BL 2014/15 #07 FC Bayern – Hannover 96

Die letzten fünf Spiele (Historie):

Saison 2013/14
14.09.2013 FC Bayern – Hannover 96 2:0 (0:0)
Saison 2012/13
24.11.2012 FC Bayern – Hannover 96 5:0 (3:0)
Saison 2011/12
24.03.2012 FC Bayern – Hannover 96 2:1 (1:0)
Saison 2010/11
16.10.2010 FC Bayern – Hannover 96 3:0 (1:0)
Saison 2009/10
17.04.2010 FC Bayern – Hannover 96 7:0 (3:0)

Aufstellung:

Neuer – Alonso, Dante, Benatia, Lewandowski, Robben, Shaqiri, Rafinha, Bernat, Lahm (K), Alaba

Auswechselbank:

Reina – Pizarro, Gaudino, Boateng, Götze, Rode, Müller

Was zu erwähnen wäre / Nachbericht:

– Lewandowski endgültig angekommen, heute geradezu BVB-resk

– Shaqiri wehrt sich zumindest noch gegen sein Schicksal (es evtl. beim FCB nicht geschafft zu haben)

– Wurden Müller & Götze heute etwa für die Nationalelf geschont?!

Weitere Links:

Miasanrot.de

Klick zum Ende der Kommentarliste

124 Gedanken zu „BL 2014/15 #07 FC Bayern – Hannover 96

  1. Line up: Neuer – Alonso, Dante, Benatia, Lewandowski, Robben, Shaqiri, Rafinha, Bernat, Lahm, Alaba

    Boateng wird weiter geschont, Müller bekommt eine Pause und Benatia Praxis.

    Auf geht’s!

  2. Schade, dass Rode so wenig spielt. Fand ihn in allen Spielen bislang mindestens überzeugend. Dicke Böcke hat er zumindest keine geschossen.

  3. Vlt. sollte man Shaqiri doch die Freigabe geben. Er tut jedenfalls alles dafür…

  4. Kurze Zustimmung, pro Rode. Problem: aktuell wäre Alaba der erste, der für ihn runter müsste. Würde also zu großem Unmut führen – schade für Rode.
    Wobei mir eine andere Aufstellung lieber wäre. Alaba bitte nicht mehr im Mittelfeld, ab nach hinten. Bernat vorne links anstelle von Shaqiri trainieren lassen. Rode für – Shaq, tja, da werde ich nicht mehr schlau draus. Vielleicht gönnt man ihm aus Sympathie mehr, als er kann. Sein Alter rettet ihn im Moment.

    Und so nebenbei – ist es nicht herrlich, auf diesem Niveau zu klagen? Trotz schlechter Vorzeichen und strittiger Transfers schon wieder wahnsinnige Entspannung, wenn man das TV einschaltet.

  5. Alaba spielt übrigens in der 3er-Kette. Daher auch eher wirkungslos nach vorn. Bernat deckt jetzt schon die gesamte linke Seite ab. Aktuell ist der permanent vorn und hinten. Sehr sehr stark unterwegs der Junge!

    Shaqiri hatte dann noch ein paar Szenen und der Einsatz stimmt. Aber viel zu viele Fehler im Spiel. Schüsse wo es keine braucht, noch dazu sehr schlechte. Flanken ins Nirvana, Ballverluste etc… Seit der Kritik bei der WM und seinen 3 Toren geht da gar nichts mehr. Für mein Dafürhalten hätte er lieber (auch über seinen Bruder) die Klappe halten und sich auf sich selbst und den Fußball konzentrieren sollen.

    Ansonsten lockerer Wiesen-Aufgalopp und dank Manu auch noch zu null.

    Andere haben dagegen wieder mit alten und neuen Angstgegnern zu tun. 😀

  6. Hab nach dem 3:0 mal auf bvbhsv geschaltet, da gab’s tatsächlich ein Pfeifkonzert zur Pause.
    Ich bin mal gespannt ob die das noch umbiegen können oder jetzt nerven zeigen.
    Sollten Sie verlieren wäre das schon eine ernsthafte Krise.

  7. 5 Minuten Nachspielzeit in Drtmund!! Am Schiedsrichter kann es also nicht liegen… und Schluß!

    10 Punkte und 16 Tore!

  8. Klasse fand ich heute (mal wieder) die Südkurve. Keine Ahnung, ob Sky die Mikrofone verstellt hat, aber so laut war es in meiner Erinnerung selten. Vor allem in einem Samstagspiel, dass eigentlich schon früh entschieden war. Super Leistung!

  9. Ruhig hier. Irgendwie auch irre wie gut es bisher in der Nach-WM-Saison läuft. Trotz der Verletzten und miesen Prognosen.
    Da kann man die Spieler und Entscheidungsträger nur loben.
    Alle erwarten auch noch eine Leistungsexplosion sobald der Kader vollständig ist.
    Spricht die niedrige Frequenz hier für die freudige Erwartung oder ungläubiges Staunen?

  10. …vlt etwas sättigung? nehmen wir das alle zu selbstverständlich, dass man einen Gegner wie H96, keine ganz schlechten, einfach so wegbügelt ohne richtig ins schwitzen zu kommen? lasst uns doch einfach dankbar sein für die spielerische Überlegenheit und die ernsthaftigkeit, mit der die mannschaft das ganze angeht.

    und lasst uns auch über den zaun schauen, wo die erfinder des wahren, guten und schönen an einem Abstiegskandidaten daheim scheitern. dabei hieß es unter der Woche noch „Dortmunder Gala in anderlecht“ und „Bayern glanzlos“. ja mei, gern weiter so glanzlos…

  11. Was wurde hier (und anderswo) nach den Punktverlusten gegen Schalke und den HSV gehadert. Beide haben nun für eine handfeste Krise beim BVB gesorgt.

  12. @all: Also ich habe zumindest gerade meine drei Thesen zum Spiel oben eingefügt. Interessanteste Frage: Wurden Götze & Müller heute tatsächlich für die N11 geschont?!

    Ich hoffe Jogi erinnert sich im Rahmen der Aufstellung für GERIRE daran… 😉

  13. Kann man sicherlich so sehen.
    Aber vieleicht war es ja auch so eine Art ‚weiser Vorraussicht‘ insofern dass Müller und Götze beide Länderspiele vermutlich sowieso spielen werden. Gerade Müller kann da durchaus ne Pause vertragen.

  14. Alonso und Arjen retten uns den Ar… Und die Konkurrenz kann die Verletzungen nicht über den Kader kompensieren. Ganz ehrlich? Würde mir mehr Spannung wünschen. Wir spielen ja noch nicht mal glanzvoll und legen unter den gegebenen Umständen einen von den Ergebnissen her perfekten BL und CL Start hin. Und rotieren dabei auch noch kräftig. Die Mannschft ist, wenn alle fit sind, ein Monster für jeden Gegner: unberechenbar, gierig, variabel, schnell, kaum zu fassen.

  15. @frankky: „Würde mir mehr Spannung wünschen“??? WARUM?? Ich habe kein Probleme, boah wie blöd, da wünsche ich mir doch einfach mal welche??? Also, quasi unnötige Niederlagen am Stück? Muss ich ja jetzt nicht verstehen …

    Souverän in die LS-Pause gerettet!! Hoffe die Mannschaft zeigt danach mal richtig was sie kann! 😉 …

  16. @Raptor:
    Die Beitragszahlen auf breitnigge.de sind eigentlich immer ein ziemlich guter Indikator dafür, wie es beim FCB so läuft. Gute Spiele und Saison = eher weniger Kommentare. Schlechte Spiele und durchwachsene Saison = viele Kommentare. Ich kann mich noch an die Saison 2010/2011 (zweites Jahr van Gaal) und 2011/2012 (Vize Triple) erinnern. Da gab es viele Beiträge mit mehr als 200 oder gar 300 antworten. Weil sich jeder einfach den Frust und die Sorgen von der Seele geschrieben hat.

    Faustregel:
    Wenige Kommentare = gut
    Viele Kommentare = schlecht

    Ob der Hausherr das genauso sieht, sei mal dahingestellt 😀

  17. @chicken,
    nee, musst du nicht verstehen. Bist ein freier Mensch.
    Ich bin in der Aussage bei frankky, bilde mir ein, es so zu verstehen: Natürlich wünscht sich niemand Niederlagen, aber manche (auch ich) wünschen würdige Gegner, die sich wehren, gegen die sich Siege geil anfühlen, auch mal erkämpft, auch mal auf Augenhöhe. Gegner, die einen fordern. Das emfinde ich übrigens absolut nicht als „herbeigewünschte Probleme“. Aber klar, es liegt an den anderen besser zu werden, nicht an uns, Spiele zu verlieren, damit die anderen mithalten können.
    Ich liebe die Buli seit Jahrzehnten, und natürlich beobachte ich auch jetzt andere Vereine und kann mich daran erfreuen. Aber dass meine Bayern (jetzt schon) so scheinbar problemlos einsame Kreise ziehen empfinde ich einerseits als grandiose Leistung von Pep und Team, aber als Sportwettbewerb langweilig. Und nur noch auf die CL freuen ist mir zuwenig. Interessanter Artikel übrigens unlängst auf 11 Freunde, wo es heißt, dass sich mancher Bayern-Fan emotional der Zweiten zuwendet, auch weil es da mal sportlich unrund läuft und nicht schon vorher klar ist, wer gewinnt….
    Abgesehen davon: Sehr geil, wie variantenreich wir inzwischen (wieder?) spielen, lange Pässe als geniale Ergänzung zum temporeichen Ballbesitzfussball, oder als dessen Krönung. Habe das ja schon paar mal erwähnt, Super Entwicklung, m.E.

  18. Sättigung? Nö, eher Zufriedenheit, dass sich die ganzen angekündigten Horrorszenarien („bis zur Winterpause irgendwie durchwurtscheln“) nicht einmal ansatzweise bewahrheitet haben.
    Dafür, dass wir dem Rest der Meute schon jetzt enteilen, können wir schließlich nix.
    Und die sechs Punkte in der CL sind da ein schönes Sahnehäubchen…

    Die Mannschaft steigert sich kontinuierlich, die Mechanismen greifen immer mehr, die Neuen fügen sich immer besser ein und wenn die Entwicklung so weitergeht und der Kader erst einmal wieder kpl. ist, kann da in der Tat ein Monster heran wachsen…

    Es gibt also momentan wirklich nix zu meckern und ich verbringe die Spieltage einfach mit einem zufriedenen breiten Grinsen. DANKE an unsere roten Helden!
    Und in Sachen fehlender Spannung kann man eigentlich auch nicht klagen – hinter uns ist doch jede Menge los in der Liga der Weltmeister! 🙂

  19. Langeweile? Womöglich. Sind wir schud? Definitiv nicht.

    Insofern…was wollen wir dagegen tun? Gar nichts! Das haben die anderen Vereine sich selbst zuzuschreiben. Teilweise verletzungs- und belastungsbedingt, ok (was für uns allerdings auch zutrifft), aber teilweise auch einfach hausgemacht.

    Mir ist das ehrlich gesagt wurscht. Im Gegenteil, ich freue mich über jeden Punkt Vorsprung, den wir aktuell rausspielen, ggf. wird der uns noch helfen oder die Meisterschaft im März bescheren.

    Man muss allerdings auch zugeben, dass unsere oft gescholtene Vereinsführung in Sachen Transfers bzw. Personalpolitik die letzten Jahre viele richtige Entscheidungen getroffen hat. Bestes Beispiel: Alonso. Aber auch Lewandowski, Bernat, Götze etc.
    Auch Benatia hat gestern ein tadelloses Spiel gemacht und wird uns sicher weiterhelfen. Nicht auszumalen, wenn mal Thiago tatsächlich zurück ist.

    Ich gehe davon aus, dass wir – wenn wir konzentriert bleiben – uns aktuell nur selbst schlagen können. Dazu kommt, dass Pep aktuell 1a rotiert und das ohne Qualitätsverlust.

    Das einzige was mich aktuell auf hohem Niveau etwas ärgert ist, dass Robben momentan wieder einen Ticken zu eigensinnig agiert. Ab und an der (frühere) Pass auf den freistehenden Nebenmann wäre nicht das Schlechteste. Allerdings – klar – das gehört bei ihm dazu. Dafür bekommt man einen 1000% motivierten Auftritt, egal gegen welchen Gegner.

    Jetzt bleibt zu hoffen, dass sich in der LS-Pause keiner verletzt.

  20. @seit 82: War mir schon klar, dass dass das wohl so gmeint war, trotzdem wünsche ich mir eher, dass die Mannschaft das Niveau so hält und dabei (leider 😉 ?) einsame Kreise zieht … Spannend wird es noch früh genug, wenn vielleicht auch diese Saison halt nur in der CL. Das Variantenreiche ist wohl (neben der Kadertiefe) auch das Entscheidende an der Angelegenheit. Andere Konkurrenten scheinen da etwas beschränkter in den Möglichkeiten bzw. in den Planausführungen B bis D.
    PS: Die Zeiten der einsamen Kreise sind auch nicht auf ewig fix gebucht. Deshlab: Enjoy as long as you can.

  21. Ich kann das Buch „Herr Guardiola“ jedem ans Herz legen. Man kriegt interessante Einblicke in die tägliche Trainingsarbeit und in den Verein.
    Wirklich nett zu lesen.

    P.S.
    Wo sind eigentlich Frantisek und Alexander 44? Ist so ruhig hier 😀

  22. Also ich vermiss die beiden nicht 🙂
    Bin auch ganz happy über die momentane sportliche Situation. Wahnsinn, wenn du siehst, dass die anderen Mannschaften schon vorm Spiel mit der weissen Fahne winken und nur auf Schadensbegrenzung aus sind. Diese spielerische Dominanz im Mittelfeld ist beeindruckend, wenn die wollen kommen die anderen an keinen Ball.
    Einen riesigen Kritikpunkt hab ich aber. Unsere Standards 🙁
    Sorry‘ aber da wird mir schlecht. Von einem direkten Freistosstreffer will ich ja nicht mal träumen, aber was ist das mit den Ecken? Wir werden es schaffen, 500 Ecken in einer Saison ohne Torgefahr zu treten. Am besten wir führen nur noch kurz aus.
    Irgendwann kommen, vor allem in der CL, auch mal Spiele, die mehr als eng sind. Die werden dann oft durch Standards entschieden. Und da sind Chelsea oder Paris um Klassen besser.
    Ich hab aber die Hoffnung, dass unser Trainerteam das auch sieht und hier den Hebel ansetzt, ansonsten gibt es spätestens im Frühjahr ein böses Erwachen.

  23. Zweite Faustregel:
    Viele Beiträge von Alex44 und Frantisek: Es läuft nicht bei uns 🙁
    Wenig Beiträge von Alex44 und Frantisek: Es läuft 🙂

    Mit den momentanen Leistungen des BVB hat das, glaub ich, eher wenig zu tun.
    Btw: Hat Klopp in Dortmund eigentlich einen Vertrag für Liga 2?

  24. Also so einsam zieht der FCB ja nun auch nicht seine Kreise. Ein Sieg der anderen Borussia heute und schon sind es nur 2 Punkte. In drei Wochen kann das echt ein Spiel um die Tabellenspitze werden.
    Da sind inzwischen schon noch 2, 3 andere Mannschaften neben dem BvB, die sich richtig gut entwickeln. Wahrscheinlich werden sie nicht die Konstanz über die komplette Saison bringen… Wobei, das haben wir 10/11 und 11/12 über den BvB auch gesagt.
    In Summe, mir ist nicht bange, aber einsam zieht der FCB (noch?) nicht seine Kreise. Aber wir sollten auch nicht vergessen, dass es auch mehr Bundesligisten als FCB und BvB gibt.

  25. @wohlfahrt: #Standarts
    Ich denke mal, dass dafür bisher keine Zeit im Trainig war. Kurze Vorbereitung, Notwendige Integration der Neuen und taktisch-spielerische Weiterentwicklungen sollten für sehr volle Trainingspläne sorgen, vermute ich mal.

    So rein statistisch macht das ja auch Sinn, wenn man sich vor Augen hält, dass alle 100 Ecken mal ein Tor fällt (von mir mal so geschätzter Wert – meine mal sowas in die Richtung gesehen zu haben), im Gegenzug aber die negativen Folgen von Fehlern im Umschaltspiel offensiv und v. a. defensiv weitaus dramatischer sind.

    Weiß nicht ob man das so sagen kann, aber wenn ich die bisherigen 2 Gegentore bzw. letzten 6 Spiele ohne solches gegen ein mögliches Tor nach ner Ecke tauschen sollte, würde ich sagen: Nein!

    Davon ab bin ich mir angesichts von Peps Aussagen hinsichtlich Steigerung in jedem Spiel und der aktuellen Leistungsfähigkeit unserer Mannschaft damit verbunden dem sich abzeichnenden Potential, wenn denn mal der ein oder andere wieder einsteigt, sehr zuversichtlich, dass es in nicht allzu ferner Zukunft auch mal Zeit geben wird, Standarts zu üben.

  26. Bezüglich Langeweile:
    Ich hatte es gestern grad mal nachgeguckt. Nur zwei mal hatte der Tabellenführer in den letzten zehn Jahre weniger Punkte als Bayern diese Saison nach 7 Spieltagen. Das kann wohl eher nicht Bayern zum Vorwurf machen, wenn die Mannschaften, die als Verfolger vorgesehen waren unter ihren Möglichkeiten punkten.

    Und wer weiß, was aus den aktuellen Verfolgern wird. 4 Punkte können ja wohl aufgeholt werden. Oder zwei (falls Gladbach gewinnt).

    Auf der einen Seite ist es „langweilig“ wenn „immer“ Bayern oben steht. Aber Gott bewahre, wenn auf den Plätzen dahinter nicht BVB, Bayer und Schalke kommen. Widerspricht sich diese Haltung nicht auch ein wenig? Alles ist „langweilig“ aber gleichzeitig alles auf den immer gleichen Zwei- bis Vierkampf an der Spitze reduzieren. Im Moment ist da gar nichts langweilig, wenn man sich anschaut, wer eben überraschend gut punktet und wer überraschend schlecht punktet. Und Bayern steht als Tabellenführer mit 17 Punkten auch eher unterdurchschnittlich da, statistisch gesehen.

    edit: und was @Steinschweiger sagt

  27. Habe mir soeben nochmal das ganze Spiel von gestern angeschaut und muss sagen, Rafinha hat mir äußerst gut gefallen. Je länger Guardiola da ist, desto besser scheint Rafinha zu werden.
    Und Robben und Lewandowski machen auch von Woche zu Woche mehr Spass, wenn jetzt noch Ribery und Thiago zurückkommen, können die da vorne so ziemlich jede Abwehr schwindelig spielen. Lewandowskis Ballbehandlung /-behauptung ist schon absolute extraklasse…

    Allerdings bin ich gespannt wie Guardiola es löst wenn in hoffentlich nicht allzu langer Zeit wirklich alle (abgs. von Martinez und Badstuber) wieder fit sind, wie soll er die Jungs bei Laune halten?! (MF: Thiago, Lahm, Alonso, Schweini, Götze, Robben, Ribery, (Shaqiri), Müller, Bernat)

  28. Weder Gladbach noch Mainz siegen – das war mal wieder ein astreiner Spieltag für die Bayern.

  29. Eben auf Twitter gelesen:
    Die Dortmunder haben nach ihrer Titelsaison 2012
    in 75 Spielen 54 (!) Punkte weniger geholt als der FCB.
    Das nur mal zu Watzkes Thema „Augehöhe“.

    Die BL scheint mir allerdings auch arg überschätzt – das wäre jetzt schon das 3. Jahr in Folge, dass uns keiner das Wasser reichen kann. In Spanien hingegen passiert momentan genau das Gegenteil: Barça, Valencia, Sevilla, Atlético, Real – alle vorne mit dabei.

    Die momentane Entwicklung ist für die BL insgesamt gar nicht gut. Unsere finanziellen Möglichkeiten sind einfach zu erdrückend, das ist auf absehbare Zeit für andere Vereine nicht mehr aufzuholen. Selbst Dortmund kommt da mit seiner Gehaltsstruktur RuckZuck an die Grenzen.

    Alle schwenken schon vorher die weiße Fahne und wollen auch nur noch in die CL, die wollen auch gar kein Meister mehr werden! Wenn man sich das Gekicke von BMG, Schalke, LEV oder Wolfsburg mal längere Zeit anschaut, dann sehen die gegen alle spanischen Top-5-Vereine kein Land.

    In der CL sieht das ganze schon anders aus, aber da kann man auch mal eben so mit etwas Pech im Achtelfinale rausfliegen.

    Ich finds aus FCB-Sicht auch nicht langweilig, aber es ist wenig Spannung zu spüren. Wirklich gefordert werden wir nur noch selten. Wenn, dann in der CL. Und dann passieren so Packungen wie gegen Real. Unerfreulich.

    Ich beschwere mich nicht, aber wir stehen nicht da oben, weil wir so überragend spielen, sondern wiel die anderen Ihr Potenzial nicht über einen längeren Zeitraum konstant abrufen können. Alles bedingt durch Verletzungen und einem nicht durchgängig topbesetzten Kader.
    Sprich: zu wenig Geld.

  30. @frankky: „Sprich: zu wenig Geld.“.
    So ist es. Und das ist nicht zu lösen, außer man würde den Sozialismus einführen, was keiner ernsthaft will.
    Aber es ist m.E. nicht gut für die Liga, auf Dauer auch nicht für den FCB. Ich finde es schade, denn unsere grandiose Leistung wäre noch geiler, wenn man nicht immer das Gefühl hätte, die andern schwenken schon vorab die weiße Fahne. Aber das ist meine Sichtweise und mein „Problem“. Und wie gesagt, nicht Schuld des FCB, denn der hat über Jahrzehnte super agiert, die anderen eben nicht. Danke Uli.

  31. Zur Entwicklung der Bundesliga: hieß es vor ein paar Jahren nicht noch, die Tatsache, dass in der Bundesliga jeder jeden schlagen könne, mache die Liga unattraktiv und man müsse zusehen, dass sich zwei, drei Mannschaften in der Spitze festsetzen, die dann auch international mithalten können? Und jetzt soll das Gegenteil wünschenswert sein, siehe auch die Sticheleien von Mourinho? Find ich komisch.

    Zur Spannungsfrage: kann beide Seiten verstehen. Einerseits freue ich mich über die Dominanz und die nervenschonenden ( 😉 ) Spielabläufe, andererseits fand ich es speziell im Hannover-Spiel ein wenig befremdlich, wie wenig Gegenwehr zu sehen war. Das Spiel fand fast komplett in der gegnerischen Hälfte statt, kein Anlaufen, kein frühes Stören, der als Rückpass getarnte Torschuss von Alaba (Zitat Wolff Fuss: „Da musste Manuel Neuer mal kurz das Buch zur Seite legen“) als erste nennenswerte Prüfung für unseren Libero… Hannover wirkte wie in Ehrfurcht erstarrt. Vielleicht wäre ein hart erkämpfter Sieg mal wieder gar nicht so schlecht. Denn dass am Ende ein Sieg stehen sollte, da sind sich ja alle einig und es geht nur um das Wie, oder? 😉

    Ansonsten: fesch schaut er in Tracht aus, der Xaver Zwo 😀

  32. Ich versteh gar nicht, was ihr alle für Sorgen habt. Vor ein paar Wochen stand Pep nach den Unentschieden gegen S04 und den HSV schon kurz vor der Entlassung und der Verein vor der Auflösung, und jetzt wird bereits wieder über Langeweile geklagt?

  33. @frankyy31: Volle Zustimmung!

    @wohlfarth, der da sagte am 5. Oktober 2014 um 11:19 :

    „Zweite Faustregel:
    Viele Beiträge von Alex44 und Frantisek: Es läuft nicht bei uns 🙁
    Wenig Beiträge von Alex44 und Frantisek: Es läuft :-)“

    Nicht wirklich. Habe nur derzeit wenig Zeit zum Schreiben. Franky hat es auf den Punkt gebracht. Mich langweilt die Liga derzeit nach der tollen WM – und damit meine ich nicht nur unsere DNM, sondern viele andere Mannschaften, die mich wirklich begeistert haben. Diese Emotionen setzen in der Liga kaum Mannschaften bei mir frei. Leverkusen am ersten Spieltag fand ich klasse, Einzelaktionen wie von Lewa, Neuer, Robben – aber wirklich packend fand ich da bisher kaum was (und auch die Gegner des BVB in der CL waren nicht das Gelbe vom Ei). Ich will lieber knappe Siege gegen gute Gegner sehen, beide auf Augenhöhe. Aber außer den Bayern ist da derzeit nichts und selbst die spielen noch lange nicht auf dem Top-Niveau, das sie zu bringen in der Lage sind. Weil sie keiner wirklich herausfordert.

    „Btw: Hat Klopp in Dortmund eigentlich einen Vertrag für Liga 2?“
    Will ich mal hoffen. Denn mit Klopp steigen wir auch wieder auf, wenn es hart auf hart kommt. 😉

  34. Also mich langweilt die Liga überhaupt nicht, ich schau der Mannschaft gern beim Warmlaufen für die CL zu.

  35. und wieder grüßt das Murmeltier…….vor nicht so vielen Tagen stand Pep kurz vor dem Rauswurf, der FC Bayern hat sich in Hamburg für die nächsten tausend Jahre blamiert und jetzt schreibt das Drecksblatt davon, dass die Meisterschaft im Februar möglich sei, die Liga langweilig ist und niemand diesen FC Bayern aufhalten kann.

    Eklig, durchschaubar und kindisch. Es war ja auch wieder nur Hannover und die hatten ja auch schon vor dem Anpfiff verloren……klar. Ich bin mir nicht sicher, ob Dortmund in der derzeitigen Verfassung gegen Hannover gewonnen hätte, Leverkusen und Schalke sollte man in diesem Zusammenhang eigentlich gar nicht erwähnen. Es war ein sehr großes Vergnügen im Stadion zu sehen wie die Spieler von der ersten Sekunde an gegen diesen 5/5 Riegel gepresst haben. Fehler wurden erzwungen und man konnte auch mit/trotz einem unterirdischen Shaquiri engagiert, überlegen und dominant auftreten.

    Natürlich ist es wenig sinnvoll die Liste der Verletzten gegeneinander aufzurechnen. Trotzdem ist es unglaublich darüber nachzudenken, wer da bei Bayern gefehlt hat und was möglich sein könnte, wenn diese Spieler auch wieder dabei sind. Ohne Frage wäre es traumhaft, wenn alle in Bestbesetzung antreten könnten und was beispielsweise Dortmund und Schalke derzeit mit Verletzungen zu erleiden haben, ist heftig. Man darf aber auch nicht vergessen, dass der BVB schon massiv aufgerüstet hat und wenn man dann sieht, wie kläglich man gegen einen sehr limitierten Gegner verliert, wie wenig Druck man aufbauen kann, kommt man schon ins Grübeln. Jetzt kann man es wunderschön sehen, wie schwierig es ist, Tag für Tag gegen Gegner zu spielen, die nichts konstruktives zum Spiel beitragen wollen, wie dumm/schwierig es ist, als Favorit auf den Rasen zu laufen, wie unsinnig Gegenpressing ist, wenn es nichts zu pressen gibt. Ich hoffe stark darauf, dass Dortmund wieder in die Spur kommt und der FC Bayern gefordert wird, ich sehe aber auch und ja, ich bin da wieder ein kleines Kind, ein „fanboy“, was für ein unfassbarer Trainer Guardiola ist. Der ist tatsächlich nie zufrieden und wenn man am Samstag gesehen hat, wie der selbst nach dem 4:0 bei einem Fehler abgeht, Speilern Standpauken hält, kann man nur fassungslos sein. Dieser Mensch ist nie zufrieden, strebt unaufhörlich nach Perfektion und er macht Spieler besser. Es gibt nicht ein System, es gibt viele Systeme und die werden je nach Bedarf während eines Spiels abgerufen. Spiele gegen Hannover waren früher typische „schwere“ Spiele, man hat sich maximal zu einem knappen Sieg gequält……..jetzt ist das vom ersten Moment an eine Demonstration von Ballsicherheit, Überlegenheit und auch wenn streng genommen die halbe „erste“ Mannschaft ausfällt, ist die Qualität unglaublich. Viele, die sagen, mit dieser Mannschaft würde auch der Busfahrer als Trainer auf Platz 1 stehen, werden erst in der Rückschau erkennen, was für ein Privileg es ist, dass dieser Trainer sich für den FC Bayern entschieden hat, werden erst danach erkennen, was für eine Arbeit Pep hier abliefert. Ich hoffe sehr, dass er länger bleibt und eine Ära prägen wird, denke aber, dass er auch hier ausgebrannt sein wird, diese Intensität ist endlich.

    Sonst so, wie immer……. ich könnte permanent kotzen. Wolfsburg bringt an einem Freitagabend ca. 100 Fans mit nach München, Wolfsburg spielt in der EL daheim vor einem halbleeren Stadion, Leverkusen schafft es nichtmal in der CL gegen einen attraktiven Gegner sein Stadion auszuverkaufen. Egal wie man zu diesen „Konstrukten“ steht, es bleibt die Frage für wen die überhaupt existieren. Würden sie wenigstens ihre Städte mobilisieren und die Leute hinter sich bringen, könnte man ja immerhin sagen, dass es einen Nutzen hat…..aber so, das interessiert einfach keine Sau, selbst „daheim“ nicht, das dient offensichtlich nur dazu, dass sich wenige Menschen wichtig machen können, sich ausleben können, dass ein paar Manager eine Funktion neben ihrem Schreibtisch haben. Einfach nur traurig und erbärmlich und genau deshalb gibt es diese Diskussion zwischen „Tradition/Kommerzclub“ und genau deshalb soll die auch nicht aufhören. Wenn ich nur daran denke, was in Dresden, Bielefeld usw. los wäre, wäre der Verein in der ersten Liga und würde womöglich sogar international spielen (jetzt käme in den gängigen Medien der Holzhammer von wegen „in Dresden gäbe es Randale“ und in Wolfsburg kann man wenigestens unbesorgt mit seinen 5 Kindern ins Stadion gehen“)……….Ich hab es schon so oft gesagt, trotzdem nochmal, wenn ich dann Leute wie Allofs und Völler sehe und höre, wie sie dann ganz kleinmütig und bescheiden erzählen, dass es keineswegs so ist, dass sie unbegrenzt Geldmittel zur Verfügung haben, sie aber trotzdem mal eben einem anderen Verein einen Schlüsselspieler für 15 Millionen wegkaufen können, dann kommt mir alles hoch. Diese Vereine interessieren nicht, packen nicht, gehen einfach nur am Arsch vorbei und können Geld ausgeben, dass sie, müssten sie „normal“ wirtschaften, nie hätten.

    Ach ja, ja, die Stimmung war wieder sehr gut. Natürlich nicht perfekt, da geht noch viel, es werden aber immer massiver Mittel- und Oberrang Süd und Gegengerade mitgerissen und wenn es mal knapp sein wird, wichtig ist, wird da einiges gehen. Über die Mantras „Eventfans“ und „keine Stimmung in der Allianz Arena“ kann man mittlerweile nur noch lachen. Das kommt von Internettrollen, die noch nie ein Stadion von innen gesehen haben……..ich hab inzwischen einige Stadien durch, es gibt nicht viel besseres und die Wand in Dortmund lebt auch nur von ihrer Masse und Stimmgewalt, die Südkurve München ist auf alle Fälle dieser Mannschaft würdig.

  36. zu wenig Geld??
    Vergleicht doch mal Etats unserer „Verfolger“ mit den Etats der zweiten Garde in Spanien oder England, oder den Mannschaften in Italien, Frankreich oder Portugal. Vielleicht trainieren die einfach besser oder investieren ihr Geld sinnvoller.

  37. @ Wohlfahrt: leider hab ich’s nimmer parat, aber ich glaube neulich irgendwo gelesen zu haben, dass die europalegaue-finalisten vom mai umsatzmäßig klar hinter den ersten sieben der bundesliga stehen.

    wenn jemand nochmal die quelle dazu hätte, wäre das mal eine schwarz-auf-weiß- watschn für die jammerer landauf, landab, denen immer nix besseres einfällt als den Reichtum des fc bayern anzuprangern. dass der relative reichtum der „verfolger“ sich sportlich-qualitativ so wenig auswirkt, muss dann doch an den handelnden Personen dieser Clubs liegen…

  38. @rotweiss: ich bin sicher dass das der seifert oder so von der dfl auch gesagt; klubs wie paderborn zeigen was man mit wenig geld erreichen kann, das würde aber nicht klappen wenn die anderen ihr geld vernünftig nutzen würden

  39. @rotweiss: einfach mal „etat bundesliga seifert“ googeln reicht schon aus.
    Komisch, dass dieses Interview weit weniger Wellen geschlagen hat als eines ein paar Tage zuvor…

  40. Wie gut es um „die Liga der Weltmeister“ oder die „in der Breite stärkste Liga“ wirklich steht, sieht man doch Jahr für Jahr in der Europa League, wo die Bundesligisten einer nach dem anderen (leider) abgewatscht werden. Bei manchen scheint es dieses Jahr nicht einmal für die KO-Runde zu reichen.

  41. Schaut sonst noch jemand gerade das Spiel gegen die Paulaner-Traumelf? Schon lustig zu sehen, dass diese Jux-Truppe mutiger und ansehnlicher spielt als Hannover am Wochenende gegen uns.

  42. Als relativ neutraler Fan will ich natürlich eine spannende Bundesliga mit spannenden Spielen. Doch was soll ich den Bayern vorwerfen? Dass sie sich für ihr zugebenermaßen viel Geld fantastisch verstärken? Betrachtet man die vergangenen drei Jahre, hat es keinen einzigen echten Fehleinkauf gegeben, am ehesten noch Shaqiri, der steht sich bei seinem Können selbst im Weg), aber ein Haufen Volltreffer wie zuletzt Xabi Alonso – ein Geniestreich. Und dann haben sie noch einen Trainer, der offenbar was von seinem Job versteht.

    Klar hat der BVB – wie die Bayern und Schalke – ein unfassbares Verletzungspech, aber er packt die Doppelbelastung mental und körperlich nicht, vielleicht wiel die Spielweise zu aufwändig ist. Der Rest ist eh Schweigen, wobei mir Bayer Leverkusen sehr gut gefällt, aber sie sind zu ineffektiv.

    Noch ist es natürlich viel zu früh für Prognosen, aber die Bayern scheinen in der Liga auf Dauer unerreichbar. Dahinter allerdings wird es echt lustig.

  43. Nee, den Bayern ist nichts vorzuwerfen. Aber die Bundesliga ist mir zu wichtig, als Sie nur als Test-Umgebung für die paar Europapokalspiele zu sehen. Mit der Liga bin ich aufgewachsen, es gab ja auch Zeiten, da international nicht viel ging (ohnehin weniger Spiele vor Einführung der CL und noch dazu wenige Erfolge).
    Aber man kann es auch so sehen wie Frankfurter Löwe: Dahinter ist lustig… Wer braucht schon die Bayern für die Spannung oder frei nach UH: Für die verdammte Spannung seid Ihr doch selbst zuständig…

  44. Auf Dauer wird das problematisch. Gehe nicht davon aus, dass es diese Saison zum Problem wird, da ich nicht mit einem mentalen Einbruch im Frühjahr rechne.

    Man muss aber schon anerkennen, dass der FCB sehr von Dortmund profitiert hat und es steht für mich außer Zweifel, dass der FCB eine starke nationale Konkurrenz brauchen wird, um weiter in der internationalen Spitzengruppe dabei sein zu können.

    Insofern ist das, was sich da in der Liga momentan abspielt zwar irgendwo lustig, aber kaum zum lachen. Zumal sich abgesehen von Dortmund international ja wirklich absolut nichts tut, auf absehbare Zeit auch nichts tun wird. Und das scheint in der Tat ein Managementproblem und wohl auch ein Trainer-Problem zu sein. Klar hat die Buli ungemein von v Gaal und Klopp, von mir aus auch Rangnik profitiert, aber es fehlen für mich wirklich gute Trainer. Die wenigen Ausnahmen lassen wir mal außen vor. Und bei Klopp bleibt auch erst mal abzuwarten, wie der BVB zunächst aus der ersten wirklichen Krise rauskommen wird und – viel wichtiger – wie er langfristig mit seiner neuen Rolle als Gejagtem und Spielmachenmüsser umgehen wird.

    Natürlich muss man dem großen Liga Mittelfeld auch zu Gute halten, dass gerade die Spanier sprachlich-klimatisch-kulturell vielleicht bessere Chancen haben bei Talenten aus Südamerika, aber letztendlich scheinen da einfach zu viele schlecht ausgebildete (??) Ex-Profis einfach zu lange zu viel Geld verbrennen zu dürfen. Diese treffen dann auch noch oft auf Vereinsgremien, wo es eher um Pöstchen geht, als um die Sache selbst. So entsteht das Bild einer in der Breite sehr wenig professionellen und schon gar nicht weltmeisterlichen Liga der Weltmeister.

    Augenblicklich kann ich aber sehr gut leben mit der ‚bayrischen Dominanz‘. Ich freue mich sehr, dass mein FCB gerade mal im letzten Viertel seiner Leistungsfähigkeit angelangt ist und trotz suboptimalster Startbedingungen wieder da steht wo er hin gehört. Und ich kann mich nur wiederholen: Das was Herr Guardiola da an Improvisation und gleichzeitiger Weiterentwicklung der Mannschaft macht ist einfach nicht in Worte zu fassen.

  45. Naja eine gewisse Langeweile kann ich bei mir schon beobachten, aber dennoch kann ich mich an der Dominanz der Mannschaft erfreuen und möchte das keinesfalls missen. Ich war lange skeptisch, aber Peps System gefällt mir immer besser. Vorallem, weil es kein System ist, das sich mit „4231“ oder „433“ beschreiben lässt. Ich glaube das Ziel ist es, mit den 11 Spielern die gerade auf dem Platz stehen, situativ jede Grundordnung, von 5-4-1 bis 3-5-2 einzunehmen, als quasi-Automatismus ohne große Kommunikation. Die Rotation auf dem Platz gibt es, vorallem in der Offensive, ja schon länger. Bei uns aber spielt Alaba mal als ZM, mal als LM und dann gibt er den IV in der einer Dreierkette. (Sofern diese Bezeichnungen überhaupt noch zutreffend sind. Ich bin sehr gespannt wie das erst sein wird, wenn die Verletzten zurückkommen und Pep noch deutlich mehr Optionen hat. Das wird für die gegnerischen Trainer noch sehr knifflig. So langsam halte ich es auch für denkbar, dass wir hier Zeuge von einer kleinen Revolution sind, ähnlich wie damals als die ersten Teams zum 4-4-2 oder später 4-51 gewechselt sind.

    Zurück zur Langeweile…
    Wir sind trotz WM und eher überschaubarem Aktionismus auf dem Transfermarkt super gestartet und haben sowohl in BL und CL bis auf die Unfälle HSV & Schalke alles super gelöst. Nach einem fünftel der Sasion schon die (vermeintlich) ärgsten Konkurrenten auf Distanz gehalten. Dortmund und Schalke haben (wie wir) mit vielen Ausfällen zu kämpfen, im Gegensatz zu uns können das aber beide mit ihrem Kader nicht kompensieren, weil eben keine 22 oder 25 richtig gute Kicker im Kader sind, sondern nur 15 oder 16. Das ist meiner Meinung nach auch einer der Gründe warum deutsche Teams im Europapokal in den KO-Runden reihenweise die Segel streichen: Die Saison ist schon lang, man hat im Ligabetrieb Witterungsbedingt schwerere (kräfteraubende) Umstände und wenig bis gar keinen Spielraum für großflächige Rotationen. Da fehlen dann im März eben die paar %, die den Untschied zwischen Achtel-, Viertel- und Halbfinale machen. Die gute Nachricht ist: Die Buli holt auf. Dortmund & Schalke haben mit voller Belegschaft schon einen Kader, der zu den Top 15 in Europa gehört. Lev, Wob, MGB und andere haben in den letzten Jahren zugelegt, was die stagnierenden Vereine wie Stuttgart, Bremen oder Hamburg. Vor nicht allzulanger Zeit haben diese Mannschaften in CL und EL gespielt und heute rennen die der Musik nur noch hinterher.

    Ins Gesamt also hat die Bundesliga in den letzten paar Jahren deutlich an Qualität gewonnen, aber dadurch dass der FC Bayern eben auch mind. 2 Gänge hochgeschaltet hat benötigen die anderen 17 Vereine eben auch diese Jahr wieder ein Fernglas. Und unter uns: In den letzten 30 Jahren wurden die anderen doch eh nur Meister, weil Uli das Festgeldkonto wichtiger war als die Alleinherrschaft. 😉

  46. passt vielleicht ganz gut zur seriositäts- und nachhaltigkeitsdebatte betr. Bundesliga: schalke schmeisst heute morgen herrn keller raus – nach gefühlten drei jahren herumgekrittel am trainer von allen seiten und null rückendeckung für den mann zb vom kleinen horschstl – und holt sich di matteo. hoffentlich lässt er die knappen den ekelhaften chelsea-fußball vom mai 2012 spielen. meine tiefe abneigung ist ihnen jetzt schon gewiss…

  47. Di Matteo, ich lach mich schlapp. Jetzt wird alles gut. Wie blöd sind die eigentlich…?

  48. Di Matteo, der Punktedurchschnitt seiner bisherigen Trainerstationen beträgt ca. 1,7! Seit November 2012 nicht mehr aktiv. Den einzigen Erfolg seiner bisherigen Trainerkarriere hat er seiner Mauertaktik und den schwachen Nerven des Endspielgegners zu verdanken. Für dieses unfassbare Glück dankt er dem lieben Gott sicherlich noch bis zum heutigen Tage.
    Wenn er so weitermacht, dann werden die Schalker Zuschauer demnächst sicherlich wundervolle Fußballnachmittage in der Veltins Turnhalle erleben. 0:0 wird zum Standardergebnis!

  49. Ich hatte grade etwas Respekt gegenüber S04 entwickelt, weil sie allem Gekrittel zum Trotz an Keller festgehalten hatten (ein Anschein von linie und Rüdckgrat) und auch eine gute Jugendarbeit betrieben haben / betreiben.
    Aber das ist jetzt wieder Schalke pur. Und das dann mit Chelski-2012-Fussball?
    @rotweiss: Stimme zu. Schön, dass ein alter Lieblingsfeind als solcher auf die Bühne „zurückkehrt“.

  50. Ja Schalke halt. Ein langer, fetter roter Faden seit Assauer-Stevens…

    @Vadder: #Sinan Kurt
    Hab gerade was auf Miasanrot(punkt)de gefunden. Spielte am Wochenende in der U19 – Doppelpack durch zwei (!!!) direkt verwandelte Freistöße.
    Ich zitiere einfach mal: „Während Gianluca Gaudino am Samstagnachmittag erneut für die Profis auflief, begnügt sich Neuzugang Kurt derzeit mit Profi-Training und A-Jugend Spielen. Er soll seine Fitness aufbauen und Spielpraxis sammeln.“

  51. @Nachspielzeit:
    Sinan Kurt hat auch gestern beim Paulaner-Cup gespielt.
    Ein satter Pfostenkracher per Freistoß war sein Highlight. Das sah gut aus.

  52. Und weils so schöne in die gestrige Diskussion passt…. Spox zitiert Tönnies aus der Sport Bild: „… wir wollten einen Trainer, der uns nachhaltig weiterbringt.“

    Das hat ja gut geklappt.

    Aber vielleicht scheint der Heidel dem Tuchel den Posten auch einfach nicht zu gönnen. Ich hatte ja eigentlich damit gerechnet, dass Heidel im Saisonverlauf irgendwann weich wird, wenn denn da jemand genug bietet um Tuchel aus dem Vertrag rauszukaufen.

  53. Auf Schalke halt ich sie mittlerweile für so „clever“, dass sie ohnehin Di Matteo nur als Übergangslösung sehen und im nächsten Jahr Tuchel präsentieren. Aber davon ab: jeder Trainer, der sich diesen Verein „antut“ muss entweder arg in Nöten, komplett neben der Spur oder gänzlich schmerzfrei sein. Ich gebe ihm jetzt schon maximal bis Februar!

  54. Das wäre aber auch mal ein super Konzept, DiMatteo als „Wegbereiter“ für Tuchel.
    Aber was soll er denn sonst machen? Nach Chelski und CL-Sieg kann er sich ja nur noch in Schalke verbessern.

  55. Für mich haben wir jedenfalls ein neues Saisonziel: im Februar den Schalkern mindestens sechs Stück reinhauen. Vorausgesetzt natürlich, dass Di Matteo dann immer noch bei denen auf der Bank sitzt …

  56. Tuchel soll wohl nach Leipzig gehen. Wäre interessant.
    Kommt Schweinsteiger eigentlich irgendwann nochmal auf die Beine?
    Ich fürchte das Ende seiner Karriere ist näher, als wir alle wahrhaben wollen. Der ist mir zu verletzungsanfällig und braucht mittlerweile irre lange Regenerationsphasen. Von seinem Form-Level rede ich schon gar nicht mehr. Da zeigt sich, wie wichtig der Alonso-Deal war. Hut ab.

    Nach der Länderspiel-Pause kommen für uns erstmal schwerere Gegner: Dortmund, Gladbach, Hoffenheim und Leverkusen. Hoffentlich werden die Jungs da mal wieder richtig gefordert. Stehen wir danach immer noch mit 4 oder mehr Punkten oben, ist das Ding durch. 😉

  57. Laut spox, die sich auf BILD berufen, ist die Hinrunde für Schweinsteiger wohl gelaufen. Da aber Thiago schon bald wieder fit sein sollte und es bis jetzt auch mit Alonso sehr gut klappt, sehe ich das derzeit weniger eng. Alonso wird aber auch mal Pausen brauchen und verletzen sollte sich von den beiden am besten auch keiner, sonst wird’s eng.

    Ich hatte auch mal Probleme mit der Patellasehne und wenn ich höre, dass Schweinsteiger ein Jahr mit diesen Problemen und nur mit Hilfe von Schmerzmitteln Hochleistungssport betrieben hat, dann kann ich mir schon vorstellen, dass das sehr lange dauert. Das gute ist, dass er jetzt endlich einmal die Zeit hat, sich wirklich auszukurieren. Die letzten Jahre musste er ja immer einspringen, auch wenn er nicht vollkommen fit war.

  58. Kleiner Programmtip am Rande: Heute abend um 20.15 Uhr unbedingt das Erste einschalten und den Landauer-Film gucken! Danach geht’s auf Bayern III noch mit einer Doku und Gesprächsrunde weiter.
    Klingt auf jeden Fall sehenswert!

  59. @Katsche
    Recht hast Du! Und ich schlage die falsche Woche in der Programmzeitschrift auf, stürze gerade zum Fernseher, schütte das Weizen ein und gucke ziemlich dämlich aus der Wäsche als ich die Vorschau im TV checke…
    Sorry… Dann merken wir das also für den kommenden Mittwoch vor… 🙂

  60. Du kannst aber gleich Sport1 anschalten. Unsere Basketballer spielen… Und wenn Du das Weizen eh schon im Glas hast 😉

    Thema Schweinsteiger: ich habe die Befürchtung, er wird erster offizieller N11-Käpt’n ohne Einsatz

  61. Kann nächste Woche abends nicht gucken.
    Hoffe, das kommt in der Mediathek (Film und Doku).
    Sollte einer aufzeichnen, wäre ein dankbarer Abnehmer.

  62. Länderspielpausen sind langweilig…

    Thiago trainiert wieder mit der Mannschaft. Hoffentlich ist er bald wieder einsatzfähig und kann dann vor allem im Januar die komplette Vorbereitung mitmachen.

    Hojberg will ab Januar regelmäßig spielen. Ich denke ein Leihgeschäft macht hier absolut Sinn. Ursprünglich wurde das ja zu Beginn der Saison abgelehnt, aber aufgrund der gegebenen Umstände spielt er jetzt trotzdem kaum. Also: bitte im Winter an einen ambitionierten Verein verleihen. Hoffenheim wäre vlt. nicht verkehrt.

  63. Hojbjerg zu verleihen halte ich auch eine gute Idee. Aber bitte nicht, wie leider bei Green, an einen Verein mit ständigen Nebenrkriegsschauplätzen (HSV, Schalke, Werder). Hoffenheim fände ich auch gut, Hertha unter Luhukay kann ich mir auch gut vorstellen. Müssen eben nur die jeweiligen Vereine mitmachen…

  64. ich schau gerade aus dem Bürofenster, strahlend blauer Himmel, gefühlte 30 Grad, Thiago kommt eventuell bald zurück, außer Bayern und Hoffenheim haben alle mehr oder weniger spürbare Krisen. Unfassbar gut alles im Moment……..

    Was aber mittlerweile wirklich nur noch nervt ist unser Schweizer Kraftwürfel. Zum wiederholten Mal gibt er ein Interview und jammert darüber, dass er nicht immer Vertrauen gespürt hat und er beim FC Bayern nichts mehr beweisen müsse. Wo läuft da was schief, sind es seine heißblütigen Balkanwurzeln, ist es sein Bruder/Berater, fehlt jegliche Selbstreflexion? Ich kann ihn ehrlich gesagt mittlerweile nicht mehr ertragen…….
    Weder auf noch neben dem Spielfeld. Er hat die letzten Einsätze alle „verkackt“, hat sich in fast allen Spielsituationen immer falsch entschieden, fiel gegenüber dem Rest der Mannschaft deutlich ab (so deutlich fiel mir das in der jüngeren Vergangenheit nur bei D.Contendo auf) und konnte in keinster Weise Werbung für sich machen. Was ist da die Erwartung, dass so ein kleiner Furz zum FC Bayern kommt und man ihm unendlich Zeit und Einsätze gibt, damit er irgendwann anfängt sich freizuschwimmen?
    Was denkt er denn, zu wessen Lasten er Einsatzzeiten bekommen soll? Soll man für ihn Robben rausnehmen, das System umstellen?
    Bitte wenn irgendwie möglich im Winter verkaufen…………ich werde sehr interessiert verfolgen, ob er sich in Turin, Madrid oder Liverpool durchsetzen kann. Ich glaube es nicht…………

    Dann kommt tatsächlich Mario Basler aus irgendeiner Gruft geklettert und gibt seinen Senf zur Situation in Bremen ab. Wahnsinn, das Letzte, was die jetzt brauchen können sind seine oberflächlichen Kommentare. Gerade er, der ja als Trainer auch kurz vorm Weltruhm ohne eigene Schuld gescheitert ist. Fast so brauchbar wie die Kommentare von „Uns Uwe“ zur jeweiligen Situation in Hamburg: „Ich mach mir Sorgen um meinen HSV“, „der Fisch stinkt vom Kopf“, „da muss man jeden Stein umdrehen“ etc…………

    Leider immer noch nichts neues zur Erweiterung der Allianz Arena.

    Bei 60 erzählt der Sportdirektor davon, dass man finanziell entspannt unterwegs ist und auch ggf. noch was machen kann, fast zeitgleich erzählt der „Notpräsident“ dass man den Einbau einer Rasenheizung auf dem Trainingsgelände leider derzeit nicht durchführen kann, weil die Anwaltskosten wegen dem laufenden Verfahren gegen das „unrechtmäßige“ Präsidium dann doch ziemlich hoch sind.

    Kurz gesagt, alles unglaublich gut derzeit…………

  65. Das Inetrview mit Shaqiri habe ich heute auch gelesen aber mehr oder weniger unter der Rubrik „er wird halt gefragt“ abgehakt.
    Allerdings gebe ich dir in allen Punkten recht. Wie sieht es mit Selbstreflexion aus? In Form von „habe die letzten Wochen nicht gut gespielt“ oder ähnlichen Dingen. Man meint ja die schwache Leistung käme von der geringen Einsatzzeit. Allerdings hat er zu Anfang der Saison verhältnismäßig oft gespielt und da wurde auch nichts besser. Seitdem er da ist, baut er im Gegenteil eigentlich konstant ab.

    Höhepunkt waren am Samstag zwei identische Schußversuche von halb links, ca. 20 Meter vorm Tor. Und zweimal ist der Ball identisch nicht richtig getroffen worden und 10 Meter am Tor vorbeigekullert. Davor und danach wieder zahlreiche Abspielfehler. Unerträglicher Auftritt im Grunde. Dann der Pass auf Lewa und gefühlt ist wieder alles gut? Ich tu mir auch zusehens schwerer mit ihm. Vor allem weil ich das gefühl habe, dass seine schwachen Leistungen hausgemacht sind und mit seiner Außendarstellung einhergehen.

    Ich habs schonmal erwähnt. In der Schweiz wurde er während der WM auch stark kristisiert und dann macht er in einem Spiel 3 Tore. Gefühlt ist er dann sofort wieder der Größte. Kein Anflug von Demut oder gar Selbstkritik. Nur die anderen sind schuld: Die Fans, die Reporter, der Trainer der ihn nicht aufstellt. Habe kein gutes Gefühl bei der Sache. Ottmar (der auch zu vielem eine Meinung hat), hat ihm ja auch geraten im winter zu gehen…

  66. Ich mochte den Typen, aber seine sportliche Entwicklung sieht leider gar nicht gut aus. Und seine wiederholten Auslassungen sind dann alles andere als angemessen.
    Schade.
    Frage nur, warum Pep ihn so oft bringt und was er dann ab Winter ohne ihn macht. Wohl der Personalsituation geschuldet. Oder sehen er / andere im Verein mehr in Shaq, als wir sehen bzw. als er derzeit zeigt?
    Wenn er nicht bald leistungsmäßig explodiert: Hoffen wir, dass sich das Lazearett lichtet, Shaq einen guten Verein findet und wir einen geduldigeren (und besseren?) Perspektivspieler…

  67. Die Amateure nehmen so langsam Fahrt auf, schon der 7. Sieg in Folge gestern.
    Da frage ich mich: Was ist eigentlich mit Sallahi? Der ist auch diese Saison wieder ein Eckpfeiler der Amateure, macht seine Tore und kann Standards. Für die Profis scheint er aber wieder völlig aus dem Blickfeld geraten zu sein.

  68. Die Frage habe ich mir auch schon gestellt, kann aber leider auch keine Antwort geben. Vielleicht weil auf der linken Seite derzeit kein Bedarf ist? Obwohl er dann ja wenigstens mal als Backup auf die Bank könnte.

  69. Also wenn ich den kroos so sehe dann muss ich wirklich sagen: der fehlt mir nicht; weder spielerisch noch emotional, vielleicht würde er uns hier und da mal gut tub aber seine art auf- und abseits des platzes ist nicht so unbedingt mein ding…

    ansonsten gut zu wissen, dass sich manch einer in dieser woche gut ausruhen kann

  70. Vor allem sieht man, dass Kroos gegen solche Gegner auch kein (All)heilmittel ist. Und nach hinten eher ein Risiko.
    Allerdings kann wohl kaum einer die linke Seite mit Durm/Schürrle kompensieren. Durm taugt aktuell im Grunde nicht für die Bundesliga und muss hier spielen…
    Mit der Unterpräsenz im zentralen Mittelfeld wird es auch gegen andere Gegner eng, was man schon am Dienstag sehen wird.
    Dazu kommt, dass dickste Chancen tw. kläglich (Durm!!!) vergeben werden. Ach wen kratzts? Irgendwann musste ja mal wieder verloren werden, dann besser gleich. Und in Warschau können wir das gut.

    Ach ja: Berichterstattung von RTL… ohne Worte.

  71. Falls es noch eines Beweises bedurfte: Toni Kroos führt kein Team an, wenn es mal schwierig wird, so richtig drauf ankäme. Selbst die Standards: wie gewohnt.
    Aber ansonsten nicht zu ergebnisorientiert sehen: Ein limitiertes Team mit Kampfschweinqualitäten und extremer Effizienz gewinnt mit extrem viel Dusel gegen ein Team, das seine zahlreichen guten, zum Teil auch durchaus schön rausgespielten Chancen (z.B. einige schöne Aktionen von Götze) nicht nutzt. So kann’s gehen.

  72. Ich wollte gestern zum Spiel eigentlich ein Kroos-Saufspiel veranstalten. Jedesmal, wenn der Kommentator seine „tolle Schusstechnik“ erwähnt, gibts ein Stamperl.
    Ich bin froh, dass ichs gelassen hab. Ich wäre schon zur Halbzeit rotzbesoffen gewesen…

  73. Am gestrigen Abend war so einiges schlimm: RTL, Fußball in SD, noch mehr Werbung als bei Sky – Puh.

    Aber das Spiel? Mei, wie habe ich es heute schon gelesen – klassische Umbruchniederlage. Und dann noch die Vielzahl der Verletzten & Stammspielerabschiede. Für die EM-Quali gibts dank des Modus ganz offensichtlich keine Sorgen, aber Dominanz und Erfolge a la FCB sollten wir bei der N11 für 2016 nicht zwingend erwarten…

  74. @Paule:
    „Experte“ Lehmann, Vorberichterstattung mit 5x wiederholtem aber nichtssagendem Scan des Brustumfangs von 3D-Neuer, unsäglich.
    Werden jetzt alle Länderspiele von RTL gezeigt? Wäre ein Grund, N11-Abstinzler zu werden…

  75. @seit82: So ist mein Kenntnisstand (den ist gestern nur mal kurz vergessen hatte): Alle Quali-Pflichtspiele bei RTL, die Turniere aber weiterhin bei ARD/ZDF…

  76. Hmm, leider hat Müller gestern Futter geliefert, warum der Ölprinz wohl wieder mal Weltfussballer wird. Schade, aber er wirkte irgendwie überspielt. Ansonsten gute Mannschaftsleistung. Wenn’s 4:2 für D ausgeht, braucht sich auch keiner beschweren, aber war halt eines dieser Spiele.

    Aber was hat eigentlich Lehmann geritten. Steigbügel-Jouralismus braucht keiner. Aber der AV-Vorwurf war schon ein bisserl deftig und zum Thema TW rauskommen: Erinnere mich da noch an ein CL-Finale von Arsenal…

  77. Horrormeldung in WO

    Özil soll im Winter kommen.

    Ich glaub nicht, dass ich das ertrage…

  78. die quelle für das özilgerücht ist die DAILY MAIL…dagegen ist BILD ein bildungsbürgerblatt. ich glaub nicht, dass unsere Chefs so einen an der Waffel haben, dass sie diesen Haubentaucher kaufen. jetzt mal ganz arrogant: wenn sich einer schon bei Arsenal nicht durchsetzen kann, wtf soll er denn dann bei uns???

  79. solche Meldungen (Gerüchte) wie „Özil kommt im Winter“ bitte nicht nach dem Abendessen posten, das könnte mir sonst wieder hoch kommen.
    Ich hoffe sehr stark, dass das nur eines der üblichen DM/BILD Streugerüchte ist und die Verantwortlichen beim FCB darüber nicht ernsthaft nachdenken.
    Was ich nicht hoffe, dass ADIDAS seine strauchelnde Werbefigur pushen will und deshalb bei einem Wechsel z.B. größere Teile des Gehaltes übernehmen würde und so ein Wechsel tatsächlich realistisch sein könnte……bitte nicht, das wäre so gegen die meist gelungenen Neuzugänge der letzten Jahre, hier ein „ewiges Versprechen“ für immer noch viel Geld zu holen und ihm dann beim wiederholten Scheitern zuschauen zu müssen…………….

  80. Mal was anderes: ich lese grad mein erstes fußball buch (nach der vinnie jones biographie :)), das buch über pep und ich finds gar nicht mal schlecht. Lyrisch nichts besonderes aber doch wirklich sehr interessant, wo ich in den letzten tagen durchaus mal den gedanken hatte, dass die Buli langweilig werden konnte und es fast schon gut wäre wenn wir mal Punkte verlieren (sic!), bin ich doch jetzt einfach wieder froh über die momentane situation…

    Pep und das team arbeiteb knüppelhart am erfolg, nicht ihre schuld, dass die anderen ihr potenzial nicht abrufen oder verschenken.
    In europa hat seit 17 jahren nur ein deutscher klub was gewonnen und das sind wir, und das obwohl die buli die drittreichste liga europas ist…

    Ich lasse mir die bayrischen erfolge nicht mehr von denen kleinreden die es selbst seit jahren nicht gebacken bekommen. In diesem Sinne wünsche ich mir eine neue rekordsaison, die anderen sind mir egal

  81. Also Özil braucht wirklich kein Mensch. Zumal nicht für den Preis. Unbestritten hat er unglaubliches Talent. Nur leider ist er nicht willens oder in der Lage dieses in 11 von 12 Monaten abzurufen. Dazu kommt die gefühlte Lustlosigkeit und der nicht vorhandene Teamgeist. Denke nicht, dass unsere Verantwortlichen das in Erwägung ziehen.

    Noch hanebüchener ist allerdings das Gerücht, welches die „Mundo Deportivo“ bringt in Sachen neuer Sportdirektor. Sollte da was dran sein, würde ich weiß Gott vom Glauben abfallen. Ich kanns mir aber beim besten Willen nicht vorstellen zumal mir nicht klar ist, warum ein Trainer über seinen eigenen Chef entscheiden sollte und ihm gar ein Angebot machen könnte…

    Herr lass wieder Bundesliga spielen…!

  82. Mesut Özil @MesutOzil1088
    thanks for your support following my injury. I’ll come back on the pitch soon as I can to help #AFC. now and in the future #MiaSanArsenal

    Hihi. Witzig. Aber vor allem: Danke Mesut!

  83. Nanu, was ist denn da in Island los?
    Hoffentlich führt nicht Waldi Hartmann das Interview mit Guus Hiddink 😉

  84. So das Pep Buch ist durch.
    Erkenntnisse: Die arbeiten alle verdammt hart am Erfolg, Sammer und Pep funktionieren hervorragend zusammen und der Klub gibt Pep super Rückendeckung, nach der nächsten Saison ist Pep wahrscheinlich weg, ich will das wir ab jetzt alles und jeden in der Buli verprügeln 🙂

  85. Was soll denn in so einem Buch stehen außer, dass man hart arbeitet und alles für den Erfolg will? Dass man den ganzen Tag faul in der Sonne legt und das viele Geld verprasst und sich auf den neuen Ferrari freut? Oder sind in dem Buch ganz konkrete Trainingsmethoden beschrieben etc.?

  86. Das Schlimmste an dem Länderspiel war dieser scheußlich betuliche Kaffeekränzchenkommentar während des Matches und dieser unerträgliche Jens Lehmann danach. RTL ist wirklich abgrundtief schlecht. Sonst gönne ich es den Iren. Die freuen sich und Deutschland qualifiziert sich sowieso.

  87. @Hotte: im buch wird angedeutet, dass pepe möglichst noch nach england will auch auch gleichzeitig selbst nicht glaubt das er seine aufwändige arbeit bei bayern ewig druchhalten wird
    Für mich wirkten peps kommentar/zitate im buch jedenfalls so als ob er den vertrag erfüllt und es dann wohl ne pause oder woanders weitergeht, kann natürlich auch ne überinterpretation meinerseits sein

    @alex: im buch werden einerseits konkrete trainigsmethoden und ziele benannt, aber auch die akribische arbeit von pep und seinem team; wanns beispielsweise morgens losgeht und abends endet und wie umfangreich die vor- und nachbereitung ist; letztlich wird beschrieben wie „bessesen“ pep ist und wieviel energie er in den fußball steckt: die schilderungen im buch sind da durchaus glaubwürdig und sehr interessant

    Grade die Passagen zur taktik sind sehr interessnat aber auch die tatsach, dass sich eben immer auf den nächsten gegner akribisch vorbereitet wird: da werden nicht einfach 11 stars auf den platz gestellt, die haben alle individuelle aufträge …
    insgesamt habe ich jetzt jedenfalla nochmal mehr respekt vor pep und dem team und reagiere wahrscheinlich auch (noch) dünnhäutiger auf kommentare die den bayrischen erfolg aufs liebe geld schieben…

  88. das Buch ist auf alle Fälle eine lohnende Anschaffung, sicher keine literarische Leistung für die Ewigkeit, soll/muss es auch nicht sein, aber es vermittelt viel und vor allem vermittelt es, was für ein „Getriebener“ Pep ist. Nach dem Lesen konnte ich mir, so sehr ich mir das wünschen würde, nicht vorstellen, dass Pep seinen Vertrag bei uns verlängert. Das ginge nicht, weil kein Mensch diese Intensität über einen längeren Zeitraum aushalten könnte. Pep sucht etwas und er nähert sich dem permanent an, aber es ist wie mit dem Glück, wenn man es dann hat, kann man es nicht halten, man kann nur den „Absturz“ abfedern……..

    Ansonsten geht man dann „beruhigt“ zum Kühlschrank und was passiert, diese Iren machen in der letzten Sekunde den Ausgleich!? Unglaublich frech, gegen den Weltmeister……..Jetzt wo auch Jogis Team allen gezeigt hat, dass man den großen Titel holen kann, bin ich da noch entspannter, als ich es eh schon war. Da findet ein Umbruch auf hohem Niveau statt und gegen Irland, das nichtmal Pressing spielt, sondern uns mal wieder in andere Zeiten des Fußballs zurückführt, als 11 Mann sich in der eigenen Hälfte verkrochen haben, kann es dann schon mal passieren, dass man nicht gewinnt. Man sollte auch nicht vergessen, dass es im Moment kein Nationalteam schafft „durchzumarschieren“, im Gegenteil, ich sag nur Holland/Spanien. Es ist auf alle Fälle sehr interessant als „Außenstehender“ die Mechanismen zu erkennen. Nach dem Spiel gegen Polen wurde noch auf die schwache Chancenverwertung verwiesen, jetzt nehmen die ersten wieder das Wort „Krise“ in den Mund und bald wird wieder eine „echte 9“ gefordert……angenehme Kurzweile zwischen den Bundesligaspieltagen……………..

  89. Scheint sich ja zu lohnen das Buch… Mal sehen, bald ist ja Weihnachten.
    Wenn es das Pep-Prinzip ist, sich wie ein Besessener ein paar Jahre zu verausgaben und dann nach einen Sabbatical das Ganze im neuen Umfeld wieder zu versuchen, dann ist wohl wirklich abzusehen, dass es keine Ära Pep geben wird, zumindest keine, die man in Jahrzehnten misst (Ferguson, Wenger..). Wie lang geht sein Vertrag? Hält er es zumindest so lange aus wie in Barca? Schaun mer mal. Dann lasst und das mal genießen und noch nicht dran denken, was danach kommt.
    Falls jemand heute Abend den Landauer (und die Zusatzsendungen im Bayrischen Dritten) aufzeichnen sollte, ich wäre interessiert. Kann heute nicht gucken und weiß nicht, was in den Mediatheken landet.

  90. der „Landauer Film“ kommt dann nochmal um 00:20 Uhr und in den nächsten Tagen auch wieder, ich weiß allerdings nicht wo, 3Sat, Arte oder EinsPlus?????

    Hier ein meiner Meinung nach sehr guter Artikel aus der SZ print-Ausgabe:

    Hier noch ein sehr interessanter Artikel aus der SZ Digital-App der Süddeutschen Zeitung:

    Titelseite, 10.10.2014

    FC Bayern

    Wiedervereinigung

    =================

    Von Holger Gertz

    Vor ein paar Monaten hat der Regisseur Hans Steinbichler eine eigene
    Antwort gefunden auf die Frage, ob man mit Ultras eigentlich reden kann.
    Ultras, das sind die Fußballfans, denen ihr Verein mindestens so
    wichtig ist wie die Liebe, das Atmen und der Schlaf.
    Ultras: von denen immer die Rede ist, wenn Bengalo-Rauchschwaden durch
    Stadien ziehen. Ultras, mit denen selten jemand spricht, was zum einen
    daran liegt, dass sie sich verkannt fühlen und an die Kraft von
    Gesprächen selbst nicht mehr glauben. Und andererseits
    daran, dass der größere Teil der Menschen den Ultras mit Furcht oder
    Irritation begegnet. Gute Gespräche können sich auf dieser Basis
    wechselseitiger Fremdheit kaum ergeben. Hans Steinbichler hatte trotzdem
    ein gutes Gespräch mit einem Ultra, dessen Nachnamen
    Steinbichler bis heute nicht kennt und den er noch nie gesehen hat. Er
    kennt nur seine Stimme, von mehreren Telefonaten. Zu behaupten, der
    Ultra hätte besonders freundlich geklungen, wäre übertrieben.

    Steinbichler sitzt in einem italienischen Restaurant gleich beim
    Willy-Brandt-Platz in München-Riem, ein spitzgliedriger und sehr
    lebendiger Mann, früher hätte man einen wie ihn quirlig genannt. Wenn er
    spricht, spricht er in Bildern. „Ich fand diesen Kontakt
    so spionagemäßig, man wispert sich was zu, und man schaut dabei über
    den Rand seines Mantelkragens, ob auch keiner zuhört.“

    Steinbichlers Filme sind Ereignisse, Fernsehen und Kino, für sein
    wunderbares Debüt „Hierankl“ hat er gleich den Grimme-Preis bekommen und
    danach mit dem Gewinnen nicht mehr aufgehört. Sein neuer Film kommt am
    Mittwoch in der ARD, „Landauer“ ist das Porträt
    des ehemaligen jüdischen Präsidenten des FC Bayern München, jenes
    Fußballvereins, der mit dem Gewinnen auch nicht mehr aufhört. Es gibt
    biografische Nähen zwischen Steinbichler und dem FC Bayern, aber er
    hätte den Film nie drehen können, wenn es die Ultras
    von der Schickeria nicht gäbe. Schon 2009 zogen die Ultras Kurt
    Landauers Porträt über die Kurve. „Der FC Bayern war sein Leben – nichts
    und niemand konnte das ändern“, stand auf dem Spruchband.

    „Sie rufen einen Mann wach, der für ihren Klub mindestens so wichtig ist wie Beckenbauer.“

    ——————————————————————————-

    Die Frau des Produzenten Michael Souvignier hat das damals gesehen, da
    war die Idee zum Film geboren. „Gehoben haben diesen Schatz die Fans“,
    sagt Steinbichler. „Die Geschichte eines Mannes, von dem lange niemand
    wusste und womöglich auch nicht wissen wollte.
    Sie rufen einen Mann wach, der für ihren Klub mindestens so wichtig ist
    wie Beckenbauer. Das ist doch irre.“

    Telefonat also mit dem Ultra. „Was wollen Sie?“, fragte der Ultra.

    Steinbichler: „Ich würde gern eine Choreografie bei Ihnen bestellen.“

    „Wie, bestellen?“, fragte der Ultra.

    Steinbichler: „Ich habe in dem Film Landauer am Ende noch 20 Sekunden
    schwarz, die sind nur für sie, und meine Bitte wäre, dass Sie mir da im
    Stadion was hinstellen. Eine Choreografie. Ob das geht.“

    „Da muss ich mit meinem Gremium reden“, sagte der Ultra. Dann legte er auf.

    Bei einer Choreografie – kurz Choreo – wird ein Stadionblock zu einer
    sich geordnet bewegenden Gruppe von Menschen, es ist kein Ballett, aber
    es geht in die Richtung. In stundenlanger Arbeit bemalen und designen
    Ultras Materialien, sie bezahlen die Farben und
    Stoffe oft selbst. Liebe, die bezuschusst wird, wäre ja keine Liebe.
    Wenn dann im Stadion vorm Anpfiff alles wie auf ein geheimes Zeichen hin
    in die Luft gehalten oder in Bewegung gesetzt wird, wachsen Elemente zu
    Symbolen, die Fanköpfe drücken von unten gegen
    Stoff und Plastik, das Transparent scheint dann zu pulsieren, zu atmen,
    ein verblüffender Effekt. Die Transparente und Überrollfahnen sind
    überdimensionale Visitenkarten, Wunschzettel, Liebesbriefe, die Ultras
    können sich mit ihnen als Hasskappen outen, als
    Spaßmacher bewähren, als Botschafter neu erfinden. Sie können erzählen,
    was sie im Inneren bewegt.

    Hans Steinbichler bekam einen weiteren Anruf vom Ultra. Eines müsse klar
    sein: dass niemand bei Ultras was bestellen oder in Auftrag geben
    könne. Sie seien unabhängig. Sie wollten keinen Cent, verweigerten aber
    auch jede Absprache, den Inhalt der Choreo betreffend.
    Sie würden das machen, der Film sei aber nicht der Anlass, sie machten
    das, weil sie es machen wollen.

    Der Ultra nannte Steinbichler den Termin, vorm Bundesligaspiel gegen
    Frankfurt im Februar, Allianz-Arena. „Wir sind dann, ohne einen weiteren
    Kontakt, ins Stadion gefahren, mit unseren Kameras“, sagt Steinbichler.
    „Es war irre, ich habe immer auf die Südtribüne
    gestarrt und gestarrt und gewartet: Das muss doch gleich losgehen.“
    Dann ging es los.

    Eine Komposition aus Landauer-Zitaten, Landauer-Bildern,
    München-Symbolen, die sich über die Südkurve spannte. Eine alte
    Zeitungsüberschrift zur Feier der Meisterschaft von 1932. Das Münchner
    Kindl, das alte, ovale FC-Bayern-Wappen. Steinbichler hat die Bilder
    ans Ende seines Films gestellt, die Choreografie ist seine Pointe. Ein
    Moment, der eine ganze Geschichte erzählt. Steinbichler hat eine Zeile
    daruntergelegt, eine Widmung: Es war die Fangruppe „Schickeria“, die
    Kurt Landauer der Welt wieder in Erinnerung rief.

    Josef Bierbichler spielt diesen Kurt Landauer, 1884 in Planegg geboren,
    jüdische Familie, seine Eltern Otto und Hulda hatten ein Modegeschäft an
    der Kaufinger Straße. Landauer war Spieler bei den Bayern, wurde
    Vereinspräsident, bevor er in den Ersten Weltkrieg
    zog, für Deutschland. Nach Kriegsende wurde er wieder Vereinspräsident.
    Landauers FC Bayern war modern, offen, er hatte viele jüdische
    Mitglieder und Trainer von überallher. Unter dem Präsidenten Landauer
    war Otto Beer Chef der gut organisierten Nachwuchsabteilung.
    Landauers Blick richtete sich in die Weite, in die Welt. Er
    verpflichtete den österreichisch-ungarischen Coach Richard Kohn, den sie
    Little Dombi nannten, kleine Eminenz. Kohn war eine Art früher
    Guardiola. Taktiker, Psychologe. Seine Spieler lernten, fokussiert
    zu sein, als der Begriff fokussiert noch nicht, wie heute, in den
    Sprachbaukasten aller Fußballreporter aufgenommen worden war.

    Steinbichlers Film beginnt mit dem Meisterschaftsendspiel 1932, FC
    Bayern gegen Eintracht Frankfurt. Der Ball kam nicht von Adidas oder
    Nike, er kam von Kurt Landauer, der ihn aus dem Leder einer
    oberbayerischen Kuh hatte zusammennähen lassen, was damals nicht
    als Wettbewerbsverzerrung galt. 60 000 Zuschauer, die Bayern gewannen
    2:0, ihre allererste deutsche Meisterschaft. Die Frankfurter waren
    besser, aber die Münchner bekamen einen umstrittenen Elfmeter.
    Bayerndusel natürlich.

    Der Anfang. Das Ende.

    Als Monate später die Nazis an die Macht kamen, musste Landauer als
    Bayern-Präsident zurücktreten, 1938 brachten sie ihn nach Dachau,
    Häftlingsnummer 20009, als Teilnehmer des Ersten Weltkriegs ließen sie
    ihn nach ein paar Wochen wieder raus, danach floh er
    in die Schweiz, nach Genf, seine Aufenthaltserlaubnis dort wurde immer
    nur für eine kurze Zeit verlängert, ihm drohte permanent die Abschiebung
    nach Deutschland. Landauers Jugendleiter Beer, dessen Firma zerschlagen
    worden war und der als Automechaniker über
    die Runden zu kommen versuchte, wurde 1941 mit seiner Familie ins
    Ghetto Kaunas nach Litauen deportiert, dort wurden sie umgebracht, Beer,
    seine Frau, die zwei Kinder, alle.

    Ein Café am Rotkreuzplatz in München, ein junger Mann trinkt einen
    Espresso. Simon Müller, Jahrgang 1982, schlaksig, dünner Bart. Er trägt
    eine Trainingsjacke, rot mit weißem Kragen, es ist dieses etwas hellere
    Rot, das der FC Bayern Anfang der Siebziger trug,
    das große Team mit Breitner, Maier, Beckenbauer. Fans denken in Zahlen
    und Werten und Farben, wenn sie an ihren Verein denken. Aber die
    Identität eines Klubs hängt weniger damit zusammen, welchen Rotton die
    Trikots hatten, als noch Magirus Deutz draufstand
    oder Iveco. Wo kommen wir her, was war eigentlich früher? So fragt, wer
    an den Kern will.

    Vor ein paar Jahren gab es Veröffentlichungen in einigen Büchern zum
    Thema Landauer, eine große Geschichte in der Zeit . Da begannen auch
    sie, sich damit zu befassen, die Mitglieder der Schickeria, sie wollten
    an den Kern. Simon Müller erzählt jetzt von einer
    Zeit, die nicht mal diese sehr reifen Freunde des Filterkaffees mehr
    kennen, die das Café am Rotkreuzplatz zur Mittagszeit in Beschlag
    genommen haben. Das alte München, als Landauer Präsident war. Bohème,
    Schwabing. Er hat sehr viel darüber gelesen, das hört
    man: „München war vor dem Krieg eine kulturelle Hochburg, eben durch
    Leute, die zugezogen sind. Das hat sich im FC Bayern widergespiegelt,
    und Landauer hat diesen weltoffenen Akzent betont. Hat ausländische
    Trainer geholt, englische, ungarische. Hat Freundschaftsspiele
    gegen europäische Topmannschaften austragen lassen, die größtenteils
    verloren gegangen sind, aber die Mannschaft weitergebracht haben.
    Während andere Vereine gesagt haben: Wir spielen nicht gegen Ausländer.“

    Die Ultras waren furchtlos genug, die Geschichte dem Vergessen zu entreißen. Nun werden sie geehrt

    ——————————————————————————-

    Landauer, sagt Müller, war für die Gruppe nicht so eine
    Mottenkistenfigur, sondern eine Projektionsfläche. Je mehr sie über ihn
    lasen und erfuhren, desto vertrauter kam er ihnen vor. Die Schickeria,
    der Dachverband Club Nr. 12 und der Verein Maccabi München
    veranstalteten bald Leseabende, die Ultras kamen in Kontakt mit einem
    Neffen von Landauer, Uri Siegel, mit dem sie manchmal ins Stadion gehen
    und von dem sie sich erzählen ließen, wie es damals war. Die Schickeria
    richtet seit Jahren ein antirassistisches
    Fußballturnier aus, sie haben es nach Landauer benannt, in jedem Jahr
    gibt es dazu ein neues T-Shirt, das in der Südkurve gern getragen wird.
    Manche sagen, in der Südkurve sei öfter Landauer auf dem Hemd als Mario
    Götze.

    Landauer liebte seinen Verein, noch mehr vielleicht, als die Ultras ihn
    lieben, und deren Liebe ist schon unendlich. Landauers Liebe zu München,
    der Stadt und dem Klub, war so groß, dass er nach dem Krieg zurückkam
    und durch die Trümmer wanderte und überall
    Spuren fand. Im Film zeigt Bierbichler als Landauer einem jungen
    Fußballer einen alten Zementstein, in den sie früher ihre Kinderhände
    reingedrückt hatten, als alles noch frisch war: Kurt und Franz und Paul
    und Leo und Gabriele und Henny Landauer, sechs Geschwister.
    Nur Kurt und Henny wurden von den Nazis nicht umgebracht. Landauer
    hätte nach Amerika emigrieren können, es war schon alles vorbereitet,
    die Schiffspassage. Aber er blieb in München, trotz allem, so stark war
    seine Liebe. 1947 wurde er ein drittes Mal zum
    Präsidenten des FC Bayern gewählt. „Der FC Bayern war sein Leben –
    nichts und niemand konnte das ändern“, das stand ja nicht umsonst auf
    dem Schickeria-Spruchband.

    Die Entdeckung Landauers durch die Schickeria ist auch so etwas wie eine
    Neuentdeckung der Schickeria durch die Öffentlichkeit. Der Begriff
    Schickeria wurde von vielen Menschen lange und mit gewissem Recht als
    Synonym für den außer Rand und Band geratenen Ultrafan
    verstanden. 2007, Autobahnraststätte Würzburg, Schlägerei mit
    Nürnbergfans. Eine Frau verlor ein Auge dabei, Bayernfans wurden zu
    Bewährungsstrafen verurteilt, bekamen Stadionverbot.

    Simon Müller sagt: „Das kann man nicht wiedergutmachen, das ist ein Teil
    unserer Geschichte, das ist passiert. Wir bedauern das natürlich. Und
    klar, auch wenn die Leute, die danach zur Schickeria gekommen sind,
    nichts damit zu tun haben, haftet das an der Gruppe.“

    Über Ultras und mit Ultras zu reden ist immer eine wacklige
    Angelegenheit, ein Dialog auf Stelzen. Sie sind sperrig, anarchistisch;
    auch schweigsam. Dass das Landauer-Thema jetzt so groß gespielt wird,
    ist in ihrem Sinne, einerseits. Andererseits soll es jetzt
    auch nicht so rüberkommen, als wäre Landauer ein Imagefaktor der
    Schickeria. Landauer ist ihnen wichtiger. Denn Landauer hat das Profil
    der Gruppe verändert, ihr Verhältnis zur Welt.

    Simon Müller spricht über Gesänge im Stadion, Schmährufe gegen die
    Löwen, die Sechzger: „Ich erinnere mich an Zeiten, wo auch noch Dinge zu
    der Folklore dazugehört haben, die jetzt nicht mehr so da sind, auch
    wegen unseres Engagements. Homophobe Sachen und
    Sprüche. Wobei diese Vorurteile nicht im Stadion entstehen, die bilden
    sich ja im Leben da draußen raus.“

    Aber im Stadion kriegen sie zehntausend Stimmen. Wenn jemand schwuler,
    schwuler TSV singt, oder schwuler VfB, schwuler SVW, schwuler BVB? Dann
    wäre das nicht im Sinne Landauers.

    „Das ist etwas, was es nicht mehr so gibt bei uns“, sagt Simon Müller.

    Zwischen dem Verein und den Ultras sind gerade bessere Zeiten
    angebrochen, die Bayern haben Stadionverbote zur Bewährung ausgesetzt,
    man spricht miteinander. Und das Verhältnis zum Klub? Simon Müller
    drückt es im tadellosen Steinmeier-Tonfall aus: „Das ist
    sehr von einem offenen und ehrlichen Dialog auf Augenhöhe geprägt im
    Moment.“

    Vom FC Bayern ist Kurt Landauer lange nicht in Ehren gehalten worden,
    1951 wurde er abgewählt, danach hat man ihn: vergessen. Die Bundesliga
    wurde gegründet, die Bayern waren bald dabei, sie waren sehr schnell
    sehr erfolgreich. Die Vergangenheit verlor sich
    hinter Maiers Witzen, Müllers Toren und den Rauchschwaden aus der
    Pfeife des Managers Schwan. Die Aufbauzeit war Schweigezeit, auch in
    deutschen Unternehmen. Jemanden vergessen ist oft ein bequemer Weg. Was
    wäre denn gewesen, wenn die jüdische Vergangenheit
    der Bayern noch mal Thema gewesen wäre? Hätten die Fans der anderen
    Klubs dann Judenklub gesungen? Wäre das ein Image gewesen, das man
    schlecht hätte vermarkten können? Jemanden vergessen heißt, die Angst in
    sich selbst zu unterdrücken und das eigene schlechte
    Gewissen im Griff zu halten.

    Wenige Fotos von Landauer, von dem bayerischen Menschen, sind über die Zeiten gerettet worden

    ——————————————————————————-

    Die Furchtlosigkeit von Ultras hat gute Seiten und manchmal idiotische.
    In diesem Fall waren sie furchtlos genug, die Geschichte vom Landauer
    aus den Tiefen des Vergessens zu befreien. Sie waren ihrem Klub voraus,
    der brauchte bis 2013, um Landauer zum Ehrenpräsidenten
    zu ernennen.

    Am Mittwoch kommt der Film, am Dienstag davor bekommt die Schickeria vom
    Deutschen Fußball Bund den Julius- Hirsch-Preis. Die Nachricht:
    „Schickeria vom DFB ausgezeichnet“ wäre vor ein paar Jahren auch eher
    noch ein Fall für den Postillon gewesen, aber die
    Dinge haben sich geändert, und alles hat auch hier mit Landauer zu tun.
    Der Hirsch-Preis wird vergeben an Initiativen, die sich öffentlich
    gegen Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus einsetzen, die Jury hat
    die Schickeria auch für ihre Choreografien ausgezeichnet
    und dafür, wie sie sich insgesamt entwickelt hat.

    DFB-Präsident Wolfgang Niersbach ist Jury-Chef, in seinem Büro in der
    DFB-Zentrale werden bald die neuen Bilder von den Weltmeistern an die
    Wand gehängt, noch stehen sie gerahmt und in Schutzfolie am Boden. Beim
    DFB erleben sie gerade eine Gegenwart voller
    Glück, eine Zukunft voller Versprechen, das ist der richtige Zeitpunkt,
    sich auch um die Vergangenheit zu kümmern. Oder diejenigen zu würdigen,
    die das getan haben.

    „Es ist bemerkenswert, dass sich Mitglieder dieser Gruppierungen – die
    in manchen Bereichen auch kritisch zu hinterfragen sind – einer solch
    sensiblen Thematik annehmen. Die Geschichte von Kurt Landauer ist ja
    kein Stoff, der für jeden sichtbar auf der Straße
    lag“, sagt Niersbach. Kann natürlich sein, dass es Kritik an der
    Auszeichnung geben wird, gerade gab es wieder Schlägereien zwischen den
    Fans von Kaiserslautern und dem KSC, das Thema lässt sie nicht los, man
    kann nichts abschließend klären durch eine Ehrung,
    aber man kann miteinander reden. „Karl-Heinz Rummenigge wird bei der
    Preisverleihung anwesend sein, auch das ist ein klares Zeichen dafür,
    dass sich alle aufeinander zubewegen.“

    Die Schickeria hat ihn beeindruckt, wie sie das Landauer-Thema nach oben
    gebracht haben. An dem Punkt ist er sehr berührbar. Niersbach hat sich
    viel mit der deutschen Geschichte beschäftigt, schon als sehr junger
    Journalist ist er das erste Mal in Auschwitz
    gewesen. Er sagt: „Das Nie wieder muss und wird immer unsere
    Verbandspolitik sein. Ich war ein paar Mal mit Jugendmannschaften in Yad
    Vashem. Die Jungs gehen dort rein, Trainingsanzüge an, Kopfhörer im
    Haar, kurz vorher noch ein Kaugummi im Mund. Und dann
    müssen sie mal in die Gesichter schauen, wenn sie dort wieder
    rauskommen.“

    Kurt Landauer, der dreimal Bayernpräsident war und den Verein dreimal
    aufgebaut hat, ist 1961 gestorben. Nur ein paar Fotos von ihm sind über
    die Zeiten gerettet worden, die Fotos sind immer auf den Transparenten
    während der Choreografien. Man sieht einen gewaltigen
    bayerischen Menschen, Patriarchen. Figürlich passt er ganz gut zu
    Bierbichler. Ein schönes Geschenk, das die Schickeria ihrem
    Ehrenpräsidenten da gemacht hat. Wiedergeborenwerden als Bierbichler,
    darüber gibt es ja nichts.

    Holger Gertz

    ============

    Studium der Psychologie, Kommunikationswissenschaft in Bremen und
    München, nach ersten Schreibversuchen bei der taz in Bremen Ausbildung
    an der Deutschen Journalistenschule. Seit 1996 bei der Süddeutschen
    Zeitung, zunächst als Redakteur in der Sportredaktion,
    seit 2000 auf der Seite Drei.

  91. oh, kurze Erklärung zu dem Beitrag über mir. Ich war gerade dabei den zu bearbeiten, vor allem die Zeilenumbrüche und ich habe darauf verwiesen, woher ich den habe. Leider musste ich kurz weg (Chef) und hab so die Zeit überschritten und damit dafür gesorgt, dass er so „mangelhaft“ eingestellt wurde. Sorry, das wird diesem sehr interessanten Thema und dem guten Bericht nicht gerecht……..aber vielleicht kann man ihn trotzdem einigermaßen vernünftig lesen……..

  92. @Ultramuc & Vermieter: Danke für die Kommentare zu Peps Buch. Und auch für den Artikel zu Landauer. Allein diese Historie (die mir nicht neu ist) sollte für gegnerische Fans Grund genug sein, dem FCB Respekt zu zollen (man muss ihn ja nicht gleich lieben). Und ich denke, der Film wird dafür sorgen, vielen Zuschauern endlich mal wieder ins Gedächtnis zu rufen, dass der FCB eben nicht nur für – Achtung, Vorurteil!: – Geld und Arroganz und Steuerhinterziehung steht, sondern, ähnlich wie der FC Barcelona, eine liberale, weltoffene Tradition hat(te). Mag einigen nicht ins Weltbild passen, ist aber so.

    Insofern: Danke, ARD! Bin auf heute Abend gespannt. @seit82: Kannst du dir die Doku und den Film nicht auf Festplatte laden? Ansonsten gucke ich mal, ob ich es dir brennen kann. Musst du mir nur über Paul deine Adresse zukommen lassen. Ich nehme aber nur im SP-Format auf! (XP kostet zuviel Speicherplatz)

  93. @A44, nein kann ich nicht. Ich gucke TV noch im TV und kann nicht aufzeichnen. Sonst kann ich schon einiges am PC 😉

    @ultramuc: Danke für den Beitrag, sieht sehr interessant aus (beimÜberfliegen), ist leider nicht so gut lesbar: Wo genau findet man das Original? Nur in der App (habe ich nicht)?

  94. Es ist zum Kotzen.
    Schönen Gruß an alle, die geunkt haben, was im Kader los sein wird, „wenn alle wieder an Bord sind“.

    @ultramuc: Danke für den Artikel! Ich bin etwas erstaunt darüber, was das Landauer-Thema im Moment (zurecht) für Wellen schlägt. Gefällt mir!

  95. Hm die Thiago Geschichte ist mittlerweile echt heftig, womöglich muss man sich überlegen ob man auf Dauer nicht einen solchen Spielertypen ersetzten muss, zumal uns ein ähnlicher Typ mit Kroos ja bereits verlassen hat.
    Alonso sehe ich eher defensiver, auch wenns momentan super klappt mit ihm, mir wäre lieber wir hätten noch jmd kreativen im offnesiven zentralen mittelfeld, zumindest wenn die position nicht dauaerhaft von götze bekleidet wird.

    Dennoch hoffe ich, dass uns Thiago bald wieder beehrt, ich hab aber irgendwie schon ein mulmiges Gefühl gehabt, dass das nicht so glatt läuft wie erhofft.

  96. Irgendwie bekomm ich das mit Thiago nicht gebacken. Man hat doch alles überwacht, Belastungstests gemacht usw., langsam gesteigert und trotzdem passiert es schon wieder. Irgendwie klingt das sehr merkwürdig. Ist doch im Grunde der analoge Verlauf zu dem von Badstuber. Zu früh für fit erklärt? Nicht richtig hingeschaut? Natürlich kann das immer mal passieren. Im worst Case. Das der aber zweimal in einem Verein innerhalb kurzer Zeit passiert…? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit?

    Klingt vlt. etwas wirr aber die Nachricht ist wirklich ein Schock. Mal wieder. Und das bei unserer medizinischen Abteilung. Ich begreifs nicht…

    Alles Gute, Thiago! Immer weiter kämpfen!

  97. Na ja, der Witz ist ja, dass die ursprüngliche Behandlung eben nicht bei uns stattfand, sondern bei Dr. Cortison in Spanien. Ich bin viel zu sehr Laie und wahrscheinlich viel zu frustriert im Moment, aber in Zukunft doch bitte solche Sachen von Dr. Müller-Wohlfahrt angehen lassen.

  98. Die Transferpolitik der letzten Jahre sorgt dafür, dass diese Verletzung keinen GAU für den Kader darstellt.
    Mit der Einstellung des letzten Jahrzehnts würde der Verein ganz schön schlecht aussehen.
    Gute Ergebnisse und Platzierungen wären bei einer solchen Verletztenrate nicht mehr drin.
    Hoffe trotzdem auf Normalisierung, damit das Spielsystem und die Ideen von Pep weiter voran getrieben werden können.

  99. Zum dritten mal die gleiche Verletzung hintereinander, das klingt nicht gut. Frag mich ob er überhaupt mal wieder dauerhaft spielfit wird mit diesem Handicap. Wenn die alte Verletzung 2x nach ein paar Tagen Training wieder aufbricht scheint auch MV nicht viel dagegen machen zu können.
    Da mit seiner Vorgeschichte nicht davon auszugehen ist das der Verein ihn zu früh wieder ins Training gedrängt hat hab ich da echt kein gutes Gefühl.

    Vielleicht ist unsere medizinische Abteilung aber doch nicht (mehr) so gut wie wir immer dachten. Da gab es ja so einige Fehldiagnosen in letzter Zeit bzw. unglückliche Heilungsverläufe. Das kann zwar auch zig andere Gründe haben, aber gefühlt häufen sich solche Probleme in den letzten Jahren bei uns.

  100. @ seit82

    Samstagabend um 20.15 Uhr schon was vor?

    Ansonsten kannst Du EINS FESTIVAL einschalten und da ganz entspant die Wiederholung des Landauer-Films gucken… 🙂

  101. Zu Thiago: ich denke, als Ahnungsloser, das die behandlung mit Cortison in Spanien die Wurzel allen Übels war. Wenn man es verträgt- gut und evtl. schnelle Heilung- wenn nicht…..dann hast du eben die scheiße am Bein.

    Aber er ist noch Jung- dann kommt er halt zur Rückrunde.

    Dennoch habe ich mir, erst zum 3. mal überhaupt bei Bayern Trikots- nach Matthäus und Müller, seinen Namen auf mein Trikot bestellt. Ich hatte bisher immer nen guten Riecher- Matthäus hatte damals keiner mehr auf dem Schirm nach Kreuzband und Achilles Sehne. Und Müller kannte damals keiner…also, evtl. klappt sowas ja jetzt mit Thiago auch wieder?? Wenn der vati gegen den Trend einkauft…. Wäre doch mal was…

    Passend zur Sch… nachricht mit Thaigo habe ich heut auch noch den Landauer Film nicht sehen können…

  102. Oh Mann, ist das eine Scheiße! Habe mich selten mehr auf die Rückkehr eines Kickers gefreut. Ist ja nicht nur so, dass er – gerade gegen hochklassige Gegner – den Unterschied machen kann. Es macht einfach wahnsinnig Spaß ihm beim Fußballspielen zuzusehen. Einfach schade, dass man jetzt wieder ein paar Monate länger warten muss.

    Ich kann für den Moment dem Kerl nur beide Daumen drücken, dass man die Sache in den Griff bekommt und er irgendwann wieder schmerz- und risikofrei spielen kann. Und wenn es erst nächste Saison sein sollte, völlig egal. Hauptsache die Sache kann wird endlich ordentlich „geflickt“ und heilt endlich richtig aus.

  103. @trohbtm
    seit Jahren habe ich schon nicht mehr das gute Gefühl ggü. unserer medizinischen Abteilung. Die zunächst öffentlich prognostizierten Ausfallzeiten erhöhen sich regelmäßig deutlich. Dazu die ganzen Streits mit den ausländischen Ärzten. Die Geschichten mit Badstuber, Thiago, Ribery und auch Schweinsteiger, der ja seit 3 Jahren nicht mehr fit war.
    Die ständigen Diskrepanzen mit Pep. Das alles kommt sicher nicht von ungefähr.
    Das Problem ist, das Mull unantastbar ist aufgrund seiner zweifellos überragenden Verdienste. Allerdings ist er inzwischen Mitte 70. Und das man in dem Alter nicht mehr ganz so auf der Höhe ist wie noch vor 20, 30 oder 40 Jahren ist unstrittig. Dazu kommt womöglich eine gewisse Beratungsresistenz (wie bei Ärzten üblich, erst recht bei hochdekorierten).

    Wie gesagt, ich hab auch keine Ahnung, aber der Eindruck entsteht über die letzten Jahre. Angefangen hat es mit dem Loch in Robbens Oberschenkel. „Seltsamer“weise hat man allerdings genau den größten Patienten unglaublich gut hinbekommen. Nur bleiben jetzt andere auf der Strecke. Ist nur so ein Gefühl aber irgendwie kein Gutes…

    Ach ja: @vadder, meine letzten Trikots seit 25 Jahren waren mit Martinez und Thiago beflockt. Soviel zum Thema Riecher… 😉

  104. Bei Thiago ist die Kortisonbehandlung das Problem. Und die ist gegen Mulls Rat bei Peps Leibarzt gemacht worden. Die ganze Thiago-Scheisse haben wir Guardiola zu verdanken.
    Das kann man auch bei „Herr Guardiola“ nachlesen. Mull ist für „vernünftig ausheilen“, während Pep die Philosophie „So schnell wie möglich wieder auf den Platz“ vertritt.
    Mein Innenband war auch Anfang des Jahres durch. Keine OP, die ganze Geschichte anständig vernarben lassen, nach 6 Wochen stand ich wieder auf der Matte und hab beschwerdefrei gekämpft.
    Für mich persönlich total unverständlich, wie sich so eine Geschichte über Monate hinziehen kann.

  105. In dem Fall ist das sicherlich so. Thiago wollte unbedingt zur WM. Das war dann die Konsequenz. Allerdings ist es jetzt ja „vernünftig ausgeheilt“ gewesen. Es hieß ja immer das Cortison muss komplett raus. Offensichtlich war es dann ja so. Dennoch der erneute Riss. Naja, egal, die Schuldfrage bringt ihn auch nicht früher auf den Platz. Man kann nur hoffen, dass es überhaupt noch was wird mit ihm oder ob es uns so geht wie ManU damals mit Owen…

  106. @Ribben:
    Ich als Laie hab mir das mal von nem Arzt erklären lassen.
    Nur weil das „Cortison komplett raus ist“ heisst das noch lange nicht das sich dadurch automatisch das dringend notwendige harte Narbengewebe bildet.
    Das Zeug hätte da von vornherein gar nicht reingedurft.

  107. Zu Mull: Kritik mag berechtigt sein- aber er alleine stellt ja nicht die Diagnosen- er hat ja auch mehrere (Jüngere?!) Partner in seiner Praxis. Also von wegen Alter usw. möchte ich nichts sagen.

    Bei Robben damals hat er eine Verletzung erkannt, die die Holländischen Ärzte nicht erkannt haben. Es hätte durchaus sein können, das Robben spielt- aber eben immer wieder ausfällt. Den Robben in der form der letzten fast 2 Jahre hätte es dann sicher nicht gegeben.

    Thiago geht ja jetzt zum Knie Guru in die USA. Hoffe, der kann da noch was richten…..

  108. Der Spargel schreibt dazu heute:

    >>
    Einen Tag nach seiner Verletzung versuchte Thiago Alcántara Optimismus zu verbreiten: „Es war ein riesiger Schock für mich. In der Nacht war ich am Boden zerstört, aber heute Morgen hatte ich mich wieder einigermaßen erholt“, sagte der Mittelfeldspieler des FC Bayern München. „Sechs bis acht Wochen Pause, sagen sie, aber ich will in fünf wieder fit sein.“

    Knapp zehn Monate ist diese Aussage nun alt.
    <<

    Das ist vielleicht die Ursache für die langwierigen Problem, wenn ich mal gaaanz tief in meine Glaskugel schaue. Vielleicht wollte er – ähnlich wie Schweinsteiger – zu viel und muss dafür jetzt bezahlen. Der eine, weil er unbedingt den (die!) großen Titel erreichen wollte, der andere vielleicht weil er sich im neuen Verein beweisen will.

    Ich hoffe sehr das Thiago wieder zurückkommt – und das dann auch längerfristig. Kann sich dann auch meinetwegen ein paar Wochen mehr Reha gönnen, falls es dran lag.
    Auf dem Platz fehlt er mir sehr, er war sehr schnell eine wichtige Säule im Spiel. Kaum zu glauben das er gerade mal 25 Spiele für uns gemacht hat, von insgesamt 82 die es seit seinem Transfer gab.

  109. „Knapp zehn Monate ist diese Aussage nun alt.“

    Also ich kann mir nicht helfen, aber vom 29. März bis heute sind es nur knapp 7 Monate, da haben sich die beiden (!) Autoren des Artikels aber sauber verrechnet.

  110. @Antikas
    schon klar. Nur frage ich mich, ob man das nicht hätte merken können oder was der Grund war, warum er offenbar zu früh ins Mannschaftstraining eingestiegen ist.
    „In jedem Fall lag hier aber ein Missverhältnis zwischen Belastung und Belastbarkeit des Bandes vor“ ein Orthopäde auf tz…
    Was wohl unstrittig ist. Insofern spreche ich – natürlich auch blutiger Laie – unsere med. Abteilung nicht frei.
    Aber der Kollege, der Thiago in den USA operiert geht auf die 80 zu. Dann wird sicher alles gut…

    So, Bundesliga. Endlich. Die Bremer haben sich vergleichsweise oft und forsch zu Wort gemeldet. Mal sehen, was daraus wird. Bei allem Respekt sollte das aber eine eindeutige Angelegenheit werde(r)n.

  111. @Ribben:
    Also so wie ich das jetzt verstanden hab, ist das eine Re-Ruptur(oder so ähnlich) und entsteht weil das Narbengewebe der schwächste Punkt des Knies war.
    Die medizinische Frage dürfte sein, ob sich härteres Narbengewebe ohne die Cortisonkur gebildet hätte?
    Das Narbengewebe wäre ja, einmal gebildet, auch in einigen Monaten nicht härter gewesen. Insofern ist er nicht zu früh ins Mannschaftstraining eingestiegen.

  112. @seit82, wenn noch Interesse besteht, habe selbst Film, Doku und Talk aufnehmen müssen (und bislang nicht gesehen). Wenn noch Interesse besteht, kann ich’s brennen.

  113. Ende

Kommentare sind geschlossen.