Die Rückkehr der Langeweile. Endlich.

Die Guardiola-Welle ebbt ab. Die Bundesliga ist wieder da. Und das ist gut so. Wir wollen schließlich wissen, ob der FC Bayern in der Rückrunde genau da weiter macht, wo er im Dezember aufgehört hat. Ohne zu viel Spannung kaputt zu machen – er hat. Das letzte Opfer: Die SpVgg Greuther Fürth. Und so leid mir das auch tun mag, aber die Fürther sind – wie auch der FC Augsburg, ich erwähnte es bereits – meiner Meinung nach nicht stark genug, die Klasse 1.Bundesliga zu halten. Allem Einsatz und allem vermeintlichen guten Willen zum Trotz. Die Tabelle lügt nicht. Und sie spricht zurzeit eine deutliche Sprache. Ich mag mich täuschen, aber keines der Teams vor den beiden Tabellenletzten erweckt aktuell den Eindruck, noch weiter zurück zu fallen. Eher geht es nach der Winterpause nach oben (siehe z.B. Wolfsburg), abgesehen vielleicht von Hoffenheim. Andererseits: Was weiß denn ich?

Zu meinem Verein. Ich habe diese Tage wieder mit mir gerungen, was ich zu einem Spiel meiner Bayern (gegen die Franken) schreiben könnte. Mir wollte nicht so arg viel einfallen und ich sah mich schon wieder in der Lethargie der ausgehenden Hinrunde gefangen. Bis, ja bis ich auf einmal drauf kam, was das „Problem“ ist. Die Langeweile! Viele Nicht-Bayern-Fans mögen nun einwenden: Klar ist das langweilig, sind ja die Bayern. Nein, es ist diese Dominanz, diese Selbstverständlichkeit, mit der mein Verein heuer die Punkte einfährt. Ich (und meine Nerven) lieben diese „Langeweile“. Es macht mir zumindest mehr Spaß als eine Wurzelbehandlung. Oder die letzten beiden Bundesliga-Spielzeiten. Wir FCB-Fans waren – und sind wir doch mal endlich ehrlich – voller Sehnsucht nach dieser „Langeweile“.

Gut für uns, schlecht für die Bundesliga. Wirklich? Nein, die Leverkusener und die Dortmunder empfinden zurzeit eine ähnliche „Langeweile“. Natürlich immer noch anders als wir Münchner, aber gemeint ist ja nur das emsige Punktesammeln in der oberen Tabellenhälfte (was wiederum für „die Medien“ langweilig sein mag – but who cares?). Und selbst wenn die Dortmunder sich nun gefangen haben sollten – der Punkteabstand im Vergleich zum FCB und zum FCB der letzten Saison hat sich weiter vergrößert. Vielleicht haben es die meisten Fans der Roten irgendwie vergessen, aber vor Jahresfrist haben wir zum Rückrundenauftakt (in Mönchengladbach) verloren(!) und war der BVB mit uns punktgleich, einen Spieltag später waren wir die Tabellenführung quitt und galoppierte uns die Borussia davon und in Grund und Boden. Die Gegenwart ist fabulös.

All diese Gedanken hatte ich in den letzten Tagen im Kopf und sie füllten somit die Leere der Erinnerungen an das konkrete Spiel gegen die Spielvereinigung aus. Gleichwohl will ich trotzdem ein paar Gedankenkrümel verarbeiten.

Das Spiel hatte das übliche Muster gegen Mannschaften aus dem unteren, mittleren oder oberen Tabellendrittel. Je nach dem, was der Gegner so gerade über uns denkt. Eine Chance in München durch massiven Beton vor dem eigenen Tor und vorne hilft der liebe Gott? Oder Verleugnung der eigenen Offensivkraft und mal die Bayern machen lassen? Alles in den letzten Jahren zur Genüge gesehen. Fürth spekulierte wohl (nach dem Beispiel der letztjährigen Borussia aus Mönchengladbach) auf eine bayerische Schwäche zum Hin- oder Rückrundenstart. Falsch gedacht. Denn auch wenn man ein paar Prozente für die Kälte, Handball-Anrenn-Frust oder sonstigen destruktiven Dingen abzieht, hat unsere Mannschaft die Gäste her gespielt. Phasenweise war das Kombinationsspiel wie am Schnürchen, denen Fürth so dermaßen wenig entgegen zu setzen hatte, dass es beim Zuschauen weg getan haben musste. Also denen, nicht uns.

Alles noch nicht wieder bei 100%, noch nicht Gold und auch recht wenig Glanz. Aber es waren drei Punkte, die mehr als verdient waren. Das ganze Team misst sich nicht an irgendwelchen Testspielergebnissen sondern vielmehr an dem harten, kalten Alltag der Bundesliga. Einem Alltag, der uns genug fordern wird bis wir die ersten Highlights der Rückrunde mit den Spielen gegen Dortmund (Pokal) und Arsenal (Championsleague) erleben werden. Jeder dieser drei Punkte muss bis dahin und darüber hinaus für sich erarbeitet werden. Nicht nur für Pep, für Jupp oder sonst wen. Nein, für uns alle. Für unser großes Ziel. In dieser Saison und völlig losgelöst von der sog. goldenen Zukunft mit dem neuen Trainer.

Bis zu diesen „Topspielen“ spielen wir in der Bundesliga keine englische Woche und von vier Spielen dreimal in des Gegners Stadion. Keine Frage, auswärts waren wir in der Hinrunde noch stärker als in der Allianz Arena, aber die Hinrunde ist Geschichte. Wolfsburg scheint gestärkt aus der Winterpause gekommen, will und wird aus dem Keller herauskommen, Schalke wird sich in München für die Demonstration aus dem Hinspiel revanchieren wollen und in Mainz und Stuttgart war es in der Vergangenheit auch nicht immer soo einfach Kantersiege zu erzielen.

Was für den Erfolg spricht?

Wir haben fast alle Spieler wieder an Bord und somit sollte nicht nur der Konkurrenzdruck sondern auch die Leistung steigen. Bei allen Bayern. Nach dem Rückrunden-Auftakt gegen Fürth war da nämlich bei dem einen oder anderen noch Luft nach oben.

Wollen wir uns also an den Stuttgartern am Sonntag abarbeiten? Wollen wir.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

43 Gedanken zu “Die Rückkehr der Langeweile. Endlich.

  1. Stuttgart sollte nicht sooo schwer sein,Mainz macht mir erhebliche Sorgen!

  2. Mir macht _jeder_ Gegner zunächst einmal Sorgen. Insofern wir ihn nicht ernst nehmen. Wenn ich als Fan das alles so locker und leicht nehme, sollten unsere Spieler das ganz und gar nicht so sehen!

    Klar sieht alles sehr gut aus, aber _wirklich_ entspannen kann ich (nach den letzten beiden Jahren) erst, wenn wir auch rechnerisch nicht mehr einzuholen sind… 😉

  3. Abwarten. Ich glaube zwar auch nicht an ein Einbrechen, ABER:
    Wir haben auswärts Dortmund, Leverkusen und insbesondere auch Teams wie Hannover und Mainz, wo wir in der Regel immer nicht allzu gut ausgesehen haben in den jüngeren Vergangenheit.
    Das sind 12 Punkte, die es dort zu holen gibt. Wenn wir da so viele holen wie im Vorjahr, wird es doch nochmal eng.
    Jetzt mach ich schon den Sammer und werde zum Mahner:)

  4. Dante wurde für das Spiel gegen England in die Selecao berufen!
    Grautlation Dante, pech gehabt Jogi 😀

  5. @u2tourhans: Basiert diese Berechnung wieder darauf, dass der BVB dann alles gewinnt, während der FCB schmählich Punkte lässt? Übrigens, Leverkusen konnte von den sechs Heimspielen gegen den FCB vor letzter Saison KEINS gewinnen (2 U und 4N)!! Die Bilanz in Mainz lautet aus Bayernsicht: 3S – 1 U – 2N, auch nicht wirklich negativ. Ja. in Hannovere haben wir jetzt zweimal in Folge verloren – ich bitte aber zu bedenken, wie es vor allem im letzten Jahr zustande kam (nur noch mal an diesen „Elfer“ für H96 denken). Alles jetzt keine BIlanzen, die eine erzittern lassen sollten, finde ich. Und dass es in D’mund nicht einfach wird – man wer kommt nur auf solche Ideen … ;-).

    In diesem Sinne, auch der BVB hat noch nicht alles gewonnen.

    Ich denke, der FCB und alle Beteiligten tun gut daran, einfach von Spiel zu Spiel zu denken. Die Spieler wollen jedes Spiel gewinnen, so Schweinis Aussage. Wenn sie das auch auf dem Feld zeigen und umsetzen, wird zwar nicht zwangsläufig jedes Spiel gewonnen, aber die Chancen auf den Erhalt des 1. Tabellenplatzes wären in dem Fall quasi bei 100%.

  6. Apropos Spiel zu Spiel, Sky-Kommentatoren Stuttgart vs Bayern Wolff Fuss und Harald Schmidt. Also sollte es Löcher der Langeweile geben, würden die zumindest mit ein paar launigen Sprüchen gestopft.

  7. @theres82: Ist doch nur ein Freundschaftsspiel, oder? Damit könnte er theoretisch noch für ein anderes Land spielen. Ich halte das aber in der Tat für reine Theorie.

  8. (#150811) chicken sagte am 23. Januar 2013 um 06:53 :

    „Ich denke, der FCB und alle Beteiligten tun gut daran, einfach von Spiel zu Spiel zu denken.“

    Bitte 5 € ins Phrasenschwein!

  9. @Alexander: Sind schon längst drin – habe hier bei mir eins stehen, das ich ob anstehender Platitüden und Phrasen die ich lesen und dreschen werde prophylaktisch jeden Monatsanfang großzügig fülle, um mir am Monatsende was zu gönnen 😉
    Andererseits sehe ich dies wirklich als den besten Weg an, um dort anzukommen, wo der FCB hin will.

  10. @Paule: Zuviel Langeweile ist auch nicht gut!! Bin schon wieder beim spiel eingepennt…habe glatt Tor Nr. 2 verpasst…man kann es uns Erfolgsfans einfach nie recht machen….=)

  11. @Vadder: Alter! Lieber so, als von Woche zu Woche den Abstand auf den BVB wachsen zu sehen!! 😉

    @all Jemand heute abend zufällig @90elf gehört (jetzt nicht unbedingt mein Interview, Antworten hsbe ich hier zumeist schon nieder geschrieben)? Vor allem unseren Clubberer-„Freund“ Günther Koch?

    Der ist ja auch „Bayern“-Experte. Naja. Hat die alten Journalismus-Reflexe aber noch drauf: „Bayern noch nicht durch, blablabla, wird noch spannend, blablabla, aber die Bayern machen das…“. Puh. 😉

  12. ..mal eine andere Frage: Es hiess doch das Hopfner auf Ende 2012 zurücktritt und Dreesen übernimmt. Ist das eigentlich stillschweigend geschehen oder hab ich da was verpasst?

  13. @immi Soweit ich weiss hast du nichts verpasst, Dreesen übernimmt anscheinend am 1. Februar.

  14. @Lucimar: danke für die Info. Ich hatte was von einem Wechsel ab 01. Januar im Kopf.

  15. der Arbeitgeber von Dreesen wollte ihn doch nicht so schnell gehen lassen, deshalb hat sich das um einen Monat verschoben.

  16. Es mehren sich die Gerüchte im Web das unser neues Auswärtstrikot in braun/weiß daherkommt!

    „FC Bayern München gets a classical red/white home shirt and a blue/red 3rd kit featuring Champions League details. The away jersey is inspired by the Oktoberfest and comes in white/brown.“

    Soso, vom Oktoberfest inspiriert und braun weiß… das klingt sehr verdächtig nach einer Lederhosen nachbildung. Also ein weißes trikot mit 2 braunen längsstreifen als „Hosenträger“, dazu ne braune Hose und weiße stutzen. Also in etwa wie auf diesem Shirt aus dem Fan Shop: http://shop.fcbayern.de/de/322.....ing/Andere

    Was haltet ihr davon? Ente, Aprilscherz oder genialer Marketingschachzug? Eigentlich sollte uns nach Pep nicht mehr viel überraschen, aber eine Away Trikot im Lederhosen Stil hat sich wohl keiner von uns träumen lassen.
    Auf einer anderen Seite wurde schon konkret von der Farbe „Mustang Brown“ gesprochen, die sieht in etwa so aus: http://www.hespotex.com/images.....rdView.jpg

    Ich muss sagen das mir nicht klar ist wie ich das finden soll. Auf der einen Seite fände ich das schon eine ziemlich coole Sache, auf der anderen kann das aber auch richtig peinlich rüberkommen, selbst wenn es „nur“ das Auswärtstrikot ist. Aber vielleicht ist an der Geschichte gar nichts dran oder das Trikot selbst ist so unspektakulär wie das jetzige, bei dem lediglich das Orange 1:1 durch Braun ersetzt wird.

  17. Scholl hört als Trainer bei FC Bayern II auf zum Saisonende. Weil er seinen Vertrag bei der ARD bis 2014 erfüllen will. Quelle: Twitter.

    Ich bin… enttäuscht. Von Scholl. Aber gut, Quer-, Dickkopf halt. 😉

  18. Sie mal einer an, Scholl hat sich gegen eine Trainertätigkeit beim FCB und für seinen Kommentatorenjob bei der ARD entschieden. Hätte ihm etwas anderes zugetraut.

  19. Nö, genau die richtige Entscheidung. Der ist anscheinend nicht nur bei mir seit seinen flapsigen Sprüchen unten durch. Habe da auch kein Trainer-Talent erkennen können. Der soll mal lieber weiter seine Sprüche klopfen.
    Wird wahrscheinlich auch besser bezahlt.

  20. Ich denke so ist es für beide Seiten am Besten. Die Doppelrolle Trainer/Kritiker ist einfach problematisch und bringt nur Unruhe in den Verein, wie bei seiner überzogenen Gomez Kritik bei der EM.

    Vielleicht konnte er ja auch nicht aus seinem ARD Vertrag raus ohne eine hohe Entschädigung zu leisten und macht dafür nach der WM wieder als Trainer weiter, ob bei uns oder einem anderen Verein. Ich hoffe nur das man schnell einen Nachfolger findet, nicht das die BILD vor lauter Langeweile irgendwelche „Pep wollte Scholl loswerden und seinen eigenen Trainer installieren“ Überschriften herbeihalluziniert.

    @frankyy
    Seh ich auch so. Ein guter Spieler wird noch lange nicht automatisch ein guter Trainer, vielleicht hat er auch gemerkt das ihm der Job nicht liegt. Finanziell dürfte so ein entspannter Expertenjob auch lohnender sein, besonders wenn man den Arbeitsaufwand mit dem eines Trainers vergleicht.

  21. Ist Scholls Arbeit denn so schlecht in der zweiten Mannschaft?
    Sieht doch eigentlich ganz gut aus,oder?

  22. Um nicht falsch verstanden zu werden: Ich hätte ihm zugetraut, dass er aus seinen rundum besch… Bemerkungen über Gomez gelernt hat und sich darauf konzentriert, ein guter Trainer zu werden. Dass er lieber die Aktion Abendsonne wählt und sich in die Reihe der nichtssagenden TV-Experten einreiht hat irgendwie wenig Klasse.

    Allerdings muss ich zugeben, dass er als Experte tatsächlich ein paar zarte Ansätze hatte, die zeigen, dass er vielleicht tatsächlich Potential hat. Jedenfalls ist er (abgsehen von den Ausrutschern) immer noch besser als die unterirdischen Kahn und Effenberg.

  23. Mmmhhh, der richtig ganz große Bringer war es bisher nicht. Wobei das andere besser beurteilen können. Beim Club Nummer 12 gibt es ja auch Amateureallesfahrer. Schlagt mich tot mit Namen, aber der eine hat deb Hølberg sehr gelobt im Fehlpass-Podcast.

    Bei mir ist der Scholl-Lack schon ne Weile ab. Das fiel mir extrem auf, als ich neulich mal wieder Frei:gespielt gesehen habe und sich die alte Gäsehaut partout nicht einstellen wollte. Alles wirkt bei ihm sehr kalkuliert..

  24. wow, ich finds sehr schade, der mehmet war immer mein absoluter lieblingsspieler und hat als tv-experte durchaus einen kompetenten und erfrischenden eindruck hinterlassen, grade weil er eben nicht nur leere phrasen von sich gegeben hat (wie ein kahn, schuster etc.)….
    seine arbeit bei der Zweiten lässt sich aus der Ferne kaum bewerten, der derzeitige Tabellenplatz ist jedoch scheinbar recht dürftig (vor der saison waren die Bayern DER favorit für die Aufstiegsrunde…); in jedem fall scheint mir eine baldige rückkehr zu den bayern eher fragwürdig; vielleicht ist der ganze profizirkus einfach nicht sein ding, ich würds verstehen…

    interessant in jedem fall, dass nach butt der nächste ehemalige (junge) spieler in verantwortung den verein verlässt; möglicherweise herrscht durch sammer ja ein neuer wind (ich weiß: vielleicht ein wenig weit hergeholt…)

  25. Ach so – mal bei PG über die Schulter schauen – diese Chance hätte sich ein junger, wirklich ambitionierter Trainer nicht entgehen lassen.

  26. @frankyy
    Stimmt, allerdings sieht sich Scholl wohl nicht (mehr?) als ambitionierter Trainer. Ansonsten hätte er sich anders entschieden.
    Vielleicht macht ihm der Job als „Experte“ einfach mehr Spaß. Gut bezahlt wird’s sein und der Zeitaufwand ist sicher geringer.

    Für den Verein ist es auch nicht weiter schlimm. Der große „Hoffnungstrainer“ für die Zukunft war er nicht. Denke so ist es für alle Seiten am Besten.

  27. Scholl und Sammer konnten sich nie wirklich leiden, daran mag es auch gelegen haben.
    Ich finde schade, dass er geht und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der einfach nur so in ‚den Sonnenuntergang‘ reitet. Ich glaube, der wird noch ein paar wilde Runden drehen und dann zu uns zurückkommen – so zu UH’s siebzigsten.
    Einen guten Trainer trau‘ ich ihm schon zu; von daher bin ich bei Frankyy – seine Kenntnisse hätte er beim (nebenbei 1 Jahr jüngeren) Katalanen bestimmt noch aufpeppen können.

  28. Scholl will lieber Scholli bleiben!
    Der Aufwand als Trainer ist enorm und erfordert eine Menge Disziplin, nicht nur für den Augenblick. Wohl nicht sein Ding.
    Die ausgeschlagene Lehrzeit bei Pep find ich auch aussagekräftig.
    Unterstützt auch das Sammerargument. Großes Ziel ist doch auch Kontinuität im Nachwuchsbereich zu bekommen. Vielleicht sieht Sammer diese nicht bei Mehmet.

  29. Angesichts der in der RR anstehenden Aufgaben erwarte ich keine Langeweile. Die letzten Jahre sollten zudem Demut gelehrt haben. Und die Biene Maja startet schon wieder durch.
    Aber selbst wenn wir dieses jahr so klasse sein sollten und keiner mehr rankommt, „Langeweile“ klingt schon irgendwie nach Arroganz. Habe ich nie gemocht.

  30. @Paule: genau, der war’s. Danke.

    Zu Scholl noch: nach ner Nacht schlafen bin ich eher froh. Wer sich freiwillig gegen die Riesenchance entscheidet, mal den FCB zu trainieren soll gehen. Der wird dann auch kein guter Trainer sondern bleibt eine, Achtung, böses Wort, Medienn***e. Tschuldigt bitte.

  31. (#151485) Flügelstürmer sagte am 26. Januar 2013 um 10:25 :

    „@alexander44
    plus 19 Tore! ;-)“

    Die holen wir auch noch im Vorbeigehen auf … 😉

  32. Zur 2ten Manschaft: Ich wünsche mir, das der Tiger wieder dahin zurückdarf. Für mich ist er als cococo Trainer mehr als verschenkt- wenn ich Ihn immer mit dem Wechseltäfelchen sehen muß……Der muß als Menschenförderer zurück in die 2te. Für das taktische usw darf sich Herr Sammer gerne aussuchen,wen er für richtig hält.

    Zu Scholl: Hmm. Ich habe auch erst mal gestutzt, als ich die Nachricht gesehen habe. Mittlerweile bin ich aber ganz bei Joshtree.

    Zum Assi für Pep: Jetzt treiben sie ja Babbel als nächste Sau nach Effe und Co durchs Dorf. Ich hoffe, das da schnell Klarheit geschaffen wird. Die Unruhe braucht keiner.

    Zu Stuttgart: Ich hoffe, das alle Herrn hochkonzentriert zu werke gehn. Mit halber Karft wird da nichts zu gewinnen sein.

  33. Scholl hat mehrfach nach den Spielen die Spieler verbal an die „Wand“ genagelt. Nicht gerade die beste Art mit jungen Spielern umzugehen, die nun eimal deutliche Schwankungen haben. Ich glaube für die Arbeit im Nachwuchsbereich fehlt Scholl als ehemaliger Weltklassespieler einfach die Geduld und ihm es wohl auch nicht gelungen seine Mannschaft „mitzunehmen“ und eine gemeinsame Aufbruchstimmung zu erzeugen. Er ist im Seniorenbereich sicher besser aufgehoben und hat dies wahrscheinlich als schlauer Bursche auch erkannt.

  34. Im Nachhinein wundert es mich bei Scholl nicht mehr so sehr. Bei den letzten Aktivitäten (Martinez, Sammer, Pep) hat er sich in seinen Kommentaren als TV-Experte schon einen genervten Eindruck auf mich gemacht, dass sie ‚da unten bei der Zeiten‘ nichts von den ‚Großen‘ mitbekommen. Und ich denke, alles was sonst noch beim FCB hinter den Kulissen zur neuen Saison diskutiert wird, können wirchier nur spekulieren. Letztlich finde ich es von beiden Seiten nur konsequent, wenn sie nicht voll zufrieden , getrennte Wege zu gehen. Das sollte man einfach mal akzeptieren. Für mich wird Scboll dadurch nicht unsympatisch.
    Freu mich schon, morgen endlich mal wieder die Roten live im Stadion zu sehen.

  35. Bei mir hat Scholl auch den absoluten Persilschein. Da müssen schon ganz andere Sachen passieren,bevor der Mann mir unsympathisch wird.

    Einer unserer ganz Großen.

  36. @Chefchen Ich halte Scholl für fachlich noch nicht geeignet, die Großen zu trainieren. Aber das hätte er werden können. Aber in der vierten Liga kann man nicht so schön glänzen wie in der ARD.

  37. Man kann es auch dabei belassen das Trainer nicht seine Herzenssache ist.
    Das hat er jetzt nach zwei Anläufen erkannt und handelt entsprechend.
    Das kratzt für mich nicht an seinen Verdiensten rund um den Fussball.
    Hab diese Woche erst meinen Jungs ein paar Videos von ihm auf Youtube gezeigt!

  38. Danke Raptor!!!
    Scholl war immer der absolute Lieblingsspieler für mich. Aber im letzten Jahr begann so einiges an der Zuneigung zu bröckeln.
    Dann habe ich, nachdem ich Deinen Beitrag gelesen habe, mir einige Videos auf Youtube angesehen und er bleibt für mich der Beste!!!
    Danke dafür Raptor!!!

  39. Pingback: Bayern wie es siegt und lacht. Bavariamarsch! - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  40. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.