Podcast-Hosting-Hopping

Vor Tagen las ich in Sportblogger-Netzwerk dass mein PodcastHoster „über Nacht“ sein Geschäftsmodell geändert hat.

Eigentlich geht’s nur um Geld. Klar. Für den Ballpodder-Netzwerk-Podcast sind die Tarife definitiv nicht mehr attraktiv. Mein kleiner, aber feiner Podcast, hat eine geringere Reichweite, weshalb es vielleicht noch irgendwie gepasst hätte.

Attraktiv ist aber anders. Und somit bin ich einem Ratschlag aus dem Netzwerk gefolgt und habe heute einen Account bei Podhost.de erstellt.

Alles soweit ganz nett. Kein Trafficlimit und pro Monat 30MB Speicherplatz. Jeden Monat. Und zwar kostenlos.

Zunächst einmal will ich es dabei belassen und selbst, wenn ich in die Bezahl-Struktur wechseln sollte, reisst das kein Loch in mein Budget.

Gut. Umzug gestartet.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Podcast-Hosting-Hopping

  1. @paule
    wie gross ist Dein trafficlimit für breitnigge.de?
    Und wieviel Abonnenten hast du pro podcast?

    Der einzige Reiz dieser podcasthoster besteht doch im Traffic. Technisch ist ein podcast nur ne xml mp3.

    Grüsse

    boecko

  2. Ich habe bei all-inkl kein Limit mehr. Nach meinem Upgrade. Will das alles nur einfach nicht bei mir hosten. Die Zahl der Abonnenten erfasse ich nicht. Bin auch noch nicht bei iTunes oder so.

    Kommt alles später. Vielleicht.

    Zunächst einmal kümmere ich mich um Inhalte. Und den Podcast selbst. Da kommt demnächst noch was Neues hinzu…

  3. Ende