Weisheiten #171

„Es gibt keine Verhaltensregeln außerhalb der Mannschaft. Es gibt Verhaltensregeln innerhalb der Mannschaft, an die sich Manuel wie jeder andere halten muss. Es ist vollkommen wurscht für uns, was eine kleine Gruppe sagt. Manuel ist Teil unserer Mannschaft, wir sind eine Mannschaft. Wer Manuel auspfeift, der steht nicht zum FC Bayern, nicht zu uns. Das heißen wir mit Sicherheit nicht gut.“

Philipp Lahm, auf dem Weg vom Kapitänchen zum Kapitän.

Klick zum Ende der Kommentarliste

11 Gedanken zu „Weisheiten #171

  1. Wow, das ist ja fast ein Wutausbruch für Lahmsche Verhältnisse.

    Und Recht hat er natürlich…

  2. Wer einen Spieler des FC Bayern diskreditiert,
    ist kein Fan des FC Bayern,
    sondern Sklave der eigenen Interessen.

    Egal wo der Spieler geboren ist,
    welche Religion oder Hautfarbe er hat.
    Egal, welches Stadion er früher selbst als Fan besucht hat!

    Egal welche Farbe er mal getragen hat,
    in Rot und Weiss kann er alles überstrahlen.
    Wenn er es will und kann.
    Wenn die Fans des FC Bayern es wollen und können.

    ——————————————–

    Wenn ihr schon regelmäßig Kurt Landauers Namen für eure Interessen missbrauchen müsst, dann spielt ruhig euren Kurt-Landauer-Pokal aus und haltet euch dafür aus Dingen raus, von denen ihr keine Ahnung habt.
    Landauer war und Hoenß IST mehr FC Bayern, als es 1.000 von euch zusammen je sein werden.

  3. Wurde auch Zeit, dass aus der Mannschaft bzw. eben der Kapitän dazu mal ganz klar Stellung bezieht. Und so ist es auch in Ordnung, nicht überzogen aber eine ganz klare Ansage.

    Bin mal gespannt ob und wenn ja dann wann die Unverbesserlichen merken, dass sie sich mit ihrer Haltung selbst komplett aus dem „Verein“ katapultieren und immer mehr ins Abseits rücken.

    Aber vermutlich ist das denen dann auch egal. Seis drum.

    Ich habe mir erstmal das 11Freunde Saisonheft mit Manuel Neuer-Konterfei zugelegt. Hatte kurz überlegt, ob ich das Kloppo-Bild nehme aber dann rechtzeitig die Kurve bekommen 😉

  4. Es ist interessant, wie man auf ein paar „Wichtigtuer“ (Neuer Gegner) von Seiten der Presse eingeht bzw. daran ergötzt, um irgendeine Story zu bekommen. Wenn man Sie einfach ignorieren würde, war g’scheida.

  5. @all: Ich wollte und will mich zu diesem Thema ja eigentlich nicht mehr äußern. Aber dieses Zitat – von einem doch sicherlich akzeptierten(!) Spieler aus der eigenen Jugend(!!) – war einfach zu wichtig. Oder will man von Seiten der Ultras etwa jedwedem Spieler die Legitimation zur Vertretung/Mitgliedschaft des/im eigenen Vereins absprechen (wie ja bei unserem neuen Torhüter der Fall)?

    Spontan kam mir nach dieser Frage der Gedanke auf die Vereins(neu)gründungen in England. Durch Fans. In Manchester und beim FC Wimbledon. Wäre das nix?!

  6. die englischen vereinsneugründungen hatten gute gründe (finanzjongleure in manchester und verlegung des clubs in eine andere stadt unter anderem namen im falle wimbledon). aber nachdem unsere ultras ja keine guten gründe brauchen, könnte man sie eventuell auch so zu einer neugründung überreden? 😉

  7. blöder verschreiber…den ich nicht gelöscht bekam. ich bleib rotweiss..wie wir alle!

  8. Der Philipp Lahm hat ja Recht, jetzt gehört der Neuer zum Kader und sollte daher auch in Ruhe gelassen und vor allem wie jeder andere Spieler unterstützt werden.

    Ich selber war auch gegen seine Verpflichtung, wegen der bekannten Gründe, aber nun trägt er unsere Farben und sollte daher nur nach seiner Leistung für den Verein beurteilt werden. Nicht weil wir ihn plötzlich mögen, sondern weil wir unseren Verein lieben!

  9. Ich finde der Artikel auf Spiegel online beschreibt die aktuelle Gesamtsituation recht gut:

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....46,00.html

    Ich finde es richttig, momentan zu deeskalieren, damit sich Manuel in Ruhe eingewöhnen kann. Alles andere wird man sehen, auch wie „nah“ dann die Mannschaft an den berüchtigten Zaun nach den Spielen herantritt. Alle anderen Punkte stellen ohnehin Dinge dar, die wohl erstmal ohnehin nicht passiert wären.

  10. Ende

Kommentare sind geschlossen.