Road to Manchester: Sporting Braga – FC Bayern

Ich bin schockiert.

Ehrlich. Wegen vieler Dinge.

Weil…

1. die Bayern gegen eine weitere Gurkentruppe in dieser Gruppenphase nur ein Unentschieden erreichte

2. Ribéry einmal mehr zumeist lustlos und uninspiriert spielte

3. der Schiedsrichter die wilde Klopperei der zweiten Halbzeit, an der zu 90% die Portugiesen schuld waren, nicht unterband

4. es dem FCB ein weiteres Mal nicht gelang, einen Vorsprung in einen Sieg umzuwandeln

5. das ZDF, seine Kommentatoren und Feldreporter einen neuen Tiefpunkt an Belanglosigkeit und Verwirrtheit offenbarten

6. wir immer noch kein Flügelspiel haben (werde ich im Laufe meines Lebens Herrn Lahm noch einmal gefährlich flanken sehen?)

7. Hitzfeld kurz vor Schluss Abwehrspieler Sagnol einwechselte (Warum keine Offensivkraft?)

8. die Münchner ab der 80. Minute nur noch den Ball aus dem 16er gedroschen haben

9. wir mit diesem Punkt offensichtlich zufrieden waren

und schließlich

10. die Bayern nach zwei Unentschieden immer noch Tabellenführer ihrer Gruppe sind.

Wie schlecht ist das denn bitte?

Sicher. Wir waren (wieder einmal) überlegen. In der Spielanlage, den technischen Fähigkeiten. Aber wieso setzen wir das nicht um?? Diese sogenannte Überlegenheit?! Was soll die offensichtliche Überheblichkeit, mit der am laufenden Band Chancen vergeben werden, wir Konsequenz vermissen lassen?

Zuletzt habe ich Gerüchte gehört, dass sich Ribéry angeblich in München nicht mehr wohl fühlt. Es sei ihm zu kalt. Im Vergleich zu Marseille. Ach Gott’chen. Der Arme. Müssen wir jetzt vielleicht bis März, April warten, bis wir wieder Zauber sehen dürfen? Das kann nur ein Scherz von ihm gewesen sein…

Wie auch immer. Am Ende zählt das Ergebnis. Tabellarisch. Wir wollen, müssen Tabellenerster werden, um in der Zwischenrunde den CL-Absteigern (sind da eigentlich deutsch-deutsche Duelle gegen Bremen und Schalke ausgeschlossen?) aus dem Weg zu gehen. Darauf habe ich echt keine Lust. Einige unserer Spieler scheinen da entspannter zu sein.

Was mich dagegen mehr und mehr nervt ist eben diese Inkonsequenz. Wir wissen doch alle, dass die Bayern anders können. Wieso tun sie das dann nicht mehr?

Speziell Altintop fällt mir da ein (abgesehen von Ribéry, dessen Leistungen immer schwankender werden). Und direkt muss ich an Knut denken, der mir beim Bloggertreffen derlei vorhersagte. So langsam bekomme ich eine Ahnung, was uns da noch bevorsteht. HA ist da allerdings in guter Gesellschaft, denn abgesehen von Zé Roberto (mal wieder Weltklasse-Leistung) sehe ich aktuell kaum einen Spieler im Mio.-Kader der konstant auf Top-Niveau spielt. Schlimm. Da ist allerdings mal der Trainer gefragt. Viel Spaß, Ottmar.

Und wie geht’s weiter im UEFA-Pokal?

Nun. Die Bayern haben die zweite Chance in Folge verpasst, sich vorzeitig als Gruppensieger zu qualifizieren. Das ist ein Problem. Ein anderes, dass wir nun im Heimspiel gegen Saloniki ein echtes Endspiel haben. Klasse. Zusammen mit dem akutellen Nervenkostüm einiger Spieler ab Minute 75 passt das ja perfekt.

Läuft es schlecht, sind wir nach dem nächsten Spieltag (spielfrei) nur noch Tabellendritter (insofern Saloniki zuhause gegen Braga und Boltin in Belgrad gewinnt – beides nicht unrealistisch)!

Sicher. Wir haben es alles noch in der eigenen Hand. Aber wir müssen wahrscheinlich im Saloniki-Heimspiel gewinnen. Keine guten Vorzeichen. Im Moment. Oder sehe ich wieder zu schwarz?

Klick zum Ende der Kommentarliste

0 Gedanken zu „Road to Manchester: Sporting Braga – FC Bayern

  1. Ich kann verstehen dass Du enttäuscht bist, ich hätte von den Bayern auch mehr erwartet. Es zeigt sich halt mal wieder: eine Saison ist lang, 6 Wochen Glückseligkeit zu Saisonbeginn machen noch keinen Meister und keinen UEFA-Cup-Sieger. Da mich in diesem Jahr extrem die Schwarzmaler nerven von wegen „der deutsche Fußball hat international keine Chance“ drück ich dieses Jahr mal wieder durchweg allen Teams die Daumen, das wird schon noch bei Euch!
    Das Spiel hab ich nicht gesehen, bin aber auf die verbleibenden Bayern-Auftritte in der Liga gespannt (dann ohne Daumendrücken, versteht sich).

  2. ich gedenke der Saison, in der Hertha die Gruppenphase OHNE Sieg überstanden hat. Daher mach ich mir keine Sorgen, ob wir weiterkommen. Und ehrlich gesagt hoffe ich mittlerweile, dass wir gegen einen Championsleague-Absteiger spielen – da weiß man in der Regel wenigstens wo die herkommen- das scheint der Motivation der Spieler irgendiwe zu helfen 🙂

  3. Mal abgesehen davon, dass ein Sieg eventuell nicht zwingend nötig sein muss (von den Punkten her) bin ich schon der Meinung, dass man das Saloniki-Heimspiel gewinnen „muss“. Mit dem eigenen Anspruch und der Qualität im Kader muss wenigstens ein Heimsieg in der Gruppenphase her, denn wenn wir mal ehrlich sind, sind das ja alles keine Gegner.

  4. Du siehst nich zu schwarz. Eher realistisch.

    Herrn Réthy wünsche ich, dass er zu Weihnachten einen Taschenrechner bekommt. 😉

    Das wird gegen Aris eine frostige Angelegenheit. Im wahrsten Sinne. 🙁
    Aber glücklicherweise haben wir es in der Unentschiedengruppe mehr oder weniger selbst in der Hand. Ich hoffe die Spieler handeln danach.

    *Ich* hab keine Lust auf einen CL „Absteiger“!

    Ich bekomme langsam das Gefühl wir brauchen einen Aufwecker, eine Wutrede a la Franz in Lyon im Winter 2000/01. Hat doch schon mal ganz gut getan! *fg*

  5. Vielleicht sollte sich einer der Spieler mal öffentlich beim Uli beschweren, dass es ihm in der AA zu laut (und zu kalt?) ist, dann hätten wir vielleicht besagte Brandrede.

    Was mir seit Wochen beim Bayern-Spiel auffällt, ist, dass man bei einem Vorsprung immer glaubt, dass das zweite Tor schon noch fällt und dann die Sache eh erledigt ist. Steht es dann Unentschieden, habe ich das Gefühl, dass der Gedanke (irgendwann machen wir das Siegtor schon noch) in den Köpfen der Spieler kreist. Und jetzt, da die letzten Ergebnisse nicht mehr so rosig waren, kriegen einige Kandidaten wieder Herzklopfen und zum Schluss wird’s hektisch.

    Ich weiß nicht, vielleicht ist es sogar besser, wenn in drei Wochen dann ein „Endspiel“ ansteht. Möglicherweise begreifen die Purschen dann mal den „Ernst“ der Lage.

    Bei mir ist es gar nicht so der Respekt vor einem CL-Absteiger, warum ich mir einen Gruppensieg wünsche (mal abgesehen davon, dass es schon doch ziemlich Graupen waren, gegen die wir gespielt haben); die Tatsache, dass wir dann das Rückspiel daheim hätten, finde ich da schon wichtiger. Gut, eine oder zwei Überraschungen wird’s schon geben, aber wer kann denn da aus der CL noch dazu kommen? Madrid oder Lyon sind da schon die größten Brocken, aber der Respekt vor denen ist auch eher durchschnittlich.

    Es war gestern allerdings ärgerlich, mal wieder mitansehen zu müssen, wie oben beschrieben Überlegenheit nicht umgesetzt wurde. Erschreckend war vor allem die hohe Anzahl an unnötigen Ballverlusten und Fehlpässen. Und gerade in diesem Zusammenhang frage ich mich sowieso, was ein FC Barcelona vom Lahm will…

  6. Oh Mann,

    Paule, ich kann deine Liste ohne Ausnahme unterschreiben, bzw. um den einen oder anderen Punkt erweitern:

    11. Lell scheinbar seine Gedanken (verständlich oder eben auch nicht) ganz wo anders hatte

    12. Hitzfeld seit dem Stuttgart Desaster Kroos nicht mehr einwechseln will

    13. Sosa: ohne Worte

    14. Bayern keinerlei Druck aufbauen kann und mich leider immer mehr von der Spielweise her an letzte Saison erinnert.

    15. Hitzfeld auf der Bank wie ein Häufchen Elend gesessen hat

    Einziger wirklicher Lichtblick war gestern Oliver Kahn, neben van Bommel stets aggressiv und Reflexe wie in alten Zeiten.

    Gründe warum es nicht läuft gibt es wohl viele, jedoch werde ich das Gefühl nicht los, dass eine Last auf dem gesamten Team liegt. Jegliche Leichtigkeit ist wie weggefegt.
    Es scheint wieder intern zu Brodeln (gerade was Wechselgedanken angeht), was meiner Meinung nach wohl wieder an Hitzfeld liegt.
    Gewisse Parallelen zu 2004 sind nicht von der Hand zu weisen, nur das Hitzfeld ein Verlassen des Clubs selbst in der Hand hat.

    Mal schauen was das Wochenende bringt. Ich gehe vom Schlimmsten aus.

  7. Hallo Ihr Schwarzseher,

    ich sehe eher grau. Und verrate euch warum. Zunächst, wieso sind Bolton und Braga Graupen? Abgesehen davon, dass ein Hoeness immer wieder mahnt nicht arrogant zu werden, ist diese Bezeichnung auch unpassend.
    Bolton hat sich immerhin in der momentan wohl stärksten Liga Europas für den UEFA Pokal qualifiziert. Spielte dabei lange Zeit unter den Top 5, und ist erst kurz vor Saisonschluss in eine Krise gerutscht. Davor spielten sie gegen Teams wie Chelsea oder Arsenal sehr gut mit und konnten zb Wengers Truppe auch schlagen. Auch heuer waren das zwei knappe Spiele.
    Braga gewann vor zwei Wochen klar gegen Sporting Lissabon. Hat einen neuen Trainer. Und spielte gestern brutal und motivierend.
    Belgrad war am enttäuschendsten, doch auch hier holte man den Punkt obwohl die Spieler sichtbar Probleme mit den Platz hatten.

    Bei Bayern läuft noch nicht alles rund, aber das tat es auch in den glorreichen Championsleaguejahren um die Jahrtausendwende nicht immer.
    Anstatt also auf die Mannschaft verbal draufzuhauen (wie von elmarinho gefordert) wäre es vielleicht sinnvoll Hitzfeld mal machen zu lassen. Ich sehe die aktuelle Saison eher als Chance dass sich diese neue Mannschaft entwickelt und von Spielen wie dem gestrigen oder auch dem in Serbien lernt.
    Die Tabellensituationen sprechen auch eher fürs Team. Finde daher die Schwarzmalerei genauso übertrieben wie den medialen Overhype als Bayern ein paar Spiele lang kurzzeitig dominierend auftrat.

    Worauf ich jetzt hoffe, ist dass die Mannschaft in der Rückrunde variantenreicher auftritt. Bisher waren ja Spieler wie Sosa, Schlaudraff oder Sagnol laut Hitzfeld noch nicht auf Wettkampfsniveau. Das wird sich aber wohl bald ändern. Und wenn sich Spieler wieder verletzen ist das halt Pech. Solange die Tabellenführung nicht verloren geht aber kein großes Problem. Wichtig ist die Entwicklung zu einem funktionierenden Gefüge.

    @ paule, noch kurz zwei Anmerkungen bezüglich dieses Blogs. Die Kommentare schreiben wir doch. Am 30.November 2007, 09:17 „sagte“ XY ist sogesehen ja ne falsche Aussage.
    Und: Ist es vielleicht möglich, dass man auch beim Verfassen eines Kommentars weiterhin Reaktionen anderer User lesen kann.

  8. Ich unterschreibe mal wieder alles aus dem Bericht. Und ergänze meine Vermutung, dass Hitzfeld mit seinen kryptischen Auswechslungen

    (warum nimmt er beim Stand von 1:1 Klose aus dem Spiel für Schlaudraff? Wieso nimmt er stattdessen nicht einen Defensivmann raus? Warum Sagnol? Warum Sosa? (Habt Ihr seinen verhungerten Freistoß gesehen – als EINZIGE Aktion von ihm?))

    sich bockig von Rummenigge emanzipieren will. So nach dem Motto: Kuck mal Kalle, geht mir am Arsch vorbei, dass Du Dich jetzt wieder aufregst. Ich bin der Trainer und ich darf so unsinnig wechseln, wie ich will.
    So kam es mir jedenfalls gestern abend vor.

  9. Ich habe das Gefühl, wenn es nicht der General wäre, würde es aufgrund seiner Wechseltaktik lauthals Kritik am Trainer hageln.

  10. Räusper. Schlaudraff und vierter Schieri standen zum Wechsel bereits vor dem Gegentor bereit.
    Sosa dürfte ja schon Qualitäten haben. Die wird er aber auch nur abrufen können wenn er EInsätze bekommt.
    Sagnol kam am Ende damit er heuer wohl nicht mehr CH spielen kann.
    Und er wird doch schon von den Medien und sogar Rumenigge kritisiert.
    Ich persönlich glaube jedoch er müsste viel öfter und früher rotieren.

  11. Der Vorschlag mit der Brandrede vom Uli war nicht wirklich ernst gemeint und sollte eigentlich ein Scherz sein. Mir ging’s eher darum, wie man ihn bei der momentanen Gemütslage vielleicht zu sowas provozieren könnte…
    Natürlich wäre es nicht wirklich produktiv, jetzt schon auf die Mannschaft draufzuhauen. Aber ein bißchen, ein kleines bißchen mehr Konsequenz beim Abschluss, dann wäre uns alle geholfen.
    Mannschaften wie Bolton, Braga oder Belgrad als „Graupen“ zu bezeichnen war vielleicht etwas übertrieben, aber man hat ja in den Spielen auch gesehen, dass die Überlegenheit ja da war und durchaus ein Unterschied festzustellen war; das Ganze wurde halt aber nur halbherzig umgesetzt und dann kommt zum Schluss das große Zittern.
    Trotzdem bleib ich dabei, dass man solche Gegner schlagen muss und ein Unentschieden nicht unbedingt als Erfolg zu werten ist. Da darf man dann ruhig mal ein wenig arrogant sein.

    Wie schon im Bericht erwähnt, ist die schwankende Form einiger Akteure zur Zeit etwas bedenklich. Es hat schon länger kein Spiel mehr gegeben, wo jeder Spieler eine halbwegs vernünftige Leistung abgerufen hat. Einer oder oft auch gern mehrere hatten immer einen rabenschwarzen Tag.
    Das zeigt meines Erachtens auch, dass das Gesamtgefüge doch noch nicht so gefestigt ist, wie nach den ersten rauschhaften Siegen schon angenommen.

    Naja, letztendlich interessiert sowieso nur, was hinten rauskommt – und wenn da im Winter die Herbstmeisterschaft und die Quali für die nächste UEFA-Cup-Runde (ist das das Sechzehntelfinale dann?) ruasspringt, dann von mir aus.

    Dieser Wechselkrieg zwischen Hitzfeld und der Rummelfliege sollte aber schön langsam auch mal beendet sein, denn ich hatte auch das Gefühl, dass da einer trotzig auf der Bank sitzt und eher überlegt, wie er den Kalle ärgern kann. (Trotz allem kann von den Einwechselspielern aber auch mehr kommen.)

    Gut, mir kann es nur Recht sein, dass ich mich nicht zum Spiel um die goldene Ananas in drei Wochen in die AA stellen darf (von müssen kann hier keine Rede sein).

  12. @ Paule
    Hab die Leistung von Ribéry nicht so schlecht gesehen; klar war er nicht ganz so inspiriert wie auch schon. Aber andere sind da deutlicherer abgefallen.
    Luca Toni hatte beispielsweise bis auf sein Zuspiel auf Klose nicht gerade gklücklich agiert.
    Dennoch geb ich dir voll recht: Gegen solche Mannschaften muss man einfach gewinnen, insbesondere auch dann, wenn man (dezent) den Anspruch gemeldet hat, den UEFA-Pokal zu gewinnen…

    PS: Hast du dein Ribéry-Trikot nun endlich erhalten?
    PS2: Wenn ja, so hoffe ich doch, dass du immer vorher duscht,
    bevor du damit rumgockelst;-)

  13. Hallo erstmal.
    Schöner und erfrischend sachlicher Blogg ist das hier!

    Ich kann nur hoffen, dass das Management der Bayern, was ich eigentlich sehr schätze und für normalerweise überlegt und besonnen halte, jetzt nicht nervös wird und für die Winterpause wilde Transferphantasien ausleben möchte.

    Ein vorzeitiger Austausch von Hitzfeld gegen z.B. Matthäus (Gott bewahre) oder irgendeinen richtigen Trainer wäre meiner Meinung nach genauso kontraproduktiv wie der Abgang von Abwehrfranzosen oder der Einkauf von irgendwem aus irgendwo von dem man sich aus irgendeinem Grund irgendwas verspricht. Ich denke die Truppe ist (inkl. Hitzfeld) momentan saustark aufgestellt und ich sehe vom „Spielermaterial“ (furchtbares Wort!) eigentlich nirgendwo Verstärkungsbedarf.

    Ok, die Chancenauswertung ist teilweise echt kacke, das Mittelfeld mitunter wenig kreativ und dazu gefahrlos und in der Abwehr gibt es mitunter mächtige Abstimmungsschwierigkeiten. Ich glaube aber nicht, dass sich sowas durch die Verpflichtung neuer Spieler oder eines neuen Trainers kurzfristig ändern würde.

    Ich denke die Gegener haben sich inzwischen alle ganz gut angesehen, wie man mit den „Superbayern 2007“ umgehen muss, wo deren Schwächen sind etc. Und mit dieser Situation heißt es nun wiederum aus Bayernsicht umzugehen.

    Ich würde mir von Hitzfeld nicht nur Rotationen auf den einzelnen Positionen wünschen, sondern auch mal den ein oder anderen Taktikwechsel. Einfach mal spaßeshalber wieder mit Raute statt Doppel-6. Oder statt der momentan recht zahnlosen Flügelzange mal ne Doppel-9 (wenns sowas gibt 😉 Mal nur ein Stürmer, oder mal drei. Ich kann mich erinnern, dass wir am Anfang der Saison wegen verschiedener Ausfälle teilweise notgedrungen auch mal andere taktische Ausrichtungen gesehen haben. So schlecht war das eigentlich nicht fand ich.

    Ich denke man sollte halt probieren, für die Gegner etwas weniger leicht ausrechenbar zu werden. Der Kader gibt meiner Meinung nach solche Varianten durchaus her.

  14. Ich glaube, das Hauptproblem derzeit ist (zusätzlich zur kollektiven Lustlosigkeit), dass man ein System spielt, welches hauptsächlich auf das Flügelspiel ausgelegt ist. Leider haben aber die Spieler außer Ribery momentan weder die Form, noch die Klasse, um mal gefährlich in den Strafraum zu flanken.

    Lahm/ Jansen stehen defensiv grundsätzlich 5 Meter von ihren Gegenspielern entfernt und setzten in der Offensive keinerlei Impulse.

    Lell wird konstant von seinen Gegenspielern überlaufen und bringt auch für die Offensive keinerlei Gefahr.

    Hamit und Schweini gewinnen nur jeden 10. Zweikampf und spielen gefühlte 90% Fehlpässe.

    Wenn Ribery also mal einen schlechten Tag, geht gar nichts mehr über außen.

  15. Ich sehe das Problem der Bayern darin, dass manche Spieler ähnlich wie du, Oliver, zu denken scheinen, dass da eine Gurkentruppe auf der anderen Seite steht, gegen die man eh früher oder später den Siegtreffer erzielt. Auch wenn ich sonst vieles richtig fand in deinem Beitrag – du zeigst immer wieder zu wenig Respekt vor dem Gegner.
    Es scheinen aber zum Glück nicht alle Bayern-Fans so zu denken, wie die Reaktionen hier zeigen.

  16. Was habt Ihr denn? 1. Platz in der Liga und in der Gruppe, dazu ein Babylos im DFB-Pokal…

    Schöner Fußball kommt eben nicht über Nacht…

    Aber ich kanns verstehen, wenn mein Verein 80 Mille in die Hand genommen hätte, würde ich auch „weinen“ 😉

    Vielleicht sollte jemand mal Luca Toni sagen, dass Bayern nicht CL spielt… Der war doch im falschen Film, oder?

    Bin sehr gespannt auf die Partie bei der Arminia, da habt ihr ja schon ein paar mal schlecht ausgesehen in der jüngsten Vergangenheit…

  17. @David: Werde mich mal ins PHP verkriechen und ein paar Anpassungen machen… 😉

    @Nick: Braga ist aktuell mehr als Durchschnitt in Portugal, Bolton in Abstiegsnot. Klar haben die sich für den UEFA-Pokal qualifiziert, aber bitte: Ist das der Maßstab der Bayern? DIESER Bayern? Dafür hätte es keine 70 Mio. gebraucht.

    Was mich wütend macht (immer wieder und auch schon mit dem „alten“ FCB): Wenn man es kann, aber nicht macht!

    Und genau dies beobachte ich seit einigen Wochen beim Hitzfeld-Team. Ribéry z.B. war stark am Anfang, aber mit zunehmender Spieldauer wurde er ob wachsender Zweikampfstärke und -härte gegen ihn immer demotivierter. Seine Körpersprache sprach da Bände. Wenn ich sehe, dass ein Nationalspieler Lahm, der ja im Ausland so angesehen sein soll, nicht EINE Flanke an den Mann bringt, weil kein Bayern-Stürmer auf Hüfthöhe die Bälle köpfen kann, dann macht mich sowas über 93 Minuten aggresiv und verleitet mich zu solchen Berichten. Und die beiden sind da nur einzelne Beispiele.

    Ob ich Respekt vor Braga und Bolton vermissen lasse, wenn ich den Standpunkt vertrete, dass DIESE Bayern in Normalform die beiden aus dem Stadion fegen muss? Von mir aus. Du wirst aber nicht abstreiten wollen, dass es definitiv einen Unterschied in der Qualität zwischen UEFA-Pokal-Guppenphase und der Championsleague gibt, oder?

    Und da sehen sich doch alle im Umfeld. Mit diesem Team…

    Nachlässigkeiten kann ich nun mal nicht ertragen. Und unserer Truppe kann sich doch wohl nicht darauf zurückziehen, irgendetwas nicht zu können, oder?

    @Christian: Ich bin auch gespannt, wie hoch Euch die Bremer aus dem Stadion fegen werden… 😉

    Aber vielleicht gibt’s ja auch ein 0:0. Mit einem Alm-Sieg war’s das dann mit der Herbstmeisterschaft, oder? :-p

  18. Ich versuche ja meist, mir Gehässigkeiten zu verkneifen, aber dieses Mal schaff ich’s einfach nicht.

    Das hättet Ihr mit Felix auch geschafft.

  19. Das ist nicht gehässig, Don. Das ist die Wahrheit. Leider. Ich bin immer mehr davon überzeugt, dass Hitzfeld nicht der richtige Mann ist, um wirklich was zu reißen und der Mannschaft richtig Feuer unter dem Hintern zu machen. Ich habe es aufgegeben seine Aufstellungen und Auswechslungen zu verstehen. Schade. War mal ein super Trainer.

  20. Ende