Der Weltuntergang steht unmittelbar bevor. Oder so.

Mein Sohn hat weit über 39 Grad Fieber. Die Mandeln sind ebenso entzündet wie unsere Nächte kurz.

DAS sind Probleme.

Was kümmern mich da ein paar Millionäre, die ihrem Hobby nachgehen und in kurzen Hosen einen Lederball über gepflegte Grashalme stolpern?

Hier könnte dieser Beitrag beendet sein.

Wenn es da nicht doch noch eine andere Wahrheit gäbe. Die eines Fans. Eines Fans, der mittlerweile eigentlich keine Lust mehr hat, nach jedem Spiel seiner Mannschaft ein Grundsatzmanifest zu veröffentlichen.

Der erste Entwurf für diesen Beitrag enthielt – in meinem Kopf – viele Kraftausdrücke. War eher als destruktiv und aufrührerisch zu bezeichnen.

Jetzt 24 Stunden später, nach dem ausgiebigen Studium diverser Kommentare und Berichte zum Thema bin ich eher ruhig.

Ich bin’s leid. Nach jedem Spiel alles grundsätzlich in Frage zu stellen. Was soll das auch bringen? Soll 2009 als 4-Trainer-Jahr in die Geschichte des FC Bayern eingehen? Muss ich nicht haben.

Sollen wir einfach nur weiter Kapital vernichten? Spieler überteuert kaufen, um sie nach einer Hinrunde mit massivem Verlust zu verschenken?

Wohin soll das führen? Ist die (Fußball-)Welt inzwischen so schnelllebig geworden? Oder ist das nur beim FC Bayern so? Inzwischen?

Die Bayern haben immer noch die Chance die Gruppenphase der Championsleague zu überstehen und in die K.O.-Runde einzuziehen.

Zwei Siege der Bayern, kein Juve-Sieg in Bordeaux und der zweite Platz geht klar.

Natürlich kann man sich die Frage stellen, ob man es mit derlei Leistung überhaupt „verdient“ hat, weiter an der Königsklasse teilzunehmen.

Gegenfrage: Wieviele Mannschaften würden diesbezüglich gerne mit dem FC Bayern tauschen, die Millionen der Championsleague zu bekommen – egal mit welcher Leistung oder Ergebnissen in dieser Vorrunde?

Dazu gibt’s sicherlich keine zwei Meinungen unter uns Bayern-Fans. Es doch noch zu schaffen, würde mich nicht stören.

Klappt es nicht, geht dann die Welt unter? Offensichtlich. Wenn man einige Kommentare in unserem Umfeld zu liest.

Für mich nicht.

Wieso?

Weil die Bayern diese Gruppenphase schon im Heimspiel gegen Juve vergeigt haben. Ein Sieg dort und man hätte sicherlich gestern ganz anders gespielt. Von der Belastung, von der Perspektive her.

Aber diese Verschwendung stört mich schon die ganze Saison. Klar. Ist schon immer ein Problem des FC Bayern gewesen. Aber wo würden wir stehen, wenn wir nur ein bißchen mehr Kaltschnäuzigkeit an den Tag gelegt hätten. Nur in den Spielen, als wir die Chancen und die Überlegenheit hatten.

Im Heimspiel gegen Bremen, gegen Juve. Die Liste erscheint endlos.

Ist aber alles müßig.

Und in meinen Augen auch nicht das Problem des Trainers.

Ich denke nämlich nicht, dass van Gaal seinen Spielern verbietet Tore zu schießen. Oder sich einen Spaß daraus macht, mal eine passende Einstellung an den Tag legen zu lassen (wie im Pokal in Frankfurt). Und mal nicht (wie in HZ1 in Bordeaux).

Die Klasse, die in jedem Spieler im Kader des FC Bayern steckt, wurde sicherlich nicht von einem van Gaal abgesaugt. Oder wegtrainiert.

Aus meiner Sicht gibt es „lediglich“ folgende Probleme:

– Vorbereitung & Verletzungen

Beim FC Bayern häufen sich in den letzten Jahren die miserablen Vorbeitungsphasen. Und das liegt nicht nur an EM- und WM-Turnieren.

Was wäre zum Start der Saison möglich gewesen, wenn van Gaal den kompletten Kader gesund und über die vollen vier Wochen zur Verfügung gehabt hätte? Aha.

– Systeme

Louis van Gaal hat eine bestimmte Vorstellung von Fußball. Ein System vor Augen. Dummerweise ist das eins, dass beim FC Bayern so in den letzten Jahren nicht gespielt wurde.

Dieser Punkt wurde aber offenbar von den Verantwortlichen des FC Bayern bewusst in Kauf genommen. Also diese notwendige Umstellungsphase. Es wird zwar langsam, aber zäh ist’s trotzdem. Was haben wir aber von einem funktionierenden System, wenn wir in allen Wettbewerben nur noch um die goldene Ananas spielen? Schwierig.

Womit wir beim nächsten Problem wären:

– Trainerwechsel

Seit Juni 2008 hatte der FC Bayern vier Trainer.

Hitzfeld – der ja in den Augen vieler Bayern-Fans immer noch als Messias gefeiert wird. Aber muss ich vielleicht all die Spielberichte raussuchen, wo ich mich über ihn aufrege? Über die Spielweise, zwar erfolgreich, aber nicht wirklich schön anzusehen? Und muss ich all die Bayern-Fans wie -Verantwortlichen zitieren, die „endlich auch mal schönen Fußball sehen wollten“? Weil sich der Erfolg beim FC Bayern ja ohnehin im Abo realisieren lässt?

Klinsmann brachte dann die (lange vermissten) Innovationen. Alle waren begeistert. Hurra-Fußball. Und alles so modern. Als alles den Bach runter ging, wollte es aber keiner gewesen sein.

Dann Heynckes. Meine Güte. Wieviele weinen jetzt DonJupp wieder hinterher? Weil er mit Leverkusen an der Spitze steht? Und will noch jemand zugeben, dass man damals dachte: „Naja, ganz nett, aber nach fünf Spielen ist Schluss, oder? Schließlich wollen wir ja einen Trainer mit Perspektive. Was Junges, Frisches…“?

Und jetzt van Gaal.

Systemfußball. Ein Hauch von Ajax und Barca beim FC Bayern. Geil.

Kurz danach sind irgendwie alle verwirrt, dass die Spieler, die vor 16 Monaten noch mit Glanz und Gloria das Double geholt haben, plötzlich alle total neben der Spur sind?

Vielleicht ein bißchen viel Wechsel in so kurzer Zeit?

Ein erneuter Trainerwechsel soll das Abhilfe schaffen? Na dann.

Nein, nein.

Ich glaube, dass das alles eine Kopfsache ist. Und auch wenn es die meisten nicht hören wollen. Weil wir Bayern so etwas niemals in Anspruch nehmen sollten, dürften: Glück kann man erzwingen. Machen wir aber zuletzt nicht mehr.

Ein Toni kann in Bordeaux statt des Pfosten auch das Tor treffen. Dann holen wir mit 10 Mann dort noch ein Remis. Ein Brafheid kann seine Flanke statt auf die Latte auch ins Tor lenken. Der Schiedsrichter kann das Handspiel auf der Torlinie als Elfmeter für die Bayern werten. Die Bayern (Butt) hätte(n) davon absehen können, sich die beiden Tore der Franzosen irgendwie selbst ins Netz zu legen. Und, und, und.

Würden wir dann jetzt den Weltuntergang in München besprechen?

Das ist mir alles zu platt. Zu einfach.

Mein Vorschlag zur Güte: van Gaal den Rücken stärken. Ihn als Perspektive für die Zukunft sehen. Auch in der Öffentlichkeit. Ihn machen lassen. Den Kader weiter auf seine Vision umstellen. Punktuell. Wie das all die Anderen machen. Im Winter und nächsten Sommer ausmisten. Vorschläge gibt’s da genug. Eine weitere Übergangssaison akzeptieren.

Insofern es nur die geringste Chance gibt, dass wir aus all dem gestärkt zurückkommen, bin ich dabei. Allein die Vision, in Zukunft solche Dinge wie den Pokalauftritt in Frankfurt auch gegen die sogenannten Topteams zu zeigen, lässt meine Gedanken fliegen.

Dafür nähme ich sogar die Europa League in Kauf. Wäre doch spaßig im Halbfinale gegen den HSV zu spielen. Würde dafür auch ’ne Papierkugel stiften.

Vielleicht den Pokal gewinnen und in der Bundesliga irgendwie oben dran bleiben. Championsleague-Platz. Mindestens die Qualifikation.

Ist das weltfremd?

Aus meiner Sicht nicht. In den Verein muss endlich mal Ruhe einkehren!

Dafür bräuchte es allerdings noch eine weitere Veränderung: Weniger Interviews und öffentliche Statements unserer Führungskräfte. Schwer, ich weiß, aber unabdingbar für obige Ruhe.

Nur ein Beispiel: Die Torwart-Diskussion. Was soll das? Da hat man endlich mal Ruhe und einen Keeper zwischen den Pfosten, der eben diese ausstrahlt. Und was passiert? Man eröffnet diesem, dass er sowieso nur noch befristet sein Job machen darf und man Sommer so oder so ’nen Neuen holt. Und dann ist immer wieder dieser Neuer das Thema. Was haben unsere Bosse eigentlich an dem für einen Narren gefressen? Benaglio, ok. Von mir aus auch Adler. Aber Neuer?

Egal. Eigenes Thema.

Kann sich in diesem Zusammenhang aber vielleicht jemand vorstellen, dass ein Butt sowas nicht völlig egal ist? Er sich einfach so – nach Wochen der Sicherheit im Tor – zwei Klöpse erlaubt? Da besteht kein Zusammenhang? Nein? Ach so. Na dann.

Muss ich noch mehr zum gestrigen Spiel sagen?

Nö. Keine Lust.

Ich erwarte jetzt für Samstag einfach nur eine Steigerung. Egal in welcher Form. Und natürlich einen Sieg. Alles andere bringt uns nicht weiter.

Punkt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu “Der Weltuntergang steht unmittelbar bevor. Oder so.

  1. Also Neuer ist schon ein sehr guter. MMn besser als Adler. Wesentlich besseres Spielverständnis, Strafraumbeherrschung, Antizipation. Über seine Fähigkeit „das Spiel schnell zu machen“ müssen wir nicht reden.

    Den Rest hab ich beim anderen Beitrag schon gesagt.

  2. Gute Besserung für Deinen Sohn.

    Und ansonsten stimme ich Dir zu: Gebt Eurem Trainer Zeit und sagt das vor allem Euren Vereinsbossen: Etwas mehr Mut und Geduld.

    Und ich bin schon fast so weit zu hoffen, dass Ihr die Kurve kriegt…dann wollt Ihr Özil vielleicht nicht ganz so dringend… 😉

  3. Ich würde dem Beitrag gerne Recht geben. Wenn es sich zur Zeit um unsere alljährliche Platz-Eins-Aber-3-Mal-Unentschieden-in-Folge-Weltuntergangskrise handeln würde.

    Das was da zur Zeit auf dem Platz abläuft, vermag ich langsam aber sicher auch nicht mehr mit Findungsprozessen und so weiter übertünchen, weil diese Herren es eben gegen Turin und Wolfsburg und z.T. auch Frankfurt gezeigt haben, dass sie können, wenn sie nur wollen.

    Warum wollen sie dann nicht?

    Als mittelfristige Prozessfrage lass ich mir Dominanz in Europa, oder mal wieder ein CL Sieg eingehen, aber nicht das Überstehen der Gruppenphase oder das Erreichen des UEFA CUPS…. Europa League zum Saisonende.

    Nur leider fallen mir die kurzfristigen Mittel jetzt auch nicht ein, so dass im zum Schluss hin doch der Paul’schen Geduldsthese beistehen muss….

  4. Ebenfalls gute Besserung an breitnigge junior.

    Alles weitere ist mit dem Beitrag gesagt. Platz 2 in der CL-Gruppe halte ich wie gesagt für sehr ambitioniert, aber nichts ist unmöglich.

    Ab morgen freue ich mich dann wieder auf das Spiel gegen Schalke. Ich bin drin. 😉

    @lars
    Ich bleib dabei und will Özil in München sehen. Zu Deiner weiteren Beunruhigung: Uli war heute nicht in München. 😉

  5. Ich bin erfreut, dass Du den Optimismus nicht verloren hast. Davon hätte ich gerne etwas ab. Vielleicht helfen die wirklich wichtigen Sorgen im Leben manchmal, die Dinge zurecht zu rücken (btw. gute Besserung an Paule junior).
    Leider bin ich noch nicht so weit. Die Gründe für die aktuelle Situation beim FCB, die Du anführst, kann ich akzeptieren und nachvollziehen. Und doch bleibt bei mir so ein ungutes Gefühl, weil es in den letzten 1,5 Jahren nach jedem kleinen Hoch auch wieder bergab ging, obwohl man sich nun doch auf dem richtigen Weg wähnte. Und dann kamen unverständliche Niederlagen, weil die Mannschaft nicht wirklich auf dem Platz stand. Weil man glaubte, dass alles nun von alleine läuft. Irgendwie fehlt mir die Lernfähigkeit im Team und im Verein. Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren; noch ist die Geduld und das Vertrauen in van Gaal da. Doch sonderlich viel Entwicklung war noch nicht zu sehen. Und Ergebnisse z. B. gegen Frankfurt oder Wolfsburg waren auch der Tatsache geschuldet, dass gegnerische Spieler entweder einen rabeschwarzen Tag erwischt haben (Franz) oder irgendwann hinten einfach aufgemacht haben (WOB) und unsere Konter dann perfekt gestochen haben. Erinnere mich aber auch noch daran, dass es gegen WOB zwischenzeitlich echt knapp war. Und ich frage mich: Sind solche Spiele nicht immer mal in einer Saison drin – unabhängig von der Entwicklung einer Mannschaft? Bisher könnten diese Spiele auch eher Zufallsprodukt gewesen sein, weil sie halt mal vorkommen. Eigentlich waren sie noch zu selten, um wirklich schon auf eine Entwicklung schließen zu lassen.

    Egal. Am Samstag sitze ich wieder vorm Beamer und hoffe auf einen Sieg (auch wenn ich noch nicht weiß, wie wir den holen sollen). Gut, dass wir Fans so unverbesserlich sind und immer wieder an den FCB glauben (wollen).

  6. Ich stimme mal Conti zu: Neuer ist imho auch besser als Adler. Mehr Erfahrung und viel bessere Konstanz in den letzten Jahren, obwohl er jünger ist.

    Ich stimme Conti auch zu seinem Kommentar im anderen Beitrag zu. Er hat meine auch schon geäußerte Meinung wieder bestätigt: Bayern hat eigentlich nie verstanden, was durch den Ballack-Verkauf verloren gegangen ist und nie ersetzt wurde.

  7. Adler ist besser als Neuer. Wer in zwei extrem wichtigen Spielen gegen Russland so abgezockt bleibt, so brillant hält, wäre genau der Richtige für Bayern. Und es gibt keine Vorgeschichte a la Eckfahne. Nehmt also die Kohle und macht ihn wieder zum Butt-Nachfolger.
    Ansonsten teile ich die Meinung des Gastgebers, dass die hier verbreitete Weltuntergangsstimmung bei Weitem übertrieben ist. Und vielen Bayern-Fans nehme ich schlicht nicht ab, wenn sie schreiben, dass sie hoffen, dass es nichts wird mit dem Aufstieg in die Champions League, ja Europa League. Was würde das auch bringen?
    Bei all dem, was gestern nicht gepasst hat: Man bedenke, dass in der Offensive das gesamte Kreativzentrum zu Beginn ausgefallen ist (Robben, Ribery, Olci, Müller) und mit Ribery der mit Abstand wichtigste Spieler. Was ich allerdings bedenklich fand, war wie gegenstandslos man sich in die Niederlage gefügt hat.

    Und noch eines finde ich sehr bedenklich. Wie mutlos alle spielen. Nur nichts riskieren. Null Spielfreude. Keiner traut sich was. Keiner traut sich schwierige Pässe. Keiner macht das Spiel schnell, dafür steht die Defensive dieses Jahr so gut, wie das hier wohl niemand geglaubt hat. Auch das ins van Gaal. Genau der Gegenentwurf zum letzten Jahr. Dass ein derartiger Systemwechsel nicht hundertprozentig funktioniert, ist abzusehen. Mein – nicht völlig spaßiger – Vorschlag: Holt Klinsmann, lasst ihn von van Gaal erklären, wie das geht mit dem Defensivfußball und das könnte was werden.

  8. Auch wenn es die Werderaner vllt nicht gerne hören wollen, aber m.E. wäre Tim Wiese der Beste für den Job bei den Bayern. Der isses gewohnt unter Druck zu spielen, zeigt seit mindestens 1,5 Jahren konstante Leistung (Adler oder Neuer anyone?) und hast die passende Einstellung.

  9. Was Wiese angeht: totale Zustimmung. Tim Wiese ist im positiven Sinne ein Ar•••••ch. Wie Kahn. Wie Effenberg. Dazu noch die Leistung. Das ist genau das was zusätzlich zu van Bommel fehlt.

    Neuer hingegen ist nur der kleine Penner mit der Eckfahne.

  10. Gute Besserung dem Junior!

    Bayern ist aus dem Gleichgewicht. Ich hatte schon mal geschrieben, dass ich das kompakte, kämpferische, erfolgreiche Spiel auf internationaler Ebene immer gemocht hatte. Für dieses Spiel gab es zwar Hohn und Spott in der internationalen Presse, aber häufig genug musste dort dann zerknirscht festgestellt werden, dass die Bayern wieder eine Runde weiter sind.

    Nebeneffekt (oder Voraussetzung?) für dieses Spiel war dann auch ein gewisses Maß an Teamgeist. Aber den sehe ich heute nur in Nuancen. Stars wie Toni und Ribery weigern sich Deutsch zu lernen und maulen bei jedem Anlass laut rum. Die Neueinkäufe (aber auch Klose) haben mit sich selbst oder Verletzung zu tun. Und die Jungen stehen in der Hierarchie noch zu weit unten. Dazu ein Torhüter, der sicher hauptsächlich bemüht ist, nicht aufzufallen. Bliebe noch MvB, der immerhin sehr bemüht scheint, aber nun ja.

    Mir fehlt das „typisch deutsche“ Auftreten. Gut, Zeiten ändern sich, Spielsysteme auch. Und die nächste 180 Grad Änderung muss das Ganze nicht zwingend erfolgreicher machen. Mir hätte es mehr gefallen, wenn mal für ein Jahr die Erwartungshaltung nach unten geschraubt worden wäre. Wenn diese ganzen Fernglasbilder und Prognosen wann man genau wieder Erster in der BuLi ist, die Kampfansagen usw. wenn man das mal gelassen hätte. Wenn man verstanden hätte, dass es ein Prozess ist, eine international erfolgreiche Mannschaft aufzubauen, inkl. eines modernen Systems, inkl. jungen, frischen Eigengewächsen, inkl. des sukzessiven, zielgerichteten Zukaufs von Verstärkungen.

    Das Flugzeug Bayern ist nur noch mit Starten und Landen beschäftigt, zum Fliegen reicht es nicht.

    Ob van Gaal der richtige ist, möchte ich trotzdem bezweifeln. Er ist sicher ein großer Fußballkenner. Aber eine Mannschaft braucht Herz und Verstand. Ich glaube nicht, dass er die Herzen erreicht, will er vielleicht gar nicht. Aber m.M.n. sind Motivation und Leidenschaft auch Qualitäten auf dem Platz und nicht nur das System.

    Ich denke die Chance zum Weiterkommen, liegt bei 1%. Glaubt hier einer, dass Bordeaux gegen Juve mit der bestmöglichen Mannschaft und dem höchstmöglichen Einsatz antritt? Und falls hier alles Glück zusammenkommt, dann muss gegen die Meister des Ergebnisfußballs trotzdem noch gewonnen werden. Aber manchmal soll es ja Wunder geben.

  11. dem söhnchen – und uns allen – ein herzliches „gute besserung“. paules worte haben auf mich zunächst eine segensreiche wirkung: sie beruhigen wie der gütig-weise hausarzt, der sagt „alles halb so schlimm“. daheim dann, beim grübeln, wird’s dann doch wieder unangenehm. besonders beim thema: bayern-granden-einfach mal die klappe halten! bin ich ganz bei paule. uli hoeness wird man das diktum von der tabellenführung zu weihnachten noch ein paar mal um die ohren hauen. einziger dissens: torwartfrage. butt war gestern so eklatant an beiden toren beteiligt, dass doch starke zweifel an seiner tauglichkeit aufkommen. gerade wir wissen doch nach gefühlten jahrhunderten oliver k., wie sehr ein zuverlässiger keeper den laden zusammenhält…

  12. Seien wir doch mal ehrlich was die Torwartfrage angeht. Butt hat die letzten Wochen Leistungen gezeigt, grade was die Strafraumbeherrschung angeht, für die Rensing ans Kreuz genagelt worden wäre.

  13. „Neuer hingegen ist nur der kleine Penner mit der Eckfahne.“

    Grandioser Kommentar. 🙂

    Wiese wäre sicher ein sehr Guter für Euch. Allein, er wird bei Werder bleiben…

  14. moinsen,
    torwart hin oder her…DAS ist nicht unser primäres problem. (btw. dies eckfahnen dings macht neuer sogar sympatisch!!! der kerl hat eier…)

    ich will ja auch keine grundsatzdiskussion starten.
    ich bin 34, habe also statistisch gesehen noch die meiste lebenszeit vor mir.
    somit also auch die meiste zeit als bayern-fan (der ich seit meinem 1. lebensjahr bin)
    und somit sehe ich nen momentanen supergau als notwendiges übel an, um die nächsten jahre als fcb-fan angenehm(er) zu gestalten.
    ich unterstütze den club zu 100%, verstehe die idioten nicht, die den mit hängenden köpfen in die südkurve kriechenden spielern den mittelfinger zeigen.
    pfeifen NACH spielschluss ist okay, in der 22. spielminute allerdings lächerlich!

    ABER: es gibt wenig spieler in der momentanen mannschaft/verfassung, hinter denen ich zu 100% stehe.
    denen scheint es wichtiger zu sein, das die frisur sitzt, das die „schweiss-bändchen“ farblich zu den stutzen passen etcetcetc.
    wir haben kein kollektiv das die momentane drecks-situation in irgendeiner weise auffangen könnte.

    DAS ist zu ändern.
    und da man sich im verein/vorstand (und teilweise umfeld) vieles gern schön redet, mein ernstgemeinter vorschlag mit dem internationalen supergau…

    wir werden national sicherlich in der rückrunde einiges grade biegen können.
    das hoffe ich doch sehr.
    dann im nächsten sommer wird es interessant sein, wie unser fussball-lehrer den kader gestaltet.
    und zwar völlig in ruhe und nach seinen vorstellungen und zu seinen system-vorstellungen passend.
    solange werden wir uns noch mit 9 drecks-spielen, und dann mal wieder einer „perle“ anfreunden müssen ;o)

    bin übrigens nicht nur fcb-fan, sondern drücke natürlich auch international den werderanern, und sogar dem hiv die daumen…jaja, soooo bin ich ;o)

    liebe grüsse an deinen lütten, lass ihn viiiieeel eis essen! wirkt wunder…meine mandeln sind ja frisch raus ;o)

  15. @antikas: da hast du recht, aber die bälle in stuttgart, aus der distanz etc. – das war ja auch schon immer Rensings stärke, gell? (erspar mir bitte, sämtliche spiele mit michi aufzuzählen, wo solche bälle halt einfach drin waren).

    Ich denke, das Thema Butt/rensing als bayern torwat wird sich sicher erledigen. Alles andere ist indiskutabel. Ob es dann der (wohl) überteuerte Adler, der (wahrscheinlich) noch teurere junge mit der eckfahne oder der ( wahrscheinlich etwas günstigere) mit dem rosa Trikots ist, ist mir persönlich mittlerweile wurscht. Nur es muß wieder Ruhe in den Laden.

    Ich freue mich, das paule diesen Artikel veröffentlicht hat. Bringt wieder etwas Ruhe rein. Bei mir zumindest.

    @lars: bei klose zb dachte ich auch, das der bei werder bleibt…
    @paule: gute besserung!! Wird hoffentlich bald wieder werden!
    @vonboedefeld: habe nicht gepfiffen am Di. keinen mittelfinger gezeigt, und trotzdem werde ich(trotz der möglichkeit auf karten) am samstag nicht ins stadion gehen. ich habe am di mehr in den verein investiert als die spieler. will das von die angesprochene kollektiv sehen, wenns mit dem zaubern schon nicht klapppt. Und nachdem gar nichts kommt, habe ich auch keine lust 700 km hinter mich zu bringen…

  16. @vadder: Wer ist Klose? 😉

    Wiese kann allein schon deswegen nicht zu den Bayern wechseln, weil der Gute Herr Breitnigge sich dann einen neuen Verein suchen muss…

  17. An sich glaube ich an van Gaal und dass er seine Idee vom Fußball auch vermitteln kann. Teil 1 ist mittlerweile einigermaßen gefestigt: ewig lange den Ball hintenrum hin- und herschieben. Kann man wohlwollend als Ballbesitz und Sicherheit auffassen. Allerdings warte ich seit Wochen drauf, dass das Offensivspiel etwas zwingender wird und man nicht nur durch geniale Einzelaktionen oder schwache Gegner zu Toren kommt. Der guten Leistung gegen Juve folgte kein Tor. Von den vier Toren gegen Frankfurt haben wir drei einem Herrn Franz zu verdanken.
    Bitte nicht falsch verstehen, ich will es wirklich nicht schlecht reden, aber so ideenlos wie die Offensive teilweise wirkt, frage ich mich, ob denn da keine Spielzüge eintrainiert werden bzw. warum man so selten welche im Spiel sieht.

    Verletzungen, Probleme in der Vorbereitung, klar, alles richtig, aber diejenigen, die dann auf dem Trainingsplatz stehen, werden doch nicht nur Rückpässe üben?

    Aber mehr als alles andere hoffe ich, und da bin ich wieder ganz bei Paule, dass unsere Vereins- bzw. AG-Chefs die Ruhe bewahren und keine Panikaktionen starten.

  18. Meiner Meinung nach brauchen wir jetzt vor allem eines: Konstanz in den Fragen Personal und Taktik.

    Bis zur Rückkehr von Ribery sollten wir AB SOFORT NUR NOCH mit 4-4-2 agieren und nicht 4-3-3 versuchen, das ohne Ribery nun einmal nicht geht.

    Und wir sollte klipp und klar entscheiden, ob mit flacher 4 (zwei Sechser, van Bommel und Tymo / Schweinsteiger zentral und Müller und Robben außen) oder offensiver 4 mit 10er (van Bommel zentral, Müller als 10er, Schweinsteiger und Robben außen) gespielt wird.

    Und wir sollten die beiden Sturmspitzen festlegen. Klare Rangordnung, klare Verhältnisse. Wenn es Toni und Klose sind, dann sind sie es, dann muß Gomez halt kämpfen. Umgekehrt genau so. Aber nicht jede Woche neues Spiel, neues Glück. So bekommt KEINER Selbstvertrauen.

    Wenn gewechselt wird, dann nur Positionswechsel und NICHT gleich auch wieder Systemwechsel, die dann nach 10 Minuten wieder korrigiert werden wie am Dienstag, wo wir von 4-4-2 mal kurz auf 4-3-3 und dann doch wieder auf 4-4-2 gehen…was soll das Durcheinander?

    Noch mal, wir brauchen KONSTANZ und eine STAMMELF, die sich eine wie auch immer geartete HIERARCHIE schafft. Wenn Braafheid hinten links gesetzt ist, ist er das, Punkt, dann muß man damit auch leben. Wenn Gomez nicht an Toni / Klose vorbei kommt, dann ist das erst mal so, Feierabend.

    Jede Woche neu würfeln und neu herumjammern verunsichert alle, Spieler, Fans, Verantwortliche. Nur nicht den jeweiligen Gegner, die lachen sich schlapp…

  19. @Paule

    Prinzipiell stimme ich dir bei vielen in deinem Kommentar zu. Es ist richtig, dass man die Ruhe bewahrt, dass man den Trainer stärkt, denn alles was neu ist dauert.

    Ich bin aber etwas anderer Meinung was die allgemeine Ruhe betrifft. Ich bin kein Freund des Teufels an der Wand, ich bin aber auch kein Freund des Kopfes im Sand. 😉

    Sprich. Es passt nicht. Vorne nicht, hinten nicht und dazwischen schon 3x nicht und da muss man die Ursachen erforschen. Es fehlt schon an der Einstellung, an der Leidenschaft, an der Bereitschaft überhaupt was zu tun. Dass dann irgendwann noch das Selbstvertrauen verschwindet ist klar, aber mit dem hätte/wäre/wenn haben wir uns jetzt im Konjunktiv lang über Wasser gehalten.

    Irgendwann muss man die Probleme ins Auge fassen und anpacken. Mit „wird schon wieder“ wird’s eben nicht und auch eine kurze Serie wie in der Vorrunde letztes Jahr wird die Probleme nicht lösen.

    Es fehlt an vielen Punkten. Der Kader ist nicht gut balanciert, der Kader ist noch überfüllt und der Leistungsabfall innerhalb des Kaders ist zu groß. Da muss angesetzt werden und dann muss ich halt auch mal ein paar Leute vom Hof jagen, auch wenn mans menschlich nicht gerne macht. Aber es hilft ja nix.

    Wenn man an der Spitze Leute hat wie Ribery und Robben und dann in der Hinterhand einen Altintop und Baumjohann dann weiß man was ich meine.

    Also. Es muss viel viel gewechselt werden. Das schon mal zum Kader.

    Lell hatte seine Saison, spielte weit über sein Können ist vom Können her gerade mal Bundesligaschnitt. Weg.
    Görlitz? Hatte Talent, hatte schwere Zeiten, kam nie wieder auf das Niveau zurück. Weg.
    Altintop? Siehe Lell. Weg.
    Sosa? Genialer Techniker mit Kopfproblem. Konnte nie abrufen was er im Training zeigt und wir haben nicht ewig Zeit. Weg.
    Baumjohann. Junger talentierter Fußballer, der das „fußballern“ (um bei vG zu bleiben) irgendwo zwischen Gladbach und München verloren hat. Fällt sogar in der Reserve eher negativ auf. Weg.
    Breno? Hochgelobt und eigentlich immer ohne Chance. Fehlt die Kaltschneuzigkeit, ist vom Körper her zu hölzern, gleich damit einen van Buyten und Badstuber zu sehr, bringt uns nicht weiter. Weg. (mit Option 2jährige Leihe ggf)
    Andreas Ottl? Solider BackUp, stehts ohne Glanz, dafür ruhig. Wird uns auf Dauer nicht helfen, kann aber zumindest eine solide 2te Geige spielen. Von daher. Darf bleiben wenn er will, wenn nicht, weg, ist dann auch kein Verlust.
    Im Sturm? Der Luca? Mmh. Die Geister scheiden sich. Sympathieträger, unermütlicher Rackerer, aber erreicht gerade den Zenit und hat einfach das Fortune verloren. Wird uns langfristig nicht weiterhelfen, von daher (leider): Weg.
    Klose? Muss auf den Prüfstand. Sehr sympathischer ruhiger Mensch, aber ohne jegliche Form. Arbeitet viel, bringt wenig. Ganz hart an der Grenze auch wegen des Alters. Weg oder bleiben? Je nach Möglichkeit des Ersatzes ist es fast egal bei ihm.
    Die Torhüter? Butt? Behalten. Als 2 und keinesfalls als 1. Dafür wurde er geholt, dafür ist er gut, das macht er auch ohne weiteres.
    Rensing? So schnell wie möglich weg. Der tut weder auf dem Spiel gut noch dem Kader. Unzufrieden, verbrannt, keiner fürs Klima. Weg und zwar so schnell wie möglich. Lieber mit Kraft als halbjährige Nummer 2 durch die Saison.

    Auch die Neuzugänge:
    Braafheid? Fängt sich in den letzten Wochen ist aber auf dem Prüfstand und muss endlich nach vorne was machen. Der kann doch nicht im früheren Leben wirklich eine Wand gewesen sein oder? Weil so wie er die Bälle immer wieder zurückprallen lässt könnte man das vermuten. Wenn er sich fängt als Backup gut, ansonsten weg und zwar auch schnell.

    Pranijc? Siehe Braafheid. Einer von beiden, keinesfalls beide.

    Tymo? Hochgelobt, hoch gepriesen, tief gefallen. Also entweder bekommt er schleunigst die Kurve und kommt mit der Geschwindigkeit zurecht oder er geht wieder.

    Und der Rest?
    Fest halten würde ich ohne weiteres an z.B. Gomez. Braucht noch a bisserl Zeit, ist aber einfach ein sehr kompletter Stürmer der uns noch gut tun wird.
    Robben? Außer Frage.
    Ribery? Außer Frage, aber auch außer Frage, dass er im Sommer weg ist. Die CL heuer wieder verbummelt, evtl. nur Europaliga und nächstes Jahr wenns ganz dumm läuft nicht mal CL? Selbst die letzten hoffnungslosen Träumer wissen, dass er dann weg ist. Brauchen wir nicht reden.
    Schweinsteiger? Solide, wird konstanter, hat aber noch keine Position die er fix bekleiden darf. Wird auch zukünftig noch ein wichtiger Baustein des Kaders.
    Lahm? Brauchen wir nicht drüber reden oder?
    Van Buyten, Badstuber, Micho? An der Abwehr liegt nicht viel. Alle behalten, vor allem ersterer spielt wie zu HSV-Zeiten. Reicht locker noch für 2-3 Jahre.
    Müller? Geh. Brauch ich gar nicht aufführen, ebenso Olic.

    Bleiben irgendwie nicht viel gelle?
    Klar. Das geht nicht von heute auf morgen, nicht von jetzt auf gleich und man muss ausloten wer zuerst geht, wen man holt. Ist ein Baukasten. Aber es muss angegangen werden. Diese Zusammensetzung kam ja auch nicht über Nacht sondern sind die Fehler der vergangenen Jahre.

    Und dann zum Trainer. Van Gaal ist der richtige Mann. Aber er braucht auch das richtige Team und die Zeit seine Philosophie einzubringen. Er ist keiner der auf dieses Quergeschiebe steht. Dafür stand er noch nie, dafür steht er nicht. Aber ihm fehlt das Material und noch das Bewusstsein für die Liga und welches Spiel her gefragt ist. Tiefe Gegner zu knacken erfordert einiges und die Umstellung von tiefen Gegnern auf die wirklich guten Teams dieser Liga auch. Da muss auch von ihm mehr kommen, wenngleich ich im Gegensatz zu vielen Teilen der Mannschaft überzeugt bin, dass von ihm da noch mehr kommen kann.

    Es wird nichts von heute auf morgen gehen, aber es muss damit begonnen werden. So wie zur Zeit geht’s nicht weiter und da hilft es uns auch nix einfach mal darauf zu hoffen, dass alle eigentlich ja gute Fußballer sind oder mal waren.

    Dann noch zu den Fans:
    Ich habe nicht gepfiffen am Dienstag obwohl mir echt danach zu Mute gewesen wäre. Aber das macht man nicht. Zumindest nicht in der Halbzeit, zumindest nicht wenn ein Spieler ausgewechselt wird. Das tut man nicht, damit hilft man nicht. Nach dem Spiel ist es was anderes, denn man darf ruhig zeigen was man davon hält wenn die Akteure da unten die geliebten Fahnen so beschmutzen wie sie es da gemacht haben und wie sie es in letzter Zeit öfters tun.
    Ich muss gestehen ich habe etwas getan, was mir seit 15 Jahren nicht mehr passiert ist. Ich bin beim 0:2 aufgestanden und gegangen ohne mich umzudrehen und hab auf die 3 Minuten Nachspielzeit dankend verzichtet. Hab ich lang nicht mehr gemacht, aber ich war tot innerlich. Echt.
    UH hat es mal schön gesagt. Die Jungs da unten wissen gar nicht was sie den Leuten auf den Rängen und vor den Fernsehern antun wenn sie so spielen. Sie wissen es nicht. Die sind geknickt? Glaub ich gerne, ich bin geknickter. Wette ich drauf.
    Und da braucht sich dann keiner beschweren wenn er dann am Ende pfiffe hören muss. Soll er kämpfen, kratzen, beißen, wenns dann immer noch nicht klappt ist es in Ordnung. Aber nicht so ein blutleeres Geholze zeigen und dann auch noch beleidigt sein weil man die 3 Meter-Pässe von denen jeder 4te ankam nicht zu würdigen wusste.

    So. Schalke steht vor der Türe. Ich weiß, dass wir nicht zaubern werden. Ich weiß aber auch, dass S04 kämpfen wird. Bis zum letzten Tropfen. Und nicht weniger erwarte ich mir von meiner Mannschaft. Kämpft endlich oder haut ab.

  20. @jennifer

    Ich geb dir da schon recht, wobei das Problem des großen Kaders eben auch zu diesen häufigen Wechseln führt. Das Personal muss bei Laune gehalten werden sonst brechen dir abseits des Platzes die Dämme.
    Und das ist schwer, das sind wir auch nicht gewohnt. Folglich muss zumindest bis zur Winterpause geschaut werden, dass jeder seine Einsätze erhält.

    Ich stimme dir aber mit dem System zu. Das muss fixer werden, starrer. Das 433 packen wir aktuell noch nicht weil wir zu wenige Spieler haben die das wirklich „füllen“ können. Das Rautensystem geht nicht weil die zentrale Figur fehlt. Da ist keiner bei uns der das kann.

    Es bleibt wieder die leidige 442 mit Doppel6. Die Doppel6 mit Schweinsteiger neben van Bommel, mit Robben und Müller außen, wenn Ribery wieder da ist, mit Ribery und Robben außen.
    Das kann dann auch besser funktionieren als die vergangen Jahre, da sowohl Robben als auch Ribery beide stark genug sind wenn sie den nötigen Platz haben.

    Da muss die Konstanz her, da bin ich echt bei dir. Und im Winter muss der Kader verkleinert werden. Zwingend, schnell. Dann hat man den ersten Schritt aus dem Tal gemacht.

  21. Wurde Robben nicht versprochen,das ribery bleibt? war das nicht ein Argumnent, warum der überhaupt kommt? Um robben und ribery eine manschaft aufbauen,d as wäre es. oder alle beide weg, und dann eine völlig neue manschaft…

  22. @rantus: oha super analyse der lage, vor allem mit möglichen abgängen stimm ich dir voll zu, denke das man mit spielern wie lahm, müller, robben, ribery(wenn der den bleibt) und gomez spieler für die zukunft haben, die auch wirklich klasse haben, um solche spieler sollte man ein team bauen, meine meinung…
    ansonsten sicherlich muss man lvg zeit geben, bestreitet auch keiner, nur irgendwass muss sich bessern, wieso spielt beispielsweise der klose oder schweini immer? wie grottig muss gomez den im training sein, verstehs nich ganz, un ach ja wer hier dauernd özil fordert, also ich bin mir beileibe nicht sicher ob ders hier packen würde, wenn der in den ersten 10 spielen keine gute leistung zeit, dannn wird er von der presse doch arg beschossen werden, auch die bayern führung…
    naja jetzt gegen schalke, mir schwant unheil, gut das danach vizekusen kommt…
    Edit: @paule: ich denke überhazpt nich an ein mögliches weiterkommen in der champ league, das is mir zu unrealistisch, aber vielleicht kannn man ja was in der euro league reißen, wäre schön mal wieder einen europapokal zu gewinnen, auch wenns nur der kleine ist…

  23. Thema Klose/Gomez:

    Es war auffällig am Dienstag. Gomez und Toni zusammen sind schwer zu spielen. Da muss dahinter ein bisschen umgestellt werden, bzw. das funktioniert nur gegen sehr tiefe Gegner. Beide sind wirklich extrem identisch im Verhalten, ziehen immer auf den gleichen Punkt, es ist nicht einfach, geht aber.

    Von Anfang an weg aber nur bedingt. Da wirst du sonst sehr statisch, als Mittel für den gegnerischen 16er aber ohne Zweifel.

    Schweinsteiger spielt, weil er aktuell der Einäugige unter den Blinden ist. 😉
    Wer soll denn statt seiner spielen? Pranijc, Altintop oder Baumjohann? Nicht gerade eine königliche Auswahl.

  24. @lars: Wiese zu Bayern und ich weg? Nö. 😉

    Habe ich aber schon öfter mal hier anklingen lassen. Wenn schon Arschloch, dann wenigstens unser Arschloch. Und bei uns gab’s in früheren Zeiten auch immer mal wieder Gel-Überschuss in der Umkleide… 😉

  25. @rantus
    kaum was hinzuzufügen. Aber auch @Paules Kommentar kann ich großteils zustimmen.

    Dennoch komme ich nochmal von einer ganz anderen Seite:

    Ich nehme an, kein Mensch würde hier wieder Grundsatzdiskussionen führen, wenn der Ball von Braafheid nicht 2 cm tiefer eingeschlagen hätte. Oder wir den verdienten Elfer bekommen hätten. Keiner hätte die Taktik, die Qualität als solches, den Trainer in Frage gestellt. Aber so ist es im Fußball. Zentimeter entscheiden über sein und nicht sein.

    Auch wenn ich es selber nicht mehr hören kann, es erinnert stark an letztes Jahr. Und das mal ganz unabhängig vom Trainer. 1. Spiel (letztes Jahr) gg. Hamburg. Elfmeter für HSV weil Lell den Gegenspieler berührt. Unterm Strich: deutlich überlegen, nur 1 Punkt. Seit diesem Tag ist nichts mehr, wie es vorher war. Kein Glück mehr, kein Selbstverständnis, keine (strittigen) Schiedsrichterentscheidungen mehr für uns, Verletzungspech, Bälle springen nicht mehr ins sondern aus dem Tor usw.. Gegner stellen sich grundsätzlich hinten rein und machen per Konter scheinbar so sicher wie das Amen in der Kirche ein Tor. Ich weiß nicht, in wieviel Spielen wir seit dem 0:1 zurückgelegen haben. Aber es waren bestimmt um die 15 oder noch mehr. Ein berühmter Ex-Bayer hat mal einen weisen Satz gelassen ausgesprochen: „Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß“. Seit dem 1. Spieltag der letzten Saison, haben wir diese sprichwörtliche Scheiße am Fuß. Klar, mal mehr mal weniger, aber irgendwie ist sie immer da. Und, da erzählich ich euch auch nichts neues: solche Zeiten gab es schon immer (zumindest soweit ich mich erinnern kann), unter Rehagel, Trappatoni, Lerby usw. Kann mich noch gut erinnern, als Scheuer bei einem Befreiungsschlag den Mitspieler angeschossen hat und der Ball ins eigene Netz flog….

    Die Schlussfolgerung ist ebenso einfach: da müssen wir jetzt einfach mal durch. Mannschaft, Trainer, Vorstand, Fans. Es hilft nix. Auch ich könnte jedesmal im Dreieck hüpfen wenn der Ball halt wieder nicht reingeht, wie soooo oft in diesen Tagen aber dafür gefühlt jeder Ball vom Gegner. Es wird und muss irgendwann wieder besser werden. Lange wird es so nicht mehr weiterlaufen. Davon bin ich überzeugt. Dann gehen die Bälle wieder rein, Gomez wird Torschützenkönig und der neue Keeper Nationalmannschaftsheld. Badstuber und Müller werden die NM zur Europameisterschaft 2012 führen und es ist dann längst eine neue Bayern-Ära im Gange. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    „Wenn du es baust, werden sie kommen!“

  26. @Rantus

    Sorry, aber Bei-Laune-Halten kann man meiner Meinung nach im Kindergarten machen, nicht jedoch beim FCB. Drastisch ausgedrückt, wir können doch nicht jedem Heintje den Hintern pudern.

    Es muß sowieso ausgemistet werden, da hast Du völlig recht, und Deine Streichliste unterschreibe ich zu 95%, aber es muß jetzt auch durchgegriffen werden. Wer keine Leistung bringt, FLIEGT AUF DIE TRIBÜNE. Wer öffentlich jault und jammert, zahlt intern Strafe und FLIEGT AUF DIE TRIBÜNE. Lieber noch ein paar Amateure Marke Badstuber und Müller als hochbezahlte Möchtegernstars, die null Leistung bringen, aber sofort Interviews geben, wie ungerecht sie doch behandelt werden, weil andere spielen, die (oh Schreck) DERZEIT BESSERE LEISTUNGEN BRINGEN (Beispiel Micho Badstuber, da hab ich echt gekocht, als ich das gelesen habe. Letzte Saison schon vergessen, Herr Demichelis?).

    Es kann doch nicht sein, daß immer nur nach den persönlichen Befindlichkeiten von Mimöschen mit Millionengehältern geschaut wird. Wer nicht liefert, kriegt auch nichts, ist bei allen ’normalen‘ Menschen auch so.

  27. Zwei Tage nach dem Bordeaux-Desaster. Etwas Zeit, um das (leider) Erlebte noch einmal Revue passieren zu lassen. Es war grausam, es war hart, aber Weltuntergangsstimmung? Nein, soweit ist es sicher noch nicht.

    Keine Handschrift des Trainers zu erkennen? Finde ich nicht.

    Vor der Saison habe ich in diversen Quellen gelesen, dass Van Gaal grundsätzlich für ein System steht, dass vorrangig darauf ausgerichtet ist, den Gegner über größtmöglichen Ballbesitz zu dominieren und dabei durch schnelles Passspiel den Ball so lange in den eigenen Reihen zirkulieren zu lassen, bis sich die entscheidende Lücke für den Vorstoß auf das Tor des Gegners auftut.

    Bis auf einen entscheidenden Punkt setzt die Mannschaft dies bereits auch um. Es fehlt allein das „schnell“.

    Van Gaals System kann aber m.E. nur mit hohem Tempo funktionieren, weil sonst der Gegner immer wieder genug Zeit hat, sich neu zu sortieren und damit die Lücke, die mit der schnellen Ballzirkulation eigentlich gefunden werden soll, nie entsteht.

    Genau das ist meiner Meinung nach unser Kernproblem. Insbesondere unsere Akteure im Mittelfeld (Schweini, Tymo, Pranjic und auch van Bommel) haben am Dienstag die Bälle mal wieder viel zu lange gehalten und sind viel zu wenig auf die Flügel ausgewichen, um entsprechende Gassen oder Lücken oder wie auch immer aufzureißen. Stattdessen haben insbesondere Schweini und Tymo Räume, die sie eigentlich öffnen sollten, wieder selbst dicht gemacht. Bei eigenem Ballbesitz wohlgemerkt.

    Apropos Flügelspiel. Lahm wirkte nach vorne auch dieses Mal wieder lahm. Flügellahm. Warum? Das war zu sehen, als Robben ins Spiel kam und ab und an für Lahm als Anspielpartner an der Seitenlinie zur Verfügung stand. Schon ging das etwas besser. Eigentlich Anschauungsunterricht für Pranjic und Schweini par excellence. Letzterer weigert sich seit dieser Saison irgendwie konsequent, mal nach außen zu ziehen. Verstehe ich nicht.

    Ebenfalls gab es bis zur Einwechslung von Robben kaum den Versuch, sich per 1:1 mal nach vorne durchzudribbeln. Dürfen bzw. können das nur noch Ribéry, Robben und Olic? Was ist diesbezüglich z.B. mit Schweini los? Der kann das doch auch.

    Das sind die Punkte, die mir am Dienstag besonders aufgefallen sind. Ich gehe davon aus, dass sich das alles auch kurzfristig beheben lässt, wenn der Trainer es anspricht und mit der Mannschaft daran arbeitet. Heute jedoch nicht, denn da ist trainingsfrei. Bleibt der Freitag. Etwas wenig, angesichts des Gegners am Samstag, aber gut.

    Zu unserem „tollen“ Publikum sage ich nichts mehr. Das habe ich nach den Spielen gegen Juve und Köln hier schon angemerkt. Vielleicht wäre ja ein 7. oder 8. Platz am Ende der Saison mal ganz gut, um diese Leute wieder los zu werden. Jetzt im Winter wird es eh hoffentlich besser, wenn es so richtig kalt wird. 😉

  28. @Jennifer

    Die Brandrede und die angestaute Wut in allen Ehren, aber so einfach ist es leider nicht. Du musst ein entsprechendes Klima leider auch intern schaffen und je größer die Buben werden, desto kindischer geht’s teilweise zu. Ist leider so.

    Also kann man nicht einfach wild um sich schmeißend alle auf die Tribüne setzten. Und vor allem kann man es nicht weil die 2te Garnitur gleich fast gar keinen drinnen hat der auch nur annähernd mal was werden könnte. Contento ist vielleicht einer, aber der hatte Verletzungsprobleme und der wäre noch der 1. Kandidat für die LV-Position z.B.
    Der Rest? Oh je. Eher weniger.

    Außerdem muss man auch einen Preisverfall mitwerten wenn du jemanden quasi verbannst. Da sinkt der MW aber gleich tief und wenn man dann im Zuge von Verletzungen darauf angewiesen ist, dass der Herr dann spielt, dann wird’s meist nicht besser. (siehe Streit auf Schalke)

    Also rausschmeißen unter der Saison geht nicht so einfach, ebenso das Personal tauschen. Aber die Winterwechsel forcieren, Perspektiven schonunglos aufzeigen und halt auch mal behutsam etwas anschieben.

    @Ribben

    Ja, das Glück ist uns nicht hold. Denk ich mir oft, denk ich mir schon lange. Immer wieder kommt einer mit der Spitze dran, immer wieder ists der Pfosten oder immer wieder hüpft der Ball unglücklich.
    Aber das Glück kommt auch wieder wenn die Arbeit und der Einsatz passen. An dem kann man nix ändern, an letzteren schon.

  29. Bravo Paule! Du sprichst aus, was ich zu dem Thema denke. Mehr gibt’s dazu auch nicht zu sagen ( ich befürchte nur, dass unsere „Oberen“ jetzt wieder über’s Ziel hinaus schiessen).

  30. Die „Presse“ fängt ja schon an zu sägen. Siehe Bild. Und egal ob das nun Boulevard oder seriöser Journalismus sein soll – wir alle kennen die Gesetze des Marktes.

  31. Wiese, Adler, Neuer?! Was ist mit Enke? Ist im besten Torwartalter und die Konstanz in Person, dabei menschlich einwandfrei und ablösefrei. Adler und Neuer kosten bestimmt um die 20 Mio €. Wiese wäre wohl auch nicht billig und ist bei den Bayern-Fans eher unbeliebt, was mir persönlich egal wäre.

    Ich kann in der aktuellen Situation nicht einfach den Optimismusgenerator anwerfen. Es gibt Dinge, die offenkundig nicht funktionieren. Diese Dinge werden auch nicht funktionieren, wenn Ribery und Robben wieder spielen. Die Spieleröffnung erfolgt bei uns bekanntlich über die Innenverteidiger. Die Außenverteidiger schieben vor und sorgen für zusätzliche Anspielstationen. Das Problem ist nur, dass jemand wie Braafheid keine potentielle Anspielstation sein sollte. Seine Standards sind sehr gut, aber sein Spiel nach vorne hektisch und ungenau. Lahm spielt es rechts besser, hat aber mit Tymoshuck keinen adäquaten Mitspieler und muss meistens alleine gehen. So kommt es halt, dass er eher selten bis zur Grundlinie druchbricht.

    Die weiten Pässe von Badstuber sind gut, da kann man nicht meckern. Dies sollte aber nur ein kleiner Bestandteil des Aufbaus sein. Die übrigen Angriffe werden über die Sechser bzw. Achterposition eingeleitet (van Bommel, Schweini). HIER ist auch das Hauptproblem zu finden. Es fehlt an Genauigkeit, Schnelligkeit, Handlungsschnelligkeit, Kreativiät und im Rückwärtsgang auch an Stellungsspiel. Wenn diese Herren weiter so Fußball spielen, können auch Rib&Rob nicht viel bewegen. HIER muss man ansetzen und meiner Meinung nach entschieden ansetzen! Dieses Dreieck im Mittelfeld mit Tymo ist in dieser Form nicht ausreichend.

    Einem Baumjohann würde ich mal eine Chance geben, sich zu beweisen. Vielleicht in dieser Aufstellung:

    ——————————Butt—————————
    Lahm———–vBuyten——-Badst.—–Pranjic
    ————————-Tymoshuck———————
    —-Robben———Müller———Baumjohann—
    ———————–Klose—Gomez——————-

  32. 2004-2009:

    – Umsatzexplosion, aktuell der viertreichste Klub der Welt (gemessen am Umsatz)
    – fünf Trainer
    – Transfers für über €200m
    – Transfers, die das Team eindeutig verstärkten: 4 (in Worten: vier)
    Ribery, Robben, Toni, MVB (letzterer mit Abstrichen)

    Alles andere – Taktik, Teamgeist etc – ist blah blah.

    Es geht nicht um den Weltuntergang, sondern um den stetigen Abstieg. Wer mit unseren – auch international gesehen – gigantischen Mitteln so wenig erreicht, ist kein Spitzenverein. So leid mir das tut.

    PS: Gute Besserung. Kenn ich gut.

  33. In vielen Punkten stimme ich der Analyse zu.
    Das Problem ist (war) nicht der (die) Trainer – das Problem ist das Umfeld. Warum sonst sollten die meisten Spieler nach ihrem Wechsel nach München auf einmal schwächer, unsicherer werden und manche nur in der Nationalmannschaft kurzzeitig aufblühen?
    Van Gaal hat auch einiges bewirkt: Mit Badstuber und Müller zwei junge Spieler eingebaut und ihnen einen Vertrauensvorschuss gegeben – Super (war lange nicht so). Den ein oder anderen hat er dagegen verunsichert durch Systemumstellung oder Verbannung (Gomez).
    Wichtigster Punkt zur Abhilfe: Bedingungsose Unterstützung durch die Führung! Alle Interviews und wohlgemeinte, öffentliche Grätschen sofort minimieren – sonst wird allen Spielern nur wieder ein Alibi gegeben und der Saft für den nächsten Trainer aufgespart.
    Der FCB braucht einen Trainer dem Zeit gegeben wird: Zeit für seine Spieler mit seinem System. Das geht nicht in 4 Monaten.
    Magath ist deshalb so erfolgreich, weil er scjalten und walten kann, wie er will. Ohne Rücksicht auf Vorstand, Spieler, historische Verdienste etc.
    Ich glaube nicht, dass van Gaal der schlechtere Fußballlehrer ist – oder wie war der Terminus nach der Demisson vom Jürgen?

  34. Pingback: DailySoccer 05/11/2009 | Spielfeldrand - Das Magazin

  35. Meinem Vorredner kann ich durchaus zustimmen: angesichts des teuersten Teams (Transfers, marktwerte, gehaelter) der fcb-Historie bin ich nicht gewillt, eine weitere uebergangssaison (die 3. In 4 Jahren) hinzunehmen. Punkt.

  36. @Liza: ich denke das ist keiner von uns. Aber was willst du (realistisch) denn tun? Wir kriegen nicht mal die Hälfte der Spieler, die wir hier gerne weghätten, kurzfristig (sprich winter) los. Selbst wenn sowas von vereinsseite angedacht sein sollte. Was ich nicht mal glaube.

  37. Viel Stoff, viel Wut, einiges an Verzweiflung und doch noch immer Hoffnung auf bessere Zeiten. Frage ist halt nur wann die kommen (sollen).

    Zustimmung meinerseits vor allem allen Kommentaren die sich auf die Spitze des Vereins und deren (zu) großspurige Aussagen beziehen. Hat nicht funktioniert als Stuttgart Meister wurde, hat letztes Jahr nicht funktioniert und wird auch diesmal nicht funktionieren. Warum? Ganz einfach: Das muss (glaubhaft) aus der Mannschaft kommen, das kann man nicht von oben her draufdrücken.

    Und das ist eben eins der großen Probleme des FC Bayern zur Zeit. Es gibt keinen, der die Mannschaft führt bzw. führen könnte, da niemand da ist, der über Persönlichkeit, Leistung und/oder Einsatz dazu berechtigt wäre oder sich das auch nur traut. Die wirklich guten Spieler, die der Verein noch hat, sprechen entweder kein Deutsch (Robben, Ribery), sind zuviel mit sich selbst und der Positionsfindung beschäftigt (Lahm) und strahlen unabhängig davon auch nichts von dem aus, was früher ein Beckenbauer, ein Breitner, ein Augenthaler, ein Lerby, ein Matthäus, ein Effenberg oder ein Kahn ausgestrahlt haben. Meiner Meinung nach ist das ganz einfach so, weil wir keine echten Kerle mehr haben. Punkt.

    Die Kampfsäue, die wir haben, sind diese Saison neu dazugekommen – Müller, der vorne versucht jeden Ball zu bekommen und (jetzt mal von dem kläglichen Schwalbenversuch abgesehen), nicht bei jedem Rempler sofort umfällt, sondern stehenbleibt, weiterläuft, die Augen aufmacht und versucht einem Mitspieler zuzupassen oder auch mal abzuschließen; Olic, der eine Kampfsau par excellence ist; Robben, der eigentlich gar nicht langsam spielen kann und schon alleine deshalb Schwung bringt, den dann allerdings wiederum alles um ihn herum locker innerhalb von Minuten abfedert (Schweini, van Bommel, Tymo), da sie den Sicherheitspass bevorzugen.

    Zum Thema Glück: Das Glück muss man sich auch ein wenig erzwingen und nicht nur damit hadern, wenn es einen nicht gleich beim ersten Versuch hold ist.

    Frage: Warum biegt Inter in Kiew in den sechs Minuten vor Schluss ein 0:1 in ein 2:1? Warum macht ManU aus einem 1:3 direkt nach der Halbzeit ein 3:3 sechs MInuten vor Schluss? Warum schafft S04 in der Liga zweimal gegen bessere Teams den Ausgleich nach 0:2 Rückstand? Warum holt Bremen in Nürnberg ein 0:2 auf, ebenfalls kurz vor Schluss?

    Antwort: Weil sie es wollen! Und weil sie das auch zeigen. Den Fans, sich selbst und vor allem auch dem Gegner.

    Den Bayern dagegen sackt das Herz in die Hose, wenn sie für Bordeaux die Vorlage zur einzigen Chance geben bzw. das Tor auch noch selber machen und sich dann beklagen, dass das Tor eine Querlatte hat, der Schiri das Handspiel nicht sieht, Toni die Großchance nicht nutzt. Da ist kein Herz, kein Glaube mehr drin.

    Taktik hin oder her, das mag alles dauern und vielleicht wird der Fan des FCB und des schönen Fußballs auch wieder irgendwann belohnt. Vielleicht lohnt das Warten. Okay. Aber muss ich bis dahin auf das Fußball-Einmaleins verzichten???
    Flanken landen im Nirwanwa, Ecken bedeuten zu 90% gute Konterchancen für den Gegner, Pässe kommen nur an, wenn sie nicht über eine Distanz von mehr als zehn Metern gespielt werden, Torchancen kommen so selten vor, dass sie zumeist diejenigen, die sie haben zu sehr überraschen, als dass sie noch etwas Vernünftiges damit anzufangen wüssten, der Torwart dribbelt im Strafraum, gelungene Freistöße überraschen den Schützen mehr als jeden anderen, Tempoverschärfung gelingt nur beim Duschen, wenn das Wasser kälter wird, enges Decken ist nur dem Gegner erlaubt, taktische Flexibilität ist nicht vorhanden, eigenständiges Denken nicht zu sehen, Schüsse auf des Gegners Tor sind meistens ungefährlicher als Rückpässe, wenn sie denn überhaupt Richtung Tor kommen, etc., etc, etc.

    Die Truppe hat keinen Leader, zu viele mit sich selbst beschäftigte Spieler, denen der Verein und die Fans nicht am Herzen liegen (wobei ich hier ausdrücklich keine Nibelungentreue einfordere, aber zumindest ein SichdenArschaufreißen für die Zeit, ind er ich verdammt gut dafür bezahlt werde!), zu viele Spieler, die das angestrebte Niveau nicht erreichen (können) und einen Vorstand, der nicht bereit ist, dem nötigen Prozess der Anpassung und des Wandels die Zeit zu geben, die er halt braucht.

    Ganz ehrlich, ich rechne am Samstag mit einer weiteren Klatsche, da ich einfach nicht mehr daran glaube, das diese Mannschaft sich selber aufrichten kann. Dazu spielen da zu wenig Kerle, aber zu viele Mimosen mit.

  38. @chicken: also die derzeitige fußballerische Misere als Krise der maennlichkeit selbst zu deuten (zumal einer arg unsympathischen Form von maennlichkeit) halte ich dann doch fuer zu weitreichend. Da beschaeftige ich mich doch lieber mit Taktik, spielerfuehrung, transferpolitik, etc.

    @vadder: Mich aufregen 😉

  39. @Liza: Hilf mir, bitte, wo genau habe ich unsympathische Formen der Männlichkeit angeführt?? Habe ich deiner Meinung jemanden diffamiert? Wenn dir irgendwas an meinem Beitrag nicht gefällt, ist das durchaus okay, habe ich auch kein Problem mit, aber sei doch bitte genauer in dem was du dann meinst. Ehrlich, habe meinen Beitrag nochmals durchgelesen und komme nicht drauf, worauf sich deine Antwort bezieht.
    Was deine Alternativpunkte angeht (Taktik, Spielerführung, Transfers) – wurde da in den letzten Jahren nicht so ziemlich alles Mögliche probiert (Trainer, die (noch) nicht (mehr) klarkamen – Magath, Klinsi, van Gaal – aber ja wohl entscheidend sind für die Faktoreen Taktik und Spielerführung, Transfers ohne Ende von umsonst über preiswert bis megateuer), aber ohne Erfolg?

    Wenn also die von dir angesprochenen Punkte in den letzten Jahren dermaßen im Vordergrund standen, aber anscheinend nichts oder zumindest doch zuwenig bewirk(t)en, ist dann so verwerflich den Scheinwerfer auf andere (in meinen Augen doch recht offenkndige) Problemstellen zu richten? Nur mal so als Frage …

    PS: Warum soll vadder dich aufregen 😉 ?

  40. Zum Thema Pech, Lattentreffer, kein Glück bei Schirientscheidungen:
    Also davon sollten wir uns nicht blenden lassen und hoffen, dass es mal wieder besser wird. Das fällt auch nur deswegen so sehr auf, weil wir die Spiele nicht mehr auf die übliche Weise entscheiden. Ein paar mehr Torchancen und dann fällt die Bude. Diese Selbsttäuschung ist ganz gefährlich, das hat dem HSV vor ein paar Jahren mal tief in die Tabelle gespült, weil man auch dort glaubte, dass die Probleme von daher rühren und man dann zu spät erkannt hat, was noch so schief lief. Also besser nicht das Pech beklagen. Wenn wir mehr Torchancen erspielten, dann wäre wohl alles in Ordnung. Tun wir aber nicht, deswegen die Unruhe.

    Spieler rauswerfen:
    Ich bin sofort für ein gründliches Ausmisten, das darf gerne schon heute beginnen, in der Winterpause fortgeführt werden und muss dann im Sommer die Vollendung finden. Für mich ist Klose da ein Topkandidat;außerdem wäre es gut, wenn man auch ein Zeichen setzt, dass man auch vor großen Namen keinen Halt macht, wenn sie nicht die gewünschte Leistung bringen. Der schießt jetzt nach mehr als sechs Monaten mal wieder ein Tor in einem Pflichtspiel für den FCB. Davor hatte er auch immer wieder solche Phasen. Nur nach seinem Wechsel war er in der Anfangsphase ganz stark. Glaube, er trägt heimlich noch immer das Werdertrikot und dem roten Shirt. Auch ansonsten gilt: ausdünnen und gezielt verstärken. Vor allem hinsichtlich kreativer Spieler, die dribbeln können. Und dann noch einen, der gescheite Flanken schlagen kann. Wir haben doch lange Stürmer!

    Pfiffe im Stadion:
    Gehören für mich dazu. Nach dem Spiel, wenn die Leistung und vor allem die Einstellung schlecht war. Solange noch eine Chance besteht wie gegen Bordeaux bis zur 90. Minute, feuere ich mein Team an. Danach habe ich jedes Recht sauer zu sein, wenn es so läuft wie am Dienstag. Warum hat es eigentlich nicht mal Rufe gegeben wie „Wir woll´n Euch kämpfen sehen“? Das ist schon legitim, um zu zeigen, was man vom dem Dargebotenen hält. Und dann wieder anfeuern, wenn die Mannschaft darauf reagiert. So etwas hätte ich mir mal gewünscht.

    Konstanz in der Aufstellung:
    Ja, die fehlt in der Tat. Ich glaube, wir haben noch nicht einmal mit der gleichen Startelf gespielt. Z. T. war das Verletzungen geschuldet, z. T. aber auch van Gaals Anwandlungen. Über den Verzicht auf Gomez z. B. wurde hier ja genügend diskutiert. Aber eine Mannschaft muss sich auch einspielen können. Und sind wir bei der Frage: Einfach Geduld haben oder nervös werden? Beides.
    Denn einerseits brauchen Automatismen Zeit. Auf der anderen Seite sind jetzt vier Monate mit dem neuen Trainer vergangen und da muss man schon mal aufarbeiten und analysieren, warum nach so langer Zeit noch immer so wenig vom der gewünschten Spielweise zu erkennen ist. Das Prinzip Ballbesitz ist noch kein System. Das kann jede Mannschaft mit halbwegs begabten Fußballern – erst recht, wenn der Gegner sich gerne versteckt und tief hinten reinstellt. Und wenn der Gegner etwas früher stört (wie Bordeaux im Hinspiel), dann wird es zumindest im Moment schon ganz schön eng und vom System ist nicht mehr viel zu erkennen. Und dann fehlt in der bisherigen Spielweise das Entscheidende: Aus dem Ballbesitz auch etwas zu machen. Da habe ich bisher zu wenig gesehen in dieser Saison. Und da beginnt dann die Nervosität: Wann wird es endlich was mit der Torgefahr? Und bei den bisherigen Spielen war das nicht genug. Also muss man überlegen, wie man gefährlicher werden kann. Und dazu höre ich weder von den Spielern noch vom Trainer etwas – und das stimmt nachdenklich, denn wenn die es nicht wissen – wer dann?

  41. @chicken, das mit dem aufregen war kommentar 37 bezogen: vadder:“ …Aber was willst du (realistisch) denn tun?…“… ansonsten, ja das mit der männmlichkeit is denk ich auch ein wenig ünerzogen, was auf dem platz tatsächlich fehlt is jemand der das heft in die hand nimmt und nicht immer nur sicherheitspässe spielt, vielleicht geht aber genau das gegen das system des trainers, mal abwarten, ich erhoffe jetzt einfach ne trotzreaktion gegen schalke, erwarte aber ein 1:2…
    @koo: präzise auf den punkt gebracht mit klose, der sollte definitiv weg, aus besagten gründen, zudem muss der kreative in der zentrale her, irgendwer hat hier fabregas oder essien gefordert, also dem könnte ich mich doch glatt anschließen, da wir ja jetzt bald eh soviel geld bekommen…nein ernsthaft nen kreativer für die mitte wär schon was feines

  42. @ vermieter: Ein Fabregas? Nein, gleich die ganze Mannschaft austauschen, samt Trainer!
    Als Mensch, der das Fußballspiel als solches liebt, gibt es jenseits des Horizonts ein wenig Trost. Ja, mir ist bewusst, dass das hier ein FCB-Blog ist. Hoffentlich ist es gestattet, seine Sehnsucht auch anderswo hin und wieder zu befriedigen 😉 Deshalb diese Zeilen zum Abschluss dieser CL-Runde.
    Ach, was muss es derzeit toll sein, ein Arsenal-Fan zu sein. Fußball kann so schön sein und so erfolgreich. Wer das nicht sympathisch findet, ist selber schuld. Diese Leidenschaft, dieser Esprit, dieses Können. Diese Leichtigkeit. Noch schöner als Barca. Nick Hornby muss es blendend gehen.
    Und dann sieht man im Gegensatz dazu einen unserer einheimischen sog. „Vorzeigevereine“, die Bayern. Man könnt nur noch heulen 😉
    Könnten die Bayern doch davon lernen. Seufz.

  43. @tafelrunde: Ganz so weit weg sind wir nicht voneinander. Arsenal ist mein Verein. In England.

    Aaaber in England gibt’s nur vier Vereine. Schon mal weniger Stress. Dann. Wenger darf seit gefühlten Jahrzehnten dort agieren, ohne Ärger zu bekommen. Da läuft seit Jahren ein Rädchen ins andere. Tolle junge Spieler. Aus ganz Europa. Deshalb: toll viel Geld, was da investiert wird und wurde. Thema Rahmenbedingungen in England.

    Man kann es also nicht so unbedingt mit dem FC Bayern vergleichen. Leider.

  44. @paule: soviel geld gibt arsenal auch nicht aus, da spielen auch immer wieder junge, manchmal auch zu viele, vielleicht gewinnen die auch nichts zählbares mehr

  45. @chicken: die unsympathische maennlichkeit meinte vor allem matthaeus, Breitner, effenberg. Gute Fußballer gewiss, aber doch auch selbstherrliche, kritikimmune genossen. Als Diffamierung empfand ich deinen Beitrag im uebrigen keineswegs, ich wollte nur mal (etwas provokant und kurz) darauf aufmerksam machen, dass diese „echte Kerle“-Rhetorik immer wieder dann eingesetzt wird, wenn man sonst nicht weiterweiß, weil man damit sehr gut komplexitaet reduzieren kann.
    Ach ja: weiterwissen tue ich derzeit natuerlich auch nicht…

  46. Arsenal mag ich auch, nicht erst seit Hornby. Wenger ist ein großer Trainer,aber mal ehrlich: Wann haben sie zum letzten Mal etwas gewonnen? Nur schön spielen reicht nicht, obwohl es soooo gut anzusehen ist. Und dieses Jahr würde in Premier League und Champions League sehr viel auf Chelsea wetten. Auch ein super Trainer. Die spielen großartig, haben meines Erachtens insgesamt die besseren Einzelspieler und den breiteren Kader. Trotz Fabregas (anhimmel) und Robbie van Persie.

    Übrigens: Ich habe mir die Partie Kasan gegen Barca angetan am Mittwoch. Ganz ehrlich. Sehr viel besser fand ich Barca nicht als Bayern. Gefühlte 70 Prozent Ballbesitz (okay, er zirkulierte etwas schneller), aber herausgekommen ist nicht wirklich viel, und am Ende hatten sie richtig Glück, dass sie nicht verloren haben. Und schaut man mal auf die Tabellen in der CL, könnte die EuroLeague richtig lustig werden. Bayern, Barca, Milan, Liverpool, Atletico.

  47. Die Bayern müssten z.Zt. aber eher in einer Reihe mit Lesvki Sofia, Nacional Funchai, VSK Ventspils, etc. aufgezählt werden. OK. der war jetzt echt gemein. Aber wenn’s nun mal so ist.
    @paule: Quervergleiche hinken immer. Aber es wäre höchst interessant zu sehen, wie sich die Bayern unter van Gaal in der Premier League und Arsenal in der BL schlagen würden. Nur mal so gesponnen.

  48. @tafelrunde: Das kommt ganz darauf an, wieviel Ruhe man dem Arsenal-Trainer in der Bundesliga einräumen würde. Hätte ein Wenger den medialen Druck, den der aktuelle Bayern-Trainer jeweils erfährt, wäre seine Ära bestimmt schon beendet…

  49. @koo: „Wir wolln euch kämpfen sehen!“ wurde schon gesungen. Leider nur von der Schickeria und dem oberen Teil. Also kaum hörbar. In der SK hat ebenso der Kampfgeist gefehlt. Ja okay, pfeiffen können die meisten gut!

  50. @ munichbrewer:
    Schade, denn das muss mal aus genauso vielen Kehlen kommen wie die Pfiffe. Dann fangen die Jungs vielleicht mal an, darüber nachzudenken, ob ihre Einstellung wirklich ausreichend ist/war. Gegen Leverkusen bin ich endlich mal wieder im Stadion – hoffentlich dürfen wir dann jubeln und feiern und eine tolle Mannschaft anfeuern und müssen nicht solche Gesänge anstimmen.

  51. @munichbrewer:
    gute vorlage: hatte nur ich das gefühl, oder ging stimmungstechnisch garnix am dienstag??
    man hätte denken können es wäre ein testspiel gegen duisburg so still war es.
    party haben nur die franzmänner gemacht…

    so kams zumindest bei sky rüber.
    evtl. hat murdoch aber auch anteile am springer verlag, so dass er die südkurven mikros komplett auf -80db gedreht hat um so eine noch bessere negativ-schlagzeile in der bild zu haben.

    das ist ein verzwickter kreislauf!
    eine mannschaft ohne selbstvertrauen wird sicher nicht besser OHNE unterstützung des publikums (ich hab das mal positiv ausgedrückt: denn die pfiffe und stinkefinger gehn mir auf den sack!).
    ein zugegebenermassen grösstenteils verwöhntes und versnobtes operetten-publikum wird sicherlich auch nicht in jubelorgien ausbrechen wenn die mannschaft offensichtlich grad spielt als wenn sie von montezumas rache befallen wäre
    („…hier, nimm du den ball, ich muss ma eben wech…“)

    man hat allerdings den eindruck die meisten zuschauer werden gezwungen in die arena zu gehen und würden lieber auf dem sofa „dahoam is dahoam“ schauen.
    der bringer war die stimmung schon im olympia-stadion nicht, aber momentan iss echt irgendwie überall der wurm drin…(manschaft +fans)

    unverständlich dies ist, junger padawan…

    evtl. bin ich als nordlicht auch zuweit weg von der „basis“ ;o)

  52. @paule: Nun ja. Ich unterstelle mal, dass man auch hierzulande was über die so gut wie nie reißerische englische Presse mitkriegt ;-), also so viel ruhiger ist das in England medial sicher nicht. Und schon wieder muss ich auf mein Steckenpferd – Führung, in jeglicher Ausprägung – kommen.
    Arsenal und Bayern. Das sind wohl im Moment die Pole bei den großen Zehn in Europa, was Management, Trainer und Mannschaft, also alles Wesentliche betrifft.
    Wenn bei den Bayern was verbessert werden muss, dann auf allen Ebenen. Das rumkriteln oder gar das draufhauen auf einen Einzelaspekt, wie z.B. die Spieler, greift mMn viel zu kurz.
    Wenn Hoeness geht, aber Rummenigge bleibt, wird das böse enden. Vielleicht sogar so böse wie in dem sehr süffisanten link # 46 von paule (herzlichen Dank hierfür).

  53. edit…zu spät ;o)
    iss eigentlich jemand von euch beim spiel in hannover??

  54. Mei ich glaub einfach dass es einfach das FC Bayern Publikum Temperament ist. Das Stadion wär einfach prädeszeniert dass ein ganzer Teil mit Stimmung (positive) machen würde. Also z.B. die ganze SK vom ersten bis zum dritten Rang. Es gibt ja immer aus der SK Anforderungen „das ganze Stadion!“. Aber ich glaub wenn man so auf seinen vier Buchstaben sitzt und ein ganz ansehnliches Spiel vor sich hin dösend verfolgt hat man einfach keinen Grund irgendwie mitzusingen. Da beneide ich halt scho Klubs wie Schwach Gelb. Da geht halt der größte Teil dieses geilen Fußballstadion mit. Ist halt der Ruhrpott, ist imho schon eine Temperamentfrage (eher Arbeitervolk usw.)
    Bei uns wirst glaub ich nur schräg angeschaut wennst auf der Gegengerade lautstark mit der Kurve mitsingst.
    Was mal geil wär, wenn eine Gruppe Südkurvler auf die Gegengerade gehen würde und dort mal Stimmung machen würde. Dann würd vielleicht das peinliche Gefühl des mitsingen auf einem „normalen“ Platz mal verfliegen.
    Ich weiß es nicht!

  55. @munichbrewer

    Gegengerade mitsingen? Mann, Du hast vielleicht hehre Wünsche. Ich bin schon froh, wenn sie von da einen Ottl nicht nach zwei missglückten Pässen gleich auspfeifen.

    Mal ne ganz andere Frage: Warum werden bei uns die Gästefans eigentlich in den Oberrang im Norden abgeschoben? Ich könnte mir vorstellen, dass der Stimmungsfunke viel leichter überspringen könnte, wenn die im Norden auch im Unterrang stehen würden.

  56. @bigeasy: ne ähnliche anmerkung hab ich auch schonmal gemacht.
    so könnte man die „mitsingwilligen“ fcb fans in der südkurve bündeln.
    so wies momentan ist geht es nicht wirklich!
    der block zentral hinterm tor macht paaaady, zwei blocks weiter sitzen gelangweilte steuerfachgehilfen und denken kurz vor der halbzeit schon daran obs nicht zeit wäre zu gehen, da ja das parkhaus später so verstopft ist.

    ich kenne einige leute die öfter mal in der nordkurve sitzen, und auch singen…
    …leider ernten sie meist nur schüchterne blicke…
    im kollektiv singt es sich leichter. nur, momentan ist das ganze zu weit auseinander gezogen.

    fazit: ich hätts lieber wie „damals“ (als eh alles besser war)
    bayern fans in die südkurve!

    (die momentanen problemchen der mannschft löst das aber nicht wirklich…wollts nur mal anmerken…)

  57. Fänd ich auch besser wenn die auf Augenhöhe stehen würden. Außerdem glaub ich dass wir uns mit dieser Gästefanszuweisung in den dritten Rang uns keinen Gefallen tun. Weil mir kommts vor dass die Akkustik direkt unter Dach um einiges besser ausfällt.
    Aber das Problem war das die alte SK ja aufgeteilt werden musste. Und die Vorstellung der Bayernchefs war halt das ein ständiges dialoges Singen zwischen Süd und Nord herrschen würde.
    Es wär auch besser wenn der Nordteil in den zweiten Rang der SK untergebracht werden würde.
    Uli, ich hoffe du liest mit.

  58. Na ja, man müsste ja nicht unbedingt die ganze Nordkurve den Gästefans überlassen, aber jeweils ein Block im Unter-, Mittel- und Oberrang im Nordwesten, das müsste doch machbar sein.

  59. Nein ja nicht die gesamte NK überlassen. Is ja eh unlogisch weils ja höchstens 5000 Auswärtsfans sind (bei Schlacke04). Aber die wie du ja schon gesagt hast, einfach runter mit denen, dann hat die SK das Feindbild auf gleicher Höhe und will und kann sich keine Blöße geben lassen gegen die Auswärtsfans. Dann wär da gleich mal mehr Motivation für die ganze SK!

  60. Was die Fanaufteilung im Stadino angeht, geb ich insofern Recht: Die Südkurve zu teilen war ein Riesenfehler. Die Gäste aber unter’s Dach zu stellen, ist noch schlimmer. Das Dach wirkt wie ein Riesen-Lautsprecher auf das Stadion. Da können 3000 unterm Dach mehr Wirkung erzeugen als 10.000 im Süden.

    Dass das noch nicht geändert wurde….

  61. Ach ja und die jetztigen Bayernfans aus der NK sollen in die SK Mittelrang. Und die Langweiler die jetzt noch im Mittelrang Süden sind können rüber in den Mittelrang Norden und z.B. die Schlacke04 Fans mit Bier beschmeißen 😉

  62. @ben wg.
    „Dass das noch nicht geändert wurde….“

    Na ja, für die Scheißstimmung sind ja schließlich WIR verantwortlich. 😉
    Also Uli, der Vorschlag ist auf dem Tisch. Mach‘ was draus.

  63. Ich war am Di Unterrang Nord. tatsächlich schwache stimmung. Das bei den Franzosen was geht, war vorher klar. wenn ich soweit fahren würde, gäbs auch nur rumtoben für mich. wozu sind die sonst da? nur wegen der wurst?

    Beste aktion der SM: nach dem 0:2 die schaals. das war das beste aus meiner sicht am Di. Das sich dafür dann ganze 4 spieler bedankt haben, sagt auch einiges aus….meint ihr wirklich, das es die spieler von uns interessiert, ob 60 000 singen?? Das pfeifen, ok, das wird nicht spurlos vorbei gehen..aber fangesänge? ich weiß nicht….

  64. @all: Das Thema ist ja nicht neu. Und der Ansatz („das Überall-Stimmung-Stadion“) ist von mir aus auch löblich (kam ja aus dem Vorstand soweit ich weiß).

    Das Problem: Wieso erkennen die handelnden Personen seit 2005 dieses Problem nicht?

    Denn – und da gibt es keine zwei Meinungen – wenn man nicht gerade „Südkurve, hinterm Tor, Mitte“ steht, kann man doch im gesamten Stadion hören, dass die Gästefans zumeist lauter sind, obwohl in der Minderheit.

    Das verstehe ich einfach nicht.

    Gleiches gilt für die Akustik unterm Dach.

    Ich will jetzt hier auch keine Paralleldiskussion aufmachen, die wir schon mehrfach geführt haben, dass der Verein vielleicht explizit die Kurve aufteilen wollte, um eine „Machtübernahme“ durch die „falschen“ Fans zu verhindern – was ich bis zu einem gewissen Punkt sogar verstehen könnte – aber in meinen Augen gibt es rund um den FC Bayern noch genug „Kutten“-Fans, die mit dem Ultra-, Schickeria-Ansatz nicht viel anfangen können.

    Wieso werden die nicht einfach zusammengezogen? Im Mittelrang Süd?

    Nein. Und diese Meinung ist nicht neu: Ich wäre dafür, eine rote Wand im Süden aufzubauen.

    Tagesfans? Ja. Durchaus. Aber am Rand, oder unterm Dach. Der Kern muss rot, tiefrot und geballt sein.

    Und wenn die Nord dann eine reine Gästekurve wird?

    Ja hallo? Von mir aus. Wieviele Fans bringen die Gäste denn im Durchschnitt mit nach München? Wird da der Unterrang voll?

    Eigentlich sind solche Gedanken ja völlig logisch und liegen sie aus unserer Sicht auf der Hand, aber wir sind ja nur die Fans. Die mit dem gestörten Gehör, der gestörten Wahrnehmung. Vor allem, wenn sie in der Arena zu Gast sind. Oder am Fernsehen dem Spiel folgen…

  65. @vadder: Wieso? Ist doch erwiesen. Frag‘ mal einen Spieler, was er lieber mag: Dauergesang, den ohnehin keiner versteht, oder wogende Anfeuerung, die was mit dem Spiel zu tun hat.

    Da gibt’s keine zwei Meinungen (habe ich zuletzt noch irgendwo gelesen, im Zweifel gar ein Zitat eines Bayern-Spielers).

  66. @vadder wg.
    „Das sich dafür dann ganze 4 spieler bedankt haben, sagt auch einiges aus …“

    Und Richtung Norden ist dann nur noch der Kapitän ALLEIN marschiert. Ebenfalls bezeichnend.

  67. @paule: Genau meine Meinung! Kann man nur hoffen dass ein höheres Tier hier mitliest.

  68. ui…dachte ich bekomm ne offtopic abmahnung mit meinem „stadio-einwurf“ 😉
    schön, das nicht nur mir als auswärtigem das negativ auffällt.

    grundsätzlich ist die idee mit den wechselgesängen super…wenns klappt…
    leider ist sich die süd wohl zu uneinig was gesungen wird, die nord kommt so gut wie garnicht mehr…es sei denn die mannschaft führt 5:0 und
    „…der zirkus ist in der stadt…“
    sind nicht meine worte, sonder die eines guten bekannten.
    ich mit meinen 2-4 arena besuchen pro jahr muss mich hier auch zurückhalten.

    ich war nur tiiiiierisch enttäuscht als ich vor jahren das 1. mal in der arena war, und die stimmung diesem fussball-tempel leider überhaupt gerecht werden konnte.

  69. @all: Wem übrigens dieses ganze Gerede über die van-Gaal-Bayern und diese ewigen Vergleiche mit den „Erfolgen“ seines Vorgängers auf die Nerven gehen, dem sei heute meine Rubrik „Paules Rückblick“ ans Herz gelegt.

    Wer es verpasst, dem schenke ich den Link mal direkt.

    Darin geht es um die beiden CL-Vorrunden-Spiele gegen Florenz. Die meisten haben diese beiden Spiele wohl schon wieder vergessen. Aber selten zuvor – vor allem im Heimspiel – habe ich eine Bayern-Mannschaft gesehen, die mehr Dusel hatte.

    Und? Was sagt uns das jetzt über Klinsmann oder van Gaal?

    Nix. Mal geht der Ball an den Pfosten, mal wird Abseits gepfiffen und mal schießt der Gegner einfach kein Tor. Egal wie schlecht man verteidigt.

    Welcher Trainer ist dann da „schlecht“ und welcher „gut“?

    Alles Unfug.

    Just my 2 Cent. Mir war so danach.

  70. Klar, der Weltuntergang wird anders aussehen, was da
    am Dienstag vom Himmel kam war definitiv Wasser und noch
    kein Blut.
    Was mich derzeit aber wirklich wahnsinnig macht ist, dass sich
    in meinen Augen keiner der Spieler richtig gegen die Niederlage gestemmt hat.
    Mir fehlt einfach einer wie Lucio, dem nach Fehlern einfach mal der Kragen geplatzt ist und der seine Mitspieler das auch verbal hat spüren lassen. Mir fehlt Leidenschaft, mir fehlt Agression und mir fehlt einfach eine Mannschaft, die auf dem Platz steht. Momentan stehen da einfach 11 Fußballer. Und das wird nicht reichen.

  71. So. Wenn ich mir jetzt grad die Frankfurt-Leistung anschau, dann wird das Ergebnis vom DFB Pokal irgendwie noch wertloser… hoffentlich kommt da morgen was vernünftiges raus, dass diese Zweifel endlich weg sind…

  72. Pingback: Der FC Bayern München heute » Helmschrott.de

  73. Pingback: Ist das Viertelfinale schon erreicht? - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  74. Ende