Die Torwartfrage – Wahnsinn oder Genie?

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag heute Vormittag schreiben. Eigentlich sollte es dabei um Nebelkerzen gehen. Und eigentlich dachte ich, dass Thema wäre entspannt.

Und dann brachen ein paar Dämme. Auch bei mir. Auf Twitter. Und sonstigen Kanälen.

Sicher, es ist Winterpause, es passiert nicht viel und der FC Bayern ist immer für eine Schlagzeile gut. Aber was heuer abgeht sprengt alles, was ich bisher rund um die Jahreswende und meinen Verein erlebt habe.

Erst das Thema Luiz Gustavo, Hoffenheim, Hopp, Rangnick und Co. – und nun die erneut aufflammende Diskussion um die Position des bayerischen Torhüters.

Das Verwunderliche: Eigentlich haben wir dort überhaupt kein Problem!

Butt hält seit 1,5 Jahren solide bis ausgezeichnet. Ferner haben wir in der Hinterhand einen Thomas Kraft, der wirklich mehr als gute Ansätze zeigt(e).

Da haben wir alle aber die Rechnung ohne die Emotionalität der Bayern-Fans gemacht.

Die meisten denken, dass im Tor des FC Bayern immer die deutsche Nummer 1 stehen müsse. Elitäre Denke, hat aber auch was mit Anspruch und Zielen zu tun. Prinzipiell sind sich da die meisten auch einig, allerdings kommt diesmal hinzu, dass die aktuelle Nummer 1 in Deutschland ein Vollblut-Schalker ist. Tja und damit geht es los.

Emotion pur.

Ok. Eine Handvoll Facebook-Fans und Teile der Ultras, Allesfahrer und Südkurvengänger sind noch lange nicht „die Bayern-Fans“ und schon gar nicht die Mehrheit. Die Vehemenz der Ablehnung Neuers findet trotzdem ihren Widerhall. In den Medien und bei denen, die so was dankbar aufnehmen.

Bis zu diesem Punkt waren die Fronten geklärt und das meiste ausdiskutiert.

Bis heute das Münchner Boulevard einzelne Aussagen unseres Trainers interpretierte und Gerüchte in die Welt setzte, dass van Gaal zur Rückrunde eben Thomas Kraft als neue Nummer 1 ins bayerische Tor befördert.

Der ebenso verdienstvolle und erfahrene Butt soll mit sofortiger Wirkung auf die Bank versetzt werden.

Peng.

Mein erster Gedanke: Was? Ist van Gaal jetzt völlig plemplem?

Mein zweiter: Warum?

Hat Butt den Rensing gegeben? Hat er sich etwas zu schulden kommen lassen, dass uns auch nur einen dieser 14 Punkte Rückstand auf den BVB eingebrockt hat?

Später am Tage, wohl überrascht von der Wucht des Echos seiner Andeutungen, versuchte er sich in diesem Punkt eindeutig doch noch nicht festzulegen. Irgendwie. Halbherzig.

Seine Worte:

„Ich muss einem Spieler meiner Mannschaft doch die Chance geben, dass er auch unter Druck spielen kann. Auch Kraft muss mit Druck umgehen können.“

?

„Beim 1. Mal haben Sie das nicht erwartet, beim zweiten Mal habe ich das gesagt, damit Kraft lernen kann mit dem Druck umzugehen. Auch das ist Ausbildung. Und ich glaube als Trainer von Bayern München auch die Verantwortung habe einen Spieler auszubilden.“

??

„Jetzt haben wir zwei Wochen Zeit, normalerweise haben wir nur zwei bis drei Tage Zeit um uns auf ein Spiel vorzubereiten.“

Ernsthaft? Das sind seine Gründe?

Sicher, van Gaal hat derlei schon zweimal mit Erfolg gemacht. Bei Ajax und bei Barcelona. Herausgekommen sind Edwin van der Sar und Victor Valdes (auch wenn diese Zeilen hier alles in einem anderen Licht darstellen). Aber sind beide Situationen mit der des FC Bayern 2010/11 vergleichbar?

Wir stehen in dieser Rückrunde vor einer Mammutaufgabe. Spielen noch in allen Wettbewerben mit.

Uns stehen zwei heiße Duelle in der Championsleague bevor. Gegen Inter Mailand, den Titelverteidiger, der zwar in der Hinrunde ähnliche Probleme wie wir hatte, dessen Stammspieler aber inzwischen alle wieder dabei sind. Wir haben die schwere Auswärtsaufgabe im DFB-Pokal in Aachen vor der Brust und wir müssen in der Bundesliga 14 Punkte gegenüber Dortmund aufholen. Zumindest aber bis zu vier gegen drei Mannschaften.

Da erfordert es höchste Konzentration. Ein Schwächeln wie phasenweise in der Hinrunde ab sofort verboten.

Klar könnte man jetzt einwenden, dass nicht allein Thomas Kraft für Siege verantwortlich sein wird und da vielmehr noch zehn andere Mitspieler ein Wörtchen mitzureden haben. Aber war es nicht zuletzt die Ruhe, Gelassenheit und Erfahrung eines Butt, die uns in den schweren Zeiten unter Rensing gerettet haben? War er es nicht, der einer ansonsten teilweise hanebüchenen Abwehr so etwas Ähnliches wie Sicherheit gab?

Kann Thomas Kraft das alles schon leisten?

Oder soll er es in dieser Rückrunde lernen? Schön. Operation am offenen Herzen.

Und was ist die Konsequenz, wenn die 50:50-Chance schiefgeht und Kraft scheitert? Analog zu Rensing? Dann gefährden wir massiv unsere Ziele. Und die Mindestziele sind die Championsleague-Qualifikation für die nächste Saison. Also Platz 3, besser noch Platz 2.

Reagiere ich übertrieben? Wohl eher van Gaal, oder?

Wieso nicht Kraft weiter aufbauen, wie er es schon in der Hinrunde getan hat? Muss es gleich die Holzhammer-Methode sein?

Ich hätte überhaupt keine Probleme damit, wenn wir in der BVB-Position wären. Gerne. Sofort. Aber so?

Nein. Für mich steckt da mehr dahinter.

Entweder weiß van Gaal, dass das mit Neuer und dem FC Bayern nichts wird. Dann macht er sich gerade einen Spaß daraus, den Vorstand und den Präsidenten lächerlich zu machen.

Wenn Neuer längst unterschrieben hat, dann will er es den hohen Herrn wahrscheinlich genauso zeigen: „Seht her, ich hätte mich ja für Kraft entschieden und jetzt zeig‘ ich Euch mal, warum!“

Oder mit Neuer ist noch gar nichts klar und van Gaal greift massiv in dessen Willensbildung und die Transferplanung der Bayern-Führung ein…

Ich weiß nicht, welche Option ich am schlimmsten finde.

Moment, es gibt ja noch eine vierte, bzw. fünfte Option. Entweder hat van Gaal Todessehnsucht (was seinen Job angeht) oder er liebt einfach das Spiel mit dem Feuer.

Puh.

Lehnen wir uns mal für einen kurzen Moment zurück und atmen wir tief durch.

Sollten sich diese Gerüchte tatsächlich und offiziell bestätigen, dann können wir daran ohnehin nichts ändern.

Die Anti-Neuerianer taumeln vor Freude und wir zittern.

Aber ich bin in der Lage differenziert und reflektierend zu agieren.

Am Ende des Tages ist ohnehin nur der FC Bayern wichtig.

Nicht Kraft, nicht Butt, nicht van Gaal, Hoeness oder sonst wer. Nur der Verein.

Persönlich hätte ich kein Problem damit, wenn Kraft jetzt eine überragende Rückrunde spielt und uns mit seinen Paraden in allen Wettbewerben nach vorne bringt. Was wäre ich für ein Fan, wenn ich ihm Fehler, Pech und Pannen wünsche, nur um Recht zu behalten? Nein, derlei käme mir nicht in den Sinn. Wenn das Spiel in Wolfsburg angepfiffen wird und er steht wirklich im Tor, dann will ich trotzdem, dass wir zu Null gewinnen. Und zwar so was von.

Ich bin mir nicht sicher, ob alle Neuer-Ablehner das im Umkehrschluss genauso entspannt sehen könnten.

Kurzum und um das Thema für heute und für mich zu beenden:

Diese Nachricht war für mich ein Schock. Aber ich lasse mich jetzt mal überraschen. Nur dieses Zwicken, dass die Saison vielleicht doch noch vollends den Bach runter geht, dass wird mich wohl den Rest der Saison begleiten.

Klick zum Ende der Kommentarliste

108 Gedanken zu „Die Torwartfrage – Wahnsinn oder Genie?

  1. Angeblich ist Bayern mit Criscito einig. Macht das den Tag etwas erträglicher?

  2. @q: Bisher gibt es dafür nur eine Quelle. Zeitung aus Neapel. Bevor das nicht offiziell ist, ist das für mich nicht existent. 😉

    Davon ab: Ich nehm‘ das alles jetzt erstmal so hin, bleibt uns ja ohnehin nix anderes übrig…

  3. Zunächst war auch ich heute leicht verwundert bis leicht verstört als das Thema publik wurde.
    Bis heute Nachmittag war für mich klar, Manuel Neuer kommt am Ende dieser Saison, oder eben ein Jahr später zum FC Bayern.
    Womit ich auch zufrieden gewesen wäre, denn für mich ist Hr. Neuer derzeit klar die Nummer Eins auf dieser Position.
    Also her damit, Eckfahne hin oder her.
    Aber ab sofort wird wohl Hr. Kraft das Tor hüten zumindest bis zum Ende der Rückrunde, wenn das Experiment denn funktioniert?!
    Eine gewisse Skepsis mit leichtem Unwohlsein stellt sich trotzdem bei mir ein.
    Wenn ich auch ehrlich zugestehen muß das Butt in dieser Saison eher durchschnittlich gehalten hat, und insbesondere in der Spieleröffnung doch mehrfach Unsicherheiten gezeigt hat.
    Insofern gemischte Gefühle bei mir.
    Und jetzt kommt auch noch Criscito und unser Kapitän kann sich seiner Binde auch nicht mehr sicher sein???
    Das gibt noch ne spannende Woche…

  4. Van Gaal ist ein Alpha-Männchen. Ich denke es geht ihm wahnsinnig auf den Sack, dass sich Hoeneß und Anhängsel intern für Neuer entschieden haben und dass sie ihn nicht entscheiden lassen wollen, wer in seiner Mannschaft das Tor hütet.

    Darin ist der FC Bayern eben was besonderes, besonders unnormal nämlich: Dass Van Gaal seinen Entscheidung den Spielern und „erst dann den Bossen“ mitteilte, wäre sonst nirgends eine Meldung wert und völlig normal. Der FC Bayern will die sportliche Verantwortung nicht an den Trainer übertragen sondern behalten, der Trainer soll nur erfolgreich aufstellen. Van Gaal ist für den FC Bayern völlig überqualifiziert.

  5. @paule, dachte der FCB ist hier stammgast, paule? dann hast du zumindest deine meinung geäußert.

    Zu Kraft: Rensing wurde auch immer dann gebracht, als es um wenig ging. Das ende ist bekannt.

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten: kraft ist wirklich ein Top Torwart,der sich innerhalb kürzester zeit zurechtfindet, oder er wird genauso verbrannt sein wie Rensing.

    Erst mal abwarten, was da wirklich passiert. Ob LvG tatsächlich wechselt. Und wie Top die vorbereitung wirklich war/ist. Eins ist doch klar- es liegt sicher nicht alleine am keeper, wo wir am ende landen. Da dürfen sich manche etablierte, mit langen Verträgen ausgestatteten Top Spieler mal ein bisschen mehr zeigen.

    @Herr wieland- hoffentlich behälst du nicht recht.

  6. In meinen Augen ist es ein Auflehnen van Gaals gegen den Vorstand und vor allem Uli Hoeneß. Der Uli sagt in der SportBILD, dass mit Neuer alles so läuft, wie es laufen soll und der van Gaal sagt sich: so nicht Freundchen, ich will meinen Kopf durchsetzen. (meine Meinung)

    Oder aber er ist sauer, weil der Vorstand ihm quasi vorschreibt, den Neuer in der neuen Saison einzusetzen. Und auch wenn viele sagen werden, dass der Trainer die Mannschaft aufstellt, macht sich van Gaal so langsam aber sich untragbar, da der Vorstand des FCB nunmal sehr mächtig ist und das auch zurecht ist – die Erfolge in der Vergangenheit sprechen glasklar dafür.

    Dass der Trainer seine eigene Meinung einbringen bzw. seine gewünschte Mannschaft aufstellen soll, das streite ich nicht ab. Trotzdem sollten Vorstand und Trainer miteinander kommunizieren, was van Gaal anscheinend nicht tut -> siehe Hoeneß-Aussage bei Sky.

    Und wenn der Vorstand sich auf Neuer festgelegt hat, dann muss van Gaal das akzeptieren und wenn nicht, dann gehen. Tut mir Leid, das so hart sagen zu müssen, doch wie man hört, toben Rummenigge, Hoeneß und mittlerweile sogar Nerlinger, die den Neuer-Deal schon über die Bühne gebracht haben (davon gehe ich ganz stark aus).

    Also haben wir jetzt in der Winterpause mehrere Probleme: setzt van Gaal sich durch, dann haben wir entweder einen Kraft der super hält (dann wird man Neuer nur schwer an die Fans vermitteln können) oder aber Mist baut (dann verpassen wir im schlimmsten Fall die CL-Qualifikation). Wenn van Gaal sich nicht durchsetzt, dann könnte er seinen Hut nehmen, da er sich vom Vorstand nicht so sehr ins Tagesgeschäft reinreden lässt.

    Dass van Gaal im Übrigen nicht unfehlbar ist, das zeigen Transfers à la Braafheid, das Verzichten auf Sommereinkäufe und das Festhalten an Talenten, die den Ansprüchen des FCB (noch) nicht gerecht werden können, etwa Contento.

    In meinen Augen bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit: Butt bleibt im Tor, Neuer kommt im Sommer und dann wird van Gaal wohl gehen. Aber ganz ehrlich, auf einen Trainer, der anscheinend so sehr versucht den Vorstand zu provozieren, auf den kann ich sehr gut verzichten. Alternativen gibt es genug, und darunter bestimmt auch welche, die sich nicht so gegen den Vorstand auflehnen.

  7. Mir will es einfach nicht in den Kopf, mir WILL es einfach nicht in DEN KOPF.

    Irgendwas wird jetzt passieren, und irgendwer wird in guter alter Vogts-Lattek-Manier nachher sagen: Hab ich es vorher gewusst. Entweder Kraft wird die neue Nummer 1 in Deutschland und van Gaal hat Recht. Oder es geht in die Hose, und Hoeneß oder sonstwer hat Recht.

    Worum es jetzt geht: Warum nach außen und innen wieder Unruhe (und das ist noch schwaches Wort) reinbringen mit so einem MIST? Warum Butt verprellen, warum wieder öffentliche Diskussionen um Befugnisse usw.?

    Alle waren gespannt, wie es nach einer guten Vorbereitung weitergeht, und sinnvollerweise wurde die Meisterschaft als mögliches aber unwahrscheinliches Ziel formuliert, und jetzt das.

    Mir will es einfach nicht in den Kopf, wie man als Firma/Verein so ein un-„corporate identity“ an den Tag legen kann.

    Der sportliche Wert dieser Geschichte wird – wie gesagt – an einem anderen Tag von klügeren Köpfen nachträglich richtig bewertet. Der emotionale Wert ist grauenhaft, heute schon.

    Grüße

    phRANK

  8. Dass van Gaal im Übrigen nicht unfehlbar ist, das zeigen Transfers à la Braafheid, das Verzichten auf Sommereinkäufe und das Festhalten an Talenten, die den Ansprüchen des FCB (noch) nicht gerecht werden können, etwa Contento.

    So und so ähnlich liest man es häufig, in Bayern-Blogs und Fußball-Foren. Häufig genau so wie Domenic es hier präsentiert, mit dem Hinweis auf die erfolgreichen Jahre unter der „FCB-Vorstandsplanung“. Mich wundert das, weil es vor kurzem doch noch alles andersrum war.

    Das Lahm-Interview hatte ein großes Hallo ausgelöst und fand unter Fans viel Zustimmung. Dabei ging es vor allem um eine fehlende Philosophie, um das Stückwerk des Vorstands. Gut wurde es mit Van Gaal, der eine Idee davon hat wie er spielen will und der stark genug ist, sich durchzusetzen. Der sich dem Wind gestellt hat, zu Beginn der letzten Saison, und der diese Mannschaft mit vielen (vergleichsweise) NoNames ins CL-Finale coachte.

    Der FC Bayern hat unter der „Vorstandsleitung“ über die Jahre unendlich viele Flops verpflichtet und Van Gaal wird trotz einer unglaublich erfolgreichen Saison 2010, trotz der Förderung von Badstuber oder Müller, trotz Gradlinigkeit und Konzept, dieser Braafheid vorgeworfen.

    Das erzeugt bei mir Kopfschütteln, aber natürlich wäre ich für(!) diesen „Selbstzerstörungsmodus“. Van Gaal rausschmeissen, Dortmund mit Geld zuschütten und Klopp verpflichten. 2 Fliegen mit einer Klappe 😉

  9. @Herr Wieland: Ich will van Gaal keinswegs seine Qualitäten absprechen, er hat viel für den Verein getan. Aber bei Müller und Badstuber beispielsweise waren die Stimmen im Verein schon vor van Gaal positiv und über kurz oder lang wären die beiden wohl auch zur Profimannschaft hinzugestoßen. Ob das mit einem Erfolg wie unter van Gaal geschehen wäre, ist natürlich in Frage zu stellen.

    Zum Thema schlechte Vorstandsentscheidungen: Natürlich gab es diese zuhauf, doch gerade dann, wenn Hoeneß & Co. bei Neuer endlich etwas richtig machen und im Sommer einkaufen wollten, sagt van Gaal allem ab und versucht seine Position durchzusetzen – und das auf Biegen und Brechen.

    Und auch wenn die Vorstandsbosse oftmals schlecht eingekauft haben, der Meistertitel ging in den meisten Jahren nach München, trotz der Transfers. Auch van Gaal hatte Erfolg und bis heute war ich davon überzeugt, dass van Gaal bis 2014/2015 bleiben muss, um den FCB zum CL-Titel zu führen. Aber die Aktion heute gibt mir das Gefühl, dass van Gaal sein Ego über die Belange des FCB stellt.

    Wer den besten Torwart Deutschlands bekommen kann, der sollte zuschlagen. In meinen Augen hat Neuer ohnehin schon Ja zu Bayern gesagt und deshalb sind Hoeneß & Co. so dermaßen wütend auf van Gaal (falls die Medienberichte mit der Wut stimmen sollten). Und van Gaal wusste mit Sicherheit davon, dass Neuer zumindest auf dem Wunschzettel ganz weit oben steht.

    Somit macht van Gaal wieder einmal das, was die Bosse nicht wollen, vermutlich um sich am Ende als großer Förderer eines erfolgreichen Thomas Kraft hinstellen zu können. Dass es aber auch schiefgehen und der Vorstand gut einkaufen kann (z.B. Gomez oder Timoschtschuk), lässt er völlig außer Acht.

    Fast wirkt es so, als wolle er sich für die Hoeneß-Aussage in Bezug auf Gomez & Timoschtschuk revanchieren, indem er dem guten Uli beweisen will, dass er die Spieler nicht braucht, die der Vorstand gerne hätte. Klingt für mich ein bisschen nach Zankerei zwischen zwei charakterstarken Männern.

    Gerade 2012, wenn das CL-Finale in München stattfindet, muss eine Teilnahme an der Champions League Pflicht sein. Bei der jetzigen Tabellensituation auf den unerfahrenen Kraft zu setzen ist aus meiner Sicht das Falscheste, was man machen kann.

    Da Klopp wohl nicht verfügbar ist, würde ich fast schon wieder zu Hitzfeld tendieren – der ist gut mit Hoeneß befreundet und würde bestimmt nicht so querschießen wie van Gaal das tut. Im Moment macht mich der gute Louis aber doch ziemlich ratlos.

    Wenn die Bosse ihm jetzt den Kraft ausreden, dann fühlt er sich bestimmt in seiner Autorität untergraben und wenn man dem Experiment Kraft eine Chance gibt, dann muss man womöglich Kraft wieder zur Nummer 2 degradieren, wenn Neuer doch an die Isar wechseln sollte.

    Mein Fazit: ganz schlechter Zeitpunkt für diese van Gaal-Entscheidung.

  10. Warten wir einfach mal paar Tage ab, bis sich der Rauch verzogen hat. Vorher sind es nur Mutmaßungen, wer jetzt wo und warum auf dem Schlachtfeld steht oder gar schon liegt.

    Zur Meinung von Herrn Wieland

    Die Torwartbesetzung ist aber immer sensibel. Und ich denke, da wird auch in anderen Vereinen der Trainer vorher zumindest mit dem Sportdirektor darüber reden. Und auch dort wird so eine Personalie und so ein Vorgehen dann – je nach Bedeutung des Vereins – eine lokale, regionale, nationale Meldung wert sein. Der Rost – Neuer -Wechsel war ja nun auch nicht gerade geräuschlos abgelaufen.

  11. Passt aber alles einigermassen zu vanGaal.
    Der Mann liebt es einfach,wenn Topspieler mit seinem Namen in Verbindung gebracht werden. Darum werden die Badstubers ,Müllers und Contentos knallhart und bedingungslos gefördert, und z.B. ein Toni Kroos eher halbherzig von A nach B aufgestellt.Für den Erfolg eines Kroos oder eines Gomez ,oder halt auch eines Manuel Neuers, kriegt er halt nicht die Gladiolen.

    Ich empfinde es mittlerweile als hochgradig unprofessionell ,das vanGaal sein Ego nicht ab und an mal ein wenig zurückschalten kann.

  12. Ich bleibe optimistisch und vermute dahinter ein großes (mit Nerlinger abgestimmtes) Ablenkungsmanöver, um den Neuer-Deal zu einem halbwegs akzeptablen Preis in Kürze klarzumachen.

    OK, ersetze „optimistisch“ durch „naiv“, denn richtig schlüssig wird die Sache dadurch immer noch nicht, aber ich will mich einfach nicht damit abfinden, dass vG leichtfertig die Gefahr eingeht, die Saison wegzuwerfen, nur um am Ende den größeren Dickschädel bewiesen zu haben.

    Vielleicht wollte er auch nur mal die Reaktionen bei Vorstand und Medien austesten und am Ende spielt doch wie bisher Butt. Vor dem Spiel gegen Wolfsburg glaube ich noch gar nix, so.

  13. Dabei könnte es doch so einfach sein:

    „Herr Nerlinger, ich spiele mit dem Gedanken, den Torwart zu wechseln, aus diesen und jenen Gründen“.
    „Herr van Gaal, danke für die Information, die Gründe kann ich nachvollziehen. Die mittelfristige Vereinspolitik sieht allerdings so und so aus. Lassen Sie uns diskutieren, ob das damit im Einklang steht und eine gemeinsame Entscheidung zum Wohle des FC Bayern treffen.“

    Ich habe langsam keinen Bock mehr darauf, dass ständig und ohne Not neue Brände gelegt werden. Gerade wo es wieder halbwegs harmonisch zu geht. Vlt. denkt vG auch, dass zu viel Harmonie nicht gut tut…

  14. Das eigentliche Problem ist doch, daß ein leitender Angestellter mit Zeitvertrag maßgeblich und im Alleingang die mittel- bis langfristige Perspektivplanung des Unternehmens an seinen Vorgesetzten vorbei entscheiden will.

    Das geht gar nicht! Und das will ich als Bayern-Fan auch in keinster Weise.

    Denn vG ist im Gegensatz zu Uli und Kalle eben NICHT der FCB. Früher oder später wird vG woanders arbeiten (und das ist auch völlig legitim für einen Trainer), aber Uli und Kalle und Nerlinger werden dann noch da sein und sich für Entscheidungen rechtfertigen müssen. Entscheidungen von vG, die SIE dann nicht beeinflußen konnten? Hallo?

    Was, wenn der Neuer-Deal jetzt platzt, Kraft es nicht packt und vG sich doch überlegt, eine Nati zur WM zu führen und am Ende der Saison geht? Das halte ich nämlich für gar nicht so unwahrscheinlich.

    Genau, dann haben wir keinen TW, und alle zeigen auf den Vorstand, der so blöd war, den Nati-TW NICHT zu verpflichten, als der auf dem Markt war. Und das werden zum Gutteil genau die gleichen Fans sein, die heute ‚Wir brauchen keinen Neuer‘ schreien…

    Die TW-Frage ist doch eine perspektivisch LANGFRISTIGE Frage. Da wird nicht alle zwei, drei Jahre gewechselt wie im MF oder im Sturm. Da müssen sich alle einig sein, aber unter dem Strich entscheidet die Vereinsführung (!) über die Unternehmensstrategie und NICHT (!) der Trainer.

    Ach ja, und die ärmste Sau ist dabei Kraft: letztendlich ist schon fast egal, ob er es packt oder nicht (und wenn er spielt, hoffe ich, daß er es packt, den der junge Mann kann ja nun nichts dafür, daß er hier zum Spielball wird…), denn Stand heute gibt es nur Verlierer, und sein Name wird mit dem Zirkus immer verbunden bleiben…und dafür kann er absolut nichts.

  15. Asnahmsweise hat der Spiegel dazu sogar eine halbwegs brauchbare Meinung (http://www.spiegel.de/sport/fu.....13,00.html). Ich zitiere:

    „Mit dem Wechsel von Butt zu Kraft manövriert van Gaal die Bayern in vielerlei Hinsicht in eine dankbare Position. Aus mehreren Gründen:

    * Der FC Bayern könnte viel Geld sparen. Wenn Kraft die Erwartungen erfüllt – und davon dürfte sich van Gaal in seiner Amtszeit bei den Bayern hinreichend überzeugt haben – wäre der Club nicht darauf angewiesen, Millionen Euro für einen neuen Torwart auszugeben.
    * Neuer gerät unter Zugzwang: Es würde Zeit für ein klares Bekenntnis, für welchen Club er künftig auflaufen will. Das würde für die beteiligten Clubs die Planungen erleichtern.
    * Sollte Kraft die Erwartungen nicht erfüllen, hat van Gaal noch in einem frühen Stadium der Rückrunde die Möglichkeit, doch wieder auf Butt setzen.
    * Anders als noch beim missglückten Übergang von Oliver Kahn zu Michael Rensing würden sich dem Club durch den Wechsel mehr Optionen bieten und genügend Zeit gewonnen werden, einen geeigneten Nachfolger zu finden.
    * Butt ist bereits 36 Jahre alt. Sein Vertrag endet ohnehin im Sommer. Und selbst ein beleidigter Butt auf der Bank dürfte sich mit öffentlichen Forderungen zurückhalten, will er doch im Anschluss an seine Karriere als Jugendkoordinator der Bayern arbeiten und keineswegs als unbequem gelten.
    * Der mögliche Wechsel zu Kraft geschieht zu einem äußerst günstigen Zeitpunkt. Die Meisterschaft ist bei 14 Punkten Rückstand zu Tabellenführer Borussia Dortmundohnehin schon abgeschrieben, die Qualifikation für die Champions League sollte auch mit Kraft mühelos gelingen.“

    Das triffts alles ganz gut. Wenn man Kraft testen will, dann ist jetzt der beste/einzige Zeitpunkt.
    Was ich daneben finde ist die Art wie LvG (scheinbar) einfach Tatsachen schafft. Fussball ist ein Teamsport und das gilt auch für die beteiligten Nicht-Spieler wie Trainer und Management. Es muss doch möglich sein, mal kurz beim Christian anzurufen und ein paar Worte zu wechseln.

  16. Die ganze Sache stinkt.
    Aus der Sicht von Kraft wäre ich enttäuscht, wenn die Führung im Geheimen längst Neuer verpflichtet hat und öffentlich eine andere Linie fährt.
    Demnach würde Kraft nicht mal eine Chance bekommen, sich zu beweisen, bevor sein Vertrag ausläuft, obwohl er von Nerlinger und Co. gelobt wird.

    Da fällt mir die Halbzeitaussage Nerlingers bei einem CL-Spiel mit Kraft ein: Nach dem Motto „Kraft ist auch eine gute Nummer Zwei.“
    Für mich ist das ein abgekartertes Spiel. Kraft darf sich vorzeitig keinen neuen Verein suchen, weil sonst der Verdacht entstehen würde, dass mit Neuer alles klar ist.
    Man hält alle Parteien hin, nur damit die Schalke-Fans weiterhin ihren Manu abfeiern.

  17. Sofern die übereinstimmenden Medienberichte stimmen, dass die Verantwortlichen über die Entscheidung verärgert, ja gar geschockt waren, stellt sich mir die Frage, wieso? Wenn die Verantwortlichen mit Neuer einig sind, oder auf ihn setzen wollen, dann können sie das doch machen. Dann wird der Vertrag mit Kraft einfach nicht verlängert. Und welchen verfügbaren Torwart der Trainer einsetzt, ist halt noch immer seine Entscheidung. Wieso sollte sich der Trainer dafür rechtfertigen? Dass es sich beim Torwart um eine besonders sensible Position handelt, halte ich für eine überholte Floskel.

    Die Entscheidung, ob ein Spieler die nötigen Fähigkeiten hat, um als Profi zu bestehen, sollte doch beim Trainer liegen. Und hier hat van Gaal mit Müller und Badstuber die Argumente auf seiner Seite. Wäre es nach den Verantwortlichen gegangen, hätte man sie auch abgegeben, weil der damalige Trainer Klinsmann nicht mit denen geplant hat. Und was mit Hummels passiert ist, wissen wir auch. Was haben dann die Verantwortlichen von der Entwicklung von Müller und Badstuber geschwärmt? Vom Zwei-Säulen-Model war die Rede. Und vom Familienverein (nur lässt ein „Familienverein“ einen verdienten Spieler wie van Bommel nicht so auflaufen).

    Die Verantwortlichen wollten damals mit Rensing einen Nachfolger für Kahn behutsam aufbauen. Und genau an diesem Behutsamen ist es doch gescheitert. Einen jungen Torwart muss man wohl ins kalte Wasser werfen und schauen, wie er sich macht. So war das bei Adler und Neuer.

    Allerdings halte ich es für richtig, dass die Verantwortlichen ebenfalls die Kaderplanung mitgestalten, speziell dann, wenn es nicht sicher ist, ob ein Trainer über seinen derzeitigen Vertrag hinaus bleibt, sprich, ihn verlängert.

  18. Wir gehen immer davon aus, daß Neuer tatsächlich kommt.

    In den letzten Tagen/Wochen gab es aber immer auch kleine Signale, daß dem eben nicht so sein könnte. Man weiß es nicht, es halten sich ja auch alle bewußt bedeckt.

    Das öffnet (auch abwegigen) Spekulationen Tür und Tor.
    Aber was ist, wenn man alles unter anderen Voraussetzungen sieht, nämlich ohne Neuer? Dann würde doch alles einen Sinn ergeben. Man hat sich von Neuer verabschiedet und beginnt jetzt schon, Kraft aufzubauen.

    Ich hoffe fast, daß dem so ist. Denn über die Konsequenzen, falls es sich doch um einen Alleingang vGs handelt (s.o.), mag ich nicht nachdenken.

  19. Was für Signale? Ich kann mich nur an Hoeneß erinnern, der sagte, dass „mit Neuer alles so läuft, wie es laufen soll“.

    Warum könnte der Vorstand sonst so erbost sein, wenn es keinen Deal mit Neuer gäbe? Weil die Leistung von Butt so ansprechend war und man dem Trainer in sein Tagesgeschäft reinreden möchte? Das halte ich für abwegig.

    Van Gaals Entscheidung Pro Kraft macht ihn natürlich bei einigen Fans beliebter, als er ohnehin schon ist. Vielleicht geht das den Oberen auf den Keks.

  20. Viele hier werfen van Gaal vor, machtpolitische oder gar persönliche Gründe für den Torwartwechsel zu haben. Ich hingegen behaupte mal, dass rein sportliche Gründe den Ausschlag gegeben haben.

    Wir alle kennen van Gaal als den Förderer von jungen Talenten. Außerdem ist er für seine Philosophie bekannt, keine teuren Einkäufe zu tätigen, wenn man eine Personalie auch billiger aus der eigenen Jugend besetzen kann. Diese beiden Fakten zusammengenommen erklären den Torwartwechsel: Im Sommer soll Neuer kommen, van Gaal will vorher noch ausprobieren, ob man statt Neuer nicht einfach Kraft nehmen kann. Wenn Kraft gut hält, spart man viel Geld für Neuer – wenn Kraft nicht gut hält, stellt man nach ein paar Spielen Butt wieder ins Tor und gibt den Neuer-Kritikern den letzten Beweis, dass es ohne ihn nicht geht.

    Wie so vieles bei van Gaal halte ich dieses Verhalten allerdings auf der persönlichen Ebene für problematisch. Ohne Not einen verdienten Spieler (Butt) abzusägen, hat vG noch nie was ausgemacht – moralisch nicht ganz einwandfrei. Zumal der Druck auf den armen Kraft nun unendlich groß ist. Er ist ja sicher nicht blöd und weiß, dass er bei einigen Fehlern nicht nur seinen Platz im Tor für diese Saison, sondern für immer verliert, denn an Manuel Neuer kann er schlecht vorbeikommen.

    Und was die Aussage, er hätte das erst mit dem Vorstand absprechen müssen, angeht: Der FC Bayern muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen. Kein Ferguson, Mourinho oder auch Klopp muss zuerst seinem Manager laufen und ihm erzählen, wen er aufstellen will. Wenn der FC Bayern sich mit den Vereinen der eben genannten Trainer vergleichen will, muss er endlich lernen, dass sportliche Angelegenheiten zuerst und zuoberst eine Angelegenheit des Trainers sind.

  21. Stimme Bendu voll zu und sehe in dem Wechsel auch kein großes Risiko:

    Wenn Kraft wirklich so gut ist, wie manche (Ultrafans, inklusive Vorstand bzw. Beckenbauer) tun, dann wird er sich durchsetzen und wir müssen eventuell keinen neuen Torwart einkaufen, weil wir eine möglich neue deutsche Nummer 1 haben (hat bei Neuer und Adler ja auch gut geklappt, und da war zumindest der Druck bei Neuer auch enorm). In dem Fall muss man es jetzt unter Druck probieren, damit man sich nicht bei Hummels wieder ärgert, der ja keine richtige Chance bekommen hat.

    Wenn er ein solider Torwart ist, werden wir kaum was verlieren, da Butt auch kein Weltklassetorwart ist, sondern ein ordentlicher Bundesligatorwart, und am Ende der Saison kann man dann Neuer verpflichten, weil man weiß, dass Kraft (noch) nicht so weit ist.

    Wenn er mit dem Druck nicht zurecht kommt, dann wäre es sowieso nichts mit ihm geworden. Und wenn ich den ganzen Mist von „verbrannt“ lese, dann wird mir sowieso zuviel. Der junge Mann will spielen und die Nummer 1 werden. Gerne. Aber dann muss er auch mit dem Druck zurecht kommen. Den wird er nämlich in anderen Vereinen auch haben, vielleicht nicht so stark wie bei Bayern, aber im Abstiegskampf paar Fehler machen kann für den Ruf auch tödlich sein. Im letzteren Fall kann man aber nach 2-3 Spielen zu Butt zurückwechseln. Und dass Butt beleidigt sein könnte, mag sein, aber er wird für das Beleidigtsein auch ordentlich bezahlt, und dass er am Ende der Saison ersetzt werden soll, darin sind sich doch alle einig, egal ob sie Neuer oder Kraft wollen.

    Im Übrigen: Selbst die, die sauer auch van Gaal sind, sagen doch, dass er zumindest die Mannschaft aufstellt. Und nichts anderes macht er hier. Ums kurz noch anzufügen: Ich bin dafür, Neuer oder Adler zur neuen Saison zu verpflichten. Und wenn es jetzt nur möglich ist, dann bitte auch jetzt schon.

  22. Danke Herr Wieland für diesen #8 Post.

    Warum vermuten eigentlich so viele, dass hinter van Gaals Entscheidungen „machtpolitische“ Interessen stehen, die allenig aus Allmachtsphantasien entspringen? Lausige um nicht zu sagen nur wenig seriöse Presseorgane (und ja dazu zählt auch die Sport Red. d. SZ) lancieren einige Artikel, stochern ein bischen im Nebel der Wahrheit herum, erzeugen einen Aufschrei im Publikum und dabei ist nicht mal der berühmte Sack Reis in China umgefallen. Oder aber genau diese Journaille ist eben von anderer Seite inszeniert, und genau das würde einen bei der Clubführung nicht wundern. Es wirkt zudem so, als würde seit Anfang des Jahres daran gebastelt den Trainer in MIsskredit zu bringen. Der stete Tropfen der Berichterstattung höhlt den Stein und die ersten Fanscharen stehen schon auf den Barrikaden. Das erinnert stark an die Magathzeit. Bei Rehagel und Klinsmann war weniger nötig.

  23. Nun, sportliche Gründe sehe ich keine. Butt hat sich nichts zu schulden kommen lassen und spielt die voraussichtlich letzte Halbserie seiner Karriere. Das wäre alles andere als stilvoll ihn jetzt hoppladihopp abzusägen.

    Außerdem sehe ich die Torwartfrage sehr wohl als politisch und Abstimmungswürdig an, gerade unter dem Mantel des seit Ewigkeiten kolportierten Neuer-Wechsels.

    Welche Szenarien kämen den in Frage?

    1. Kraft hält schlecht
    -> Saisonziele in Gefahr

    2. Kraft hält sensationell
    -> Ungewissheit, ob der das Niveau konstant hält;
    -> keinerlei Lobby für einen Neuer-Transfer bei den Fans

    3. Kraft hält „normal“
    ->…und bin so schlau als wie zuvor

    Im Grunde sehe ich da kein Szenario, die wirklich alle Verantwortlichen und Fans glücklich machen kann.

    Mittlerweile bin ich fast der Meinung, dass vG noch zurückrudert.

  24. Noch eine kleine Anmerkung zu Neuer. Er ist sicherlich ein sehr guter Torwart und ich würde ich sogar als etwas sympatisch beschreiben. Allerdings weiß ich nicht, wieso ihn einige bei einer eventuellen Verpflichtung als eine langfristige Lösung sehen. Er ist nunmal Schalkefan und wird im Herzen nie ein Roter. Wenn er schon von Schalke wechselt, wieso sollte er dann nicht von Bayern zu Real oder Barca wechseln, wenn diese ihre Torwartposition neu besetzen wollen?

  25. @Tobstar: Wieso sollte der FCB sich mit dem BVB vergleichen lassen wollen?

    Weil die jetzt mal ne gute Bundesligahinserie hingelegt haben?
    Sorry,aber gegen einen Drittligisten im Pokal ausscheiden,und die Gruppenphase der EL nicht packen,qualifiziert nun nicht grad für einen Vergleich mit dem FCB.

  26. 1. Van Gaal weiß besser um Krafts vermeintliches Potential und seine aktuellen Fähigkeiten, als jeder von uns.
    2. (und wesentlich wichtiger, mMn) Sowohl Butts als auch Krafts Vertrag laufen im Sommer aus. Spielt Butt jetzt die Rückrunde, während Kraft auf der Bank sitzt, ist man im Sommer jeglicher Optionen beraubt, denn dann hat man nur noch die Wahl zwischen absolutes Risiko (Kraft muss die gesamte Saison spielen, da Butt als Back-Up nicht mehr einspringen kann – ist dann nämlich weg – falls alles schief läuft) oder Torwart xy kaufen.
    Wenn man Kraft nun die Chance gibt sich zu bewähren, eröffnet man sich damit die Option im Sommer mit ihm zu verlängern (da man dann weiß was man hat), während man gleichzeitig Butt in der Hinterhand hat falls Kraft schwächelt (sollte das der Fall sein spielt man den Rest der Rückrunde mit Butt und kann im Sommer ruhigen Gewissens Torwart xy kaufen). Ganz einfach, oder?

  27. @ Bendu

    Weil Neuer, so das Gerücht, lieber in der Bundesliga bleiben möchte. Und weil Barca und Real alles andere als auf Torwartsuche sind.

  28. @Schirmkino: Aktuell mag das ja so sein. Seine Freundin soll ja auch aus der Münchner Gegend kommen. Das würde ja von seiner Seite aus für einen Wechsel nach München sprechen (neben der sportlichen Perspektive). Sowas kann sich aber in vier oder fünf Jahren ändern. Freundin weg und Real oder Barca auf der Suche nach einem neuen Torhüter. 😉 Valdes und Casillas wären in vier Jahren dann 33, bzw. 34. Ein Neuer 29.

  29. Denke auch soviel kann an dem Wechsel zum jetzigen Zeitpunkt nicht falsch sein.

    Butt ist diese Saison absoluter Durchschnitt. Das sollte Kraft auch hinbekommen, mindestens. Zudem dürfte ihm zugute kommen das in der Rückrunde die Abwehr wieder stabiler und sicherer stehen sollte.

    Wenn denn Neuer wirklich wechseln sollte, wird man ihm dann im Sommer nicht um jeden Preis holen. Dann kann man den Schalkern auch diktieren ein Jahr auf einen kostenlosen Neuer zu warten.

  30. Der Wechsel von Butt auf Kraft – wenn er denn überhaupt kommt – macht schon Sinn. Die Gründe wurden weitestgehend genannt. Sportlich kommt noch einer dazu: Butt kann nicht mit Rückpässen umgehen. Davon haben wir in dieser Saison sehr viele gespielt, und meistens gab es dann lange Bälle vom Torwart, die viel zu oft im Seitenaus gelandet sind. Das hat mich schon häufig geärgert. Spielerisch ist Butt nicht wirklich stark. Und viele Glnazparaden habe ich auch nicht gesehen. Er hätte gerne gegen Lautern, Mainz, Schalke, Dortmund (nur um mal einige Beispiele zu nennen) auch mal überragend halten dürfen, um uns Punkte zu retten. Das ist nicht geschehen, insofern ist ein Wechsel auf Kraft kein Risiko. Und die Verdienste von Butt sind zwar vorhanden, aber längst nicht so riesig wie einige sie hier machen. In der letzten Saison war nicht er es, der dafür gesorgt hat, dass wir die Titel eingefahren und das CL-Finale erreicht haben. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, in dem er die Kohlen aus dem Feuer geholt hat. Insofern sind seine Leistungen gut gewesen, aber eben nicht richtig gut für einen Torwart eines Topvereins.

    Ansonsten kann ich den ganzen Wirbel nicht verstehen, denn es sind alles nur Pressemeldungen, die zudem nicht unbedingt aus seriösen Quellen stammen. Die tz und az sind nicht dafür bekannt, die Interna der Bayern gut zu kennen. Deswegen glaube ich auch noch nicht an die internen Querelen; und sollte die Vereinsführung tatsächlich beleidigt oder geschockt sein, dann sollten sie sich mal überlegen, welche Aufgaben sie denn noch beim Trainer sehen, wenn nicht die Aufstellung. Aber wie erwähnt: DIe Meldungen kommen von schlagzeilengeilen Medienfuzzis, die nicht dafür bekannt sind, seriös zu arbeiten. Und da ich beruflich ab und zu mit Journalisten zu tun habe, weiß ich, wie diese Leute ticken. Viele haben ihre vorgefestigte Meinung, die sie auf Biegen und Brechen bestätigt sehen möchten. Da gibt es nur wenige Ausnahmen, die dann zumeist bei den Qualitätszeitungen arbeiten.

  31. Das ist echt ein gefährliches Spiel von vG, wenn eure defensive Zentrale aus Kraft, Breno und Badstuber bestehen sollte. Bei den Zielen, die ihr noch habt. Ihr wollt nochmal angreifen und dann setzt der Trainer auf einen unerfahrenen Torhüter und ein junges IV-Duo.

    Ich bin gespannt!

  32. @Koo: Also das Kraft im Trainingslager in der A-Elf steht,während Butt das Tor der B-Elf hütet ,ist ja keine Erfindung der Medien.Deshalb geh ich schon davon aus,das vG den Wechsel vollzieht.
    Es würd einfach auch zu gut zu ihm passen.

  33. @ antikas: Ich meinte auch weniger den beabsichtigten Wechsel, sondern die angeblichen internen Querelen. Der Wechsel mag kommen, die Zeichen dafür gibt es in der Tat und es würde auch zu van Gaal passen, der nun mal junge Spieler gerne fördert und dabei auch erfahrene Spieler links liegen lässt. Aber in Bezug auf den angeblichen Streit zwischen Trainer und Vereinsführung lese ich höchstens, dass die Angaben aus Vereinskreisen kämen und Zitate, die niemandem zugeordnet werden können. Das ist a) unseriöser Journalismus und b) typisch für gerade diese Zeitungen. Ich bin mal gespannt, ob es im Rahmen des heutigen Spiels noch Interviews gibt.

  34. moin,
    zu allererst mal entschuldige ich mich für meinen post vor 3 oder 4 tagen.
    da meinte ich noch , wie schön es doch ist wenn sich „die anderen“ mal wieder zerfleischen, während bei „uns“ ruhe herrscht… 😉
    …asche auf mein haupt!

    zur sache:
    mir wird momentan von einigen zuviel im kaffeesatz gelesen!
    leute, bleibt doch mal ruhig.
    die bild hat grad keinen tsunami oder promi-hochzeiten für ihre titelseite.
    und da müssen wir mal wieder herhalten.
    is doch nix neues…

    kraft macht sinn um ihn mal auf herz und nieren zu testen.
    wenn nicht, dann kommt neuer.
    ob da nun alles klar ist oder nicht mit neuer weiss doch keiner 100%.

    versteh nicht warum wir uns von der presse wuschig machen lassen.
    lasst die doch rum-orakeln!
    ändern können wir eh nix!

    ich freu mich auf nächste woche…jemand im stadion in wob?
    ich hab zwar noch kein ticket, werde aber wohl auf jeden fall hinfahren…

  35. @ koo

    Aus mir spricht nur die Erfahrung, zwei Punktspiele von Kraft gesehen zu haben, aber: Ist er im Mitspielen überhaupt besser als Butt? Darauf habe ich in beiden CL-Partien geachtet und sonderlich schneller oder präziser kommen seine Pässe auch nicht an. Ein paar gingen auch ins Aus. Naja, Hoek wird das wahrscheinlich besser beurteilen können, wenn er Kraft jeden Tag trainieren sieht.
    Meine gewagte Hypothese: In dem Punkt ist Neuer ihm meilenweit voraus.

  36. @antikas#26: Quizfrage: Welcher ruhmreiche Fußballverein gewann als erster deutscher Verein die Champions-League: War es A) Bayern München oder B) Borussia Dortmund?
    Bonusfrage: In welchem Stadion wurde dieser CL-Titel errungen?

    @Herr Wieland#4: Ihre Theorie gefällt mir. Allerdings glaube ich nicht, dass Klopp zu Bayern München wechseln wird.

    Weil ich nämlich
    T0BSTAR#21 Recht gebe:

    „Der FC Bayern muss endlich im 21. Jahrhundert ankommen. Kein Ferguson, Mourinho oder auch Klopp muss zuerst seinem Manager laufen und ihm erzählen, wen er aufstellen will. Wenn der FC Bayern sich mit den Vereinen der eben genannten Trainer vergleichen will, muss er endlich lernen, dass sportliche Angelegenheiten zuerst und zuoberst eine Angelegenheit des Trainers sind.“

    Der Vorstand kann sagen, das und das ist finanziell zu stemmen oder eben nicht, alles andere sollte er dem Trainer überlassen. Oder der Ulli soll sich selbst auf die Bank setzen, wenn er alles besser weiß. So wie bei Klinsi damals … 😉

    @Herr Wieland: Sollte Klopp innerhalb der nächsten drei Jahre doch zu den Bayern wechseln, gebe ich Ihnen vorm Dortmunder Stadion zwei Bier aus. Und `ne Currywurst obendrauf.

  37. @Alexander44: Was willst du mir damit sagen? Wenn du jetzt ernsthaft die Erfolge des FCB mit denen des BVB vergleichen willst,machst du dich ernsthaft lächerlich.

  38. @Antikas (#26): Vielleicht, weil sich beim BVB Klopp, Zorc und Watzke sehr gut verstehen. Weil sie Transferentscheidungen immer einvernehmlich entscheiden, aber letztlich niemand Klopp bei der Aufstellung reinredet. Kurz gesagt: Weil man in Dortmund mit einer Stimme spricht.

  39. @Nick: Aufgrund der finanziellen Dortmunder Situation gibt es auch bei Transfers nicht viel zu diskutieren,oder?
    Wenn man ,mehr oder weniger,gezwungen ist ,das zu nehmen was günstig auf dem Markt ist,dann ist es leicht mit einer Stimme zu sprechen.
    Allerdings ist Weidenfellers Vertragssituation im Moment auch nicht ganz ohne,oder?
    Würden die Dortmunder Protagonisten auch noch mit einer Stimme sprechen,wenn Klopp mal eben im Alleingang Weidenfeller auf die Bank setzt?

  40. @ Schirmkino: Nach allem, was man so hört, ist Kraft zumindest als Torwart auf der Linie und in den Reflexen stärker. Und die angeblichen Stärken von Butt am Ball habe ich – zumindest seitdem er bei uns Stammtorhüter ist – nicht gesehen. Daher auch meine Kritik genau daran. Im Moment sehe ich daher Kraft tatsächlich als stärker an, auch wenn er den endgültigen Beweis natürlich schuldig geblieben ist. Ob er im spielerischen Bereich besser ist als Butt, muss man sehen. Aber er kommt zumindest auch mal öfter aus dem Tor bei langen Bällen des Gegners. Das macht Butt eher selten bis gar nicht. In dieser Saison gab es sogar sehr oft Mißverständnisse mit Abwehrspieler bei langen Bällen, die bis an den Fünfmeterraum gingen, weil er nicht entschlossen harusgekommen ist, sondern sich mehr auf den Mitspieler verlassen hat. Deswegen zweifle ich inzwischen an seinen spielerischen Fähigkeiten und sehe einen Wechsel in dieser Hinsicht nicht als problematisch an, denn die angeblichen Stärken Butts in diesem Bereich habe ich in dieser Saison noch nicht gesehen.

  41. @antikas: Natürlich nicht! Mea culpa, mea maxima culpa. Wenn, dann würde ich die Erfolge von Bayern München mit denen von Real Madrid, FC Barcelona oder Iuventus vergleichen. 😉

  42. @Antikas: Keine besonders durchdachte Argumentation mMn. Warum sollte es beim BVB, auf niedrigerem finanziellen Niveau, bei Transfers nicht genausoviel zu diskutieren geben? Bei uns geht es dann halt um einen 5- und nicht einen 25-Millionen-Transfer.

    Und der Vergleich mit Weidenfeller zieht auch nicht. Beim BVB wird nach allem was man weiß, hinter den Kulissen viel miteinander gesprochen und Klopp ist sich über die finanziellen Limitierungen von Anfang an bewusst gewesen. Selbst wenn Weidenfeller gehen sollte, würde ihn Klopp höchstwahrscheinlich nicht auf die Bank setzen und wenn doch, würde er vorher mit Zorc drüber reden.

  43. @nick: bei euch kräht auch kein hahn danach ob/wenn z.b. der torhüter gewechselt wird, der trainer minimale verstimmungen mit wem auch immer hat etc. etc.
    bei uns menstruiert die putzfrau, und bild macht ne titelseite davon 🙂

    dieses mediale ausschlachten ist prinzipiell auch „hart erarbeitet“.
    „böse“ nachrichten des fcb sind nunmal für eine zielgruppe interessant die sich nicht nur auf fcb anhänger beschränkt!

    @alexander44:
    du verscherzt dir hier mal wieder einige sympathiepunkte.
    sowas wie dich würde ich als das parade beispiel eines erfolgs-fans bezeichnen!
    diese eeeeewige schwanz-vergleichen, nur weil der bvb ne granaten hinrunde spielt!…lass es bleiben…es nervt!

    wenn der bvb wie gewohnt um platz 7-12 mitspielt würdest du die klappe sicherlich nicht so aufreissen.

    da sind mir ja selbst die bremer fast noch sympathischer 😉
    die diskutieren wenigstens halbwegs sachlich, ohne ständig drauf hinzuweisen wie geil sie doch sind.

  44. @Nick: Deine Antwort ist genauso spekulativ wie meine Frage.
    Du kannst glaub ich nicht beurteilen ,was in Dortmund los wäre,wenn Klopp sich einen solchen Alleingang leisten würde.

  45. @vonboedefeld: Na ja, ein mediales Tal der Ahnungslosen ist das Ruhrgebiet nun auch nicht. 😉 Und die „Bild“ funktioniert dort genauso wie anderswo, wie man z.B. in der letzten Saison an der widerlichen Kampagne gegen den damaligen Bochumer Trainer Heiko Herrlich beobachten konnte. Insofern sollte man schon auch anerkennen, dass die Dortmunder Führung einfach weniger Angriffsfläche bietet als die der Bayern (und nicht erst in dieser Saison).

    @Antikas: Doch, ich glaube, ich kann das beurteilen. Selbst wenn mancher vielleicht anderer Meinung wäre, würde niemand Klopp in Frage stellen. Dieses Standing hat er sich in den letzten 2 1/2 Jahren verdient.

  46. @ nick:
    ich hab ja nicht gemeint das ihr ahnungslos seid, sondern das es dem grossteil der republik relativ egal ist, was da beim bvb abgeht.
    …es sei denn uwe moyela würde fremdschnackseln, mit der frau eines n11 stürmers 😉

    ich gebe neidlos zu das ihr ne geile saison spielt, aber ihr seid nicht der mittelpunkt der (fussball) welt!

    seis drum…iss eh offtopic.

  47. @Nick: Also das erscheint mir doch eine etwas romantisch-verklärte Sicht der Dinge zu sein.So rosarot kann die Vereinsblase nicht sein.
    Wenn Klopp vereinspolitischen Interessen zum Trotz handeln würde,und das ohne Rücksprache mit Zorc und Watzke,und in vollem Bewusstsein,das er gegen die Vereinspolitik „rebelliert“, und in dem Wissen wie sehr er die beiden damit brüskiert,dann würden beim BVB die selben Mechanismen der Branche greifen wie bei allen anderen Vereinen auch.
    Es wäre abenteuerlich das zu negieren.Dann hätte auch ein Klopp in Dortmund nicht mehr viel zu lachen.

    P.S. Die Bild hat die Kampagne gegen Bochum u.a. inszeniert ,weil sie mit Dortmund und Schalke genug Ruhrpottvereine haben,die sie mit „Material“ versorgen.
    Deshalb ist Bochum ,in ihren Augen , „Erstligaüberflüssig“ gewesen. Dortmund würde sich also niemals einer solchen Kampagne der Bildzeitung ausgeliefert sehen.
    Da werden von der Bild also doch noch ganz andere Massstäbe angesetzt.

  48. @vonboedefeld Nr. 48, so sehe ich es auch, wenn bei uns der Greenkeeper einen Fehler macht, dann interessiert es Leute in Flensburg, Venlo, Berlin, München und Frankfurt und dies auch noch tagelang.

    Wenn sich beim BvB ein Verantwortlicher drei Frauen halten würde, wäre es einmal eine Meldung im ganzen Lande wert,aber es interessiert dann nur die Leute hier im Ruhrpott 1-2 Tage.

  49. @vonboedefeld: Mit dem Erfolg steigt das mediale Interesse. Und Vereine wie Hamburg, Schalke und Dortmund sind immer interessanter als Hannover, Wolfsburg oder Freiburg, weil sie deutschlandweit viel mehr Fans haben. Aber ohne Zweifel ist der FCB der interessanteste Verein Deutschlands. 😉

    @Antikas: Wenn etwas spekulativ ist, dann das von dir entworfene Szenario. Da kommen wir natürlich nicht auf einen Nenner und es bringt auch nichts, wenn ich dir sage, dass dieses Szenario in Dortmund nicht denkbar ist. Tatsache ist, dass die beschriebene Situation in München existiert und in Dortmund nicht.

  50. @Nick: Also für mich ist es auch eine Tatsache,das Klopp keine „Heilige Kuh“ ist.
    Das mag dem ein oder anderen Dortmundfan vielleicht ein Dorn im Auge sein,angesichts des momentanen Höhenflugs,aber Klopp ist auch nur ein Angestellter für den die gleichen Gesetze der Branche gelten,wie für andere Trainer auch.

  51. Kurz zum Testspiel: Robben bewegt sich ganz gut und hatte die ein oder andere Aktion. Gustavo kann ordentlich flanken und grätschen. Klose versiebt die besten Gelegenheiten. Van Bommel übt weiterhin seine Chip-Bälle. Kraft hält sehr gut. Schweinsteiger und Lahm werden geschont. Bester Mann auf dem Platz ist Ribéry.

  52. @vonboedefeld#45 schrieb „da sind mir ja selbst die bremer fast noch sympathischer 😉
    die diskutieren wenigstens halbwegs sachlich, ohne ständig drauf hinzuweisen wie geil sie doch sind.“

    Naja, ich lese hier zum Thema „Bayerntorwart“ gefühlt in jedem dritten Kommentar, wie geil doch Bayern München sei und dass deshalb Neuer keine andere Wahl hätte, als zu BM zu kommen. Wie selbstverliebt ist das denn?

    & bayernandreas schrieb #50: „Wenn sich beim BvB ein Verantwortlicher drei Frauen halten würde, wäre es einmal eine Meldung im ganzen Lande wert,aber es interessiert dann nur die Leute hier im Ruhrpott 1-2 Tage.“

    Als Ottmar Hitzfeld sich in seiner Dortmund-Zeit drei Frauen hielt, stand es eben nicht gleich in der BILD. Will sagen: Hier konnte er das noch, ohne dass es gleich an die große Glocke gehängt wurde. Wir haben es ihm gegönnt. Was Ottmar nicht wusste (da er ja kein echter Ruhri ist):

    Im Ruhrpott wird so etwas deshalb nicht an die große Glocke gehängt, weil sich hier eigentlich jeder drei Frauen hält und das schon so etwas wie Landessitte ist. Gut möglich, dass man in Bayern da extra den Pastor oder Priester um Erlaubnis fragen muss.

  53. Hat wohl weniger was mit Selbstverliebtheit zu tun,als mehr mit Realismus.

    Der FCB bekommt halt in der Regel die Spieler die er haben will.Das sind halt Erfahrungswerte.

  54. @Alexander
    wegen „ich lese hier zum Thema “Bayerntorwart” gefühlt in jedem dritten Kommentar, wie geil doch Bayern München sei und dass deshalb Neuer keine andere Wahl hätte, als zu BM zu kommen“

    Weiß nicht, wo du das reininterpretierst. Gelesen haben kannst du es SO jedenfalls nicht. Auch wenns stimmt 🙂

    Gehts hier jetzt eigentlich um Klopp/Dortmund? Habt ihr nicht eure eigenen Probleme? Barrios krank, Kagawa irgendwo im Nirgendwo. Kehl mal wieder auf dem Sprung ins Team. Das alles würde mir Sorgen machen. Noch dazu die 2 Wochen, die die (Nutella-)Kids jetzt Zeit hatten von der Meisterschaft zu träumen…

    Es sind noch schöne 17 Spiele und ich bin mal gespannt, wie sich die Post-Quantität der Bienen-Anhänger hier verhält. Von den Bremer Gast-Postern liest man seit Monaten nix mehr.

    So, wieder on Topic: Hat man heute irgendwas neues zum Thema Kraft/Butt/Neuer gehört? Habe soweit nichts gelesen. Also tappen wir weiter im Dunkeln, wohl bis nächsten Samstag.

  55. @alexander, kann auch nicht erkennen und mir war nicht aufgefallen das hier in der Form vom „Bayerntorwart“ geschrieben wurde. Nie hat jemand hier geschrieben, das Neuer gar nicht anders könne.

    Allerdings hatten wir Bayern halt oft den besten Torwart bei uns, 14 Jahre Maier, 14 Jahre Kahn, und auf sehr hohem Niveau waren ja auch Aumann und Pfaff angesiedelt.

    Übrigens bin ich selbst mitten aus dem Ruhrpott als du die Sache mit Hitzfeld angesprochen hast und seinen drei Frauen 😉 also jeder hat hier auch nicht 3 Damen an seiner Seite.

  56. Könnte es vielleicht auch andere Überlegungen geben, als die aus der „Bild“?

    Der angebliche Ärger mit dem Vorstand ist doch nirgendwo dokumentiert, oder? Gibt es denn seitens des Vorstandes so konkrete Aussagen zu dem angeblichen Alleingang von LvG? Ich habe jedenfalls noch nichts in dieser Richtung gelesen.

    Der Trainer/Manager/Vorstand auf Schalke hat doch letztens noch verkündet, dass Neuer sicher bis 2012 bleibt, sicher auch mit der Idee, den Preis für Neuer ordentlich nach oben zu schieben. Für einen vorzeitigen Wechsel in diesem Jahr muss FM doch zustimmen, nur wieso sollte er den besten Torwart der Liga gehen lassen? Aus Geldgründen? Das ist ihm eh egal.

    Durch den Torwartwechsel könnten sich aber neue Perspektiven eröffnen: Wenn Kraft gut hält, können wir die Sache mit Neuer noch aussitzen. Gäbe es wirklich eine Art „Vorvertrag“: wem würde der dann schaden? Neuer? Sicher nicht, der nimmt den Konkurrenzkampf dann eben 2012 an.
    Nur FM hätte sich komplett verkalkuliert… S04 würde nicht durch uns saniert.

    Wenn Kraft nicht so gut hält, sind wir im Sommer nicht auf den – dann mit sehr viel Geld erkauften – goodwill von FM abhängig, um dann Neuer für 35Mio+ zu holen (Beispiele aus der Vergangenheit hierfür gibt es ja einige). Evtl. könnte Jörg Butt sogar noch eine Saison dranhängen.

    Alle hätten dann einen Überblick über das Leistungsvermögen von Thomas Kraft, entweder im Guten oder im Schlechten.

    Und plötzlich liegt der Druck nicht mehr nur in München, der sportliche Blick geht imho schon weit über diese Saison hinaus. Da kann die „Bild“ gerne beleidigt sein, dass sie das mal wieder nicht mitbekommen haben. Genau wie die Unterschrift von Schweinsteiger, Lahm, oder anderen Dingen)

  57. @antikas / @Nick: Ich denke auch, dass Klopp Zorc vor einem solchen Vorhaben wie einen Nr.1-Wechsel informieren würde. Ich bin vor allem aber überzeugt davon, dass sich Zorc nie anmaßen würde, solch eine Entscheidung von Zorc infrage zu stellen – und dass Zorc unbedingt einen Spieler holen will, den Klopp für nicht notwendig hält, ist nach meinem dafürhalten ebenso unvorstellbar.

    @Alexander44: Danke. Dieser Fall wäre mir eine so große Freude, dass ich gar selbst derjenige sein wollte, der ausgibt! Der FC Bayern hätte dann diesen viel zu guten Van Gaal vergrault, Borussia wäre der Teppich unter den Füßen weggezogen und Klopp hätte in München den gleichen Zauber mit HoeNerRum wie Van Gaal heute – wunderbar! Vor dem Stadion in Dortmund bin ich allerdings niemals zu finden, eine zu unfreundliche Gegend für Meinesgleichen.

  58. häh?? wie kommt ihr denn jetzt darauf das kloppo in muc anheuern sollte geschweige denn wir ihn benötigen??
    undenkbar!
    wir brauchen einen trainer der genügend rückgrat hat (stichwort: hoeness/nerlinger/rummenigge/beckenbauer/bild) auch mit stars umgehen kann.
    spielt beim bvb auch nur ein star?!?!
    also jetzt mal nicht mit der „ruhrpott messlatte“ gemessen, sondern auf europäischem nieveau?!?

    ich glaube kaum das sich leute vom kaliber eines schweinsteiger, robben oder ribery von den bösen grimassen oder dem präpubertär angehauchten rumgehoppse der herrn klopp an der seitenlinie motivieren lassen.
    das klappt bei kagawa, götze etc. sehr gut momentan,
    und lief auch bei mainz, aber selbst bei bremen, leverkusen oder schalke könnte das nicht funktionieren.

    kloppo ist ein guter motivator, keine frage, aber gestandene fussballer wird er damit nicht beeindrucken können…meine meinung!

    back to topic:
    ist kraft als no. 1 eigentlich bestätigt oder nicht?
    ich hab noch nix offizielles gelesen ( ausser kaffeesatz in diversen foren )
    ebenso zum „meeega-krach“ / „machtprobe“ oder was auch immer?!?!
    nix offizielles, also halte ich den ball erstmal flach 😉

  59. Kraft hat zumindest die erste Hälfte gespielt, in der vornehmlich Stammspieler aufgestellt wurden.

  60. @Ribben: Lies dir heute Nacht noch mal den ganzen Thread durch und schau nach, wer mit dem BVB angefangen hat! 😉

  61. @Herr Wieland: Dann komme ich eben nach München. Ende Januar hänge ich da wieder herum. Aber da dürfte Kloppo noch beim BVB sein. 😉

  62. Ich bin ja immer ein Freund der Deeskalation… und ich hab schon festgestellt, dass ich damit ziemlich alleine dastehe, aber was solls: Ob die Vereinsoberen geschlossen auftreten, ist mir ziemlich schnurz. Nicht Geschlossenheit sollen die demonstrieren, sondern Sachverstand. Und da ist – beim FC Bayern – sicherlich Louis van Gaal das Maß der Dinge. Klar wissen alle dort, wie das Business läuft, aber in fußballerischer Hinsicht ist van Gaal der Chef. Darum hat man ihn geholt.

    Dann gibt es viele Lippenbekenntnisse: Klar sollte der Trainer alles machen dürfen, was er will, aber… naja, der Verein darf keinen Schaden nehmen. Im Grunde ist die Bedeutung dieses Satzes so dehnbar, dass man damit nichts anderes sagt, als dass sich der Vorstand einmischen darf und muss. Das halte ich für Nonsens – kein Trainer der Welt hat so große Weisungsbefugnis, dass er einem Verein nachhaltig schaden könnte. Da müsste er uns schon einige Saisonen ohne internationalen Wettbewerb einbrocken und sooo lange wird sicher keiner zusehen.

    Was ist denn passiert? Der Torwart wurde gewechselt. Kraft ist kein Schlechter, dass der „Druck bei Bayern“ jetzt automatisch einen Fliegenfänger aus ihm macht, halte ich für eine übertrieben hysterische Reaktion.

    – Schlechter Stil gegen Butt? Der hat sich nichts zu Schulden kommen lassen. Ist das der Anspruch für einen Stammplatz? Nein, und großartige Meriten hat er jetzt auch nicht gesammelt. Im Zweifelsfall mal bei Jens Lehmann nachfragen. Arsene Wenger ist ja nicht gerade für sein Riesen-Ego bekannt.

    – Kommt Neuer, ist Kraft „verbrannt“? Wieso? Dann durfte er mit 22 ein halbes Jahr beim FC Bayern das Tor hüten und wechselt dann. Gibt Schlimmeres für die Entwicklung. Die Rensing-Geschichte wiederholt sich nicht.

    – Darf Kraft ran, kommt Neuer evtl. gar nicht? Hält Kraft überragend, braucht niemand Neuer. Tut er das nicht, liefert er damit selbst die Argumente für einen neuen Torwart. Vielleicht ist Neuer dann weg, aber dann gibts noch andere. Wird Neuer geholt, wird er sich bestimmt durchsetzen. Passt ja auch zu van Gaals System.

    – Es gibt überhaupt keine Not auf dieser Position? Gerade deswegen gibt es ja keinen besseren Zeitpunkt, für das korrigierte Ziel in der Bundesliga steht man nicht so schlecht da. Man stelle sich Bayern auf Platz 12 vor und Butt verletzt sich.

    – Die eingespielte Abwehr wird auseinander gerissen? Ja, das kann ich nicht entkräften, darum mach ich mir auch total Sorgen. Butt hat da den Jungspunden oftmals Sicherheit und den Alten Souveränität gegeben, die sie allesamt zu ihren Höchstleistungen angetrieben haben. Macht man hier auch noch ne Baustelle auf, macht man unter Umständen mehr kaputt als man vorher hatte.

  63. @Alexander: Ich glaube, @Herr Wieland ist eher in Gelsenkirchen anzutreffen. (Schön übrigens, hier etwas von ihm zu hören, habe seinen Blog immer sehr geschätzt!)

    Dass der FCB jetzt aber unbedingt das britische Modell, das eine strikte Trennung von sportlichem und wirtschaftlichem Geschäft vorsieht, adaptieren soll, halte ich für zweifelhaft: Dafür verfügt unsere Führungsetage über zu viel Sachverstand, der ansonsten nur brach liegen würde. Wichtig wäre halt, dass die Herren dies einem neuen Trainer vor Vertragsbeginn auch erzählen und sich dann regelmäßig absprechen, um nach gemeinsam tragbaren Lösungen zu suchen. Van Gaal wird sich ja sicherlich nicht zu Neujahr den Vorsatz überlegt haben, einen neuen Torwart zu installieren, sondern diesen Gedanken schon länger mit sich rumtragen. Wenn er im Rahmen von Routine-Treffen diesen Gedanken mit UH, CN und KHR mal geteilt hätte, wäre das Theater sicherlich jetzt nicht so groß und den Charakter, dass er die Herren um Erlaubnis fragen würde, hätte das ganze auch nicht. Denn dass letztlich der Trainer in sportlichen Belangen entscheidet, ist ja auch wiederum klar.

  64. PS: Spox berichtet, dass van Gaal im Sportstudio kundgetan haben soll, dass van Bommel Kapitän bleibt, wenn er bleibt.

  65. vorab: die letzten kommentare habe ich nur überflogen, da mich der bvb samt anhängern bei der von paule angesprochenen problematik aber mal so garnicht interessiert.

    ich finde die reaktionen hier aber auch etwas überzogen, vorausgesetzt ich habe keine top-meldungen verpasst. bisher ist doch wirklich alles nur ein mediales konstrukt, dass außer uh´s satz (dass bei neuer alles läuft wie es soll) und lvg aufstellung im trainingsspiel + nachsatz keinerlei fundament hat:

    lvg soll mit kraft als stammtorwart planen –> hat bisher so niemand von vereinsseite gesagt
    der vorstand soll darüber geschockt sein –> wiederum: sagt wer???
    mit neuer soll schon soweit alles klar sein –> sagt WER???

    auch wenn ich in der frage eher pro butt bin muss ich zugestehen, dass ich nicht glaube dass kraft alleine uns die cl-quali kosten kann. und nur dann wäre das experiment kraft so katastrophal wie es hier an die wand gemalt wird.
    ich verstehe aber nach wie vor die zahlreichen und starken stimmen pro kraft nicht. nur weil lvg und torwarttrainer den geil finden? um butt schon zur hinrunde zu verdrängen, hats ja offensichtlich nicht gereicht. damals wäre die entscheidung von lvg auch nicht „mutiger“ gewesen und damals hätte sie sogar weniger brisanz gehabt. hat kraft die u-nationalmannschaften durchlaufen? wo genau kommt der jetzt plötzlich her, dass er quasi ohne pflichtspielbewährung den einkauf eines der besten torhüter weltweit überflüssig machen soll und jetzt sogar schon während der laufenden saison den makellos haltenden stammtorhüter ersetzen soll?

    unterm strich:
    es wäre völlig ok, kraft zur nr.2 hinter neuer zu machen. als junger torhüter bricht sich kraft keinen zacken aus der krone, erstmal 2. torhüter beim fcb zu sein. er hat einfach noch kein standing, mit abgang zu drohen, falls er nicht nr.1 wird. sollte er also in der rückrunde mehr spielzeit bekommen, hätte das mit dem neuer-deal aus meiner sicht nichts zu tun.
    alles andere ist doch medial erzeugte panikache, um deren faktenanteil niemand was weiß. am ende geht lvg mit butt in die rückrunde, who knows. mir ists aber eigentlich egal, solange langsam alle wieder runter kommen.

  66. Schade. Dann darf Tymoshchuk wohl wieder von der Bank aus zusehen, es sei denn ein Innenverteidiger verletzt sich.

  67. @schirmkino:
    ehrlich gesagt ist auch genau DAS gerade das einzige, was mich wirklich stört.

  68. Van Bommel muss gewiss mächtig aufholen, um auf sein ursprüngliches Niveau zu kommen. Man hat ja gesehen, dass die WM und das Beinah-Triple an einem 32 bzw. 33-jährigen nicht so spurlos vorüber geht wie z.B. an Schweinsteiger.

    Aber ich traue ihm das zu. Immerhin ändert sich durch Robben und einen fitten Ribéry auch das System ein wenig; nicht nur das Offensivverhalten der Mannschaft, sondern auch die Defensive.
    Es wird weniger Fehler im Aufbauspiel geben, man kann wieder versuchen, das Spiel endlos zu verlagern, bis sich Räume ergeben (worin van Bommel naturgemäß sehr gut ist) und die gegnerischen Konter sind nicht mehr so gefährlich, weil man Schweinsteiger wieder auf die Acht zieht, und man mit Gustavo einen dynamischen Defensivspieler und Bälleeroberer dazubekommen hat.

    Anscheinend möchte van Gaal noch nicht auf seine Doppelsechs (oder „Doppelacht“, wie er sie nennt) verzichten. Würde man das Barca-Dreieck im Mittelfeld spielen, wäre Tymo die bessere Wahl als einziger Defensivspieler. Und Gustavo die beste, wenn man einen sehr guten Linksverteidiger geholt hätte.
    Das ist dann wohl die Änderung, die uns im Sommer bevorsteht. Zumal wir im Winter schon die gesamte Abwehr umgebaut haben.

  69. War Gustavo im Freundschaftsspiel wirklich so überzeugend auf links hinten? Hat das jemand gesehen. Ging zwar nur gegen irgendeinen kleinen, unbekannten Verein aus Katar, aber selbst gegen Gegner dieses Kalibers hatten andere auf dieser Position schon ihre Schwierigkeiten…

  70. @ Bernhard: Von Spiel gab es nur eine ausführliche Zusammenfassung auf Eurosport 2. Ob den Sender überhaupt jemand von uns empfangen kann? Laut Sportbild hat er sehr gut mit Ribery auf links harmoniert. Aber ein Spiel ist sicherlich noch kein ausreichender Anhaltspunkt. Aber vielleicht entwickelt sich da ja ein ähnlicher Flügel wie recht mit Lahm und Robben (etwas Träumerei wird ja wohl erlaubt sein). Bin mal gespannt, ob er am Samstag auch dort spielen wird.

  71. Oder damals, seinerzeit, mit Ze Roberto und Lahm oder… ach, mein Gedächtnis ist wie ein Sieb. Ze Roberto war auf jeden Fall mal Teil einer sehr starken linken (oder rechten? :-)) Seite…

  72. Ich habe wirklich keinen blassen Schimmer, wieso Stand heute ein Zusammenhang zwischen der Pro-Kraft-Entscheidung und dem bevorstehenden Neuer-Transfer hergestellt wird. Zunächst einmal geht es offenbar um aktuelle Trainingseindrücke aus dem Wintertrainingslager, und da wohl keiner der hier im Blog Schreibenden am Persischen Golf weilt, würde ich doch dafür plädieren, dass wir die Entscheidung, wer im nächsten Halbjahr im Tor steht, Frans Hoek und Louis van Gaal überlassen.

    Auf einer anderen Ebene geht LvG vor allem um eine klare Trennung der Verantwortungsbereiche, und wenn unser Vorstand Aufstellungen mit möglichen (aber noch längst nicht vollzogenen) Transfers zu diktieren versucht, dann bin ich ganz auf seiner Seite. Sonst kommen nach LvG vielleicht wirklich Leichtmatrosen wie Jürgen Klopp oder Thomas Tuchel, auf keinen Fall kommt dann aber die Trainerklasse, die in der Nachfolge von LvG die einzig denkbare ist – nämlich europäische Topklasse.

    Ich jedenfalls bevorzuge einen Trainer, der auch mal ins Risiko geht, der auch einmal das nicht Erwartete tut; sonst würden wir noch heute nicht über Müller oder Badstuber reden.

    Vertraut einfach einmal dem Mann, der dem ganzen Verein einen Quantensprung erbracht hat und der auf seine sperrige Art die Fehlentscheidungen unserer versammelten Vereinsführung (Klinsmann + diverse Kaderzusammenstellungen) vergessen hat lassen.

  73. @IlBavarese: Da vG die Entscheidung wohl zu Beginn des Trainingslagers getroffen hat,ging es wohl nicht um aktuelle Eindrücke des Trainingslagers.

    -Trifft vG eine sportliche Entscheidung ,weil er Kraft für den Besseren hält,ist alles gut.

    -Trifft vG eine Entscheidung um seine persönliche Eitelkeit zu befriedigen,ist alles schlecht.

  74. So nun will ich aber auch mal meinen Senf dazu geben. Bin neu hier und will zu allerest dem Paule ein Kompliment machen für ein echt geiles Blog! :-)) Verfolge die Diskussionen hier im Forum nun schon eine Weile und finde die zumeist sehr sachliche und www-Foren-untypische Diskussionskultur hier echt erfrischend. Macht echt Spaß sowas zu lesen; Kompliment auch an euch!

    Nun genug geschleimt 😉 und zum Thema:

    Letztendlich ist es doch so, dass LvG einfach nur RATIONAL handelt. Es ist für mich nur nachvollziehbar, diesen Wechsel jetzt zu vollziehen. Unter der Vorraussetzung, das LvG von Kraft überzeugt ist, kann er gar nicht anders als ihn jetzt ins kalte Wasser zu werfen, zumal er im Falle eines Flops immer noch den soliden, aber nicht zwingend außergewöhnlichen Butt in der Hinterhand hat und man für den Sommer dann die Bemühungen um Neuer – von mir aus auch einen anderen – forciert und zum Abschluß gebracht werden können.

    Sollte der Versuch mit Kraft hingegen gelingen und er eine FCB-würdige Qualität unter Beweis stellen, kann man doch – sein altersbedingtes Entwicklungspotential vor Augen – mit Ruhe in die Zukunft blicken und hat womöglich 20 Mio oder mehr gespart, die man dann im Sommer in andere Positionen investieren kann. Mir persönlich wäre diese Variante sogar lieber und man investiert die Kohle stattdessen in einen Coentrao, der ja bisher viel zu teuer war, aber sicher einer von sehr wenigen Spielern (möglicherweise sogar der einzige!) ist, die die Probleme in der linken Abwehr auf Lahm-mäßige Weise (sieht man mal von Nach-WM-Hinrunden ab) lösen könnten.

    Es ist doch geradezu perfide, vG jetzt vereinsschädigendes Verhalten vorzuwerfen, wenn dieser einfach seinen Job macht, dies auf rationale Weise, die zugegebenermaßen nicht ohne Risiko ist, aber im besten Fall den Verein richtig Geld sparen kann. Davon abgesehen ist dass Risiko überschaubar.

    Wenn es denn tatsächlich so sein sollte, dass durch dieses Verhalten Tischtücher zerupft oder gar Familienporzellan zerstört wird, finde ich das persönlich total irre. Da soll nun der Mensch, der in seinem ersten(!!) Jahr geradezu unfaßbare Erfolge erzielt hat, junge und fast schon ewige Talente zu Weltstars gemacht hat, dem Verein ein Spielidee und -philosophie verpaßt hat und dem Bayernspiel, das zwar meist erfolgreich aber leider häufig auch nur erfolgreich war und wenig schön anzusehen, eine Ästhetik verliehen hat, die dem FCB weltweite Anerkennung erbracht hat und sogar noch erfolgreich ist, vom Hof gejagt werden, weil er eine Entscheidung fällt die zugegebenermaßen keine alltägliche ist, aber zweifelsohne in seinen Entscheidungsbereich fällt und keineswegs unbegründet ist. Das ist irre, krank perfide…. und weil dass so ist, kann ich das, wenn es denn stimmt (das mit den weitreichenden Konsequenzen und so) absolut nicht nachvolziehen.

    Gerne wird ja der Vergleich mit dem großen Unternehmen aufgemacht, gerne wird gesagt, dass man mit einer Stimme sprechen müsse etc., dass es sowas in keinem Unternehmen der Welt geben würde. Was es aber ganz sicher in keinem großen Unternehmen der Welt gibt, ist es, dass für den Vorstand von Interesse ist, wie die leitenden Angestellten ihre Ergebnisse erzielen. Die Hauptsache ist, dass die Ziele erreicht werden. Gelingt dies nicht, und erst dann, werden die betreffenden zu Rechenschaft gezogen!

    Was kann denn so falsch sein, an dem Versuch sehr viel Geld zu sparen und nebenbei ein Eingengewächs zur Blüte zu bringen???

    Ich bin sicher, dass jeder für uns in einer privaten vergleichbaren Situation für das Sparen von Unsummen entscheiden würde. Warum sollte das in diesem speziellen Fall nun anders sein?

    Eine andere Variante wäre natürlich unter der Voraussetzung, dass wirklich was dran ist, an den Eskalationsmeldungen, dass sich einer oder mehrere Vorstände des „Unternehmens“ ein neues Spielzeug halten wollen. Dies wäre in meinen Augen IRRATIONAL und nebenbei bemerkt vereins-, äh unternehmensschädigend! 😉

  75. Ist doch nichts passiert.

    Folgendes Szenario: Der Trainer hat einen Kader mit dem er in die Saison geht, der wird im Einklang mit dem Vorstand ausgehandelt, Machtspiele von mir aus, aber in Wahrheit ein gemeinsamer Versuch ein starkes Potenzial an Spielermaterial zusammenzustellen. Wen der Trainer dann aber aufstellt ist doch auch nur dessen alleinige Entscheidung, er arbeitet täglich mit den Leuten zusammen, sieht deren fussballerischen Vorzüge und Defizite und muss einen kurzfristigen Erfolg abliefern.

    Finde daher, trotz meiner persönlichen Verwunderung – Kraft ein erstes Mal im San Siro gegen inter bei einem Rückstand? *bibber* – Van Gaals Entscheidung völlig legitim.
    Die teilweise wieder aufbrechenden Diskussionen über Macht und Identitätsverhältnisse beim FC Bayern sind doch Absurd, Sepp Maier übrigens ist ganz begeistert von Kraft. Absurd ist dieser Gedanke aber weil ein erfolgreicher Kraft doch auch Verdienst des Vorstands wäre.
    Glaube daher dass das eine sportliche Entscheidung Van Gaals und Fransi Hoeks ist… oder wäre. Fix scheint doch nichts zu sein.

    Und noch was. Weil die Leute die Kommunikation zwischen Trainer und Vorstand beklagen. Tatsächlich kam das Thema doch dadurch ins Rollen, dass die Blöd ein Trainingsspiel analysiert hat. Da spielte Kraft im „A Team“ (mit Robben übrigens) und ein Journalist hakte gleich bei Van Gaal nach. Da war Nerlinger noch gar nicht im Trainingslager. Erfolgreicher Zaungastjournalismus war das!

    Freuen wir uns doch zunächst einmal auf einen Kader der papiermäßig wirklich was hermacht. Der überraschende Wintertransfer von Gustavo (was geht da bei Hoffenheim ab?!) entspricht dem Riikjard den Van Gaal wohl immer sucht, findet und braucht. Tymo wird wohl als Verteidiger die Möglichkeit behalten in der ersten Elf zu spielen, aber dafür muss er genauso wie Van Bommel kämpfen. Bis auf Lahm, Schweinsteiger, Robbery müssen das aber alle. Finde ich gut, die Meisterschaft wurde wohl abgeschrieben, da benötigt es auch neuer Reizpunkte, das weckt die Spieler auf und kann nur gut sein.

    Und echt, Hoffenheim, wie emotionslos da Topspieler abgegeben werden. Genauso übrigens auch Dzeko, noch ein Transfer der mir nicht in den Kopf geht. Sowohl von Wolfsburg als auch die Beweggründe Dzekos sind mir fremd, der kann jetzt mit ich glaube so versammelten 120 Millionen Euro Marktwert an Stürmerkonkurrenten um den einen Platz kämpfen kann, den meist Kapitän Tevez ausfüllt.

  76. Van Bommel sollte endlich mal Klartext reden, wenn er Kapitän bleiben möchte. Dass er keinen Zweijahresvertrag mehr bekommt, wissen wohl alle, außer er und sein Berater.
    Sein gebetsmühlenartig geäußertes „Bis zum 31. Januar ist alles offen“ geht mir ein wenig gegen den Strich.

    @ david

    Ich denke, dass auch Ribéry kämpfen muss, um van Gaal bei Laune zu halten. Gerade von ihm fordert der Trainer jede Menge. Und ich denke, dass es für den Franzosen oft nicht einfach ist, die taktischen Vorgaben im System van Gaal zu erfüllen.

  77. @Schirmkino
    100% daccord was van Bommel betrifft. Von daher hätte ich auch einen sofortigen Wechsel des Kapitänsamtes begrüßt. Ein Kapitän, der nicht weiß, ob er in 20 Tagen noch im Verein ist, ist kein Kapitän.

    Bei Ribéry und van Gaal weiß man doch nie, woran man ist. Fakt ist, dass der Franzose seine Freiheiten braucht. Er will sich nicht in ein starres taktisches Korsett pressen lassen. Und das inde ich auch ok. Ein sehr guter Trainer sollte mit sowas umzugehen wissen. Genies muss man eben pflegen wie Genies.

    Was Kraft/Butt/Neuer angeht, gibt es außer einem Interview mit Neuer nichts neues, oder? Neuer sieht überhaupt keinen Zusammenhang mit dem Wechsel und seiner Zukunft. Klar Stellung bezogen hat er wieder nicht und wird er wohl auch nicht, bevor die Tinte nicht trocken ist, unter welchem Vertrag auch immer.

    Die Jungs sind seit heute wieder im Lande und ab Dienstag könnte man dann wieder mit neuen Infos rechnen. Mal abwarten…

  78. Als Nachtlektüre kann ich das Gomez-Interview auf spox empfehlen. Seine Aussagen bezüglich seiner schlechteren Zeiten („Ich wollte alles erzwingen und dann wurde alles noch schlechter.“) zeugen von Selbsterkenntnis, seine Worte zu van Gaal („Van Gaals Training ist das beste, das ich als Fußballer bislang erlebt habe.“) scheinen sehr ehrlich zu sein und sein beinahe flammendes Bekenntnis zum FC Bayern („Ich bin noch nicht lange da, aber ich weiß, wie grandios dieser Verein ist.“) hätte ich auch gerne einmal von einem Ribéry gehört.

    PS: Kann mir jemand, der sich besser in unserer Jugendabteilung auskennt als ich, eigentlich sagen, als wie schade der anstehende Abgang von Knasmüller einzuschätzen ist?

  79. @Liza & all
    Knasmüllners Wechsel versteh ich auch überhaupt nicht. Das beste Talent des Jahrgangs. Wer weiss da was drüber?

  80. moin,
    wenn knasmüllner selbst bei einem trainer wie vgaal keine einsatzzeiten bekommt scheint sein talent wohl nicht auszureichen.

    ausserdem hat er sich wohl mit dem tiger angelegt.
    keine guten vorraussetzungen für ne profikarriere beim fc bayern 😉

    viel interessanter sind neuigkeiten zu vbommel & kraft.
    da gibts aber noch nix neues.
    wird ne lustige woche…

  81. @ Ribben #56: Ich habe (leider) gerade anderes zu tun, liegt aber weniger an der Lage meines Vereins.

    @ Nachspielzeit #76: Dem kann ich nichts hinzufügen, sondern nur zu 100 % zustimmen. Ergo hoffe ich, dass Hoeneß auf Neuer steht und er LvG rausschmeißt.

  82. @Conti
    Da mußt Du schon auf KHR hoffen. Rausschmeißen darf Hoeneß doch bestimmt niemanden mehr. Ist doch „nur“ noch Präsident! 😉

  83. Pingback: Lesestoff #6: Der Viererpack am Montagabend « Fußball-Extern.at

  84. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  85. Der Vertrag von Knaßmüllner ist ja bekanntlich 2011 am auslaufen. Da er sich selbst mehr in Minga versprochen hat als die Einsätze bei den Amateuren, tritt er sozusagen die Flucht nach vorne an und wechselt nach Italien. Spielerisch sicher ein enormes Potenzial, leider so gut wie nie abgerufen. Hat vom Tiger oft genug die Chance bekommen, sich von Anfang an mal einem Spiel den Stempel aufzudrücken. Chance nicht genutzt, meist einer der schlechtesten in einer von Verletzungen arg gebeutelten Amateureelf.
    Der Junge hält sich selbst für den größten, zwischen Anspruch und Wirklichkeit klaffen da Riesenlücken. Vllt. Spielerisch irgendwann mal ein Verlust, aber von der Einstellung und vom Auftreten her keinesfalls.

  86. @ Conti:
    schön. Nur komme ich leider zu der entgegengesetzten Schlußfolgerung. Fänds ehrlich gesagt sehr erholsam für meine Nerven, wenn sich UH sich in seinen Präsidententrohn zurücklehen und dabei sein Ego etwas zurückschrauben würde – frei nach dem Motto: Auf zur Proffessionalität! (daran mangelts nämlich allzu oft).
    Gleiches gilt natürlich in vielerlei Hinsicht für van Gaal.

  87. Ich persönlich zieh aus dem ganzen folgende Schlüsse:

    1) Den Umstieg Butt / Kraft halte ich für gewagt. Aber wann ist das ein Umstieg nicht. Macht man das ganze in einem erfolgreichen Jahr verschenkt man mit sowas evtl. die Meisterschaft. Wenn Kraft dieses Jahr scheitert spielen wir nächstes Jahr Europa League. Aber wie gesagt: Wann denn dann ein Umstieg?

    Grundsätzlich hab ich bei dem Ganzen aber Bauchschmerzen. Einfach wegen der Rensing-Geschichte. Auf Butt folgen ist zwar was anderes als auf Kahn zu folgen, aber was, wenn’s schief geht. Und wie schief das bei Jahrhundert-Torwarttalenten gehen kann haben wir eben schon gesehen.

    Andererseits: Wenn’s gut geht sparen wir uns eine Menge Geld. Und nachdem ich kein großer Verfechter des Neuer-Transfers bin schau ich entspannt, wie das ganze klappt.

    2) Was die ständigen Querelen Vorstand / vanGaal angeht: Sowas hat doch der Vorstand eigentlich mal gebraucht. Ein Trainer, für den der FC Bayern nicht die Krönung der Laufbahn ist, sondern „nur“ ein Verein in der Reihe Ajax / Barca / Bayern München. Gut, wenn der Akt jetzt nicht klappt, und am Ende wirklich nur die Europa League winkt, dann ist van Gaal weg. Aber wie gesagt, er ist es ja gewohnt. Das wird ihm nicht das Herz brechen. Wenn er mit der Aktion aber wieder mal müller-badstuberesk recht hat, dann ist der Triumph für ihn bestimmt umso süßer.

  88. @Ben: Ne Menge Geld sparen wir wohl auf keinen Fall.

    Dem Kicker gegenüber wurde wohl „mit Nachdruck“bestätigt,das der Wechsel Butt/Kraft keine Konsequenzen hat bezüglich des Werbens um Neuer.

  89. @antikas
    Aber wozu denn dann das ganze Theater? Muss man das Risiko Kraft statt Butt eingehen, nur um zu testen, ob der Kraft nächstes Jahr als Nummer 2 hinter Neuer an Taug hat?

    (für Nichtbayern: ob Kraft gut genug ist für Nummer 2?!)

  90. @Ben: Genau das ist die spannende Frage ,Herr vanGaal?
    Wozu diese unnötige Baustelle ,wenn unser Vorstand doch scheinbar fest von einem Neuertransfer ausgeht?

  91. @rolli: Danke für die Einschätzung! Dann muss man ja wohl kaum allzu traurig darüber sein.

  92. @antikas
    Schonmal an die einfachste Möglichkeit gedacht? Kraft ist vielleicht einfach besser als Butt! (Ich weiß, höchstens aufgrund Trainingseindrücke)

    So war es bei Adler einst auch sowie bei Neuer gegen Rost. Womöglich auch hier. Da hielten die Trainer auch den Zeitpunkt für gekommen, den alten TW gegen den jungen zu tauschen. Und ich kann mich nicht daran erinnern, das Butt und Rost damals schlecht waren. (Butt war glaub ich verletzt und hat seinen Stammplatz nicht wiederbekommen). Gab damals genauso viel Bohei wie jetzt auch. Von daher alle mal locker bleiben. Mehr als abwarten können wir doch eh nicht. 😉

  93. Stellen wir uns mal folgendes Szenario vor: Butt verletzt sich und Kraft muss ins Tor. Kraft hält so gut, wie es sein Talent und die Einschätzungen der Trainer anscheinend versprechen. Zeigt sich in der Lage selbstkritisch mit Fehlern (die ihm unweigerlich passieren werden, aber nicht zwangsläufig zu Toren führen müssen) umzugehen und den Willen sich stetig zu verbessern. Spielt irgendwann mit der nötigen Ruhe und Souveränität, die wohl erst mit der nötigen Anzahl an Einsätzen kommt und ist aus dem Tor nicht mehr weg zu denken, speziell vor dem Hintergrund, dass Butt eh in seiner letzten Saison ist. Wie schlimm wäre denn das? Eben.
    Was wenn Neuer in der nächsten Saison nicht kommt. Wann wird dann ein TW geholt? Im Sommerschlussverkauf? Oder macht Butt dannn doch weiter, während Kraft weiterzieht und in einem anderen Verein sein Potential zeigt und uns Tränen in die Augen treibt?

    @all: Kraft ist NICHT Rensing!! Nur weil Michaela Rensing an ihrem falschen Glauben an sich selbst und fehlender Kritikfähigkeit, garniert mit übertriebener Beweihräucherung ganz besonders durch UH gescheitert ist, muss das nicht zwangsläufig heißen, dass nun jeder hoffnungsvolle Nachwuchstorwart mit Potential den gleichen Weg einschlägt! Dann kann man sich die „Aufzucht“ talentierter Torhüter in Jugend und bei den Amateuren ja gleich sparen.

    Szenario 2: Man stelle sich vor Alex Ferguson, Arsene Wenger oder Jose Mourinho entscheiden sich aufgrund von Trainingseindrücken den Stammtorhüter durch eine talentierte Nummer 2 zu ersetzen, weil sie in ihrer Tätigkeit als Trainer von der Richtigkeit ihrer Entscheidung überzeugt sind – und die Oberen des Vereins veranstalten ein solches Trara wie nun der FCB. Was glaubt ihr wie lange die drei sich das gefallen ließen??? Keinen Tag!
    Es ist doch schon länger ein Problem, dass die Vorstandsriege des FCB stets alles besser weiß, ihren selbst festgelegten Regeln zuwider handelt (sprich Maulkorb für alle, kein Wort zur Presse, wir regeln alles intern – gilt natürlich nur für alle anderen, aber nicht für den Vorstand) und nun noch ihrem Wunschtrainer, der ihnen nun endlich eine Mannschaft mit Spielphilosophie bietet ständig in seine Bereiche reinredet. Das einem LvG irgendwann der Kragen platzt – eigentlich verständlich.
    Die Frage ist doch, was der FCB eigentlich will. Einen Trainer, der die Mannschaft weiterbringt, der den Spielern ein Spiel antrainiert, dass auf Dauer (Rückschläge in Kauf genommmen) ansehnlich UND erfolgreich ist. Oder aber diesen dämlichen, jeweils kurzfristig angesiedelten Erfolg (sprich die xte Schale und das yte Double) anstelle von einer Entwicklung an deren Ende mal wieder eine Ära steht, die ein paar Jahre dauert und nicht nur eine oder auch zwei Saisons.
    Die Unruhe, die ständig aufkommt liegt doch eher an den vielen Köchen, die im selben Brei rumrühren und der Unfähigkeit Dinge mal wirklich intern abzuhandeln als an irgendetwas anderem.
    Ich hoffe nur, dass die Mannschaft am Samstag in Wolfsburg eine entsprechende Antwort liefert (bin eigentlich überzeugt davon) und wünschte mir, dass dann nicht sofort wieder von oben die Parolen kommen „Jetzt wird der BVB nervös“ oder „Das ist der Anfang einer Serie“, sondern einfach in Ruhe weiter gearbeitet werden kann – allein mir fehlt der Glaube.

  94. @chicken:Also das unsere Vereinsoberen ein grosses Trara machen,kann man ihnen ja nun wirklich nicht unterstellen.
    Im Gegenteil. Rummenigge hat sogar betont,das die Mannschaftsaufstellung allein dem Trainer unterliegt,und das das auch jeder Bayerntrainer in seinem Vertrag stehen hätte.
    Und van Gaal betonte,das das Verhältniss zum Vorstand gut sei, wie noch nie.

  95. @ chicken: W O R D !

    Möchte Deinen Beitrag #94 nur noch ergänzen:

    van Gaal ist nicht der große Fußballesoteriker Klinsiiiie !

    Er hat zwar auch einen ganzheitlichen Ansatz, der aber im Gegensatz zum Fußballeso auf neurologischen Tatsachen beruht anstatt auf psedo-ashramartigen supershanti Dachterassenbuddhas 😉 – die Idee dazu kann ihm eigentlich nur im Schwitzhüttendunst in irgendeinem Indianerreservat in seiner neuen Welt gekommen sein 😉
    Nebenbei bemerkt ist v Gaals Arbeitsweise erwiesenermaßen erfolgreich…

  96. Ich denke, das sind alles Reibereien aufgrund großer Leidenschaft für die Sache. Im Kern wollen doch alle das Gleiche, großen sportlichen Erfolg bei sympathischer Spielweise und natürlich ein warmes Licht auf den eigenen Anteil am Gelingen. Van Gaal wird noch Ewigkeiten im Verein bleiben. Es werden immer mal wieder Teller fliegen und wenn man sich dann trennt, habe beide Seiten wehmütige Tränen im Auge.

  97. Ein Satz zu Klinsi: Die Buddahs waren die Idee eines Architekten im Zuge des Umbaus der Anlagen- Feng shui und Asia Stil lassen schön grüßen.

    Die Planlosen Co trainer und das eigene unevermögen sind dann schon ehr des Bäckers Schuld.

  98. @ vadder: schon klar………
    auf jeden Fall hat er sich „total gefreut und war total heiß drauf“ – ist ja auch schön für ihn…….. irgendwie 😉

  99. @antikas: Das mit dem Trara war mehr allgemein gemeint nicht nur auf die jetzige Situation. Ich persönlich fände es täte den Vereinsoberen mal gut den Spruch von Dieter Nuhr ein wenig abgewandelt öfter mal gelten zu lassen: „Auch wenn man Ahnung hat bzw. glaubt Ahnung zu haben, (manchmal ist es besser ) einfach mal die Fresse (zu) halten!“ Hilft manchmal wirklich viel mehr als alles und jeden zu kommentieren. In den letzten Jahren wurde schon sehr oft erst gesprochen und dann nachgedacht.
    Aber vielleicht ist’s ja wirklich wieder ein gelungenes Verwirrspiel der gesamten FCB-Riege, so dass das Projekt „Titelverteidigung – jetzt erst recht“ ganz geheim erfolgreich weiter laufen kann …

    Ansonsten – schaun mer mal was geht. Immerhin spielen die Temperaturen am Samstag wohl einigermaßen mit (so 12, 13 Grad für Samstag), so dass die Umstellung von Dubai auf W’burg nicht allzu schwer fallen dürfte. Dürfte allerdings etwas feuchter sein als im Trainingslager.

  100. @Nachspielzeit #87: Könnte daran liegen, dass einer von uns dem FCB nichts gutes wünscht 😉

  101. Mal kurz rausgekramt….

    Zitat KHR:“Wenn Thomas Kraft seinen Vertrag verlängern will, dann kann er morgen zu Christian Nerlinger ins Büro kommen und die Sache ist in fünf Minuten geklärt.“

    Rummenigge ist in letzter Zeit irgendwie zum Knuddeln. Erst seine wiederholten, wirklich passenden Schlichtersprüche im Fall vG, die Äußerungen zum Torwartwechsel und jetzt der Satz oben.

    Am Karl-Heinz sollten sich aktuell die restlichen verantwortlichen mal messen. Kein Aktionismus, kein übermäßiges Mediengekauel, keine Wichtigtuerei oder Selbsherrlichkeit. Das verdient meines Erachtens großes Lob, vor allem weil es nicht immer so war.

    Die Aussage von oben finde ich insofern bemerkenswert, als das Kraft diesbezüglich gar keine Eile hat. Ich behaupte mal, die meisten anderen hätten das schon längst erledigt. Noch ein Punkt, der für den Jungen spricht. Er scheint von sich überzeugt zu sein und will natürlich abwarten, ob ihm nicht ein Neuer vor die Nase gesetzt wird. Für mich ein sehr gutes Zeichen!

  102. Um die Verlängerung geht es ja nicht. Kraft würde ja einen Teufel tun, schon jetzt zu verlängern, ohne die Bestätigung, dass er als Nr. 1 in die CL-Finalsaison 2011/2012 geht.
    Was für Kraft spricht, ist, dass er wohl lieber sehr viel weniger Gehalt bei einem anderen Verein in Kauf nehmen würde, als bei Bayern als Nr. 2 auf der Bank zu sitzen.

    Dass Kalle sich eindeutig zu van Gaal bekannt und im Gegenzug Hoeneß ermahnt hat, finde ich noch bemerkenswerter. Diesmal war es kein „wir tun gut daran, das intern zu besprechen“ und anderes neutrales Gerede, sondern eine Art Machtwort, ohne gleich laut zu werden.

    Nur soviel: Kraft wird noch Fehler machen. Wer sagt denn, dass er gegen Inter nicht patzt und einen laschen Schuss von Eto’o reinlässt, und sonst die ganze Saison hervorragend hält? Sowas wird man in Kauf nehmen müssen. Und ich bin mittlerweile der Überzeugung, dass man es versuchen soll. Wenn Frans Hoek viel von ihm hält, würde ich ihm vertrauen.

  103. ich bin auch genz ehrlich überrascht: Rummenigge – unser „KillerKalle“! – als moderater Vermittler und souveräne Autorität? Sachen gibts…weiter so!

  104. Wenn ich daran denke, wie oft Cassilas am anfang bei real gepatzt hat…. Aber der verein hat geduld beweisen und hat jetzt einen der besten der welt. Ob es mit Karft genauso wird? Abwarten. Der anfang ist gemacht- und man kann ihm eigentlich nichst vorwerfen.

  105. Pingback: Kraftloser FC Bayern und ein Punktverlust mit Ansage - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  106. Ende

Kommentare sind geschlossen.