Hanseatischer Wille und Bayerischer Berg

Das Gastspiel unseres FC Bayern in Hamburg ist für mich immer ein ganz besonderes Spiel. Aus Gründen. Der Historie zum Beispiel. Himmel, was waren da für Spiele, respektive Enttäuschungen dabei.

Davon konnte am Samstag nach dem famosen 3:0-Auswärtssieg keine Rede (mehr) sein. Es war uns allen ein Fest. Und die drei Tore waren ja für den Hamburger SV noch geschmeichelt. Allein schon aufgrund der ersten Minuten nach dem Seitenwechsel.

Aber der Reihe nach.

Wie erwähnt, ich war ein wenig nervös. Würden wir diese ersten Zweifel nach der Niederlage gegen die Dusel-Leverkusener wirklich größer werden lassen? Würden wir jetzt tatsächlich die „Meisterflatter“ kriegen? Nachdem wir zuvor alles, einfach alles gewonnen hatten?

Ich hatte auch hier Zweifel, allerdings in die andere Richtung. Wie verrückt ist das denn? Man siegt und siegt und siegt und dann verliert man – zum ersten Mal in der Bundesliga – Punkte und schon soll das gesamte bayerischen Kartenhaus zusammenfallen?

Wie schnelllebig sind unsere Sportmedien geworden? Schlimm.

Inzwischen wissen wir: Keiner dieser Zweifel hatte eine Grundlage. Die Bayern spielen souveräner als zuvor und es macht mir und uns weiterhin einen bächtigen Spaß diesem Treiben zuzuschauen.

Ich hätte im Nachgang einiges dafür gegeben, allein die 10 Minuten vor und 10 Minuten nach der Pause live im hanseatischen Stadion mitzuerleben. Aber auch so war es ein Genuss.

Mit der erwähnten Grundstimmung und unter dem Eindruck der ersten 15-20 Minuten in diesem Spiel hätte man das nicht unbedingt erwartet. Die Fink-Kicker pressten lauffreudig und agil. Die Bayern kamen so nicht wie gewünscht in ihr Spiel. Muss man ja erwähnen dürfen, zumal jetzt jeder nur noch den Eindruck der kompletten bayerischen Dominanz im Hinterkof hat.

Nach dieser guten HSV-Phase aber übernahmen unsere Künstler das Kommando. Nix gegen den lieben Holger, aber wie sehr uns der Sportskamerad Alaba im Vergleich zu Herrn Badstuber auf der LAV weiterbringt, hat dieses Spiel hoffentlich allen Beteiligten final aufgezeigt. Hammer!

Nicht nur, dass Alaba läuft, als gäbe es kein Morgen, nein, seine Dynamik und seine Interaktion mit Ribéry ist schon Spitzenklasse. Ja, ja, „nur der HSV“ und „überfordert“ und „kein richtiger Gegner“ – alles richtig. Aber ausgerechnet dieser HSV war doch zuletzt so gut drauf und hat sich vom Tabellenkeller in die CL-Regionen zurück gekämpft. Oder? Eben.

Nein. Unsere neue / alte linke Seite ist wieder erste Sahne. Unsere rechte Seite ist weiterhin nicht schlecht, fiel aber am Samstag doch ein wenig ab. Unser Interview-Wortführer, äh Kapitän hatte weniger anzubieten als sein österreichisches Pendant. Und vielleicht auch deshalb war Herr Müller zunächst viel weniger im Spiel als Ribéry.

Aber auch und gerade im Fall von Thomas Müller ist dies komplett irrelevant. Ein Thomas Müller in der aktuellen Form ist – ebenso wie wohl Franck Ribéry – der beste Müller, den wir je hatten. Sein Spielwitz, seine Spielintelligenz und Spielweise sind eben auch ein Faktor für den aktuellen Erfolg.

Natürlich haben wir bisher nicht Barcelona im Championsleague-Finale mit 4:0 an die Wand gespielt, aber so wie wir heuer die Bundesliga angehen, lasse ich nicht in jedem Spiel diese Standard-Ausrede „wartet mal, bis die starken Gegner kommen“ gelten.

In der letzten Woche habe ich mich über diese Niederlage aufgeregt. Na klar. Aber ganz offensichtlich war sie das Beste, was uns passieren konnte. Für eine erneute und nachhaltige Fokussierung auf das Wesentliche:

Nichts kommt von allein. Auch und gerade beim FC Bayern!

Sauber. Hat sich dieser Gedanke tatsächlich in unser Team eingebrannt, steht uns eine rosige Saison bevor (zumindest national).

Einzelkritik?

Alaba, Müller, Ribéry – Extraklasse. Der Rest fiel kaum ab und überzeugte im Kollektiv. Ein Tor schöner als das andere und auch Herr Kroos hatte erneut ein besseres Spiel.

Euphorischer wird es nicht. Dafür ist das Spiel schon wieder zu lange her, habe ich schon wieder zu viel gearbeitet und freue ich mich vom Kopf her schon wieder zu sehr auf mein Gastspiel in München gegen Lille.

Diese Knochenbrecher will ich mir am Mittwoch mal aus der Nähe ansehen – ob Ribéry vielleicht geschont wird? Bis zu dem Zeitpunkt, wo wir ihn tatsächlich für einen notwendigen Sieg benötigen?

Hoffen wir das Beste – ich werde berichten!

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

145 Gedanken zu “Hanseatischer Wille und Bayerischer Berg

  1. Ich kann dir nur zustimmen. Konnte das Spiel zwar nicht komplett live verfolgen. Aber das was ich gesehen habe, war einfach klasse.
    Mit der (Gedanken)Schnelligkeit von Ribéry und Co. waren die Hamburger stellenweise komplett überfordert. Mit welchem Spielwitz und welcher Übersicht Herr Kroos unseren BS bedient, das war definitiv Weltklasse. Das kann man ruhig mal sagen. Ribery ist in der momentanen Verfassung eh kaum zu stoppen ( außer vielleicht von franzosischen knochenbrechern). Aber auch alle anderen spielen gut. Eine Frage muss erlaubt sein. Ist das wirklich noch unser Boateng? Der spielt mittlerweile richtig gut.
    So jetzt wollen wir aber mal nicht abheben. Noch haben wir nichts erreicht. Wir sind weder im Achtelfinale der Champions-League noch haben wir die Zecken ( zweimal!!!) geschlagen.
    Es gibt also viel zu tun. Ich denke unsere Jungs packen es an.
    Ich bin guter Dinge!!

  2. Bin mit allem einverstanden, allerdings klingt mir „Herr Kroos hatte erneut ein besseres Spiel“ angesichts der anderen – auch berechtigten – Lobhudeleien eher nach einer – wieder mal – abwertenden Bemerkung, denn als Lob. Kroos war mit seiner Leistung mMn ganz vorne dabei.

    Da es gerade so gut läuft, möchte ich mal ein anderes Thema anschneiden: Martinez. Wir haben fast ein Drittel der Saison rum und von Javi weiß ich immer noch nicht mehr, als dass er über 40 Mio gekostet hat, angeblich 15-20 Mio wert ist, eine hübsche Freundin hat und gelegentlich für Unterwäsche Modell steht. Mit viel Liebe könnte man noch behaupten, sein Transfer hätte den sportlichen Konkurrenzkampf positiv beeinflußt. Aber nüchtern betrachtet (notenschlechtester Bayernspieler der Saison) sieht es zur Zeit eher nach einem Tymo II aus.

    Mir dauert die Eingewöhnungsphase jetzt schon zu lange. Er kommt ja nicht aus der dritten israelischen Amateurliga und müßte sich nun erst an internationales Tempo gewöhnen. Vielleicht hängt ihm auch nach, dass er sowohl zur EM (wo er nicht spielte) als auch zum olympische Turnier (wo er nicht gut spielte) anreisen musste? Wie viel Zeit kann man so einem Megatransfer geben, bevor man nervös wird?

  3. @Pekka: Auch ich bin in punkto Martínez skeptisch (gewesen). Bis dato hat er seine angebliche Klasse noch nicht bewiesen. Ich denke aber, dass wir erst zur neuen Saison mit seiner vollen Leistungsfähigkeit rechnen dürfen – aus den oben genannten Gründen. Sehr lange, ich weiß. Aber mitunter dauert eine Eingewöhnungszeit derart lange (Ailton, Lerby, etc)

    Allerdings habe ich die Hoffnung, dass er im CL-Halbfinale oder Finale gegen Barca oder Real zum Türöffner wird.

    Thema No. 1 ist übrigens für mich nach wie vor: STANDARDS:-(((((

  4. @Pekka
    Breitner hat es im DoPa mMn richtig gesagt: Um sich mit dem Spielsystem etc. anzufreunden, brauchst Du 5-6 Spiele über 90 Minuten. Leider sind die aktuell nicht drin. Ich sehe auch keinen Grund, warum man den derzeit bockstarken Gustavo (ob aufgrund der Konkurrenzsituation oder nicht) draussen lassen sollte.

    Es kommt die nicht vorhandene Vorbereitung dazu, die Sprachbarrierre usw. Da braucht man wirklich Geduld. Zumal es bei ihm ohnehin wohl unmöglich wird, die Ablösesumme an der Leistung zu messen. Man kann sicher sagen, ob es gut oder schlecht war, aber nie niemals wird man das in Geld aufwiegen können.

    In Hamburg hat er mMn nach seiner Einwechslung nicht schlecht gespielt. Hat eine wichtige Gelbe gezogen als es galt einen Konter zu unterbinden und auch sonst keine Fehler gemacht. Woher kommt die Benotung? Gleichzeitig ist er der Spieler mit den wenigsten (Abspiel-)Fehlern und auch einer mit der besten Zweikampfbilanz. Da schwingt zumindest bei mir der Gedanke mit, dass bei der Benotung nicht der gleiche Maßstab angelegt wird, wie bei einem 08/15-Mittelfeldspieler.

    Und weil Du sagst 2/3 der Saison: Martinez kam Ende August, hat also im Grunde erst 2 Monate. In diesen 2 Monaten war der Spielbetrieb zweimal je 2 Wochen durch Länderspiele unterbrochen. Also hatte er aus einer anderen Betrachtungsweise netto gerade mal 4-5 Wochen. Dazu kommen die wenigen Trainingseinheiten in den englischen Wochen.

    Geben wir ihm mal Zeit bis er die erste Vorbereitung (gerne auch im besten Trainingslager aller Zeiten) komplett absolvieren kann und dann werden wir sehen.

    Wie @Flinsi schon gesagt hat, Lerby hat ein Jahr gebraucht, Gustavo fast zwei, Demichelis war auch im ersten Jahr kaum zu sehen, bis er zu einem der besten IVs wurde. Also: bitte nicht in diese „für 40 Millionen kann man mehr erwarten“-Polemik einsteigen. Hilft uns allen nicht. Ihm am wenigsten.

  5. Endlich, das ist schon viel zu lange nicht mehr geschrieben worden: „Das beste Trainingslager aller Zeiten.“ Herrlich!
    Vielleicht sollten dort nur Standards trainiert werden. …wegduck

  6. Ribben und Flinsi, ich möchte mal dagegen halten: Von den superteuren Transfers der jüngeren Geschichte: Ribery funktionierte sofort, Robben ebenso, Gomez mehr oder weniger auch (bis van Gaal ihn aus der Startelf nahm), Neuer auch. Für die 40 Mio kann er nichts, aber andere schon. Und für einen Gustavo-Ersatz ist mir das einfach zu teuer, viel zu teuer. Die Turnierbelastung sehe ich auch. Allerdings sollte ein Vereinswechsel doch so viel neue Motivation freisetzen, dass man etwas schneller in die Gänge kommt. Ich habe halt noch das ganze Vorab-Lob im Ohr: großartiger Mensch, sehr flexibel, kompletter Spieler, geborener Anführer. Da hatte ich doch ausreichend Professionalität, Können, Biss und Willen erwartet, dass er zügig durchstartet und wir jetzt nicht in der Hoffnungsschleife hängen. Demnächst wird’s auch wieder kälter und Schnee fällt, keine gute Aussichten für jemanden, der Anpassungsprobleme hat. Aber immerhin gut zu wissen, dass ihr noch ganz ruhig bleibt. Da werde ich meine Bedenken auch erstmal ein paar Wochen zurück stellen.

  7. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Dienstag, den 06.11.2012 | Fokus Fussball

  8. Ich fand die Gelbe Karte ehr dumm als gut von ihm. Die brauchte er sich nicht holen. Oder stand das Spiel auf der Kippe, selbst wenn der HSV ein Tor gemacht hätte?

    Im moment erinnert mich unsere Nr. 8 an Gustavo in seiner ersten Zeit bei uns. Wenn er die gleiche oder ne besser entwicklung nimmt, soll es mir sehr recht sein.

  9. @Pekka

    Der Unterschied zu Ribery, Robben und Gomez ist meiner Meinung nach, dass diese drei Offensivspieler sind, da ist die Integration deutlich einfacher. Gerade am Anfang haben doch Ribery und Robben keinen Schritt nach hinten mitgearbeitet, hatten sie den Ball gings nur schnell nach vorne, vielleicht ein bis zwei Gegenspieler noch ausdribbeln und dann selbst den Abschluss machen oder den Stürmer suchen. Will damit sagen, dass es somit viel einfacher für die beiden war in der Mannschaftsleistung positiv aufzufallen, als es für Martinez die nächsten Wochen sein wird. Die Abstimmung mit dem Rest der Mannschaft musste einfach nicht so gegeben sein. Auch Gomez hat eine Weile gebraucht bis er auf dem Niveau mitgespielt hat, wie wir es noch aus der letzten Saison kennen. Inzwischen sind alle drei ins Mannschaftspiel eingebunden, die Abstimmung ist sehr gut mit den Mitspielern, auch die Defensivarbeit stimmt, aber am Anfang sind sie doch hauptsächlich mit offensiven Einzelaktionen (v.a. Ribery und Robben) aufgefallen.

    Worauf ich hinaus will, im defensiven Mittelfeld muss die Abstimmung zwischen den Mitspielern um einen herum viel besser sein, da sich einer auf den anderen verlassen können muss (Geht Schweini nach vorne, bleibt der zweite 6er hinten), etc… Und diese Abstimmung braucht einfach Zeit, man muss im Training und auch durch Spiele die Mitspieler kennenlernen, Vertrauen aufbauen usw…also ein Prozess hinter dem viel Arbeit steckt. Meiner Meinung nach sollten wir Martinez mindestens bis nach der Winterpause Zeit geben, bevor wir über ihn urteilen.

    Zusammengefasst: Einen Offensivkünstler (Messi, Ibrahimovic, Robben, Reus) lässt sich meiner Meinung nach viel einfacher integrieren als ein defensiver Spieler.

    P.S.: Auch ein Neuer, Boateng oder Gustavo hatten am Anfang ihre Schwierigkeiten, Abstimmungsprobleme mit den Mitspielern, unnötige Ballverluste woraus auch Gegentore resultierten…inzwischen hat sich dass auch erledigt.
    Ein Shaquiri oder Mandžukić dagegen sind von Anfang an positiv aufgefallen.

  10. Eins wirklich schöne Vorstellung:

    Standardtraining im besten Trainingslager aller Zeiten, na wenn dass nichts ist!

  11. @vadder
    nunja, kann man auch nur sagen, weil man eben nicht weiß, was passiert wäre, er hätte den Konter nicht unterbunden.
    Und wie schnell sich ein Spiel drehen kann, wenn eine Mannschaft aufeinmal durch ein dummes Tor Oberwasser gewinnt, brauchen wir wohl – grade aktuell – nicht diskutieren, oder?

    Noch dümmer wäre es wohl gewesen den Gegner einfach laufen zu lassen und ein Tor zu riskieren.

  12. Macht Ihr Euch eigentlich auch Sorgen um Ribery am Mittwoch? Wir haben – mal wieder – einen extrem unerfahrenen CL-Schiedsrichter. Dazu die Franzosen, deren einziges taktisches Mittel ja die Blutgrätsche ist, wie wir aus dem Hinspiel wissen.
    Ein Ausfall Riberys würde für mich schwerer wiegen, als ein Sieg gegen Lille. Von daher würde ich ihn glaube ich sogar auf die Bank setzen und Shaquiri von Anfang an bringen.

    Ribery wird, wenn er spielt, deftig auf die Socken bekommen. Und die Folgen davon haben wir ja nach dem Hinspiel dann gegen Leverkusen gesehen.

  13. Vor einer Verletzung Ribérys habe ich auch Angst. Ich würde daher auch Shaq spielen lassen, Robben ist ja offenbar gesetzt (riskant genug). Ribéry ist eine Option, sobald der Gegespieler bereits gelbverwarnt sein sollte und sich nix mehr erlauben darf…
    Ich würde sogar noch mutiger rotieren, eigentlich müsste gegen die Doggen die Lautern-Startelf reichen. Geht es aber schief heisst es dann allerdings „Fußball ist keine Mathematik“, gell Ottmar?

  14. Ich fände es wäre langfristig gesehen riskant, Ribery gegen Lille draussen zu lassen.
    Damit signalisiert man nur das man vor harten Fouls Angst hat, was dann eben die kommenden Gegner erst recht dazu anstachelt.
    Das der Schiedsrichter unerfahren ist muss ja kein Nachteil sein, da kanns auch schnell ne Gelbe für ein hamloses Foul geben. Allerdings ist es freilich ein Problem, wenn der Schiedsrichter viel laufen lässt, aber das kann dir in jedem Spiel passieren.

  15. Im Hinspiel hat Ribéry ja gespielt. Und genau das, das hat Lille zu harten Fouls angestachelt… Ist aber überwiegend ein Problem gegen französische Mannschaften. Shaq wäre da unvorbelastet.

  16. Ich glaube nicht, das ein fitter Ribery freiwillig gegen einen französischen Club draußen bleibt…Rotation hin oder her.

    Ich reche auch nicht mit der gleichen Spielweise von Lille in München wie im Hinspiel. Oder können die nix anderes?

  17. Sind sowieso nur besorgte Gedankenspiele. Laut Homepage startet Robbéry wieder gemeinsam als Flügelzange.

  18. Ich sags ungern, aber es muss sein: Danke, Pepe! Konnte Dich noch nie leiden, aber heute …

  19. Ich sag’s auch nur ungerne, aber Lüdenscheid spielt eine ganz geile Partie! Ich glaube, Real liegt denen noch besser als wir:-)

  20. Das kann ja wohl nicht euer ernst sein!!!
    Es ist aus meiner Sicht eines der wichtigsten Spiele der Saison, und ihr wollt unseren Besten der letzten Wochen draußen lassen. Sorry, aber wir können doch nicht im Vorfeld schon vor den Tretern des Hinspiels kapitulieren. Außerdem haben wir ein Heimspiel und da werden wir schon zeigen was Sache ist. Wir sind zwar alle nicht immer 100%ig zufrieden mit der Stimmung im Stadion, aber wenn der Publikumsliebling Franck permanent auf die Socken bekommt, kann’s kann schön laut werden. Das kann auch einen jungen Schiedsrichter mal dazu verleiten, schneller Gelb zu zeigen.
    Wobei ich den Shaq auch gerne sehen würde. Vielleicht in Hälfte zwei, wenn Robbery vorher schon den Grundstein gelegt haben. Habe unser Oberschlitzohr T.Müller vergessen. Ist schon genial wenn man eine solche Bank hat

  21. @ flinsi: Das muss ich leider bestätigen.
    Ich sag’s auch total ungern, aber die Obergeilen scheinen sich doch mehr auf die Champ.leauge zu konzentrieren.

  22. Naja, wir gegen Real im Achtelfinale hätte doch auch was! Und ManCity geht wieder sang- und klanglos unter. Auch bei Real sieht das irgendwie nach mannschaftlichem Zerfall aus, außer hohen Bällen auf fällt denen auch nichts ein.

  23. Das Weiterkommen des BVB wird immer wahrscheinlicher, was zu begrüßen ist.

    Und wenn wir über 40-Mio-Transfers sprechen, dann muss man sich mal die (Nicht-)Leistung von Luka Modric ansehen…

    Btw, der Milliarden-Kader der Königlichen hat nichtmal mehr einen Mittelstürmer.

  24. Diese BVB-Partie können wir als Blaupause für unser Spiel im Dezember hernehmen! Wandspieler Lewandowski und dann die nachrückenden Reus & Götze. Dazu nur Vertikale Pässe in die Tiefe. Da dürfen unsere 6er einiges abarbeiten.

  25. Das ist dann wohl der Unterschied zwischen einem guten und einem sehr guten Torhüter! Schade…

  26. Ich sags echt ungerne, aber: Danke, Mesut!

    Ich gönne denen nicht das Schwarze unter ihren Fingernägeln; Altruismus hebe ich mir fürs wirkliche Leben auf.

    Und Angst vor dem Dezember – dass ich nicht lache. Wir haben einen deutlich besseren Defensivverbund als Real. Und unsere Offensive? Vielleicht haben ja Kehl & Co. Einiges mit uns zu tun …

  27. @frankyy: Ich hab im wesentlichen den französischen Kommentar gehört, weil das Video bei meinem Stream dauernd ausgesetzt hat, kann zum Spiel also nicht wirklich viel sagen. 😉

    Anyway, Hut ab, Dortmund! Daheim gegen Real gewinnen und auswärts ganz knapp den Sieg verpassen ist schon aller Ehren wert. So bleibt’s aber noch ein bisschen spannend in der Gruppe, ist doch auch was. 😉

  28. … wollen wir mal hoffen, dass die Ergebnisse kein schlechtes Omen sind. Spieltag 1 – 3 Siege für deutsche Teams in der CL.
    Spieltag 2 – 2 Unentschieden und 1 überraschende Niederlage.
    Spieltag 3 – 3 Siege.
    Spieltag 4 – bisher 2 Unentschieden und …

    Hab zwar nix gesehen heute, trotzdem Glückwunsch zu den Punktgewinnen und zur (immer wahrscheinlicher werdenden) Quali fürs Achtelfinale.

  29. (#131851) frankyy sagte am 6. November 2012 um 22:39 :
    „Ach kommt, das war nen tolles Spiel.“

    Natürlich war das ein tolles Spiel. Schöne Offensivaktionen und am Ende auch ein verdientes Unentschieden, da Madrid ein Tor aberkannt wurde. Und ob Weidenfeller den letzten Ball halten kann oder nicht – er hat vorher auch überragend gerettet, da geht das schon in Ordnung.
    Ist auf alle Fälle erfrischend, wie die Truppe auftritt, und ein 8-Finale ist mittlerweile verdient.
    Und nun seht zu, dass euch die Franzmänner nicht wieder euren besten Franzmann kaputttreten. Dass ihr den braucht, hat er in den letzten Spielen hinreichend bewiesen.

  30. Unterhaltsames Spiel der Pöhler gestern. Durch das Unentschieden bei City-Ajax sind sie so gut wie sicher im Achtelfinale. Deren Buli/CL-Ergebnisse erinnern mich übrigens irgendwie an 1997. Na, ich male den Teufel mal nicht an die Wand.

    Die Nachberichterstattung bei Sky finde ich allerdings unerträglich. Es dauert ewig, bis man endlich die Zusammenfassungen der anderen Partien zu sehen bekommt. Dazwischen vor allem unnötiges Gelaber der „Experten“, die Analyse einer einzelnen Spielszene und zwischendrin wird mal das ein oder andere Interview eingespielt.
    Lessons learned: In Zukunft sofort nach dem Schlusspfiff abschalten.

  31. @gaunt
    „Die Nachberichterstattung bei Sky finde ich allerdings unerträglich.“

    Danke. Das wird von Saison zu Saison schlimmer. Zumal diese „Experten“ nicht substanzielles zu sagen haben, auf was man nicht mit seinen Kumpels von selbst kommt. Ausnahme die Interviews von Klopp. Da kommen zwischen den „die Jungs sind so toll“ und breitem Grinsen oft interessante Aussagen (Klopp/Kahn nach BVB vs. Real – herrlich;).

    Und bei aller Aversion zum BVB. Sich für Real freuen geht mal überhaupt GAR nicht.
    Ich finde es gut wenn sich die Bundesliga international gut schlägt. Das zeigt, dass wir unsere Titel nicht geschenkt bekommen. Und die Belastung der Konkurrenz ist für uns in der BL auch von Vorteil.

  32. Ich gebe auch zu, dass ich gestern begeistert vom Dortmunder Spiel war. Wie abgezockt ein Reus gespielt hat, Wahnsinn für das Alter. Und die Entstehung des zweiten Tores war ja wohl allererste Sahne. Das war zeitweise wieder der Dortmunder Hochgeschwindigkeitsfußball, den wir so in dieser Form immer noch nicht drauf haben. Das kann man doch auch als Bayernfan mal anerkennen!

    Und bevor ich den Ekelpaketen von Real die Daumen drücke, wünsche ich mir lieber einen Sieg für Dortmund international.

  33. Ich rege mich noch immer über die Leistung der Dortmunder in der CL in dieser Saison auf!! Denn bisher ist alles so gekommen, wie ich es gesagt habe- und ich Depp wette grundsätzlich nicht- da hätte man sicher gut verdienen können!!!

    Aber mal Spaß beiseite:
    Ich habe das Spiel nicht komplett gesehn, immer nur mal rübergezappt. Reals Defensive hat aber auch schon sicherer gestanden? Incl. dem Weltbesten Torhüter? Modric hat mitgespielt? Den habe ich gar nicht gesehn…

    Glückwunsch an den BvB – in Amsterdam schaffen sie auch mind. ein unentschieden- das sollte dann doch reichen, oder?

  34. Wer etwas über den Verbleib von Dale Jennings bei den Amateuren wissen möchte (und das solltet ihr) – lest mal das Interview mit Mehmet auf der offiziellen Webseite.

    Bei dem Thema (und dem Bericht bei miasanrot) werd ich immer traurig: es ist schon schwer genug, aus Berlin zum FCB in die AA zu kommen. Richtig gern würde ich aber auch regelmäßig zu den Amateuren gehen und das geht nu gar nicht.

  35. Ich habe mir gestern (und auch beim Hinspiel) schon gedacht, dass Real weit weg ist von der besten Form, was man ja auch am Tebellenplatz und Punkteabstand in der Liga sieht.
    Ich war fast etwas entsetzt über die Einfallslosigkeit im Offensivspiel und die gravierenden Schwächen beim letzten Pass. Das erinnert an alte Bayern-Zeiten… 😉

    Der Pass in die Tiefe bzw. Schnittstelle kam im Grunde nie richtig, di Maria hatte wie schon vor 2 Wochen ca. 10 Torschüsse und traf nicht einmal die Kiste. Ronaldo stolperte in HZ1 über seine eigenen Füße – das spricht doch Bände.

    Hinzu kommt, dass es sowohl an Mittelstürmern, als auch an gelernten AVs fehlt und Ramos permanent auf rechts ausweicht und auch seit 2 Wochen nicht trainiert.

    Die einzig richtig gute Szene, ausser dem Freistoß von Özil, war vor dem 1:1. Der Kopfball von Pepe war sensationell und ist so nicht zu verteidigen.

    So, dennoch: Hut ab vorm BVB. Die haben bärenstark begonnen und den königlichen von Anfang an den Schneid abgekauft. Eine fast perfekte Chancenverwertung und sehr solides Passspiel, gute läuferische Leistungen und das Annehmen der Zweikämpfe kamen dazu. Im Grunde eine perfekte 1. HZ.
    Das nach den paar Auswechslungen von Mourinho – da kommt halt mal eben ein 70-Mio-Kaka von der Bank – und dem zweckentfremdeten MF-Mann als Stürmer nicht zu verhindern ist, dass Druck entsteht, ist klar. Richtig klare und/oder herausgespielte Chancen habe ich dennoch kaum gesehen. Beim 2:2 sieht Weidenfeller unglücklich aus, so als ob er den Ball falsch eingeschätzt hätte. Natürlich braucht er sich nur zu werfen, und dann hat er ihn locker, aber das sagt sich auch so leicht. Andererseits hat er ein paar schöne Paraden (auch wenn es schwer fällt, das zu schreiben), auch schon im Hinspiel und so das ein oder andere Tor verhindert.

    Am Ende muss man dann froh sein, dass man mit dem Punkt noch rausgeht, ManCity hat es nicht geschafft…

    Ich begrüße das außerordentlich, damit der BVB und auch Schalke auch im Frühjahr 2013 nicht auf anderweitige dumme Ideen kommen.

    So, gleich gehts ab nach München. Nach dem gestrigen Newsletter des Club No12 (verschärfte Einlasskontrollen im Block 112/3) bin ich gespannt, was heute abgeht…

  36. Wird wohl wieder etwas leiser heute, sieht wirklich komisch aus, dieses Loch da…

  37. Ich bin für verschärfte Kontrollen am Sky Mikro…evtl bleibt dann fvtut freiwillig zuhause…

    Super Beginn!

    @baerliner: wunschelf ohne kroos? Undenkbar…

  38. wow, mal wieder eine grauenvolle ecke…

    ansonsten toller auftackt

    edit: freistoß tor von schweinsteiger?????
    geil

  39. gerade wollte ich über die Standards meckern 😉

    aber die Ecken sind immer noch grauenhaft!

  40. haben die etwa wirkllich doch standards geübt?
    denn darf müller aber dann doch machen, seis drum…

    ganz starker beginn

  41. Tolle Fans…mehr sag ich dazu besser nicht…

    Aber wenigstens verpassen sie dieses geile Tor! 🙂

    Vielleicht sollten wir Bayern-Fans aus Hamburg einfliegen – Samstag Abend hatten wir ein Heimspiel!

  42. Tor durch Standard und danach fast ein Tor durch eine Ecke – der Jupp liest in diesem Forum mit, wetten?

  43. @jennifer8: warum sagst nichts zu den Fans? Fvtut weiß nicht, warum die Ultras nicht da sind….da hat sich einer aber gut informiert….

    Hoffentlich überdreht Ribéry nicht! Stichwort Verletzung…

  44. Supervorschlag gerade von meinem Nachwuchs: bei den Ecken einfach Ribery und Lahm an den Fünfer stellen, dann kommt auch mal eine Flanke auf den Kopf 🙂

  45. Tolles Spiel der Bayern bisher! Die haben eine Spielfreude ……sagenhaft!

    Ich gönne das Tor dem Robben! Das tut ihm sicher gut!

  46. Zuerst ein direktes Freistoßtor (mit rechts! Das gabs letztes Mal von Ribery gegen den BVB, oder?), dann auch noch ein Stürmertor außerhalb des 16ers… Sachen gibts.
    Und das nächste 😀

  47. Macht sich schon bezahlt wenn auch mal andere die Freistöße schießen 😉

  48. @vadder

    Weil das wieder unschöne Debatten gäbe…ich kann da nämlich selten an mich halten…

  49. @Jennifer: ich hoffe, das wir zu dem Thema noch was hören…auch von wahrscheinlich beteiligten, wie zb ultramuc.

    Heute aber feiern wir lieber. Toller Auftritt!

    Gerade Sage ich es, schon bekommt mueller die Stollen in die Wade! Hoffentlich dreht da keiner durch!

  50. Gegen die könnten wir den Bomber oder den Tiger einwechseln – und sie würden ’ne Bude machen.

    Was für ein Spaß 🙂

  51. Da soll noch einer über die Experten bei Sky schimpfen, die tippen doch richtig 🙂
    Die Dogen sind jetzt schon reif fürs Tierheim.

  52. …das kommt also dabei heraus, wenn man elf Doggen in ein Fußballtrikot steckt…

  53. Bitte weitermachen, Tore machen süchtig 🙂 was für ein geniales Spiel – und das ohne den nervigen Dauersingsang der Ultras.

  54. der einzige kleiner ausfall heute mmn ist der müller, nicht eine gelungene akion, aber wie ich ihn kenne, macht er dafür gleich 2 buden
    find ich gut, dass jetzt langsam gewechselt wird

  55. ‎“Und wenn wir nur Zweiter werden, dann ist das nicht mein Problem – es ist das Problem, derjenigen Mannschaften, die Gruppensieger werden“ – The Special One –

    Also ich freu mich auf Real!

  56. Doofe gelbe…tut mehr weh als das Gegentor. Und nun wieder der unvermeidliche Tymo….wo bleibt Shaq….

  57. Der Schiri ist wirklich ein Klappspaten vor dem Herrn…wer lässt solche Volltrottel bloss in der CL pfeifen?

  58. vor den gelben karten hab ich den schieri eigentlich nich schlecht gesehen, jetzt macht er sich lächerlich…
    schade, dass robben hier wohl kein tor mehr macht, wie er und ribery nach hinten geackert haben ist gaaaanz großes kino; noch dazu fällt einfach die enorme passsicherheit auf, wirklich stark

  59. Muss ich mich schämen, dass ich den vergebenem Chancen nachtrauere? Habe erst zur 2. Hälfte schauen können und so nur 2 Tore gesehen.

  60. boah, so schlechte Laune hatte ich nach einem 6:1 noch nie. Die Doggen treten drei Stunden nach allem, was sich bewegt, und wir gehen mit gefühlten 17 Gelben Karten raus – wtf? Vielen Dank, Uefa, dass bei uns die 18-jährigen Azubis pfeifen dürfen.
    Robben macht den Eindruck, als schießt er in seinem Leben kein Pflichtspieltor mehr, das nicht abgefälscht ist … und überhaupt, bei sechs Toren ist es komisch zu meckern, aber die Chancenverwertung ist grauenhaft.
    Obendrein müssen auch noch die Ultras die Südkurve leerstehen lassen. Vielen Dank auch dafür.

  61. Drei Torvorlagen vom Kapitän. Der liest hier mit. Aber Spektakel war woanders (Glasgow, Chelsea). Bin jetzt wirklich gespannt, was mit Gomez passiert, wenn er wieder gesund ist. Im übrigen finde ich, dass Petersen bei Werder zur Genüge gezeigt hat, dass er es draufhat. Das würde mich schon interessieren, was da schiefgelaufen ist in der Rückrunde. Claudio gerade megageil: „Wer sagt denn, dass ich Nummer drei bin.“ Den Typen muss man einfach mögen.

  62. Stimmung im Stadion war trotz der Verweigerungs-Deppen gut. Halt keine Dauerbeschallung. Die gelben Karten waren total übertrieben. Robben darf gern zwei mehr machen.

  63. Hat zufällig jemand das 3:2 von Chelsea gerade gesehen? Für einen Moment hatte ich da echt einen Drogba-Flashback vor Augen, gruselig sowas.

  64. Also das war doch mal ein eindrucksvoller Auftritt, speziell in der 1. Hälfte.
    Nur schade das wir nicht noch ein paar Tore mehr nachlegen konnten, Chancen gabs ja en Masse. Mir fallen da spontan 4 Situationen ein, wo wir nur noch vorm Torhüter stehen und die Bude nicht machen, ins Gesamt wäre auch ein dutzend drin gewesen.

    Die Gelben Karten können noch sehr sehr weh tun, die von Schweinsteiger war ja ein glatter Witz, und die von Ribery war auch ne Überreaktion des Schiris. Allerdings gabs für unseren Franzosen beim Stand von 6:1 auch überhaupt keinen Grund Zeit zu schinden, von daher leider dumm von ihm.

    Speziell den Ärger von Bastian kann ich sehr gut verstehen. Wie schnell holt man sich als 6er ne 2. Gelbe ab im 1/8 Finale, und dann geht das gezitter los das man nicht im HF oder Finale gesperrt ist 😐

  65. Schweinsteiger holt sich gegen Valencia die 3. Gelbe und pausiert gegen Borisov. War’s nicht auch so im letzten Jahr?

  66. Diese Sperren bei einer bestimmten Anzahl an gelben Karten ist kompletter Unsinn.
    In einem Ligabetrieb kann man es noch irgendwie akzeptieren, in der CL wo es mit KO-Spielen weitergeht ist es völlig unfair.
    Aber das wird sich bei dieser UEFA erst ändern wenn es ein Finale Real-Barca gäbe und Ronaldo und Messi dort gesperrt wären. Vorher fällt den Funktionären nicht auf, was sie da anrichten.

  67. Wenn gelbe Karten nicht zu Sperren führen würden, könnte man sie fast schon wieder abschaffen. Wieso ist das unfair?

    Ansonsten. Eindrucksvoll. Tolle Mannschaft. Danke.

  68. Heute mal meinerseits 90 Minuten Martinez Scouting – puuh, muss der Junge zulegen! Der stakste die ganze Zeit wie ein Storch im Salat. Alibipässe ohne Ende, das Gegentor mit verschuldet, überraschend hüftsteif und langsam. Da sollte man wirklich bis zur Rückrunde den Mantel des Schweigens drüber legen, habe ich jedenfalls für mich jetzt beschlossen.

    Ansonsten bin ich sehr einverstanden. Solange es wichtig war, arbeitete man vorne und hinten gut. Mit zunehmender Spieldauer ging mir dann das Geschlenze und Gelupfe im Abschluss von Robben auf die Nerven. Vielleicht sollte er es zur Abwechslung mal mit einem gezielten Schuss versuchen. Wobei Müller da auch wieder gesündigt hat. Aber 6:1 und Meckern ist schon etwas schräg. Die Spielweise passt jedenfalls, um das hier mal positiv abzuschließen.

  69. weil einige danach fragen: thema ultras und stimmung! also: man hatte vereinsseits den stehplatzkartenbesitzern in 112/113 für heute ein besonderes check-in-system mit ausgabe von tageskarten auferlegt. angeblich weil das die uefa so will. damit war jegliches „schmuggeln“ von stehplatz/support-orientierten zuschauern in die blöcke hinterm tor unmöglich. daraufhin haben wohl die ultras samt sympathisanten für heute beschlossen, sich das match von draußen anzuschauen. also halb leer hinterm tor. da standen nur die, die immer da stehen und die nicht 100%ig mit den ultras übereinstimmen, aber dennoch genuine stehplatzler sind. der harte kern von ein paar hundert jüngeren fehlte.

    folge: wieder mal stimmung wie am zentralfriedhof an heiligabend. wer was anderes erzählt, war nicht im stadion oder hat was an den ohren, sorry! aus der ferne ist das schwer zu beurteilen, von der tribüne aus fällt das mehr auf! wie schon mehrmals hier geäußert: man kann von den ultras halten, was man will – aber ohne sie geht’s für mich nicht. nicht, weil ihr tibetanischer dauersingsang so toll wäre, sondern weil sie allein in der lage sind, die umgebung anzustecken und den funken zu schlagen, der das ganze rund in aufruhr versetzt.

    wenn da nicht bald eine lösung in form von aussöhnung zwischen clubführung und diesen gruppen passiert, dann gute nacht, arena-stimmung! dieses stadion ist mal erbaut worden, um endlich auch in münchen hexenkessel und stimmung erleben zu können. durch „politische“ fehler im umgang mit gewissen gruppen ist die hoffnung darauf in weiter ferne. ab und zu explodiert der topf mal, aber wenn das so war, dann waren diese jüngeren fans fast immer stark beteiligt. im übrigen bin ich kein ultra, sondern stinknormaler sitzplatzhocker – aber da meine söhne hinterm tor stehen, krieg ich aus beiden welten mit, was so los ist.

    zu spiel: ärgerliche chancenverwertung in HZ 2 – valencia immer noch ein törchen vor uns. hätt ned sein müssen. aber das ist maulen auf elend hohem niveau ;-). die mannschaft funktioniert, das system greift.

    lahm-bashing anyone? drei buden vorbereitet, ein paar mehr gute chance aufgelegt, defensiv tadellos. sogar die deppen in meinem block, die immer „lahm du schwuchtel“ blöken, waren ganz still. und martinez hat zwar eien komische art zu laufen – storch im klee – aber seine defensivleistung heute war aller ehren wert. wie verschieden man die dinge doch sehen kann, leute…

  70. @Rotweiß
    Dürfte wohl eher hieran gelegen haben schätz ich:

    „Hoeneß nannte ein gescheitertes Beispiel von fehlgeschlagener Kommunikation im Dialog mit den Anhängern: „Vor unserem Champions-League-Spiel in Lille haben wir nachmittags mit unseren Hardcore-Fans verhandelt. Am Abend haben sie dann trotzdem Pyro abgebrannt im Stadion und wir mussten 20 000 Euro Strafe zahlen.“

    Schon traurig,das ein Verein mit seinen Fans verhandeln muss,nach dem Motto:“Bitte,bitte .Tut nichts Illegales.“
    Noch trauriger,wenn die Fans es dann nicht schaffen sich an getroffene Abmachungen zu halten.
    Wer sich nicht wie ein Gast benehmen kann,soll halt wegbleiben.
    Glaub mir,pack den Block voll mit motivierten Fans,die sonst keine Karten bekommen,und es wird ein stimmungsmäßiger Selbstreinigungsprozeß stattfinden.
    Das wird vielleicht ein paar Wochen dauern,bis sich das eingespielt hat,aber dann wirst du einen tollen Support haben,ganz ohne Ultras.

  71. @Rotweiss
    ich entschuldige mich jetzt schon für irgendwelche Ausfälligkeiten.

    Aber:Mir platzt so langsam der Kragen mit diesen Egomanenfans, denen ihre eigenen Interessen wichtiger sind, als der Verein, die Spieler, die Spiele, die anderen Fans. Diese Arschlöcher sollen meinem Verein bitte vernbleiben auf ewig und die Karten anderen überlassen, die nich bei jedem Furz eingeschnappt sind.

    Der Verein muss dies, der Verein muss jenes. Zum Kotzen. Haut mir ab! Nur weil einer 90 Minuten trommeln und Grölen kann, hat er genau wieviel MEHR Rechte? Blödsinn.

    Wenn ich nochmal 2 Stunden Schlaf nachgeholt habe, rege ich mich gerne noch etwas mehr auf. Und zur Stimmung: Zentralfiredhof? Wer das behauptet, war auch nicht im Stadion. Es war so, wie es in einem Fußballstadion ist, wenn nicht 90 Minuten Dauerbeschallung egal wie Spielstand und Spielsituation grade sind. So und jetzt steinigt mich, ich bin mit den „Hardcore-Fans“ sowas von durch. Sucht euch einen anderen Club, den ihr verarschen könnt!!! (Und übrigens: Das denken sehr sehr viele, der restlichen Besucher wenn mein Dunstkreis im Stadion da repräsentativ war)

    @Pekka
    Heute mal meinerseits 90 Minuten Martinez Scouting – puuh, hat der Junge ein Spielverständnis! Der führte die ganze Zeit Zweikämpfe ohne Ende, überraschend kopfballstark und fähig in der Antizipation. Den sollte man wirklich bis zur Rückrunde mal öfters bringen, habe ich jedenfalls für mich jetzt beschlossen.

    Nein, im Ernst. Es sieht mitunter etwas ungelenk aus, aber macht (mir) nix aus. Einer meiner Kollegen hat mich irgendwann gefragt, ob er überhaupt schon einen Zweikampf verloren hätte. Ja, irgendwann in HZ1 war mal einer. Ansonsten bockstark im Zweikampf, vor allem in der Luft. Und was am auffälligsten war, war in der Tat das Spielverständnis. Wieviele lange Bälle hat er abgelaufen, abgefangen usw.? Hatte bei mehreren Aktionen Szenenapplaus, also soo schlecht wars nicht.

    Das Spiel war an sich irgendwie komisch. Für mich beim ersten Besuch seit 5/19 auch irgendwie seltsam emotionslos. Lille wollte offensichtlich gar nicht mitspielen und so macht das keinen Spaß. Wenn Lahm schon 3 Buden vorelgt spricht das Bände. Müller nach seiner „Gala“ in Hamburg der schlechteste Mann im Bayern-Dress. Nach der zweiten 100%igen nicht mehr zu sehen. Schweinsteiger sehr stark. Ribéry und Robben hatten schon weit bessere Tage (die Gelbe für Rib war mE für die abfällige Handbewegung, nicht fürs Zeitspiel – hätte man sich bei diesem Schiri stecken können). Alaba war auch unterirdisch, ich glaube es war ein Vorstoß, bei dem er den Ball zum Mitspieler brachte. Die Abwehr nicht geprüft und das Tor natürlich wie gehabt saudumm. Aber so ein Gegner hat nichtmal in der Euro-League was zu suchen…

  72. Bzgl. Martinez:
    da bin ich ganz bei rotweiss. Starke Defensivleistung, das Tor ihm anzukreiden halte ich für zweifelhaft, man kann nicht jeden Sonntagsschuss verhindern. Gerade in der ersten Halbzeit hat er vieles im Keim erstickt. Offensiv findet er zwar quasi nicht statt (und eine gewisse Verunsicherung derenthalben war bei der verdaddelten Aktionen in der 88. durchaus anzumerken), aber das liegt halt auch daran, daß er eindeutig der „Absicherer“ bei den 2 6ern ist.

    Was den Schiri bei Sw.s gelber Karte geritten hat, weiß wohl niemand. Ärgerlich. Shaqiri nach seiner Einwechslung ganz stark, der hat mal wieder ein Spiel von Beginn an verdient. Müller war gestern nicht gut (nach den 2 vergebenen Chancen hat einfach nichts mehr geklappt), aber momentan können wir auch mal so einen Ausfall erstens kompensieren und zweitens ggflls. durch Wechseln beheben.

    Durch sind wir natürlich noch lange nicht, „dank“ der blöden Konstellation, daß Lille wirklich alles verliert. D.h. volle Konzentration in Valencia. Wird schon klappen….

  73. Habe gestern noch kurzfristig Karten für den Oberrang bekommen, und ich muss sagen, dass die „Stimmung“ doch gar nicht so schlecht war. Ist halt immer der ewige Kampf zwischen „Spielaktionbezogenem- und Dauersupport“.

    Bis auf Müller waren eigentlich alle super, es sei ihm aber gegönnt, dafür lässt ers am WE halt wieder krachen… Sogar Tymo hat mich sehr positiv überrascht, versucht ja mittlerweile sogar mal andere als Sicherheitspässe. Martinez war in den Zweikämpfen eine Bank. Schweinsteiger DER Dirigent.

    Das Gegentor war auch ein echtes Traumtor, wie es selten vorkommt. Da war nix zu machen. Vor der Offensive kann man nur den Hut ziehen… Nur Robben, der ist irgendwie verkrampft. Läuft allein aufs Tor, anstatt ihn ins lange Eck zu schlenzen, will er die Pille in Landreaus Torwarteck schlenzen und scheitert… Hoffentlich macht er diese Dinger mal wieder, wenn wir mal mit 0:1 zurückliegen!

    Aber das Beste: Das sah streckenweise nach Halbgas aus 🙂 Da kann sich Beate Borisov schon mal die Thermo-Unterwäsche raussuchen. In der Form rupfen wir die wie die Hühner 😀

  74. Hab gerade erst gesehen, was für ein Transparent da gestern über der Südkurve hing (kann ich vom Oberrang Süd nicht sehen)

    „Klatschpappen kann man kaufen – Stimmung nicht“

    Was bilden sich diese (Schimpfwort eurer Wahl) eigentlich ein?
    Die sollten erstmal im Lexikon nachschlagen, was das Wort „Stimmung“ eigentlich bedeutet. Denn gerade ohne Dauergesänge kann man in der Arena RICHTIGE Stimmung hören!
    Auch wenn wir dann noch weniger Hexenkessel haben als ohnehin schon: Raus mit diesen Pfeifen, die sich als „wahre“ Fans bezeichnen! Da bin ich ganz bei Antikas. Das dauert ein paar Spiele, und dann sorgen da andere Leute für Lautstärke.

  75. die fußballerischen Diskussionen schätze ich hier ja durchaus, aber das meiste, was hier bzgl. „Südkurven-Themen“ geschrieben wird zeugt -sorry! – doch von ziemlicher Ahnungslosigkeit!!
    es wäre schön, wenn nicht die meisten hier bzgl. der Südkurve in das Stereotype verfallen „alles Ultras“.
    Von der Aktion sind viel mehr Fans betroffen als nur die „Ultras“. Und nur weil letztere in Lille die Pyro-Fackeln ausgepackt haben müssen viele andere darunter leiden … was ist das denn für eine Strategie? Sippenhaft ist glaub ich zum Glück seit etlichen Jahrzehnten mit guten Grund in Deutschland abgeschafft!

  76. @Stiepel-Arne:
    Keine Frage, dass Sippenhaft nicht das Mittel der Wahl ist – aber was will man machen. Es sind nur wenige, die Pyros zünden, aber viele die unter den „notwendigen“ (? – Zeitgeist) Konsequenzen leiden.
    Aber was glaubst Du, wie viele Fans unter Dauerkartenblockierern leiden? Viele würden sicher gerne mal ein Spiel live sehen, können dies aber wegen Wohnort, Familie, Beruf etc. nicht. Aus deren ist es sicher eine Unverschämtheit, was diese sog. Fans da abziehen – wie Du Dir sicher denken kannst, bin ich einer von ihnen. In der Summe sollten das deutlich mehr sein, als die, die gestern nicht ins Stadion kamen, obwohl sie sich tadellos verhalten.

  77. Ultras:
    Ich glaube nicht, dass man die Ultras für die Stimmung braucht. Momentan geht es nicht ohne sie, weil es so gewachsen ist und man sich auf sie verlässt. Blieben sie aber weg, würden sich relativ schnell neue Gruppen finden/bilden die dann für die Stimmung sorgen.
    Deshalb sind das ja auch immer einmalige Aktionen und am Samstag gibt’s wieder den üblichen Sing-Sang.

    @David wg. Sperren durch gelbe Karten
    Das ist deswegen unfair, weil 1. Schiedsrichter ganz unterschiedliche Maßstäbe anlegen wofür sie gelb geben, 2. du in knapperen Spielen gegen stärkere Gegner tendenziell mehr gelbe Karten bekommst und 3. meist eine andere Mannschaft von den Sperren profitiert.
    Nimm an Du spielst im HF gegen Madrid: Im Bernabéu geht’s hoch her, ein richtiger Hexenkessel und ein überforderter Schiedsrichter der 6x gelb zeigt. Im Rückspiel hast du so einen Dödel wie gestern und schon sind vielleicht 3 deiner Spieler im Finale gesperrt.
    Dein Gegner hat im HF dagegen wohlwollende Schiedsrichter und einen leichten Gegner und deswegen keine Sperre. Ist das wirklich sinnvoll?

  78. Ähm, wurdne denn die strikteren Kontrollen mit den Pyros begründet? Doch eher nicht.

    In den Newslettern(?) des C12 und der Schickeria stand im übrigen auch, dass die Maßnahme,.den Blockzugang zu kontrollieren eigentlich rechtens ist. Also, wo liegt das Problem?

  79. Bezüglich Stimmung fand ich das gestern einen Rückschritt in die richtige Richtung.

    Fußball ist kein Event wie ein R.Williams-Konzert. Das betonen gerade die Ultras immer wieder. Doch durch ihren „tibetanischen Dauersingsang“ (sehr schöne Formulierung;-) machen sie das Fußballspiel genau dazu: zu einem Event. Bei dem ein paar hundert Kinder hinterm Tor für die Stimmung verantwortlich sind. Das war früher nicht so, und das muss auch nicht so bleiben. Und das ist auch grundverkehrt. Durch die Ultra-Bewegung hat sich in vielen Stadien, vor allem in München, eine Art Aufgabenteilung ergeben. Dass der Rest der Fans zunächst stimmungsmäßig nicht mehr gegen die Lautstärke der Tibetaner hinterm Tor ankam, und dann in den Folgejahren den Support ganz eingestellt hat. Sollte der Verein mal ernst machen und die Kartensituation hinterm Tor flexibler regeln – sprich: keine Dauerkarten mehr an die Süd verkaufen, sondern per Verlosung andere U30 Fans reinlassen, könnte das Stimmungmachen sich wieder weg von der Ultra-Fixierung und hin zur Verteilung übers gesamte Stadion entwickeln.

    Mir hat gestern sehr gut gefallen, dass es eben auch mal „keine Stimmung“ gab. So ist das nämlich bei einem Fußballspiel, was der Forderung „gegen den modernen Fußball“ entspricht. Manchmal hat man einfach keine Lust, das Team anzufeuern. Dann sitzt oder steht man einfach da und genießt schweigend diese geile Mannschaft auf dem Platz.

  80. @ Nachspielzeit: „Dauerkarteblockieren“ und „Einlass-Problematik“ sind doch zwei völlig verschieden Themen, da seh ich überhaupt keinen Zusammenhang. Im übrigen … viele Leute, die gestern „gestreikt“ haben, sehen das „Dauerkartenblockieren“ ebenfalls als Problem an!!

    @Joshtree:
    3 Uhr nachts, Fußgängerampel ist auf rot, kein Mensch weit und breit, kilometerweit kein Auto zu sehn … wartest Du das „grün“ wird oder gehst Du bei „rot“?

  81. Zum Spiel:

    Erstmal schön zu sehen, dass hier auch nach einem Kantersieg so viel los ist, wie nach einer Niederlage…

    Wie nach den meisten Kantersiegen bin ich auch jetzt der Meinung, dass „der Gegner war so schwach“ nur die eine Hälfte der Wahrheit ist. Bayern hat sich diese Mannschaft gestern ab Minute 1 zurechtgelegt und dann zerstört. Eine Abwehr zu überfordern erfordert halt erstmal, schnell, präzise und kreativ zu spielen, hellwach und konzentriert zu sein, viel zu laufen. Alles das hat Bayern getan – und sicher nicht (nur), weil Lille nur blöd rumstand. Die standen erst blöd rum nach dem dritten Tor.

    Diese Mannschaft ist, sobald mal das 1:0 gefallen ist, zurzeit von niemandem zu stoppen. Außer von sich selbst. Wenn man sich die ganzen Spiele diese Saison ansieht, wird das krass deutlich: Bis zum 1:0 läuft es immer deutlich zäher und schwerfälliger, als danach.

    Martinez:
    Seine Staksigkeit ist mir auch aufgefallen. Daraus darf man aber nicht folgern, dass er sich ungeschickt verhält. Bei ihm, das hat man gestern an seinem Zweikampfverhalten und seinem Stellungsspiel gesehen gilt: im Gegenteil!

  82. Ribben, Du lobtest jetzt wiederholt die Zweikampfstärke von Martinez. Von meiner Wahrnehmung wird das nicht gedeckt und daher habe ich mal Zahlen gesucht. Auf DFL.de kann man nachlesen, dass er ca. 51% seiner Zweikämpfe am Boden gewinnt. Damit liegt er deutlich hinter Gustavo und Schweinsteiger. Sogar Kroos ist da besser, obwohl jener oft die komplizierteren Offensivzweikämpfe führt. Dafür ist Martinez sehr stark in Kopfballduellen. Das ist bei einem gelernten Innenverteidiger und 1,90 cm aber auch erwartbar.

    Auch wenn es anders aussieht, ich will mich da nicht auf ihn einschießen. Es ist nur mein ernüchtertes Zwischenfazit, was sich hoffentlich in der Rückrunde – oder gerne auch früher – verbessert. Ich erwarte allerdings auch, dass er nicht nur eine ordentlich Ergänzung ist, sondern DIE prägende Figur im Mittelfeld. Jemand, der seine Mitspieler besser macht.

    Anderenfalls wird man auch nochmal über die Ablöse sprechen müssen.
    Es kann nicht sein, dass man wegen 20.000 Euro (Franken?) auf Null-Toleranz gegen einen Teil seiner Fans geht, aber andererseits mit 20-30 Mio for nothing (also über Marktwert) baskische Seperatisten finanziert. Ganz egal ob man es sich leisten kann. Das ist unmoralisch.

  83. @Joshtree
    das Problem ist, dass nun nicht mehr wie gewohnt ALLE, die halt gerne möchten, in die Südkurve kommen, obwohl sie Karten für sonstwo im Stadion haben. Da ist es eben nicht mehr möglich, dass EINER mit vier Tickets wieder aus dem Block geht und FÜNF wieder reinkommen.

    Aber das erwarten diese Fans natürlich „vom Verein“. Der Verein muss immer alles möglich machen. Einen Schei* MUSS der Verein. DIE haben sich endlich mal an Regeln zu halten, wie jeder zivilisierte Mensch.

    Und alles immer nur auf die Stimmung der „letzten Jahre“ zu schieben. Mein Gott, die haben nicht ein Mü mehr Recht als jeder andere, der für seine Karte bezahlt. Das werden sie aber nie begreifen.

    Was würde ich mir mal ein Szenario wünschen, dass diese Spackos mal alleine im Stadion sind, in ihren Blöcken 112 und 113 und der GANZE REST der Zuschauer mal boykottiert. Da würden sie ganz schön blöd aus der Wäsche kucken mit ihrer stupiden Dauerbeschallung!!!

    @Pekka
    grundsätzlich muss ich mal die Erwartugshaltung hinterfragen, wenn ich alles was gut ist auch „erwarten“ kann. Kroos ist sicher auch 1,90, aber kann der Kopfball? Wie dem auch sei, die 51% sind subjektiv nicht nachvollziehbar, da er bisher in jedem Spiel an das ich mich erinnere, deutlcih mehr Zweikämpfe gewonnen, als verloren hat.

    Ich habe jetzt im Wesentlichen auch das gestrige Spiel gemeint, da ich ihn auch endlich mal vor Ort intensiv beobachten konnte.

    Aber bitte, ich bin weit davon entfernt irgendwem meine Meinung aufzudrücken und spreche ja logischerweise in allen Punkten nur für mich. ICH mache mir bei ihm keine Sorgen. Wer das will, kanns natürlich gerne tun.

  84. @Pekka

    Dein letzter Absatz ist – mit Verlaub – wohl ein wenig subotimal, findest Du nicht auch?

    Ich weiß schon, warum ich zum Fanthema nichts sage.

    Zu Martinez: es gibt anscheinend immer noch Leute, die mit einer fast schon pathologischen Verbissenheit nach irgendetwas suchen, worüber sie motzen können.

    Hauptsache stänkern – ganz ehrlich, ich kann’s nicht mehr lesen.

    Der Mann ist neu im Verein, hatte keine Vorbereitung, war zwischenzeitlich verletzt und soll jetzt mal so ganz nebenbei die Fussballwelt rocken.

    Das ist grober Unfug.

    Aber Hauptsache, wir können von hintenrum allen Verantwortlichen unseres Vereins unterstellen, daß sie ahnungslose Idioten sind, gelle?

    Dann fühlen wir uns besser, was? Mann mann mann…

  85. die erste Halbzeit, die ersten Minuten, das war so unfassbar geil, das war etwas, was man sich bei jedem Stadionbesuch erhofft. Kein Abtasten, kein langsames Ranschleichen. Unsere Mannschaft ging von der ersten Sekunde ab, wie Kampfhunde nach 3 Tagen ohne Essen. Brutales Pressing, extreme Laufbereitschaft und geniale Kombinationen und das schönste ist, man macht dann auch die Tore.

    Und dann sitzt man da und kommt aus dem Staunen und Freuen gar nicht mehr raus und spürt, dass es trotzdem doch mal wieder einen Stachel im Fleisch gibt. Man sieht die halbleere Südkurve, man sieht die Ultras hinter sich stehend, verteilt auf den Oberrang, stumm und passiv. Schon beim Betreten der Arena hat man den „Check-In-Schalter“ gesehen. Diese verdammten Nebenkriegsschauplätze kotzen mich mittlerweile so unendlich an. Ich will einfach nur begeistert sein, bei einem Spiel wie gestern oder traurig wie nach einem Spiel gegen Leverkusen und nicht ständig sehen müssen, dass trotz der bisher so großartigen Saison so viele Dinge im Argen liegen. Dieser, und das ist zwar arrogant, aber trotzdem nicht weit weg von der Realität, großartigste Fußballverein der Welt mit einem tollen Stadion, hat eine durch viele Seiten verschuldete Stimmung im Stadion, die teilweise nur noch traurig ist. Ich will auf keinen Fall wieder damit anfangen, aufzuzählen, wer wann was falsch gemacht hat und ich möchte trotzdem nochmal sagen, es wird durch unendliche Wiederholung nicht wahrer, die Ultras des FC Bayern singen schon lange nicht mehr „monotone Dauergesänge“. Das haben sie mal, aber weil sie auch lernfähig sind, tun sie das nicht mehr, höchstens einmal pro Spiel ergehen sie sich in einer 5-minütigen Selbstbefriedigung. Alles andere ist einfach endloses Wiederholen von Vorwürfen, die vor 2 Jahren ihre Berechtigung hatten, jetzt aber nur noch únsachlich sind.

    Ich finde es schade, dass wir eine geteilte Fankurve haben, dass wir wohl nie eine „Wand“ haben werden, dass wir einen, ja unsachlich, ich weiß, inkompetenten und uninteressierten Fanbeauftragten haben, dass wir im Stadion immer 80% „Erlebnispublikum“ haben werden, dass unterhalten werden will und dann befriedigt 10 Minuten vor Schluss Richtung Parkhaus abhaut und ich finde es so unfassbar traurig, dass die Mannschaft gestern nach dem Spiel auf eine fast leere Südkurve (gut, das war ja das ganze Spiel so) und eine total leere Nordkurve zugehen musste, um sich dort von ein paar verbliebenen Fans „feiern“ zu lassen. Ich finde es ist keine „gute Stimmung“, wenn 15 mal pro Spiel „steht auf…..“ angestimmt wird und ansonsten permanent versucht wird eine La Ola Welle loszutreten, das sind Versuche ein Vakuum zu füllen.

    Ich hab überhaupt keine Lösungsansätze mehr und wenn nach einem 6:1 in der Champions League schon vor dem Abpfiff auch die Fankurven leer sind, gibt es vielleicht auch keine Lösungen mehr. Die Lösung kann womöglich nur sein, dass man es endlich akzeptiert wie es ist. Das ist München, hier muss unter der Woche wahrscheinlichzeitig los, damit man seinen Zug erwischt, hier ist man verwöhnt, hier gibt es kein Stadion, bei dessen Planung man Fans eingebunden hat, hier gibt es einen unglaublich erfolgreichen Verein, der mit Verweis auf seinen Erfolg Diskussionen abbrechen kann.

    Und wenn man (ich!) das endlich akzeptiert, ist auch der Stadionbesuch vielleicht wieder etwas entspannter, weil man sich nicht an Dingen abarbeitet, die sind, wie sie sind und vielleicht kann ich dann loslassen und einfach nur „das Spiel sehen“……..

  86. Tolles Spiel mit einer grandiosen Mannschaftsleistung. Höhepunkt nach dem Spiel war für mich Robben im ZDF-Interview. Was da für ein Wille vorhanden zu sein scheint, es in dieser Saison endlich alles besser und konzentrierter zu machen, hat mich beeindruckt. Man hat das Gefühl, dass Robben (und mit ihm sicherlich auch der Rest der Mannschaft) nach den letzten beiden jahren unglaublich gierig sind nach Titeln, besonders nach diesem verdammten Henkelpott.
    Hätte ich so nicht erwartet. Nach diesem schwarzen Abend im Mai war ich mir eigentlich sicher, dass das Team mit dem Trauma nicht klarkommen würde und die Kraft und der Wille für einen erneuten Anlauf schon in diesem jahr nicht reichen würden. Doch, so hab ich es jedenfalls nach dem gestrigen Spiel im Gefühl, die Jungs brennen auf Titel und auf Wiedergutmachung.

    Zum Thema Südkurve bin ich ganz bei Antikas:
    „Glaub mir,pack den Block voll mit motivierten Fans,die sonst keine Karten bekommen,und es wird ein stimmungsmäßiger Selbstreinigungsprozeß stattfinden.
    Das wird vielleicht ein paar Wochen dauern,bis sich das eingespielt hat,aber dann wirst du einen tollen Support haben,ganz ohne Ultras.“
    Diese sogenannten Ultras können mir gerne ein Ticket rüberschicken, ich lauf auch zu Fuß aus dem norddeutschen Flachland zu den Heimspielen. Und das gilt für tausende andere „echte“ Fans auch. Die Stimmung würde nicht drunter leiden.

  87. Mönsch Jennifer, gehe doch nicht bei jedem Beitrag, der nicht Deine Meinung deckt verbal auf 180.

    Ribben, ich ändere „erwartbar“ in „erfreulich“. Wie gesagt, ist nur mein Zwischenfazit, was ich hier zur Diskussion stellen wollte. Und wenn es dann deutlichen Einspruch gibt, ist das im Grunde erwartbar – ähm – ich meine: erfreulich. Jedenfalls besser als wenn alle sagen: Ja, hast recht.

    Bei Kroos trügt allerdings auch hier Deine Wahrnehmung. Er ist 1,82 cm.

  88. @Pekka

    Auf 180 hast Du mich noch nicht erlebt, keine Sorge 🙂

    Ist nicht mein Blog hier, daher halte ich mich hübsch zurück.

    Nur goutier ich nicht widerstandslos jeden Unfug, den man mir hier vorsetzt.

  89. es geht hier doch gar nicht um den Anspruch der Ultras, die Stimmungshoheit im Stadion zu haben. Diesen Aspekt der Selbstüberschätzung hätte man z.B. bei der Neuer-Geschichte einbringen können. Aber die Einlass-Problematik betrifft eben nicht nur die paar Ultras unten am Zaun, sondern einige Hundert andere Fans, die mit der Schickeria so gar nix zu tun hat!
    Um bei meinem oben erwähnten Ampel-Beispiel zu bleiben: Das ganze ist in etwa so, als ob der Bürgermeister von Hintertupflingen die GSG9 anfordert, weil nachts um drei auf seiner unbelebten Dorfstraße die Leute dauernd bei rot über die Ampel gehen.
    Es ist einfach ein hausgemachtes Problem und ein völlig absurdes Fass, was da aufgemacht wurde.

  90. Schön, dass auch nach einem Kantersieg so eifrig diskutiert wird. Am Spiel gibt es nichts auszusetzen, da sollten wir uns aber doch alle einig sein. Sicher, Lille war vielleicht nicht der stärkste Gruppengegner. Aber es ist schon beeindruckend, wie die Mannschaft los legt, als würde es kein Morgen mehr geben und den/die Gegner filetiert. Und das, obwohl sicher der eine oder andere (Müller, tlw. Alaba) nicht in bestechender Form war. Martinez habe ich im Stadion nicht so schlecht gesehen. Er wird genau diese Spiele brauchen, um langsam reinzufinden. Der Mann ist eine Zukunftsinvestition, also bitte die 40 Mio – zumindest jetzt noch – außer Betracht lassen bei der Bewertung aufgrund der Umstände seines Wechsels.

    Zum Thema Stimmung und Ultras : Ich habe gestern im Stadion sicherlich einen etwas niedrigeren Lärmpegel als sonst vernommen. Dennoch : Auch ohne Ultras habe sich in den verschiedenen Blöcken Gesänge entwickelt, die teilweise dann über die Blöcke hinaus angenommen wurden. Zudem wäre es schön, wenn sich Vereinsführung und Fans kompromissbereiter bei manchen Themen zeigen würden. Die Argumente auf der Club Nr. 12 – Seite sind für mich teilweise schon nachvollziehbar, zumindest aber nachdenkenswert. Es ist soviel Potential da, schade, dass man es aus den verschiedensten Gründen nicht abrufen kann.

    Noch ein Satz zum Schiri : Erste Halbzeit ok, zweite Halbzeit sch…. Von Verhältnismäßigkeit hat der „Mann in blau“ auch noch nix gehört….

    So, jetzt Frankfurt noch mehr auf Distanz halten und mit Blick auf das übernächste Wochenende verbunden der Wunsch : Auswärts „die Null“ halten und Robben möge seine gefühlten vier 100prozentigen dort alle eiskalt verwerten. Träum……..

  91. @ gaunt. Ich denke du sprichst da aber eher einen generellen Aspekt an. Schiedsrichter sind Menschen, und Schiedsrichter pfeifen nicht einheitlich. Darauf könnte man sich einstellen (Heynckes, der Trainer der angeblich keine Vorgaben gibt, hat ja angeblich davor gewarnt), und damit haben andere Mannschaften genauso zu kämpfen.
    Ich fände es unerträglich wenn Fussballspieler beginnen munter taktische Fouls zu verteilen, weil die gelbe Karte eh keine Konsequenzen für den weiteren Bewerb mit sich ziehen würde. Lille könnte dann jedes Spiel zB so angehen wie im Hinspiel. Und Tritte gegen den Oberschenkel haben nunmal auch Konsequenzen die auch 90 Minuten für Schmerzen sorgen.

    (Klar kann es auch mal unfair verlaufen, wie zB bei der glatt Roten unseres Franzosen weswegen diese rein Finale verpaßte. Aber Rotsperren würdest du nicht auch noch abschaffen, oder?)

    Ich bin übrigens dafür deiner Meinung was sky und Nachberichterstattung angeht. Und da ich über das Spiel gestern nichts schlechtes schreiben kann, fand ich diese Kartendebatte spannender. 😉

  92. @ultramuc
    eingangs verteufelst Du im Grunde die Streitigkeiten um dann im letzten Absatz doch wieder dem Verein die Schuld in die Schuhe zu schieben!?

    WAS genau geht denn an der aktuellen Regelung zu weit? Das jeder an dem verdammten Platz sitzt/steht, für den er eine Karte hat? Unfassbar vom Verein, den Fans das zuzumuten. Das kann er auch nur, weil er in der Vergangenheit so erfolgreich war. Hallo???

    #Eventfans
    80% haben 10 Minuten vor Schluß das Stadion verlassen? Hä? leere Nordkurve??? Also da schwingt neben dem Frust, den ich dir auch abnehme, noch eine gehörige Portion Polemik mit.

    Wenn man so will bin ich ein „Eventfan“. Sprich: Sitzplatz. Schon immer. Ich verlasse weder VOR Anpfiff das Stadion, im Gegenteil, noch „will ich unterhalten werden“, noch verweigere ich den Support und schon gleich gar nicht, nie und nimmer, werde ich die eigene Mannschaft auspfeiffen.

    Aber: gibt auch andere, klar. Nur: Ist „euch“ bewusst, was diese sogenannten Eventfans (@paule, da gehörst Du doch mittlerweile auch dazu, oder?) für so ein Spiel auf sich nehmen? Etliche Stunden Autofahrt, Ankunft zu Hause mitten in der Nacht, am nächsten Tag zur Arbeit? Und da verstehe ich sogar, wenn jemand bei 6:1 5 Minuten eher rausläuft um sich eine Stunde Stau im Parkhaus zu sparen und statt um 3 Uhr schon um 2 Uhr zu Hause zu sein.

    Aber: Zu früh das Stadion verlassen, wird verurteilt und selbst werden ganze Spiele boykottiert. Wie doppelmoralisch und scheinheilig ist das bitte ???

    Das Grundproblem ist doch, dass von Seiten dieser Fans irgendeine Gegenleistung für ihren Support erwartet wird. Aufmerksamkeit, Gehör, Dankbarkeit, Mitspracherecht. Mit Verlaub, aber das ist Bullshit!
    Welche Gegenleistung bekomme ich denn dafür, dass ich 50 Euro für einen Kategorie 3 Sitzplatz zahle und damit die 20 Euro Billigheimer-Tickets finanziere? Das ich 80 Euro Sprit verfahre, um bei einem Spiel dabeisein zu können? Was kriege ich denn? Werde ich gehört, wenn es um Vergabe von Dauerkarten geht? Habe ich ein Recht darauf? NEIN, zefix. Ich zahle für die Karte und dann bekomme ich ein Spiel geliefert. Damit bin ich quit!

    So, ich hab mich jetzt genug aufgeregt und noch anderes zu tun. Meine Meinung bleibt, und die werde ich jedem so sagen, der sie wissen will (und manchen vlt. auch, die sie nicht wissen wollen). „Die“ sind für mich ein rotes Tuch und das werden sie auch bleiben. Auch wenn sie Trommeln können. Mir wurscht. Ich brauch sie nicht.

  93. @Stiepel Arne
    Ick bin Berliner: ich gehe grundsätzlich bei rot und zwar besonders gern, wenn Autos kommen. Ist das hier meine Stadt oder was?

  94. @ribben, ich kann Dich wirklich ohne jede Ironie sehr gut verstehen und Dein Frust ist im weitesten Sinne auch meiner. Das was ich geschrieben habe, kann man sicher „Doppelmoral“ nennen, weil es auch so ankommen mag. Wie gesagt, ich mag das Fass nicht wieder aufmachen, weil es im Moment auch gar keinen Sinn macht.

    Ich hege nach wie vor große Sympathien für die Ultras, aber spätestens seit „Neuer“ schüttle ich oft den Kopf und außerdem bin ich rein schon vom Alter her mittlerweile halt auch ein Mittelrangsitzer. Ich kann aber nicht aus meiner Haut und werde weiterhin beide Seiten sehen und wenn ich unten bei der Südkurve bin und sehe, dass da (und das ist keine Übertreibung) viele, viele ältere Herren, teilweise ältere Damen und Kinder stehen, dann kotzt mich das an. Weil hier der Verein einen Zustand geschaffen hat, der jetzt immer wieder zu Frust führt und wenn damals die damalige Südkurve des Olympiastadions in der AA geteilt wurde, weil man sich eine Stimmung wie in Südamerika versprochen hat und die Leute jetzt keine Chance mehr darauf haben, zusammen zu stehen, weil jetzt Rentner in einer Fankurve stehen müssen, ist das durchaus ein Problem. Ich mag jetzt nicht damit anfangen, wie gut damals in alten Zeiten alles war, aber in der Südkurve standen, so wie das bei allen großen Vereinen ist, die Fans, die Supporter und sonst niemand.

    Niemand erwartet Beifall für etwas und ich glaube auch nicht, dass sich die Schickeria mittlerweile immer noch für „etwas besseres hält“, so wie ich auch Dir nicht unterstelle, dass Du Dich für was besseres hälst, weil Du ein 50 Euro Ticket hast. Für mich bleibt, dass der FC Bayern beim Bezug der Arena seine Fankurve zerrissen hat und sich jetzt viel zuviele Leute um zu wenig Stehplätze streiten müssen. Das ist nicht von den Fans zu vertreten. Wenn diese dann Frust schieben, weil sie jetzt auch noch einen „check-in-Schalter“ durchlaufen sollen, kann ich es zumindest sehr gut verstehen, auch wenn es formal absolut richtig ist, dass nur die rein dürfen, die dafür ein gültiges Ticket haben und somit der Sinn dieses Schalters nachvollziehbar ist.

    Ja, ich verteufle diese Streitigkeiten, weil sie nur noch nerven, weil sich keine Lösungsansätze abzeichnen, weil sie dieser Mannschaft, diesem Verein nicht würdig sind und weil es nervt, dass die Fans sich spalten, sich aber am ursächlichen Problem nichts ändert (weil das vielleicht auch nicht mehr möglich ist)

  95. @ Joshtree
    das ist aber auf Dauer glaub ich ungesund. Ungefähr so, als ob man Pyro zündet. Kann ich nicht befürworten!
    Wenn kein Auto kommt (und kein Kleinkind dich beobachtet) stört das aber glaub ich keinen Menschen dieser Welt!

  96. Kurze Zwischenfrage.
    Bayern wollte ja mal Vidal. Woran hats damals gemangelt? Wollte Leverkusen zuviel Kohle?
    Ich frag nur weil Vidal momentan offenbar super spielt und wir stattdessen 2 Jahre später Milliarden Lire für Martinez ausgaben…

  97. Leverkusen wollte ihn damals um keinen Preis an einen deutschen Club abgeben. Da konnte man nichts machen.

    „Hopfner kündigt an, das in der kommenden Woche „neue Rekordzahlen“ verkündet werden. Relativ klar, nach der wirtschaftlich prächtigen letzten Saison mit dem Einzug ins Champions-League-Finale, auch wenn das nicht gewonnen wurde.“

    Von der JHV. Hört sich doch ganz gut an.

  98. @Stiepel-Arne: betrachte es einfach als freie, wenn auch umstrittene, Meinungsäußerung eines spätpubertierenden oder frühmidlifekriselnden Bewohners einer Stadt, die ansonsten einfach nicht das macht, was ich von ihr möchte. Und das, obwohl ich hier schon seit 40Jahren lebe und ohne mich gar keine Stimmung mehr wäre. Schließlich bin ich es, der jeden Abend auf der Heimfahrt in der U-Bahn meine schönsten Lieder singe und so für Atmospähre sorge.An der erfreuen sich dann alle Touristen auf den teureren Plätzen. Was mich allerdings wirklich ärgert ist, dass sie oft schon vor dem Fahrtende aussteigen, weil sie so schneller an ihr Ziel kommen und nicht eine Stunde auf den Gegenzug warten müssen.

  99. @ Joshtree: ich glaub wir reden aneinander vorbei und haben sogar die gleiche Meinung. Hab deinen ersten Post zu diesem Thema falsch verstanden!

  100. @Joshtree: ach du bist das, sorry aber ich hatte es neulich wirklich verdammt eilig auszusteigen 😉

  101. Martinez fand ich gestern gut. Kann u. a. gut das Spiel lesen und Räume besetzen. Nur nach vorne gehts noch nicht so richtig. Aber egal.
    Das Spiel an sich hat für mich irgendwie keine große Aussagekraft.
    Lille kalt erwischt und mit falscher Taktik, Bayern motiviert und engagiert, Das reicht. Und das wars.
    Die 2. HZ habe ich nach 20 min auch weggeschaltet. Robben lupft mir zuviel. Mein Top-Mann gestern war Pizza. Der weiß sofort, was er zu tun hat und wie er sich bewegen muss. Klasse. Wir werden den in einem wichtigen Spiel noch mal richtig was zu verdanken haben, da bin ich mir sicher. Am besten gegen Chelsea. Kopfball oder so.
    Am WE noch Frankfurt weghauen und gut is.
    Dann freu ich mich auf den BVB. Mir san Fussball gegen Wir sind mia.
    Oder so ähnlich.

  102. Ribben – you made my day – selten einen besseren Kommentar zu der Fandiskussion gelesen wie deinen letzten Beitrag!
    Top Beiträge insgesamt, selten so gerne gelesen und endlich mal selber kommentiert! Top auch Franck und Joshtree mit ihren Bildern!!

  103. Offtopic:

    Hamburg – Beim FC Bayern steigt womöglich bald ein neuer Großinvestor neben den bestehenden Partnern Audi und Adidas ein. Vereinspräsident Uli Hoeneß sagte am Donnerstagabend auf dem 4. „Zeit“-Wirtschaftsforum in Hamburg vor über 400 hochkarätigen Gästen aus der Wirtschaft: „Es könnte sein, dass demnächst noch jemand in gleicher Größenordnung hinzukommt. Dann hätten wir die Allianz Arena sofort abbezahlt.“ Hoeneß sprach von einem Anteil in Höhe von neun Prozent, die veräußert würden. Der Autohersteller Audi und der Sportartikelhersteller Adidas halten bereits jeweils neun Prozent. Für diese Anteile müsse der neue Investor laut Hoeneß „mehr als 100 Millionen Euro“ zahlen.

    Einen Namen nannte Hoeneß im Gespräch mit Giovanni di Lorenzo, Chefredakteur der „Zeit“, jedoch nicht: „Es muss auf jeden Fall ein deutsches Unternehmen sein. Es muss jemand sein, der sich total identifiziert.“

    Quelle Abendzeitung online

    Ich warte mal Paules Bericht (?)´, bevor ich was zum Letzten Spiel sage.

  104. Davon hab ich auch schon gelesen. Da fällt mir als erstes natürlich die Telekom ein.
    Mal eine Frage hierzu: Was haben denn die „Investoren“ von ihren Anteilen? Bekommen die denn tatsächlich auch Dividenden wie bei richtigen Aktiengesellschaften? Und einen Platz im Aufsichtsrat der AG?

  105. @Finanzbeamter: Interessante Fragen. 🙂 Ich bin kein Fachmann in diesen Dingen, eher das Gegenteil, aber ich hab mal ein bisschen recherchiert. 😉

    Der FCB ist natürlich eine „richtige Aktiengesellschaft“, die Aktien werden halt nur nicht an der Börse gehandelt. Von Dividende hab ich bisher nix gefunden, das müsste aber jemand, der mal auf der Hauptversammlung war, wissen, weil die HV über die Dividende entscheidet (siehe hier).

    Jeder Investor hat einen Posten als stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat, würde wohl auch für einen neuen Inevstor gelten denke ich.

    Was die Investoren jetzt von dem Investment haben kann ich dir aber leider auch nicht sagen. 😉

  106. Ich vermute mal, es wird die Telekom oder eine Bank.
    Als beteiligte Investoren sollten sie auch eine Dividende in Höhe Ihres prozentualen Besitzanteils bekommen. Sonst würde das ganze ja betriebswirtschaftlich keinen Sinn machen.

  107. @Finanzbeamter:

    Klar, je ein Sitz im Aufsichtsrat ist an Adidas und Audi vergeben. Dann ist es natürlich eine langfristige Anlage, die im Wert steigt und auch Dividenden abwirft.

    Zusätzlich sichert das auch langfristige Partnerschaften, was Ausstattung und Sponsoring angeht. So kann der FCB ja wohl kaum Puma-Stiefel schnüren oder den Meisterkorso im Opel fahren.

    Ich denke, die Allianz wäre auch ein heißer Kandidat.

  108. Um Dividenden geht es dabei mit Sicherheit nicht. Das mit dem Absichern langfristiger Partnerschaften dürfte es eher treffen.

  109. Aber grundsätzlich klingt das ganze doch positiv, oder sehe ich das falsch? Wir sind doch dann immernoch Herr im eigenen Haus…

    Sollte der Deal wirklich klappen (Verkündigung auf der Hauptversammlung?), welche finanziellen Mittel würden denn dann frei werden? Weiß da einer Zahlen?

  110. Man spricht von 100 Millionen. Die Allianz Arena wäre also auf einen Schlag abbezahlt… 😀

  111. Zum Thema Finanzen muss ich mich auchmal zu Wort melden:
    Also um die Dividende geht es bei dem Deal wohl nicht. Die langfristige Partnerschaft zum einen und zum anderen die Wertsteigerung. Audi hat beispielsweise durch den Kauf der 9.09% zum Preis von 90 Mio schon eine schnelle Wertsteigerung erlebt. Falls neuen Anteile für 100 Mio verkauft werden, ergibt das eine Rendite für Audi von knapp 11%. Gibt schlechteres.

    Zu den freien Mitteln: Nach meiner kurzen Überschlagung durften durch die Beteiligung (falls diese die kompletten Verbindlichkeiten auflösen) 20 Mio übrig bleiben und die in den bisherigen Jahren rund 40 Mio Zinsen wegfallen.

  112. Die 100.000.000 € dürften passen – Adidas hat im Jahr 2002 für die Anteile 77 Millionen bezahlt, Audi vor zwei Jahren 90 Millionen.

  113. 2010 hatte Uli Hoeneß mal von jährlichen Tilgungskosten für die AA von 20-30 Mio gesprochen.
    Dazu kämen der Wegfall der Zinsen (natürlich nur sofern man außerplanmäßig tilgen darf). Die würde ich aktuell auf vielleicht 6-8 Mio Euro schätzen (wenn das mit den ca. 100 Mio Restschuld stimmt).

    Man könnte also mit mindestens 25 Mio Euro rechnen, die Bayern pro Jahr zusätzlich zur Verfügung stünde.

  114. Das mit dem Investor wäre natürlich ein ganz großes Ding. Kann ja nur die Telekom oder die Allianz werden. Wobei ich eher zur Allianz tendiere. Die Telekom hat ja erst ein fettes Minus in Mrd. Höhe einstecken müssen.

    Oh Mann da können sie die Clubs in Europa warm anziehen. Was jetzt nicht heissen soll das wir auf Teufel komm Raus die Kohle für Spieler rauswerfen. Da ist zum Glück immer noch ein Präsi da , der mit Vernunft und Verstand agiert.

    Könnte mir vorstellen das zur JHV der Investor bekannt gegeben werden könnte.

  115. auf der Homepage des ClubNr12 ist seit kurzem ein offener Brief an unseren Präsidenten.
    Kann die Lektüre nur als Denkanstoß empfehlen. Vielleicht hilft das einigen, diverse Punkte auch einmal von der anderen Seite zu betrachten, bevor wieder ohne ausreichend Hintergrundwissen gewisse Aktionen verurteilt werden.

  116. @Stiepel-Arne (#132198):

    Sorry, aber.. im Schluss Deines Satzes liegt eine (nur EINE – nicht DIE) Wurzel des Uebels: die Verfahrenheit der Situation wird dadurch beguenstigt, dass das (ich nenn es mal:) Pro-Ultra/SK-Lager suggeriert, dass stets „ohne ausreichend Hintergrundwissen gewisse Aktionen verurteilt werden“.

    Impliziert, dass man MIT Hintergrundwissen (welches im Fall des Club12-Briefs nun mal auch nur die eine, naemlich die o.g. „Pro-Ultra/SK“-Seite beleuchtet) ‚gewisse Aktionen‘ anscheinend/vermeintlich nicht mehr verurteilen kann/muss/darf.
    Wer mit Hintergrundwissen ausgestattet ist und zu einem andern Schluss kommt, ist doof oder hat es von der ‚unerwuenschten‘ Seite.
    Bitte versteh das jetzt nicht falsch: ich meine nicht Dich damit (wie kaeme ich dazu?)!
    Nur: eine solche Denke wird oft an den Tag gelegt und wuerde mich als Vereinsfuehrung bzw -funktionaer auch nicht veranlassen, mich taeglich mit Fanbelangen oder zB Kompetenz/Eignung des Fanbeauftragten beschaeftigen zu wollen.
    Die Katze beisst sich fortwaehrend selbst in den Schwanz.

  117. Meine 2 ct zu den beiden aktuellen Themen:
    Bei aller Kritik an den Fans der Südkurve, deren Gesänge mich oft genug langweilen. Oder deren Meinung ich oft nicht Teile:
    Ein Vereinspräsident, der Stolz die Choreo von 2001 dieser Leute in seinem Büro hängen hat, sollte sich schon etwas mehr Mühe geben diese zu unterstützen. Denn oft genug reagiert unser Verein den Fans gegenüber recht….unglücklich.

    Und zum Investor:
    Meiner Meinung nach verkaufen wir wieder einen Teil unseres Vereins, obwohl wir das absolut nicht nötig haben. Bald hält der Verein nur noch die entscheidenden 51%. Gefällt mir nicht wirklich.

  118. @Monty: Genau so schaut’s aus! Zu beiden Themen.

    @Asgeir Sigurvinsson: Würde ich beinahe alles unterschreiben. Nur eines: Kein noch so abwegiges Fanverhalten sollte den Verein daran hindern, einen möglichst guten, offenen, kommunikationsfähigen Fanbeauftragten zu beschäftigen.

  119. wies scheint fällt gustavo für morgen aus, bin froh, dass sich martinez jetzt mal 2 spiele in folge über 90 minuten beweisen kann

  120. Jetzt muss ich doch mal blöd in die kompetente Runde fragen……

    Wenn man im Internet die vielen Kommentare zu einem möglichen dritten Investor liest, wird immer wieder anhand irgendwelcher Kennzahlen aus der 2011er Bilanz begründet, dass der FC Bayern dringend Geld braucht und deshalb Anteile verkaufen müsse. Ist das nur die übliche, anonyme Neidreaktion oder könnte da zumindest ein bißchen was dran sein??

  121. Interessant wie hier Investor-Geflüster und Ultra-Furor einhergehen!

    Aber es zeigt doch auch das eigentliche Werte-Problem.

    Hier die Idealisten, jung, auf Sinnsuche, besoffen vom Zusammenstehen und Anfeuern, bedingslos in ihrer Hingabe.

    Dort die Väter des Erfolgs, längst dem Sport entwachsen, auf Du mit den Großen aus Politik und Wirtschaft, zu vielem gefragt, zu allem eine Meinung.

    Die einen legitimieren ihren Anspruch mit ihrer Hingabe, die anderen mit ihren Verdiensten.

    Aber natürlich nicht auf Augenhöhe.

    Da dürfen wir uns nichts vormachen, das Business geht auch ohne Ultras. Wer mit Global Players über Investitionen von 100 Millionen verhandelt, hat keine Lust über Einlasskontrollen, Platzwechsel oder sonst was zu reden.

    Denn Ultraismus ist doch Folklore und nett, wenn’s nicht nervt. Klatschpappen-Choreos kann der Verein auch selbst, und Stimmung wird dann halt eingespielt wie im Audi Dome.

    Für mich gehören Stehplätze, rauher Umgangston und gelebte Emotionen freilich zum Fußball dazu. Aber Anmaßungen, Gewalt, Rechtsradikalismus, Hooliganismus und Pyrotechnik werden zwangsläufig aus den Stadien verschwinden, wenn es sein muss, mitsamt den Fangruppen, die sich dafür anfällig zeigen.

  122. bzgl. sponsoren: hab da ein ganz interessantes interview mit rummenige gelesen, scheint für mih durchaus denkbar, dass man aktiv einen sponsoren gesucht hat um dann die anteile zu verkaufen, wahrscheinlich hat man sich gedacht, dass jetzt am meisten geld damit zu machen wäre, da scheinbar auch nicht mehr als 30 % der vereinsanteile verkauft werden können…
    zum interview: http://www.conti-online.com/ge.....11_02.html

  123. Kalle rudert in der BILD schon fleissig zurück in puncto neuer Investor:

    Rummenigge: „Uli Hoeneß hat keinen konkreten Investor angekündigt. Dies ist lediglich eine theoretische Möglichkeit, die uns die Satzung des FC Bayern grundsätzlich noch erlaubt. Ob aber der Klub von dieser Option jemals Gebrauch macht, darüber ist noch nicht entschieden.“

    Es würde mich auch wundern warum man diesen Deal jetzt abschließt. Trotz Stadionkredit machen wir ja trotzdem immer wieder Gewinn. Wenn wir (sofern überhaupt möglich) das Stadion auf einen Schlag abbezahlen hieße das ja nur das wir in Zukunft mehr Gewinn machen (und damit mehr Steuern zahlen!). Soo viele teure Transfers werden wir in den nächsten paar Jahren nicht machen müssen, da die meisten im Team jung genug sind, gut genug sind und längerfristige Vertäge haben. Das heißt es genügen die üblichen 30-40 Mios im Jahr um den Kader aufzufrischen anstatt 70 Mios zu investieren wie letzten Sommer.

    Also falls auf der JHV so ein 100 Mio Investor vorgestellt wird – was ich bezweifle – könnte das eigentlich nur bedeuten das darauf hingearbeitet wird, das Stadion mittelfristig zu erweitern. Das wäre die Einzige wirtschaftlich sinnvolle Investition, für die man 9-stellige Summen braucht. (Ok, das oder Messi ;))

  124. @Monty: Die Bayern haben eine 70+1 Regelung, somit wäre eine Veräußerung darüber hinaus nicht möglich. Selbst ohne diese Regelung halte ich dein Szenario für unrealistisch. Nichts am Geschäftsgebahren der verantwortlichen Personen in den letzten 30 Jahren, legt solche Vermutungen nahe.

  125. noch ein kleines zitat, in einem schalke blog aufgegabellt:
    „Was den bayerischen Großinvestor angeht, so grinse ich seit Jahren schon still in mich hinein, wenn Hoeneß davon parliert, dass alle Clubs beim Bankbesuch links in die Kreditabteilung und er rechts in die Festgeldabteilung abbiegen. De dacto geht Hoeneß seit Jahren schon geradeaus zum Malkler und verbimmelt Stückchen für Stückchen seinen Club. Das “Festgeldkonto” ist eben auch nur eine Story, die als Alleinstellungsmerkmal genutzt wird.“
    oder
    „Das bayerische “Kreditmodell” ist im Übrigen noch riskanter bzw. teurer als ein normaler Bankkredit. Denn die Anteilseigner wollen ihr angelegtes Kapital ja auch verzinst wissen. Solange die Investoren im Boot sind wird der FC Bayern ne jährliche Dividende zahlen müssen, was im Grunde nichts anderes ist als die Ratenabzahlung eines Kredits. Da im Falle einer Insolvenz der Bayern die Anteilseigner leer ausgehen (das Restvermögen geht nämlich an die echten Kreditgeber), lassen sich diese dieses Risiko mit entsprechenden Zinsaufschlägen bezahlen. Außerdem ist ein Kredit zeitlich begrenzt. Man vereinbart im Vorfeld den Zeitraum, in dem Kreditsumme zzgl. Zinsen zu zahlen sind. Danach ist das Geschäft beendet. Ein Anteilseigner wird solange seine Dividende kassieren, wie der Anteile hält. Das kann im Zweifel ewig sein.“

    auch ich habe starke bedencken und frage mich warum uli das so kommuniziert bzw. warum es nötig wäre

  126. @Vermieter ????
    Eine Dividende ist im Grunde etwas ganz anderes als eine Kreditrate.

  127. @Der General: ich habe das angegebene Zitat so verstanden, dass bayern dauerhaft eine dividende ausschütten müsste, an den jeweiligen anteilseigner, ein kredit ist dagegen begrenzt; wenn ich da was falsch verstanden habe, dann lasse ich mich gerne aufklären…

  128. Eben…eine Dividende ist eine Gewinnbeteiligung, wo kein Gewinn, da keine Dividende!

  129. Ja, Gewinnbeteiligung. Nein: Ausschüttungszwang. Es gibt weiß Gott genug profitable Aktiengesellschaften ohne Dividende. Da profitieren die Aktionäre dann eben nur von einer Wertsteigerung ihrer Beteiligung.

  130. @ asgeir S.: Du hast recht! Ich hab bei meinem Post das „pauschal“ vor „verurteilen“ vergessen.
    Man kann die Protest-Aktion naatürlich je nach Grundeinstellung durchaus verurteilen, auch mit dem nözigen Hintergrundwissen.
    Nur habe ich den Eindruck, daß doch von vielen reflexartig draufgeschlagen wird, wenn aus dem Süden wieder Protest kommt.
    U.a. durch die Anti-Hoeness und Neuer-Aktionen (mit denen ich in der Form auch nicht einverstanden war, trotz Hintergrundwissen 😉 …) hat man leider im Rest des Stadios viel Kredit verspielt, trotzdem sollte man vor eine Pauschal-Veurteilung eben dann doch sich die Mühe machen, die Hintergründe zu kennen. Man kommt dann im Grunde vielleicht nicht zu einem anderen Ergebnis, gewinnt aber doch Verständnis für die Position des anderen, was dann vielleicht eine erste Basis für eine zukünftige Annäherung ist.

  131. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.