Millionen vs. Talent

Die Bayern sind immer ganz gut damit gefahren, neben etablierten Top-Spielern auch jungen Talenten eine Chance zu geben. Kommen sie aus dem eigenen Nachwuchs, fängt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Neben den vom Vorstand angekündigten Millionen-Transfers wird der FCB auch weiter jungen Spieler aus dem eigenen Nachwuchs eine Chance geben. […] „Leute wie Toni Kroos und Mats Hummels werden ihre Chance bekommen.“ Der 17-jährige Kroos und der angehende Abiturient Hummels sollen ab der neuen Saison überwiegend bei den Profis mittrainieren.

Das ist auch ganz in meinem Sinne.

Der Name Mats Hummels ist mir schon vor einiger Zeit über den Weg gelaufen, Toni Kroos erst vor kurzem.

Hummels ist Innenverteidiger und Kroos Spielmacher hinter den Spitzen – beides Positionen auf denen ich gerne in Zukunft wieder mehr deutsche Spieler sehen würde. Also nur zu. Zwar weiß man nie, wie sich so junge Burschen dann tatsächlich im Rampenlicht der Profimannschaft entwickeln, aber ohne er zu probieren, werden wir das nie erfahren und der Bedarf ist ja auf jeden Fall vorhanden.

Herzlich willkommen im Profikader, Mats und Toni!

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Millionen vs. Talent

  1. Also der Toni ist spitze, der ist jetzt schon in der A-Jugend nicht mehr wirklich gefordert, und das obwohl er eigentlich noch in der B-Jugend spielberechtigt wäre. Ich denke, dass das noch ein ganz großer wird…

  2. Warum lässt Hitzfeld den Kroos eigentlich nicht öfter spielen, sondern setzt ihn auf die Bank? Er sollte mal nach Barcelona gucken – da spielen Gio dos Santos (18) und Bojan Krkic (17). Riesentalente – wie Kroos. Nur die dürfen spielen und müssen nicht bei den Amateuren mitspielen. Was will einer wie Kroos bei den Amateuren?

  3. Ende