier nur premiereabonenten unterhalten…
    darüber hinaus hätte ich eine derartige rechnung von uli hoenieß nicht erwartet. als ob sportschau oder sonstwas 35 millionen zuseher hätte.
    summasummarum ist der vorschlag lächerlich (und ich bin mir absolut sicher, dass das uli hoeneß auch weiß). Was ist mit handball, eishockey, federball, bowling oder schwimmen? die wollen auch in die weltspitze. da bin ich mir ebenfalls sicher.
    und das fußballerische qualität (<- darum geht es doch, hand aufs herz) auch ohne zig millionen zustande kommen kann, sieht man gerade in dieser saison in der bundesliga.
    kleiner blick über den tellerrand: es soll leute geben, hab mal von gehört, die sich nicht für fußball interessieren und trotzdem eine fernseher haben. nur mal so. am rande.

  45. Ich hab n Fernseher und interessier mich nicht für volksmusik, quizsendungen, Telenovelas und den ganzen andern Scheiss. Mich fragt auch niemand.
    und wénn die ganzen anderen Sportarten die du aufzählst auch nur annähernd die einschaltquoten erreichen wie Fussball erzielen würden, würden sie auch mehr Geld bekommen.

  46. @antikas
    kannst du dir vorstellen, dass es auch menschen gibt, die sich volksmusik, quizsendungen, telenovelas und scheiß anschauen?
    wenn ja, dann wirst du bestimmt auch akzeptieren, dass das öffentlich rechtliche fernsehen nicht dazu bestimmt ist, die porsches und goldkettchen der angestellten fußballer zu bezahlen.
    mein vorschlag wäre, ein gebührenfinanziertes fernesehen zu installieren, wo der fußball einen festen obulus entrichtet und dann halt die komplette bundesliga anschauen kann, oder cl oder dfb pokal oder uefa pokal. und wer nicht bezahlen möchte, der sieht dann nun mal nichts.
    außerdem ist es doch recht oberflächlig zu behaupten, dass im öffentlichen rundfunk nur telenovelas, quiz, volksmusik und scheiß läuft. man darf nicht die dritten programme vergessen, radio, filmförderung etc. und einfach zu sagen: „dein sport interessiert nicht, dafür bekommst du nichts“. würde mich mal interessieren, wie das die menschen auffassen, die ihren sport mit leib und seele ausüben.

  47. Diese Diskussion ist doch müßig, wie soll man hier auf einen Punkt kommen?
    Wenn die ÖR die BuLi komplett im Free-TV zeigen wöllten, so könnten Sie diese ominösen 2€ auch einfach jetzt schon von den GEZ-Gebühren nehmen, tun sie aber nicht, werden sie auch nicht. Egal ob für 2€ mehr oder für 10€ mehr.
    Das wird NIE passieren.
    ÖR sind (u.a.) für „Sparten“-Fernsehen, den Grundversorgungsauftrag, einem gesetzlich definiertem Programmauftrag sowie der Wahrung der politischen und wirtschaftlichen Unabhängigkeit des Fernsehens/der NACHRICHTEN gedacht/verpflichtet.
    Hierbei kommt kein Fußball vor (gut auch kein Wetten Dass…, Pilcher, Volksmusik … aber darum gehts ja nicht)
    Es kann dem „normalen Volk“ politisch niemals erklärt werden, warum es 800Mio€ im Jahr für Fußball ausgeben soll.
    Das ist Pay-TV Inhalt! Ehr wird die Zentralvermarktung gekippt! (Und das ist auch gut so… 😉 )

  48. Ich hab nicht behauptet das nur son Scheiss kommt.
    Aber du hast es nicht verstanden was Hoeness da vorgeschlagen hat .
    Es geht nicht darum Fussballer noch reicher zu machen .
    Bei der letzten Gebührenerhöhung hat mich doch auch keiner gefragt ob mir das wichtig ist das die Sportschau wieder in der ARD kommt. Ich hätte auch gut den alten Satz bezahlen können und hätte die Sportschau halt auf einem anderen Sender gehabt.
    Fussball erzielt aufs Jahr gesehen die mit Abstand höchsten Einschaltquoten im ÖR. Da kann das ÖR auch gut mal was zurückgeben . Man kann ne Kuh nicht immer nur melken, man muss sie auch mal füttern.

    Das Problem ist doch das das ÖR ein gewinnorientiertes Unternehmen ist.
    Je weniger sie von den 8Millarden Zwangseinnahmen pro Jahr reinvestieren , desto mehr Gewinn haben sie am Jahresende. Deswegen haben die ÖR doch überhaupt kein Interesse ein hochwertiges Programm anzubieten. Je billiger sie produzieren desto mehr Geld haben sie über.
    Glaubt irgendjemand ernsthaft das bei 8Millarden Euro Jahreseinnahmen nicht 1Millarde für Fussball übrig wär, ohne das die Programmqualität leiden müsste? Lächerlich

  49. @häusler:
    Natürlich gibts Menschen, die sich Volksmusik, Quizsendungen etc. ansehen, genau so wie es Menschen gibt, die sich Fußball, Handball oder Federball ansehen wollen. Und alle zahlen dafür GEZ-Gebühren. Der Volksmusikfreund hat Glück und bekommt fast jedes Wochenende seine Nebels, Moiks und Silbereisens live und in voller Länge. Der BuLi-Fan muss sich halt mit aufgewärmten Zusammenfassungen zufrieden geben, während der Federballer ganz in die Röhre guckt.

    Wie sollen also die ÖR die Gelder aufteilen, die ihnen zur Verfügung stehen, wenn nicht nach der Interessenlage der Konsumenten (Zuschauerzahlen)? Würde man in ARD und ZDF seinen Kultur- und Bildungsauftrag ernst nehmen, würden wahrscheinlich weder Fußball noch Volksmusik o.ä. über die Mattscheibe flimmern.

    Aber ich befürchte, dass du letztendlich Recht behlten wirst und sich die Idee von UH nicht durchsetzen kann. Dann müssen sich die Fußballer ihre Porsches und Goldkettchen weiter selbst kaufen, und die GEZ finanziert weiter die Porsches und Goldkettchen von Gottschalk, Kerner und den Kastelruther Spatzen 😉

  50. @48
    genau. erhöhung wird nicht kommen, weils rechtlich nicht haltbar wäre.
    @49
    die öffentlich rechtlichen zahlen 100 millionen für fußball. sie bekommen sie also nicht geschenkt. die milch. der gemelkten kuh.
    @50
    hähä. da bundesliga vielleicht im schnitt genauso oft kommt wie volksmusik, kaufen die fußballer die porsches beim gleichen juwelier wie die kastelruter spatzen.

  51. @antikas

    Aber du hast es nicht verstanden was Hoeness da vorgeschlagen hat .
    Es geht nicht darum Fussballer noch reicher zu machen .

    Aus dem Interview von oben kopiert:

    Von jedem der 37 Millionen TV-Haushalte?

    Ja, das wären im Monat rund 75 Millionen Euro, im Jahr gut 900 Millionen. Damit kämen wir den 1,2 Milliarden Euro in England und den 1,1 Milliarden in Italien sehr nahe. Das wäre mal was, das wäre dreimal so viel wie die erste und die zweite Liga derzeit pro Saison bekommen.

    Dreimal mehr als jetzt macht die Fußballer also nicht reicher. *kopfschüttel*

  52. Ach ja

    Das Problem ist doch das das ÖR ein gewinnorientiertes Unternehmen ist.
    Je weniger sie von den 8Millarden Zwangseinnahmen pro Jahr reinvestieren , desto mehr Gewinn haben sie am Jahresende. Deswegen haben die ÖR doch überhaupt kein Interesse ein hochwertiges Programm anzubieten. Je billiger sie produzieren desto mehr Geld haben sie über.

    Oh man, unglaublich was hier für Gerüchte in die Welt gesetzt werden.

    Kannst Du das belegen? Welche der 10 Rundfunkanstalten macht denn Gewinne? Und wie werden diese Gewinne verwendet? Woher kommen dann die Schulden der Häuser?

    Aber was wunder ich mich. Wenn irgendwo im Internet das Wort GEZ auftaucht, dann kommen gleich die Leute mit Schaum vor Mund aus ihren Löchern.

  53. Nette Diskussion, nur vollkommen überflüssig. Hoeness hat ja selbst von einem TRAUM gesprochen, den er da hat. Und niemals wird es eine solche Gebührenerhöhung geben, denn jede Erhöhung ist ein Politikum, an dem mehr Leute mitquatschen als an der Rettung der HRE – Stichwort Rundfunkstaatsvertrag.

    Da hat UH mal wieder eine schöne Leuchtboje gesetzt, Und es ist ja auch nicht verboten, über Unrealistisches zu diskutieren. Gibt ja auch UFO-Blogs.

    @antikas
    Eine solche Erhöhung des Fernsehgeldreservoirs würde sofort in die Taschen der Spieler bzw. Berater fließen. Wohin denn sonst? Die Gehaltsspirale würde sich mit absoluter Sicherheit nach oben drehen, wobei ich persönlich damit kein Problem habe, weil mir wurscht ist, wieviel die verdienen. Envy is not my business.

    Und übrigens: Fussball in der Kneipe oder im Stadion ist eh viel schöner – sagt jemand, der aus Prinzip keine Glotze sein eigen nennt.

  54. Grade in der heutigen Zeit weiss ich eben nicht ob das Geld wirklich bei den Spielern landen würde.
    However, Hoeness ging es um eine Angleichung an andere europäische Länder. Wenn einer ne bessere Idee hat , immer frei heraus damit .
    Und Häusler: um die 100 Millionen zu zahlen haben sie die GEZ Gebühren doch schon mal erhöht. Warum also nicht Ulis Vorschlag aufgreifen und die Gebühren nochmal erhöhen? Bei der letzten Erhöhung haben die ÖR es doch auch nicht für nötig gehalten auf die NichtFussballseher Rücksicht zu nehmen. Warum keine weitere Erhöhung um 2 Euro und Fussball für alle. ?
    Mir ist auch klar das das nicht passieren wird , aber die Begründung der Fernsehanstalten ist extrem scheinheilig. Doppelmoral ohne Ende

  55. @Nick:

    „Was natürlich angesichts der Vormachtstellung der Bayern gar nicht geht, ist die Einzelvermarktung, wie sie Rantus vorschlägt. Wenn das kommt, dann kann der FCB von mir aus mit Real, Milan und Chelsea eine “Super Europa Champions League” gründen; in der Bundesliga brauchen wir sie dann aber nicht mehr.“

    Sorry, aber 1996/97 hätte sich diese meinung aus Dortmund sicher anders angehört… Da wären die Borussen sicher sofort dabei gewesen. (waren sie nicht damals, zusammen mit den Bayern, nicht sogar an einer solchen Liga interessiert???)
    Was hast du denn gegen die Einzelvermarktung? ich denke, das da der BVB auch nicht schlecht abschneiden würde. Ähnlich wie auch Bremen und Schalke. Ich glaube auch nicht, das die BL auf eine manschaft/verein wie die Bayern verzichten könnte. Ich sehe die Einzelvermarktung auch als das wohl gängiste Modell, außer PayTV a la Premiere, an.

    @milano1: Stadion ganz klar JA, Kneipe…na ja. Leider wohne ich zu weit von München weg, das siche ien dauerkarte rechnen würde. Arbeiten muß man noch dazu auch ab und zu. Deshalb wäre es mir schon recht, wenn es eine gute Lösung im TV geben würde.
    Und überhaupt: sind UFO´s wirklich unrealistisch?? lol Träumen/phantasieren darf man ja. Schalke hatte ja auch die Meisterschaft schon vor dieser saison sicher…grins

  56. @ milano1:
    Du willst ja bloß die 18 EUR im Monat an GEZ-Gebühr sparen 😉

    Ich könnte nicht ohne TV. Liegt fußballtechnisch aber vorallem daran, dass ich als Rheinländer deutlich zu weit weg bin, sowohl vom Stadion als auch von einer Kneipe ohne Gesundheitsgefährdung für Bayern-Fans. Beim Fußball hört die sprichwörtliche Toleranz des Rheinländers nämlich auf

  57. @Nick

    Der BVB würde davon sogar sehr profitieren. Vereine wie Leverkusen, Wolfsburg, Hoffenheim. Die würden da eher Probleme bekommen, wobei natürlich der FCB am meißten profitieren würde.

    Extrem würde es eher Teams der 2ten Liga treffen.

    Die Aussage, „dann brauchen wir sie nicht mehr“ würde ich so nicht stehen lassen. Denn ohne den FCB wären die Einnahmen der Liga jetzt schon deutlichst geringer, da das größte Zugpferd nunmal dieser Verein ist. Würde es eine Super-Liga geben wäre eher die Frage wer denn dann noch die Bundesliga schaut. (von den aktuellen Anhängern mal abgesehen)

    Ansonsten kurz.
    Passt zwar nicht ins Topic.

    Nachdem Micho gestern seine Zusage bis 2012 gab hat heute auch van Bommel bestätigt, dass er beim FCB bleibt. Gleiches gilt lt. Berater auch bei Zé.
    Also. Allen Unkenrufen zum Trotze.

  58. MIcho, Van Bommel und ze…gibts dann im sommer nen neuen Bayern Trainer, oder ist mit JK doch nicht alles so schlecht???

    Kann mich nur nicht damit anfreunden, das kahn bei schlake anheuert. Aber vielleicht ist das gut für uns. da kann er mal üben….

  59. Mal nebenbei, hat jemand ne Ahnung, was das für eine seltsame Kiste mit Kahn ist? Bei Bayern wird er angeblich kein Manager, weil er erstmal Asien im Kopf hat, und mit Schalke verhandelt er? Wie bitte?

  60. Ja, nee, sobald man UH kritisiert, ist das nur ein plumper Reflex. Sorry, aber das ist unterste argumentative Schublade, Oliver.

    GEZ-Gebühren werden (ob man das Programm gut findet oder nicht) gezahlt, um ein öffentlich-rechtliches Vollprogramm zu finanzieren, nicht um einzelne Programmpunkte zu bezahlen – egal wie populär sie sind. Bevor Hoeneß also Unsinn erzählt, sollte er sich vielleicht einmal informieren.

    Aber da UH unfehlbar ist, muss er das natürlich nicht.

  61. @stefan: Nochmal. Die ÖR haben die letzte Gebührenerhöhung aber genau so begründet.
    Sie müssen die Gebühren erhöhen um einen einzelnen populären Programmpunkt zu bezahlen.

  62. @Stefan: Schön, dass auch für dich Uli der Papst ist…

    Aber jetzt jetz im Ernst. Es ist also nicht so, dass das Interview in der Wirtschaftswoche – bewusst oder unbewusst – von führenden Meinungsmachern dahingehend interpretiert wurde, dass Hoeneß einen festen Zuschalg von zwei Euro von allen gebührenzahlneden Haushalten fordert? Es ist auch nicht so, dass dieser Gedankengang blind und ohne das Interview zu lesen von vielen anderen Zeitungen, Internetseiten und auch Blogs übernommen wurde? Hoeneß hat also auch nicht der Welt und in Blickpunkt Sport ein Interview gegeben, wo er nochmals klarstellte, dass von „fordern“ und „Zwang“ keine Rede sein kann?

    Nein? Das ist alles nie vorgekommen?

    Verzeihung, aber jetzt sehen wir alle hier durch unsere tiefroten Vereinsbrillen die Welt schon nicht mehr verzerrt, jetzt halluzinieren wir ja schon.

  63. Jaja.. immer schön auf den Uli.
    Dieses Verhalten der Medien nach dem Hoeness-Interview ist inzwischen so minder, da bleibt einem nur noch ein müdes lächeln dafür über. Denke Hoeness sieht das genauso.

  64. @Stefan

    Aber dann mal die Frage. Wieso läuft auf den ÖR auch Werbung? Wird dafür nichts genommen oder ist das Kulturprogramm dort so hoch, dass es dieser Abgaben zzgl. Werbeeinnahmen bedarf?
    Meiner Ansicht nach wird dort ebenso stumpfes Unterhaltungsgprogramm geboten wie auf den Privaten auch, nur zuzüglich einer Zwangsabgabe.
    Einzig das Programm ist für das etwas „ältere Publikum“.
    Vom eigentlichen „Auftrag“ sehe ich nichts mehr und die Zeit hat wohl den Sinn schon längst eingeholt.
    Die Begründung der Erhöhung kommt dann, wie antikas schon sagt, oben drauf.

    Außerdem war es nur eine mögliche Philosophie von UH wie man mit dem Thema „Bundesliga“ und „FreeTV“, auch gezwungen durch das Bundeskartellamt, auch umgehen könnte.

    @vadder
    Damit kann ich mich auch nicht anfreunden.
    Aber ob Klinsmann und Kahn jetzt trotzt Versöhnung so dicke Kumpels sind wage ich zu bewzeifeln und die müssten sich schon gut verstehen wenn der Oli da Manager sein sollte.
    Könnte der mögliche Grund sein.
    Ich hoffe aber, dass OK lieber seine Asien-Tour durchzieht und nicht zu Schalke geht, denn da was „gut“ machen ist irgendwie wie ein Ritt auf der Kanonenkugel.

  65. @Vadder und Rantus: Mir ist schon bewusst, dass bei Einführung der Einzelvermarktung noch einige wenige andere Vereine außer den Bayern profitieren könnten, wahrscheinlich auch der BVB. Aber ich denke eben auch über den eigenen Vereinshorizont hinaus und war deshalb, im Gegensatz vielleicht zu unseren ehemaligen Vereinsbossen, noch nie für die Dezentralisierung.

    Es geht beim Fußball immer noch um einen sportlichen Wettkampf und jeder, der selber Sport treibt oder Sport verfolgt, weiß, dass schnell der Reiz verloren geht, wenn die Kräfteverhältnisse zu eindeutig sind. Schaut euch die Situation in Spanien an, da sieht man doch, wohin die Einzelvermarktung führt: Zwei Klubs, die haushoch über den anderen stehen; Vereine, die versuchen, die beiden anzugreifen, scheitern finanziell (> FC Valencia).

    Das kann man jetzt aus Real- oder eben Bayern-Perspektive immer noch gut finden, so eine Einstellung halte ich aber weder für sportlich noch für besonders weitsichtig. Die Übermacht der Bayern bei dezentraler Vermarktung wäre immens und könnte durch kurzfristige sportliche Erfolge anderer Klubs nie und nimmer ausgeglichen werden, der nationale Wettbewerb würde entwertet. Ich glaube, dass eine Europaliga der Spitzenklubs, die jedes Wochenende stattfindet, die Fans auf Dauer niemals in gleicher Weise fesseln würde wie die Bundesliga.

    Ich bin froh, dass wenigstens Uli Hoeneß ein bisschen solidarischer oder einfach weniger kurzsichtig argumentiert. Die, die eine Einzelvermarktung befürworten, sollten dann auch mal beantworten, was für einen Fußball sie eigentlich wollen. Einen, der mit sportlichen Werten noch viel weniger zu tun hat als der heutige Profifußball?

  66. Einzelvermarktung ist sicher nicht die Lösung. Das sehe ich wie du . Aber auch die Zentralvermarktung sollte sich den Gesetzen der Marktwirtschaft unterwerfen.Da muss für die Spitzenvereine einfach mehr Geld rüberkommen.
    Bsp. Als der FCB letzte Saison im Uefacup gespielt hat ,hatten sie ziemlich häufig Sonntagsspiele.Jedesmal wenn der FCB Sonntags ran musste sind die Einschaltquoten der Samstagssportschau in den Keller gegangen.
    Die ARD hat sich daraufhin bei der DFL über die Terminierung der Bayernspiele beschwert.
    Der FCB ist nunmal das absolute Zugpferd der Liga. Zentralvermarktung ist ne tolle Sache aber Loyalität funktioniert in beide Richtungen. Es wäre mehr als fair wenn die Bayern mehr Geld aus der Zentralvermarktung bekommen würden als andere Vereine

  67. Ich kenn mich da überhaupt nicht aus in dieser Zentralvermarktungskiste, aber ich denke eigtl dass die Topvereine, also auch der FCB da schon anteilig mehr bekommen, als die Fahrstuhlclubs, oder?

  68. hallo antikas

    du solltest deine infos nicht aus den kommentaren hier ziehen und sie dann als argumente verkaufen. weshalb die rundfunkgebühren erhöht wurden, weiß kein schwein, dass war ja schließlich das ärgerliche. jedenfalls wurden sie nicht explizit wegen fußball erhöht. das ist quark.
    auch bei deiner zentralvermarktungsidee solltest du noch mal in dich gehen. oder willst du in 20 jahren dann die 1.-fc-bayern-münchen-liga sehen mit dem topspiel fc bayern münchen gegen fc bayern münchen 3. mannschaft, die um den 2. platz kämpfen hinter dem serienmeister fc bayern münchen 2. mannschaft?

  69. @häusler: Wir leben nunmal in der freien Marktwirtschaft. Warum sollen Vereine die schlecht arbeiten genau so viel bekommen wie Vereine die gut arbeiten?

    Und um deinem Kurzzeitgedächtniss mal auf die Sprünge zu helfen: Die Rundfunkgebührenerhöhung hat die ARD damals ganz explizit mit der Ausschreibung der Fussballübertragungsrechte begründet. Der Tenor war , sie seien ohne diese Erhöhung nicht in der Lage dem Zuschauer das zu geben was er wolle, nämlich die Sportschau im Ersten.
    Und versuch nicht mich hier als Idioten hinzustellen nur weil du dich nicht mehr erinnern kannst.

  70. @Nick

    Natürlich sind spanische Verhältnisse nicht wünschenswert. Aber es ist halt auch mal so, dass wir gerade international dadurch immer wieder Hiebe einstecken müssen und diese müssen nun mal primär die Bayern ertragen.
    Übersteht ein anderer deutscher Verein die Gruppenphase ist es bereits ein Erfolg, kommt Bayern ins Viertelfinale ist das in der Argumentation ja „Selbstverständlich“.

    Da muss ich dann aber auch schauen was ich will und manche Sachen dann auch entsprechend Respektieren.

    Ich weiß nicht wie sich die Landschaft in Deutschland bei einer Einzelvermarktung verändern würde. Die deutsche Fanstruktur ist wie die Ligenstruktur schon sehr sehr stark und so 1:1 auf die Einzelvermarktung ummünzen kann man die Situation in anderen Ligen jetzt nicht.

    Gut möglich, dass größe Clubs allgemein davon profitieren würden wobei die Schweren auch da weiter aufklaffen würden aber womöglich nicht übermäßig. Wer ja aktuell extrem mitgezogen wird ist die Liga 2. Und da muss man halt dann mal überlegen.

    Fakt ist, dass es eben auch mehr Geld geben muss. Für Alle von mir aus gerne sofern realisierbar wie z.B. durch den Vorschlag von UH oder eben dann deutlicher gestaffelt nach Wertigkeit und/oder abschneiden.
    Denn letztendlich ist es, bei aller schönen Nostalgie, schon lange so, dass im Fußball auch das Geld regiert.

    Außerdem hätte ich, darum ging es ja auch, nix dagegen wenn ich alles im FeeTV sehen dürfte statt ständig Unsummen an Premiere zu löhnen, die das trotzdem nicht in eine positive Bilanz bringen und dazu mich noch ständig mit den Receivern rumnerven muss.

    @Häusler

    Dürfen die doch gar nicht. 😉 Ist ja in Liga 3 Schluss.
    Abgesehen davon. Dann könnten wir es uns wenigstens auch mal erlauben die jungen Talent beständig spielen zu lassen. 🙂

  71. @ antikas
    die vereine arbeiten nicht schlecht, sie haben keine möglichkeit gut zu arbeiten. so rum!

    ich stelle niemanden als idioten hin. aber die aussage, dass eine erhöhung ausschließlich der fußballübertragung gegolten hat, würde ich doch ganz gern in ihrer quelle lesen. dabei gilt nicht: „unter anderem auch für fußball / um auch die wettbewerbsfähigkeit in sachen fußball u.s.w.“.

  72. Die Vereine haben keine Möglichkeit gut zu arbeiten ? Wer verbietet ihnen das denn? Als Uli H. den FCB damals übernommen hat war der Verein doch hoch verschuldet. 1985 war der Verein gezwungen Rummenigge für die damalige Rekordsumme von 11,5 Millionen nach Italien zu verkaufen. Aber Uli H. hat gut gewirtschaftet und deswegen ist der FCB heute das was er ist .

    Das ist mir ganz ehrlich jetzt zu blöd für dich zu googlen . Wenn du es tust empfehle ich dir den Namen Gerhard Zeiler und den Namen Norbert Lammert.
    Zeiler war damals ein hohes Tier bei den Privaten der den ÖR permanente Misswirtschaft vorgeworfen hat, und behauptete jede Gebührenerhöhung der letzten Jahre hätte es nur für den Fussball gegeben.

    Und Norbert Lammert war mal der medienpolitische Sprecher der CDU . Er hat den ÖR zu einer Gebührenerhöhung geraten, weil sie sonst die Übertragungsrechte für die WM2006 nicht bezahlen könnten.

  73. @rantus: was ist da los, bei den receivern?
    Ansonsten zustimmung.

    @all:
    Ist es denn, zb bei einzelvermarktung, nicht dann auch so, das „kleinere“ Clubs IHRE Topheimspiele, sprich gegen die Bayern/Bremen/hoppelheim wen auch immer, dann auch besser vermarkten können? wäre doch nur logisch.

    ich kann mir auch nicht ernsthaft vorstellen, das irgendjemand eine bayern manschaft will, wie sie zB in den späten 80er/anfang 90 er war. Mit größtenteils nonames (international). Dann macht es doch den ganzen anderen vereinen gar keinen spaß mehr, gegen die Münchner Millionäre zu gewinnen? Genau DAS ist doch die größte Freude aller Nicht-Bayern-Fans.

    Letztes jahr im Uefa Cup hat Bayern doch sicher nicht schlecht verdient, als sie Ihre Spiele an Sat1/Pro7 verkauft hatten, oder? und die einschaltquoten waren erstklassig-also sicher kein schlechtes geschäft für die Sender. Und trotz alledem steht die Hertha in der tabelle vor den bayern.

    Der Tenor hier ist doch so: Fußball(am besten alle Spiele) live bei den ÖR.
    Dafür eine gebührenerhöhung(unter 10 Euro) das wäre ideal. Und Premiere gibts dann evtl nicht mehr. Durch die höheren Zuschauerzahlen bei den ÖR würden dann auch mehr werbeeinahmen fließen, was dann auch den anderen Sendungen zugute kommen könnte. Und damit ALLEN GEZ zahlern, egal welcher alters/interessenschicht. So, oder so ähnlich, stellt es sich UH sicher vor. Was alle anderen reininterpretieren …jedem selbst überlassen.

    Ich finde den Vorschlag super, schade nur, das UH dafür Prügel bezieht. Aber das können wir in deutschland ja schon seit langen sehr gut. Killerphrasen raus und gut…

  74. Der UH hat von einem Traum geredet und den kann man ja mal ganz unvoreingenommen auf der Zunge zergehen lassen…wobei es bei Ihm halt immer so „speziell“ rüberkommt, dass sich alle Welt angegriffen fühlt. Er wirkt eben sehr herablassend, selbstherrlich und aggressiv, was er wahrscheinlich auch ist. In einem Unternehmen würde man Jemanden mit so einer Aussenwirkung niemals auf Kunden loslassen…zum Glück gibt’s im Fussball keine Kunden, gelle? 😉
    Nein! Es muss nicht mehr Geld geben für den Fussball, der Fussball muss bezahlbar bleiben und zwar für Jeden, den es interessiert! Dann Soll die Liga doch Ihren eigenen Übertragungskanal gründen und mit z.B. 5 EUR via Digital FS alle zufriedenstellen…und UH soll den Laden aufbauen…der hat doch bald eh nix besseres vor. Ich fänds prima 🙂

  75. @Vadder: Mach dir doch nichts vor. Den Vorsprung, den die Bayern durch eine durchgehende Einzelvermarktung erzielen könnten, könnten andere sportlich und finanziell niemals aufholen. Das wäre eine ganz andere Hausnummer als die paar Millionen, die sie letzte Saison im UEFA Cup eingenommen haben. Und das hätte mit sportlicher Fairness nichts mehr zu tun.

    Die erfolgreichen Klubs werden doch auch jetzt schon besser entlohnt. Wer wirklich an die Zukunft denkt, kann imho die Einzelvermarktung nicht wirklich wollen. Dann kämen die Bayern halt mal wieder ins Halbfinale der CL, würden aber national in einer Trainingsliga spielen.

  76. @antikas

    das ein rtl mann sich ungünstig über die ör äußert ist doch kein wunder. was er dort gesagt hat nennt man übrigens polemik.
    die aussage von lammert stammt von 2001 (hab ich gegoogelt) und hat nichts am 4 jahresturnus der erhöhungen geändert. steht also in keinem späteren zusammenhang.

    bitte prüfe deine aussagen erst bevor du losschießt. denn langsam wird es mir zu doof.
    außerdem kommen wir vom thema ab.

  77. @vadder

    Via Satellit, nur 1nen Anschluss und das durchschleifen funktioniert nicht wirklich gut, weil der Receiver immer irgendwo das Signal schluckt.
    Schaff ich es dann mal hängt der Home-Surround am anderen Receiver……

    @Nick

    Naja. Ich möchte ja nix sagen, aber wir wurden in den letzten 10 Jahren 7x deutscher Meister.
    Viel schlimmer würde das wohl auch bei einer Einzelvermarktung nicht werden.

    @vadder noch mal

    So wie ich UH verstanden habe würde es gar nicht mal großartig darum gehen, dass zwingend erhöht werden muss, sondern nur anders eingesetzt. Ohne Aufschrei könnten auch von der jetzigen Abgabe 2 Euro für den Fußball aufgebracht werden wenn dann (was zeitlich schon sein muss) andere Sachen gekürzt oder gestrichen werden.

  78. @häusler: Also du kannst ausschliessen das Zeiler vielleicht recht hatte , Polemik hin oder her ? Die Einblicke in die Branche hast du? Was machst du denn beruflich wenn ich fragen darf?

    Von wann Lammerts Aussage ist spielt doch überhaupt keine Rolle. Sie belegt nur , dass es auch in der Vergangenheit schon Zusammenhänge gegeben hat zwischen Gebührenerhöhungen bzw. geplanten Gebührenerhöhungen und Fussball.
    Deswegen erscheint mir die Aussage ,sowas sei in Deutschland nicht möglich , doch arg konstruiert und auch scheinheilig.

  79. @vadder:
    „Ich finde den Vorschlag super, schade nur, das UH dafür Prügel bezieht. Aber das können wir in deutschland ja schon seit langen sehr gut. Killerphrasen raus und gut…“

    Ok, ich find den Vorschlag nicht gut, hat aber andere Gründe, als dass er von UH kam. Jedesmal mit dem Totschlagargument, alles was der Uli macht wird niedergemacht, rüberzukommen ist auch nicht gerade die Diskussionsgrundlage.

  80. wir drehen uns im kreis…ich werf mal ein „neben-thema“ in die runde:

    olli kahn als manager zu schlacke 05 ????

    ich komm grad nach haus und les das so nebenbei.
    die verhandeln angeblich schon?
    UNSER olli? der titan? zu schlacke?

    ich hoffe er hat sich nur für 2001 entschuldigt…
    so siehts auf dem foto zumindest aus.

    was haltet ihr davon?
    und besonders, ist er noch unser titan, wenn er tatsächlich bei dem tuntenclub anheuert?

    ich bin schockiert…

  81. Die suchen halt n richtigen Mann. So was gibt bei den Gashuren nicht. #

    Und Kahn kann machen was er will. Der Verein verdankt ihm so unglaublich viel.

  82. @Jesse: Kennst du UH persönlich?? Wenn er so ein stinkstiefel ist, wie du meinst, wie kommts dann, das er so erfolgreich auch bei sponsoren ist???

    @Nick: Verstehe deine Aufregung wegen sportlicher fairness etc nicht. Warum soll Bayern seine Erfolge nicht auch in bar ummüntzen dürfen? Warum soll bayern 100 mio und mehr für Gehälter ausgeben, um international konkurenzfähig zu sein, nur damit Cottbus, Freiburg oder von mir aus der BVB auch etwas geld aus dem TV Topf bekommt??? Das hinkt doch vorne und hinten, was du da schreibst. Sorry. Und ganz ehrlich: JA, ich sehe Bayern lieber gegen Manu als gegen Bochum. Erklär mir mal, warum bei Ebay Karten Bochum vs. Bayern pro stck bei 100 Euro aufwärts gehandelt werden? Wegen dem Sportlichen reiz des spiels an sich? weil schon lange kein Fußball mehr in Bochum war?? Oder liegt es evtl doch daran, das fast jeder die bayern sehen will? Und wer viel bringt, soll viel bekommen. Ist mir echt egal, wie bochum, cottbus oder Köln finaziell klar kommen. UND: was das faire miteinander der vereine angeht, da kann über bayern keiner meckern. Würde mich interessieren, wo Gladbach heute finanziell wäre, wenn bayern nicht das viele geld für Jansen hingelegt hätte… da gibts bekanntermaßen noch genug andere beispiele.

    @murdock: Das mit dem totschlagargument war auf Deutschland allgemein bezogen. Nicht nur auf UH. Aber wenn in Deutschland jemand ein Problem anspricht, das zukünftig kommen wird, und eine evtl. Lösung präsentiert, dann kommen aus allen ecken irgendwelche leute, die meinen, sie wüssten alles besser (irgendwelche spd hinterbänkler zB die keiner kennt). Wir wollen in deutschland immer alles gleich haben, jeder muß bei allem gleich sein. Darum gibts bei uns so viel neid, darum gibts reformstau, darum gehts nicht vorwärts. alles muß reglementiert werden (wie auch die TV Regelung beim DFB zB). jetzt wirds politisch, deshalb ist hier für vadder ende.

    Ich sag auf jeden fall zu der Diskussion ab jetzt nichts mehr. wir drehen uns echt im kreis.

    Zu OK: Auf schalke kann er nimmer viel kaputt machen, deshalb kann er dort mal üben. Finde das gar nicht mal schlecht. Grundsätzlich. Trotzdem passt Kahn und Schalke eigentlich gar nicht. Sein ganzes Torwart leben wurde er zB auf schlake mit banane beschmissen, war Feindbild nr. 1 und jetzt soll er es dort richten??

    Mal gespannt, wenn die bayern als manger präsentieren.

    @Rantus: Wenn ich das aber nur an einem TV sehen will, ist das kein Problem??

  83. @Vadder: Wem verdankt IHR denn eure sportlichen Erfolge? Einerseits Leuten wie Uli Hoeneß, unbestritten. Andererseits, gerade in den letzten Jahren, aber auch dem Geld, das ihr aus den Fernsehverträgen der DFL, also der Interessengemeinschaft ALLER Vereine, gekriegt habt.

    Wenn dich die sportliche Fairness gegenüber den anderen Vereinen nicht interessiert: Mich interessiert z.B. die internationale Konkurrenzfähigkeit der Bayern nicht die Bohne. Und niemand würde mehr 100 € für Bochum v Bayern zahlen, wenn die Bayern die Jahre davor immer 5:0 gewonnen hätten. Die Möglichkeit, den Favoriten zu stürzen – das reizt die Leute. Sportlicher Wettbewerb, das reizt die Leute. Aber Fans wollen keine Harlem Globetrotters des Fußballs sehen, die ihre Gegner lächerlich machen.

    Ihr bringt viel? Habe ich in dieser Saison noch nicht so oft gesehen. Wenn du meinst, die Bayern brauchen die Liga nicht, dann zieht doch eure Superliga mit ManU auf. Ist jetzt nicht persönlich gemeint, aber deine Argumentation ist asozial. Der FCB hat jahrelang mit und in dieser Liga gutes Geld verdient und dazu gehören nun mal noch 17 andere Vereine. Und jetzt bei den Transfers der Bayern den Fairness-Gedanken so in den Vordergrund zu stellen, ist natürlich auch Blödsinn. Tschuldigung, das musste jetzt raus.

  84. @nick: Natürlich ist Bayern auch auf das Geld aus den Fernsehverträgen angewiesen. Aber Bayern ist nunmal der absolute Quotengarant. Warum soll das nicht honoriert werden?
    Und ja, der FCB braucht auch die Liga. Aber die Liga braucht den FCB mehr. Der FCB ist der einzige Bundesligaverein der immer vor ausverkauftem Haus spielt. Jeder Verein freut sich wenn er gegen den FCB antreten darf. Und Rummmenigge und Hoeness haben immer betont das sie aus der Zentralvermarktung nicht aussteigen wollen. Aber es ist auch nicht zu viel verlangt ,wenn die besondere Ausnahmestelle die der FCB hat, mal extra honoriert werden würde. Wie schon mal gesagt: Loyalität funktioniert in beide Richtungen.

  85. Ich glaube das mit dem FCB und den Fernsehgeldern ist wie das mit dem Huhn und dem Ei. Ist der FCB so erfolgreich, weil er so viel Fernsehgelder kriegt, oder sind die Fernsehgeld so hoch, weil der FCB so erfolgreich ist.

    Ich versuchs dann nochmal wie Alex mit dem Themenwechsel zu OK und Schaaalke. Aus meiner Sicht ist das genau so wie mit Toni Kroos. Der Uli hat den Olli bloß mal für ein, zwei Saisons an Schalke ausgeliehen, damit er sich da die notwendige Platzreife holt, um dann beim FCB UHs Job übernehmen zu können.

  86. @Nick: Stimmt, ich sehe Bayern Manu lieber als Bayern bochum. Ich messe mich selber lieber mit bessern als mit schlechtern. DAS ist der gedanke des sports. Für mich zumindest. Gleichmacherei brauche ich da nicht. Ich akzeptiere ja auch, das Hoppelheim durch Investitionen (nicht durch sportliche leistung bzw eigene Jugend) eine tolle manschaft in die BL gebracht hat. Das wäre es doch: Hopp gibt nicht nur der TSG, sondern allen Profi vereienen Kohle. SONST ist das ja UNFAIR. Stimmt doch, oder?

    Für Bochum ist eben Bayern Manu. Das respektiere ich. Respektierst DU aber auch, das Bochum schon seit 5 jahren (um bei deiner argumentation zu bleiben) nicht mehr gegen bayern gewonnen hat? Und Trotzdem wollen es die leute sehen?? komisch, findest du nicht auch? gemein, diese Welt.

    Wenn DU aber so sozial, meine argumente asozial sind, dann müsste bayern noch was an die liga zahlen, oder? das sie mitspielen dürfen. oder spieler kostenlos verleihen, Mit 0: 3 beginnen. Ist es das, das soziale??? Der bessere hilft dem schwächeren? Nadal muß sich im Tennis einen arm auf den Rücken binden? Der amtieredne Formel 1 champion nur noch im Golf Motor starten? immer schön fair bleiben, hast schon recht.

    Der BVB hat die CL gewonnen, wiel sie sportlich besser waren als ihre Konkurrenten. Wie war das möglich? Großtransfers. Ganz einfach. Sie hatten super spieler. Oder habt ihr die übermanschaft damals etwa aus der eigenen jugend aufgebaut?Mit eigenem Geld? ach so, ja stimmt. wie konnte ich das nur vergessen.
    Und bayern hat nie etwas für dortmund, pauli, nürnberg usw getan. richtig. ja. sorry. das war , wie sagt ihr so gerne, Bauern mentalität. von mir jetzt.

    Wer im Schwarzgelben Glashaus sitzt, sollte, wenn es um Geld im Fußball geht, sicher nicht mit steinen werfen.

    PS: Barca, Manu etc gewinnen in der Liga auch nicht jedes spiel. Trotz Millioneninvestitionen….Ob deren Liga dadurch langweilig ist???

    PS2: eine europaliga will ich auch nicht. auf keinen fall. Aber wenn Premiere wegbrechen sollte, was sicher nicht unmöglich ist, woher nimmt dann die GANZE Liga ihre Kohle? Mal daran gedacht, das UH an dieses szenario gedacht haben könnte? Eine einzelvermarktung fände ich ok, wird sich aber eh nie durchsetzen. Von daher ist die ganze diskussion überflüssig. Ich hoffe, das ich nicht beleidigend geschrieben habe. Ich lasse die sache, wie angekündigt jetzt ruhen. Am samstag spielt Bayern wieder…nur das zählt!

  87. @Stefan: Zunächst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar. Werde immer ein wenig wehmütig, wenn mal wieder Blogger der ersten Stunde hier ihren Senf abgeben. Fühlt sich so 2004 an. 😉

    Zum Inhalt Deines Kommentares:

    Ja, nee, sobald man UH kritisiert, ist das nur ein plumper Reflex. Sorry, aber das ist unterste argumentative Schublade, Oliver.

    Da hast Du etwas falsch verstanden, falsch verstehen wollen. Es geht nicht darum, dass jegliche Kritik an UH verboten ist. Ich kritisiere ihn selbst immer wieder.

    Die Reflexe liegen bei denen, die seinen Vorschlag ablehnen, ohne den Wortlaut überhaupt gelesen zu haben. Was man am Wortlaut der Ablehnung sofort merkt. Und parallel sind es immer wieder die Gleichen, die Vorschläge, Aussagen, etc, von UH ablehnen. Nicht alle, weiß Gott, aber ich lese – reflexartig – immer wieder sowas, wenn UH was sagt. Das darfst Du gerne different sehen, ist aber meine (langjährige) Beobachtung. Und Namen nenne ich hier immer noch nicht…

    GEZ-Gebühren werden (ob man das Programm gut findet oder nicht) gezahlt, um ein öffentlich-rechtliches Vollprogramm zu finanzieren, nicht um einzelne Programmpunkte zu bezahlen – egal wie populär sie sind. Bevor Hoeneß also Unsinn erzählt, sollte er sich vielleicht einmal informieren.

    Hat er das abgestritten? Und soll durch seinen Wunsch, seinen Vorschlag, irgendjemanden das GEZ-Geld für sein Vollprogramm gestrichen werden?

    Wohl nicht. Und das kannst Du nun wirklich nicht abstreiten, denn UH hat es inzwischen mehrfach wiederholt: Er will keine Zwangsabgabe, er will nicht die GEZ-Gebühren im Allgemeinen erhöhen, er wünscht sich lediglich, dass der eine oder andere Fußball-Fan bereit wäre freiwillig die zwei oder gar drei Euro mehr zu bezahlen, um dann bei den ÖRs Live-Fußball zu sehen – was genau ist daran – jetzt mal ehrlich – misszuverstehen?

    Aber da UH unfehlbar ist, muss er das natürlich nicht.

    Wo in meinen Zeilen, liest Du diesen Formulierung? Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass viele Äußerungen, viele Visionen, die UH in den letzten 30 Jahren zum Besten gegeben hat, ebenfalls zunächst als Spinnereien abgetan wurden und sich hinterher aber als nicht ganz so abwegig zeigten, z.B. seine Vorreiterrolle beim Thema Merchandising…

    Haben diese Ausführungen Dir nun geholfen, meinen Beitrag ein wenig besser einzuordnen? Das läge mir am Herzen.

    @häusler @antikas: Immer schön lieb sein. Ich lege Wert darauf, dass man sich auf meinem Weblog zwar kontrovers und argumentativ begegnet – aber die Form sollte immer gewahrt bleiben. Es sollte nicht soweit kommen, dass man sich dabei derart hochschaukelt und währenddessen seine Wortwahl in der Qualität sinken lässt.

    Vielen Dank für Euer Verständnis und weiterhin viel Spaß beim Diskutieren… 😉

    @Nick: Sorry, ist nicht persönlich gemeint, aber der BVB hat seit 2001 das Geld von Privatanlegern verbrannt – übrigens auch meins… 😉

    Und weil der FCB so a-sozial ist, hat er seinerseits auf einen Börsengang verzichtet, lediglich Anteile an einen Partner veräußert, die einen Börsenwert „simulierten“ bei dem es den meisten Anlegern, Fans, Funktionären schwindelig geworden wäre – aber das nur am Rande.

    Der FCB hat über die Zentralvermarktung der Liga jede Menge Geld eingenommen. Stimmt. Dies ist allerdings Geld, das der FCB – meine Meinung – ein wenig mehr erwirtschaftet hat, als Vereine wie Energie Cottbus, oder Bochum. Nix gegen diese Vereine, aber die Top-Vereine der Liga machen nun einmal die Attraktivität der Liga aus. Vermarktungstechnisch. Denn darum geht es. Wie hoch würden wohl die TV-Gelder für die Liga ausfallen, wenn es kein Bayern, kein Werder oder keinen BVB gäbe?

    Der FCB fühlt sich diesem Grundgedanken verpflichtet, sonst wäre man schon längst ausgeschert. Mit Sicherheit. Und ja. Auch dem FCB ist klar, dass es noch 17 weitere Teams geben muss, um eine Liga am Leben, am Laufen und insgesamt attraktiv zu halten. Darum geht’s aber auch gar nicht.

    Du wolltest darauf hinaus, woher die Bayern die ganze Kohle haben.

    TV-Gelder. Klar ein Posten. Ganz unschuldig sind die Bayern an der Höhe der aktuellen Tarife aber nicht. Siehe oben.

    Europapokal-Einnahmen. Das Geld ist erwirtschaftet, oder? Das bekommt man nicht geschenkt. Und die Bayern hatten auch nicht das Glück, dass der BVB zu Beginn der 90er hatte, als er seine Spiele im UEFA-Pokal noch einzeln vermarkten und im Verhältnis zur (deutschen) Konkurrenz noch mächtig kassieren konnte (erst später wurden die Möglichkeiten hier eingeschränkt), um sich das Team „zusammenzukaufen“, dass 1997 den CL-Titel holte – anderer Meinung?

    Merchandising. Hier setzt der FC Bayern pro Jahr so um die 50 Mio. Euro um. Zahlen von vor ein paar Jahren. Erwirtschaftetes Geld? Ich glaube schon, oder?

    Und gerade der BVB hat hier ja in den 90ern mächtig aufgeholt. Wirst Du nicht abstreiten können.

    Transferüberschuss. Komisches Argument wirst Du jetzt sagen. Aber der FCB der 80er und frühen 90er Jahre hat gut von den Italien-Transfers seiner Stars gelebt. Ein KHR wurde 1984 zu Inter verkauft und auf einen Schlag war der FCB nicht nur Schuldenfrei sondern investierte Teile des Geldes sofort wieder in die Bundesliga. Ist doch ein prima Sozialverhalten… 😉

    P.S. Zum Thema Transfers des FCB: Dir ist das aber schon bekannt, dass die Bayern traditionell einen Bonus bezahlen, oder? Wenn UH anklopft ist ein Spieler direkt mal ein wenig teurer, als wenn er zum HSV, Werder oder gar zum BVB will.

    Muss ich hier das Thema Winni Schäfer aufwärmen?

    Ich kann auch gerne nochmal das Beispiel Alex Zickler und Dynamo Dresden bringen oder einige andere…

    Nicht dass ich der Meinung bin, der FCB würde einem sozialen Gedanken folgen, wenn er Transfers innerhalb der Liga tätigt, aber im Einzelfall kommt das durchaus schon mal vor (gab es da nicht auch mal eine Story mit dem BVB-Frings und dessen Angebot an die Bayern?!)

    Du siehst. Andersherum wird oft auch ein Schuh draus… 😉

  88. @Vadder: Du musst dir schon die Mühe machen zu lesen, was ICH geschrieben habe. Ich finde die Idee von UH prinzipiell gar nicht schlecht. Ich bin aber ganz entschieden gegen die Einzelvermarktung. Die UH ja gar nicht fordert; die ist ja hier ins Spiel gebracht worden.

    Habe ich Gleichmacherei verlangt? Oder dass sich Leistung nicht lohnen sollte? Auch an Antikas gerichtet: Wenn die Bayern Meister werden, kriegen sie auch das meiste Fernsehgeld. Das ist schließlich nach Erfolg gestaffelt. Nur warum seid ihr Quotengarant? Weil ihr Erfolg habt. Und der kommt von guter Arbeit UND vom Fernsehgeld. Deshalb halte ich etwas Solidarität schon für angebracht – wie sie UH ja auch zeigt.

    Zu Bochum: Gabs da nicht neulich ein 3:3 in der AA? Es geht darum, dass nicht einige wenige Mannschaften, allen voran die Bayern, so übermächtig werden, dass sowas in Zukunft nahezu ausgeschlossen ist. Zur Zeit sind die Bayern stark, aber nicht unschlagbar. Und dass das wichtig für den sportlichen Wert der Bundesliga ist, kann doch nicht so schwer zu verstehen sein oder?

    Ach ja, in England gibt es übrigens keine Einzelvermarktung. Trotzdem vier Vereine, die die Liga dominieren, was auch dort oft kritisch gesehen wird. Aber es ist zumindest noch spannender als in Spanien, wo gerade in den letzten Jahren nur noch Barca und Real die Liga unter sich ausmachen. Weil keine andere Mannschaft nur annähernd ähnliche Erlöse aus der Fernsehvermarktung erzielt. Die spanische Liga spielt trotzdem weiter, aber die Stadien sind bedeutend leerer als bei uns.

    Noch mal, es geht nicht um Gleichmacherei, sondern darum, den sportlichen Wettbewerb nicht völlig vor die Hunde gehen zu lassen. Wem das egal ist, wer am liebsten gegen stärkere Teams spielt, der müsste dann auch so konsequent sein zu sagen, wir verabschieden uns in die Europaliga.

  89. @Oliver: Die Einnahmeposten, die du aufführst – das erkenne ich alles an. Gute Arbeit von Hoeneß & Co, ohne Zweifel. Ich sage auch ausdrücklich nicht, dass die Bayern asozial sind, sondern die egoistischen Argumente pro TV-Einzelvermarktung, die obendrein den sportlichen Wert der Liga außer Acht lassen.

    Die Bayern kriegen bekanntlich jetzt schon das meiste TV-Geld, weil sie die erfolgreichste deutsche Mannschaft sind. Wer dann den Hals nicht voll kriegen kann und damit die Qualität der Bundesliga gefährdet, hat von mir einfach kein Verständnis zu erwarten. Ich rede hier NICHT von Hoeneß, ja nicht mal von KHR, der ja inzwischen auch wieder hinter der Zentralvermarktung zu stehen scheint (oder, Kalle?)

  90. @Oliver: Nein, das bezog sich nicht auf den Hoeneß-Vorschlag. Habe ich ja weiter oben schon geschrieben, dass ich den gar nicht schlecht finde, nur wird er nicht durchsetzbar sein.

    Es bezog sich nur auf einige Kommentare in diesem Thread zur Einzelvermarktung, also zum Glück keine Leute, die wirklich etwas gefährden können. 😉

  91. @antikas: “ Der FCB ist der einzige Bundesligaverein der immer vor ausverkauftem Haus spielt.“

    NEIN!

    Wollt ich nur noch gesagt haben wollen. 😉

  92. Also ich wäre ja auch noch für 2 Euro GEZ-Zuschlag für „Wetten, Dass?!“, damit da endlich mal ordentliche Gäste aufgefahren werden können. Und noch 10 Cent fürs DSF, für noch mehr T*tten.

    Welch ein Schwachsinn.
    Es ist doch immer das Gleiche. Wenns um den Profit geht ist der Fußball gerne von öffentlichem Interesse und lässt sich gerne vom Staat (beg)leiten. Aber wenns unangenehem wird sieht er sich gerne als Privatangelegenheit (Stichwort Kartellamtsentscheid).

    Und nein, es geht mir nicht um „Euren Ulli“.
    Der Vorschlag wäre auch von jedem Anderen eine Unverschämtheit.

  93. @murdock: Nein?:-) Also ich bin mir sehr sicher mal gelesen zu haben , das der FCB seit Jahren auswärts nur noch in ausverkauften Stadien spielt. Fehlinformation?
    @paule: Hinweis angekommen , obwohl ich nicht finde mich im Ton vergriffen zu haben .

  94. @murdock: Doch. Zumindestens zumeist. Die Allianz-Arena war seit ihrer Eröffnung nur in zwei, drei Spielen (Mittwoch-Spieltag gg. Bielefeld) nicht ausverkauft und über die Kartensituation bei Auswärtsspielen muss ich ja nicht wirklich was sagen, oder?

    @antikas: Es ging mir auch nur generell um Worte wie „Idiot“ & Co. – egal wer sie geäußert hat – sowas kann man denken, aber nicht schreiben… 😉

  95. Ist nur fast off-topic: hat jemand die Hoenigstein-Kolumne auf spoxx gelesen? Eigentlich mag ich den ja, aber diesmal ist’s wirklich ein Schmarrn! Am besten gefällt mir, dass Liverpool wegen des alten Stadions finanziell nicht mit den Bayern mithalten kann. Die haben allein für Torres 38Mio bezahlt, kassieren unglaublich hohe Fernsehgelder und sollen wirklich und tatsächlich ganz arm dran sein?

    Zum Thema Hoeneß: was soll die lange Diskussion, Paule hat doch alles gesagt – es ermüdet einfach: die immergleichen Reflexe, die immergleichen Phrasen, der immergleiche Wissensmangel. Und das meine ich nicht bezogen auf diesen Blog und die Diskussionsteilnehmer hier, sondern bezogen auf die ewig gleichen Schreiberlinge der sogenannten Qualitätsmedien. Kann mir mal irgendjemand erklären, wie der weitgehend ahnungslose und vor Hass vollkommen erblindete O.F. bei der „Zeit“ unterkommen konnte?

  96. @paule,@antikas: Hab das wohl falsch verstanden und nur auf Heimspiele bezogen. Wie die Auswärtssituation bei anderen Vereinen ist weiß ich nicht.

  97. Vielleicht sollte man die Zahlen mal wirklich in den Raum stellen, um darüber zu diskutieren?
    Mal ganz hart: nein, Bayern ist nicht so gut wegen der Einnamen aus der TV-Zentralvermarktung. Warum?
    Im Geschäftsjahr 07/08, für jeden nachlesbar, betrugen die Einnahmen daraus ca. 29Mio, bei Gesamteinnahmen von 287Mio.
    Der Posten ist also bei weitem nicht so groß, wie der ein oder andere hier denken mag.

    Weil gerade England erwähnt wurde: gerade hier wird ein Schuh daraus. Die DFL kassiert im Moment ca. 420Mio pro Saison. Bayern erhielt daraus also ca. 7%. Hätten wir tatsächlich englische Zahlen, würde die DFL pro Saison 1,3 Milliarden (!) Euro erhalten. Bliebe der Anteil gleich, würde allein Bayern über 60Mio Euro mehr pro Saison erhalten (!). Ganz ohne Sozialneid.
    Italien steigt 2010 aus der Einzelvermarktung wieder aus – und rechnet mit 900Mio Euro pro Saison. Die französische Zentralvermarktung bringt ca. 670Mio Euro ein. Selbst damit hätten wir fast 20Mio Euro mehr pro Saison.

    Und genau darin liegt das Problem – die Zentralvermarktung ist ja nicht tragisch. Nur nervt gerade Bayern seit Jahren, dass die Bundesliga scheinbar weniger attraktiv ist als alle Konkurrenz-Ligen. Mag sich jeder sein Bild machen, woran das liegt. Schlechte DFL-Verhandlungen, zuviel Zwang (Fußball ist Allgemeingut – hä?)… Jedenfalls ist es bitter für Mannschaft wie Fans zu sehn, dass wir mit einem auch nur ähnlichen Niveau wie in Resteuropa jedes Jahr locker einen 20Mio-Mann mehr kaufen könnten – man möge es uns verzeihen 😉

  98. @Joshtree: „Qualitätsmedien“? Welche sollen das denn sein? Der Journalist von heute ist mit Masse ein Phrasendrescher, Scheißequirler, Wikipedia-Abschreiber, Angstmacher und Hofberichterstatter!

    Welche Qualitätsmedien hätten wir denn überhaupt? Da muss ich aber sehr lange überlegen…

  99. Jetzt mal im Ernst:

    Hat irgendwer von Euch das Interview gelesen? Da steht:

    U.H: Meine große Hoffnung ist, dass die Leute irgendwann bereit sind, zwei Euro im Monat für Fußball zu bezahlen. Das ist nicht mal eine halbe Schachtel Zigaretten oder ein kleines Bier in der Kneipe.

    WW: Von jedem der 37 Millionen TV-Haushalte?

    Ja, das wären im Monat rund 75 Millionen Euro, im Jahr gut 900 Millionen.

    Da steht „von jedem“, er bejaht es auf Nachfrage auch noch und er rechnet das sogar noch aus! Da heißt es nicht: „nur die, die wollen. Vielleicht 25 Millionen. Vielleicht auch weniger.“ Noch deutlicher kann man eine Zwangsabgabe nicht fordern.

  100. @Stefan: Jetzt mal im Ernst:

    Was steht da?

    Meine große Hoffnung ist, dass die Leute irgendwann bereit sind, zwei Euro im Monat für Fußball zu bezahlen.

    Er redet von Wunsch, von seiner persönlichen Hoffnung. Und um es auch Kritikern wie Dir, noch einmal deutlicher zu machen, worum es ihm geht, präzisiert er seine Angaben:

    „Ich habe nicht zwei Euro gefordert. Es ist mein Traum, mein Wunsch, dass jedermann für einen Betrag, den er sich leisten kann, Live-Fußball von Freitag- bis Montagabend sehen kann.“

    Erstens. Und zweitens:

    „Wenn Pay-TV nicht funktioniert, müssen wir etwas tun, damit der kleine Mann sich Live-Fußball leisten kann. Und dann kommen die Öffentlich-Rechtlichen ins Spiel“, so Hoeneß: „Wenn von 37 Millionen Haushalten 20 oder 25 Millionen zwei oder drei Euro im Monat zahlen, würde das ausreichen, um das Pay-TV zu ersetzen.“

    Jetzt klar?

  101. Klar ist das sein Wunsch. Aber wie kommt man von „Ja, alle“ und 75 Millionen Euro im Monat (geteilt durch 2) auf 25 Millionen Haushalte? Durch Zurückrudern. Da unterscheidet sich Uli Hoeneß nicht von einem Politiker, der dummes Zeug geredet hat.

  102. Und genau da wird schwierig. Hat hoeness dummes Zeug geredet? Ich bin der festen Überzeugung , das die ÖR bei Jahreseinnahmen von 7,7Millarden , auch ohne jedwede Gebührenerhöhung das komplette Fussballpaket im FreeTV zeigen könnte.

Kommentare sind geschlossen.