BL 2013/14 #21 FC Bayern – SC Freiburg

Spiel: FC Bayern – SC Freiburg
Wettbewerb: Bundesliga
Historie: Spiele gegen Freiburg

Saison 2012/13
27.04.2013 FC Bayern – SC Freiburg 1:0 (1:0)

Bayern-Banalität, Breisgau-Brasilianer und Barca

Wie soll man einen solchen Bericht starten? Einen Bericht über ein Bayern-Spiel, dass wirklich kaum jemand wirklich gekümmert hat? Also mich jetzt schon, weil ich im Prinzip immer jedes Spiel gewinnen will, aber viele andere Mitglieder der Bayern-Community doch eher nicht. Wie auch, wenn es sich in diesem Spiel gegen die – ehemals als Breisgau-Brasilianer betitelten – Freiburger um die – sind wir schon wieder ehrlich – unwichtigste Partie der gesamten Spielzeit handelte.

Wir sind Meister. In Rekordtempo. Wir stehen ferner im Pokalfinale. Wir haben das Championsleague-Halbfinal-Hinspiel gegen das – so die Definition – stärke Fußball-Team unseres Planeten hinter uns und das Rückspiel in drei Tagen vor uns. Wen kümmert da Freiburg? Jetzt nix gegen Freiburg, es wäre gegen jedes Team (außer vielleicht dem BVB (obwohl, die wären ja in exakt der gleichen Situation gewesen)) das gleiche gewesen. Nein, voller Fokus auf die Partie in Camp Nou am Mittwoch.

Aus genau diesem Grund vollzog unser Coach eine, in der Geschichte des FC Bayern einzigartige Rotation in der Startelf: 10 (in Worten Zehn) Spieler wurden im Vergleich zum Dienstag-Spiel gegen Messi und Co. aus der Aufstellung rotiert. Uff. Natürlich ist das in diesen Tagen nur im direkten Vergleich eine “Sensation”, weil Heynckes in der mehr als luxeriösen Position ist, zweierlei Teams zu haben. Eine nationale Mannschaft und eine Elf für die europäische Königsklasse. Würde man die Startaufstellungen der letzten Bundesligapartien vergleichen, sähe es weniger spektakulär aus. Aber gut.

Je mehr zuletzt rotiert wurde, desto mehr waren wir von den Ergebnissen und der nationalen Rekordjagd dieser Spielzeit beeindruckt. Mussten wir uns in der jüngeren Vergangenheit noch Sorgen in derlei Konstelationen machen, schlafen wir seit Wochen hier mehr als ruhig. Unser zweiter Anzug passte. Für die nationale Konkurrenz. Spannungsfanatiker und Romantiker mögen dies diametral entgegengesetzt beurteilen, aber mir ist das so schon lieber.

Gegen die Streich-Kicker war dies nun anders. Ein Hauch von Hitzfeld und van Gaal wehte durch das weiterhin prall gefüllte Rund unserer Arena. Kein Kantersieg mit 1b-Elf, keine Demontage des jeweiligen Gegner stand auf dem Plan, nein, es wurde ein Arbeitssieg. Auch für diesen gab es – natürlich – drei Punkte (jetzt 84 – alleiniger Punkte-Rekord in 50 Jahren Bundesliga – für die nächste Ewigkeit (sic!))), aber diese drei Punkte holten uns vielleicht gerade rechtzeitig noch einmal punktuell auf den Boden zurück. Nicht alles fliegt uns dieser Tage ohne größere Aufwände zu, nein, auch ein FC Bayern muss dafür – jedes Mal! – hart arbeiten. Keine wirklich störende Erkenntnis vor dem größtmöglichen Showdown in Katalonien.

Saison 2011/12
10.09.2011 FC Bayern – SC Freiburg 7:0 (3:0)

Von Gomery, Dominanz und Kahnscher Verbissenheit

Vor dem 10.Spieltag ist die Tabelle nicht zu gebrauchen.

Sagt man so. Und haben wir Bayern im letzten Jahr auch gesagt.

Eigentlich ist dies aber eine Aussage derer, die nicht an der Tabellenspitze stehen oder zumindest schlechter platziert sind, als die eigenen Ansprüche es vermuten lassen.

Deshalb ist dieser Spruch eher was für Dortmunder oder Hamburger. Oder die Bayern der Saison 2010/11.

Selbstverständlich ist an der Aussage so oder so etwas Wahres dran. Am Anfang einer Saison müssen sich viele Mannschaften erst einmal finden und somit sehen wir Zuschauer Ergebnisse, die wir im weiteren Verlauf der Saison (der etablierten Mannschaften) in der Regel vermissen.

So denkt man auch immer wieder über die sogenannten Überraschungsmannschaften. Wie die letztjährigen Mainzer, Hannoveraner oder eben Dortmunder.

Bei allen drei Teams hielt die Euphorie mehr oder weniger bis zum Ende der Saison. Derlei kommt nicht oft vor. Lag aber – schaut man sich die aktuelle (schiefe) Tabelle an, vielleicht doch eher an der Schwäche “der Anderen”, also Schalke, Bremen, oder eben den Bayern.

Worauf ich hinaus will:

Immer den Augenblick genießen. Mehr bleibt einem im Fußball nicht übrig. Das habe ich – zum Beispiel – jedem Dortmunder rund um die Meisterfeiern ins Ohr geflüstert. Ob man es hören wollte oder nicht.

Denn wenn ich gestern Herrn Hummels im Interview höre, “dass das ja wohl jetzt öfter passieren wird, dass die Borussen-Gegner sich jetzt nur noch hinten rein stellen”, kann ich nur erwidern:

Willkommen im Club!

Und jetzt noch schön die Dreifachbelastung über ein paar Jahre durchhalten und wir können davon reden, dass der BVB mal wieder auf Augenhöhe mit den Bayern agiert.

Aber lassen wir das mal beiseite, denn tatsächlich gibt es ja einige – weniger Verrückte – im schwarz-gelben Umfeld, die diesen Umstand genauso vorhergesehen haben.

Und warten wir den 10.Spieltag ab. Bis jetzt sind es nur fünf Punkte Rückstand auf die Bayern. Vor genau einem Jahr lagen die Bayern ihrerseits auf Platz 8, vier hinter dem BVB und sieben hinter Mainz. Gefühlte Lichtjahre her.

Fußball eben.

Saison 2010/11
29.10.2010 FC Bayern – SC Freiburg 4:2 (1:0)

Komm zur B-Elf, da erlebst Du was

Freitagabend-Spiele sind sch**sse. Deshalb verpasste ich die größten Dramen im Spiel meiner Bayern vor und unmittelbar nach Anpfiff.

Badstuber verletzt, Demichelis in der Startelf und auch dieser nach 10 Minuten am Spielfeldrand mit einer Nähnadel im Oberschenkel. Alter.

Welch eine Dramaturgie dann aber im Fortgang, dass ausgerechnet dieser Spieler einen Kopfball zum nicht unerheblichen 1:0 in die Freiburger Maschen drischt.

So muss das eigentlich sein, Martin – wo war derlei in den letzten 1-2 Jahren? Mehr solche Spiele und um Deinen Stammplatz gibt es überhaupt keine Diskussionen.

Aber wer auch immer Tore für den FC Bayern im Rahmen dieser Aufholjagd schießt, schießt solch somit in unsere Herzen. Wir haben gerade nur eine B- bis C-Elf auf dem Platz? Who cares. Tore sind Tore und Punkte sind Punkte.

Nimmt man die Ergebnisse des heutigen Samstag hinzu, war es doch bisher ein (fast) perfekter Spieltag. Zu solchen Einschätzungen bin ich in dieser Saison noch viel zu wenig gekommen. Es wird Zeit.

Überhaupt ist die aktuelle Zeit doch – bei all der spielerischen Defizite – mehr als spannend, oder?

Was sind das für Spielertypen, die da plötzlich so nach und nach aus dem zweiten Glied zur bayerischen A-Klasse aufrücken? Ein Timoschtschuk ist gar nicht mehr wegzudenken aus der Mannschaft, ein Pranjic bereitet drei(!) Tore vor, noch dazu teilweise per Eckball(!!)?

Da wird einem schon ganz schön was geboten. Auf diesem B-Niveau.

Aber was heißt schon B-Niveau, wenn es Tore und Punkte bringt?

Stand jetzt gerade sind wir vier Plätze nach oben gerutscht, haben weiterhin nur drei Punkt Rückstand auf Platz 3 und morgen spielen 1. und 2. gegeneinander.

Es könnte schlechter aussehen.

Klar, diverse Spieler laufen immer noch ihrer Form aus der Vorsaison hinterher, aber was will man machen, es hilft ja nix. Wir haben aktuell keine anderen Spieler und werden auch in den nächsten Monaten keine anderen bekommen.

Ich gebe zu, dass dies eine eher positive Betrachtung der aktuellen Ereignisse ist und dieser Rückblick auf das Spiel auch schlechter hätte ausfallen können, wenn wir das Spiel nicht gewonnen hätten. Aber wenn wir uns schon wieder einen Braafheid auf dem Platz leisten können und der eines seiner seltenen Tore erzielt – na dann kann es uns nicht so schlecht gehen.

Übel ist weiterhin das Verletzungs- oder doch-nicht-Zurückkehrer-Pech (Badstuber, Klose, Ribéry), aber scheinbar dreht sich gerade die Grundstimmung der Göttin Fortuna zu unseren Gunsten. So auf die Spiele bezogen. Ich kann nicht behaupten, dass mich das stört.

Klick zum Ende der Kommentarliste

51 Gedanken zu „BL 2013/14 #21 FC Bayern – SC Freiburg

  1. Sorry, ist mir peinlich, den thread nicht dem Freiburg-Spiel zu beginnen, aber ich lese gerade Folgendes im Kicker: „Dass es am Samstag zum erneuten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten [i.e.: Lewandowski und Zambrano] kommt, ist indes unwahrscheinlich. Schließlich kündigte Veh bereits an, den von einer Gelbsperre bedrohten Zambrano mit Blick auf das folgende Aufeinandertreffen mit Werder Bremen zu schonen.“
    War da nicht was? Veh und Spieler gegen übermächtige Gegner schonen? Mal sehen ob jetzt mit gleichem Maß gemessen wird und wieder so ein Shitstorm losbricht.

  2. kurz zur Lage der Liga:

    Nach Susi Zorcs mimimi kann ich es nachvollziehen – Zambrano droht in Dortmund nicht gelb, sondern glatt rot und gleich mehrere Spiele Sperre. Und bitte: Dortmund ist doch kein übermächtiger Gegner, in dieser Form sicher nicht….für Frankfurt & St. Petersburg wirds trotzdem reichen.

    Leverkusen tut auch alles dafür ja nicht Zweiter zu werden – der Finne verzichtet morgen auf Sam, da dieser im August nach Schalke wechselt…verrückte Bundesliga.

    Bin gespannt, wer gg Freiburg aufläuft – totale Rotation und/oder schon erste Hinweise für das Spiel gg Arsenal? Sollte sich niemand mehr verletzen ist die Auswahl bis auf Froonck wirklich genial!

  3. Und Magath zu Fulham. Im Lexikon ist neben “Überraschung, die“ wohl ein Bild von Magath. Sieht man mal wieder wie viel Ahnung die Medien manchmal haben.

  4. Berbatov hat es sicher vorher schon gewusst.

    Was denkt ihr? Schweinsteiger von Anfang an? Martínez? Pause für Lahm?

  5. Meine Elf wären:

    Starke – Rafinha, van Buyten, Dante, Contento – Martinez – Schweinsteiger, Kroos – Shaqiri, Robben – Müller

    Einwechslungen: Hojberg, Pizarro, Greene

    Glaube aber nicht, dass Guardiola so radikal tauscht. Mal sehen…

  6. Meine Aufstellung:
    Neuer – Rafinha, van Buyten, Dante, Alaba – Martinez – Kroos, Müller – Shaqiri, Robben – Pizarro.

    Schweinsteiger ist ja laut Pep noch kein Thema für die Startelf. Und ich fürchte, dass sowohl Lahm als auch Thiago und/oder Götze wieder starten werden.

    Daher mein realistischer Tipp:
    Neuer – Rafinha, Martinez, Dante, Alaba – Lahm (70. van Buyten) – Thiago (61. Schweinsteiger), Kroos – Müller, Robben (80. Shaqiri) – Mandzukic.

    Gegen Arsenal dann wieder Boateng für Martinez und zusätzlich Götze statt Mandzukic, weil gegen die hüftsteife „englische“ Innenverteidigung weniger auf Flanken und Kopfbälle als auf Umschaltspiel und 1:1-Duelle gesetzt werden sollte.

    Aber Pep überrascht mich ohnehin immer wieder (idR. positiv), also mal schauen 🙂

  7. @am: Mandzukic insofern nicht realistisch, da wegen 5. Gelbe gesperrt.
    Sicher bin ich mir aber in einer Sache – da wird ne gute Truppe auf dem Platz stehen, an eine Radikalrotation glaube ich allerdings nicht, auch gerade wegen der Arsenalpartie.

  8. Ein paar Veränderungen:
    Neuer – Dante, Martínez, Robben, Shaqiri, Rafinha, Pizarro, Lahm (K), Müller, Contento, Kroos

    Wie viele Millionen sitzen da auf der Bank?
    Starke – van Buyten, Thiago, Boateng, Götze, Alaba, Schweinsteiger

  9. Pep hat also wieder fleißig Breitnigge gelesen und die Schnittmenge aus unseren Aufstellungen gebildet. Nice.

    @Senor Guardiola: Sie sind ein super, super Trainer!

  10. Puh, das könnte interessant werden bzw. durchaus eng. Verständlich, dass Pep rotiert. Könnte aber fast zuviel des Guten sein:

    Contento mit Shaq auf links. Puh, da kann der Xerdan mal zeigen, was geht. Von Contento dürfte nicht allzuviel kommen. War IMO in seinen bisherigen Einwechslungen Fremdkörper und Schwachpunkt. Hoffe mal, dass er es heute besser macht, sonst darf man sich hier langsam mal umsehen.

    Javi als IV. Für die Spieleröffnung nicht verkehrt, aber bei unserer Spielweise ist er IMO als Innenverteidiger viel zu langsam. Bin gespannt, ob Dante heute ähnlich oft auf Abseits spielt wie zuletzt. Bin mir ziemlich sicher, dass heute Freiburg wegen mißglückter Abseitsfalle ein- bis zweimal recht frei vor Neuer auftauchen wird.

    In der Mitte darf Kroos heute zeigen, dass er nicht nur ein Stabilisator, sondern auch ein Inspirator ist. Bin sehr gespannt, wie er sich ohne Thiago und Götze (die beide zuletzt in überragender Form waren) schlägt.

    Und Pizza ist ja scheinbar Freiburg-Experte und will eh mehr spielen. Da sehe ich noch die wenigsten Probleme. Muss auch, denn Stürmer sitzen meines Wissens keine auf der Bank, maximal falsche Neuner.

    Auf geht’s! Serien ausbauen!

  11. Contento bis zur Torvorlage leider relativ schwach. Die Flanke war aber aller erste Sahne und der Abschluss natürlich auch.

  12. Kroos scheint die Pause dann heute gutgetan zu haben. Shaqiri haben offenbar die letzten Einsätze gutgetan. Contento sehe ich wie @hrumsch. Fehlt die Spielpraxis dann doch mehr als einem lieb ist. Komischerweise auch Piza mit zu vielen Ballverlusten. Ansonsten konzentrierter Auftritt gegen durchaus gut spielende Freiburger.

  13. Gute Freiburger. Fordern schnelles Spiel der Bayern. Und die Jungs liefern.
    Neuer unglaublich souverän. Robben die letzte Zeit super aufgelegt.
    Hoffentlich kommt jetzt Schweinsteiger und die Freiburger lassen nicht nach. Dann kann auch er sich in engen Situationen beweisen.

  14. Für mich eines der schwächsten Spiel in der Saison. Aber für die BL reicht das völlig. Das der Sieg verdient ist, ist auch klar.

    Aber der HSV – oh weia. Unchlaublich!

  15. Zweite HZ hat die Konzentration total nachgelassen. Viel zu viele Ballverluste und unkonsequent zu Ende gespielte Angriffe. Müller übers ganze Spiel wieder eher unglücklich. Schweini braucht jetzt Spiele ohne Ende, der fand nach der Einwechslung überhaupt nicht statt.

    Unter der Woche wartet dann der erste richtige Gegner…

  16. Jammern auf hohem Niveau, oder? Die Mannschaft spielt sich ein, und die Ergänzungsspieler liefern doch auch.
    Weiter, immer weiter. 🙂
    Nächste Woche wird die Konzentration und wahrscheinlich auch die Ausführung eine ganz andere sein.

  17. @Texas
    nope. „Jammern“ ist anders. 😉
    Bitter: Shaqiri fällt mit Muskelfaserriss gg. Arsenal aus.
    Die Mannschaft stellt sich somit fast wieder von selbst auf.

  18. Hmhm, ja das mit Shaqiri ist wirklich doof. Bin aber dennoch siegesgewiss für das Spiel gegen Arsenal. Die Fans auf der Insel sehen sich ja immer noch als absolute Bayern-Bezwinger, weil die letzten Niederlagen in der CL gegen Arsenal und City waren. Die Bedeutung, die diesen Spielen im Voraus zugemessen wurde, ist wohl schon längst vergessen.

  19. Shaq habe ich da sowieso nicht in der ersten Elf gesehen. Trotz Ausfall von Ribery.
    Götze darf auf der Außenbahn glänzen. Mandzu behält in dieser Konstellation seinen Startplatz vorne drin.

  20. Das Erfolgsrezept für Mittwoch lautet: in der eigenen Defensive sicher stehen und vorne auf Arsenals-Abwehr mit schnellen, temporeichen Angriffen Druck aufbauen – dann wackelt die Truppe von Wenger.

  21. Off Topic: Nun wird also mit Draxler der nächste Neuzugang herbeigeschrieben…. 45 Mio Euronen… Sky Experte Fjörtoft weiß natürlich schon, wie es läuft. Oh weia.

    Wie wird man eigentlich Sky Experte? Man muß nur in die Winterjacke passen und nicht vom Stuhl kippen?

    Zum Spiel: Wie schon gesagt, eines der schwächeren Spiele- über 90 Minuten gesehn. Ist aber den Wechseln/Rotieren und sicher auch dem Spruch vom guten Pferd geschuldet.

    Ich halte zwar nach wie vor Arsenal nicht für eine absoulte Super Super Super Top Manschaft, aber ich denke eine gewisse Richtung wird man nach dem Spiel schon feststellen können.

    Wie schlagen wir uns gegen einen offensiv starken Gegner? Stichwort Kollektiv, Abwehr, DM?
    Kann Thiago,Lahm,Kroos CL Defensiv sicher spielen?

    Ich hätte ja am liebsten: Martinez, Schweinsteiger/Kroos und Thiago- in dieser Reihenfolge von der 6 bis zur 10…
    Und Lahm dann wieder da, wo er hingehört- und Rafinha dann natürlich auch…einzig, meine Meinung ist dem Pep wohl wurscht…. =O)

  22. @vadder
    Bezüglich Martinez/Schweinsteiger und Lahm auf der rechten Außenverteidigerposition wäre ich ganz bei Dir, wenn, ja WENN das Spiel nicht schon morgen wäre. Dafür fehlt den beiden die Spielpraxis –> zu riskant.

    Sky-Experte wird man, wenn man nicht rechtzeitig zum Karriereende eine Funktion im Verein angeboten bekommt und grundsätzlich ein bissl Phantasie mitbringt. Dann setzt man ein paar dieser Zauberer auf einen Haufen, alle plappern zuerst vorherrschende Meinungen zum Spieltag nach, ein jeder spekuliert im Anschluß munter vor sich hin, und wenn dann die blinden Hühner doch mal ein Korn finden, haben’s die Sky-Experten natürlich immer schon gewusst.

  23. @faulerbeamter
    Das Spiel ist am Mittwoch, hilft aber auch nicht wirklich weiter, da ich dir absolut recht gebe. Kommt zu früh.

    „Witzig“ waren auch die „Experten“ gestern bei sky90: Uli Stein, J. Baptist Kerner und Uwe Moyela… Herr wirf Fachpersonal vom Himmel!

  24. Zum Mittelfeld:
    Spielpraxis fehlt. Bin ich dabei. Nur ist mir Thiago defensiv noch nicht stabil genug- offensiv aber schon fast unverztichtbar. Sein fehlen hat man deutlich gespürt, finde ich.

    Martinez würde dem Herrn Özil schnell den Zahn ziehn- da bin ich mir sicher. Auch ohne 10 spiele am Stück auf der 6. Natürlich kann das auch Lahm- klar. Aber ich bleibe dabei- bei dem Angebot das wir im Mittelfeld haben, gehört er auf außen.

    Dann wäre ich bei Martinez auf der 6, Kroos auf der 8- und Thiago auf der 10. Götze auf links, Robben auf rechts, Mandzu Sturmspitze- und Müller Joker. Die Abwehr ist dann ja klar. So dürfte eigentlich nicht viel schiefgehn.

    @Simon#22: Ja, das übliche halt- Hinten sicher stehn, Ball flachhalten, Aggresives Pressing, vorne die Chancen nutzen, gute Ausgangsbasis fürs Rückspiel schaffen, Gegner Ernstnehmen, Räume engmachen, Standards vermeiden…und was es sonstnoch so für Flosklen gibt…LOL.

  25. Özil wird sich schon wieder selbst kalt stellen. Geht ja hier nicht gegen einen aus der unteren Tabellenhälfte.

    Bin auch sehr sehr gespannt auf Mittwoch, kann es kaum erwarten. Martinez hat am Samstag ja 90 Minuten durchgespielt, vielleicht war das schon im Hinblick auf Mittwoch so geplant. Dann aber nicht in der Abwehr, sondern im Mittelfeld. Was mich immer wieder positiv stimmt, ist aber folgendes. Rein hypothetisch, dass wir so beginnen:

    Neuer – Rafinha, Boateng, Dante, Alaba – Lahm, Thiago, Götze, Kroos, Robben – Mandzukic

    Dann können bei Bedarf immer noch kommen: Schweinsteiger, Martinez, Müller, Pizarro. Das finde ich schon ziemlich gewaltig und jeder von denen vier hat das Zeug dazu, ein Spiel in die andere Richtung zu drehen.

  26. Ich habe geträumt, dass wir 1:0 bei Arsenal gewinnen. Das entscheidende Tor erzielt nach Vorarbeit von David Alaba der (offensichtlich wiedergenesene und unter Vertrag genommene) Sebastian Deisler [sic]!

  27. Lasst den Müller ruhig anfangen. Arsenal verträgt die schnellen Bälle nach vorne nicht. Der Raumdeuter wird sie aber fordern.
    Robben startet ebenfalls gerne in den Raum.
    😉 Ein Tempoüberschuss gegenüber Merte sollte dann auch gegeben sein.

    Dachte zuerst Götze auf Außen: jedoch hat Robben doch auch links seine Klasse schon oft unter Beweis gestellt.
    Neuer – Rafinha, Boateng, (Dante/Martínez), Alaba – Lahm, Thiago – Müller, Götze, Robben – Mandzukic

    Martínez spielt hinten raus einen noch besseren langen Ball als Dante. Sollte Arsenal mal pressen kann er Müller und Robben sehr gut in Szene setzen.

  28. Mal was anderes. Der Kuntz, dem vor kurzem beim Interview das Gesicht runterfiel, hat auf eine Neuregelung beim DFB-Pokal gedrängt. Motto: Immer Heimrecht für unterklassige Vereine, also z.B. Zweit- gegen. Erstligisten.

    Könnte man jetzt als „Mimimi“ wegen dem Spiel gegen Bayern abtun, aber ist schon was Wahres dran. Der Pokal wird erster genommen und – wenn nicht zuviel schon früh gegeneinander ranmüssen – stehen zumeist Mannschaften aus dem oberen Viertel der BuLi im HF/Finale.

    Ergo: Ich hätte gegen diese Regeländerung nix einzuwenden. Dann haben die Zweitligisten öfter die Hütte voll und es gibt vielleicht die ein oder andere Überraschung mehr. Ja, und der Betzenberg schreckt uns ja auch schon lange nicht mehr.

  29. @Schwarzenbeck: Da warten wir doch erst einmal ab, ob Herr Kuntz, der alte Pfalz-Robin-Hood, das noch genauso sieht, insofern der FCK mal – irgendwann – wieder erstklassig (sic!) ist und gemäß dieser Regelung sein Heimrecht abgeben müsste…

  30. Also wirft man Kuntz schon rein vorsorglich potentielle Heuchelei vor, um über einen nicht so unvernünftigen Vorschlag nicht nachdenken zu müssen?

  31. Da halt ich dagegen und sag, ein Pokalhalbfinale gehört sich in einem großen Stadion ausgetragen, nicht auf der grünen Wiese irgendwo in „derRegion“. Was kommt als nächstes? „Wir sind der letzte Zweitligist, ihr könnt uns doch nicht gegen einen der beiden stärksten verbliebenen Gegner spielen lassen…“. Es wurde ausgelost, und das gilt auch für die Robin Hoods!

    Warum sollte ein Verein bzw. dessen Publikum, das sein Stadion im Liga-Alltag grad mal zu 2/3 ausreizt, ein Spitzenspiel mit vollem Haus geschenkt bekommen?
    Gerade DIE schimpfen immer zuerst über die Event-Fans… wer würde beim restlichen Drittel der Karten wohl zuschlagen? Ach, stop: ein FCK-Schal befreit einen ja von diesem Makel… ist ja Tradition und so. Auch wenn man sonst traditionell zuhause bleibt.

  32. @Frantisek

    Der Vorschlag ist uralt und wird immer dann rausgekramt, wenn es uns betrifft, weil wir ein Heimspiel haben…

    Hätte die Pfälzer Ekeltruppe nach DO gemusst, hätte man ihnen gratuliert, dass sie in so einem tollen Stadion spielen dürfen…

    P.S. Ich hoffe, dass wir die so richtig fertigmachen. Robben hat ja recht – man soll die Gegner nicht verarschen. Bei denen darf er aber gerne mal eine Ausnahme machen!

  33. Der Vorschlag mag uralt sein, aber auch das macht ihn nicht schlecht oder gar absurd.

    Wenn man in der Lage ist, mal von vom eigenen Verein zu abstrahieren, kann man durchaus zu dem Schluß gelangen, dass es sportlich reizvoller ist, wenn die Bundesligisten in den späteren Runden kein „einfaches“ Heimspiel gegen einen unterklassigen Club haben sollten. Der Unterschied zwischen einem Top-5-BL-Team und einem typischen Zweitligisten ist schließlich erheblich größer als der zwischen Zweit- und Drittligisten.

    Man kann natürlich darüber diskutieren, ob der Unterschied auch so gewaltig ist, wenn eine Paarung z.B. Freiburg-Köln oder Augsburg-Fürth heißt, aber bei Paderborn-Osnabrück oder Bochum-Duisburg wird es ja auch klaglos hingenommen, wenn das Heimrecht getauscht wird.

  34. @Frantisek: Zeig‘ mir ein(!) Kuntz-Zitat außerhalb einer Auslosung gg den FCB in München…

    Davon ab: Diese Diskussion kommt immer(!) wenn Zweitligisten im Pokal in München antreten müssen (ganz selten nur wenn es um anderen Bundesligisten geht). Warum? Weil das Ausscheiden dort am „wahrscheinlichsten“ gilt. Für alle(!) anderen Konstellationen (nicht BL1 vs. BL2) gibt es diese Regelung nämlich schon. Wo willst Du die Grenze ziehen? Hätte Herr Kuntz etwas gesagt, wenn er als (vermeintliches) Zeitliga-Spitzenteam bei einem schwächelnden BL-18. hätte antreten müssen? Sicher nicht. Es geht ihm, ehrlich gesagt – und „Ehrlichkeit“ hat man ihm doch für seine Frauen(-Fußball) feindlichen Auslosungssprüche zugute gehalten – nur um das potentielle Ausscheiden im Halbfinale. In anderer Konstellation hätte es der FCK evtl. in ein Pokalfinale und somit in die EL-Quali geschafft. That’s it.

    Könnte der – ehrliche – Herr Kuntz auch mal direkt so sagen…

  35. Nochmal: Paule, du kannst nicht ernsthaft mit Unterstellungen argumentieren, was Kuntz in einem hypothetischen anderen Fall gesagt hätte. Es ist letztlich auch egal, ob Herr Kuntz etwas sagt – es geht um die Regelungen für den Wettbewerb insgesamt und da ist es objektiv nicht nachvollziehbar, wenn Drittligisten immer Heimrecht bekommen, auch gegen Zweitligisten, Zweitligisten aber nicht gegen Erstligisten.

    Wenn irgendein Zweitligist auswärts in Wolfsburg oder Hoffenheim antreten muss, ist das Gejammer natürlich nicht nur sportlich motiviert, sondern auch, weil der dortige Rahmen die Begegnungen immer zu Trauerveranstaltungen vor kümmerlichem Publikum werden lässt.

    Hätte der BVB das Los FCK daheim gezogen, wären die BVB-Fans natürlich auch glücklich, aber das ändert doch trotzdem nichts daran, dass es spannender wäre, wenn Zweitligisten das gleiche Privileg bekämen wie Drittligisten.

  36. Eigentlich ein No-Brainer für mich, dass der unterklassige Verein immer Heimrecht bekommen sollte. Außer natürlich, er heißt K´lautern, 1860 oder HSV 😉

    Ernsthaft, meinetwegen könnte man sich sogar gerne die Auslosung sparen und eine Setzliste einführen. Dann hätten wir zwar nie wieder ein Heimspiel, dafür einen relativ einfachen Weg. Und es wäre ein spannender Wettbewerb bis zum Ende mit einem garantiert hochklassigen Finale. Glaube aber kaum, dass das Mehrheiten finden kann.

  37. @Frantisek: Punkt 1: Der FC Bayern ist hier aber nun einmal das entscheidende Kriterium. Siehe Besiegbarkeitsnöglichkeit. Sind ähnliche Kuntz-Zitate vor der LEV-Auslosung bekannt? Eher nicht, oder? Merkste selber, ne.

    Punkt 2: Natürlich kann man – grundsätzlich über derlei diskutieren. Aber erstens verwirren hier die Namen. Die 3.Bundesliga ist faktisch(!) eine Amateurliga, die höchste des DFB, im Gegensatz zu BL1&2, die PROFILigen der DFL. Früher gab es nur Bundesligen und Regionalligen, da war der Unterschied besser zu erkennen.

    Der aktuelle Modus ist ein Auslosungsmodus. Punkt. Hätte ja auch andersherum ausgehen können. Ob wir da auch was ähnliches von Herrn Kuntz gehört hätten?!

    BTW: Wir reden hier von Halbfinale(!) DFB-Pokal. Sind da wirklich noch „kleine“ Teams dabei?

    BTW2: Von mir aus können wir diese ach so herbeigesehnte Regel gerne einführen – am Endergebnis würde sich imho in dieser Ära ohnehin nichts ändern… 😉

  38. Paule: es ist vollkommen irrelevant, ob Kuntz früher irgendetwas anderes gesagt hat und es ist genau so irrelevant, dass es in diesem Einzelfall um den FC Bayern geht. Die Favoritenstellung der Bayern wäre auch bei Austragung in Kaiserslautern kaum weniger deutlich. Aber es wäre ein spannenderes Ereignis, zumindest bis zum Anpfiff und den ersten Bayerntoren.

    Eine These über einen Austragungsmodus ist richtig oder falsch (oder auch nur diskutabel), unabhängig davon, wer die These vorbringt und aus welchem aktuellen Anlass sie gerade ausgesprochen wurde. Für mich jedenfalls ist die These schlüssig.

  39. Von manchen liest man hier so lange nix. Dann gibt es die Möglichkeit sich an einem Satz aufzuhängen und schon kommen sie von der Tastatur gar nicht mehr weg.

    @Frantisek: Dass Herr Kuntz also diese These erst vorbringt, wenn es gegen den FCB geht, ist also „irrelevant“? Dass er es nicht gesagt, als es gegen Leverkusen ging, ist also „irrelevant“? Dann betrachet ich einfach mal auch seinen Vorschlag als solchen – als irrelevanten.
    Ich denke übrigens auch, dass Herr Kuntz dies anders sehen würde, würde er als Tabellenfünzehnter der 1. BL gegen eine souveränen Spitzenreiter der 2. Bl gezogen und müsste sein Heimrecht abgeben. Ich finde, ich darf diese Meinung auch genau so haben und äußern – allem Hypothetischen zum Trotz.

    Für mich gilt einfach: Ein Wettbewerb mit Auslosung, ist ein Wettbewerb mit Auslosung, ist ein Wettbewerb mit Auslosung und sonst nix (Ist der DFB-Pokal übrigens schon seit Jahrzehnten). Ist doch schon okay (und finde ich auch gut), dass die Amateure immer Heimrecht haben.

    Ein Halbfinale auf neutralen Böden fände ich eine interessante Idee. Da ist der englische Pokal ja ein gutes und gelungenes Beispiel.

    Somit ist meine These über den DFB-Pokal: Lasst es so bleiben wie es jetzt ist. Funktioniert seit Jahrzehnten gut. Punkt.

  40. Trotzdem hat das ganze ja auch ein wenig Charme. Die Topvereine (1. Liga) müssten mehr reisen und würden bei dem ein oder anderen Fan mal eher „vor der Haustüre“ spielen.
    Unsere Fans sind ja weit gestreut.

  41. chicken, ich hatte hier zunächst einen jetzt gelöschten Text geschrieben, um noch einmal den Versuch für die Erläuterung zu unternehmen, dass man eine Idee durchaus einzeln betrachten und von der Person trennen kann, die sie vorgetragen hat. Aber das ist hier offenbar erstaunlich sinnlos.

  42. Kuntz Bemerkung ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach nur dämlich. Außerdem: Teilen sich die Beteiligten nicht die Einnahmen bzw. die Fernseheinnahmen? Da kommt ein Spiel in München oder in Dortmund doch gerade zur rechten Zeit. Als wenn Lautern zuhause größere Chancen hätte …
    Generell könnte man aber Frantiseks Vorschlag mal überdenken – höherklassiger Verein tritt immer bei niederklassigen Verein an. Allerdings dürfte die Regelung die eigenen Fans irgendwann sauer machen, wenn ihr Verein immer auswärts antritt (ist für einige Fans die einzige Möglichkeit, mal wieder an Karten zu kommen!). Den neutralen Platz finde ich noch interessant – im Sinne von Einnahmen generieren für kleine, finanziell schwächere Vereine.

  43. @Frantisek: Deine These ist für Dich schlüssig. Okay. Meine ist für mich schlüssig. Nicht okay? Du regst Dich über Kommentare hier auf und schreibst herrlich verallgemeinernd Folgendes: „Also wirft man Kuntz schon rein vorsorglich potentielle Heuchelei vor, um über einen nicht so unvernünftigen Vorschlag nicht nachdenken zu müssen?“ Für Dich okay. Andere bzw. ich sehe(n) die Sache anders als Du, schreibe(n) das auch so und das ist dann nicht okay?
    Und falls Du meinst, Du seist nicht „verallgemeinernd“, nimm einfach nur Deinen letzten Komentar: „chicken, ich hatte hier zunächst einen jetzt gelöschten Text geschrieben, um noch einmal den Versuch für die Erläuterung zu unternehmen, dass man eine Idee durchaus einzeln betrachten und von der Person trennen kann, die sie vorgetragen hat. Aber das ist hier offenbar erstaunlich sinnlos.“ — Du nennst mich, ziehst aber offenbar den Schluss bezgl. der Sinnlosigkeit von Erklärungen für alle hier im blog, denn ist ja nicht nur mit mir sondern HIER sinnlos.

    Nur weil ich übrigens die Idee von Herrn Kuntz nicht gut finde, heißt das nicht, dass ich sie nicht gut finde, weil sie von Herrn Kuntz geäußert wurde. Ich finde die Idee generell, also getrennt von der Person (= in disem Fall Herrn Kuntz), die sie geäußert hat, nicht gut. Habe ich auch so geschrieben. Ich halte den Wettbewerb so wie er im Moment ist für gut. Punkt. Somit wäre Deine (gelöschte) Erklärung auch nicht nötig gewesen. Womit Du wiederum Recht hast, es wäre sinnlos gewesen, mir das zu erklären, was ich auch schon geschrieben hatte.

    Zu Hern Kuntz habe ich lediglich gesgat, dass er sicherlich anderes denken würde, wenn diese Regelung nachteilig für seinen Verein wäre. Punkt. Und bei dieser (nicht zu beweisenden, ich weiß) Annahme bleibe ich. Punkt.

  44. Ist die dritte Liga nicht auch Profiliga? Dachte ich zumindest.
    Dann ist die Kritik berechtigt, warum mit Drittligisten anders umgegangen wird wie mit Zweitligisten.
    Allerdings wäre ich für eine Änderung in die andere Richtung. Die Regelung des Heimrechts für unterklassige Teams wird generell abgeschafft. Es muss für einen Spieler der SG Aumund-Vegesack doch ein Erlebnis sein, in der Allianz-Arena, dem Westfalenstadion oder sonst einem Fußballtempel spielen zu können.
    Und in der Konsequenz der Aussagen nicht weniger relevant.

  45. Dritte Liga ist eine Profiliga, nur eben nicht eine Profiliga der DFL sondern des DFB.

    Mit signifikant niedrigeren Einnahmen als Liga 2 und RB Leipzig im Schlepptau – lt. Rettig wird Letzteres dank 50+1 wohl noch ein Weilchen so bleiben. Find ich gut. Wusstet ihr schon, dass euch eine Mitgliedschaft beim glorreichen Rasenballsport Leipzig jährlich um satte 800 Euronen erleichtert? Falls man überhaupt binnen eines halben Jahres nach Antragstellung aufgenommen wird und zum illustren Kreis von neun (!) Mitgliedern stößt. Was Didi nicht so alles macht, um bei den Stimmrechten die Hoheit zu behalten…

  46. Der SG Aumund-Vegesack sorgt halt nicht unbedingt für eine volle Hütte bei einem Bundesligisten, während umgekehrt es sich meistens um Wahnsinnseinnahmen für den Drittligisten handelt wenn ein „großer“ Verein zu Gast ist.
    Und warum sollte der HSV nächste Saison stets Heimrecht haben nur wiel die es in der ersten Liga verbocken?

    @faulerbeamter, das mit Rasenball und Mitgliedern finde ich interessant. Wenn du da noch mehr Informationen hast (Links etc) wär ich dankbar. Wär doch witzig den Verein zu übernehmen.

  47. Wikipedia sagt:

    „Der Jahresbeitrag für eine Mitgliedschaft beträgt 800 Euro, hinzu kommt eine einmalige Aufnahmegebühr von 100 Euro. Der Vorstand kann einen Mitgliedsantrag nach bis zu einem halben Jahr Bedenkzeit und ohne Angabe von Gründen ablehnen. Nach Angaben des Geschäftsführers Ulrich Wolter strebe der Verein nicht die hohen Mitgliederzahlen anderer Vereine an, habe aktuell aber über 250 Mitglieder. Man erfülle damit sämtliche Anforderungen des DFB und des Vereinsrechts im BGB. Laut Wolter seien Vereine, in denen Fans aus der Ultra-Szene Strukturen geschaffen haben, nicht im Sinne des deutschen Fußballs und man wolle sich solchen Zuständen absolut entziehen. Eine exakte und offizielle Anzahl der Mitglieder des Vereins ist nicht bekannt.“

    Die Geschichte mit den neun Mitgliedern habe ich aber auch schon gehört. Und dass die allesamt Red Bull-Mitarbeiter sein sollen. 😉

  48. Ende

Kommentare sind geschlossen.