Klick zum Ende der Kommentarliste

29 Gedanken zu „Weisheiten #91

  1. Und was sagt mir jetzt dieses Zitat? Außer dass es noch eine Weile dauern wird, bis du Lukas Podolski verziehen hast, dass er bei Bayern nicht eingeschlagen hat?

  2. Ballack kommt immer arroganter rüber. Ich kann Poldis Reaktion verstehen, auch wenn er sowas natürlich nicht machen darf.

  3. @Nick: Vielleicht, dass Du auf alles anspringst, was nur im Entferntesten gegen Bayern und seine Fans sprechen könnte?! 😉

    Nein. Tatsächlich habe ich die Szene gar nicht mitbekommen, da ich Phasen der zweiten Halbzeit verschlafen habe. Die Berichte darüber konnte ich deshalb umso weniger fassen. Es spiegelt aber in vielen Punkten meine abschließende Meinung über PrinzPause wider. Die ich – ich wiederhol‘ mich da gerne – nicht immer hatte. Ganz im Gegenteil.

    Podolski kam an vielen Ecken in der letzten Zeit immer wie ein beleidigtes Kind rüber. Beim FC Bayern und jetzt offenbar auch in der Nationalmannschaft.

    Dieser Bericht fasst es imho am besten zusammen:

    Hängenbleiben wird, dass Lukas Podolski sich wie ein kleiner, beleidigter Junge verhalten hat, der seinen Frust nicht anders kanalisieren kann, als auf einen Mitspieler loszugehen. Und der scheinbar große Probleme damit hat, den sicherlich rauhen Tonfall von Michael Ballack wie ein Profi wegzustecken.

    Das Bild vom ewig scherzenden und stets gutgelaunten Poldi, der seinen Mannschaftskameraden lustige Streiche spielt, hat erhebliche Risse bekommen. Dass ein angeblich geläuterter Podolski beim Einsteigen ins Flugzeug schon wieder mit den Kollegen Witze riss, zeigt nur: Der Betroffene hat offensichtlich gar nichts verstanden.

    Ballack fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Lukas ist einer junger Spieler, der noch viel zu lernen hat. Das muss er akzeptieren.“ Bayern Trainer Jürgen Klinsmann hat von Podolski immer gefordert, dass er mehr Einsatz und mehr Biss zeigen müsse, um sich bei den Bayern durchzusetzen. Daran scheint es bei Podolski zu fehlen. Es ist schon oft gesagt worden, dass Podolski eine Umgebung braucht, in der er sich wohlfühlt. Solange die Fans ihren „Poldi“ feiern können, ist die Gemütslage des 23-Jährigen im Gleichgewicht. So war es in der Vergangenheit bei seinen Auftritten im Adler-Dress oft.

    Aber die „Wohlfühl-Oase“ Nationalmannschaft ist Vergangenheit.

    DAS war meine Intention. Jetzt klar?

  4. @Oliver: Schon klarer. Man könnte aber auch mal fragen, ob da gerade nicht medial eifrig weiter am Image des ‚gescheiterten Podolski‘ gestrickt wird. Der sich bei Bayern nicht durchgesetzt hat und deshalb ein dankbares Opfer für den „Stern“ ist – in der Vergangenheit auch nicht immer die erste Adresse für Qualitäts-Journalismus.

    Ich finde es jedenfalls nicht sachgerecht, diese Sache jetzt so aufzublasen und anhand des Ballack-Zitats ein Urteil über Podolski insgesamt zu fällen. Man könnte nämlich desweiteren mal fragen, ob es nötig war, dass Ballack Podolski bei dessen Auswechslung noch hinterherpöbelt.

  5. @Nick
    Du kannst es drehen und wenden, wie Du willst – Podolski ist ein Gescheiterter, der bei einem Großklub nicht wegen der Konkurrenz von zwei (!) Stürmerkonkurrenten nicht vorankam, sondern weil es ihm einfach am rechten Biss fehlt.

    Und jeder Bayern-Fan hat das Recht, sich über Podolski zu beschweren – wie lange haben wir uns seine Interviews über Köln im allgemeinen und den FC im besonderen anhören müssen? Ich habe aus seinem Mund nie ein Wort der Loyalität gegenüber dem FC Bayern vernommen, und seine Körpersprache selbst beim Torjubel sprach in dreieinhalb Jahren Bände. Nein, beim FC Bayern sind ihm am Anfang alle – Trainer, Vereinsführung, Fans – wohlwollend begegnet – und was hat er gemacht? Sich ohne Unterlass beklagt, anstatt sich im Kader durchzubeissen, wie es unzählige weniger stark gehypte Spieler wie z.B. Brazzo Salihamidzic oder Tanne Tarnat geschafft haben. Nie die Schuld bei sich, sondern immer bei Anderen gesucht.

    Und zu allem Überfluss hatten die deutschen Medien lange Zeit nichts Besseres zu tun, als in jedem Spiel die Bayern-Aufstellung zu hinterfragen – wo denn der Sommermärchen-Spieler LP ist? Als ob ein Klub, der sich zweifellos in den europäischen Top Ten befindet, aus purer Sympathie Spieler aufstellen könnte (oder aus puren Nationalmannschafts-Patriotismus). Absurd.

    Eines stimmt auf jeden Fall: Lukas Podolski ist weder (fussball-)intellektuell noch psychisch in der Lage, bei einem wirklichen Großklub zu spielen.

  6. @nick: Du kannst es drehen und wenden wie du willst, Podolski hat zugeschlagen. Und eine verbale Provokation rechtfertigt keine Ohrfeige.
    Ein sehr junger Spieler hat den Kapitän der deutschen Nationalmannschaft auf dem Platz geschlagen. Das geht gar nicht. Alles andere als eine Suspendierung bedeutet einen absoluten Glaubwürdigkeitsverlust für Löw.

  7. Jetzt haben wir auch nen Prügelprinzen!

    Ich glaube wir Bayernschauer haben einfach enen Vorteil gegenüber dem Rest der Fußballwelt. Wir wissen schon seit langem, dass der Lukas nicht der Superstürmer ist, zu dem er in der Presse gemacht wurde. Wie oft habe ich mich verzweifelt gefragt, wo denn unser 11. Mann eigentlich ist während des Spiels. Nicht anspielbar, lauffaul (das ist das Selbe, oder?), unmotiviert. Und das liegt nicht am Trainer, das muss er sich selber einstecken. Wofür hält der sich?

    Umso verwunderter war ich z.Bsp., als ich beim Deutschland-England-Spiel die Podolski-Rufe des Eventpublikums gehört habe. Der Typ sieht nicht mal besonders gut aus, was haben die nur mit dem? Nur weil er doofe Sprüche macht, die niemanden intellektuell überfordern?

    Ich fand den Michi dagegen ziemlich gut in der Situation. Das ist mir der Sachse mal lieber, wenn er den Chef raushängen lässt.

  8. Nicht einmal das kann er, der Poldi: Den Kapitän aus dem Osten mal stanglgrad umhauen… schwaches Bild.

  9. Was ich wirklich verwunderlich finde ist, dass die meisten (Fans, insbesondere nicht Bayern-Fans) in Ballack den Schuldigen sehen. Nicht nur hier, sondern auch in anderen Foren hört man immer wieder Kommentare in Richtung „Der Lukas, der solch sich von dem Ossi nix gefallen lassen. Ballack braucht kein Mensch, bla bla bla“.

    Ich bin da völlig auf der Seite von Antikas: Podolski hat den Kapitän (!!!) öffentlich geohrfeigt. Das geht gar nicht!

    Und überhaupt: Was bildet Podolski sich ein? Er ist kein Spieler von Weltformat und das zeigt er endlich auch im Dress der Nationalmannschaft – Ballack hingegen ist einer, auch wenn viele (warum eigentlich?) das nicht wahr haben wollen.

    Und wenn es stimmt, das der Grund für Podolskis Ausraster die Ansage seines Kapitäns (!!!) war, sich doch mal mehr zu bewegen und zu laufen, dann muss man sagen, Ballack schätzt den Kölner Karnevalsprinz richtig ein und es spiegelt nur das wider, was ihn auch beim FCB hat scheitern lassen: keine Laufbereitschaft, keine Aufopferung, kein Wille.

    @Thurgin: Und wenn schon? Ballack kann von mir aus so arrogant rüberkommen wie er will. Immerhin macht ER die wichtigen Tore. Und nicht der Typ da… wie heißt er noch gleich… hab den Namen doch glatt vergessen… naja, der Typ halt, der bald in Köln spielt 😉

  10. Ich glaube langsam, der Bub hat echt nix kapiert!

    Wenn ich bei den Bayern so ein Bild abgegeben hätte, würde ich mich wahrscheinlich nicht mehr auf die Strasse trauen.

    Wenn mich irgendjemand (das muss nicht einmal der Capitano sein) ZU RECHT auf dem Platz ermahnt, meine Arbeit richtig zu machen, würde ich mal schön den Mund halten und anschließend doppelt so viel rennen.

    Und nach dem Spiel auswendig gelernte Phrasen: Das wird intern geklärt, das passiert schon mal auf dem Platz, das ist kein Thema mehr ….
    und nach dem Rückflug scheint alles schon vergessen zu sein, da werden schon wieder rheinisch frohe Spässeken gemacht.

    Das Leben muss schön sein, wenn es nicht von intellektueller Einsicht und charakterlicher Reife getrübt wird 😉

  11. Bierhoff sagt, die beiden hätten sich tief in die Augen geschaut und damit wäre die Sache aus der Welt. Strafe wird es keine geben. Lächerlich.
    Früher hatten wir Trainerpersönlichkeiten , die Spielerpersönlichkeiten aufs Feld geführt haben . Heute haben wir ein Tuntenballett.
    Wie soll sich denn eine funktionierende Hierachie bilden , wenn ein solches Fehlverhalten ungestraft bleibt? Die Signalwirkung ist eine einzige Katastrophe.
    Wenn man keine Probleme hat , macht man sich welche.

  12. Spätestens seit Löw und Bierhoff ist die Mannschaft sowieso ein Tuntenballett. Und ich seh nicht ein, wieso ich denen zujubeln soll – und auch nicht, dass ich Frings, Jones oder Mertesacker zujubele, die nicht in meinem Verein spielen und sonst kein gutes Haar am FCB lassen (ich denke dabei v.a. an Frings). Ich habe das Sommermärchen gehasst, und der schönste Moment der WM 2006 war, als Fabio Grosso, dieser Gott, den Ball endlich im deutschen Kasten versenkt – ein Moment für die Ewigkeit! Und dann kommt noch ein wirklicher Gott wie del Piero und schlenzt den Ball in den Winkel – besser gehts nicht!

    Leute: Werdet Vereinsfussballfans! Wie früher in Spanien, entweder Barca oder Real, aber die Nationalmannschaft ist einem nur eins: EGAL!

    Etwas Anderes: Argentinien hat 1:6 (in Worten: eins zu sechs) gegen Bolivien verloren, mit Micho in der Abwehr. Müssen wir uns Sorgen machen? Hat jemand das Spiel gesehen?

  13. ich bin auch schier geschockt… podolski gibt ballack ne backpfeiffe, alle sehen das und nichts passiert, das zeigt mir nur was für einen stellenwert die beiden haben, ballack is irgendwie beim joggi unten durch und podolski darf machen(spielen?) was er will. es ärgert mich auch das dann alle ankommen, bierhoff, zwanziger… und das runterspielen, der muss raus ausm team, ganz klare angelegenheit
    ich bin immer noch fassungslos, der dämliche kölner vollidiot kann sich erlauben was er will und nachm spiel sagt er das wird intern geklärt??? wieso gibt er ballack nich intern ne backpfeiffe, dann kann er mal sehen ob er was zurückkriegt, ich hätte ihm mit sicherheit ordentlich was zurückgegeben …
    und das ballack nicht gemocht wird, weil er ein ossi ist find ich auch zum kotzen, wer son scheiß schreibt befindet sich auf dem intelektuellen niveu eines nazi ( eh scheiß juden, scheiß schwule, scheiß kommunisten etc. …)
    soviel dazu

  14. @milano: Also über Niederlagen der N11 freu ich mich noch nicht. Aber seit 2004 regt die N11 mich nur noch auf.
    Argentinien hat sich übel blamiert. Kann das an der extrem dünnen Höhenluft gelegen haben ? War da nicht mal was? Oder war das Equador? Irgend ein Land sollte doch ihre Heimspiele mal verlegen, weil kein Gastland mit der dünnen Luft zurechtgekommen ist.

  15. Mann, mann, mann und mit so einem labilen Pfeifenkopf im Sturm wollen – oder besser gesagt müssen – wir nun in der CL was reißen. Was kommt als nächstes? Ein Heulanfall?

    Ballacks Reaktion dagegen finde ich souverän und klasse. Wird Zeit, dass der gute Poldi auch in der Nationalelf mal nach seiner Leistung beurteilt wird, was zwangsläufig zu einer wohl längeren Länderspielpause führen würde.

  16. @antikas wg.
    „Aber seit 2004 regt die N11 mich nur noch auf.“

    Soll das heißen, dass du dich auch 2006 über die Nationalelf aufgeregt hast, ich meine während der WM? Sorry, aber da hat die NM den besten Fußball seit 1990 gespielt. Na ja, war ja klar, unter dem Coach. 😉

  17. @thebigeasy: Für mich zählt das Ergebniss. Und der Fussball bei der Wm 2006 war nett anzusehen, aber unter dem Strich bleibt nur Platz 3.
    Wir waren 2002 auswärts 2.ter und 2006 zu Hause 3ter .
    Die Nationalelf hat sich also , trotz doppeltem Etat , verschlechtert.
    Und ja, das hat mich aufgeregt .

  18. Der Bub hat nichts gelernt fand ich den besten Kommentar hier.

    Während, wie ich au dem fernen Hamburg wahrnehme, ein Schweinsteiger erwachsen geworden ist (der Schweini vom ConFed Cup 2005 hat meiner Meinung nach nichts mehr mit dem heutigen Schweinsteiger zu tun) tritt der Bub (Gott, ihr Bayern seid echt lustig, in Hamburg würd man Jung‘ sagen, was garnicht so passen würde) immer noch wie ein Bub auf.

    Schade eigentlich. Von Klose/Toni lernen hätte ihn echt mal ein paar Schritte weiter bringen können. Und wenn er nicht weiß wo er lang laufen soll (Ballack hat ihn ja wohl darauf hingewiesen), dann verstehe ich auch, warum der Klinsmann ihn gehen lässt.

  19. Viele sprechen hier einem aus der Seele. Die Nationalmannschaft ist ein Trauerhaufen. Kein Wunder, wenn der DFB von einem Frauenfußball-Präsident geführt wird, der Trainer jemand ist, der selbst kaum den Ball stoppen konnte, ein Manager mit Profilneurose permanent den Fans danken will hat und die Presse die Aufstellung macht.

  20. Zur N11: Ich bin Fußball Fan, und noch dazu Deutscher. DESHALB interessiert mich die N11. Deshalb stehe ich auch an solchen Tagen hinter der manschaft. Und ich gebe offen zu: Zwischen 1996 und 2002 haben mir Pseudo trainer und Schlafwagen Fußballer (Hamann- ja, der genau der) jeglichen Spaß an Länderspielen genommen. Ich möchte fast sagen: die Jahre gestohlen. Unter Ruuudi gings etwas besser. Aber seit 2005 habe ich fast alle Länderspiele gesehn. Warum? weil man sie endlich wieder anschauen konnte. Ohne gleich den sport zu wechseln. Public Viewing brauche ich nicht. LuLuLu Rufe und orgastisches Schweini gekreische auch nicht… Trotzdem schaue ich mir das gerne an.

    Zu Poldi: Ich muß sagen: DANKE Lukas!! jetzt weiß hoffentlich der Letzte , was für ein Vollpfosten du bist!! ich kam mir ja schon selber blöde vor, wenn ich ihn kritisiere und alle sagen: aber der ist doch sooo gut. Jetzt ist es amtlich. Lustlos, unreif und arrogant. DAS ist Lukas Podolski. Ein linker fuß macht eben noch keinen sommer…(und mit dem tollen Fuß hat er den ball auch nicht reingebracht am Mi)

    Zu Ballack: ENDLICH hat er mal seinen Mund aufgemacht. Das hätte er mal im EM Finale tun sollen…

    Was jetzt als Strafe für den Prinzen? Nächstes Länderspiel muß er nominiert werden. Kurz vor dem Spiel kommt er auf die bank-sportlich kein verlust, marin kann wenigstens Fußball spielen- in der 3. Minute darf er sich warmlaufen. Bis zum spielschluß. Kann gern über 2- 3 Spiele so gemacht werden. Der zeugwart braucht sicher auch Hilfe beim schuhe putzen…

    So etwas habe ich noch nie auf dem Platz erlebt. Nicht mal im Jugend oder Amateurbereich. Strafe tut not!!!

    @Nick: Hast du Poldis spiel am mi gesehn? nein? ok, dann passt dein Kommentar mit dem hinterherpöbeln. Anders kann ich mir dieine Aussage nicht erklären…Mein Kollege, BVB Mitglied-dauerkartenbesitzer,ewig positives suchender- hat am ende auch gesagt, das LP vollblind ist. Hat also mit deiner vereinsbrillenthese nix zu tun. Das maß war einfach voll.Und wie soll Podolski was lernen, wenn keiner was sagt??

  21. Niemand unternimmt etwas dagegen? Abwarten.
    Wenn schon der „Trainer“ nicht wirklich durchgreift, könnte das Blatt von der FIFA gespielt werden. Der Schiedsrichter hat nämlich die Szene nicht gesehen. Also könnte ermittelt werden. Ich bin gespannt, auch wenn ich nicht glaube, dass etwas passiert. Vielleicht würde es ihm aber mal gut tun.

  22. Also von Seiten der Fifa kommt nichts , von seiten des DFB auch nicht. lol. Sie haben sich ja tief in die Augen geschaut. 🙂

  23. Die meisten Bayern-Fans warten doch nur darauf, dass sich Podolski den nächsten Fehltritt erlaubt – das war doch jetzt ein gefundenes Fressen für euch.

    Um das klarzustellen: Ich habe das Spiel am Mittwoch nur mit einem Auge gesehen, Podolski hat einen größeren Fehler gemacht als Ballack (trotzdem war sein ‚Wischer‘ harmloser als Riberys Aktion gegen Görlitz; da hört man wenig von euch). Mag sein, dass er schlecht gespielt hat. Aber (@Stephkoch #9, Ralla #10) was soll bitte die Pöbelei von Ballack während Podolskis Auswechslung bringen? Das hat mit der ‚Aufgabe des Kapitäns‘ nichts mehr zu tun.

    Ballack ist ein besserer Spieler als Podolski, d’accord. Dass die Aktion vom Mittwoch jetzt aber zur Charakterfrage erklärt und eine möglichst harte Bestrafung gefordert wird, ist übertrieben. Oder würdet ihr das auch bei einer ähnlichen Aktion von Philipp Lahm fordern (seid ehrlich)?

  24. @nick: Also das ein Kapitän einen Mitspieler kritisiert find ich völlig in Ordnung.
    Und Ribery hat seinen Gegenspieler geschlagen und hätte dafür Rot sehen müssen. Wie kannst du die Situationen denn miteinander vergleichen?
    Es ist doch etwas völlig anderes seinen Mitspieler zu schlagen. Und nicht im Affekt , wie Ribery nach einem Foul seines Gegenspielers , sondern nach einem Wortgefecht.
    Und Lahm ist charakterlich weit gefestigter als Podolski , ihm wäre so etwas nicht passiert. Aber wenn , würde er selbstverständlich auch bestraft gehören.
    Sammer reagiert übrigens auch etwas befremdet auf die ganze Handhabung der Sache. Wartet er auch nur auf einen Fehltritt von Poldi? Ist das für ihn auch ein gefundenes Fressen?Oder wie erklärst du dir seine Reaktion?

  25. antikas hat recht, das sind 2 unterschiedliche fälle. Eine überreaktion gegen gegenspieler kann ich immer nachvollziehn, auch wenn ich sie nicht gutheiße. Das sich Poldi gegen seinen spielführer auflehnt, ist dagegen nicht zu akzeptieren.

    Schon mein Lehrer in der schule hat eine große Klappe nur nach großer leistung akzeptiert. Wer aber keine leistung bringt, sollte die Klappe halten. Und Selbst wenn die kriitik von ballack unpassend gewesen sein sollte, hat Poldi ihn nicht a..loch o.ä. zu nennen. das gehört zum guten Ton. Ende aus.

    Und ich glaube mir geht es wie den meisten bayern Fans: Wir warten nicht auf schlechte, sondern auf spitzenleistungen vom Prinzen. Und ich habe mich sogar gefreut, das er in der CL eingenetzt hat. Aber er hat jetzt seine chance, kann unbeschwert aufspielen, und liefert nichts ab. das würde beim BVB (oder sonst wo) auch keiner akzeptieren.

    Und dann hockt der sich halbgrinsend auf die bank. Ich hasse solche leute. Vor allem auf dem Sportplatz. Große Klappe, nix dahinter. Ich erinnere nur an die Spiele gegen Italien 06 oder gegen spanien 08. Er hat das vertrauen, gibt aber nüscht zurück….

    @antikas: 06 gegen italien- das geht auf Klinsis kappe. da hat ihm der taktikfuchsLippi eine lektion erteilt…da bin ich mal ganz bei dir…

  26. @vadder: 06 gegen Italien ist ein geiles Beispiel. Meiner persönlichen Meinung nach wäre bei dieser WM deutlich mehr drin gewesen.
    Lippi hat uns gefickt. Das kann passieren. Muss aber nicht.
    Und auch im Vorfeld hätte man sich einiges schenken können. Völlig unnötige Personaldebatten überschatteten die ganze Vorbereitung. Und lenkten von viel gravierenderen Problemen ab. (Bsp. Abwehr)
    Beispiel: Deutschland hatte noch nie ein Torwartproblem . Im Gegenteil. Andere Nationen beneiden uns , um die Qual der Wahl. WM 2006 war es die Kahn/Lehmann Diskussion , die kein Mensch gebraucht hat, und jetzt haben wir schon wieder keinen Stammtorwart obwohl nächstes Jahr WM ist . Man kann doch nicht die selben Fehler 4 Jahre hintereinander machen. Erlaubt sich das jemand in der freien Wirtschaft, wird er gefeuert. In der N11 bekommt man für Chaoswirtschaft ne Vertragsverlängerung in Aussicht gestellt.

  27. @Nick: Das ist ja das Schöne am Fußball: Es gibt zu x Themen, y Meinungen. Zumeist selektiv.

    Das Problem: Du kannst gar nicht beurteilen, was es bedeutet, wenn man einen Podolski im Kader hat. Und damit ist nicht der Kölner Kader gemeint.

    Ich habe ihm wirklich lange die Stange gehalten, habe ihn lange immer wieder verteidigt (wieso wiederhol‘ ich das eigentlich ständig?), weshalb er sich einfach nicht gegen all die Stürmer beim FC Bayern der Jahre 2006-09 durchsetzen konnte und ja, ich habe auch schon an anderer Stelle – ganz sanft und objektiv – eingeräumt, dass das mit Poldi und dem FC Bayern wohl einfach nicht passen kann/konnte. Aber andersherum, was ist das für ein Armutszeugnis für einen professionellen Fußballer, wenn er es nicht schafft, sich auf eine neue Umgebung, eine neue Herausforderung einzustellen, sie anzunehmen und zumindestens versuchen, sich durchzusetzen?

    Wenn Fußball-Profis sich entscheiden, oder es sich ergibt, dass sie ihre gesamte Karriere bei ein und demselben Verein verbringen, dann ist das in Ordnung. Aber was bitte soll ich davon halten, dass ein Spieler nur bei einem bestimmten Verein funktioniert? Er also den Verein gar nicht wechseln kann, weil er es woanders nicht packt?

    Da fehlen mir – ob dieser Einsicht – seit Monaten die Worte…

    Habe bitte Verständnis für uns Bayern-Fans, die wir PrinzPause seit 2006 „bewundern“ dürfen… Irgendwann knallt Dir da als Fan die Sicherung durch. Argumentativ jetzt.

    Gab es in der Dir bekannten Historie des BVB niemals solche Beispiele?

    Podolskis Art mit seiner Situation umzugehen, seine Lethargie auf dem Platz (neben seiner „guten“ Laune ausserhalb) und sein fehlender Einsatz, sein abwesender Biss, bringen einen Spieltag für Spieltag zur Weißglut.

    In den gesamten drei FCB-Jahren habe ich nur ganz, ganz wenige lichte Momente bei ihm gesehen, die uns Freude bereitet und dem Verein irgendwas gebracht haben (Punkte, etc.).

    All seine Probleme nicht wie ein Mann zu ertragen und damit wie ein eben solcher umzugehen, kommt noch obendrauf. Von daher habe ich dieses Thema überhaupt anhand dieser Szene angeschnitten.

    Des Weiteren fehlt mir (-> Schlafattacken) leider die Szene, von der Du die ganze Zeit sprichst – die Pöbeleien Ballacks. Kann dazu also nix sagen.

    Insgesamt ist das ja das Schlimmste: Das ich jetzt auch noch einen Ballack als Zeugen für meine Podolski-Story in Anspruch nehmen muss. Einen Ballack, den ich ebenfalls für einen sehr speziellen Charakter halte. Nicht erst seit seinem „Abschied“ vom FC Bayern. Aber das ist ein anderes Thema.

    Was das Thema Medien-Stimmung gegen Podolski betrifft:

    Gab es nicht seit der WM auch genau das Gegenteil? Den Medien-Hype? Um einen Spieler, der vielleicht doch nicht so talentiert ist, wie alle immer denken (oder wie erklärst Du, dass er in drei Jahren Bayern München, unter Trainern wie Magath, Hitzfeld oder Klinsmann, kaum eine seiner bekannten Schwächen aufarbeiten konnte?)?

    Nein. Wohn‘ Du mal im Rheinland, bzw. im Kölner Einzugsgebiet: Du kannst Dir nicht vorstellen, wie hier seit Jahren Pro-Poldi und Anti-Bayern Stimmung gemacht wurde. Latent wie offensichtlich.

    Es gibt eben immer zwei Seiten.

    P.S. Wenn es um Lahm ginge, würden wir anders diskutieren, stimmt. Aber Lahm würde solche Aktionen auch nicht bringen, weil Lahm nicht gefrustet ist, weil Lahm sich in den letzten Jahren weiterentwickelt hat. Zu einem internationalen Topspieler auf seiner Position (ja, ich gestehe, es gab Phasen, da wollte auch ich selbst einen Lahm zum Teufel wünschen).

    P.P.S. Zur Ribéry-Aktion habe ich doch schon was geschrieben. Und das wir imho kritischer, als das was von UH und Co. kam…

    @all: Das wir insgesamt zu 50% (Luca Toni ist ja wieder fit) tatsächlich wohl für den Rest der Saison auf PrinzPeng angewiesen sind, ist auch meiner Meinung nach ein großes Problem. Und ganz ehrlich: Ich habe deshalb inzwischen auch arge Zweifel, was unsere Saisonziele betrifft. Eine direkte Quali für die CL der nächsten Saison würde mir aktuell als „Titel“ fast schon reichen. Aber: Psst. Nicht dem Uli oder dem Jürgen sagen…

  28. Ich darf garnicht dran denken, wies uns heute ginge, wenn wir statt Podolski damals Roy Makaay behalten hätten…

  29. Pingback: Unglaubliche Effektivität gegen unglaublich schlechte Bank - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  30. Ende

Kommentare sind geschlossen.