Erschreckende Pfälzer Eigenwahrnehmung und Bayerische Besserung

Mir ging es schon einmal besser. Gesundheitlich. Von daher erscheint dieser Beitrag verzögert. Meinen treuen und ungeduldigen Lesern sei hier meine Entschuldigung dafür übermittelt.

Ob die Pfälzer Spieler sich schon bei ihren Fans entschuldigt haben, ist bislang nicht übermittelt. Wie die Spieler die eigene Leistung eingeordnet haben, wirkt auf mich als Außenstehender der Teufel-Seele befremdlich.

Sandra Wagner, seines Zeichens Ex-Bayern-Eigengewächs und inzwischen Bundesliga-Wandervogel, verstieg sich nach dem Spiel am Sportschau-Mikro zu der Feststellung, dass „man hier zwei einfache Tore gefangen hätte, die vermeidbar gewesen und hier heute mehr drin gewesen wäre“. Oder so.

Wenn wir zunächst einmal davon ausgehen, dass Wagner immer noch Reste des sogenannten Bayern-Gens in sich trägt und vom reinen Selbstverständnis die Lauterer Realität ignoriert, muss man sich doch andererseits die Frage stellen, welches Spiel er da gesehen haben mag.

Allein der bayerischen Verspieltheit und dem Robben-„Aufbauprogramm“ ab Minute 56 ist es zu verdanken, dass die Niederlage in München nicht deftig ausgefallen ist.

Kaiserslautern war definitiv keiner dieser „großen Gegner, die demnächst noch auf die Bayern warten“, vielmehr eines dieser üblichen Teams, die sich mit 10 Mann am eigenen Strafraum versammeln. Selbst die üblichen Konter wurden von unserer – diesmal fast komplett fehlerfreien Mittel-Defensive eliminiert (Badstuber!).

Nun, ein Sieg gegen Lautern ist ein Sieg, ist ein Sieg. Selten war aber ein 2:0 ungefährdeter als hier.

Speichern wir die Wagner’schen Worte als reine Frustbewältigung ab.

Drehen wir den Scheinwerfer wieder auf uns selbst.

Das war besser als im letzten Heimspiel und ähnlich gut wie im Pokal in Stuttgart.

Toni Kroos hat erneut seine Qualität auf der 10 gezeigt und Ribéry wirbelte diesmal von Anfang an. Überhaupt war die linke Seite wieder gewohnt stark.

Nicht weniger gut agierte unsere Zentrale dahinter. Auch wenn die Leistung sich gegen Ende des Spiels dem allgemeinen Niveau anpasste, so muss man doch sagen, dass Gustavo und mit Abstrichen auch Alaba den Laden zusammen hielten und wenn mal ein Lauterer durchbrach, war es an Badstuber hier für Ruhe zu sorgen. Ein sehr gutes Spiel von ihm. Und das sage ich als einer der größereren Kritiker von ihm in den letzten Monaten und Jahren. Weiter so.

Sicher hatten Lahm und Rafinha immer mal wieder kleine Ausrutscher (sinnbildlich) im Spiel, aber gegen diesen Gegner fiel es eben kaum ins Gewicht. Und das ist gut, denn in unserer aktuellen – tabellarischen – Situation müssen wir gerade diese Gegner klar beherrschen, um uns das Selbstvertrauen zurückzuholen, dass wir später gegen die „Großen“ der Liga wie Schalke, Gladbach oder Dortmund brauchen und der BVB ja gerade eindrucksvoll zeigt.

Zurück zum Spiel.

Mit der Einwechslung Robbens, die aus meiner Sicht, auch aus mannschafts- und medientaktischen Gründen, zu einem bewusst frühen Zeitpunkt in HZ2 geschah, veränderte das Spiel. Und zwar komplett.

Plötzlich war die linke Seite des FC Bayern komplett außen vor. Gefühlt kam jeder Offensivpass seiner Mitspieler zum holländischen Flügelflitzer.

Und eine gewisse Wut im Bauch konnte man – wie erwartet – durchaus erkennen beim jungen dreifachen Vater. Allein, der Ertrag blieb ihm verwehrt.

Wie würden wir alle wohl schreiben und kommentieren, wenn Robben auch nur eine oder zwei seiner Torschüsse verwehrtet hätte?

Sicher ganz anders.

Jetzt ist der Grundtenor doch eher, dass das Spiel mit seiner Hereinnahme kippte.

Ich will mich an diesen Spekulationen gar nicht (mehr) beteiligen.

Wie schon im Bericht nach dem Stuttgart-Spiel in meiner Überschrift impliziert:

Auch bei Barca und vor allem Real sitzen die Stars mal auf der Bank oder gar Tribüne. Das ist da ganz normal und da wird auch nicht drüber geredet. Nur hier in der Bundesliga ist das eine Geschichte, eine Krise, ja fast ein Skandal.

Wahrscheinlich weil man (die Medien, die Fans, werauchimmer) mit der Anwesenheit solcher Stars immer noch Probleme haben. Was weiß ich.

Fakt bleibt ferner, dass uns Robben noch mal sehr nützlich sein wird. Um Müller Druck zu machen, dass der seine 2010er-Form wiederfindet. Um mit seiner individuellen Klasse Spiele aus Top-Niveau zu entscheiden. Gerade in der Championsleague. Dort befinden sich nämlich keine Maurer-Teams mehr wie regelmäßig in der Bundesliga.

Wie auch immer.

Die bayerische Situation verbessert sich. Und das ist gut so.

Jetzt eine Woche fleißig weiter Pressing trainieren, dann Freiburg putzen und auf Basel freuen.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

119 Gedanken zu „Erschreckende Pfälzer Eigenwahrnehmung und Bayerische Besserung

  1. „Allein der bayerischen Verspieltheit und dem Robben-”Aufbauprogramm” ab Minute 56 ist es zu verdanken, dass die Niederlage in München nicht deftig ausgefallen ist.“
    Hier dachte ich schon, Paule würde auch in das „wir-brauchen-keinen-Robben“ Horn stoßen. Meine Meinung trifft er aber hier:
    „Fakt bleibt ferner, dass uns Robben noch mal sehr nützlich sein wird. Um Müller Druck zu machen, dass der seine 2010er-Form wiederfindet. Um mit seiner individuellen Klasse Spiele aus Top-Niveau zu entscheiden. Gerade in der Championsleague. Dort befinden sich nämlich keine Maurer-Teams mehr wie regelmäßig in der Bundesliga.“
    Wie Flinsi so oft sagt, braucht man Game-Changer. Und Robben hat die Qualitäten dafür. Also bitte nicht verteufeln, sondern wieder auf die richtige Bahn führen, wie es hoffentlich zur Zeit passiert.

    Hoffe auch das wir im Pokal wachsam bleiben und die Möglichkeit nutzen, beiden Borussias die Hacken zu zeigen.

  2. „Jetzt ist der Grundtenor doch eher, dass das Spiel mit seiner Hereinnahme kippte.“

    Ist das so?
    Von meinem Sitzplatz aus habe ich das Spielgeschehen eigentlich sehr gut im Blick. Und ich hatte nicht das Gefühl, dass sich durch die Auswechslung viel geändert hat. Robben hat sich gut eingefügt, war flexibel, spielte auch mit Rafinha zusammen. Mal abgesehen von zwei Torabschlüssen hätte das auch Müller sein können.
    Dass nach dem Wechsel keine Tore mehr gefallen sind, und gegen Mitte der zweiten Hälfte das Tempo immer langsamer wurde, hat nichts mit dem Auftreten des Holländers zu tun.
    Meiner bescheidenen Meinung nach.

  3. Servus Paule,

    netter Verschreiber mit Sandra Wagner 🙂
    sonst wie immer alles super.

    Gruß aus München

  4. „Sandra Wagner“, sehr gut…Hat auch irgendwie was von ner Sandra, der Wagner.

  5. Dieses Robben-Thema ist ein rein von den Medien inszeniertes Ding. Zu 100%. Es hat bisher nicht eine negative Äußerung von Robben dazu gegeben, nicht mal ein Wimpernzucken. Lässt man mal alles außen vor, was die Herren Schmierenjournalisten so von sich geben, haben wir einen Spieler, der sich ohne zu meckern auf die Bank setzt und nach seiner Einwechslung in 2 Sekunden von 0 auf 100% ist. Der alles gegeben hat, der in einem selbstkritischen Interview zugibt, dass sein Spiel zu ausrechenbar ist zur Zeit. Der signalisiert, dass er nach wie vor verlängern will.

    Leute, „wir tun alle gut daran“, uns zu entspannen. In meinen Augen ist Robben ein Musterprofi, der nichtmal 10% von dem Egoismus hat, den ihm die deutsche Schweinepresse verzweifelt ob ausbleibender Robben-Skandale andichtet.

    Das ist für mich die wichtigste Erkenntnis des Wochenendes.

    Fand auch seine „Ehrenrunde“ nach dem Spiel schön und nachvollziehbar. Er wollte sich halt ein paar Streicheleinheiten von den Fans abholen. Haben sie ihm gegeben, alles wunderbar.

    Und Paule hat recht: Jetzt kommen die Spiele, wo Robben mehr Raum bekommt. Toll, dass wir ihn dann haben. Den vielleicht gefährlichsten Joker der Welt 😉

    „Sandra“ Wagner finde ich nach seinen/ihren O-Tönen übrigens sehr schön!! Das war doch Absicht, oder? Wenn nicht, bitte nicht korrigieren, Paule!

  6. Ich sah auch kein „Kippen“ (wohin eigentlich?) im Spiel nach Robbens Einwechslung. Und ich fand Alaba deutlich stärker, als man das bei Dir hier herausliest. In der Form und mit dem Selbstbewusstsein kann David Alaba unser „Schweinsteiger-Problem“ in den nächsten Wochen entschärfen. Wichtig wär’s!

  7. @all: Sandra Wagner? Alter, ich muss ins Bett… 😉

    Mit „Kippen“ meinte ich die Lastigkeit unseres Spiels. Davor links, danach nur noch rechts. Oder?

    Wobei auch dies keine Wertung sein soll…

    @Zechbauer: Nun ja. Mir fiel auf, dass die Fehlpassquote bei unseren beiden 6ern gegen Ende des Spiels immer höher wurde. Aber vielleicht hatte dies auch nur mit dem allgemeinen Abflachen des Spiels zu tun…

  8. Finde, dass es weder an „Verspieltheit“, noch an einem „Robben-Aufbauprogramm“ lag, dass das Ergebnis so moderat blieb. Das war einfach ein absolut sachliches Verwalten einer absolut sicheren Führung. Immer mit der Gewissheit, dass man jederzeit das Tempo hätte verschärfen und gefährliche Situationen hätte kreieren können. Und gerade diese wiedergewonnene Herrschaft über die Geschwindigkeit (wegen eines variableren Positionsspiels) war in meinen Augen der vollzogene Quantensprung im Vergleich zu den letzten Spielen. Robben brachte, so habe ich das gesehen, aus seinem Willen sich zu beweisen heraus, noch einmal Schwung in eine im besten Sinn eingeschlafene Partie.
    Und: Hier beklagt man sich über die Dominanz des Robben-Themas in der Berichterstattung, redet aber dennoch über nichts anderes.

  9. Ich rede nicht über Robben, oK?

    Gomez sagte nach dem Spiel, das es saukalt war und man deshalb nicht mehr an die 100 % ging. Das unterschreibe ich.

    Ribery war sehr giftig in HZ1, deshalb war da auf seiner Seite etwas mehr los. Als Lahm dann mal zu Grundlinie ging (er liest hier sicher mit!) war Lautern so verwirrt, das Ribery udn Gomez dann prompt das 1:= vorbereiten bzw. machen konnten. Frage bleibt, warum das nicht öfters geht?

    Ich möchte aber auch betonen, das Müllers Formkurve deutlich nach oben zeigt. Und das nicht nur wegen dem Tor. Der stand Ribery in nichts nach und hat ebenfalls schöne Szenen gehabt. Hat er sich eigentlich verletzt? Oder war das nur kurzzeitig?

    Alaba ist wirklich kein schlechter 8er. Wie er das gegen stärkere gegner macht, muß man abwarten.

    Gustl kommt langsam wieder in die Gänge. Wurde auch zeit.

  10. @Vadder:
    Das EinsNull hat mich an viele Tore der Hinrunde erinnert.

    Viel Gewusel und KleinKlein auf Links zwischen den Edeltechnikern Kroos, Lahm und Ribéry.

    Gomez läuft dann perfekt in den Raum, seine direkten Gegenspieler wollen ihn wohl Abseits stellen, klappt aber nicht, weil Lahm und Ribery ihre Gegenspieler bis an die eigene Torauslinie gedrängt haben …

    Franck Flanke, Gomez hält die Popper-Haube rein, Tor.

  11. Als erstes: Wann läuft eigentlich des Kaisers Vertrag bei sky90 aus. Unerträglich. Wollte der sich nicht um alle seine Familien kümmern?

    Das das Spiel von der Ausrichtung her „kippte“, habe ich auch so gesehen.

    Die Jungs der Startformation haben im Grunde (wer solls ihnen verübeln, @vadder, ich glaube „frisch“ war der verwendete Terminus) Verwaltungsfußball praktiziert und Robben war heiß wie Frittenfett.

    Ist das nicht die Art „Einwechselspieler“, die man sich wünscht? Also ich finde schon. Da steht es 2:0, ohne Gefahr, dass noch was anbrennt aber er kommt rein und gibt eine halbe Stunde Vollgas.

    Ich denke mal, hätte er es nicht unbedingt dermaßen erzwingen wollen, so hätte er wohl seine Bude gemacht. Immerhin, es wäre in seinem 50. Spiel die 50. direkte Torbeteiligung gewesen.

    Insofern danke dafür, denn sonst hätte latente Einschlafgefahr bestanden.

    Gegen Freiburg droht leider wieder so ein berüchtigter „Samstag-Abend-Kick“. Da graut mir jetzt schon davor. Aber vielleicht ist es auch mal Zeit, diese Serie zu beenden. Faktisch ist es sogar dringend notwendig, denn wer glaubt schon daran, dass die vollkommen orientierungslose Hertha gegen Dortmund unter 5 Buden bleibt…?

  12. Müller hat beim Tor einen Pferdekuss abbekommen und wurde später auch noch unsanft umgetreten, danach humpelte er ein wenig.
    Wie Robben sich präsentiert hat, entspricht ganz meiner Vorstellung von einem Profi:
    1. Auf der Bank ohne zu meckern
    2. Von der Bank kommen und sofort alles geben
    3. Die Kritik an seinen Spiel annehmen („bin zu ausrechenbar“) und auch gleich im nächsten Spiel ändern (wie oft der Verteidiger schon in die Mitte wollte und Robben dann doch AUSSEN vorbei zog)

    So stelle ich mir gesunden Konkurrenzkampf vor.
    Was Beckenbauer aber schon wieder daherredet, erschließt sich mit nicht so ganz. Irgendwann ist es auch mal gut. Und wenn wir ehrlich sind, kommt von ihm seit Jahren dasselbe, oft überflüssige Gerede.

  13. Der Kaiser nervt ohne Ende. Ohne Ende. Ein Elefant im Porzellanladen. Und Sprachrohr der Springerpresse seit eh und je. Nur deshalb quatscht er diesen Ego-Unsinn um unsere Nr 10 (um ihn nicht noch einmal zu erwähnen;.)

  14. @Franck, vollste Zustimmung, der Kaiser sollte sich endlich mal KOMPLETT raushalten und seine ……….. halten. Denn alles was er so von sich hat einen verdammt negativen Touch für unseren F.C. Bayern. Man ist sich schon ständig für ihn am entschuldigen und sagt Leuten, das er ja eigentlich mit UNS nichts zu tun hat, im aktiven Sinne.

  15. @ Paule

    Ich muss dir auch widersprechen was die „bayerische Verspieltheit“ und das „Robben-Aufbauprogramm“ angeht. Ich habe es vielmehr auch so gesehen, dass die Mannschaft das Spiel in der zweiten Hälfte nur noch zu Ende verwalten wollte. Lediglich Robbens „Wut im Bauch“ Aktionen sorgten noch für Gefahr. Wahrscheinlich ist das Flügelspiel gerade deswegen „gekippt“. Robben war ja richtig hungrig, von Ribery war das da schon nicht mehr zu behaupten. Im Übrigen ist es doch nicht schlecht, wenn wir in der zweiten Halbzeit vor allem über rechts kommen nachdem dies in der ersten über links der Fall war. Permanente Gefahr von beiden Flügeln wäre natürlich besser, aber lieber so als immer nur über eine Seite.

    @ all

    Ganz allgemein habe ich in diesem Spiel nicht wirklich einen Fortschritt im Vergleich zu Stuttgart gesehen. Zwar hat mir das Defensivverhalten sehr gut gefallen, nach Ballverlusten ging man sofort wieder auf den Gegner und hat so einige Bälle zurückerobert. In diesem Zusammenhang möchte ich Gomez mal herausheben der sehr agil war und ordentlich nach hinten gearbeitet hat. Auch das 1:0 war wirklich gut gemacht, wie hier schon angemerkt (Lahm zieht Richtung Grundlinie!!!). Allerdings gab es am Samstag keine Flügelwechsel von Ribery/Müller. Das war im Pokal schon besser. Müller fand ich insgesamt auch nicht wirklich überzeugend, auch er war unter der Woche besser. Das die Mannschaft in Durchgang Zwei nur noch verwaltet hat kann man ihr zwar nicht wirklich übel nehmen, das ein oder andere Tor wäre aber dennoch schön gewesen (wir sind nur drei Treffer besser als Dortmund!). Ich hätte mir hierfür schon viel früher Olic gewünscht, aber Don Jupps Auswechslungen sind ohnehin ein Thema für sich.

  16. Ich weiß gar nicht, warum immer Olic gefordert wird.

    Er hat 2 mal nach Einwechslung gene den HSV getroffen, ok. Er ist immer bemüht. Ok. Aber wirklich geändert hat sich bei keiner Einwechslung irgendwas. Olic kann kaum einen Gegner ausdribbeln, deshalb bringt er uns nicht viel weiter.

    Was aber nichts an meiner Sympathie für den Spieler an sich ändert.

    Was ein technisch starker Dribbler bewegen könnte, haben wir am samstag gesehn. Deshalb brauchen wir solche spieler. Wenn wir das System so weiterverfolgen.

    Ob man aber mit Robben um jeden Preis verlängern muß (auch im Hinblick auf evtl noch höhere Bezüge) – bin ich mir nicht sicher. Das müssen andere beurteilen.

    Ich hoffe nur, es geht nicht wieder darum, zu zeigen, wer den längsten hat. So anch dem Motto „Mir halten jeden Spieler“

  17. @ vadder

    Gerade weil er immer bemüht ist hätte ich ihn gerne eher gesehen. Er kommt ja immer ziemlich spät, da ist meist nicht mehr viel auszurichten. Gut, seine Form war zuletzt im Keller, denke aber das es diesbezüglich aufwärts geht. Ich bin der Meinung, dass uns am Samstag in der zweiten Halbzeit ein weiterer „hungriger“ Spieler außer Robben ganz gut getan hätte.

  18. http://www.r-quadrat.net/44quadrat/?p=334

    mal ein sehr interessanter link für Taktikinteressierte, Offensiv-Fans und Menschen die Schwierigkeiten mit derbe pressenden Gegnern haben 😉

    Man kann jetzt nicht gerade behaupten, dass sich diese Spielweise bei Man United bewehrt hat, was den unmittelbaren Erfolg angeht, aber immerhin scheinen sie wieder etwas mehr dorthin zurückzukehren.
    Habe nur mal kurz in die Analysen auf Spielverlagerung und Co reingeschaut und Man Uniteds taktische Entwicklung in dieser Saison beileibe nicht verfolgt, finde den Gedanken aber auch für den FCB dieser Tage sehr interessant. Vielleicht in der nächsten Saison mit Shaq als LAV und Lahm als RAV und einer spielstarken Knate im DM neben Schweinsteiger.

  19. Also ich muß hier in der involvierten Gemeinschaft doch einmal nachfragen, ob mir nur entgangen ist, daß wir- also der FCB- die Ansprüche um einiges heruntergeschraubt haben, und mir das nur verborgen geblieben ist.
    Ein 2:0 gegen eine so desolat auftretende Mannschaft ist m.E. keinesfalls dazu geeignet, den Gegnern die Angtschweißperlen auf die Stirn zu treiben, wenn sie nach München müssen.
    Die zweite Halbzeit war daher in meinen Augen eine Frechheit, eine Zumutung für die Fans. Abgesehen davon, daß mir es nicht in den Kopf gehen will, daß Fußballer nicht unbedingt Tore schießen wollen-um ein paar Meter Sprint zu sparen- denkt diese Mannschaft mit keinem Funken an die tausenden Fans, die bei dieser Kälte eben nicht die Gelegenheit haben, sich warmzulaufen, sondern im Stadion sitzen, frieren und sich diesen Sparfußball anschauen müssen. 1.Armut.
    Ich denke mit dem nötigen Willen wären hier locker 6 bis vl. 8 Dinger drinne gewesen- das wäre dann auch eher schonmal ein Zeichen an die zukünftigen Gegner gewesen. Aber NEIN! Wir machen hier mal locker….kotz! (Robben nehme ich hier mal aus: der einzige, der noch Meter gemacht hat)
    Dann unser Trainer…was soll ich dazu sagen…ich habe Ihn stark in Verdacht, der Befehlshaber dieser Flauten zu sein. Wie kann man beim Stande von 2:0 gegen einen völlig harmlosen Gegner Kroos gegen Timo wechseln???? Klare Zeichen auf „Ergebnis halten“ geben…hat der Sie noch alle??? Wollte der die Null hinten halten. Ich muß zugeben, dieser Wechsel hat mich- nach dem Geplänkel davor schon- entgültig rasend gemacht!
    Ich muß zugeben: ich trauere LvG wirklich nach(hat DonJupp nicht schon mehr Spiele verloren als vanGaal, als der gehen mußte??), vor allem wegen seinen Ansprüchen: der FCB ist etwas besonderes, und der FCB hat andere Ansprüche, als die anderen. Andere sind zufrieden, wenn Sie 2:0 zuhause gegen desolate Lauterer gewinnen. Ihr kennt Ihn alle noch – Herr van Gaal wäre nach diesem 2:0 NICHT zufrieden gewesen, sondern hätte der Mannschaft in den Hinter getreten, daß hier nicht was fürs Torverhältnis passiert ist!!!

    Ich mein ja nur! 😉

  20. @ ToGo:
    Ich mag mich irren, aber ich habe mal gehört, dass man für ein 8:0 angeblich auch nur 3 Punkte kriegen soll.
    Ich stelle mir vor, wir machen nach dem 2:0 weiter Druck und fangen uns dann ein blödes Gegentor. Und dann wirds plötzlich spannend.
    Die Südkurve schweigt die ersten 12 Minuten, 20% der Zuschauer gehen schon eine Viertelstunde vor Schluss, weitere 20% sind wegen -15° garnicht erst angereist. Und dann sollen die Spieler (kälteunempfindliche Roboter) auf die Idee kommen, sich die Lunge aus dem Leib zu rennen?
    Aber klar, die Mannschaft spielt nicht um Titel, sondern nur zur Unterhaltung der Zuschauer…

  21. Ich sag mal so: An den Bemühungen kann es nicht gelegen haben, lediglich an der Chancenverwertung.

    Die 8 Buden kann man machen, wenn ohnehin alles wie von selbst läuft. Das war aber am Samstag nicht der Fall, weil Lautern – wenn auch offensiv nicht vorhanden – zumindest in der Art und Weise wie sie ihre Zweikämpfe geführt haben, nämlich „unangenehm“, um es mal vorsichtig auszudrücken, nicht nachgelassen haben.

    Warum sollte man sich dann über Gebühr abkaspern, vlt. noch Verletzungen riskieren, nur um ein-zwei Tore mehr zu machen.

    Da sehe ich – außer der Tordifferenz und die Zuschauer einen Deut glücklicher gemacht zu haben – auch keinen Mehrwert drin.

  22. @ToGo

    3. Spieltag: BVB – Nürnberg 2:0
    7. ST: Mainz – BVB 1:2
    9. ST: Werder – BVB 1:2
    13. ST: FCB – BVB 0:1
    14. ST: BVB – S04 2:1
    19. ST: BVB – Hoffenheim 3:1
    20. ST: Club – BVB 0:2
    21. ST: BVB – B04 1:0

    Ich finde, diese Häufung an knappen Siegen ist schon sehr signifikant und ein Gradmesser dafür, dass Dortmund eben, hm, gelinde gesagt, ja schlecht ist. Da können wir glaub ich noch froh sein, dass wir Fans des FCB sind, da müssen wir wenigstens nicht so oft wutentbrannt heim gehen.

    Ich weiß nicht, was da noch kommen soll: Gewonnen, drei Punkte, Gegner chancenlos, neue taktische Varianten ausprobiert, die nicht perfekt funktionieren, aber Lust auf mehr machen, lauffreudige Spieler, ein Robben, der keinen Stunk macht, sondern sich einsichtig zeigt, das Momentum ist wieder da, die Abwehr ist sichererer etc. etc. Klar wäre mir in dieser Situation auch ein 8:0 lieber als das 2:0, aber man kann halt nicht alles haben (zumal 6-8:0 ja sowieso ein sehr seltenes Ergebnis ist).

  23. Auch dann wäre wieder gemeckert worden: „Gomez macht immer nur die unwichtigen Treffer, 3:0, 4:0 etc.“

    Leute, wenn das unsere Sorgen sind, dass wir nicht 6 sondern 2 :0 gewinnen bei diesen Temperaturen, dann scheint es uns ja gut zu gehen.

    Kann „man“ denn nicht einfach mal zufrieden sein mit 3 Punkten ?

  24. @ribben: Mehrwert außer Tordifferenz: Angst und Schrecken verbreiten! 😉
    @bernhard: Das mein ich ja gerade: wir wollen uns doch nicht auf eine Stufe mit diesen „schlechten“ Dortmundern stellen- mia san mia und mia san der FCBayern. (OKOK, nun müssen wir erstmal wieder vorbei an denen…)
    @badenbayer: Hmm, dann will ich mal zufrieden sein und schau´n mer mal, wie´s im nächsten Heimspiel wird-da wirds ja net mehr so kalt sein-hoffe ich. Bin im Stadion, mag gegen Schlacke 04 kein verwalten sehen. (Gegen die würde ich i. M. sogar ein knappes 2:0 unterschreiben!)

  25. Und ich sitze nächsten Samstag in Freiburg. Dort dürfen es dann gerne mehr als 2 sein 🙂

  26. Weil ich es hier shcon das ein oder andere Mal gelesen habe, wollte ich eine Sache noch kurz ansprechen:
    Ich weiß nicht, wie ihr auf die Idee kommt, dass Shaqiri bei uns als Aussenverteidiger eingesetzt werden würde. Ob er das eventuell spielen könnte, steht ausser Frage, aber seine Verpflichtung ist doch definitiv als Option für die offensive Außenbahn gemeint. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass er auch nur ein Spiel bei uns als LV oder RV bestreiten wird.

  27. @ToGo:
    Wenn man gesehen hat wie vereist der Platz war, u.a. ein Grund für häufiges wegrutschen, kann man verstehen, warum man nicht auf Teufel komm raus weiter anrennt.
    Lieber den Sieg sicher verwalten, als ne doofe Verletzung kassieren. Auch ist ein „brutaleres“ einsteigen bei einem genervten, weil „gedmütigtem“ Gegner nie auszuschließen (s. Hund gegen Kroos, auch wenn hier nichts schlimmeres passiert ist)
    Hätte mich auch über mehr Wärme im Spiel erfreut, aber in diesem Fall war mir safety first dann doch lieber.
    Und lieber 4mal 2-0 als einmal 8-0 gewinnen (oder wie die Pillen 9-1 in Ulm damals 😉 )

  28. @Bernhard

    Sag mal was soll der Quatsch? Du schreibst hier, dass Dortmund immer knapp gewinnt, da musste ich jetzt als Bayern-Fan sogar mal nachblättern.

    Bei diesen von Dir genannten Begegnungen sind schon drei dabei, die Dortmund mit zwei Toren Unterschied gewann. Das ist nicht knapp! Dann gibst Du zwei Ergebnisse offenbar bewusst falsch wieder. Das in Bremen und das gegen Schalke. Da haben sie auch mit zwei Toren Unterschied gewonnen.

    Ich freue mich auch über einen Bayern Sieg mit nur einen Tor Unterschied. Die gab es für die Bayern in dieser Saison gegen Wolfsburg, Augsburg und Stuttgart. Also ebenfalls drei mal. Was soll dann dieser Post?

    Ich finde nicht, dass Dortmund diese Saisaon schlecht spielt, das kann ich auch als Bayernfan zugeben. Die spielen nicht immer überragend, aber auch nicht schlecht. Genauso wenig übrigens wie unsere Bayern.

    Mich nervt das, wenn absichtlich was Falsches wiedergegeben wird. Genauso wie das Thema Robben in den Medien. Denn da hoffen alle, dass es bei den Bayern kracht. Tut es aber nicht. Aber was soll’s, wenn sich schon die Fans gegenseitig an und in die Tasche lügen….

    s’Dirndl

  29. @Dirndl

    Nur mal so als Tipp: kann ja auch sein, daß Bernhard einfach durcheinander gekommen ist. Oder in einer Spalte verrutscht ist.

    Aber anderen hier vorsätzliche Falschaussagen zu unterstellen, ohne auch nur die geringsten Beweise dafür zu haben – das kann man sich denn auch schenken.

    Dann können wir nämlich ins Politik-Ressort wechseln.

    Oder zu Hertha BSC 😉

  30. Denke auch nicht, dass da böse Absicht dabei war. Da schwang eher etwas Ironie mit. Egal.

    Mir ist grade der Gedanke gekommen, dass Guardiola nach der diesjährigen CL-Verteidigung wohl zurücktritt und dann ein Jahr Auszeit nimmt.

    Anschließend sucht er bestimmt eine neue Herausforderung im außerspanischen Raum. *Räusper*.
    *Doppelräusper“…

    Wenn ich den Sportkamerad Ballack grade wieder sehe und dran denke, wie süffisant er heute mit Genugtuung nochmal drauf hingewiesen hat, dass der FCB keinen Cent für ihn bekommen hat (von Chelsea), dann freut es mich so richtig, dass er seine Abschiedstournee von der Bank und der Tribüne aus macht!

    Bin mal gespannt, wie sich Leverhausen heute verkauft. Immerhin haben sie das 1/8-Finale erreicht. Im Gegensatz zu anderen…

  31. Nichts gegen Barca, aber wetten, dass schon längst ganz viele Leute hier unsere Einfallslosigkeit kritisieren würden, den Kopf von Trainer und Management fordern, Gomez gerne auf der Bank sähen, auf der sonst ja nur Mittelmaß sitzt – falls wir gegen so ein defensives Leverkusen spielen würden? 😉

  32. @q
    was Ähnliches hatte ich mir auch grade gedacht. Dann allerdings haben sie in gefühlten 2,5 Sekunden einen sauberen Konter gefahren und eiskalt abgeschlossen.
    DAS ist dann vlt. doch (noch) der kleine Unterschied.
    Von den technischen Qualitäten mal ganz abgesehen. Aber außer dem war es bisher wenig effektiv. Und der erste Torschuß war es auch. Ärgerlich.

    Interessant: nach 30 Minuten 55 zu 339 Pässe.

  33. @q
    das dachte ich auch, klar ist das technisch besser, aber ich will nicht wissen wie der reif geredet hätte wenn wir 15 min so gegen ein 1-2 klassen schlechteres team gespielt hätten

  34. Leverkusen vor Angst und Ehrfurcht erstarrt. Traurig was die anstellen, wenn sie mal in Ballbesitz sind.
    Ja und Barca ist irgendwie auch nicht so brilliant wie gewohnt. Sind nicht mehr so unchlaublich souverän wie die letzten Jahre – ist vermutlich auch unmöglich die Anspannung über Jahre und unzählige Erfolge hochzuhalten.

  35. @nachspielzeit:
    naja, ein gutes pferd springt halt nur so hoch usw.
    Die wissen halt, dass Sie immer in der Lage sind ein Tor zu machen und das reicht ja auch auswärts

  36. Wie geil, der Rudi läuft bei dem Interview mit Ecki Heuser schon wieder zur Höchstform auf:
    Heuser: „ich danke Ihnen“
    Rudi: „ich Ihnen nicht!“ 🙂

    Was für mich am beeindruckendsten ist, ist das Spiel von Barca nach Ballverlust. Das ist schon wahnsinn. Nicht umsonst haben die in jetzt 6,5 Spielen erst 7 gegnerische Torschüsse zugelassen. Da keilen nach einem verlorenen Ball sofort 3-4 Mann hinterher wie die blöden und das auch nicht zimperlich.
    So nimmst Du dem Gegner jeglichen Spaß. Kann doch nicht so schwer sein, sowas zu trainieren…?

  37. Leverkusen ist wirklich schwach. Da sieht man mal wieder, dass die falsche Mannschaft ins 8-Finale eingezogen ist. 😉 Im Ernst: Von den Bayern erwarte ich da mehr Dominanz. Gegen Basel sowieso, aber auch wenn´s gegen Madrid oder Barcelona gehen sollte.
    Ansonsten: Danke, Dirndl! Bernhards Zahlen fand ich natürlich aus suspekt. Zumal sie nichts aussagen, wenn man die Spiele nicht gesehen hat. Das Spiel in Bremen war IMHO das Schlüsselspiel für den BVB. Wie die mit 10 Mann (und Mäusen) gegen Bremen verteidigt haben, war aller Ehren wert und eben eine Mannschaftsleistung. Von mir aus kann auch gerne mal Bayern gegen Madrid so ein Spiel abliefern und den Spaniern den Zahn ziehen. Ich finde, solche Verteidigungsschlachten haben was …

  38. Joa hoppala. Und sooo viel war da ja jetzt gar nicht erforderlich…

    Jetzt auswärts ein 2:2 und Barca ist raus. 😉

    Edit: ok, hinten stellen sie sich jetzt zum 2. Mal echt dämlich an.

  39. @Scpler: Eben diese Gewissheit scheint diese Saison nicht mehr so in Stein gemeißelt. Die haben ja am Wochenende nicht die ersten Punkte gelassen und sind wenn ich richtig informiert bin zehn Punkte hinter Real.
    Aber das hilft Leverkusen heute auch nicht mehr, wenn die nicht noch total explodieren, macht aber die Möglichkeit eines CL-Siegers der nicht Barca heißt etwas wahrscheinlicher – ein klitze kleines bisschen…

    Edit: Geht doch 😉

  40. @nachspielzeit: hatte ich jetzt nur auf das spiel bezogen, ich verfolge die spanische liga nicht

  41. @Alexander
    es kommt weder die richtige noch die falsche Mannschaft weiter, sondern nur die, die sich qualifiziert.
    Für eine dementsprechende Qualifikation ist es auch für amtierende Meister unabdingbar, dass man in der Gruppenphase gelegentlich – gerne auch gegen französische Mittelklasseteams – das ein oder andere Pünktchen holt. 😉

    So, jetzt sieht es nach einem FußballSPIEL aus. Das 2:2 wäre schon drin gewesen. Umso „schader“, dass Barca eine 100%ige Chancenverwertung hat.

  42. @Dirndl

    Sorry, falls falsche Ergebnisse reingekommen sein sollten, habe die Dortmunder Spiele nicht in einer eigenen Excel-Datei am PC erfasst, so dass ich doch den Schnellüberblick per Google bemühen musste… und das auch in nur wenigen Sekunden gemacht habe.

    Um etwaige spitze und weniger ernst gemeinte Bemerkungen besser identifizieren zu können, empfehle ich in Zukunft, einen Post in seiner ganzen „historischen“ Dimension wahrzunehmen, das soll heißen: Es war als eine Antwort an ToGo gemeint, darum vielleicht erst mal vorher dessen Post lesen. Du machst nämlich ansonsten genau das, was du jetzt den Medien und mir vorwirfst: Sachen aus dem Zusammenhang reißen.

    @Alexander44
    Suspekte Zahlen? Also bitte, mir sind eher die Ergebnisse eurer zusammengekauften, unmotivierten, taktisch rückständigen Söldnertruppe ohne jeden Biss und Identifikationsfaktor suspekt… 🙂

  43. L-kusen:
    Ich möchte mal wissen, was beim FCB los wäre, wenn sich da Spieler in der Halbzeitpause eines K.O.-Spiels in der CL um ein Trikot eines Gegenspielers bemühen würden. 😮
    Da spielen Millionäre gegen Millionäre und nicht der 1. FC Klein-Kleckersdorf aus der 10. Liga gegen irgendeinen übermächtigen Bundesligisten. Darüber sollte sich der Ruuudi mal aufregen und nicht über pöse, pöse Journalisten…

  44. Man kann natuerlich nicht wirklich wissen, ob Barca Vollgas gegeben hat, aber sattelfest sind sie nicht in der Defensive. Das hat ja auch Osasuna bewiesen – und das ist wahrlich keine Uebermannschaft.
    Wenn Barca und Real sich gegenseitig eliminieren, dann kann an einem Sahnetag was gehen in der CL. Alle anderen der noch vertretenen Teams sind absolut schlagbar.
    Mittwochstraeumereien.

  45. @El Tren: Faszinierender Gedanke, doch wie genau funktioniert das mit dem „gegenseitig eliminieren“??? 😉 Haut erst Barca Real raus und dann Real Barca?? Nix für ungut …

  46. Indem in Hin- und Rückspiel einer der beiden auf der Strecke bleibt und in EINEM Finale bei dem dann alles möglich ist, ein durch die Heimspielatmosphäre völlig über sich hinauswachsender FCB den dann noch verbleibenden „Spanier“ rasiert.

    Träum………………….

  47. „Bayern sings danish Youngstar Pierre Hojberg!“

    – Quelle: Usamis Facebook-Account 😀

    Weiß da jemand was offizielles?

  48. Die naechste Transfersau: John Guidetti, Schwede in (Leih-)Diensten von Feyenoord, eigentlich ManCity. Bei Spox werden noch ein paar andere genannt.
    Mal sehen. Ist halt immer eine schwierige Perspektive fuer einen neuen Stuermer, da ja auf absehbare Zeit ein gewisser Herr Gomez gesetzt sein duerfte. Der ist uebrigens nach wie vor auf Platz 2 der Castrol Edge Rankings, second only to Messi.

  49. es wird hier immer so getan als ob der schweizer FCB kein Gegner sei, aber die werden jedenfalls mehr Gegenwehr bieten als der VfB, Lautern oder Freiburg. Also, obacht.

  50. Schicke Seite ist das!
    Interessanter Tippfehler da in Usamis-Nachricht 😀

    Wenn jetzt noch ernsthaft nach einem Stürmer gesucht wird, ist Olic wohl so gut wie sicher weg. Und Petersen hat einen harten Konkurrenzkampf vor sich.

  51. @finanzbeamter: Das ist so ein internationales Statistik-Ding, das in der Welt des Fussballs als renommiert gelten darf. Letztlich werden mit sehr viel Aufwand alle moeglichen Spielsituationen statistisch erfasst. Eine auf dieser Basis vorgenommene Bewertung der einzelnen Spieler ergibt dann das Ranking.
    Link: http://www.castrolfootball.com/rankings/rankings/

  52. @kleinkreutz
    Ähhh, WO genau wird hier so getan, als ob der schweizer FCB kein Gegner sei?
    Kann mich nicht erinnern in den letzten 500 Posts irgendwas derartiges gelesen zu haben.

    Ich für meinen Teil bleibe außerhalb von Transferfenstern dabei: Transfers sind dann Transfers, wenn sie auf der HP stehen. Vorher ist das meist nur wildes Pressegeschwafel. Meist.

    Viel mehr beschäftigt mich dieses famaledeite Samstagabendspiel. Aber diesmal wenigstens ohne vorheriges Auswärtsspiel in der CL.

  53. Ditte war ja mal ein schoenes Ding vom Prince … Ich glaube, ihr habt den falschen Boateng eingekauft! 😉

  54. Und ich frage mich, wie man gegen die in zwei Spielen nur einen Punkt holen kann. 🙂

    Arsenal total verunsichert, Milan macht das Beste draus.

  55. Milan würde ich zusammen mit Real und natürlich Barca als die Teams einordnen, denen wir besser bis zum Finale aus dem Weg gehen sollten.

    Aperol im Viertel- und Granit Peterszwerg im Halbfinale wären eher unsere Kragenweite.

  56. Schön, dass sich hier noch niemand zu den peinlichen Rummenigge-Äußerungen, Thema Schiedsrichter, geäußert hat. Blöd, dass ich das jetzt getan habe 😉

    Barca gestern ist in der Tat nur so hoch gesprungen, wie sie mussten. Aber die werden jetzt, wo der nationale Titel weg ist, voll auf Titelverteidigung CL setzen. Erinnert ja schon fast an unsere Elf der Jahre 1974-1976 …
    War aber auch überrascht, wie anfällig Barca defensiv gestern war. Gestern fehlten aber auch Xavi und Pique. Wenn wir Glück haben und solche Spieler fehlen auch in einem Halbfinale gegen uns, dann haben wir ne Chance.

  57. @paule

    Gute Besserung… 😉

    In einem muss ich Dir allerdings widersprechen:

    „Auch bei Barca und vor allem Real sitzen die Stars mal auf der Bank oder gar Tribüne. Das ist da ganz normal und da wird auch nicht drüber geredet.“

    Das ist in Spanien und auch Italien wesentlich schlimmer als in der Bundesliga und wird in den Medien mehr beachtet als ein eventueller Staatsstreich…

    Wobei in Spanien die „Ruhepausen“ etwas relaxter gesehen werden: Real und Barca haben neben den 38 Spieltagen auch im Pokal immer Hin- und Rückspiel. Dazu noch CL…

    Da verstehen es teilweise sogar die Fans, dass ein Spieler keine 70-90 (!) Pflichtspiele im Jahr ohne Regenration verkraftet…

  58. Milan in der Verfassung würde ich schon gerne gegen die Bayern sehen. Per aspera ad opel astras! 😉

  59. @Flinsi: Ganz genau, gegen Milan, Real und Barca und und und (und wer weiß, wer noch alles mal einen guten Tag hat und sein Potenzial abruft, dass dann UNBEDINGT Klassen besser ist als das des FCB … ) hilft nur Wunderwasser und gegen alle anderen (also eigentlich gegen alle) nur beten und insgesamt ist es ja fast schon peinlich, dass wir noch dabei sind …. (Mann, Mann, Mann!!!).
    Nein, wir sind nicht Favorit auf den Titel, definitiv nicht, aber jede andere Mannschaft nur nach dem Optimum der gebrachten Leistung(en) zu beurteilen und die „eigene“ stets danach zu durchleuchten, was alles nicht geklappt hat …. wem’s gefällt, bitte, gebt Vollgas, dann gewinnen wir nach diesen Vorgaben auf Jahrzehnte nix – und zwar verdient, weil man ja … hier und da … und auch dort … Kotz. Barca hängt in der PD meilenweit zurück und setzt alles auf die CL-Karte (ohne Garantie, dass was drau’s wird). Wäre das bei uns so, der Weg ins Komplettversagen wäre vorgeebnet!
    Wenn’s gefällt … Am Besten Freilos bis ins Finale (wie auch immer das gehen soll) und dann gegen niemanden gewinnen!
    Wenn der Glaube ans eigene Team so gering ist – vielleicht mal mit VF oder HF zufrieden sei, aber bitte keine Dinge (=Titel) verlangen, die die Mannschaft nach eigner („fachmännischer“) Meinung (weil ja scheinbar weder Technik, noch Klasse, noch Potenzial, noch Trainer, noch Einzelspieler, noch Einzelkönner ausreichen) nicht erringen kann.

    Bitte einen Schritt nach dem anderen. Alexander44 wird vielleicht nicht gerne daran denken, aber auch ein 4:0 gegen Milan im HF anno 2003 war keinGarant für den Titelgewinn!!

  60. Ist das nicht der KP-Boateng, den der Wunderträner Klopp nicht haben wollte? Ihr habt den falschen Boateng gehen lassen, angesichts seines heutigen Marktwerts..

  61. @Alexander44: zumindet CL-technisch sollten die 😉 Brötchen bei euch doch kleiner ausfallen, oder nicht (selbst wenn es nur um das Wunschdenken geht,der FCB kriegt ’ne Klatsche), wo ihr nicht mehr dabei seid, ist es dann auch nicht mehr euer Wettbewerb … selbst wenn es für uns nicht zum Finale reichen sollte, wir sind näher dran, egal wie’s ausgeht …

  62. Boateng hätte soviel Gegenspieler kaputtgesenst, das wollten wir der BL nicht antun. Und nein, der hätte auch garantiert nicht in Kloppos Mannschaft gepasst mit den ganzen Eskapaden. Finde ich völlig richtig, den nicht genommen zu haben.
    Ansonsten backe ich fleißig kleine Brötchen, was die CL angeht, aber zuschauen darf ich ja wohl noch, oder? 😉
    Und wenn die Bayern die CL gewinnen sollten, dann freu ich mich. Denn dann würden sie auf dem Weg dorthin Real, Barca oder Milan ausgeschaltet haben. Und wer die großen Steine aus dem Weg räumt, steht am Ende verdient oben. So einfach ist das.

  63. Jetzt aber auch mal hier der Einwand, der sonst für Bayern gilt: Der Gegner (Arsenal) war aber auch echt schwach heute. Ich bleibe dabei, Milan ist diese Saison schlagbar, wenn wir, Achtung Phrase, unser Potential abrufen. Nur gegen Barca und Real wird das nicht reichen, um auf Augenhöhe zu spielen, da brauchen wir auch eine Extraportion Glück.

  64. @chicken: Ich habe nicht nur die Tagesformbrille auf. Aber wir können uns doch aktuell nicht mit ganz dicker Hose hinstellen und ernsthaft behaupten, dass wir schon auf absolutem Topniveau in punkto Kader und Spielsystem angekommen sind. Deswegen füge ich mich heuer lieber noch in ordentlicher Demut. Aber Du hast natürlich recht, dass wir an einem verdammt guten Tag auch diese Mannschaften schlagen können.

  65. A propos Eskapaden. Wir war das nochmal mit Subotic und Pisczcek? 😉

    Ja mei, die Oldtimer-Truppe aus Mailand hat gegen die Nullinger aus Arsenal gewonnen. Ja und.

    Die hätte der BVB schon wegschießen müssen, hätten sie sich nicht ob der internationalen Bühne in die gelb-schwarzen Höschen gemacht. Sorry, aber anders ist das Auftreten nicht zu erklären.

    Und als BVB-Fan würde ich mich demutig in Schweigen hüllen, sobald das Wort „international“ irgendwo mitschwingt, denn davon sind nachweislich die wenigsten dort betroffen.

    Sollten wir gegen Basel weiterkommen – wovon ich bei allem Respekt ausgehe – wartet sicherlich schon das Losglück auf uns, was uns dieses Jahr weiß Gott noch nicht hold war und schenkt uns unseren Lieblingsgener Lyon oder Benfica. Aber das ist alles Schnee von morgen.

    Es gibt ja inzwischen wieder eine neue Schiri-Debatte, die ich im übrigen nicht ganz aus der Luft gegriffen finde. Alleine die paar Rückrundenspiele fand ich in dieser Richtung schon bemerkenswert. Ob sich allerdings deswegen was ändert? Man wird sehen. In Freiburg gibt es sicher wieder ein paar knifflige Sachen…

  66. @Ribben. Wegen Schiedsrichterdebatte: Nach der aktuellen „Wahren Tabelle“ waeren wir nur Dritter, also sollten wir keine grossen Reden schwingen. Ich finde generell, dass die Schiedsrichterleistungen zu >90% besser sind als das, was die Spieler abliefern. Die Spieler schauspielern sich alle einen zusammen, Unehrlichkeit allerorten, und dann beschweren sie sich, wenn – o Wunder – nicht jede Entscheidung zu 100% richtig ist. Das staendige Lamentieren wegen gefuehlter oder echter Fehlentscheidungen durch die Offiziellen zeugt von mangelnder Groesse. Wenn ein Trainer, der ernsthaft unter Druck steht, mal Luft ablaesst, dann ist das nicht gut, aber immerhin menschlich verstaendlich. Wenn KHR aber anfaengt, Schiedsrichterleistungen zu kritisieren, dann wuerde ich ihm am liebsten zurufen „O si tacuisses“. Den Einwand, dass das nunmal so sei im Profifussball, lasse ich nicht gelten. Das Gleiche gilt fuer Schauspielerei und Schwalben.

  67. Die Schiri-Vorwürfe sind in dieser Form nur absurd und peinlich. Diese und andere Jammereien seit dem Ende der Serie (welche durch den Schiri in Wolfsburg eingeleitet wurde) ziehen sich wie ein roter Faden. Fremdschämen²

  68. Und jetzt legt auch noch Hoeneß nach. Man, das muss doch nicht sein. Könnte sogar eher kontraproduktiv sein, dass Schiedsrichter dann – unbewusst – erst recht contra Bayern pfeifen.

    Übrigens empfehle ich jedem, der schon mindestens einmal auf Schiris geschimpft hat (also jedem;-) den Film „Referees at work“. Eine brillante Doku über die Arbeit der Schiris bei der EM 2008. Mir sind die Augen aufgegangen, angesichts der Erkenntnis, wie extrem schwer dieser Job ist. Und dass es geradezu einem Wunder gleichkommt, wenn ein Schiri KEINE Fehlentscheidung im Spiel hat.
    Seitdem habe ich deutlich mehr Respekt vor Schiedsrichtern.
    Der Film enthält unglaublich viele Insider-Momente, von denen kein Fan sonst etwas mitkriegt. Beispielsweise ist zweimal zu sehen und zu hören, wie zwei Schiedsrichter, nachdem sie jeweils eine Fehlentscheidung begangen (also nicht mehr rückgängig zu machen) und erkannt haben, sofort zum Kapitän der benachteiligten Mannschaft laufen, ihren Fehler zugeben und sich dafür entschuldigen.

    Meiner Erkenntnis nach, geht es in intensiv geführten Spielen so schnell zu und es müssen derartig viele Informationen gleichzeitig verarbeitet und bewertet werden, dass für parteiisches Pfeifen gar keine Gelegenheit ist. Es sei denn, Du nimmst Dir vor dem Spiel vor, durch Deine Pfiffe ein bestimmtes Ergebnis hinzukriegen (Hoyzer).

  69. Franck, genau so ist es. Ich habe nicht mal den Film gesehen. Es reicht schon, wenn man einmal ehrlich versucht, selber geistig ein Spiel zu mitzupfeifen und dann per Zeitlupe etc. die eigene Leistung zu bewerten. Da gehen einem die Augen auf, wie gut die BuLi-Schiedsrichter sind.
    Und nochmal: Erst wenn die Spieler aufhoeren mit jeglicher Schauspielerei und Beeinflussung des Schiris durch Rudelbildung etc., erst dann darf man ueberhaupt darueber nachdenken, sich zu beschweren.

  70. @Franck: Diesen Film fand ich auch grandios. Und hat meine Einstellung zu Schiedsrichtern endgültig in rechte Licht gerückt.

    Dinge wie „die wahre Tabelle“ nutzte ich fortan wirklich nur noch als Gegenargument. Für das Gerücht des Bayern-Bonus.

    Auf meiner(n) Statistik-Webseite(n) ist hier die langfristige Erhebung interessant (zugegeben nicht ganz vollständig – ich komm ja zu nix). Zwecks Belegung der These „das sich immer alles ausgleicht“.

    Und tatsächlich gibt es – abgesehen von Einzelfällen (Werder vs Schalke) – viele Teams die plusminusnull dastehen…

  71. Dieses Schiri-Bashing haben sich unsere Granden evtl. von Mourinho abgeschaut. Da fruchtet nämlich in dieser Saison dieses peinliche Schiri-Bashing endlich.

    Für den eigenen Fan natürlich erhöhte Fremdschämgefahr, aber natürlich ein durchaus legitimes Mittel.

  72. Laut fussbal-vorort wird Jonker in Berlin gehandelt. Der Verlust würde mich mehr schmerzen, als seinerzeit der von Hummels. Um mal nen vollkommen weit hergeholten Vergleich zu bemühen.

  73. @El Tren:

    Film kucken, lohnt sich trotzdem. Ich wusste zum Beispiel gar nicht, wie über das Headset permanent auf den Schiedsrichter eingeredet wird. Von den Linienrichtern und dem vierten außen. Und dass der Schiedsrichter sich sehr sehr oft auf die Meinung eines Linienrichters verlässt, wenn es um Szenen geht, die er selbst gar nicht, oder schlecht gesehen hat. Da fragt er dann den Linienrichter: Welche Nummer hat gefoult? Gelb? Und der Linienrichter sagt: 4, gelb. Dann zeigt der Schiri der 4 die gelbe Karte. Alles in Sekundenbruchteilen. Ohne selbst gesehen zu haben, warum er überhaupt gelb zeigen muss. Blindes Vertrauen also. Und am Ende (siehe Brych beim Pokalspiel) ist der Schiedsrichter immer der A…. Und nicht der Linienrichter.

  74. @Flinsi: Das Schiri-Bashing, wie Du es nennst, mag nach DFL-Regelwerk bis zu einem gewissen Grad legal. Aber legitim ist es auf gar keinen Fall.

  75. Es waren ja auch im wesentlichen keine Entscheidungen, die zB das Ranking der „wahren Tabelle“ beeinflusst hätten. Dennoch wäre das Tor in HH (mM 50:50) anzuführen.
    Es gab auch schon etliche Entscheidungen, als Gomez ein vermeintliches Abseitstor wegepfiffen wurde und ähnliches.

    2. Wie neulich bekannt wurde hat sich Gräfe bei Boa wegen der Roten gg. Hannover entschuldigt. Was jeder (Bayern-Fan) schon im Spiel gesehen hat, wurde Gräfe erst hinterher klar. Na immerhin.

    Ich stelle seit längerem genau das fest, was KHR und UH sagen, nämlich bei 50:50-Entscheidungen, nicht wirklich spielentscheidende Sachen, wird tendenziell gegen Bayern gepfiffen. Genauso bei der Kartenverteilung: Gegner bekommen häufig erst nach x Fouls gelb (speziell die Herren Kircher und Meyer wären da zu nennen), während Bayern-Spieler (am WE Lahm!!!) beim ersten „sportlichen“ Einsteigen direkt gelb kassieren.

    Ich finde es durchaus erwähnenswert und verurteile auch die aktuellen Äußerungen dahingehend nicht. Schließlich ist man ein gebranntes Kind (Kempter).

    Ob man das jetzt erwähnen muss bleibt dahingestellt, aber man kann aus meiner Sicht. Sehe das nicht so kritisch.

  76. Ich glaube, dass das reiner Zufall ist. Beispielsweise Meyer: Der pfeift ja so, dass er erstmal (fast) alles laufen lässt. Der addiert dann glaube ich im Hinterkopf die Fouls insgesamt. Und wenn dann Lahm das 10. Foul gesamt begeht, selbst wenn vorher 9 mal der Gegner gefoult hat, kriegt Lahm die erste Gelbe.
    Kann man kritisieren, klar. Glaube aber, dass es beim nächsten Meyer-Spiel (den ich als Schiedsrichter übrigens top finde mit seiner wohltuenden Gestik und Unaufdringlichkeit) auch wieder andersrum gehen kann.

    Ich kann das ja nur kritisieren, wenn ich eine Absicht contra Bayern hinter den Entscheidungen vermute. Ich sehe es eher als Zufall bzw. Pech an.

    edit: Lahm musste ja auch gemerkt haben, dass Meyer bei 9 Fouls (der gegnerischen Mannschaft) vorher ein Auge zugedrückt hat. Und dass irgendwann Schluss damit ist. Wenn ich dann als Lahm, der Meyer aus zig Spielen kennt, dann so reingeht, dann braucht er sich über gelb nicht zu beschweren. Meines Erachtens soll es ja nicht gelb für die Addition mehrerer leichter Fouls geben, sondern für ein gelbwürdiges Foul. Wäre jetzt im Falle von Lahm nur dann zu kritisieren, wenn vorher ein einziger Spiel 5 x gelbwürdig eingestiegen wäre und Lahm dann in der Folge für sein erstes Foul gelb sieht.

    Und worauf ich in Zukunft echt mehr achten werde, ist die Teamleistung. Es wird mir zu viel über Schiedsrichter und zu wenig über Linienrichter geredet. Beispielsweise am Montag beim Fortunaspiel war klar zu hören, wie Brych per Headset den Außen fragte „Was meinst Du?“. Der Linienrichter sagte dann wohl „Elfmeter“. Brych gibt ihn, die Republik fällt anschließend über ihn her.

  77. @Ribben: Ich waere da mal ganz vorsichtig, ueblicherweise merkt man sich naemlich die „Ungerechtigkeiten“ viel besser als die Vorfaelle, bei denen man der Glueckliche war. Dem persoenlichen Eindruck ist also zu misstrauen, solange man nicht ehrlich Statistik fuehrt.
    Wenn es gerade ein Problem gibt, dann doch wohl, dass Leute wie de Camargo nicht gesperrrt werden nach so einer Schauspielnummer wie gegen Hertha, sagen wir fuer 5-10 Spiele. DAS ist der eigentliche Skandal. So ein vorsaetzlicher Betrug ist doch nicht viel anders als Doping. Wenn ich Favre waere, haette ich eine interne Sperre verhaengt, soviel Sportsgeist muss sein.

  78. Ist doch wieder brilliant. Alle zerreißen sich das Maul, wie doof doch die Bayernführung wieder ist. Da kann man sich schön drüber aufregen. „Ausgerechnet die Bayern, die jede Meisterschaft nur mit Schirihilfe gewonnen haben, Was fällt denen denn ein?“. Und um Robben ist endlich mal Ruhe.

    Hätten sie viel früher drauf kommen sollen.

  79. @Made
    touche! 😉

    @El Tren
    stimmt schon, die Negativerlebnisse bleiben viele länger haften, als zB das Tor in WOB. Ok. Aber wie gesagt, ist ein Trend oder besser der Eindruck eines Trends.

    Und da uns ja oft die gleichen Unparteiischen pfeiffen sind auch individulle Besonderheiten gut zu beobachten, genau wie bei Meyer oben erwähnt.

    Natürlich muss aus meiner Sicht auch die Summe an kleinen Fouls bestraft werden. So wäre Lautern vlt (!) mal irgendwann etwas vorsichtiger von hinten in die Zweikämpfe gegangen. Aber so konnten sie munter weiter „leicht“ in die Knochen treten.

    Zumal eine derartige Philosophie eindeutig zu Lasten der spielgestaltenden Mannschaft geht.

    Weiter habe ich festgestellt, dass taktische Fouls, und damit meine ich jetzt nicht nur dass „klassische“ Trikotziehen, im Grunde gar nicht mehr mit gelb geahndet werden.

    Kann mich an haufenweise Szenen erinnern in denen ein abgefangener Ball schnell nach vorne gespielt werden will und der nächstbeste Gegenspieler das Foul begeht. Oft nicht wirklich mit verletzungsgefahr aber eben einen Konter unterbindend. Sollte es für sowas nicht grundsätzlich gelb geben und nicht nur, wenn einer am Trikot zieht?

    Naja, wie gesagt stünden wir deswegen keinen Platz weiter oben oder unten aber irgendwie genervt war ich die letzten Wochen schón (wie hier nachzulesen ist). 😉

  80. @El Tren: völlig richtig. Schauspielerei ist unsäglich und gehört geächtet. Leider ist in dem Zusammenhang auch Ribery in Stuttgart unangenehm aufgefallen (nur mit einer einfachen Schwalbe, nicht mit so einer Aktion wie De Camargo).
    Wir hätten übrigens unseren sensationellen soundsoviel-Stunden-ohne-Gegentor-Lauf in der Hinrunde höchstwahrscheinlich nicht gehabt, wenn Manchester City gleich zu Anfang den berechtigten Elfmeter bekommen hätte. Darf man auch nicht ganz vergessen.
    Ansonsten behalte ich mir als Fan das Recht vor, mich über den nächsten Einzelfall, der zu Unrecht gegen meine Mannschaft entschieden wird, gehörig aufzuregen 🙂
    Ich stimme den Vorrednern zu, dass der Job des Schiris unglaublich schwierig ist und die Leistungen insgesamt trotzdem erstaunlich gut. Gerade weil es aber unmöglich ist, alles richtig zu sehen, wäre ich für einen Videobeweis – nicht für jede Gelegenheit, aber für spielentscheidende Szenen. Solche Modelle wie „jede Mannschaft darf 2x pro Spiel einen Beweis einfordern“ finde ich nicht abwegig.

  81. @Die Nummer Vier:
    Den Vorschlag finde ich auch gut. Dann dürften jeweils nur die beiden Kapitäne der Mannschaften zusammen mit dem Schiri auf den Monitor kucken und die Szene bewerten. Wobei da auch der Schiri natürlich das letzte Wort haben müsste.

    Generell bin ich aber gegen weitere technische Aufrüstung (Chip im Ball etc). Fand gut, was ich letztens las: Alle Akteure auf dem Fußballplatz machen Fehler. Der Schiedsrichter auch. Alle machen auch spielentscheidende Fehler, Spieler wie Schiedsrichter. Das ist das Wesen des Fußballs. Das gehört zur Unberechenbarkeit und damit Spannung des Spiels dazu. Und wenn jetzt einer sagt, ja, aber die ganzen Millionen, um die es da in einem Spiel geht: Könnte man dann genauso den Spieler kritisieren, der in so einem Millionenspiel einen Elfer verschießt oder ein Eigentor.

    Ich bin da eher traditionell, was das angeht. Bis auf eine Sache: Der Profi-Schiedsrichter muss her! Mit entsprechender Bezahlung, physiotherapeutischer/medizinischer Versorgung und täglichem Training.

  82. @Franck: Fehler wird man nie ganz ausschalten können, und die Diskussionen werden immer bleiben
    Ein Videobeweis wäre halt nett, um so eklatante Fehler wie z.B. das nicht gegebene Tor von England gegen Deutschland bei der letzten WM zu korrigieren. Über das Wembley-Tor von 1966 und unzählige andere Szenen kann man auch noch nach der zehnten Superzeitlupe trefflich diskutieren.

  83. @Flinsi: Ich will ja auch nicht auf dicke Hose machen und glaube ja auch nicht, dass wir die beste Mannschaft Europas haben, aber wir sind (finde ich) näher an Barca, Real und Milan dran als an Nikosia – so schlecht sind wir auch nicht.
    Ich für meinen Teil gehe jede Runde neu an (also jetzt erst mal AF gegen Basel) und freue mich wenn Leistung und Ergebnis stimmen sehr, wenn nur Ergebnis stimmt weniger, wenn nur Leistung stimmt zwar auch noch, aber (Opportunist der ich bin) am wenigsten. Aber vor einem erfolgreichen AF denke ich noch nicht ans VF, vor einem (eventuell) erfolgreichen VF noch nicht ans HF. Aber in jeder Runde glaube ich zunächst einmal an die Chance des Weiterkommens. That’s all.

  84. @Flinsi / Chicken: Habe das Spiel gestern über Sky UK verfolgt und dort haben die Kommentatoren überlegt, ob man Milan jetzt neben Barca, Real und Bayern zu den Titelfavoriten zählen muss. Mit der Reihenfolge gehe ich ziemlich konform, Barca – Real – wir – Milan. Davon ab, Milan hat große Klasse im Team, aber in meinen Augen eine grausame Teamplanung, vergleicht mal deren Altersschnitt mit dem unserer Mannschaft.

  85. Wer hat sich letztens noch über die Einflussnahme von Jürgen Klopp auf die Schiedsrichter beschwert? Wie würdet ihr den das nennen, was Hoeneß und Rummenigge da gerade versuchen?

  86. @Ollis
    Ich würde es Einflussnahme auf die Schiedsrichter nennen, wieso?

    Ich finde übrigens, dass die „Wahre Tabelle“ nicht wirklich viel aussagt ob ein Team bevorteilt oder benachteiligt wurde (und das nicht nur weil sie gegen Bayern spricht 😉 )
    Immer wenn eine Entscheidung anders getroffen worden wäre, hätte sich mutmaßlich ein anderes Spiel entwickelt.
    Wenn dem Gegner in der 1. Minute ein Elfmeter verweigert wurde und das Spiel am Ende 1:0 für uns ausgeht, heisst das ja noch längst nicht, dass es mithilfe dieses Elfers 1:1 ausgegangen wäre…

  87. Ich würde hier unterscheiden zwischen mittelbare (UH, KHR) und unmittelbare (JK) Einflußnahme.

    Am meisten amüsiert mich die Tatsache, dass sich nun offenbar alle Trainer der Buli gemüßigt fühlen ihr Statement abzugeben. Natürlich sind sie gefragt worden, aber wie blöd ist das denn? Was sollen die denn sagen: „ja, die haben recht, ich wünsche mir, dass demnächst gerechter gepfiffen wird“.

    Aber da stellt sich auf einmal auch ein Herr Klopp hin – seines Zeichens 90 Minuten auf Schiri, Gott und die Welt Einredner – und tut so, als würde es aus seiner Sicht da überhaupt keinen Anlass zur Kritik geben.

    Ebenso ist es nur eine Frage der Zeit, wann ein gewisser Tante Käthe wieder wutschnaubend und Giftpfeile spritzend über den Platz rennt und den Schiri aufs übelste angeht. Preetz und Bobic sind die nächsten usw.

    Also die sollen mal ALLEsamt schön vor ihrer eigenen Haustüre kehren, die nehmen sich gegenseitig aber auch gar nix.

    Wieder mal ein klarer Fall von kleine Ursache, große Wirkung. Vor allem die Wirkung morgen Abend bleibt aber abzuwarten. Wird mit Sicherheit noch vor Anpfiff bis zum Erbrechen thematisiert.

    So kann JH schön gemütlich Robben ein weiteres Mal auf der Bank lassen und es wird zum Nebenkriegsschauplatz.

  88. @Ollis: Der Unterschied ist, dass man Klopp ernst nehmen musste, wohingegen unsere lustige drei Faltigkeit müde belächelt wird! Ernsthafte Sorgen muss man sich erst machen, wenn Don Jupp herumpoltert.

    Wie souverän man mit katastrophalen Fehlentscheidungen umgeht, hat gestern Hangover gezeigt. Unfassbar, was dieses Gespann alles nicht bzw. falsch gesehen haben.

  89. Freiburg muessen wir aber morgen auf jeden Fall weghauen, selbst wenn der Schiri uns zwei Elfer verweigert. Supermario koennte doch mal wieder einen Dreierpack abliefern.
    Off Topic: Vielleicht ist ja Christian Wulff im Stadion, Freikarten kann er ja ab sofort wieder annehmen.

    • @El Tren: Nach meinen Informationen wurde Wulff soeben als zweiter Internetberater der EU vorgestellt und verweilt am Samstag somit in Brüssel.

  90. Zur wahren Tabelle: die endet absolut überraschenderweise VOR unserem Spiel in HH.

    Dann wären wir nämlich wieder vorn, da wir ja nach der WT-Logik 2:1 in Hamburg gewonnen hätten…

    Traue keiner Tabelle, die von Leuten gemacht wird, die sich die Realität immer so hinbiegen, wie sie ihnen gerade passt.

    Über das Abseitstor von Dortmund in Kiel zum 1:0 hat übrigens außer dem Kicker keiner ein Wort verloren.

    Wenn wir so ein Ding machen – dann hätte der Bundes-Wuff noch ’ne Chance gehabt, da er garantiert von den ersten Seiten verschwunden wäre. Außerdem gäbs einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss – Thema: Bayern geht durch Abseitstor in Führung – arme Kieler schwer benachteiligt.

    Nur mal so als polemische Einstimmung für den kommenden Spieltag 🙂

    P.S. wenn Hiernase nicht bei den Hauptstadttrotteln gewinnt, sind sie im Abstiegskampf! 😉

  91. Also die Schiedsrichterdiskussion muss m. E. doch geführt werden. Dortmunds Gegner bekommen im Schnitt für jedes 5. Foul eine gelbe Karte, unsere nur jedes 7. Foul. Das hat aus meiner Sicht damit zu tun, dass den Dortmundern vermeintlich mehr zugetraut wird, wenn möglicherweise nach einem Ballgewinn ein Konter entstehen könnte. In diesen Situationen (taktisches Foul) wird eben schneller gelb gezogen als bei den Bayern, weil die ja die Konter nicht so schnell ausspielen. Gerade in solchen Situationen gibt es für unsere Gegner extrem selten gelbe Karten. Darüber hinaus ist es schon so, dass die 50-50-Situationen nun wahrlich nicht zugunsten der Bayern gepfiffen werden. Und ich erinnere nur noch mal an Kempter/Amerell, die auf das Ausscheiden der Bayern anstoßen wollten. Das Schiedsrichterwesen ist nicht frei von solchen Emotionen.

    Glücklicherweise stehen die Schiedsrichter auch unter permanenter Beobachtung der Öffentlichkeit, so dass eine grobe systematische Banachteiligung nicht möglich ist. Aber diese knappen Entscheidungen (lieber einmal abseits zuviel als zuwenig gepfiffen, lieber nur ganz klare Elfmeter pfeifen als auch mal zweifelhafte) sind für Schiedsrichter natürlich eine Herausforderung. Und wenn ich bei Mainz-Hoffenheim eine solche Entscheidung mit mehr Risiko treffe, dann ist das nicht so schlimm, als wenn ich es zugunsten der Bayern mache. Denn eine Fehlentscheidung zugunsten der Bayern wird halt ewig breitgetreten in den Medien. Deshalb ist das Verhalten der Schiris psychologisch nachvollziehbar. Das Ganze wirkt dann eher unterbewußt, aber es wirkt eben. Bitte nicht falsch verstehen: Ich hänge keiner Verschwörungstheorie an (auch wenn die Schiris inzwischen ja fast nur noch schwarz-gelb tragen), und die Mannschaft sollte eigentlich das Potenzial haben, die Spiele alleine zu entscheiden. Doch man sollte solche Tendenzen nicht völlig aus dem Auge verlieren. Insofern ist es richtig, diese unbewussten Phänomene auch mal wieder bewußt zu machen. Doch man sollte die Sache bitte nicht zu hoch hängen. Aber notwendig ist es schon, von Zeit zu Zeit mal darüber zu reden.

  92. Das sind Werte, die ich in der Winterpause mal selbst ausgerechnet habe mit den Infos von wahretabelle (dort stehen Zahlen zu Fouls, erlittenen Fouls usw.). Schon damals bin ich etwas skeptisch geworden, wie das wohl geht, denn Dortmund hatte die mit Abstand günstigsten Werte in dieser Kategorie.

  93. Und bei den eigenen Fouls (hab ich jetzt grad nachgeschaut) ist Dortmund auch klar im Vorteil: 287 Fouls und 21 Karten (alle 13,7 Fouls ne Karte). Bayern 291 Fouls und 32 Karten (9,1).

  94. Das Witzigste war für mich ja das Spiel selbst FCB-BVB, als Badstuber beim ersten Foul (das Ding wird in England nicht mal gepfiffen, da er einfach nur hart tackelt, aber voll den Ball spielt) gelb bekommt und Gustavo beim zweiten (die war allerdings berechtigt). Insgesamt spielten Badstuber und Gustavo dreimal Foul und bekamen zwei gelbe Karten (Bayern an dem Abend insgesamt 11 Fouls).

    Dem gegenüber standen 23(!) Fouls des BVB, mit einer einzigen gelben Karte für Kehl. Kehl und Bender foulten jeweils dreimal, Lewandowski und Schmelzer viermal. Und es ist ja bekannt, welchem Zweck vor allem die Fouls von Lewandowski dienen. Selbiges gilt für das DM des BVB.

    Das Spiel haben wir damals durch unser Unvermögen verloren, das ist klar. Aber das Spiel des BVB war damals auf so früh wie möglich stören ausgerichtet, wenn nötig auch mit illegalen Mitteln. Hätte ja gerne mal gesehen, wie oft Gomez hätte foulen dürfen.

  95. @Jennifer8 Die Abseitssituation wurde nicht erwähnt, weil es keine Abseitssituation war. Hab mir die Situation gerade nocheinmal auf youtube angeschaut. Welcher Spieler soll den dort im Abseits gestanden haben? Kagawa?

    @koo Es wird wohl eher an der schnelleren und auf Konter ausgelegten Spielweise der Dortmunder Mannschaft liegen. So ist der Gegner öfters zu taktischen Fouls gezwungen und bekommt damit in der Regel öfters Gelb.

    Auch würde ich die wenigen Dortmunder Karten nicht mit irgendwelchen Verschwörungstheorien erklären, sondern schlichtweg mit der aktuellen Spielweise der Mannschaft. Außer Kehl, Bender und im Ansatz Großkreutz/Hummels gibt es in dieser Mannschaft doch überhaupt keinen Spieler, der auch einmal gewaltig austeilt. Die Mannschaft versucht die meisten Situationen spielerisch zu lösen.
    Sobald es allerdings eine Mannschaft gibt, die körperlich dagegen hält und aggressiv in die Zweikämpfe geht, hat die Mannschaft große Probleme. Das konnte man bspw. sehr schön in der Champions-League sehen.
    Der Vorteil dieser Spielweise ist natürlich, das man nur sehr wenige gelbwürdige Fouls begeht. Wenn man natürlich eine Verschwörung gegenüber anderen Mannschaften sehen möchte, kann man diese Statistik natürlich auch anders auslegen ;).

  96. @Ollis

    Sieht der Kicker anders als Du.

    Aber das wundert mich nicht. War ja auch pro Dortmund und nicht pro Bayern.

    Ist mir auch egal.

    Fakt ist: wäre es eine strittige Situation pro Bayern gewesen, wäre die Medienlandschaft Amok gelaufen.

  97. @hrumsch
    danke, mein Reden!

    Würde zumindest mal das ein oder andere taktische Foul geahndet – und das waren die meisten davon, auch die von Kehl und Bender – hätte das vlt. auch mal Konsequenzen.

    Das stört mich aber schon lange, dass Fouls, welche lediglich den Sinn haben, den gegnerischen Spielfluß zu stören im Grunde nie mit gelb geahndet werden, wenn sie nicht entsprechend rüde sind.

    Aber man muss auch sagen, das ist einfach eine linke Spielweise. Wenn ein Abstiegskandidat das macht, verstehe ich das noch, aber Mannschaften auf Augehöhe sollten das eigentlich nicht nötig haben.

  98. @ Ribben … das ist auch mit ein Grund dafür, dass italienische Mannschaften international so erfolgreich sind.
    Dazu kommt bei denen oft noch die Theatralik, wenn sie selbst gefoult werden. Nicht schön.

  99. Traue mich kaum es auszusprechen, aber in soclchen Spielen würde ich mir eine gewisse Theatralik mal wünschen. Wenn sich bei jedem Einsteigen von Bender einer auf dem Boden wälzt, wird der Schiri vlt. mal reagieren… *wegduck*

  100. Kinders, jetzt muss ich mich aber doch auch noch wirklich über die letzten Kommentare hier fremd schämen:-( Finde ich sogar wirklich erschreckend, dass hier einige diesem durchschaubaren Schmierentheater auch noch was Positives abgewinnen können und sich insgeheim für noch mehr Theatralik und unfaires Verhalten aussprechen. Genau das will ich zum einen definitiv nicht bei unseren Spielern sehen und zum anderen haben wir das garnicht nötig!

    Ist aber auch egal, weil diese Debatte spätestens genau so eine Relevanz hat wie das Facebook-Gate vor ein paar Wochen.

    Heute Abend gibt es übrigens einen lockeren Sieg, wohingegen Lüdenscheid seine Punkte in Berlin wesentlich härter einfahren muss. Hier tippe ich eher auf ein Unentschieden.

  101. @Jennifer8 Dann doch mal Butter bei die Fische ;). Wo soll den da eine Abseitssituation sein? Wo siehst du sie?

    Und was leitest du daraus ab? Das Spiel ging 4:0 aus und Dortmund hätte selbst ohne dieses frühe 1:0 das Spiel zu 99% gewonnen. Oder ist das jetzt ein Indiz für die mediale Verschwörung?

    @Ribben Mannschaften auf Augenhöhe haben das nicht nötig ;)? Du wirfst also Dortmund vor, das sie durch viele kleine Fouls den Spielfluss der Bayern unterbunden haben?
    Als wenn die Bayern das nicht machen würden bzw. in der Vergangenheit immer gemacht haben. Van Bommel bspw. hatte diese Spielweise über Jahre perfektioniert.

    Aber es ist schon eine interessante Sichtweise, das ihr die Foul-Statistiken der Dortmunder anzweifelt und ihnen gleichzeitig unterstellt, das sie das Spiel der Bayern überwiegend unfair unterbunden hätten, was wiederum nur durch schlechte und parteiische Schiedsrichterleistung möglich gewesen wäre.

  102. Und zur Strafe kriegen wir heute Gagelmann…unvergessen seine sensationelle Leistung gegen den BxB! Der kommt auch noch aus Bremen 😮
    Also beim DFB haben sie schon einen sehr speziellen Humor.

  103. Ob es Abseits war oder nicht, ist wurscht. Der Schiri hat es nicht gepfiffen, also latte. Hiernase hätte wohl auch so gewonnen. Darum geht es gar nicht, auch wenn Du das unbedingt in diese Richtung zerren willst.

    Es geht darum, daß eine strittige Entscheidung pro Dortmund (und es war laut Kicker nicht die einzige pro Dortmund in diesem Spiel) großzügig übersehen wird, eine strittige Entscheidung pro Bayern dagegen einen großen Medien-Zirkus nach sich zieht.

  104. Mit dem Dante-Transfer ist dann wohl auch endlich das unsägliche Breno-Kapitel durch…20 mio durch schlechtes Scouting verbrannt. Die Tätowierer in Brasilien können sich über neue Kundschaft freuen.

  105. Kinners, Kinners, wenn dieses Jahr der deutsche Meister NICHT der FCB sein sollte, liegt es bestimmt zuallerletzt an irgendwelchen Pfiffen irgendwelcher Schiedsrichter!!! Bin zwar auch eher der Meinung, dass eine Entscheidung contra FCB den Schiris zur Zeit leichter fällt als pro FCB (könnte jetzt auch an meiner leicht vereinsgefärbten Brille liegen 😉 ), aber genauso bin ich der Meinung, dass in der BuLI die Klasse des Kaders solche Dinge locker aufwiegen sollte, wenn dieser Kader denn seine Möglichkeiten und seine Qualität abruft.
    Warum sich eigentlich auf der eine Seite über (clevere) taktische Fouls der Gegner aufregen, die das Spiel frühzeitig bzw. stetig unterbrechen aber gleichzeitig genau das (diese taktische Cleverness) von der eigenen Mannschaft fordern? Geht doch auch nicht zusammen.
    Wer übrigens übertriebene Theatralik oder Schauspielerei toll findet, der sollte sich dann doch eher für die Serie A interessieren, ich persönlich brauche das nicht.
    So, jetzt heute einen hoffentlich verdienten (und möglichst klaren) Sieg beim Tabellenletzen einfahren, damit die Karnevalstage nicht mit Frustsaufen weitergehen, und dann mal gucken, was die nächsten Tage und Wochen so bringen.

  106. @ Ollis:
    Dass der Gegner von Dortmund häufiger zu Fouls gezwungen ist als der des FCB, ist ja schon mal falsch, denn die Zahlen der erlittenen Fouls liegen ja nicht so weit auseinander bzw. sind sogar bei den Dortmundern niedriger als beim FCB. Mein Punkt ist: Bei den Dortmundern gehen die Schiris eher von der Gefahr aus, dass Dortmund bei einem Ballverlust einen gefährlichen Konter einleiten kann. Dann bewerten sie die Situation eher als taktisches Foul –> gelb. Das ist beim FCB nicht der Fall. Aber in jedem Spiel gibt es mind. 2 bis 3 Situationen, in denen der FCB den Ball im Mittelfeld gewinnt, schnell umschalten will und dann gefoult wird. Doch weil die Bayern das nicht so oft machen, bekommt der Gegner dafür nicht gelb, weil die Schiris eben davon ausgehen, dass es ja nicht gefährlich wird. Vielleicht müssen wir dann auch häufiger schnell umschalten, aber ich bitte mal darauf zu achten, dass unsere Gegner gerne taktische Fouls begehen, ohne die notwendige Strafe zu erhalten. Und da wir meistens sehr viel mehr Ballbesitz haben (weil der Gegner sich gegen uns ja oftmals tief hinten reinstellt), können wir nicht so viel kontern wie andere Mannschaften. Leider gibt es nicht für jedes taktische Foul konsequent gelb, aber umso wichtiger wäre es doch, das im Sinne des Spiels gerade dann zu pfeifen, wenn eine Mannschaft nur selten zu Kontern kommen kann.

  107. So. Das erste Bierchen ist gezischt Der Afro auf dem Kopf. Dann kann’s losgehen Richtung Dreisamstadion. Mein Tipp 0:4. Auf geht’s Bayern !

  108. @Koo: Wie willst du denn entscheiden, wann ein Foul taktisch ist oder nicht? In fast allen Fällen wird durch ein Foul der Spielfluss der gegnerischen Mannschaft gestört. Fast immer hätte sich bei einem Nichtfoulen theoretisch aus dieser Situation eine Chance/Tor für die gefoulte Mannschaft ergeben können. Also alles relativ.

  109. @ Alexander44:
    Das geht, wenn man sich Spiele mal genauer anschaut. U. a. hängt das nämlich vom Tempo beim Umschalten und auch von der Zahl der noch vor dem konternden Spielern stehenden Gegner sowie dem potenziellen freien Raum ab. Ist also einigermaßen einfach zu bewerten, wenn man die Situation genau analysiert. Und solche klaren Situationen werden bei unseren Gegnern sehr oft nicht mit einer Karte geahndet. Auch ein Grund, warum uns manchmal das 1:0 nicht gelingt, weil die Gegner ganz schnell auf solche Fouls zurückgreifen, wenn sie denn mal aufrücken.

  110. Ende

Kommentare sind geschlossen.