Herzlichen Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft, liebe Dortmunder!

Meine schlimmsten Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten.

Schien die Niederlage vor Wochenfrist noch unglücklich zustande gekommen sein, muss man heute die Ereignisse der letzten Wochen offenbar in einem anderen Licht sehen.

Seit dem Ausfall von Herrn Schweinsteiger ist in unserem Spiel der Wurm drin.

Nur Gegner, die wirklich so dermaßen schlechter agieren – wie Augsburg oder Villareal – können von uns noch besiegt werden. Gegen alle anderen Teams – deren „Matchplan“ hauptsächlich darin besteht, defensiv die Räume massiv zu verengen und extrem zu pressen – haben wir Probleme.

Das ist nicht gut und kommt zur Unzeit.

Denn während der schwarzgelben Borussia schon wieder alle Gegner den roten Teppich ausrollen (uns eingeschlossen), verlieren wir die Punkte wie bei offenem Fenster im fahrenden Zug.

Natürlich haben wir auch mit Schweinsteiger gegen Gladbach und in Hannover verloren, aber aktuell hat man mehr und mehr den Eindruck, wir könnten noch 2-3 Stunden länger spielen, da passiert nichts mehr.

Umso bemerkenswerter, dass wir heute zwei Tore(!) nach einer Standard-Situation(!!) erzielt haben.

Aber der Reihe nach.

Der Zustand unseres Trainers ähnelte dem unserer Mannschaft. Direkt nach dem Anpfiff schienen wir zwar emsig bemüht unser berühmtes frühes Tor zu erzielen, tatsächlich fingen wir uns aber das persönlich schnellste Gegentor der Saison.

Und dieses Tor zeigte direkt mal eine der drei Hauptschwächen an diesem Nachmittag:

1. Das defensive Mittelfeld ist/war offen wie ein Scheunentor.

Man kann es drehen und wenden wie man will, aber durch die Abwesenheit Schweinsteigers (natürlich ist diese Ausrede langsam durch, dafür sind zu viele Spiele seit dem Neapel-Schock vergangen!) ist unsere Schaltzentrale in den allermeisten Spielen einfach viel zu durchlässig.

Herr Alaba ist zu jung und unerfahren hier eine starke Rolle zu spielen. Herr Gustavo hat seinerseits das gleiche Problem, dass Herr Schweinsteiger noch zu van-Bommel-Zeiten hatte – er ist ohne seinen „Führer“ nur die Hälfte wert. Jetzt ist Mainz nun wirklich nicht die spielstärkste Mannschaft der Liga, aber wenn es diesem Team, das vor dem Spiel auf Platz 16 abgerutscht war, gelingt, uns bei jedem(!) Angriff vor Probleme zu stellen, dann stimmt da doch irgendwas nicht.

Sind die 6er zu nachlässig, wird selbstverständlich der Druck auf die 4-er-Kette und den Torhüter größer.

2. Die Zweikampfschwäche

Alter Schwede. Ich kann mich an kein Spiel der jüngeren Vergangenheit erinnern, in dem die Bayern so zweikampfschwach waren. Speziell im Mittelfeld. Insgesamt kann ich mich an drei – sichtbar – gewonnene Zweikämpfe erinnern. Und einen der berühmten „Steals“ von Herrn Gustavo. Aber Herr Alaba? Hallo? Nur Hinterherlaufen hilft der wackeligen 4-er-Kette nicht weiter.

Haben wir zu viele „Lahms“ auf dem Platz? Vermutlich. Und zu wenig „Schweinis“? Definitiv.

Und unsere Offensive darf auch mal Anspiele verwerten, Bälle halten oder zumindest nicht prallen lassen. Das würde den Druck auf unsere Defensive ebenfalls reduzieren helfen. Schlimm genug, dass ich derlei über ein Spiel gegen Mainz sagen muss. Gegen Mainz.

3. Einstellung und Laufbereitschaft

Wie oft und wie lange muss ich das eigentlich noch sagen und wie lange und wie oft muss ich mir genau diese Einsicht unserer Spieler nach(!) solchen Spielen noch anhören?

Wenn der Trend nicht mehr unser Friend ist und die Gegner uns unseren Schwung aus dieser zuweilen wundervollen Hinrunde nehmen, dann, ja dann muss ich doch zumindest dagegenhalten, oder?

Wenn wir nicht zaubern können, dann muss ich halt auf harte Arbeit umstellen. Schaffen wir das etwa nicht, können wir das vielleicht gar nicht?

Das wäre schlecht.

Unser Trainer hat nach den Spielen gegen Dortmund und Villareal gesagt, dass „wir aktuell im Training den Fokus auf Regeneration und weniger auf Pressing legen (müssen)“. Na fein. Regeneration wovon (um mal polemisch zu werden)?

Nach einem Spiel wie gegen Manchester. Ok. Da habe ich vollstes Verständnis für ein maues 0:0. Auch, dass unsere Spieler vor wichtigen CL-Spielen mental vielleicht nicht auf der Höhe sind, aber bitte, bitte lass mich nicht daran glauben müssen, dass wir jetzt schon am 14.Spieltag Probleme in der Bundesliga bekommen, weil wir mit dem Kopf nicht bei der Sache sind. Wohlgemerkt nachdem ab sofort nur noch Königsklassen-Relaxen angesagt ist. Bis Februar.

Üble Vorstellung.

Klar, am Ende des Tages hilft das alles nichts.

Herr Schweinsteiger wird keinen Wunderheiler finden (ist ja kein holländischer Nationalspieler). Er kommt in dieser Hinrunde nicht mehr wieder. Und wir haben das – auf dem Papier – leichteste Spiel bis zur Winterpause hinter uns.

Jetzt gegen Bremen, in Stuttgart und gegen Köln.

Und die Konkurrenz?

Spielt in der nächsten Woche gegeneinander.

Aber vielleicht müssen wir jetzt eher nach hinten absichern und Schadensbegrenzung betreiben. Wenn sich an der Gesamtsituation nichts ändert.

Nein. Ab sofort bin ich in Alarmbereitschaft. Und ich habe wirklich lange die Hand gehalten über die Schulter der Spieler.

Meine Laune wird übrigens nicht besser, wenn ich mir die Historie gegen unseren nächsten Gegner anschaue. Das nur am Rande.

Soll ich noch in Einzelkritik einsteigen?

Von mir aus.

Herr Neuer darf dem Ball zum 1:2 halten. Ansonsten eine durchschnittliche Leistung. Leider diesmal keine Weltklasse-Parade dabei, die in den letzten Wochen noch Schlimmeres zu verhindern half.

Herr Boateng ganz und gar nicht mehr so cool, wie ich ihn noch persönlich gegen Villareal gesehen habe. Vielmehr kam auch er mit dem Pressing der Mainzer nicht zu Recht. Und nach vorne ging eher gar nix. Von daher war der Wechsel – unter diesem Gesichtspunkt – schon ok. Wenn auch Herr Rafinha in keinster Weise seine schlechte Form verscheuchen konnte.

Die Herren van Buyten und Badstuber agierten unter Druck. Was traditionell – vor allem in unserer Defensive – zu Problemen führte. Vor dem ersten Tor darf unsere gesamte Kette gerne Herrn Boateng auf der Linie helfen den Ball aufzuhalten und nicht nur zögert zuschauen, ob Neuer den Ball bekommt oder Boateng es schafft zurückzulaufen. Derlei Zögern ist nun einmal tödlich.

Vor dem Sonntagsschuss zum 1:2 darf Herr van Buyten den Schützen energisch attackieren, oder zumindest Herrn Neuer nicht die Sicht nehmen, was schon gereicht hätte. Das dritte Tor? Naja, buchen wir es als normales Zuordnungsproblem ab.

Offensiv agierte unserer Belgier natürlich erstklassig, derlei muss man einfach so stehen lassen.

Was war mit unserem Kapitän?

Durchschnitt, nichts als Durchschnitt. Aber auch das ist leider schon Normalität geworden. Leider.

Davor das besagte Loch. Und hier muss dringend was passieren. Wie lange ist derTymo noch gesperrt?

Bliebe nur noch die Offensive.

Herr Müller agierte glücklos und versuchte es zumeist gar nicht erst gegen die Mainzer Wand auf seiner Seite anzurennen. Zog dann lieber direkt nach innen oder spielte den Ball zurück. Kann man machen.

Die Helden vom Dienstag – Kroos und Ribéry – nahmen sich eine Auszeit. Immer noch sehr ordentlich und mit die Besten in der heutigen Mannschaft, aber keinesfalls so drangvoll und kreativ, geschweige denn mit solch famosen Pässen wie noch in der Königsklasse. Zu dumm.

Und Gomez und später Olic?

Zugestellt, abgedrängt, ballunsicher und hängend. In der Luft.

Das war gar nix.

In dieser Kombination kann eben nichts Gutes entstehen. Und deshalb sind wir – offenbar völlig zu Recht – nur noch Tabellendritter.

Aber was bleibt uns anderes übrig, als einfach immer weiter zu machen? Nix.

Dann lasst uns bitte am Samstag gegen Bremen damit anfangen. Und vor allem diese Horrorserie beenden!

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

92 Gedanken zu „Herzlichen Glückwunsch zur Herbstmeisterschaft, liebe Dortmunder!

  1. Der einzige Vorteil vom Sonntagabendspiel ist, dass man sich nicht mehr das ganze Wochenende über’s Ergebnis ärgern muss, bleibt ja nicht mehr viel Zeit. 😉

    Ansonsten habe ich wenig hinzuzufügen, wobei ich zum 2:1 sagen möchte, dass ich da Neuer keinen Fehler unterstelle. Den Schuss verhindern können hätte übrigens Alaba, aber der hat lieber auch nur einen Tanzschritt zur Seite gemacht…

    Alles in allem ein Scheißspiel, ich ärgere mich jetzt noch die kurze Zeit, die vom Wochenende noch übrig ist.

  2. Schon erstaunlich, wie die Bayern gegen einen Beinahe-Abstiegskandidaten auseinandergefallen sind.

    Ich hab‘ die Zahlen gerade nicht im Kopf, aber ist nicht alleine Ribery teurer als der gesamte Mainzer Kader?

    Das macht’s natürlich auch nicht besser…

  3. Zum Spiel sage ich heute mal nichts, obwohl ich live vor Ort war. Evtl morgen…

    Nur noch ein Paar Gedanken für alle geneigten Leser:

    „Wenn man die Tabellenführung hergibt, dann ist das mit Sicherheit ein Tiefpunkt. Es ist schwer Worte zu finden”, sagte Thomas Müller. „Es ist insgesamt ein negativer Trend, den wir in der Bundesliga haben”, fand auch Bayerns-Sportdirektor Christian Nerlinger klare Worte.“

    ein Tiefpunkt……insgesamt ein negativer Trend in der BL….aha- alles klar.

    „Wenn man nur teilweise Fußball spielt, dann verliert man halt”, meinte Kapitän Philipp Lahm. „Wir hätten unseren Stiefel runterspielen müssen. Wir haben uns von der Hektik anstecken lassen”, stellte Nationaltorhüter Manuel Neuer fest. „Wir haben auf die Fresse bekommen heute. Das müssen wir einstecken und nächste Woche besser machen”, sagte Stürmer Mario Gomez, der kaum auf das Mainzer Tor geschossen hatte.

    Welchen Stiefel, Phillip?? Hoffentlich nicht Deinen. Weichspüler mag ich nur in der Waschküche- nicht bei einem Fußballspiel.

    Hektik?? Welche denn?? Wahrscheinlich meinte er die fleißigen Mainzelmännchen, die da den Bayern dauernd um die Ohren geflizt sind… Vorschlag für die Zukunft: ein BL spiel beginnt erst wirklich dann, wenn Bayern 1: 0 führt- dann können wir uns alle ausruhen, gell Manuel?

    Nächste Woche besser machen?? Allein schon für die Kappe nach dem Spiel hätte Gomez ein Straftraining verdient. Und den gleichen Satz hat er letzte Woche auch schon abgelassen. Gäääähhhhn

    Beste szene von Lahm: er geht als einziger nach dem Spiel zu den Fans- müller folgte mit 20 mtr. Sicherheitsabstand, und schenkt einem Kind sein Trikot- sicher war es der einzige Gewinner im Lager der Bayern am heutigen Abend.

    Gedanken zur Nacht nach einem Nachmittag im Baumarkt- so wirkt das Mainzer Stadion von außen auf mich. Nur das dort die Spieler die Fußball auch mal arbeiten können nicht nur 3 Punkte erhalten, sondern 20% auf wirklich alles- auch auf Tiernahrung.

    Gute Nacht.

  4. Dass die Mannschaft die letzten Wochen nicht annähernd die Leistung abruft die sie zu leisten im Stande ist, ist ja offensichtlich…Einige Spieler haben mit Sicherheit momentan eine Formkrise. Die gleiche Krise die die Dortmunder zu Beginn der Saison hatten. Aber muss man nach den letzten Rückschlägen nicht auch einmal über den Trainer sprechen? Klar Heynckes hat der Mannschaft wieder mehr Stabilität in der Defensive eingeimpft (auch wenn Mann das in den letzten Spielen nicht mehr so wirklich sieht). Auch die Stimmung innerhalb der Mannschaft scheint sehr gut zu sein. Kaum jemand meckert in der Presse (Ausnahme Olic…). Aber was zeigt unser Trainer für Reaktionen in einem laufenden Spiel? Was ist das für ein Zeichen bei einem Rückstand den rechten Verteidiger gegen einen anderen rechten Verteidiger zu tauschen? Warum darf ein Müller mit so einer Leistung schon wieder 90 Minuten spielen? Ebenso Gomez oder Alaba…Welche Krankheiten haben eigentlich ein Petersen oder auch ein Usami dass sie nie eingewechselt werden oder sogar nichtmals im Kader stehen? Da gefällt mir einiges nicht. Und gerade die Aus-/Einwechslungen passen mir schon die gesamte Saison nicht. Der Plan den der Trainer da verfolgt ist mir momentan nicht wirklich klar…An diesen Dingen kann man möglicherweise arbeiten, aber auch die Tatsache dass in dieser Mannschaft absolut die Führungsspieler fehlen stimmt mich nicht optimistisch für die nächsten traditionell schwierigen Spiele in der Bundesliga. Gerade jetzt bräuchte man eigentlich jemanden der vorneweg geht…

  5. @Paule: Wie kannst Du nur so etwas schreiben? Das entspricht doch in keinster Weise den Tatsachen und muss wohl aus dem tiefsten Frust entstanden sein! Herbstmeister wird nämlich… Gladbach:-)

    Und gnade uns Gott, wenn wir bei denen gleich zum Rückrundenauftakt erneut verlieren sollten.

  6. Um mal etwas Positives zu nennen: 2 Tore nach Standards, immerhin …

    Ansonsten tut es einfach nur weh, was man momentan geboten bekommt ….

  7. Was soll man noch groß schreiben, mich wurmt es irgendwie immer noch.
    Ich denke, man hat gesehen, dass man sich zunächst um einen starken 6er bemühen sollte, als von Jungspunden auf dem Flügel zu träumen. Schade, dass van Gaal damals scheinbar Kedhira ausgeschlagen hat. Er UND Schweinsteiger gemeinsam in der N11 sind immer wunderbar anzusehen.

    Außerdem frage ich mich, wo z.B. der Spielwitz von Ribery oder die aufopferungsvollen Defensivzweikämpfe von Gomez hin sind. BS31 hin oder her, aber das hängt nicht von einem Spieler ab. Dass Heynckes sich gestern übel vercoached hat, kommt noch dazu.

    Alles in allem ein Spiel zum Vergesse, auch wenn mir das schwer fällt.

  8. Alles was man zu dem Spiel sagen könnte, ist heute noch viel zu emotionsgeladen, daher lasse ich das mal.
    Aber was soll man auch noch sagen, wenn
    – die Mannschaft noch immer nicht kapiert hat dass man mit hängenden Köpfen, Schultern (und Beinen) keinen Blumentopf gewinnt
    – ein Abwehrspieler fast einen Hattrick erzielt und unser „Traumsturm“ nichtmal aufs Tor schiesst
    – unser Trainer noch nichts von der 3-Wechsel Regel gehört hat
    – sich immer noch nicht rumgesprochen hat dass insbesondere die Mannschaften in den letzten 2 Dritteln der Tabelle, insbesondere bei Spielen gegen Bayern München zum „Spiel ihres Lebens“ neigen
    – auch noch im Kollektiv die schlechteste Form seit langem präsentiert wird (wo war die Ball- und Passsicherheit? ; muss man diese 2:1 30m Murmel wirklich durch die Finger rutschen lassen?;etc.etc.)

    Mir langts jedenfalls im Moment schon wieder gewaltig. Schade das ich mich um den 7. Spieltag rum von der Glas-halbvoll Euphorie habe anstecken lassen. Aber ich lege mich jetzt definitiv fest: Für die Breite reicht das diese Saison wieder nicht. Entweder auf einen Wettbewerb konzentrieren, oder im Winter deutlich nachbessern oder verdammt verdammt verdammt viel von unserem berüchtigten Dusel einpacken.
    Für die Meisterschaft sage ich jetzt schonmal: Mit 4 Niederlagen(und ich fürchte dabei wirds nicht bleiben) wird man nicht mehr Meister weil man selbst so stark war, sondern bestenfalls weil der Rest schlechter war.

  9. Zu Robben: der fühlte sich wohl nicht fit, machte sich zwar warm, aber man wollte wohl nichts riskieren. Ob es stimmt – wer weiß? Wäre auf jeden Fall noch die absolute Krönung gewesen, ihn einzuwechseln und dann zu sehen, wie er sich eine Zerrung holt.

    Zu Nerlinger: der hat der Mannschaft durch die Blume mitgeteilt, daß er die ‚Leistung‘ von gestern irgendwo zwischen ‚Katastrophe‘ und ‚Arbeitsverweigerung‘ einstuft (kann man bei Spox schön zwischen den Zeilen lesen…)

    Zum Trainer: der hatte das Vergnügen mitanschauen zu dürfen, wie er nach gut fünfzehn Minuten eigentlich Müller, Alaba und Gustavo hätte rausnehmen müssen.

    Nur wen soll er bringen?

    Robben? Siehe oben!

    Pranjic? Wäre eine Möglichkeit gewesen. Aber dann hätte ich mal die Kommentare hier lesen wollen…

    Petersen und Usami? Grober Unfug! Noch mehr Grünschnäbel, die in eine völlig verunsicherte Mannschaft kommen und dann die Kohlen aus dem Feuer holen sollen. Wenn man junge Spieler verheizen will – so geht es ganz bestimmt!

    Nein, JH hat hinterher auf ein System mit zwei Stürmern (Gomez, Olic) umgestellt und gleichzeitig versucht, unser total instabiles MF auf Normalnull zu bringen (Kroos auf die 8, um das Bermuda-Dreieck wenigstens ein bisschen zu schließen). Mehr konnte er nicht machen. Nicht mit dem Kader, den wir derzeit haben!

    Und zum Einsatz von JH an der Linie: er konnte nicht mal das Abschlußtraining leiten wg. Krankheit. Trotzdem ist er mitgefahren. Wenn die Mannschaft auch nur halb so viel Einsatz gezeigt hätte wie der Trainer (habe gerade selbst eine Grippe und weiß, wie ‚fit‘ man dann ist…), hätten wir gestern gewonnen.

    Diese Pleite haben die Herren Lahm und Co. zu verantworten. Die gestandenen Nationalspieler, die ja demnächst mal so ganz locker-flockig Europameister werden. Und sich dafür schon mal in Mainz geschont haben.

    Und sonst keiner! Nicht der Trainer, nicht der Sportdirektor, nicht der Präsident, nicht der Weihnachtsmann und auch nicht der Buhmann von Adis-Abeba!

  10. Wieso glauben alle immer, irgendwer habe das Spiel seines Lebens gegen uns gemacht? Damit fängt der Selbstbetrug doch an. Nicht selten sind unsere so dermaßen lustlos, dass es einer „normal guten“ Leistung bedarf, um sie zu schlagen. Nicht des Spiels der Saison und schon gar nicht des Spiels des Lebens. Hören wir auf, so zu tun, als hätte es an keinem anderen Tag ein 2:3 in Mainz geben können. Wir alle wissen es besser (1:2 in 09/10) und die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

    Naja, Hauptsache Lahm kündigt den Angriff auf Barca via Sportbild an. Heiliger Schüttelfrost!

  11. Herr Lahm mißfällt mir in der Tat am meisten. Ein fistelnder Zwerg, dem sein Berater eingeflüstert hat, daß er in Wirklichkeit ein gaaaanz harter Hund ist. Auf dem Platz nimmt ihn aber trotzdem keiner ernst.

    Der immer noch von seinem 2006er WM-Tor zehrt (gegen Kostarika?) und seither hartnäckig als „Weltklasse“-Verteidiger bezeichnet wird. Warum, weiß keiner so genau. Unterdessen driftet das Möchtegern-Kapitänchen mehr und mehr in Richtung Lothar-Matthäus-Boulevard ab.

    Es gibt da (neben dem Frauenverschleiß) nur einen gravierenden Unterschied: bei Herrn Matthäus hat die Leistung auf dem Platz erst mit Ende dreißig spürbar nachgelassen. Herr Lahm ist da zehn Jahre früher dran…

  12. @Chris301
    Auf einen Wettberwerb konzentrieren wir uns doch gerade. Ist halt die CL, bei der man mit etwas Pech in den KO-Spielen immer rausfliegen kann, aber immerhin da kann man sich gerade prima auf die Schulter klopfen, was für eine tolle Truppe man doch ist.

    @Jennifer8
    Mag ja sein, dass es für Heynckes Motivation spricht, sich sehr krank auf die Bank zu setzen. Ob es sinnvoll war, wage ich zu bezweifeln. Der hätte im Bett bleiben sollen und sich auskurieren um die Mannschaft diese Woche perfekt auf Bremen einzustellen.
    Man hat mit Gerland doch einen guten Co-Trainer, der hätte das für ein Spiel schon mal hinbekommen. Inklusive der „Wir spielen für den Trainer der uns vom Krankenbett aus zusieht“-Sprüche.

  13. @FF: Nicht nur Lahm focussiert sich auf die falschen Dinge… Die übrigen Nationalspieler waren mit dem unwichtigen Freundschaftsspiel gegen Holland befasst statt mit dem Duell mit dem BVB, während die schwarz-gelben Akteure wohl die richtigen Prioritäten gesetzt hatten. Wäre man gegen den BVB nicht so dumm gewesen und hätte das Unentschieden auch noch weggeschenkt, stände man auch noch an der Spitze…

    Zum gestrigen Spiel kann ich nix sagen, weil ich es (leider? Gott sei Dank?) nicht sehen konnte.

  14. @gaunt
    Das ist genau dass was ich befürchte. Also nicht dass ein CL Sieg nicht klasse wäre, aber ob das der richtige Wettbewerb zum drauf konzentrieren ist wage ich zu bezweifeln.

    @Fussballfreund
    Ob sie nun tatsächlich das Spiel ihres Lebens gemacht haben sei mal dahingestellt, ABER: Interviewt man die gegnerischen Spieler vor dem Spiel sind sie immer vor dem grössten Spiel der Saison, in eine Win-Win Situation weil man gegen Bayern nix zu verlieren hat etc. pp. Die brennen einfach. Und bei uns? Da brennt nix…höchstens der Baum hinterher

  15. @gaunt

    Und wieder ist der Trainer schuld – ich find es schon putzig…

    Es lag nicht am Trainer.

    Es ist egal, wer beim Spiel an der Linie sitzt. Sobald das Spiel läuft, ist der Einfluß des Trainers AUF DAS AKTUELLE SPIELGESCHEHEN gleich Null.

    Der Trainer (egal wie er heißt) kann nur durch Wechsel oder Taktikänderungen etwas machen. Und JH hat alles gemacht, was drin war in bezug auf Einwechslungen und Taktik. Ein Ernst Happel ist auch nicht wie ein Clown an der Seitenlinie rumgesprungen. Wenn wir einen Kasper für die Coaching-Zone wollten, hätten wir den Grinser behalten können.

    Ich bleibe dabei: der Trainer muß Nationalspieler nicht dahingehend einstellen, daß sie ihre Arbeit machen. Die SPIELER müssen das umsetzen. Von alleine.

    Das nennt sich professionelle Einstellung.

    Auf. Dem. Platz.

    Ich für meinen Teil werde diesem pawlowschen Reflex nicht nachgeben, bei einer durch die Spieler verursachten Krise den Trainer ans Kreuz zu nageln.

    Dann können wir den Laden nämlich zumachen.

  16. Eine Saison ist halt keine Sprintrennen, sondern ein Marathonlauf. Die Meisterschaft wird nicht nach 5 Spieltagen entschieden und auch nicht nach 14. Von daher ist die Herbstmeisterschaft auch noch lange nicht vergeben 😉

  17. @Jennifer 8:
    Ich verstehe nicht ganz, warum man nichts probiert, wenn nach 15min schon klar ist, dass mindestens drei Spieler ausgewechselt gehören.

    Schlimmer kanns ja nicht mehr werden und warum sollten die Perspektivspieler die ja immerhin auch das Trikot des FCB tragen nicht auch mal gefordert werden – im Thread nebenan hast Du massiv an die Ehre der Spieler appeliert. Soll sich dieser Appell jetzt ausschließlich auf die erste 11 beziehen? Warum?

    Ich fand jetzt nicht, dass beispielsweise ein Petersen in den wenigen Spielen, in denen er zum Einsatz kam, eine so grottige Figur gemacht hätte, als dass er es nicht auch gestern mal unter Druck hätte versuchen können. Wohlgemerkt: Schlimmer gings ja sowieso nicht mehr.

    Wenns denn nun so ist, wie Du schreibst, dann bleibt doch unterm Strich das Eingeständnis in eine absolut katastrophale Kaderplanung stehen und nicht mehr. Wenn wirklich niemand da sein soll, der die gewünschte Qualität hat, wurden vorher Fehler gemacht. Dabei ist es ausgesprochen müßig diese Fehler allein LvG in die Schuhe zu schieben. Der war im Sommer nämlich längst nicht mehr dabei. Er trägt sicherlich eine Teilschuld, aber die Hauptverantwortlichen saßen gestern auf der Bank…. und gefielen sich nebenbei bemerkt in den letzten Wochen darin, Transfers für den Winter auszuschließen, was wohl u. a. den Effekt haben dürfte, dass der Druck auf die vorhandenen Spieler zumindest nicht mehr wird und die Situation auf dem jeweiligen Sofa noch tiefenentspannter als sie in der Schmuse-Familie-FCB eh schon ist. Über die Konsequenzen für die strategischen Fähigkeiten der Verantwortlichen legen wir im Augenblick lieber mal den Mantel des Schweigens.

    Womit wir bei der Einstellung wären:
    Ich denke auch, dass der Trainer mitverantwortlich ist für die Einstellung der Spieler. OK, gestern war er grippegeschwächt, aber dann muß er den Job des Heißmachens der Spieler halt an Uli oder den Tiger abgeben. Die sollten dass doch können. Vermutlich hast du schon mal was vom ‚Fergie-Fön‘ gehört. Das fehlt uns im Augenblick schon ein wenig und ist nachgewiesen hilf- und erfolgreich.

    Natürlich stehen da 11 Spieler auf dem Platz die keine Lust haben (?), zu bequem sind (?), zu selbsbesoffen (?), zu weich (?), nicht unbedingt wollen (?)…. Dafür ist zunächst jeder Spieler selbst verantwortlich, aber die Veränderung darf ruhig vom Trainer eingeleitet werden.

    Davon ab halte ich diesen Kader grundsätzlich für stark genug für die Buli. Das muß einfach funktionieren.

  18. @FF / 11
    @Jennifer8 / 15

    100% Zustimmung.

    Unter den ansonsten üblicherweise gruseligen Spox-Kommentatoren hier ein sehr lustiger und treffender:

    „was die wegrutschen auf dem platz sowas hab ich in 10 jahren buli noch nicht gesehen.. was tragen die denn für schuhe???? diese vollhonks, hauptsache bunt!!!“

    Ich hab mich das gleiche auch gefragt, gestern. Hat da jemand eine Antwort?

    Zweite Frage:

    Mit welcher Begründung fordert Olic nochmal einen Stammplatz?

    Dritte Frage:

    Wie schafft man es als Nationalspieler, Herr van Buyten, dreimal (3 x!) völlig unbedrängt einen 10 Meter Pass nicht zum freistehenden Mitspieler, sondern 8 Meter vorbei ins Aus zu spielen?

    Vierte Frage, die ich von einem Vorkommentierer klauen möchte, weil ich sie so wichtig finde:

    Welche ansteckende Krankheit hat Herr Petersen, dass er nicht mal 15 Minuten mitspielen darf?

    Ich kann doch nicht darauf verzichten, das Wechselkontingent auszuschöpfen, wenn ich a) zurückliege, b) die halbe Mannschaft leistungsmäßig ausgewechselt gehört, c) einen fitten Stürmer auf der Bank sitzen habe. Meine Fresse, der Petersen ist zwar jung und in der Tat wäre es leichter, bei Stand 5:0 mitkicken zu dürfen. Aber Petersen war doch im Stahlbad: hat Cottbus gespielt, zweite Liga, dort bei den Holzhackern die meisten Tore geschossen. Der weiß wie man arbeitet, fightet, der kennt nicht diese satte Selbstzufriedenheit eines Gustavo, diese Bräsigkeit eines Badstubers, dieses lockere Traben eines Gomez, diese wuselige Sinnlosigkeit eines Lahm, diese sinnlose Wuseligkeit eines Olic.

  19. # Chris 301

    Das letzte Spiel, bei dem wir nichts zu verlieren hatten, stand nach 40 Minuten 4:0 für Barca. Ganz so kurz ist der Weg von der Winwin-Situation bis zum tatsächlichen Sieg also nicht. Na egal, müßig über die Termini zu streiten.

  20. Ich möchte Fußballfreund beipflichten. Die These, nach der Mannschaften vornehmlich gegen Bayern ihr Spiel des Jahres machen ist Humbug. Schlimmer noch, das genaue Gegenteil ist der Fall. Die meisten Gegner knicken nach 0:1 völlig zusammen in eine „gegen Bayern kann man verlieren Haltung“. Es ist doch nicht nur der tolle Ballbesitz, der dazu führt, dass Bayern 10km weniger rennt als der Rest. Bayern wird in vielen Spielen eben auch physisch weniger gefordert als zB Dortmund oder Hannover.

    Umso schwerer fällt dann vielleicht das Umschalten, wenn mal doch 100% benötigt werden.

  21. Viel habe ich auch nicht mehr beizutragen. Den Bericht kann ich so unterschreiben. Man möge hoffen, dass die Woche schnell rumgeht.

    Habe mir nochmal sämtliche Post-CL-Partien rausgesucht:
    Schalke (A)
    Hoffenheim (A)
    Hannover (A)
    Augsburg (A)
    Mainz (A)

    Gegen Schalke hatten wir noch einen Lauf und die waren übelst schwach.
    Dann ohne Worte.
    Gegen Augsburg haben wir uns auch durchgezittert und dank Neuer noch den 3er eingefahren
    Dann wieder ohne Worte.

    Für mich liegt da eindeutig der hase im Pfeffer.

    Speziell nach besonders hoch gelobten Auftritten erleiden wir am WE Schiffbruch. Da liest man dann immer, wie die Jungs am Tag nach der CL gemütlich Fahrradfahren, einen Heidenspaß haben, alles friedfreudeeierkuchen ist und 2-3 Tage später gibt es die berühmten Aussetzer.

    Das kann kein Zufall sein und hat definitiv NUR mit der Einstellung zu tun. Nicht mit der Qualität und auch nicht mit der Kadergröße (klar, der kader ist zu klein, aber auch die 11 Jungs gestern müssen bei allem Respekt Mainz schlagen).

    Die Truppe ruht sich offenbar derart auf den unter der Woche verteilten Lorbeeren aus, dass am Wochenende einfach 1-2 % Einstellung fehlen. Und dann kommen die Pässe nicht, dann kommt man in jeden Zweikampf einen Schritt zu spät und dann bekommt man die Abpraller und 2. Bälle nicht. Dann kommen Abwehrfehler, Billardtore und Sonntagsschüsse genauso dazu, wie eigene Lattentreffer oder grenzwertig abgepfiffene Tore.

    Das ist dann der berühmte Negativ-Lauf.

    Wie kommt man da wieder raus? Ich würde es mit frischem Blut versuchen. Von den aktuell eingesetzten Spielern brauchen einige dringende (Denk-)Pausen.

    Weiterhin würde ich mich jetzt langsam mal auf eine feste 4er-Kette festlegen und die auch (erstmal) auf Teufel komm raus spielen lassen. Hat ja anfangs schon ganz gut funktioniert.

    Dann sollten wir mal wieder zurück zu der Spielweise kommen, die uns am Anfang der Serie so stark gemacht hat: Spiel gegen den Ball! Davon ist leider überhaupt nichts mehr zu sehen. kein Pressing, kein Verschieben, kein Attackieren von 3 Mann am gegnerischen Spieler.

    Das erfordert natürlich Laufbereitschaft, die aktuell wohl nicht da ist. Wann hat Gomez zuletzt einen gegnerischen Abwehrspieler verfolgt und dann an der Mittellinie den Ball abgeluchst??? Eben. Bezeichnend für den aktuellen Stand.

    Da müssen wir wieder hinkommen und dann wird es auch wieder besser. Ich hoffe jetzt mal drauf, dass die nächsten Gegner (außer Köln) nicht die sind, die üblicherweise das Spiel des jahres gegen uns machen (Ausnahmen von Bremen in München soll es schonmal gegeben haben…) und wir da – auch dank zweier Heimspiele – wieder einigermaßen in die Spur kommen. Wobei es natürlich schwierig wird, den Hebel jetzt wieder umzulegen. Aber dass die Mannschaft Fußball spielen kann, wissen wir. Allein sie müssen es wieder wollen.

  22. Nachtrag zum Thema „kämpfen“:

    Damit kann aber auch nicht gemeint sein, nach 50 Minuten das Frustfoul zu begehen. Siehe Gomez, siehe Gustavo. Letzerer übrigens, danke Trainer, nicht eine Minute zu früh ausgewechselt. Den habe ich 1000%ig mit gelb-rot fliegen sehen, wenn er länger gegurkt hätte. Jede Woche gefühlt fliegt schließlich bei uns ein 6er vom Platz, oder?

    Nein, kämpfen, das war am Saisonbeginn dieses gegenseitige Helfen! Dass alle gemeinsam verteidigt und gepresst haben. Dass nicht, wenn wie gestern, die beiden 6er völlig indisponiert spielen, das riesen Loch im Mittelfeld klafft.
    Ich meine mit kämpfen dieses aufmerksame, ja, hellwache agieren. Das Nachsetzen, aber fair, das Bälle klauen, dem Gegner keine halbe Sekunde nach der Ballannahme Zeit lassen. DAS meine ich. Und nicht mit völlig idiotischen Blutgrätschen das eigene Unvermögen zeigen.

  23. @Nachspielzeit

    Zu den Auswechslungen: habe ich schon mehrfach meine Meinung zu geäußert, will ich mich nicht wiederholen, sonst langweile ich hier alle.

    Zur Kaderplanung: die Versäumnisse der letzten Jahre (!) kann man nicht in einer Transferperiode aufarbeiten. Leider. Und was den Winter angeht: Nerlinger wäre ein Stümper, wenn er jetzt ÖFFENTLICH Transfers ankündigt – denn dann gehen die Preise nach oben! Was er in seinem Büro INTERN macht – da gehe ich davon aus, daß da schon einiges läuft.

    Zum Trainer: Du hast Deine Meinung, ich hab meine. Aber ich kann mir vorstellen, was passiert, wenn ich zu meinem Chef gehe und ihm sage, daß ich null Leistung bringe, weil er mich nicht motiviert…

    Und mehr sag ich zum Thema Trainer / Berufsauffassung nicht 😉

  24. @Fussballfreund
    Hast recht, haken wir das ab. Ich weiss schon worauf du hinauswillst, müssig das zu diskutieren. Und im Gesamtkontext sind wir uns glaub ich eh einig.

    @Franck 18
    Was Petersen angeht geb ich dir völlig recht. Und danke für den letzten Absatz, auch wenn ich die Olicsche Wuseligkeit nicht immer sinnlos finde 😉

  25. @Jennifer8:
    Ich drehs mal rum: Dein Vorgesetzter wird aber zu Dir kommen, wenn er mit Deiner Einstellung nicht zufrieden ist. Sofern er was taugt, findet er Mittel und Wege Deine Einstellung zu ändern.
    Ist auch ne Art von Berufsaufassung 😉

    Ich bin auch noch lange nicht soweit, die Entlassung des Trainers zu fordern. Vielmehr stelle ich nicht erst seit den letzten Niederlagen fest, dass Jupp nun wirklich gefordert ist. Er hat die Chance was zu verändern, nur muß er sie nutzen. Da ist augenblicklich mehr verlangt, als das Verteilen von Streicheleinheiten.

    Zu den möglichen Transfers: Ich hoffe sehr, dass Nerlinger seine Bemühungen wenigstens intern kommuniziert – der ein oder andere Spieler könnte etwas Druck gut gebrauchen.
    Er muß ja nicht jeden Transferwunsch einzeln ankündigen, aber die Zeiten, wo er sich demonstrativ vor die Mannschaft stellt nach dem Motto: Wir sind stark genug, sollten wohl vorbei sein. Man kann das durchaus differenzierter machen.

  26. Als ich gestern nach dem Spiel aus dem Block gegangen bin, ist mir zur Leistung der Mannschaft nix eingefallen. Nach einer kurzen Nacht ist mir heute morgen zur Leistung der Mannschaft nix eingefallen. Im Moment fällt mir zur Leistung der Mannschaft auch nix ein. Und ich denke, im Laufe der Woche wird mir zur Leistung auch nix einfallen. Wie denn auch ? Es war ja keine Leistung, es war teilweise eine Zumutung !!!

  27. @Nachspielzeit

    Das wird JH jetzt wohl auch tun. Wenn er wieder eine Stimme hat 😉 Nur will ich nicht Ursache und Wirkung vertauscht sehen. Und schuld an dem Theater sind die Spieler. Wenn der Trainer JETZT nichts macht, kann man ihn kritisieren. Aber erst in Zukunft (sprich, nach dem Spiel gegen die Fischköppe).

    Zu Nerlinger: der hat die Mannschaft schon gefaltet, wie ich weiter oben auch schon sagte. Der Ton war moderat, aber wenn man die Sprüche mal übersetzt, war das eine erstklassige Abreibung.

  28. das mit Usami und Petersen ist Quatsch, warum soll man die nicht in einem solchen Spiel einwechseln? Was spricht denn dagegen?! Schlechter als die, die gestern auf dem Platz standen, hätten sie auch nicht sein können.
    Mittlerweile gibt es kein „zu jung“ mehr, worauf soll man denn warten, dass ein Olic mit 35 Jahren zu alt ist und Petersen dann mit 25 mal reif dafür ist, eingewechselt zu werden!? Abgesehen davon, warum ist ein Usami als Option nicht einmal im Kader?

    Ich kann diese bescheuerten Sprüche von wegen „von unserer Qualität her……“, nicht mehr hören, was kann man sich denn davon kaufen, wo zeigt sich dieses Mehr an Qualität denn, in Länderspielen? Das hat unser Kapitän bereits in der letzten Saison gepredigt und Spiel für Spiel wurde versemmelt. Von der Qualität her reicht es offensichtlich nicht dafür, einen leidenschaftlichen, aber limitierten Gegner zu besiegen. Dann muss man halt auch mal kämpfen, dann müssen halt auch mal all die Stars „aus der zweiten Reihe“ was zeigen, wo sind Alaba und Gustavo in solchen Spielen? Züchten wir hier den nächsten Ottl ran? Einen Spieler, der möglichst unauffällig über den Platz läuft und meistens mit Alibiaktionen nicht auffällt.

    War es gestern wirklich eine Überraschung, dass Mainz ein permanentes Pressing spielt, dass die viel über pausenlose Laufbereitschaft machen?! Hier stellt sich mir wieder die Frage, kann der FC Bayern nur ein System, das „mia san mia“ und wenn der Gegner nicht Spalier steht, gehts halt verloren? Einer Mannschaft wie Mainz genügt es, viel zu laufen und das bekannte System zu spielen, um die stolze drittbeste Mannschaft der Welt pausenlos zu beschäftigen und letztendlich zu besiegen…..seltsam!

    und auch wenn all die Diskussionen um die Art Kapitän zu sein teilweise lächerlich sind und ein Effenberg aus einer anderen Epoche kommt, wenn ich nach dem Spiel diese fiestelstimmigen Interviews mit unserem Kapitän sehe und die immer gleichen Phrasen von der Qualität und Trotzreaktion höre, möchte ich nur noch abschalten und frage mich, ob er wirklich die geeignete Wahl war……der soll nicht nachher rumsülzen, der soll auf dem Platz was machen, etwas, das über die Platzwahl hinausgeht, die Spieler aufwecken….und auch wenn sich das abgedroschen anhört, auch dafür ist er Kapitän und dafür verdient er 10 Millionen im Jahr. Ich kann mich noch gut an meinen damaligen Kapitän in der B-Klasse erinnern, wenn ich da nicht genug gelaufen bin, wurde ich noch beim Verlassen des Platzes zur Halbzeit lautstark zusammengefaltet…..und dann gings auch wieder…..

    Auch wenn kein Spieler des FC Bayern dieses beschissene Pressespielt mitgespielt hat, ob der FC Bayern diesmal schon am 20. Spieltag Meister sein wird, selbstgefällig und lahmarschig treten sie trotzdem auf. So wird das nichts, so schwimmen die weiter in ihrer Suppe und am Ende gibts das böse Erwachen……

  29. Zu Paules Analyse gibts eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen. Jetzt muss sich zeigen ob Heynckes wirklich der richtige Mann ist oder ob er nur Schönwetterfußball moderieren kann. Zwischen „4:0 schon zur Halbzeit Partysiegen“ und Niederlagen scheint es bei dieser Mannschaft momentan nichts zu geben (Ausnahme: ManCity). Habe mich während des Spiels auch oft gefragt, ob das Geschehen überhaupt jemanden auf unserer Bank interessiert. Gut, ok. Heynckes war krank, aber warum schickt er dann nicht den Tiger oder Peter Hermann nach vorne?
    Übrigens war laut Süddeutscher Zeitung Hoeneß womöglich in der Pause in der Kabine. Wenn das stimmt, dann stellt sich die Frage: Warum lässt Heynckes das zu? Hoeneß hat in der Kabine nichts verloren.
    Vielleicht hat das Ganze auch was Positives und alle Beteiligten reißen sich nun am Riemen. Diese ganze, zuletzt propagierte, Wohlfühl-Harmonie Stimmung können wir jetzt überhaupt nicht mehr gebrauchen.
    @ vadder:
    – Das mit Lahm stimmt absolut. So stark er oftmals außerhalb des Spiels auftritt, so schwach bzw. durchschnittlich ist er zuletzt auf dem Rasen. Führungsspieler geht anders.
    – Der Vergleich mit dem baumarkt ist spitze, hatte eine ähnliche assoziation. Nach fachmännische Aussage meines Begleiters übrigens alles Fertigteile.

  30. Uli war wohl nicht in der Kabine, sondern im „Vorraum“ der Kabine. Da hat er hoffentlich die vorbei defilierenden Künstler deftig von der Seite angespitzt. Hat nur leider nix gebracht.

    Nochmal zur Führungsspielerdiskussion:

    Bedenkt, auch mit van Bommel größtenteils haben wir die grottige zweite van Gaal-Saison gespielt. Auch ein Effe hat sich, daran erinnere ich mich noch sehr genau, häufiger mal versteckt, wenns nicht lief. Die meisten denken an die 6, 7 Highlights, wo Effe wie ein stolzer Hahn im MIttelkreis um sich gebissen hat. Aber das war auch bei ihm nicht die Regel. Sondern eher auf der großen Fußballbühne der Fall.

    Auch mit Effe, Kahn, Elber wurden Pokalspiele gegen Kleine verkaspert und bei Provinz-Bundesligagegnern verloren.

  31. Es ist wirklich ernüchternd anzusehen, wie immer wieder dieselben Fehler gemacht werden.

    Punkt 1 – Die Mannschaft

    Ständig lese ich, dass seit Schweinis Verletzung nichts mehr zusammenläuft, aber der Trend ging doch schon vorher nach unten!? Das Spiel gegen Hoffenheim, die Niederlage gegen Hannover, die Minuten rund um die Pause gegen Neapel – da war Schweinsteiger doch überall noch dabei…

    Seine Verletzung mag die aktuelle Schwächephase potenzieren, die Ursache ist sie m.E. nicht. Da stimmt es an viel mehr Stellen momentan nicht. Im Prinzip könnte man zu jedem Spieler was (negatives) schreiben, wurde ja eingangs auch schon gemacht. Aber wenn ein Ribery immer nur von Spaß redet, um in schlechten Spielen immer abzutauchen, dann muss man auch mal die Berufseinstellung hinterfragen! Auch ein Kroos denkt wohl schon wieder er wäre ein ganz Großer und braucht defensiv nicht mehr mitzuarbeiten (Stichwort: Ballverlust – wegdrehen – stehenbleiben). Das kanns doch nicht sein.

    Von unserem Pressesprecher Lahm einmal ganz abgesehen. Der ist in den letzten Jahren ein Mitläufer geworden, unglaublich. Auf rechts hat er wenigstens defensiv seine Seite einigermaßen zugehabt, links nicht einmal mehr das. Es ist unfassbar, wie man 5 Jahre lang von einem einzigen Tor – noch dazu gegen die Fußballgroßmacht Costa-Rica – leben kann. Im Grunde genommen gehört ihm die Binde weggenommen. Aber das würde ja Unruhe im Verein bedeuten, sowas kann man auf keine Fälle zulassen (Ironie).

    Punkt 2 – Der Trainer

    Ich war anfangs sehr skeptisch bei Heynckes, weil er schon wieder die Antithese zu seinem Vorgänger verkörpert (Magath => Klinsmann, modern aber planlos => van Gaal, Fußballfachmann aber Unruheherd im Verein => Heynckes, Harmonie im Verein aber ?). Aber nach unser Siegesserie dachte ich echt, wie wären auf dem richtigen Weg. Die Mannschaft war kompakt, spielte ordentliches Pressing und hatte weiterhin die Fußballkultur von van Gaal im Blut.

    Natürlich gab es auch die Dinge, die genervt haben. Das Wechselspiel zwischen Tymo & Gustavo, genauso wie zwischen Rafinha, DvB und Boateng. Was haben sich unsere Verantwortlichen und die Öffentlichkeit über die zahllosen Wechsel in der Hintermannschaft letzte Saison aufgeregt – diesmal keine Diskussion. Lief ja alles. Bis zu den letzten Wochen. Der größte Treppenwitz an der ganzen sogenannten Rotation ist doch Boateng auf RV. Das ist z.Z. wirklich der einzige (Stammspieler) bei uns, der mir wirklich leid tut. Der wird hierher geholt mit den großem öffentlichen Versprechen hier endlich Innenverteidiger zu spielen, man befreit ihn aus den Fängen von ManCity, wo er nur auf RV ran darf. Und jetzt? Wird er hier Spiel für Spiel hin-und hergeschoben. Das ist doch lächerlich.

    Punkt 3 – Vorstand inkl. UH

    Die stehen komischerweise nie in der Kritik – Warum eigentlich!? Die schießen seit Jahren einen Bock nach dem anderen, ohne irgendwelche Konsequenzen. Wer ist das denn für Trainer und Spielerkader verantwortlich? Nerlinger hat vor paar Tagen in der Süddeutschen gesagt mit Heynckes ziehen jetzt alle im Verein wieder an einem Strang. Aber ziehen sie auch in die richtige Richtung? Ich weiß nicht, irgendwie wurde die letzten Jahre in diesem Verein ein Umfeld geschaffen, was nicht unbedingt leistungsförderlich ist.

    Van Gaal hat in seinem Buch geschrieben, dass es kontraproduktiv ist, wenn sich Spieler ständig beim Vorstand ausheulen können. Da haben sich alle drüber aufgeregt, nicht wegen dem Ausheulen, sondern weil das mal jemand öffentlich gemacht hat. Das hat ja wieder Unruhe in den Verein gebracht und das geht ja nun mal gar nicht. Hier ist doch alles auf Harmonie ausgelegt, Familienverein und so… Mal verlieren? Kein Problem, dann halt beim nächsten Mal. Gegen amtierenden Meister Dortmund verlieren? Menno, wir waren doch viel besser (Gomez & Kroos).

    Aber die haben es ja alle super hier. Jeder (!) Spieler hier wird mit Topverträgen ausgestattet, Geldsorgen hat da keiner mehr (nur mal so: Tymo 8 Mio, Lahm 9 Mio, Ribery 10 Mio, Gustavo auch in die Richtung 4-5 Mio. etc). Und wenn von außen mal Kritik kommt, dann steht UH aber sofort am mächsten Mikrophon, um seine Spieler zu verteidigen. Sowas wie Konkurrenzdruck gibt es dank Kaderzusammenstellung sowieso nicht…

    Ich finds ja toll, dass sich die Spieler alle wohlfühlen sollen. Aber wenn es so nicht geht, dann muss ein anderer Wind wehen. Selbst schuld.

  32. @ Franck: Mag ja sein. Aber was kam am ende mit diesen Spielern raus?
    Die jetzige Mannschaft muss zeigen, dass sie auch diese Qualität hat.
    Bei einigen, wie beispielsweise Lahm, bezweifle ich das aber.
    @ karsten: absolute Zustimmung. Vor allem zum Thema Vorstand.

  33. @Christian:

    stimmt, ich glaube, dass es daran lag, dass es damals eine gute Mischung aus einigen technisch starken Spielern und einigen Kampfsäuen gab. Letzere waren sich nicht zu schade, für andere etwas mehr zu laufen und die intern straffe Hierarchie nicht in Frage zu stellen.

    Ganz ehrlich ist mir aber der Fußball, wie ihn unsere Mannschaft ab Spieltag 3 gespielt hat, lieber. Weil er technisch anspruchsvoller, deutlich attraktiver ist. Ich hab kein Problem damit, wenn man Spiele gegen Abstiegskandidaten-mit-Schaum-vorm-Mund spielerisch gewinnen will. Aber dann müssen auch alle mitmachen. Gestern waren es wieder unerklärliche leichte Ballverluste und UNKONZENTRIERTHEITEN, die zur Niederlage führten.

  34. Also unser Brainstorming ist scheinbar effektiver, als die Analyse der Mannschaft. Vor allem dass keiner mehr für den anderen läuft fällt negativ auf. Wenn das wieder eingepflanzt wird, dann werden wir auch wieder gewinnen. Das ist ein Mannschaftssport, vielleicht derjenige, der die Bezeichnung von allen am meisten verdient (siehe Big4 in den USA).
    Kann jemand dem Uli mal den Link schicken?

  35. @Ribben: der FCB spielt deiner Ansicht also PostCL schlecht. Aber dann wird hier dem BVB vorgeworfen er spielt Post-FCB schlecht in einem Spieel gegen Arsenal, in denen sie nicht zwangsläufig die schlechtere Mannschaft waren. Es ist doch lächerlich sich über den BVB zu amusieren, dann aber in Mainz zu verlieren.

    Gegen Werder werdet ihr übrigens gewinnen, da Schaaf eben keinen Matchplan hat. Und nicht aus diversen Beispielen dieser Saison lernt, wie man den FCB schlägt. Siehe das Spiel Werder-Gladbach, schlechter kannst du taktisch nicht gegen die Truppe spielen.

  36. @ Franck: Da sind wir uns ja einig. Ich mag den Fußball, den die Mannschaft in Topform gespielt hat, auch lieber. Nur muss es eben, gerade beim FC Bayern, auch mal anders gehen. Ideal wäre es, wenn man eine Mischung hinbekommen würde. Nicht nur schönspielen oder nur „dreckige“ Siege, sondern je nachdem was gefordert ist.
    Die angesprochenen Kampfsäue fehlen mir momentan wirklich. Was macht Jens Jeremies momentan eigentlich so…?

  37. UH spricht nach Niederlagen eben lieber über Schauspieler Pinto, als über die eigene Mannschaft …

  38. @David: meinst das echt? Aber wenn, dann verzieht er beim gehen oder sitzen sein Gesicht wegen der Knieverletzung die er für uns erlitten hat? Könnte ich mir ehr vorstellen…

    Zum Spiel:

    Mir war das ganze schon vor dem Anpfiff nicht geheuer. Tuchels Matchplan ist raffiniert: Sogar der Stadionsprecher ist eingeplant. Er liest die Bayern Manschaft so vor, als wäre es ein Heimspiel. Keine Pfiffe nichts. Also haben unsere Angestellten wohl gedacht: Freundschaftskick.

    Ungefähr so müssen sich damals wohl auch die Teamkollegen von Curyffs Abschiedsmanschaft gefühlt haben, bis Breitner und Co ihnen den Sack vollgehauen haben.

    Mainz hatte ein paar Minuten Respekt, bis sie plötzlich gemerkt haben- oh- die laufen ja gar nicht. Ich fragte mich bei dem Zeitpunkt, wieviele Matchpläne der Tuchel eigentlich im Ärmel hat. Denn: Mit einem komplettversagen der Bayern war nicht zu rechnen, oder doch?

    Sicher hatte der gute Thomas keine lange Vorbereitung für die Anlyse der Bayern gebraucht. Ich wette auf 180 minuten. als erstes das Spiel gegen Villareal am Mittwoch: SO spielt man nicht. Dann das Dortmund Spiel: SO spielt man. Laufen= Gut, Stehenbleiben : schlecht.

    Ach ja, und wenn der Ribery wiedererwartend doch mal einen von den Mainzern ausspielen sollte, dann schön auf die teuren Füßchen. Es ist kalt, neblig- und dann noch Schmerzen = das ist für einen Multimillionär dann doch zuviel des Guten. Sollte sich dafür einer ne Gelbe Karte holen- egal- im gegenteil: der bekommt dann Geld aus der Manschaftskasse statt Strafe zu zahlen.

    Dann müsst Ihr nur bei Ballbesitz schnell nach vorne und bei Ballverlust schnell zurück. Das machen die Bayern auch nicht.

    Dann noch etwas Glück im Abschluss und fertig ist der Matchplan.

    So oder so ähnlich wird das abgelaufen sein.

    Mainz hatte schnell durchschaut, das unser zentrales Mittelfeld defensiv und offensiv hoffnungslos überfordert ist.

    Ribery hat seinen spaß zurück. Ach ja, woran denn? Nach hinten Hilft er nichts, gar nichts und nach vorne tut er nichts. Und wenn er dann mal den Ball hat, wie in HZ 1 dann wuchtet er ihn halt nicht rein, wie man es von einem Mann der Weltklasse sein will erwarten kann. Unbedrängt aus 7 Metern. Hat er eigentlich einmal in einem wirklich wichtigen Spiel irgendwas entschieden?

    Ich bleibe dabei, sollte es wirklich ein Monopoly Angebot für Ihn gegeben haben, dann war das der größte Fehler von UH den nicht verkauft zu haben. Nur das Trikot speziell in die Hose zu stecken reicht nicht aus, um Weltklasse zu sein.

    Und nach dem oben beschriebenen Foul hat man 50 Minuten nichts mehr von ihm gesehen. Früher habe ich an ihm geliebt, das er nach solchen Fouls aggressiver wurde. Gebrannt hat. Es den Gegnern erst recht zeigen wollte. Davon ist nichts mehr zu sehn.

    Es wurde oben schon geschrieben, ich wiederhole die Frage nochmal:

    Warum rutschen Unsere Spieler dauernd aus??? Warum wechseln die dauernd das Schuhwerk? Wir zahlen 150 mio Euro (oder so) an Personalkosten, dafür den Löwenanteil an ein paar Kicker, und haben nichtmal richtige Fußballschuhe?
    Wie soll der Zeugwart auch klar kommen, wenn die alle 4 Wochen ein Neues Model wegen dem Geld und nicht der Tauglichkeit wegen anschleppen?

    Da kommt noch mehr, evtl. später….

  39. moinsen,
    um all das was mir seit gestern ca. 17:35Uhr durch den Kopf geht niederzuschreiben bräuchte ich Monate!
    …ist ja aber eh fast alles gesagt.
    KOMISCH nur, das sich seit Jahren die Gründe für Niederlagen ähneln:
    -fehlende Einstellung
    -Kaderplanung

    Ist ein bischen sehr vereinfacht, aber ich glaube im Kern sind es diese zwei punkte, oder?
    Seit Jahren…oder kommts mir nur so vor?

    Mein persönliches Fazit gestern:
    Alaba und Müller möchte ich in diesem (Kalender) Jahr maximal noch auf der Tribüne sehen!
    Alaba glaubt er ist Chr.Ronaldo, und müsste im Zentrum(!) alles mit der Hacke lösen. Da waren zudem gruselige Abspiele dabei. Ausserdem schafft er es bei der Ballannahme den Ball jedes Mal 3 Meter weit springen zu lassen.
    Auf dem Flügel evtl. noch ok, aber nicht im Zentrum bei einem pressendem Gegner!

    Bei Müller schlage ich seit Wochen die Hände überm Kopf zusammen!
    Was macht er da? Das hat was von Senioren-Gymnastik, aber doch nichts mit Bundesliganiveau zu tun?!
    Gebt ihm mal ne Woche komplette auszeit auf seiner Pferde-Farm.
    Der arme Kerl scheint ziemlich leer zu sein.

    Die Beiden hätten nach 20 Minuten runter gemusst…allein schon um mal ein Zeichen zu setzen!…meine Meinung!

    Ich war und bin pro Heynkes, aber auch er trägt eine Mitschuld!
    Warum wird schon wieder die halbe Mannschaft umgebaut?
    Was soll das? Rotieren, okay, aber nicht wieder auf 5-7 Positionen?!?
    Schon gg. den BVB ging mir das auf den S*ck.

    Verloren ist noch lange nix, wenngleich es auch in Stuttgart die nächste Klatsche geben wird.
    Ich tippe drauf, das im Winter nachgebessert wird, da z.B. Pranjic überhaupt kein Thema mehr spielt, und Olic einfach zu schlecht ist um wirklich zu helfen.

    Was sollen wir auch mit 800 Fantastilliarden auf dem Konto, wenn in wichtigen Spielen das Spielermaterial ausgeht?!?!

    Also, auf gehts ihr Roten!!!

  40. Zitat: „Gegen alle anderen Teams – deren “Matchplan” hauptsächlich darin besteht, defensiv die Räume massiv zu verengen und extrem zu pressen – haben wir Probleme.“
    Warum die Anführungszeichen bei Matchplan? Das ist ein sehr guter Matchplan! Und wenn ich dann immer wieder hören muss, dass die Bayern verloren haben, weil „der Gegner nur hintendrin gestanden hat“ (oder in Deinem Fall etwas vornehmer formuliert), dann kann ich nur sagen: „Ja, und?“ Da muss Bayern eben mit einem besseren „Matchplan“ kommen! Räume verengen und extrem pressen – völlig legitim!

  41. Stimme Herrn von Bödefeld zu. Alaba sollte noch ein Jahr auf die Weide nach Nürnberg und ist im Moment nicht geeignet. Schon gar nicht auf einer so zentralen Position. Luiz Gustavo ist momentan ein ebenso großes Ärgernis wie Müller. Aber einem Müller kann man so eine Schwächeperiode ruhig mal verzeihen. Das Problem ist nur, dass es keine adäquaten Alternativen gibt.

    Wollscheidt und Bitencourt sind offensichtlich bei der Konkurrenz gelandet. Das ist schade, zumal ich denke, dass da zwei absolute Granaten heranwachsen.

    Erfreulicherweise haben die Bayern eine Großoffensive für den Sommer geplant. Reus dürfte dann ebenso ein Thema werden wie ein Sechser und ein Innenverteidiger. Das ist jedenfalls meine Vermutung.

    Angesichts dessen, dass Olic, Pranjic und Alaba in meinen Augen keine Verwendung in der laufenden Rotation haben sollten, ist der Kader nochmals deutlich kleiner als bisher angenommen.

    Da man aber im Winter keine passenden Spieler wird kaufen können, muss man mit der bestehenden Spielerdecke eben weitermachen.

    Zur Verdeutlichung:

    Tor – Neuer, Butt, Riedmüller, Sattermaier – OK
    LV – Lahm, Contento – OK
    IV – Badtstuber, Boateng, van Buyten, Breno – OK
    RV – Rafinha, Lahm – OK
    LA – Ribéry, Kroos – OK
    RA – Robben, Müller – OK
    DM – Tymoshuck, Gustavo
    ZM – Schweinsteiger, Kroos
    OM – Kroos, Müller, Schweinsteiger – OK
    ST- Gomez, Petersen, Olic

    In meinen Augen ist kurzfristig ein Stürmer Pflicht. Dazu sollte man versuchen, einen erfahrenen Spieler zu holen, der auf allen drei zentralen Mittelfeldpositionen spielen kann. Dass man bei sowas richtig liegen kann, zeigt die Erinnerung an Alois Reinhardt! 😉

    Mein Vorschlag: Cisse, der trotz Transfertheater Leistung bringt anstatt beleidigt zu sein und ein Spieler wie Montolivo.

  42. @werda
    Nicht nur meiner ansicht nach, sondern auch faktisch. Und wer sagt denn, dass ich es dem FCB nicht vorwerfe? Ich denke meine Kommentare sind da eindeutig.

    Und UH wird sicher auch die eigene Mannschaft in den Senkel stellen, statt nur über Schauspieler Pinto zu sprechen. Aber das macht er hoffentlich intern, und das ist gut so.

    @vadder
    Was mir auch neu war, ist dass der Stadionsprecher mitten im Spiel eigene Spieler „hochleben“ lässt. Z.B. Müller bei der Parade von Ribérys Schuss. Seit wann gibt’s denn das?
    Und das Du bei jedem schwachen Spiel von Ribéry den größten Fehler siehst ihn nicht verkauft zu haben, erschließt sich mir nicht. War es dann am Mittwoch die beste Entscheidung ihn zu behalten? Immerhin ist er einer der besten Torschützen und der beste Vorbereiter. Und adäquater Ersatz ist ja auch nicht billiger…

    #Matchplan
    Nur noch eines: Wie ausgeklügelt kann ein Matchplan eigentlich sein, wenn ich trotzdem 90 Minuten dirigierend an der Außenlinie stehe???

    Im übrigen wundere ich mich weiter, wie ein 18-jähriger hier an die Wand genagelt wird. Er war gestern weder besser noch schlechter als ALLE anderen. Und das in JH auf die 6 stellt, kann er ja auch nichts dafür. Bei anderen gilt die Lieblingsposition ja auch einen Feuchten (Boateng).
    Also wenn schon, dann gebt bitte den Richtigen die Schuld:
    1. Heynckes, der ihn dort aufstellt
    2. Tymo, der so clever war, sich in Schweinis Verletzungspause eine saftige Rote einzufangen

    Weiterhin frage ich mich, warum plötzlich gefühlt der ganze Kader untauglich ist, der vor wenigen Wochen in annähernd gleicher Besetzung noch sensationellen Fußball spielte. Das geht mir irgendwie viel zu schnell. Wir stehen nach wie vor nicht auf einem Abstiegsplatz, oder?

  43. @42: Nö, der ganze Kader ist natürlich nicht untauglich. Sagt hier auch keiner. Untauglich war die Einstellung der gesamten Mannschaft gestern und untauglich waren auch die Auswechslungen durch Heynckes.

    Alaba, da gebe ich Dir recht, hat gegen zugegeben unterirdische Spanier am Dienstag ein klasse Spiel gemacht. Da lasse ich den als Trainer natürlich auch gegen Mainz auf der 6 ran. Gustavo war auch für mich die viel größere Enttäuschung. Er ist ein gestandener Profi, der angeblich so eine feine Ballbeherrschung und Übersicht hat. Von Rangnick in höchsten Tönen gelobt. Und dann sowas wie gestern!

    Heynckes hätte Petersen anstatt des wieder mal völlig nutzlosen Olic bringen müssen. Und auch das Risiko mit Robben eingehen müssen. Zumindest für 15 Minuten, als die Mainzer-Lungen ordentlich pumpten. Hier ging es um einen drohenden Wendepunkt der Saison, da muss man auch mal ein Risiko gehen. Zumal bei Robben ohnehin bei JEDEM Spiel ein Risiko einer spontanen Verletzung gegeben ist.

  44. @Karsten#31:

    Ist das wahr, dass Tymo 8 Millionen kassieren soll? Wisst ihr nicht, wohin mit eurem Geld (so wie wir damals)? Ich kann´s nicht glauben …

  45. @44:

    Achtung, Arroganz: Im Unterschied zu Euch damals zahlen wir die Gehälter nicht auf Pump!

    😉

  46. @Ribben:
    DOCH, in meinen Augen war Alaba mit Abstand der Schwächste!
    Und das leider auf der wohl spielentscheidenden Position.
    Ob 18 oder 58 ist mir wurscht, er bringt es momentan nicht, und hätte deswegen nach 20 Minuten ersetzt werden müssen.
    Der arme Kerl war total überfordert/übermotiviert, was weiss ich denn.
    Es tat beim zusehen weh ihn und Gustavo da im Zentrum rumstümpern zu sehen.
    Ja, Heynkes hätte das sehen können/müssen um den David zu schützen.
    Ich spreche ihm NICHT die BuLi Tauglichkeit ab, aber sicherlich ist seine Zukunft nicht auf der 6 bei einem CL-Club.

    Ich musste gestern unweigerlich an ManCity denken.
    ….auhauerha: mit dem Mittelfeld von Gestern gibts da mal ne leckere Abreibung 😉

    Mein erster Gedanke war Rafinha auf die 6, und dazu Robben für Müller auf Rechts…und das Mitte der ersten HZ.
    Robben ist maximal bei 50%, aber allein seine Präsenz sorgt für Verwirrung.

    Ribery und Kroos waren gestern zwar auch schlecht, aber noch die Einäugigen unter den Blinden.

    Der Witz wäre gestern gewesen wenn Daniela das Ding in der 93. ins (fast) leere Tor gekickt hätte.
    Dann wäre wieder eitel Sonnenschein…so brennt wenigstens mal der Baum 😉

  47. Servus,
    ich war am Sonntag vor Ort. Das war für mich eines der schwächsten Spiele von den Bayern in dieser Saison.
    Kann den Punkten von Paule leider nur zustimmen. Gomez war gestern ein Totalausfall. Und wenn ich sehe das viele Bayernspiele wegrutschen, dann frage ich mich warum wir keine vernünftige Ausrüstung haben. Die Mainzer sind nicht gerutscht. Ist zwar nur ein kleines Detail, aber viele Kleine Details summieren sich halt im Laufe eines Spieles.
    Aber jede Mannschaft verliert mal. Lieber jetzt und dann wieder in den nächsten Spielen durchstarten, als wenn uns zum Saisonende die Luft ausgeht.

  48. …stimmt: das mit den Schuhen ist mir auch aufgefallen!
    Achtet z.b. mal aufs 1:0. Den Ball hätte Boateng locker auf der Linie klären können, rutscht aber kurz weg, und kommt so zu spät.
    Müller ist auch nur am „Schliddern“ gewesen.

    Achtung, an alle nicht Bayern: dies ist KEINE Ausrede für den grottigen Kick und die verdiente Niederlage gestern!
    (muss man ja dazu schreiben, sonst kommen wieder trollig Sprüche 😉 )

  49. @vadder

    Ribery ist wirklich ein Thema für sich. Früher hieß sowas Alibifußballer! Im Training die tollsten Tricks drauf, kann 1 Mio. Mal den Ball hochhalten. Im Spiel dagegen verliert der A. meist schnell die Lust – wenn’s nicht läuft und er mit seinem Supertrick auch beim dritten Mal abkackt. Dann steht er rum, Hände in den Hüften, wild gestikulierend, und mosert. Abwehrarbeit? Ich doch nicht!

    Sowas ist Gift für jede Mannschaft.

    Spätestens seit Frankreichs WM-Skandal (und seinen Privataffärchen) ist bei Ribery offenbar die Luft raus. Als vermeintlicher „Weltstar“ (in der Zidane-Messi-Ronaldo-Klasse) ist er sowieso alles schuldig geblieben.

    Hauptsache, er hat, wenn schon nicht die Haare, dann wenigstens „das Konto schön“. Ist doch auch was.

    Ach ja: Hoeneß und Rummenigge sollte man nicht länger unter Naturschutz stellen und die eingebaute Unfehlbarkeit aberkennen.

  50. Ich denke wir haben alle den selben Nenner (oder?):
    Mangelnde Einstellung für den anderen zu kämpfen und zu laufen, also das was wir in den ersten Spielen toll hingekommen haben.

    Damit hätten wir auch gestern mit Alaba und Gustavo im DM, einem formschwachen Müller usw. gewonnen. Wie auch die letzten Jahre kommt es mir so vor, dass wir immer schlechter werden, je kälter es wird. @Schönwetterfußballer

    Wenn wir das wieder aufgerufen können, dann läuft die Sache auch wieder, egal wie der Gegner national heißt. Deshalb hoffe ich auch, dass wir gegen City mit einer Ingolstadt-Gedächtniself auflaufen, um uns auf die wirklich wichtige Aufgabe zu konzentrieren.

  51. Die Gerüchteküche geht schon los:

    Angeblich ist Olic im Winter weg und Cisse soll kommen.

    Tja, wenn Olic weg ist – brauchen wir noch einen Stürmer. Ganz klar. Nur mit Gomez und Petersen (und ggf. Müller, wobei der kein echter Mittelstürmer ist) wird es eng.

    Aber Cisse? Der auch noch die halbe Hinrunde beim Afrika-Cup ist? Ich weiß nicht..

    Klar, Cisse ist ein Guter. Aber besser als Petersen und / oder Olic?

    Auf der anderen Seite – gute Stürmer sind so rar, da kann man nicht zuuuu zimperlich sein…

    Irgendwie schmeckt mir das trotzdem nicht…

  52. hm, okay….mal angenommen ihr verkauft Ribery für Summe xy.
    Wer spielt dann auf seiner Position?
    Alaba? Irgendwer aus der glorreichen Zweiten?
    Oder Hazard für 60Mios?!
    nene, der Frank ist in meinen Augen schon ne Stütze im Team.

    Was soll er allein machen gestern?
    Er war auch neben Kroos der Einzige, der mal aufmunternd in die Hände geklatscht hat nach dem x-ten Fehlpass von z.B. Alaba.
    Alle anderen haben sich ihrem lächerlichen Schiksal ergeben!
    DA fängt für mich die Einstellung an…Kleinigkeiten eben!
    …eigentlich…
    Riberys Statistik spricht eh Bände.

    Wir werden erst wissen was wir an ihm hatten , wenn er weg ist!
    …selbiges gilt für Lahm!

    Wie man nach einem Spiel wie dem gestrigen auf einmal auf das Bankkonto von Ribery zu sprechen kommt, ist mir ein Rätsel?!?!

    Edit:
    PRO Cisse – spielender Mittelstürmer wird benötigt!
    PRO „Ingolstadt-Gedächtniself“ gg. City 😉

  53. Heynckes enttäuscht in dieser Phase. Kann sich nicht entscheiden, wo er Kroos haben will und findet seit dem Schweinsteiger-Ausfall kein funktionierendes Pärchen auf der Sechs. Findet auch während der Spiele keine zündenden Umstellungen. Er kann diesen Luxus-Kader nicht länger verwalten, sondern muss wieder kreativ werden – vor allem um die Flügelspieler wieder ins Geschehen einzubinden.

  54. @50

    ist mir ein bisschen zuviel Stammtisch. Zuviel Rundumschlag. KHR-Gedächtnissatzanfang: „Wir tun alle gut daran“ jetzt nicht durchzudrehen.

    Nächsten Samstag spielt Gladbach-Dortmund. Warum nicht Unentschieden? Wir gewinnen gegen Bremen, ist die Tabellenführung wieder da. Dann da oben in die Winterpause retten und sachlich Bilanz ziehen:

    Wir haben eine fantastische, orgasmusmäßige Vorrunde nach dem zweiten Spieltag gesehen. Seit dem Schweinsteiger-Ausfall haben wir in der Bundesliga zwei Spiele verloren. Davor gegen Hannover und Gladbach uns die Dinger selbst reingelegt. Da kann die Wahrheit nur in der Mitte liegen und nicht da, wo manche aktuell den Zustand von Mannschaft, Trainer, Vorstand, Kader einordnen.

    Wir alle sind doch wohl dankbar, einen Spieler wie Ribery in unseren Reihen zu haben. Ich erinnere gerne daran, dass er laut Kicker zu den absoluten Topspielern der Liga gehört. Inklusive der letzten Spiele. Gegen Dortmund war er bspw. einer der wenigen, die auf einigermaßen hohem Niveau gespielt haben. Und auch gestern war er sicher nicht der Schlechteste.

    Ich stehe einfach nicht darauf, solche Spieler für ihre anarchische Individualität zu feiern, nur um sie nach ein, zwei schlechten Spielen genau dafür an den Pranger zu stellen (nicht mannschaftsdienlich, kämpft nicht, verdient zu viel Geld). Vor allem letzteres Argument zieht bei mir überhaupt nicht. Denn gemessen an unseren Gehältern, ist auch das Gehalt vom Kraft oder Contento überirdisch. Ich glaube kaum, dass ein Ribery mehr oder weniger motiviert ist von mehr oder weniger Millionen auf dem Konto. Als wenn sich einer im Spiel über sowas Gedanken macht: „ach, warum rennen, ich hab doch Summe x auf dem Konto?!“

  55. @Alexander44 (#45)

    Ich kanns ehrlich gesagt nicht beschwören. Mir ist nur eine Zahl in der Gegend herum im Kopf. Gefunden habe ich jetzt diesen Hinweis: http://www.bild.de/sport/fussb......bild.html – geschätzt 4,5 Mio. Euro. Allerdings die Frage, ob hier brutto oder netto angegeben ist. Weils die Bild ist und Tymo vorher in Russland gespielt hat, wo er wohl auch schon 4 Mio netto bekommen hat, fürchte ich letzteres.

    Wenn man bedenkt, dass er ein Wunschspieler von Klinsmann war und van Gaal 0,0 mit ihm anfangen konnte, war das so oder so ein riesen Transfer-Flop. Aber das meine ich im Großen und Ganzen ja auch: Aus unseren finanziellen Möglichkeiten – dank UH und dem gesamten Vorstand – müssten wir eigentlich viel mehr machen.

    Wie sagt man so schön: Der Fisch stinkt vom Kopf. Wir haben ja nicht nur in der 1. Mannschaft Probleme, wenn man sich mal unseren Nachwuchs ansieht und schaut wie viele aktuelle deutsche U-Nationalspieler wir momentan stellen: Das sieht düster aus. Immerhin hat Nerlinger das Problem offensichtlich erkannt und will das verbessern!

    (Hat jetzt weniger mit der aktuellen Situation zu tun, sorry.)

  56. spox-ticker:
    14.16 Uhr: Daniel van Buyten äußert sich kritisch im Pressetalk zu den Fehlern, die der FC Bayern München in den letzten Spielen gemacht hat: „Wir agieren wieder wie letzte Saison. Uns fehlt die Kompaktheit. Am Anfang der Saison sind wir mehr gelaufen als zuletzt und sind als Mannschaft auch mal umsonst gelaufen, aber wenigstens sind wir gelaufen! Wir müssen dem Gegner auch mal wehtun. In Mainz waren wir viel zu brav.“ Das Fehlen von Bastian Schweinsteiger kommentiert er ebenfalls: „Schweinsteiger fehlt uns schon sehr, aber das hat nichts damit zu tun, dass wir als Team zuletzt nicht funktionert haben.“

    schon interessant, anscheinend denkt der belgier wie einige in diesem blog, immerhin ein anfang, dass die mannschaft vielleicht den ernst der lage erkannt hat

  57. @Franck. Die Ballverluste Riberys waren auch vorher ein Problem. Trotzdem: Bayern dürfte Herbstmeister werden, und wenn nicht, ist die Mannschaft immer noch Favorit auf den Titel. Mal sehen, ob Dortmund die nötige Konstanz mitbringt. Mag sein, vielleicht aber auch nicht.

    Es fehlt aber eine Alternative zu Gomez. Der kann nicht nur vorne stehen und Tore schießen, die Spielanlage leidet darunter.

  58. @Franck in #50

    Danke.

    Kommt mal alle wieder bisschen runter. Ich glaube auch das Spiel gestern ist kein Grund, einzelne Spieler aus der Mannschaft rund zu machen und schon wieder alles in in Frage zu stellen. Das hat dann Boulevard-SpOn-Niveau, denen möchte man auch immer wieder Mal gern die „Analysen“ von vor ein paar Wochen zu essen geben.

    Ja mei, Spiel verloren, Du meine Güte. Kommt in den besten Familien vor.

  59. ja schon, Spiel verloren, klar kommt das vor und das ist auch gut so. Nur das wie ist bedenklich und diese Spieler spielen beim FC Bayern und nicht bei Hoffenheim. Da muss ganz einfach ein anderer Anspruch existieren……
    Und wie schon so oft, die „zweite Reihe“ passt nicht, das ist beim FC Bayern einfach so, wenn Du kommst, hast Du da zu sein. Aber da kommt nichts und nur weil ein wichtiger Spieler der ersten Elf lange ausfällt, kann man sich doch nicht ewig darauf berufen.
    Diese Spieler kassieren jeden Monat ein Gehalt, für das andere ihr Leben lang arbeiten. Sie haben die Qualität bei einem der besten Fußballvereine der Welt spielen zu dürfen, da muss einfach mal was kommen……ein Ausrufezeichen, aber da kommt nichts. Ich weiß, dass das direkt vom Stammtisch kommt, aber wenn jemand dem nicht gewachsen ist, soll er zu Hertha BSC gehen…..sehr schnell wird genörgelt, wenn man mal länger auf der Bank sitzt, wenn man dann die Chance hat, kommt nichts. Das gestern war nicht „ja, kann mal passieren….“, das war unnötig, arrogant, lasch und vorhersehbar……wenn ich angeblich kurz vorm FC Barcelona stehe, muss doch zumindest ein lichter Moment möglich sein…..beide Tore nach Freistößen, sonst nichts, kein Aufbäumen, keine Kreativität, kein „mia san mia“……

  60. ich finde es eine gute idee sich auf einen Wettbewerb – die CL – zu konzentrieren. Das hat S04 letzte saison auch gemacht (BL. Platz 14), um nach zwischenzeitlicher Euphorie von ManU schlimm deklassiert zu werden. Keine Angst so schlimm wird es für den FCB nicht kommen.

  61. Gegen Mainz (und den BVB) sehen Mannschaften übrigens öfter mal schlecht aus, letzte Saison war das gegen Mainz schon schwach anzuschauen, aber wenn die so spielen wie sie spielen…

    Der BVB stände sichlerlich noch besser dar, wenn nicht am ersten ST das Blendungsspiel gegen den HSV gewesen wäre. – nach der Meistersause dachten die jungen Jungs eben es geht so weiter. Aber: klopp hat gelernt, lässt defensiver und rationaler spielen.

  62. Meine Guete, hier herrscht ja Weltuntergangsstimmung. Gleich vorweg – ich habe das Spiel nicht gesehen, nur ein paar Berichte gelesen und die Analyse bei Spielverlagerung. Wenn ich es recht sehe, dann hat Mainz das Gleiche wie Dortmund gemacht (und ein paar andere Mannschaften zuvor) und es hat wieder funktioniert.

    Die Schlussfolgerungen und die Aufgeregtheiten, die ich hier gelesen habe, gehen mir etwas zu weit. M.E. haben wir ein grundsaetzliches Problem, naemlich ein Rezept gegen Gegner zu finden, die ein Pressing mit hoher Laufbereitschaft durchziehen und auf Konter lauern. Wer das gut beherrscht – das sind bisher alles Mannschaften mit Taktikliebhabern in verantwortlicher Position (Klopp, Slomka, Tuchel, Favre) – der kann Bayern schlecht aussehen lassen. Da sich dieser Matchplan herumgesprochen hat, sehe ich den Trainer in der Verantwortung, der einen Gegenplan hierfuer entwickeln muss. Das ist LvG nicht gelungen, mal sehen, ob Don Jupp es noch hinbekommt, leicht scheint es jedenfalls nicht zu sein.

    Alles andere – halbe Mannschaft raus, Vorstand raus, Praesident in Frage stellen – ist mir etwas zu arg, dafuer dass wir in der CL und im Pokal voll auf Kurs sind und „nur“ in der Meisterschaft einen kleinen bis mittleren Durchhaenger haben. Da haben auch Verletzungen (Schweinsteiger, Robben) und Sperren ihres zu beigetragen. Der Kader ist sicherlich nicht zu breit, aber insgesamt absolut in Ordnung. Solange wir ein System mit einem Stuermer haben, stelle ich mir Verstaerkungen wie Cisse schwierig vor – wenn der nicht erste 11 spielt, dann mault er herum und Gomez ist nunmal vorerst gesetzt (wenn ich die Statistiken richtig lese, dann hat er gestern nicht Verwertbares aus dem Mittelfeld bekommen). Wenn JH allerdings der Meinung ist, dass Rafinha es nicht bringt, dann brauchen wir einen neuen RV, Boateng gehoert in die Innenverteidigung und zwar regelmaessig (fuer ihn persoenlich bedeutet allerdings dies Variabilitaet, dass er sicher zur EM mitfaehrt).

    Leute, es gibt praktisch keine Saison, in der man in allen 3 Wettbewerben die komplette Saison volle Pulle spielt. Es gibt Graupenspiele und es gibt Schwaechephasen mit mehreren Graupenspielen. Da muessen sie jetzt halt rauskommen.

    Abwarten, ob Don Jupp es hinbekommt. Dessen zentrale Aufgabe ist, taktisch eine Antwort auf die guten Presser hinzubekommen – da liegt naemlich derzeit unser einziges ernsthaftes Problem.

  63. Schön, dass Werder nun für so ziemlich alles bekannt ist, aber nicht für eine Taktik wie der BVB oder Mainz.

  64. und noch was Richtiges (vom Sportdirektor M. Sammer): die Wahl des richtigen Schuhwerkes/Stollen gehört auch zur professionellen Spielvorbereitung – und damit noch einmal das Thema Einstellung

  65. @ vermieter #57:

    Vielen Dank für diese Aussage. Beruhigt mich sehr, dass ein Spieler das selbst bemerkt, wirklich!

    Wie hieß es am Anfang der Saison immer:
    „die richtige Mischung aus Offensive und Defensive finden“ und
    „auf dem defensiven Fundament die Offensive aufbauen“

    Das hat seit Augsburg nicht mehr funktioniert und da müssen wir einfach wieder zurück. Und das geht, wie van Buyten vollkommen richtig sagt, nur über mehr (auch sinnlose) Laufarbeit. Da ist ein Schweinsteiger wichtig, vor allem beim Umschalten, aber nicht unersetzlich, wie er jetzt oft dargestellt wird.
    Wenn wir diese einfache Formel wieder hinbekommen, dann stimmt nicht nur die Einstellung wieder (ständiges Draufgehen auf den Gegner macht automatisch aggressiver), sondern wir erspielen uns auch wieder mehr Chancen, die Herr Gomez dann einnetzen darf!

  66. Tja, merkwürdiges Spiel …

    Ich würde mich einfach mal Frank & El Tren anschließen und nicht komplett schwarzsehen. Dafür haben die Bayern einfach viel zu gute Spiele in der bisherigen Saison abgeliefert – und hier war zu dem Zeitpunkt auch deshalb zumeist eitel Sonnenschein. Außerdem habe ich vor Wochen schon geweissagt, Bayern marschiert nicht durch und der BVB startet eine Aufholjagd. Hat sich bisher bestätigt. Ändert aber nichts daran, dass alle noch sehr eng beieinander in der Tabelle stehen und es nächste Woche schon wieder so aussehen kann, dass der FC Bayern wieder oben steht. So what? Der FC Bayern hat super Spiele gemacht (und auch gegen indisponierte Freiburger musst du erst mal 7 (!) Buden machen) und nun ein paar Spiele verloren, die man verlieren kann, aber nicht alle zwingend verlieren muss. Gegen M1 war jedenfalls mehr drin, wobei euer Belgier möglicherweise das dritte Ding auch noch macht und Gomez Kopfball (einzige Chance, oder?) in den Winkel statt knapp vorbei geht. Schon heißt es 3:4 und man hätte seine neue Stärke (Standards) in den Medien herausgestellt. Gut, man kann sich über die Niederlage ärgern, aber man sollte erst mal anerkennen, dass M1 wirklich gut gespielt hat.

    Nichtsdestotrotz geht es natürlich nicht an, dass diese Mannschaft vom FCB mit Top-Spielern nicht in der Lage ist, so ein Spiel noch spielerisch herumzureißen bzw. es nicht mal energisch und mit Biss versucht. Mit so einer Einstellung verliert man die kommenden entscheidenden CL-Spiele. Und ihr wollt doch immer noch ins Finale, oder?

    Mein Vorschlag: Alle Spieler nach Lyon ausfliegen und den Franzl den Jungs den Hintern verbal aufreißen lassen. Insbesondere das kleine Popöchen vom Klassensprecher, der ja in seinem Buch große Töne spuckt, aber auf dem Platz auch nicht mehr das bringt, was man von ihm erwarten kann. Und ja, auch wegen seines Gehalts kann man das IMHO verlangen!

    Und nun bitte noch spannende Spieltage bis zur Herbstmeisterschaft!

  67. Zu Ribery: ich habe nie gesagt: jetzt verkaufen, sondern damals. Wenn es das Angebot wirklich gegeben hat. Genauso wie LvG gesagt hat,wenn Schweini gehen will und das Anngebot kommt, dann müssen wir wohl verkaufen. Raus kam dann LvG will Schweinsteiger verkaufen, vadder will Ribery verkaufen.

    Natürlich war der gut am Mittwoch- aber gegen wen denn? Die haben schlechter gespielt als Hertha bei uns. Und die Dinger hätte auch ein anderer gemacht- keine Sorge.

    ich rede von wirklich wichtigen Spielen. Von genau den Individuellen aktionen, die ein schwaches Spiel doch noch entscheiden. Und ja, er muß die „anarchische Individualität“ haben- aber sie bitte auch einsetzen. Warum schnappt der sich nicht mal den Ball und nagelt nen Fresistoß in den Winkel?

    Das er das kann wissen wir- aber warum erst zum 3: 0 in Anderlecht? Und nicht zum 3: 3 in mainz? oder 1: 1 gegen den BvB?

    Und genau DAS werfe ich ihm vor. Und es genügt nicht, ihn unter Artenschutz zu stellen, bloß weil er ein top Vorbereiter ist. Das ist der heftig kritisierte Müller übrigens ebenfalls.

    Nein, er verdient wie ein Weltstar, er will den Respekt usw, dann soll er bitte auch mal das Ruder herumreißen wie es solche Spieler normalerweise tun.

    Wie sowas geht, kann er ja gerne bei Robben erfragen, der hat das bei uns schon reihenweise fertiggebracht. Und zwar gerade gegen vermeintlich schwache gegner.

    Es kann doch nicht angehn, das ich nach 20 minuten das Spiel einfach einstelle? Nur weil ich gefoult wurde? Und das konnte ich leider genau beobachten.

    Und wenn er Pausen braucht, was ich durchaus verstehen kann, warum ahben wir dann keine Alternative hintendran? Warum kann er das Nerlinger nicht sagen? Wenn sich alle doch so gut verstehn?

    Ich sage schon die ganze zeit, das man sich um Flügelspieler bemühen muß, wenn man mit Flügelspiler spielen will. Und über mangelnde Einsatzzeiten (wenn es der trainer denn zulässt) kann sich bei uns keiner beschweren- gerade mit leuten auf den Stammplätzen, deren Krankenakte den gleichen Umfang hat wie ihr Kontoauszug.´

    Nicht falsch verstehn: Das Spiel gestern (und auch am sa) wurden in der Zentrale verloren. Ganz Klar.

    Aber wer krempelt denn die Ärmel hoch? Alaba mit 19? Badstuber mit 21? oder Müller mit 22? oder gar Kroos mit 20?

    Nein- das muß Lahm tun, das muß Ribery tun. Auch van Buyten (dem ich das noch am ehesten zutrauen würde- aber der ist wohl immernoch Daniela??)
    Die sind die Älteren. Die sind schon ewig dabei. Und da tut sich nix. Flache Hierarchie und aalglatte Art- das passt.

    Ich bin nur froh, das keiner unserer Helden versucht hat, die anderen durch einen Tritt in Werbetonnen oder Kabinentüren wachzurütteln. Sonst wäre er sciher weggerutscht (bei dem Schuhwerk sicher nicht zu vermeiden) und hätte sich dabei verletzt.

    PS: So wie Rafinha sich seit ein paar Wochen präsentiert, muß ich LvG hohe Sachkenntins unterstellen, den nicht verpflichtet zu haben. Traurig aber war. Der soll ein Giftzwerk sein? ein Figther? Hat der seine Kojones in Brasilien gegrillt? ich hatte den ganz anders in Erinnerung…..

    Und nein, Weltuntergang ist nicht, aber an dem Punkt, wo sich die Manschaft derzeit befindet, können sie ihn schon verdammt gut sehn.

    Das Gute daran ist nur, das die hohlen Sprüche für die Rückrunde schon alle fertig sind- einfach die vom letzten Jahr wieder aufwärmen…

  68. n´abend allerseits,
    zwischen „der Zirkus ist in der Stadt“ und „hat sein Geld nicht verdient“
    liegt nunmal nur eine Schnürsenkelbreite.

    Das Problem momentan sind glaub ich weder Ribery, noch der arme Alaba.
    Die Mannschaft hat als Kollektiv mal wieder versagt. Punkt, aus!

    Verloren ist deswegen noch nix, ärgerlich ist nur, das aus 8 Punkten bei Sieg gg. Dortmund in nur 2 Wochen 1 Punkt Rückstand geworden ist.

  69. Irgendwie beschleicht mich immer mehr der Gedanke, dass der FC Bayern charakterlich eine besondere Herausforderung darstellt. Es ist wohl für viele Spieler so, dass sie das höchste Ziel erreicht haben, das sie erreichen können. Man spielt beim Topverein in Deutschland, verdient richtig üppig und kann ab und an mal einen Titel gewinnen. Wofür also noch reinhängen, wenn es doch kaum noch weiter nach oben gehen kann? Bei vielen wird es eh nicht für die absoluten Topklubs in Europa reichen. Also ist der FCB das Ende der Fahnenstange. Und dort wird man gut versorgt. Die eigentliche Herausforderung scheint also zu sein, sich trotzdem reinzuhängen. Manchmal habe ich schon den Eindruck, dass von den Spielern zu wenig verlangt wird. Und da es die Führungsspieler nicht mehr gibt, die immer hungrig sind und deswegen den faulen Mitspielern auch mal in der Allerwertesten treten, wenn die nicht mitziehen, geht es halt schief.

    Ich habe den Begriff Führungsspieler absichtlich verwendet, weil es eben wichtig ist, dass Leute vorangehen. Und sei es nur, damit die anderen Schiss vor ihm haben, wenn sie nicht alles geben (so war es bei Effenberg oder Kahn – vor denen hatten auch alle Bammel, weil es im Zweifelsfall mal einen Anpfiff gab). Und das braucht es eben in einem guten Team – gerade wenn es nicht so läuft auf dem Platz, denn aus der Nummer kommt man nur mit harter Arbeit, Lauf- und Kampfbereitschaft und Willen raus.

    Ich hinterfrage hier absichtlich die charakterliche Eignung von einigen Spielern (wie z. B. Lahm oder Gustavo), weil sie im Zweifelsfall IMMER abtauchen. Vielleicht sollte das Scouting in Zukunft auch mehr darauf achten. Es braucht eigentlich Spieler, die darauf brennen, für den FCB spielen zu dürfen. Einige sind aber wohl damit zufrieden, dass ihr Arbeitgeber der FCB ist.

  70. Ich wünschte mir, Müller oder Badstuber/Boateng und auch Neuer würden an ihren Leaderqualitäten arbeiten. Hitzfeld sagte mal, dass er in der CL-Saison in jeder Reihe einen Kapitän hatte: Kahn, Lizerazu, Effenberg, Elber.

    Müller hat meiner Meinung nach das Zeug dazu, aufgrund seiner Art auf dem Platz. Ebenso Neuer und Badstuber, die müssen sich nur mal trauen das Maul aufzumachen. Badstuber als hoffentlich baldiger Abwehrchef und Müller sind noch sehr jung und können das noch lernen. Neuer soll das einfach mal machen, ich denke sein Stand im Team ist sehr gut und keiner fühlt sich auf den Schlips getreten. Die Kuschelphase sollte endlich vorbei sein. Dann klappt es auch mal einen Rückstand zu drehen. Wenn wir dann davor so spielen, wie anfangs (laufen!), dann läuft die Sache auch. Aber zuletzt war das nix Ganzes und nix Halbes, also Käse.

  71. @70:

    es gibt sicher genügend Spieler, die darauf brennen, beim FCB spielen zu dürfen, nur, wie Du selbst schreibst, sobald sie den goldenen Vertrag unterschrieben haben, sind sie am Ziel ihrer Träume. Weiter nach oben gehts für die meisten dann nicht mehr. Das ist wie heiraten: Hat man die Holde vor den Traualtar geschleppt, ist man am Ziel und kann sich danach zurücklehnen. Pulle Bier auf und dick werden 😉

  72. @vadder #68: absolute zustimmung
    vor allem was ribery betrifft stimme ich 100 % zu

    generell find ich aber man sollte zumindest einen alaba nicht zu hart kritisieren, am mittwoch war er noch einer der besten und ich hab mich beispielsweise über den jungen gefreut

    ansonsten versteh ich auch nicht warum man den petersen nicht mal reinbringen kann, so jung ist der auch wieder nicht und bei anderen teams spielen angeblich auch gute junge spieler

    nochmal zum thema ribery, er spielt sicherlich keine schlechte saison und war in den meisten spielen einer der besten, ich denke jedoch dass er grade von seiner explosivität lebt und vielleicht muss man sich mal irgendwann die frage nach einem nachfolger stellen, ein reus würde mir da blendend gefallen, vielleicht auch erst zur übernächsten saison

  73. @Vermieter:
    Mir will nicht in den Kopf warum man auf Teufel komm raus,einen unserer besten Spieler loswerden will?
    Was für ne Logik steckt dahinter?

  74. Kein Thema. Das Spiel in Mainz war enttäuschend. Muss man gar nicht drum rum reden … aber warum wird hier eigentlich ständig zwischen „Hosianna“ und „Kreuzigt ihn“ hin und her gewechselt??

    Wenigstens ein par Tage nach einem solchen Niederschlag sollte doch die innere Gefasstheit allmählich die Oberhand gewinnen, die einen nicht diejenigen mit Schimpf und Schande aus dem Dorf treiben lässt, die man bei jeder anderen Gelegenheit hoch leben lässt und zu feiern weiß.

    Wenn’s nach manchen hier ginge, müste man ja komplett tabula rasa machen. UH als Präsident zu sehr auf Kuschelkurs, JH dazu noch mehr Freund als profilierter bzw. modern genug orientierter Trainer – (interessant hierbei finde ich die Tatsache, dass zu Beginn als es nicht so lief (Gladbach + Wolfsburg) JH allein dafür verantwortlich war; als der Ball so richtig schön zu rollen anfing, war dies für viele hier das Erbe van Gaals, das JH nur verwaltete; jetzt wo es nicht mehr so rund läuft und man so spielt wie letztes Jahr vielfach unter vG, ist wieder JH für viele der (Allein)Schuldige) – Nerlinger viel zu grün und zu leise und zu einfach alles, um ein guter Manager zu sein, die Mannschaft zu führerlos und charakterschwach (also die selbe Mannschaft, die noch vor Monatsfrist für flächendeckende Begeisterung gesorgt hat!!) – also bleibt nur eins: Alle, aber auch wirklich ALLE, raus. … sind eh alle Nichtskönner, überbezahlte und unmotivierte.

    Ach ja, und wenn’s dann doch noch rund laufen sollte diese Saison, dann hat’s man ja auch wieder gewusst, schon lange, nie daran gezweifelt und alles und jeden furchtbar lieb.

    Nochmals – ja ich bin momentan auch enttäuscht, werde aber den Teufel jetzt den Stab komplett zu brechen, genausowenig wie ich erwartet habe, dass wir alle Rekorde brechen werden, nur weil diese geilen Spiele mit vielen eigenen Toren und ohne Gegentore in Serie abgeliefert wurden. Klar, habe ich mir erhofft, dass so ein starker Einbruch nicht passieren würde, aber hier gleich alles zu verkaufen und verhökern zu wollen, alles in Frage zu stellen und jedem jegliche Kompetenz abzusprechen … geht mir einfach zu weit.

    In diesem Sinne, hoffen wir einfach mal, dass der Groschen gefallen ist und gegen Bremen Reaktion gezeigt wird.

  75. @Antikas
    mir auch nicht.
    Bei Ribéry ist das für mich typische selektive Wahrnehmung. Wenn es mal gesamtheitlich nicht läuft, heißt es, er krempelt die Ärmel nicht hoch.
    Dann sind das komischerweise immer genau die „wichtigen“ Spiele, in denen er nicht weiterhilft.

    Alle anderen Spiele, in denen er Tore schießt oder insbesondere Vorlagen gibt, sind dann im Umkehrschluss unwichtig.

    Wenn ich mal Zeit habe, suche ich mal raus, gegen wen er alles bereits getroffen und vorbereitet hat und dann diskutiere ich gerne mal, ob das alles unwichtig war.

    Auch wenn Villareal natürlich schlecht war. Auch die Tore muss man erstmal machen. Wie wäre das Spiel nochmal ohne die beiden Treffer ausgegangen? Usw. da gibt es sicher haufenweise Beispiele, allein mir fehlt aktuell die Zeit das aufzuarbeiten.

    Und was nützt es denn, wenn man im Wochenrythmus dem nicht getätigten Verkauf nachweint, wenn man schon dieser Auffassung ist? Und wie lange? Vertrag läuft nach 3,5 Jahre…
    Also das man überhaupt über so einen Spieler diskutiert ist schon grotesk, wie ich finde.

  76. Nur um nicht missverstanden zu werden (was leider schon wieder passiert ist):

    Ich will Ribery JETZT NICHT verkaufen. Ich erwarte mir gerade von Ihm einfach mehr, als er zeigt. Ich will IHN nicht Kreuzigen. Ich will Ihn NICHT als alleinschuldigen sehn.

    Nur vom „besten Spieler“ muß ich einfach mehr erwarten können. Gerade wenn es mal nicht so läuft. Und genau das vermisse ich bei ihm. Und wer es nicht bemerkt haben sollte: ich sah Ribery nie so stark, wie andere hier. Auch nicht in den Spielen wo alles perfekt war. An die Form seiner 1. Bayern Saison konnte er nie mehr anknüpfen.

    Auch von Ihm kommt keine Lösung gegen das Drippeln durch die Gegner. Er versucht trotzdem immer wieder einen auszuspielen um dann spätestens vom 2. verteidiger gestoppt zu werden. Das ist einfach zu wenig- wenn man das Gehalt und die Ansprüche (sowohl von Ribery selbst als auch von Vereinsseite) mal kritisch betrachtet. Die Spieler müssen doch selber merken, das man durch ständige Bewegung die Abwehrketten des Gegners ins Wanken bringt. Aber Sowohl Ribery als auch Müller/robben klebten gegen Dortmund und Mainz nur an der Linie. Das ist einfach zu wenig.

    Um nichts anderes geht es.

    Übrigens bin ich weit davon entfernt, dem Trainer die Schuld zuzuschieben. das ist für mcih immer die billigste Ausrede. Don Jupp hat keinem befohlen „AH“ Fußball zu spielen. Das er auf der 6 Bedarf sah, hat man ja daran gesehn, das er Vidal haben wollte.

    Mal sehn, ob unsere Alpha Tiere nicht schon mit der demontage vom Jupp begonnen haben- siehe den Kabinensturm von Mainz- wie ihn die Bild vermeldet. Schade, das es wohl schon wieder soweit kommen mußte.

  77. Ich meine Ribery ist ,neben Müller,unser bester Vorbereiter.
    Was erwartest du denn noch?

    Mannschaftsdienlich und erfolgreich.Also ich bin froh in bei uns zu haben.

  78. @vadder
    ok. Verstanden! Ich hingegen finde schon, dass er dieses Jahr teilweise an seine „alte“ Form wieder anknüpfen konnte. Aber auch er ist auf seine Mitspieler angewiesen. Und da fehlt ihm 1. mit Schweinsteiger ein wichtiger Partner und 2. ist mit Lahm in der Beziehung aktuell nicht sehr viel anzufangen. Ich glaube der hat seit 3 Wochen nicht mehr hinterlaufen…

    JH die Schuld zu geben, halte ich auch für überzogen. Aber auch hier muss ich sagen, dass ich erwarte, wenigstens ALLE Möglichkeiten auszuschöpfen. Und wenn beim Stand von 2:3 noch 5 Minuten zu spielen sind und ich habe noch einen Stürmer auf der Bank und noch eine Wechseloption, dann bringe ich ihn.

    Ich bin ja fast froh, dass van Buyten nicht noch das 3:3 gemacht hat. Das hat schon van Gaal zu lange den Kopf gerette. U.a. deswegen, weil dann die „wirklichen“ Probleme lange nicht aufgearbeitet wurden. Ich hoffe aber, das passiert jetzt.

    Und zu der Aussage von van Buyten muss ich sagen: Das Wissen ist das eine, die Umsetzung eine ganz ganz andere. Seit Wochen hört man von Lahm und Müller usw. das man sich so nicht präsentieren kann, das das besser werden muss und dergleichen. Dann wird es mal 1 Spiel etwas besser und dann geht der gleiche Trott wieder los…

  79. Zur War-Uli-in-der-Kabine-Frage: das ist ein GERÜCHT, das die (Springer-)Presse in die Welt gesetzt hat. Und nun schreibt es ein Medium vom anderen ab. Und setzt ein Fragezeichen dahinter. Aber erst mal steht es ja da.

    Es gibt KEINEN, der sagt, daß Uli dort war. KEINEN. Es gibt nur Vermutungen und vor allem Wünsche der Schmierfinken, endlich ein Thema zu haben, um bei uns ein Trainer-Thema zu haben.

    Deshalb mein Wunsch: kochen wir diesen Stuß nicht hier auch noch hoch!

    Danke! 😉

  80. @ Jennifer8: Mag ja sein, dass das ganze nur ein Gerücht ist. Da das ganze nach dem Heimspiel gegen Zürich aber auch schon mal Thema war kann man das ruhig mal erwähnen. Ob das ganze nur von der Springer-Presse kommt, ist zudem fraglich. Habe das Gerücht gestern schon in der SZ gelesen. Da können die ja schlecht abgeschrieben haben.
    Im Übrigen wäre es ja nur verständlich wenn alle bestreiten würden, dass Hoeneß in der Kabine war. Damit sage ich jetzt aber nicht, dass es wirklich so war. Ich habe keine Ahnung. Schlimm genug, dass wir uns wieder mit solchen Themen rumärgern müssen. Das sollte doch mit Don Jupp vorbei sein…
    @ chicken: Du hast schon recht, jetzt alles komplett schwarzsehen ist übertrieben. Aber du sagst es ja am Ende selbst: Es muss eine Reaktion kommen! Das ist ja das, was die meisten hier denken. Jetzt müssen sich Heynckes und die Mannschaft beweisen, jetzt die Ärmel hochkrempeln und im nächsten Spiel endlich wieder mehr laufen und Einsatz zeigen!
    Wenn das diese Saison allerdings wieder nix wird, dann wäre schon auch mal Zeit (Achtung: Ketzerei!) die Herren im Vorstand zu hinterfragen.

  81. Bayern MUSS mit diesem Kader dieses Jahr Meister werden. Sonst steht wirklich alles in Frage.

    Immerhin besteht der FCB zu 75% aus der deutschen Nationalmannschaft, die ja im Sommer im Vorbeilaufen Europameister wird. Und der kommende Europameister, verstärkt mit Robben und Ribery, wird nicht deutscher Meister?

    Das darf nicht passieren. Das meine ich völlig unironisch. Sollte das passieren, muss wirklich mal hinterfragt werden, was beim FCB eigentlich verkehrt läuft.

    Aber JETZT ist dazu noch nicht die Zeit. Jetzt gilt es, das umzusetzen, was vanBuyten fordert. Dafür muss allerdings auch er sich an die eigene Nase fassen. Ohne seine beiden Tore hätte er vom Kicker wahrscheinlich keine 2,5 sondern eine 6 bekommen.

  82. Christian hat recht: Eine Reaktion muss jetzt auf alle Fälle kommen (also die, die man nach dem Dortmund-Spiel bereits erwartet hatte) – und zwar von der Mannschaft, egal wen Jupp aufstellt. Und selbst wenn man, was ich nicht glaube, das Bremen-Spiel auch noch verlieren bzw. Unentschieden spielen sollte, muss es ein Spiel sein, bei dem die Truppe alles gibt, sprich: Wille, Einsatz und den Kampf annehmen muss über 90 Minuten zu sehen sein, wenn es allein spielerisch nicht reicht. Bin gespannt, ob Lahm seinem Namen wieder mal gerecht wird oder auch mal richtig den Antreiber gegen Bremen geben kann.

  83. @Christian:
    Also selbst die BILD ist mittlerweile so weit ,das Hoeness nur vor der Kabine gewesen wäre.

  84. Mir machen die Unbeweglichkeit des ganzen ZM und DonJupps komische Wechseltaktik immer noch zu schaffen.
    Und dass Toni Kroos, zb von Paule und dem kicker, weiterhin als einer der besseren herausgestellt wird, finde ich nach der Arbeitsverweigerung am Sonntag eine echte Farce. Schlimm.

  85. oha, also ich muss abermals #78 vadder Recht geben, wenn ich mir meinen post angucke dann kann ich auch nicht erkennen, dass ich einen ribery schnelst möglich loswerden möchte, ich habe lediglich leichte kritik daran geäußert, dass man auf seiner position auch für die zukunft planen muss, dass brauch man nicht diese saison (winterpause), wahrscheinlich auch nicht nächste saison, aber danach wirds langsam zeit denke ich, und marko reus würde imho super zu uns passen, problem ist nur, dass der vielleicht nicht mehr 1,5-2,5 jahre in gladbach auf ein angebot von uns warten möchte…

  86. Ich will jetzt hier in keiner weiße die Leistung Riberys in dieser Saison bewerten, aber das Argument, dass er gut spielt weil er mit Müller zusammen die meisten Vorlagen hat, finde ich ziemlich planlos. Wer sollte den sonst die meisten Vorlagen haben? Die anderen (Kroos mal ausgenommen) spielen doch alle deutlich defensiver und ich erwarte von jedem Spieler der bei Bayern auf den offensiven Außen spielt, dass er dort auf die Spielzeit gerechnet mehr Vorlagen macht als ein DM, ein AV oder ein IV.

    Und wenn es eins gibt, dass bei uns auf den Prüfstand sollte, dann ist es die unsägliche Einstellung, dass „der FC Bayern sich nicht dem Gegner anpasst, sondern der Gegner dem FC Bayern.“ Das ist einer europäischen Spitzenmannschaft nicht würdig und was dabei rauskommt wenn sich der Gegner uns anpasst hat man drei Saisons gegen Dortmund, Mainz und Hannover immer wieder gesehen. Das CL-Finale reiht sich nahtlos in diese Reihe ein.

    Wer sehen will wie Madrid, Barcelona, Manchester City usw. sowas machen der muss nur die entsprechenden Artikel auf spielverlagerung.de oder zonalmarking.net lesen. Mourinho hat letztens z.b. drei Zerstörer (Khedira als 10!) aufgestellt weil der Gegner ein physisch extrem starkes Mittelfeld hatte. Vor allem aber sind die auch in der Lage mal während des Spiels die Taktik umzustellen. Das ist natürlich nicht allein die Schuld von Heynckes, uns fehlen natürlich auch entsprechend starke Spieler auf der Bank mit denen man eine andere Taktik umsetzen kann.

    Ribben hatte bei #80 schon richtig bemerkt, das Lahm kaum bis gar nicht hinterläuft. Das machen Rafinha/Boateng auf der anderen Seite genausowenig. Es mag durchaus schon das eine oder andere Spiel diese Saison gegeben haben in dem das öfter vor kam, aber ich meine schon Anfang der Saison bemerkt zu haben, dass die Außen generell tiefer stehen und nicht sehr risikoreich agieren. Stattdessen spielen wir verstärkt durchs ZM nach vorn.

    Das hat solange Schweinsteiger noch da war natürlich super funktioniert, aber auch mit ihm hätten wir mMn gegen Dortmund und Mainz Probleme bekommen. Vor allem gegen Mainz war erkennbar (siehe Spielverlagerung) wie mehrere Spieler sofort auf Alaba und Gustavo gingen sobald diese am Ball waren. Da muss der Trainer halt auch mal in der Lage sein zu sagen, wir machen jetzt die Mitte dicht und spielen mit mehr Risiko über Außen.

    Noch eine Anmerkung zu Müller. Hier wurde er schon öfter als zweiter Klose bezeichnet, das finde ich nicht gerechtfertigt. Müller ist nun mal nicht der Typ der ständig ins 1 gegen 1 geht und dies gewinnt, das macht er auch bei der N11 sehr selten. Stattdessen hat er dort mit Özil einen Mitspieler der sich fast nur nach rechts zu Müller orientiert und mit Klose einen Stürmer vor sich der ständig auf außen zieht oder sich in der Mitte fallen lässt. Die drei spielen fast nur miteinander (wenn man mal Podolski als vierten offensiven betrachtet) und rochieren ständig, so dass Müller viele leere Räume hat in die er sich bewegen kann. Genau deshalb ist er in der N11 so stark und bei uns nicht.

    Kroos orientiert sich bei uns hauptsächlich auf links und kommt Müller selten bis auf 2,3 Meter entgegen um Kurzpässe zu spielen wie Özil. Gomez hat bei uns generell die Anweisung vorn drin stehen zu bleiben und sich nicht fallen zu lassen oder auf außen zu ziehen. Müller wird bei uns, wie Podolski in der N11, hauptsächlich dafür benutzt das Spiel breit zu machen. Das ist keineswegs schlecht, das ist nur nicht gut für Müller. Wenn man sich mal einen fitten Robben auf der Seite vorstellt, dann ist diese starke Linksorientierung ideal, weil dadurch generell mehr Platz für ihn auf rechts entsteht. Ich denke auch das Heynckes genau das im Kopf hatte, als er sich unser Spiel ausgedacht hat.

  87. @Faustino
    nur kurz zum 1. Absatz: Ribéry ist (soweit ich auf dem aktuellen Stand bin) Top-Vorbereiter der Liga.

    Ansonsten kann ich dir nur beipflichten. Zu Müller: Ich gehöre nicht zu der „zweiter-Klose-Fraktion“ aber mich nerven einfach seine Schludrigkeiten ungemein. Zum Beispiel seine Einwechslung gegen Villareal: 7 von 8 Pässen kamen nicht zum Mann. Und das in der Zeit!!! Da werd ich wahnsinnig. Deswegen: Denkpause verordnen, sammeln, konzentrieren und dann die A-Backen zusammenkneifen. Dann läufts auch irgendwann wieder.

    Zum Hinterlaufen bilde ich mir zumindest ein, dass es vor dem Leistungsknick (für mich 2. HZ Neapel) deutlich öfter praktiziert wurde. Kann mich an ein Spiel erinnern, in dem Lahm bestimmt 10 mal bis zur Grundlinie gelaufen ist und Boateng (glaube gegen Hertha) auch zielmich oft.

    Ob die aktuelle Linkslastigkeit mit Robben immernoch vorhanden sein wird, weiß man erst, wenn Schweinsteiger UND Robben wieder dabei sind. Ich denke aber, das wird zum Teil so bleiben, da Schweini und auch Kroos öfters nach links tendieren. War ja, wie du richtig schreibst, auch mit Müller auf rechts so der Fall.

    Von einer Verpflichtung von Cissé, die ja – oh Wunder – wieder seit wenigen Tagen kolportiert wird, halte ich übrigens nichts. Ich denke einfach vom Bauchgefühl her, das er nicht zu uns passt. Das Spiel in Freiburg liegt ihm mE deutlich besser. Aber im Winter wird sich ohnehin nichts tun, da man ja „vollstes Vertrauen in die Mannschaft hat“.

  88. Wenn wir in der Winterpause etwas tun sollten, dann bitte
    1. in der IV
    2. auf der 6
    3. auf dem rechten Flügel
    4. auf der LV-Position (ein gescheiter Backup für Lahm, der Druck auf ihn macht)
    und dann erst auf der zentralen Stürmerposition.

    Wenn das Gerücht wirklich stimmt, dann frage ich mich, welche Schlüsse man eigentlich aus den letzten Spielen gezogen hat. Das Problem war nun wirklich nicht der Sturm, sondern alles dahinter, weil entweder erst gar keine gescheiten Bälle auf Gomez gekommen sind oder weil man defensiv Schwächen offenbart hat).

  89. unglaublich gute kommentare!!! schließe mich großteils(ABER AM MEISTEN DEM RUTSCHPROBLEM AN). Hab daß nämlich in meiner zeit der „unterklassigen österreichischen“ Liga auch noch nie erlebt. Wir wären getauscht worden. Und wenns gegen den platzwart ist. kein trainer ist verantwortlich fürs schuhwerk!!!!! nur da FCB!!!!

  90. Pingback: Von schwäbischen Emotionen, Herbstmeisterschaften und Bildern im TV - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  91. Ende

Kommentare sind geschlossen.