Toni Kroos – Fußballgott!

Meine Fresse!

Was war das denn gestern?

Kommt rein in der 80. beim Stande von 1:2 auf dem Flokatiteppich in Belgrad und dreht mit seinen Freistößen das Spiel? Noch dazu fast exakte Kopien seiner beiden Freistoß-Klose-Kopfball-Torvorlagen im ersten Bundesligaspiel?!

Ab sofort lege ich jede Zurückhaltung ab und halte ihn für die kommende Nummer 10 beim FC Bayern. Und gebe das auch offen zu.

Unglaublich wie abgebrüht der ist. Mit 17. Und dann noch sein erstes Interview. UH hat ihn von der Kette gelassen. So gar nicht Poldolski-like. Eher das Gegenteil.

Ich freu‘ mich auf seine Zukunft. Und auf unsere. Mit ihm.

P.S. Ganz besonders interessant fand ich diese Textpassage:

Dass ausgerechnet der Jüngste statt Schweinsteiger oder Zé Roberto die Freistöße schießen durfte, war für Hitzfeld keine Frage: „Es geht nicht nach Alter, es geht nach Können. Er ist da der Beste.“

Sieht so aus. Vor allem, weil Kroos seine Gefährlichkeit ja offenbar reproduzieren kann…

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Toni Kroos – Fußballgott!

  1. Ja, das war ganz groß, Herr Kroos! Die Zeitungen sind heute voll von ihm – da versteht man Hoeneß‘ Tritt auf die Bremse! Unser Manager wird dann regelrecht zur Glucke, welche ihr Kücken beschützen will. Hoffen wir mal, dass es gelingt diesen „Jungen“ auf dem Teppich zu halten. Sein Auftritt vor Mikrofon und Kamera war jedenfalls weit souveräner (und auch eloquenter) als bei den meisten anderen Bundesliga-Profis, die schon viel länger im Blickpunkt stehen. Gefällt mir sehr, der junge Mann.

  2. na mal nicht übertreiben. großartig wäre es wenn das siegestor absichtlich und sicher erzielt wird. so wars ja dann doch eher (erkämpftes) glück.
    jbk ist übrigens immer wieder schlecht.

  3. Wenn man den Toni Kroos langsam an das Fußball Geschäft ranführt und ihn nicht sofort verheizt kann aus dem wirklich noch ein ganz Großer werden. Dann hoffentlich beim FC Bayern München 🙂

  4. Ende