Die Königsklasse – es geht wieder los.

Gestern fand die Auslosung für die Gruppenphase der UEFA-Championsleague statt. Endlich wird all das auch für den FC Bayern relevant. Diese Auslosung hingegen ist für mich persönlich uninteressant. So zumindest mein Gefühl in den letzten Tagen. Kling komisch, scheint aber so zu sein oder zu werden. In der Vergangenheit beschäftigte mich dies intensiver – offenbar findet hier eine leichte Abnutzung statt.

Sicher, Fans anderer Vereine mögen sich aufgrund solcher Sätze nur kopfschüttelnd abwenden, aber mir geht es hier vor allem um das Prozedere selbst, welches auf mich jedes Jahr eine größere Abneigung erzeugt. Jede Auslosung wird immer mehr zum Event. Zieht einfach die Kugeln, Ihr Bierhoff-Marketing-Funktionäre dieser modernen Fußballwelt (hatte ich schon erwähnt, dass ich vermute, dass ich „im Alter“ immer radikaler in meinen Ansichten werde?)! Wo ist Walter Baresel wenn man ihn mal braucht? Ich weiß, wir haben ja auch Bommes und keinen Huberty mehr…

Natürlich interessiere ich mich dafür, gegen wen mein Verein in dieser Königsklasse antreten muss. Aber die Emotion, hier vor allem die Sorge über ein frühes Ausscheiden, wie zu früheren Zeiten Mitte der 00er-Jahre, die ist mir in den letzten Jahren abhanden gekommen. Auch dies kann man bedauern, aber keine Sorge, diese Emotionen sind nicht gänzlich weg, sie beschäftigen sich dafür jetzt mit anderen Dingen (nein, ich fange nicht wieder von Trainingslagern in Winter- oder Sommerpausen an).

Die Analyse und Einschätzungen der Gegner überlasse ich inzwischen ohnehin anderen – die können das besser, oder haben auf jeden Fall mehr Zeit für so was als ich. Ich ertappte mich dabei, dass ich… beruhigt war, dass wir keine dieser „Hammergruppen“ erwischt haben und es somit möglich ist, dass wir nicht schon in der Hinrunde an unsere Leistungs- und Kadergrenzen gehen zu müssen. Damit will ich nicht sagen, dass unsere Spieler nicht von Anfang an konzentriert und seriös an die Spiele rangehen sollen, aber wenn ich mir anschaue, wie es – aktuell – um unsere Innenverteidigung bestellt ist, möchte ich nicht, dass wir schon aus der Winterpause „auf der letzten Rille“ herauskommen.

Aus diversen Gründen werde ich auch heuer von diesen Spielen keines im Stadion verfolgen, gleichwohl freue ich mich für diverse Allesfahrer über neue Länderpunkte und für uns wünsche ich mir den Gruppensieg – was sonst. Am intensivsten beschäftigt mich gerade ohnehin, welche Lösungen sich Pep für Leverkusen einfallen lässt. Alltag, halt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

5 Gedanken zu „Die Königsklasse – es geht wieder los.

  1. Hallo Paule,
    geht mir ähnlich, sehe es als unvermeidliches Vorgeplänkel zur Europapokal-Saison – um im korrekten Ultra-Sprech „wider den modernen Fussball“ zu bleiben. Man kann in manchen Dingen wie bei Auslosungen das Problem umschiffen, in dem man einfach nicht hinguckt sondern das Ergebnis dann halt liest – so wie früher. Dass inzwischen schon nahezu jeder Furz (sorry) irgendeines Fussballbeteiligten, und somit natürlich auch jede Auslosung zum Medienereignis wird, kann man beklagen, aber man ist Teil des Systems (Stichwort neue Medien), so lange man nicht bereit, da angewidert genug, ist, sich abzuwenden.
    Du hattest in der Tat schon mal erwähnt, dass du im fortgeschrittenen Alter 😉 wieder radikaler denkst, geht mir in manchen Punkten (auch außerhalb des Fussballs) ebenso. Aber ich bin noch ein gutes Stück entfernt davon, ernsthafte Konsequenzen bzgl. des Fussballs zu ziehen. Freue mich also daher schon sehr sehr auf mein nächstes Spiel in der AA (gegen den BVB – Losglück, yeah) und gehe vielleicht zwischendurch mal wieder 3. Liga gucken, die aber auch immer kommerzieller wird…
    Und ja, zu allererst mal Lebberhausen. Dazu dann mehr im Spieltags-Thread 😉

    • Das Problem ist doch zudem, dass sportlich die Vorrunde zumeist eh von den üblichen Verdächtigen gewonnen wird. Mag sein, dass der BVB in der Gruppenphase erst mal in Ruhe eingrooven kann (auch wenn sie diesen Groove jetzt schon teilweise haben), aber Liverpool und/oder Celtiv wäre mir von der Stimmung und von der Brisanz her schon sehr viel lieber gewesen. Anders gesagt: Eigentlich reicht es völlig , wenn man erst im nächsten Frühjahr anfängt, sich die CL oder EL anzusehen. Große Überraschungen wird´s zuvor nicht geben.

      • Erfolgsfan.

        😉

        Aber im Ernst: Überraschungen wirds hier und da mit Sicherheit geben. Natürlich nicht in jeder Gruppe (sonst wäre es ja keine Überraschung!), aber gerade in der CL sind doch ein paar Gruppen durchaus ausgeglichen besetzt. Frag mal nach in Gladbach, die haben sich genausowenig so eine starke Gruppe gewünscht wie die 3 Gegner ausgerechnet die Fohlen aus dem 4. Topf.

        Und auch wenn der BVB sich wohl in der Gruppenphase durchsetzen kann: In der Bundesliga hat er das ja jahrelang (zumeist) auch getan und trotzdem war das Stadion voll.
        Man kann auch ein spannungsarmes Spiel der eigenen Mannschaft genießen, das hab ich in den letzten Jahren gelernt. 😉

  2. Och. Die Auslosung zur CL ist für mich aus mehreren Gründen schon Hochspannung.

    A) starten wir dazu immer ne Tipprunde in der Firma (Ja, auch bei uns hat die Kommerzialisierung voll durchgeschlagen.)

    B) startet dann für mich immer die Resturlaubsplanung, da ich keinen Hehl davon mache, dass mir Europapokal auswärts seit Göteborg 1995 immer noch am meisten Spaß macht.

    Richtig Bock hab ich diesmal z.B. auf Piräus away. Hoffe es klappt mit Karten.

  3. Fand jetzt das Auslosungs-Event nicht schlimmer als die letzten Jahre. Liegt vlt. daran, dass ich sowas grds. nicht schaue – warum auch?

    Die Gruppe vom BVB finde ich ausgezeichnet. Da kann man im Grunde nur verlieren. Wo Susi da den „sportlichen Reiz“ sieht, ist mir zwar nicht klar, aber irgendwas muss man ja sagen. Auf jeden Fall schön weite Reisen und so gut wie sicher im März noch dabei. Sorgt sicher für den ein oder anderen müden Auftritt im Tagesgeschäft.

  4. Ende

Kommentare sind geschlossen.