Ein Hauch von Barca und Real oder Der Don ist zurück.

Wer hätte das gedacht?

Unser Trainer ist zurück auf der Kommandobrücke. DonJupp kann nicht nur lieb, nein, er kann auch kompromisslos. Und er kann Stars auf die Bank setzen.

Respekt, Herr Heynckes.

Persönlich hätte ich nicht damit gerechnet, dass ein Robben beim Pokalspiel in Stuttgart 90 Minuten auf der Bank sitzt. Und dass unser Trainer das tatsächlich auch mit seiner Leistung begründet. Und alle anderen Offensivkräfte ebenfalls dort hätten sitzen können. Nach den bisherigen Leistungen in der Rückrunde.

Es musste was getan werden und er hat etwas getan.

Das es erfolgreich war hilft dem Trainer. Ob dies die Laune unseres niederländischen Nationalspielers hebt, werden wir abwarten müssen.

Wichtig war und ist ohnehin allein, was gut für unseren Verein ist. Der – völlig verdiente – Sieg im Schwabenland war genau das: Gut.

Allerdings noch nicht sehr gut, später dazu mehr.

Zunächst die positiven Aspekte:

Toni Kroos ist und bleibt ein 10er. Die bisherige Rückrunde und das vorgestrige Pokalspiel haben dies im Vergleich doch wohl eindeutig belegt. Bitte also keine Experimente mehr auf der 6, auf dem Flügel oder sonst wo. Das war Extraklasse welchen Unterschied dessen Verschiebung nach vorne für unser Spiel ausmachte.

Ebenso war gut, dass die restlichen Offensivkräfte so mehr Bälle bekamen und auch Müller so wieder mehr Aktionsraum bekam und gute Aktionen zeigen konnte. Zwei Tore, zwei Torvorlagen Müller – besser kann man das ja kaum belegen.

War Stuttgart zu schwach um hier eine finale Aussage zu treffen?

Mag sein, aber unsere bisherigen drei Bundesligagegner waren auch keine Übermannschaften und gegen Wolfsburg hätte es mit dieser Aufstellung sicher mehr Tore gegeben.

Geschichte, wir bekommen die Punkte nicht zurück.

Ebenfalls sehr gefallen haben mir die Sportskameraden Gustavo und Lahm. Reschpäkt!

Lahm wie ausgewechselt nach den letzten Spielen und bisweilen mit mehr Offensivdrang als Ribéry – Gustavo von der Bank (hat er eigentlich schon eine Minute in 2012 gespielt?) und direkt mit einem starken Spiel. Nach dem Schweinsteiger-Ausfall spielte Alaba auf der 6 ebenfalls eine bemerkenswerte Partie.

Nach anfänglicher Fahrigkeit gefiel mir Ribéry zunehmend besser. Als Krönung sein Lauf vor dem Führungstreffer. Ein Klassenunterschied gegenüber der schwäbischen Defensive.

Insgesamt wollen wir den Jubel aber nicht zu groß werden lassen.

Zum einen weil ich ja selbst die Extreme in der bayerischen Anhängerschaft vermehrt kritisiere und zum anderen weil es auch noch Schatten gab.

Die Frage bleibt unbeantwortet, wie das Spiel ausgegangen wäre, wenn Stuttgart ein ernsthafter Gegner gewesen wäre. Der Geleitschutz für unsere Offensive war phasenweise schon sehr ausgeprägt.

Was wäre passiert, wenn der Schiedsrichter gesehen hätte, dass Neuer keinesfalls innerhalb des 5-Meter-Raums gestört wurde und somit Ibisevic‘ Tor die Anerkennung verdient gehabt hätte?

Wäre es am Ende noch einmal spannend geworden, wenn Ribéry schon für seine erste Schwalbe eine gelbe Karte gesehen hätte?

Sicher, den Sieg und das aufkeimende Selbstbewusstsein kann uns keiner mehr nehmen und ja ein Sieg ist besser als eine Niederlage, aber ausruhen dürfen wir uns jetzt noch lange nicht.

Das nächste Heimspiel gegen Kaiserslautern (ein weiterer No-Go-Gegner für mich) wird zeigen, ob wir einen Schritt weiter sind.

Apropos Schiedsrichter.

Insgesamt eine Leistung, die kaum Anlass zur Kritik gibt, aber wieso sieht Ribéry für seine zweite „Schwalbe“ Gelb und für die erste nicht? Für mich war die erste Aktion eindeutiger, über die zweite kann man streiten – ich habe da tatsächlich sogar eine Berührung gesehen und ob es die zweite Aktion nach einer Verwarnung für die erste noch gegeben hätte?

Beides unnötig.

Unnötig auch, dass Herr Meyer für keines der drei harten Fouls an Schweinsteiger eine Verwarnung aussprach.

Entschuldigung – und hier habe ich mich inzwischen schon wieder ein wenig abgeregt, deshalb eher milde Worte – aber wie kann es sein, dass Schweinsteiger nach 5-6 Minuten zweimal hart gefoult werden kann und der Schiedsrichter sogar weiter spielen lässt?

Unsere Spieler sind weiß Gott keine Chorknaben und ich unterstelle hier auch den VfB-Spielern keine Absicht oder gar Jagd auf unseren Strategen (vor allem nachdem das Objekt der Begierde – Robben – gar nicht mitspielen durfte), gleichwohl hätte ich mir hier von Meyer mehr Durchgreifen gewünscht.

Am Ende des Tages ist nämlich Fakt, dass Schweinsteiger nach längerer Verletzungspause nun erneut ausfällt. Für einige Wochen. Und dieser Preis ist mir für ein läppisches Pokalspiel ein wenig zu hoch.

Gute Besserung, Bastian.

Noch was vergessen?

Zur Auslosung einen Wunsch?

Und ob. Ein Heimspiel. Denn zu 2/3 haben wir da gegen die Borussias noch eine oder mehrere Rechnungen offen. Und selbst wenn wir auswärts antreten müssen: Wir wollen nach Berlin und dafür werden wir ab sofort alles in die Waagschale werfen.

Hoffentlich.

Klick zum Ende der Kommentarliste

77 Gedanken zu „Ein Hauch von Barca und Real oder Der Don ist zurück.

  1. Was Schweinsteiger angeht bin ich mal komplett deiner Meinung. Ich dachte die erste Viertelstunde ich bin im falschen Film.Was Ribery angeht kann er das lassen, Schwalben hat er nicht nötig. Ob das im zweiten Fall eine war, darüber lässt sich wohl streiten.
    Aber die Personalie des Abends für mich ganz klar Jupp Heynckes. Eine dermaßen konsequente Entscheidung, Hut ab. Das einzige was mir jetzt schon wieder gehörig auf die Cochones geht, ist dass man einfach von Anfang an wusste, okay wenn wir das Spiel gewinnen schreiben alle wieder wie unnötig Robben doch ist. Und genauso ist es gekommen.Aber gut wie sagte Uli vor Kurzem :“ Der FC Bayern darf nicht langweilig werden.“
    So schreibt man jetzt eben wieder über Arjen Robben und seine Starallüren und dass er ja so schlecht für die Mannschft ist etc. pp.
    Die Auswechslung an sich war allerdings komplett richtig, zwischen dem was Kroos da veranstaltet hat, und den 3 Spielen auf der 6, liegen Welten. Wenn wir so weiterspielen siehts für die nächsten Wochen gut aus. Auch wenn ich, ähnlich wie du, das Gefühl habe das Kroos jetzt wieder auf der 6 Platz nehmen muss, einfach weil er mehr Spielpraxis hat, und Heynckes sicher vorhat mit ihm Schweinsteiger zu ersetzen. Ob das klappt und ob es denn überhaupt so kommt werden wir ja sehen, gegen den 1.FCK müssen mal auf jeden Fall 3 Punkte her, Schalke spielt gegen Gladbach, dieses Wochenende könnte wichtig werden.

  2. Nur kurz zu Schweini: was hat denn bitte die Verantwortlichen an der Seitenlinie geritten ihn nochmal aufs Spielfeld zu schicken? Bei Verdacht auf Bänderriß besteht durchaus auch die Möglichkeit auf Knochenschädigung. Da kann ein Weiterspielen schlimme Konsequenzen haben. Für mich absolut unverständlich!

  3. @Paule: Sehr ausgewogene und treffende Analyse. Wenn ich noch ergänzen darf: Das Pressing ist ebenfalls noch nicht perfekt, war aber in Ansätzen schon Lüdenscheid-like. Wenn wir das in den nächsten Wochen noch weiter einstudieren, können wir wieder von Höherem reden.

    Gegen Lautern gibt’s jetzt erst einmal einen erneuten Kantersieg mit der identischen Elf.

  4. Offtopic: Paule, könntest du dein Layout bitte so ändern, dass es auch am Ende des Artikels einen Button gibt, um die Kommentare anzuzeigen? Gerade bei längeren Artikeln nervt es mich ungemein, nach dem Lesen wieder ganz nach oben scrollen zu müssen, um auch die Kommentare lesen zu können! Oder gibt es da bereits etwas und ich seh es nur nicht?

  5. Sehr treffend Analysiert!

    Es war schön zu sehen, das der Trainer jetzt doch bereit ist etwas zu ändern. Aber was dies Wert war und ist, werden die nächsten Spieltage zeigen müssen.

    Auch muss er insbesondere bei dieser 2 zu 0 Führung mal den jungen Leuten alla Usami und Petersen, Spielpraxis gewähren, denn wir könnten sie bald gebrauchen, wenn wir weiterhin solch ein Verletzungspech haben.
    Bedauerlicherweise, waren diese aber nicht mal im Kader!

    Nach einem Spiel ist noch nicht wieder alles Gold was glänzt. Es war ein Anfang, wir werden sehen was das Wochenende bringt!

  6. Ich hoffe, dass Jupp Robben nochmal genau aufzeigt, warum es gg. Stuttgart auf der rechten Seite deutlich besser lief als zuletzt. Und dass er ein bißchen mehr Flexibilität und Mannschaftsgeist an den Tag legen sollte. Dann klappt so ein schönes Spiel nämlich auch mit dem Holländer. Wahrscheinlich schon gegen Lautern.

    @ U.:
    Am Ende jedes Artikels ist doch ein Link zu den Kommentaren:
    Veröffentlicht unter Pokal 2011/12 | Verschlagwortet mit Alaba, […] VfB | 6 Kommentare <<< hier!

    @ Chaosblogger:
    Zumindest Petersen war definitiv auf der Bank gesessen. Den hätte man bringen können.

  7. Warum kann der Kroos nicht öftermal einnetzen? Sein Auge und sein Füßchen sollten für 10-15 Tore gut sein. Sehr schade. Weitschusstore wären echt eine hilfreiche Waffe.

  8. Vorab: . Insgesamt sehr treffende, ausgewogene Analyse Paule. Ich ziehe alle Hüte dieser Welt vor JH für die Einwechslung von Alaba. Auch ich finde, dass Umstellung mit Kroos auf die 10 und Müller nach außen der Mannschaft sehr gut getan hat. Aber Vielleicht noch wichtiger als die Frage Robben oder Müller auf den Flügel und vielleicht wichtiger als die Frage der Grundordnung ist aus meiner Sicht das Einstudieren von Spielzügen im letzten Spieldrittel. Die letzten Bundesligaspiele haben gezeigt, dass man sich nicht darauf verlassen sollte, dass den Stars qua Eingebung immer was Passendes einfällt. Auch am Mittwoch wurden, vor allem in der 2. Hälfte, unheimlich viele vielversprechende Situationen verdaddelt / vertändelt was auch immer – Positionswechsel top, Koordinierung der Laufwege öfter flop
    Aber das Verdaddeln von Spielzügen sieht man mit größer Nachsicht bei einer 2:0-Führung, als wenn man zurückliegt. Apropos: Was wäre passiert, wenn der Ibisevic-Kopfball reingeht? Die Stuttgarter kriegen Mut und Biss. Wie denken: schon wieder gegen ein Bollwerk und die Zeit anrennen, die Köpfe gehen runter..
    Damit will ich die Leistung nicht schlecht machen oder die Leistungssteigerung in Abrede stellen. Ich fordere lediglich zu etwas mehr Demut gegenüber den Unwägbarkeiten und zu einer weniger ergebnisorientierte Betrachtungsweise auf (Ich weiß, dass ich bei Dir Paule und vielen anderen in diesem Forum Eulen nach Athen trage) . Aber ich will diesen Aspekt mit einem Vergleich mit Dortmund verbinden.
    Kein Team der Welt kann verhindern, dass der Gegner wenigstens eine ordentliche Chance in der ersten Halbzeit hat. Wenn die sofort verwandelt wird, bevor man selbst in Führung ist, wird es für jedes Team schwer. Ob man auf diese Weise in Rückstand gerät, ist auch eine Frage von Glück/Pech.
    Nürnberg hatte gegen Dortmund vor deren Führung viel mehr Chancen als Hamburg gegen uns im ganzen Spiel). Dortmund hat auch nur einmal einen Rückstand gedreht (7. Spieltag aus 0:1 ein 2:1 gegen die damals kriselnden, ungewöhnlich defensiv schwachen Mainzer). Wie schwer Dortmund sich bei Rückstand tut, hat man gegen Marseille und Piräus gesehen. (Dortmund ist im Übrigen international auch deshalb gescheitert, da Marseille und Piräus viel mit langen teilweise hohen Bällen operieren. In der Bundesliga mittlerweile verpönt. Gegen das extrem hohe Gegenpressing der Dortmunder aber eine gefährliche Waffe, da Dortmund zwar vorne alles eng macht, hinten zwangsläufig aber relativ offen ist).
    Da die Dortmunder das extreme Gegenpressing spielen und immer sofort in die Spitze spielen sieht alles wuseliger und aktiver aus, ist aber nicht notwendig effektiver. Wenn man Anzahl der herausgespielten und zugelassenen Chancen vergleicht, steht Bayern in der Rückrunde nicht schlechter da als Dortmund. Derzeit liegt der Unterschied zw. Bayern und Dortmund vor allem in der eigenen Chancenverwertung sowie der Chancenverwertung des Gegners. Deshalb sehe / erhoffe ich vom Stuttgartspiel vor allem als Wende beim Fortune. (Apropos: Das Paradebeispiel für die Spirale fehlendes Fortune – Ergebniskrise – echte Krise ist derzeit Hertha und Skippe)
    Gerade wegen des Glücks-Schicksalsfaktors im Fußball, muss man für jeden, auch knappen Sieg dankbar sein. Ein Sieg wie gegen Wolfsburg, wo wir 65 Minuten kontinuierlich arbeiten, kaum Chancen zulassen und dann das Tor machen ist für mich wertvoller als ein 5:0, wo man mit Glück und Geschick und ggf. mit Hilfe des Gegners der Gnade des frühen Tores teilhaftig wird. (Fuchtig werde ich, wenn man in Führung geht, und dann das Spiel aus der Hand gibt. Das ist uns diese Saison aber kaum passiert). Verabschieden wir uns vor der Vorstellung, dass Bayern gegen schwächere Gegner partout zur Pause 1:0 oder 2:0 führen muss. In der zweiten Halbzeit wird es eher leichter als schwerer, sofern man nicht in Rückstand liegt. Die Erfahrung der bisherigen Saison lehrt: In der ersten Halbzeit ist das Vermeiden eines Gegentreffers wichtiger als die Führung. Außer bei der Niederlage gegen Dortmund, hat Bayern jedes Spiel souverän gewonnen, bei dem es zur Pause 0:0 stand. Wie gingen die Spiele aus, wo wir zur Halbzeit zurücklagen? Eben. (Das spricht auch gegen weitere Experimente mit Kroos auf der 6 in der Startaufstellung)
    Wer seine Mannschaft stetig, souverän und hoch in Serie gegen von der Papierform schwächere Mannschaften siegen sehen will, muss zu Sportarten wie Basketball oder Handball gehen, wo der Punkterfolg häufiger ist, und sich Glück und Pech innerhalb eines Spiels stärker ausgleichen. Aber dieser Unterschied macht doch – bei allen Leiden – gerade den Reiz des Fußballs oder?
    Lange Rede kurzer Sinn: Wir sind auf einem guten Weg. Ein Nachäffen von Dortmund ist völlig unangebracht. Die Rückschläge in den letzten Spielen waren zu einem bedeutenden Teil keine strukturelle Krise, sondern hatte auch viel mit fehlenden Fortune zu tun. Deshalb ist auch die Schlussfolgerung in den Medien „Ohne Robben ist alles besser“ gelinde gesagt sehr kurz gegriffen. Man sollte sich weniger auf Personen als auf das Einstudieren von Spielzügen im letzten Spieldrittel konzenrieren.
    Nun ist leider aus dem Kommentar ein Co-Referat geworden. Ich hatte aber keine Zeit, mich kurz zu fassen.

  9. at Pekka: Er hatte doch zu Beginn 2 gute Schüsse. Zumindest einer ist an die Latte. Wenn wir mal wieder etwas mehr „Lauf“ haben ist so einer auch mal drin.

    Allerdings hatte ich das neulich auch schon gedacht, dass wir zu selten aus der 2. Reihe ballern. Wo sind denn Schweinis Fernschüsse von halb links aus ca 20 m. Da hat er doch früher immer mal einen reingemacht.

    Übrigens:
    Wann man sich die Youtube Videos von unserem neuen Ninjaturtle so anschaut, sieht man, dass der auch ganz gerne mal aus der 2.Reihe draufhält !

  10. @Finanzbeamter: nicht zu glauben, du hast recht. Ich hab da schon zigmal gesschaut und es nicht gesehen… Danke!

  11. „wieso sieht Ribéry für seine zweite “Schwalbe” Gelb und für die erste nicht“

    Ganz einfach: Meyer versucht immer soweit möglich OHNE gelbe Karte durchzukommen. Ribérys erste Schwalbe war nach…15 Minuten?

    Für Meyer definitiv nicht die Zeit um gelb zu ziehen. Deswegen auch keine Gelbe bei den 3 Fouls an Schweini. Nein, immer schön kumpelhaft und komplromissbereit die Spieler an der langen Leine lassen.

    Hat er allerdings mal eine gezogen, dann ist es offensichtlich „eh wurscht“. Im weiteren Verlauf gab es ja dann die ein oder andere.

    Ich habe immer das Gefühl, die Karten gehen von seinem Verdienst ab, so sparsam, wie er damit umgeht. Aber das mit mir und Meyer wird ohnehin nix mehr. Deswegen sehe ich es vlt. nicht ganz objektiv. Man kann auch wieder über viele Entscheidungen (kleinere) diskutieren und natürlich auch über den Rempler an Neuer. Aber lassen wir es, wir sind eine Runde weiter.

    @Monty
    Hatte ich neulich schon mal angemerkt, wie unverantwortlich es war, Schweini wieder auf den Platz zu schicken. Überhaupt bietet unsere medizinische Abteilung seit langem keinen Grund mehr, besonders stolz darauf zu sein. Seit ein paar Fehleinschätzungen was Verletzungsdauern anbelangt steht seit Neustem nur noch „…wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben“. Was ja im Grunde SO auch richtig ist. Jedenfalls besser, als erst Teilentwarnung zu geben und dann dauert es doch länger als gedacht.

    Ja mei, Breno, das wird dann wohl tatsächlich der letzte Akt gewesen sein. Wenn man ihm noch was Gutes tun will, dann bitte eine Abfindung und keinen neuen Vertrag. Der wird hier nicht mehr glücklich!

    Was mir grade noch einfällt:
    Ein weiterer Vorteil der begonnenen Rotation ist: Wie stellt sich denn der Gegner auf uns ein? Alt: Robben spielt: Mit 2 Mann attackieren und fertig. Neu: Wenn Robben spielt dann…, wenn Müller spielt, dann… usw.

    Macht uns schon im Vorfeld weniger Matchplananfällig.

    Bei der aktuellen Lauterer Form muss natürlich der nächste Schritt kommen. Unterschätzen natürlich dennoch ausgeschlossen!

  12. Jungs, ich will euch ja nach diesem gloriosen Sieg nicht die Laune vermiesen.

    Aber ich hatte nicht eine Sekunde lang das Gefühl, daß die Stuttgarter diesen Kick gewinnen wollten. Ihr etwa? Denn da war gar nichts: kein Biß, kein Punch, kein Siegeswille. Null, nada, nitschewo. Big fat zero…

    Wären wir in Italien, müßte man nach einem solchen Spiel wohl deutlich unangenehmere Fragen stellen…

    Fazit: Gegen diese Stuttgarter „Mannschaft“ hätte sich auch meine Großmutter „aus der Krise geschossen“. Lol, rofl.

  13. Der FC Bayern wird gegen den 1. FC Kaiserslautern auf die Doppelsechs setzen, die nach der Verletzung Bastian Schweinsteigers im Pokal gegen Stuttgart auf dem Platz stand. Neben Luiz Gustavo wird also David Alaba starten. „Alaba hat in den letzten Wochen überragende Trainingsleistungen gebracht. Er ist erhgeizig, hungrig und hat in Stuttgart die Früchte dafür geerntet. Er bringt die Dynamik rein, die wir brauchen“, begründete Bayern-Trainer Jupp Heynckes die Entscheidung. Fakt ist auch, dass damit einer der „großen Vier“ Ribery, Kroos, Müller und Robben auf der Bank platznehmen muss. Nach Müllers guter Leistung auf rechts gegen Stuttgart könnte es wieder Arjen Robben treffen.

    Franck Ribery äußerte sich zur „tz“ über die Nichtberücksichtigung Arjen Robbens im Pokal gegen Stuttgart: „Das ist schwierig für den Trainer, sich zwischen Müller und Robben zu entscheiden. Aber Thomas hat bisher sehr gut gespielt auf rechts. Für mich ist er besser auf rechts.“ Aber der Franzose hat auch aufbauende Worte für Robben übrig: „Er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Aber er muss jetzt keinen Stress machen. Wir wissen alle: Wir brauchen Arjen!“

    Von spox.de

    Ich hoffe ja, dass Müller spielt. Es sei denn, Robben bewegt sich endlich auch ohne Ball und pflegt ein paar mehr Kurzpässe.

  14. Schließe mich „FF“ an. Das unfassbar schlechte Auftreten des VfB nimmt dem ganz großen Aufatmen leider ein wenig die Luft. Habe lange keine Bundesligamannschaft mehr gesehen, die so schlecht verteidigt. Dass sich da Räume auftun und das Bayern-Spiel wieder Fahrt aufnehmen kann, versteht sich. Auch König Arjen hätte da sicher ein ganz anderes Gesicht gezeigt und Räume für Tempodribblings gefunden, auch wenn natürlich auffällig war, dass der Raumdeuter den Ball weniger am Fuß hält und man so zu schnellerem Direktspiel kommt. Schön auch, dass man endlich wieder ein paar Abschlüsse im! Strafraum hatte. Alabas Leistung habe ich nicht nur „bemerkenswert“, sondern überragend gesehen. Ein 19-jähriger, der routinierter und filigraner die Fäden zieht als ein Zahnarzt mit 20 Jahren Berufserfahrung! Vorallem die Körpersprache und die Gelassenheit trotz des schwierigen Zeitpunkts und des heiklen Umstands der Einwechslung. Großartig! Auch dem Herrn Gomez darf man mal auf die Schulter klopfen. Ein sehr flexibles Angriffsspiel als Wandspieler, mit einigen guten Sprints in die Gassen und als klosesker Balldieb, wie ich finde.

  15. Gegen diesen VfB hätten wir deutlich höher gewinnen müssen, um bei mir die Sorgen, die von den vorigen Spielen herrühren, zu zerstreuen.

    Was Stuttgart dargeboten hat, war schwach. Und auch wenn ich hier ansonsten die Speerspitze der Müller-Befürworter bin: So stark war seine Leistung bis auf die Vorlagen nun wirklich nicht. Gleiches gilt für Kroos, für den ich ebenfalls häufig eine Lanze brechen würde.

    Dieses Spiel ist leider nichts wert, aber vielleicht geht es ja trotzdem bergauf.

    Da hilft es auch nichts, wenn andere Mannschaften gegen Stuttgart nicht gewonnen haben. Denn im Endeffekt ist jedes Spiel ein neues. Zumindest das sollte jeder Fußballfan eigentlich wissen.
    (Stichwort St. Pauli?)

  16. @hrumsch:
    Typischer Fall wertender Presse: „Aber Thomas hat bisher sehr gut gespielt auf rechts. Für mich ist er besser auf rechts.“
    Heißt das jetzt, dass Müller auf Rechts besser spielt als Robben? Oder bedeutet es einfach nur, dass Müller auf Rechts besser spielt als in der Mitte?

    Auf solche Interviews sollte man NICHT EINEN Cent geben. Die Presse will Spektakel, die Realität sieht meist anders aus. Kontexte herstellen, wo eigentlich keine sind: Darin sind Medien ganz groß.

  17. was Schweinsteiger betrifft: Ich glaube ja, dass der schon ein großer Junge ist und ganz alleine entscheidet, ob er es noch ein paar Minuten probiert. Ich hatte nicht den Eindruck, dass den irgend jemand gegen seinen Willen zurück auf den Platz schickt. Oder habe ich da was übersehen?

    Was die Aufstellung betrifft: hervorragend, wenn wir hier Variabilität haben und nicht mehr so leicht auszurechnen sind. Ich sehe übrigens auch gar keinen Grund, dem Gegner die Aufstellung schon am Freitagnachmittag aufs Brot zu schmieren. Und Robben wird uns noch so manches Spiel gewinnen. Vielleicht ja schon bald, wenn er mit Wut im Bauch kommt? Außerdem wird die nächste Verletzung nicht lange auf sich warten lassen. Ich habe lieber das Luxusproblem, dass mal einer genervt auf der Bank sitzt, als die Notsituation, in der sich die Mannschaft von alleine aufstelllt.

  18. Am schönsten ist doch, dass jetzt wieder alle Welt darüber diskutiert, ob die Bayern nun stark oder die Gegner schwach sind 😉

    Dem kann ich persönlich sehr viel abewinnen.

  19. @Nachspielzeit
    So ist es. Bei wievielen unserer Siege in dieser Saison lag es eigtl. daran, dass der Gegner so schwach war? Gefühlt höre ich das bei jedem zweiten Dreier.

    Ich sehe auch keinen Anlass, den Sieg klein zu quatschen. Außerdem bin ich froh, dass wir nicht höher gewonnen haben. Wäre wohl kontraproduktiv.

    Ribéry hat vor Wochen schonmal verlauten lassen, dass er am liebsten mit Kroos auf der 10 spielt. Insofern bedeutet die Aussage „Müller ist auf rechts besser“…als in der Mitte. Das da natürlich sofort was anti-robbistisches reininterpretiert wird, ist ja klar. Wenigstens drucken einige Medien den Zusatz „Arjen ist ein wichtiger Spieler für uns“ auch noch mit ab.

    Gibt es außer Robbens Gesichtsausdruck sonst irgendwelche übermittelten Dinge, die darauf schließen lassen, dass er nicht nur enttäuscht, sondern stocksauer ist und vor hat in Kürze Stunk zu machen?

  20. @Zyniker:
    Für mich heißt das, dass er derzeit rechts besser als mittig spielt. Dass die Medien da was drauf machen wollen ist doch klar, Hauptsache irgendwas geschrieben.

  21. so sehr ich mich auch über Alabas Leistung freue (ich predige ja schon ewig das der KEIN Ribery back up ist), unser Mittelfeld beim Fiasko von Mainz war Alaba und Gustl. Und glaubt mir, dieses Spiel habe ich NICHT vergessen….

    Schweinsteigers verletzung wird uns sehr weh tun!

    Und Robben wird sicher gegen die Pfälzer zu Einsatz kommen, wann auch immer. Und etwas Wut hat noch keinem geschadet!

  22. @ribben und hrumsch:
    Dann sind wir uns ja alle einig.
    Da hrumsch das Zitat im Kontext der „Nichtberücksichtigung Robbens“ erwähnt hat, schien mir die Auslegung zumindest zweifelhaft.

  23. Irgendwie habe ich übrigens das Gefühl, dass Dortmund morgen Punkte lässt. Kann ich aber an keinen konkreten Faktoren festmachen. Das Fehlen von Schweinsteiger ist natürlich sehr bitter, aber Verletzungspech haben die anderen (außer Gladbach) auch. Aber gegen Lautern wird es auch so gehen.

  24. @FF und arthurfriedenreich: Nur ganz kurz, wenn ihr Stuttgarts Leistung als nicht bundesligareif oder sogar „wettmafiaverdächtig“ betrachtet und deren Defensive als nicht existent und deshalb der Sieg nicht zu hoch bewertet werden darf – dann stimmt mir bitte zu, dass z. B. der 5:1 Erfolg in Hamburg vom BVB genausowenig auf der eigenen Leistung des BVB beruht (@arthur… denn die haben gegen den BVB noch weniger bzw. schlechter verteidigt als der VfB gegn den FCB – und komm mir jetzt keiner, dass das an den Schwarzgelben Arbeitsbienen lag!).
    Einfach mal über einen Sieg freuen tut doch auch mal gut 😉 oder nicht?

  25. @chicken
    Na gut, was der HSV gegen Dortmund abzelebriert hat, war ebenfalls unterirdisch. Zugegeben.

    Meine Privatmeinung by the way: Mich würde es nicht wundern, wenn eines Tages eine Atombombe namens „Bundesligaskandal Nr. 2“ platzt.

    Daß da Millionensummen durch dunkle Kanäle fließen, hat uns doch kein anderer als Ulrich Hoeneß gerade wieder in Erinnerung gerufen…

    Und schwang bei ihm etwa nicht der Unterton mit: Freunde, so haben wir nicht gewettet? Wir zahlen euch zwei Millionen und holen euch aus der Scheiße – und jetzt erdreistet ihr euch, uns den Titel streitig zu machen? Ist das der Dank?

    Wie gesagt: mich würd’s nicht wundern, wenn in der Bundesliga „italienische Verhältnisse“ herrschten.

  26. Also Hoffenheim hat sich gegen Dortmund auch nicht mit Ruhm bekleckert (jaja, 3:0-Hacken-Traumtor-des-Jahres blabla, aber vor allem bei den ersten zwei Buden standen die sowas von blöd rum…)…

    Mir ist das ansonsten eigentlich lulli, ob der VfB jetzt angeblich unterirdisch war oder nicht. Im Endeffekt war das Spiel den Tabellenplatzierungen nach völlig okay, ob das jetzt 0:2 oder 0:5 ausgeht.

    Bin auch mal gespannt, was das ohne Schweini morgen bzw. später gibt…

  27. Wer eine lustige Bayernstory lesen möchte, sollte sich das Hamann-Interview auf spox durchlesen. Zum Totlachen!

  28. Laut sportbild (twitter) nimmt Robben heute zunächst auf der Bank Platz. Also wahrscheinlich die Aufstellung von Mittwoch nach Minute 18.

  29. Wenn das nicht mal einstudiert war. Gomez am kurzen Pfosten und Ribéry spielt ihn fast blind. Sehr schön!

  30. Mal im ernst:
    Wer hat sich vor dem Freistoß nicht gedacht, dass der Ball jetzt reingeht?

  31. Wird wohl ein ruhiger Nachmittag! Und Bayer 04 darf jetzt auch mal was zeigen. 😉

  32. @hrumsch
    als der Ball in der Luft war, war der Drops gelutscht.

    Das Einsteigen von Burkina Faso kann man schonmal sanktionieren.

    War der Sandro schonmal am Ball?

    Edit: Wenn Stuttgart nicht BuLi-tauglich ist, was ist dann Bremen???

  33. Schuldigung, Berlin natürlich.

    So HZ.

    Wieder die Frage nach dem „sind wir so gut oder Lautern so schwach“.

    Ich sags mal so. Lautern hat beim BVB gepunktet und auf Schalke gewonnen.

    Soooo schwach können sie nicht sein.

    Bloß nicht nachlassen jetzt!

  34. Also das Spiel ist variabel. Endlich mal lange Diagonalbälle, auch mal lang in die Spitze. Das ist nicht mehr so ausrechenbar. Was mir allerdings noch nicht so gefällt, ist die Langsamkeit im Kopf bei einigen. Rafinha, Gustavo oder auch Lahm sind da zu nennen. Wenn die mal versuchen, Situationen zu antizipieren, dann wäre viel mehr Gefahr in unserem Spiel und aus dem Spiel des Gegners genommen. Wenn die endlich lernen, in jeder Spielsituation mitzudenken und schnell zu handeln, dann wäre schon viel gewonnen. Alaba macht den Job super. Er verteilt die Bälle auf die Flügel (mal lang, mal kurz) wie es sich für einen Ersatz-6er mit Spielmacheraufgaben gehört. Insgesamt sieht es im Moment recht beruhigend aus. Wenn jetzt noch etwas mehr Schnelligkeit dazu kommt (nicht so lange den Ball halten und sofort auf den Gegner bzw. in die Lücke laufen), dann sieht es wieder richtig gut aus. Dieser Schritt wird wahrscheinlich noch nicht heute kommen, aber vielleicht dann in den kommenden Wochen. Egal: Für´s Erste ist´s okay, denn darauf kann man (endlich) aufbauen.

  35. @koo
    also Lahm war zumindest vor dem 1:0 sehr handlungsschnell. Auch Rafinhas Patzer hat er gut ausgebügelt. Sogar gelb hat er kassiert.

    Also bei ihm sehe ich bisher überhaupt keinen Anlass zur Kritik.

  36. Jetzt ist die Luft schon ein bisschen sehr raus. Olic wird sicherlich noch kommen, vor allem in Hinblick auf Mittwoch.

  37. Nichts gegen unseren Bastian, aber zwei technisch so starke Spieler im Mittelfeld, das sieht schon super aus. Für mich auch ein schönes Beispiel, dass auch junge Spieler bei uns groß werden können. Nur müssen sie dafür schnell ein sehr hohes Niveau erreichen. Die Luft an der europäischen Spitze ist eben dünn.

  38. @hrumsch
    Mittwoch ist nix, wir spielen erst eine Woche später.

    Ich frage mich (erneut), ob es nicht mal angebracht wäre, Petersen zumindest ein paar Minütchen zu gönnen.

    Jetzt kommt Tymo.

    Nicht gut….

  39. Die Wechsel sind immer ein Hit. Kann mich jemand aufklären, welcher Gedankengang dahinter steckt immer die ältesten Spieler einzuwechseln? Komische Sache…

  40. Ohne Witz? Oh man, so ein Käse.

    Jetzt ist Schluss, gutes Ergebnis, auch wenn ea am Ende nicht mehr so ansehnlich war, wie noch zu Beginn.

  41. Man, was für eine Ekeltruppe. Selbst in der Nachspielzeit wird Neuer beim Ballabdecken noch in die Hacken getreten. Kein einziges einfaches Zustellen im Zweikampf von hinten. Immer waren die Knochen mit dabei. Pfui deibel!

    So, die 2. HZ war nicht mehr der Hit, aber warum auch. Solide runtergekickt. Im Idealfall machen wir noch 4 Buden aber ist schon ok so. Badstuber hätte ich es aber sowas von gegönnt.

    Alaba ist ein absoluter Gewinn. Der bringt im Grunde alles mit. Was mir am meisten gefällt ist seine Robustheit im Zweikampf. Und wenn Gustl die Form kompensiert mache ich mir erstmal keine Sorgen.

    Rafinha allerdings offensiv mit Luft nach oben. Ansonsten wenig Kritikpunkte und angesichts des Ergebnisses erstmal vernachlässigbar.

    Ach so, schon erwähnt: Petersen wird konsequent ignoriert. Das finde ich äußerst bedenklich.

  42. @Ribben: Wenn ihr Petersen nicht mehr wollt, schickt ihn rüber!
    Vergrippte Grüße.

  43. Das wäre heute die Chance gewesen, etwas für die Tordifferenz zu tun. Da waren noch ein paar gute Dinger dabei. Aber es wurde dann gerne doch mal wieder etwas viel versucht, schön zu spielen. Da darf es gerne noch etwas mehr Zielstrebigkeit sein.

    Ansonsten sehe ich inzwischen Rafinha als echten Problemfall an. Der hält den Ball viel zu lange und wirkt überheblich. Der hat in so vielen Situationen dem Gegner erst ermöglicht ins Spiel zu kommen, dass er eigentlich nicht ins die erste Elf eines FCB gehört. Dazu seine technischen Unzulänglichkeiten. In der kommenden Saison wünsche ich mir unbedingt einen Toptransfer auf der RV.

    Ansonsten ist noch klar zu erkennen, dass Herr Lahm gerne mal schläft. Wir waren heute 2x wieder richtig offen auf der linken Seite, weil Herr Lahm nicht zügig genug nach hinten kommt. Das ist ein Problem, das es abzustellen gilt. Und wenn es die 6er sind, die dann flott nach hinten arbeiten, um die Seite zu schließen (Alternativ auch die IV zu sichern, damit der IV rausrücken kann).

    Ansonsten war es ein ungefährdeter Sieg. Wichtig vor allem die Zweikampfbilanz, die positiv ausfiel. Das ist ein wichtiger Indikator. Jetzt heißt es, die restlichen Schwächen abzustellen, denn Dortmund ist einfach auf Kurs. Selbst wenn sie nicht so gut spielen, gewinnen sie. Und wir haben jetzt Freiburg, Schalke und Leverkusen vor der Brust. Die neun Punkte müssen her, sonst laufen wir weiter hinterher.

  44. @koo: „nicht so gut spielen“ würde ich nicht unterschreiben. Dortmund war deutlich überlegen, machte aber aus den Torchancen nichts bzw. vorne stand sich die Offensive zu oft gegenseitig auf den Füßen.
    Gegen diese Leverkusener müsst ihr euch jedenfalls keine Gedanken machen. Da gewinnt ihr locker auch auswärts. Die schwerste Hürde sehe ich eher in Schalke bei eurem Heimspiel. Nur so ein Gefühl.

  45. @ alexander44:
    Damit meine ich die letzten Spiele insgesamt. Gegen Nürnberg hattet ihr reichlich Glück, dass es nicht nach 25 Minuten 0:2 stand (der eine Ball war sogar hinter der Linie). Am Ende dennoch gewonnen. Gegen Hoffenheim haben Euch eklatante Abspielfehler der Abwehr zur Führung verholfen. Das waren aber nicht herausgespielte Siege, sondern Glück und Mithilfe der Gegner. Am Ende stehen dennoch 6 Punkte auf dem Konto. Mit etwas weniger Glück sind es nur 2. Aber so ist das nun mal in dieser Saison. Gegen uns geht halt in so manchen Spiel der erste Schuss der Gegner ins Tor, bei Euch übersehen die Schiris eben, dass der Ball über der Linie ist. Und weil das so ist, habt ihr eben einen Lauf, auch wenn die Spiele dazwischen nun nicht so berauschend sind wie die Medien es gerne mal darstellen.

    Edit: Und wir werden uns gegen Leverkusen mehr Gedanken machen müssen, denn die werden ganz anders auftreten als gegen Euch. Das letzte vergleichbare Beispiel dafür ist der HSV. Gegen den FCB versucht nun mal jede Mannschaft noch ein wenig mehr. Was ist schon ein Sieg gegen Dortmund im Vergleich zu einem Sieg gegen die Bayern? Das motiviert am Ende doch mehr.

  46. Upppsss…

    Scheint so, als wäre Luzie – der Schrecken der Bundesliga – Favre bei M’gladbach so etwas wie Fuentes im Radsport…

    Was mischt der denen ‚rein, dass die so abgehen…?!

    @FCB

    Gut gespielt – sei es dem „Fehlen“ von Robben (ich schrieb dazu schon einmal etwas hier…) geschuldet, oder einem FCK mit eben seiner seit Jahrzehnten „erprobten“ Spielweise… (NIcht fair…)

    Aber solche Spiele muss man auch erstmal gewinnen.
    Und da wurde heute schnell der Schneid (leider nicht die „Härte“) abgekauft und von Bayern gezeigt, wer gewinnen WIRD…

    Saludos

    Conejero

  47. Schalke stellt sich taktisch aber auch ziemlich blöd an.
    Aber gegen uns machen die wieder das Spiel des Jahres …

  48. @koo: Natürlich haben uns eklatante Abwehrfehler der Hoffenheimer und von wem auch immer zum Sieg verholfen. Das ist doch fast immer so. Oder hat sich Lautern beim 1:0 sehr geschickt gegen den FCB angestellt? Und was das Glück oder nicht gegebene Tor angeht. Beim Hinspiel in Wolfsburg wird den Wolfsburgern ein klares Tor aberkannt zu Gunsten des FCB. So läuft das halt manchmal. Bringt auch nichts, das alles aufzurechnen, weil es sich am Ende meistens ausgleicht und ihr ja noch bei uns punkten dürft. Wenn ihr könnt.
    Viel beeindruckender als die Bayern und die Dortmunder fand ich heute aber die Gladbacher. Sag und schreib hier keiner mehr, Gladbach kann nur Defensive und Konter und das sei alles Glück und die spielten über ihren Möglichkeiten. Das war erstklassiger Angriffsfußball, was die Fohlen heute Abend gegen die Schlümpfe hingelegt haben. Und trotzdem, wieder mal, zu Null gespielt. Wenn die gegen Bayern und Dortmund taktisch anders zu Werke gehen und dann trotzdem siegen oder Unentschieden holen, ist das „lediglich“ der taktischen Variabilität der Gladbacher geschuldet. Man kann nur den Hut vor Favre (und der Mannschaft) ziehen. Und ja, Favre würde auch den Bayern mit einer knochentrockenen Abwehr wieder zu (mehr) Titeln verhelfen. Da bin ich mir sicher. Und von daher ganz froh, dass er derzeit nur Gladbach trainiert.

  49. Da ist meine Endspielpaarung ja doch noch eingetroffen:

    Wir zaubern in Fürth und ihr bekommt zum dritten Mal die Chance, gegen die Gladbacher in dieser Spielzeit doch noch mal zu gewinnen.
    Wie sehen uns im Finale?

  50. @ralfinho

    …oder [i]per hopp ad adsurd-bumm…[/i]…

    Wie der „gemeine Fan“ es eben in seiner Lage shen will… 😉

  51. Um es einmal in der Fußballsprache unserer Zeit auszudrücken: Robben ist jetzt unser Impact Sub.

  52. @ Alexander:
    Naja, die Abwehrfehler der Hoffenheimer hatten schon eine andere Klasse. Das waren nämlich eklatante Abspielfehler bei eigenem Ballbesitz. Sie „schenken“ Euch denn Ball. Das meine ich mit Fehler. Ist ja klar, dass ohne Fehler keine Tore fallen. Aber es gibt eben dumme Fehler (so wie beispielsweise auch der Fehlpass von Neuer in Gladbach) und erzwungene Fehler.

    Und zu eurem Glück sage ich nach der Auslosung gestern mal nichts. Es gleicht sich nicht immer alles aus über eine Saison. Man kann auch gerne mal eingestehen, wenn einfach alles zusammen passt. Die Bayern spielen diese Saison im Pokal 2x auswärts gegen Bundesligisten, ihr habt noch keinen gehabt. Und in der CL war das Los nun wikrlich auf Eurer Seite. Und gegen Nürnberg war es nicht nur wegen des nicht gegebenen Tores glücklich. Aber gut, das einzugestehen fällt natürlich schwer, wenn man die Vereinsbrille aufhat. M.E. ist es aber so, dass im Moment vieles für Euch läuft. Egal, es kommen auch wieder andere Zeiten.

  53. Ganz zu schweigen von den vielen Abprallern, die einfach vor die Füße eurer Kicker fallen (vgl. Götze in München). Und derlei gibt es momentan zu hauf (Leitners „Querschläger“ gegen Nürnberg usw.).

    Ich sehe es genauso wie @koo. Auch in dem Punkt, das wieder amdere Zeiten kommen. Irgendwann springen die Abpraller auf gegnerische Füße, kommen die Pässe nicht mehr so genau wie im Moment, die 50:50-Entscheidungen (wie die Kopfballrettung von Kagawa in Nürnberg) fallen mal zu euren Ungunsten aus und das Losglück ist auch wieder weg.

    Das mit der Pokalauslosung erinnert ja schon fast an die 90er, als wir mal ein paar Jahre lang überhaupt kein Heimspiel hatten.
    Ich hätte Haus und Hof gewettet, das der BVB Fürth bekommt. Allerdings hätte ich sogar auf ein Heimspiel getippt.

    Ich kann allerdings mit dem Los leben. Hat uns schonmal eine Mannschaft in einer Serie 3x geschlagen? Da ist Gelegenheit einiges gut zu machen.

    Und btw, wie bescheuert sind sie eigtl. in Berlin???

  54. In Berlin sind sie so wie sie immer sind. Nämlich planlos. Die Verpflichtung von Skibbe war nun wirklich Humbug. Ich hätte vorher sagen können, dass das nicht klappt. Der ist bisher überall in kurzer Zeit gescheitert. Vielleicht hoffen sie ja nun auf Labbadia…

    Irgendwie bestätigt mich das in meinen Vorurteilen über die Hauptstadt. Das ist echt ein Biotop für Leute, die keine Ahnung haben (egal in welchem Genre) und sich austoben wollen. Das ist die einzige Stadt in Deutschland, in der man das darf ohne die Konsequenzen des eigenen Handelns tragen zu müssen (nein, das gilt nicht nur für die Politik). Deswegen ist sie auch so beliebt, weil sie ein Refugium für die ganzen gescheiterten Existenzen ist. So eben auch im Fußball. Wenn man bedenkt, welches Potenzial eigentlich im Umfeld der Hertha steckt, ist es echt peinlich, was man dort seit Ewigkeiten daraus macht.

  55. @Koo: na das is ja mal ne Klassepauschalbeschimpfung! Auch, wenn’s hier im Blog kein Thema ist, antworte ich dann mal als Berliner: ich muss sehr wohl die Konsequenzen meines Handelns tragen. Die einizigen, für die das in dieser Stadt nicht zu gelten scheint, sind die zugereisten Provinznüsse, die mit Papas Geld meiner Stadt die Preise, die Luft und den Dialekt versauen.

    Aber Ihr dürft Euch auch weiterhin auf Euren Erlebniswochenenden staunend gegenseitig auf die Füße oder mir vor die Haustür kotzen.

  56. Finde diese Pauschalisierung auch etwas zu hart, auch wenn ich eine zugereiste Provinznuss bin. 😉

    Zum Thema Fußball:
    Die Auslosung ist meiner Meinung nach mehr Segen als Fluch! Jetzt muss die Mannschaft samt Trainer zeigen, dass sie aus den Fehlern gerlernt hat. Selbiges gilt in der Bundesliga. Das wird eine verdammt enge Kiste, Dortmund wird nicht mehr viele Federn lassen. Das werden nicht nur „Tod oder Gladiolen“-Spiele, sondern „Tod oder Gladiolen“-Monate!
    Wenn die Mannschaft diese Wochen meistert, dann war das eine Herkulesaufgabe (die sie sich natürlich selber eingebrockt hat), die sie da gepackt hat und aus der sie gestärkt hervorgehen wird, auch für die kommenden Spielzeiten.
    Ist natürlich nur Zukunftsmusik, aber ich bin sehr zuversichtlich, denn die Niederlagen gegen die Borussias waren zum Großteil durch individuelle Fehler verschuldet (2x Neuer, 1x Boateng). Außerdem hat DerDon erkannt, woran es hapert und hat diesbezüglich auch reagiert.

  57. Wie Bayern die Bundesliga meistert, wird auch davon abhängen, ob und wie sie in der CL bestehen. Sollte Bayern wie auch immer ins Halbfinale einziehen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass dann das Hauptaugenmerk auf der CL liegt und die entscheidenden Punkte in der BL nicht geholt bzw. leichtfertig verschenkt werden.
    Wäre ganz in meinem Sinne.

  58. @Alexander44: „Sollte Bayern „wie auch immer“ ins Halbfinale einziehen“ … So ungewöhnlich wäre das ja wohl nicht, oder? Also ein Weiterkommen gegen Basel dürfte wohl nicht als Überraschung gelten und – abgesehen von den beiden Überfliegern aus Spanien – auch ein Überstehen des VF käme keiner Sensation gleich.
    Gäbe es einen Vertrag, auf dem stünde, BVB Meister und FCB CL-Sieger 2012 – ich würde sofort unterschrieben 😉
    PS: Ist ja nicht so, dass wir nicht schon bis zu diesem Spieltag einige Punkte „leichtfertig verschenkt“ haben, gell …

  59. chicken hat Träume:
    „Gäbe es einen Vertrag, auf dem stünde, BVB Meister und FCB CL-Sieger 2012 – ich würde sofort unterschrieben.“

    Ich such den gleich mal raus. An welche Adresse soll ich ihn dir schicken, chicken?

    Und weiter:
    „PS: Ist ja nicht so, dass wir nicht schon bis zu diesem Spieltag einige Punkte “leichtfertig verschenkt” haben, gell …“
    Ach, was? Ihr habt auch schon Punkte leichtfertig verschenkt? Ja meinst du, wir nicht? Hertha, Hannover, Leverkusen, Stuttgart – da wären locker 8 Punkte mehr drin gewesen. Aber man ist ja bescheiden … 😉

  60. @ joshtree: Falls Du Dich getroffen fühlst, dann entschuldige ich mich natürlich. Ich bin beruflich mind. einmal, eher zwei- bis dreimal in Berlin. Und auch sonst habe ich reichlich Kontakt dorthin. Mir fällt nur immer wieder auf, dass die Leute dort gerne mal etwas schräg sind und seeehr unverbindlich. Und bis man mal das bereits Vereinbarte bekommt, dauert es gerne mal sehr lange. Oder es ist niemand zuständig. Das erlebe ich in anderen Städten nicht so sehr. Mag sein, dass das dann in Berlin die Zugereisten sind, die so luschig sind, allerdings ist das nicht unbedingt erkennbar. Prinzipiell mag ich die Berliner Schnauze schon recht gerne, nur erlebe ich es oft, dass die Leute in Berlin (ich sage jetzt mal extra nicht Berliner) extrem unverbindlich sind. Ist vielleicht auch ein Grund, warum die Stadt in so vielerlei Hinsicht nicht so recht auf die Füsse kommt, obwohl ein Riesenpotenzial da ist (und das kann man nicht nur über die Hertha sagen). War jetzt etwas offtopic, nur wollte ich gerne erklären, woher die Pauschalbeschimpfung rührt.

  61. @joshtree @ko
    zwischen „keine Ahnung haben, egal in welchem genre“ und „unverbindlich sein“ besteht ja wohl ein Unterschied. Joshtree, meinst Du mit „unverbindlich“ , dass Zusagen nicht eingehalten werden oder meinst, dass die Leute wenig konkret werden und nur Worthülsen absondern? Wenn Letzteres gemeint sein sollte, sehe ich keinen Unterschied zu anderen Regionen. Was ich Berlinern vorwerfe (ich bin selbst Berliner), dass sie gerne meckern und wahlweise den Staat oder böse Kapitalisten oder linke Socken verantwortlich machen aber nicht selbst aktiv werden. Hinzu kommt ein ausgeprägtes Besserwissertum. Sätze, die in diesen Forum oft zu lesen sind wie „lass den Jupp mal machen, der wird das auch gesehen haben“ hat man in den Foren Berliner Zeitungen und in Hertha-Foren nicht einmal dann lesen können, als Hertha mit Favre auf Platz 4 war und man in der Championsleque 1:1 gegen Barcelona gespielt hat. Nach einem guten Spiel, kaum Kommentare. Bei schlechten Spielen 100 Kommentaren, davon 80 warum der Trainer unfähig ist und man es doch so so und so machen sollte.
    Noch eine Anmerkung zu Skibbe: Mein Mantra ist ja immer, dass Kleinigkeiten große Unterschiede ausmachen und man nicht so ergebnisorientiert werten sollte. Bis zum Stuttgartspiel waren bei HErtha nur knappe Niederlagen mit einem Tor, wo die Spiele auch anders hätten ausgehen können. Hinten stabil und vorn leider etwas zu harmlos (Aber Raffael hat gefehlt). Aber so spielt Lautern die ganze Zeit. Über Spiel gegen Mönchengladbach muss ich nicht reden. Das 1:0 von Stuttgart war irregulär, weil gefährliches Spiel. Hertha ist nicht das erst Team, dass nach einem Nackenschlag wie im Pokal, frühem Rückstand durch unberechtitigten Treffer im nächsten Spiel und roter Karte zusammenbricht. Das was man Skippe vorwerfen kann ist (das hat er mit Funkel gemeinsam), dass er einfach keine Zuversicht ausstrahlt und das Pech anzuziehen scheint. Diese Typen, die immer gucken wie geprügelte Hunde (neben Skippe ist da auch Oenning zu nennen) sind einfach schlecht geeignet, Mannschaften nach Negativerlebnissen Siegeswillen, der bei aller Taktik sehr wichtig ist, einzuimpfen. Das was Babbel von Skibbe abhebt und Fink von Oenning, ist zu deinem bedeutendenn Bayernmentalität, Austrahlung, Fortune und erst in zweiter Linie das Können in Traningslehre und an der Taktiktafel (das ich Fink und Babbel in keiner Weise absprechen möchte). Jeder Trainer der mit so einer Pechsträne startet wie Skibbe, hat ein Problem damit, dass die Mannschaft noch an ihn glaubt. Wenn dann noch ein Typ wie Skibbe dasteht, nachdem ein Typ wie Babbel da war … Wenn diese engen Spiele aber anders ausgegangen wären, hätten Mannschaf und Umfeld an Skibbe zu glauben usw.
    So kan es erforderlich und richtig sein, einen Trainer nach 5 Spielen zu entlassen, dem man fachlich gar nicht soviel vorwerfen kann. (Ob es richtig war, ausgerechnet Skibbe als neuen Trainer bei Hertha zu nehmen ist eine ganz andere Frage).
    PS: Das ist jetzt durchaus ernst gemeint: Ich würde an Lothar Mathäus als neuen Trainer denken. Als Trainer kann der was. In Berlin gibt es junge Damen zu Hauf. Und was die Serösität des Vereins betriff, hat Hertha eh wenig bis nichts zu verlieren. Das sage ich als Berliner, der neben Bayern ((klar die Nr. 1) auch immer sehr der Hertha die Daumen drückt und bei dem langen Zweiligaaufenhalt in den 90er Jahren öfter im Stadium war.

  62. @Paule: Damit es nicht nur bei einem Hauch von Barca bleibt, hier der Schlachtplan zum Weiterleiten an Don Jupp fürs Halbfinale: http://spielverlagerung.de/201.....barcelona/

    Knallhartes Pressing, und das ist natürlich kein neues Geheimnis, ist der Schlüssel. Leider sind war da nicht besonders gut.

  63. Was mich viel mehr schockiert: Wo sind wir eigentlich hingekommen, das gewisse „Fans“ immer wieder so , wie soll ich sagen, militant auftreten können?

    Stadion Innenräume werden gestürmt, nicht aus Freude wie früher, sondern aus Frust. Manschaftsbusse blockiert oder gar attakiert. Und dann die Auftritte auf den Vereinsgeländen. ist ja nicht das erste Mal gewesen.

    Man muß nur drauf warten, bis es mal zu schweren Krawallen oder Attacken auf Spieler kommt….

    Lothar wäre sicher interessant, aber ob er sich das zutraut?

  64. Ob er sich das zutraut? Coole Frage, Vadder. Wenn es nach Matthäus ginge, wäre er bereits Trainer der englischen Nationalmannschaft.

    Ein schöner Nebeneffekt wäre jedenfalls, dass der interessierte Beobachter die Hertha-Interna direkt über VOX erführe (wann startet eigentlich diese Doku-Soap, oder war die schon?)

  65. Ein Lotharmaddhäus steht bekanndamassen ned auf alde Damen …

    Aber im Ernst: kann man sich ein Gespann Preetz/Matthäus vorstellen? Das macht der Preetz nicht, weil der Weltfußballer einfach ein paar Nummern zu groß für ihn ist.

  66. @Vadder: gar so militant war die Aktion in Berlin wohl nicht. Soweit ich weiß, gibt’s auf dem Hertha-Blog dazu nen Filmchen.

    @Poborsky: Ich tu mich immer schwer mit „DIE Berliner“ und reagiere dann ziemlich gereizt. Ist auch lustig, dass Du das Beispiel Heynckes bringst: “lass den Jupp mal machen, der wird das auch gesehen haben” – das habe ich als Ur-Beliner doch beinahe wörtlich in der letzten Woche hier geschrieben und musste mich dafür anschießen lassen. 😉

    Worthülsen sind aber nun wirklich nicht die große Spezialität der Einheimischen, oder? Die sind eher direkt und unfreundlich. Das Schönpalavern zelebrieren in dieser schönen Stadt eher andere. Aber Meckern, da hast du recht, das kann der Berliner ganz gut. Aber mal im Ernst: es ist doch wirklich alles nur so grauenhaft, weil bei uns die Kommmunisten, das Großkapital, die Schwaben und die Bonner Bürokraten das Sagen haben! Gerade heute morgen habe ich beim Waten durch den Schneematsch genau das gedacht. Aber auf mich hört ja keiner. Fehlt jetzt hier ein Smiley?

    Zur Hertha: es ist halt ein außergewöhlich schlecht geführter Bundesligaverein. Die Entlassung von Favre fand ich damals sogar noch nachvollziehbar, der wirkte sehr sehr hilflos, lange nicht so kompetent wie heute in Gladbach. Die Mannschaft hatte keine Struktur, unter anderem, weil wirklich wichtige Spieler gegangen sind, ohne dass Ersatz geholt wurde (Simunic und Pantelic) Selbst die Idee Funkel hatte ihren Charme, als sie verkündet wurde. Aber von da an ging’s bergab.

    Der Preetz war in den 90ern schon Bestandteil einer ziemlich sympathischen Hertha-Mannschaft. Insofern dachte ich schon, dass er besser als der olle Dieter ist. Das war im Übrigen auch die einzige Zeit, in der mich dieser Verein irgendwie interessiert hat. Seitdem herrscht Desinteresse. Für den Lokalpatriotismus hab ich meine Eisbären, die liegen mir geografisch und auch in fast jeder anderen Beziehung viel näher.

    Was wollte ich sagen? Keine Ahnung, is freies Assoziieren. Ach so: Schwaben raus! Und Rheinländer (Preetz)! Dafür Franken rein! Loddar übernehmen Sie und bringen Sie nen Kasten Hetzelsdorfer vorbei.

  67. @Flinsi #115048: Wo Dein Kommentar in die Richtung geht, fällt mir wieder ein, was ich im Beitrag vergessen habe:

    Der Hinweis, dass ich mit meiner Überschrift nicht suggerieren wollte, dass Bayern jetzt in einer Liga mit Barca oder Madrid spielt, sondern, dass es auch und gerade bei diesen Spitzenmannschaften völlig normal ist, dass mal Spieler vom Schlage eines Robben auf der Bank oder gar Tribüne sitzen! Deshalb ja mein Respekt von unserem Trainer.

    @all: Sorry, Leute, bitte noch ein wenig Geduld. Mir gehts aktuell nicht wirklich gut, Schlafentzug und Co. zeigen einmal mehr Wirkung (Details erspare ich euch). Von daher kommt mein Beitrag zum Spiel verspätet…

  68. @ Joshtree : Du kennst Hetzelsdorfer ? Ich bin begeistert :-). Gibts das in der Hauptstadt zum Koofen ??
    Ansonsten kann man über Herha nur den Kopf schütteln. Aber warum nicht Loddar. Der Versuch wäre es wert.
    Und zu unseren Roten : Arbeitssieg gegen eine Truppe, die zurecht unten steht. In der 2. HZ hätte es noch a weng mehr sein dürfen, dann hätte einem selber die Kälte trotz zweibelmäßigem Anziehen nicht so zugesetzt. Und Lob besonders an Alaba und Gustavo, die das in der Zenrale recht ordentlich gemacht haben, sowie an Robben, der meiner Meinung nach das Pressegeschwätz am Samstag ad absurdum geführt hat. Er war sofort da, willig, bissig. So darf, so muss das sein, wenn man wieder unter die ersten 11 kommen will.

  69. @Südoberfranke: Da haben die Zugezogenen mal doppelt was Gutes: hatte mal nen Kumpel aus Erlangen, der mich auf dieses edle Gesöff gebracht hat (und es öfter mal von dort mitgebracht hat). War aber nen Glubberer… 😉

    Und zweitens gab’s in meiner Nachbarschaft bis vor kurzem nen Laden, der eine ganze Reihe Biere aus Franken hatte. Dummerweise waren die fast immer überlagert oder kurz davor, es hält sich eben nicht so lang wie Industriebier. Der Laden ist mittlerweile leider zu, es gibt aber noch eine zweite Adresse, die ich demnächst probieren muss.

  70. Ende

Kommentare sind geschlossen.