Müller-Festival im Grünwalder Stadion

Eine Schlagzeile, die auch 40 Jahre alt sein könnte. Ist sie aber nicht. Von heute vielmehr.

Kurz nach der torlosen ersten Hälfte erzielte unser aller neuer Liebling – Thomas Müller – das vorentscheidende 2:0 für die Gerland-Bayern.

Als Stürmer.

Sicher. Es war nur Bayern II. Und der Gegner hieß Aalen und nicht Lissabon, aber irgendwie gewinne ich durch sowas immer mehr den Eindruck, dass Uli Hoeneß mal wieder Recht haben könnte.

Lukas Podolski ist 23 Jahre alt. War bei seinem Antritt beim FC Bayern demnach 20. Thomas Müller ist aktuell 19.

Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass trotzdem zwischen beiden ein mehr als großer Unterschied besteht. ‚Würde mich begeistern, wenn ich hier Recht behalten sollte…

Klick zum Ende der Kommentarliste

50 Gedanken zu „Müller-Festival im Grünwalder Stadion

  1. Mir persönlich sind Stürmer lieber, die das 1:0 machen… die sogenannten Türöffner. Ohne ein 1:0 gibts kein 2:0, 3:0 und 4:0… aber was red ich, das 1:0 hat er ja auch gemacht
    😉

    Nur gegen Aalen. Ich bin mir nichtmal sicher, ob unsere Profimannschaft bei einer DFB-Pokal-Partie 4:0 gegen Aalen gewinnen würde – und das ganz frei von Ironie.
    Immerhin ist Aalen die Mannschaft mit den wenigsten Gegentoren im Abstiegskampf und vor dem gestrigen Spiel, in der gesamten Liga 3 gibts nur 7 Mannschaften mit weniger Gegentoren – allesamt auf Platz 8 oder besser.

    Bitte keine Vergleiche mit den Herren Podolski und Müllergerd.
    Das P-Wort kann ich nicht mehr hören und wer in den letzten Jahren mit dem Bomber der Nation verglichen wurde, hat sich kurz darauf verletzt (weshalb ich recht zuversichtlich bin, dass Wolfsburg nicht Meister wird… ohne Grafite, den müsste es jetzt auch bald erwischen)

  2. Der Unterschied besteht in der medialen Wahrnehmung.
    Während der Unsägliche in eine überalterte tote Nationalmannschaft als erster Hoffnungsschimmer blitzte und jede Aktion dadurch medial überhypt wurde, was den Gipfel in der Ehrung zum besten Nachwuchsspieler der WM06 fand (vollkommen zu unrecht übrigens) ist der Müller ein junger Bub aus den eigenen Reihen, der sich ohne Presse zur Bank des FCB hochgekämpft hat.
    Das alleine reicht mir schon um zu wissen, dass ich 30x lieber den Müller als den Unsäglichen im Kader habe.

    Abgesehen davon. Die 15 Minuten gegen Lissabon lassen ja auf div. hoffen und waren wohl 15 Minuten mehr positives als „der Andere“ in dieser ganzen Saison zustande brachte.

  3. Nennt Poldi bitte nicht den „Unsäglichen „oder ähnliches . Das erinnert mich vom Niveau her so an die Werderfans für die Klose bis heute noch der „Unaussprechliche“ ist .

  4. dann nenne ich Poldi: den du…., faulen Kölner…. Der hätte mal gestern den Live chat mit tiger gerland hören sollen…da hat er gesagt, was man tun muß, um Profi zu werden….

  5. Aber vielleicht straft er mich ja in den restlichen spielen doch noch Lügen….einzig dran glauben kann ich nicht

  6. @vadder: Und selbst bei ihm (=LP) stirbt die Hoffnung zuletzt, gell 😉 !?

  7. „Lukas Podolski ist 23 Jahre alt. War bei seinem Antritt beim FC Bayern demnach 20. Thomas Müller ist aktuell 19.
    Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass trotzdem zwischen beiden ein mehr als großer Unterschied besteht.“

    In der Tat. Mit 19 war Podolski Torschützenkönig in der 2. Bundesliga und spielte für Deutschland bei der Europameisterschaft in Portugal.

  8. @Herr Wieland: Stimmt. Bei einer EM, die ja bekanntlich in die deutsche Fußball-Geschichte einging. Allerdings nicht unbedingt aufgrund des Aufstiegs eines Lukas P.

    Des Weiteren willst Du offenbar darauf hinaus, dass LP im Müller Alter schon „oben“ dran war, während TM noch in der dritten Liga kickt?

    Naja. Man weiß es nicht. Tatsächlich sehe ich LK aktuell aber nicht so weit von TM entfernt. Was nicht an TM liegt.

    Vielleicht täuschen wir uns aber auch alle und Thomas M. erlebte nur ein Strohfeuer, während Lukas P. mit Köln wieder internationale Spitze wird.

    Eins steht allerdings fest:

    Ich hab’s lange probiert, kann aber nun denLukas in München nicht mehr ertragen und wünsche mir fast, dass Köln nicht absteigt (schlimm genug), da ansonsten der Transfer platzt.

    Und da soll mir auch keiner kommen, wir hätten ihn kaputtgemacht oder so ein Quatsch. Er hat aktuell die Chance, uns allen zu zeigen, was wir an ihm hätten haben können, da er – dummerweise – plötzlich Stürmer Nr. 1 ist.

    Und was ist?

    Eben.

  9. Was mich etwas beunruhigt ist die Tatsache, dass wir hier teilweise euphorisch auf einen 19-jährigen fokussieren, der noch nicht mal ein Pflichtspiel über 90 Minuten in der ersten Mannschaft absolviert hat.

    Ich war gegen Sporting im Stadion und ja, seine Ansätze waren toll. Beim Stand von 5:1 gegen einen zu diesem Zeitpunkt schon völlig demoralisierten Gegner. Hm, vielleicht sollten wir ja doch mal die Kirche im Dorf lassen.

    Natürlich wünsche ich mir auch, dass er es packt, der Müller. Tolle Auftritte im Team vom Tiger, okay. Aber hey, das ist Regionalliga!

  10. @TheBigEasy

    Wenn man die eigene Jugend nicht mit einem Boni ausstattet, wen denn dann?
    Klar. Beim Müller ist es 3te Liga, aber der Müller hat, wie du sagst, gut Ansätze für die Bundesliga. Dazu hat er, im Gegensatz zu Poldi, den Elan, den dieser selten an den Tag legt.
    Soviel Unterschied zwischen 3ter Liga und 1ster Liga ist jetzt auch nicht mehr wie früher und ein LP z.B. ging in Drittligaspielen auch gnadenlos unter.

    Und Lichtenstein, Südafrika und San Marino, also die Glanzgegner des jungen Kölners, sind jetzt auch nicht gerade anerkannte internationale Spitzenteams.

    Also ich freu mich auf Müller als Stürmer Nummer 4 für die nächste Saison. Zum Einen weils einer aus unseren Reihen ist, zum Anderen weils einer ist, der medial noch nicht versaut ist und der noch nicht glaubt er hätte bereits irgendwas erreicht.

    @Herr Wieland
    Naja. Ich kenne ein paar Königsblaue, die geraten auch ins schwärmen wenn sie von einem Levan Kenia sprechen, obwohl der noch deutlich weniger gerissen hat als ein TM.
    Ein paar Bonis muss man jungen Leuten der 2ten Reihe schon einräumen und wenn wir uns hier wie ein Schnitzel darüber freuen, dass wieder einer der Jungs vom Tiger den Kampf in der 1. Mannschaft annimmt dann kann man uns das doch nicht verübeln oder. 😉

  11. Ich wünsche beiden, dass sie das Optimale für sich rausholen in den nächsten Jahren – Poldi in Köln und Thomas M. in München. Schaun mer mal, was ist, wenn wir in ein paar Jahren zurückschauen . . . einfach mal abwarten und schauen . . .

  12. Natürlich sollte man die Kirche im Dorf lassen (ist ja auch verdammt schwer so ein Ding), sprich nicht gleich erwarten, dass uns TM nächste Saison alleine zur DM oder in die CL schießt, klar, aber ein kleines Dankgebet nach oben zu schicken, dass man mal wieder jemand aus den eigenen Reihen hat, der im Offensivbereich vielversprechende Ansätze zeigt, muss schon noch erlaubt sein. Und (bei allen Ehren die Poldi schon empfangen hat) weniger Einsatzwille als der Baldwiederkölner kann er ja fast gar nicht zeigen, gell.

  13. Tolles Interview vom Tiger auf fcb.tv: Auf die Frage: Was muß man mitbringen, um es als Profi zu schaffen:

    „Wille, jeden tag dazuzulernen. Jeden tag hart zu arbeiten. nur so schafft man es.“

    War jetzt nur gedanklich zitiert. Aber genau diesen Willen vernisse ich (andere auch??) beim Lukas.

    Man spricht ja auch immer davon, das bayern talente zerstört. Tiger sagt dazu:

    „das sind gute Jungs (guerrero, zwetschge etc) die bei andern Clubs spielen. Für Bayern hat es aber nicht gereicht.“ klingt irgendwie logisch. kann also doch sein, das es an spielern selber liegt??

    Und die 3.Liga ist sicher schwerer zu spielen, als wir hier glauben…

    @chicken: Was bleibt uns anders übrig, als die Hoffnung?

  14. @TheBigEasy: Genau diesen Text (10.) kann man mit Bezug auf S04-Messias Levan Kenia in jedes S04-Forum schreiben.

    @Paule: Genau darauf wollte ich hinaus. Bis zu seinem Wechsel nach München war Podolski bereits ein erfolgreicher Stürmer, Nationalspieler und bester Nachwuchsspieler bei einer Weltmeisterschaft.
    Wenn Du sagst, dass es nicht am FC Bayern liegt, dass Podolski nun nichts mehr auf die Kette kriegt, dann kann ich das akzeptieren. Wenn Du nun aber Talent XY, bislang ohne Ergebnis auf der Fußballbühne, mit dem Podolski von damals vergleichst, der dem FC Bayern völlig zu Recht 10 Mio. wert war, ist das meiner Ansicht nach eben völlig daneben.

  15. @Herr Wieland: Ist mir schon klar, dass man 10-Mio-Nachwuchsspieler-der-WM-2006-Poldi nicht mit Dritte-Bundesliga-Championsleague-Kurz-Einsatz-Wirbler-Müller vergleichen kann. Nicht so direkt.

    Und ja. PrinzPause war zu Beginn seiner Bayern-Zeit vielleicht auch noch motiviert und mit voller Elan bei der Sache. Als dieser aber – plötzlich – bemerkte, dass er in München nicht der Superstar ist wie er es in Köln war, nahm seine Motivation offenbar rapide ab. Herr Podolski hatte in München insgesamt drei Trainer wie sie unterschiedlicher nicht sein können und hat sich nicht wirklich weiterentwickelt.

    Das Thema, dass er „mal 10 Spiele am Stück braucht, um seine Leistung zeigen zu können“ ist ja hoffentlich nicht mehr aktuell, oder?

    Das ist für einen Fußball-Profi nämlich lächerlich. Meiner Meinung nach. Vertrauen spüren lassen – in Ordnung – dann aber bitte auch zurückzahlen!

    Und was ich von Müller bisher gesehen und gehört habe, steckt die Motivationshistorie eines Lukas P. imho eben aktuell in die Tasche. Was vielleicht auch am Aufwachsen unter einem Gerland liegen mag…

    Darum ging es mir.

    Ob PrinzPeng damals 10 Mio. „wert“ war, bin ich mir nicht sicher. In der Summe war jede Menge Emotion drin. Wie jetzt wieder. Wieviele Konkurrenten gab es denn damals für die Bayern im Kampf um denPrinzen? Und wieviel waren die bereit für ihn zu bezahlen?

    P.S. Ich habe wirklich lange, lange Zeit meine argumentative Hand über Podolski gehalten. Bin jetzt nur zu faul, die Beiträge hier rauszusuchen. Damals gab’s auch schon Theater. Vor allem über sein Standing. Gegenüber Makaay, Pizarro, Santa Cruz, etc. ICH hab‘ ihn immer in Schutz genommen. Erst als das Theater in diesem Herbst anfing, war bei mir der Ofen aus. Seit dem gibt’s Feuer. Sorry. Ich kann einfach nicht mehr. Ein professioneller Fußballspieler hat in erster Linie Fußball zu spielen. Wenn er Erfolg hat, darf er labern was er will. Jederzeit und selbst wenn’s der größe Unsinn ist. Ein Spieler, der keinen Erfolg hat und dies auf die fehlende Watte zurückführt, sollte sich imho verbal zurückhalten.

    Nur Leistung spricht wahre Worte. Ganz unabhängig von „dem kölschen Jung“…

  16. @Vadder: Zum Gerland-Zitat. Guerrero und Misimovic spielen doch bei Klubs, die momentan punktgleich mit den Bayern sind. Logisch wäre doch dann, dass sie auch in München eine (längere) Chance verdient gehabt hätten. Also man sollte schon zumindest beide Seiten sehen, wenn man so argumentiert (wie du, nicht wie Gerland).

  17. Die Jungs brauchten halt einen längeren Anlauf und das Potential sah man zumindest bei Guerrero nicht dauerhaft, bzw. nicht so hoch. (ist auch jetzt beim HSV kein unumstrittener Wunderstürmer würde ich mal behaupten)
    Diesen „längeren Anlauf“ gibt’s halt nicht beim FCB und entweder schwimmt man gleich vernünftig und gut oder man geht über kurze Umwege (wie Lahm) bzw. versucht seine Entwicklung anderweitig voranzutreiben.

    Aber eins darfst glauben. Mir tun die Transfers von Zwetschge und Troche z.B. durchaus weh. Denn die beiden Jungs, dazu ein Guerrero. Die hatten früher richtig Glanz in die Amateurbude gebracht und zumindest erste beiden hätte ich gerne länger gesehen beim FCB.

    Ich möchte mal z.B. den Amateur-Kader von 02/03 in Erinnerung rufen.

    Lahm, Schweinsteiger, Misimovic, Trochowski, Guerrero, Rensing, Ochs, Lell.

    Das konnte sich sehen lassen.

    Aber der FCB ist nicht Wolfsburg oder der HSV. Bei uns ist der 3te Platz fast so als wären wir abgestiegen und der 2te eine Niederlage und kein Gewinn. Ergo musst du auf schnelle Konstanz bei solchen Spielern hoffen, auf die gewissen Momente, auf ein urplötzlich erkennbares Potential welches auch genutzt wird.

  18. @Nick: Du sagst es. Momentan. Jetzt. Ob’s morgen noch so ist? Wer weiß das schon…

    Auf der anderen Seite: Es hat eben nicht gepasst und speziell Guerrero hat durchaus Chancen bekommen. Und bitte nicht wieder die alte Leier mit „10-Spielen-am-Stück“… 😉

  19. @Rantus: Mein Reden. Verstehen nur viele nicht. Dass es beim FC Bayern keine Chance auf ’ne Rasselbande geben kann. Ein oder zwei Aufbauspieler pro Saison das geht und ist ja auch gewollt und gelebt. Aber wir sind kein Jugendförderverein. Zumindestens nicht, wenn wir dauerhaft CL spielen wollen (die anderen wollen ja nur mal „oben mitspielen“ und in die CL „reinschnuppern“.. *g*).

    Rasselbande hatten wir mal 1994/95 unter dem ersten Trappatoni. Brachte die erste BVB-Meisterschaft seit Jahrzehnten, eine CL-Ko-Runde, die heutzutage nicht mehr möglich wäre und eine UEFA-Cup-Quali, die nur durch den Gladbacher-Pokalsieg ermöglicht wurde.

    Ok. Die Saison danach gab’s dort dann den Titel, aber da hatten wir ja schon den FC Hollywood…

  20. @Nick: Liegt der aufschwung vom Vfl nur an der zwetschge? ach ja? ok…ich dachte, das wären die vielen mios, die in den letzten Jahren in die manschaft gepumpt wurden. Beim HSV ähnlich… Und weggejagt/oder auf die bank bzw Tribüne wurde auch keiner von den genannten verbannt. Sie haben sich eben für einen anderen verein (evtl auch leichteren weg??) entschieden. Was in dem alter der genannten und bei deren Spielposition eigentlich auch nicht verwundert. Hat sich eigentlich mal einer der Ex Bayern über seinen alten verein beschwert? Ein ochs, feulner, Guerero, jarolim und wie sie alle heißen? Nein? genau..das macht bisher nur Prinz Peng….kannst es sicher verstehen, das viele Bayern fans auf ihn stinkig sind?

  21. Kahn sagt Schalke ab weil das Angebot “ ein halbes Jahr zu früh kommt“. Kann mir jetzt bitte irgendjemand sagen , das Kahn Hoenessnachfolger wird? Muss nicht stimmen . Ich würds nur so gerne hören. 🙂 Lügt mich ruhig an . Bin da nicht nachtragend.

  22. Mir hätte auch gereicht wenn es eine Woche zu früh gekommen wäre. Kahn in -oder wie es heißen soll auf Schalke als roter zu den königsblauen, das geht gar nicht.

  23. Kahn wird UH nachfolger. Scholl ist dafür zu brav…da war ich die ganze zeit von überzeugt. Ob du allerdings auf JK verzichten mußt, antikas, wird das sommerzeugniss zeigen…

    Irgendwie denke ichs chon die ganze Zeit: der Kahn wurde genau für Bayern geboren…verrückte Welt….

  24. Einerseits bin ich erleichtert, dass Kahn nicht Schalke-Manager wird. Andererseits bin ich entsetzt, dass er es nach eigenen Angaben sehr gerne gemacht hätte – wenn der Job nach der Sommerpause hätte losgehen können.
    Ist mir schleierhaft, wie man gerne zu diesem Chaosclub gehen würde.

    Ich glaube nicht, dass er UHs Nachfolger wird. Obwohl ichs mir wünschen würde. Wegen Klinsi. So lange Klinsi da ist, gibts keinen Kahn bei Bayern. Und umgekehrt.

  25. @faulerbeamter wg. 3. Liga / Regionalliga
    Wo du Recht hast, hast du Recht. 😉

    @Rantus
    Klar, wär sicher schön so, wie du das beschreibst. Würde mich auch freuen. Aber passt das mit den eigenen Ansprüchen überein? Mal eine Saison oder gar zwei hintereinander ohne Titel, so wie es das früher durchaus gab? Mit der Zeit, eine Mannschaft in Ruhe aufzubauen, einschließlich der Integration von Nachwuchsspielern? Ich wäre gerne dabei, glaube aber nicht, dass das heutzutage beim FCB noch funktioniert. Leider.

    Schau dir doch nur Schweinsteiger an. Meines Erachtens ein begnadeter Fußballer, der immer noch in dem Alter ist, wo er hart an sich arbeiten müsste, um wirklich Weltklasse zu werden. Er hätte das Zeug dazu, meine ich. Stattdessen hochgejubelt etc. und nun: Stagnation. Schade drum.

    Ich denke, dass wir momentan an einem Scheideweg stehen. Entweder sofort und auch für teures Geld auf den großen Titel zugehen (CL) oder in zwei bis drei Jahren eine Mannschaft formen, die dann wie die von 1999 bis 2001 in der Lage ist, sich mit den Top 5 in Europa auf Augenhöhe zu messen.

    Wenn wir Ersteres wollen, dann brauchen wir m.E. eine brutale Konkurrenz im Kader und eine uneingeschränkte Autorität als Coach. Im zweiten Fall, den ich durchaus vorziehen würde, brauchen wir Geduld und Ruhe, vor allem auch im Umfeld. Sehe ich aber nicht. Kann man ja auch hier im Blog gut nachlesen.

    Was tun wir stattdessen? In meinen Augen nichts Halbes und nichts Ganzes. Wir gehen mit zwei Stürmern und Poldi, von dem schon vor der Saison bekannt war, dass er eigentlich lieber heute als morgen weg wäre, in eine CL-Saison und stehen jetzt mit einem Stürmer vor dem VF gegen Barca. Wir werden sehen, ob das reicht.

  26. @vadder
    Kahn als Nachfolger von UH für den sportlichen Bereich? Kein schlechter Gedanke.
    Und Scholli? Bitte macht ihn zum Chefscout. Der Junge versteht wirklich etwas davon.

  27. @vadder: Ich bin mit n paar Engländern und Iren befreundet , die behaupten es wäre in Premier League Kreisen längst ein offenes Geheimnis das Klinsmann nach der Saison zu ManCity geht. Wenn es stimmen sollte, wäre ich sicherlich nicht traurig.
    Kahn /Klinsmann: Tja, was will man denn? Einen als wankelmütig und sprunghaft geltenden Trainer, von dem kein Mensch weiss wann ihn wieder das Fernweh packt, oder eine absolute Identifikationsfigur, der die nächsten 20-25 Jahre Vereinsgeschichte schreiben könnte?
    Ich müsste da nicht lange überlegen , oder glaubt irgendjemand das Klinsmann eine lange Epoche bei uns einläuten wird?
    Hoeness ist der FCBayern. Aber wenn es einer verdient hat ihn zu beerben , dann doch wohl der Titan.

  28. @TheBigEasy

    Der Weg liegt wohl in der Mitte. Wir können es uns nicht leisten zweiteres zu tun, können es uns aber auch nicht leisten ersteres zu tun. Zweiteres aus erfolgtechnischen Gründen, ersteres aus finanziellen. Bleibt nur, der Weg in der Mitte und der wird doch durchaus bestritten.
    Einen Rensing, einen Lahm, einen Schweinsteiger, einen Lell, einen Ottl, etc.
    Es sind doch genug Leute da, die es gepackt haben.

    UH sagte es im Interview von heute richtig. Eine Mannschaft auf vielen Häuptlingen funktioniert nicht ohne Indianer. Und die Indianer, die bei uns aus Garnitur 2 kommen können sich durchaus sehen lassen. Klar sind nicht alle 11 kleine Riberys, aber was wolle man auch damit?

    Von daher muss man es mal so sehen, dass wir mit 2 Stürmern plus Poldi, plus dem 4ten Stürmer des nächsten Jahres in die Saison gingen obwohl letzter da noch nicht so klar war, es aber jetzt ist.

    Für alle Unwägbarkeiten kannst du keinen Kader basteln. Was wollen wir mit 8 Top-Stürmern und welcher Verein hat die wenn man mal ManU wegnimmt? Und selbst bei ManU gibt das Ärger wie man bei Tevez sehen und hören kann.

    Der einzige Fehler war wohl, dass man PrinzPeng nicht vor der Saison bereits verkauft hatte. Aber da hoffte man noch auf den Klinsmann-Effekt und eine gute Alternative war auch so schnell nicht zur Hand. Ok, kann man sich ankreiden lassen, ist aber in der Summe ein relativ kleines vergehen.
    Man stelle sich vor wir hätten einen Topstürmer wie Farfan verpflichtet und dafür Poldi abgegeben? Da wären wir jetzt auch nicht glücklicher.

    Einen Transfer einfädeln macht man nicht binnen 5 Tagen wenn er sinnvoll und gut sein soll. Man braucht ein langes Scouting, verschiedene Gespräche, gute Verhandlungsrunden, etc.

    Für nächstes Jahr bin ich ganz zuversichtlich, dass das weit reicht. Ein Klose und Toni sind nicht immer gleichzeitig nicht fit, einen Olic kannst du immer und überall reinwerfen wie man aktuell beim HSV sieht und ein Müller hat das Potential und ist noch nicht so verhunzt, dass er murrt wenn er nicht jede Woche spielen darf. Das reicht erstmal zumal es taktisch auch noch viele Alternativen gibt sollten wirklich 3 Stürmer verletzt sein und der 4te doch nicht tauglich.

    Wir müssen vielleicht lernen, dass wir bei unseren Jungs, also bei den Spielern aus den eigenen Reihen, nicht immer kritischer sind als bei den teuren Spielern von außen. Ein Schweinsteiger macht einen super Job, ein Lahm ist alles überragend und auch ein Rensing ist mittlerweile deutlich besser geworden.
    Ich habe immer das Gefühl, wir legen den Jungs auf die ohnehin schon große Bürde immer gleich noch ein paar Steine oben drauf. 😉

    Ach ja. Ich hätte Olic am liebsten in der WP gehabt und den „Anderen“ da sofort losgebracht. Wäre mir lieber gewesen.

    Zu Kahn:
    Ich bin mir sowas von nicht sicher was nach UH kommt, dass ich wirklich nicht mal weiß, wohin ich spekulieren soll.
    Kahn wäre auch mein Favorit. Evtl. wirklich mit Scholl, Nerlinger oder Kreuzer z.B. dazu. Der ist FCB, dessen Herz trägt das Wappen.
    Ein besserer fiele mir nicht ein und ich hoffe, UH sieht das ähnlich.

    Der Faktor Klinsmann ist da glaub ich nicht so groß. Manche Sachen ändern sich mit Abstand, auch bei Kahn und Klinsmann und unter Profis muss man nicht mit jedem immer der beste Freund sein. Respekt sollte man haben und den haben sich beide auch voreinander verdient. Also als „den Faktor“ schlechthin sehe ich das nicht.

  29. Also wieder Kahn gegen Klinsmann, muss das wirklich sein? Oder kann es sein, dass wir da auf den Rummel der Yellow Press reinfallen? Dass alles, was halbwegs aufrecht gehen kann und eine Nummer auf dem Rücken hat/hatte, mit den Citizens in Verbindung gebracht wird, nervt nur noch.

    Was spricht dagegen, dass man die WM 2006 mal einfach im Jahr 2006 lässt, Kahn als grösstenteils-Hoeneß-Nachfolger einsetzt und Klinsmanns Kompetenzen Richtung Sportdirektor ausweitet? Immerhin sind hier zwei Profis am Werk, die zusammen was bewegen könnten. Die beide noch Lehrgeld bezahlen müssen – klar. Aber was bewegen können.

    Zu sagen, das System Klinsmann mit offensivem Fussball wäre in der frühen Saison gescheitert, ist mir zu einfach – da fehlten die Leistungsträger. Mit ihnen, nicht mit dem System Hitzfeld kamen die Punkte. Ja, mit ihnen UND dem System Hitzfeld blieben die Punkte Anfang 2009 sogar aus. Vielleicht zuviel Henke? Das weiss wohl keiner von uns. Wie auch keiner weiss, welche Zielvorgaben man Klinsmann im Rahmen des Umbruchs wirklich verpasst hat. Alles, was wir hören ist „In der Meisterschaft im Plan, im Pokal dumm gelaufen, in der CL deutlich über dem Soll“. Letzteres sollte einem zu denken geben.

    Persönliche Meinung und pure Spekulation, wie das Gespräch bezgl. Zielvereinbarung gelaufen sein könnte:
    Klinsmann sagt, er will etwas verändern. Hoeneß sagt, dass man die Transferausgaben der vergangenen Saison nicht nochmal locker machen kann, aber ein bisserl was geht schon; welche Spieler will Klinsmann denn? Klinsmann will sich lieber erst mit dem Kader und dessen Möglichkeiten vertraut machen, will mit dem Geld lieber Infrastruktur schaffen und den Bestand der Spieler verbessern/aussieben. Ablösefreie Spieler wären toll, eine Top-Verpflichtung wäre auch ok, wenn das Budget nicht gesprengt wird; aber nicht um jeden Preis.
    Meisterschaft ist gut, CL-Quali Pflicht. Ziel in der CL ist das Überstehen der Gruppenphase, idealerweise weiter kommen als Schalke und Werder, dann verschiebt sich der Pott in Richtung des FCB und schafft Voraussetzungen für die nächste Saison, in der man dann weiss wo es investiert werden muss.
    Spekulation Ende.

    Mit Vasquez und Co. kann ich mich noch nicht so ganz anfreunden. Vielleicht doch mal Neururer zum Probearbeiten holen? Wäre interessant, wie er im Land, in dem für einen klassischen Feuerwehrmann Milch und Honig fliessen unter einem „Head Coach“ arbeiten könnte/wollte/würde

  30. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  31. @Rantus
    Dein Wort in Gottes Ohr, wie man hier so schön sagt. Ich bin schon gespannt, ob dieser Kompromiss oder besser gesagt, dieser dritte Weg, tatsächlich zum Erfolg führen wird. Ohne jetzt etwas unnötig hochstilisieren zu wollen, bin ich davon überzeugt, dass das Spiel in Wolfsburg und das darauffolgende Match in Barcelona möglicherweise sehr, sehr richtungsweisend für die nähere Zukunft sein werden.

  32. @faulerbeamter wg.
    „Was spricht dagegen, dass man die WM 2006 mal einfach im Jahr 2006 lässt, Kahn als grösstenteils-Hoeneß-Nachfolger einsetzt und Klinsmanns Kompetenzen Richtung Sportdirektor ausweitet?“

    Klingt für mich sehr vernünftig. Was antikas wohl dazu sagt, ich meine insbes. zum letzten Teil des Satzes? 😉

  33. @thebigeasy: Kann ich dir sagen.:-) Ich halte Klinsmann für nen miesen Söldner, der noch nie einen Vertrag erfüllt hat. Deswegen bin ich voller Hoffnung , das er auch diesen nicht erfüllt.

  34. @antikas
    Hoffe und sehe ich genauso. Im Hinblick auf Kahn. Er könnte das Herzstück des „neuen“ FCB werden.

  35. @antikas

    Hälts du dann Ribery auch für einen miesen Söldner weil er bisher noch nie einen Vertrag erfüllt hat?
    Klinsmann spielte 5 Jahre in Stuttgart, 3 in Mailand, 2 bei Bayern und Monaco, sowie mit Unterbrechung 2 bei den Spurs und blieb nur 1x 1 Jahr und das war in Genua.
    Seinen Vertrag als Bundestrainer erfüllte er auch und verlängerte nur nicht als dieser auslief. 😉

    Ich weiß, deine Meinung von Klinsmann steht, aber trotzdem sollte man jetzt nicht so tun als wäre der ein Söldner gewesen wie ZeRoberto II z.B. der jedes Jahr woanders kickte.

  36. @rantus: Ich geb dir recht das es schlimmere Söldner gibt als Klinsmann. 🙂
    Der Vergleich mit Ribery hinkt meiner Meinung nach ein bischen, weil Ribery als ein etwas labiler Charakter gilt der leicht zu beeinflussen ist. Man hört das seine Frau und seine Berater da mehr das Zepter in der Hand haben , und es nicht immer danach geht was er selber will. Da ist Klinsmann anders.

    Mir kommt es im Moment manchmal vor als hätte ich ein DejaVu . “ Wir haben mit unserer momentanen Arbeit , den Grundstein für den Erfolg der nächsten Jahre gelegt./ Die Arbeit mit den Spielern macht mir einen unglaublichen Spass./ Ich will gemeinsam mit den Jungs noch viel erreichen. “ Die gleichen platten Plattitüden hat er auch als N11-Coach mantramässig heruntergebetet und trotzdem war er plötzlich schneller in Kalifornien als man“ WM-Dritter „sagen konnte.
    Du hast recht, meine Meinung steht. Ich glaube, das er irgendwann überraschend weg ist ohne auch nur einen Blick nach hinten zu werfen.

  37. Manchmal ist das hier wie früher, wenn man stille Post gespielt hat und man nie wusste, was am Ende aus dem Anfangssatz werden würde. Ich habe gerade noch mal nach oben gescrollt, um zu schauen, mit welchem Thema die Diskussion hier eigentlich begonnen wurde („Jugendarbeit / Nachwuchs beim FCB“), bevor man dann über „Poldis tolle Münchener Jahre“ / „Kahn auf Schalke?“ / „OK als neuer UH“ / „Kahn nicht auf Schalke!“ schließlich auf „JK oder der Mann der keine Verträge erfüllt“ gekommen ist. Faszinierend . . . 😉

  38. Und um der Diskussion dann nochmal ne Wendung zu geben: Die bekloppten Schalker haben wohl tatsächlich versucht Hitzfeld als Interimstrainer zu bekommen. 🙂
    Haben sie endlich eingesehen das sie ohne die verdienten Leute des FCB nichts auf die Reihe bekommen?

  39. ” Wir haben mit unserer momentanen Arbeit , den Grundstein für den Erfolg der nächsten Jahre gelegt./ Die Arbeit mit den Spielern macht mir einen unglaublichen Spass./ Ich will gemeinsam mit den Jungs noch viel erreichen.”

    Antikas, wenn sich Trainer mit diesen Plattitüden disqualifizieren würden, hätten wir in den letzten Jahrzehnten ausser vielleicht Ernst Happel, Max Merkel und Hans Meyer keine Trainer mehr im deutschen Profifussball gehabt. Die Mehrheit der zahlenden Zuschauer erwartet genau solche Sprüche und JA, ich weiss, die Mehrheit der zahlenden Zuschauer kennt nicht die Einzelheiten der Abseitsregel… aber sie zahlt… und zwar in der Mehrheit.

  40. @chicken
    Stimmt. Das könnte man vielleicht als agiles Kommentieren bezeichnen. 😉

    @antikas
    Das muss eine Ente sein. Hitzfeld’schen Fußball hatten die Schalker doch schon unter Slomka und der wurde gefeuert. Hab‘ höchstens Sorge, dass sie als nächstes in unserem Trainerstab wildern. 😉

  41. @fauler Beamter: Nun ja, die gleichen Sprüche hat er als N11- Trainer gebracht .
    Was hatte der nicht alles noch vor mit der N11. Zack, weg war er. Ich weiss nicht wieviele Trainer sich “ Fahnenflucht“ in den Lebenslauf schreiben können?:-) Ich weiss auf jeden Fall aus absolut 1.Hand das sich ein grosser Teil der Spieler im Stich gelassen fühlte. Und meine Angst ist,das das gleiche mit dem FCB passieren könnte.

    @thebigeasy: Ich könnt mir da nen super Trainer für die Schalker vorstellen. Nicht ganz billig, nicht wirklich greifbar, aber ein Wahnsinnslächeln .

  42. @antikas
    „aus absolut 1.Hand das sich ein grosser Teil der Spieler im Stich gelassen fühlte“
    Du kennst einen grossen Teil der Nationalspieler von 2006 persönlich? Nicht schlecht!

  43. @faulerbeamter: Nein. Ich kenne nur jemanden persönlich der der N11 bei der WM 2006 recht nahe stand.

  44. @faulerbeamter: So gesehen sicherlich 2. Hand . Aber der ganzen Geschichte auf jeden Fall deutlich näher als du , ich oder irgendein Journalist, von welcher Gazette auch immer.
    Und weil die Person den Job immer noch ausübt, und das auch weiterhin tun möchte ist das Thema für mich jetzt gestorben .

  45. Und dann rechnet Fischer mit Podolski ab: „Er ist im Verein kein Stammspieler, der hätte bei uns nie gespielt. Er wäre nie in die Nationalmannschaft gekommen, weil er im Verein vorher nicht Leistung gebracht hat. Aber es ist eben eine andere Zeit heute.“

    Man merkt es ist Länderspielpause…aber ganz so unrecht hat der Herr Fischer ja auch nicht…

  46. @vadder
    Stimmt schon, wobei man natürlich auch nicht alles als gut verklären darf, was früher war. Summa summarum bleibt es dennoch auch aus meiner Sicht dabei, dass „Jungsstars“ wie Poldi, Schweini, Kroos und auch ein Herr Müller heute viel zu schnell hochgejubelt werden und die meisten dabei die Bodenhaftung verlieren. Ausnahmen wie Lahm bestätigen die Regel.

    Da sich dies alles einschließlich des damit einhergehenden Medienhypes wohl heutzutage nicht mehr einbremsen lässt, gibt es meines Erachtens nur eine Medizin für abgehobene „Jungspunde“: 6 Monate Trainingslager am Stück unter Tiger Gerland. Für Wiederholungstäter die doppelte Dosis. 😉

  47. Ende

Kommentare sind geschlossen.