Klick zum Ende der Kommentarliste

43 Gedanken zu „Weisheiten #196

  1. Ich glaubs erst, wenns auf der FCB-Seite steht. Und zwar ohne Verweis auf irgendwelche Facebook-Pressekonferenzen.

    Und wenn ichs dann lese, freue ich mich dass wir auf Außen eine Alternative mit Qualität und Perspektive haben.

  2. Aus dem Kicker 1999, von einem Experten.

    Ich hatte bereits das Vergnügen, Bayern Münchens neuen Stürmer, den Manager Uli Hoeneß und Vizepräsident Karlheinz Rummenigge nun gleich für fünf Jahre verpflichteten, mit eigenen Augen in drei Spielen zu sehen. Im April war das, als XXX bei der U- 20-WM in Nigeria für die Auswahl XXXs stürmte. XXX ist ein Spielertyp, der nahezu alle Qualitäten eines Spitzenstürmers in sich vereint. Dank seiner körperlichen Voraussetzungen (1,88 m, 78 kg) und einem guten Timing ist er nicht nur im Strafraum sehr kopfballstark. Auch aus der Abwehr in die Spitze geschlagene Flugbälle vermag XXX hervorragend zu verlängern oder zu verarbeiten. Ungemein geschickt deckt der 17jährige den Ball mit seinem Körper ab, wenn er sich flach anspielen läßt. Erst einmal in Ballbesitz, spielt er sodann seine größten Stärken aus. Nämlich selbst in Bedrängnis die für viele Stürmer so schwierige Drehung in Richtung gegnerisches Tor zu vollziehen. Hat er dieses vor Augen und den Gegner vor sich und nicht mehr im Rücken, ist XXX nur noch schwer zu bremsen. Schnell, behende, technisch stark treibt er den Ball fintenreich in die Abwehrreihe. Kommt er in Schußposition, zieht er sofort und knallhart ab. Mit rechts, mit links, wie es kommt. Dabei ist XXX keineswegs eigensinnig. Stets lauert sein Spielmacher-Instinkt auf die Chance, besser postierte Kollegen in Szene zu setzen. Keine Frage: Wenn es dem Jungen gelingt, sich im neuen Umfeld (Sprache usw.) zu behaupten, wird er es auch auf dem Spielfeld. Überall. Auch (gerade) beim FC Bayern, wo hochqualifizierte Nebenleute seine Stärken noch besser ins Spiel bringen können. Dann ist XXX jeden Cent der zehn Millionen Dollar Ablöse wert.

    Schaun mehr mal

  3. Zitat Eike Immel vorhin beim Thema Alkohol im Fussball:
    „…am meisten haben die Bayern immer gesoffen – und die haben immer gewonnen.“

    Und der kleine Herr Shaqiri soll ja auch als Aussenverteidiger eine Bombe sein. Ich lechze förmlich danach.

  4. „Dank seiner körperlichen Voraussetzungen (1,88 m, 78 kg) “

    aehh glaub der is kleiner;)

  5. Offfiziell lt. FCB-Homepage:

    Jetzt ist es amtlich: Der FC Bayern München und der FC Basel 1893 haben sich über den Transfer des Schweizer Nationalspielers Xherdan Shaqiri (20) verständigt. Der 1,69 m große Mittelfeldspieler, der in dieser Woche bereits die medizinischen Untersuchungen in München absolvierte, hat einen Vierjahresvertrag beim FC Bayern, vom 1.7.2012 bis zum 30.6.2016, unterzeichnet.

  6. Prima, jetzt haben wir unseren Shaq und damit eine klasse Alternative auf den Flügeln oder auch auf den AV-Positionen, kann da ja scheinbar sowohl links als auch rechts ran. Jetzt bitte noch Fürth im Pokalhalbfinale, dann passt das für’s Erste 😉

  7. Perfekt!
    Mit Thomas Müller und Xerdan Shaqiri sind wir in den nächsten Jahren auf der rechten Außenbahn super aufgestellt. Stellt sich die Frage was aus Arjen Robben wird.Wenn Robben bereit ist sich auch mal als Joker auf die Bank zu setzten (je nach Form und Fitness von Müller) und Heynckes ihn als Offensive-Allzweckwaffe einsetzt (also auch mal über die linke Seite, auf der aber Ribery gesetzt ist) mag es gehen.So richtig glauben mag ich an einen solchen Frieden nicht.

  8. Glückwunsch zum Transfer!

    Shaquiri kann rechts UND links spielen. Insofern perfekt um immer mal durchzurotieren.

    Ich würde an JHs Stelle auch jetzt weiter durchwechseln und im Grunde jedem mal eine Auszeit gönnen.

    Da Schweini erstmal ausfallen dürfte, hätte ich kein Problem mit der Variante „dunke 6“ *räusper* 😉

  9. Wie ganz oben angekündigt:

    *freu*!
    Wir haben auf Außen eine Alternative mit Qualität und Perspektive!

  10. @boecko:

    lustiger Vergleich. Aber die entscheidenden Unterschiede zwischen Roque und Shaquiri sind:

    – Roque kam aus einem anderen Kulturkreis, mit einer anderen Sprache, mit anderem Wetter. Weit weg allein von zu Haus. Shaquiri kommt praktisch aus der Nachbarschaft, gleiche Sprache, gleicher Kulturkreis, gleiches Wetter.

    – Roque hatte ein für mich schwer zu ertragendes Phlegma. Der wirkte immer wie betäubt, dazu dieses Mach-mir-nicht-mein-Trikot-Schmutzig-Zweikampfverhalten und dieses Watscheln über den Platz – glaube kaum, dass Shaquiri, der ja als Energiebündel bezeichnet wird, sich so phlegmatisch bei Bayern zeigen wird.

  11. Roque war aber trotzdem der sympathischte aller südamerikanischen Transferflops.
    Bin gespannt ob jetzt noch mehr Transfers im Laufe der Rückrunde abgeschlossen werden und sich so das EM bedingte Preishochtreiben von Transfersummen erledigt.

  12. Mal bitte den Ball flachhalten bei Herrn Shaqiri, ein bisschen viel Jubel hier. Boecko hat schon ganz recht, Vorschusslorbeeren sind nicht viel wert.

  13. @Paule: Auch hier nochmal, es gibt offensichtlich seit neuestem noch jemanden, der unter „El Tren“ posted. Ist ein in Gebrauch befindlichen Nickname nicht geblockt?

  14. @El Tren: Nein, das geht über die E-Mail-Adresse. Willst Du, dass ich Deinen Nick in der Datenbank anpasse? „The original El Tren“, oder so?! 😉

  15. Ich wundere mich auch gerade über die Euphorie hier. Ich finde es gut, dass Shaqiri verpflichtet wurde. Aber er muss in den kommenden Jahren auch die entsprechende Leistung abliefern. Das Potenzial dazu hat er sicherlich.

    Doch die Personalie kann erst der Anfang einer Transferoffensive sein. 24 Spieler, davon drei Torhüter im Kader, aktuell 4 Verletzte. Bleiben noch 17 Spieler für elf Positionen. Und zwei davon heißen Pranjic und Usami, deren Bundesligatauglichkeit auf FCB-Niveau eher fraglich ist. Olic, Breno, Pranjic und Usami werden wohl im Sommer gehen. Also dann mal her mit Ersatz, der nicht nur Qualität hat, sondern auch zahlreich ist, damit wir nicht wie kommenden Samstag wieder etwas verzweifelt auf die Bank schauen, wenn sich ein Defensiver verletzt. Shaqiri kann nur ein Anfang auf der laaaaaangen Liste der Neuverpflichtungen sein.

    Unklar ist mir auch, wieso hier schon wieder großer Jubel aufgrund des Sieges gegen Stuttgart aufkommt. Die verlorenen Punkte kommen nicht wieder. Darüber sollte auch ein Sieg im DFB-Pokal-Viertelfinale nicht hinwegtäuschen. Es war auch hier ein guter Anfang, aber entscheidend ist doch, ob die Mannschaft endlich daraus gelernt hat, denn es braucht diese mentale und taktische Einstellung in allen Spielen, die uns noch bleiben. Dann geht die Saison vielleicht doch noch mit einem Titel zu Ende. Auch wenn der Sieg schön anzusehen war, darf er nicht darüber hinwegtäuschen, dass die letzten Wochen richtig großer Mist waren. Das ist bei mir nicht so schnell vergessen. Was aber viel wichtiger wäre: Die Mannschaft sollte das auch nicht vergessen, denn sie muss jetzt auch so langsam mal aus dem Quark kommen. Dafür darf auch die Verletzung von Schweinsteiger nicht schon jetzt als Entschuldigung herhalten.

  16. Ja, das ist so ein Spieler der in einer Mannschaft in der Breite das Niveau hebt. Wenn er von der Bank kam, dann war er meistens gefährlich. Bei seinen Fähigkeiten kann er aber bei einem „schlechteren Klub“ durchaus die erste Sturmgeige spielen. Das Gehalt wird wohl bei den Radkappen vergleichbar sein. Er ist 32 Jahre, oder? Ich bin bei der Beurteilung bei über seinen Abgang irgendwie zwiegespalten.

    Vielleicht haben ihm die Bayern, wie bei vielen Ü30 Spielern, nur einen 1-Jahres Vertrag geboten – man weiß es nicht.

    Andererseites war Olic ziemlich lange (1 Jahr(?)) verletzt, und als er 2, 3 mal auf der Bank Platz nehmen musste moserte er auch gleich rum.
    Das hat mir gar nicht gefallen.
    Wir hatten mal Klose, Olic, und Gomez, oder?
    Da muss dann wohl noch ein Top-Stürmer für die nächste Saison her. Aber ob sich Petersen das dann auch noch antut?

  17. Beim Thema „Alternativen im Sturm“ könnte man auch an Robben denken. Sicher ist er nicht der Brecher ganz vorne
    Aus meiner Sicht, könnte Robben aber auch hängende Spitze spielen. Da ist es dann auch “legitimer” wenn selbst zum Tor zieht anstatt abszuspielen. Kurzum: Auf der Position darf man egoistischer sein als außen.
    Damit ist Robben aus meiner Sicht nicht nur eine Alternative zu Müller außen, sondern auch zu Müller bzw. Kroos in der Mitte. Angesichts der Schweinsteigerverletzung wäre es dennoch mal interessant folgende Grundordnung auszuprobieren: Mittelfeld zentral: Gurstavo(Timot.)als klassischer Staubsauger, Kroos leicht vorgezogen; auf den Außen Ribbery und Müller. Vorne Gomez und Robben als hängende Spitze mit der Vorgabe viel zu rochieren, insbesondere mit Müller. Ich glaube, dass Robben so derzeit als hängende Spitze sogar wertvoller sein könnte als als Außen . Dabei liegt aber die Betonung auf hängender Spitze. (Will man eher einen echten Spielmacher, muss man auf Kroos als Klassische 10 setzen und Müller oder Robben draußen lassen). Sollte Gomez mal verletzt sein, könnte man mit Kroos auf der 10 und Ribbery Robben und Müller als ständig rochierender Dreiersturm spielen

  18. Langsam müssen glaub ich einige aufpassen, dass der Deprimodus nicht die Standardeinstellung wird.

    Unsere Mannschaft hat gestern endlich mal wieder so gespielt wie wir es uns vorstellen. Aber man darf sich nicht drüber freuen, weil in der Vergangenheit Punkte liegen gelassen wurden?

    Wir haben einen guten Spieler verpflichtet, aber man darf sich nicht drüber freuen weil er noch nix für uns geleistet hat ( schafft selten ein Spieler vor seinem ersten Einsatz ;)) und weil er nicht die eierlegende Wollmilchsau ist und alle unsere Löcher stopft?

    Was als nächstes? Nicht mehr über Tore der eigenen Mannschaft freuen, weil das Spiel ja noch nicht zuende ist?

    Ich glaube/hoffe niemand sieht uns schon wieder auf Augenhöhe mit Barca und Konsorten aber ein wenig positive Aufbruchsstimmung nach den vergangenen 2 Tagen sollte drin sein….

  19. Shaqiri hat man wohl nur verpflichtet, für den Fall, dass wenn er uns rausschießt, die Bosse dann sagen können: „diesmal haben wir ihn nicht erst hinterher gekauft“.

  20. Danke TRG76, danke. 😉 Ich hab das Spiel genossen und ziehe daraus Vorfreude und Hoffnung auf die kommenden Auftritte – schön, dass ich das nicht allein tue …
    Scheint allerdings ein ähnlicher Reflex zu sein (also dieses auf keinen Fall dem eigenen Braten trauen) wie die Bewertung der erfolgreichen Spiele BVB (= Mann, sind die Dortmunder stark und spielfreudig und lauffreudig und, und, und warum sind die eigentlich europäisch nicht mehr dabei?) und der erfolgreichen Spiele des FCB (= Mann war der Gegner schwach und bei den Bayern hat dieser Pass sein Ziel nicht gefunden, und jener Einwurf war nicht gut, und immerhin haben die Schwaben auch einmal aufs Bayerntor geschossen!!, wenn man richtig gut ist gewinnt man in Stuttgart 4:0 so wie der BVB in Kiel, jawoll!!). Wem’s hilft, jeder wie er mag, aber ich sag nur – wenn wir gegen Basel weiterkommen, ist die Bilanz jetzt schon bedeutend besser als letzte Saison: Immer noch im Meisterrennen (Ja, Leute stimmt, hab’s extra nachgelesen, selbst als 2ter kann man noch Meister werden. Bei noch 14 Spielen sind 2 Punkt Rückstand nicht unaufholbar, Rechnet mal nach.) Pokalhalbfinale wie letztes Jahr jetzt schon gebongt, mit Erreichen AF gilt gleiches für die CL.
    In diesem Sinne, 3 Punkte am Samstag und viele Tore – ich glaub dran!

  21. Bin schon etwas verwundert, dass Skepsis trotz eines guten Spiels nach etlichen miesen Kicks zur Schwarzmalerei wird. Manchmal habe ich schon den Eindruck, dass manchmal die Fähigkeit zur differenzierten Sichtweise fehlt.

    Ja, der Sieg ist ein Aufbruch. Die Stimmung sollte man nutzen. Aber die Gefahr, die nun eindeutig besteht ist, dass wieder Selbstzufriedenheit einkehrt. Wohin die uns geführt hat, dürfte auch allen klar sein. Um nicht mehr, aber auch um nicht weniger geht es.

    Und 10 Mios für ein Talent sind kein Schnäppchen. Das wird sich erst erweisen müssen. Die Verpflichtung von Shaqiri ist sicherlich richtig. Doch ob der Verein wirklich aus den Problemen der letzten Jahre gelernt hat, zeigt sich am Ende des Transferfensters im Sommer. Deswegen freue ich mich über Shaqiri. Doch er wird nicht unsere Kaderprobleme lösen. Wieviel der Verein noch machen wird, bleibt abzuwarten.

    Und der Sieg gegen Stuttgart darf nicht darüber hinweg täuschen, dass es noch reichlich zu tun gibt. Wie wäre das Spiel verlaufen, wenn das Tor der Stuttgarter gezählt hätte? Ist die Mannschaft schon wieder so weit, dass sie das locker wegsteckt? Und warum ist dieses Tor überhaupt gefallen? Der Herr Neuer überzeugt im Moment wenig. Wird Zeit, dass er und die Abwehr mal wieder souveräner auftreten. Da gibt es noch reichlich Warnsignale. Es gibt also noch reichlich Notwendigkeit für die Mannschaft, an sich zu arbeiten. Schön, dass es gestern zum Sieg gereicht hat. Doch bis der FCB wieder in der Spur ist, muss noch einiges geschehen. Wenn die Mannschaft wieder stabil ist, gibt es auch wieder Grund zur Euphorie. Bis dahin wäre es angebracht, sich angemessen über die Siege zu freuen. Aber ein gutes Spiel ist noch nicht die Wende. Hoffentlich ist es der Anfang davon, denn die Wende brauchen wir. Ansonsten wird es schwer mit Platz eins. Und nur der kann das Ziel des FCB sein.

  22. @koo: Ich verfalle ja nicht in übertriebene Euphorie und renne komplett verblendet durch die Gegend, weil ich mir nach dem Erfolg in Stuttgart jetzt sicher bin, dass wir alle restlichen Spiele ausnahmslos gewinnen, alle Titel holen und nur noch Traumfußball zelebrieren. Aber, für mich erkennne ich in den Spielen in Gladbach, Hamburg und Stuttgart nicht nur aufgrund der Ergebnisse eine Tendenz nach oben, sondern auch aufgrund der Spielweise.
    Klar kommen die verlorenen Punkte nicht wieder, doch was hilft mir der Gedanke bei der Bewertung des Jetzt?

  23. @koo
    „Der Herr Neuer überzeugt im Moment wenig“

    Da gehe ich im Grunde mit. Gegen Stuttgart hat er allerdings sehr souverän ein paar Flanken rausgefangen (HZ1), was schon wieder sehr gut und sogar besser als in der Hinrunde aussah.

    Gut, den Ball gegen Ibisevic kann er natürlich festhalten aber man weiß doch, dass jeder Pups gegen die Torhüter gepfiffen wird, auch knapp außerhalb des Fünfers. Insofern sehe ich nicht, dass man unbedingt hätte laufen lassen müssen.

    Was dann passiert wäre, wenn das Tor zählt? Vermutlich genau das Gleiche, wie in den letzten 3 Auswärtsspielen in Stuttgart. Der VFB rennt dann planlos nach vorn und wir machen noch 2 Buden. 😉

    Also einige Interviews (speziell das von Neuer) sagen ganz deutlich aus, dass die Mannschaft den Sieg nicht überbewertet. Wäre ja auch in keinster Weise angebracht. Man muss aber auch nicht ins totale Understatement verfallen, denn der Trend ist positiv.

    Was macht JH morgen aufstellungstechnisch?

    Er hat ja vor dem Spiel schon (fast angekündigt) gesagt, dass das in den nächsten Spielen schonwieder anders aussehen wird (auf Robben bezogen).

    Denke er wird einen guten Kompromiss wählen und ihn gegen Lautern bringen. Damit sind erstmal die Wogen geglättet. Müller wird dann wohl eine Pause bekommen, es sei denn, er stellt Kroos wieder auf die 6 – was ich nicht hoffe, aber so unlogisch nicht wäre, da mit Gustl/Alaba zwei mit wenig Spielpraxis da stünden.

    Da tippe ich fast eher auf Tymo/Alaba. Es wird aber spannend. Lässt er Robben wirklich wieder draussen, wird es wohl knistern.

  24. Ohne fordernd zu wirken, hoffe ich doch, dass Robben draußen bleibt oder selbiger ändert etwas an seiner Spielweise. Wie man im Spiel gesehen hat, bringt uns ein Flügelspieler, der auch mal ohne Ball läuft wesentlich mehr, als ein Linienkleber. Sobald der Ball irgendwie nach rechts kam, startete Müller irgendwo hin durch und zog damit mindestens einen, oft auch zwei Spieler vom Ballführenden weg. Robben wartet meist ganz außen auf den Ball, aber das ist wahrlich nicht schwer zu verteidigen. Einen Bewacher, wenn er keinen Ball hat, zwei mit. Thats it.

    Ribery hängt zwar auch oft außen, wenn er aber nach innen zieht, dann mit (Doppel-) Passspiel zu Lahm / Kroos / Gomez. Was die ganze Sache wieder unberechenbarer macht, als ein Sololauf vom Flügel in die Mitte rein.

  25. Meine Güte,
    die Schwarzmalerei nach dem Hamburg-Spiel konnt ich ja noch nachvollziehen, was sich hier jetzt gerade abspielt entzieht sich jedoch komplett meinem Verständnis.
    Wir haben in Stuttgart zum ersten Mal in diesesm Jahr wieder gut gespielt. Und das trotz der Schweinsteiger-Misere. Also worüber regt man sich auf?
    Dass wir jetzt Meister sind durch dieses eine Spiel ist sicherlich nicht der Fall, aber das hat auch niemand behauptet. Man kann doch nicht wenn es endlich wieder bergauf geht, immer noch rumjammern weil es mal bergab ging. Wenn wir dieses Jahr Meister werden stehen dann hier Kommentare wie: ,, Ich finde es echt prima, aber dass wir letztes Jahr nicht Meister geworden sind regt mich immer noch auf.“
    Wir sollten uns freuen, und schauen ob es so weiter geht. Wenn man in dieser Situation vorsichtig optimistisch ist, ist man für mich nicth gleich ein Fantast. Wir sind im Pokal eine Runde weiter und wir haben gut gespielt. Das ist doch nicht nix. Hinzu kommt die Verpflichtung eines der größten Talente auf seiner Position in Europa. 9 Millionen sidn für einen 20-Jährigen sicher nicht wenig, da es aber auch nicht um irgendeinen 20-Jährigen geht, hätte mich mit einer höheren Summe gerechnet. Und das Shaqiri uns nächstes Jahr alleine zum CL-Sieg ballert hat auch niemand behauptet. Natürlich löst der nicht all unsere (definitv vorhandenen) Probleme was den Kader angeht, aber das hat ja auch neimand gesagt. Ich denke schon dass da noch einiges an Verpflichtungen kommen wird, und die von Shaqiri zeigt mir schonmal dass man anscheinend auch verstanden hat in welcher Größenordnung man denken muss, im Bezug auf Qualität.
    In diesem Sinne,
    mal ganz ruhig bleiben.

    PS: @chicken: Super Post 😀

  26. Der Shaqiri-Deal ist Top! Für die Offensive hätte ich in der nächsten Saison gerne diesen jungen Mann: http://www.transfermarkt.de/de.....61253.html
    Einwechselspieler bei Real und wenn er reinkommt trifft er meistens auch. Und ist (noch) recht günstig zu haben! Der Kerl ist schnell, technisch stark und hat eine gute Schusstechnik. Erfüllt also in meinen Augen alle Kriterien für den zweiten Mann hinter Gomez (wenn Olic wirklich wechselt).

  27. Es ist schon bezeichnend, wie hier einige die Aussagen absichtlich missverstehen. Mir geht es darum, dass das Spiel nur ein Gutes nach mehreren Schwachen war. Das ist so wie eine Zwei nach lauter Vieren und Fünfen. Damit ist noch nicht wieder alles gut. Und kein Grund, wieder entspannt zu sein, denn offensichtlich hat sich die Arbeit ausgezahlt. Es gibt dann Typen, die glauben, dass jetzt alles wieder läuft und man nicht mehr viel tun muss. Und es gibt Leute, die erkennen, dass es nur mit Arbeit geht. Welche Richtung die Mannschaft einschlägt, wird sich zeigen. Erfreulich ist, dass das Spiel gegen Stuttgart besser und erfolgreicher war als die ersten Partien des Jahres. Dem Braten kann man aber erst trauen, wenn es ein paar Spiele in Folge besser läuft. Wenn es morgen wieder klappt, dann sind wir auf einem gutem Weg. Und was ich gesagt habe, war nur, dass eine (gute) Verpflichtung und ein Sieg noch kein Grund zur Euphorie sind. Die haben einige hier nämlich (für mich unerklärbarerweise) gezeigt. Wenn diese Haltung schon Schwarzmalerei ist, dann bitteschön. Für mich ist es eher aus reichlich Erfahrung gespeiste Vorsicht. Solche Situationen hatten wir in den letzten Jahren nämlich des Öfteren. Und viel gelernt hat die Mannschaft offensichtlich nicht. Sonst wäre zumindest die Einstellung in den letzten Partien deutlich anders gewesen.

  28. @koo: Zwischen Schwarz und Weiß gibt es halt auch Stufen von Grau, that’s all. Nein, falls ich gemeint bin, ich verstehe nicht „absichtlich“ falsch, nein, ich übereuphorisiere nicht, ja, ich freue mich über Siege, einfach so, unglaublich, ich weiß, (wenn ich jetzt mal übertreiben darf, sorry, darf man laut Deinem letzten Post erst nach einer gewissen Anzahl (wo beginnt die eigentlich, bei 4, 5 ioder gar erst 6 Siegen?) – wie gesagt jetzt absichtlich übertrieben! Übrigens, ich habe mich früher schon gefreut über eine 2 nach einer 5 und mir erlaubt dies als Trend zum Besseren anzusehen ;-). Aber da ist halt jeder anders.
    Insgesamt finde ich halt nur, wenn auf der einen Seite die Tendez besteht, nach nur einer Niederlage (Spiel in Gladbach) schon alles zu verteufeln und den kompletten Niedergang des FCB an die Wand zu malen, sollte es doch erlaubt sein, nach einem souveränen, verdienten und herausgespielten Sieg den Kopf ein wenig anzuheben, ein Lächeln aufzusetzen und den Glauben an das Potenzial und den Willen der Mannschaft wieder zu erlauben sich melden zu dürfen.
    In diesem Sinne auf einen deutlichen Sieg gegen die Lauterer, auf dass „dem Braten bald wieder getraut werden darf“. 🙂

  29. @ chicken:
    Wir sind da gar nicht so weit auseinander. Und meine Posts sind vor allem auf diejenigen bezogen gewesen, die im euphorischen Jubel ausgebrochen sind aufgrund des Transfers von Shaqiri und des Sieges gegen Stuttgart.

    Ob wir mit Müller und Shaqiri die nächsten Jahre auf dem Flügel gut aufgestellt sind und ob Shaqiri ein Schnäppchen ist, wird sich erst zeigen. Wenn er ein Breno wird, dann war es kein Schnäppchen, sondern verpulvertes Geld. Allein: er hat das Potenzial, deutlich erfolgreicher zu sein als unser brasilianischer Dauerverletzter. Wenn er tatsächlich stark spielt bei, dann war er ein Schnäppchen. Richtig halte ich den Transfer allemal. Aber solche Dinge sind schon zu oft schiefgegangen (Podolski, Schlaudraff).

    Und die Zwei nach der Fünf ist ein Zeichen für den Aufwärtstrend, über das ich mich auch freue. Und ich habe auch die Hoffnung, dass es heute wieder ein gutes Spiel wird. Die Zeichen stehen günstig. Doch wie das so ist nach einer guten Note: Die ist keine Garantie, dass es so weitergeht. Jedes Spiel fängt wieder bei 0:0 an, und jedes Spiel muss wieder 100%ig 90 Minuten lang gearbeitet werden. Ob die Mannschaft so weit ist? Wir werden es sehen, und eigentlich müsste sie ja gesehen haben, woran es in den letzten Spielen gehapert hat. Im Moment traue ich es ihr aber auch zu – wie damals unter van Gaal – die ersten 15 Minuten Vollgas zu geben, dann etwas nachzulassen und den Gegner aufzubauen, mit dem ersten Torschuss des Gegners einen Treffer zu kassieren und dann wieder in den alten Trott zu verfallen. Die Hauptaufgabe heute und in den kommenden Wochen wäre es also, kein Gegentor zu kassieren. Dafür heißt es: das ganze Spiel voll konzentriert zu bleiben. Dann kommt der Rest schon. In diesem Sinne: Auf geht´s, Jungs!

  30. @koo: Schlechter ein bzw. weniger überzeugen als Breno kann Shaqiri schon mal gar nicht 😉 von daher fast schon ein genialer Einkauf 🙂 ! Ich denke schon, dass er bessers ein wird bzw. sich besser einfügen und mehr Ehrgeiz zeigen wird als derPrinz oder die Herren Schlaudraff/Jansen und Co.
    Ansonsten: Dann wollen wir mal hoffen, dass heute die Zwei bestätigt wird (Damit aus der Tendenz ein Trend wird … )!! In diesem Sinne uns allen einen wenigstens (aber hoffentlich doch mehr als nur) befriedigenden Fußballnachmittag!

  31. @ chicken: Habe bei Shaqiri auf die Hoffnung, dass er besser sein wird als die Genannten. Die richtige Einstellung scheint er ja zu haben.

    Ansonsten tippe ich mal auf ein 2:0 heute. Dann wäre die Zwei im doppelten Sinne bestätigt 😉

  32. Aufstellung ist bestätigt: Wieder ohne Robben, Kroos bleibt auf der 10, Alaba und Gustl bilden die Doppel-6. Also ich hab ein ziemlich gutes Gefühl heute. Gleich gilt es, den Aufwärtstrend zu bestätigen. Auf geht’s, Jungs!

  33. Wirklich beruhigend ist, dass wir einen fitten Robben auf der Bank haben. Der wird sicherlich brennen, wenn er denn eingewechselt wird. So geht Bank heute! (wie gerne hätte nicht noch zwei oder drei Spieler mehr von dieser Qualität auf der Bank – natürlich ohne, dass wir Usami bringen und Ribery runternehmen)

  34. Ich hoffe nur, da braut sich nichts zusammen am Horizont…

    Was bei mir Fragen aufwirft:

    – Mit Robben hätten wir ggf. „ähnlich brilliant“ in Stuttgart gespielt (JH). Hä? Brilliant ist mir eine Hausnummer zu hoch. Ich hoffe da ist ihm just kein anderes Wort eingefallen.

    – Ein Robben, der topfit ist, ist „weltklasse“ (JH).
    Ist er demnach nicht topfit? Lt. Interview im Bayern-Magazin (die haben aber auch ein Hänchen für sowas) hat er mittlerweile keine Probleme mehr.

    Ich hoffe es läuft heute ähnlich gut, wie am Mittwoch.

    Auf gehts!

  35. Ende

Kommentare sind geschlossen.