Alles super oder Das Wichtige im Unwichtigen

Der FC Bayern hat den Supercup gewonnen. Hurra. Endlich die teufliche – epochale – Niederlagen-Serie gegen die schwarz-gelbe Übermacht durchbrochen. Hui. Alles super.

Ganz ehrlich, Leute – für wen hat der FC Bayern jetzt eigentlich diesen Supercup gewonnen? Für sich? Oder vielleicht fürs Boulevard, dass nach dem Spiel – wahlweise – in dieser auslaufenden Sommerpause endlich mit neuen Schlagzeilen aufmachen kann oder ansonsten die unfassbare und ach so demütigende, schmachvolle BVB-Sieges-Serie weiter bejubelt hätte?

Ist mir wumpe.

Die Spieler (also unsere) juckt das eh nicht so wie all die hysterischen Familienmitglieder rund um sie herum und ich wollte und will ohnehin jedes Spiel meines FC Bayern gewinnen. Who cares also?

Klar war es gut, dass wir dann tatsächlich auch gewonnen haben. Besser als umgekehrt.

Klar war es erschreckend, wie sehr die Bayern die Himmelsstürmer vom Anpfiff an im Griff hatten.

Aber klar war auch, dass es den Klopp-Kickern trotzdem möglich war, nicht nur ein Anschlusstor zu erzielen, sondern in der zweiten Halbzeit ebenbürtig zu werden.

Und klar ist ferner, dass dieses Spiel nichts, aber auch rein gar nichts mit der nächsten Bundesliga-Saison zu tun haben wird.

Dortmund wird weiter sein Ding durchziehen. In der Umschaltbewegung und in der Offensiv-Dribbel-Schnibbel-Qualität sind sie weiterhin mit an der Spitze in Deutschland. Wer würde das nach diesem Spiel ernsthaft in Frage stellen wollen? Ich nicht.

Aber gut getan hat es trotzdem, da bin ich ganz ehrlich. Einfach so. Deshalb bekommen wir keinen einzigen verlorenen Titel zurück, aber das bayerische Herz machte gleichwohl leichte Hüpfer, als es einen Klopp nach Schlusspfiff erlebte, oder Aussagen des Prototypen des modernen Abwehrspielers schlecht hin hören durfte.

„Um in München einen Elfmeter zu bekommen, muss schon einiges passieren.“

Mats Hummels

Womit wir bei der Detailanalyse wären.

Die Bayern gaben Gas. Vom Anpfiff an. Das gefiel mir gut. Sogar sehr gut. Dass der BVB da Probleme hatte, steigerte diese Freude. Auch wenn erst Vorbereitungszeit ist und noch nicht Anfang Dezember.

Die beiden Tore zum frühzeitigen 2:0 der Bayern waren excellent und versprühten einen fast vergessenen Glanz und Reiz. Das wir ferner im Spiel „dagegen hielten“ machte mir Hoffnung. Wir waren gallig. Alles andere hätte mich nach der unmittelbaren Vorgeschichte auch gewundert. Hoffen wir, dass sich derlei konservieren lässt.

Wie erwähnt stieg mit zunehmender Spieldauer die Beteilung der Borussen am Spiel. Der Anschlusstreffer hatte seine Berechtigung. In Ermangelung sonstiger Argumente entbrannte unter einigen BVB’lern eine Diskussion um die Handelfmeter-reife Situation kurz vor Schluss.

Sagen wir es mal so: Man kann sich da hineinsteigern. Wenn man frustriert ist. Aber wer nach dem Studium der x-ten Wiederholung immer noch steif und fest behauptet, dass Herr Lahm da klar den Ball mit der Hand gespielt hat, dem, ja dem kann man auch vor der eigentlichen Saison schon nicht mehr helfen.

Es war die Brust unseres Kapitäns. Vielmehr sein Wappen. Unser Wappen. Punkt.

Ist derlei eventuell gar ein Zeichen?

Unser Wappen, unser Verein, unsere Familie? Und sie können es versuchen, uns treffen, aber es macht uns nichts aus, wir lassen uns nicht von unserem – erfolgreichen – Weg abbringen?

Zu viel Philosophie zu diesem frühen Zeitpunkt!

Was zusätzlich noch in guter Erinnerung blieb?

Gomez-Ersatz Mandzukic. Er ist kein Ersatz. Er ist vollwertig. Wann hatten wir zuletzt dieses Gefühl in unserer vordersten Offensive?

Dante! Himmel, was habe ich ihn verflucht. In all seinen Einsätzen im Gladbacher-Trikot. Gegen uns. Und was passiert? Er kann diese Leistung eins zu eins übertragen. Ein Neuzugang, der nicht nur gegen uns Extraklasse spielt, nein, auch mit uns. Hat man so etwas schon einmal gesehen?

Ich bin begeistert. So kann das weiter gehen.

Und jetzt sämtlicher Fokus gen Regensburg!

Klick zum Ende der Kommentarliste

62 Gedanken zu “Alles super oder Das Wichtige im Unwichtigen

  1. „Ein Neuzugang, der nicht nur gegen uns Extraklasse spielt, nein, auch mit uns. Hat man so etwas schon einmal gesehen?“

    Da fällt mir spontan gleich mal der Brazzo ein. Oder auch Makaay.

    Dante hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Mandzukic habe ich allerdings weitaus weniger großartig empfunden, als dem Großteil der Fans und der Anhänger. Im Spiel hat er m.E. nicht sonderlich mehr aufgetrumpft, als ein Gomez an einem guten Tag. Mehr aufgefallen ist er mir vor allem durch ständige Fouls und Nicklichkeiten an der BVB-Abwehr. Das kann man gut oder schlecht finden. Sein Auftritt hat aber zumindest ausgereicht, um bei einem kurzfristigen Gomez-Ausfall keine schlaflosen Nächte zu bekommen.

  2. Wenig begeistert hat mich mal wieder Herr Kroos. Eine halbe Saison gute Leistungen reichen einfach nicht aus, wenn man beom FCB eine wichtige Rolle spielen will. Diese Saison wird für seinen weiteren Weg bei uns entscheidend sein. Entweder zeigt er sein Potenzial jetzt mal konstanter auf dem Platz, wird in seinem Denken und Handeln schneller und überwindet sich endlich auch mal, Defensivarbeit zu verrichten. Oder er bleibt ewiges Talent. Immerhin hat er nun 1,5 Jahre in Leverkusen und seitdem 2 Jahre bei uns gespielt. Erfahrung hat er nun genug gesammelt.

    Sehr begeistert haben mich Mandzukic und Dante. Eine IV Badstuber/Dante wäre für mich im Moment gesetzt. Von Shakiri hätte ich in diesem Spiel gerne mehr gesehen – alleine schon, um zu sehen, wie er sich auf diesem Niveau schlägt. Aber 5 Minuten reichen einfach nicht aus für eine brauchbare Einschätzung. Statt dessen durfte Tymo länger ran. In dieser Hinsicht hat Heynckes einfach noch nichts dazu gelernt. Seine Einwechslungen kamen auch dieses Mal sehr spät im Spiel. Und dann waren sie auch noch wenig nachvollziehbar. Tymo für Ribery? Da hat Don Jupp wohl vergessen, dass er inzwischen ganz andere Optionen auf der Bank sitzen hat. Und leider hat er auch wieder so eingewechselt, dass deutlich wurde, dass er dann sehr sicherheitsbedacht ist. Und damit auch ein falsches Signal an die Mannschaft gegeben. Wird Zeit, dass er kapiert, welches Potenzial er nun auf der Bank hat – erst recht, wenn der Rest der Mannschaft auch wieder fit ist.

  3. @Koo: Yep. Das mit Kroos & Boateng hatte ich noch im Hinterkopf, dann aber irgendwie vergessen.

    #Kroos

    Symbolisch war die Szene, als er auf links nach Doppelpass mit Ribery einfach stehen blieb. Hatte wohl erkennt, dass man für diesen Pass hätte laufen, schnell laufen müssen. Puh. Solch ein Phlegma habe ich beim FCB selten gesehen.

    Klar, er ist inzwischen ein gestandener Bundesliga-Spieler. Aber reicht das für die Startelf beim FCB?!

    Wo ist seine Entwicklung, der nächste Schritt?!

    Ich will nur mal EIN Weltklasse-Spiel von ihm sehen. Eins das mir sein Potential zeigt, von dem alle immer reden…

    #Boateng

    Noch so ein Phlegma. Hier habe ich aber im Verhältnis schon mehr gesehen.

    Die Verpflichtung von Dante war hier mal echt ein Königstransfer. Echt jetzt.

    Nach dem Spiel ist imho Dante gesetzt. Um den Platz neben ihm streiten sich Badstuber und Boateng/van Buyten.

    Welche Optionen!

    Und notfalls ist JB der zweite Lahm-Backup neben Rafinha.

    Sehr gut.

  4. „Und klar ist ferner, dass dieses Spiel nichts, aber auch rein gar nichts mit der nächsten Bundesliga-Saison zu tun haben wird.“

    Ohhhh. Das sehe ich komplett anderes. Und wenn es nur einmal was mit der nächsten Bundesliga-Saison zu tun hat, und das erst kurz vor dem 15. Spieltag, es hat definitiv. 😉

    Da stehen dann nämlich 11 Bayern auf dem Platz, die eben NICHT sechsmal in Folge gegen den BVB verloren haben. Sei es psychologisch, sei es die unsägliche Berichterstattung im Vorfeld. Alles wird sehr viel besser ausfallen, als wenn das Ding verloren gegangen wäre.

    Ansonsten Zustimmung. Ich habe Kroos lange in Schutz genommen, aber mir gehen bald die Argumente aus.

    Weiterhin hatte ich noch das Gefühl, dass sich Müller wieder etwas gesteigert hat.

    Für die Startformation sehe ich es wie ihr: Dante muss im Grunde gesetzt sein! Die „Tests“ auf LAV deute ich so, dass JH das auch so sieht, immerhin hat er auch Badstuber dort getestet, was ohnehin meine erste Alternative gewesen wäre. Allerdings kann man Can auch ohne größere Bauchschmerzen bringen.

    Die Frage bleibt, WIE fit Schweinsteiger wird. Es wird vlt. für den Start nicht reichen, dann wird Kroos auf der 6 bleiben. Ansonsten ist dir Frage, wer neben Schweini spielt. Im Moment wohl Gustl. Vorne ist erstmal alles klar, solange Mario I verletzt ist.

  5. Auch mit hat die Galligkeit in den Zweikämpfen – vor allem in der ersten Hälfte – sehr gut gefallen. Das hat mir persönlich in der letzten Saison schon gefehlt.
    Dante habe ich ebenfalls als sehr stark empfunden. War im Grunde nur bei dem Lewandowski Kopfball kurz nach der Hälfte nich im Bilde.

    Schade ist nur, dass Alaba verletzt ist. Ich hoffe, der kommt bald wieder.

  6. Grade hat Stefan Herrmann (oder wie der Kommentator heißt) beim Testspiel erzählt, dass Martinez wohl auf 2 Mio. Euro Jahresgehalt (bei Bayern) verzichtet, sodass der Transfer zustande kommen kann: 40 Mios- 5*2Mios=30 Mios. Voila!

    Willkommen Javi!!!

  7. Ja, scheint so. Super. Auf Sport1 versucht man während des Testspiels eine Stellungnahme von unsern Machern zu bekommen.
    Die spanischen Medien melden, dass Martinez 10 Mio´s durch Gehaltsverzicht selber trägt. Wirtschaftlich und finanztechnisch absolut erklärbar. Das ist der Königstransfer und unser Spiel kann jetzt neu aufgebaut werden. Unberechenbarkeit, tödliche Pässe, Ideen alles was uns abgegangen ist, Martinez und Schweinsteiger… was für ein Mittelfeld!

  8. Also ich glaubs erst, wenn es auf fcb.de steht. Aber träumen darf man ja…

  9. Wenn die Meldung stimmt, wäre das eine feine Aktion von Martinez: Auf Kohle verzichten um zu uns wechseln zu können. Ob er jetzt die 30 Mio. oder gar 40. Mio. wert ist? Keine Ahnung. Aber warten wirs erst mal ab.

  10. Belgier, Spanier, Franzosen, Brasilianer, Deutsche, Niederländer, Kroaten, Peruaner, hab ich einen vergessen?
    Bin zwar skeptisch, aber auch gespannt ob seiner Fähigkeiten.
    Willkommen in München!

  11. Martinez… schön und gut. Ich will mich bezüglich seiner Klasse nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Das einzige, was ich von ihm wirklich bewusst gesehen habe, war eigentlich die EM. Ich fürchte das trifft auf die meisten hier zu, auch wenn der Transfer schon Vorschusslorbeeren erfahren hat. Aber das müsst ihr selbst wissen. Übrigens gab es bereits einen Transfer in letzter Zeit, bei dem der Spieler einen erheblichen Anteil der Ablöse gezahlt hat. Blablabla, nicht vergleichbar und sonstige Einwände interessieren nicht. Ich sag’s einfach: Pranjic, Ergebnis bekannt.

    Zum letzten Spiel: So hoch erfreulich die erste Halbzeit war, so niederschmetternd war die zweite. Da war der Biss weg. Puff. Und schon haben wir so gespielt wie schon manches mal in der vergangenen Saison, wenn unser Team die Spendierlederhosen angezogen und Punkte verschenkt hat.
    Folgenden Vergleich führe ich nur an, weil der Name LvG kürzlich wieder intensiver durch die Medien geisterte und er hier prompt wieder Seitenhiebe, Seitenhiebe, Seitenhiebe kassiert hat: Der Tulpengeneral hätte nach solch einem Spiel gezetert wie ein Rohrspatz und die uns in den Himmel lobenden Reporter mit Verweis auf die fehlende Konstanz (2. HZ) unwissende Schulbuben geschimpft.
    Zu recht, wie ich finde. Denn genau diese beschi..ene fehlende Konzentration hat uns in den letzten Jahren (!!!) zu viele essentielle Punkte gekostet!
    Ist ja toll, dass wir in HZ 1 großartig gespielt haben. Aber nur, wenn wir 90 Minuten so spielen, werden wir Meister. Tun wir das nicht, wird kommende Saison ein Abklatsch der vergangenen, darauf habe ich schlicht keinen Bock.

    Frage mich aber auch nach wie vor, warum wir keinen Giftzwerg verpflichtet haben, wo unsere Führung doch genau das als Problem des Chelsea-Spiels ausgemacht zu haben schien.

    Aber ich will die Stimmung nicht vermiesen. Die Saison liegt noch vor uns. Horrido.

  12. Sollte es stimmen, dass Martinez kommt und dafür pro Jahr auf 2 Mio. verzichtet, bekommt er von mir jedenfalls einen dicken charakterlichen Bonuspunkt (ja, wie auch Pranjic – schade, dass es nichts wurde. Sympathisch war er mir immer).

    Warum spekuliert eigentlich niemand mit der Abwehrformation Lahm-Badstuber-Dante-Boateng? Wäre nominell die stärkste und liegt doch nahe, oder nicht?

    Eine reine Spekulation zu Mandzukic. Wäre dort Gomez auf dem Platz gewesen hätte man nach dem Spiel geschrieben: ok, er hat sein Tor gemacht, aber in der zweiten Halbzeit kam von ihm nichts mehr und er ist völlig abgetaucht. Wetten? ,)

  13. Was mir an Martinez am besten gefällt, ist die taktische Flexibilität die er uns bringt (zumindest wenn der Trainer das auch will).

    Ein DM/ZM der die ganze letzte Saison als IV gespielt hat (und den Barca soweit ich weiß auch als IV verpflichten wollte), das schreit förmlich nach switch-IV.

    Je nach Spielsituation (z.B. wenn Dortmund wieder extrem in der Mitte presst) kann er sich zwischen die beiden IVs fallen lassen, diese rücken zur Seite, die AV können weit aufrücken und Robben/Ribery (oder wer auch sonst gerade dort spielt) gemeinsam mit dem Mittelstürmer als Dreiersturm agieren.

    Soviel zur Theorie. Ich habe noch gewisse Zweifel ob wir das diese Saison auch tatsächlich mal so sehen…

  14. Da spielt gerade unser Sosa für Argentinien, oder? Is aus dem doch noch was geworden?

  15. Also soweit ich weiß, spielt er jetzt in der Ukraine. Tattootechnisch ist aus ihm wirklich was geworden. 😀

    Eben Müller schon nach knapp 30 Minuten für ter Stegen ausgewechselt. Gut so.

    @Q: ich finde Lahm als RAV und Alaba als LAV irgendwie besser. Bei der IV bin ich ganz bei Dir.

  16. Endlich ist dieses nervende Martinez-Thema durch, ächz…. Aber: 30 (!) Mio. für einen Spieler, über den höchstens besonders Eingeweihte (?) etwas wissen oder zu wissen glauben: Wahnsinn! Da bin ich ja mal sehr gespannt…. (Dass Bayern keine Fantasie-Summen zahlt, hat sich damit leider erledigt.)

  17. ….. die SZ berichtet übrigens, dass noch gar nix fix ist. Und er doch die noch irreren 40 Mio. kostet. Wenn überhaupt. Was für ein Kasperltheater….

  18. Naja, das Kaspertheater kommt ja von der BILD-„Zeitung“, die den Wechsel als fix vermeldet hat. Die liegen zwar oft richtig, aber manchmal sind sie halt auch etwas voreilig. Solchen Meldungen sollte man immer erst glauben, wenn sie offziell von Vereinsseite bestätigt werden. Und da das bisher nicht geschehen ist, ist alles andere nur Spekulation. Auch wenn ich Martinez sehr gerne bei uns sehen würde, denn er ist m.E. eine wirklich starke Option für das ZM.

  19. Interessant auch, dass der sid sich auf bild beruft. Bisher haben alle Insider nur dementiert (was natürlich auch nix heissen muss). Aber die bild zimmert in aller Regel so eine Info nicht ohne weiteres raus. Also da ist wohl was dran. Warten wir mal die nächsten Tage ab.

    Übrigens hat der Sportkamerad Friesenbichler heute im Testspiel dreimal genetzt. Waren aber auch nicht seine ersten Treffer. Der nächste Ösi-Bomber???

  20. @Zyniker:
    Makaay hat auch einen Teil seiner Ablöse selbst bezahlt.
    Ergebnis bekannt.

  21. @ zyniker

    Vor allem wäre mir ein Spieler lieber, der für einen Wechsel auf Geld verzichtet, als Kollege Tymoshchuk, der seinen Transfer zum FCB ziemlich offen nur mit dem besseren Verdienst begründet hat. Und besser als Pranjic ist der auch nicht.

  22. @Antikas & Christian:

    Sage ja auch nicht, dass es negativ ist. Nur eben nicht zwingend eine Garantie für Erfolg…

  23. #Javi Martinez

    Gute Verpflichtung, wenn auch er auch jetzt unter einer unglaublichen „Beweisschuld“ steht, dass er das auch „wert“ ist…

    Habe gerade eine mail eines befreundeten Journalisten aus dem Baskenland bekommen… (freie übersetzung):

    „Grosser Schritt für ihn – hoffentlich bricht er unter dem Geld nicht zusammen (was die Erwartungen betrifft) – sensibler Spieler… Und wohin geht Badstuber?“

    Das ist wertfrei von mir wiedergegebeni!

    Zumal Bilbao wirklich eine Fantasie-(Baskischer-Edelstolz-Aufschlag)Summe forderte, die Bayern auch bezahlte…

    Ich habe Martinez wirklich die ganze Saison verfolgt (live & Tele), aber 20,30-40 Millionen…. hmmm…

    Viel Glück!(nicht böse gemeint)

  24. @Christian
    Jetzt muss ich leider mal grundsätzlich werden. Was mir hier im Blog schon seit geraumer Zeit stinkt, dass viele hier ganz groß im Dauer-Bashing gegen die eigenen Spieler sind (Gomez voran, aber neuerdings auch Kroos usw.), dafür dann aber den Spielern des größten nationalen Konkurrenten am liebsten Blümchen pflücken und sie bekochen würden, mit pochendem Herzen, aufgeregt wie beim ersten Date. Reus, der Superfussballer, der verdienteste Jahresfussballer aller Zeiten usw.

    Ja, Timo ist nicht Messi, aber er hat sich meines Wissens nach von seiner Einstellung zu seinem Beruf und seiner Leistung auf dem Platz her nie etwas zu Schulden kommen lassen (mal abgesehen vom unglückseligen Elfmeterschießen an dem unaussprechlichen Abend im Mai, wo aber auch andere versagt haben). Und, Herrschaftszeiten, er trägt unser Trikot. Und ja, er ist Profifussballer und spielt für Geld, ist aber wohl bei weitem nicht der bestbezahlte Mann in unserem Kader. Und wenn ich schon kritisiere (was natürlich erlaubt und notwendig ist, keine Frage), dann pick ich mir doch lieber unsere Stars raus, denn dieverdienen ihr schweres Geld auch mit der Verantwortung, die sie für das Gesamtgeschehen auf dem Platz tragen. Aber doch nicht einen Timo, der für einen verlässlichen 6er-Part bezahlt wird und für nichts mehr.

    Wie gesagt, Kritik ist wichtig und hilfreich und gut. Nur sollte meiner Meinung die Blogpolizei auch dann mal einschreiten, wenn es gegen die eigenen Spieler geht und nicht nur gegen die anderer Vereine. Denn meine Meinung ist: Jeder, der das rote Trikot dieses unseres Vereins trägt, ist vor allem im Stadion, aber auch sonst, bedingungslos zu unterstützen. Umgekehrt brauche ich Reus & Konsorten dann auch nicht hochschreiben, um mich bei Alexander44 und sonstigen schwarz-gelben Bloggästen einzuschleimen. Diese Art von Anbiederung braucht wirklich keiner. Ein Hoch auf die Roten, und nieder mit Evoniks Kindern.

    Und ja, auch Pranjic (der uns sportlich nicht wie gewünscht weiterhelfen konnte) ist ein Ehemaliger, der einmal das rote Trikot getragen hat und deshalb ohne Wenn und Aber per se ein Guter ist.

  25. @SchweinisBande: Nun. Zunächst einmal zeichnet dieses Blog eine Sache aus: Meinungsfreiheit!

    Du hast Deine Meinung. Andere vielleicht eine andere. Das kann man gut oder schlecht finden, ist aber so.

    Und insofern hier nicht die allgemein gültigen Grenzen überschritten werden (Beleidigung, üble Nachrede, Fäkalsprache, etc), wird derlei von mir als Blogbetreiber toleriert.

    Kritik – auch und gerade an eigenen Spielern – muss erlaubt sein. Man kann sich über die Form unterhalten, aber wo stünde der FC Bayern, wo wäre dieses Blog, wenn alles nur in Watte gepackt würde?

    Wenn Herr Kroos nun einmal kein #Bolt mehr werden wird, dann muss man derlei z.B. auch sagen dürfen.

    Ich persönlich bin zumeist recht differenziert, aber deshalb darf ich mich doch während des Spiels – aus der Emotion heraus – auch mal über die eigenen Spieler aufregen, oder?

    Ich hoffe wir sind uns da – grundsätzlich – einig. Würde mich freuen! 😉

  26. Habt Ihr auch gerade die ziemlich absurde ZDF-Doku Mythos CL gesehen? Jede deutsche Endspielteilnahme wurde beleuchtet, aber von Bayern nur das Duell gegen Dynamo. Naja wenn man für 57 Jahre gerade mal 30 Minuten einplant, muss so ein Dreck herauskommen.

    Ich hätte ja gerne die Bilder von 1982, 1987, 1999 und 2012 gesehen 😉

  27. @ zyniker

    Sage ich ja auch nicht. Gibt halt nur einen kleinen Bonus zum Einstand. Könnte Martinez auch gut gebrauchen, bei der Ablöse und den damit verbundenen Erwartungen.

    @ SchweinisBande

    Wo ist das bitte Bashing gegen die eigenen Spieler? Ich habe lediglich das wiedergegeben, was Tymo meiner Erinnerung nach gesagt hat. Von „rauspicken“ kann auch keine Rede sein, wenn du den Zusammenhang gelesen hast. Muss ich mich jetzt dafür rechtfertigen, dass ich es sympathischer finde, wenn ein Spieler auf Geld verzichtet um zu uns zu kommen, als wenn einer eben nur aufgrund des Geldes kommt? Und wo in meinem Beitrag habe ich Tymos Leistung übermäßig kritisiert? Ich habe ihn lediglich mit Pranjic verglichen, und da sehe ich eben keinen großen Unterschied. Vielleicht hätte ich das noch deutlicher ausdrücken sollen, aber ich feile doch nicht stundenlang an so einem Beitrag. Das Tymo für mehr als einen soliden 6er-Part geholt wurde lass ich jetzt mal dahingestellt.

    Überhaupt: Warum musst du grundsätzlich werden? Ich würde mal behaupten, mich nie groß am bashen der eigenen Spieler (insofern das der richtige Ausdruck für die Diskussionen hier ist) beteiligt zu haben. Du nennst Gomez und Kroos. Wenns um Gomez geht, halte ich mich meistens raus, da ich mir unschlüssig über ihn bin. Kroos habe ich hier sogar mal verteidigt, ich halte ihn für überaus begabt. Er zeigt es nur zu wenig.

    Ich könnte mich jetzt noch viel länger aufregen, aber es ist schon sehr spät und das bringt ja auch nix. Also nur noch eins: Volle Unterstützung für jeden der ein rotes Trikot trägt! Da stimme ich voll und ganz zu. Ich würde niemals einen unserer Spieler während des Spiels auspfeifen. Zwischen den Spielen kann man aber schon mal über die Leistungen auf dem Platz diskutieren. Da bleibt Kritik am eigenen Team nicht aus.

  28. Nur mal kurz zu der seltsamen These (in der Presse und hier) Martinez „verzichtet auf Geld, damit er zu Bayern kommen kann,…. kommt nicht wegen des Geldes….“. Tut mir leid, ich halte beides für: vollkommen absurd! Mir ist es längst wurscht, ob Martinez kommt oder nicht, ich hoffe nur, dass das Thema endlich mal vom Tisch ist. Wenn er denn kommt, so wird die Ablöse ebenso absurd sein, egal was er denn wirklich drauf hat.

    @SchweinisBande:

    Ich gebe dir insofern Recht, dass mir manchmal zu sehr auf einzelnen Spielern, so locker vom Sofa runter, rumgehackt wird, gerade wenn’s um das Thema Einstellung geht. Mir fällt da das häufige Gerede über „das Kapitänchen“ u. ä. ein. Auch die Debatte übers Elferschießen vom Finale fällt für mich z. T. in diese Kategorie. Mir hat in diesem Zusammenhang die Rede von Jogi Löw diese Woche sehr gut gefallen, in der er sich u. a. über die total langweilende Führungsspielerdebatte und das Anzweifeln des Willens der Spieler aufregt – alles Populismus pur. Allerdings muss es selbstverständlich immer möglich sein, den eigenen Verein und die eigenen Spieler zu kritisieren. Rot-weiße Farben sprechen nicht heilig.

  29. Ist esnicht so das bayern sich viel mehr geld spart, wenn martinez auf geld verzichtet. (Ich glaub allerdings nicht das das wircklich passiert)
    Ich mein wenn er auf 2 millionen netto verzichtet, spart sich bayern doch circa 4 millionem pro Jahr. Das sind dann 20 Millionen für den Transfer.
    Natürlich geht von den 40 Millionen Transfergeld auch noch was an den Staat, aber sicher nicht soviel

  30. @Harpo

    Was heißt denn in diesen Sphären „auf Geld verzichten“? Das sind doch virtuelle Debatten. Dann fordert der Berater halt 2 Mio. pro Jahr mehr, auf die er dann generös verzichtet oder wie darf man sich das vorstellen? Wenn 40 Mio. überwiesen werden, werden 40 Mio. überwiesen. So schaut’s aus, alles andere ist Kokolores für die Öffentlichkeit.

  31. Mal so am Rande zur Kostendebatte: wir haben sehr viel Geld verdient letztes Jahr. Geld, das nun auf unserem Konto lagert. Wenn wir einen Teil davon wieder ausgeben, ist das (auch betriebswirtschaftlich) besser, als wenn es sich auf unserem Festgeldkonto stapelt. Transferausgaben sind Kosten, die den Gewinn schmälern und damit auch die Abgaben, die man abdrücken muss. Es wäre also nicht sooo sinnvoll, das Geld weg zu legen, wenn man der Meinung ist, daß man dafür einen Top-Spieler bekommen kann.

    Ob man nun für diesen einen Spieler so viel ausgeben sollte, steht auf einem anderen Blatt.

    Ich kann es nicht beurteilen

  32. Wieso schreiben denn alle schon so freudig/skeptisch/irgendwie über Martinez? Ich kann nichts finden von irgendeinem abgeschlossenen Transfer. Vielmehr Berichte, dass „nichts fix“ ist?

  33. Hätte Khedira die Hymne gesungen, wäre der Ball 100m ins andere Tor geflogen.

    @El Tren: waren aber wirklich ein paar Szenen dabei, wo „man doch nur den Fuß hinhalten muss“. Ist wohl doch nicht so einfach…

  34. „den Fuß hinhalten“ sieht ja auch nur einfach aus!

    Es erfordert jahrelanges Training und vor allem eine intensive Beobachtung der weiteren Akteure auf dem Platz um sich alleine das richtige Timing anzueignen.
    Einige „Fußballexperten“ haben dafür extra den Begriff „wundliegen“ geschaffen, um so der Knipser-Qualität eines Stürmers kurz und knackig huldigen zu können. 😉

  35. @frankyy: van Persie wird United lt. Medienberichten inklusive Gehalt über 90 Millionen Euro kosten. Bei einem Jahr Restvertrag.
    Aber Hauptsache erstmal was Populistisches schreiben..

  36. Die Strippen, an denen gezogen wird, sind wohl etwas längere – ich mutmasse hiermit mal leicht händereibend, dass der Herr Martinez Bestandteil eines Wunschzettels von Herrn Guardiola ist.

  37. Nur mal so nebenbei: Khedira wäre 2010 für 14 Mio. zu haben gewesen. Tja, wohl irgendwie saudumm gelaufen…..

  38. @flau – hätte ein smiley setzen sollen, da hast du Recht.
    Aber Ironie ist ja hier auch eher selten anzutreffen.

  39. …. ach, das würde ich so nicht sagen, @frankyy. Immer wenn hier über die „falsche neun, inverse Verteidiger, Back-Ups….“ und sonstige sehr coole Dinge schwadroniert wird, finde ich das wirklich lustig! „IMHO“ natürlich….. 😉 (überflüssiger Smiley!)

  40. „Antizipieren“ finde ich auch sehr schön. Hat früher irgendwie auch keiner gemacht 😀

  41. Also, wenn ich nicht mal mehr Spieler kritisieren darf, die in meiner Lieblingsmannschaft spielen, dann kann ich auch gleich zu Scientology gehen. Dort ist Kritik auch nicht erwünscht. Es ist das eine, im Spiel zu meckern oder zu pfeifen. Das gehört sich einfach nicht, denn dann braucht die Mannschaft jede Unterstützung, die sie bekommen kann. Aber Spieler nach einem Spiel für ihr gutes oder schlechtes Verhalten zu kritisieren, ist doch nicht verwerflich. Nur so kann es Verbesserungen geben. Auf höchstem Niveau darf man nie zufrieden sein. Wenn das geschieht, ist man nicht mehr oben. Und Toni Kroos hat nun wahrlich reichlich Potenzial angedeutet, aber er ruft es eben nicht konstant genug ab. Und im Übrigen wurden auch die Topstars wie Robben, Ribery oder Lahm hier schon dafür kritisiert, dass sie in entscheidenden Situation schon des Öfteren abgetaucht sind oder keine Leistung gebracht haben.

  42. ….. „Fluidität“, wunderbar! Kannte ich bisher nur aus Star Trek, aus dem „fluiden Raum“, bekanntlich die Heimat von Spezies 8472. 😀 Gibt’s nicht auch eine „halbe Zehn“ oder bringe ich da was durcheinander? Die „Viereinhalber-Kette“ und die „Dreifachsechs“ dürfen natürlich auch nicht fehlen…..

  43. Aber wehe, ick schreibe hier etwas herablassend über die Spielverlagerung… Die haben den Quatsch doch bis zur Perfektion aufgeblasen.

  44. Leute, es zweifelt doch nicht wirklich irgendjemand daran, dass Herr Martínez zum FCB wechselt.
    Alleine das Interview von Uli H. sagt einfach alles. Entweder muss noch ein kleines Detail geklärt werden 39,40,41 Mio. 😉 ( spielt im übrigen auch überhaupt keine Rolle, wir haben das Festgedkonto prall gefüllt, und sind doch kein Sparverein, und wir brauchen jemand im defensiven zentralen Bereich ! ) , oder unser Vorstand möchte Herrn Martínez direkt (mit Trikot ;)) bei der Bekanntgabe präsentieren.
    Aber lassen wir ihn erstmal ankommen, trainieren und spielen. Dann werden wir sehen, wozu er in der Lage ist. Er wird jedenfalls von ganz vielen Experten als der kommende Defensivspieler bezeichnet, der darüber hinaus auch noch Torgefahr ausstrahlt.
    Eines scheint jedoch sicher zu sein, wir werden wohl kaum schwächer werden mit J.M.
    Vamos la bestia Negra

  45. @frankyy: also wie man da die Ironie rauslesen soll, erschließt sich mir zwar nicht, aber na gut, es sei dir verziehen, ich habe wahrscheinlich vorher einfach zu viele Kommentare auf irgendwelchen Nachrichtenseiten zu dem Thema gelesen, da möchte man am liebsten immer gleich jedem an den Hals springen 😉

  46. Ich möchte im Rahmen des Martinez Hopes einmal kurz rettend die Hand für Tymo ins Feuer legen.
    Denn bis auf dem Elfmeter, wo auch viele andere „versagten“, spielte er eine super Finalpartie auf einer von ihn wirklich ungeliebten Position!
    Wieviel Drogbagegentore gab es zu befürchten als klar wurde, dass nur ein gelernter IV für uns spielberechtigt sein wird?
    Also, Martinez holen, Tymo behalten. Weil gerade in der Defensive ist ein breiter, starker Kader wichtig (siehe auch Contento, ebenfalls Finalspiel).
    Weil Offensivkräfte müssen glänzen. Da kann man auch nur schwer einen zweiten Ribery aufbieten (und wir haben aber noch Robben, und unseren neuen Schweizer Ninja Turtle). Hinten muss es aber einfach immer passen. Unabhängig vom Standing und Hypepotential.
    Die beste Zeit bei Bayern erlebte ich unter Hitzfeld, als dieser munter vom Gegner abhängig die ganze Abwehrformation verschieben konnte (mal mit Libero, mal 4er Kette, mal 3 Abwehrspieler + Libero). Da war der Trainer wirklich Schachspieler.

  47. @koo:
    „Es ist das eine, im Spiel zu meckern oder zu pfeifen. Das gehört sich einfach nicht, denn dann braucht die Mannschaft jede Unterstützung, die sie bekommen kann.“

    Also ich hab schon Spiele im Stadion erlebt, da hätte ich sehr gerne gepfiffen, aber da ich das nicht kann ging’s halt nicht. 😉 Ich sehe auch das nicht als absolutes No-Go, bei manchen Spielen ist das durchaus verdient – war damals ein 0:2 gegen Bordeaux in der CL daheim… (danach kam das 1:4 in Turin und es ging bis ins Finale). Zur Halbzeit war da schon die Devise „kein Applaus für Scheiße“ und es wurde auch gepfiffen, zu recht. Aber das sind schon Ausnahmen, wenn man sieht die Spieler sind bemüht und es läuft halt scheiße hat’s ja auch keinen Sinn zu pfeifen (wobei das ein Teil des Publikums auch durchaus anders sieht, wenn’s daheim nich >= 3:0 steht ist das ja schon schlimm).

  48. @Bimberbube: von wegen Bordeaux 0:2 daheim… damals wollte ich am liebsten den verein von sämtlichen wettbewerben abmelden. Im Stadion. Direkt nach Schlußpfiff. Auch ich kann nicht pfeifen, sonst hätte ich mich am Konzert beteiligt.
    Alle leute um mich rum (und ich allen voran) waren sauer, wütend, enttäuscht. Haben geschimpft gepfiffen und die manschaft zum teufel gewünscht- Incl. Tulpen General.

    Aber die Schickeria (und Co) hielt demonstartiv ihre schals hoch. Wie ein mann. DAS habe ich nie vergessen. Ich beruhigte mich und mein Blick ,auch aufs eigene , Fan Sein hat sich seitdem geändert. Für mich bis heute eine demonstration im positiven Sinn der Ultras.

    Seitdem grantle ich nur noch… =O)

  49. @vadder: Also ich bin da im Herzen wirklich zwiegespalten. Einerseits gilt natürlich „in guten wie in schlechten in Zeiten zueinander stehen“, andererseits muss man ja auch mal seinen Unmut zeigen dürfen. Ersteres ist bei mir dann eher im größeren Rahmen (könnte kommen was will, Bayern-Fan bin ich solange ich lebe), letzteres halt auch mal auf ein Spiel bezogen anders; da muss ich immer an das Uli Hoeneß-Zitat denken („Und ich sage meinen Spielern oft, wenn sie irgendwo einen Scheissdreck gespielt haben: Ihr wisst gar nicht, was ihr denen übers Wochenende angetan habt.“).

    Würde mich mal interessieren, wie das bei den Profispielern so ist während und nach solchen Spielen (0:2 gegen Bordeaux z.B.), was die davon mitkriegen (Pfeifen, Schals, Support allgemein) und wie sich das dann auswirkt.

  50. @bimberbube: meinen Unmut zeige ich noch immer…..ohne Emotionen, egal in welche Richtung, wäre Fußball nicht unser Sport. Aber zb pranjic oder Braafheid wurde Unrecht getan, da wurde nach dem ersten Fehler gleich fehleinkauf geschrien, sowas sollte nicht vorkommen.

    Und wenns um Kritik geht, bin ich immer vorn dabei. Beim loben Ehr weniger schnell- deutsche Untugend?

  51. @vadder: Eher schwäbische Untugend als deutsche. 😉 Denn wie der Schwabe ja sagt: „Net gschimpft ist globt genug.“ 🙂

    Lob muss man sich halt irgendwo auch verdienen, kommt in der Außenwirkung vielleicht aber auf’s gleiche raus.

  52. @ bimberbube:
    Solange im Spiel noch was möglich ist, gibt es Unterstützung. Auch wenn mich ein 0:2 zur Halbzeit natürlich auch maßlos ärgert. Aber das kann unsere Mannschaft eigentlich immer noch drehen oder zumindest egalisieren. Also weiter anfeuern. Nach dem Schlusspfiff ist es dann anders. Da ist nichts mehr gut zu machen, da hilft auch keine Unterstützung mehr. So sehe ich das, auch wenn ich alle Leute verstehen kann, die bei einem 0:2 zur Halbzeit sauer sind.

  53. Pingback: Von Shaq, lahmen Jahn und guten Transfers - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  54. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.