Zur falschen Zeit am falschen Ort.

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich.

Auch ich habe ihn im Bayern-Trikot spielen sehen. Auch ich hatte hier meine Zweifel.

Nach diesem Bericht muss ich offenbar einige meiner fast 30-Jahre alten Gedanken über ihn überdenken.

Mathy war schlicht und einfach zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort (und damit ist nicht zwingend der FC Bayern gemeint). Wäre er heute Profi – da hat er vollkommen Recht – hätte er bessere Chancen gehabt. Die Fußball-Szene der 80er war nicht dafür geeignet einen Menschen wie ihn aufzufangen.

Schade.

Weiterhin alles Gute, Reinhold!

Klick zum Ende der Kommentarliste

16 Gedanken zu „Zur falschen Zeit am falschen Ort.

  1. Interessanter Artikel und ich muss gestehen, ich hatte Mathy schon fast vergessen. Aber die Erwähnung des 2:0 in Eindhoven hat die Erinnerung dann doch wieder hervorgeholt.

    Dass er heute bessere Chancen auf eine große Karriere hätte, glaube ich aber nicht.
    Der Druck auf die Spieler ist in den letzten 25 Jahren deutlich größer geworden und fängt viel früher an.
    Vielleicht fängt man Spieler mit Depressionen in der Bundesliga mittlerweile auf (wobei ich mir schon da nicht sicher bin), aber es dürfte extrem unwahrscheinlich geworden sein, dass diese es überhaupt soweit nach oben schaffen.

  2. An Mathy erinnern sich unsere Genration dann doch. Und ja auch mit den den Gedanken die in dem Bericht auftauchen. Ein riesiges Talent was den Sprung nicht wirklich geschafft hat.

    Schade, das zu der Zeit noch niemand in diesen Bereichen die Probleme bemerken konnte.

  3. Ich habe seine zwei Treffer in Eindhoven in bester Erinnerung. Mathy hat sich dadurch in meinem (und sicher nicht nur in meinem) Kopf eingebrannt – für die Ewigkeit. Ist doch auch was, kann auch nicht jeder Bayern-Profi von sich behaupten.

  4. Danke für den Link. Ich hatte ihn überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, auch wenn ich seine Zeit bei Weismain (bei mir um die Ecke) ein wenig mitverfolgt habe. Seite aktive Laufbahn war noch zu früh für mich, da habe ich nicht mehr viel in Erinnerung.

    Das er heute bessere Chancen hätte… wer weiß es. Die Betreuung ist sicher besser, aber dafür hat sich der Medienrummel potenziert.

    Alles Gute Reinhold, und weiter „durchhalten“!

  5. Kein gutes Gefühl habe ich auch, wenn ich – auf den FC Bayern bezogen – auf die im Artikel beschriebene Reaktion der Mannschaft um Augenthaler und Co. schaue und daran denke, wie viele Spieler es beim FCB „nicht geschafft“ haben.

    Ich hoffe mal, dass hier (und bei allen anderen Vereinen) kein direkter Zusammenhang besteht. Wohl gemerkt mit dem Wissen, dass es „Burn-Outs“ als Wort und Diagnose erst seit einigen Jahren gibt…

  6. Ich durfte Reinhold Mathy auch noch kicken sehen. Ein klasse Techniker mit Torriecher. An seine Vertragsauflösung erinnere ich mich nicht mehr. Tragisch, dass dazumal diese immer mehr um sich greifende Krankheit nicht erkannt wurde und auch nicht entsprechend behandelt wurde. Vielleicht hätte er es dann „geschafft“.

    @ Ribben : Weismain ist von mir aus auch nicht sonderlich weit weg. Kann mich gar nicht erinnern, dass er einen Posten beim SCW hatte ?

  7. Weil’s gerade via SZ online rein gekommen ist: Nerlinger denkt darüber nach, Olic wegen mangelnder Spielpraxis im Winter ziehen zu lassen.

    Schwierige Kiste, ich weiß, aber falls dem so sei, dann muss auf jeden Fall ein adäquater Ersatz her. Ansonsten haben wir keinerlei Gomez-Alternativen, was bei unseren Zielen nun wirklich komplett fahrlässig wäre. Allerdings wüsste ich jetzt nicht, wer hier als Ersatz gleich zünden würde. Deshalb sollten wir Ivi auf Teufel komm raus noch überreden, dass er bis Saisonende bleibt. Ich würde sowieso sagen, dass er noch seine Einsätze bekommt. Konkret fallen mir hier die Partien gegen Bochum und ManCity ein.

    Im Grunde genommen reden wir auch in diesem Fall wieder um das typische „Top Stars auf der Bank“-FCB-Problem, weshalb schon Klose abgezischt ist.

  8. @südoberfranke
    Ja, das war ja auch kaum der Rede wert (grade nochmal nachgesehen: Okt. 98-Apr. 99).

    @Flinsi
    Die entscheidende Frage ist der Ersatz. Wie dort auch steht, haben wir eh schon den kleinsten Kader aller Bundesligisten. Das ist das ewige Dilemma mit wirklichen Verstärkungen, die sich bereitwillig auf die Bank setzen. Ich vermute das wird im Winter nix werden, es sei denn man eist Cisse los. Aber setzt der sich brav auf die bank…?

  9. BurnOut scheint mittlerweile zur Modekrankheit zu verkommen.

    http://www.spiegel.de/karriere.....68,00.html

    Eins muss jedem klar: Wer bei den Bayern unterschreibt verdient einen Haufen Geld. Das gibt es nicht umsonst. Dass man mit der Persönlichkeitsstruktur eines Lothar Matthäus oder Stefan Effenberg bessere Karten im Haifischbecken Profifußball hat, sollte klar sein.

    Deswegen kann ich mich zum Beispiel dem höhnischen Gelächter nicht anschließen, falls Lothar mal wieder irgendwo als Trainer gehandelt wird. Matthäus war ein Riesenspieler, auch von der Psyche her. Den Weltmeisterschaftsgewinn von 1990 muss die Löwtruppe erstmal nachmachen. Wir warten’s ab und ich bin skeptisch. Goldene Generationen haben noch nie was gewonnen.

  10. Gut Paule, dass Du noch Kommentar Nr. 5 hinterhergeschickt hast. Für mich war der SZ-Artikel eine herbe Desillusionierung „meiner Helden“ vom Ende der 80er Jahre. Da wurde mir ganz anders, als ich mir überlegte, wer von den damaligen Führungsspielern, die ich alle verehrte, so eine besch… Aktion da am Mathy-Spind umgesetzt hat. Schlimm.

    Und Respekt vor Mathy, wie er sich da, wenn auch spät, aus dem Sumpf gezogen hat.

    Will auch nicht wissen, wie viele der Robben-Verletzungspausen psychisch beeinflusst sind.

  11. Also kommt. Das muss man schon etwas differenzierter sehen und anhand der Information – auch der, die man nicht hat – beurteilen.
    Die wussten doch auch nicht, was los war. Und wenn sich einer nach 7 Minuten wieder auswechseln lässt, da hätte vermutlich jeder von uns erstmal einen Hals – schließlich hätte man das auch vorher wissen können.
    Heute denken die bestimmt auch anders darüber.
    Deswegen würde ich jetzt nicht die „alten Helden“ vom Thron stoßen. Ich denke dass ist einfach der o.g. Unwissenheit und ggf. auch Hilflosigkeit geschuldet.

  12. mmh, egal warum sich einer nach 7 Minuten auswechseln lässt – und selbst wenn ich denke, dass der Typ simuliert – hänge ich nicht seine Schuhe überkreuz und schreib Verräter darüber. Oder?

  13. Will ja hier auch nicht Reinhold´s damalige sehr gute Mitspieler verteidigen, aber wir müssen denen auch zugute halten, das halt damals noch andere Regeln galten.

    2 Auswechslungen, wenn denn davon schon eine in einem wichtigen Spiel verschenkt wird, kann man sich schon mal ärgern. Und das uns alle damals der Begriff Burn Out noch nichts gesagt hat kann auch keiner was für.

  14. Bemerkenswert finde ich dabei auch, dass UH ihn nicht zur Kündigung getrieben, sondern ihn ganz im Gegenteil, zum Weitermachen, überredet hat.

    Für uns keine Überraschung, aber für die ganzen Vollpfosten, die UH immer noch als seelenlose Managermaschine verteufeln (können zum Glück eigentlich nicht mehr allzu viele sein) vielleicht einmal mehr ein lesenswerter Artikel…

  15. 9. Tracid sagt:
    „Den Weltmeisterschaftsgewinn von 1990 muss die Löwtruppe erstmal nachmachen. Wir warten’s ab und ich bin skeptisch. Goldene Generationen haben noch nie was gewonnen.“

    Ach nein? Da würde ich mal die Spanier fragen, was die in den letzten Jahren gewonnen haben. Und für die nächste EM sind die für mich auch wieder Favorit.

    By the way: Immer wieder lustig, Klose bei der DNM (aktuell gegen Holland) zu sehen. Wieso hat er bei Bayern nicht diese Buden gemacht? Hat Matthäus etwa noch einen Zugang zu Kloses Spind gehabt und böse Zettel drangepappt?

  16. Vielleicht gab es das hier auf breitnigge schon einmal, habe das Interview mit Deisler für die Zeit heute entdeckt.

    http://www.zeit.de/2009/41/DOS-Deisler

    Mich persönlich stimmt es sehr nachdenklich und traurig, aber auch wütend. Manche Leute denken wirklich, sie hätten als Fan einer Mannschaft einen Besitzanspruch auf den Verein und seine Spieler.

  17. Ende

Kommentare sind geschlossen.