BL 2013/14 #20 1.FC Nürnberg – FC Bayern

Spiel: 1.FC Nürnberg – FC Bayern
Wettbewerb: Bundesliga
Historie: Spiele gegen Nürnberg

Saison 2012/13
17.11.2012 1.FC Nürnberg – FC Bayern 1:1 (0:1)

Fränkische Teilzeitkämpfer und Bayerische Schonkost.

Wer bisher noch nicht von meiner Differenziertheit überzeugt war, der sollte sich mal meine Live-Tweets zum Gastspiel unseres FC Bayern im Frankenland anschauen. Aus Gründen konnte ich das Spiel nicht wirklich live sehen. Allenfalls Twitter und Ticker standen mir zur Verfügung. Dieser Umstand erzeugt bei mir per se einen grundsätzlichen Frust.

Verstärkt wurde dieses Gefühl dann durch den Spielverlauf und erst recht durch das Endergebnis. Ich ließ mich zu diversen – eher destruktiven – Tweets herab. Behielt mir aber eine Hintertür offen. Schließlich hatte ich ja keine Live-TV-Bilder gesehen…

Über diesen Kurznachrichtendienst wurden mir auch Einschätzungen über die FCN-Fans, -Spieler, den Schiedsrichter und Interviews unserer Spieler zugetragen. Übel. All das ließ nichts Gutes vermuten.

Dann – am späteren Abend – begann ich damit, mir ein eigenes Bild von diesem Remis zu machen.

Am Ende des Tages Spiels stand für mich fest:

Selbst schuld, FC Bayern!

Man muss Herrn Schäfer auch und gerade als Bayern-Fan nicht mögen, aber seine Einschätzung, dass einer “Millionentruppe” da einfach mehr einfallen muss, wenn sie auf eine Mannschaft wie die Clubberer trifft, kann ich voll und ganz unterschreiben.

Und was bitte sollte dieses Gejammer von Schweinsteiger & Co. nach dem Spiel? Über die harte Spielweise der Nürnberger?

Sind wir hier – mit Verlaub – beim Mädchenfußball?

War der FCN die erste Mannschaft, die mit Leidenschaft, Einsatz und Wille gegen uns gespielt hat?

Unsere Mannschaft sollte sich vielmehr die Frage stellen, weshalb wir nicht schon in der ersten Halbzeit die entscheidenden zwei oder drei Tore erzielt haben, die das Spiels nie wieder so emotional hätten werden lassen wie im zweiten Durchgang!

Ja wo samma denn?

Das war ganz großes Tennis, was wir gestern direkt vom Anpfiff weg zeigten, die Führung nur folgerichtig und der Club das berühmte Kaninchen vor der bayerischen Schlange. Dann muss man aber das Kaninchen auch verschlingen, Leute.

Was auch immer Club-Coach Hecking seinen Spielern beim Pausentee gesagt hat – plötzlich erlebte man die Franken, wie ich es schon von Anfang an erwartet hatte. Und unsere “Millionarios” konnten da kaum etwas entgegen halten, bzw. waren nicht in der Lage gegen diesen Willen, diesen Einsatz, diese Laufbereitschaft noch Torgefahr zu entwickeln. Von daher geht die Punkteteilung in Ordnung.

Ganz zu schweigen davon, dass wir unseren Vorsprung auf den Tabellenzweiten(!) noch ausgebaut haben. Unglaublich.

Saison 2011/12
31.03.2012 1.FC Nürnberg – FC Bayern 0:1 (0:0)

Die Mutter aller Spiele-des-Jahres oder Bayerische Zocker

Dieser Bericht wird mehr als eine Facette haben.

Ein Handlungsstrang handelt von den Handlungen unseres Trainerstabs. Einerseits war ich schockiert, als ich vor dem Spiel von der massiven Rotation in unserer Startelf erfuhr. Andererseits ging es zwar gut, war es aber ein Tanz auf der Rasierklinge.

Sicher, nach dem Spiel ist man immer schlauer und wirkt es unglaublich weitsichtig hier ein paar Stars 60 Minuten geschont zu haben.

Was wäre allerdings passiert, wenn die Herren Contento, Pranjic oder Timoschtschuk – aufgrund ihrer fehlenden Spielpraxis den entscheidenden Fehler zum Rückstand in Nürnberg gemacht hätten?

Glück gehabt.

Im Prinzip kann ich unseren Trainer hier ja sogar verstehen. Spieler schonen ist wichtig und richtig. Aber erstens haben wir dafür nicht die Bank. Also nicht ohne einen – spürbaren – Qualitätsverlust. Zweitens hätte man doch einigen Spielern diese Spielpraxis geben können. In diesen – gefühlten – 10:0-Sieg-Spielen.

Apropos spürbar.

Ging schon nach dem Seitenwechsel ein gewisser Ruck durch unsere Mannschaft, war es imho endgültig um den Club geschehen als Schweinsteiger und Ribéry den Rasen betraten. Zuvor zeigte sich die – übliche – Mauertaktik mit Kontern ja noch erfolgreich, danach kamen die Hecking-Kicker aber nicht mehr aus ihrer Höhle heraus.

Bis auf die Schlussphase. Unfassbar, wie sehr die Bayern da das Ergebnis noch einmal in Gefahr brachten. Später mehr dazu.

Nein, ich hatte zwar nach der 60.Minute immer noch Zweifel, ob wir das entscheidende Tor wirklich erzielen würden, aber das Grundgefühl war schlagartig besser. Auch weil vor allem Schweinsteiger hier richtig stark agierte. Unser Franzose fand zunächst nicht statt. Allein seine Anwesenheit verschob die Statik der Defensive der Heimmannschaft hingegend vorentscheidend.

Am Ende muss man mit diesem Arbeitssieg zufrieden sein. Meine Befürchtungen nach den oben erwähnten leichten Siegen wurden bestätigt. Gladbach, Hannover und Nürnberg hätten mich auch weniger Nerven kosten können. Das wir am Ende jetzt doch so gut da stehen finde ich gut. Überraschend gut und ich will nicht tauschen.

Fußball ist immer noch so. Vor ein paar Wochen hätten wir im Frankenland verloren und der BVB keinen 4:4-Ausgleich in der 93.Minute bekommen.

Derlei lässt mich nicht vom Triple träumen, aber es zeigt mir, dass unsere Lage zumindest nicht “hoffnungslos” ist, was mir reicht. Im Moment.

Saison 2010/11
09.04.2011 1.FC Nürnberg – FC Bayern 1:1 (0:1)

Kraftloser FC Bayern und ein Punktverlust mit Ansage

Was für eine Saison.

Ich für meinen Teil habe den Kaffee auf. Fast jeden Spieltag fühl’ ich mich genötigt, nicht nur einen reinen Spielbericht sondern auch noch Statements zu irgendwelchen Randthemen rund um den FC Bayern zu verfassen. Über den Trainer, unsere Führungsriege oder unsere Fans.

Mir reicht das langsam.

Der liebe Kaisergrantler hat dies sehr schön zusammengefasst.

Bisher hat mich ausschließlich interessiert, was auf dem grünen Platz passiert. “Randgeschichten” […] haben mich nicht die Bohne interessiert. […] Seit ca. 15 Monaten blogge und twittere ich rund um den FC Bayern. Und plötzlich fühle ich mich gezwungen, mich mit Themen zu beschäftigen, die ich wahrscheinlich vor dieser Zeit nur am Rande wahrgenommen hätte.

So isses. Und manchmal bin ich deshalb richtig angenervt.

Heute ist das erneut so und deshalb gibt es – einmal mehr – mehr als einen Bericht.

Dieser hier beschäftigt sich nur mit dem Spiel. Punkt.

Vor dem Spiel hatte ich gemischte Gefühle. Auswärtsspiel in Franken. Immer mit Brisanz verbunden. Von Seiten der Clubberer. Wieso und weshalb erschloss sich mir viele Jahre nicht. Irgendwann habe ich aufgegeben. Und es akzeptiert.

Zu Beginn des Spiels erweckte alles den Anschein, dass es endlich einmal wieder was werden könnte mit einem Sieg in der bayerischen Fremde. Es kam anders. Und das hat Gründe.

Diese Gründe will ich heute, in diesem emotional aufgeladenen Umfeld, in dem wir uns befinden, nicht werten, sie lediglich auflisten.

Da wäre zunächst einmal die Tatsache, dass Herr Gomez durchaus seine beiden mehr als 100%-tigen Chancen verwerten darf. Mehr oder weniger alleine auf Herrn Schäfer zulaufend und ca 4,5m vor dem Tor, den Ball auf dem Fußball – wäre unser Torero mental und auch sonst auf der Höhe, wäre alles in Butter und ich müsste keinen weiteren Bericht schreiben. Hat er aber nicht und somit fiel unsere saisonale Defensivschwäche erneut einfach recht übel auf.

Des Weiteren spielen wir zwar seit einigen Wochen schon (wieder) mit der berühmt-berüchtigten Flügelzange Robbéry, aber so richtig Weltklasse ist das aktuell nicht immer, oder?

Klick zum Ende der Kommentarliste

187 Gedanken zu „BL 2013/14 #20 1.FC Nürnberg – FC Bayern

  1. Derbytime, fein fein. Aber erst einmal darf Gladbach heute Abend Leverkusen schlagen. Wir wollen doch schließlich nicht, dass die Liga langweilig wird. So ab Platz 2. Und es wäre doch eine Schande, wenn die Werkself jetzt vorweg marschiert 😉

  2. Ist das heute Abend eigentlich das Topspiel aus der 1. oder 2. Bundesliga? Bis zur Hz jedenfalls ein ganz erbärmliches Niveau…bin von beiden Teams masslos enttäuscht, Bayer steht als Tab.zweiter nur hinten drin und Gladbach strahlt nach vorne null Gefahr aus.

  3. Alles, nur nicht verlieren morgen. Ansonsten kriechen hier bei uns wieder alle Ratten aus den Löchern, die sich seit August 2012 so herrlich still verhalten haben.
    Mal gespannt, ob wieder Kroos von Anfang an spielt und ob Mandzu dabei sein wird. Ribery fällt ja aus. Ich denke, dass er Müller wieder in die erste Elf nimmt und Robben evtl. auch von Anfang an dabei ist.
    Oiso, auf geht´s Buam. So ein Ergebnis wie in Bremen würde mir ja als fränkischen Bayern-Fan so richtig wohl tun. Aber aufgrund der Formsteigerung des Blubbs ist das ja wohl wirklich eher Illusion. Ist morgen mein 17. Derby in Nürnberg, das höchste der Gefühle war ein 3:0 1988. Lang, lang ist das her.

  4. Also mich beschleicht so ein seltsames Gefühl, das geht irgendwie nicht gut aus gegen den Club (es zwackt im linken kleinen Zeh).
    Aber ich denke selbst dann nicht, das dann gleich wieder irgendwer aus irgendwelchen Löchern gekrochen kommt. Wer soll das denn sein? Und überhaupt, müssen wir dann jetzt immer gewinnen?

  5. Ne, bei mir zwackt nix. 😉
    Das wird. Habe heute irgendwie keine Bedenken. Der Club ist selbstbewusst durch die letzten Erfolge, was uns durchaus in die Karten spielt.
    Denke, dass Kroos heute zurückkehrt und Mandzu wieder weichen muss. Shaquiri dürfte für Ribery drin bleiben oder es kommt Müller oder Robben.
    An Möglichkeiten mangelt es ja nicht. Ich jedenfalls würde mir Mandzu und Pizza für den Plan B aufheben.

  6. @Südoberfranke: Du Bist nicht Alleine!! Vadder aus Unterfranken findet sich heute Mittag auch im Glubb Stadion ein- natürlich auf der richtigen Seite…=O) Habe noch nie einen SIeg das 1. FCN gegen uns Live gesehn- weder im Stadion noch am TV…und die Serie reißt heute nicht!!

    Und ja, das wird- Pep und Matze treiben den Herrn schon alle Flausen aus…

  7. Was ist dem denn dem Franck da widerfahren? Wenn man „Kompartmentsyndrom“ googelt, bekommt man Dinge zu sehen, die man nicht unbedingt gesehen haben muss, vor allem nicht vor dem Essen.
    Es soll laut FCB ja harmlos sein. Hoffen wir mal, dass das stimmt.
    Am Gesäß ist es wohl auch eher ungewöhnlich. Und das dann durch einen Tritt? Wer war das denn?

  8. FCBayern: Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm – Müller, Thiago, Götze, Robben – Mandzukic….

    Schon wieder ohne Kroos werden die Medien sagen und sich über eine Story freuen, falls sich unsere Serie im wunderschönen Frankenland (meiner Heimat seit 10 Jahren) fortsetzt.

    OT: ‚Pool mit 4-0 gegen Arsenal nach 20, jetzt 45 Minuten vorne, HuiHuiHui wie TuT sagen würde.

  9. Hilfe, TuT „kommentiert“ die Bayern ja heute….der wittert sicher schon die Sensation! Der Glubb ja nach dem 2. Saisonsieg mit reichlich Oberwasser, Zeit, die wieder einzubremsen! Sammer meckert über den miesen Rasen und vermutet 4 Fouls in der ersten Minute 😉

  10. Früher hätte ich mir ja nach so einem Start in die Hose gemacht ( 😉 ), zur Zeit bin ich da aber ziemlich locker…

  11. Typisches Spiel beim Club. Die hyperventilieren von Beginn an. Treten auf alles was sich bewegt, Schiri lässt laufen. TuT schmarrt noch blöder als sonst („der Ball war irgendwie dabei“ bei Boateng und „spielt klar den Ball“ bei Franz. alles klar Fritz, ge das Weißbier schmeckt).

    Was neu ist: Clubberer verletzten sich selbst. Freu mich auf die Zeit nach der 60. Dann wirds einfacher.

  12. @ Ribben TuT ist schon ne Type….

    „Ich hätte es mir schon gewünscht, wenn die Bayern in Rückstand geraten wären.“

  13. Hat man am TV gesehen, was in den Fan Lagern los war? Die glubb Ultras hatten ein Banner ( ich vermute das aus der Süd „Herz und Seele“)- Hat Da jemand was mit bekommen??? Die Bayern Ultras waren not amused- weiß da jemand was?

  14. ANGEBLICH wurde einem FCB-Ultra in seinem eigenen Treppenhaus aufgelauert und dann dieses Spruchband (Südkurve – Herz und Seele unseres Vereins) gestohlen. Ich weiß es wirklich nicht 100%ig und möchte keine Gerüchte streuen.

    Für derartige Infos empfehle ich bei twitter @Naptofcb 🙂

  15. Also wenn der HSV am Mittwoch so spielt wie in den vergangenen Wochen und wir so als wenn es ein Champions League-Spiel wäre, dann wird’s zweistellig. Zusammen mit Bremen diejenige Mannschaft, die den Abstieg am meisten verdient hätte. Braunschweig, Freiburg und auch Nürnberg zeigen da mit zT wesentlich geringeren Mitteln wesentlich ansprechendere Kicks. Weder in Bremen noch in Hamburg scheint man sich der Lage vollends bewusst zu sein: Bremen zehrt von seinen 6 superglücklichen Punkten vom 1. und 2. Spieltag und ist gefühlt in einem Umbruchjahr (man lese: „Nächstes Jahr wird’s wieder besser, aber absteigen können wir ja eh nicht.“), in Hamburg macht Oliver Kreuzer wirklich keinen souveränen Eindruck und van Marwijk meinte im Sportstudio ernsthaft, dass man das Spiel heute wegen der schlecht verteidigten Ecke zum 0:1 verloren hätte. Auch dort scheint aber der Eindruck zu überwiegen, dass man aufgrund der höheren Spielersubstanz das Ruder schon irgendwie rumreißen werde.
    Und wer sich wundert, wie Hamburg denn überhaupt ins DFB-Viertelfinale gekommen ist: 4:0 bei SV Schott Jena, 1:0 zuhause gegen Fürth, 2:1 zuhause gegen Köln. Eine gute Zweitligamannschaft hätte man also schon mal zusammen.

  16. Noch etwas zu gestern: Wir brauchen DRINGEND noch einen SCHNELLEN TOP-Innenverteidiger. Will gar nicht daran denken, was passiert, sollte Boa mal länger ausfallen.

  17. Eine Ungeheuerlichkeit, das mit der Fahne. Ist das dann doch Kriegsersatz auf niedrigstem Niveau, erbeutete (und das nicht mal im offenen Kampf, sondern meuchlings) Trophäen provokativ entweihen. Geht`s noch?
    Die Frongn als solche sind ja allerweil seltsam drauf (und das sag ich als abstammungsmässiger Halbnürnberger, man kann sich’s ja nicht raussuchen)…
    Ansonsten muss ich ja mal wieder feststellen, dass Mario M. so was von sein Geld wert ist…

  18. Zum Spiel: Vadder, wie gesagt, Live vor Ort.

    Nürnberg am Anfang gut drauf- aber nicht weil sie es können, sondern weil wir mal wieder Murmeltiertag hatten. Es bewahrheitet sich immer wieder: Nur Bayern selber kann sich schlagen- aktuell. Der Club hat spielerisch nichts dagegenzusetzen. Gar nichts. Ob es mit den beiden unglücklichen Ausfällen besser gelaufen wäre? Wohl kaum.

    Ich weiß auch gar nicht, warum man, wie scheinbar Effe im Tv, dauernd von verdient oder unverdient sprechen muß- wenn es um Führungen in einem Spiel geht. Für mich hatte der Club starke 15 Minuten. Das wars.

    Warum sollte Bayern ein Offensivspektakel abbrennen? Haben wir nicht nötig- und der Club hat eh die 3 Punkte verloren- ich glaube fast an sportliche „Schützenhilfe“ das man denen das Torverhältniss nicht auch noch versauen wollte…

    Neuer Bärenstark- wow. Mandzu auch ,mit Super Leistung- geackert, gespielt, der hat alles gezeigt. Und Lahm ist alles, nur kein Kapitänchen. Er ist ein Glücksfall für uns.

    Zu den Fans: ich bin die letzten Jahre selten so aufgekratzt aus einem Stadion raus, wie gestern.

    Die Choreo mit Tschick fand ich gelungen- wobei ich die genauen Hintergründe nicht kenne. Das war schon clever ausgedacht.

    Danach haben sich die Glubb Ultras mehr mit irgendwelchen Anhängern von Rapid Wien befasst, mehrere Spruchbänder hatten den Schriftzug „ACAB“ dabei- was, soweit ich weiß, ja schon eine Straftat ist- oder? Worum es bei den Rapid´lern ging- keine Ahnung- mir auch wumpe.

    Dann, so ca. 60 Minute, gab es eine große Fahne, auf denen (vermute ich- konnte es nicht genau erkennen) eroberte, geklaute was auch immer, kleinere Zaunfahnen von Bayern Fangruppen/Clubs aufgenäht waren. Das konnte man, wie gesagt, aber nicht ganz so gut erkennen.

    Tja, und dann wurde eben mit den Fahnenstücken des besagten großen Banners gewedelt. Mit den entsprechenden Reaktionen der mitgreisten Münchnern Ultras, was dann auch zur besagten Demonstration der Sicherheitskräften führte. Provokationen aller Orten. Ab dem Punkt war dann das Spiel auch Wurscht. Hat man von alldem was im TV gesehn? Im Sportstudio gar nichts.

    Möchte noch kurz was aus unserem Sitzplatzblock berichten- ein paar Plätze nebenan, getrennt durch einen Zaun zu mir, hockt da ein ca. 16 jähriger Kasper mit Nürnberg Schal- der nichts anderes zu tun hat, als anderen Leuten (Cluberer, Bayern, Neutrale) Leere Getränkebecher an den Hinterkopf zu schmeißen, aus Frust über das Spiel. Und keiner in seiner Umgebungen sagt oder tut was. So etwas blödes habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht in nem Stadion gesehen.

    Komische Atmosphäre gestern. Es wundert mich noch heute , warum es nach dem Spiel offenbar so ruhig geblieben ist. lag wohl an der enormen Zahlenmäßigen Unterlegenheit der Bayern Ultras im Verhältnis zu denen vom Club. Meine Vermutung.

    Trotzdem wird so etwas, wie das mit der Fahne, nicht ohne Konsequenzen bleiben- denke ich mal. Man kann nur hoffen, das da nichts eskaliert.

    Zu Kross: ja der spielt. ich kann mir nicht vorstellen, das man ihn aussortiert. Vor allem, nachdem die Zukunft von Schweinsteiger ein einziges Fragezeichen ist.

    Zum HSV: Ja spinnen die denn? Jetzt wollen die „Fans“ schon ihren eigenen Spielern ans Leder… Die Hauptverantwortlichen sitzen aber im Aufsichtsrat/Vorstand. Die wirtschaften doch schon seid Jahren mehr als sinnlos.

  19. Zu den starken 15 Minuten:

    Ja. War wohl so. Aber ich habe genau 2 wirkliche Chancen gezählt: Kiotyakes Seitfallzieher* und Ginzeck gg. Neuer. Das wird mir live auch zu arg hochsterilisiert, als wenn da Wunder wieviel 1000%ige gewesen wären. Jeder Schuß aus 20m, der weniger als 5m vorbei geht zählt dann gleich als dicke Chance.

    Und eines ist doch klar: Wenn der Gegner von Anfang an sein ganzes Pulver verschießt, top „motiviert“ in die Zweikämpfe geht und uns dabei auch noch in jedem auf die Hölzer steigt, sich direkt von Beginn an die Lunge aus dem Leib rennt und dann natürlich im Falle eines Heimspiels auch noch das Publikum mitnimmt, dann hat man halt erstmal „Probleme“.

    Das sehe ich aber nicht als „Problem“ an, denn ein Spiel hat nunmal 93 Minuten. Regelmäßig sind diese Gegner ab 60.-75. Minute stehend k.o. Das hat man in Stuttgart gesehen und in Nürnberg auch. Und dann liegt es an uns, die Tore zu machen.

    Zu Effe sag ich sowieso lieber nix. Anscheinend ist es bei ehemaligen Bayern-Größen irgendwie hipp, dass man konsequent anti Bayeren kommentiert. Vlt. haben die das Gefühl, so bei der breiten Masse und beim Gegner besser anzukommen. Man weiss ja nie, ob man nicht einen potentiellen Arbeitgeber verprellt. Eine andere Motivation erschließt sich mir nicht.

    Augsburg schießt grade den VFB ab. Die haben ihr Pulver gegen uns offenbar nachhaltig verschossen.** Respekt vor dem FCA!

    *bemerkenswerter Kommentar von FvTuT bei dem ich kurz die Vermutung auf einen Schlaganfall hatte: „Er riskiert alles, er riskiert alles. Thiagomäßig, Thiagomäßig. Wenn der rein wäre, wenn der rein wäre“. Unfassbar.

    **Auch so ein Phänomen, dass ich die letzten Jahre beobachte. Kaum ein Sieg von uns, bei dem der Gegner wirklich wie ein „Verlierer“ rausgeht. Abgesehen von Spielen gegen Bremen und den HSV ist der Grundtenor „auf/mit der Leistung kann man aufbauen/zufrieden sein/hat man mit dem Abstiegt nichts zu tun“ oder „bestes Saisonspiel“ etc. Die nächsten Wochen geht es dann dennoch erstmal bergab: Stuttgart, Gladbach, Hertha…

  20. @vadder: In Wien ist jedenfalls heute Derby zwischen Rapid und Austria. Mehr weiß ich auch nicht. Hat aber wahrscheinlich mit irgendwelchen Sandkästen, Kindergärten und Spielzeugen zu tun?!

    @frankyy: Die Antrittsschnelligkeit scheint mir bei Dante – neben den Konzentrationsproblemen in der Hinrunde – auch das größte Problem zu sein, zumal die Abwehr unter Pep noch höher zu stehen scheint als unter Jupp. Ein Glück, dass es dann immer noch Neuer gibt…

    @paule: Die Seite ist bei mir in den letzten zwei Wochen relativ langsam geworden. Geht das anderen auch so?

  21. Dante macht durch sein exzellentes Stellungsspiel vieles wett. Aber gegen wirkliche Sturm-Hochkaräter und/oder bei schnellen Kontern des Gegers durch die Mitte sind VBuyten, Dante und auch Martinez oft zu langsam. (Chelsea!)
    Manchmal läuft dann als letzte Instanz Boa die Gegner ab. Im gleichen Maße wie Boateng stärker und stärker wird und ständig dazulernt, um so fahriger wirkt sein Partner neben Ihm und leistet sich mehr und mehr unkonzentrierte Leichtsinnigkeiten. Zudem reklamiert er immer Abseits. Auch das geht nicht. Da verliert er dann irgendwann mal die Zehntelsekunde auf seinen Gegner/Raum, wenn er mal falsch liegen sollte.

    Bei Kontern durch die Schnittstellen in der Mitte sind wir schon seit 2010 (VBuyten/Demichelis) anfällig. Das ist zwar durch das Gesamtdefensiv-Verständnis und -verhalten der Mannschaft in den letzten Jahren besser geworden, bleibt aber meines Erachtens die offensichtlichste Schwachstelle in unserem Spielkonzept.

    Badstuber sehe ich in den nächsten 12 Monaten noch lange nicht bei 100% und selbst wenn … Dante hat zweifellos internationale Klasse, ich will ihn auch gar nicht abschieben, aber wir brauchen hier in der IV noch ein weiteres, zusätzliches Weltlklasse-Puzzelteil.

  22. Zu Berichterstattung: Lasst ihnen doch das bisschen Spaß, wenigstens noch einen Hauch von Chance rein zu interpretieren. Fakt ist, dass unserem Team derzeit von Bundeligateams offenbar nicht beizukommen ist, auch nicht mit ein paar starken Minuten und Torchancen. Und mehr als das ist ohnehin nicht drin. Wenn man die Spiele sieht und sich dazu dann die Statistiken anschaut, dann haben wir jedesmal mindestens doppelt so viele Chancen/ Torschüsse wie jeglicher Gegner. Diese Überlegenheit war früher bei weitem seltener der Fall, obwohl wir ja vorher auch schon paar mal Meister waren.
    Es geht also eigentlich nur noch darum, wie überlegen wir sind. Alles schon irgendwie unfassbar zur Zeit.
    Zur Geschwindigkeit von breitnigge: Jetzt wo’s einer erwähnt: Das Laden der Seite, vor allem das Aufrufen der Threads dauert bei mir zuletzt auch auffallend lange, wobei ich nicht sagen könnte, seit wann genau das auftritt.

  23. @ Liza: ja, absolut, die Seite ist langsamer. Dachte erst, das liegt an meiner Verbindung, aber wo Du das auch sagst …
    Ansonsten würde ich auch sagen: Wenn es zurzeit überhaupt eine Schwachstelle im Kader gibt, dann in der Innenverteidigung. Dante hat imho einfach auf Dauer nicht das Niveau für CL-Viertelfinale und aufwärts. Bei van Buyten freue ich mich über jeden Auftritt, den er noch kriegt – aber es lässt sich nicht übersehen, dass er nicht mehr der Jüngste ist. Und für Badstuber hoffen wir wohl alle, dass er wiederkommt, aber das wird noch dauern. Da wird zur neuen Saison gehandelt, da bin ich mir ziemlich sicher.
    Und zum Thema Kroos: Natürlich bleibt der. Wo kämen wir denn da hin? So einen Spieler (noch dazu so jung) geben wir nicht ab. Ob er deswegen gegen den HSV wieder mittun darf? Keine Ahnung …

  24. Mobil ist bei mir ziemlich fix. Mit Chrome und IE allerdings kann ich die Langsamkeit bestätigen.

    Beim HSV geht grade gut was ab. Denke die lösen sich heute noch auf und dann übernimmt Magath direkt alle Ämter. Doch kein Zufall, dass er gestern in Nürnberg auf der Tribüne saß…?

  25. @Paule: mobil – ok
    Desktop – endlos langsam (Firefox)

    but,don’t panic 😉

  26. Mhm, bin gerade über Safari (iPad) drauf. Tatsächlich scheint es eine Verzögerung zu geben (Laden stoppt), danach kommt die Seite flüssig.

    Jemand Firebug parat, oder Developer Tools? Ich komm‘ wohl erst am Mittwoch seriös zum Testen…

  27. Zu unserer Innenverteidiger-„Problematik“: Ich glaube, dass unsere IV im Pep-System viel öfter in Zweikämpfe verwickelt werden, als das noch letzte Saison unter Heynckes der Fall war. Boateng als hervorragender Zweikämpfer kann dabei sogar noch Pluspunkte sammeln, während Dante jedoch Probleme bekommt. Er konnte letztes Jahr vor allem durch seine Spieleröffnung glänzen, jetzt wird er aber auch an der „Abwehrarbeit“ gemessen und sieht oftmals nicht so gut aus.
    Das „Problem“ liegt meiner Meinung nach eher in der Besetzung des defensiven Mittelfelds. So sehr ich Lahm und Thiago (oder auch Kroos) im Zentrum schätze, wenn wir in Ballbesitz sind, so sehr wünsche ich mir aber einen Martinez (und auch Schweinsteiger), wenn der Gegner angreift. Bei den allermeisten Ligaspielen mag das auch so klappen, aber nächste Woche in London wäre mir doch wohler, wenn Martinez auf der 6 spielt, vorausgesetzt er bekommt vorher noch Spielpraxis. Lahm könnte endlich wieder auf der Rechtsverteidigerposition spielen, dann wären wir dort auch wieder Weltklasse. Ich kann dieses „Rafinha hat am meisten von Guardiola profitiert“ nicht mehr hören …

  28. Kommentar zum Spiel :
    Entgegen meiner Erwartung haben über 90 Minuten hochgerechnet 80 % Leistung genügt, um den mittelfränkischen Erstligavertreter wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Nach dem 0:2 war der Kas so dermaßen gegessen, dass es für den Blubb schon sehr weh getan haben muss. Letzte Torchance der Heimmannschaft so nach ca. 25 Minuten. Und dann nix mehr. Das einzige, was man bei den Roten „kritisieren“ kann, ist, dass man nach dem zweiten Treffer nicht noch nachgelegt hat.

    Kommentar zu den Begleitumständen :
    Bereits vor dem Spiel war massiv Polizeiaufgebot. Um unsere Plätze auf der Gegentribüne zu erreichen, war der Eingang über die Nordseite erforderlich. Da sind wir erstmal als Bayernfans von einer Polizeisperre aufgehalten worden. Da war ein Pulk von ca. 150 Roten, die nur in kleinen einzelnen Gruppen vorgelassen wurden. Wir mitten drin. Auf die Frage, warum man uns nicht durchlasse, wurde geantwortet, dass ein so großer Pulk evtl. Reaktionen bei den Nürnbergern hervorrufen könnte. Daraufhin habe ich entgegnet, dass diese Masse doch erst durch die polizeiliche Maßnahme entstanden sei und beim Weglassen der Sperre sich ganz natürlich nur kleinere Gruppen bewegen würden. Antwort : Da haben Sie vollkommen recht, ich persönlich sehe das genauso, die Anweisung lautet anders.
    Noch Fragen ?

  29. #Technik, @Paule: Die Verzögerung betrifft den ersten Response von WordPress, nicht irgendwelche externen Ressourcen (Stylesheets, Images et al.), und tritt grundsätzlich auf allen Browsern/Betriebssystemen auf. Wenn allerdings durch den User-Agent WPTouch getriggert wird, kommt es zu keiner Verzögerung. Also wird die Ursache irgendwo innerhalb des Themes zu suchen sein. Du verwendest noch Version 1.3 von Twenty Eleven, aktuell ist aber Version 1.7. Vielleicht hilft ein Update? Eine tiefergehende Analyse, z.B. mit einem der zahlreichen Profiler Plugins, ist von extern nicht möglich.

    #Sport: Alles, was Ernesto sagt.

    #Glubb: Es ist ja nun nichts Neues, dass die Nürnberger gemeinsam mit der Frankfurter und der Braunschweiger Fansszene den Bodensatz der Liga bildet, auch wenn sich die Dortmunder und Schalker alle Mühe geben. Insofern kann auch die aktuelle ekelhafte Aktion nicht wirklich überraschen.

  30. @am: Merci vielmals. Bis zu Deiner ersten Beobachtung war ich auch schon gekommen. Und ja, das Theme hängt hinterher, nutze aber zusätzlich noch eine Theme-Anpassung. Offenbar kommt es jetzt wohl zu Kollisionen, zusammen mit dem WordPress-Update zuletzt. Ich kümmer‘ mich!

  31. Vadder schrieb:

    „Danach haben sich die Glubb Ultras mehr mit irgendwelchen Anhängern von Rapid Wien befasst, mehrere Spruchbänder hatten den Schriftzug “ACAB” dabei- was, soweit ich weiß, ja schon eine Straftat ist- oder?“

    Ist so eine Kann-Mussabernicht-Straftat. „copACABana“-T-Shirts können dem Träger durchaus schon eine Geldstrafe einbringen. Auch wenn das meiner persönlichen Ansicht nach gegen in dubio pro reo verstößt, denn es ist Auslegungssache, was ACAB bedeuten könnte. Andernfalls müsste man analog die „1 8“-Varianten auch strafrechtlich durchgehend angehen.

    „Möchte noch kurz was aus unserem Sitzplatzblock berichten- ein paar Plätze nebenan, getrennt durch einen Zaun zu mir, hockt da ein ca. 16 jähriger Kasper mit Nürnberg Schal- der nichts anderes zu tun hat, als anderen Leuten (Cluberer, Bayern, Neutrale) Leere Getränkebecher an den Hinterkopf zu schmeißen, aus Frust über das Spiel. Und keiner in seiner Umgebungen sagt oder tut was. So etwas blödes habe ich in meinem ganzen Leben noch nicht in nem Stadion gesehen.“

    Das ist doch harmlos. Auf Schalke werden dir als Gast gefüllte Becher an den Kopf geschmissen – und in den Bechern ist kein Bier, sondern das, was zuvor in den Schalker Blödkopp mal als Bier eingefüllt wurde … ;(

    „Trotzdem wird so etwas, wie das mit der Fahne, nicht ohne Konsequenzen bleiben- denke ich mal. Man kann nur hoffen, das da nichts eskaliert.“
    Die Kölner Aktion gegen die Gladbacher (damals noch beide Liga 2) war noch tolldreister. Und damit haben die Kölner (Deppen) auf Jahre hin richtig Öl ins Feuer gegossen. Werden wir vielleicht bald wieder im Oberhaus erleben …

  32. Am Mittwoch geht’s ja gegen den HSV. Allgemein wird ja ein zweistelliges Ergebnis erwartet, auch die Buchmacher (die ja üblicherweise ein feines Näschen für die Verhältnisse haben) geben dem HSV die Chancen eines Schneeballs im Hochofen. Erstaunlich daran ist, dass der HSV am 16. Spieltag, das ist also gerade mal 4 Spiele her, gegen uns gar nicht mal so schlecht gespielt hat, in der 87. gab es immerin den Anschlusstreffer. So schnell ändern sich die Zeiten.

  33. @ El Tren,
    die haben wohl auch in den anderen verlorenen Spielen nicht nur schlecht gespielt, auch gegen Hertha z.B. mehr Torschüsse und Ballbesitz. Sie machen nur wenig draus. Wenig Leidenschaft, wenig Teamspirit. Vom Spielerpotenzial müsste da eigentlich viel mehr drin sein.
    Aber von zweistellig (gegen uns) hat man vor 4 Spieltagen auch geschwafelt nach unserem 7:0 in Bremen. Also ich mal mir da auch dieses Mal nicht zu viel Glanz und Glorie aus, aber reichen müsste es allemal.

  34. @Raptor: Womit wir dann, wenn ich es richtig sehe, auch den Rekord der längsten ununterbrochenen Bundesligazugehörigkeit eingesackt hätten. Ist mir aber eher egal.

  35. @Raptor: Welches wäre das? Der Letzte Klub in der Buli, für den Magath nicht Ali Karimi verpflichtet hat?

  36. Zu Dante: der spielt derzeit immer letzter Mann, eine Art Libero, wenn wir extrem vorschieben. Deshalb sieht es auch immer so aus, als wenn er der Depp und Boa der Retter in der Not ist. Das ist aber so nicht richtig.

    Dante ist unser erster Aufbauspieler, der sich gegen das Pressing hervorragend wehren kann aufgrund seiner Ballsicherheit. Dabei läuft er natürlich Gefahr, als potentieller ‚Bösewicht‘ dazustehen, wenn er den Ball verliert.Tut er aber nicht (einfach mal die Gegentore dieses Jahr zählen…)

    Zum HSV: Stand heute gibt es wohl noch Karten an der Abendkasse.

    Für ein Pokalspiel gegen Bayern München.

    So viel zu den HSV-Fans…

    Zur Mannschaft: die ist nicht bundesligatauglich. Punkt. Und auch ein Magath wird da gar nichts retten.

    Da ich in Hamburg lebe, bekomme ich sehr viel mit über Presse, Fans etc. Und die Aussagen sind allesamt gleich – die Mannschaft ist nicht bundesligareif.

    Ich gehe fest von einer Niederlage in Braunschweig aus.

    Was morgen angeht – wenn wir in Fahrt komen, kann es ein ganz schlimmer Abend für den HSV werden. Die Abwehr ist ein Torso.

    Ein Beispiel gefällig? Westermanns Zweikampfquote gegen Berlin – 22%.

    22%. Bei einem IV.

    Ich nenne das Arbeitsverweigerung.

    Mand wird viel Spaß mit diesem Lappen haben…

  37. Auch mal zu Dante.

    Sehe auch nicht, dass die (leichten) Ballverluste das größte Problem sind. Schnelligkeit schon eher. Wenn ich mir ansehe, wo unsere IVs (und er speziell) den Stürmer schon attackieren, das ist tw. weit in der gegnerischen Hälfte. Wenn die sich dann spielerisch befreien und der lange Ball kommt gibt es naturgemäß Probleme. Boa macht da durch seine Schnelligkeit einiges wet. Ich denke so ist es auch gedacht, Dante, der weit vorne schon drauf geht und Boa, der dann im worst case hinten rettet. Daher auch die Wahrnehmung.

    Allerdings sehe ich ein Problem beim Stellungsspiel. Gerade die ersten Gegentore dieses Jahr gingen fast alle auf Dantes Kappe. Erst nach der Verletzungspause wurde er stabiler. Teilweise stehen mir die Gegner im 16er zu frei.

    Was uns aktuell noch zugute kommt, ist die Dominanz im MF und das viele Angriffe da schon abgefangen werden. Es werden sicher Gegner kommen, da sich zeigen wird, wie gefestigt die Abwehr ist.

  38. @Ribben

    Welche Gegentore waren das? Komm mir jetzt bitte nicht mit Testspielen, die schau ich mir aus gutem Grund nicht an…

    Ansonsten: 2 – 0 in Gladbach, 2 – 1 in Stutgart (Abseitstor), 5 – 0 gegen Frankfurt, 2 – 0 in Nürnberg.

    Warum alle hier ein Abwehrproblem herbeischreiben wollen, verstehe ich nicht. Muss wohl an dem Drang liegen, unbedingt zu meckern…

    Nochmal – wir spielen extrem hoch. Da kommen automatisch Situationen, in denen der letzte Mann schlecht aussieht. Nur fahren wir mit dieser Spielweise in der Buli sehr, sehr gut.

    Und wie wir in der CL spielen, werden wir ja sehen.

    Ich bin mir sicher, dass wir da längst nicht so hoch stehen werden. So blöd ist Pep nicht…

  39. Nein, diese Serie meine ich mit dieses Jahr. 😉

    Das ging schon mit dem eigentor gegen Gladbach los. Freiburg weiß ich nicht mehr genau aber beim Gegentor in LEV sah er auch schlecht aus.

    Egal, es redet ja auch keiner ein Problem herbei. Fakt ist, dass wir bei schnellen Gegenangriffen bzw wenn wir es nicht schaffen den Ball im MF abzufangen mitunter schlecht aussehen. Und es wird gegen stärkere Gegner (bin mir nicht mehr so sicher ob man Arsenal dazuzuählen soll) abzuwarten sein, wie sich das entwickelt.

    Und das wir vor allem jetzt gegen Stuttgart und Nürnberg am Anfang hinten nicht gut gestanden haben, wirst du wohl nicht bestreiten wollen, oder?

  40. @TWD/Abwehrproblem:

    Dante wurde am Samstag hier kritisiert,weil er immer Abseits reklamiert- fakt ist, das er die Abseitsfalle sehr gut beherrscht. Ist mir die letzten Jahre gar nicht aufgefallen, das unsere Gegner häufig Abseits stehn. Ich denke, jeder IV wird mal unsauber stehn, Fehler machen etc.

    In Der CL wird man wohl Schweinsteiger/Martinez auf der 6 sehn, dann Kroos/Thiago und dann Götze/Thiago auf der 10. Je nach Gegner halt.

    Was ehr ein Problem ist, ist die dünne IV Personaldecke. vB wird nicht jünger, Badstuber ist ein Fragezeichen. dann bleiben nur noch 2. Und super super Iv Martinez. Der mir da bisher gar nicht gefallen hat… Und Konkurrenz schadet unseren Helden bekanntlich ja nicht…

    Und wenn wir schon dabei sind: Ein neuer RAV dürfte auch langsam aber sicher mal gescoutet werden. Ich bin da ganz bei Ernesto #36!!

  41. Zum Abwehrwackler am Samstag: Da war ja wohl Kollektiver Tiefschlaf! Alaba?? Lahm?? Da dachte ich mir, Guten Morgen, aufgewacht??? Ob das jetzt alleine Dantes schuld war, das der Gegner mal auf unser Tor geschossen hat???

    Neuer muß ja auch was für sein Gehalt zu tun haben =O)

    PS: Mandzukic war doch super drauf am Samstag, oder? Bärenstarkes Spiel!! Was so ein Spiel Pause doch ausmacht…

  42. Hm 25 % der Anteile jetzt insgesamt verkauft, irgendwie ein komisches Gefühl. Ich frag ich in dem Zusammenhang was genau die Konzerne jetzt wohl an Mitspracherechten haben.
    Ansonsten wird man jetzt wohl die Arena abbezaheln, gute Sache das.

    Ich finde es übrigens sehr gut, dass Guardiola im Moment Kroos mal auf der Bank lässt, vielleicht überlegt dieser sich seinen Vertragspoker (aus seiner sich natürlich vollkommen zurecht, wer würde es nicht so machen?) nochmal neu.
    Überhaupt würde mich mal gerne interessieren, was unsere einzelnen Akteure verdienen, mittlerweile dürften die Durchschnittsgehälter ja auf einer Stufe mit Barcelona/ Real und Chelsea sein; ich hoffe das man sich da nicht übernimmt, auch wenn ich selbstredend nicht davon ausgehe.

  43. @vermieter: 24,99% (3×8,33 %). Damit sind die gesetzlichen Rechte der Minderheitsaktionäre ziemlich begrenzt. Teil des Deals wird aber eine Art Investorenvereinbarung sein, in der natürlich weitergehende Dinge drinstehen werden. Das werden wir aber en detail wohl nie erfahren.
    Wenn man Investoren an Bord nehmen will, dann bin ich mit der Wahl von Adidas, Allianz und Audi, deren Motiv man bei der strategischen Absicherung ihrer Werbepartnerschaft vermuten darf, sehr einverstanden. Ich hätte mich mit 100% Anteilen in Vereinshand noch wohler gefühlt, zumal ja kein unmittelbarer Geldbedarf besteht, aber die Führung wird sich schon etwas bei der Veranstaltung gedacht haben.

  44. Höä? Adidas, Audi, Allianz? AAA? Direkt mal ne ordentliche Rating-Wertung. 😀

    War fast zu erwarten, dass es Allianz wird. Gibt nicht mehr viele deutsche Unternehmen in der Größenordnung. Sehe ich auch positiv!

    @Vadder
    die Nürnberger Torschüsse habe ich nicht alleine Dante angelastet. 😉
    Da war es mehr die gesamte Defensivewegung, inkl. Ballverlusten von Lahm und Thiago.
    Mandzukic war in der Tat bärenstark. Viel geackert, 2 Scorerpunkte, Check.

  45. …freu mich schon auf den shitstorm im netz, der heute abend anschwellen wird. sch…bayern, werden noch reicher, ganz fußballdeutschland hält dem hsv die daumen und so weiter und so blöd…um’s mit olli kahn zu sagen: was schöneres gibt’s doch gar nicht!

  46. Wie ist das eigentlich: Sagen wir mal, die Autobranche trifft eine schlimme Krise, Audi braucht Geld und will seine Anteile los werden – können die das dann einfach machen? Muss der FCB sie zurückkaufen? Muss Audi einen anderen Käufer finden? Kann das dann irgendwer sein? (Also meinetwegen Gazprom). Oder sitzen auf diesen Anteilen fest, komme was wolle? Gibt hier ja studierte BWLer, die mir das vlt. beantworten können.

    PS: Und @Alex44 weiß ja ohnehin alles. Ich füge hier für ihn prophylaktisch auch einen Uli-Hoeneß-Steuersünder-Anspielung-Platzhalter ein.

  47. „Schuldenfrei“ und „abbezahlt“: Ganz genau wissen wir das nicht. Der FCB hat ja leider die Angewohnheit, nur ein Minimum an Informationen zu seiner Bilanz zu veröffentlichen, daher ist das schwierig zu beurteilen. Ich versuch’s mal:

    In der letzten Konzernbilanz waren die Verbindlichkeiten mit 209 Mio Euro ausgewiesen (in der AG-Einzelbilanz: 85,5 Mio; ich vermute, dass das Delta im Wesentlichen auf die Stadion-GmbH entfällt, also noch 123 Mio.). Umlaufvermögen waren 135 Mio, leider nicht weiter aufgeschlüsselt. Dazu kommen bei einer Barkapitalerhöhung 110 Mio. Bankguthaben.

    „Schuldenfrei“ würde ich jetzt mal so übersetzen, dass die Nettofinanzverbindlichkeiten im Konzernabschluss kleiner Null sind. Das kann hinkommen, wenn der Anteil der flüssigen Mittel am Umlaufvermögen wenigstens 100 Mio (von 135 Mio) beträgt. Das kann, muss aber nicht sein, hängt davon ab, wieviele Forderungen und Vorräte im Umlaufvermögen stecken. Zum Vergleich: Der BVB hat bei einem zum 30.6. 2013 ausgewiesenen Umlaufvermögen von 80 Mio einen Kassenbestand von 11 Mio.

    „Abbezahlt“ hieße, dass die 135 Mio (vermuteter) ausstehender Kredite zur Finanzierung der Allianzarena mit einem Schlag abgelöst werden. Das würde gehen, wenn der gesamte Barerlös aus der Kapitalerhöhung + weitere ca. 25 Mio flüssiger Mittel zur Ablösung dieser Kredite verwendet werden. Möglich, die Sinnhaftigkeit steht dann aber noch einmal auf einem anderen Blatt, hängt stark von der Zinslast der Kredite und den aktuellen Marktkonditionen ab, die man bekommen könnte. Ein paar flüssige Mittel sollte wir ja für das Sommertransferfenster behalten, gell? Stichwort Innenverteidiger und so.

  48. @Liza: Der FCB (also die FC Bayern München AG) muss sie jedenfalls nicht zurückkaufen, das wäre Einlagenrückgewähr und aktienrechtlich unzulässig. Ich könnte mir vorstellen, dass die Anteilseigner (als der e.V. und die drei AAAs) eine Investorenvereinbarung geschlossen haben, in denen zumindest Vorkaufsrechte vereinbart wurden. Ein Andienungsrecht wäre ungewöhnlich, jedenfalls aber kaum zum Fixpreis vorstellbar. Eine Vinkulierung (also Übertragung der Aktien nur mit Zustimmung der Gesellschaft) kann bei Namensaktien in der Satzung vorgesehen werden, ich habe aber keinen Zugriff auf die Satzung. Ansonsten kann man so etwas (allerdings nur mit schuldrechtlicher Wirkung) auch in eine Investorenvereinbarung aufnehmen.

  49. Und wie alle wieder auf die Kommerz-Bayern schimpfen werden. 75% in Vereinsbesitz ist doch ne Hausnummer. Heute Abend spielt erstmal der Arbeiterverein auf Aktien. Da hat der e.V. einen Restanteil von großzügigen 7,24%. Ich bin eigentlich dafür den Namen des Ladens an die Besitzverhältnisse anzupassen und nach dem größten Einzelaktionär zu benennen. Schwarz-Geld Geske AG oder so.

  50. Nicht, dass ich mich damals über Adidas oder Audi sonderlich gefreut hätte, aber mussten wir uns unbedingt diesen ausgewiesenen Verbrecherkonzern ans Bein binden? Und das gerade, als wir endlich so weit waren, unserer Vergangenheit würdig zu begegnen…

    Der gute Kurt rotiert heute in seinem Grab.

  51. @el tren: Danke. Gut zu wissen, dass die drei A’s nicht eines Tages auf der Matte stehen und sagen können: „Servus, wir hätten gerne 300 Millionen €.“

    @am: Danke für den Hinweis auf die Geschichte der Allianz. Hab’s mir grad bei Wikipedia durchgelesen und das war mir bislang nicht bekannt. Kann denn jemand, der im Thema kundig ist, sagen, wie die Allianz bei der Aufarbeitung und „Wiedergutmachung“ ihrer NS-Vergangenheit zu beurteilen ist? @LizasWelt vielleicht? Oder kann @am das vlt näher ausführen? Würde gern mehr darüber wissen.

  52. OT DFB Pokal: der BVB tritt heute aber auch wieder extrem dominant beim Abstiegskandidaten auf. Ich bedauere immer noch die unsinnige Länder-Regelung im CL Achtelfinale. Ist jetzt nicht so das Bayer04 oder die Bienen schwerer als Arsenal wären…

  53. Für mich ist Frankfurt kein Abstiegskandidat. Dazu empfehlen sich viele andere Mannschaften dieses Jahr.

  54. @Liza fragte:
    „Kann denn jemand, der im Thema kundig ist, sagen, wie die Allianz bei der Aufarbeitung und “Wiedergutmachung” ihrer NS-Vergangenheit zu beurteilen ist?“

    Das musst du schon selbst beurteilen.
    So wie sich Teile des deutschen Volkes jüdisches Eigentum ab 1933 unter den Nagel rissen (man bedenke, wie viele 50-jährige Firmenjubiläen es 1983 gegeben hat – das war kein Zufall), beschlagnahmte die Allianz das Geld vieler jüdischer Versicherter und zahlte es einfach nicht aus. Es gab dann einige Jahrzehnte später Ausgleichszahlungen – ob angemessen oder nicht, kann und will ich nicht beurteilen. Frag die Nachkommen der Opfer.

    Jedenfalls gab es vor einigen Jahren in New York mächtigen Widerstand, als die Allianz ein dortiges Sportstadion mit ihrem Namenszug zieren wollte. Wie das ausgegangen ist? Keine Ahnung.

    Angesichts dieser Vergangenheit stimme ich AM in seiner Vermutung zu: Kurt Landauer dürfte sich im Grabe umdrehen. Und gut möglich, dass die Allianz damals auch das Konzentrationslager Dachau versicherte, in das die Nazis Landauer steckten. Das KZ Auschwitz wurde laut Zeitungsberichten definitiv von der Allianz versichert.

    Und fürs ruhige Gewissen: Bisher hat es doch auch niemand groß gestört, dass ihr in der Allianz-Arena spielt …

  55. (#184030) Flo1900 sagte am 11. Februar 2014 um 22:07 :
    „OT DFB Pokal: der BVB tritt heute aber auch wieder extrem dominant beim Abstiegskandidaten auf. Ich bedauere immer noch die unsinnige Länder-Regelung im CL Achtelfinale.“

    Und ich finde es schade, dass nicht Gruppenerste gegen Gruppenerste spielen dürfen. Hätte euch Barcelona von Herzen gegönnt! 😉

  56. Die Rolle der Allianz zur Nazi-Zeit ist mir als gebürtigem Dachauer bekannt und weitestgehend bewußt. Aber ich muss gestehen: lieber diese Allianz als Gazprom. Das Stadion heisst eh schon so, gewissermaßen ist die Sache schon seit längerem durch.

    Ich habe nicht eine einzige Versicherung bei dieser Gesellschaft (es müsste auch viel passieren, bis es dazu käme). Aber bei der Suche nach Investoren wird es eben schwer, einen nach allen Kriterien korrekten zu finden – Nazi-Zeit-Aufarbeitung ist bei vielen dt. Konzernen kein Ruhmesblatt, die Telekom benimmt sich gern mal wie ein Monopolist, Autos tun wiederum was „fürs Torverhältnis bei der globalen Erwärmung“.

    Gerade weil die Aufarbeitung dieser dunklen Zeit bei unserem Verein als Opfer des Nazi-Regimes viel Zeit in Anspruch genommen hat, verstehe ich, dass das auch und erstrecht bei den Profitierenden seine Zeit braucht. Und nein, ich will das Kapitel damit keineswegs als abgeschlossen erklären. Vielleicht steht eines Tages ein Allianz-Vorstand zum quasi-Pflichttermin neben den Bayern-Funktionären bei einem Gedenktag in Dachau – das allein wär es schon wert.

    Der Romatiker in mir hatte gehofft, dass unsere Sportstätte in hoffentlich vielen Jahren nach des Kaisers Ableben mal „Franz-Beckenbauer-Arena“ heißt. Aber das passt eben nicht mehr zum Fußball von heute und schon dreimal nicht zu dem von morgen.

  57. @Liza: Das ehemalige Nachrichtenmagazin hatte 1997 einen Beitrag zur Rolle der Allianz während des Dritten Reichs. Zudem gibt es das Buch „Die Allianz und die deutsche Versicherungswirtschaft 1933-1945“ aus dem C.H.Beck Verlag, das auch vollständig auf Google Books zur Verfügung steht und ein Kapitel „Auseinandersetzung mit der Vergangenheit: Entnazifizierung und Wiedergutmachung“ enthält. (Oder wolltest Du ein einfaches „tolle Aufarbeitung“ oder „schlechte Wiedergutmachung“ hören? Damit möchte ich nicht dienen, es sollte sich besser jeder sein eigenes Bild machen.)

    (Einen längeren Absatz über aktuelle politische Verwicklungen der Allianz — Stichworte wie Nahrungsmittelspekulation oder Privatisierung der Altersvorsorge — und anderer Akteure der AG habe ich an dieser Stelle wieder gelöscht, weil das hier nichts zu suchen hat.)

    @Alexander44: Ich sehe doch noch einen großen Unterschied zwischen Sponsor und Teilhaber. Und mich hat es schon immer sehr gestört, dass wir in dieser Arena spielen. Unter anderem deswegen gehe ich zu den Profis auch schon lange nicht mehr ins Stadion. Was die heutige Nachricht für mein Verhältnis zum FCB bedeutet, kann ich aktuell noch nicht absehen – gestärkt wird es mit Sicherheit nicht.

    @faulerbeamter: Eine sehr gesunde und gelassene Einstellung, um die ich Dich ehrlich beneide!

    Und jetzt ab ins Bett, um morgen früh um 8 eine der prominenteren Bayernfans beim Medaillenverpassen auszulachen 😉

  58. Hoffe mal, dass man über den Allianz-Deal noch genaueres erfahren kann. So ganz erschließt er sich mir nicht.
    Stadion abbezahlt klingt ja nett, aber die Belastung soll ja angeblich auch bisher überschaubar gewesen sein. Mehrmals hatte man außerdem betont, dass man die Hypothek schneller getilgt haben wird, als erwartet.
    Der Allianz-Einstieg klingt jetzt so, dass man die (Rest-)Hypothek ablöst und dafür Anteile verkauft. Klingt für mich eigentlich nicht attraktiv, wenn die Tilgung wirklich kein Problem gewesen wäre.

    Bei der SZ steht außerdem, dass sich die Allianz damit die Namensrechte an der Arena bis 2041 sichert.
    Einerseits okay, denn ich finde es schrecklich, wenn der Stadionname ständig wechselt (BTW: Wo spielen wir heute AOL-, HSH-Nordbank-, Imtech-Arena).
    Aber was wird die Allianz denn dann jährlich für die Namensrechte zahlen? Das sind immerhin 27 Jahre und die sind sich jetzt schon einig was die Rechte wert sind?

    Bei mir hinterlässt der Deal gerade ein schlechtes Gefühl.

    Wie gut, dass heute Spieltag ist!
    Plan: HSV weghauen, dann Heimspiel gegen den BVB zugelost bekommen.

  59. Heutzutage ist es wohl uncool, wirtschaftlich sinnvoll zu handeln und Schulden abzubauen.

  60. So viel Geld wie zum jetzigen Zeitpunkt bekommen wir für unsere Anteile nie wieder. Wir sind auf dem sportlichen Gipfel angelangt – attraktiver werden wir für Investoren nicht mehr so schnell, zumal wir ja nicht jeden nehmen.

    Von daher sehe ich es wie @Finanzbeamter.

  61. Ob das wirtschaftlich sinnvoll ist hängt vom Zinssatz ab. Wenn ich für den Stadion-Kredit 4% Zinsen zahle und extern 5% bekomme, wenn ich was anlege, würde das ökonomisch mehr Sinn machen.

    Allerdings geht es wohl eher um den psychologischen Effekt/Außendarstellung und das man sich einfach als „schuldenfrei“ bezeichnen kann. Es kommen ja dann auch monatlich die Millionen, die man fürs Stadion zurückzahlen müsste wieder rein, und man ist ja auch schon jetzt nicht unliquide. Insofern würde ich es wohl auch so machen.

    Das erste Mal übrigens, dass ich Dreesen live und in Farbe in Erscheinung hab treten sehen (von der CL-Feier mal abgesehen) und der macht keinen schlechten Eindruck, wenngleich dieses Siegergrinsen schon gewöhnungsbedürftig ist…

  62. @TWD
    Sportlicher Gipfel ist nur die eine Seite. Die Marke ‚Bayern München‘ kann in den nächsten Jahren schon noch deutlich wertvoller werden, wenn es – wie erhofft – gelingt, in USA und Asien bekannter und beliebter zu werden. Damit stiege auch die Attraktivität für Investoren nochmal.

    @Ribben
    Ich verstehe nur nicht ganz, warum man Anteile verkauft, wenn man das Geld nicht braucht. Angeblich war die Finanzierung der AA ja kein Problem, sondern es wurde schneller getilgt als damals erhofft.
    Außerdem erwirtschaftet man angeblich jedes Jahr Gewinne.
    Wenn das alles stimmt, dann macht man durch den Einstieg der Allianz in Zukunft nur höhere Gewinne. Wofür? Zum Ausschütten an die Investoren? Dann kann ich auch Zinsen auf meinen Hypothekenkredit zahlen.
    Also irgendwas erschließt sich mir da nicht/passt da nicht zusammen.

    Angeblich will man ein neues Jugendleistungszentrum in Fröttmaning bauen. Vielleicht ist es dafür sinnvoll? Aber was kostet sowas?

  63. @ribben: dann zeig mir mal, wo du derzeit 5% Zinsen bekommst. Unmöglich ohne größere Risiken.

    Der Deal ist perfekt und gehört eigentlich nicht diskutiert. Die Allianz ist eh mit im Boot, unserem Stadion bleiben die ewig verwässernden Namenswechsel erspart. Die Allianz sitzt in München, zahlt nen guten Preis und das Geld wird wohl sinnvoll verwandt. Sinnvoll heißt in dem Fall, laufende Kosten in den nächsten Jahren zu senken. Dazu bleiben die 75% des Verweins erhalten.

    Der einzige andere Partner, der für die Bayern in Frage gekommen wäre, wäre wohl die Telekom gewesen, mit der hat man aber auch nen langfristigen Deal.

    Was die braune Vergangenheit angeht: da hat bei Audi auch keiner gefragt oder hab ich was verpasst? Und Adidas?

  64. @gaunt: Ich denke, wir sollten auch mal ein Jahr ohne Champins League überstehen können, immer Geld für Transfers über haben und außerdem wird die Mannschaft auch nicht billiger. Ich finde es sehr sinnvoll, Fixkosten zu senken. Die Gewinne werden nach meiner Kenntnis nur zu einem kleine Teil ausgeschüttet an die Anteilsinhaber: das ist in erster Linie der eV. Und sooo viel bleibt ja bisher auch nicht übrig.

  65. Oh Mann ey das war nur ein Beispiel. Zwecks wirtschaftlicher Sinnhaftigkeit…

  66. Jetzt wo das Stadio ja komplett uns gehört, wie lange müssen wir die 59+1ner denn noch dulden? Ich will endlich rote Sitze! 😀

  67. @immi Das gehört uns schon lange und die blauen zahlen Miete. Ungefähr 5Trillionen Euro pro Zuschauer.

  68. @Immi
    Das Stadion gehört uns ja schon seit 2007 alleine.
    Rote Sitze wären also schon längst möglich gewesen, aber man will wohl den Mieter nicht vergrätzen.

  69. @all: So, Leute, es lag nicht am Theme (trotzdem aktualisiert), es lag an einem defekten Widget, bzw. dem Inhalt. Bitte mal testen, obs jetzt wieder flüssig läuft. Breitnigge.de jetzt.

  70. @paule „Bei mir lief’s ganz flüssig.“ Hätte nie gedacht, dass ich DAS mal zitieren würde…

  71. @am: Vielen Dank für die Links! Bei Gelegenheit lese ich da mal rein. Da es mir klar ist, dass es sich insbesondere in der Bewertung heutiger Zusammenarbeit um komplexe ethische Fragen handelt, hatte ich in der Tat nicht damit gerechnet, einfache Antworten zu erhalten.

    Aber da du ja eine klare Meinung stark ausgestellt hast, vielleicht so herum die Frage:

    Speist sich deine negative Haltung dem Allianz-Deal gegenüber daraus, dass du prinzipiell gegen eine Zusammenarbeit mit (Folge-)Unternehmen aus der NS-Zeit bist oder eher daraus, dass du im speziellen der heutigen Allianz einen schlechten Umgang mit der eigenen Vergangenheit vorwerfen würdest? Oder sind die beiden anderen von dir erwähnten Themen wichtiger für deine Beurteilung?

    [@paule: Viel besser!]

  72. am schrieb @Alexander44:
    „Ich sehe doch noch einen großen Unterschied zwischen Sponsor und Teilhaber.“
    Yep, du hast natürlich Recht. Aber mich hat es bereits gestört, dass der BVB für Energieunternehmen Werbung macht, die uns bei Strom und Gas abzocken. Die Liste kann natürlich mit Schalke/Gazprom etc. fortgeführt werden.

    @joshtree, der da meinte: „Was die braune Vergangenheit angeht: da hat bei Audi auch keiner gefragt oder hab ich was verpasst? Und Adidas?“

    So betrachtet sollte der FCB in Betracht ziehen, ob er nicht zukünftig in Thor-Steinar-Trikots aufläuft. Zumal der Hersteller mittlerweile nach Dubai verkauft wurde. Und zu Dubai hat der Franzl ja beste Kontakte …

  73. Ähem, Ihr ernährt Euch also alle vegan (wenn überhaupt), produziert den Strom für Euren Rechner aus eigenem Biogas, schwimmt jeden Mittwoch mit behinderten Delphinen und auch zu Auswärtsspielen geht es nur mit dem Fahrrad, ja? Hat jemand schon geprüft, ob die Trikots, die wir alle gerne kaufen, unter moralisch einwandfreien Bedingungen hergestellt wurden? Ist gesichert, dass Uli Hoeneß auf keinen Fall Giraffenfleisch in seiner Würstchenfabrik verwurstet?

    In welche Höhen wollt Ihr eigentlich – vom bequemen Arbeitnehmersofa aus – Eure moralischen Ansprüche an Unternehmen noch schrauben? Findet Euch mal damit ab, dass Unternehmen tatsächlich Geld verdienen wollen und nicht alle verhinderte Mutter Theresas sind („Aber mich hat es bereits gestört, dass der BVB für Energieunternehmen Werbung macht, die uns bei Strom und Gas abzocken.“ – Selten sowas dämliches gelesen. Dann heiz halt nicht.).

    Mal so an die versammelten Gutmenschen hier: Was habt Ihr denn schon so in Eurem Leben an Steuern bezahlt und zum Gemeinwesen beigetragen? Aber bitte nur auf einwandfreie und von den Grünen, Gewerkschaften und Amnesty zertifizierte Weise. Mannmannmann….

  74. @ A44 Erstmal meinen Glückwunsch zum Einzug ins Halbfinale! Ich habe ja mitbekommen, dass der BVB wieder Verletzungssorgen hat, aber die spielerische Armut hat mich schon etwas irritiert…

    Zur CL: Die alte Landesmeister-Auslosung hatte auch was, da hätten wir (7-0) oder der BVB auch schon in der ersten Runde auf Barca treffen können 😉

  75. Mal provokant gefragt:
    Wenn die ehemalige NS-Versicherung 110 Mio. an den ehem. Judenverein zahlt – ist dann nicht alles wieder ok?

  76. El Tren sagte am 12. Februar 2014 um 12:53 :

    „Ähem, Ihr ernährt Euch also alle vegan (wenn überhaupt),“
    Nö. Rinderfilet ist schweinelecker!
    „produziert den Strom für Euren Rechner aus eigenem Biogas,“
    Nö. Ich furze nur ab und zu in die Steckdose zur Stromrückgewinnung. Klappt aber irgendwie nicht so richtig.
    „schwimmt jeden Mittwoch mit behinderten Delphinen“
    Nee, mittwochs jogge ich mit meinem Collie.
    „und auch zu Auswärtsspielen geht es nur mit dem Fahrrad, ja?“
    Nein. Ich gehe zu Fuß. 20 Minuten. Schon bin ich im Fußballtempel.
    „Hat jemand schon geprüft, ob die Trikots, die wir alle gerne kaufen, unter moralisch einwandfreien Bedingungen hergestellt wurden?“
    Natürlich nicht. Schließlich vergewaltigen alle Inder ihre Frauen! Oder etwa nicht …?
    „Ist gesichert, dass Uli Hoeneß auf keinen Fall Giraffenfleisch in seiner Würstchenfabrik verwurstet?“
    Bei Uli Hoeneß wäre ich mir bei gar nichts mehr sicher. Aber Giraffenfleisch ist bestimmt lecker.

    „In welche Höhen wollt Ihr eigentlich – vom bequemen Arbeitnehmersofa aus – Eure moralischen Ansprüche an Unternehmen noch schrauben?“
    Bin selbständig. Muss mich um jeden Auftrag selbst bemühen.
    „Findet Euch mal damit ab, dass Unternehmen tatsächlich Geld verdienen wollen und nicht alle verhinderte Mutter Theresas sind (“Aber mich hat es bereits gestört, dass der BVB für Energieunternehmen Werbung macht, die uns bei Strom und Gas abzocken.” – Selten sowas dämliches gelesen. Dann heiz halt nicht.“)
    Joh, und wenn der Staat die Kitagebühren verdoppelt, dann brüllst du als Erster, dass man seine Bälger dann halt zuhause lassen soll.
    Die Frage ist doch, welche Unternehmen in Staatshänden sein sollten und welche besser nicht. Tepco lässt grüßen … aber Hauptsache, der Umsatz stimmt, hm? – Mannomann! Oder mit deinen Worten: Selten so etwas Dämliches gelesen …

  77. Flo1900 sagte am 12. Februar 2014 um 13:01 :

    „@ A44 Erstmal meinen Glückwunsch zum Einzug ins Halbfinale! Ich habe ja mitbekommen, dass der BVB wieder Verletzungssorgen hat, aber die spielerische Armut hat mich schon etwas irritiert…“

    Nicht nur dich. Wenn der BVB Glück hat, muss er im HF nicht gegen die Bayern antreten und dann gibt´s im Pokalfinale spätestens die Abreibung. In der Form: no chance auf einen Titel!

  78. Ach Alex, wie fühlst Du Dich eigentlich auf Deinem so scheinbar endlos hohen Ross? Hoffe stark Du bist schwindelfrei … obwohl andererseits … ?
    Ich auf jeden Fall bin deutlich näher bei @El Tren als bei Dir @Alex 44, wenn es um das Schwingen von hochwertigen moralischen Keulen geht – nämlich dafür den Ball diesbezüglich schön flach zu halten, statt mit dieser Keule flächendeckend um sich zu schlagen. Aber das fällt Dir halt nicht so leicht gell 😉 ?
    PS: Falls Du Deinem letzten Post, also bei Deiner Antwort auf El Tren’s Beitrag witzig sein wolltest, dann tust Du mir fast schon Leid, denn das war es sowas von nicht. Keine Angst, ich weiß, dass das an Dir aber so was von vorbeigeht (quasi Wasser, das an einer Ente abperlt). Wollte es trotzdem mal angemerkt haben.

    Zum Spiel heute, hoffe a), dass die Mannschaft voll konzentriert ist und b) nicht so lange zittern muss wie der BVB gestern. In diesem Sinne: Auf geht’s Ihr Roten!

  79. Aufstellung heute? Bzw. gewünschte?

    Shaq für Ribéry? Kroos von Anfang an? Müller wieder Starter? Einsatz Schweini? Spielpraxis für Martìnez?
    Wird hinten etwas umgestellt? Außenverteidiger?

  80. laut SZ spart der FC BAyern 30Mill. pro Jahr, wenn der Arenakredit getilgt ist. Das lohnt schon…

  81. [@paule: Kommentar aus Warteschleife bitte löschen.]

    @paule: Vielleicht hast du es damals mitbekommen, als Konstantin NevenDuMont im Blog von Stefan Niggemeier sein Unwesen trieb. Seinen altklugen Kommentarwahn bannte Niggemeier irgendwann, indem er einen “Sandkasten für Konstantin Neven DuMont” einrichtete. Ich schlage hiermit vor, etwas ähnliches für @Alexander44 einzurichten. Dort kann dann auch die El Tren-vs.-Alexander44-Diskussion hin.

    @raptor: Schwierig. Eigentlich ist das heutige Spiel ja wichtiger als das Freiburg-Match. Daher erwarte ich heute eigentlich eher die stärkste Mannschaft (sprich: Neuer-Rafinha-Boa-Dante-Alaba-Lahm-Thiago-Götze-Robben-Shaqiri-Mandzukic) [Alternativ Müller für Shaqiri]. Am Wochenende dann die 1B-Garde mit Martinez, Schweinsteiger und Kroos (Sorry, wie nennen wir das? Die 1A’-Garde?), gegen Arsenal dann wieder die momentane Topbesetzung.

  82. @joshtree
    Klingt plausibel. Von 20-30 zusätzlich verfügbaren Mios, sobald die AA abgezahlt ist, war immer die Rede.
    Dass man das jetzt spart passt aber nicht so ganz. Der Großteil der Aufwendungen wären ja in die Tilgung geflossen.

    Naja. Kann ja alles sinnvoll sein, aber mir gefällt es einfach nicht. Und damit halte ich mich jetzt wohl besser raus.

  83. Ich würde mir eher Kross in der Mitte und Götze links als Rib-Ersatz wünschen. Da hat er mir kürzlich gegen Stuttgart (?) ganz gut gefallen. Müller dann rechts. Shaq gehört für mich momentan nicht in die 1A-Mannschaft.

  84. @chicken:
    Schon lustig, da schwingt AM die Moralkeule (wenn man es denn so nennen will), da beantworte ich ein paar von Lizas Fragen – und schon ist man gleich derjenige, der die Moralkeule geschwungen hat? Lies dir noch einmal den Thread durch, chicken!
    Und es bleibt dabei: Die Fragen bezüglich Allianz-Vergangenheit etc. müssen sich die Bayernfans und/oder Versicherten selbst beantworten. So wie sich andere Fans mit ihren Sponsoren/Anteilseignern arrangieren müssen – oder eben die Konsequenz ziehen und dem kommerzialisierten Fußball kein Geld mehr in den Rachen werfen.
    Wie Robert Gernhardt es schon richtigerweise bemerkte: Es gibt kein richtiges Leben im valschen …
    Insofern gehe ich d´ accord mit unserem romantisierenden faulen Beamten in seinem 70-Betrag.

  85. @ faulerbeamter
    „Der Romatiker in mir hatte gehofft, dass unsere Sportstätte in hoffentlich vielen Jahren nach des Kaisers Ableben mal “Franz-Beckenbauer-Arena” heißt. Aber das passt eben nicht mehr zum Fußball von heute und schon dreimal nicht zu dem von morgen.“

    Also beim Fussball von morgen würde ich dann eher ‚Kaiser Dome‘ als Namen erwarten

  86. @Alex44: Nur um Deinen Kurzzeitgedächtnis auf die Sprünge zu helfen: Wann immer es sich anbietet bzw. anbot, bist bzw warst Du doch hier derjenige, der die Keulen schwingt. Kannst ja mal in der Vergangenheit dieses Blogs ein wenig rumscrollen, wirst bestimmt fündig.
    Steh doch mal zu dem , was Du ständig schreibst, woran Du erinnerst, was Du (an)mahnst, wie wenig wichtig der Fußball ist, wo es doch so viel Wichtigeres gibt im Leben und blablabla (ist übrigens ein Fußballblog hier, weswegen ich Deine früher beinahe in jedem zweiten Thread von Dir auftauchenden Erinnerungen an die „wahren Werte“ und die „wirklich wichtigen Dinge“ im Leben stets etwas deplaziert empfand) … Was soll’s, es scheint Dir gut zu tun, irgendwie wichtig zu sein, Deinem Leben Sinn zu geben, also von mir aus: Lebe es weiter aus – aber wenn es irgend geht nicht hier!! Wäre echt nett. Ja, ich weiß, dass ich hier kein Hausrecht habe. Ist auch mehr so ein Wunsch. Als letzten Kommentar, was Fragen bezüglich der Vergangenheit oder momentaner Partner angeht – Wer will denn da nun ernsthaft den ersten Stein werfen und sich als lauter genug dafür bezeichnen ????? Eben … Eigene Türe, eigenes Kehren.
    Aber keine Sorgen, Alex44, ab jetzt habe ich einen neuen Vorsatz, den ich ab sofort umsetzen werde. Wünsch Dir also noch was für alles, was da noch kommt.

  87. Es tut mir fast leid, dieses Thema überhaupt angesprochen zu haben. So ist dies auch voraussichtlich mein letzter Kommentar dazu, weil es a) hier nicht wirklich hin passt („don´t mix…“) und wir uns sonst bald b) wirklich gegenseitig die Köpfe einschlagen (was auch kein Wunder ist, schließlich ist unser gemeinsamer Nenner kein politischer, und es werden sich hier sowohl Bild- oder Focus- als auch taz- oder jW-Leser aufhalten – udiags).

    Aber nachdem ich direkt gefragt wurde, @Liza:

    „Speist sich deine negative Haltung dem Allianz-Deal gegenüber daraus, dass du prinzipiell gegen eine Zusammenarbeit mit (Folge-)Unternehmen aus der NS-Zeit bist oder eher daraus, dass du im speziellen der heutigen Allianz einen schlechten Umgang mit der eigenen Vergangenheit vorwerfen würdest? Oder sind die beiden anderen von dir erwähnten Themen wichtiger für deine Beurteilung?“

    Meine persönliches Entsetzen speist sich in erster Linie daraus, dass ich in den letzten Wochen bis wenigen Monaten zum ersten Mal in meinem Fanleben sowohl bezüglich der Außendarstellung als auch der Handlungen rundherum zufrieden war mit unseren Granden. Und just, als Kurt Landauer endlich das Gedenken zuteil wurde, das dieser schon lange verdient hat, und sich der Verein endlich zu seiner jüdischen Vergangenheit bekennt, kommt diese Meldung. Es ist also eher der Zeitpunkt als die Nachricht selber, der mich auf die Palme bringt.

    Grundsätzlich empfinde ich die Zusammenarbeit mit der Allianz auch nicht wesentlich schlimmer als die mit Adidas, Audi, Telekom oder Hypo-Vereinsbank (oder auch als Stoiber und Markwort im Aufsichtsrat oder als die privaten Verfehlungen von UH und KHR).

  88. Zurück zum Sport: Ich hoffe, Toni steht heute in der Startelf. Ob er wohl nach der Pause eine ähnliche Reaktion zeigen kann wie Mandzu? Kann er derzeit Thiago oder Götze annähernd gleichwertig ersetzen? Diese Fragen sähe ich gerne vor Arsenal beantwortet. Und ich hätte davor auch gerne noch je ein Spiel Pause für Thiago und Götze.

  89. @am: Sei mir nicht bös, aber: „Meine [sic] persönliches Entsetzen“ und „Grundsätzlich empfinde ich die Zusammenarbeit mit der Allianz auch nicht wesentlich schlimmer als die mit Adidas, Audi, Telekom oder Hypo-Vereinsbank (oder auch als Stoiber und Markwort im Aufsichtsrat oder als die privaten Verfehlungen von UH und KHR).“ … Wird da a) nicht sehr viel über einen Kamm geschoren und/oder dramatisiert und ist es b) nicht etwas überromantisch von einer Welt ohne Verfehlungen zu träumen??? Will sagen; KHRs Urhrennichtdeklarierung ist also a) „entsetzlich“ und b) nicht wesentlich schlimmer als die Allianzvergangenheit?? Ich denke, Du hast völlig Recht, es ist wohl kein Thema, das man hier diskutieren sollte. Und das sage ich nicht, weil ich denke, dass man über Unangenehmes besser nicht spricht, sondern weil ein solches Thema in einem blog wohl ständig zu Missverständnissen und Fehlinterpretationen führt, weil man die Worte eben nicht (wie in einem Gespräch) sofort (er)klären und Missverständnisse geraderücken bzw. vermeiden kann. So betrachte auch meine ersten Zeilen als wohl typisches Beispiel für Fehlinterpretation und nothing for ungood 😉 …

    Zum Spiel: Falls TK spielt, glaube ich nicht an eine ebensolche positive Reaktion wie bei Mandzu. Ob er momentan Götze / Thiago ersetzen kann? Ich zweifle. Aber ich lasse mich gerne vom Gegenteil überzeugen. Aber sicherlich wäre es vor Arsenal interessant Antwort auf diese Frage zu bekommen.

  90. @chicken: Vielleicht lässt es sich wie folgt zusammenfassen: Im Fußball sind so viele Verbrecher unterwegs, da sollten wir bei unseren moralischen Ansprüchen auch mal die Kirche im Dorf lassen. Und vor diesem Hintergrund sind die drei AAAs völlig in Ordnung. „Entsetzen“ etc. sind jedenfalls hier unpassende weil völlig übertreibende Begriffe.

  91. @am: Vielen Dank für die Antwort. Ich glaube, ich verstehe vollkommen, wo du herkommst. Nur zwei Punkte dazu:

    1. Fan wird man ja nicht aus Wille, sondern aus Passion. Es spricht daher imho nichts dagegen, Fan eines Vereins zu sein, der selbst im Sinne des Erfolgs konzernmäßig agiert und dennoch gesellschaftskritisch zu sein. Das ist halt ein Konflikt, den man mit sich austragen oder auch an den Sport aktiv herantragen muss. (Oder man gibt seine Passion auf und sucht sich im Amateursport eine neue. Ist auch eine legitime Alternative.)

    2. Ich finde, dass gerade offenkundig nicht-sportliche Themen im Sport thematisiert gehören, weil der Sport nun mal die Gesellschaft einerseits als Rahmen hat, sie andererseits beeinflusst. Und ich wüßte dafür ad hoc keinen besseren Ort als diesen Blog (kenne aber auch nicht das gesamte Internet ;-)) Auch dieser Thread ist ja weitestgehend im Rahmen geblieben, da gab es schon mal schlimmere Kommentarduelle und -missverständnisse. Von anderen Seiten ganz zu schweigen.

  92. @Liza: Was ist denn bitte an „konzernmäßig agieren“ per se schlecht? Und „gesellschaftskritisch“ sind nicht selten gerade die Leute, die selbst noch keine 10.000 Euro Steuern in ihrem Leben gezahlt haben, aber mit moralischer Hybris auf die herabsehen, die diese Gesellschaft mit ihrer ganzen Wohlfahrt finanzieren.

  93. Zum Spiel bzw. zur Aufstellung: Endlich mal wieder eine Bank mit richtig vielen guten Optionen.

    Hoffentlich läuft es ergebnismäßig einigermaßen gut, damit BS31 die letzten 20-30 Minuten schon wieder reinschnuppern kann. Das würde ihm und der Mannschaft gut tun.

  94. Puh, Probleme habt ihr. Das dritte Reich ist seit fast 70 Jahren Geschichte, wenn die Allianz mit einer Versicherung besser/billiger ist als die Brot-für-die-Welt-Versicherung, dann geh ich zur Allianz. Ob wir ein Judenclub waren oder sind, wen interessierts. Soll jeder halten wie er will, solange der Gebetsteppich nicht während dem Spiel im Mittelkreis ausgerollt wird. Packt mal alle die vielzitierte „Moralkeule“ weg und spielen wir Fußball. Um das geht’s doch wohl am Ende.
    Auf geht’s Bayern kämpfen und siegen! Obwohl, das sollten wir heute auch spielerisch lösen 🙂

  95. @El Tren: Für Leute, die Konzerne als ungeeignete Organisationsformen für menschliches (und umweltliches) Wohlergehen ansehen, ist „konzernmäßig agieren“ per se schlecht. Die Gründe dafür führe ich jetzt aber nicht alle aus, weil ich ja nicht gesagt habe, dass ich so denke. Ich kann es aber, offenkundig im Gegensatz zu dir, als eine legitime Position akzeptieren und die daraus entstehenden Konflikte nachvollziehen.

  96. Die Spielidee ohne echten Stürmer setzt Hamburg aber am konsequentesten durch!

  97. Hat jemand eine Ballbesitzstatistik? Gefühlt sind das 85%. Nach den ersten 15 Minuten sah es nicht nach einer 2:0-Pausenführung aus, aber Hamburg hat außer körperlichem Einsatz und Laufarbeit tatsächlich kaum etwas anzubieten. Dürfte eine eher fade zweite Hälfte werden, da wir uns kaum verausgaben werden.

    Kroos bislang nicht gut im Spiel. Thiago und Lahm sind das zentrale Duo. Robben oft allein auf rechts gelassen, da Mandzu eher nach links ausweicht und Rafinha nicht kombinationsstark genug ist. Ansonsten? Götze mit starkem Solo zum 1:0. Boateng sehr hoch, Dante mit guten langen Bällen.

  98. Boateng finde ich heute richtig stark. Robben, Mandzukic und Kroos hängen noch etwas in der Luft. Götze sehr quirlig, Thiago, Dante und Lahm zu Beginn mit ein paar Nachlässigkeiten, mittlerweile aber wieder sicher.

    Wenn da heute noch was anbrennt, dann wäre das schon sehr erstaunlich…

  99. LEV endlich mal mit einem „gerechten“ Ergebnis. Am WE folgt wieder ein Sieg mit einem Tor…

  100. Ja, Dortmund wird wohl – wie üblich in den letzten zwei bis drei Jahren – im Pokal wieder den leichtesten Gegner aus dem Topf bekommen. Haben die in der Zeit überhaupt 2x in Folge gegen einen Erstligisten im Pokal spielen müssen? Meine Prognose ist auch: BVB-FCK, WOB-FCB. Dabei würde ich echt gern ein Heimspiel gegen die Obergeilen haben wollen. Die sehen gegen uns nämlich wohl inzwischen kein Land mehr.

  101. Hans Flick ist die Glücksfee. Wünsche mir auch den bvb.

    Kroos heute mit 2 Assists. Schön! Und Jansen soll zur WM fahren? links hinten sehe ich schwarz. Schmelle ist ja auch nicht fähiger.

  102. Tut gut Martinez wieder zu sehen. Was er macht hat Hand und Fuß. Ausstrahlung, Präsenz, Stellungsspiel. Nur bitte Pep: nicht als IV.

  103. @Halbfinale:
    Erstmal das Spiel heute zu Ende spielen. Aus Prinzip sollte man vorher nix zu möglichen Gegnern in späteren Runden sagen.
    @Liza:
    Bzgl. „konzernmäßigem agieren“ verweise ich gerne auf die ausgezeichnete Dokumentation „The Corporation“. Da wird übrigens auch das Grundproblem angesprochen: Konzerne sind „juristische Personen“ mit allen Personenrechten (ein historischer Fehler, diese Art der Rechtsprechung), und erfüllen als Personen alle standardisierten Merkmale eines Psychopathen. Mithin: ein wenig Skepsis ist angebracht, und Gewinnstreben nicht immer etwas Gutes.

    Und jetzt wieder zurück zum Sport in die angeschlossenen Funkhäuser… 0:3 inzwischen.

  104. @Pedro. Jansen ist vieles, aber kein guter Linksverteidiger mit Betonung auf verteidigen. Offensiv ok, dann hörts aber auch auf.

    Reif heute sehr gut aufgelegt, könnte das an Lautern liegen? 😉

  105. @JP: Danke, den Film kenne ich sogar!

    Im Spiel scheint es so, dass der HSV mit dem 0:3 gut zufrieden ist…

    Tja. Und dann zaubert Götze zum 0:4 Mandzu das Bällchen auf den Schlappen. Fühlt sich an wie ein Spiel gegen einen Drittligisten.

  106. Es ist so der Hammer wie geil die Jungs sind; die laufen immer hinterher; ich halts da mit Mehmet: „Gegen die würde ich nicht gerne spielen!“

    Ansonsten tut mir der HSV irgendwie Leid, naja zumindest der Trainer, was der in den letzten Tagen verbal alles hinnehmen musste bzw. wie er die Spekulationen wohl aufgefasst haben muss..

    Aber sonst bin ich ebenfalls sehr froh über Martinez und Bastis Rückkehr und Kroos wird auch zunehmend besser (auch kämpferischer)

  107. Schweinsteiger hat mir echt noch gut gefallen. Sehr aggressiv, 37 Pässe in 25 Minuten (Höchstwert HSV 19 – Rincon), gleich gut in die Zweikämpfe gekommen. Bin wirklich froh über den Kader, sodass Spieler nicht zwingend zum Tag x fit werden müssen.

  108. Unfassbar! Während der BVB einen Bundesligisten nach dem anderen zugelost bekommt, mogelt sich der FCB gegen einen Zweitligisten wieder ins Finale nach Berlin, nachdem er einen Bundesligisten schlug, der in dieser Form nicht mal zweitligareif ist! 😉

    Man sieht sich in Berlin … und ich hoffe, bis dahin sind beim BVB wieder alle Mann an Bord. Ganz im Sinne der Spannung …

    PS: Aber trotzdem klasse Tore der Bayern!

  109. @ a44

    Dortmund im Viertelfinale Saarbrücken (3. Liga)
    Davor 1860!
    Bayern Hannover und Augsburg!
    Richtig unfair die bösen kugeln!

    Ob ein Unterklassiger Gegner im Achtel oder im Halbfinale kommt is doch Wurscht, Hauptsache man gewinnt im Finale gegen WOLFSBURG!!

  110. By the way: ist auch jemandem aufgefallen, dass der Gottlob in der ARD so um die 50. Minute statt Bayern „Bauern“ gesagt hat?

  111. @ A44 Willst du Wolfsburg in Berlin anfeuern oder was zieht dich in die Hauptstadt? Als Freilos würde ich die nicht ansehen, Hecking will sicher nicht mit euch mitspielen und sich auskontern lassen. Wie man sich clever gegen Dortmund anstellt, hat Wolfsburg ja in den letzten 3 Spielen gezeigt….2 Siege, ein Unentschieden.

    Beim HSV kann einem van Bommels Schwiegervater BvM wirklich leid tun, der Verein (mir) sicher nicht. Heute soll wohl „gehandelt“ werden und Quälix oder eine ganz anderere „Lösung“ her. Mein Vorschlag wären Effe und Kahn als Doppelspitze 😉

  112. Ein Hamburger Abstieg wäre aus zwei Gründen klasse.
    Erstens damit dieses Dino-Gerede aufhört und zweitens – wichtiger – weil ich wissen will was mit dieser Bundesliga-Uhr passiert. Bleibt die stehen, wird sie schwarz oder montieren sie sie gar ab?

    Allerdings glaube ich nicht daran, dass der HSV wirklich absteigt. Das ist zwar gerade desaströs was sie abliefern, aber das wird sich schnell drehen, wenn sie mal wieder ein Spiel gewinnen.
    Auch ist es dermaßen eng da unten. Ein Sieg am Wochenende gegen Braunschweig und schon können sie wieder optimistisch sein.

  113. Ribery scheint anscheinend länger auszufallen als nur für das Hinspiel gegen Arsenal. Angeblich soll er auch für das Rückspiel fraglich sein. Ich denke Ribery alleine können wir verschmerzen, wenn Götze so eine Leistung wie gestern abliefert. Ein komplettes Team wäre mir natürlich trotzdem lieber. 🙂

  114. Ganz faszinierend, wie gut van Marwijk diese ganze Diskussion beim HSV tut. Als Trainer sprechen alle objektiven Fakten gegen ihn (Niederlagenserie, Trainingsgestaltung, insbes. defensive miserable Ordnung etc.). Aber irgendwie tut er gerade allen leid und ist selbst das gefühlte Opfer (z.B. Scholls Kommentar gestern in der ARD).

    Ansonsten: Götze ist seine Ablöse aber sowas von wert. Wann hatten wir eigentlich den letzten richtigen Fehleinkauf? Und schöne Begrüßung von Schweinsteiger durch die Fans.

  115. @El Tren: Kirchhoff vlt. (Kann aber natürlich noch werden.) Und ich fürchte, dass Rode bei uns auch kein Land sehen wird. Aber im hochpreisigen Segment war wohl Breno der letzte Fehlschlag, oder?

    Btw: 81 Prozent Ballbesitz waren es am Ende. In unserer Hälfte hatte der HSV aber wohl maximal 2 % Spielanteil.

  116. @Liza: Mit „richtig“ meine ich in der Tat hochpreisig, denn bei einem Transfer wie Kirchhoff ist ja schon einkalkuliert, dass er sich nicht durchsetzt und dann verliehen/weiterverkauft wird. Gilt auch für Petersen. Daher dürfte Breno wohl richtig sein, das war 2008! Dürfte schon sehr lange her sein, dass wir sechs Jahre lang auf dem Transfermarkt nicht daneben gelegen haben.

  117. Vergesst bitte nicht die 2009er Eskapaden mit Pranjic (7,7 Mio) und Braafheid (2 Mio). Aber da konnte der Verein nix dafür, die waren ja das Antrittsgeschenk für van Gaal.

    Anonsten würden noch Usami (allerdings für fast lau) und Borowski (für lau) nennen.

    Als Breno kam (2007), kam auch noch ein gewisser Marcel Jansen für 14 Mio.!!!

    Der „Fall“ Breno war aber zumindest insofern hilfreich, als man seitdem keine Spieler mehr direkt aus Südamerika verpflichtet hat. Hat ja bis ins letzte Jahr (Neymar) gewirkt und damit fahren wir verdammt gut.

  118. @ Ribben : für jansen hat man glaub ich auch so ungefähr 10 millionen vom hsv bekommen, von daher wars ok denke ich

  119. Flo1900 sagte am 13. Februar 2014 um 08:47 :

    „@ A44 Willst du Wolfsburg in Berlin anfeuern oder was zieht dich in die Hauptstadt?“

    A) Wolfsburg fährt nicht nach Berlin.
    B) Sollte Wolfsburg doch nach Berlin fahren, drücke ich selbstredend den Bayern die Daumen. Weil sie eine Vereinstradition haben und den deutlich besseren Fußball spielen. Und Götze würde ich den zweiten Pokal (nach eurer Meisterschaft) auch gönnen. Schließlich tut er was für sein Geld und liefert nach wie vor tollen Fußball ab und es macht riesig Spaß, ihm dabei zuzuschauen.

  120. @ El Tren „Ganz faszinierend, wie gut van Marwijk diese ganze Diskussion beim HSV tut. Als Trainer sprechen alle objektiven Fakten gegen ihn (Niederlagenserie, Trainingsgestaltung, insbes. defensive miserable Ordnung etc.). “

    In Hamburg ist man seit Josip Skoblar der Meinung, dass es immer nur am Trainer liegt…verpflichten die seit Jahrzehnten immer den falschen Coach? Wenns in Braunschweig schief geht, wird es richtig eng…und St. Pauli freut sich schon aufs Derby am Millerntor. 😉

  121. Man schaue mal auf e-bay unter „ein Stück roten Stoffes“…
    Ein Nürnberger Verkäufer:
    „Beim heimgehen im Dreck liegen fand ich einen roten Fetzen. Es handelt sich möglicherweise um ein Stück der Südkurvenfahne aus München. Schaut jetzt aber nicht mehr so gut aus wie auf dem Foto. Keine Garantie und keine Gewährleistung.“

    Preis liegt mittlerweile bei 610 € !!!

  122. Neue Marktwerte auf transfermarkt.de: Bayern hat einige Heraufstufungen erhalten, der Kader ist jetzt mit schlanken 525 Mio bewertet. Da sind also angesichts der in der Regel noch lange laufenden Verträge einige stille Reserven in der Bilanz. Der Sportsfreund Lewandowski, der ja nächste Saison zu uns stößt, wird weitere 50 Mio Marktwert beisteuern.

    Vor uns derzeit noch Barca (588 Mio) und Real (571).

    Dahinter z.B. ManCity (451), Chelsea (388), ManU (378), Arsenal (371), PSG (371), Juve (347), BVB (323), Liverpool (282), Napoli (253), Inter Milan (230), AC Milan (228), Monaco (218), Schalke (186), Bayer Leverkusen (166), Wolfsburg (123), Gladbach (101), HSV (90), Ajax Amsterdam (81), SC Freiburg (70), Werder (56, in your face, Lemke), Eintracht Braunschweig (26).

    Und 1860 (15).

  123. Schönes Spiel gestern.

    Was ich hier erlebt habe, finde ich dagegen weniger schön. Ich habe bewusst mit diesem Kommentar gewartet, weil ich gestern wahrscheinlich unflätig geworden wäre. Und vermutlich sollte ich ihn mir auch heute besser sparen, weil mit Sicherheit von einigen wieder alles verdreht und gezielt missverstanden wird. Nur komme ich da einfach nicht aus meiner Haut.

    Aber lasst mich zunächst eine kleine Anekdote erzählen.

    Es ist Anfang der 90er im Olympiastadion, Block U2. Jeder „Sieg“-Chorus wird mit zahlreichen „Heil“-Rufen garniert. „Neger“ (außer den eigenen natürlich) werden mit Affenlauten begrüßt. Wöchentlich werden mehrere „U-Bahnen nach Auschwitz“ gebaut. Und, eh klar, „Ajax ist ein Judenclub“. All das von der überwiegenden Mehrzahl der Anwesenden mindestens toleriert, wenn nicht unterstützt. Mittendrin ich kleiner Pimpf mit Jahreskarte, ganz auf mich allein gestellt. Häufige Streitereien, weil ich diese Scheußlichkeiten nicht jedes Mal schweigend hinnehme. Ich erfahre dabei keinerlei Solidarität. Eines Tages nähe ich mir einen neuen Sticker auf die Kutte. „Bayernfans gegen Rechts!“ Und dann ist „Polen offen“. Jede Woche Pöbeleien. Zweimal gar tätliche Angriffe außerhalb des Stadions. Bis ich nach wenigen Jahren kapituliere, Dauerkarte und Mitgliedschaft kündige und der Kurve den Rücken zuwende.

    Schnitt.

    Anfang 2014, irgendwo in diesem Zwischennetz. Ich habe erst kürzlich meinen Frieden mit dem Verein und der Anhängerschaft wieder gefunden. Plötzlich macht die Nachricht die Runde, dass die Allianz SE Anteile der FC Bayern München AG erworben hat. Alle freuen sich, alle jubilieren. Ich finde, Kurt Landauer und die ungezählten weiteren von den Nazis verschleppten und ermordeten jüdischen Vereinsmitglieder verdienen zumindest einen kleinen Hinweis auf die Vergangenheit der Allianz. Auf interessierte Nachfrage nehme ich den Unwissenden die Recherchearbeit ab. Auf weitere Nachfrage erläutere ich meine persönliche Meinung zu den wirtschaftlichen und personellen Aktivitäten der FCBAG. All dies selbstverständlich, ohne die Jubelperser oder deren Meinungsäußerungen auch nur im Geringsten in Frage zu stellen. Man ist ja schließlich Demokrat und schätzt die Meinungsvielfalt.

    Daraufhin muss ich unwidersprochen(!) sowas lesen:

    Und “gesellschaftskritisch” sind nicht selten gerade die Leute, die selbst noch keine 10.000 Euro Steuern in ihrem Leben gezahlt haben, aber mit moralischer Hybris auf die herabsehen, die diese Gesellschaft mit ihrer ganzen Wohlfahrt finanzieren.

    Ein Satz, der für sich spricht, der seinen Urheber entlarvt. Ein Satz, wie er antidemokratischer kaum sein könnte. Ein Satz als Schlag in die Fresse all derer, die ihr Leben für Freiheit und Gerechtigkeit aufopfern. (Und nein, damit meine ich sicher nicht mich. Dafür bin ich viel zu bequem und feige.)

    Es erübrigt sich eigentlich, inhaltlich weiter auf diese Unverschämtheit einzugehen. Aber weil ich absolut jedem einen Lernprozess zugestehe, und es ja durchaus denkbar ist, dass der Urheber gerade mit der Zeitmaschine aus seiner mittelalterlichen Residenz in die Moderne gereist ist und daher die letzten 300 Jahre Aufklärung verpasst hat, übersetze ich dann doch mal, wie sich dieser Satz aus Sicht eines demokratischen Geistes liest: „Nur diejenigen, die von der gesellschaftlichen Ordnung profitieren, dürfen diese auch kritisieren. Wer dagegen an den Zuständen leidet, hat gefälligst die Schnauze zu halten.“

    Oder diesen menschenverachtenden Zynismus:

    Wenn die ehemalige NS-Versicherung 110 Mio. an den ehem. Judenverein zahlt – ist dann nicht alles wieder ok?

    Wenn der ehemalige Judenverein diese 110 Mio. an die Hinterbliebenen der Opfer weiterreicht, können wir darüber gerne reden.

    Oder das hier:

    ist es b) nicht etwas überromantisch von einer Welt ohne Verfehlungen zu träumen???

    Wenn es „überromantisch“ ist, von einer Welt zu „träumen“, in der Verbrecher für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden, dann bin ich gerne ein „Überromantiker“. (Nebenbei erwähnt interessiert mich Schmuggel sehr wenig. Korruption schon eher.)

    Ich muss sicher nicht mit allen Menschen, die den gleichen Verein anfeuern wie ich, politisch gleicher Meinung sein. Und ich kann anderslautende Meinungen sogar sehr gut akzeptieren. Bloß würde ich mir das einfach auch mal andersherum wünschen.

  124. @ am: Ich bin grundsätzlich deiner Meinung.
    Aber irgendwie war mir klar, dass sich hier doch wieder jemand findet, der meinen Satz verwendet, um mich als „menschenverachtenden Zyniker“ hinzustellen.
    Obwohl er es besser weiß.

  125. @ am

    Schöner Beitrag und Danke für die Diskussion. Auch wenn dies ein Blog über und für den FCB ist, für den auch ich sei Jahren brenne, finde ich es sehr gut, legitim und durchaus auch mal notwendig auf solche Missstände hinzuweisen.

  126. @am: Auch ich verstehe und akzeptiere Deine Meinung!

    Ich frage mich nur, wie man sich als Verein deiner Meinung nach verhalten soll?
    VW zB ist ja auch stark mit uns verbunden. Stichwörter: Zwangsarbeiter, Rüstungsschmiede, stark vereinfacht gibt es Wolfsburg ja nur wegen der NS Zeit…Vermeiden wir dann Transfers zu diesm Verein? Spiele gegen die? OOder müssen alle Einnahmen daraus in Entschädigungsfonds fließen?

    Ich frage das ohne Groll oder Hähme- ich möchte einfach nur verstehen, wie du es dir idealerweise vorstellst. Und aus echtem Interesse.

    So gesehn müßte man ja die Türkei, die vereine und auch Spieler (zB Can bei uns- ist ja auch Türke) komplett boykotieren wegen dem Völkermord an den Armeniern. Oder den Kurden. Wäre dann ja nur konsequent- oder?

  127. @am: Dir ist schon klar, dass aus dem Zusammenhang gerissene Zitate selten dazu geeignet sind eine Diskussion in objektiver Art und Weise voranzutreiben. Unabhängig vom Thema und seiner Wichtigkeit (die sicher über profanes Torebejubeln hinausgeht), ist es der Sache trotzdem nicht dienlich, wenn Du auf der einen Seite anprangerst, dass sich manche die Sache zu einfach machen, selbst aber eine ähnlichen Weg wählst. Nein, ich werde hier jetzt nichts zitieren.
    Deine Meinung bleibt Dir unbenommen. Ebenso Deine Empörung über die „Unwissenheit“ und das „Desinteresse“ an einer tiefergehenden Auseinandersetzung mit dem Thema vieler hier im blog. Aber was genau hats Du eigentlich erwartet? Was genau ist Dein Anliegen, jetzt mal abgesehen von Aufklärung, Wachrütteln und Diskussionsanregung (Was Dir ja alles vortrefflich gelungen ist. Warum also nicht damit zufrieden sein, dass diese Aspekte doch alle umgesetzt sind, zumindest als ersten Schritt? – das nicht alle Beiträge dazu geeignet sind, Dich zufrieden zu stellen, sollte klar sein. Diskussionen in denen alle einer Meinung sind, sind a) keine solchen und b) extrem langweilig).
    Dich hier und da zu kritisieren, weil man hier und da nicht komplett Deiner Meinung ist, heißt übrigens nicht automatisch Deine Meinung nicht zu akzeptieren.
    Man, jetzt hätte ich doch fast wieder zitiert. Lass es aber sein.

    Kurze Frage, dann doch noch: Ist es dann nicht genauso verwerflich, dass der FCB in der Allianz-Arena spielt? Seit Jahren? Vor stets ausverkauftem Haus? Und dieser Schriftzug groß und deutlich in die Nacht hinausleuchtet? Ist dann die Koopperation auf anderer Ebene nicht ein logischer Schritt? Ernsthaft jetzt, wo macht man den Schnitt? Und schon sind wir wieder da, wo die Diskussion vor einigen Tagen war: Was ist dann noch ethisch vertretbar und was nicht? Und auch da wird jeder ein andere Meinung haben, nicht zuletzt durch persönliche Erfahrung und Entwicklung und Persönlichkeit.
    Nochmals zur Unterstreichung: Ich nehme Dir weder Deine persönliche Meinung noch die Stellungnahme zu diesem Thema. Wie käme ich auch dazu. Ich denke allerdings, dass Dir bewusst sein sollte, dass je diffiziler ein Thema ist, desto kontroverser wird es diskutiert. Liegt in der Natur der Sache. Nimm anderer Leute Meinungen also bitte nicht persönlich. Ich weiß, dass auch dieser Beitrag nicht jedem gefallen wird. Wenn mir das nicht gefällt, habe ich zwei Möglichkeiten.
    1) Ich nehm’s hin.
    2) Ich schicke ihn nicht ab.
    Mal schauen was ich tue.

  128. @am
    welche „Recherchearbeit“ hast du mir jetzt genau abgenommen. Ich weiß immer noch nicht a) was die Allianz getan hat und b) welches Unternehmen das seitdem besteht überhaupt eine weiße Weste hat. Ich behaupte keines. Und ob Reparationszahlungen dafür geeignet sind, die Schuld zumindest zu lindern, wage ich auch zu bezweifeln. Die sind natürlich eine nette Geste an die Enkel und Urenkel aber mehr auch nicht. Die haben ja oft auch keinen Bezug mehr, 70 Jahre danach. Wie ich überhaupt mit dem Thema langsam durch bin weil es (mich) mittlerweile einfach nervt.

  129. @ am – habe Erinnerungen,die deinen ähneln: war auch als halbwüchsiger im oly, eurpoacup gegen Austria wien, hinter mir (südkurve rand) wurde gepöbelt gegen den „judenclub Austria“ und gegen Österreich, „die haben ja einen Juden als Präsidenten“ (damals Bruno Kreisky). irgendwann platzte mir der kragen, ich musste mich umdrehen und die typen als Faschisten beschimpfen, darauf ein paar fliegende fäuste, bis die umstehenden uns zurückhalten konnten.

    schnitt: 2014: meine söhne stehen in der Südkurve. solche sprüche wären heute unvorstellbar, zumindest in diesem bereich des stadions und unter diesen fans. schöner fortschritt, darüber freue ich mich sehr. es herrscht inzwischen hohe verehrung für unseren jüdischen ex.präsidenten und ein Bewusstsein für die bunte geschichte des fc Bayern. dein unbehagen ggüber der Allianz, das verstehe ich allerdings…doch sie ist beileibe nicht das einzige unternehmen mit belasteter Vergangenheit. wo anfangen wo aufhören?

  130. @am: Ich finde Deine Haltung in den 90ern großartig. Was ich total daneben finde, sind Deine Anwürfe hier. Du zitierst mich ja und bezeichnest mich direkt und persönlich als Jubelperser und Antidemokraten, der Unverschämtheiten absondert, die man nicht kommentieren müsse.
    Mit der gleichen Berechtigung kann ich Dich hier als eingebildetes, arrogantes A**** bezeichnen, denn Du greifst Dir ein Zitat von mir heraus – vielleicht weil Du Dich in Deiner gefühlten moralischen Überlegenheit etwas zu wichtig nimmst – das gar nicht an Dich gerichtet war und auch die Allianz-Problematik im Speziellen nicht betraf.

    Wenn Du es Dir mal genau anschaust, habe ich auf Liza geantwortet, es ging um die Frage, ob man Anhänger eines „konzernmäßig agierenden“ Vereins sein und dennoch gesellschaftskritisch sein könne. Thema war also nicht Dein Allianz-Ding, sondern die Frage, ob große Wirtschaftsunternehmen in ihrer Organisationsform „Konzern“ generell etwas schlechtes sind, was ich so pauschal eben nicht sehe. Immerhin tragen Konzerne zum Wohlstand bei, nicht zuletzt durch Steuerzahlungen. Und zu den „Gesellschaftskritischen“: Ich habe niemandem ein Wahl- oder Äußerungsrecht abgesprochen. Ich darf aber bitte auch meine Meinung äußern und jemanden kritisieren, gell Herr Demokrat? Ich kann halt nicht leiden, wenn jemand pauschal alle wettbewerblich ausgerichteten wirtschaftlichen Tätigkeiten pauschal als irgendwie ausbeuterisch und moralisch verachtenswert hinstellt, selbst aber kaum dazu beiträgt, dass der ganze Wohlstandsapparat, der von den „Gesellschaftskritischen“ gerne in Anspruch genommen wird, auch irgendwie finanziert wird. Dabei habe ich, wohlgemerkt, keinem der hier Beitragenden persönlich unterstellt, dass das bei ihm so ist.

    Im Übrigen noch etwas zum Moralischen: Ich bin jederzeit dafür, dass die Allianz sich ihrer Vergangenheit stellt und auch heute noch Zahlungen leistet, die sie damals zu Unrecht verweigert hat (rechtlich wäre sie vermutlich nicht verpflichtet, da Ansprüche verjährt sind; da hat der Vorstand ein kleines Rechtsproblem). Das sollte ordentlich und mit Anstand gemacht werden, dann ist es meines Erachtens so, dass das Unternehmen fast 70 Jahre später ein durchaus anderes ist und auch Gesellschafter beim FCB sein darf. Viel bedenklicher halte ich zum Beispiel, dass der FCB gerne als Werbeträger für Katar agiert, hier passieren nämlich aktuell die Menschenrechtsverletzungen.

    Offen gesprochen erwarte ich von Dir eine Entschuldigung.

  131. @all: Bitte. Nicht überdrehen oder persönlich angehen. Das mag ich nicht. Muss ich mir jetzt die gesamte Diskussion noch durchlesen, um mitreden und ggf einschreiten zu können?!

    Ich hoffe nicht. Natürlich bin auch und gerade ich nicht unpolitisch, ganz im Gegenteil, aber bis ich die Zeit für eine Replik erübrigen kann, ist das nächste, oder nächste oder nä… Spiel schon vorüber…

    Damit will ich keine Diskussion abwürgen, ich möchte nur an die Form appellieren.

    Danke. Bitte.

  132. @am und @rotweiss: Vielen Dank für die Einblicke in die aktive Fanszene der 90er-Jahre. Das habe ich so auch noch nirgendwo gelesen und habe die antifaschistische Orientierung der Südkurve bislang als Selbstverständlichkeit betrachtet.

    @am: Ich war knapp davor, der von dir zitierten Passage von @el tren zu widersprechen. Ich habe es dann unterlassen, weil ich fand, dass das zu weit vom eigentlichen Thema weggeführt hätte. Fehlender Widerspruch meint also nicht immer Zustimmung.

  133. Themenwechsel? Darf der BVB dafür wieder herhalten?
    Susi Zorc hat mal wieder einen rausgelassen!
    Ich finde es herrlich.
    „Der geht ja auch zu den Bayern, kauft doch einfach … kauft doch einfach alle! Kauft euch 400 Spieler und gründet eure eigene Liga, dann werdet ihr jedes Jahr Meister und könnt mit fünf Fans auf dem Marienplatz feiern“.

  134. @Raptor: Nicht Zorc, es war Herr Dickel im Netradio des BVB. Während des Pokalspiel SGEBVB, nach einem Zweikampf zw Rode und Lewandowski, bei zur neuen Saison beim FCB. Frust halt. 😉

  135. Susi Zorc und Norbert Dickel sind unterschiedliche Menschen. Und sich darüber aufregen, was Dickel im BVB-Netradio sagt ist etwa so angemessen und wichtig, als würde sich ein BVB-Fan über die Farbe der Bayern-Stutzen echauffieren.

  136. Bzgl dem allianz-deal: im kicker steht, dass man wohl noch zusätzlich für die verlängerung der namensvergabe an die alloanz, bis 2031 mit option bis 2041, geld bekommt; find ich gut, hatte schon befürchtet dafür gibts nichts…

  137. @Frantisek
    Um uns ausgiebig über die Farbe der Stutzen aufzuregen brauchen wir keine BVB-Fans. Das machen wir selber.
    Diese Weißen zum Schlafanzug-CL-Trikot am Mittwoch war wieder Oberpanne. Erfolgreich zwar, aber modisch waren wir auf dem letzten Platz.

    Ich find‘ Norbert Dickel ist ein schöner Gegenentwurf zu den ganzen politisch korrekten Sprechern, die möglichst unparteiisch kommentieren.
    Manchmal schießt er allerdings über’s Ziel hinaus, dann wird’s peinlich. Als Vereinsverantwortlicher wär’s mir zuviel, aber der BVB scheint es ja akzeptabel zu finden.
    Wie sehen es denn die Dortmunder Fans? Ist das Kult, witzig, oder sieht man’s eher kritisch, dass sich so einer im Netradio äußern darf?
    Oder spielt das gar keine Rolle?
    So wie’s bei uns keine Rolle mehr spielt was Franz Beckenbauer sagt.

  138. @ Frantisek „Susi Zorc und Norbert Dickel sind unterschiedliche Menschen. “
    Danke für die Aufklärung, dessen war ich mir nicht bewusst. 😉

    Im Ernst: was schert es mich als Bayernfan, was er im net-Radio alles erzählt? Muss es mir ja nicht anhören. Norbert D. ist hauptberuflicher BVB-Fan, sein ganzes Leben ist schwatzgelb und logischerweise mag er den FC Bayern nicht. Seine „Arbeit“ als Stadionsprecher finde ich unmöglich, aber so Perlen wie „Wer hat’s geschossen? Die 19. Ach du scheiXXe“ bleiben in dieser Traumsaison einfach hängen!

  139. Sorry für die Verwechselung. Aufregung besteht auch keine.
    Halte solch emotionalen Äußerungen oft für das Salz in der Suppe von Fußballgesprächen.
    Erinnere mich auch gerne an „Halbzeitinterviews“ oder Äußerungen direkt nach dem Spiel unserer Altstars. Da gibt es soviele Perlen.
    Besser als das mediengeschulte Gewäsch was heute zum Besten gegeben wird.
    Bestimmt kennen viele hier auch solche Anekdoten aus ihrer aktiven Zeit. Allein diese Geschichten sind es Wert die Knochen bei den „alten Herren“ weiter zu schinden.

  140. @Paule: Aus meiner Sicht erfolgt die Diskussion noch in einer sehr erträglichen Form. (Möglicherweise sieht El Tren das aber anders.)

    Erstmal @all: Danke für die Zusprüche und die differenzierten Antworten! Es freut mich sehr, dass meine Vermutung nicht eingetreten ist, dass „von einigen wieder alles verdreht und gezielt missverstanden wird“.

    Nochmal auf die mehrfache (sinngemäße) Nachfrage, „wie man sich als Verein deiner Meinung nach verhalten soll?“: Ich weiß es nicht. Ich finde die Zusammenarbeit mit der Allianz nicht per se verwerflich. Auch ich weiß nämlich nicht, wo man eine Grenze ziehen sollte, bspw. zwischen Allianz und Telekom (als zwei relativ diametral entgegengesetzte Beispiele). Aber ich finde nach wie vor, dass im Fall der Allianz ein Hinweis auf die Vergangenheit oder Nahrungsmittelspekulationen notwendig ist. Wie auch im Fall der Telekom ein Hinweis auf die Privatisierung öffentlichen Vermögens oder den Kampf um Netzneutralität notwendig wäre. Und diese Themen eben nicht einfach totgeschwiegen werden dürfen. Zumindest von den Fans, aus Sicht der Verantwortlichen ist das natürlich deutlich schwieriger. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich mit meinem ersten Kommentar zu diesem Thema erreichen.

    Jetzt aber der Reihe nach:

    @Finanzbeamter: Ich habe nicht Dich als „menschenverachtenden Zyniker“ hingestellt. Solltest Du das so verstanden haben, möchte ich Dich um Entschuldigung bitten. Ich habe diesen einen Kommentar als „menschenverachtenden Zynismus“ bezeichnet. Und, sorry, das war er auch.

    @chicken: Ich wollte nichts aus dem Zusammenhang reißen. Auf Deine Replik bin ich nicht im Detail eingegangen, weil Du ja schon selber geschrieben hattest, dass Du mich vermutlich missverstanden und fehlinterpretiert hast. Ich wollte lediglich eine (vermutlich rhetorische) Frage beantworten und zugleich festhalten, dass KHR´s Verfehlung, die mir sauer aufstößt, eben nicht die „Urhrennichtdeklarierung“[ebenfalls sic] darstellt.

    @Ribben: Wenn Du meinen Links (#71) nicht folgst, kann ich auch nichts daran ändern, dass Du nach wie vor nichts über die Vergangenheit der Allianz weißt.

    @rotweiss: Ja, ich finde es auch fantastisch, wie sich die Kurve entwickelt hat! Da bin ich den Ultras unendlich dankbar. Wären MM96 1-2 Jahre früher aufgetreten, hätte ich mich vermutlich angeschlossen und würde noch heute in der Süd stehen. Da habe ich wohl zu früh kapituliert.

    @El Tren: Sorry, doch, Du hast Menschen ein Recht auf Meinungsäußerung abgesprochen. Nämlich allen, „die selbst noch keine 10.000 Euro Steuern in ihrem Leben gezahlt haben“. Ob ich damit gemeint war, weiß ich nicht, interessiert mich auch eigentlich gar nicht, und faktisch kann ich gar nicht gemeint sein. Aber dieser Satz, diese Einstellung ist nunmal antidemokratisch (oder meinetwegen neofeudal), und das erlaube ich mir dann auch als solches zu bezeichnen. Eine Entschuldigung wirst Du von mir daher auch erst dann bekommen, wenn Du Dich von diesem Satz distanzierst.

    Ganz ehrlich gut finde ich, dass Du Bedenken bzgl. Kooperationen mit Katar hast. Hast Du diese Bedenken denn auch mal angesprochen, als es um eines der Trainingslager der letzten Jahre oder um KHR´s Uhrengeschichte ging? Falls ja: Respekt! Falls nein: Warum nicht?

  141. @am: Kannst mal bitte genau lesen, was ich geschrieben habe??? Wo habe ich irgendwem ein Recht abgesprochen, sich zu äußern? Nirgendwo. Ich habe (und das auch nur zwischen den Zeilen) gesagt, dass ich eine bestimmte Kritik einer bestimmten Sorte von Leuten wohlfeil bis verlogen finde. Um es mit Voltaire zu sagen: Ich bin absolut nicht deren Meinung, aber ich werde immer dafür kämpfen, dass sie diese ausdrücken dürfen. Hast Du’s jetzt? Und lies demnächst mal ein bißchen genauer, ehe Du hier mit solchen Vorwürfen um die Ecke kommst.

    Mit Katar: Der Meinung war ich schon immer. Keine Ahnung, ob ich mich hier jemals zum Trainingslager geäußert habe, ich kommentiere nur hin und wieder. Dazu gehört aber vom sicheren Sessel aus und ohne Verantwortung für Finanzen oder Trainingsbetrieb des FCB auch überhaupt kein Mut, im Gegenteil, für eine solche Äußerung bekommt man hier (in diesem Forum und generell in Deutschland) nur Applaus von allen Seiten. Ist doch klar, ich setze mich moralisch auf die saubere Seite und es kostet mich nichts. Daher ist es ziemlich irrelevant, ob ich das geschrieben habe oder nicht. Das Gleiche gilt für Kalles Uhren.

  142. @am156: Danke für den ausführlichen Beitrag.

    Dazu Folgendes:

    Nur weil niemand besagten Zitaten widersprochen hat, heißt das nicht, das man dazu keine Meinung hat(te).

    ZITAT 1:
    „Und “gesellschaftskritisch” sind nicht selten gerade die Leute, die selbst noch keine 10.000 Euro Steuern in ihrem Leben gezahlt haben, aber mit moralischer Hybris auf die herabsehen, die diese Gesellschaft mit ihrer ganzen Wohlfahrt finanzieren.“

    Die Leute, die noch keine 10.000 Euro Steuern in ihrem Leben gezahlt haben, kann der Verfasser ja gerne mal auflisten. Die 10.000 zahle ich allein an Umsatzzsteuer und Einkommensteuer. Mindestens. Und selbst wenn ich die 10.000 Euro noch nicht in meinem Leben bezahlt hätte, weil ich a) Student oder b) die Kinder großziehende nicht arbeitende Hausfrau oder was auch immer bin, dann habe ich in diesem Land dennoch das verbriefte demokratische Recht, mich über was auch immer aufzuregen.

    Und ob Konzerne uns diesen Wohlstand finanzieren oder ob sie sich immer mehr aus der steuerlichen Verantwortung in den letzten 20 Jahren gezogen haben und dafür den Mittelstand bluten lassen, ist ein Thema für sich.

    Weiter im Text von am:
    „Oder diesen menschenverachtenden Zynismus:
    Wenn die ehemalige NS-Versicherung 110 Mio. an den ehem. Judenverein zahlt – ist dann nicht alles wieder ok?“

    Da tust du, am, dem Verfasser für mein Empfinden Unrecht. Denn ich hatte das Gefühl, dass der Beitrag sarkastisch gemeint war. Oder?

    „Oder das hier:

    ist es b) nicht etwas überromantisch von einer Welt ohne Verfehlungen zu träumen???“

    Es ging bei der Allianz darum, Profiteur der Naziverbrechen zu sein. Und in dem Zusammenhang von „Verfehlungen“ zu sprechen, finde ich jedenfalls unpassend. KZs und Massenerschießungen = Verfehlung? Drei Vater unser und alles ist vergeben? No way!

    Oder um es mal plastisch klarzumachen: Wenn Restdeutschland Bayern okkupieren, euch eure Besitztümer (Bauernhöfe, Hausbesitz, Firmen etc,) wegnehmen würde, einen Teil der männlichen Bevölkerung erschießen, den Rest zum Frondienst oder in die restaurierten KZ stecken würde und einen Teil eurer Frauen dort noch als Prostituierte arbeiten ließe, um die Arbeitsmoral im Lager zu heben (also all das, was Nazis seinerzeit mit den Juden und anderem „unwerten Leben“ gemacht haben) – und wenn dann dieses Unrechtsregime von wem auch immer beseitigt würde und ihr als Nachkommen dieser erniedrigten oder ermorderten Vorfahren mit ein paar 10000 Euro „entschädigt“ würdet – wäre dann alles wieder in Butter?
    Und wenn ihr dann noch sehen würdet, dass ein Großteil der Richter und Militärs, die euch all das angetan haben, in eurem neuen Staat wieder in Lohn und Brot wären: würdet ihr dann alle vor Freude Hurra schreien?
    (Es gab nicht ohne Grund die jüdischen Nazijäger, die sich nach dem Krieg einen Teufel um Recht und Gesetz geschert haben und einige Nazis, Kollobateure und Profiteure umlegten, die glaubten, nur weil 1949 in der BRD die Todesstrafe abgeschafft wurde, dass sie für ihre Taten nicht mehr mit ihrem Leben büßen müssten.)

    Mit anderen Worten: Es gibt Leute, die der Ansicht sind, dass Konzerne wie die Allianz einen Teil ihrer finanziellen Grundlage geschaffen haben, indem sie massiv von einem Unrechtssystem profitiert haben. So wie die weißen Großgrundbesitzer in den USA ihre Vermögen durch Sklaverei erwirtschaft haben. Das sind letzten Endes Gelder und Besitztümer, die ein Mensch in seinem Leben unter normalen Umständen nicht erarbeiten kann.

    Und um zu verdeutlichen, dass El Trens „Das sollte ordentlich und mit Anstand gemacht werden, dann ist es meines Erachtens so, dass das Unternehmen fast 70 Jahre später ein durchaus anderes ist“ manchmal (aber natürlich nicht immer!) frohes Wunschdenken ist, dann nehme man sich nur ein x-beliebige Biographie alter Nazis. Beispiel: Horst Wendland: Oberstleutnant beim III. Panzerkorps und im Dritten Reich mit dem Kreuz in Gold ausgezeichnet, machte dann nachdem Krieg Karriere bei dem Bundesnachrichtendienst und wurde sogar Vizepräsident. Immerhin litt er unter Depressionen (oder hatte doch so etwas wie ein schlechtes Gewissen?) und gab sich Mitte der 60er die Kugel. Und die BRD des Nachkriegsdeutschland war voll von diesen Biographien. Und nur weil man das Nazisein verbot, hieß das noch lange nicht, dass deshalb in den Köpfen keine Naziideologie mehr spukte, die dann am Stammtisch so oft zum Vorschein kam wie in Worten „… immerhin hatte Adolf die Autobahn gebaut!“ (Genau genommen ließ er sie bauen).

    Insofern – und nun schlage ich den großen Bogen – war es auch kein Wunder, dass in den 70gern und 80gern immer noch die „Judensprüche“ und anderes rassistisches Gedankengut in den Fußballstadien en vogue waren – nicht nur bei den Bayern!!! („Zick-Zack, Zigeunerpack!“ bekam ich noch vor drei Jahren in Frankfurt zu hören) So etwas gab es in allen großen Stadien, wage ich zu behaupten (und es gab natürlich auch Gegenbewegungen der „linken“, sich progressiv und tolerant gebenden Vereine und ihre Anhänger – St. Pauli mag da ein gutes Beispiel sein.)

    Und ich behaupte mal weiter, dass erst durch die immer stärker einsetzende Kommerzialiserung des Fußballs ab Mitte der 80ger sowie der Internationalisierung des Fußballgeschäfts ab der 90ger Jahre (Abschaffung des Landesmeisterpokals, ersetzt durch CL mit mehreren Mannschaften aus einem Land) man es sich nicht mehr erlauben konnte, medienUNwirksam eine rechte Anhängerschaft in seinem Verein medial einer internationalen Zuschauerschaft zu präsentieren. Ein Verein, dessen Süd- oder Nordkurve statt „Auf der Suche nach dem Henkelpott“ ein ähnlich großes rassistisches Plakat präsentieren würde, wäre wirtschaftlich tot, früher oder später. Und deshalb haben die Säuberungen nach rechten Störenfrieden in den Vereinen zugenommen – in den 80gern hätte man darüber nicht mal nachgedacht, sondern die Jungs einfach als zahlende Zuschauer willkommen heißen. Heute kriegt man die Stadien, jedenfalls in Deutschland, auch anderweitig gefüllt und kann sich weltoffen und tolerant geben – was gut füs Image ist.

    Just my two cents (und ein paar Euro)!

  143. @Alex44, @am: Mal Butter bei die Fische: Zum Thema Allianz folgendes Zitat aus der Welt:

    „Die Allianz war wie andere Versicherer auch im Dritten Reich der Politik der Nationalsozialisten gefolgt und hatte in den 40er-Jahren unter anderem Lebensversicherungen von Juden beschlagnahmt und nicht ausgezahlt. Der Konzern versicherte auch Konzentrationslager wie das in Auschwitz. 2002 einigte sich die deutsche Versicherungswirtschaft mit dem Wiedergutmachungsverband ICHEIC, der mehr als 300 Mio. Dollar an Personen mit Ansprüchen aus Policen ausschüttete. Die Allianz ist zudem Mitglied der „Stiftungsinitiative der deutschen Wirtschaft“, die Entschädigungen an ehemalige Zwangsarbeiter gezahlt hat.

    Die Unternehmensgeschichte von 1933 bis 1945 hatte die Allianz unter anderem vom jüdischen Historiker Gerald Feldman untersuchen lassen „Wir haben uns unserer Vergangenheit gestellt“, sagte eine Konzernsprecherin. Wegen der Aufarbeitung gibt es daher im New Yorker Stadionstreit auch gemäßigte Stimmen. So glaubt etwa Rabbi Andrew Baker vom American Jewish Committee, dass die Allianz wie jede andere Firma einem Stadion ihren Namen geben könne.

    Der deutsche Versicherungsriese bietet etwa 25 Mio. Dollar pro Jahr für die Rechte an dem Stadion in New Jersey. Damit will der Konzern die Marke jenseits des Atlantiks fördern, wo bislang vor allem Töchter wie die Versicherung Fireman’s Fund oder die Anlagegesellschaft Pimco bekannt sind. Nach Angaben der Allianz war sich die jüdische Familie Tisch, der 50 Prozent der New York Giants gehören, über die Vergangenheit des Unternehmens bewusst. Vertreter der Familie hätten sich daher vor Beginn der Verhandlungen informiert. Von der Aufarbeitung der historischen Schuld seien die Tischs „sehr angetan gewesen“, sagte die Allianz-Sprecherin. Die Verhandlungen würden fortgeführt.“

    Unterstellt, das stimmt so. Haltet Ihr es für vertretbar, als FCB mit der Allianz Geschäfte zu machen oder nicht?

  144. Wenn ich von den progressiven und toleraten Pauli-Fans lese, muss ich immer lachen…

    Und was die ‚U-Bahn-Gesänge‘ angeht, von denen AM schreibt – die hab ich Hamburg noch Ende 99 gehört…

    Und was sich damals für ein braunes Pack sich in Hamburg in der HSV-Kurve rumtrieb – ohne Worte…

    Idioten gabs also im Norden wie im Süden…machts nicht besser, aber ist ja vielleicht interessant zu wissen…

  145. PS: Bei „Die 10.000 zahle ich allein an Umsatzzsteuer und Einkommensteuer“ hatte ich ein „jährlich“ vergessen. 😉

    Zum Norbertschen:

    Ich höre den nicht im Radio. Entweder bin ich live im Stadion dabei oder ich guck mir das Spiel im Fernsehen an. Und im Auto würde dann 91,2 (WDR 2) laufen.
    Bzw. ich höre Dickel nur, wenn er im Stadion die Mannschaftsaufstellung durchgibt. Generell finde ich es allerdings in Ordnung, wenn einer nur durch die subjektive Brille seines Vereins berichtet.
    Solche (Fußball-)Verrückten sollte eigentlich jeder Verein haben. Hat er auch. Aber nicht jeder Verein lässt solche Verrückten auch ans Mikro. 😉

    Ansonsten weiß ich, dass der Mann privat einfach zuviel Scheiße durchgemacht hat, als dass ich ihm irgendwie ans Bein pinkeln würde. Wenn Norbert durchs Live-Kommentieren Ablenkung erfährt, gönne ich sie ihm.
    Und ja, ich wünsche mir auch die Zeiten der Eurosportkommentatoren zurück, wo es mal beim einem Foulspiel hieß: „Tja, wo der Strunz ist, ist das Foul nicht weit“.
    Das ist herrlich subjektiv und von mir aus auch gemein. Aber der Zuhörer und Zuschauer hat dabei seinen Spaß (und ja, das sollte natürlich gegen jeden Verein/Spieler gehen – no problem!). Finde ich insofern legitimer als das Gesülze von TuT und anderer Pfeifen, die wir mit unseren Gebühren finanzieren.

    PS: Die Live-Ausschnitte von Dickel, die mir mal von Kumpels per Mail zugehen, sind teilweise amüsant. Ja, aber kein Kult für mich. (Sonst würde ich ja öfters reinhören.)

  146. TheWalkingDead sagte am 14. Februar 2014 um 14:55 :

    „Wenn ich von den progressiven und toleraten Pauli-Fans lese, muss ich immer lachen…“

    Ich erinnere mich gut, was uns Sitzplätzlern (Holzbänke! 😉 ) im alten Pauli-Stadion bei meinem letzten Besuch mit einem Grinsen übern Zaun zugerufen wurde: „Wir leben von eurer Arbeitslosenunterstützung!“
    Insofern glaube ich, dass St. Pauli durchaus einige Fans hat, die unser Sozialsystem als ziemlich progressiv und tolerant empfinden … 😉

  147. @Alexander44: Weißt Du, ich hatte solche Leute wie den Herren Ponader im Sinn, der auf der einen Seite ein bedingungsloses Grundeinkommen fordert, auf der anderen Seite aber trotz 1,0-Abis und damit einhergehenden intellektuellen Fähigkeiten sich bewusst für einen Lebensstil entschieden hat, bei dem er praktisch keine Steuern zahlt. Da fehlt es mir ein bißchen an der Glaubwürdigkeit. Sagen darf er das aber, klaro.

    Zu Dickel: Kein Aufreger. Ich finde emotionale Kommentierungen eher lustig, da kann auch mal einer danebengehen. Die konkrete Aussage ist vielleicht ein bißchen dämlich, weil sein Herzensverein im Rahmen der eigenen Möglichkeiten selbst nicht anders handelt. Aber hey, der hat live kommentiert, das sollte man nicht auf die Goldwaage legen.

  148. El Tren wollte wissen:
    „Unterstellt, das stimmt so. Haltet Ihr es für vertretbar, als FCB mit der Allianz Geschäfte zu machen oder nicht?“
    Vertretbar durchaus. Denke schon, dass sich die Allianz ihrer Vergangenheit gestellt hat. Ob und wie man das in Zahlen ausdrücken kann, kann ich eh nicht beurteilen. Dazu müssen sich die direkt oder indirekt Betroffenen melden. Und für die einen ist der symbolische Kniefall wichtig, für andere wiederum die monetäre Entschädigung.

  149. @El Tren: Gut, die jeweils ersten Absätze aus #175 und #181 reichen mir absolut zur Klarstellung, auch wenn ich Deine Meinung im Detail nicht teile. Daher möchte ich Dich hiermit um Entschuldigung für meine Unterstellungen bitten! Du wirst aber, mit etwas Abstand vielleicht, zugeben müssen, dass man Deine ursprüngliche Äußerung, die ich so in den falschen Hals bekommen habe, ohne genauere Kenntnis Deiner Person durchaus so verstehen kann, wie mir das passiert ist.

    Zur Frage aus #177 („Haltet Ihr es für vertretbar…?“) habe ich schon im dritten Absatz von #173 („…Zusammenarbeit mit der Allianz nicht per se verwerflich…“) ausreichend Stellung bezogen.

    Damit ist das Thema für mich dann auch erledigt.

  150. @am: Dito. Man konnte meinen ersten Beitrag vielleicht missverstehen. Alles in Ordnung damit.

  151. Wow ich hätte nie gedacht, dass ich erlebe wie sich eine internet diskussion, welche auch mit der ns-zeit zu tun hat, in wohlgefallen auflöst; wunserbar

    ach @paule: denkst du es wäre, natürlich ohne größeren aufwand deinerseits, möglich, dass du für die möglichkeit sorgen könntest, dass man einen kommentar empfiehlt bzw. „Liked“?
    ich fände das ala stimmungsmesser ab und zu recht interessant…

  152. Ende

Kommentare sind geschlossen.