Ein Verein kurz vor der Implosion?

Lahm führt Interviews, die laut Boulevard so gut wie alles und jeden im Verein in Frage stellen und Herr Toni verlässt noch während des Spiels das Stadion.

Ein Verein am Abgrund der Disziplin?

Lächerlich.

Zunächst einmal Luca Toni.

So ein Verhalten geht nun einmal gar nicht. Und ich weiß auch nicht, ob sowas in Italien üblich ist.

Allein der Grund will mir immer noch nicht einleuchten. Hatte er noch Termine? War ihm langweilig, so allein in der Kabine?

Es kann ja wohl nicht sein, dass einLucaToni nach einer Auswechslung zur Halbzeit (im Übrigen nicht unbedingt zu Unrecht) dermaßen eingeschnappt ist. Wo sind wir denn?

Dann soll Herr Toni einfach mal anfangen seine Torchancen zu verwerten. Gelegenheit bekam er dazu vom Trainer zuletzt mehr als genug. Fragt mal bei Herrn Gomez nach, was der davon hält.

Wer Tore schießt hat jede Menge Argumente. Wer nicht, der nicht.

Also bitte. Saftige Geldstrafe und gut iss.

Will er darüberhinaus im Winter weg? Biddeschön. Verhandlungen starten ab Ende der Hinrunde.

Thema Lahm.

Gestern habe ich mir mal sein Interview durchgelesen.

Erstens: Sowas in dieser Deutlichkeit in der Öffentlichkeit zu sagen, geht nicht. Kann der Verein sich eigentlich nicht bieten lassen. Sonst implodiert hier bald wirklich alles. Ein entsprechendes Strafmaß wäre hier wohl eine Geldstrafe. Mittlerer fünfstelliger Betrag.

Zweitens: Total falsche Sachen hat er jetzt auch nicht unbedingt gesagt, oder? Obwohl. Ich bin jetzt natürlich kein Intimus des FC Barcelona, um beurteilen zu können, ob man – analog zu Ajax – von der F-Jugend das gleiche System spielen lässt und ob Herr Messi rein zufällig in dieses Spielsystem passt. Oder wurde da vielleicht doch ein System um Starspieler gebaut? Eher so, wie der FC Bayern wohl vorgeht?

Drittens: Es gibt keine Kahns und Effenbergs mehr im Team. Derlei wird gerade neu gebildet. Lahm ist Vize-Kapitän. Also in der Hierarchie nicht so ganz unten. Da haben solche Worte schon eher Gewicht und kann er eben dieses wohl auch einsetzen. Zumal er weiß, dass sich der Verein eine Degradierung Lahms nicht leisten kann. Spieler, die Verantwortung übernehmen, sind ja nicht im Überfluss vorhanden. Aktuell.

Was genau hat er aber gesagt?

Das Beste in diesem Zusammenhang, habe ich ja schon zitiert. Herrlich wie hier unser Ex-Visionär unterschwellig auseinandergenommen wird.

Zitat 2:

„SZ: Massiv investiert hat der Verein ja in den vergangenen Jahren durchaus.

Lahm: Aber ich glaube, in der Vergangenheit lief das mit den Transfers nicht immer glücklich. Sicher lag es auch daran, dass wir in den letzten Jahren verschiedene Trainer mit verschiedenen Vorstellungen hatten. Aber man muss auch ganz klar feststellen: Vereine wie Manchester oder Barcelona geben ein System vor – und dann kauft man Personal für dieses System. Man holt gezielt Spieler – und dann steht die Mannschaft.“

Problem 1: zuviele Trainer, Problem 2: zuviele Transfers für diese Trainer. Da ist die Systemfrage zunächst einmal sekundär.

Im Kern gebe ich ihm Recht. Aaber: Unser (jetziger) Trainer hat ein (Lieblings-)System: 4-3-3. Dafür fand er bei seinem Antritt nur leider nicht die entsprechenden Spieler vor. Also hat er sich diese zunächst mal angeschaut. Auf verschiedenen Positionen, in unterschiedlichen Systemen und schließlich dem bewährten 4-4-2 vertraut. Bis zum desaströsen Saisonstart, im Gipfel die erste Halbzeit in Mainz. Mit entsprechendem Druck (31.08.) und der passenden Gelegenheit (Real braucht dringend Geld zur Refinanzierung) kam Robben. Einem perfekten Spieler für van Gaals 4-3-3. Ribéry passt da sowieso rein. Der passt fast in jedes System, mit seiner Dynamik, seiner Schnelligkeit und seinen Dribbling. Ribéry würde lediglich als Mittelstürmer in einem Flügel-Flanken-System nicht passen…

Lahm sagt nun, dass diese Umstellung die Spieler verunsichert hätte. Mag sein. Ist aber kein Weltuntergang oder etwas, dass man nicht erlernen könnte. Schließlich ist sowas der Beruf einen Profifußballers.

Zitat 3:

„Wir brauchen im Mittelfeld Spieler, die man aus der Abwehr immer anspielen kann. Das muss gar nicht jemand sein, der auch mal einen ausspielt, wie Xavi oder Iniesta beim FC Barcelona. Schauen Sie Chelsea an: Ein Frank Lampard, ein Michael Ballack, die spielen auch nicht wirklich einen aus – aber sie interpretieren so routiniert ihre Position, dass du sie immer anspielen kannst. Ich glaube einfach, unser größtes Problem liegt im Mittelfeld.“

Ja hallo? Was red‘ ich seit Monaten, Jahren?

Ein van Bommel, ja. Ein Müller heuer, ebenfalls. Aber ein Schweinsteiger? Ein Altintop seit seiner Verletzung nach der EM? Gar ein Sosa und wie sie alle heißen.

Denen kann man nicht ruhigen Gewissens den Ball überlassen. Der Gegner kommt und die Nervösität bricht aus. Schlimm.

Das wir übrigens zu wenig nach vorne spielen, hat sich im Vergleich zur letzten Saison vollends geändert. Die lief – meiner Meinung nach – exakt gegenteilig ab. Und dafür hat man uns dann ebenfalls kritisiert. Wir wären zu offen und ohne Defensive kann man keine Titel gewinnen. Blablabla.

Wie man es macht, ist es falsch, liebe Sportjournalisten?

Zitat 4 (RV-Position seit Sagnols Ausscheiden):

„Lahm: Ja, es kam jetzt Edson Braafheid, Massimo Oddo wurde mal ausgeliehen, Marcell Jansen war kurz da, Christian Lell kam hoch und Andreas Görlitz aus Karlsruhe zurück. Doch es kam seither kein Spieler mehr, dem das Vertrauen ausgesprochen wurde oder der seine internationale Klasse bereits unter Beweis gestellt hat.

SZ: Sie spielen zurzeit auch deshalb auf rechts, weil es dort keine hochwertige Alternative gibt. Wollen Sie das wirklich, wie es sich zuletzt anhörte?

Lahm: Rechts oder links, darüber lasse ich mit mir diskutieren – man sollte sich nur mal auch dort für die nächsten Jahre festlegen, wo ich spielen soll. Ich traue mir zu, auf beiden Seiten den Anforderungen des FC Bayern mehr als zu genügen. Dass man bei 50 Spielen rechts oder links auch mal ein paar schlechte macht, ist ganz normal. Aber ob Philipp Lahm beim FC Bayern links oder rechts spielt, hat nichts mit der momentanen Situation zu tun.“

Das Wichtigste ist hier der Teil mit der fehlenden „internationalen Klasse“. Das ist das Entscheidende. Neben der Mischung aus „Lahm ist doch auch rechts ganz gut“ und van Gaals Wunschspielern (Brafheid, Pranjic).

Dabei hatten die Bayern doch vor nicht allzu langer Zeit mit Lahm, Zé Roberto und Ribéry die beste linke Flanke der Welt. Meiner Meinung nach. Irgendwo haben wir auf der Strecke hier den Faden verloren. Es gab nur auf der rechten Seite Handlungsbedarf. Links hätten wir alles so lassen können. Schade.

Insgesamt steht ja ohnehin noch die Antwort auf die Frage aus, ob Lahm wirklich glaubt, dass er rechts besser oder zumindestens gleich gut wie links sei oder man ihm das nur immer und immer wieder eingeredet hat…

Davon abgesehen ist das Interview doch eher positiv. Er hält van Gaal für einen guten („Er ist einfach ein Lehrer, den ich so noch nicht hatte.“) und zum FC Bayern passenden Trainer. Nerlinger findet er gut und hält es sogar für möglich, dass die beiden – van Gaal und Nerlinger – Chance und Mut zur Veränderung beim FC Bayern haben.

Sowas tut nun einmal weh. Veränderung. Und Angst kann/darf man davor auch haben. Das ist normal. Und ich denke, wir sollten dieses Risiko eingehen.

Von daher: Wo ist das Problem? Mit diesem Interview?

Klick zum Ende der Kommentarliste

182 Gedanken zu “Ein Verein kurz vor der Implosion?

  1. lass dich knuddeln, paule.
    wollt mir grad nen wolf schreiben…kann ich mir sparen…
    hast ja alles geschrieben 😉
    hab mir übrigens gestern abend nochmals das spiel gegeben.
    die 2. halbzeit war wirklich ok! also für momentane verhälltnisse.

    ich denke auch das dieser big-bang genau zur richtigen zeit kommt!
    NOCH iss nix verloren.
    gefühlt spielen wir um den abstieg, realistisch gesehen is alle noch okay.
    grad auch deshalb, weil wir unser bestes spielermaterial noch garnicht in die schlacht geschickt haben 😉

    zu marcel reif sage ich nix mehr.
    gönnt euch mal den spass, und schaut euch ein spiel zuerst mit dem kommentar des herrn R an, und danach dasselbe spiel OHNE kommentar.
    das spiel bekommt eine völlig andere farbe.
    dieser dussel redet einen stuss, das es eine wahre wonne ist.
    realsatire pur!
    er bedient sich jeglicher medialen floskel um für neutrale beobachter ein schönes schlachtefest zu liefern.
    interessant ist, das auch meine werder-kumpels dasselbe sagen.
    er tut dies bei jedem verein, der fcb bietet ihm natürlich vergleichsweise mehr stoff.
    aber das kennen wir ja aus anderen bereichen.

    mir ist, als ob der lahm mir von aus der seele gesprochen hat. irgendwie sehr befreiend!
    hoffe das die oberen nicht so realitätsfremd leben, und sich seine worte mal zu herzen nehmen!

    schönen sonntag euch allen.
    ich geh jetzt mit meiner lütten spatzieren…stressabbau…

  2. Vollste Zustimmung, inhaltlich hat das ja wirklich Hand und Fuß. Ich hoffe nur, dass unsere Führung richtig damit umgeht und es vielleicht auch als Chance nutzt. Ein bisschen fehlt mir aber der Glaube…

  3. Bei Philipp Lahm merkt man, welch Vorteil auch für einen Fußballspieler eine gewisse Intelligenz darstellt. Chapeau! Insbesondere die Ausführungen zum Mittelfeld.
    Und da wir ja nicht in einer Sklavenhaltergesellschaft leben (oder, Herr Hoeneß???), finde ich eine derartige Kritik auch im öffentlichen Bereich durchaus angemessen für einen Spieler, der sich seit Jahren (trotz lukrativer anderweitiger Offerten) um den FCB verdient gemacht hat. Es steht Herrn Hoeneß ja schließlich durchaus frei, sachlich auf die Argumente eines seiner Vorzeigeangestellten zu antworten – ob öffentlich oder unter vier Augen sei ihm überlassen. Aber diese Drohgebärde gegenüber jemanden, der sich offensichtlich über seinen Verein sorgende Gedanken macht, die kann ich absolut nicht nachvollziehen.

  4. Was das Thema Hoeneß / Reaktion angeht, da fasse ich mich mal kurz: auch Uli H. ist ein Mensch, und ein sehr emotionaler noch dazu.

    Und ich sage jetzt einfach mal, das Interview hat ihm wehgetan. Und deshalb hat er so reagiert. Heute ist das vielleicht alles schon lockerer, aber gestern war es mit Sicherheit ein richtiger Scheißtag für Uli.

    Ich denke, fast alle hier kennen unseren Verein und unseren Uli, und daher spare ich mir lange Ausführungen und fasse mich kurz: ich sehe das dem Uli einfach nach, und ich kann ihn verstehen, und wer ihn jetzt verteufeln will, der soll das tun.

    Ich werd es nicht tun, denn Uli ist halt Uli. Und es wäre schlimm, wenn er es nicht wäre.

    P.S. Im übrigen hat er Lahm schon wieder geschützt, ohne daß es die Medien richtig schnallen – indem er den Grill zum Buhmann gemacht hat – und nicht den Lahm. So ist er halt 😉

  5. rumms: die antwort ist schon da.
    auf der site des fcb gibts seit kurzem die pressemittelung.
    u.a. sagt der kalle:
    „Wir sind enttäuscht, weil er als stellvertretender Kapitän hier eigentlich eine besondere Verantwortung für die Mannschaft und den Klub trägt. Philipp Lahm wird deshalb mit einer Geldstrafe belegt, wie es sie in dieser Höhe beim FC Bayern München noch nicht gegeben hat.“

    ob das tatsächlich der fall ist, oder ob man nur nach aussen den schein wahren will sei mal dahingestellt.
    pl ist auf jeden fall in meinem eh schon hohen ansehen gestiegen!
    anfangs hab ich auch den kopf geschüttelt, mittlerweile macht das ganze aber sinn.
    ich hatte gehofft das ein ausscheiden aus der cl zu einem reinigungsprozess führen könnte.
    das was momentan abgeht ist aber um ein vielfaches sinnvoller!

    phillip, ich danke dir für diese ehrlichen worte!

  6. @vonboedefeld

    Ich glaube nicht, daß Lahm jetzt Hartz IV beantragen muß… 😉

    Natürlich muß die Führung reagieren, je schneller, je besser. Das nimmt nämlich Raum für Spekulationen. Und beendet den angeblichen Skandaleffekt und lässt jetzt mal zwei Wochen Zeit für eine INTERNE Debatte, die ja nun hoffentlich angestossen wurde.

    Ich bin da eher verhalten optimistisch, daß jetzt mal alles auf den Tisch kommt. Intern. Nicht in der Blöd 🙂

  7. Mir kommt das alles ein wenig inszeniert rüber. Das erinnert doch alles etwas an die Kahngeschichte. Da wird ein absoluter Vorzeigeprofi öffentlich an die Wand genagelt, und schon rücken andere Probleme in den Hintergrund.
    Kann mir schon vorstellen, das Lahm und der Vorstand insgeheim feixen wie super ihr “ Nebenkriegsschauplatz“ funktioniert.
    Denn eins ist wohl jetzt schon klar. Ne Trainerdiskussion wird jetzt erstmal nicht entstehen. Lahms Interview dürfte das beherrschende Thema der nächsten 2 Wochen werden, und vG hat bis zum Leverkusenspiel Ruhe.

  8. Muss ich glatt beiden Recht geben. Paule und Antikas.

    Da werden einfach die nächsten 100.000€, die Lahm ohnehin in seine Stiftung gesteckt hätte, halt vom Gehalt abgezogen, und… in die Stiftung gesteckt.

  9. Stimmt, das Interview könnte tatsächlich ein kluges Ablenkungsmanöver gewesen sein. Warum sollte so ein großes Interview sonst erscheinen? Solche Dinge musst Du vorher autorisieren. Somit war es kein Schuss aus der Hüfte, sondern mit Bedacht gehalten. Inhaltlich hat er völlig recht. Hoffentlich werden jetzt auch alle daraus lernen.

  10. Fußballerisch kann man Lahm nur Recht geben. Sag ich ja auch seit Jahren. Auch wenn’s mir eigentlich ja wurscht ist.
    Bei der Geldstrafe bin ich zwiespältig. Öffentliche Kritik ist halt nicht nur im Fußball eine knifflige Sache. Auch wenn sie in der Sache richtig ist. Allerdings halte ich es für ebenso falsch auf diese Kritik emotional zu reagieren. Dass Hoeneß die Kritik trifft (und das durchaus persönlich) ist zwar nachvollziehbar, das darf aber sein Handeln als Vorgesetzter nicht bestimmen.

    Aber noch was um Sportlichen: wenn man einen Trainer holt, der 4-3-3 bevorzugt, ist es natürlich schon planlos, kurz davor Spieler wie Gomez und Tymoschtschuk für ein 4-4-2 zu kaufen. Entweder spare ich mir die 40-50 Millionen für einen guten Mittelfeldspieler fürs 4-3-3 oder ich suche einen Trainer, der erfolgreich 4-4-2 spielen lassen kann.

  11. Widerspruch, euer Ehren!

    1. Der Trainer fand nicht die geeigneten Spieler vor bei seinem Antritt.
    Ja wie unprofessionell muss man denn sein, wenn man sich vor Vertragsunterzeichnung keinen fundierten Überblick gerade über den Kader und die jeweiligen Stärken/Schwächen der einzelnen Spieler verschafft. Wenn van Gaal sich davon kein Bild gemacht hat, dann ist das nur noch naiv.

    2. „…und ob Herr Messi rein zufällig in dieses Spielsystem (von Barca) passt. Oder wurde da vielleicht doch ein System um Starspieler gebaut? Eher so, wie der FC Bayern wohl vorgeht?“.
    Beim FC Barcelona spielen sie schon seit gefühlten Ewigkeiten das gleiche Grundsystem. totale Ballkontrolle mit nach vorne zunehmend schnellerem Kurzpassspiel (Ticka-Tacka genannt), um so Lücken beim Gegner zu provozieren, durch die dann der sog. tödliche Pass erfolgt. Das erschließt sich auch aus der Ferne.

    Bei den Bayern unter van Gaal sieht man bis jetzt nur den ersten Baustein. Aber, kann ja noch besser werden.

    3. „Problem 1: zuviele Trainer, Problem 2: zuviele Transfers für diese Trainer. Da ist die Systemfrage zunächst einmal sekundär.“.
    Die Systemfrage ist eben nicht sekundär. Wie Lahm sehr zutreffend aufzeigt, läuft das bei z.B. ManUtd. und Barca anders herum. Zuerst das System (oder Philosophie oder Spielidee oder, oder, oder) und dann die passende Trainerverpflichtung und entsprechende Spielereinkäufe.

    4. „Von daher: Wo ist das Problem? Mit diesem Interview?“
    Das Problem ist, dass Philip Lahm die gesamte Vereinsspitze öffentlich als Dilettanten ohne Plan hinstellt. Deshalb haben zwar die Anhänger und Sympathisanten des Clubs kein Problem mit diesen Äußerungen, aber die Bosse müssen zwangsläufig eines haben.

    Was hat Lahm damit bezweckt?
    Wahrscheinlich hat er das auch nicht bis zum Ende durchgedacht. Denn die Konsequenz kann ja nur sein, dass sich die Verantwortlichen endlich auf den Hosenboden setzen und sich mal wirklich über die von Lahm angesprochen Dinge grundsätzliche Gedanken machen oder es rollen ganz oben tatsächlich Köpfe.
    Hoeness verändert sich ja sowieso, dann bleibt nur Rummenigge. Und der setzt sich nicht selber ab.

  12. @Paule:
    Messi wurde meines Wissens geholt, als er 12 oder 13 war. Er wurde bei Barca, im starren Systemtraining, zum Weltstar gemacht/ausgebildet/geschliffen.

    In extrem abgeschwächter Form hätten wir sowas ebenfalls, bei weitsichtigem Handeln des Vorstandes, mit Spielern wie Trochowski, Misimovic (und Diarra!) ebenfalls haben können.

    Wenn sich der Vorstand wenigstens jetzt besinnen würde, und ab JETZT systemtreu ein- (und vor allem ver)kaufen würde, könnte ja in den nächsten 1 bis 2 Jahren mit van Gaal noch alles gut werden. Doch genau da habe ich so meine Zweifel.
    Es ist wie in jedem mittelständischen Betrieb, wo seit Jahrzehnten der Patriarch als Alphatier herrscht – und sogar nach Ausscheiden im betrieb verbleibt: Der ändert sich nicht, der hemmt nur die Nachfolger, steht notwendigen Neuerungen im Weg.
    Die Äußerungen von Beckenbauer zu Lahms Interview und das brutale An-den-Pranger-Stellen von Lahm durch KHR und UH lassen keinen anderen Schluss zu, leider.

  13. Das gleiche hab ich gestern an anderer Stelle auch schon beschrieben: Der FC Barcelona setzt (von mir aus neben einem fester gehaltenem System) vor allem auf junge Spieler, gibt diesen eine Chance, und diese nutzen die Chance dann auch.

    Und irgendwo da hapert’s bei Bayern. Entweder die Spieler bekommen keine große Chance, oder sie versagen, wenn’s denn soweit ist. Wenn man der Titelstory vor kurzem in der „11 Freunde“ Glauben schenken darf, so hat Lionel Messi schon im Ersten (Kurz) Einsatz geglänzt.

    Podolski? 😉

  14. Genau das ist es, was mir etwas Hoffnung macht. Das man eben jetzt den Weg geht und vernünftig ein neues Team zusammenstellt. Nicht nur durch Neueinkäufe – sehr gute Spieler haben wir ja zweifelsfrei, sondern durch Formen einer Mannschaft, einer Einheit, in der jeder seine FESTE Position hat und weiss, was zu tun ist. Dahinter je ein solider Backup (was passiert eigentlich, wenn Lahm als RAV ausfällt??? Bitte nicht dieses „L-Wort“…) und dann anfangen den Systemfussball zu spielen, für den van Gaal steht. Das heißt für mich, wie schon an anderer Stelle noch mehr junge mit einbinden, ein paar „ältere“ als Eckpfeiler behalten und den Rest abgeben.

    Vielleicht gelingt mit Nerlinger auch die Trendwende in den Transferfragen. Ergänzungsspieler muß ich nicht für 10 Mio. holen, es gibt genug, die Talent haben und Einsatz mitbringen.

    Das das Interview mit Lahm quasi gefaked gewesen sein soll halte ich für Humbug. Die Offiziellen würden sich nie in der Form öffentlich darstellen und im Grunde als inkopetent bezeichnen lassen. Auch das fast gruselige Szenario gestern, als Philipp alleine mit seinen Eltern und seiner Freundin davonbrauste, sprach ja Bände. Aber ihr habt schon recht. Die nächsten 2 Wochen gibt es jetzt kein anderes Thema und es juckt auch keinen so wirklich, weil die NM unterwegs sind.

    Uh Barrios netzt grade für Dortmund, vielleicht ziehen die Bremer nicht weg, Hamburg hats ja vorhin schon vermasselt. Also mit 3 Punkten auf den 2. Platz könnte ich erstmal leben!

  15. Guter Beitrag, Paule. Lahms Kritik an der Ausrichtung unserer Transferpolitik ist auch in meinen Augen absolut korrekt.

    Ob er sie so in die Öffentlichkeit tragen hat müssen, bleibt strittig. Ich tendiere weiterhin dazu, dies zu bejahen, auch wenn er das wohl laut Vertragsklausel (siehe PK auf der Website des FCB) so nicht hätte tun dürfen. Was hätte diese Kritik intern vorgetragen genutzt? Mal ehrlich, sie wäre wirkungslos verpufft.

    Jetzt ist es raus (was fast alle bestätigen, zumindest unter den Anhängern) und Feuer unterm Dach. Gut so. Ein kräftiges Gewitter reinigt manchmal die Luft und bietet allen Beteiligten die Chance sich neu zu besinnen. Blöd nur, dass ausgerechnet jetzt wieder so eine dämliche Länderspielpause ansteht.

    Danach wird weitergewurschtelt bis zur Winterpause. Hat ja Paule zwei Beiträge zuvor schon beschrieben. Tolle Aussichten.

  16. In der Sportreportage wurde KHR gefragt, ob Philipp Lahm sich für das Interview entschuldigt hätte? Antwort KHR: „Bisher nicht, aber vielleicht geht er ja noch in sich.“
    Wieso soll sich PL für dieses Interview entschuldigen? Inhaltlich ist es völlig in Ordnung. Und hätte er intern darüber gesprochen, wäre doch nichts passiert.

    Nein, es gibt keinen Grund sich zu entschuldigen. Ich hoffe, die Spieler, die wie PL denken, aber sich solche Worte nicht leisten können, weil sie sportlich nicht den gleichen Stellenwert in der Mannschaft haben, ihn unterstützen.

    Vielleicht spendet ja der eine oder andere Spieler einen schönen Betrag in PL Stiftung. Ich würde es mir wünschen.

  17. Noch ein paar Gedanken zu Lahms Motivation. Ich glaub mittlerweile, dass sich bei PL sehr viel angestaut hat. Schon unter Klinsmann ging das ja los. Er wurde gehalten mit dem Versprechen, dass der Verein so umstrukturiert wird, dass man in der CL mithalten kann. Und dass er eine Führungsrolle innerhalb des Teams einnehmen soll. Kapitän wurde dennoch MvB. PL war damals schon sehr angefressen. Hatte JK ihm das Amt damals vielleicht sogar versprochen? Naja, und jetzt dieses ständige hin und her im Verein, dieses Unstrukturierte, das im Gegensatz zum erklärten Plan steht international konkurrenzfähig zu sein … PL jedenfalls sieht dieses Ziel massiv gefährdet.

  18. @hattrick, meine gedanken gingen in eine ähnliche richtung, bei seiner vertragsverlängerung wurd ihm bestimmt ne menge versprochen, jetzt sieht er das da mit dem champions league gewinn beispielsweise noch weit entfernt ist

  19. 1. lasst bitte endgültig das thema „jugendarbeit“ aus dem spiel!
    trochowski will ich nicht geschenkt zurück, misimovic zwar sehr gern, aber der wäre schon in nürnberg fast gescheitert.

    und, warum werden immer nur die negativbeispiele genannt???
    ähm, gegenbeispiel gefällig?
    lahm-schweini-badstuber-müller sind in der startformation nicht mehr wegzudenken…
    WELCHER buli verein hat 4 in der jugend ausgebildete spieler in seiner ersten 11???

    2. das interview und die daraus resultierende strafe sind sicherlich kein fake.
    der herr rumenigge fühlt sich durch die geschichte scheinbar persönlich angegriffen.
    das interview vorhin auf dsf sprach bände.
    auch uli stand gestern völlig neben sich…und das lag nicht an der
    1:1 „niederlage“
    phillip lahm als „nicht so guten rechtsverteidiger“ zu bezeichnen war ebenfalls unterste schublade.

    positiv war der zeitpunkt dieser ganzen geschichte, und auch das die strafe unverzüglich kam.
    so kann die nächsten tage nicht mehr ganz so viel spekuliert werden.

    wenn sowas in bremen oder stuttgart passiert, störts keine sau.
    bei uns lässt die putzfrau nen feudel mitgehn und alle welt spricht vom untergang des morgenlandes.

    ich bleib dabei: strafe muss sein. trotzdem lasst die kirche im dorf.
    mund abwischen, weiter…

    wenn da in den verein nicht langsam ruhe reinkommt, wirds echt übel.
    bin total gespannt auf das 1. interview vom lahm !!
    wäre interessant zu erfahren, wie er die situation sieht.

    die momentane tabelle ist verdammt interessant 😉
    da iss alles noch greifbar.
    wenn, ja wenn die heynkes jungs in 2 wochen den ***** versohlt bekommen.

  20. Sehr schöne Worte Paule. Kann man schon im groben so unterzeichnen.

    Die Geldstrafe für die Beiden wurde auch schon verhängt, die Bild-Zeitung ist jetzt auf dem „Rächt-PL-Kreuzug“ (klar. Wenns Maskottchen angegriffen wird) und auch ansonsten ist man wieder in aller Munde.
    Die Marke lebt würde ich sagen.

    Bei nüchternen Licht betrachtet? Alles halb so tragisch und so Unrecht hat der PL auch nicht, wenngleich natürlich eine Kritik in der Art nicht geht und man auch keine Mitspieler öffentlich kritisiert.
    Richtige Führungsspieler wie ein Kahn und ein Effenberg sagen sowas den Leuten intern ins Gesicht und dann traut sich auch keiner was dagegen sagen und jeder legt 5 Briketts mehr ins Feuer.

    Zum System und den wechseln. Nix für Ungut. 2 Systeme fließend beherrschen ist in meinen Augen minimum für eine Profiverein. Da muss ich mir dann nicht immer ins Nest weinen wenns mal 442, mal 433 ist. Sowas sollte im Optimalfall innerhalb von Minuten fließend wechseln.

    Aber das die Spieler dazu nicht da sind ist nicht neu und das Hauptproblem. Und das sagen wir ja jetzt nicht erst seit gestern und darum muss man halt auch jetzt mal anfangen, dass man den Kader umbaut.
    Da ist vielleicht jetzt nicht der beste Zeitpunkt – TL geschlossen – aber in der WP kann man anfangen und wird es auch. Die Liste der Leute die man tauschen könnte/müsste ist ja lange….

    Beim Gomez-Transfer bin ich dahingegen nicht bei PL. Da man damit rechnete, dass der Luca geht war so ein Transfer schon alleine der Alterstruktur wegen sinnvoll. Ein logischer – wenn auch teurerer – aber halt vorgezogener Einkauf.
    Das wären dann 2 MS für 1-2 Positionen, ja bravo. Genau das braucht man halt.
    Aber der Luca ging halt nicht, biss sich nochmal rein und schaffte so mit viel Elan ein weiteres Problem, was sich nach dem Theater vom Wochenende wohl in der WP erledigt hat. Denn da ist der Luca weg. Da wett ich mal um ne Flasche Rotwein….

    Aber jetzt ist ja erstmal Pause. Zeit sich zu beruhigen, Zeit sich Gedanken zu machen. Wer öffentliche Kritik von seinem Trainer bei Videoanalysen nicht verträgt darf sich in den 2 Wochen gerne mal um hören ob er nicht nen neuen Verein findet und wer glaubt mit 30% reichts bei Bayern, darf das Gleiche tun.
    Und nebenbei. Warten wir auf Ribery, der ja – welch Überraschung – halt beständig den Unterschied ausmacht. (Ich möchte übrigens nicht wissen wie die Saison letztes Jahr verlaufen wäre, wenn der da auch schon so lange weg vom Fenster gewesen wäre)

    Und noch was.
    Gibts nicht irgendwo ne Petition von Bayernfans gegen Reif und FvTuT? Da muss man doch was dagegen tun können? Da bluten einem die Ohren wenn man Mrs. Doubtfire und diesen direkt von den Gebrüder Grimm abstammenden blauen Märchenonkel beständig im Fernsehen hören muss. Bekomme ich jetzt noch Gänsehaut wenn ich zurückdenke und Magenschmerzen wenn ich ans bestimmt wiederkehrende nächste Mal denke… *brrrrr*

  21. seitenthema reif und fritzvontutundtatnix – da ich persönlich leidvolle erfahrungen mit premiere gemacht habe, hab ich das bei mir eines tages alles abgeschafft.

    wenn ich ab und zu mal bei einem freund sky schaue, bin ich immer wieder bass erstaunt über den tenor des live-kommentars bei bayernspielen. man sieht sie förmlich sabbern bei dem lustvollen gedanken, bayern könnte mäßig spielen, gar verlieren und danach wieder stoff für den erregungs-„journalismus“ liefern. so quatscht man die spiele gleich von anfang an schlecht und hofft, dass sich die realität anpasst.

    ein elendes niveau, dass man eigentlich mit kündigung beantworten sollte. ich red mich natürlich leicht, weil ich die heimspiele live sehe..petition wird nix nützen, ökonomischer druck von bayernfans unter den sky-kunden würde es bringen…

  22. Pingback: Was ist In – was ist Out? Spieltag 12 | Doktor Fußball

  23. Pingback: Lahms wahre Worte - Fankurve

  24. Ich glaube, da hab ich mal ne Gegenmeinung zu dem Thema: was erlaubt sich unser Bild-Liebling PL eigentlich? Ich kann die Reaktion des Vereins komplett verstehen. Und das unabhängig davon, ob der kleine Vizekapitän sachlich mit irgendwas recht hat. Wenn ich sowas in meiner Firma abziehe, hab ich nicht mal mehr Zeit, meinen Schreibtisch aufzuräumen.

    Was mir auffällt in den letzten Wochen ist doch soweiso, dass der Lahm immer mehr redet und immer schlechter spielt. Ich sage nur Zeit.de mit Oliver Fritzsch oder wie die Dumpfbacke heißt. Und das macht ihn in meinen Augen auch nicht zu einem Kapitän sondern zu der Art Streber, die alles besser weiß, aber keine Ahnung hat, was in der Klasse läuft.

    Philipp – hast Du keinen Friseur, der Dir zuhört?

  25. Ich danke Philipp Lahm für sein Interview und glaube der Weg an die Öffentlichkeit war der letzte Weg. Menschlich schätze ich Lahm schon so ein, dass er es intern auf die ein oder andere Weise probiert hat.
    Natürlich ist er – ob der Entwicklung des Vereins und der eigenen – angefressen. Auch verständlich.

    Ich überlege mir ernsthaft am 27.11. auf die Hauptversammlung zu gehen. Könnte interessant werden. 😉

    Solidarität mit Philipp Lahm „Philipp Lahm hat recht!“ auf Facebook = http://bit.ly/40B1tz

  26. @josh…
    hier behauptet glaub ich auch keiner das gegenteil.
    lahm müssen die ohren langgezogen werden.
    das hat pl sicherlich auch gewusst; für so schlau halte ich ihn.

    trotzdem danke ich ihm für die worte die absolut konform mit der meinung eines grossteils der fans und auch vieler experten gehen.

    das grad pl die klappe aufmacht und die punkte anspricht, die unser vorstand wohl lieber totgeschwiegen hätte, verwundert mich umso mehr 😉

    da gibts andere kandidaten denen ich das eher zugetraut hätte…

    mal was anderes:
    was sollte das geschwafel vom uli gestern bezgl. trainer:
    „…bis weihnachten warten wir mal ab und dann setzen wir uns zusammen…“
    in meinen augen bietet er damit der presse eine noch bessere spekulationsgrundlage als das interview des vizekäpt`n

  27. Für mich ist das Interview ein letztes Mittel von Philipp Lahm, um gehört zu werden. Wenn ich sehe, wie sachlich und nachvollziehbar er seine Argumente darlegt – über die man dann reden kann – weiß ich ebenso, er hat dieses Interview im Wissen um die Strafe gemacht. So klug ist er nämlich. Heute lese ich außerdem in der SZ, Lahm hat sehr wohl schon den internen Austausch gesucht. Ergebnislos.
    Nun wird er bei der SZ natürlich Rückendeckung erhalten und über die genauen Interna lässt sich nur spekulieren. Aber wenn ich die Reaktionen von Rummenigge und Hoeneß vor Fernsehkameras sehe, erkenne ich persönliche Befindlichkeiten, die dem sachlichen Umgang mit Kritik sehr im Weg stehen. Das sieht nicht nach professionellem Lösen aus dergestalt, dass ein Angestellter gegen Regeln verstoßen hat und daraufhin die entsprechende Reaktion der Institution erfolgt. Das sieht sehr nach persönlicher Verletzung aus. Etwas was in Philipp Lahms Interview nicht angelegt ist – außer man lässt sich durch sachliche Meinung derart berühren.

  28. @vonboedefeld: die Steilvorlage in Sachen Trainer ist jetzt schon wieder dick auf der HP von Bild zu lesen…

  29. @joshtree: vergleicht man phillip lahms leistungen mit denen der meisten seiner mitspieler in dieser saison, dann ist er immer noch einer der besten und zuverlässigsten. wenn’s in der ganzen mannschaft nicht stimmt, dann wird auch ein spieler wie er angesteckt und beeinflusst vom gang der dinge.

    natürlich kann sich keiner von uns normal-arbeitnehmern so etwas gegenüber seiner firma leisten. doch die mechanismen im profifußball sind doch ganz andere. öffentlichkeit ist geradezu die luft zum atmen, die das ganze fußball-business braucht. lahm hat sicher mit einkalkuliert, dass er dafür blechen muss. das lässt zwei schlüsse zu: entweder will er weg, weil er der bayernführung keine wende zum besseren mehr zutraut – oder ihm liegt der fcb so am herzen wie uns allen – worauf der sz-wortlaut eher hindeutet -dann sollte er uns herzlich willkommen sein mit seiner kritik…und ein verein sollte sich glücklich schätzen, einen solchen spieler in seinen reihen zu haben.

  30. “ bis Weihnachten warten wir mal ab und dann setzen wir uns zusammen “
    muss der uli jetzt sooo einen satz raushauen ???
    rückendeckung sieht anders aus.

  31. Möchte mal gerne die Gesichter unserer beiden Bosse sehen , wenn der Luis zur Winterpause den Jol macht .

  32. Tja, so kann man diese Worte natürlich auslegen. Man könnte das Ganze aber auch als einen völlig normalen Vorgang betrachten. Warum sollte man denn nicht nach einer Halbserie mal schauen, was sich unter dem neuen Trainer getan hat und sich dann zusammensetzen? Dass von B*** und Konsorten so eine Aussagen natürlich als Aufhänger genommen und zu einem sog. Ultimatum stilisiert wird, ist natürlich geschenkt.

    Was soll man in so einer Situation auch sagen? Sportlich läuft’s momentan nicht, dazu kommen noch allerlei andere Brandherde. Macht man nix und wurschtelt weiter, obwohl es offensichtlich hinten und vorne nicht mehr stimmt, wird es heißen, die Vereinsführung habe zu spät reagiert. Zieht man die Reißleine früher, ist es ein hektischer Schnellschuss; in der Konsequenz klingt es dann natürlich dumm, wenn man dem Trainer ein paar Wochen zuvor noch das absolute Vertrauen ausspricht.

    Mit anderen Worten: Jedes Wort ist jetzt doch eigentlich schon eins zuviel, weshalb ich es durchaus verstehen kann, dass man zum Thema Trainer jetzt gar nix mehr sagen will.

  33. Zum einen bin ich mal froh, das es scheinbar kein geplantes Ablenkungsmanöver von Lahm und dem Vorstand war. Sonst sehen wir ja bald Michael Moore an der säbener straße……

    Zum anderen schockiert es mich, was für ein quatsch jetzt schon wieder geschrieben wird: lahms kritik schafft LvG nen ruhigen abend, UH setzt vG ein ultimatum, Aufsatnd der bayern spieler etc. HILFE, und da kann man zeitschriften sämtlicher Art aufschlagen (von Bild bis FAZ).

    Das ist schon nicht mehr schön. ehrlich nicht.

    Laut Kicker könnten Wenger und benitez frei werden… Na das kann ja alles noch was werden…

  34. falls jemand ein aktuelles statement von phillip lahm findet, bitte kurz posten.
    ersatzweise mal rantus fragen, der hat sicherlich die handy-nummer vom lahm 😉

    50% offtopic: luca ist nicht nominiert für die länderspiele

  35. Lahm äußert sich dazu gar nicht. Hat sich selber einen Maukorb verpasst und tut da auch gut daran wenn man das Feuer aus allen Löchern nur so betrachtet.

    Gerade seine HausundHof-Zeitung die Bild ist ja Feuer und Flamme und was da teils geschrieben wird ist erschreckend.

    Aber gut. Man redet und ich bin gespannt wie die Reaktion der Mannschaft da so sein wird. Eines ist bisher durchgesickert. Im Gegensatz zu LT soll sich PL bisher nicht für seine Worte entschuldigt haben, viele sehen das aber auch gar nicht als so tragisch an.

    Schauen wir mal und warten auf die Reaktion der Mannschaft, denn gerade die wird interessant.

    Die Aussage von UH bezüglich der WP wird nur von der BILD wieder heißt gemacht und auf den Trainer bezogen. Da ging es speziell um den Kader und das ist auch vernünftig den sich im Winter mal anzusehen und zu verändern, bzw. auszudünnen. Reden wir ja schon seit Wochen.

    Ansonsten sollte man jetzt mal die Kirche auch wieder im Dorf lassen. Wenn ich das alles so lese dann wird da viel interpretiert und nix gewusst.

    Ein Affentheater ist das die Tage über wieder. Meine Güte. Können wir nicht einfach a bisserl Glück haben, das Drecksspiel gegen Lyon 1:0 gewinnen und das Spiel gegen S04 halt mit dem verdienten 2:1 oder 3:1 beenden und Ruhe ist in der Kiste? Nein.
    Soll mir noch mal einer erzählen, dass der Fußballgott Lederhosen trägt. Wenn er da mal eine hatte dann ist die Buxe seit rund 1,5 Jahren in der Reinigung….

  36. Tja. Gerade noch geschrieben, schon Altpapier. Lahm hat sich beim Vorstand für das Interview entschuldigt und wie man hört sind die alle etwas länger zusammengesessen und haben da sehr kontruktiv diskutiert.

    Und das passt dann auch ins Bild, denn wer UH und KHR nur ein bisschen kennt, der weiß, dass du sowas jederzeit sagen darfst solange du Ihnen das ins Gesicht sagst und es intern bleibt.
    Dann kommt auch vielleicht was wirklich konstruktives bei raus.

  37. Das es (angeblich) beigelegt ist- ok.

    das dabei was rauskommen könnte–nein, nicht solange nicht ein grundlegendes umdenken anfängt.

    Selbst wenn lahm mit abschied gedroht hätte, würde sich wohl kaum was ändern (stichwort kontinuierliche trainer arbeit, Gezieltes verstärken etc)

  38. @Vadder et al: Und Ihr quatscht es alle nach! Lahm bemängelt die fehlende Konstanz bei der Trainerarbeit. okay, schauen wir mal: Ottmar ging das erste Mal, als klar war, dass sich die Mannschaft nicht mehr entwickelt nach der CL2001 und er ausgebrannt war. Dann kam Felix. Nach 2,5Jahren war absehbar, dass die Mannschaft überhaupt keine Taktikschulung und Struktur hatte. Zitat MvB: „Taktik, welche Taktik?“ Außerdem hatte er angekündigt, um Sebastian Deisler und Santa Cruz eine neue Mannschaft aufzubauen. Für Deisler kann er nicht so viel, aber der Rest war eine Katastrophe.

    Also wieder Ottmar für den Übergang – neues Team, klasse Spiele aber auch schon vor der ersten Winterpause ab und zu Ermüdungserscheinungen (war das Bolton oder Blackburn oder wer noch mal?). Dazu die Blamage im UEFA-Cup.

    Der Versuch mit dem Flipper wurde (auch hier und von mir) als radikaler Neuanfang gefeiert, als Versuch, den Verein ins 21. Jahrhundert zu schießen. Blöd nur, dass er kein Trainer war und auch keine Trainer mitgebracht hatte. Pech gehabt, Reißleine gezogen, okay. Und zum Thema Oddo: der kam für Jansen, weil der weg wollte. Hatte auch gute Vorschusslorbeeren, hat halt nicht geklappt.

    Wem von diesen Trainern hättet Ihr denn bitte schön für lange auf dem Stuhl sitzen lassen wollen? Für die Kontinuität? Man kann doch nicht im Nachhinein so tun, als hätte man es schon damals besser gewusst. Wir haben uns alle gefreut, dass Tymo kam, dachten aber, dass die Abwehr die größte Baustelle in diesem Jahr ist. Und jetzt: stehen wir hinten sicher, aber vorne geht nix.

    Und das kleine Kapitänchen liefert den versammelten Boulevardmedien die Schlagzeilen. Ich könnte heulen, echt!

  39. Kurzer Nachtrag, dann trinke ich nen Beruhigungstee: dieser Quatsch mit dem System. was haben wir ob Ottmars Einfallslosigkeit mit 4-4-2 geweint. Sogar in der dusseligen Nationalmannschaft hat man mittlerweile kapiert, dass man flexibel sein muss. Sein Paradebeispiel ManUntied spielt die Saison übrigens auch nicht mehr das 4-5-1 bzw. 4-6 aus der Vorsaison. Und Barca hat über viele Jahre nichts gerissen, trotz eines starren Systems.

    Das klingt alles so gut, so überlegt und ist doch nur heiße Luft.

    Und jetzt kommt der ultimative Tiefschlag: Philipp – wer öffentlich sagt, dass er Mario Barth gut findet, sollte ansonsten am besten gar nix mehr sagen. Für den sind die Dreizeilenartikel der Bild genau richtig!

  40. @Joshtree

    Das „kleine Kapitänchen“ weiß sicher besser als Du und ich und wir alle hier, wies wirklich im Verein aussieht. Die von Dir geschriebenen Dinge könnte man so sehen, muss man aber nicht. Das kann unter anderem nur PL beantworten.

    Und ich kann seiner Argumentation sehr gut folgen (wenn ich voraussetze, dass er nicht dumm ist und keine niederen Absichten (Rauswurf provozieren wg. Barca-Wechsel) hatte).

    Die Reaktion des Vereins mit der aktuellen Pressemeldung (hat sich entschuldigt – interessanterweise nicht für den Inhalt!!) von wegen „offen für Diskussionen“ ist in meinen Augen relativ wertloses Marketingblabla.

    Ich glaube einfach nicht daran, dass man konstruktiv mit dem Vorstand intern als Spieler diskutieren kann. Schon gar nicht so, dass sich daraus ein Lerneffekt für den Vorstand ergibt. Denn, und hier schließt sich der Kreis, wäre das so, hätte Lahm das Interview nicht gegeben.
    Doch seine interne Kritik wurde ja nicht gehört – so gab er das Interview.
    (erwähnt die SZ, der ich in diesem Fall mal glaube und deckt auch meine Vermutung, dass Lahm nicht in die Öffentlichkeit OHNE es vorher intern versucht zu haben).

    _ _ _ _ _

    Wie lange ist Hoeness im Geschäft? 30 Jahre?
    Weiß er dann immer noch nicht, dass wenn er einen Satz sagt wie „wir setzen uns in der Winterpause zusammen“ – egal obs auf den Kader bezogen war oder auch auf den Trainer – wie das in der Öffentlichkeit rüberkommt?!

    MANN!

    Einen Mist hat er damit gebaut!
    Dass der Kader ausgedünnt wird, hat er bereits vor Wochen gesagt.

    Jetzt wäre es angesagt gewesen, sich noch einmal zum LANGFRISTIGEN Trainerkonzept zu bekennen, gerade jetzt nach der Lahm-Kritik, und van Gaal, EGAL wie die Ergebnisse bis Winter sind, zu stützen.

    Hoeneß weiß natürlich, welche Wirkung seine Worte haben. Und er macht das absichtlich. Er will sich ein Hintertürchen für ne van Gaal-Entlassung offenhalten. So sieht langfristige Konzeptarbeit beim FCB aus!

  41. Ich bin derzeit auch hin- und hergerissen.

    Auf der einen Seite: Kritik an den erfolglosen Transfers und all dem rumgewechsel mit den Trainern – alles berechtigt. Dass da derzeit der Wurm drinhängt zeigen uns Tabelle und Ergebnisse…

    NACHTRAG: Was Hoeneß und van Gaal und die Winterpause angeht geb ich meinem Vorredner vollends recht!

    Andererseits: Ob ManUtd oder Barca aufgrund eines Systems erfolgreich ist, hab ich schon mehrfach infrage gestellt. In meinen Augen ist es eher ein guter Trainer, an den man glaubt, oder eine gute Jugendarbeit. Also: Schmarrn von Lahm.
    Das ganze dann noch öffentlich mit großer Klappe, während man andererseits den „Kapitän mit großer Klappe“ als ausgediehnt empfindet… schwach.

    Und: was ich heute beim Stern von Effe gelesen hab, stimmt mich auch nachdenklich: „Uli Hoeneß‘ Tür steht immer offen“. Dazu muss man wohl nicht viel erklären, das wissen wir alle. Und wenn man das dann nicht nutzt…

    Also irgendwie weiß ich grad nicht, was ich von der Lahm Aktion halten soll, und bin tendenziell grad eher negativ gegenüber „dem Philipp“ eingestellt…

  42. Pingback: DailySoccer 09/11/2009 | Spielfeldrand - Das Magazin

  43. @Joshtree: Das mir Barth- da sind wir uns einig, aber sowas von einig- das glaubst du gar nicht!!!

    ich fand uns mit Hitzfeld taktisch nicht schlecht aufgestellt, das das zwar auch nicht wunderschön war, ok. Aber erfolgreich.

    Und nach Magath dachte ich an den neuanfang, mit flipper. Und jetzt habe ich mich an LvG geklammert, dachte, er bekommt ruhe (jetzt von seiten des vorstandes) und langsam wird alles gut- so sieht es leider wieder nicht aus.
    damit meine ich nicht Lvg arbeit- sondern Umfeld etc. ich konnte mir, wie viele andere auch, einfach nicht vorstellen, das der kader an sich so schlecht/außer form/bocklos was auch immer ist. ABER genau das ist er. leider. Und endlich hat das mal einer gesagt…

    Und mir ist das „kapitänchen“ 1000 mal lieber als der andy oder edson, oder parnjic oder mister handy. Und ich gebe ihm weiterhin recht- das die art falsch war, aheb ich auch schon gesagt.
    Und das wichtigste ist und bleibt der Satz: „wen soll man im Mittelfeld anspielen? wer bewegt was? “ Und da bleibe ich dabei: wo er recht hat…

  44. @Joshtree
    Recht hast Du, was Mario Barth betrifft. Weiterhin geht mir bei Lahm auf den Senkel, dass er sich bei der B*** verdingt hat. Ich halte ihn als Typ auch nicht für geeignet, den Kapitän zu geben.

    Aber (ich wiederhole mich): Seine Aussagen im besagten Interview sind aus meiner Sicht absolut zutreffend.

    Es geht doch gar nicht darum, jetzt zu sagen wir spielen in Zukunft immer 4-3-3 (oder 4-2-2 oder …), sondern um eine grundsätzliche Philosophie à la: „Wir sollten so und so und so spielen können. Was brauchen wir dafür? Was haben wir davon schon? Was brauchen wir darüber hinaus zusätzlich?

    Dann schauen wir uns dazu mal die wesentlichen Transfers der letzten Monate an:

    Olic – Tymo – Gomez – Robben (den Rest lass ich jetzt der Einfachheit halber mal weg)

    Jetzt erkläre mir mal einer die ZUSAMMENHÄNGENDE Logik dieser Einkäufe bzw. Zugänge (Olic war ja ablösefrei) unter Berücksichtigung der drei „Was“-Fragen oben.

    Eben, es gibt keinen Zusammenhang bzw. einen Plan dahinter. Jeder Transfer/Zugang für sich mag ja Sinn machen, aber im Zusammenspiel auch mit dem vorhandenen Kader erscheinen sie mir eher konfus. Erschwerend kommt hinzu, dass die wirklichen Baustellen (rechter Außenverteidiger, kreativer offensiver Mittelfeldspieler) unberücksichtigt blieben.

    Jetzt erkläre mir bitte, warum ich damit falsch liege.

  45. Also zum Thema Trainerkonzept: Welches? 19 Spiele, 19 Startformationen. Das ist für mich kein Konzept.

    Im Kicker hiess es heute das Lahm auf Mannschaftssitzungen immer nur geschwiegen hätte. Wenn er den direkten Weg an die Öffentlichkeit gesucht hat, wär das schon ein übles Armutszeugniss. Also ein noch übleres. Denn so haut man namentlich keine Mannschaftskollegen in die Pfanne.

  46. @TheBigEasy: verstehe ich nicht. Jeder dieser vier Namen war die Antwort auf eine Baustelle im Kader – Tymo als Ersatz für MvB/ZeRoberto, Gomez für Luca und Olic als Ergänzung zu den Strafraumstürmern Klose und Gomez. Robben als Gegenstück zu FR7 passt sowohl ins 4-3-3 als auch ins 4-4-2 mit 2 Sechsern.

    Zum rechten AV: der PL wollte den doch unbedingt besser spielen als den linken AV. Also hat man zwei linke geholt.

    Das zentrale kreative offensive Mittelfdeld gibts bei uns seit dem Versuch mit Santa Cruz unter Magath nicht mehr. Insoweit haben wir eine konsistente Strategie.

  47. @Joshtree wg.
    „Das zentrale kreative offensive Mittelfdeld gibts bei uns seit dem Versuch mit Santa Cruz unter Magath nicht mehr. Insoweit haben wir eine konsistente Strategie.“

    Der war gut. 😉

    Tymo als Ersatz für MvB. So war es wenn denn wohl gedacht. Okay, wir haben dann aber mit MvB verlängert und haben Ottl als Backup für die 6 und ein Schweinsteiger oder ein Demichelis und könnten diese Position ggf. auch spielen. Ist das nicht ein klitzekleinwenig zu viel des Guten? Zé Roberto ist ja leider weg und wie sehr er uns abgeht …. Lassen wir das.

    Gomez für Toni oder Klose und Olic als Ergänzung. D’accord. Aber jetzt haben wir Gomez + Toni + Klose + Olic, wobei auch Müller einen Stürmer von zweien in einem 4-4-2 geben könnte und Ribéry sowie Robben jederzeit als hängende Spitze vom Flügel kommend einsetzbar wären.. Hm …

  48. @TheBigEasy:

    Ich denke ja auch, dass es nicht so richtig passt. Aber da haben sich viele Dinge ergeben, auch beeinflusst dadurch, dass die ersten Transfers noch vom Flipper angestoßen wurden. Olic und Tymo auf jeden Fall.

    Irgendwie schwirrt einem der Kopf, oder? Eigentlich müsste alles prima laufen. Der Kader ist wirklich gut, jeder Einkauf (auch Braafheid und Pranjic) macht Sinn, passt ins Konzept. Die drängendsten Baustellen verschwinden von allein (Abwehr ohne Lucio, rechter AV). Zwei Eigengewächse mischen die Startelf auf. Der neue Trainer hat ein Konzept.

    Und? Platz 8, CL ade, grausiger Fußball?

    Something has gone terribly wrong…

  49. Toll Philip… und ab sofort darfst du zur Abwechslung auch mal wieder Leistung bringen auf der von dir so geschätzten Lieblingsposition.

    Das fehlt nun noch, den ganzen Schmarrn dem Boulevard noch auf dem Silbertablett zu präsentieren. Schluss mit dem Gejammere ob 4-4-2 oder 4-4-3 oder zu offensiv zu defensiv. Wenn weiterhin jeder unserer Topstars seine Befindlichkeiten pflegt wir das nie was.

    Es stehen wichtige Aufgaben an und an statt die Presse zu befeuern lieber mal intern auf den Tisch hauen.

  50. MAl was offtopic (oder ein Hoffnugsschimmer für vadder) :

    Wer ist das, welche Position spielt er??

    „Nach seinem Debüt vor vier Wochen in Paris gehört der erst 17-Jährige David Alaba auch für das Testspiel am 18.11. in Wien gegen Spanien zum Kader der Österreichischen A-Nationalmannschaft.“

  51. @Joshtree wg.
    „Something has gone terribly wrong…“

    So ist es und jetzt kommen wir zu dem Punkt, warum ich Lahms Vorpreschen gut finde (über das Wie kann man ja wg. mir streiten):

    Es ist jetzt endlich einmal aus dem Verein heraus gesagt worden. Endlich liegen die Probleme mal offiziell auf dem Tisch und warten darauf gelöst zu werden.

    Bleibt nur zu hoffen, dass das jetzt auch passiert, d.h. angegangen wird. Gerne hinter verschlossenen Türen, so wie es sich eigentlich gehört. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  52. @vadder

    Alaba ist Mittelfeldspieler. Noch dazu ein recht kreativer. Ihm wurde letzte Woche schonmal eine Seite im kicker gewidmet. Gesehen habe ich noch nicht viel von ihm aber wenn man den Vorschußloorberen glauben darf, reift da was heran. Laut van Gaal ist er nicht gut, sondern sehr gut. Man darf gespannt sein.

  53. So, und nun nochmal zu Lahm: Ja Himmel, was soll er denn in einer Mannschaftssitzung sagen? Ach übrigens, die Transferpolitik halte ich für suboptimal! Das sind keine Themen für irgendwelche „Mannschaftssitzungen“. Das sind Grundsatzdinge. Natürlich steht UH Tür immer offen. Nur was haben/hätten die ihm gesagt? „Vielen Dank für Ihre Anregungen, wir werden prüfen inwieweit wir dies demnächt berücksichtigen können und kommen zu gegebener Zeit wieder auf sie zu.“

    Das Interview hatte nur einen Zweck. Und den (er)leben wir gerade. Genau das wollte Lahm und er hat es erreicht.

    Keiner weiß, was ihm bei seiner Vertragsverlängerung wirklich zugesagt wurde. Schließlich war er ja eigentlich schon weg. Wenn diese Zusagen dann nicht eingehalten werden, kann schon sein, dass man dann einen Hals bekommt.

    Es geht auch nicht um ein oder zwei Formationen im Wechsel. Klar muss man mehrere Systeme beherrschen. Aber vielleicht wäre es durch die vielen personellen Veränderungen mal gut gewesen, etwas Konstanz reinzubringen und dann erst auszuprobieren. Van Gaal hat vom ersten Tag an ständig System UND Personal gewechselt. Wie soll da sowas wie Harmonie entstehen. Gute Leistungen kamen mit Ausnahmen nur durch Einzelleistungen (WOB) zustande. Selten durch das Kollektiv. Zweimal musste van Buyten einen Sieg retten, sonst wären wir heute nichtmal Achter.

    Und mit Verlaub, ob jemand Barth gut findet – und ich tue es auch nicht – lässt noch lange keine Rückschlüsse auf den Charakter zu. So engstirnig kann man wirklich nicht sein oder würde hier tatsächlich jemand den ersten Stein werfen ???

    Also, wann gehen die Jungs eigtl. zur NM? Wird Zeit, dass Ruhe reinkommt. Warum ist Badstuber eigentlich nicht nominiert 😉 ?

  54. @Ribben: Also wenn Lahm z.B. die Mittelfeldproblematik nicht in einer Mannschaftssitzung ansprechen kann, was denn dann?

  55. @ribben #50: Der erste Absatz war supra-optimal! 😉

    Es fällt auf, dass zusehends einzelne Aspekte des Lahm-Interviews herausgepickt werden. Die Kernthese, dass etwas grundsätzlich (!) falsch im Staate Dänemark läuft, wird dagegen oft ignoriert. Auch hier.

    Von manchen Journallisten – und eben auch von Lahm selbst – wurde es schon benannt. Die Führung der Bayern hat die Zeichen der Zeit schon vor Jahren nicht mehr richtig erkannt. Im Gegensatz dazu beispielsweise der wirklich alte Sir Alex Ferguson schon. Und dieses mahnt Lahm an.

    Das Umfeld des Fußballgeschäfts, aber auch die Art und Weise des Spieles haben sich, teilweise dramatisch, verändert. Mit der Weiterführung früher erfolgreicher Rezepte ist es nicht getan. Denn dann passiert eben das, was seit geraumer Zeit beim FCB passiert. Man rennt hinterher.

    Im „normalen“ Leben suchen erfolgreiche Unternehmen die sich dadurch auftuenden Chancen durch flexible Anpassung zu nutzen. Am besten gelingt dies durch eine starke Positionierung, vulgo klares, begründbares und nachvollziehbares Selbstverständnis. Die Führungsriege der Bayern, allen voran meine Lieblingsfigur Rummenigge, waren und sind (bis jetzt) nicht dazu imstande, dieses zu erkennen und in eine klare Linie zu übersetzen.

    Das Ziel ist ja schon oft herausgetönt worden: Attraktiven und erfolgreichen Fußball anbieten. Aber wie, auf welchem Weg, mit welchen Mitteln? Darüber herrscht schon viel zu lange Unklarheit.

  56. Mmh. Also über die Beweggründe von Lahm kann man mit Sicherheit streiten. Unstrittig bleibt aber, dass er auch vor allem dem Mittelfeld Feuer machen wollte und mit den „Erzählungen“ von den Leuten die sich auf das Fußchen getreten fühlen wenn vG in der Taktiksitzung da nen Fehler anspricht sollte denen mal was klar gemacht werden.

    Da bin ich ganz dabei und liebe Leute. Seit froh, dass nicht so mancher Anhänger die „Taktiksitzungen“ hält. Mir wäre nämlich nach dem Bordeaux-Spiel schon so ein bisschen was auf der Zunge gelegen….

    Aber der Weg von PL war natürlich total der Falsche und das Gefasel mit der Konzeptlosigkeit ist auch Unsinn, außer er wollte bezwecken, dass somit erst Recht am Trainer festgehalten wird, was ja auch zwischen den Zeilen rauskommt.
    Aber das macht man anders. Mit UH kann man Tag und Nacht über Fußball diskutieren wenn man will und der schickt keinen Lahm weg wenn der mal mit ihm sprechen möchte. Klar ist UH auch ein kleines bisschen Betriebsblind, wer wäre das nicht nach der Zeit, aber er ist immer noch ein kluger Kopf mit feinem Gespür. Das sollte doch der Lahm eigentlich wissen.

    Über alles andere braucht man nicht streiten glaub ich. Wir haben halt gerade da Verletzungssorgen wo wir aktuell keine brauchen können und das seit Beginn an. Ob das Ribery und Robben als Kreativabteilung sind oder ein van Bommel als einziger wirklich Leader im Team. Das sind halt mal Baustellen die schließen wir nicht so leicht. Ein Altintop? Ja mei. Ein Schweinsteiger? Ja mei. Ein Klose? Ja mei, ein Gomez, ein Toni? Ja mei.
    Aber halt nicht Rib&Rob oder van Bommel. Das tut uns halt weh und auch ein Olic schmerzt als einer der wenigen die wirklich auch bereit sind mit Willen die Gegner zu knacken.

    Natürlich liegt es nicht am fehlenden Fortune alleine, aber doch auch zu großen Teilen und dass der Kader nicht gut balanciert ist wusste vG schon bevor die Saison los ging und wir doch im Grunde auch. Das sollte uns jetzt nicht großartig Überraschen.
    Aber das geht halt nicht von heute auf gleich. Wenn jetzt die nächsten Transfers immer noch ohne Konzept sind, dann können wir drüber reden. Aber jetzt doch noch nicht.

    Es wollte ja auch keiner der Geigen weg. Ein Toni wollte bleiben, ein Altintop wollte nicht weg, ein Ottl nicht, ein Lell nicht, ein Görlitz nicht, ein Sosa nicht, etc. etc. etc.
    Ja mei. Vielleicht hat sich da a bisserl was geändert in der Zwischenzeit. 😉

    Ich seh das Lahm-Interview inhaltlich recht locker muss ich sagen, finds aber zum schreien, dass der Weg über die Medien gewählt wurde und vor allem, dass Lahm jetzt als Zeitungsbub der BILD jetzt von dort Rückendeckung aus vollen Rohren erhält. (Der BILD wäre ja ohnehin der Matthäus der liebste Trainer, denn dann würden die Redakteure dort wohl aufstellen…. )

  57. Ich weiß nicht ob es möglich ist, den Blickpunt sport nachträglich anzuschauen.

    Nur um mal das Interesse zu erwecken: Hörwick gegen uli köhler,einen schreiberling der sportbild sowie das gessamte publikum.

    Hut ab vor Markus Hörwick! Nicht nur, das er im bordeaux spile den ball besser stoppen konnte, als das mittelfeld der bayern, sondern sein auftritt heute war sehr gut.

    Intreessant vor allem, das die SportBild schon wieder weiß, was heute in den 2std zwischen lahm und dem Vorstand besprochen wurde. Hatt PL etwa so einen hochdotiereten Vertrag mit springer? Oder wer ist da der maulwurf? oder saugen die sich nur was aus den schmierigen Fingern??

    BILD sprach mit den Toten…..

  58. Nochmal kurz zur Aussage über die Winterpause, bevor ich zum Interview von Lahm komme: Van Gaal hat so etwas Ähnliches schon ganz zu Beginn seiner Amtszeit gesagt. Man müsse nach der Hinserie mal schauen, wie es gelaufen ist. Bis dahin möchte er sich alles angucken. Sicherlich ist er davon ausgegangen, dass es etwas besser laufen würde, aber Hoeneß hätte seine Aussage nur in diesen Kontext stellen müssen, und schon wäre es deutlich ruhiger gewesen. Leider hat es sich dabei – wie leider des Öfteren in der Vergangenheit – nicht sonderlich geschickt angestellt.

    Nach dem Wirbel um das Lahm-Interview bleiben jetzt eigentlich zwei Fragen: 1. Werden die Dinge angegangen? Offensichtlich ist er ja nicht der Einzige, der so denkt, sondern es gibt doch viele Leute, die so denken wie er. Es ist schwierig, für den Vorstand, darauf zu reagieren. Einfach ignorieren geht nicht mehr. Auf der anderen Seite kann man sich die Agenda auch nicht von einem Spieler aufsetzen lassen. Insofern ist ein Abwarten bis zur Winterpause wohl richtig – zumal man vorher sowieso nichts machen kann, außer vielleicht ein paar Spieler ausmustern und ggf. aus der 2. Mannschaft hochziehen. Aber was das in der momentanen Lage bringen kann, ist fraglich.

    2. Und wie geht die Mannschaft damit um und wie reagiert sie darauf. Der Zeitpunkt war mit Bedacht gewählt, denn nun ist erstmal Länderspielpause und viele sind nicht da. Da kann sich alles etwas setzen, man kann intern (Vorstand, Trainer) noch einmal diskutieren, wie es die nächsten Wochen weitergehen soll und ggf. nach der Rückkehr der Spieler die Mannschaft noch mal einbeziehen.

    Aus meiner Sicht wäre es angebracht, wenn die Spieler sich auch mal ohne Trainer zusammensetzen und sich aussprechen. Da kann man auch mal Dinge thematisieren, die die Vorgesetzten ja nicht gleich mitbekommen müssen. Wenn der Rest der Truppe im Ansatz so besorgt ist wie Lahm, dann werden sie so etwas machen. Dafür braucht es aber auch ein paar Leitwölfe. Jetzt wird sich zeigen, ob es diese wirklich gibt. Das wäre eigentlich ein guter Moment, um die Hierarchie in der Mannschaft zu entwickeln. Mal schauen, ob es passiert.

  59. „Ich weiß nicht ob es möglich ist, den Blickpunt sport nachträglich anzuschauen“

    Heut nacht um 2:45 Uhr gibts ne Wiederholung für Interessierte.

  60. Nachtrag zum Thema fehlendes Konzept/fehlende Philosophie:
    Mir hat die Aussage von Beckenbauer bei Sky am Samstag die Augen geöffnet. Auf das Interview angesprochen, meinte er, der FCB habe doch eine klare Philosophie: Nämlich erfolgreich zu sein. Und zur Transferpolitik hatte er die Aussage parat, dass man doch die letzten 40 Jahre ganz gut gearbeitet habe. Wow! Da lässt man mal eben die Probleme in der Einkaufspolitik der letzten drei, vier Jahre außen vor und erklärt „Erfolg-Haben“ als Konzept. Und das vom obersten Chef, der seit Ewigkeiten im Verein ist. Insofern ist es für mich absolut nachvollziehbar, dass Lahm an die Öffentlichkeit gegangen ist.

  61. So, gerade nochmal komplett das Interview gelesen. War diese Kritik wirklich notwendig?

    Dabei die Mitspieler angreifen – unter aller Kanone.

    Dass die Transferpolitik nicht die beste war – geschenkt, wussten wir auch.
    Allerdings ist das auch schon ein Punkt, wo Lahm in meinen Augen komplett daneben greift. Wie einer meiner Vorredner schrieb: wenn man Gomez bekommen kann, und noch dazu Toni eine oder keine Saison mehr bleibt, muss man ihn holen. Er ist Mittelstürmer und kann natürlich in beiden Systemen spielen. Genau wie Robben – möchte jemand behaupten, dass er als Rechtsaußen im 4-4-2 schlecht ist?

    Und warum muss der Verein ein System vorgeben? Ich möchte den Weltklassetrainer sehen, der sich das System komplett diktieren lässt, wenn er mehr als eine Saison bleiben soll. Auch wenn man ein „Haupt-System“ hat, wird man doch wohl als Weltklassefußballer die Möglichkeit haben, ein anderes System zu spielen, wenn wichtige Spieler ausfallen.

    Dass er sich selbst rausnimmt, und gar nichts mit der Situation zu tun haben soll, ist frech und ziemlicher Quatsch. Auf rechts läuft bei ihm nach vorne nicht viel, auf links war er offensiv wesentlich stärker. Und wo mangelt es momentan bei uns?

    Ich denke, er hat sich aus Frust weit aus dem Fenster gelehnt. Für meinen Geschmack ein wenig zu weit.

  62. “Ich weiß nicht ob es möglich ist, den Blickpunt sport nachträglich anzuschauen”

    Wer nicht so lange aufbleiben möchte. Blickpunkt Sport setzt gewöhnlich am folgenden Tag einen Podcast mit den Gästen des Vorabends auf ihre Webseite.

  63. @koo

    Bitte den Franzl und seine Aussagen nicht überbewerten. Der UH hat da schon recht wenn er sagt, dass wenn man den Franz bei 5 verschiedenen Golftunieren die gleiche Frage stellt man 6 verschiedene Antworten bekommt.

    Der Franzl ist nur noch im gröbsten mit dabei. das Kerngeschäft und die Überlegungen stellen schon seit langer langer Zeit andere an, der Franz sagt größtenteils nur ja und setzt seinen Servus darunter. 😉

  64. @ Rantus:
    Keine Sorge, den Franz nehme ich schon lange nicht mehr so recht ernst. Aber in diesem Punkt sollte man es schon können. Immerhin ist er seit Ewigkeiten im Verein, war lange Jahre dichter dran als heute und ist auch aktuell noch in einer herausgehobenen Funktion (wenngleich nicht mehr im alltäglichen Geschäft). Doch wenn eine solche Person die Ausrichtung des Vereins nicht beschreiben kann, dann – fürchte ich – lässt das tief blicken. Eigentlich sollte so jemand das problemlos können. Es sei denn, es gibt keine Philosophie. Erfolg an sich ist keine Philosophie, mit der man einen Verein ausrichten kann, denn das wollen wohl alle Profivereine. Es braucht eine Idee, wie man den erreichen kann – und dazu habe ich von Beckenbauer (aber auch von den anderen Verantwortlichen) noch nicht so recht was gehört.

  65. Das ist so ein Punkt den der PL angesprochen hat und der in meinen Augen sowas von „nicht greifbar“ ist, dass einem ganz anders wird. Welche Philosophie soll denn jetzt da großartig rauskommen?

    Wir kaufen nur noch rechte Verteidiger die einen starken linken Fuß haben? 😉

    Man muss da wirklich mal den Blick etwas heben und neutral auf das ganze schauen.

    Früher verfolgte man die Philosophie, dass man vornehmlich Spieler kaufte die bereits in der Liga bewiesen haben, dass sie mit Deutschland zurecht kommen. Man fuhr damit lange gut, hörte sich lange Krtitik an. Dann wurde die Philosophie 2gleisig aufgebaut und man wollte eben junge Spieler der eigenen Schule mit Stars aus dem Ausland dazubringen. Wir haben heuer mit Müller und Badstuber 2 Blutjunge Jungs im Kader und dazu mit einem Robben einen Weltstar. Perfekt gelöst würde ich sagen?
    Dazu die alte Philosophie nicht vernachlässigt? Einen Gomez für einen Toni geholt, wo dieser Gomez doch der beste Torschütze der letzten 3 Jahre war. Dazu eine unermütliche Wuselmaschine aus Hamburg, ja passt.
    Auch ein Tymo galt als „bester 6er der Welt“ bis er kam.

    Also ich seh da schon eine Philosophie.

    Einzig Braafheid und Pranijc waren ein etwas „anderer“ Kauf und die sind weder sonderlich teuer gewesen und wird man noch dazu überdenken.

    Auch taktisch waren die Einkäufe logisch. Lahm wollte unbedingt auf Rechts also kommen 2 linke Mittelfeldspieler wobei sich einer noch als Backup (Pranijjc) für Ribery hätte eignen sollen.
    Mit Tymo kam ein Nachfolger für van Bommel, bzw. ein adäquater Ersatz und mit Gomez der eigentlich schon beschlossene Toni-Nachfolger.

    Seh ich jetzt bisher alles logisch, sogar den Aspekt, dass man Kroos nach der letzten Saison noch nicht sofort holte.

    Mit vG kam ein neuer Trainer der für viele Transfers noch nicht sonderlich viel konnte und der noch dazu sich das Team erstmal ansehen wollte. Das tat er, er probierte viel und viele Spieler vielen eigentlich durch, bzw. aus weil sie verletzt waren. Die 10 die er für Ribery wollte konnte er nie spielen weil Ribery nie da war. Also wollte der sein 433 weil es ein sauberes taktisches System ist. Dazu ein mögliches 442 mit Doppel6 oder Raute, je nachdem.

    Und da holt man dann einen Robben der wie gemalen ist für so ein System.

    Also ich seh schon ein bisschen Logik dahinter, auch wenns der PL angeblich nicht sehen will.

    Dass jetzt viele Leute im Kader unterirdisch spielen und die komplette Kreativabteilung meistens bei Müller-Wohlfahrt sitzt ist ja nicht auf fehlendes System zurückzuführen.

    Wir haben einen neuen Trainer und das bedarf manchmal Zeit. Wir haben einen schlech balancierten Kader weil kein Schwein gehen wollte und sich jetzt auf den Fuß getreten fühlt wenn er 1x nicht spielen darf oder in der Halbzeit raus muss und wir haben ein paar Leute die sich selbst etwas überschätzen (Lahm mit seiner rechten Seite) bzw. Leute die einfach nicht mehr die entsprechende Leistung abrufen können (Altintop, Klose), Leute die unzufrieden sind weil sie eben gar nicht spielen (Breno, Sosa, Görlitz, Rensing, Baumjohann,) und Leute die noch neu im Team sind (Olic, Müller, Braafheid, Pranijc, Badstuber, Gomez).

    Also dass wir die Saison nicht wie das Messer durch die Butter marschieren erschließt sich mir schon und eine fehlende Philosophie will ich da noch nicht erkennen.
    Wenn wir nächsten Jahr 3 Stürmer und 2 Innenverteidiger kaufen dann können wir uns darüber mal unterhalten, bzw. wenn wir Toni gehen lassen und einen weiteren MS holen statt einen Außenspieler der schnell ist, etc.

    Aber jetzt?

    Und der Franz war Zeit seines Lebens schon einer der immer lockere Sprüche ohne Inhalt zur Stelle hatte plus eine gute Zeitung im Rücken. Nix für Ungut. Aber eine tief gehende Analyse von irgendwas hab ich von dem auch noch nie gehört. 😉

  66. Markus Hörwick und zwei „Sportjournalisten“ gestern in Blickpunkt Sport zum besagten Interview von Philipp Lahm http://bit.ly/1eY69s. Danke @GNetzer bei Twitter für den Tipp.

    By the way: Wer jetzt noch SportBILD liest, der ist ein Schalker. 😉

  67. Vielleicht habe ich ja noch nicht verstanden, was mit Philosophie oder Konzept gemeint ist, aber in erster Linie sollte es doch darum gehen, welchen Fußball man spielen lassen möchte, oder? Natürlich ist es nett, wenn man dann vermehrt auf junge Spieler setzt und das in Kombination mit gestandenen Topspielern der Liga macht. So gesehen ist vielleicht sogar ein Konzept zu erkennen. Aber ich dachte immer, es geht auch um die Frage, wie man Fußball spielen möchte. Hinten gut stehen und auf Konter hoffen? Vorne Pressing spielen und schnell umschalten? Schnelles Kurzpassspiel? Viele lange Bälle Richtung Grundlinie? Gewinnen von 1:1-Situationen? Diese Fragen sind nicht beantwortet. Zumindest war das nicht so recht zu erkennen, nachdem man das letzte Mal Meister wurde (damals noch mit der Maxime, dass man kein Tor bekommt). Dann wollte man etwas ändern, attraktiver spielen, doch man wusste nicht so recht, wie genau das aussehen sollte, außer dass es schöner sein sollte. Zumindest hat mir noch keiner erklärt, wie man sich den Fußball beim FCB jetzt eigentlich vorstellt. Deswegen habe ich auch noch Geduld mit van Gaal, weil er der erste Trainer ist, der nun eine Idee hat und diese auch umsetzten könnte. Bloß das kommt dann nicht aus dem Verein heraus, sondern ist durch die Verplfichtung des Trainers entstanden.

  68. Da bleiben einem alle Worte zum Thema „Fußball“ im Halse stecken, da interessiert einen plötzlich kein Ergebnis oder sonstwas mehr…

    Mein Mitgefühl der Familie Enke!

  69. Ich bin grad auch mehr als sprachlos und weiß eigentlich nicht, was ich groß sagen soll, außer: R.I.P. Robert!

  70. Das ist echt nicht zu glauben. Robert Enke. Ich bin echt sprachlos.

    Ruhe in Frieden Mann und tiefstes Beileid an die Familie.

  71. unfassbar…wie gegenstandslos sind unsere „fußballsorgen“ dagegen! möge seine kleine familie diesen schicksalsschlag eiens tages überwinden…

  72. Es ist wirklich unfassbar. Die Frau vor allem kann einem wirklich leid tun. Vor 2 oder 3 Jahren verlor sie ihre kleine Tochter wegen eines Herzklappenfehlers, jetzt ihren Ehemann wohl durch Selbstmord.

    Es gibt echt 1000x wichtigere Dinge als diesen Sport oder irgendwelche Berufe.

    Ich hoffe er ist da wo er jetzt ist ohne Schmerzen und vielleicht bei seiner kleinen Tochter.

    Deutschland verliert einen tollen Menschen und einer der sympathischsten und besten Sportler.

  73. Bei allem berechtigten Mitgefühl seiner Familie gegenüber, sollte man nicht den Zugführer und das Rettungspersonal vergessen, die ja oft noch jahrelang mit der Verarbeitung solcher vorko0mmnisse zu kämpfen haben.

  74. verdammte sch*** !!!
    da kukk ich in der „two & a half men“ pause harmlos in den videotext und dann sowas !!!

    ich bin geschockt…

    R.I.P robert !!!

    da sieht man mal wieder das wir hier normalerweise über problemchen sprechen, die sooooowas von unwichtig sind…

    sooo ein netter kerl, sooo ein grosser sportler !
    meine gedanken sind bei seiner frau, die nun schon den 2. schicksalschlag in kürzester zeit erleiden muss.

    unglaublich…wie gut das buli pause ist!
    ich glaube keine mannschaft hätte am samstag spielen können!
    ich wäre auch dafür dieses unsägliche länderspiel abzusagen…

  75. Respekt! Respekt in allem! Respekt, sogar vor der Art und Weise, wie er gegangen ist!
    Man kann gegenüber einem solchen Menschen nur Respekt und Hochachtung empfinden!
    Er war und bleibt hoffentlich ein Vorbild für viele, nein, für Alle!!!!

  76. Da kommt man ahnungslos vom Fußball nach Hause und dann diese Nachricht. Ich bin fassungslos. Mein tiefes Mitgefühl gehört seiner Familie und allen, die ihm nahe standen. Von uns geht ein toller Mensch und großartiger Torwart.

  77. Unglaublich… So ein sympathischer Mensch und toller Spieler. Mir ist schlecht.

  78. Mannmannmann, das ist wirklich eine traurige Nachricht …

    Da fehlen einem die Worte.

  79. ich bin sprachlos – hab ihn echt gemocht. Mein Beileid seiner Familie und allen Betroffenen.

    Hab zwar ne karte für samstag, aber eine Absage fänd ich auch ok und angemessen.

  80. uh-oh:

    Kicker vom 9.11., Seite 42, Thema Nationalmannschaft, Titel:
    „Enke ist der Verlierer“

    auf Seite 55, ‚Meinungen‘
    „Eine Berufung Enkes wäre eine Geste gewesen“

    Ich glaube, da kommt ein kleiner Orkan.
    Viele Tabuthemen dürften jetzt zur Debatte stehen.

  81. Ich habe getsern um 19.35 uhr bei bild online die nachricht gelesen, und dachte spontan: jetzt knallen die total durch. Erst nach 20 uhr waren im Videotext die gleiche nachrichten. Warum wissen die sowas immer zuerst??

    Mein herzliches Beileid an seine Familie.

    @platoche: ich hoffe nicht, das da ein zusammenhang besteht. Oder was meinst du? Ich kann mir das wirklich nicht vorstellen. So wichtig kann, so wichtig darf so etwas nicht sein. Der WM kader ist doch noch lange nicht bekannt gegeben.

  82. Ich bin auch Fassungslos!!!

    Meiner Meinung nach hätte Löw ihn einfach nominieren sollen, als Zeichen das er auf ihn baut! Aber das ist jetzt alles spekulation und die waren Gründe werden wohl im Abschiedsbrief stehen. Ich meine sein eigenes Kind zu verlieren das ist brutal und ich kann mich wahrscheinlich am wenigsten nachempfinden was in ihm vorging!!

    Ich bin sowas von schockiert und traurig!

    Ich denke auch an Fromlowitz, was muss der gerade in seinen jungen Jahren durchmachen? In Interviews hat er immer von Enke dem Vorbild gesprochen und auf einmal ist er durch so etwas Nummer 1. Hoffe das er und die Mannschaft das gut verarbeiten denn für die ist die Nachricht nochmal ne ganz andere Nummer!

  83. …Schock!!!Meine Mutter hat mich gestern angerufen und es mir erzählt!Mein Vater,meine Frau und ich wollen am 29.11. nach Hannover!Ich glaube das wird dann das erste Heimspiel nach der Tragödie…!

    Bin immer noch voll von den Socken…!

    R.I.P. Robert

    PS.:Schade das es für einen solchen sympatischen Menschen keinen anderen (Aus-)Weg gab….!

  84. Da zieht es einem wirklich den Boden unter den Füßen weg….

    Mit der Nichtnominierung besteht zumindest ein großer zeitlicher Zusammenhang. Aber auch wenn, kann das höchstens ein Auslöser gewesen sein und nicht dir Ursache. Die liegt vermutlich sehr viel tiefer, wer weiß das schon. Aber wie schlimm muss es gewesen sein, dass man seine Frau, seine adoptierte Tochter und 9 (?) Hunde zurücklässt? Unglaublich….

    Machs gut Robert!

    Natürlich ist der Fußball in dem Moment so unwichtig wie nur was. Allerdings bin ich froh, dass es so „unwichtige“ Themen gibt, wie wir sie hier ja auch diskutieren, denn man stelle sich vor, man würde sich nur mit den wirklich wichtigen und oftmals tragischen Dingen beschäftigen. Glaube nicht, dass das so gut wäre….

  85. moin,
    man, was für ein sch** morgen.
    hatte die nachricht nach dem aufstehen schon wieder vergessen.

    der bahnübergang ist nur ca. 35 autominuten entfernt von mir.
    der robert war in hannover mehr als nur torhüter des fussballvereins.
    hat sich viel sozial engangiert, war für die 96 fans fast immer greifbar.
    ein sympathischer sportsmann, was selbst ich als eingefleischter fcb fan zugeben muss.
    nicht allein deswegen war enke mein wunschkeeper im sommer für einen wechsel zum fcb.

    habe viele 96 fans im bekanntenkreis, die extrem unter schock stehen!

    ich glaube nicht das jemand der sein kleines kind verloren hat, sich dann letztlich wegen einer nicht-nominierung zur nationalelf das leben nimmt.

    es ist auch müssig da jetzt zu spekulieren…das macht der boulevard zur genüge.

    ich habe meine karte fürs hannover-spiel grad verschenkt.
    ich kann nicht im bayern-block humba machen o.ä.

    ich würde kein wort herausbekommen aus respekt vor diesem grossen sportsmann und menschen!

    irgendwas tief in mir wehrt sich dagegen…

  86. Unfassbar…mir fehlen die Worte, hab es grad erst gelesen…
    Mein Beileid an die arme Frau.
    R.I.P Robert

  87. Echt ein Schock.
    R.I.P.
    Aber was mir zu Schaffen macht: wie kann man das seiner Frau und Tochter antun? Was für eine Belastung der arme Kerl auf seinen Schultern wohl tragen mußte…

  88. obwohl es vielleicht anmaßend ist, zum eigenen Befinden etwas zu sagen, wo doch gerade seine Frau zum zweitenmal das unsagbarste Leid durchlebt, das ein Mensch erleben kann….er war immer leiser, feiner als die anderen und als er damals als Torwart des FCB im Gespräch war, hab ich mir gedacht, nein Robert, tu dir das nicht an, dafür bist du zu weich…..ich bin fassungslos, bestürzt, krieg ständig eine Gänsehaut, hab Tränen in den Augen….
    warum nur immer die Guten?
    R.I.P. Robert

  89. Eine der sympathischten Figuren im Fußball, der Robert Enke. Ich fand seine zurückhaltende Art immer sehr angenehm zwischen all den Lautsprechern und Wichtigtuern. Eine echte Tragödie, man kann sich nicht vorstellen, wie es wohl in ihm aussah, wenn Suizid einen Ausweg darstellte. Macht mich ein wenig fassungslos.
    Ein großartiger Torhüter war er außerdem.
    Machs gut Robert.

    PS: Ohne hier unangemssen klugscheißen zu wollen, der Ausdruck Selbstmord ist schlichtweg falsch. Mord beinhaltet immer den Tatbestand der Habgier oder zur Befriedigung des Geschlechtstriebes, oder eine besondere Begehensweise, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln.
    Und so etwas liegt bei Suizid nicht vor.

  90. R.I.P. Robert … mehr muss man nicht sagen..

    .. eins noch ..
    Bis auf Vfb, Werder und Bayern schaffen es die meisten BuLi-Vereine es ihren Respekt an Robert Enke auf ihrer Webseite zu zollen.
    Barca hat es sogar 2 Stunden danach geschafft.
    Schlafen die Webagenturen/Entscheider der Vereine?

  91. @vonboedefeld: danke für den link- große geste von barca. Respekt.

    @P1: Der text auf 11Freunde wegen der medienberichterstattung ist noch besser. finde ich.

  92. @vadder: stimmt. Beide Artikel auf 11Freunde sind sehr gut und sagen alles, was gesagt werden muss.

  93. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  94. @vonboedefeld: Ich bin wahrhaft kein großer Barca-Freund, aber diese Geste zeugt von Größe! Chapeau!

  95. Natürlich kann man über die Berichtserstattung streiten,. Natürlich kann man sagen, dass das die Öffentlichkeit nichts angeht. Aber mal ehrlich: Wollte von denen, die jetzt den 11-Freunde-Artikel gutheißen, wirklich niemand wissen, was die Beweggründe sind? Gerade weil Robert Enke so sympatisch war, hinterließ er auch bei Nicht-Verwandten zumindest kurzfristig eine gewisse Leere – und die finde ich, wurde heute wenigstens ein bisschen gefüllt auch durch die ergreifende Pressekonferenz von Frau Enke. Natürlich sind viele Medien übers Ziel hinausgeschossen – zB diese unsäglichen Fragen an die trauernden Hannover-Fans, aber schlicht jedwedes Nachfragen und Hinterfragen zu verdammen, das geht an der Realität und Psychologie der Menschheit doch meilenweit vorbei. Was wäre denn die Alternative gewesen? Etwa ein dürrer 30-Zeiler über die Fakten und das war es dann. Also ich wäre damit nicht zufrieden gewesen, wobei ich auf das eine oder andere fremderstellte Psychogramm gerne verzichtet hätte

  96. @ frankfurter löwe:
    Natürlich gibt es ein Bedürfnis, die Frage nach dem „Warum?“ zu klären. Aber die Berichterstattung bereits gestern war unerträglich, wenn man das ZDF oder n-tv heranzieht, wo bereits darüber spekuliert wurde, ob sein Freitod mit der Entwicklung in der Nationalmannschaft in Zusammenhang stehen könnte – ohne auch nur einen Anhaltspunkt dafür zu haben. Das finde ich echt zum Kotzen. Wo ist da der Respekt vor der Familie und allen Angehörigen? Da überschätzen sich einige Jounalisten einfach maßlos. Insofern waren die 11Freunde-Berichte absolut angemessen.
    Vielleicht war es gut, dass seine Frau heute bereits über die Hintergründe aufgeklärt hat, weil sonst die ganzen Widerlinge, die sich selbst als „Journalisten“ bezeichnen, sich sonst noch mehr in haltlosen Spekulationen oder respektlosen Recherchen geübt hätten, irgendeinen Mist geschrieben hätten – ohne Rücksicht auf die Befindlichkeiten derjenigen, die ihm nahe standen. Ich hoffe, dass seine Familie und Freunde nun in Ruhe trauern dürfen, damit sie dieses schreckliche Erlebnis verarbeiten können.
    Aber manchmal muss man sich damit abfinden, dass es im Leben eben keine Antworten auf das „Warum?“ gibt. Und manchmal zählt der Respekt vor den Toten und den Hinterbliebenen mehr als das eigene Interesse an Aufklärung. Warum sollte man das als Journalist nicht auch erkennen und so schreiben? Und dann die Sache auf sich beruhen lassen? Das erinnert mich doch ein bisschen daran, dass die Medien manchmal Dinge berichten, „weil es ja die Masse interessiert“. Wo bleibt da die Verantwortung für das eigene Handeln, das andere in Mitleidenschaft zieht? Etwas mehr Zurückhaltung würde dort gut tun.

  97. @koo: danke, da kann ich mir die antwort sparen. Wem es getsern nicht genug Tv berichte/spekulationen etc. gab, dem sei Bild online empfohlen. Dort kommt gleich noch die Polizei zu wort, der unfallort von allen seiten fotografiert, die gaffer sind auch schön zu sehen, mit ihren foto handys…..Der kerner hat sich auch gleich genötigt gefühlt einen sondersendung zu machen.

    Darauf habe ich den 11 freunde bericht bezogen.

    Und du hast recht, das war sicher das beste, das Frau Enke so schnell an die Öffentlichkeit gegangen ist. Ich muß sagen, das war unglaublich tapfer von Ihr. Für mich kaum vorstellbar, wie sie das alles überhaupt ertragen konnte. Ich wünsche Ihr, das sie jetzt in Ruhe gelassen wird.

  98. Zurück zum Alltag: lest mal das Interview mit dem Uli in der Zeit (ist online). Ich finde das überzeugender als das Gerede vom Vizekapitän.

    Ich glaube, den Uli braucht man nicht abschreiben, der hat noch ne Menge in sich.

  99. Toni begründet seinen Schritt mit der „Zermürbung von vier langen Monaten voller Entbehrungen und Unverständnis mit dem aktuellen Trainer“. So rechtfertigt Toni seine Halbzeitflucht. Na super. Ich denke Tymo und Gomez würden wohl das gleiche unterschreiben.
    Und im Kicker wurde heute auch nochmal klargestellt, das die Verpflichtung Rafinhas einzig und allein am Veto vG´s gescheitert ist.
    vG dachte also das Pranjic und Braafheid stark genug seien für die linke Seite.
    Unter diesen Gesichtspunkten kann man unserem Vorstand jedenfalls nicht vorwerfen, das er auf Baustellen im Kader nicht reagieren würde.

  100. Egal wie man zu der Problematik steht, als so langjähriger Bayern Fan mit einer inzwischen Mitgliedsnr. 9486 kann man doch wohl auch mal erwähnen, das alle Stürmer auch sehr darunter leiden, das so fast gar keine Anspiele in den Sturm erfolgen. Wo sind denn die Vorlagen und Flanken aus dem Mittelfeld??

  101. @bayernandreas: Der Risikopass nach vorne ist vom Trainer nicht erwünscht? Weil er auch die Möglichkeit des Ballverlustes beinhaltet?

  102. unbedingt ist die Philosophie von van Gaal ja auch nicht meine, aber wir müssen alle zugeben, das nicht wirklich viele Flanken in den Strafraum kommen, wenn denn nicht Ribery und Robben auf dem Platz stehen, bei aller Liebe aber ein Schweini sollte auch mehr Verantwortung übernehmen.

    Wir denken alle bestimmt noch an die Zeiten von Effe und oder Loddar, die haben bei solchen Spielverläufen die Mannschaft auf dem Platz zusammengeschissen und sind mit gutem Kampfbeispiel (meistens auch fair) als Vorbild vorangegangen…..oder nicht???

  103. So kann man es nicht sagen. Ich finde es sehr gut, das er auch jungen Spielern die Chance gibt, wofür er ja auch bekannt ist.

    Die Sache mit nur einem „echten“ Stürmer zu spielen ist aber natürlich eine sehr schwierige Sache mit unseren Stürmern.

    Aktuell sieht es ja nun so aus als wenn Klose ne Zeit ausfällt, da seine Kinder die Schweinegrippe haben. Mal abwarten.

  104. Doch. Der schnelle Pass ist erwünscht wenn die Lücken dafür geschaffen wurden. Die Lücken fehlen nur weil keiner Lücken schafft. 😉

    Das Interview von UH ist interessant aber er grantelt da schon wieder. Da nehm ich nur die Nebentöne für bare Münze.

    Das mit Toni hab ich gelesen und die Frage ist die, wie das Verhältnis zum Trainer allgemein ist. Für Toni wird es zur Winterpause wohl zu Ende gehen und ich glaub auch, dass ein Gomez beginnen wird gegen Leverkusen.

    Aber wie schon gesagt. Es müssen sich alle bewegen. Spieler, Trainer, Management. Und das dauert halt a bisserl.

  105. Wie gesagt ich verfolge die Bayern seit ich 6 bin (heute 38), und es gab ja immer das eine oder andere Problem.

    Und wir wissen ja auch wie es aktuell aussieht. Es sind nur 2 Punkte bis zum zweiten Platz, wenn die jetzt mal ins Laufen kommen spricht bald keiner mehr von Krise oder sonstwas.

    Ich denke aber auch das Luca im Winter seine Tasche wohl packt. Und es ist schon richtig, wir müssen wieder alle mehr zueinander finden also der ganze Verein!!

  106. @Bayernandreas wg.

    „So kann man es nicht sagen. Ich finde …“

    Die Frage war nicht an Dich gerichtet. antikas und ich diskutieren gerne kontrovers über Trainer. Das hat Tradition. 😉

    @Rantus wg.

    „Doch. Der schnelle Pass ist erwünscht wenn die Lücken dafür geschaffen wurden. Die Lücken fehlen nur weil keiner Lücken schafft.“

    Ja. Ja. Ja.

  107. @thebigesay: Ist für mich keine Sympathiefrage.
    Die Frage ist , ob vG gut für den FCB ist ,ja oder nein? Bei Klinsmann war ich recht schnell sicher ,das man die Frage nicht mit Ja beantworten kann.
    Bei vG weiss ich es nicht. Dem trau ich deutlich mehr zu als Klinsmann, wobei die Paralellen mich im Moment ankotzen.

  108. @thebigeasy and antikas, ok habe mich da halt dann auch geäußert und wenn ihr schon dabei wart, damals als die Meldung von der Klinsiverpflichtung bekantt wurde bin ich hier im Büro kreidebleich geworden und ne Kollegin frug mich was wäre, ich sagt nur ach du scheisse, das ist der Untergang Klinsi gehört nicht nach München!!!

    Also mehr traue ich van Gaal dabei allemal zu

  109. @antikas
    Was Parallelen (oder eben nicht solche) betrifft ist mein Eindruck, dass JK letzte Saison zum gleichen Zeitpunkt noch mehr Rückendeckung durch den Vorstand genossen hat, als van Gaal jetzt. Das halte ich für kritisch.

  110. @Bayernandreas: Ich kann zwar im Prinzip nur für mich sprechen, aber ich glaub wir wollten dich nicht ausgrenzen,falls das so rüberkam:-)

    @Thebigeasy: Das ist auch mein Eindruck. Allerdings hat man meiner Meinung nach auch viel zu lange an Klinsmann festgehalten. Als er entlassen wurde, war fast alles zu spät. Das war ne knappe Kiste mit Heynckes,und Gott sei Dank ein Glücksgriff.
    Meinem Emfinden nach, und das ist wirklich nur ein Gefühl, wird der Vorstand nicht nochmal bis zum letzten Drücker warten, wenn sie das Gefühl haben, das Verhältniss zwischen Trainer und Mannschaft stimmt nicht.
    Und seien wir mal ehrlich. Irgendwas stimmt nicht. Mit dem Kader ,vielleicht punktuell verstärkt auf der rechten Verteidigerposition, könnte man die Bundesliga im Vorbeigehen gewinnen.

  111. @Bayernandreas
    Wollten wir natürlich nicht. Ausgrenzen jetzt.

    @antikas
    Ich gehe davon aus, dass zur Winterpause bzw. in der selbigen einiges passieren wird.

  112. @thebigeasy: Seh ich genauso. Und im Moment würde ich davon ausgehen,das wir uns mit einem neuen Trainer anfreunden müssen.

  113. Taktische Maßnahme vom frischen Manager Nerlinger: zur Winterpause den Trainer rasieren?dann ist das nicht mehr Hoeneß‘ Problem … :-/

  114. „Und seien wir mal ehrlich. Irgendwas stimmt nicht. Mit dem Kader ,vielleicht punktuell verstärkt auf der rechten Verteidigerposition, könnte man die Bundesliga im Vorbeigehen gewinnen.“

    Mit so ner aussage wäre ich vorsichtig. Der kader reicht schon seit 3 jahren nur, wenn alle fitt sind und letztendlich alles passt. Aber da bin und bleibe ich wohl der einzige Mahner hier. St petersburg war der offenbarungseid. Und da waren alle an Bord. einschl. hitzfeld als trainer. Schon damals zu wenig bewegung, keine ideen aus dem Mittelfeld, Sturmflaute. Aber ich weiß, das wurde ja auch damals schon schnell verdrängt. Ausrutscher etc.

    Und zu LvG Fußball philosophie: als der noch ajax trainierte, haben die uns mit atemberaubenden Offensiv spiel mehr als nur an die wand gespielt. ich kann mich da noch sehr gut dran erinnern. Wenn ich mich recht entsinne,war damals einer der erfolgreichsten Vereinstrainer der welt unser mann auf der Bank…. hat LvG den Bayern spielern etwa verboten, sich freizulaufen, chancen zu kreieren? hat er seine Philosophie geändert?

    Züchten wir tatsächlich nur willenlose Fußballroboter heran? Die nur das tun, was der trainer will? Ich denke, Lvg wäre zur zeit froh über jeden Risikopass der zu nem Bayern tor führt. Das allein der versuch zu selbigen weitgehend fehlt, ist doch das Problem. Und das liegt größtenteils am unvermögen, nicht an der angst.

    Und das Luca einen harten trainer nicht leiden kann- ist ja wohl auch irgendwie logisch. Trainingsweltmeister wird der sowieso nie mehr, und bei Hitzfeld hatte er sicher mehr freiheiten- so lange er getroffen hat. Jetzt trifft er nicht- trotz chancen- jetzt pfeift der wind eben anders…

    Ich finde es auch interessant, das kahn nicht einen posten bei Bayern angestrebt hat. Trotz vertraglicher zusicherung. begründung: so lange die 3 herren in den Positionen sind , kommt das für ihn nicht in frage…

  115. hab auch grad ulis interview gelesen, völlig übertrieben wie ich finde… und das er mit lvg nich so richtig warm wird spürt man auch… naja ich hoffe das geht gut aus, wüsste einfach nich wer neuer tainer werden könnte, außer vielleicht hiddink oder ancelotti, eine sache will mir aber nich aus dem kopf, nämlich wie lvg trainer wurde, hat der uli nicht mal erzählt, dass die in der führungsetage zusammensaßen und jeder 2 trainernamen auf nen zettel geschrieben hat und 2mal der name lvg erschien??? ich hoffe das man beim nächsten mal vielleicht ein profil erstellt,… aber vielleicht kriegt lvg ja auch die kurve und wir werden doch noch meister, mal abwarten das ganze

  116. @vadder: Ich glaub nicht das vG sich über jeden Risikopass freuen würde. Der gehört eben nicht zu seiner Spielphilosophie.
    Wie das Beispiel Gomez ja gezeigt hat , geht ihm die Philosophie über alles, selbst über regelmässige Tore.
    Hast für deine Kahnaussage mal nen Link?

  117. @antikas; das mit dem kahn muß ich suchen. habe den aber im zusammenhang mit dem lahm interviewe gelesen. falls ich ihn finde, gebe ich ihn durch.

  118. Also die Trainerdiskussion kommt mir doch ein bisschen früh. Natürlich läuft es nicht rund. Aber das schon länger. Letzte Saison? War doch auch eher durchwachsen. Die Saison zuvor? Gute Abwehr, dazu Toni und Ribery. Aber spielerisch war das auch nicht so stark. Darunter leiden wir seit längerer Zeit, und wir haben es mit Magath, Hitzfeld und Klinsmann probiert. Bei allen war es spielerisch nicht wirklich berauschend. Deswegen ja auch der Versuch mit dem Bäcker, weil man hoffte, damit frischen Wind in den Laden zu bringen. Das hat auch nicht geklappt. Insofern ist die Frage berechtigt, welchen Anteil die Spieler dazu beitragen. Und der ist doch recht groß. Wahrscheinlich hat van Gaal das erkannt und deswegen noch immer Sommer nachgelegt. Leider passen „seine“ Jungs (noch?) nicht so richtig. Deswegen wird die Winterpause ganz bedeutsam, auch wenn große Transfers dann eher selten sind. Doch die Fragen: Wer muss gehen? Wer kommt ggf. noch? werden zeigen, ob es sich in die richtige Richtung entwickelt.

    Aus meiner Sicht wird die Winterpause da etwas mehr Licht ins Dunkel bringen. Außerdem fehlen Robben und Ribery doch erheblich. Wenn sogar beide erstmal wieder fit sind, dann wird es im Mittelfeld wieder besser. Dass man dennoch nachbessern könnte, ist auch mir klar.

    Im Moment müsste der Trainer wohl nur die Marschroute vorgeben, etwas mehr nach vorne zu probieren, damit mehr Chancen entstehen (und Schweinsteiger sagen, dass man den Ball auch schnell nach vorne spielen darf). Denn leider brauchen unsere Stürmer in dieser Saison ja mehr als vier Versuche für ein Tor – der Wert ist einfach zu schlecht, um oben dabei zu sein (Quelle dazu folgt wg. Spamfilter gleich separat).

    Und übrigens: van Gaal hat gegen die gleichen Gegner mehr Punkte in der Hinrunde geholt als Klinsmann (Quelle dazu finde ich nicht mehr wieder, war bei allesaussersport punkt de auf der Seite).

  119. @antikas wg. #127

    Und ich gehe davon aus, dass er bleibt, der King Louis.
    Ergo: Same procedure at last year. Was unsere beiden Meinungen betrifft. 😉

  120. Pingback: Taktikfragen. Ohne Interview | Spielfeldrand - Das Magazin

  121. @antikas
    Das hoffe ich auch. Alles was ich bisher über van Gaal und seine Philosophie des Spiels gelesen habe, würde meiner Meinung nach nämlich gut zum FCB passen. Nein, ich meine damit nicht die Artikel unserer heimischen Medien, seit er hier Trainer ist.

    Warten wir also mal ab, wie sich die Sache weiter entwickelt.

  122. @the big easy.: Also ich sehe vG da schon kritisch. Machen wir uns nichts vor. Seine grossen Erfolge sind Scheisslang her. Und so richtig gerissen hat sich auch kein Topverein um ihn.

  123. @antikas: Ich habe jetzt nicht alle Kommentare hier gelesen, aber bzgl. Deiner Worte habe ich eine kurze Frage: Stellst Du van Gaal in Frage? Hattest Du das nicht auch schon bei Klinsmann so gemacht, oder habe da was verwechselt? Hab‘ jetzt mal Deine letzten Kommentare gelesen.

    Wer wäre denn dann DEIN Trainer für den FC Bayern?

  124. @Paule: Ob ich vanGaal jetzt schon generell in Frage stelle kann ich dir gar nicht so genau sagen. Ich sehe viele Dinge schon als sehr unglücklich gelaufen an , unter vG. Ich hoffe ,das er die Kurve bekommt ,bin da aber sehr skeptisch.
    Das Erfolgsrezept für ein erfolgreiches Engagement beim FCB ist für mich ,die Mannschaft geschlossen hinter sich zu bringen. Das konnte Hitzfeld wie kein Zweiter, und Heynckes hat das auch recht gut hinbekommen. vG hingegen versucht erwachsene Menschen zu erziehen, auf und neben dem Platz. Und da kommen dann so Statements wie von Lizarazu heraus , der sagt, man könne Bayernstars nicht wie kleine Kinder behandeln.Da Liza sicher noch sehr gute Kontakte zur Mannschaft hat ,sollte sowas sämtliche Alarmglocken auslösen bei den Verantwortlichen.

    Klinsmann hatte ich damals allerdings recht schnell als Katastrophe für den FCB erkannt, das stimmt.

    Wer MEIN Trainer für die Bayern wäre? Meine logische Wahl wäre Mourinho gewesen. Für mich eine der grössten Fehleinschätzungen der Vereinsgeschichte, ihn nicht geholt zu haben.
    Aber mein Wunsch wäre irgendwie Sammer. Sein Nachwuchskonzept ist hervorragend, und irgendwie wäre das so ein würdiger Hitzfeldnachfolger. Sozusagen der junge Bulle , der den alten Bullen beerbt.

  125. @TheBigEasy Alles, was ich bisher gelesen habe (nur nirgends in Deutsch) …

    Puh, da in der deutschen Presse ja so gar nix positives über Louis steht: wo liest du denn dann noch sowas? In Holland und Spanien hat er sich ja auch nicht nur beliebt gemacht … wird er in US-Soccer-Blogs abgefeiert?

  126. @antikas: Was van Gaal betrifft, bin ich noch lange nicht soweit. Und ob ein Lizarazu noch nah an der aktuellen Mannschaft ist, würde ich mal stark bezweifeln. Wieviele Mispieler seiner Zeit stehen denn noch im Kader?

    Was andere Trainer und deren Kompatibilität zum FC Bayern betrifft, kann ich nur meine obigen Worte wiederholen: Ich seh‘ hier keine Notwendigkeit und von daher diskutiere ich keine van Gaal-Alternativen.

    Lasst uns alle doch mal abwarten, wie van Gaals Mannschaft spielt, wenn die beiden Säulen Ribéry und Robben wieder gesund und munter dabei sind. Wie es UH zuletzt erwähnt hat: Wie stark war der FC Bayern der 70er, wenn Beckenbauer _und_ Müller fehlten?!

    Denn – sind wir mal alle ehrlich – sind Diskussionen über den Trainer – schon Mitte / Ende der Hinrunde – nicht auch ein kleiner Grund dafür, dass in unseren Verein seit Jahren keine Ruhe einkehrt? Sind wir dann nicht auch Teil des Problems des FC Bayern?

  127. @antikas

    Mourinho? Dann hätte die „Sun“ vermutlich ihren Stammsitz nach München verlegt.

    Jetzt mal im Ernst: Ich fand die Verpflichtung von van Gaal toll und bin nach wie vor der Meinung, dass er genau der richtige Coach für uns ist, auch wenn ich nicht alles toll finde, was er ANGEBLICH so macht und sagt. Die Betonung liegt auf ANGEBLICH, weil ich nicht weiß, ob das, was ihm an Aussagen oder Handlungen so zugesprochen wird, auch tatsächlich stimmt.

    Ungeachtet dessen halte ich ihn für einen Trainer, der in der Lage ist, über einen gewissen Zeitraum eine Mannschaft aufzubauen, die auch international konkurrenzfähig ist. Das er dabei offensichtlich nicht nur auf teure Zukäufe, sondern vor allem auch auf junge Nachwuchskräfte setzt (so seine m.E. wohl unwiderlegbare Vita), gefällt mir um so besser.

    Ergo: Ich würde ihm mindestens zwei Spielzeiten Zeit geben, seine Vorstellungen hier umzusetzen. Auch wenn in dem Zeitraum bis dahin keine Titel gewonnen werden.

  128. @probek

    Versuch es mal mit „Oranje brillant. Das neurotische Genie des holländischen Fußball“ von David Winner. Findest Du bei Amazon. In Deutsch.

    Meiner Meinung nach sehr empfehlenswert. Louis van Gaal ist zwar eher Randbestandteil des Inhalts, aber die von ihm vertretene Philosphie des Spiels wird dennoch treffend beschrieben. Den roten Faden des Buches bildet natürlich ein anderer: Nr. 14

  129. Apropos wenn „Robben wieder gesund und munter“ ist. Im Moment ist er leider wieder weniger gesund und munter und die Knieverletzung macht wieder zu schaffen. Das ist natürlich schon tragisch, dass Robbery nicht ans Laufen kommen diese Saison. Andererseits vielleicht auch ein bisschen gut, weil dadurch mal das aktuelle Bayernkonzept hinterfragt wird und möglicherweise dann für die Zukunft noch verbessert wird. Vielleicht sollten sogar noch 1-2 Youngster an die Erste rangeführt werden. Raum zur Entfaltung ist ja nun gegeben und man würde die Übergangssaison besser nutzen.

  130. @Paule: Liza hat über die französische N11 wohl einen sehr guten Draht zu Ribery, und ist auch mit Sagnol befreundet, der noch nicht so lange weg ist.
    Ob wir ein Problem des FCB sind mit unserer Erwartungshaltung kann ich dir nicht sagen. Diese Erwartungshaltung hat der FCB mit dem Mia san Mia selbst geschürt, jetzt muss er die “ Konsequenzen“ tragen.

    @Thebigeasy: Letztes Jahr bei Klinsmann hiess es auch lange Zeit, man solle nicht alles glauben was er ANGEBLICH alles so macht und sagt. Und im Nachhinein kam raus ,das das was an die Öffentlichkeit kam ,und von uns diskutiert wurde ,nur die Spitze des Eisbergs war. Intern war alles noch viel schlimmer.

  131. moin moin

    viel wird ja nun einmal auch immer durch die Medien hineingetragen. Wen interessiert es denn in ganz Deutschland ob über Wochen hinweg der Trainer diskutiert würde, wenn es Stuttgart, Leverkusen, Hamburg betreffen würde???

    Damit ließe sich nun einmal auch nicht lange was verkaufen. Auch das ist doch ein Grund den wir nicht vergessen dürfen.

  132. Die Bild schürt und schürt. LvG: nur ein Titel in 10 jahren!! oder bayern: jeder gegen jeden.

    ich denke, selbst wenn Bayern :
    – ferguson als sportlichen leiter,
    – Wenger für die nachwuchsarbeit (und sammer als coi)
    – Capello als trainer ( und murinho als co- Guardiola als Praktikannt)

    und einen scheich als Geldgeber hätte, selbst dann würden unsere „Zeitungen“ noch ein Haar in der suppe finden.

    Eigentlich ist das alles kaum zu ertragen. So ein quatsch, das alles.

    Mourinho wäre auch ein mediales Fiasko. Und dann hätte die Bild gleich noch ne sonderseite extra. Letztendlich leben sie nur davon. Bestes beispiel: Blickpunkt sport vom Montag. Unglaublich sowas. Da wird ständig versucht, was hineinzuinterpretieren, einem mitarbeiter der bayern- zuständig für medienarbeit- irgendwleche sportlichen aussagen zu entlocken, wofür der gar nicht zuständig ist. Das gäbe es bei kienm anderen verein der welt.

  133. Wir als Bayern Fans leben ja auch immer schon damit, es ist ja auch im Großen und Ganzen ok.

    Betrifft ja auch in vielen Dingen den Slogan „EUER NEID IST UNSER STOLZ“, aber diese Diskussionen nerven.

    Wie in den ganzen letzten 20-30 Jahren wo die Bayern ja oft kurz vor knapp noch Meister wurden, trotz miserabeler Saison.

    Was können und konnten denn immer die Bayern dafür, wenn der Rest der Liga die Schwächephasen der Bayern nicht ausnutzt???

    Auch hier im Büro habe ich eine phanatische UrGladbacherin sitzen die mich jede Woche fragt ob ich ernsthaft an die Meisterschaft glaube……..der sage ich immer: Was denn sonst?? Es sind doch doch nur zwei Pkt bis Platz 2……und wir spielen zur Zeit scheisse, was ist wenn wir die Form haben…..

  134. @vadder: Diese mediale “ Aufmerksamkeit“ , die du hier so verurteilst ist ein echter Grundstock des Bayernerfolges.
    Deswegen nicht drüber aufregen.:-)

  135. Ach was ich rege mich da nicht drüber auf. Wir sind das doch jahrelang gewohnt, wir könnten doch reichlich Beispiele nennen.

    Ich erinnere mich immer gerne an die Sache DAUM/HOENESS……was wurde ich überall beschimpft, das ich Hoeness verteidigt habe auch schon als das Ergebniss noch nicht feststand.

    Wie gesagt wir sind es doch gewohnt als Bayern Fans 😉

  136. @antikas wg. „angeblich“ und „letztes Jahr“ in #148

    Das stimmt. Heißt aber nicht, dass es dieses Jahr genauso sein muss.

  137. @thebigeasy: Natürlich heisst es das nicht. Geschichte muss sich nicht zwingend wiederholen. Aber momentan ist vG auf bestem Weg ein “ würdiger“ Klinsmann-Nachfolger zu werden, und das meine ich nicht als Kompliment.
    Was mir allerdings Hoffnung macht , ist die Aussage von Lahm in seinem Schwachsinnsinterview, das vG grade lernt das man nicht alle Spieler gleich behandeln kann.

  138. @antikas

    Hm, obwohl ich kein besonderer Freund des Typs Lahm bin, fand ich die Inhalte des besagten Interviews größenteils gar nicht schwachsinnig. Schwach – ohne „sinnig“ – empfinde ich dagegen eher das Interview von Uli Hoeneß, das er dazu in den letzten Tagen der ZEIT gegeben hat (zeit.de/2009/47/Hoeness-Interview). Aber das lag wohl eher an der Laune, die er da scheinbar gerade hatte.

    Was van Gaal betrifft, wird es für ihn sicher nicht leichter. Die Medien haben sich auf ihn eingeschossen und werden davon nicht abweichen. Der Vorstand verweigert ihm offensichtlich die notwendige Rückendeckung. Unsere aktuell einzigen Spieler von international konkurrenzfähigem Format fallen weiterhin verletzt aus (Ribéry, Robben). Keine guten Vorzeichen.

  139. @antikas: klappern gehört zum handwerk- das ist mir schon klar. Und ich lese auch gerne infos über meinen verein. Aber was da reininterpretiert wird- unglaublich.

  140. @antikas: Ich versteh‘ auch noch nicht zu ganz, worauf Du eigentlich hinaus willst. Oder was aus Deiner Sicht aktuell das Beste für den FC Bayern wäre.

    Trainerentlassung? Vierter Trainer in 2009? Wird dann alles wieder gut? Plötzlich Ribbéry und Robben wieder gesund? Treffen unsere Stürmer dann die Scheunentore wieder, wird Schweinsteiger endlich zu einem Führungsspieler, der unser Spiel belebt?!

    Achso.

    Vielleicht eher den kompletten Vorstand rauswerfen? Oder in der Winterpause nochmal 70-80 Millionen investieren?

    Ein wenig zuviel Polemik vielleicht, aber sag‘ doch mal, was Deine Lösung für die aktuellen „Probleme“ wäre.

    Hast Du keine? Ich auch nicht. Deshalb würde ich erstmal Trainer und Mannschaft noch einige Monate Zeit geben. Für mich gibt’s nämlich mehr als einen Unterschied zur Vorsaison. Und van Gaal ist meiner Meinung nach nicht der lernresistente Stinkstiefel, zu dem ihn die Medien gerade aufbauen…

  141. @thebigeasy:Ich fand das Interview völlig daneben. Inhaltlich dünn, und es gehört sich nicht Mannschaftskameraden namentlich so an die Wand zu nageln.

    @paule:Wenn ich die Patentlösung hätte ,würde ich Uli anrufen.:-)

    Wie ich gesagt habe . Es macht mir Hoffnung, das Lahm vG einen Lernprozess bescheinigt.
    vG ist für viele der Probleme die wir haben, verantwortlich, also soll er sie auch wieder ausbaden. Aber das muss bald passieren , sonst muss man sich halt den nächsten Trainer holen.
    Und was ein Trainerwechsel bewirken kann, hat Heynckes gezeigt, darum sollte man sich vielleicht nicht zu sehr dagegen sträuben, wenn es mit vG nicht funktioniert.

  142. @antikas:
    VETO !
    ich fand den trainerwechsel letzte saison absolut richtig; diese saison aber absolut falsch!!!
    grad auch wie sich jetzt er herauskristalisiert, hatte der der bäcker wohl ausser viel „grandioser ideen“ nichts wirklich greifbares mit der mannschaft anstellen können.
    heynckes war super…für 5 spiele.
    ein trainerwechsel bingt im allgemeinen kurzfristig etwas aufschwung.
    aber auf lange sicht? wer sagt denn das don jupp erfolgreicher wäre in dieser saison?
    okay, in lev klappt das grad weil die mannschaft spielt wie aus einem guss.
    das hat 18,99€ letzte saison auch…bis sie realisiert haben das sie ja erster sind…dann gings bergab.
    leverkusen sage ich dasselbe voraus 😉

    lasst den louis doch mal wenigstens 4 oder 5 spiele mit der 1a mannschaft machen.
    das war bisher nie länger als eine halbzeit möglich.
    mittlerweile spielen wir in der offensive mit der 1c besetzung.
    pranjic links, tymo rechts…wenn mir das einer am anfang der saison gesagt hätte.
    und dafür halten wir uns zumindest national ganz ordentlich.

    mein anspruch ist damit sicherlich nicht ansatzweise erfüllt, aber so isses nunmal momentan.
    wir müssen diese saison irgendwie über die runden bekommen.
    dann darf vgaal hoffentlich in ruhe seine wunschelf für die nächste saison zusammen basteln.

    hoffentlich dann auch mit einer 1b und c mannschaft die für 4-3-3 taugt! (stichwort:falsche kaderplanung)

    seine lehren aus dieser sch*** saison wird er hoffentlich ziehen und sich nicht allzusehr auf rib und rob verlassen.
    wobei verlassen das richtige stichwort ist…
    ribery ist sicherlich zu 99% weg im sommer.
    ich finds okay…dafür in der breite verstärken…passt scho`…

  143. Ich finde auch wir können nicht einfach sagen, wir hatten in den letzten zwei Jahren so viele Trainer, wir müssen ihn durchziehen. Wer ein richtiger neuer Trainer sein könnte kann man so nicht sagen.

    Was bestimmt auch fehlt ist ein eindeutiger Leader in der Mannschaft, der auch wenn es schlecht läuft auf dem Platz das Kommando übernimmt.

  144. @vonboedefeld: An der falschen Kaderplanung ist vG aber nicht ganz unschuldig. Seine Wunschspieler taugen nichts. Und der Transfer von Rafinha ist an vG´s Veto gescheitert. Wahrscheinlich weil er so von seinen Wunschspielern überzeugt war.
    Und ganz ehrlich, das graut mir davor was nächste Saison auf dem Platz stehen könnte, wenn vG Leute wie Rafinha, Gomez und Tymoschtschuk nicht haben will, aber Leute wie Pranjic und Braafheid auf Teufel komm raus ,integrieren will.
    Und zu allem Überfluss ist vanBommel jetzt auch noch zu Vertragsverhandlungen in Istanbul . Wie interpretierst du das denn?
    Die Ratten verlassen das sinkende Schiff? (Ist nicht so polemisch gemeint, wie es sich vielleicht anhört)
    Allerdings hätte ich auch nie zu Träumen gewagt, das vanBommel nicht noch versucht ein Jahr dranzuhängen.

  145. van bommel in istanbul?? ohje…
    wer soll denn der leitwolf sein, wenn nicht er?
    das ist ein in meinen augen total unterschätztes problem!!
    hoffe aber das es nur ein gerücht ist…oder weisst du es von rantus??;)

    ich denke auch das vgaal die bundesliga unterschätzt hat.
    anders kann ich mir die transfers von pranjic und braafheid nicht erklären.

    ausserdem trägt er in meinen augen die alleinige schuld an der demontage des herrn gomez…unerklärlich ! ich bin kein gomez-freund gewesen, aber er hätte uns in normalform sicher helfen können.
    warum er nach einer schlechten halbzeit die nächsten spiele auf der bank versauern musste bleibt king louis alleiniges geheimnis.

    dritter fehler war die „nicht“ verpflichtung rafinha`s.
    12 mios standen im raum…und da wird gezögert?
    würde rafinha in spanien spielen würde er sicherlich das doppelte kosten.
    würdewürdewürde…hättehättehätte *hahaha*

    ich sehne die winterpause herbei!
    weniger wegen der pause, sondern vielmehr weil der kader punktuell verstärkt werden muss, bzw ausgedünnt werden sollte.

    ich bleibe aber dabei an vgaal festzuhalten!
    denke auch er ist nicht ganz so dickköpfig wie er immer dargestellt wird.

  146. @antikas
    Van Bommel ist bei der niederländischen Nationalmannschaft und nicht in Istanbul. Die tolle Zeitung Bügün hat dieser Tage übrigens auch vermeldet, dass Altintop im Juni 2010 zu Galatasaray wechselt. Für 5 Mio EUR Ablöse an Bayern. Komisch nur, dass Altintop ab 01.06.2010 ablösefrei ist. So viel dazu.

  147. @thebigeasy:Die Geschichte mit Altintop hatte ich so verstanden, das die ihn schon zur Winterpause haben wollen. Dann würd das mit der Ablösesumme wieder Sinn machen.

    Und vanBommel soll Mittwoch in Istanbul gewesen sein.

  148. @antikas
    Ich bin nicht sein Leibwächter, deshalb kann ich Dir nicht definitiv widersprechen. Nur so viel: Türkische Medien sind keine sehr zuverlässigen Quellen.

    Noch einmal zum Interview: Es wurden keine Mannschaftskollegen an die Wand genagelt.

    Das das Interview inhaltlich alles andere als dünn war, lässt sich an der wütenden Reaktion von Uli ablesen.

    Wie erklärst Du Dir im Kontext Deiner Argumentation, dass Rummenigge und Beckenbauer in Lahm nach diesem Interview den zukünftigen Kapitän des FCB sehen?

    By the way, ich sehe Lahm nicht als geeignet an, die Kapitänsbinde zu tragen. Das hat aber nichts mit dem Interview zu tun.

  149. Wenn MvB tatsächlich gehn würde, dann gibts endlich platz für nen wirklichen neuanfang. hätte damit kein problem. auch wenn er zur zeit einer der besseren bei bayern ist.

  150. @vadder
    Seh‘ ich auch so. Im Moment ist van Bommel immens wichtig für uns, aber nächste Saison sollte generell ein Schnitt gemacht werden.

  151. Vielleicht pudern sie Lahm den Arsch weil sie wissen ,das er
    a) sehr wichtig für die Mannschaft ist
    und
    b) sie ihn tatsächlich nur für von seinem Berater fehlgeleitet halten

  152. „Heute habe ich einen hervorragenden linken Außenverteidiger gesehen“, sagte Van Gaal nach dem 1:1 gegen Schalke.

    So King Louis laut fcb.de nach dem Spiel gegen Schalke. Stimmt, Badstuber hat auch mir im Stadion gut auf dieser Position gefallen. In der Defensive.

    Ich plädiere dennoch dafür, im Winter Rafinha zu verpflichten. Für die rechte Seite.

  153. Ich muss mal ein bisschen wg Rafinha widersprechen, zumindest was den Nicht-Transfer im Sommer betrifft. Damals war Phillip Lahm rechts gesetzt,er wollte das, er hat geglaubt er wird dor bessser als links – und es war nicht wirklich abzusehen dass das nix wird.
    Wenn man damals Rafinha geholt hätte, wäre das genau so ein Transfer gewesen wie sie PL in seinem Interview kritisiert hat: man holt einen Spieler weil er gut und verfügbar ist und dann sitzt er auf der Bank oder man muss wieder umstellen.
    Ausserdem frage ich mich, woher alle den Optimismus nehmen, dass PL auf links tatsaechlich so viel besser spielen würde. Eine halbe Stunde wars mal gut,aber in Bordeaux war er genau so daneben wie die anderen.

  154. @elkris:
    nö, soweit ich weiss war bosingwa der wunschverteidiger.
    und der spielt auch rechts.
    folglich hätte lahm auf links wechseln müssen.
    ich denke einfach das sich der louis verzockt hat bzw. „seine“ neueinkäufe platzieren wollte.
    die tatsache das er badstuber aber pranjic und brafheid vorzieht zeigt doch, das er zumindest aus fehlern zu lernen scheint.

    und lahm war die halbe stunde auf links um 300% besser als in der gesamten hinrunde auf rechts zusammen!
    allein schon die tatsache das er nach innen ziehen kann um den torabschluss zu suchen macht ihn lang nicht so leicht ausrechenbar wie auf rechts.

    alles was von rechts bisher kam, waren flanken hinters tor 😉
    seine flanken mit links sind nicht schlechter als die mit rechts.
    die option des torabschlusses macht aber den grossen unterschied aus.

    ich fand es eh irrsinnig die weltklasse linke seite auseinander zu reissen.
    meine meinung…

  155. Also Rafinha wird wohl nicht mehr kommen. Es sei denn vG ändert insofern seine Meinung, dass er Lahm wieder auf links stellt und sich eingesteht, dass Pranheid das Niveau noch nicht erreicht haben. Das snd gleich zwei Rückzieher also imho eher unwahrscheinlich. Die Frage ist auch, wie stark die AV überhaupt sein müssen, wenn Robbery wieder fit sind und auf außen wirbeln – wann immer das auch sein mag. Die Offensivstärke der AV wird dann nicht so kriegsentscheidend sein. Außerdem ist Rafinha nicht ganz koscher, weiß nicht, ob der unbedingt sein muss oder lieber mal ein Contento aufgebaut wird.

    Zur Trainerdiskussion bin ich einigermaßen entsetzt, dass hier tw. der Blöd die Arbeit abgenommen wird ;). Ich halte es für absolut übertrieben, jetzt schonwieder über den Trainer zu diskutieren, nach 12 -in Worten 12- Spieltagen…

    Immerhin ist es ja durchaus im Bereich des möglichen, dass wir Leverkusen schlagen und auch die nächsten 4 Gegner. Und wer weiss schon wo wir dann stehen. Wären dann nicht alle Diskussionen ad absurdum geführt? Klar im Fußball gibt es keine Konjunktive. Dennoch, wieviele Trainer wollen wir noch ausprobieren bis es dann endlich den Hitzfeld II gibt, bei dem auch nicht alles Gold war aber das Glück vielleicht etwas mehr auf unserer Seite….?

    Ich hätte Sammer gerne als Trainer gehabt und es wäre wohl auch drin gewesen. Aber nun haben wir den Louis und dann sollten wir das bitteschön auch wenigstens mal 1 verdammtes Jahr durchziehen.

  156. @vonboedefeld Lahm torgefährlich? Weder auf links noch rechts. Vier Treffer in 116 Buli-Spielen – über links – sprechen für sich sich. Lucio hat öfter getroffen, Demichelis auch. Allerdings beide mit mehr Spielen. Van Buyten hat in weniger Spielen öfter getroffen. Trotzdem. Ich glaub, wenn Lahm bei der WM nicht dieses Traumtor im ersten Spiel geschossen hätte, würde keiner so sehnsüchtig auf Lahmsche Tore warten.

  157. @hattrick:
    es geht um die torGEFAHR !
    die gegnerische verteidigung kann unsre offensivaktionen zu leicht blocken.
    lahm kann auf rechts nur aus dem halbfeld flanken, oder bis zur torlinie durchgehn.
    die meisten versuche endeten kläglich! (lell will ich trotzdem nicht zurück!)
    auf links hat er die option nach innen zu ziehen, um aufs tor zu schiessen.
    alleine der versuch erzeugt gefahr in der gegnerischen hintermannschaft.

    es geht also nur um taktische optionen, nicht primär um erzielte tore durch pl!!!

    die optionen sind es die momentan fehlen (neben den verletzten)
    wir spielen momentan:
    quer-quer-quer-zurück-quer-flanke hinters tor-abpfiff-nullnull-pfeifkonzert…

    einen verteidiger nach seinen torerfolgen zu messen ist glaub ich nicht realistisch.

  158. Da hier ja mitgelesen wird und nächstes Jahr Verstärkungen fürs (offensive) Mittelfeld sein müssen, und zugleich vG gerne junge Spieler aufbaut, die er kennt, werde ich einfach mal den Namen Jonathan de Guzmán in den Raum 🙂
    Jung, für sein Alter sehr viel Erfahrung, sehr torgefährlich. Spielt bei einem unattraktiven Verein, Vertrag läuft nächstes Jahr aus.

  159. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.