BL 2014/15 #11 Eintracht Frankfurt – FC Bayern

Die letzten fünf Spiele (Historie):

Saison 2013/14
17.08.2013 Eintracht Frankfurt – FC Bayern 0:1 (0:1)
Saison 2012/13
06.04.2013 Eintracht Frankfurt – FC Bayern 0:1 (0:0)
Saison 2011/12
kein Spiel, Eintracht Frankfurt nicht erstklassig
Saison 2010/11
23.04.2011 Eintracht Frankfurt – FC Bayern 1:1 (0:0)
Saison 2009/10
20.03.2010 Eintracht Frankfurt – FC Bayern 2:1 (0:1)

Aufstellung:

Neuer – Alonso, Dante, Ribery, Lewandowski, Rafinha, Boateng, Bernat, Götze, Lahm (K), Müller

Auswechselbank:

Zingerle – Benatia, Robben, Shaqiri, Gaudino, Rode, Hojbjerg

Was zu erwähnen wäre / Nachbericht:

– Bayern kann auch gegen Ex-Angstgegner gewinnen

– Thomas Müller kann auch Effizienz

– Ob Gegner hoch oder tief stehen – wir haben Lösungen. Schmagdas.

Weitere Links:

Miasanrot.de

Spielverlagerung.de

Klick zum Ende der Kommentarliste

37 Gedanken zu „BL 2014/15 #11 Eintracht Frankfurt – FC Bayern

  1. Schon interessant, wenn man sich den vorherigen Thread mit der Robbenweisheit, der ja auch zum Rom-Spiel aktuell war, überfliegt: Kaum einer hat sich offenbar für das Spiel interessiert. So weit sind wir also schon. Also – who cares Frankfurt?
    Immerhin, die waren mal Angstgegner (auswärts) und auch die letzten Spiele in F. waren immer knappe Kisten, wie man oben sieht.
    Bin gespannt wie das ohne Alaba laufen wird, allmählich ist das schon beachtlich, wer bei uns im Spielaufbau alles nicht spielt: Martinez, Thiago, Schweinsteiger, Alaba. Passt mir mal gut auf Lahm und Alonso auf…
    Aber inzwischen mischt da ja sogar Boateng mit. Was kommt als nächstes?
    Ist wenigstens Robben wieder fit?

  2. Die 2:1-Niederlage in der Saison 2009/10 war übrigens, wenn ich mich recht entsinne, das Spiel, in dem Alaba uns damals kurz vor Schluss mit zwei richtig dicken Böcken den sicheren Sieg gekostet hat. Mei, ist das lang her… 🙂

  3. Stimmt, irgendwie lässt man die Bundesliga so auf einen zukommen. Und zeigt in welch grandiosen Zeiten wir leben, du fürchtest kein Auswärtsspiel mehr. Egal ob du nach Schalke, Hamburg oder Frankfurt fährst. Irgendwann werden wir auch wieder ein BL-Spiel verlieren, aber es wird uns nicht aus der Bahn werfen. Starten wir dann halt wieder eine neue Serie.
    Es gab schon schlechtere Zeiten für einen Bayern-Fan 🙂

  4. @Hotte:

    Habe mich selbst nicht mehr daran erinnert, aber die Highlights gerade noch auf youtube angeschaut. Da sah der David wirklich zweimal ganz ganz schlecht aus. Rückblickend fast schon komisch. 😀

    Ich hatte auch gar nicht mehr so in Erinnerung, dass Alaba in der ersten van Gaal Saison schon das ein oder andere Spiel für uns gemacht hat. Zur Zeit des Frankfurt-Spiels war er 17 (!) Jahre alt. Knapp 4,5 Jahre später ist er absolute weltklasse.

    Würde die damalige FCB-Mannschaft gegen die heutige spielen… die würden kein Land sehen, da bin ich mir 100%ig sicher.

  5. Und er spielte damals schon als Linksaußen. Was für österreichische Fans etwas überraschend war.
    Und Van Bommel würd einfach unser übriges Mittelfeld rausfoulen bei einem Duell Damals gegen Heute 😉

  6. Der Eintracht verdanke ich, dass sie mir die Freude am Fußball wiedergegeben hat. Bzw. einem Spiel unseres FCB bei der Eintracht.
    99, die Mutter aller Niederlagen in Barcelona. Die ersten Spieltage der Saison war ich immer noch betäubt und ohne große Freude am Fußball. Immer wieder nur die Bilder vom CL-Finale im Kopf. Die große Leere auf dem Rückflug aus Spanien wollte mich nicht loslassen. Fußball würde nie wieder Spaß machen, die Welt wie ich sie kannte, war zerstört.
    Dann kam der 18.9.99
    Eintracht- Bayern. Die meisten werden es noch wissen hier. 1:0 hinten. Olli hält einen Elfer, beim 2:0 wären wir weggewesen. Kuffour knockt Kahn aus. Dreher verletzt, Tarnat muss ins Tor. Und wir drehen das verdammte Spiel. Kuffour macht in der 80. selbst das 1:2. Tarnat hält überragend. Ein Thriller, unfassbar. Zum ersten Mal seit Monaten kindliche Freude. Ich juble vor dem Fernseher, tanze. Wiedergeburt. Der Marsch Richtung Mailand 2001 hatte begonnen.

    Man verzeihe mir das Pathos.

  7. @tokyostegi, großartige Worte zu einem besonderen Spiel und trifft genau meine damaligen Gefühle. Immer noch im schwarzen Loch und dann ein Fingerzeig in eine Zukunft, in der man dann doch wieder jubeln können wird (wie sehr, hätte ich selbst in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet).

    Was bin ich da im Wohnzimmer zusammengesunken, aufgesprungen, Hände vors Gesicht, Arme hoch, rauf und runter…..werde ich nie vergessen und dann die Rettungstat von Tarnat bei diesem Kullerball…….Danke Fußballgott!!

  8. @tokyostegi, @ultramuc: Schön!!!
    Dass dieses grandiose Spiel in Frankfurt so nah am Ihr-wisst-schon-welches-Spiel lag war mir nicht mehr bewusst. Gedächtnislücken, Verdrängungsmechanismen…
    Abder das sollte man nie vergessen. In der Tat, es ist eine sehr gute Zeit um Bayern-Fan zu sein, es gab auch schon andere.

  9. An Frankfurt kann ich mich gar nicht erinnern – an Barcelona schon.

    Was ist für die älteren Semester der Bayernfans eigentlich die „größere“ Niederlage – Barcelona oder Finale dahoam? Für mich als mehr oder weniger „neutraler“ Fußballfreund war Barcelona irgendwie schlimmer…

  10. Dante und Rafinha sind heute bisher im Brasilienmodus. Irgendwie ein wildes Hin und Her bisher. Und wir bekommen das Spiel bisher nicht geordnet. Dafür durften wir heute wohl mal mehr selbst kontern können.

  11. Es passt zu Müllers aktueller Form, dass er das Ding nicht direkt rein macht. Und es passt zu ihm, dass er ihn dann doch reinstochert.

  12. Mann Mann Mann, diese Meyer ey. 20 Fouls der Frankfurter und endlich mal eine poplige Karte. Unfassbar was zur Zeit alles ungestrafft davon kommt.

    Und jetzt Aigner nach seinem 5. Foul endlich die zweite Gelbe. Ansonsten ist offenbar die aktuelle Taktik gegen uns wie die Bekloppten draufgehen, auf alles treten was sich bewegt und dann mal schauen was bei rum kommt.

    Vorne ist mir das wieder zu unkonzentriert. 10 Mal Müller (knapp) im Abseits, 10 Mal kommt der Pass auf Lewandowski nicht genau usw. Das Tor ar klasse, vor allem von Lewa!

    Wird noch 20 Minuten hart und dann geht Frankfurt am Stock.

  13. Der Trainerwechsel beim „ruhmreichen“ S04 hat sich auch so richtig ausgezahlt.

  14. Was war nochmal mit Müllers aktueller Form? 🙂 Schön freigespielt.

    Wieder mal ein Nachmittag zum Genießen. Unglaublich, wie die Ausfälle scheinbar spurlos an der Mannschaft vorbeigehen.

  15. Es läuft halt einfach im Moment. Und Frankfurt hat’s relativ leicht gemacht 😉

  16. @kreislerjun: Barcelona. Eindeutig.

    Könnt ihr euch auch noch an den Fußball von damals erinnern? Fühlt sich vom technisch-taktischen Niveau wie dir frühe Steinzeit ein, wenn man so zurückdenkt…

  17. @Liza
    Wenn ich zwischendurch mal kurz auf Konferenz umschalte, sehe ich da auch heute noch jede Menge Steinzeit… 🙂

    Ansonsten schöner entspannter Nachmittag! Selbst Pep saß zwischendurch auch mal! 😉

  18. @Nummer Vier:
    Die Aussage war noch stark von der Chance aus der ersten Minute beeinflusst. Ich dachte schon, Müller vergibt wieder ein paar 100%ige. Zum Glück hat er mich Lügen gestraft.

  19. @ kreislerjun
    Wie Liza schon sagte, definitiv Barcelona. Um Längen schlimmer als Finale dahoam. Letzteres war blöd, ersteres ein Trauma.

    @ all
    Diese Maschine namens FC Bayern macht schon mordsmäßig Spaß zur Zeit muss ich sagen.

  20. Unglaublich diese Qualität. Genießen!
    Zur Frage nach den Müttern der Niederlagen: Ich fand 99 auch schlimmer. Sowas gibt’s eigentlich gar nicht. Bis heute unerklärlich. 12 war irgendwie klar: Wenn du die Dinger nicht machst. Das hatte dafür eine besondere Tragik, weil dahoam.

  21. @1999 vs. 2012:
    Dann äußere ich mal meine Außenseitermeinung. Ich persönlich fand 2012 schlimmer. 1999 war ein Schock. 2012 hatten wir drei mal den Pokal schon in der Hand (Tor von Müller kurz vor Schluss, Elfmeter in der Verlängerung, Führung im Elfmeterschießen bis zum vorletzten Schützen)

    Und mir persönlich war die Mannschaft 2012 irgendwie „näher“ als die von 1999. Mir hat 2012 mehr wehgetan. Kann aber auch gut sein, dass die Erinnerung da täuscht, und mein 1999er Ich das etwas anders sehen würde. Schmerzen verblassen ja mitunter in der Erinnerung.

    Geflennt hab ich bei beiden.

  22. @ 1999 vs. 2012. aus sicht eines münchners, der auch noch drin war im Stadion, war 2012 der noch schlimmere schmerz. darf ich ganz subjektiv kurz zurückblenden?

    den ganzen tag Kaiserwetter; wirklich hunderttausende, die rotweiß in die Stadt strömen; ich einmal quer durch münchen mit dem Fahrrad, um das einzusaugen; kurz in der säbener vorbeigefahren; alles rotweiß mit tausenden, die schon überall in der Stadt sind; fahnen auf den Dächern und an den fenstern; wahnsinnig schön;

    freudige Erwartung; unfassbare Stimmung; ein tor acht Minuten vor schluss vom bayrischsten aller bayernspieler, ich denk schon: gleich treff ich meine söhne und freunde auf der leopold zum feiern; dann verlängerung; dann robbens elfer; dann das elferschießen; schweinis pfostenschuss; dann die unbeschreibliche leere; und die Südkurve, die anfängt „gute freunde“ zu singen; ich bring vor erstarrung nicht mal mehr eine träne hervor;und ein Gegner, der für sein widerliches drecksgekicke mit einem Pokal belohnt wird, der nur uns zusteht an diesem tag; nur uns!

    barcelona hab damals ich von Amerika aus nur sehr verzögert mitbekommen. die Wiederholung konnte ich mir dennoch jahrelang nur mit schweißigen Händen anschauen. vlt war auch deshalb das finale dahoam noch schmerzlicher. und dennoch gibt es manchmal Gerechtigkeit. deshalb bitte im mai in Berlin: FCB gegen die Diebe aus dem südwesten Londons!

  23. Ohne Witz, muss das jetzt sein? 🙂 Ich empfind 2012 auch noch deutlich schlimmer, vielleicht weil es noch frischer ist. Hinzu kommt, dass die CL damals der letzte Anker war, eine auf der Zielgeraden vergeigten Saison zu retten. Andererseits wäre 2013 ohne 2012 so nie möglich gewesen, da bin ich felsenfest von überzeugt.

    Di Matteo bleibt hoffentlich noch bis einschließlich den 3.2 Trainer. Nachdem es gegen Chelsea im Supercup ja ein wenig Genugtuung gab, fehlt noch Herr di Matteo.

  24. Nanu, warum wirds hier sentimental?

    Ich hab mich 2013 mehr gefreut als 2001. 😀

    In Summe versuche ich das differenzierter zu sehen bzw. nicht auf ein Spiel zu beschränken. 2012 war saubitter, aber wie geil waren die HFs gegen Real? Oder die Spiele gegen Juve? 2010 haben wir auch verloren aber wer wird je die Spiele gegen Manchester – insbesondere das Rückspiel – vergessen?

    In meiner Zeit wurden zwei Finals gewonnen und zwei verloren (2010 kann man weglassen, da wir da nicht wirklich eine Chance hatten). Jeweils im Elferschießen bzw. in der 89./90. Minute. Also denkbar ausgeglichen. Allerdings gab es in der Zeit noch 2 Last Minute Meisterschaften, über die ich mich nicht weniger gefreut habe. 😀

    Gerade so Rückblicke wie der auf Manchester 2010 zeigen, wie die aktuelle Gemengenlage ist. Derzeit sind wir wohl gegen jeden Gegner außer Real Favorit. Was früher unangenehme Herbstkicks wie der in Frankfurt waren, wird heute mehr oder weniger locker runterzelebriert. Keine Ahnung, wie lange diese Phase noch andauern wird, aber ich genieße jeden Moment!

  25. Zu heute: schon stark, was die Mannschaft über 90 Minuten spielt. So ungefähr hatte sich das van Gaal wohl damals auch vorgestellt, aber er konnte der Mannschaft einfach nicht beibringen wie man effektiv nach vorne spielt, wenn die Räume eng werden. Macht Spass, der Mannschaft zuzusehen.

    Zum Trauma: 2012 war hart, aber 1999 war härter, denn damals war die Hand schon im und nicht nur am Pott. Nach dem 1:1 gehe ich aufs Klo und als ich wiederkomme steht es 2:1 gegen uns. So etwas hat es in einem Finale noch nie gegeben, dass die führende Mannschaft in den letzten 4 Minuten zwei Tore kassiert und noch verliert. 2012 war dann nur noch der Moment, an dem ich endgültig den Glauben an Gerechtigkeit im Fußball verloren habe, weil eine fast nur defensiv ausgerichtete Mannschaft am Ende den Titel holt. Letztlich ist es wohl aber so, dass wir Finals eh nur dramatisch können.

  26. Ich war 1999 noch recht jung (16) und schon daher war es für mich einfach intensiver, weil zum ersten Mal mein Verein im Finale stand (und dann durchaus überraschend, aber verdient) führte und diese letzten vier Minuten fühlten sich einfach wie ein Loch im Boden an.
    Nach 2001 (also wirklich im Moment des Abpfiffs) ist meine Fußballbegeisterung dann etwas schwächer geworden, weil es darauf keine Steigerung mehr geben konnte.
    Und so eine Grundgelassenheit habe ich seitdem immer noch: 2012 haben wir ein Champions League Finale tragisch und unverdient verloren – 1999 ging die Welt unter.

  27. 1987 war auch schlimm 😉 Wiggerl macht die Bude und dann verkackt das Team das per Hacke durch Madjer auch gegen Ende.
    Als Bayern-Fan erlebt man wohl mehr Erfolge als alle anderen Fans (zumindest in D), aber auch die grandiosesten Pleiten. Auch wenn das ein paar Schalker vll. anders sehen.
    Der Blick auf die Tabelle ist aktuell schon beeindruckend, so eine Tordifferenz hatten wir letzes Jahr zu dem Zeitpunkt noch nicht. Und ganz hinten sieht’s grad auch sehr interessant aus.
    Willste Dortmund oben sehen, musste die Tabelle drehen 😉
    Unglaublich.

  28. Zum Spiel gestern,

    Neuer ist einfach mal ne coole Sau, der Blick von Schaaf nach Neuers Aktion sagt eigentlich alles.
    Und Müller ist und bleibt ein Phänomen. Ich bin sehr glücklich, dass der Junge für unseren Verein kickt. Einfach nen super Kicker und Supertyp.

  29. Das Spiel ist mir zwar latte, aber dass Reus und Weidenfäller wieder fit sind und spielen, war klar. Die kann ich echt nicht mehr ernst nehmen.
    Mal schaun, ob sich Reus wieder verletzt. Bei 100% kann der gar nicht sein.
    Aber übermotiviert.

  30. @seit82
    Wiggerl mit dem Kopf von der Straufraumgrenze wohlgemerkt!!

    Nochmal zu dem Thema Barcelona vs Finale dahoam. Mich würde mal die Meinung von jemandem interessieren, der bei beiden Spielen im Stadion war. Ich war nur in Barcelona dabei. Vielleicht war es deswegen so viel schlimmer für mich. Das Finale dahoam hab ich um 4 Uhr morgens in Tokyo mit 300 Bayernfans in einer Sportsbar verfolgt, da war es irgendwie auf der anderen Seite des Planeten erträglich. Ich glaube Wembley (wo ich wieder vor Ort sein durfte) wäre im Falle einer Niederlage auf Grund der besonderen Konstellation mit Dortmund auch ziemlich übel gewesen, aber Arjen und der Fußballgott haben das ja verhindert.
    Zusammenfassend muss man in der Rückschau aber sagen, dass die Ära im Augenblick wirklich ihresgleichen sucht und ich einfach nur froh bin, das miterleben zu dürfen.

  31. @hrumsch #23: schon klar, und der Thomas hatte ja in letzter Zeit auch ein bisschen Pech im Abschluss. Umso mehr hat’s mich gestern gefreut.

    Zu 99 vs. 2012: Nach 99 habe ich gedacht, so etwas müsste ich als Fußballfan nie mehr erleben müssen. Aber 2012 war dann noch schlimmer. Vielleicht, weil ich da mit meinen Jungs bei der Übertragung im Olympiastadion war. Aber richtig, ohne 2012 kein 2013 … dieser absolute Wille, zurückzukommen und sich das Ding zu holen, das einem geklaut worden war, ist das Überragende an der Truppe. Also jetzt mal abgesehen von der fußballerischen Klasse 🙂

  32. Ich war bei beiden Finals im Stadion. Und ich weiß nicht, was schlimmer war. Beides war unglaublich bitter, wobei Barcelona einen noch mehr sprachlos gemacht hat, weil nichts, wirklich absolut nichts darauf hingewiesen hat, dass ManU noch eine Schnitte kriegen könnte. Scholl Pfosten, Jancker Latte innerhalb der letzten 10 Minuten. Wir waren mehrfach dem zweiten Tor näher.
    Vielleicht habe ich deshalb 2012 schon geahnt, dass diesmal wieder so ein Tag ist, wo man mehrfach die Chance bekommt, mit Unvermögen und Pech versiebt und vergeudet und die destruktivste Mannschaft aller Zeiten in der CL am Ende selbst nicht genau weiß, wie man den Pott gewinnen konnte.

  33. Ende

Kommentare sind geschlossen.