Schwarzer Freitag!

Es gibt Tage an denen geht alles schief und man glaubt die Welt steht Kopf.

1. Platini zum UEFA-Präsident gewählt.

Die Blatter-Methode zieht immer noch. Solange die armen und kleinen Verbände mit wilden Versprechungen locken, bis man genügend Stimmen zur Wahl zusammengekratzt hat.

Glückwunsch.

Besonders witzig fand ich den Blatter-Kommentar nach der Wahl, in dem er fröhlich zum Besten gab, dass Platini ja – ebenso wie er – „nur den Fußball im Sinn hätte und auch dieser gegen die Kommerzialisierung dieses Sports wäre“.

Da hat der Sepp Recht. Kommerzialisierung ist nur dann gut, wenn die Kohle in die Taschen der FIFA wandert. Jede andere ist böse.

2. Daum’scher FC gewinnt plötzlich.

Nochmal Glückwunsch. Da hat der FC aus Köln also endlich mal einen Verein gefunden, der selber so schwach ist, auch nach einer 1:0-Führung im eigenen Stadion in 30 Minuten noch 3 Tore reingezimmert zu bekommen.

Das wäre ja noch gegangen. Unerträglich wurde es danach, als der Däumling in (aus früheren Zeiten) gewohnter Manier seine Standard-Sprüche in die versammelten Mikrofone absonderte.

3. Bayern spielt mal wieder Aufbaugegner!

Ehrlich. Was war das denn?

Der BVB, aktuell wirklich mehr als Durchschnitt, rennt von Anpfiff an wie von der Tarantel gestochen wild über den Platz und die Bayern lassen sich das gefallen?

Ein Lahm muss zweimal einen freien Frei decken? Insgesamt drei völlig lächerliche Gegentore? Manmanman. Da waren die Backen der Vorbereitung wohl voller, als die – mal wieder – unterirdische Laufbereitschaft.

Was den BVB-Fans in dieser Rückrunde übrigens noch bevorsteht, zeigte sich in der zweiten ersten Halbzeit, als die Bayern nach dem Rückstand wenigstens ein bißchen ernst machten, die Schwachgelben einschnürten und mit zwei Toren nicht nur das Stadion stumm machten, sondern auch die antiquierten Röber’schen Aufputsch-Methoden schonungslos enttarnten.

Es hätte so weitergehen können, wenn die Bayern in Halbzeit 2 die BVB-Kicker nicht nur neutralisiert, sondern weiter beherrscht und evtl. aus dem ersten Gegentor irgendwas gelernt hätten!

2-3 aufmerksame Minuten reichten einer der – in Heimspielen – aktuell schlechtesten Mannschaft, die Bayern zu bezwingen. Schlimm genug. Aber das nach dem frühen erneuten Rückstand für die Bayern so gut wie nichts mehr kam und die Magath-Schützlinge auch nach der Einwechslung diverser „frischer“ Spieler eher schlechter als besser wurden, sollte uns zu denken geben.

Geschenkt, dass Pienaar und Tinga wohl den Spezial-Auftrag „Rache für Kehl“ hatten und Jagd auf Bayern-Spieler machten – die Bayern hatten da nur van Bommel entgegenzusetzen. Bei realistischer Betrachtung hätte zunächst Pienaar und viel später auch van Bommel vom Platz gestellt gehört. Vorbei.

Klick zum Ende der Kommentarliste

15 Gedanken zu „Schwarzer Freitag!

  1. Ganz schön viel Frust ist da wohl dabei, deswegen verzeih ich dir mal deinen unterirdischen Beitrag 😉
    Antiquierte Röbersche Methoden, wenn es zu einem 3:2 gegen Bayern reicht?

    Eingeschnürter BVB? Vielleicht mal 20 Minuten während des gesamten Spiels, ansonsten wars in der 2. Hälfte nach der Führung ein ganz normales abwartendes Spiel mit Lauern auf Konter.

    Lächerliche Gegentore? Na ja, dann waren eure wohl mindestens genauso lächerlich, vor allem das zweite, als Brenska und Weidenfeller sich irgendwie nicht so gut verstanden.

    Schlechteste Heimmannschaft? Mag sein, aber was hatte das mit dem gestrigen Spiel zu tun? Sieht so aus, als ob wir doch irgendwie insgesamt aufmerksamer waren als die Bayern ;-P

    Platzverweis für Pienaar? Auftrag „Rache für Kehl“? Kompletter Bullshit. Schon die gelbe Karte gegen Pienaar war lächerlich im Gegensatz zum frühen van Bommel-Foul, für das es kein Gelb gab.

  2. Als unbeteiligter Beobachter kann ich zum einen sagen, dass der BVB nun wirklich besser, weil kämpferischer war gestern und zum anderen, was ich auch schon drüben sagte: Die Bayern und vor allem Magath konzentrieren sich in diesem Jahr auf die Champions League. Da fehlt halt nach zwei grandiosen Saisons in Bundesliga und DFB-Pokal die Motivation für zu Hause…

  3. Naja, stimme dir eigentlich in allen Dingen zu, aber:

    „Was den BVB-Fans in dieser Rückrunde übrigens noch bevorsteht, zeigte sich in der zweiten Halbzeit, als die Bayern nach dem Rückstand wenigstens ein bißchen ernst machten, die Schwachgelben einschnürten und mit zwei Toren nicht nur das Stadion stumm machten, sondern auch die antiquierten Röber’schen Aufputsch-Methoden schonungslos enttarnten.“

    Das passierte doch eher in der ERSTEN Halbzeit oder haben wir 2 verschiedene Spiele gesehen? 😉

  4. Schwarzer Freitag?
    Richtig schlimm fand ich die Wahl von Michel-Sepp Blattini. Das ist erschreckend und wird meines Erachtens nicht negativ genug gewürdigt.

    Das Köln mal gewonnen hat ist doch irgendwie schön. Aufsteigen werden sie nicht mehr, absteigen muss aber auch nicht sein. Ich gönne Daumnicht viel gutes, der Eff Ceh ist auch nicht mein Lieblingsverein, aber Köln in Liga drei wäre nicht gut. Also lassen wir die doch einfach zehnter werden, jedes Jahr und dafür müssen sie einfach mal gewinnen.

    Ich habs in meinem Live-Blogging von gestern schon geschrieben, wann verlängert Jürgen Röber endlich? Lüdenscheid hüpft und singt und freut sich. Bis Mittwoch in Mainz. Lüdenscheid hat dieses Spiel nicht gewonnen.
    Bayern hat dieses Spiel verloren weil sie die gleichen Probleme mit sich rumschleppen wie in der Hinrunde. Langsam, statisch, viele ohne Biss, kaum Laufwege, kein richtiger Kombifußball. Wundert sich ernsthaft jemand darüber?
    Ich habe fünf Tore gesehen, kein einziges fiel nach gelungener Kombination bzw ohne katastrophale Fehler der Hintermannschaft. Spielerisch war das eher arm. Von beiden Mannschaften.

  5. So sieht es aus. Also das mit Platini. Beide meinten nach der Wahl übereinstimmend, dass es jetzt wieder harmonischer zwischen UEFA und FIFA zugehen würde. Keine bösen (UEFA-)Gegenkandidaten mehr bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten. Sowas tut man auch nicht.

    Und den bösen, bösen G14ern geht’s jetzt auch an den Kragen. Endlich. Die Kohle gehört schließlich der FIUEFA!

    Wie war das noch mit dem Öl der Amerikaner, dass im Boden des Nahen Osten liegt?

  6. Also wenn Du das als Daums unerträgliche Standardsprüche bezeichnest, dann solltest Du Dir nicht durchlesen, was Magath zum schlechten Spiel und zur guten Vorbereitung des FC Bayern gesagt hat:

    „Der Sieg war ein erstes Signal. Nicht mehr, nicht weniger. Die Mannschaft hat aber gemerkt, dass sie am Ende des Spiels zulegen kann. Jetzt müssen wir weiter hart arbeiten.“

  7. Ich habe nie behauptet, dass Magaths Ergüsse literarische Höchstleistungen sind. Wobei ich obiges Zitat dem Spiel nicht zuordnen kann, da es ja nachweislich kein Sieg war.
    😉

  8. Obiges Zitat musst Du Intelligenzbestie auch Christoph Daum zuordnen. 😉

  9. Mit Intelligenz hat das nichts zu tun, aus Deinen Worten meine Interpretation abzuleiten.

    „[…] solltest Du Dir nicht durchlesen, was Magath zum schlechten Spiel und zur guten Vorbereitung des FC Bayern gesagt hat:“

    Für mich kennzeichnet der Doppelpunkt dann ein Zitat Magaths – für Dich nicht?

    Es sei denn Du beziehst das Zitat auf das hier:

    „Also wenn Du das als Daums unerträgliche Standardsprüche bezeichnest, dann […]“

    Darauf kommt man aber nicht wirklich spontan…
    😉

  10. Jetzt geht das auch schon wieder los!
    Bayern Bashing auf Berthold’sche Art: „Die Bayern kaufen der Konkurrenz die Topspieler weg, statt selbst welche zu entdecken oder zu formen.“ Das hatten wir doch schon mal oder?! Den ganzen Artikel gibt’s bei Kicker unter http://www.kicker.de/fussball/.....el/360869/ .
    Also ich frag mich wirklich warum so einer ne Kolumne schreibt wenn er eh nur abgedroschene Phrasen wiederholt?!

  11. Da braucht man wirklich keinen Berthold für. Wobei, der setzt wohl eh nur seinen Namen drauf oder drunter.

    Aber das ist natürlich nix neues, die glorreichen Bremer und die nichtswürdigen, verschlagenen Bayern, die unsittlicherweise die Liga leerkaufen. Witzig, dass immer Scholl bei den Abgängen aufgezählt wird, obwohl er doch schon sehr lange nur noch bedingt im Einsatz war.

    Ich geb‘ auf dieses Geseier nix und ich werd’s auch überleben wenn Bayern keinen Titel gewinnt – unvorstellbar, dass es auch solche Bayern-Fans gibt! 😉

  12. Röbers Methoden haben nix mit dem Sieg zu tun. Das sind Marginalien. Mag sein, dass Du die Berichte in der Winterpause ignoriert hast, aber da wurde klipp und klar Stellung zu Röbers Methoden bezogen.

    Spieler haben zu laufen. Der Ball ist erstmal uninteressant.

    DAS nenne ich antiquiert.

    Ein Sieg gegen die Bayern ist in dieser Saison offenbar keine Kunst. Ein Punkt in Mainz aktuell schon viel schwieriger.

    P.S.: Als Analyse für verblendete BVB’ler empfehle ich übrigens die unabhängige Quelle Kai Pahl… 😉

  13. Hat sicher ne Weile gebraucht, bis du diese ‚unabhängige Quelle‘ gefunden hast 😉
    Der Kollege macht imho den gleichen Denkfehler wie du auch immer: Die Bayern können danach ihre Spiele nur selber verlieren, der Gegner kann sie nicht gewinnen. Ansonsten bleibt er zumindest halbwegs objektiv.

    Ein großer Teil der Presse sieht das Spiel doch noch ein wenig anders. Stellvertretend würde ich dir mal die Spielanalyse des Kicker ans Herz legen, den du sonst ja auch gern mal zu Rate ziehst. Gerade die Schiedsrichterbewertung solltest du dir mal anschauen.

  14. Ende

Kommentare sind geschlossen.