Klick zum Ende der Kommentarliste

63 Gedanken zu „Weisheiten #183

  1. Bitte durch „wir“ ersetzen.

    Und dieses „auch mal“ bringt mich fast schon auf die Palme. Anscheinend hat es bei ihm immer noch nicht klick gemacht.

  2. ich finde der phips sollte politiker werden nach seiner kicker karriere: er kann stundenlang reden ohne was sinnvolles zu sagen 🙂

  3. Ich kann mich über Herrn Lahms Auftreten außerhalb des Platzes sowieso nur aufregen! Er ist im besten Fußball-Alter, aber jeder sieht in ihm noch den netten Bub von nebenan. Ich erwarte von einem Kapitän des FC Bayern ein anderes Profil! Lahms Interviews sind so interessant wie aus dem Küchenfenster schauen, immer die selben Floskeln. Und dann muss man in der BamS vor dem Mainz-Spiel lesen: „Wir sind nah dran am FC Barcelona!“ So ein Schwachsinn.. Wir sollten lieber darauf achten, dass wir nah an Borussia Dortmund bleiben. Das ist schon traurig genug! Nur ein einziges Mal würde ich gerne eine Wut-Rede ala „Freunde-der-Sonne“-Effenberg hören. Bitte Fipsi, 1 mal nur! 😉

  4. Wenn die alle so denken wundert mich allerdings nichts mehr. Vielleicht sollte man ihm mal die Abschlusstabellen der letzten Jahre um die Ohren haun, damit er mal schaun kann wieviele Spiele die Meister der letzten Jahre auch mal verloren haben (nach 34 Spielen) damit ihm das auch mal im Halse stecken bleibt. (Gut zugegeben die 7 Niederlagen von Wolfsburg sollte man vielleicht unerwähnt lassen, aber das war nur die Ausnahme von der Regel 😉 )

  5. Diese Debatte mit dem „man“ vs. „wir“ werde ich nie verstehen und ist für mich etwas haarspalterisch. Schließlich meint er das gleiche, drückt sich nur anders aus.

    Wie auch immer die Wortwahl ist, „man“ muss eine Reaktion sehen auf dem Platz, sonst ist das gesprochene Wort eh für die Katz und so ist es momentan.

    Ansonsten ist es mir vollkommen wurscht, ob er „man“ oder „wir“ oder wie andere „der FC Bayern“ in den Kontext einsetzt.

  6. Jedenfalls hat MAN genügend Fehler gemacht dass WIR uns drüber aufregen, weil SIE offenbar nix draus gelernt haben 😉
    Mir geht jedenfalls bei dem „auch mal“ der Hut noch viel höher

  7. @Ribben: Die Debatte hat aber tatsächlich einen psychologischen Hintergrund. Wenn auch unterbewusst: Lahm „befreit“ sich von den Fehlern, indem er den Urheber nicht personalisiert und dadurch den Fehler auch nicht reflexiv auf sich projiziert, sondern eben dieses unpersönliche „man“ einsetzt.

    Wahre Einsicht sieht anders aus.

  8. interessanterweise hat der grosse plagiator KT von G. eben in einem interview ähnlich formuliert…“man hat…“ etc. gängiger mechanismus der distanzierung von eigenem handeln wider besseres wissen. lahm halte ich allerdings für wesentlich lernfähiger. das spiel gegen werder wird zeigen, ob die mannschaft
    ihre fehler überhaupt im ansatz versteht und in der lage ist, konsequenzen zu ziehen. wenn die momentane konstellation nicht die letzten reserven herauskitzelt, dann ist es wohl eine charakterfrage des jeweiligen spielers…

  9. Diese Hysterie, die teilweise unter den Kommentatoren hier nach 2 Niederlagen in Folge herrscht, ist wirklich unglaublich. Man könnte tatsächlich denken, wir sind grad mitten im Abstiegskampf angekommen. Unser FC Bayern hat schon öfters Spiele verloren, auch teilweise ziemlich erbärmlich…und sogar, ob ihr es glauben wollt oder nicht, mit dem großen Führungsspieler Stefan Effenberg.
    Kleines Beispiel dazu, die entprechende Saison müsst ihr erraten, sollte nicht so schwer sein aufgrund des letzten Spiels:

    22. Spieltag, 17.02: Haching – Bayern 1:0
    23. Spieltag, 24.02: Bayern – Köln 1:1
    24. Spieltag, 03.03: Rostock – Bayern 3:2
    5. Zwischenrundenspieltag CL, 06.03: Lyon – Bayern 3:0

    Phasen, in denen des Spiel unserer Mannschaft erbärmlich ausschaut, weil einige Spieler ne Formkrise haben, der (viel. wichtigste) Spieler verletzt ausfällt und die Gegner einfach eben besser sind, wirds immer geben in einer Saison, auch und gerade gegen die vermeintlich schwächeren Mannschaften. Und dass unsere Spieler lernresistent sind und im Spiel nicht alles geben glaub ich auch nicht. Auch wenn es zur Zeit eben gerade so aussieht.
    By the way: der große FCB aus Spanien, um mal den Vergleich wieder zu bemühen, hat am Wochenende ebenfalls verloren (gegen eine vermeintlich schwächere Mannschaft) und liegt nach 13 Spieltagen 6 Punkte hinter dem Tabellenführer. Kann also sogar mit Messi, Iniesta etc… vorkommen. (P.S.: Schaut mal wo Inter Mailand gerade rumgurkt 🙂 ).

    Abgerechnet wird ausserdem sowieso erst am Schluss. In der letzen Saison in der wir Meister wurden (09/10) hatten wir nach 14 Spieltagen 24 Punkte und 6 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer.
    Also nicht immer von dem Standpunkt ausgehen, dass der FC Bayern alles und jedes Spiel gewinnt mit mindestens 3 Toren Unterschied, und bei Nichterfüllen alles schlecht machen und in Frage stellen, sondern auch mal kurz drüber nachdenken, dass es in vermutlich jeder erfolgreichen Saison mit Titeln am Ende so eine Phase gibt, in der in der Mannschaft aber auch gar nichts funktioniert.

    P.S.: Der Blog ist übrigens super, lese auch schon bald 2 1/2 Saisons mit!!

  10. Ja, das spricht eindeutig ein fehlendes Bewußtsein für die eigene Verantwortung raus. Kahn sagte damals: „Eier, WIR brauchen Eier!“. Aber von Herrn Lahm erwarte ich inzwischen gar nichts mehr. Er hat alles erreicht, was er wollte. Kapitän in der N11 und bei Bayern, einen dicken langfristigen Vertrag und dazu ausreichend mediale Aufmerksamkeit, ohne von denen kritisiert zu werden (oder warum macht er wohl Werbung für die BILD?). Ich verstehe einfach nicht, dass er nach der Pause in der N11 (er wurde absichtlich geschont!) nun auf einmal so unmotiviert spielt als hätte er seit Wochen jeden 2. Tag ein Pflichtspiel gehabt. Aber er wird nicht als Kapitänchen beschrieben, obwohl es in diesem Fall nun wirklich zutrifft. Er ist keine Persönlichkeit, an der sich die jungen Mitspieler orientieren können. So langsam wird es mal Zeit, dass er auch mal wieder eine gescheite Saison spielt. Bisher ist es erbärmlich, denn er führt kaum Zweikämpfe, verliert diese dann gerne auch mal und ist eigentlich nur noch solider Ligadurchschnitt. Also bitte auch mal selbst wieder Einsatzbereitschaft und Leistung zeigen und nicht allgemein über die Mannschaft schwadronieren.

  11. Ach und noch was: Diese Parolen habe ich auch in der letzten Saison von vielen Spielern des Öfteren gehört. Wurde daraus gelernt? Nein. Deswegen bleibe ich skeptisch. Erst recht, weil es nicht nur um das kommende Spiel geht, sondern um die verbleibenden 20 in der Liga. Nur wenn jedes Spiel hochmotiviert angegangen wird, steht am Ende der Erfolg. Die Gegner werden nämlich auf jeden Fall alle heiß darauf sein, uns ein Bein zu stellen. Aber offensichtlich reicht inzwischen schon eine Phase mit 10 Spieltagen, um wieder in Selbstzufriedenheit zu verfallen – und nicht erst ein Titel.

  12. Kleiner Tipp:

    Wer beim MPU-Test -vulgo:Idiotentest – nur von „man“ redet und nie von „ich“, ist schon durchgefallen.

    Für Psychologen sprechen Lahm’s Aussagen Bände. Regalmeterweise.

    Ich habe schon vor dem Dortmundspiel darauf hingewiesen, daß dieses Spiel richtungsweisend sein wird, wollte keiner glauben. Anstatt 8 Punkte Vorsprung, ein Punkt Rückstand innert 8 Tagen. Sauber.

    Die letzten 3 Spiele vor der Winterpause müssen gewonnen werden, sonst droht die nächste titelose Saison, es ist ja nicht gesagt, daß in geraden Jahren der Meister automatisch aus München kommt.

  13. Wenn man immer man sagt, dann hat man keinen A**** in der Hose (um mal die kahnschen Testicles im Schrank zu lassen).

    Es ist schon ein Unterschied, ob gesagt wird, „man hat kein Rückrad,“ oder „ich/wir haben kein Rückrad.“

  14. @Nachspielzeit: Also wenn schon, dann bitte Rückgrat (= Wirbelsäule). Das hat mit Fahrrädern auf dem Rücken nichts zu tun. 😉

    Ansonsten: “Man muss sich bewegen und aggressiv Fußball spielen. Wenn man das nur teilweise tut, dann verliert man auch mal auswärts.”

    Und zuhause verliert man dann ebenfalls, sollte man Herrn Lahm zusätzlich ins Tagebuch schreiben. Mann, Mann, Mann, der Gnom hat echt Nerven – aber leider keine Eier.

    Mein Beileid.

  15. War das jetzt der Text nach dem Dortmund-Spiel, nach dem Mainz-Spiel, oder ggf. schon vorauseilend nach dem Bremen-Spiel?

    Mannomann, was für eine Phrasendrescherei!!! Da würde ich lieber einmal eine Woche nix hören und stattdessen eine gescheite Antwort auf dem Platz sehen!

  16. @ribben

    Hast Du Kinder? Bei meinen habe ich schnell gemerkt, was für´n Unterschied es ist, ob ich sage „man schmatzt nicht beim Essen“ oder „wir schmatzen nicht beim Essen“. (Dass ich´s trotzdem tue, wenn keiner dabei ist, versteht sich…)

  17. @ Alexander 44:
    erwischt… dabei wollte man doch nur mal die Terminologie ändern – irgendwie raus aus der Hose… 😉

  18. @Fußballfreund
    Ja. Aber der hört sowieso nicht, egal, was ich sage. 😉

    Also, nun mal langsam. Mir (!) wird hier zuviel reinpsychologisiert. Mag sein, dass es durchaus eine psychologische Komponente hat. Das Bsp. mit den Kindern finde ich gar nicht schlecht. Nehmen wir also mal an, das ist so. Was bedeutet das jetzt konkret?

    Lahm spricht schon immer so. Er hat (früher) oft weltklasse Leistungen gebracht, dann wieder weniger gute. Er hat dieses Jahr wieder einen deutlichen Leistungssprung gemacht und die letzten Spiele (wie alle) wieder abgebaut.

    Und immer benutzt er „man“ als Synonym für „wir“. Irgendeine Relevanz? Ich habe ihn auch schon oft „ich“ sagen hören. Ich werde seine Leistung und Einstellung auf dem Platz nicht an dem Wort „man“ festmachen und da auch nichts reininterpretieren.

    Denn, für mich ist auch klar, bei aller (berechtigter) Kritik: An Einsatzwillen kann man Lahm denke ich in den seltensten Fällen was vorwerfen. Er hat schon immer alles gegeben. Auch wenn man ihm das Kämpferherz auf dem Platz nicht ansieht. Gelaufen zB ist er immer.

    Er hat andere Defizite:
    – Eine vernünftige Flanke
    – Einen vernünftigen Torschuß
    – Eine Mannschaft mitreissen etc.

    Und DAS liegt nicht daran, ob einer „man“ oder „wir“ verwendet.

    Aber bitte, wenn ihr geschlossen anderer Meinung seit, ich sehe es nunmal anders. Und er wird auch trotz „man“ wieder gute Spiele machen…

  19. Was mich an Herrn Lahm nervt, ist weder das „man“ oder „wir“ oder „ich“, sondern diese ewig inhaltslosen, auswendig gelernten Sprechblasen nach verlorenen Spielen, die wir das ganze letzte Jahr schon gehört haben.

    Außerdem möchte ich bitte in dieser Saison auch nicht mehr hören müssen, daß wir das beste Team haben, die beste Qualität, Bla! Da setzt bei mir ein Fremdschämen ein, vor allem, wenn man es dann anschließend nicht auf den Platz bringt.

    Der Verein sollte langsam den Interview-Coach für die Profis austauschen und den jetzigen wieder zurück zum Rhetorik-Grundkurs an die Volkshochschule Giesing-Süd schicken (Woher sie ihn wohl auch geholt haben).

  20. Was mich sehr erschrocken hat, war der Kommentar in der BILD. Dort wurden Spieler wie Gomez, Müller, Ribery kritisiert, weil Sie keine Führungspersönlichkeiten seien und eben nicht wie Kahn „Eier“ zeigen würden. Wer wurde NICHT genannt? Der kleine Schlingel, der Lahm! Und das als Kapitän! Schön, wie sich die Kooperation für ihn auszahlt. Ganz ehrlich: da habe ich (!) mich (!) geschämt, das wir so einen Kapitän haben. Aber: haben wir überhaupt einen…?

  21. Dieses „man“ statt „ich“ ist ja längst fußballersprech. Wer von den Profis spricht denn überhaupt mal von „ich“?

    Das wurde denen allen ausgetrieben. Bloß niemandem auf die Füße treten, schon gar nicht sich selbst.

    Mich nerven diese Nullaussagen nach solchen Spielen immer extrem. Weils einfach nur runtegelaberte Phrasen sind, bei denen keinerlei Einsicht dahintersteht.

    Lahm und auch van Buyten haben NIX begriffen. Sonst würden sie nämlich nicht nach solchen Spielen so daherreden, sondern bereits IM Spiel Leistung bringen.

    Was Lahm aus meiner Fansicht eigentlich hätte sagen sollen, wäre er Kapitän ohne chen:

    „Auch ICH muss mich mehr bewegen und aggressiv Fußball spielen. Ich habe das nicht getan und auch deshalb haben wir verloren. Und wenn jeder einzelne von uns das nicht ändert, werden wir noch öfter verlieren.“

  22. Mal etwas zum Spiel am Samstag:

    Tim Wiese wird nicht dabei sein (Vater verstorben), Pizarros Einsatz ist noch nicht klar. Weiß jemand, was beim FCB die Woche besonders trainiert wird? Mir war so, als hätte Heynckes was von Pressing angedeutet (das was derzeit am meisten fehlt)? Bin mir aber nicht mehr sicher.
    Irgendwie auch seltsam, dass Pressing speziell geübt werden muss. Ist heutzutage ja eigentlich trivial im Fußball.

  23. Fritz musste gestern auch das Training abbrechen,und auf der Vereinsseite wird spekuliert,das Ijgnovski gegen Robben oder Ribery aufgestellt werden soll.
    Die Vorraussetzungen sind eigentlich zu schön um wahr zu sein.

  24. Gomez soll anscheinend verletzt das Training abgebrochen haben. Mal nicht zu früh freuen..

  25. @ antikas:

    Gomez bricht Training ab? Soviel zu den Voraussetzungen 😉

    Hoffentlich bekommt Petersen mal eine Chance von Beginn an und (nochmal) hoffentlich nutzt er sie auch!

  26. Ganz ehrlich.
    Ich schlaf nicht unruhig wenn Petersen mal für Gomez spielen würde.

  27. Als er das letzte Mal von Anfang an gespielt hat, hat er das 1:0 gegen Schalke erzielt, wenn mich nicht alles täuscht. Ich wäre also auch nicht in totaler Panik wenn es der Petersen mal wieder machen müsste. Die schreiben aber auch schon „Einsatz von Gomez nicht in Gefahr“.

  28. Petersen von Beginn an fände ich super. Vielleicht wird dann endlich mal so wie bei den absoluten Topclubs rotiert, wo auch ein Cristiano Ronaldo mal auf der Bank sitzt ohne zu meckern. Dann könnte auch mal in CL UND Liga ordentlich gespielt werden.

  29. Tymo tut momentan aber auch alles, um negativ aufzufallen. Erst holt er sich die unnötigste Sperre aller Zeiten. Und jetzt kloppt er im Training auch noch die Mitspieler zusammen….Wenn alaba oder Gustl der Übeltäter gewesen wäre, könnte man wenigstens sagen: Die brennen darauf die Scharte auszuwetzen.

    Aber so….

  30. Ich finde diese Verbissenheit, mit der der beste Torjäger unseres Clubs seit Gerd Müller hier auf die Bank geschrieben werden soll, wirklich faszinierend…

    Anscheinend haben wir denn doch keine großen Probleme…

  31. @Jennifer8:
    Geht doch gar nicht darum Gomez auf die Bank zu schreiben.
    Geht nur darum ,das im Falle einer Verletzung Petersen sauber einspringen könnte.
    Bei Klose im Kader hätte ich da schlaflosere Nächte.

  32. @Antikas

    Mit DER Variante kann ich auch prima leben 🙂

    Nur hört es sich hier schon seit längerem ganz anders an. Nämlich in etwa so:

    Achtung Ironie!:

    ‚Wenn der doofe Gomez keine drei Buden pro Spiel macht – sofort raus mit dem Kerl, ab nach Liverpool und Petersen / Usami / Weihnachtsmann in die Startelf. Die können das alle besser. Nur der doofe JH – der rafft das nicht.‘

    Ironie aus!

    😉

  33. Bei mir auch.
    Ebenso wie die Tatsache, dass ich lieber einen fitten Gomez gegen Mainz habe, der die Mittelfeldspieler kilometerweise jagt, weil er unter der Woche nicht gespielt hat und dort von Petersen vertreten wurde, als einen müden und Petersen versauert auf der Bank…

  34. noch ein lahmer Nachtrag:

    Mich nervt, dass er sich selbst mit aller Konsequenz als Führungsspieler vermarktet, wie andere ein Produkt.

    Das ‚Product Placment‘ fand damals in der SZ statt. Wohlgemerkt in einer Zeit, in der der Verein eine eher schwache Phase hatte, geht er hin und plaziert dieses sehr polarisierende Interview in einer großen deutschen Tageszeitung, wohlwissend, dass es von dort Eingang finden wird in sämtliche Medien, die sich mit dem Thema Fußball beschäftigen.

    Wenn man den Inhalt mal außen vor läst, fällt doch auf, dass er ganz bewußt Kritikpunkte setzt. Im Nachinein erweckt es fast schon den Anschein, dass es ihm weniger um die Sache ging, als um die Präsentation seiner selbst als mündigen Profi, der durchaus für höhere Aufgaben taugt.

    Addiert man dann noch sein Verhalten gegenüber dem NM-Kapitänsamt während der letzten WM hinzu, bekommt man schnell den Eindruck eines sehr zielstrebigen Menschen. Er wollte, was vollkommen legitim ist, Kapitän in der Nati und beim FCB werden. Diesen Weg hat er jahrelang konsequent verfolgt und vermutlich mit seinen Beratern auch minutiös geplant.

    Bestandteil dieses Planes war sicherlich auch dieses Buch, wenngleich er vermutlich die Welle, die ihm da entgegenschwappte etwas unterschätzt haben dürfte. Unterm Strich wird es seinem Image als heimatverbundener, auf dem Boden gebliebener Charakterkopf-Weltstar weniger geschadet als genützt haben.

    Dazu noch die Liaison mit der Bild, die in der Konsequenz so wirkt, als würde ihm so der Rücken frei gehalten, die lauteste Stimme der dt. Medienlandschaft ruhig gestellt.

    Dann noch ab und an gezieltes Abheben von der Mannschaft und immer wieder diese Inhalt sugerierenden Sprechblasen vor und nach dem Spiel, die imho sehr wohl geübt und geplant sind, wenn auch nicht von Vereins- sondern von Beraterseite.

    Unterm Strich bleibt dann eine einzige wirkliche Meinungsäußerung – imho mehr um der Aüßerung als um der Meinung willen – und sehr viel Seifengeblase. Imho zu wenig für einen Kapitän und Leader.

    Ich weiß natürlich nicht, inwieweit er innerhalb der Mannschaft integrierend und motivierend wirkt. Der mentale Zustand der Mannschaft in der letzten Saison und in der aktuellen schwachen Phase erweckt allerdings nicht den Anschein, dass er eine große Stütze für all die jungen Spieler ist.

    Das alles hat nichts mit der Leistung auf dem Platz zu tun, die beizeiten weltklasse war, heuer aber ein wenig zu leiden scheint unter all den ganzen ‚Aufgaben‘ hinsichtlich seiner One-Man-PR.

  35. @hrumsch

    Nur wenn der Petersen gegen Villareal spielt und dann keine Bude macht und wir dann unglücklich den Ausgleich fangen (was gar nicht so unmöglich gewesen wäre in diesem Spiel!) und wir dann gegen City Probleme bekommen und nicht durch die CL-Gruppe spazieren – dann möchte ich mal erleben, was sich JH dann anhören kann. Auch und gerade hier.

    Wer dann wohl der Horst vom Dienst ist. Weil er nicht den Gomez aufgestellt hat. Sondern einen talentierten Zweitliga-Kicker.

    Und was das nach-hinten-arbeiten angeht…nee…so einfach ist das leider nicht.

    Ob Gomez oder Petersen spielt – für die Vorlagen sind andere zuständig. Die beiden sind Stoßstürmer.

    Die sollen vorne eine Bude machen und nicht das Phlegma unserer MF-Schnarchnasen mit aufarbeiten.

  36. @Jennifer 8: Ich lege aber besonderen Wert darauf, das zu den Mittelfeld Schnarchnasen auch der „Weltklasse- und Führungsspieler“ (O-Ton Oliver Kahn heute in der Bild) Ribery mit dazugezählt wird. Danke. Sonst wäre das ganze nämlich mehr als Ungerecht.

    @Nachspielzeit: Du hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

  37. @vadder

    Yep, da Monsieur im MF spielen…beziehe ich ihn ausdrücklich mit ein…

    Da kann sich m. M. nach KEINER aus dem MF rausreden.

    Egal wer spielt.

  38. @frank (28)
    „Ich sag mal“ 😉

    Zur Sache: Während Blöd alle anderen Bayern in den Senkel stellt, verschont er ausgerechnet den, der Vorbild sein müsste. Hat natürlich gar nichts mit der Werbung von Lahm für Bild zu tun. Ehrlich nicht.

  39. Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich finde es einigermaßen erschreckend, was aktuell hier abgeht.

    Haben wir in der freien Woche nichts anderes zu tun, als unsere Spieler zu bashen?

    Die Intention von @paule, das Zitat oben in einen Beitrag umzumünzen verstehe ich durchaus. Was daraus mittlerweile geworden ist finde ich gelinde gesagt erbärmlich.

    Wo ist denn bei eingen das Verhalten, dass von den Spielern eingefordert wird?

    Mir geht das ganze (und nicht nur was Lahm betrifft) nicht nur eine Spur, sondern deutlich zu weit und ich finde es fast blamabel, wie sich der „gemeine Bayern-Fan“ beim ersten Anflug einer Krisensituation verhält.

    Mehr sag ich jetzt nicht mehr, bis „man“ mal wieder auf die Sachebene zurückkehrt. Das aktuell ist übelste Polemik und das finde ich eingermaßen beschämend.

  40. Nach neuesten Erkenntnissen hatte Robben wohl muskuläre Probleme und musste deshalb gegen Mainz pausieren. Komisch, dass er sich dann in der Halbzeit und davor so intensiv warm macht (bzw. überhaupt mitfährt). Vielleicht war er wieder zu voreilig.
    ______________

    Zitat Jennifer: „Ob Gomez oder Petersen spielt – für die Vorlagen sind andere zuständig. Die beiden sind Stoßstürmer.

    Die sollen vorne eine Bude machen und nicht das Phlegma unserer MF-Schnarchnasen mit aufarbeiten.“
    ______________

    Darauf kann man nicht anders als phrasenhaft antworten: Du hast den modernen Fußball nicht verstanden.

  41. @Jennifer:
    sicher wäre Jupp der Depp gewesen, keine Frage da bin ich ganz bei Dir. Doch wann soll man junge Spieler denn sonst mal bringen? Der kann ja nur über Spiele besser werden und braucht das Vertrauen des Trainers. Vielleicht hätte er ja doppelt getroffen, kann ja sein.
    Ich will nur darauf hinaus: der BVB und andere Teams (in der Buli ist Bayern bei der Laufstatistk auf Platz 17) sind sehr laufstark. Wenn wir da nicht früh ein Tor machen, dann geht unser gewöhnliches Spiel nicht auf. Deshalb müssen wir das Spiel anderweitig schnell machen, z.B. über intensive Laufarbeit nach vorne und hinten. Hat zu Beginn ohne Doppelbelastung auch super funktioniert, doch mit ging es eben nicht gut. Siehe Post-CL-Spiele..Damit man das Spiel dann trotzdem intensiv führen kann, braucht es mehr als die üblichen 14 Spieler. Eher 18, damit man müde oder formlose Spieler annähernd ersetzen kann. Petersen gehört für mich absolut in diesen Kreis, nur muss er auch mal spielen. Und damit dieser Spieler alle bei Laune bleiben, muss rotiert werden (damit meiner ich nicht nur IV und einen DM-Spieler).

  42. @ Ribben:
    Danke.

    Ich denke, dass begründete und sachliche Kritik (auch am Kapitänlein) nicht nur berechtigt ist, sondern sogar notwendig. Aber wenn man hier regelmäßig mitliest hat man schon oft den Eindruck, dass man (!) entweder „himmelhochjauchzend“ oder „zu Tode betrübt ist“. Die Wirklichkeit liegt wie immer irgendwo dazwischen. Das Zwischending ist übrigens auch besser für den Puls. 😉

    Wird Zeit, dass wieder gespielt wird und zwar gerne erfolgreich.

  43. passt jetzt gar nicht zum Thema, aber ich denke, dass ein kleiner Bericht aus dem „Alltag der Bayernfamilie“ wenigstens ein bißchen interessant sein könnte…mal was anderes und auch dafür ist hier bestimmt der richtige Platz….

    Kleine Einleitung, mein Sohn wurde Anfang Oktober 19 Jahre alt. Zum Geburtstag wünschte er sich u.a., da fanatischer Manuel Neuer Fan, das weisse Torwarttrikot und als Extra darauf eine Widmung von Manuel. Ich hab dann versucht das über meine mittlerweile ganz guten Kontakte darzustellen. Da aber so nur eine nackte Unterschrift möglich war, hab ich mir für heute einen Urlaubstag genommen und bin mit meinem Sohn (der auch frei hatte, da ab Januar Soldat) zur Säbener Straße.

    Dort relativ wenig Fans, einige Schulklassen, viele Japaner. Erstes Highlight, vor dem Training ging Gerd Müller im Trainingsanzug quer durch die Fans und ein ca. 20-jähriger stösst seinen Freund an und frägt ihn, was ist denn das für einer?

    Jupp war nicht da, liegt wohl im Bett und kuriert sich aus. Das komplette Training hat Peter Hermann geleitet, Tiger Gerland hat ausschließlich irgendwelche Dinge durch die Gegend getragen und aufgeräumt.

    Dann im 10-Kontakt-Spiel zieht Tymoschtschuk voll gegen Gomez durch. Das hat grausam laut gekracht und Mario blieb nach ein paar Rollen liegen. Was ich nicht verstanden habe, Tymoschtschuk hat sich sofort nach dem Foul umgedreht und ist weggelaufen, kein Blick, keine Geste zu Mario. Als der dann humpelnd versucht hat weiter zu trainieren, auch nichts, als er mit Eis im Stutzen abbrechen musste, auch nichts. Schon komisch, ich hab auch viele, viele Jahre Fußball gespielt und wenn man jemand offensichtlich verletzt hat, und noch mehr, wenn’s ein Mannschaftskamerad ist, schaut man sofort nach ihm, entschuldigt sich, ist besorgt.

    Dann nach dem Training kamen Ribery, Robben, Lahm, Müller und Neuer zu den Fans und haben geduldig Autogramme geschrieben und sich fotografieren lassen. Alle anderen sind sofort in die Kabine gelaufen, als ein kleiner Junge „Ivica“ gerufen hat, ist der kurz stehengeblieben und dann aber doch weiter zur Kabine. Auch seltsam, dass nur die „großen“ Stars gekommen sind. Denken die anderen, dass von ihnen eh keiner was will? Na ja…..

    Ich hatte ja noch einen Auftrag, ich hab mir (mein Sohn hat sich nicht getraut) das Neuertrikot übergezogen und mich ins Getümmel geworfen. Ich hab dann gefragt, ob er für meinen Sohn einen kurzen Geburtstagsgruß schreiben könnte. Er meinte nur „klar“, hat nach dem Namen gefragt und fing an zu schreiben und hat geschrieben und geschrieben. Unglaublich nett und lange. Mein Sohn hat sich gefreut wie ein kleineres Kind an Weihnachten und war sprachlos. Ich alter Sack stand da mit meinen Ultratätowierungen, im Neuertrikot mit Widmung, wenn das ein Reporter fotografiert hätte, bräuchte ich mich länger nicht mehr in der Südkurve blicken zu lassen.

    Später fiel noch auf, wie unglaublich freundlich Christian Nerlinger und Andries Jonker zu den Fans sind. Egal wer da kam, auch teilweise echt schräge Vögel, sie sind stehen geblieben, haben geredet, Fotos machen lassen.

    So, dann ab sofort auf Bremen freuen, auf eine Trotzreaktion, schlaft gut!

  44. @Ultramuc2007: Großes Tennis! Vor allem der Part mit dem MN-Trikot und den Ultra-Tätowierungen… 😉

    Im Gegensatz zur Tymo-Geschichte. Macht nachdenklich…

  45. Zustimmung @Antikas und Paule. Ich hoffe mal, dass die Stimmung nicht so schlecht ist, wie es den Eindruck erweckt. Konkurrenzkampf schön und gut, aber zu weit soll es natürlich auch nicht gehen. Die goldene Mitte eben, wie fippo es so schön meinte.

    Von mir aus gerne mehr solche Geschichten, bin mittlerweile leider nicht mehr so dicht dran am Geschehen

  46. @schirmkino

    Aber Du schon, gelle? Ich habe meine Meinung, Du hast Deine. Aber schön, daß wir miteinander geredet haben…

  47. Quälix ist wohl am Ivica dran und ganz angeblich Trapp als zweiter Torwart nach Butt.

    Ich hoffe, dass wir uns im Winter trotz der Hoeneß-Absage verstärken. Dabei bitte nicht nur einen Stürmer, falls Olic gehen sollte, sondern auch jemanden im DM oder auf dem Flügel. Leider ist das Angebot da im Winter recht beschränkt.

  48. Schön, dass sich das ganze Bashing langsam abflaut. Ich bin eigentlich sonst auch immer der erste der ordentlich drauf knüppelt, aber aufgrund der positiven Entwicklung unseres Spiels auch der Spieler unter Don Jupp, bin ich aktuell noch gelassen.

    Nach wie vor habe ich Vertrauen in die Leistungsfähigkeit unserer Spieler. Ich denke, dieser Einbruch in den letzten Wochen hat viel mit Substanzverlust und mit dem Ausfall von Schweini zu tun. Der Kader ist nun mal nicht so bestückt wie der von Barca oder Real, sodass man auch von den Bankspielern Heldentaten erwarten kann. Es ist ja schon ein Weltwunder, dass Daniela van Buyten, Badstuber und Kroos eine derartige Leistungsexplosion vollzogen haben!

    Bis auf Rafinha hat aus meiner Sicht eigentlich kein Neuzukauf wirklich enttäuscht. Und selbst Rafinha ist für das Geld als RV durchaus ok. Da brennt sowieso nicht allzu viel an.

    Und ich möchte definitiv keine Pseudoverstärkungen wie Cisse im Winter! Es war im sommer eine bewusste Entscheidung mit diesem Kader in die Saison zu gehen. Ein Zukauf ist nur dann zulässig, wenn wir auch die Qual der Wahl haben. Insofern sollten wir jetzt nicht spontan zugreifen.

    Ich bin überzeugt, dass wir gegen Bremen souverän gewinnen werden, da jetzt jeder verstanden haben sollte, dass er einfach wieder mehr laufen und aggressiver sein muss, als in den letzten 5 Spielen. Insofern sollten auch die beiden 6er mehr Unterstützung erfahren. Ich bin sogar gespannt, ob nicht Pranjic seine Chance erhalten wird.

  49. So: Pizarro fit für Samstag, Kroos fällt wahrscheinlich aus. Also wieder Alaba und Gustavo hinter Müller. Freu mich auf Samstag…

  50. Also wenn Kroos wirklich ausfallen sollte, dann krieg ich fast schon Bauchweh. Vielleicht sollte Heynckes dann mal umstellen von der Formation her. Denn Müller in der Form, dazu Gustavo und Alaba vom letzten Spiel und wir sind zentral wieder sowas von schwach und fangen uns die Gegntore reihenweise.

  51. @ Jennifer

    Denkst du auch, dass ein offensiver Mittelfeldspieler nur für den tödlichen Pass, ein Torwart einzig und allein zum Abwehren der Bälle und ein defensiver Mittelfeldspieler bloß für die Zerstörung des gegnerischen Spiels zuständig ist?

  52. @Schirmkino:
    Ich für meinen Teil denke,das wenn man Leute auf den Positionen hat,die das von dir Genannte beherrschen,kann das durchaus schon reichen.
    Ob das dann modern ist,spielt für mich eigentlich keine Rolle,solange es erfolgreich ist.

    Oliver Kahn beispielsweise war so ziemlich ein reiner „Bälleabwehrer“.Glaubst du der wär heute zu unmodern für uns?

  53. @Schirmkino

    Nein.

    Nur sollte jeder Mannschaftsteil erst mal SEINEN Job machen. Und nicht den der anderen.

    Meiner Meinung nach hing Gomez in den letzten beiden Spielen völlig in der Luft und musste ZU VIELE Wege machen. Mit dem Ergebnis, daß ihm dann vor dem Tor ein Tick (oder leider auch mehr) fehlte.

    Wer auch immer da vorne spielt, er ist immer allein gegen zwei IV. Da braucht er Unterstützung und kann nicht auch noch die mangelnde Laufbereitschaft des MF ausgleichen.

    Ich finde die Idee der eierlegenden Wollmilchsau aka moderner Mittelstürmer zwar prima, leider aber auch ziemlich wirklichkeitsfremd.

    Im Fussball zählen Tore. Und ich messe Stürmer an Toren. Und nicht an gelaufenen Kilometern und gewonnen Defensivzweikämpfen. Wenn das noch hinzukommt, ohne das das Haupttätigkeitsprofil (Ball bei den gegenerischen Unholden reintreten) darunter leidet – gerne.

    Aber bitte nicht die Prioritäten verwechseln – sprich, sich im MF die Hacken krummlaufen und dann Klose-mäßig drei Meter vorm leeren Tor mit dem Ball am Schlappen aufgrund von akuter Schwäche zusammenbrechen ist nicht mein Anspruch an Gomez und Co. 😉

  54. @ antikas

    Alleine die wahnsinnig große Bedeutung der Box-to-box-players in jedem großen Team widerlegt das.

    Die Torwartposition kann man mit Sicherheit am besten verschmerzen, wenn derjenige nicht polyvalent ist. Kahn war einer der besten seines Fachs. Da könnte er seine Schwächen, was das Mitspielen, schnelle Abwerfen, Antizipieren angeht, relativ gut kompensieren.
    Ähnlich wie Gomez, der dank seiner hervorragenden Quote und Abschlussfähigkeiten in der Lage ist, seine mangelnde Ballbeherrschung und Spielintelligenz (ich weiß, das klingt sehr harsch) vergessen zu lassen.
    Man muss sich nur mal ansehen, wie Klose gegen Holland die beiden Tore vorbereitet. Sowas kann Gómez nicht.
    Der große Vorteil heutzutage ist ja, dass auch Mittelfeldspieler sehr viele Tore schießen und ein Stürmer nicht darauf angewiesen ist, alles alleine zu machen, sondern auch mal abzulegen.

    Ich denke, es reicht nicht, nur Spezialisten auf dem Platz zu haben, die nicht in der Lage sind, andere Aufgaben zu bewältigen.
    Natürlich ist Gomez eine Waffe; solange (!) er mit nach hinten arbeitet, Bälle behauptet und seine Torquote beibehält. Jedoch ist normalerweise ein mitspielender Stürmer gerade in einem Team, was auf Ballbesitz setzt, sehr viel effektiver.
    Unser Torjäger muss also wieder den Spagat schaffen, einerseits unglaublich viel für die Mannschaft zu tun und andererseits regelmäßig zu treffen. Jetzt umso mehr, da ja neben Schweinsteiger wohl auch Kroos ausfällt und wir keinen Ball geordnet nach vorne bekommen.

    Ich wollte aber beileibe keine Gomez-Diskussion vom Zaun brechen. Für mich ist er auf jeden Fall gesetzt. Und das möchte wohl auch niemand ernsthaft bestreiten.

  55. Für mich ist Gomez eine Waffe wenn er Tore schiesst.
    Und da hat Jennifer völlig recht.Was bringt denn ein ballerobenderer Gomez,wenn er dann den Ball weitergibt an einen Mitspieler,der nichts damit anfangen kann,weil er in der Spitze keinen Abnehmer hat? Unsere einzige Spitze hat dann ja grad tollen Einsatz am eigenen 16er gezeigt,was schlicht nicht seine Aufgabe sein sollte.
    Dadurch fehlt er dann vorne,das Spiel muss wieder verlangsamt werden bis unser Angriff sich positioniert hat.Nachteil: Die gegnerische Abwehr hat sich auch wieder formiert.

  56. Jein. Es müssen ALLE gegen den Ball arbeiten. Gomez´ Balleroberungen im Vollsprint nach hinten haben mir außerordentlich gut gefallen (und da hat er nebenbei auch noch Tore gemacht).

    Das hat aus meiner Sicht mehrere positive Effekte:
    – Signal an die Mitspieler
    – Signal/Demotivation des Gegners
    – Wir-Gefühl stärken
    – Akzeptanz bei den Fans
    – dadurch Steigerung des Selbstbewusstseins von Gomez
    – Demonstration der eigenen Stärke
    usw.

    Wie gesagt: Das eine schließt das andere nicht aus.

    Dieses Verhalten zeigt Gomez seit einigen Wochen kaum mehr. Aber auch der Rest der Mannschaft arbeitet nicht mehr so gegen den Ball wie zu Beginn der Serie. Seitdem gehen die Spiele verloren…

    Ich glaube das Kroos noch fit wird bis Samstag. Ansonsten sehe ich Müller auf der 10, Robben rechts und Gustlaba auf der 6. Sicher nicht optimal aber gegen das traditionelle Scheunentor Bremen sollte doch was gehen.

    Der genaue gegenteilige Fall (bei uns alle fit bis auf Schweini/bei Werder Pizarro und Fritz) verletzt hätte mir größere Bauchschmerzen bereitet, von wegen Einstellung und so.

    Wie auch immer, ich hoffe das ab Samstag wieder alle Diskussionen obsolet sind und wieder etwas Ruhe einkehrt. Wir haben es selbst in der Hand, während mindestens noch einer der ersten 4 Federn lässt.

  57. #60, Rolli: u.a. das Münchner Kindl im speziellen „Style“. Wär im Text komisch gekommen, wenn ich das da ausgeführt hätte, deshalb die seltsame Wortschöpfung…..

  58. Ende

Kommentare sind geschlossen.